Tag Archives: marketplace

Allgemein

ManoMano meistert die digitale Transformation des Online-Baumarktes

ManoMano meistert die digitale Transformation des Online-Baumarktes

Die Gründer von ManoMano Christian Raisson und Philippe de Chanville. (Foto: ManoMano)

Das alte Sprichwort „Handel ist Wandel“ hat heute mehr Gültigkeit denn je. Zwei Drittel der deutschen Händler empfinden die Digitalisierung als Chance. Doch um diesen Chancen nicht hinterher zu laufen, sondern sie im Sinne des Kunden zu gestalten, müssen die entsprechenden Infrastrukturen und nicht zuletzt der Wille vorhanden sein.

Auch für den europäischen Online-Baumarkt ist die Digitalisierung ein bestimmendes Zukunftsthema. Lieferung bis an die Haustür, Öffnungszeiten rund um die Uhr und ein Service mit dem gewissen Extra: Die Erwartungen der Kunden an die Händler haben sich mit der Digitalisierung deutlich gewandelt. Nicht zuletzt fehlt es an gleichwertiger Netzstruktur und einheitlichen Regularien innerhalb Europas, um zum Beispiel den länderübergreifenden Handel zu transformieren. Das hat auch die Europäische Kommission erkannt, die sich während des Digital Day 2018 am 10. April 2018 unter anderem mit der Zukunft des digitalen Binnenmarktes beschäftigen will.

Bereits im vergangenen Jahr hatten dazu führende Vertreter der Industrie zugesagt, im Rahmen der europäischen Plattform zusammenzuarbeiten, um die Einführung der Digitalisierung im Handel in ganz Europa zu unterstützen. Mehr als 5 Milliarden Euro hat die Europäische Kommission bereits in digitale Innovationszentren investiert, doch noch reagiert der Handel nur zaghaft.

Einer der Gründe: Es geht nicht nur um Lösungen für den B2C-Bereich. Vor allem beim B2B ergibt sich gerade im Bereich des Online-Baumarktes ein weites Feld an notwendigen Innovationen. Denn nicht nur der B2C-Kunde wünscht sich funktionierende und effektive Online-Lösungen, auch die Hersteller von Baumarkt-Produkten suchen nach innovativen Möglichkeiten für neue Absatzwege.

„Die ersten unserer Partner waren eCommerce-Akteure und Großhändler, die besseren Zugang zum Internet und zu den Herstellern haben wollten,“ so Christian Raisson, einer der beiden Gründer des europäischen Marketplace ManoMano. „Mit der Nutzung unserer Lösungen mussten sie ihr Denken über die Kunden ändern. Wir forderten von ihnen, direkt auf die Kunden zuzugehen. Sie fanden die Idee gut, mussten aber dennoch eine ganze Reihe neuer Mitarbeiter einstellen, um ihre IT-Systeme anzupassen und neue Lieferketten aufzubauen. Das war für sie sicherlich nicht einfach, aber im Endeffekt haben sie ihre Unternehmen damit in die Zukunft geführt“, so Raisson.

Das Geschäftsmodell von ManoMano, das eine Mischung aus Baumarkt-Expertise und Onlineshopping-Erlebnis bietet, kann nur funktionieren, weil das europäische Unternehmen angepasste und innovative digitale Lösungen entwickelt hat, die sowohl für den B2C als auch für den B2B-Kunden funktionieren. So konnte das Unternehmen allein in 2017 sein europaweites Handelsvolumen fast verdreifachen. Über 250 Millionen Euro konnte der europäische Marktplatz umsetzen.

Die Bereitstellung einer digitalen Infrastruktur für B2B wird auch zukünftig einer der Schwerpunkte von ManoMano bleiben. „Nur so können wir unsere B2B-Kunden dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und im Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.“

ManoMano ist der erste Online-Marktplatz, der sich auf die Segmente Heimwerken und Gartenbau spezialisiert hat. Philippe de Chanville und Christian Raisson haben ManoMano 2013 ins Leben gerufen, um DIY für alle einfach und bezahlbar zu machen. ManoMano ist in sechs europäischen Ländern mit über 1,2 Millionen referenzierten Produkten von rund 1.200 Anbietern tätig. In Deutschland hat ManoMano seit Start Anfang des Jahres bereits mehr als 150.000 Produkte im Angebot.

Kontakt
Lorenz & Brandt
Sabrina Lorenz
Solmsstr. 9
10961 Berlin
030-47304253
lorenzbrandt@gmx.de
http://www.lorenzbrandt.de

Allgemein

PIM-Hersteller Contentserv launcht neuen Marketplace

Neuer Marketplace zeigt die ganze Bandbreite an Erweiterungen für das PIM-System

PIM-Hersteller Contentserv launcht neuen Marketplace

Der CONTENTSERV Marketplace

Baar, 26.10.2017 – Der neue Marketplace von Contentserv informiert über die verfügbaren Schnittstellen, Konnektoren und Erweiterungen für die Contentserv PIM-Lösung.

