Tag Archives: minimal-invasiv

Allgemein

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

Neue Studie in Griechenland bestätigt exzellente Heilungsraten von über 90% bei Lasertherapie SiLaC von biolitec® – Effektive Zerstörung des epithelisierten Gewebes bei maximaler Schonung umliegender Bereiche – Nur kleine Wundflächen

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

FiLaC®-Faser der biolitec® für die Behandlung von Steißbeinfisteln (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 5. Juli 2018 – Die Behandlung von Steißbeinfisteln mit der neuen, besonders schonenden minimal-invasiven Methode SiLaC (Sinus Laser ablation of the Cyst) mithilfe des Hochleistungs-Diodenlasers LEONARDO® und einer speziell entwickelten Laserfaser des Laser-Pioniers biolitec biomedical technology GmbH hat eine Heilungsrate von über 90% bereits nach der ersten Behandlung erbracht. Dies hat eine Studie* ergeben, die an 237 Patienten am gastroenterologischen Fachbereich der Universitätsklinik Ioannina, Griechenland, durchgeführt und im Juni 2018 veröffentlicht wurde.

Die Studie wurde geleitet von Dimitrios K. Christodoulou, Professor am gastroenterologischen Fachbereich Innere Medizin der Universitätsklinik Ioannina, und Alkiviades F. Pappas, Chirurg am proktologischen Spezialzentrum der Proctoclinic in Heraklion, Athen. Das Ziel der Studie war, die Sicherheit, Wirksamkeit und das klinische Ergebnis des Laserverfahrens SiLaC der biolitec® zur Behandlung der Sinus Pilonidalis zu bewerten.

Von den behandelten 237 Patienten waren 183 männlich, das durchschnittliche Alter betrug 24 Jahre. Bei 90,3% der Patienten heilte die Steißbeinfistel bereits nach der ersten Behandlung in einer mittleren Heilungszeit von 47 Tagen vollständig ab. Patienten, bei denen die erste Behandlung nicht zum Erfolg führte, wurden ein weiteres Mal mit der SiLaC-Methode behandelt, was schließlich bei 78,3% zu einer Abheilung führte. Die Behandlungsdauer lag zwischen 20 und 30 Minuten. Insgesamt zeigte sich nach der Behandlung bei lediglich 7,2% der Patienten noch ein begrenztes Krankheitsbild (Wundinfektionen).

Das SiLaC-Laser-Verfahren der biolitec® wird u.a. unter örtlicher Betäubung und sorgfältiger Reinigung der Fistelgänge appliziert. Eine 360° radial abstrahlende Faser, die mit einem Diodenlaser mit einer Wellenlänge von 1470 nm verbunden ist, wird dann in die Fistelgänge eingeführt, die dann kontinuierlich mit der Laserenergie bestrahlt werden.

Aufgrund der optimalen Wellenlänge von 1470 nm sowie der einzigartigen radialen Abstrahlung der Laserfaser wird nur wenig gesundes umliegendes Gewebe zerstört. Das epithelisierte Gewebe wird kontrolliert entfernt und der Fistelgang kollabiert zu einem sehr hohen Grade. Die 360° Emission der Lasersonde sichert eine homogene photothermische Destruktion des Fistelganges. Durch dieses Vorgehen ist die Behandlungs- sowie Rekonvaleszenzzeit im Vergleich zu herkömmlichen Methoden deutlich verkürzt. Außerdem entsteht nur eine kleine Wundfläche und die Gefahr von Rezidiven verringert sich. Jegliche Flap-Techniken können vor oder nach der Laserbehandlung angewendet werden.

Weitere Informationen über den LEONARDO®-Laser und die speziellen Fasern der biolitec® erhalten Sie auf der Webseite www.biolitec.de. Interessierte Patienten können sich unter www.info-steissbeinfistel.de sowie der Hotline 01805-010276 über Ärzte informieren, die die SiLaC-Methode anwenden.

