Tag Archives: MCU

Allgemein

TIXEO definiert Multipoint-Videokonferenzen neu

TIXEO definiert Multipoint-Videokonferenzen neu

„SVC-on-Demand“ von TIXEO

Die neue Version 7.0 der Videokonferenz-Software WorkSpace3D von Tixeo kommt mit einem revolutionären neuen Video-„Stack“ und nennt sie „SVC-on-Demand“-Technologie (SVC = Scalable Video Coding). Das Ergebnis ist eine höhere Bildqualität bei einer 10 – 30% niedrigeren Bandbreite.

Montpellier/Frankreich, München/Deutschland, 16. September 2014 – Tixeo SARL, der französische Hersteller von IP-basierten HD-Videokommunikations-Lösungen realisiert einen technischen Quantensprung: geringere Video-Streams für eine höhere Qualität bei Multipoint-Konferenzen! Die Vorteile der technologischen Weiterentwicklung der Tixeo Software werden deutlich, wenn man die beiden üblichen Architekturen für adaptive Multipoint-Videokonferenzen vergleicht.

MCU (Multipoint Control Unit): Diese Technik besteht aus dem Mischen aller der von den Teilnehmern empfangenen Video-Streams und dem Rücksenden des gemischten Video-Streams an alle Teilnehmer. Sie wird seit Jahren von den traditionellen Raumsysteme-Anbietern (Polycom, Cisco, Lifesize usw.) eingesetzt. Der H.264-AVC-Video-Codec ist der am häufigsten von diesen Systemen verwendete. Der Vorteil ist, dass jeder Teilnehmer nur einen an das Netzwerk angepassten Video-Stream erhält. Die Nachteile überwiegen jedoch: eine hohe CPU-Auslastung (Dekodierung, Mischen und Re-Encoding) die häufig die Hardware-Beschleunigung erfordert, geringe Skalierbarkeit, Verzögerung in der Kommunikation aufgrund der hohen Verarbeitungslast und Qualitätsverluste als Ergebnis der Decodierung und erneuten Codierung der Video-Streams.

Medien-Relay-Server: Im Gegensatz zur MCU-Technik führt diese Technologie (z.B. Vidyo) das Mischen, die Decodierung und das Re-Encoding nicht auf dem Server durch. Als Folge der Eigenschaften des H.264 SVC-Codec können die Video-Streams der Kapazität des Empfängers angepasst werden. In der Tat enthält ein SVC-Video-Stream mehrere gestapelte Layer, die jeweils eine unterschiedliche Qualität repräsentieren. Jeder Teilnehmer erhält also so viele Video-Streams wie es Teilnehmer an der Sitzung gibt und nicht nur einen „gemischten“ Video-Stream von allen Teilnehmern wie im Fall der „MCU-Technik“. Die Vorteile sind zahlreich: Geringe Server-seitige CPU-Auslastung (einfache Video-Stream-Filterung), keine Verzögerung in der Kommunikation, eine gute Anpassung der Video-Streams an die Leistungsfähigkeit des Netzes, gute Skalierbarkeit und kein Qualitätsverlust aufgrund eines erneuten Codierens des Videostroms. Es gibt nur 2 Nachteile: für die gleiche Video-Auflösung benötigt ein H.264 SVC Video-Stream bis zu 20% mehr Bandbreite als ein H.264 AVC-Stream und die Komplexität des H.264 SVC-Codecs verursacht eine höhere CPU-Auslastung auf der Client-Seite.

Tixeo“s „SVC-on-Demand“ (SVCoD) wurde so entwickelt, dass es alle Vorteile der Medien-Relay-Server-Architektur behält, und die Nachteile ausschliesst. Die Innovation besteht in der Einbeziehung des Meeting-Kontexts in die Codierungs-Strategie. Für jeden Teilnehmer wird der Video-Stream entsprechend der jeweiligen Netzwerkkapazität, des jeweiligen Endgeräts und der jeweiligen Auflösung kodiert. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nur seinen individuellen Video-Layer sendet. Dadurch eleminiert Tixeo jeden nicht benötigten Bandbreitenverbrauch im Vergleich zum klassischen SVC-Codec. Betrachtet man den Fall eines Anrufs zwischen einem HD-Raum, einem Desktop und einem Smartphone, dann werden mit SVCoD entsprechend der Auflösung des Desktops und Smartphones nur zwei Video-Layer verwendet. Das Ergebnis ist eine höhere Bildqualität bei einer niedrigeren Bandbreite.

