Tag Archives: Maschinenrichtlinie

Allgemein

AKTUELLES AUS DER NORMUNG – Maschinensicherheit

AKTUELLES AUS DER NORMUNG - Maschinensicherheit

Ingenieurbüro Jürgen Bialek unterstützt Sie bei allen Gesichtspunkten der Produktsicherheit, insbesondere der Sicherheit von Maschinen.
Normen machen das Leben leichter. Technische Anforderungen können klar definiert, Prüfbedingungen können vereinbart und damit auch hoffentlich leicht verständlich umgesetzt werden. Im Regelfall bedarf die Normenanwendung jedoch einer beiderseitigen vertraglichen Vereinbarung zwischen Projektpartnern, denn Normen anzuwenden ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen zunächst einmal freiwillig. Alle Anwender müssen sich darüber hinaus immer am so genannten Stand der Technik orientieren, egal was die Norm sagt.
Damit wird auch klar: Normung unterliegt einem ständigen Entwicklungsprozess. Es gibt immer wieder mal etwas Neues. Über ausgewählte Aspekte neuer Normen möchte ich Sie hier informieren.

Neue Grundnormen zur Maschinensicherheit:

DIN EN ISO 13851 – Sicherheit von Maschinen – Zweihandschaltungen; liegt noch als ENTWURF vor und löst die bisherige Norm DIN EN 574 ab; Bezüge zum Bereich der sicherheitsrelevanten Steuerungen (DIN EN ISO 13849) wurden überarbeitet
DIN EN ISO 14118 – Sicherheit von Maschinen – Vermeidung von unerwartetem Anlauf; ist bereits veröffentlicht, jedoch noch nicht europäisch harmonisiert; löst die bisherige Norm DIN EN 1037 ab; auch hier: Bezüge zum Thema Schutzeinrichtungen und sicherheitsrelevante Steuerungen überarbeitet

Neue Maschinensicherheitsnormen:
(ausgewählte Produktbereiche, für die Entwürfe zu Normen oder Normenreihen vorliegen oder bearbeitet werden)

– Maschinen für die Aufbereitung von Mineralien und ähnlichen festen Stoffen (Normenreihe EN 1009)
– Kunststoff- und Gummimaschinen, hier speziell: Abzüge (EN 1114-3), Kalander (EN 12301), Reaktionsgießmaschinen (EN 1612) sowie Schneidmühlen und Schredder (EN 12012-1)
– Fahrmischer (EN 12609)
– Ergänzung zur Norm über Ladekrane (EN 12999/A2)
– Ergänzung der Norm zur Ausrüstung von Kranen (EN 13135/A1)
– Lose Lastaufnahmemittel (EN 13155)
– Turmdrehkrane (EN 14439), Kraftgetriebene Winden und Hubwerke (EN 14492), Portalkrane (EN 15011)
– Geländegängige Stapler (EN 1459), Motorkraftbetriebene Flurförderzeuge (EN 16703), Transportbühnen (EN 16719)
– Erdbaumaschinen (EN 474), Schneefräsen (EN ISO 8437)
– Landmaschinen (EN 16952, EN 703, EN 707, EN ISO 4254)
– Personen- und Lastenaufzüge (aus der Normenreihe EN 81)
– diverse Holzbearbeitungsmaschinen (EN ISO 19085)
– Pflanzenschutzgeräte (EN ISO 19932)

Teilweise sind Prüfung und Einspruch zu Normen noch möglich. Bei verschiedenen Normenprojekten, die auch seit längerem in der Bearbeitung sind, geht dies aber nicht mehr ohne Weiteres.

Ihr Spezialist für Sondermaschinenbau, Sicherheitstechnologie, CE-Kennzeichnung, Techn. Dokumentation, Qualitätssicherung und Techn. Management.