Auf seinem neuen Marketplace stellt Contentserv – Hersteller eines Product Information Management Systems (PIM) – die Bandbreite an verfügbaren Schnittstellen und Erweiterungen für seine technologieführende Lösung vor. Entwickelt von zertifizierten Partnern sowie eigenen Entwicklern, ermöglichen diese die tiefgreifende Anbindung marktführender externer Systeme in die zentralen Marketingprozesse.

Hohe Flexibilität bei der Integration bestehender Systemlandschaften

Contentserv bietet auf Basis seiner offenen Architektur und verschiedener Schnittstellentechnologien alle Voraussetzungen, um eine Vielzahl externer Systeme anzubinden und sich somit nahtlos in bestehende Systemlandschaften einzubinden. Dabei können die im neuen Marketplace vorgestellten Erweiterungen in eine breite Palette an Anwendungsfällen eingeordnet werden. So lassen sich gleichermaßen „Datenlieferanten“ wie ERP, CRM und Translation Memory Systeme sowie Data Warehouse Lösungen anbinden, wie auch „Datenempfänger“ bzw. Ausgabesysteme wie E-Shops, Marktplätze, Web CMS, Printkanäle und vieles mehr.

Die Anzahl und Art der verfügbaren Konnektoren macht das führende System extrem flexibel und erlaubt es, Erweiterungen mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand zu implementieren. Die meisten Standardschnittstellen sind dabei so aufgebaut, dass man unmittelbar nach der Installation direkt damit starten kann – flexibel und erweiterbar für Alltags-Needs.

Unterstützt werden unter anderem bereits folgende Anbindungen:

– ERP Systeme (z.B. SAP, Navision)
– CRM Systeme (z.B. Sugar, Microsoft Dynamics)
– Adobe® InDesign® Server und Client
– E-Commerce und Shop Systeme (z.B. Salesforce Commerce Cloud, Magento, SAP Hybris, Shopware, OXID)
– Data Integration Tools (z.B. Talend)
– Translation Memory Systeme (z.B. SDL Trados, Across)
– E-Mail Marketing Automation (z.B. Evalanche)
– Web CMS (z.B. First Spirit, TYPO3, Magnolia)
– LDAP Active Directory und Single Sign On
– Marktplätze (z.B. Amazon, E-Fulfilment, Ebay)

Stetig wachsendes Angebot

Das Angebot an Standard-Konnektoren wird auf Basis von Kundenanforderungen laufend erweitert. Zielsetzung für den Marketplace ist es daher, mittelfristig alle aktuellen Erweiterungen und Schnittstellen zu präsentieren.
Interessenten können im Marketplace stöbern unter marketplace.contentserv.com.
Mehr über die innovativen Lösungen von Contentserv ist unter www.contentserv.com zu finden.

Über CONTENTSERV
Mit den führenden Software-Lösungen von Contentserv organisieren und optimieren Markenhersteller und Retailer zentral ihre Produktinhalte. Dadurch bieten sie ihren Kunden eine einzigartige, emotionale Product Experience über alle Touch Points hinweg.

Das Product Information Management-System (PIM) digitalisiert die Marketing Prozesse und sorgt für eine effiziente und emotional ansprechende Produktkommunikation, deren Datenqualität und Aussagekraft um ein Vielfaches steigt. Das innovative Contextual MDM ist auf umfangreiche bzw. lokal unterschiedliche Produktsortimente spezialisiert und ermöglicht eine beispiellose maßgeschneiderte Product Experience in Real-time über alle Kanäle.

Mehr als 300.000 Anwender in 89 Ländern nutzen die technologieführenden Contentserv Softwarelösungen, die vielfach von internationalen Analysten als führend ausgezeichnet wurden. Nicht umsonst zählt Contentserv zu den 10 TOP Innovatoren und „Strong Performern“ im PIM-Bereich.

Firmenkontakt
CONTENTSERV AG
Petra Kiermeier
Oberneuhofstr. 3
6340 Baar
+49 8442 92 53 870
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
https://www.contentserv.com

Pressekontakt
CONTENTSERV AG
Sandra Skultety
Oberneuhofstr. 3
6340 Baar
+49 8442 92 53 905
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
https://www.contentserv.com

Allgemein

Follow up investment for eyefactive GmbH

Follow up investment for eyefactive GmbH

First interactive signage app platform by eyefactive

The High-Tech Gründerfonds and the MBG Schleswig-Holstein renew their investment in eyefactive GmbH. A six digit sum is provided to promote the international growth of the first app platform for professional touchscreens.

In addition to their previous portfolio of scalable multitouch technology for interactive tables and walls eyefactive GmbH announced the world´s first app platform for large-scale touchscreens (http://www.multitouch-appstore.com/en) in November 2013. The apps enable users to simultaneously operate interactive content on displays by any manufacturer on basis of a specifically developed software technology. The technology facilitates a performant operation by any number of users on professional touchscreens or combined display walls in high resolution.

This so-called multiuser technology is the logical progression from the touch operation of smartphones and tablets to distinctively larger touchscreens. Such systems with diameters up to several meters are being employed in interactive brand communication in public spaces as well as in company in-house presentations and organization. Its range of application differs significantly from the conventional B2C applications that app stores for mobile devices offer. The still young digital signage branch has been continually enjoying high growth rates for years.