„Max motion“ ist eine weitere Neuerung, mit der die von der Kamera zur Verfügung gestellte maximale Bildrate jederzeit zum Tragen kommt und einen flüssigen Bildlauf sicherstellt. Ein neuer Audio-Stack reduziert die Netzwerkbelastung trotz signifikant erhöhter Sprachqualität noch zusätzlich. Weitere Informationen im Internet unter www.tixeo.com .

Tixeo SARL wurde 2003 in Montpellier/Frankreich gegründet. Die innovative HD- Webconferencing Software ermöglicht bis zu 50 Teilnehmern gleichzeitig die Video-, Audio,- und Datenkommunikation über das IP-Netz. Sie ist H.323 und SIP fähig und erlaubt die Einbindung von z.B. Polycom oder Tandberg Raumsystemen sowie per App für Smartphones. Die Lösungen sind als Dienstleistung (SaaS) auf monatlicher oder jährlicher Basis erhältlich und ebenso als Inhouse-Lösung. Die software-only basierte Lösung kann auf jedem Windows PC oder Notebook mit Webcam und Lautsprecher installiert werden. Sie ist Firewall freundlich (HTTPS Tunneling), adaptiert die Sicherheitseinstellungen automatisch, funktioniert durchgängig mit jedem Proxy und liefert Multipoint Video in HD-Qualität. Namhafte Kunden wie Airbus/EADS, Nexter, Raytheon, Flagstar Bank, BNP Parisbas, Le Monde, Ohio University etc. haben die Tixeo Lösungen für die interaktive, visuelle Zusammenarbeit über verteilte Orte erfolgreich implementiert. Weitere Informationen im Internet unter www.tixeo.com.

Firmenkontakt
TIXEO Deutschland
Herr Hans W. Bauer
Dr.-Kersten-Weg 2
86919 Utting a. Ammersee
089 30779372
hbauer@tixeo.com
http://www.tixeo.com/

Pressekontakt
W/K/H Consulting
Herr Werner L. Kuhnert
Dr.-Kersten-Weg 2
86919 Utting a. Ammersee
49 8806 923895
presse@wkh-consulting.de
http://www.wkh-consulting.de

Allgemein

TIXEO definiert Multipoint-Videokonferenzen neu

TIXEO definiert Multipoint-Videokonferenzen neu

„SVC-on-Demand“ von TIXEO

Die neue Version 7.0 der Videokonferenz-Software WorkSpace3D von Tixeo kommt mit einem revolutionären neuen Video-„Stack“ und nennt sie „SVC-on-Demand“-Technologie (SVC = Scalable Video Coding). Das Ergebnis ist eine höhere Bildqualität bei einer 10 – 30% niedrigeren Bandbreite.

Montpellier/Frankreich, München/Deutschland, 16. September 2014 – Tixeo SARL, der französische Hersteller von IP-basierten HD-Videokommunikations-Lösungen realisiert einen technischen Quantensprung: geringere Video-Streams für eine höhere Qualität bei Multipoint-Konferenzen! Die Vorteile der technologischen Weiterentwicklung der Tixeo Software werden deutlich, wenn man die beiden üblichen Architekturen für adaptive Multipoint-Videokonferenzen vergleicht.

MCU (Multipoint Control Unit): Diese Technik besteht aus dem Mischen aller der von den Teilnehmern empfangenen Video-Streams und dem Rücksenden des gemischten Video-Streams an alle Teilnehmer. Sie wird seit Jahren von den traditionellen Raumsysteme-Anbietern (Polycom, Cisco, Lifesize usw.) eingesetzt. Der H.264-AVC-Video-Codec ist der am häufigsten von diesen Systemen verwendete. Der Vorteil ist, dass jeder Teilnehmer nur einen an das Netzwerk angepassten Video-Stream erhält. Die Nachteile überwiegen jedoch: eine hohe CPU-Auslastung (Dekodierung, Mischen und Re-Encoding) die häufig die Hardware-Beschleunigung erfordert, geringe Skalierbarkeit, Verzögerung in der Kommunikation aufgrund der hohen Verarbeitungslast und Qualitätsverluste als Ergebnis der Decodierung und erneuten Codierung der Video-Streams.