* A. F. Pappas / D. K. Christodoulou: „A new minimally invasive treatment of pilonidal sinus disease with the use of a diode laser: a prospective large series of patients“, in: Colorectal Disease, June 2018. Summary: www.onlinelibrary.wiley.com

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht – Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

Krampfaderpatienten haben vier- bis fünfmal höheres Risiko für Thrombosen – Neue Studie aus Taiwan zeigt Zusammenhang – Risiko für Lungenembolie bei Venenerkrankung ebenfalls erhöht – ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® besonders geeignet

Neue Studie: Bei Krampfadern ist Thrombose-Risiko erhöht - Lasertherapie ELVeS® Radial® 2ring speziell für Krampfader-Risikopatienten

ELVeS® Radial® 2ring Faser bei der Behandlung (Bildquelle: @biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 12. Juni 2018 – Längere Flug- oder Autoreisen, sitzende Tätigkeiten ausüben, langes Sitzen mit abgewinkelten Beinen haben Auswirkungen auf den Blutfluss. Dicke und schmerzende Beine sind manchmal die Folge. In ungünstigen Fällen kann sogar eine Thrombose entstehen: ein Blutpfropf oder Thrombus, der Schmerzen verursacht und im schlimmsten Fall eine Lungenembolie verursachen kann. Der Gang zum Arzt ist bei einer Thrombose unumgänglich. Auch bei Krampfadern ist jetzt ein Zusammenhang mit dem Auftreten von Thrombosen entdeckt worden. Krampfadern kommen häufig vor, aber werden selten mit ernsten Gesundheitsrisiken verbunden. Dass aber ein Zusammenhang bei Krampfader-Patienten mit einem erhöhten Thromboserisiko besteht, hat eine neue im Februar 2018 veröffentlichte Studie* aus Taiwan ergeben, deren Datenbasis aus einem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm zusammengestellt wurde. Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Krampfadern und erhöhtem Risiko einer tiefen Venenthrombose, Lungenembolie oder peripheren arteriellen Verschlusskrankheit zu untersuchen. Über 200.000 Patienten wurden in der Studie untersucht, bei denen Krampfadern diagnostiziert oder die wegen Krampfadern behandelt worden sind. Die Kontrollgruppe ohne Krampfadern hatte die gleiche Größe.

In der Gruppe der Krampfader-Patienten war das Thrombose-Risiko fünffach erhöht, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die Studie ergab zudem ein um 70% höheres Risiko einer Lungenembolie. Im ersten Jahr nach der Diagnose war das Thrombose-Risiko besonders hoch, vermutlich weil Betroffene erst bei stärkerem Leiden ärztliche Hilfe suchen und noch nicht therapiert wurden.

Es ist zu vermuten, dass Krampfadern ein Zeichen eines geschädigten Gefäßsystems mit einer erhöhten Entzündungsbereitschaft und einer erhöhten Neigung zu Thrombosen sind. Das persönliche Risiko bei der Diagnose von akuten und chronischen Venenerkrankungen sollten betroffene Patienten daher mit ihrem Arzt besprechen.

Wenn sich dabei herausstellt, dass eine Entfernung der Krampfadern medizinisch sinnvoll ist, ist die minimal-invasive Therapie mit der ELVeS® Radial® 2ring-Methode der biolitec® auch für Risikopatienten besonders geeignet. Bei der ELVeS® Radial®-Methode entfernt der Chirurg mit einer sehr feinen Laserfaser die Krampfader. Durch die speziell entwickelte zweiphasige ringförmige Abstrahlung der Faser wird die Ader von innen verschlossen, umliegendes gesundes Gewebe wird geschont. Die Behandlung wird meist ohne Vollnarkose innerhalb kurzer Zeit durchgeführt und ermöglicht Patienten die schnelle Wiederaufnahme ihrer Lebensgewohnheiten.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Webseite www.info-krampfader.de. Auskunft zu Ärzten, die die ELVeS® Radial®-Methode anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail Adresse post@info-krampfader.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805/ 010276.

*ChangSL et al. Association of Varicose Veins With Incident Venous Thromboembolism and Peripheral Artery Disease. JAMA 2018; 319:807-17

Eine retrospektive Kohortenstudie unter Verwendung von Daten aus dem taiwanesischen Krankenversicherungsprogramm. Vom 1. Januar 2001 bis 31. Dezember 2013 wurden 212.984 Krampfader-Patienten ab 20 Jahren und eine Kontrollgruppe von ebenso vielen Patienten ohne Krampfadern aufgenommen und gegenübergestellt. Patienten, bei denen zuvor eine tiefe Venenthrombose (TVT), Lungenembolie (LE) oder periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK; sog. „Schaufensterkrankheit“) diagnostiziert wurde, wurden ausgeschlossen. Die Nachbereitung endete am 31. Dezember 2014.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

www.biolitec.de: Neue Webseite stellt moderne medizinische Lasertherapien vor

biolitec® präsentiert sich mit neuer Webseite – Funktionales modernes Design – Weltweit führender Entwickler und Hersteller bei minimal-invasiven Lasertherapien – Erfolgreiche Forschung in Bereichen wie Phlebologie und Proktologie – 10 Jahre ELVeS®

www.biolitec.de: Neue Webseite stellt moderne medizinische Lasertherapien vor

biolitec®_Webseite_de (Bildquelle: @biolitec biomedical technology gmbh)

