Tag Archives: Maryland

Allgemein

200 Jahre Bürgerrechtsikone: Maryland ruft 2018 zum Frederick-Douglass-Jahr aus

US-Bundesstaat ehrt den einflussreichsten Afroamerikaner des 19. Jahrhunderts – Zahlreiche Sonderveranstaltungen sowie eine neu geschaffene Driving Tour bringen Douglass“ Vermächtnis in die Gegenwart

200 Jahre Bürgerrechtsikone: Maryland ruft 2018 zum Frederick-Douglass-Jahr aus

Denkmal von Frederick Douglass in Easton / Maryland

Aus Anlass des 200. Geburtstags der Bürgerrechtsikone Frederick Douglass am 14. Februar 2018 hat Marylands Gouverneur im Maryland State House, dem Parlament des US-Bundesstaates, das Jahr 2018 zum „Year of Frederick Douglass“ ausgerufen. In dessen Rahmen finden im gesamten Bundesstaat zahlreiche Veranstaltungen statt, die das Vermächtnis der Bürgerrechtsikone in die heutige Zeit transportieren. Neben Konzerten und Veranstaltungen wie einem Gospel Brunch gehören auch zahlreiche Ausstellungen, Filmreihen und Living-History-Darstellungen zu dem Jubiläumsprogramm.

Eine Sonderausstellung im Chesapeake Bay Maritime Museum in St. Michaels beispielsweise widmet sich vom 28. März bis zum 25. April 2018 den Parallelen in den Lebensläufen von Frederick Douglass und Abraham Lincoln. Im Banneker-Douglass-Museum in Annapolis sind bis zum 19. Mai 2018 unter dem Titel „Bent but not broken“ Arbeiten des Künstlers Ulysses Marshall zu sehen, der den Geist von Douglass“ Überzeugungen und Taten in ausdrucksstarken, vielschichtigen Collagen festhält.

Mehr Informationen zum Frederick-Douglass-Jahr in Maryland gibt es unter visitmaryland.org/article/frederick-douglass-tours. Eine Liste aller damit verbundenen Veranstaltungen findet sich unter visitmaryland.org/article/year-frederick-douglass.

Auf Douglass Spuren mit neuer Auto-Rundreise
Unter dem Motto „Following in His Footsteps“ wurde ein Reiseplan für eine individuelle Auto-Rundreise entwickelt. Auf rund 210 Kilometern führt der Weg zu zahlreichen Stätten Douglass“ Wirkens, darunter auch mehreren Orten in Baltimore und Annapolis. Die erste Station der Route ist der „Frederick Douglass Park on the Tuckahoe“ in Queen Anne an Marylands Eastern Shore nahe der Farm, auf der Douglass geboren wurde. Der erste Spatenstich für den Park erfolgt am heutigen 14. Februar 2018 durch Marylands Lieutenant Governor Boyd Rutherford gemeinsam mit Nachkommen von Frederick Douglass.

Der Reiseplan der Frederick Douglass Driving Tour „Following in His Footsteps“ ist unter visitmaryland.org/driving-tours/following-his-footsteps-marylands-frederick-douglass-driving-tour abrufbar.

Eine Ikone der Gleichstellung
Frederick Douglass, 1818 im Talbot County in Maryland in die Sklaverei geboren, gilt heute als einflussreichster Afroamerikaner des 19. Jahrhunderts. Während er die ersten Lebensjahre an verschiedenen Orten in Maryland verbrachte, gelang ihm mit rund 20 Jahren die Flucht nach New York. Als Redner und Schriftsteller setzte er sich ab dann für die Abschaffung der Sklaverei ein und wurde zu einer nationalen Führungsfigur der Abolitionisten, der Gegner der Sklaverei. Zutiefst überzeugt von der Gleichheit aller Menschen kämpfte er in späteren Jahren zudem auch für die Gleichberechtigung von Frauen.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Scott Balyo
P.O. Box 13352
23225 Richmond,VA
540/450-7593
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Maria Greiner
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Von Washington, DC bis an die Atlantikküste: Kostenlose Planungshilfe für die Capital Region USA

Aktueller Reiseführer 2017/2018 kostenlos bestellbar – Wertvolle Tipps und Informationen für erlebnisreiche Reisen nach Washington, DC, Maryland und Virginia

Von Washington, DC bis an die Atlantikküste: Kostenlose Planungshilfe für die Capital Region USA

Der neue Reiseplaner enthält viele Tipps für Urlaub in der Capital Region USA.

Auf dieses Hilfsmittel dürften USA-Urlauber nicht verzichten wollen: Zahlreiche Hinweise und Inspirationen bietet der neue kostenlose Reiseführer 2017/2018 für die Capital Region USA. Auf 58 hochwertig gestalteten Seiten finden Reisende im kompakten Format Wissenswertes über das beliebte Reiseziel an der US-Ostküste, das neben der Hauptstadt Washington, DC auch die angrenzenden Bundesstaaten Maryland und Virginia umfasst. Der Reiseplaner kann unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) oder via E-Mail an crusa@claasen.de bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter www.capitalregionusa.de/reiseplaner/ihr-reiseplaner-für-die-region bereit.

Nach Themengebieten sortiert vereint die Broschüre Tipps und Empfehlungen der Experten vor Ort. „Abenteuer in der Stadt“, „Ausflüge im Freien“ oder „Strände für Spaß in der Sonne“ sind nur einige der Rubriken, die interessierten Gästen die Vielfalt der Region näher bringen. Neu hinzugekommen ist der Abschnitt Sport, der Fans von Basketball, Nascar, American Football und vielen weiteren Sportarten wertvolle Hinweise zu den verschiedenen Spielstätten und Teams gibt. Auch die Informationen zu ausgesuchten LGBTQ-Hotspots wurden im Vergleich zum Vorjahr.

Weitere Informationen und Reisetipps zur Capital Region USA stehen unter www.capitalregionusa.de sowie auf Facebook bereit.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
Sussex Street 92
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Hochgenuss in der Capital Region USA – Spätsommer ist Weinfestival-Saison

Die Monate September und Oktober sorgen in Maryland und Virginia für spritzige Momente auf zahlreichen Weinfesten.

