Tag Archives: Messdienstleistungen

Allgemein

co.met und devolo vertiefen Zusammenarbeit

(NL/5795292722) Der Messdienstleister co.met GmbH und die devolo AG, Spezialist für Powerline-basierte Datenkommunikation, haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, künftig enger zusammenarbeiten zu wollen. Im Zentrum der geplanten Kooperation steht einerseits die nahtlose Anbindung der Gateway- und Powerline-Produkte von devolo an das Smart Energy Network von co.met. Andererseits wird co.met auch als Reseller dieser Produkte auftreten. devolo ist gerade dabei, ein eigenes Smart Meter Gateway zu entwickeln und zu zertifizieren.

Näher kennengelernt haben sich die Partner 2014 beim ehrgeizigen Smart-Metering-Pilotprojekt der Stadtwerke Sömmerda. In einem Industriegebiet wurde erstmals die G3-PLC-Powerline-Datenkommunikation von devolo erfolgreich in eine kommunale Netzinfrastruktur integriert und für den Alltagsbetrieb fit gemacht. Die devolo-Technologie vereint eine hohe Reichweite bei gleichzeitig stabiler Datenübertragung über das Stromnetz. co.met koordiniert das Smart-Metering-Projekt in Sömmerda und hostet alle projektrelevanten Software- und Systemanwendungen in ihrer Smart Energy Cloud im eigenen Rechenzentrum in Saarbrücken.

Zusammenarbeit ist das A und O im Smart Metering, betont co.met-Vertriebsleiter Sascha Schlosser. Als Komplettanbieter und insbesondere auch als Gateway-Administrator und PKI-Dienstleister ist es unser Bestreben, die Technologie aller Hersteller an unser Smart Energy Network anzubinden. Walter Krott, Vertriebsleiter SmartGrid bei der devolo AG, sieht das ganz ähnlich: Ein Nachweis der Interoperabilität ist von großer Bedeutung, wie wir in Sömmerda gelernt haben. Deshalb ist uns die Zusammenarbeit mit Partnern wie co.met wichtig. Nur wenn die Systeme nachweislich reibungslos harmonieren, kann man die Lösung später erfolgreich vermarkten.

Die Kooperation mit devolo beinhalte keinen Ausschließlichkeitsanspruch, betont Schlosser. co.met ist und bleibt nach allen Seiten offen, denn interoperabel müssen wir zu allen Herstellern sein. Was den Reseller-Aspekt betrifft, so geht es zunächst nur um das G3-PLC-Powerline-Modem von devolo. Mit diesem Produkt im Portfolio erweitert die co.met GmbH ihr Kompetenzspektrum im Bereich Smart-Metering- und Smart-Grid-Strukturen. Details der Zusammenarbeit sollen in Kürze vertraglich fixiert werden.

An anderer Stelle bestehen zwischen co.met und devolo übrigens schon seit Längerem geschäftliche Beziehungen: auf der Online-Handelsplattform www.mySmartShop.de, dem von co.met betriebenen ersten ganzheitlichen Onlineshop für Energieeffizienz in Deutschland. Unter den dort angebotenen gut 350 Produkten, die das eigene Heim energieeffizienter, sicherer und komfortabler machen, befindet sich auch mehr als ein Dutzend Geräte von devolo.

co.met Partner der Stadtwerke

Als Tochter der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH (VVS) ist die co.met GmbH für 240.000 Messstellen im Netzgebiet der saarländischen Landeshauptstadt als grundzuständiger Messstellenbetreiber und Messdienstleister tätig. Darüber hinaus setzen rund 350 Energieversorger, Stadt- und Gemeindewerke, Rechenzentren sowie Industrieunternehmen in ganz Deutschland auf Produkte und Dienstleistungen von co.met. Ausgehend von den Bedürfnissen der Branchenpartner hat co.met in den vergangenen Jahren Konzepte zur Abbildung aller relevanten Prozesse in der neuen Welt des Messwesens entwickelt. Mit dem SMART ENERGY NETWORK entstand mit starken Kooperationspartnern der bundesweit erste ganzheitliche Lösungsansatz mit mittlerweile ausgereiften Komponenten für alle Aufgaben und Herausforderungen rund um die Planung, den Einbau und den Betrieb intelligenter Messsysteme. co.met lebt den Kooperationsansatz und ebnet damit insbesondere kleinen und mittelgroßen Stadtwerken den Weg in die Zukunft. Die wichtigsten Rollout-Aufgaben werden zentral organisiert und damit die vom Gesetzgeber geforderten Effizienzpotenziale durch die Umsetzung vieler Unternehmen im Verbund gewährleistet. In zahlreichen anforderungs- und mehrwertgetriebenen Pilotprojekten hat co.met auf diesem Gebiet umfangreiche Erfahrungen gesammelt. co.met ist zudem Betreiber von mySmartShop.de, dem ersten Onlineshop für Energieeffizienz in Deutschland (www.mysmartshop.de).