The operation of an application by several users has only just become possible since the appearance of larger touch systems with their many touch points and constitutes a completely new concept in human-computer interaction. Normally, at present expensive special solutions are being developed with conventional technology. The app platform strives at establishing the first standard for interactive software in the digital signage market.

All apps in the app store can be customized due to a content management system in minimal time. Now eyefactive already chose to cooperate with a growing number of international partners, who participate in the turnover by recommendations, can distribute apps themselves and offer additional services for end clients. eyefactive also wants to make its software technology available for third party developers medium term in order to constantly feed the ecosystem with new, exciting apps.

„We are very happy about the positive development of eyefactive GmbH and envisage the app platform to be a promising addition to the existing business with a high growth potential“ says Dr. Sebastian Suhr, Investment Manager at High-Tech Gründerfonds in Bonn. Bernd Ernst of the MBG Schleswig-Holstein adds: „What the team has achieved so far is impressive and we believe eyefactive with its current developments to play a significant role in the field of digital signage“. The old investors HTGF and MBG first took a share in eyefactive GmbH in May 2011.

eyefactive mit Sitz in Wedel (bei Hamburg) ist führender Anbieter für interaktive MultiTouch- und MultiUser-Technologie im Großformat. Das Produkt-Portfolio umfasst modulare MultiTouch Hardware, Software und Werkzeuge für Entwickler. Auf überdimensionalen Bildschirmen in Tischen oder Wänden lassen sich multimediale Inhalte intuitiv mit den Händen steuern – gemeinsam mit beliebig vielen Personen gleichzeitig. Für effektives Marketing etwa auf Messen oder kreatives Teamwork in Unternehmen. eyefactive wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. als IKT Gründung des Jahres 2012 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Porsche, Beiersdorf, Mercedes-Benz Bank, Siemens und Olympus. Weitere Informationen hier: http://www.eyefactive.com

Kontakt
eyefactive GmbH
Matthias Woggon
Feldstraße 128
22880 Wedel
04103/9038011
info@eyefactive.com
http://www.eyefactive.com

Allgemein

Nachfolgeinvestment für eyefactive GmbH

Nachfolgeinvestment für eyefactive GmbH

Touchscreen Software Plattform der eyefactive GmbH

Der High-Tech Gründerfonds und die MBG Schleswig-Holstein investieren erneut in die eyefactive GmbH. Mit einer sechsstelligen Summe soll das internationale Wachstum der ersten App-Plattform für professionelle Touchscreens gefördert werden.

Zusätzlich zum bisherigen Portfolio skalierbarer MultiTouch-Technologie für interaktive Tische und Wände hatte die eyefactive GmbH im November 2013 die weltweit erste App-Plattform für große Touchscreens veröffentlicht. Die Apps ermöglichen es, auf Displays beliebiger Anbieter interaktive Inhalte mit mehreren Benutzern gleichzeitig zu bedienen. Grundlage dafür ist eine eigens entwickelte Software-Technologie. Sie ermöglicht eine performante Bedienung durch beliebig viele Benutzer auf professionellen Touchscreens oder kombinierten Display-Wänden mit hohen Auflösungen.

Diese sogenannte MultiUser-Technologie ist die logische Fortführung der von Smartphones und Tablets bekannten Touch-Bedienung auf deutlich größeren Touchscreens. Solche Systeme mit Durchmessern von bis zu mehreren Metern werden zur interaktiven Markenkommunikation im öffentlichen Raum eingesetzt, sowie zur Präsentation und Organisation innerhalb von Unternehmen. Der Einsatzbereich unterscheidet sich damit deutlich von den klassischen B2C-Anwendungen in den bekannten App-Stores für mobile Geräte. Die noch junge Digital Signage Branche verzeichnet seit Jahren kontinuierlich hohe Wachstumszahlen.

Die Bedienung einer Anwendung durch mehrere Benutzer wurde erst seit des Aufkommens größerer Touch-Systeme mit der Unterstützung von vielen Touchpunkten möglich und ist ein völlig neuartiges Konzept in der Mensch-Computer-Interaktion. Derzeit werden in der Regel teure Speziallösungen mit herkömmlichen Technologien entwickelt. Das Ziel der App-Plattform ist es, den ersten Standard für interaktive Software im Digital Signage Markt zu etablieren.

Sämtliche Apps im AppStore sind ohne Programmierkenntnisse innerhalb kürzester Zeit durch ein Content-Management-System individuell anpassbar. Bereits heute geht eyefactive den Weg über eine wachsende Anzahl internationaler Partner. Diese werden durch Empfehlungen an Umsätzen beteiligt oder können selbst Apps vertreiben und zusätzliche Dienstleistungen für Endkunden anbieten. Mittelfristig will eyefactive die Software-Technologie auch Dritt-Entwicklern zur Verfügung stellen und so das Ökosystem mit immer neuen Apps befeuern.