Hochgenuss in der Capital Region USA - Spätsommer ist Weinfestival-Saison

Weinprobe in den Hillsborough Vineyards in Virginia

Wenn es um amerikanische Kulinarik geht, denken viele zuerst an fettiges Fast-Food und Cola. Ein leider weit verbreitetes Klischee, denn Amerika hat so viel mehr zu bieten. Kenner wissen, hier hat sich in den letzten Jahren eine wahre Weinkultur entwickelt. Vor allem rund um Washington, D.C. in den Bundesstaaten Maryland und Virginia ist der Weinbau gewachsen und bringt edle Tropfen auf hohem Niveau hervor. Besonders die Monate September und Oktober sind nicht nur wegen des angenehmen Klimas bestens für eine Reise in die US-Hauptstadtregion (Capital Region USA) geeignet, es finden auch zahlreiche Weinfeste statt. Renommierte Winzer aus den Regionen stellen Besuchern eine große Auswahl an exklusiven Weinen vor. Alle Feste warten mit einem großen Rahmenprogramm auf. Spezielle Wine Trails laden zu Touren von Weingut zu Weingut ein und Winzer bieten in verschiedenen Workshops die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen eines Weinguts zu schauen.

Weinkultur zwischen Bergen und Meer

Maryland zählt zu den jüngeren Weinbaugebieten. In den letzten Jahren ist die Weinwirtschaft hier aufgrund mehrerer Faktoren stark gewachsen. Dazu zählen unterschiedliche Klimazonen und Bodenbeschaffenheiten, die dafür sorgen, dass in den Regionen verschiedenste Weinreben gedeihen können, die viele individuelle Geschmacksrichtungen hervorbringen. Mittlerweile produzieren in Maryland über 60 Weingüter mehr als 400 verschiedene Weine, jährlich kommen weitere Kellereien hinzu. Nicht nur die Vielfalt an Weingütern, sondern auch Wanderwege, die landschaftlich verschiedenste Begebenheiten beherbergen, zeichnen die Region aus. Da wäre die Ostküste mit der Chesapeake Bay und ein Teil des Piedmont Plateau, eine Hügellandschaft, die ein besonders guter Nährboden für den Weinanbau ist und ebenfalls durch Maryland führt. Winzerfeste füllen im Spätsommer und Herbst den Event-Kalender. Ein Highlight ist das Maryland Wine Festival vom 17. bis 18. September 2016, das älteste Weinfest Marylands. Mehr Informationen zu diesem und weitere Veranstaltungen finden sich auf www.marylandwine.com . Neben dem Hauptevent warten zahlreiche kleinere Weinfeste auf Besucher. So wird der Sommer in Frederick auf dem Autumn Reggae Festival mit eher weinuntypischer Reggae-Musik im Linganore Winecellars verabschiedet.

Virginia feiert exklusiv

24 Weinrouten, mehr als 250 Weingüter und fünftgrößter Weinproduzent der USA – Fakten, die für sich sprechen. Virginia gehört damit zu den aufstrebenden Anbaugebieten Amerikas und ist das Herzstück der Weinwirtschaft in der Hauptstadtregion. Ein Anlass dies zu feiern ist das 41. Virginia Wine Festival im Bull Run Regional Park in Fairfax, das am 17. und 18. September 2016 stattfindet. Über 40 Weingüter sorgen für ein geselliges Beisammensein – Live-Musik, Unterhaltung für Kinder und ein vorzügliches Essen runden das Event ab. Dieses Jahr gibt es eine kulinarische Premiere: der „VA Oyster Pavilion“. Hier werden schmackhafte, regionale Austern-Gerichte serviert. Die Ticketpreise starten bei 29 US-Dollar und beinhalten ein Glas Wein sowie die öffentlichen Tastings. Wer sich nicht so richtig zwischen Wein und Bier entscheiden kann, für den empfiehlt sich das Rockbridge Beer & Wine Festival am 10. September in Lexington, hier gesellt sich das kühle Blonde zu den verschiedenen Weinen dazu.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
Sussex Street 92
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Manchmal nichts für schwache Nerven: Die bunte Welt der Themenparks in Maryland und Virginia

Schnelle Achterbahnfahrten, meterhohe Türme, Wasserattraktionen, Minigolf oder Lasertag – Abwechslung und Unterhaltung für Familie und Freunde garantiert

Manchmal nichts für schwache Nerven: Die bunte Welt der Themenparks in Maryland und Virginia

Nervenkitzel pur bei einer Fahrt mit dem Busch Gardens Alpengeist in Williamsburg / Virginia

Einmal in hohem Tempo in der Achterbahn dem Rausch von Adrenalin und Schnelligkeit verfallen, Strategie und Geschick beim Lasertag miteinander kombinieren oder bei heißen Temperaturen das kühle Nass genießen – Maryland und Virginia bieten mit ihren Wasser- und Themenparks jede Menge Freizeitspaß. Ob als Familie oder mit Freunden, die Vielseitigkeit und das große Angebot sorgen dafür, dass alle gleichermaßen actiongeladene Attraktionen oder spannende Unterhaltungsprogramme genießen können.

Zwischen Bällen und Laserstrahlen

Der weiße, kleine Ball liegt auf dem Boden, der Schläger bereit zum Zielen – jetzt heißt es, Konzentration und Geschick beim Minigolf gekonnt einzusetzen. Wer nicht ganz so viel Geduld hat, sollte sich beim Lasertag probieren. Hier geht es wesentlich schneller zu, statt einem Ball wird beim Lasertag die Weste des Gegners anvisiert. Genau dieses Freizeitvergnügen bietet der größte Abenteuerpark Marylands: der „Adventure Park USA“. Parkbesucher können sich bei einer Runde Go-Kart messen oder die eigenen körperlichen Grenzen beim Klettern austesten. Auch für die ganz Kleinen ist gesorgt: Ob Karussell fahren, Spielen im Indoor Spielplatz „Gold Rush Soft Playground“ oder in Minihelikoptern die Welt von oben erleben.

Helden der Kindheit

Abenteuerlich wird es im Six Flags America in Mitchellville, Maryland. Die Achterbahn „BATWING Coaster“, im Stil der Comic-Stadt Gotham gestaltet, erreicht während der Fahrt über 80 Kilometer pro Stunde und bietet damit den Passagieren ein rasantes Vergnügen, das teils über Kopf stattfindet. Neben diesem schnellen Geschoss haben Gäste auch die Möglichkeit, sich abzukühlen – und zwar im Themenbereich Hurricane Harbor, in dem zahlreiche Schwimmbadattraktionen auf die Gäste warten, wie riesige Rutschen, ein Wellenbad und ganz neu seit diesem Jahr auch der „Splash Waterfall“. Wie der Name es erahnen lässt, sind hier übergroße Wasserfälle angesiedelt. Eine weitere Neuheit ist die Achterbahn „Superman: Ride of Steel Virtual Reality Coaster“, die Virtualität und Realität miteinander kombiniert. Kindheitsträume, wie gemeinsam mit Superman zu fliegen, werden wahr. Die Achterbahn erreicht dabei eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 117 Kilometern pro Stunde.