Kontakt
co.met GmbH
Verena Hoff
Hohenzollernstraße 75
66117 Saarbrücken
49 (0) 681 587 2243
verena.hoff@co-met.info
www.co-met.info

Allgemein

co.met eröffnet Betriebsstätte im badischen Sinsheim

(NL/2858800230) Die co.met GmbH, mit rund 350 Kunden führender unabhängiger Metering-Dienstleister in Deutschland, reagiert mit einer organisatorischen Maßnahme auf das anhaltende Wachstum. Mitte 2015 wird im badischen Sinsheim, genauer gesagt im neuen Unternehmensgebäude der dortigen Stadtwerke, die erste externe co.met-Betriebsstätte eröffnet.

Das Projekt Niederlassung in Baden-Württemberg hatten co.met und Stadtwerke Sinsheim GmbH im Rahmen ihrer kommunalen Kooperation schon seit 2012 geplant. Formal angemeldet hatte co.met die neue Betriebstätte in Sinsheim zum 1. Juni 2014. Die Verwirklichung des Plans war an die Fertigstellung des Neubaus der Stadtwerke Sinsheim geknüpft. Nach Abschluss aller Bau- und Umzugsarbeiten im kommenden Sommer soll die neue Zweigstelle ihren operativen Betrieb aufnehmen. Die Räumlichkeiten werden in erster Linie für Vertriebs-, Präsentations-, Abstimmungs- und Schulungszwecke sowie Partner aus Baden-Württemberg und darüber hinaus dienen. Mit dem neuen Standort rücken wir näher an unsere Bestandskunden und potenzielle Neukunden heran, freut sich co.met-Geschäftsführer Peter Backes auf das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte. Viele Wege werden kürzer, die Kundenkontakte noch intensiver.

Langjährige partnerschaftliche Beziehungen und viele innovative Projekte

Sinsheim ist nicht zufällig Standort des ersten co.met-Satelliten geworden. Die Stadtwerke Sinsheim waren 2003 der erste externe Auftraggeber, der bei co.met Messdienstleistungen bestellte. Mit den Jahren entstand eine enge, vertrauensvolle Beziehung zwischen co.met und den Stadtwerken Sinsheim. So spielte der Versorger als Mitglied der Kommunalen Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) eine Schlüsselrolle beim Abschluss des ersten Dienstleistungsrahmenvertrags zwischen co.met und dem KIVBF. Seit 2004 waren die Stadtwerke Sinsheim quasi der Brückenkopf zu den heute mehr als 130 Kunden in Baden-Württemberg, für die co.met als Dienstleister in den Bereichen Kundenselbstablesung, Zählerfernauslesung und Workforce-Management tätig ist.

In Sinsheim selbst standen und stehen immer wieder innovative Projekte auf der Tagesordnung. So war co.met 2008 nach der Liberalisierung des Messwesens der erste wettbewerbliche Messstellenbetreiber im Netzgebiet der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), zwei Jahre vor dem Inkrafttreten der Wechselprozesse im Messwesen (WiM). 2011 und 2012 folgten Smart-Meter-Pilotprojekte mit den Stadtwerken Sinsheim, zum einen ein Echtzeit-Wasserverbrauchs-Monitoring in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena, in der Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim seine Heimspiele austrägt, zum anderen die Verbrauchsvisualisierung in der Badewelt Sinsheim. Ein drittes gemeinsames Smart-Metering-Projekt bei der Autobahn Tank & Rast Kraichgau Süd in Sinsheim befindet sich gerade in der Umsetzung.