Kontakt
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Allgemein

Praxisratgeber Maschinensicherheit mit neuem Herausgeber

Partner für eine moderne und boomende Branche

Praxisratgeber Maschinensicherheit mit neuem Herausgeber

(Bildquelle: FORUM MEDIA GROUP)

Jürgen Bialek, Inhaber des gleichnamigen Ingenieurbüros in Freiberg (Sachs) zeichnet seit dem ersten Halbjahr 2018 als Herausgeber für das Werk “ Praxisratgeber Maschinensicherheit„, das bei der FORUM MEDIA GROUP unter der ISBN/ISSN-Nr. 978-3-86586-913-5 erscheint, verantwortlich.
Natürlich gibt es sie – die guten Nachrichten. Ende März 2018 hat es der VDMA als führender Verband des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland veröffentlicht: Europas Maschinenbau ist im Aufwind. Mittendrin Deutschland, das in dieser Branche nach wie vor den weltweit drittgrößten Umsatz fährt, zwar deutlich hinter China, aber nur wenig unter den Zahlen der USA. Man schätzt die Umsatzzahlen für 2017 auf ca. 274 Mrd. EUR.
Auf insgesamt hohem Niveau wächst der Sektor in Deutschland und Europa derzeit um 5% bzw. 6%. Im amerikanischen Markt ist das Wachstum nicht ganz so hoch; in Asien sind leichte Konsolidierungs- oder gar Schrumpfungsprozesse erkennbar (Quelle: VDMA – „Weltmaschinenumsatz_2010_2017_Tabelle 1522051661973.pdf“ von www.vdma.org – Stand: 26.03.2018).
In 6.203 Betrieben des „reinen“ Maschinenbaus finden in Deutschland allein über 1 Mio. abhängig Beschäftigte eine gute Arbeit (Zahlen für 2016 – Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) Stand: 28.03.2018 / 08:53:37). Dabei sind die vielen Unternehmen und Fachleute, die den Bereich aus verwandten Branchen und dem Dienstleistungssektor heraus unterstützen noch gar nicht eingerechnet. Insgesamt kann man sagen: Von Krise keine Spur.
Jürgen Bialek sagt dazu: „Und doch stehen alle Verantwortlichen in weiten Bereichen von Industrie und Dienstleistung, natürlich auch unter den Maschinenbauern, immer wieder und an jedem Tag vor großen Herausforderungen.
Wichtige Aspekte sind:
-Know-how-Defizite, vielfach als „Fachkräfteproblem“ bezeichnet
-der Druck neuer Technologien, weitere notwendige Spezialisierungen und Effizienzsteigerungen, auch gern unter „Industrie 4.0“ kurzgefasst
-die in allen Bereichen von Sicherheit und Haftung sehr große Eigenverantwortung der Wirtschaftsteilnehmer (Hersteller)
-hohe Anforderungen hinsichtlich der rechtssicheren Nachweise korrekten Handelns als Unternehmer und als verantwortliche Person
Kein erfolgreicher Unternehmer, keine verantwortungsbewusste Fach- oder Führungskraft wird jedoch vor möglichen Problemen die Augen verschließen, sondern wird anstehenden Herausforderungen innovativ begegnen. Es braucht genau dieses verantwortungsvolle, wie effiziente Herangehen in den Unternehmen auf allen Ebenen für den gemeinsamen Erfolg.“
Mit dem Werk “ Praxisratgeber Maschinensicherheit“ bekommen die Verantwortlichen einen umfassenden Informationspool zur sicheren Umsetzung ihrer Aufgaben. Es gibt diese Informationen als klassische Loseblatt-Sammlung aber natürlich auch mit umfassenden Vorlagen, Arbeitshilfen und Zusatzfunktionen in einer Online-Version.
Sicherheit und Effizienz, Rechtssicherheit und Funktion müssen und dürfen im Bereich der Produktentwicklung, auch und gerade im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau keine unüberbrückbaren Hindernisse sein. Nur umfassende Sicherheit auf der einen gemeinsam mit exzellenten Gebrauchseigenschaften auf der anderen Seite führen zu einem erfolgreichen Produkt und letztlich zum Erfolg „am Markt“.

Ihr Spezialist für Sondermaschinenbau, Sicherheitstechnologie, CE-Kennzeichnung, Techn. Dokumentation, Qualitätssicherung und Techn. Management.

Kontakt
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Maschinenbau

Maschinen inhärent sicher konstruieren mit WEKA MEDIA

Maschinen inhärent sicher konstruieren mit WEKA MEDIA

Inhärent sichere Konstruktion – So bauen Sie sichere Maschinen

14. März 2017 – Wie konstruiert und baut man sichere Maschinen, die allen Anforderungen der europäischen Maschinenrichtlinie genügen und somit Produkthaftungsrisiken minimieren? Diese wichtige Frage beantwortet Maschinensicherheitsexperte Jürgen Bialek in seinem Fachbuch „Inhärent sichere Konstruktion“, das bei WEKA MEDIA erschienen ist.