Einer der schönsten Themenparks

Hoch hinaus geht es im Erlebnispark Busch Gardens Williamsburg in Virginia, der Europa als Hauptthema hat. Über 73 Meter ragt der „Mäch Tower“ gen Himmel und lässt seine Gäste mit purem Nervenkitzel und hohem Tempo nach unten rauschen. Gleich mehrere Achterbahnen sorgen dafür, dass Besucher wählen können, welchen Adrenalinstoß sie am besten finden. Neben diesen rasanten Attraktionen bietet der Park aber auch eine bunte sowie beeindruckende Tierwelt mit Wölfen, Adlern, Pferden und anderen Lebewesen. Schon mehrfach ist Busch Gardens als einer der schönsten Themenparks der Welt ausgezeichnet worden.

Virginia hält noch einen weiteren Freizeitpark bereit: Kings Dominion. Dieser liegt etwa 32 Kilometer von Richmond entfernt. Hauptattraktion ist die „Anaconda“ Achterbahn, bei der die Gäste nach einem 360 Grad Looping durch einen Unterwassertunnel fahren. Zu den Neuheiten 2016 gehört die Fahrt im „Delirium“. Dieses Fahrgeschäft gilt als Anlaufstelle für puren Nervenkitzel. Daneben werden Fahrgäste im „Flight of Fear“ von Null auf über 80 Kilometer pro Stunde beschleunigt, ein spritziges Vergnügen bietet die Wildwasserbahn „Shenandoah Lumber Company“. Karussells oder „Planet Snoopy“, dessen Fahrgeschäfte und Attraktionen die „Peanuts“ zum Thema haben, verschönern den Erlebnisurlaub für die Kleinsten.

Wasserattraktionen und Highspeed-Rutschen

Der Wasserpark „Water Country USA“ in Williamsburg, Virginia, bietet verschiedene Themenbereiche an. Unterschiedlich große Rutschen sorgen dafür, dass die Gäste allesamt ein anderes Tempo an den Tag legen. Der „Renner“ sind die sogenannten Highspeed-Rutschen. Für schwache Nerven ist das allerdings nichts. Vom „Vanish Point“ aus hat der Badegast zwei Möglichkeiten, nach unten zu gelangen: Entweder geht es in einer Skybox, wo einem im wahrsten Sinne des Wortes der Boden unter den Füßen weg gezogen wird, steil runter und dann durch weitere Röhren ins Becken oder der Badegast beschleunigt innerhalb von wenigen Sekunden auf einer steil abfallenden Wasserrutsche so schnell, dass er noch eine ganze Weile horizontal weiter rutscht.

Weitere Informationen zur Capital Region USA gibt es unter www.capitalregionusa.de .

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
Sussex Street 92
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Wintersport und Wellness in der Hauptstadtregion um Washington, D.C.

Skifahren, Snow Tubing, Schlittschuhlaufen und mehr: Diese Resorts in beliebten Feriengebieten in Maryland und Virginia an der US-Ostküste bieten abwechslungsreiche Winteraktivitäten und Erholungsmöglichkeiten

Nach den Feiertagen zieht es viele Wintersportbegeisterte auf die Pisten der Hauptstadtregion der USA. Beliebte Ferienorte um Washington, D.C. sind vor allem die Blue Ridge Mountains in Virginia oder das Gebiet um den Deep Creek Lake in Maryland. Neben klassischen Wintersportarten locken abseits der Pisten spannende Outdoor-Aktivitäten – und wer nach einem Abenteuer im Schnee Entspannung im Warmen sucht, findet diese beispielsweise bei einer Wellness-Behandlung, Yoga-Kursen oder in der Sauna.

Schnee-Abenteuer in den Blue Ridge Mountains

Eingebettet in die Blue Ridge Mountains und südwestlich von Charlottesville bietet das Wintergreen Resort (www.wintergreenresort.com/Winter-Home) in Virginia beste Wintersportbedingungen: Auf den 24 Pisten und Trails, von denen mehr als die Hälfte für Nachtfahrten geeignet ist, können sich Skifahrer und Snowboarder vom Anfänger bis zum Profi austoben. Wer noch keine Erfahrung hat oder seine Fähigkeiten verbessern möchte, findet passende Kurse in der Skischule. Ihre Freestyle-Skills stellen Besucher in den zwei Terrain Parks unter Beweis. Darüber hinaus beherbergt das Resort mit „The Plunge“ den größten Snow Tubing-Park in Virginia. Beim Rodeln auf Reifen können hier Spitzengeschwindigkeiten bis zu 50 Stundenkilometer erreicht werden. Der Park ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet, kleinere Kinder ab drei Jahren besuchen Ridgley“s Fun Park, wo sie sich auf einem der weniger steilen Hügel im Tubing üben können.

Auch abseits der Pisten warten zahlreiche Winteraktivitäten wie Schlittschuhlaufen oder geführte Schneeschuhwanderungen auf die Besucher. Einen Adrenalinkick garantiert die Fahrt mit der Zip-Line, die den Tubing-Park mit Geschwindigkeiten bis zu 56 Stundenkilometern noch übertrifft. Im Fitness-Center sorgen ein Outdoor-Whirlpool, Sauna und Dampfbad ebenso für Entspannung wie Yoga- und Pilates-Kurse. Zudem können sich Besucher des The Spa at Wintergreen bei einer Wellness-Behandlung verwöhnen lassen: Massagen, Gesichts- und Ganzkörperanwendungen stehen ebenso auf dem Programm wie Specials für Paare, Männer oder Teenies zwischen 9 und 17 Jahren.