Jena, 17. Mai, 2018 – Der Entwickler und Hersteller von medizinischen Lasersystemen für minimal-invasive Therapien biolitec biomedical technology GmbH präsentiert sich mit einem neuen Internetauftritt. Ein modernes Layout steht jetzt für eine angepasste innovative Webseitenfunktionalität und einen besseren Überblick über die vielseitigen Produkt- und Anwendungsgebiete des Unternehmens: Dank des neuen Kacheldesigns ist die gesamte Webseite so strukturiert, dass die umfangreiche Bandbreite der medizinischen Anwendungen und Lasersysteme der biolitec® auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Dieses Prinzip des schnellen Erkennens findet sich sowohl im Fachbereich für Ärzte als auch für Patienten. So erhalten Ärzte zum Beispiel sofort einen Überblick aller Laser der biolitec®. Klickt der Besucher etwa auf die Kachel „Dual 100“, sieht er anhand der Darstellung, in welchen Therapiebereichen dieser Laser anwendbar ist.

Gleiches gilt für Patienten: Die jeweiligen Therapie-Unterseiten unter dem Menüpunkt „Patienten“ führen direkt auf die den speziellen Bedürfnissen von Patienten angepassten Patientenwebseiten, wie zum Beispiel www.info-krampfader.de, die auch als eigenständige Webseiten aufgerufen werden können.

Gegründet vor mehr als 30 Jahren ist die biolitec® durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung ihrer Produkte zu einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich minimal-invasive Lasertherapien aufgestiegen. Über Tochterunternehmen, unter anderem in Südamerika und Asien, sind ihre innovativen Lasersysteme und Methoden für eine Vielzahl von Anwendungsgebieten auf dem gesamten Globus für schonende und nebenwirkungsarme Behandlungsmöglichkeiten erhältlich. Häufig stellen die Laser von biolitec® in der Phlebologie, Proktologie, Thorax-Chirurgie sowie Urologie, Gynäkologie, HNO und Orthopädie innovative Alternativen zu herkömmlichen Behandlungsmethoden dar.

Bei der Behandlung von Krampfadern überzeugt seit mittlerweile 10 Jahren die einzigartige ELVeS® Radial® 2ring-Laserfaser der biolitec® mit ihrer effizienten und einfachen Technik.

Durch intensive Forschung konnte die biolitec® immer die modernsten Möglichkeiten in der minimal-invasiven Lasermedizin anbieten. Die neue LEONARDO®-Laserfamilie von biolitec® beinhaltet die einzigen auf dem Markt erhältlichen Lasersysteme, bei denen zwei Wellenlängen unabhängig und stufenlos während der Behandlung eingestellt und verwendet werden können. Die universelle Einsatzmöglichkeit der Laser in verschiedenen Anwendungsbereichen ist einzigartig.

Weitere Informationen zu allen Produkten sowie Anwendungen der biolitec®-Lasertherapien erhalten Sie direkt auf der neuen Webseite www.biolitec.de und www.biolitec.com, die auch für internationale Besucher in verschiedenen Sprachen zugänglich ist.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

LEONARDO® DUAL von biolitec®: Der erste medizinische Laser für multifunktionale Anwendungen bei minimal-invasiven Therapien

LEONARDO® Laser Familie erstes universell einsetzbares medizinisches Lasersystem mit einer Kombination von zwei Wellenlängen für die Anwendung in verschiedenen Fachgebieten

LEONARDO® DUAL von biolitec®: Der erste medizinische Laser für multifunktionale Anwendungen bei minimal-invasiven Therapien

biolitec® LEONARDO® DUAL Laserfamilie (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 19. April, 2018 – Das einzigartige medizinische Lasersystem LEONARDO® DUAL besteht aus Lasern mit den Leistungsstärken 45 Watt, 100 Watt oder 200 Watt. Diese Laser sind die vielseitigsten Laser, die für medizinische Laser-Behandlungen auf dem Markt erhältlich sind, und bieten eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten – im Rahmen offener und endoskopischer Verfahren, mit und ohne Gewebekontakt. Die Möglichkeit, zwei Wellenlängen in einem kompakten, mobilen und platzsparenden Lasersystem benutzen zu können, ist, ebenso wie der geringe Wartungsaufwand, ein großer Vorteil. Jede Wellenlänge kann individuell ausgewählt oder gleichzeitig angewendet werden, um die gewünschten Gewebewirkungen, wie Inzision, Exzision, Verdampfung, Hämostase und Koagulation von Weichgewebe, zu erhalten. Alle Laser sind mit den Wellenlängen 980 nm und 1470 nm ausgestattet, die während der Behandlung kontinuierlich ein-gesetzt werden können.