Unterstützungsbedarf wächst mit dem Rollout intelligenter Messsysteme

Smart Metering ist ein wichtiges Stichwort bei der Beantwortung der Frage, warum die co.met-Betriebsstätte jetzt eingerichtet wird. Die Anforderungen an das Messwesen der neuen Welt werden zunehmend komplexer und für unsere Stadtwerkekunden somit deutlich erklärungsbedürftiger, erläutert co.met-Vertriebsleiter Sascha Schlosser. Die Dienstleistungsaffinität und die Outsourcing-Nachfrage nehmen zu, da kleine und mittelgroße kommunale Versorgungsunternehmen gerade im komplexen smarten Messwesen nicht mehr alle Aufgaben allein schaffen können. Damit wächst auch der allgemeine Aufklärungs- und Abstimmungsbedarf mit den Kunden und damit wiederum die Notwendigkeit kurzer Wege und räumlicher Nähe. Wir fühlen uns unseren vielen Kunden in Baden-Württemberg verpflichtet und kommen ihnen deshalb gerne entgegen.

Übrigens wurde die Vertiefung der Zusammenarbeit von höchster Stelle feierlich gewürdigt. Am 18. Oktober 2014 trafen sich die Oberbürgermeisterin von Saarbrücken (Charlotte Britz) und der Oberbürgermeister Sinsheims (Jörg Albrecht), die zugleich Chefin bzw. Chef der Aufsichtsräte beider Unternehmen sind, in der Saar-Metropole zur feierlichen Besiegelung der bundeslandübergreifenden Kooperation. In ihrer Rede bezeichnete Britz co.met als herausragendes Beispiel für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und nachhaltiges Wachstum eines kommunalen Unternehmens.

Sind weitere Niederlassungen geplant? Zumindest gibt es bei den co.met-Verantwortlichen schon Gedankenspiele. Denn im Großraum Nordrhein-Westfalen, Nordniedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein beispielsweise zeichnet sich seit 2009 eine ähnliche Kundendichte ab wie in Baden-Württemberg.

co.met Partner der Stadtwerke

Als Tochter der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH (VVS) ist die co.met GmbH für 240.000 Messstellen im Netzgebiet der saarländischen Landeshauptstadt als grundzuständiger Messstellenbetreiber und Messdienstleister tätig. Darüber hinaus setzen rund 350 Energieversorger, Stadt- und Gemeindewerke, Rechenzentren sowie Industrieunternehmen in ganz Deutschland auf Produkte und Dienstleistungen von co.met. Ausgehend von den Bedürfnissen der Branchenpartner hat co.met in den vergangenen Jahren Konzepte zur Abbildung aller relevanten Prozesse in der neuen Welt des Messwesens entwickelt. Mit dem SMART ENERGY NETWORK entstand mit starken Kooperationspartnern der bundesweit erste ganzheitliche Lösungsansatz mit mittlerweile ausgereiften Komponenten für alle Aufgaben und Herausforderungen rund um die Planung, den Einbau und den Betrieb intelligenter Messsysteme. co.met lebt den Kooperationsansatz und ebnet damit insbesondere kleinen und mittelgroßen Stadtwerken den Weg in die Zukunft. Die wichtigsten Rollout-Aufgaben werden zentral organisiert und damit die vom Gesetzgeber geforderten Effizienzpotenziale durch die Umsetzung vieler Unternehmen im Verbund gewährleistet. In zahlreichen anforderungs- und mehrwertgetriebenen Pilotprojekten hat co.met auf diesem Gebiet umfangreiche Erfahrungen gesammelt. co.met ist zudem Betreiber von mySmartShop.de, dem ersten Onlineshop für Energieeffizienz in Deutschland (www.mysmartshop.de).

Kontakt
co.met GmbH
Verena Hoff
Hohenzollernstraße 75
66117 Saarbrücken
49 (0) 681 587 2243
verena.hoff@co-met.info
www.co-met.info

Allgemein

VOLTARIS GmbH: Randintegralzählung statt Netzentflechtung

VOLTARIS GmbH: Randintegralzählung statt Netzentflechtung

VOLTARIS unterstützt die Netzbetreiber bei der Umsetzung einer kommunalen Lösung.