Ebenfalls in den malerischen Blue Ridge Mountains und nicht weit vom Wintergreen Resort entfernt befindet sich das luxuriöse The Omni Homestead Resort (www.omnihotels.com/hotels/homestead-virginia) – ein Traditionshaus, das 2016 seinen 250. Geburtstag feiert: Auch hier locken winterliche Freizeitaktivitäten wie Ski- und Snowboardfahren, Eislaufen und Tubing. Erholung pur verspricht das hauseigene Spa, das mit zahlreichen Wellness-Anwendungen wie Schwedische Massagen oder Gesichtsbehandlungen sowie einer Aqua-Thermaltherapie aufwartet. Darüber hinaus werden Specials für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren sowie für Familien mit Kindern zwischen 5 und 13 Jahren angeboten. Im Outdoor-Spa-Bereich stehen zudem ein Pool und ein Whirlpool sowie eine Finnische Sauna zur Verfügung. Besonderes Highlight sind die heißen Quellen der Region.

Ein weiteres Resort am Fuße der Blue Ridge Mountains nahe Harrisonburg im Shenandoah Valley ist das Massanutten Resort (www.massresort.com), das neben 14 Pisten und Trails für Ski- und Snowboardspaß auch zwei Terrain Parks umfasst. Snow Tubing und Eislaufen sind ebenfalls möglich, hinzu kommt ein Wasserpark. Das hauseigene Spa des Massanutten Resorts bietet Gesichtsbehandlungen, Massagen und mehr an.

Winterferien am Deep Creek Lake

In der beliebten Ferienregion um den Deep Creek Lake liegt Marylands einziges Ski Resort. Das Wisp Resort (www.wispresort.com) verfügt über 32 Pisten, von denen ein Großteil für Nachtfahrten geeignet ist. Hinzu kommen drei Terrain Parks für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Auch im Wisp Resort können Ski- und Snowboardkurse belegt werden. Das Nordic Center bietet darüber hinaus Langlauf und Schneeschuhwanderungen. Zu den weiteren Winteraktivitäten gehört neben Eislaufen und Snow Tubing eine rasante Fahrt mit dem Schneemobil durch die verschneiten Landschaften. Tief durchatmen können Besucher bei einer Wanderung durch die umliegende Natur oder beim Eisfischen auf dem Deep Creek Lake. Die Montain Coster des Resorts – eine Mischung aus Rodel- und Achterbahn – ist die einzige ihrer Art in der Mid-Atlantic-Region der USA. Das Fitness-Center umfasst Annehmlichkeiten wie beheizte Pools, Whirlpools sowie einen Lounge-Bereich.

Weitere Reisetipps für die Hauptstadtregion der USA stehen unter www.capitalregionusa.de sowie auf Facebook unter www.facebook.com/CapitalRegionUSADeutschland bereit.

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Baltimore und Washington DC feiern 40 Jahre lebendige LGBT-Festival-Szene

Im Juni und Juli „Capital Pride“ in der US-Hauptstadt und „Baltimore Pride“ in der größten Hafenstadt in Maryland mit Paraden, Partys, High-Heels-Wettrennen, Stadtführungen und weiteren Events – Tipps für LGBT-Traveler: Trendige Bars und Restaurants

Baltimore und Washington DC feiern 40 Jahre lebendige LGBT-Festival-Szene

Pride Parade in Baltimore (Bildquelle: Baltimore Pride)

In der Hauptstadtregion der USA feiern in diesem Sommer gleich zwei Festivals zum Bekenntnis zu LGBT-Gemeinden einen runden Geburtstag: In Washington DC findet „Capital Pride“ zum 40. Mal statt und auch „Baltimore Pride“ in der größten Hafenstadt Marylands gehört seit 40 Jahren fest zum Eventkalender. Neben Paraden, Partys, High-Heels-Wettrennen und Stadtführungen zur LGBT-Geschichte stehen zahlreiche weitere Highlights auf dem Programm. Auch außerhalb dieser Events bietet die Capital Region USA LGBT-Travelern trendige Locations und Top-Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken lohnt.

Flashback: „Pride“ in der Hauptstadt der Nation

„Capital Pride“, das vom 3. bis 14. Juni wieder zahlreiche Besucher nach Washington DC ziehen wird, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Flashback: Pride in the Nation“s Capital“. Kern des Festivals sind die Flashback Opening Dance Party am Freitag, den 12. Juni und die große Pride Parade am Samstag, den 13. Juni, die um 16.30 Uhr in der 22nd Street Ecke P Street startet. Ebenfalls am 13. Juni wird eine „Historic Gay DC Walking Tour“ angeboten, die von 10 bis 11.30 Uhr durch Dupont Circle führt – das Viertel wurde in den 70er und 80er Jahren zum Zentrum der LGBT-Szene in Washington DC. Die geführte Tour ist kostenlos.

Zu den weiteren Events zählen der bunte Fahrrad-Korso „DC Bike Party Pride Ride“ am 10. Juni, die Poolparty „Saturday Night Fever“ mit 70er Jahre Disco-Musik am 6. Juni oder der Poetry Slam „Capturing Fire“ vom 5. bis 7. Juni im DC Center for the LGBT Community. Einen Überblick über alle Veranstaltungen gibt es unter capitalpride.org .

40 Jahre „Pride“ in Baltimore

In Baltimore feiert man am 25. und 26. Juli 40 Jahre „Pride“. Auch hier ist das Kernstück die bunte Parade am Samstag, den 25. Juli, die um 15.30 Uhr im Viertel Mount Vernon beginnt. Die Block-Party findet am gleichen Tag ab 16 Uhr statt. Besonderes Highlight ist auch das „High Heel Race“, das im Vorfeld am 3. Juni die Blicke der Besucher Baltimores auf sich ziehen wird. Auf Stöckelschuhen heizen die Teilnehmer dann ab 15 Uhr durch die Stadt. Weitere Programmdetails werden in Kürze unter baltimorepride.org bekanntgegeben.

Vielfältig und einladend: Die Metropolen der Capital Region USA

Die Hauptstadtregion der USA ist abwechslungsreich und heißt Besucher aus aller Welt willkommen. Besonderer Anziehungspunkt, nicht nur für LGBT-Traveler, sind die internationalen und kosmopolitischen Metropolen Washington DC, Baltimore und Richmond. Die LGBT-Szene in der US-Hauptstadt beispielsweise bietet zahlreiche Nachtlokale wie die Downtown Dance Boutique, die sich selbst als größter Gay-Tanzclub der Stadt bezeichnet, oder die Bar Cobalt in Dupont Circle, die nicht minder Gelegenheit zum ausgelassenen Feiern bietet. Ein Erlebnis ist auch die Drag King Show im „Phase 1“, das seit 1970 Gäste mit Indie- und Punk-Rock begeistert. The Cirque Sunday Brunch at Sax verbindet kulinarische Genüsse mit einer Burlesque-Performance. Viele Shops, Boutiquen und Restaurants in Dupont Circle werden übrigens von Mitgliedern der LGBT-Gemeinde geführt. Tipps für LGBT-Traveler zu den Top-Sehenswürdigkeiten sowie zu LGBT-freundlichen Hotels in Washington DC stehen unter washington.org/washington-dc-summer-lgbt-wegotthis bereit.