Sichere Maschinen sind kein Zufall. Sie sind das Ergebnis einer systematischen Risikobeurteilung und eines methodischen Konstruktionsprozesses. Diese Schritte müssen hinreichend bekannt sein und von Anfang an umgesetzt werden, denn nur so können Hersteller ihre Produktverantwortung umfassend wahrnehmen. Dabei ist eine „inhärent sichere Konstruktion (…) der erste und wichtigste Schritt im Prozess der Risikominderung“. So legt es die zentrale Norm für die Maschinensicherheit, die DIN EN ISO 12100, in Abschnitt 6.2.1 fest.

Ein Buch mit praktischen Lösungen
Der Autor erläutert in diesem Fachbuch detailliert und kenntnisreich, welche Lösungen zur Risikominderung sich in der Praxis bewährt haben. Mit zahlreichen Beispielen und ganz konkreten Tipps zeigt er, wie die inhärente Sicherheit von Maschinen von Beginn an sichergestellt wird. So können funktions- und systembedingten Gefährdungen frühzeitig erkannt und Maßnahmen für eine Risikominderung konstruktiv umgesetzt werden.

Umfassendes Nachschlagewerk für den kompletten Konstruktionsprozess
Dipl.-Ing. Jürgen Bialek ist seit 2007 freiberuflich als beratender Ingenieur tätig und vermittelt als Referent Knowhow zu Themen wie Maschinensicherheit und zum technischen Risikomanagement. Mit seinem Fachbuch bietet er jetzt die Möglichkeit, sich dieses Knowhow auch zu erlesen. Zusammen mit der digitalen Version auf der beiliegenden CD haben auch erfahrene Konstrukteure ein optimales Nachschlagewerk für den kompletten Konstruktionsprozess.

Jürgen Bialek: „Inhärent sichere Konstruktion“
Fachbuch, 656 Seiten inkl. CD ROM
Preis: 129,- Euro zzgl. MwSt. und Versand
Best.-Nr.: CD4477, ISBN: 978-3-8111-4477-4

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Maschinenbau

ecoprotec GmbH: Experten-Lösungen zur CE-Kennzeichnung von Anlagen und Maschinen

Die Paderborner ecoprotec GmbH stellt ihr neues Informationsportal zum Thema CE-Kennzeichnung vor.

ecoprotec GmbH: Experten-Lösungen zur CE-Kennzeichnung von Anlagen und Maschinen

www.ce-kennzeichnung.online

Die Microsite www.ce-kennzeichnung.online beantwortet zentrale Fragestellungen rund um die CE-Kennzeichnung von Anlagen und Maschinen. Exemplarisch wird ein Projektablauf dargestellt, die einzelnen Bestandteile der CE-Kennzeichnung Schritt für Schritt erklärt und die wichtigsten Punkte zur Datenaufnahme, Risikobeurteilung , Betriebsanleitung und Konformitätserklärung beschrieben.

Darüber hinaus werden spezielle Fragen, z. B. „Wodurch unterscheiden sich vollständige von unvollständigen Maschinen? Ab wann spricht man von einer wesentlichen Änderung?“, nachvollziehbar erläutert.
Auf kurzem Weg und in ansprechender Form werden so grundlegende Informationen zum Thema CE-Konformitätserklärung vermittelt. Die ecoprotec GmbH kann dabei nicht nur unterstützend tätig werden, beispielsweise mit Schulungen und Workshops, vielmehr kann die Erstellung der CE-Dokumentation auch in Gänze übernommen werden. Dabei blickt die ecoprotec GmbH auf über 10 Jahre Erfahrung und mehr als 300 abgeschlossene Projekte im Bereich der Anlagen- und Maschinensicherheit zurück, in denen Kunden vor allem die verbindliche, zuverlässige und partnerschaftliche Zusammenarbeit schätzen. So können Kunden auf das Know How und die Expertise ausgebildeter Ingenieure vertrauen und sicher sein, auch kurzfristig eine rechtssichere Dokumentation für ihre Anlage oder Maschine zu erhalten.