Die neuen Laser der LEONARDO® DUAL Serie sind geeignet für minimal-invasive Anwendungen in der Phlebologie, Proktologie, Urologie, Gynäkologie, Orthopädie, Thoraxchirurgie, Pneumologie, HNO und Ästhetischen Chirurgie. Da die Laser nicht nur eine Wellenlänge von 980 nm, sondern auch von 1470 nm aufweisen, sind sie auch ideal geeignet für den Gebrauch in der Phlebologie. Die Laseranwendung mit einer Wellenlänge von 1470 nm minimiert post-operative Schmerzen und Blutergüsse, da der Absorptionskoeffizient von Wasser bei 1470 nm 400 Mal größer ist als im Wellenlängenbereich von 810 nm, so dass die Laserenergie wesentlich besser kontrolliert werden kann. Zusätzlich wird durch die radiale (360°) Emission der patentierten ELVeS® Radial® 2ring Faser ein einfach zu bedienendes System für ein deutlich verbessertes Behandlungsergebnis bereitgestellt.

Die ELVeS® Radial® 2ring Faser spaltet die Energie in zwei Phasen und erreicht so einen effektiven Verschluss der Vene. Durch die Vermeidung einer Perforation der Venenwand und der damit verbundenen thermischen Reizung des umliegenden Gewebes werden postoperative Schmerzen minimiert. Die ELVeS® Radial® 2ring slim Faser wurde speziell entwickelt, um oberflächlichen venösen Reflux von Perforansvenen und kleineren Seitenästen zu behandeln.

Mit den biolitec® Therapien FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure for anal fistulae), SiLaC (Sinus Pilonidalis treatment) und LHP® (LaserHemorrhoidoPlasty for hemorrhoids) für die Proktologie hat biolitec® eine neue, innovative minimal-invasive Methode eingeführt, bei der das kranke Gewebe von innen mit der Laserenergie bestrahlt und dadurch schonend zerstört wird.

Auch Teil der Laserfamilie und ebenfalls geeignet für die Krampfaderbehandlung ist der LEONARDO® Mini 1470 nm. Mit einem Gewicht von nur 900 g kann dieses Gerät mobil bei den etablierten Behandlungsmethoden von biolitec® bei Venenerkrankungen und anderen medizinischen Therapien eingesetzt werden. Neben den medizinischen Lasergeräten bietet biolitec® umfangreiches Zubehör an. Aufgrund kontinuierlicher Forschung und Entwicklung stehen optimal abgestimmte Fasern mit spezifischen Eigenschaften für die vielseitigen Therapiegebiete und jeweiligen Anwendungen zur Verfügung.

Wenn Sie Interesse an Vorträgen oder Kongressen zum Thema medizinische minimal-invasive Lasertherapien von biolitec® haben, besuchen Sie unsere Website www.biolitec.de (Rubrik Unternehmen/Messen & Events).

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Schmerz- und komplikationsarm: Neue OP-Methode FiLaC® zur Steißbeinfistel-Behandlung mit Laser

Was viele nicht wissen: Mithilfe der modernen und minimal-invasiven FiLaC® Laser-Therapie der biolitec® können die meisten Steißbeinfisteln deutlich schmerzärmer und schneller behandelt werden als mit herkömmlichen Methoden

Schmerz- und komplikationsarm: Neue OP-Methode FiLaC® zur Steißbeinfistel-Behandlung mit Laser

FiLaC®-Laserfaser der biolitec® (Bildquelle: @ biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 19. Februar 2018 – Die Steißbeinfistel ist eine unangenehme Entzündung in der Gesäßfalte, die im akuten und chronischen Zustand beim Sitzen starke Schmerzen und sogar Fieber verursachen kann. Über dieses Krankheitsbild wird nicht gerne gesprochen. Sowohl bei chronischer als auch bei akuter Fistel können sich Abszesse – abgekapselte Vereiterungen – bilden.

Bei den herkömmlichen Methoden zur Steißbeinfistelbehandlung unterscheidet man generell zwischen der offenen und der geschlossenen Therapie. Bei stationären Behandlungen wird in der Regel das offene Verfahren gewählt, da die Wunde in der Regel gut ausheilt. Normalerweise dauert der Heilungsprozess sechs bis acht Wochen, kann aber in manchen Fällen auch bis zu einem halben Jahr dauern.