In Maryland dürfen gleichgeschlechtliche Partner seit 2013 heiraten und Baltimore ist als internationale sowie interkulturelle Metropole als Hochzeitslocation besonders gefragt. Schon lange verfügt die Hafenstadt über eine lebendige LGBT-Szene, deren Zentrum sich im Stadtviertel Mount Vernon befindet. Besondere Berühmtheit von Baltimore war die Drag Queen Divine, der im American Visionary Art Museum als überdimensionale Statue ein Denkmal gesetzt wurde. Alle Highlights der Stadt rund um Kunst und Kultur, Shopping, Dining und Nightlife hat Visit Baltimore auf seiner Webseite in einem LGBT-Special zusammengefasst: baltimore.org/guides-interests/lgbt und bietet darüber hinaus einen LGBT-Besucher-Guide an: baltimore.org/request-free-copy-baltimores-lgbt-visitors-guide.

Auch in Richmond, der Hauptstadt Virginias, sind LGBT-Traveler willkommen. Visit Richmond gibt Empfehlungen für Shops, mit denen Besucher die LGBT-Gemeinde unterstützen, etwa das Diversity Thrift, einer der größten Secondhand-Läden in Richmond. Hinzu kommen Tipps zu Bars, Restaurants, Hotels, Sehenswürdigkeiten und Events. So ist Richmond Heimat der einzigen Bühnenkunstgruppe der Mittelatlantikstaaten, die sich der Inszenierung rund um das Thema LGBT gewidmet hat: die Richmond Triangle Players. Alle Tipps für Richmond finden Interessierte unter visitrichmondva.com/rainbow.

Wissenswertes zur Capital Region USA steht unter capitalregionusa.de oder auf facebook.com/CapitalRegionUSADeutschland bereit.

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Doppeljubiläum in Baltimore: 200 Jahre amerikanische Nationalhymne und 100 Jahre Baltimore Museum of Art

Zahlreiche Events und Historic Trail rund um die Entstehungsgeschichte von „The Star-Spangled Banner“
Wiedereröffnung des „American Wing“ im BMA mit neuen Einblicken in amerikanische Kunst, Kultur und Geschichte – Wiedereröffnung des „American

Doppeljubiläum in Baltimore: 200 Jahre amerikanische Nationalhymne und 100 Jahre Baltimore Museum of Art

Fort McHenry in Baltimore/Maryland

Besucher der Hafenstadt Baltimore erleben in diesem Herbst eine besondere Fülle an Events, denn die größte Metropole des US-Bundesstaates Maryland feiert gleich zwei bedeutende Jubiläen: Im September gedenkt die Stadt mit speziellen Veranstaltungen dem 200. Geburtstag der amerikanischen Nationalhymne. Neben den Feierlichkeiten können Besucher die Entstehungsgeschichte der Hymne sowie bedeutende historische Sehenswürdigkeiten rund um den Krieg von 1812 erleben. Sein hundertjähriges Bestehen hingegen zelebriert das renommierte Baltimore Museum of Art (BMA) ebenfalls ab September mit verschiedenen Events, darunter die Wiedereröffnung des „American Wing“.

„Star-Spangled Spectacular“

Wenn sie ertönt, hält es die US-Bürger nicht mehr auf ihren Sitzen: Ab heute, dem 10. September 2014 gedenkt Baltimore mit „Star-Spangled Spectacular“ eine Woche lang der amerikanischen Nationalhymne, deren Text vor genau 200 Jahren von Francis Scott Key verfasst wurde. In dem Lobeslied auf die amerikanische Flagge brachte er seine Erleichterung zum Ausdruck, als 1814 einen Tag nach den schweren Angriffen der Briten auf das Fort McHenry bei Baltimore noch immer das sternenbesetze Banner wehte. Mehr als 30 Marineschiffe und Großsegler laufen heute in den Hafen von Baltimore ein und können ab morgen besichtigt werden. Auch Air Shows, Konzerte und ein großes Feuerwerk stehen auf dem Programm. starspangled200.com

Besucher können auch nach der Zweihundertjahrfeier die Entstehungsgeschichte der Nationalhymne sowie bedeutende historische Sehenswürdigkeiten zum Britisch-Amerikanischen Krieg auf dem „Star-Spangled Banner National Historic Trail“ entdecken: Der Trail verbindet 13 Parks, 20 historische Wahrzeichen und viele weitere Sehenswürdigkeiten in Maryland, Virginia und Washington DC miteinander – ideal für Urlauber, die die Region auf einer Rundreise mit dem Mietwagen erkunden möchten. Detaillierte Informationen zu den Sehenswürdigkeiten sowie historische Hintergründe erhalten Besucher im Online-Guide unter http://digital-editions.mediatwo.com/maryland/star-spangled-banner/ sowie über die Webseite starspangledtrail.net .

„100 Day Celebration“

Das Baltimore Museum of Art zählt ohne Zweifel zu den renommiertesten Museen der Region, beherbergt es doch unter anderem die größte und bedeutendste Matisse-Kollektion weltweit. Seinen 100. Geburtstag feiert das Kunstmuseum dieses Jahr mit einer „100 Day Celebration“ vom 23. September bis 31. Dezember. Zu den wichtigsten Events zählt ohne Frage die Wiedereröffnung des „Dorothy McIlvain Scott American Wing“ am 23. November. In dem neugestalteten Museumsflügel werden rund 800 Gemälde, Skulpturen sowie Kunsthandwerk aus dem 18. bis 20. Jahrhundert ausgestellt, die neue Facetten amerikanischer Kunst, Kultur und Geschichte zeigen. Der Umbau des „American Wing“ ist Teil eines umfangreichen Renovierungsprojekts des Museums im Wert von insgesamt 28 Millionen US-Dollar.