„Wir freuen uns sehr über die positive Entwicklung der eyefactive GmbH und sehen in der App-Plattform eine vielversprechende Ergänzung des bestehenden Geschäfts mit hohem Wachstumspotenzial“, so Dr. Sebastian Suhr, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds in Bonn. Bernd Ernst von der MBG Schleswig-Holstein ergänzt: „Was das Team bisher geleistet hat, ist beeindruckend und wir glauben, dass eyefactive mit seinen aktuellen Entwicklungen eine maßgebende Rolle im Bereich Digital Signage spielen wird“. Im Mai 2011 hatten sich die Altinvestoren HTGF und MBG erstmals an der eyefactive GmbH beteiligt.

eyefactive mit Sitz in Wedel (bei Hamburg) ist führender Anbieter für interaktive MultiTouch- und MultiUser-Technologie im Großformat. Das Produkt-Portfolio umfasst modulare MultiTouch Hardware, Software und Werkzeuge für Entwickler. Auf überdimensionalen Bildschirmen in Tischen oder Wänden lassen sich multimediale Inhalte intuitiv mit den Händen steuern – gemeinsam mit beliebig vielen Personen gleichzeitig. Für effektives Marketing etwa auf Messen oder kreatives Teamwork in Unternehmen. eyefactive wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. als IKT Gründung des Jahres 2012 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Porsche, Beiersdorf, Mercedes-Benz Bank, Siemens und Olympus. Weitere Informationen hier: http://www.eyefactive.com

Kontakt
eyefactive GmbH
Matthias Woggon
Feldstraße 128
22880 Wedel
04103/9038011
info@eyefactive.com
http://www.eyefactive.com

Allgemein

Business Marketplace: Ein Jahr innovative Software vom Cloud-Marktplatz der Telekom

– 44 Anwendungen erhältlich, über 10.000 Nutzer registriert
– TÜV Saarland-Siegel „Geprüfte Cloud-Sicherheit“ für Kundendaten
– Geburtstags-Rabattaktion für alle Anwendungen

Der Business Marketplace feiert seinen ersten Geburtstag. Seit dem Start im Sommer 2012 haben sich bereits mehr als 10.000 Nutzer für den Cloud-Marktplatz der Telekom registriert. Sie können aktuell aus 44 Cloud-Anwen-dungen von 22 Partnern die passende Software für ihr Geschäft buchen. Bis Ende 2013 plant die Telekom, das Angebot auf dem Business Marketplace zu verdoppeln.

„Mit dem Business Marketplace bieten wir kleinen und mittelständischen Unternehmen einen einfachen und gleichzeitig sicheren Einstieg in die Cloud“, sagt Phil Zamani, Senior Vice President Cloud Services bei der Deutschen Telekom. „In nur einem Jahr ist es uns gelungen, eine breite und qualitativ hochwertige Auswahl an Software bereitzustellen, mit der Firmen ihr Geschäft professionalisieren und ihre Position im Wettbewerb stärken. Wir bieten kleinen und mittelständischen Firmen die Möglichkeit, sich mehr auf ihr Geschäft und weniger auf die IT zu fokussieren.“ Dabei erhalten die Kunden alle Leistungen aus einer Hand. Die Telekom stellt neben der Software auch den Service bereit. Die Nutzer erhalten monatlich eine einzige Rechnung über alle gebuchten Applikationen.

Pünktlich zum ersten Geburtstag erhielt der Cloud-Marktplatz jetzt von der tekit Consult Bonn GmbH, TÜV Saarland Gruppe, das Siegel „Geprüfte Cloud-Sicherheit“. Dazu wurden alle Cloud-Services beispielsweise auf Aspekte wie Bedienerfreundlichkeit sowie Datenschutz und Datensicherheit untersucht. Guido Hermanowski, Leiter Vertrieb der tekit Consult Bonn GmbH bestätigt: „Der Business Marketplace überzeugt unter anderem durch die sichere Speicherung der Kundendaten, die einfache Benutzung des Portals sowie der integrierten Hilfe- und Supportfunktionen.“ Darüber hinaus erfüllt der Business Marketplace alle Kriterien des strengen Anforderungskataloges zur „Geprüften Cloud-Sicherheit“ des TÜV Saarland. „Das Siegel ist sehr wichtig für uns, weil es zeigt, dass wir mit dem Business Marketplace den richtigen Weg eingeschlagen haben“, sagt Phil Zamani. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Qualität unseres Marktplatzes noch weiter zu verbessern.“

Anlässlich seines Geburtstags startet der Business Marketplace jetzt eine Rabattaktion. Kunden, die bis zum 31. August 2013 Software vom Business Marketplace buchen, profitieren von bis zu 50 Prozent Preisnachlass. Erhältlich sind Standard-Applikationen wie Office 365 von Microsoft, Anwendungen, um die Zusammenarbeit zu verbessern wie iMeet und Box oder auch Sicherheits-Software etwa von Symantec. Hinzu kommen Applikationen für Projektmanagement und Finanzen sowie Spezialsoftware etwa für Händler und Industrieunternehmen.