Medien-Relay-Server: Im Gegensatz zur MCU-Technik führt diese Technologie (z.B. Vidyo) das Mischen, die Decodierung und das Re-Encoding nicht auf dem Server durch. Als Folge der Eigenschaften des H.264 SVC-Codec können die Video-Streams der Kapazität des Empfängers angepasst werden. In der Tat enthält ein SVC-Video-Stream mehrere gestapelte Layer, die jeweils eine unterschiedliche Qualität repräsentieren. Jeder Teilnehmer erhält also so viele Video-Streams wie es Teilnehmer an der Sitzung gibt und nicht nur einen „gemischten“ Video-Stream von allen Teilnehmern wie im Fall der „MCU-Technik“. Die Vorteile sind zahlreich: Geringe Server-seitige CPU-Auslastung (einfache Video-Stream-Filterung), keine Verzögerung in der Kommunikation, eine gute Anpassung der Video-Streams an die Leistungsfähigkeit des Netzes, gute Skalierbarkeit und kein Qualitätsverlust aufgrund eines erneuten Codierens des Videostroms. Es gibt nur 2 Nachteile: für die gleiche Video-Auflösung benötigt ein H.264 SVC Video-Stream bis zu 20% mehr Bandbreite als ein H.264 AVC-Stream und die Komplexität des H.264 SVC-Codecs verursacht eine höhere CPU-Auslastung auf der Client-Seite.

Tixeo“s „SVC-on-Demand“ (SVCoD) wurde so entwickelt, dass es alle Vorteile der Medien-Relay-Server-Architektur behält, und die Nachteile ausschliesst. Die Innovation besteht in der Einbeziehung des Meeting-Kontexts in die Codierungs-Strategie. Für jeden Teilnehmer wird der Video-Stream entsprechend der jeweiligen Netzwerkkapazität, des jeweiligen Endgeräts und der jeweiligen Auflösung kodiert. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer nur seinen individuellen Video-Layer sendet. Dadurch eleminiert Tixeo jeden nicht benötigten Bandbreitenverbrauch im Vergleich zum klassischen SVC-Codec. Betrachtet man den Fall eines Anrufs zwischen einem HD-Raum, einem Desktop und einem Smartphone, dann werden mit SVCoD entsprechend der Auflösung des Desktops und Smartphones nur zwei Video-Layer verwendet. Das Ergebnis ist eine höhere Bildqualität bei einer niedrigeren Bandbreite.

„Max motion“ ist eine weitere Neuerung, mit der die von der Kamera zur Verfügung gestellte maximale Bildrate jederzeit zum Tragen kommt und einen flüssigen Bildlauf sicherstellt. Ein neuer Audio-Stack reduziert die Netzwerkbelastung trotz signifikant erhöhter Sprachqualität noch zusätzlich. Weitere Informationen im Internet unter www.tixeo.com .

Tixeo SARL wurde 2003 in Montpellier/Frankreich gegründet. Die innovative HD- Webconferencing Software ermöglicht bis zu 50 Teilnehmern gleichzeitig die Video-, Audio,- und Datenkommunikation über das IP-Netz. Sie ist H.323 und SIP fähig und erlaubt die Einbindung von z.B. Polycom oder Tandberg Raumsystemen sowie per App für Smartphones. Die Lösungen sind als Dienstleistung (SaaS) auf monatlicher oder jährlicher Basis erhältlich und ebenso als Inhouse-Lösung. Die software-only basierte Lösung kann auf jedem Windows PC oder Notebook mit Webcam und Lautsprecher installiert werden. Sie ist Firewall freundlich (HTTPS Tunneling), adaptiert die Sicherheitseinstellungen automatisch, funktioniert durchgängig mit jedem Proxy und liefert Multipoint Video in HD-Qualität. Namhafte Kunden wie Airbus/EADS, Nexter, Raytheon, Flagstar Bank, BNP Parisbas, Le Monde, Ohio University etc. haben die Tixeo Lösungen für die interaktive, visuelle Zusammenarbeit über verteilte Orte erfolgreich implementiert. Weitere Informationen im Internet unter www.tixeo.com.

Firmenkontakt
TIXEO Deutschland
Herr Hans W. Bauer
Dr.-Kersten-Weg 2
86919 Utting a. Ammersee
089 30779372
hbauer@tixeo.com
http://www.tixeo.com/

Pressekontakt
W/K/H Consulting
Herr Werner L. Kuhnert
Dr.-Kersten-Weg 2
86919 Utting a. Ammersee
49 8806 923895
presse@wkh-consulting.de
http://www.wkh-consulting.de

Allgemein

Fujitsu Announces Powerful MCU for Automotive Instrument Clusters

New 2MB Flash / 208KB RAM MCU with APIX1 Interface to enhance Fujitsu“s ARM® Cortex?-R4 based line-up

Fujitsu Announces Powerful MCU for Automotive Instrument Clusters

New MCU MB9DF126 ?Atlas? with 2MB Flash, 208KB RAM and APIX© Interface

Langen, Germany – February 28, 2012 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) announces the expansion of its scalable line-up for automotive instrument clusters, covering everything from MCUs for traditional clusters up to 3D graphic Systems on Chips (SoC), and capable of driving virtual or free programmable clusters. Named MB9DF126 „Atlas“, the new 2MB Flash/208KB RAM MCU with APIX1 Interface and ARM core offers customers high performance and exceptional memory content. FSEU“s new MCU will enable innovative driver information systems with increased functionalities, running more sophisticated software solutions and supporting the AUTOSAR specification. MB9DF126 „Atlas“ is optimised to perform well against industry considerations such as safety, security and power consumption. The first samples of the MB9DF126 „Atlas“ MCU, which has been developed in Fujitsu“s MCU Competence Centre in Langen near Frankfurt, will become available in Q2/2012.