Weitere Events der „100 Day Celebration“ sind unter anderem eine Geburtstagsgala, eine „Party des Jahrhunderts“ (Party of the Century) sowie verschiedene Gewinnspiele und Aktionen. So wird beispielsweise am 16. November eine Zeitkapsel geöffnet, die 1982 im Gemäuer des Ostflügels untergebracht wurde. Anschließend wird das Museum eine neue Zeitkapsel an der gleichen Stelle platzieren, um diese in genau 100 Jahren wieder zu öffnen. Weitere Informationen stehen unter artbma.org/100/days.html bereit.

Mehr über die Capital Region USA unter capitalregionusa.de oder auf Facebook .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter capitalregionusa.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Herr Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Doppeljubiläum in Baltimore: 200 Jahre amerikanische Nationalhymne und 100 Jahre Baltimore Museum of Art

Zahlreiche Events und Historic Trail rund um die Entstehungsgeschichte von „The Star-Spangled Banner“
Wiedereröffnung des „American Wing“ im BMA mit neuen Einblicken in amerikanische Kunst, Kultur und Geschichte – Wiedereröffnung des „American

Doppeljubiläum in Baltimore: 200 Jahre amerikanische Nationalhymne und 100 Jahre Baltimore Museum of Art

Fort McHenry in Baltimore/Maryland

Besucher der Hafenstadt Baltimore erleben in diesem Herbst eine besondere Fülle an Events, denn die größte Metropole des US-Bundesstaates Maryland feiert gleich zwei bedeutende Jubiläen: Im September gedenkt die Stadt mit speziellen Veranstaltungen dem 200. Geburtstag der amerikanischen Nationalhymne. Neben den Feierlichkeiten können Besucher die Entstehungsgeschichte der Hymne sowie bedeutende historische Sehenswürdigkeiten rund um den Krieg von 1812 erleben. Sein hundertjähriges Bestehen hingegen zelebriert das renommierte Baltimore Museum of Art (BMA) ebenfalls ab September mit verschiedenen Events, darunter die Wiedereröffnung des „American Wing“.

„Star-Spangled Spectacular“

Wenn sie ertönt, hält es die US-Bürger nicht mehr auf ihren Sitzen: Ab heute, dem 10. September 2014 gedenkt Baltimore mit „Star-Spangled Spectacular“ eine Woche lang der amerikanischen Nationalhymne, deren Text vor genau 200 Jahren von Francis Scott Key verfasst wurde. In dem Lobeslied auf die amerikanische Flagge brachte er seine Erleichterung zum Ausdruck, als 1814 einen Tag nach den schweren Angriffen der Briten auf das Fort McHenry bei Baltimore noch immer das sternenbesetze Banner wehte. Mehr als 30 Marineschiffe und Großsegler laufen heute in den Hafen von Baltimore ein und können ab morgen besichtigt werden. Auch Air Shows, Konzerte und ein großes Feuerwerk stehen auf dem Programm. starspangled200.com

Besucher können auch nach der Zweihundertjahrfeier die Entstehungsgeschichte der Nationalhymne sowie bedeutende historische Sehenswürdigkeiten zum Britisch-Amerikanischen Krieg auf dem „Star-Spangled Banner National Historic Trail“ entdecken: Der Trail verbindet 13 Parks, 20 historische Wahrzeichen und viele weitere Sehenswürdigkeiten in Maryland, Virginia und Washington DC miteinander – ideal für Urlauber, die die Region auf einer Rundreise mit dem Mietwagen erkunden möchten. Detaillierte Informationen zu den Sehenswürdigkeiten sowie historische Hintergründe erhalten Besucher im Online-Guide unter http://digital-editions.mediatwo.com/maryland/star-spangled-banner/ sowie über die Webseite starspangledtrail.net .

„100 Day Celebration“

Das Baltimore Museum of Art zählt ohne Zweifel zu den renommiertesten Museen der Region, beherbergt es doch unter anderem die größte und bedeutendste Matisse-Kollektion weltweit. Seinen 100. Geburtstag feiert das Kunstmuseum dieses Jahr mit einer „100 Day Celebration“ vom 23. September bis 31. Dezember. Zu den wichtigsten Events zählt ohne Frage die Wiedereröffnung des „Dorothy McIlvain Scott American Wing“ am 23. November. In dem neugestalteten Museumsflügel werden rund 800 Gemälde, Skulpturen sowie Kunsthandwerk aus dem 18. bis 20. Jahrhundert ausgestellt, die neue Facetten amerikanischer Kunst, Kultur und Geschichte zeigen. Der Umbau des „American Wing“ ist Teil eines umfangreichen Renovierungsprojekts des Museums im Wert von insgesamt 28 Millionen US-Dollar.

Weitere Events der „100 Day Celebration“ sind unter anderem eine Geburtstagsgala, eine „Party des Jahrhunderts“ (Party of the Century) sowie verschiedene Gewinnspiele und Aktionen. So wird beispielsweise am 16. November eine Zeitkapsel geöffnet, die 1982 im Gemäuer des Ostflügels untergebracht wurde. Anschließend wird das Museum eine neue Zeitkapsel an der gleichen Stelle platzieren, um diese in genau 100 Jahren wieder zu öffnen. Weitere Informationen stehen unter artbma.org/100/days.html bereit.

Mehr über die Capital Region USA unter capitalregionusa.de oder auf Facebook .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter capitalregionusa.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Herr Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Erste Sahne: Amerikanischer Eisgenuss in der Capital Region USA

Naschkatzen kommen in Washington DC, Maryland und Virginia voll auf ihre Kosten: Fantasievolle Kreationen wie

Erste Sahne: Amerikanischer Eisgenuss in der Capital Region USA

Leckereien der Scottish Highland Creamery

Vanille, Schokolade und Erdbeere – diese drei Klassiker führen seit jeher die Spitze der beliebtesten Eiscremesorten in Deutschland an. Doch nach dem Siegeszug diverser amerikanischen Hersteller in den Kühlregalen der Supermärkte hat sich auch hierzulande das Angebot in den Eisdielen gewandelt: Geschmacksrichtungen wie „Cookies and Creme“ oder „Caramel Brownie“ sind immer häufiger zu finden. Für alle, die während einer USA-Reise das hausgemachte amerikanische Original genießen möchten, bietet die Capital Region USA rund um die Hauptstadt Washington DC eine Vielzahl an Möglichkeiten. Um Besuchern in Maryland die Auswahl zu erleichtern, listet beispielsweise der „Maryland’s Best Ice Cream Trail“ einige der besten Eisdielen der Region auf.