Die neuesten Anwendungen auf dem Business Marketplace sind projecterus und Hubber. projecterus ist eine Anwendung, um mehrere Projekte gleichzeitig zu planen und zu verwalten. Die Software gibt es in sechs Editionen – von der Anwendung für Basis-Nutzer bis hin zur Enterprise-Edition für bis zu 500 Nutzer. Mit der Software von Hubber bauen Firmen ihr internes soziales Netzwerk auf und optimieren so die interne Kommunikation im Unternehmen. Aber auch die Zusammenarbeit mit Lieferanten, Partnern oder Kunden lässt sich mit der Cloud-Software verbessern.

Mehr zum Business Marketplace der Telekom finden Sie unter: www.businessmarketplace.de

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit 133 Millionen Mobilfunkkunden sowie 32 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. März 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,2 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2012).

Kontakt:
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
0228 181-4949
medien@telekom.de
http://www.telekom.com/medien

Allgemein

Hinter Amazon-Schnäppchen stecken oft Betrüger

COMPUTER BILD warnt vor Abzockmasche / Gefälschte Bestellbestätigungen kaum von echten zu unterschieden

Hinter Amazon-Schnäppchen stecken oft Betrüger

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift.

Betrüger ködern mit sensationell günstigen Angeboten für teure Elektronikprodukte Schnäppchenjäger bei Amazon – die Ware liefern sie aber nie. Die Fachzeitschrift COMPUTER BILD erklärt in ihrer aktuellen Ausgabe die Methode der Kriminellen und zeigt, woran Käufer einen Betrugsversuch erkennen, denn es handelt sich bei Weitem nicht um Einzelfälle (Heft 9/2013, ab Samstag am Kiosk).

Die Scheinangebote der Betrüger tauchen in der Amazon-Preissuche auf und sind kaum von echten zu unterscheiden. Gehen die Kunden darauf ein, dirigieren die Kriminellen ihre Opfer von der sicheren Marketplace-Plattform weg. Als Namen gibt der „Verkäufer“ eine E-Mail-Adresse an, die außerhalb der Handelsplattform liegt, etwa bei Google Mail. Das falsche Versprechen: Der Händler sei schnell und direkt per Mail erreichbar, falls es bei der Kaufabwicklung zu Problemen komme. Und die treten wie von Zauberhand gleich bei der Bestellung auf: Sobald der Kunde den Kaufvorgang startet, schaltet sich Amazon ein und bricht den Vorgang mit einer etwas verwirrenden Meldung ab, es gebe ein Problem mit der Lieferadresse.

Übermittelt der Käufer nun seinen Namen und Lieferadresse direkt an den Verkäufer, schnappt die Falle zu. Denn die Betrüger fälschen damit Amazon-Bestellbestätigung. Die sieht täuschend echt aus und gaukelt dem ahnungslosen Kunden vor, der Kauf würde gerade über Amazon abgewickelt. Gleichzeitig werden die Geprellten per E-Mail aufgefordert, den Kaufbetrag an eine Bank im Ausland zu überweisen – bei Amazon absolut unüblich. Wer jetzt zahlt, sieht sein Geld nie wieder.

Auf Rückerstattung brauchen die Opfer nicht hoffen. „Amazon haftet nicht für Käufe, die außerhalb seines Marketplace getätigt wurden“, informiert IT-Fachanwalt Christian Oberwetter. Unglaublich: Das Problem ist schon seit November 2012 bekannt und wird in zahlreichen Foren und von Verbraucherschützern angeprangert. Amazon erkennt zwar, dass die Opfer von der Marketplace-Plattform herunter gelockt werden sollen und unterbricht die Bestellung. Sinnvoller wäre es jedoch, die Angebote vorzufiltern – also die Täter gar nicht erst zuzulassen.

Vermeiden lässt sich ein Betrug, wenn man die Angebote aufmerksam anschaut. Achten sollten Kunden beispielsweise auf das Händlerlogo. Ist dort lediglich eine E-Mail-Adresse angegeben, ist Vorsicht geboten. Bei auffällig günstigen Geräten ist ebenfalls Skepsis angebracht und niemals sollte man Zahlungsaufforderungen auf ausländische Konten nachkommen.

Mehr zu Sicherheit im Internet finden Sie unter: www.computerbild.de/sicherheitscenter/

Bildrechte: COMPUTER BILD

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte in ganz Europa. Alle 14 Tage informiert COMPUTER BILD über Aktuelles rund um Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Mit Tests, Fakten und inklusive DVD oder CD-ROM bietet sie sowohl Einsteigern als auch Profis praxisorientiertes Wissen und umfassenden Service.

Kontakt
COMPUTER BILD
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.computerbild.de

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Allgemein

Adfonic startet das neue DSP Produkt „Madison“ – Mobile Werbung smarter platzieren

Mehr Transparenz, Kontrolle und Effizienz durch Real Time Bidding

Adfonic startet das neue DSP Produkt "Madison" - Mobile Werbung smarter platzieren

München, 30. Oktober 2012: Adfonic, die „Smarter Buying Platform“ für den zentralen Einkauf mobiler Werbung, stellt die mobile Demand-Side-Plattform (DSP) Madison vor. Sie liefert Werbeagenturen und Markenunternehmen eine größere Transparenz, Kontrolle und Effizienz durch den Zugang zu einer breiten Palette an Real Time Bidding (RTB) Inventar und garantiert somit bestmögliche Konditionen für das Ersteigern von mobilen Werbeplätzen.