Mit intelligenter Zähl- und Messtechnik ist das Betreiben von Netzen nach einer Netzübernahme ohne Rückbau von Leitungen zu anderen angrenzenden Netzbetreibern möglich. Der Energieexperte VOLTARIS unterstützt mit der Randintegralzählung bereits seit vielen Jahren erfolgreich zahlreiche kommunale Netzbetreiber. Das Aufgabenspektrum reicht dabei vom Messstellenbetrieb und Messdienstleistungen bis hin zu allen notwendigen komplexen Berechnungen im Bilanzierungsumfeld.

Immer mehr Kommunen bzw. Stadt- und Gemeindewerke übernehmen nach Ablauf der Konzessionsverträge ihre Stromnetze von bisherigen Netzinhabern. Dabei geht es nicht nur um den reinen Netzbetrieb, sondern auch darum, die Energiewende aktiv mitzugestalten, die regionalen Stärken hervorzuheben und einen Mehrwert für die Bürger zu schaffen – beispielsweise mit der Installation von Windrädern oder Photovoltaikanlagen auf freien kommunalen Flächen.

Gleichzeitig kommen auf die Stadt- und Gemeindewerke große Herausforderungen zu: Gehen viele Kilometer Stromnetz – inklusive aller Steuerungstechniken und der Energiemessgeräte – in ihren Besitz über, fallen zahlreiche Maßnahmen zur Trennung der Netze an. Dazu gehört auch – neben dem Einrichten von neuen Übergabestationen – qualifiziertes Personal aufzubauen. Als Alternativlösung zur netztechnischen Trennung hat sich in der Praxis häufig die messtechnische Entflechtung herausgestellt. Neben der schnelleren Realisierung sprechen sehr oft auch wirtschaftliche Gründe für diesen Weg.

Nach der messtechnischen Entflechtung müssen anschließend vor allem die Zuständigkeiten und organisatorischen Abläufe neu geregelt werden. Dabei ist der Netzbetreiber auf einen zuverlässigen Dienstleister angewiesen. VOLTARIS unterstützt die Netzbetreiber mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio bei der Umsetzung einer kommunalen Lösung.

Intelligente Zähl- und Messtechnik statt kostspieligen Umbaus

„Mit der geeigneten Zähl- und Messtechnik an den Übergabepunkten ist keine Entflechtung des Netzes notwendig. Wir setzen dazu eine bewährte Standard-Gerätetechnologie ein, deren Basis die Randintegralzählung bildet“, erklärt Frank Wolf, Bereichsleiter Zählerdienstleistungen bei VOLTARIS.
Bei der Randintegralzählung werden Lasten und Einspeisungen an verschiedenen Punkten des Netzes zeitgleich gemessen und das sogenannte Randintegral ermittelt. Dazu werden alle Ein- und Ausspeisungen an den Rändern des ausgegründeten Netzbetreibers zeitgleich addiert beziehungsweise subtrahiert. Die Messdaten werden anschließend per gesicherter hochperformanter Zählerfernauslesung übertragen. Über diese Werte werden dann die Zeitreihen des Randintegrals ermittelt, die dann für die Netzbetreiberbilanzierung verwendet werden.

Bildrechte: VOLTARIS GmbH/Fotolia Bildquelle:VOLTARIS GmbH/Fotolia

VOLTARIS ist der Experte für Dienstleistungen im Energiedatenmanagement, Messstellenbetrieb und Smart Metering für Netzbetreiber, Lieferanten, Industrie und Gewerbe. VOLTARIS bietet mit innovativen Lösungen für das Gerätemanagement und die Marktkommunikation, für Datenmanagement (EDM, MDM), für die Einführung von Messsystemen und mit Mehrwertdiensten wie Visualisierung, Smart Home und EEG-Lösungen den sichersten Weg von heute nach morgen. (Abdruck der Bilder honorarfrei unter Angabe der Bildquelle VOLTARIS GmbH)

VOLTARIS GmbH
Simone Käfer (Marketing und Vertrieb)
Voltastraße 3
67133 Maxdorf
+49 6237 935-460
simone.kaefer@voltaris.de
http://www.voltaris.de

Ansel & Möllers GmbH
Julia Chromow
König-Karl-Straße 10
70372 Stuttgart
0711/92545-17
j.chromow@anselmoellers.de
http://www.anselmoellers.de

Allgemein

VOLTARIS übernimmt Messstellenbetrieb und Messdienstleistungen bei Windparkbetreiber ABO Wind

VOLTARIS übernimmt Messstellenbetrieb und Messdienstleistungen bei Windparkbetreiber ABO Wind

VOLTARIS gehört zu den wenigen Unternehmen, die Träger eigener, staatlich anerkannter Prüfstellen sind.