Annapolis: Einkaufsbummel mit einem Eis in der Hand

Die „Annapolis Ice Cream Company“ hat 2004 in der schmucken Hauptstadt Marylands eröffnet, und zwar direkt an der Haupteinkaufsstraße, wo sich Antiquitäten- und Kunsthändler, Spezialitätengeschäfte und Boutiquen aneinanderreihen. Inhaberin Nancy Giera bietet 36 Geschmacksrichtungen an. Ihre Spezialität sind die Sorten „Apple Pie“, „Peanut Butter Oreo“ und „Brownie Batter“. Am liebsten setzen sich die Gäste mit ihrem Eis auf die Bank vor dem Geschäft und schauen dem bunten Treiben auf der Main Street zu. Im Laden selbst fallen die vielen von Kunden bemalten Eislöffel an der Wand auf. Gezeigt wird hier nur eine kleine Auswahl von rund 1.000 Stück, die gesamte Sammlung beläuft sich mittlerweile auf fast 40.000 Plastiklöffel. annapolisicecream.com

Kleinstadtcharme in Havre de Grace oder Oxford

Am Ende der Chesapeake Bay liegt das romantische Städtchen Havre de Grace, das mit seinem maritimen Charme viele Besucher in den Bann zieht, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen. „Bomboy“s Home Made Candy“ erkennen sie schon von weitem an der Kuh vor dem Ladeneingang. Welche Geschmacksrichtungen sich hinter den Eiskreationen verbergen, ist bei Namen wie „Duck, Duck, Goose“ und „Salty Dawg“ nicht immer sofort ersichtlich, Fragen werden jedoch gern beantwortet. Wie der Name des Geschäfts schon vermuten lässt, produziert „Bomboy“s Home Made Candy“ nicht nur hausgemachte Eiscreme, sondern auch Süßigkeiten wie Pralinen und Schokolade. bomboyscandy.com

Wer in den typisch amerikanischen Kleinstädten am Eastern Shore Urlaub macht, sollte für ein gutes Eis in Oxford vorbeischauen: Die „Scottish Highland Creamery“ verkauft hier italienische Eiscreme mit amerikanischem Einschlag. Inhaber Victor Barlow wuchs in Edinburgh über einer italienischen Eisdiele auf. Er war 15 Jahre alt, als er dort einen Job annahm, stieg zum Manager auf und erbte die Originalrezepte. In Oxford stellt er heute mehr als 600 Eissorten her, darunter „Dulce De Leche“, „Mascarpone“, „Tiramisu“, aber auch „Birthday Cake“, „Egg Nog“ und „Pumpkin Pie“. scottishhighlandcreamery.com

Ausgefallenes in der Hafenmetropole Baltimore

Die größte Stadt Marylands, einst industrielles Zentrum der Region, war schon immer sehr erfinderisch – das zeigt sich nicht zuletzt auch beim Eisgenuss. Für Experimentierfreudige serviert „Dominion Ice Cream“ Gemüse als Dessert. Aber keine Sorge: Sorten wie Rote Beete, Tomate oder Süßkartoffel haben einen eher dezenten Gemüsegeschmack. Das liegt vor allem an der Zubereitungsart, aber auch an den Gewürzen, die bei der Produktion verwendet werden. Traditionelle Eissorten und Milchshakes ohne Gemüse gibt es bei „Dominion Ice Cream“ natürlich auch. dominionicecream.com

Mehr zu Maryland“s Best Ice Cream Trail unter visitmaryland.org/Pages/Ice-Cream.aspx. Der Guide kann unter marylandsbest.net/marylands-best-ice-cream-trail heruntergeladen werden.

Eisgenuss in Washington DC und Virginia

Auch in Washington DC kommen Naschkatzen nicht zu kurz: Erste Adresse für alle, die ein besonderes Ambiente suchen, ist beispielsweise „Dolcezza“. Der Eis- und Coffee Shop ist mit fünf Filialen in der Hauptstadt vertreten und zeichnet sich nicht nur durch besondere Kreationen wie „Lemon Opal Basil“ (Zitrone mit Basilikum) oder „Thai Coconut Milk“ aus, sondern auch durch ein ausgesprochen stylisches Ladenkonzept. Dazu werden hervorragende Kaffeespezialitäten und Gebäck angeboten. dolcezzagelato.com

Nicht weit von Washington DC im Städtchen Fredericksburg (Virginia) finden Eisliebhaber eine echte Institution: „Carl’s Frozen Custard“ versorgt seine Kunden seit genau 50 Jahren mit den drei Klassikern Vanille, Erdbeere und Schokolade. Neben Eiscreme gibt es auch Milchshakes, Sundeas oder Slushes. Das Lokal im Stil der 50er Jahre wird im „National Register of Historic Places“ geführt. virginia.org/Listings/Dining/CarlsFrozenCustard

Noch älter als Carl’s ist „Doumars“ in der Hafenstadt Norfolk. Das Lokal ist seit 110 Jahren in Familienbesitz. Neben Eis, Milchshakes und mehr werden selbst die Waffeln noch von Hand gemacht, soll der aus Syrien stammende Gründer Abe Doumar doch zur Weltausstellung 1904 in St. Louis die Eiswaffel erfunden haben. Das Diner bietet mit Hamburgern, Hotdogs und Barbecue auch etwas für den großen Hunger. doumars.com

Mehr über die Capital Region USA unter capitalregionusa.de oder auf Facebook .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter capitalregionusa.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Herr Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Erste Sahne: Amerikanischer Eisgenuss in der Capital Region USA

Naschkatzen kommen in Washington DC, Maryland und Virginia voll auf ihre Kosten: Fantasievolle Kreationen wie

Erste Sahne: Amerikanischer Eisgenuss in der Capital Region USA

Leckereien der Scottish Highland Creamery

Vanille, Schokolade und Erdbeere – diese drei Klassiker führen seit jeher die Spitze der beliebtesten Eiscremesorten in Deutschland an. Doch nach dem Siegeszug diverser amerikanischen Hersteller in den Kühlregalen der Supermärkte hat sich auch hierzulande das Angebot in den Eisdielen gewandelt: Geschmacksrichtungen wie „Cookies and Creme“ oder „Caramel Brownie“ sind immer häufiger zu finden. Für alle, die während einer USA-Reise das hausgemachte amerikanische Original genießen möchten, bietet die Capital Region USA rund um die Hauptstadt Washington DC eine Vielzahl an Möglichkeiten. Um Besuchern in Maryland die Auswahl zu erleichtern, listet beispielsweise der „Maryland’s Best Ice Cream Trail“ einige der besten Eisdielen der Region auf.