Madison ermöglicht den zentralen Einkauf von mobilen Medien für alle Unternehmen und Agenturen. Nutzer erhalten die volle Kontrolle über die Publisher-Quellen. Des Weiteren bietet das Produkt mehr Transparenz und somit bessere Detailkenntnisse über die ersteigerten Werbeplätze – inklusive Echtzeit-Analysen und Reporting, die die individuelle Leistungsbilanz darstellen.

Mit neuen Algorithmen, die auf der per Impression-Basis bieten, ermöglicht Madison das Inventar effizienter zu erwerben und auf dem automatisierten Marktplatz nach Wert und Ergebnis zu optimieren.

Die Funktionalitäten von Madison umfassen:
– Transparentes Einkaufen über verschiedenste Publisher-Quellen hinweg
– Volle Kontrolle über die Platzierung der Werbung inklusive umfassender Performance-Reports in Echtzeit
– Erhöhte Margen durch ein verfeinertes Modell für Gebote auf der Echtzeit Plattform (RTB) sowie durch die Fähigkeit, den maximalen Gebotspreis zu steigern, um den gewünschten Werbeplatz zu sichern und damit das Inventar zu erhöhen
– Hohe Einkaufs-Granularität durch die Optimierung pro Impression: Selbstlernende Algorithmen ermöglichen die optimale Platzierung der Gebote auf einer per Impression-Basis
– Vollständig gemanagter Service oder Self-Service Option
– Effektiver und automatischer Medien-Einkaufsprozess für mobile Werbung
– Zugang zu mehr Daten, um die Planung zukünftiger Kampagnen zu unterstützen

Albert Pescheck, Geschäftsführer Deutschland, Österreich und Schweiz von Adfonic: „Große Agenturen und Werbetreibende benötigen den Zugang zu einem mobilen Inventar – skalierbar, direkt und transparent. Durch intelligente Algorithmen und weitreichende Daten erhalten diese jetzt das bestmögliche Ergebnis aus jeder Impression. Wir geben ihnen die Kontrolle über das, was sie kaufen und wo sie es kaufen. Wir machen das Einkaufen effektiver, indem wir es einfacher machen.“

Die „Mobile Advertising Buying Platform“ Adfonic liefert Werbenden und Agenturen breiten Zugang zum globalen mobilen Web sowie eine große Auswahl an Applikationsinventar – und das alles über einen einzelnen, zentralen Buying Point.
Kunden profitieren vom Zugang zu über 100 Milliarden monatlicher Impressions, wobei ein Publikum von 250 Millionen Mobile Unique Usern erreicht werden kann.
Werbenden und Agenturen bietet Adfonic außerdem die Möglichkeit hochwertige Perfomance-, Rich Media- und Video Ad-Kampagnen zu schalten, die über eine breite Inventarquelle direkte Resultate erbringen, Kundenbindung steigern sowie den Bekanntheitsgrad erhöhen. Adfonic garantiert anspruchsvolle Technologie, tiefgreifende Datenanalyse und schnelle Algorithmen, welche optimale Resultate versprechen.
Adfonics Hauptsitz befindet sich in London. Weiteren Niederlassungen sind in New York, Paris, Madrid, München, San Francisco und Singapur.

Mehr Informationen finden Sie auf http://adfonic.com oder http://blog.adfonic.com

Kontakt:
Adfonic GmbH
Albert Pescheck
Ludwigstr. 8
80539 München
+49 (0)89 55 06 77 70
adfonic@weissenbach-pr.de
http://www.adfonic.com

Pressekontakt:
Helmut Weissenbach Public Relations GmbH
Jamie Schearer
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067776
adfonic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Allgemein

Adfonic auf der dmexco: Go mobile – make money

Einladung zum Pressegespräch und Rich Media Vortrag

Adfonic auf der dmexco: Go mobile - make money

München, 05. September 2012: Adfonic, der internationale mobile Werbemarktplatz, stellt am 12. und 13. September 2012 auf der dmexco aus. Mitgründer und Chief Marketing Officer Paul Childs referiert im Speakers“ Corner und gibt Publishern, Werbenden und Entwicklern gleichermaßen Tricks und Tipps für Mobile Advertising. Auch Adfonics Trendanalyse, der „Global AdMetrics Report“, wird am Stand A055 in Halle 7 erhältlich sein.