Für weitere Unterstützung oder Fragen zu weiteren Dienstleistungen kann direkt über die Microsite Kontakt zur ecoprotec GmbH aufgenommen werden. Dies kann mittels der dort hinterlegten Kontaktdaten oder über ein integriertes Formularfeld erfolgen. Die Daten werden direkt an die entsprechenden Ansprechpartner übermittelt, sodass sich diese schnellstmöglich um die Anfrage kümmern und sich um einen geeigneten Lösungsansatz bemühen können.

Gerne heißt Sie die ecoprotec GmbH nun auch unter www.ce-kennzeichnung.online willkommen –
Gehen Sie auf Nummer sicher und riskieren Sie einen Blick!

Die ecoprotec GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen, welches Sie bei der Erfüllung wesentlicher rechtlicher und normativer Anforderungen begleitet.

Ein großer Erfahrungsschatz und 75 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen kompetenten Umgang in sensiblen Bereichen und für mehr Rechtssicherheit und Effizienz. Eine zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung Ihres Unternehmens hat für uns oberste Priorität.

In unserer Arbeitsweise verstehen wir uns als „Unterstützer“ und nehmen Ihnen Arbeit ab, gesetz dem Motto:
„Mit unserer Arbeit ermöglichen wir es dem Kunden, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren und leisten somit einen kontinuierlichen Beitrag zu seiner Wettbewerbsfähigkeit“.

Firmenkontakt
ecoprotec GmbH
Thiemo Götze
Heiersstraße 16
33098 Paderborn
05251-877888-630
05251-877888-880
goetze@ecoprotec.de
http://www.ecoprotec.de

Pressekontakt
ecoprotec GmbH
Nadine Hampe
Heiersstraße 16
33098 Paderborn
05251-877888-660
05251-877888-880
hampe@ecoprotec.de
http://www.ecoprotec.de

Maschinenbau

WEKA Manager CE 2.5: Risikoanalyse nach EMV- und Niederspannungsrichtlinie

WEKA Manager CE 2.5: Risikoanalyse nach EMV- und Niederspannungsrichtlinie

WEKA Manager CE: Den kompletten CE-Prozess strukturiert und rechtssicher durchführen

Kissing, 26. November 2015 – Ab 20. April 2016 sind die neue EMV-Richtlinie 2014/30/EU und die neue Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU anzuwenden. In diesen Richtlinien wird nun explizit eine geeignete Risikoanalyse und -bewertung für alle elektrischen und elektronischen Produkte gefordert. Optimale Unterstützung dabei bietet die Software WEKA Manager CE.

Mit der neuen Version 2.5 der deutsch- und englischsprachigen Software WEKA Manager CE kann der komplette CE-Prozess nach EMV- und Niederspannungsrichtlinie durchgeführt werden. Eine bereits in der Maschinenrichtlinie bewährte Risikobeurteilung hilft dabei, Gefährdungen zu identifizieren, zu analysieren und zu bewerten sowie geeignete Schutzmaßnahmen zur Risikominderung zu dokumentieren. Zahlreiche Checklisten zu EMV-Normen sowie zur elektrischen Sicherheit unterstützen außerdem dabei, die ganz konkreten Normanforderungen aus diesen Bereichen umzusetzen.
Darüber hinaus kamen zahlreiche weitere neue Funktionen hinzu: Alle in einem Projekt verwendeten Normen werden automatisch dahingehend überwacht, ob es Normänderungen oder Korrekturen gab. Neue Frage-Antwort-Assistenten zur RoHS- und EuP-Richtlinie helfen bei der Produktkategorisierung. Außerdem findet sich im Bereich Fachinformationen eine neue, umfangreiche Kommentierung zum Europäischen Maschinenrecht mit Schwerpunkt auf die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG.

Wer die Software und Ihre Funktionen kennenlernen möchte, hat die Möglichkeit, an kostenlosen Webinaren oder Workshops dazu teilzunehmen. Die Termine und ein Online-Anmeldeformular sind unter www.weka.de/produktsicherheit zu finden.

Eine Demoversion der Software sowie weitere Informationen rund um das Thema CE-Prozess und Risikobeurteilung gibt es unter www.maschinenrichtlinie-2006-42-eg.de .