VOLTARIS als kompetenter Dienstleister für Messungen im Höchst- und Mittelspannungsbereich verantwortet den Messstellenbetrieb und die Messdienstleistungen in zwei Windparks sowie einem Solarpark des Windparkbetreibers ABO Wind AG aus Wiesbaden.

VOLTARIS hat für ABO Wind die komplette Standard-Zählertechnologie bereitgestellt und eingebaut und ist darüber hinaus für den laufenden Betrieb sowie die Wartung der Geräte zuständig. Auch die Messung, Ablesung und der Transfer der Ablesedaten zum Netzbetreiber obliegt dem Energieexperten. „Unsere Stärken sind die flexible Messung und die Berechnung von Zeitreihen nach den individuellen Anforderungen der Kunden – und das mit vorhandener Zähltechnik ohne zusätzliche Hardware“, erklärt Jürgen Wolfert, zuständiger Projektleiter für den Messstellenbetrieb Strom und die Montage der Lastgangzähler bei VOLTARIS.

Korrektes Abrechnen dank individueller Messung

Der Vorteil für ABO Wind: Bei jeder Anlage wird individuell gemessen, was sie erzeugt beziehungsweise verbraucht. Neben der Gesamtmessung am Netzverknüpfungspunkt werden auch die Untermessungen der Einzelanlagen unterschiedlicher Betreiber erfasst, woraus daraufhin verlustbereinigte Zeitreihen berechnet werden. „Durch die Ausgabe der verlustbereinigten Zeitreihen haben wir nicht nur genaue Werte, sondern können auch korrekt bilanzieren und abrechnen. Und dass wir die vorhandene Zählertechnik weiter verwenden können, spart uns Kosten für neue Investitionen“, erklärt Markus Wetter, Mitglied der Geschäftsführung der ABO Wind AG.

Die Zusammenarbeit mit VOLTARIS beschreibt Wetter als unkompliziert und sehr gut: „Die Mitarbeiter von VOLTARIS verstehen ihr Handwerk. Da spürt man die jahrelange Erfahrung im Zähl- und Messwesen.“

Kompetenter Dienstleister im Zähl- und Messwesen

VOLTARIS führt Messungen im Höchst- und Mittelspannungsbereich zuverlässig und genau durch. Das Unternehmen betreut mehr als eine Million Strom-, Gas-, Wasser und Wärmezähler und ist damit einer der größten unabhängigen Dienstleister im Messstellenbetrieb in Deutschland. Darüber hinaus gehört der Energieexperte zu den wenigen Unternehmen, die Träger eigener, staatlich anerkannter Prüfstellen sind. In den Prüfstellen EK3 und EL3 übernimmt VOLTARIS seit über 80 Jahren die Eichung von Elektrizitätszählern, Wandlern und Zusatzeinrichtungen, die Eichgültigkeitsverlängerungen und die Befundprüfungen.
Bildquelle:kein externes Copyright

VOLTARIS ist der Experte für Dienstleistungen im Energiedatenmanagement, Messstellenbetrieb und Smart Metering für Netzbetreiber, Lieferanten, Industrie und Gewerbe. VOLTARIS bietet mit innovativen Lösungen für das Gerätemanagement und die Marktkommunikation, für Datenmanagement (EDM, MDM), für die Einführung von Messsystemen und mit Mehrwertdiensten wie Visualisierung, Smart Home und EEG-Lösungen den sichersten Weg von heute nach morgen. (Abdruck der Bilder honorarfrei unter Angabe der Bildquelle VOLTARIS GmbH)

VOLTARIS GmbH
Simone Käfer (Marketing und Vertrieb)
Voltastraße 3
67133 Maxdorf
+49 6237 935-460
simone.kaefer@voltaris.de
http://www.voltaris.de

Ansel & Möllers GmbH
Julia Chromow
König-Karl-Straße 10
70372 Stuttgart
0711/92545-17
j.chromow@anselmoellers.de
http://www.anselmoellers.de