Albert Pescheck, Geschäftsführer Deutschland, Österreich und Schweiz, und sein Team von Experten werden Einblicke in die Welt des mobilen Werbemarktplatzes geben. „Adfonic überzeugt durch seine vielfältigen Werbemöglichkeiten. Wir arbeiten nicht nur mit herkömmlicher Bannerwerbung, viel mehr setzen wir auf Technologien, die uns die Bereitstellung von ansprechenden Formaten wie Rich Media erlauben und zu eindeutig höheren Klickraten führen“, erklärt Pescheck. „Weitere Besonderheit unseres Werbemarktplatzes ist die Reichweite. Ob lokal oder international – mit uns läuft mobile Werbung überall.“

Das seit 2011 auch in Deutschland ansässige Unternehmen stellt in seinem „Global AdMetrics Report“ die Auswertung von mehr als 15.000 mobilen Seiten und Apps vor. Die Resultate erlauben weitgehende Rückschlüsse auf Erfolg bringende Marketing-Strategien für Mobile Professionals. Paul Childs wird anhand des Berichts rentable Werbestrategien aufzeigen, sodass auch erfahrene Marketingentscheider, Werbetreibende, Entwickler und Publisher über die neuesten Trends des Mobile Marketings informiert werden. Wer also mehr wissen möchte, sollte am 13. September um 16 Uhr im Speakers“ Corner vorbeischauen. Childs dazu: „Wir bieten den Kunden nicht nur den Werbeplatz, sondern auch das Wissen für die richtige Produktvermarktung. Ob Gender Targeting oder Werbeplattformen, wir wissen, wie und wo sich Mobile Advertising lohnt.“

Adfonic ist der größte unabhängige mobile Werbemarktplatz Europas. Werbetreibende können hier Werbeplatz auf mobilen Seiten und in Apps erwerben, um ihre Reichweite zu erhöhen, während Anbieter von mobilen Angeboten mit Hilfe der Services die Einnahmen aus ihrem mobilen Datenverkehr wesentlich steigern können. Adfonic führt Kampagnen aus für internationale Firmen wie Samsung, eBay, Warner Bros., McDonalds, Groupon oder Google und erreicht monatlich weltweit geschätzte 200 Millionen Unique Users auf mobilen Endgeräten. Über 35 Milliarden Ad Requests werden monatlich durch das Netzwerk von Adfonic generiert. Hauptsitz des Unternehmens ist London mit Niederlassungen in New York, San Francisco, Paris, Madrid, München und Singapur. Weitere Informationen unter www.adfonic.com oder http://blog.adfonic.com

Kontakt:
Adfonic GmbH
Albert Pescheck
Ludwigstr. 8
80539 München
+49 (0)89 55 06 77 70
adfonic@weissenbach-pr.de
http://www.adfonic.com

Pressekontakt:
Helmut Weissenbach Public Relations GmbH
Jamie Schearer
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067776
jamie@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Allgemein

Adfonic auf der dmexco 2012

Das Who-is-Who der digitalen Marketing-Branche trifft sich in Köln

Adfonic auf der dmexco 2012

München, 22. August 2012: Der internationale mobile Werbemarktplatz Adfonic stellt am 12. und 13. September auf der dmexco, der führenden Messe für digitales Marketing, aus. In Halle 7 Stand A055 werden die Marketing-Experten neue Erfolgsmodelle des Mobile Advertising vorstellen, gemäß dem diesjährigen Motto der Messe „The Digital Transformation: Shaping Models – Creating Business“. Paul Childs, Mitgründer und Chief Marketing Officer von Adfonic, ist mit von der Partie und wird in der Speakers“ Corner referieren.

„Wir werden aus den Vollen schöpfen und die gesamte Bandbreite unserer mobilen Werbemöglichkeiten präsentieren, von mehr als zehn Milliarden Rich-Media-fähigen Angeboten weltweit bis hin zu hochwertigen und ansprechenden interaktiven Werbeflächen mit nachweisbar höheren Klickraten. Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack – vorbeischauen lohnt sich!“, erklärt Albert Pescheck, Geschäftsführer Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Adfonics vierteljährlich erscheinender „Global AdMetrics Report“ wird am Messestand ausliegen. Der Bericht erlaubt weitgehende Aussagen über die ideale Gestaltung von mobiler Werbung, Entwicklung der populärsten Werbeplattformen und die Bedeutung von Gender-Targeting. Wer gerne ausführlich über Werbemöglichkeiten informiert werden möchte, sollte Paul Childs Vortrag am 13. September 2012 um 16 Uhr, Speakers‘ Corner, nicht verpassen. Er wird über die Chancen und Trends der mobilen Werbung sprechen, Planungsstrategien für optimale Klickraten aufzeigen sowie die Relevanz von neuen Formaten vorstellen.

Pressegespräche mit Adfonic auf der dmexco 2012

( ) Ich bin auf der dmexco und würde gerne mit Adfonic sprechen.
Terminwunsch:

( ) Leider bin ich nicht auf der dmexco.

( ) Ich bin an einem Gespräch mit Adfonic vor/nach der dmexco interessiert.
Terminwunsch:

( ) Bitte senden Sie mir aktuelle Informationen von Adfonic zu.