WEKA Manager CE 2.5
Software, DVD
Preis: 979,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von rund 235 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Allgemein

Schmersal Gruppe gründet Geschäftsbereich für Dienstleistungen

tec.nicum bietet umfangreiches Serviceangebot – von der Beratung bis zur Realisierung sicherheitstechnischer Lösungen

Schmersal Gruppe gründet Geschäftsbereich für Dienstleistungen

Jörg Schreiber, Director Strategic Market Development bei Schmersal

Besuchen Sie Schmersal vom 24. bis 26. 11. 2015 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg: Halle 9, Stand 460

Wuppertal/Nürnberg, 24. November 2015. Die Schmersal Gruppe gründet zum 1. Januar 2016 einen eigenständigen Geschäftsbereich Dienstleistungen unter der Firmierung tec.nicum. Er besteht aus überwiegend zertifizierten Functional Safety Engineers, die ein weltweites Beratungsnetzwerk bilden. Die tec.nicum-Experten beraten Maschinenhersteller und -betreiber in allen Fragen der Maschinen- und Arbeitssicherheit. Darüber hinaus planen und realisieren sie rund um den Globus komplexe Sicherheitslösungen in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggebern – vom ersten Bleistiftstrich als Co-Engineer bis hin zur vollständigen Integration als Turnkey-Solution.

„Mit der Gründung des tec.nicums haben wir unsere Position als System- und Lösungsanbieter weiter ausgebaut. Schmersal bietet neben einem umfangreichen Komponentenprogramm ganzheitliche Komplettlösungen für die Maschinensicherheit. Dieses Angebot wird jetzt durch die umfassenden Safety Services des tec.nicums komplettiert“, erklärt Jörg Schreiber, Director Strategic Market Development bei Schmersal. „Die Etablierung des tec.nicums als eigenständiger Geschäftsbereich unterstreicht unseren Anspruch, unseren Kunden eine kompetente, produkt- und herstellerneutrale Beratung zu offerieren. Unser Ziel ist es, die bestmögliche sicherheitstechnische Lösung für die individuelle Anwendung zu entwickeln, zu realisieren sowie deren vorschriftsgemäßen Einsatz vollumfänglich abzusichern – und dies immer unter dem Grundsatz der Objektivität.“

Bereits in der Vergangenheit hat die Schmersal Gruppe ihre Kunden umfassend beraten und anspruchsvolle Projekte der Maschinensicherheit begleitet. Mit dem tec.nicum werden die Serviceleistungen nun neu strukturiert und zielgerichtet weiter ausgebaut – insbesondere auf internationaler Ebene.

Das Serviceangebot des tec.nicum umfasst vier Segmente:

– tec.nicum academy: Wissensvermittlung rund um das Thema Maschinensicherheit im Rahmen von Schulungen und Seminaren. (Die tec.nicum academy ist aus dem bereits 2006 in Deutschland gegründeten Schulungszentrum „tec.nicum“ von Schmersal hervorgegangen.)
– tec.nicum consulting: Beratungsdienstleistungen wie etwa Informationen zu Normen und Richtlinien oder sicherheitstechnische Überprüfungen von Maschinen
– tec.nicum engineering: Konzeption, Planung und Programmierung von sicherheitstechnischen Lösungen
– tec.nicum integration: Ausführung und Montage von Schutzeinrichtungen

Die Zentrale des weltweit agierenden tec.nicums ist in Wuppertal angesiedelt.

Im anspruchsvollen Aufgabenfeld der Maschinensicherheit gehört die Schmersal Gruppe zu den internationalen Markt- und Kompetenzführern. Auf der Basis von über 25.000 verschiedenen Schaltgeräten bietet die Unternehmensgruppe Systemlösungen für die Sicherheit von Mensch und Maschine.

Das 1945 gegründete Unternehmen ist mit sieben Produktionsstandorten auf drei Kontinenten sowie eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Nationen präsent. Die Schmersal Gruppe beschäftigt weltweit 1.750 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Gruppenumsatz von ca. 210 Mio. EUR.