Annapolis: Einkaufsbummel mit einem Eis in der Hand

Die „Annapolis Ice Cream Company“ hat 2004 in der schmucken Hauptstadt Marylands eröffnet, und zwar direkt an der Haupteinkaufsstraße, wo sich Antiquitäten- und Kunsthändler, Spezialitätengeschäfte und Boutiquen aneinanderreihen. Inhaberin Nancy Giera bietet 36 Geschmacksrichtungen an. Ihre Spezialität sind die Sorten „Apple Pie“, „Peanut Butter Oreo“ und „Brownie Batter“. Am liebsten setzen sich die Gäste mit ihrem Eis auf die Bank vor dem Geschäft und schauen dem bunten Treiben auf der Main Street zu. Im Laden selbst fallen die vielen von Kunden bemalten Eislöffel an der Wand auf. Gezeigt wird hier nur eine kleine Auswahl von rund 1.000 Stück, die gesamte Sammlung beläuft sich mittlerweile auf fast 40.000 Plastiklöffel. annapolisicecream.com

Kleinstadtcharme in Havre de Grace oder Oxford

Am Ende der Chesapeake Bay liegt das romantische Städtchen Havre de Grace, das mit seinem maritimen Charme viele Besucher in den Bann zieht, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen. „Bomboy“s Home Made Candy“ erkennen sie schon von weitem an der Kuh vor dem Ladeneingang. Welche Geschmacksrichtungen sich hinter den Eiskreationen verbergen, ist bei Namen wie „Duck, Duck, Goose“ und „Salty Dawg“ nicht immer sofort ersichtlich, Fragen werden jedoch gern beantwortet. Wie der Name des Geschäfts schon vermuten lässt, produziert „Bomboy“s Home Made Candy“ nicht nur hausgemachte Eiscreme, sondern auch Süßigkeiten wie Pralinen und Schokolade. bomboyscandy.com

Wer in den typisch amerikanischen Kleinstädten am Eastern Shore Urlaub macht, sollte für ein gutes Eis in Oxford vorbeischauen: Die „Scottish Highland Creamery“ verkauft hier italienische Eiscreme mit amerikanischem Einschlag. Inhaber Victor Barlow wuchs in Edinburgh über einer italienischen Eisdiele auf. Er war 15 Jahre alt, als er dort einen Job annahm, stieg zum Manager auf und erbte die Originalrezepte. In Oxford stellt er heute mehr als 600 Eissorten her, darunter „Dulce De Leche“, „Mascarpone“, „Tiramisu“, aber auch „Birthday Cake“, „Egg Nog“ und „Pumpkin Pie“. scottishhighlandcreamery.com

Ausgefallenes in der Hafenmetropole Baltimore

Die größte Stadt Marylands, einst industrielles Zentrum der Region, war schon immer sehr erfinderisch – das zeigt sich nicht zuletzt auch beim Eisgenuss. Für Experimentierfreudige serviert „Dominion Ice Cream“ Gemüse als Dessert. Aber keine Sorge: Sorten wie Rote Beete, Tomate oder Süßkartoffel haben einen eher dezenten Gemüsegeschmack. Das liegt vor allem an der Zubereitungsart, aber auch an den Gewürzen, die bei der Produktion verwendet werden. Traditionelle Eissorten und Milchshakes ohne Gemüse gibt es bei „Dominion Ice Cream“ natürlich auch. dominionicecream.com

Mehr zu Maryland“s Best Ice Cream Trail unter visitmaryland.org/Pages/Ice-Cream.aspx. Der Guide kann unter marylandsbest.net/marylands-best-ice-cream-trail heruntergeladen werden.

Eisgenuss in Washington DC und Virginia

Auch in Washington DC kommen Naschkatzen nicht zu kurz: Erste Adresse für alle, die ein besonderes Ambiente suchen, ist beispielsweise „Dolcezza“. Der Eis- und Coffee Shop ist mit fünf Filialen in der Hauptstadt vertreten und zeichnet sich nicht nur durch besondere Kreationen wie „Lemon Opal Basil“ (Zitrone mit Basilikum) oder „Thai Coconut Milk“ aus, sondern auch durch ein ausgesprochen stylisches Ladenkonzept. Dazu werden hervorragende Kaffeespezialitäten und Gebäck angeboten. dolcezzagelato.com

Nicht weit von Washington DC im Städtchen Fredericksburg (Virginia) finden Eisliebhaber eine echte Institution: „Carl’s Frozen Custard“ versorgt seine Kunden seit genau 50 Jahren mit den drei Klassikern Vanille, Erdbeere und Schokolade. Neben Eiscreme gibt es auch Milchshakes, Sundeas oder Slushes. Das Lokal im Stil der 50er Jahre wird im „National Register of Historic Places“ geführt. virginia.org/Listings/Dining/CarlsFrozenCustard

Noch älter als Carl’s ist „Doumars“ in der Hafenstadt Norfolk. Das Lokal ist seit 110 Jahren in Familienbesitz. Neben Eis, Milchshakes und mehr werden selbst die Waffeln noch von Hand gemacht, soll der aus Syrien stammende Gründer Abe Doumar doch zur Weltausstellung 1904 in St. Louis die Eiswaffel erfunden haben. Das Diner bietet mit Hamburgern, Hotdogs und Barbecue auch etwas für den großen Hunger. doumars.com

Mehr über die Capital Region USA unter capitalregionusa.de oder auf Facebook .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 178.000 Deutsche die Capital Region USA.

Der aktuelle Reiseplaner der Capital Region USA kann per E-Mail an crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version steht unter capitalregionusa.de zur Verfügung.

Firmenkontakt
Capital Region USA
Herr Matt Gaffney
92 Sussex Street
19971 Rehoboth Beach, DE
302/226-0422
crusa@claasen.de
http://www.capitalregionusa.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
19971 Alsbach
06257 – 6 87 81
crusa@claasen.de
http://www.claasen.de