Bei der offenen Methode muss das Gewebe aus der Tiefe wieder nach oben wachsen und die Wunde verschließen. Trotzdem bevorzugen die meisten Chirurgen/innen diese Behandlungsmethode, da das Wiederauftreten einer Steißbeinfistel so besser verhindert wird. Bei der geschlossenen Behandlung wird die Wunde vernäht und mit Antibiotikum behandelt. Die Heilung dauert normalerweise 2 – 3 Wochen.

Es kommt wesentlich darauf an Bakterien, die im feuchten Milieu entstehen können, fernzuhalten und zu verhindern, dass Haare in die Wunde wachsen. Dies ist aber bei einer offenen Wundbehandlung schwierig, zumal wenn die Fistel tief in der Gesäßfalte liegt.

Die gute Nachricht ist, dass es zu diesen Methoden eine minimal-invasive revolutionäre Alternative gibt, die wesentlich schonender, schneller und komplikationsärmer ist: biolitec® hat mit dem FiLaC® Laser-Verfahren eine Methode entwickelt, um Steißbeinfisteln und Analfisteln so schonend wie möglich zu therapieren.

Beim FiLaC® Laser-Verfahren der biolitec® wird eine Sonde in den Fistelgang eingeführt. Mit Hilfe von Laserenergie wird das betroffene Gewebe verödet. Die Behandlung ist nur kurz und dank des Lasers wird nur wenig gesundes Gewebe entfernt.

Mit FiLaC® können somit exzellente Heilungsergebnisse erzielt werden. Auch die Heilungsdauer ist deutlich verkürzt; die Patienten sollten sich etwa ein bis zwei Tage nach dem Eingriff schonen. Und weil bei der Behandlung nur eine kleine Wundfläche entsteht, kann das Ergebnis auch unter einem kosmetisch-ästhetischen Gesichtspunkt überzeugen.

Wird das Verfahren zur Behandlung von Analfisteln eingesetzt, ist einer der entscheidenden Vorteile des FiLaC® Laser-Verfahrens, dass das Risiko einer Verletzung des Schließmuskels durch den Eingriff nicht gegeben ist und daher die Kontinenz in der Regel erhalten bleibt. Patienten erholen sich innerhalb kürzester Zeit und können ihre gewohnten Alltagstätigkeiten schnell wieder aufnehmen.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf den Patientenwebseiten www.info-analfistel.de und www.info-steissbeinfistel.de. Für Fragen stehen ihnen außerdem die Kontaktadressen post@info-analfistel.de und post@info-steissbeinfistel.de und die biolitec®-Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Neue Behandlung von Analfisteln mit hochmodernem Laser: Erfolge jetzt auch wissenschaftlich bewiesen!

Schließmuskelschonende Behandlung von Analfisteln jetzt wissenschaftlich bestätigt – FiLaC®-Methode von biolitec® besonders schonend und schmerzarm – Langzeitstudie belegt sehr gute Heilungsraten

Neue Behandlung von Analfisteln mit hochmodernem Laser: Erfolge jetzt auch wissenschaftlich bewiesen!

Moderne Laserfaser zur Behandlung von Analfisteln (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 27. November 2017 – Viele Menschen leiden unter Fisteln im Analbereich (Analfisteln). Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, diese mit einem hochmodernen medizinischen Laser entfernen zu lassen. Das Besondere an dieser neuen Methode: Der Schließmuskel wird geschont, seine Funktion erhalten und die Behandlungsdauer ist gegenüber herkömmlichen Operationsmethoden extrem verkürzt. Der Erfolg dieser neuartigen Lasertherapie FiLaC® von biolitec® wurde nun auch wissenschaftlich bestätigt.

Eine medizinische Langzeitstudie belegt jetzt die Erhaltung der Schließmuskelfunktion sowie sehr gute Heilungsraten bei der Behandlung von Analfisteln mit der FiLaC®-Methode. Damit werden die guten Erfahrungen vieler Proktologen mit der minimal-invasiven Lasertherapie der biolitec® bestätigt. Die zwischen Oktober 2009 und Juli 2014 am Enddarm- und Beckenbodenzentrum Köln (EBZ) von Dr. Arne Wilhelm u.a. an 117 Patienten durchgeführte Langzeitstudie bestätigt, dass bei unterschiedlichen Fistelarten mit der FiLaC®-Methode bei allen Patienten die Funktion des Schließmuskels erhalten blieb. Bei einer Erstbehandlung mit FiLaC® wurden hohe Erfolgsraten erzielt: Bei über 63% der Patienten heilten die Analfisteln vollständig ab. Bei einem nochmaligen Einsatz der Therapie nach einem wiederholten Auftreten der Fistel wurden sogar 85% der Patienten geheilt.