Kontakt
K. A. Schmersal GmbH & Co. KG
Sylvia Blömker
Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
+49-(0)202 / 6474-0
presse@schmersal.com
http://www.schmersal.com

Allgemein

Schmersal und Coal Control gründen Vertriebspartnerschaft

Schmersal und Coal Control gründen Vertriebspartnerschaft

Sicherheitslösungen für die Schwerindustrie – die Produktportfolios von Schmersal und Coal Contraol

Wuppertal, 8. Juli 2015. Die Schmersal Gruppe mit Sitz in Wuppertal und die Coal Control Gesellschaft für Automation mbH mit Sitz in Hilden gründen eine globale Vertriebspartnerschaft im Bereich der Sicherheitstechnik für die Schüttgutförderung.

Der Geschäftsbereich Schwerindustrie von Schmersal produziert Schaltgeräte, die in der gesamten Prozesskette zum Einsatz kommen – von der Rohstoffexploration über die Rohstoffförderung bis hin zur Rohstoffverarbeitung. Dabei konzentriert sich Schmersal auf die Bereitstellung von Sicherheitslösungen für den Schutz von Mitarbeitern und Prozessen. Die Schutzeinrichtungen von Coal Control sichern dagegen die hochwertigen und kostenintensiven Förderanlagen der Kunden vor Beschädigungen. Die Bandüberwachungssysteme des Hildener Unternehmens helfen Investitions- und Instandhaltungskosten zu reduzieren und die Lebensdauer von Förderbändern zu verlängern.

Die Produktportfolios beider Unternehmen bilden daher eine sinnvolle Ergänzung, die es ermöglicht, den Kunden Komplettlösungen aus einer Hand anzubieten. Zum kombinierten Angebot beider Unternehmen gehören künftig auch umfangreiche Beratungsdienstleistungen, regelmäßige Risikobewertungen sowie die Beratung von Versicherungsgesellschaften bei der Ermittlung der Prämien.

Zu den gemeinsamen internationalen Kunden von Schmersal und Coal Control zählen die Rohstoffindustrie, wie etwa der Tagebau, sowie der Schwermaschinen- und Anlagenbau. Während Coal Control über eine starke Marktposition in Indien und Südamerika verfügt, ist Schmersal mit einem leistungsfähigen Vertriebsnetzwerk rund um den Globus präsent.

„Mit Coal Control haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir unser Portfolio an Sicherheitslösungen für die Schwerindustrie perfekt ergänzen und auch unser Angebot im Bereich Consulting weiter ausbauen können“, erklärt Jörg Schreiber, Director Strategic Market Development bei Schmersal.

„Indem wir unser Leistungsspektrum verbinden und auch unser Know-how austauschen, können wir noch besser für den plangerechten und reibungslosen Transport der hochwertigen Fördergüter unserer Kunden sorgen“, so Andreas Herrmann, Verkaufsleiter bei Coal Control.

Die Kooperation zwischen Schmersal und Coal Control basiert ausschließlich auf einer Vereinbarung zum gemeinsamen Vertrieb von Produkten, beide Unternehmen bleiben weiterhin zu 100 Prozent unabhängig.

Im anspruchsvollen Aufgabenfeld der Maschinensicherheit gehört die Schmersal Gruppe zu den internationalen Markt- und Kompetenzführern. Auf der Basis von über 25.000 verschiedenen Schaltgeräten bietet die Unternehmensgruppe Systemlösungen für die Sicherheit von Mensch und Maschine.

Das 1945 gegründete Unternehmen ist mit sieben Produktionsstandorten auf drei Kontinenten sowie eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Nationen präsent. Die Schmersal Gruppe beschäftigt weltweit 1.750 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Gruppenumsatz von ca. 210 Mio. EUR.

Kontakt
K. A. Schmersal GmbH & Co. KG
Sylvia Blömker
Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
+49-(0)202 / 6474-0
presse@schmersal.com
http://www.schmersal.com

Maschinenbau

Fachbuch „Europäisches Maschinenrecht“: Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG verstehen und korrekt umsetzen

Fachbuch "Europäisches Maschinenrecht": Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG verstehen und korrekt umsetzen

Europäisches Maschinenrecht: Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und ihr rechtliches Umfeld

Kissing, 17.06.2015 – Wer Maschinen und Anlagen herstellt oder umbaut, muss die komplexen Anforderungen des europäischen Maschinenrechts kennen, verstehen und umsetzen. Unabhängig davon, ob diese Maschinen nur im eigenen Unternehmen verwendet werden oder am Markt bereitgestellt werden. Mit dem neuen Fachbuch „Europäisches Maschinenrecht“ bietet WEKA MEDIA nun ein Fachbuch, das den Maschinen- und Anlagenbauern einen roten Faden durch die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG liefert und den Weg zur richtlinienkonformen CE-Kennzeichnung wesentlich erleichtert.