Adfonic ist der größte unabhängige mobile Werbemarktplatz Europas. Werbetreibende können hier Werbeplatz auf mobilen Seiten und in Apps erwerben, um ihre Reichweite zu erhöhen, während Anbieter von mobilen Angeboten mit Hilfe der Services die Einnahmen aus ihrem mobilen Datenverkehr wesentlich steigern können. Adfonic führt Kampagnen aus für internationale Firmen wie Samsung, eBay, Warner Bros., McDonalds, Groupon oder Google und erreicht monatlich weltweit geschätzte 200 Millionen Unique Users auf mobilen Endgeräten. Über 35 Milliarden Ad Requests werden monatlich durch das Netzwerk von Adfonic generiert. Hauptsitz des Unternehmens ist London mit Niederlassungen in New York, San Francisco, Paris, Madrid, München und Singapur. Weitere Informationen unter www.adfonic.com oder http://blog.adfonic.com

Kontakt:
Adfonic GmbH
Albert Pescheck
Ludwigstr. 8
80539 München
+49 (0)89 55 06 77 70
adfonic@weissenbach-pr.de
http://www.adfonic.com

Pressekontakt:
Helmut Weissenbach Public Relations GmbH
Jamie Schearer
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067776
jamie@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Allgemein

Zalando connects retailers via Tradebyte

With immediate effect, online shops and retailers will now have access to an interface that allows them to join the big players in ecommerce

Zalando connects retailers via Tradebyte

Tradebyte – Cycle of eCommerce

Ansbach. Zalando and the marketplace trading specialist Tradebyte have concluded a cooperation to connect retailers and distributors to the Zalando Partner Platform. Given Zalando“s ambitions of achieving great European-wide growth rates, the standardised solution from Tradebyte, developed especially for use in international trading, is proving to be ideal. Following positive feedback received from all retailers who were connected in the first wave, further partners are to follow suit as soon as possible.

With over 600,000 visitors every day and 95% brand awareness, Zalando has in the meantime grown into one of the best-known European online fashion stores. As early as last year, Zalando had already introduced the partner programme, with which other ecommerce players can also benefit from Zalando“s vast reach. At Zalando, selected retailers and suppliers can in future sell their products via the interface of Tradebyte.

The core piece of the partner software TB.One from Tradebyte is a Product Information System (PIM) which enriches the item information in line with Zalando requirements and automatically makes it available via the integrated interface. The order management, which is also included, processes the orders and makes it possible to access statistics. TB.One supports numerous import functions from existing systems, for example the shop-backend or the inventory management of the retailer, which significantly reduces integration periods. The retailer has the additional option to also connect his/her own shop and other market places to TB.One. This enables a centralised management of product and stock information.

Since its inception in 2009, Tradebyte has consistently focussed on standardised ecommerce solutions for marketplace trading and distribution platforms. Large online portals such as Amazon, Neckermann, Otto, Karstadt, Lidl and Plus are already connected by Tradebyte. The software solutions from Tradebyte are also available to international markets and are already being used in Austria, Switzerland, The Netherlands, Belgium, France and Great Britain.

Online shops and retailers will now have access to an interface that allows them to join the big players in ecommerce like Zalando with the ecommerce solution of Tradebyte Software

„The fact that Zalando has chosen Tradebyte as a partner for their ambitious business targets is testimony to the quality of our software solution and confirms our strategy of fulfilling the complex requirements of market trading systems by providing standardised applications. Trouble-free, fast implementation ensures that everyone involved has an advantageous position when it comes to securing customers and orders. I like to compare it to a Formula 1 race: the shorter the pit stops the greater the chances of gaining top pole position“, says Tradebyte Director, Matthias Schulte.

Thanks to the partner programme, Zalando is able to prudently expand its own portfolio in niche markets. Connecting further suppliers further increases the availability of existing products, which has a positive impact on the purchasing quota. Especially at times of high demand, end-customers benefit from decentralised warehousing, which is an inherent element of the partner programme. „The Zalando platform represents a three-fold win-win situation for us: we are increasing availability and turnover, partners increase their reach and the end-customer enjoys more choice and faster deliveries,“ explains Philipp Metzler, Manager of the Zalando platform.

Tradebyte will be represented at the CeBIT 2012: from 6 to 10 March in a relaxed atmosphere under the motto: „Meet. Greet. Relax“ in the IT-Business Lounge (Hall 14, Stand L02).

The Tradebyte Software GmbH has been the specialist for ecommerce solutions for online retailers, marketplace trading and platforms since 2009. With TB.One, shop retailers are able to connect their product portfolio quickly and without hassle to ecommerce platforms that greatly increase their reach. Since 2011, TB.Market has further complemented Tradebyte“s portfolio for mail-order businesses, marketplace trading and portals, providing an interface for expansion and enabling the operation of sales platforms. Tradebyte is the preferred business partner of the bvh and is a member of BITKOM.

Kontakt:
Tradebyte Software GmbH
Tamara Skuthan
Technologiepark 1
91522 D-Ansbach
0981 20822-0
0981 20 82 22 22
http://www.tradebyte.com
info@tradebyte.com

Pressekontakt:
Bestsidestory GmbH – Insight E-Commerce
Elke Ankenbrand
Neumarkt 20
04109 D-Leipzig
tradebyte@bestsidestory.de
+ 49 341 39 29 98 90
http://www.bestsidestory.de