Analfisteln entstehen im Enddarm-Bereich durch das Vorhandensein eines Abszesses und können auch den Schließmuskel betreffen. Ausgehend von diesem stark entzündeten Bereich kommt es im Krankheitsverlauf zur Ausbildung von Gängen, über die sich eitrige Flüssigkeiten einen Weg nach außen suchen.

Aktuell werden oberflächlich verlaufende Analfisteln überwiegend durch das Auftrennen des Fistelgangs (Fistelspaltung) behandelt. Hier entstehen bei einem Teil der Patienten postoperative Komplikationen oder Kontinenzstörungen. Bei Fisteln, die den Schließmuskel durchdringen, wird nach der Entfernung des Fistelgangs die Wunde mit einem Hautlappen abgedeckt. Bei dieser Operationsmethode kann sich der Heilungsprozess langwierig gestalten.

Bei dem speziell vom Medizinlaserhersteller bioltec® entwickelten FiLaC®-Verfahren wird eine flexible Laserfaser direkt in den Fistelgang eingeführt. Nach Einführen der Lasersonde in den Fistelgang zerstört der Laser das Fistelgewebe von innen. Durch die maximale Schonung des Schließmuskels wird die Kontinenz erhalten. Eine sehr schnelle Wundheilung entlässt den Patienten in kurzer Zeit wieder unbeschwert in seinen Alltag.

Weitere Informationen für Patienten auf www.info-analfistel.de oder über die Infoline unter 01805/010276.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Beine für den Sommer fit machen: Mit moderner ELVeS® Radial®-Lasertherapie im Winter Krampfadern schonend weglasern

Beine für den Sommer fit machen: Mit moderner ELVeS® Radial®-Lasertherapie im Winter Krampfadern schonend weglasern

Krampfaderbehandlung mit ELVeS® Radial® 2ring Faser von biolitec® (Bildquelle: @biolitec biomedical technology gmbh)

Jena, 30. Oktober 2017 – Die warme Jahreszeit ist vorbei, die Beine sind nicht mehr durch die Sommerhitze geschwollen – genau die richtige Zeit, um über eine Entfernung von Krampfadern nachzudenken. Eine Behandlung der Krampfadern im Winter hat aus medizinischer Sicht viele Vorteile – zumindest bei Venenoperationen und bei älteren Patienten mit Herz-Kreislauf-Problemen. Nach einer Behandlung müssen die Patienten oft Kompressionsstrümpfe tragen. Im Winter können diese unter einer langen Hose versteckt werden und man schwitzt nicht, wenn es draußen kalt ist. Wer die Behandlung den Sommer über aufgeschoben hat, sollte jetzt bei seinem Facharzt einen Termin machen.

Vor allem Frauen haben genetisch bedingt ein schwächeres Bindegewebe als Männer. Durch langes Stehen und durch Schwangerschaften verstärkt sich hier das Risiko von Krampfadern. Auch starkes Übergewicht kann den Druck in den Beinen und Venen stark erhöhen. Von Krampfadern spricht man, wenn bei den Venen die Venenklappen nicht mehr richtig schließen und sich daher das Blut in den Beinen staut. Dies kann zu Schwere- und Spannungsgefühl, Schmerzen und Schwellungen sowie zu sichtbaren Venen unter der Haut führen. Im fortgeschrittenen Stadium kann es sogar zu Hautverfärbungen, Vernarbungen der Haut und Entzündungen bis zum sogenannten „offenen Bein“ kommen.

Die moderne ELVeS® Radial®-Therapie von biolitec® wird als schonende und schmerzarme Behandlungsmöglichkeit von krankhaft erweiterten Venen (Krampfadern) bereits von vielen Ärzten in ganz Deutschland erfolgreich angewandt. Bei der schnellen und minimal-invasiven Behandlung wird die Krampfader mittels eines Lasers ohne Schädigung von umliegendem gesunden Gewebe von innen verschlossen. In den meisten Fällen reicht eine kurze örtliche Betäubung und ein Eingriff von ca. 30 bis 40 Minuten mit nur kleinsten Einschnitten aus. Danach kann der Patient in der Regel direkt wieder nach Hause gehen.