Auf über 900 Seiten erläutert Rechtsanwalt und Produktsicherheitsexperte Marcel Schator gut verständlich und juristisch fundiert die Grundlagen und Besonderheiten des Maschinenrechts mit Fokus auf die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und ihr rechtliches Umfeld. Dabei profitieren die Leser von dem umfangreichen Fachwissen, das der Autor als langjähriger Berater von überregional agierenden Herstellern und Handelsunternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen in Belangen des Produktrechts sowie als Syndikusanwalt bei einem der weltweit größten technischen Dienstleistungsunternehmen erworben hat.
Das neue Fachbuch „Europäisches Maschinenrecht“ orientiert sich im Gegensatz zu vielen anderen Werken nicht vorrangig am Aufbau der Maschinenrichtlinie, sondern stellt die inhaltlichen Zusammenhängen in den Vordergrund. Das ermöglicht dem Einsteiger in das mitunter schwer zugängliche Regelwerk einen einfachen und systematischen Zugang zu dieser Materie. Dem Profi wird das Fachbuch zur Vertiefung und als verlässliches Nachschlagewerk dienen. Einzigartig und sehr hilfreich sind dabei die zahlreichen Hinweise auf relevante Quellen, wie Leitfäden, Interpretationspapiere oder einschlägige Urteile. So muss auch bei Zweifelsfällen nicht mehr mühsam recherchiert werden und notwendiges Hintergrundwissen für eine vorschriftenkonforme CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie steht sofort zur Verfügung.

Marcel Schator: „Europäisches Maschinenrecht“
Fachbuch inkl. CD ROM
Preis: 98 Euro zzgl. MwSt. und Versand (Subskriptionspreis: 78 Euro bis 31. Juli 2015)
Best.-Nr.: CD6710, ISBN: 978-3-8111-6710-0

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von rund 235 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Maschinenbau

CE von A bis Z – die neue Online-Lösung für professionelle CE-Verantwortliche

CE von A bis Z - die neue Online-Lösung für professionelle CE-Verantwortliche

CE von A bis Z: Alles zur CE-Kennzeichnung Ihrer Produkte

Kissing, 25.02.2015 – Die neue Online-Lösung „CE von A bis Z“ von WEKA MEDIA bietet alle Vorschriften und Richtlinien zur CE-Kennzeichnung, dazu die offiziellen Leitfäden, viele vertiefende Fachbeiträge und praktische Vorlagen sowie Muster zur direkten Umsetzung. Damit bekommen CE-Verantwortliche ein Werkzeug an die Hand, das den kompletten Informationsbedarf rund um die CE-Kennzeichnung abdeckt. Anstatt verschiedenste Internetseiten auf der Suche nach Informationen und Arbeitshilfen anzusurfen, kann der CE-Verantwortliche relevante Inhalte und Arbeitshilfen über die neue Online-Lösung unter einer Internet-Adresse schnell und direkt erreichen.

Durch die moderne Online-Oberfläche „smartPilot“ und eine übersichtliche Struktur von Lexikonstichwörtern bietet „CE von A bis Z“ den sofortigen Zugang zu den allen wichtigen Themen – von A wie „Anwendungsbereich“ bis Z wie „Zuliefererdokumentation“. Intelligente Suchfunktionen und variable Trefferlisten ermöglichen eine intuitive Bedienung. Integrierte News-Listen sorgen dafür, dass die Anwender alle wichtigen Änderungen sofort im Fokus haben. Ein FAQ-Bereich mit über 100 Antworten auf typische Fragen rund um die CE-Kennzeichnung sorgt dafür, dass auch Zweifelsfälle und Unklarheiten jederzeit schnell beseitigt werden können.

Experten dient diese Online-Lösung somit optimal zur Vertiefung und als aktuelle Fachdatenbank. Einsteiger erhalten durch den lexikalischen Aufbau und die Verlinkung der Themen eine ideale Hilfe beim Einstieg in die komplexe CE-Materie.