Atlas – shouldering leading edge automotive technology
MB9DF126 „Atlas“ is the latest member of Fujitsu“s FCR4 family, based on the well established ARM Cortex-R4 core, operating up 128MHz and offering more than 200 DMips processing power. MB9DF126 „Atlas“ is designed to operate as a single chip solution for traditional instrument clusters without graphics, or to work as a companion chip together with Fujitsu“s Indigo devices or Emerald SoCs, for hybrid or free programmable (virtual) automotive instrument clusters. It contains intelligent support for up to six traditional gauges, a RTC (real time clock) unit with self-calibration and I2S interfaces for the output of advanced sounds. With its 2MB of Flash, 64KB of EEFlash and 208KB of RAM – all three protected by Error-Correction Code (ECC) – it fulfills next-generation cluster requirements. The internal memory can be extended by external memory either connected to the parallel bus interface or the HS-SPI module. The HS-SPI interface can communicate with external serial flash and for ease of use is offering memory mapped access.

Like the other devices of the FCR4 family, MB9DF126 „Atlas“ contains the safety, security and power-saving features expected by automotive customers. In addition to the communication interfaces listed above, it features LIN and up to three CAN modules as well as an integrated 250 Mbit APIX1 transmitter. APIX (Automotive Pixel Link from Inova Semiconductors) is applied for the high-speed communication of graphics data and exchange of control information between standalone APIX transceivers, or devices with embedded APIX interfaces, for example. Fujitsu“s MB9DF126 „Atlas“ and Indigo MCUs. This feature mix is completed by a rich set of timers, a sound generator as well as PWM and ADC channels. AUTOSAR is supported via the MPU, a timing protection unit (TPU) and the peripheral protection unit (PPU).

In addition to these devices Fujitsu will provide dedicated boards, software examples and the AUTOSAR MCAL – versions 3.x and 4.x. MB9DF126 „Atlas“ will be delivered in LQFP-176 package.

About Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)
Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) is a major supplier of ‚right-sized‘ advanced semiconductor solutions, serving the automotive, industrial, communications and home entertainment markets. FSEU’s overall strategy is firmly driven by its customers‘ demands, with the aim of becoming an integral value-added link in the complete supply chain. Sales teams are based in regional offices in Langen near Frankfurt, Munich, Maidenhead near London, Paris, Milan, Budapest and Istanbul, providing local technical sales and applications support. Engineers from Fujitsu’s European-based design centres and research and development facilities, dedicated to analogue and mixed-signal technology, advanced packaging, microcontrollers, graphics controllers, multimedia ICs, ASICs and embedded software, work closely with marketing and sales teams to satisfy customers‘ systems development requirements.

Corporate website: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
RSS: http://emea.fujitsu.com/rss
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter
Google+: http://emea.fujitsu.com/google-plus
Facebook: http://emea.fujitsu.com/facebook
YouTube: http://emea.fujitsu.com/youtube
Scribd: http://www.scribd.com/fujitsusemi
Flickr: http://emea.fujitsu.com/flickr

Kontakt:
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Rainer Reitz
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900

http://emea.fujitsu.com/semiconductor
rainer.reitz@de.fujitsu.com

Pressekontakt:
Hotwire
Florian Hohenauer
Briennerstraße 11
80333 München
florian.hohenauer@hotwirepr.com
+49 (0)89 8099 1113-3
http://www.hotwirepr.com

Allgemein

Fujitsu Expands its FM3 Family of ARM® Cortex?-M3 based Microcontrollers with new High Performance Derivatives

Offerings include industry“s first high-speed 2-channel Ethernet-MAC

Fujitsu Expands its FM3 Family of ARM® Cortex?-M3 based Microcontrollers with new High Performance Derivatives

Langen, Germany – 9th November 2011 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) today announced the launch of the third wave of products in its FM3 Family of new 32-bit RISC microcontrollers based on the ARM® Cortex?-M3 processor core, which debuted in November of last year. In total, Fujitsu is releasing 54 new products.