Nach der Behandlung wird gleichmäßiger Ausdauersport wie zum Beispiel Nordic Walking und moderates Joggen empfohlen. Am besten beugt man natürlich mit abwechslungsreicher Ernährung, möglichst viel Bewegung im Alltag und wenigstens einer halben Stunde Sport zwei bis drei Mal die Woche den sogenannten Varizen gut vor. Noch ein Tipp: Schlagen Sie Ihre Beine beim Sitzen nicht übereinander und tragen Sie Schuhe mit flachen Absätzen. Zigaretten sollten Sie ebenfalls aus Ihrem Leben verbannen.

Wenn die Behandlung der Krampfadern in Herbst und Winter nach dem Ende der sommerlichen Temperaturen durchgeführt wird, sind die Beinvenen weniger erweitert. Im nächsten Frühjahr sind die Beine wieder gesund und schön und Patienten können beschwerdefrei in den Sommer starten.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie der biolitec® finden Patienten auf der Website www.info-krampfader.de. Für Fragen nach Behandlungsmöglichkeiten in Ihrer Region steht Ihnen außerdem die Kontaktadresse post@info-krampfader.de und die biolitec®- Hotline 01805/ 010276 zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

Neue und besonders schonende Lasertherapien im Bereich ästhetische Chirurgie von biolitec® Vista – Patientenwebseiten geben weiterführende Informationen über Laser-Lipolyse und Augenlid-Straffung

biolitec® Vista: www.info-laserlipolyse.de und www.info-augenlid.de informieren über neue Lasertherapien

biolitecVista Patientenwebseite Augenlid Homeseite (Bildquelle: biolitec Vista GmbH)

Heroldsberg, 06. Juni 2017 – Die biolitec® Vista GmbH, ein auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiertes Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH, bietet seit kurzem eine neuartige, besonders schonende und in der Anwendung sichere minimal-invasive Laserbehandlung zur Fettentfernung und Augenlid-Straffung an. Auf den speziell für diese Verfahren erstellten Patientenwebseiten www.info-laserlipolyse.de sowie www.info-augenlid.de können sich interessierte Patienten über die Methoden, ihre Wirkungsweisen sowie Arztadressen informieren.

Bei der Laser-Lipolyse werden überschüssige Fettzellen durch die Umwandlung des Laserlichts in Wärme verflüssigt (Fettschmelze) und vom Körper abgebaut oder manuell entfernt. Durch die besonders guten Straffungseigenschaften des biolitec®-Lasers entstehen keine Dellen. Sogar Cellulite kann mit der Laser-Lipolyse behandelt werden. Damit eignet sich diese Methode auch besonders gut für die Körperkonturierung.

Für die Augenlid-Straffung sind die hervorragenden Schnitt- sowie Blutstillungseigenschaften des biolitec®-Lasers ausschlaggebend für ausgezeichnete ästhetische Ergebnisse sowie kaum sichtbare Narben.

Beide Methoden zeichnen sich durch die maximale Schonung des umliegenden Gewebes aus. Durch den sofortigen Gefäßverschluss (Koagulation) durch die Laserenergie werden Blutergüsse und Schwellungen stark minimiert. Damit sind die Belastungen während des Eingriffs deutlich geringer sowie die Genesungszeit kürzer als bei herkömmlichen Methoden.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec biomedical technology GmbH und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich minimal-invasive, schonende Laseranwendungen und bietet mit den LEONARDO® Dual-Lasern die ersten universell einsetzbaren medizinischen Laser mit zwei Wellenlängen an.Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Die dazugehörigen extrem dünnen Fasern in unterschiedlichen Durchmessern sowie resterilisierbaren Handstücke mit Wechseloptiken ermöglichen eine vielseitige und sichere Anwendung auch in den Therapiebereichen Phlebologie, Urologie, Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie. Intensive Forschung und kontinuierliche Entwicklung der Produkte bilden die Basis der über 30-jährigen Erfahrung des zur biolitec-Gruppe gehörenden Lichtleiterherstellers CeramOptec GmbH im Gesundheitswesen, aber auch in der Umweltanalytik, Biochemie, der Industrielaserführung sowie der Luft- und Raumfahrt.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Neu gegründete biolitec®-Schweiz startet im eidgenössischen Medizintechnikmarkt

Neu gegründete biolitec®-Schweiz startet im eidgenössischen Medizintechnikmarkt

LEONARDO® Mini (Bildquelle: @ biolitec biomedical technology gmbh)

Jena/Wien, 30. Mai 2017 – Die biolitec AG hat durch die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft, der biolitec® Schweiz GmbH mit Sitz in Wollerau, Sihleggstraße 23 der Bedeutung und dem hohen Standard des Schweizer Medizintechnikmarktes Rechnung getragen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Schweizer Kliniken und Operationszentren, die weltweit durch ihre hohe Innovationskraft bekannt sind, möchte die biolitec® direkt vor Ort in der Schweiz die Lasertherapieanwendungen für minimal-invasive Eingriffe weiter verbessern. Dies betrifft vor allem die Bereiche Phlebologie, Proktologie, Urologie und Gynäkologie.