Für alle Nutzer kostenlos mit dabei ist außerdem das bewährte Fachbuch „Grundwissen CE-Kennzeichnung“.

WEKA Media: „CE von A bis Z“
smartPilot mit Jahreslizenz.
Preis: 29,58 Euro / Monat zzgl. 19 % MwSt.
Bestell-Nr.: OL6910J, ISBN: 978-3-8111-6910-4

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-Elektrofachkraft, Onlineportal, Fachinformationen, Arbeits- und Betriebsanweisungen, WEKA MEDIA, Elektrotechnik, Elektrosicherheit, Recto-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.
WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1400 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2013 einen Umsatz von rund 230 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Allgemein

Schmersal-Tochter Böhnke + Partner unter neuer Leitung

Bergisch Gladbach, 16. Februar 2015. Dipl.-Ing. Uwe Wiemer hat zu Beginn dieses Jahres die Leitung der Böhnke + Partner Steuerungssysteme GmbH übernommen, einer Tochtergesellschaft der Schmersal Gruppe . Als Werkleiter wird er die operativen Geschäfte der Gesellschaft übernehmen und ihren wirtschaftlichen Erfolg weiterhin sicherstellen. Sein Vorgänger, Joachim Ramrath, ging im Dezember 2014 in Pension. Die Böhnke + Partner Steuerungssysteme GmbH mit Sitz in Bergisch Gladbach (Bensberg) entwickelt, konstruiert und fertigt Komponenten, Steuerungen sowie Ferndiagnosesysteme für die Aufzugindustrie und zählt in diesem Segment zu den führenden Anbietern.

Uwe Wiemer ist seit rund 15 Jahren in der Schmersal Gruppe in verschiedenen Führungspositionen tätig, u.a. als Leiter der Abteilungen Produktmanagement, Export und Application Centre. 2012 übernahm er die Leitung des Schulungszentrums „tec.nicum“ und des Bereichs Wissensmanagement der Schmersal Gruppe. Darüber hinaus verantwortete Uwe Wiemer zuletzt in der Division Vertrieb den Bereich „Strategische Marktentwicklung“.
Uwe Wiemer verfügt über umfangreiche Managementerfahrungen und hat in der Schmersal Gruppe verschiedene Geschäftsfelder erfolgreich aufgebaut.

„Böhnke & Partner hat sich in den vergangenen Jahren zu einem führenden Hersteller von Aufzugsystemen entwickelt mit einem sehr guten Ruf im Markt und hoher Akzeptanz bei den Kunden“, erklärt Uwe Wiemer. „Diese Position gilt es nun zu stärken, indem wir die Integration von Böhnke + Partner in die Schmersal Gruppe weiter vorantreiben. Wir wollen Synergien nutzen, etwa durch den weiteren Ausbau der Vertriebsaktivitäten unter Einbeziehung des weltweiten Vertriebsnetzes von Schmersal. Wir setzen Kurs auf weiteres Wachstum – deshalb freue ich mich, dass wir in naher Zukunft unser neues Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Obereschbach in Bergisch Gladbach einweihen können. Es deckt den Zukunftsbedarf an Produktionsfläche, bietet Platz für eine langfristige wachsende Mitarbeiterzahl und ermöglicht Verbesserungen im Materialfluss und der Logistikabwicklung.“

Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal, T: +49-(0)202 / 6474-0, http://www.schmersal.com

Das Unternehmen K. A. Schmersal GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt eine große Bandbreite an erstklassigen Schaltgeräten. Diese Sicherheitsschalter, Endschalter, Grenztaster etc. sind für die Sicherheit von Anlagen sowie Maschinen unentbehrlich und entsprechen den Normen und Maschinenrichtlinien der jeweiligen Märkte. Die Produkte des Unternehmens finden nicht nur in der gesamten Industrieautomation, sondern auch in der Aufzugtechnik Verwendung. Das weltweit agierende Unternehmen setzt auf hohe Kompetenz, exzellente Beratung der Kunden und ein hervorragendes Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001.

Kontakt
K. A. Schmersal GmbH & Co. KG
Sylvia Blömker
Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
+49-(0)202 / 6474-0
presse@schmersal.com
http://www.schmersal.com