The new products are members of the High Performance Group including the MB9B610/D10/510/410/310//110 Series. These series are designed for processing-intensive system controllers and communications-oriented systems, with CAN and USB2.0 functionality, as well as the industry“s first 2-channel Ethernet-MAC support in a Cortex-M3 Microcontroller.

The FM3 Family combines the Cortex?-M3 core with peripheral functions developed for the FR microcontrollers. The addition of the 54 products in the High Performance Group brings the FM3 Family to a total of 160 products to suit every application. Fujitsu plans to continue expanding the line. Further FM3 Family members, including Low Power products, will be added until end of 2011 and in 2012

Product Overview

High Performance Group: MB9B610/D10/510/410/310//110 Series
Ramping up the clock rate from 80 MHz used in existing products in the High Performance Group to 144 MHz dramatically increases processing capacity. In addition to previously-offered ancillary functions, the new products also include two channels each for Ethernet-MAC, USB2.0 and CAN.

Flash memory ranges from 512KB up to 1MB, and packaging in 176-pin and 144-pin alternatives.

The high-speed onboard flash memory operates up to 72MHz without wait states. Together with the flash accelerator, zero wait state operation is possible even at 144 MHz CPU clock frequency,

These products are ideal for applications that demand high-speed processing, including system controllers, office equipment, motor control or programmable controllers for automated factory equipment.

Features of the High Performance Group: MB9BD10/610/510/410/310/110 Series

1. Higher performance with high-speed flash memory
The new additions to this group have dramatically increased processing performance. The access speed of reliable, fast NOR-type flash memory allows read operations with no wait time, and this high-speed memory access results in class-leading processing capacity that makes the most of the CPU“s innate performance. The new products inherit the reliability of their predecessors, handling 100,000 write operations and 20-year retention performance.

2. Dramatically strengthened communications functions, Ethernet-MAC support newly added
The new products in the group bring greatly expanded communications functions, including a new 2-channel Ethernet-MAC controller, as well as 2-channel USB2.0 host functionality (MB9BF610), 2-channel CAN (MB9BFD10/510/410). This makes them ideal for a wide range of networked applications, including industrial systems equipment, inverter controllers, servomotor controllers, BEMS/HEMS and other eco-management equipment, and office equipment. With built-in support for IEEE1588, these products can be used for time-synced communications between factory automation applications

3. Runs on wide range of operating voltages for maximum power-supply compatibility
The FM3 family runs on operating voltages ranging from 2.7V to 5.5V. The 5V range is preferable for power supplies in factory equipment as is more resistant to noise, and likewise for use in control equipment and motor controllers, which are often used in noisy environments.

4. Ancillary macro set implements high-precision motor control
These new products inherit the peripheral function set of FR microcontrollers, which have an established reputation for motor control. In particular, sophisticated multi function timers with waveform generator for PWM generation and a high-speed 12-bit A/D converter is effective for use in high-precision, high-speed servomotors and the like. With three independent ADC units and up to 32 channels, motor-phase precision is improved for very fine-grained control. Multiturn capable quadrature decoders process encoder signals in hardware and unburden the CPU from calculating the rotor position. The new FM3 Microcontrollers feature up to 3 motor control blocks and offer sufficient CPU performance to control 3 brushless DC or PMS (permanent magnet synchron) motors.

Products Line-up

High Performance Group: MB9BD10/610/510/410/310//110 Series – table available at:

http://www.fujitsu.com/emea/news/pr/fseu-en_20111108-1016-fm3.html

For a high resolution image to accompany this release please go to https://clientftp.hotwirepr.com (username: fseu / Password: Fujitsu)

About Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)
Fujitsu Semiconductor Europe is a major supplier of „right-sized“ advanced semiconductor solutions, serving the automotive, digital entertainment, networking and industrial markets. Engineers from Fujitsu“s European-based design centres and research and development facilities, dedicated to analogue and mixed-signal technology, advanced packaging, microcontrollers, graphics controllers, multimedia ICs, ASICs and embedded software, work closely with marketing and sales teams throughout the EMEA region to satisfy customers“ systems development requirements. This solutions-based approach is supported by a broad range of advanced semiconductor devices, IP building blocks and embedded software.

For more information, please visit the company’s website at:
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Kontakt:
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Rainer Reitz
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900

http://emea.fujitsu.com/semiconductor
rainer.reitz@de.fujitsu.com

Pressekontakt:
Hotwire
Saskia Stolper
Friedensstrasse 6-10
60311 Frankfurt
saskia.stolper@hotwirepr.com
+49 (0)69 25 66 93-50
http://www.hotwirepr.com