Die biolitec®-Schweiz wird sich vom 31. Mai – 2. Juni 2017 auf dem 104. Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie in Bern auf Stand Nr.30 präsentieren. Auf dem Kongress wird die biolitec® insbesondere ihre neuen Entwicklungen in der Sonden- und Lasertechnologie für die Venentherapie ELVeS® Radial® und der innovativen 2ring-Faser, die benigne Prostatabehandlung mit der herausragenden Twister-Faser und dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser vorstellen. Eine Weltneuheit für die Behandlung von Myomen in der Gynäkologie, die vor ca. 1 Monat erstmals in Barcelona der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und die substanzschonende Behandlung von Lungenmetastasen wird ebenfalls Teil der Präsentation auf dem Kongress sein.

Der Kongress findet in enger Zusammenarbeit mit den Schweizerischen Gesellschaften für Gefäss-, Thorax- und Handchirurgie sowie den Schwerpunktgesellschaften für Viszeral- und Allgemeinchirurgie und Traumatologie statt.

Kongressort ist der Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3. Weitere Informationen sind unter www.chirurgiekongress.ch zu erfahren.

Die biolitec® präsentiert in regelmäßigen Abständen Produktneuerungen im Bereich der Lasermedizin. Der Technologieführer für minimal-invasive Lasertherapien, hat einen mobilen, vielseitig einsetzbaren und zugleich kompakten Laser für die medizinische Anwendung entwickelt, der auch auf dem Kongress vorgestellt wird. Der LEONARDO® Mini ist ein platzsparender, wirtschaftlicher, aber auch vielseitiger und multifunktionaler Laser, der gerade einmal 900 Gramm leicht ist. Der LEONARDO® Mini ist konzipiert für die etablierten Behandlungsmethoden der biolitec® bei Venenerkrankungen, Hämorrhoiden und Fisteln, einem breiten Spektrum an HNO-Erkrankungen sowie gynäkologischen Erkrankungen.

Das führende Unternehmen für Lasermedizin hat zuletzt eine völlig neue Lasertherapie für die schonende Laserbehandlung von Hämorrhoiden sowie Anal- und Steißbeinfisteln auf den Markt gebracht. FiLaC® (Fistula-tract Laser Closure) bei Anal- und Steißbeinfisteln entfernt den Fistelgang besonders schonend. Mit der minimal-invasiven Lasertherapie wird bei der Behandlung von Analfisteln der Schließmuskel nicht beschädigt: Alle Bereiche bleiben zu einem Maximum erhalten, und Inkontinenz wird vermieden. FiLaC® wird auch zur Behandlung von Steißbeinfisteln eingesetzt. Auch hier erzielt die Lasertherapie exzellente Heilungsergebnisse bei minimalen Wundflächen und überzeugenden kosmetischen Ergebnissen. Weitere mögliche Anwendungsbereiche für die biolitec® Laser und Fasern in der Proktologie sind zum Beispiel die Entfernung von Polypen, Genitalwarzen und Fissuren.

Auf www.biolitec.de können sich Fachärzte weitergehend über die innovativen Lasertherapien der biolitec® informieren. Für Patienten stehen auf www.info-krampfader.de, www.info-analfistel.de, www.info-steissbeinfistel.de, www.info-prostata.com oder unter der Infoline 01805 / 010276 weitere Informationen zur Verfügung.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Minimal-invasive Eingriffe wie die Fisteltherapie von biolitec® senken das Risiko einer Infektion mit Krankenhauskeimen

Minimal-invasive Eingriffe wie die Fisteltherapie von biolitec® senken das Risiko einer Infektion mit Krankenhauskeimen

Minimal-invasive Laserbehandlung einer Steißbeinfistel von biolitec

Jena, 27. April 2017 – In deutschen Krankenhäusern stecken sich nach Expertenschätzung jährlich 500.000 Menschen mit Krankenhauskeimen an. Vor allem durch lange Krankenhausaufenthalte sowie invasive, gewebeverletzende, Methoden wie Operationen und länger im Körper verbleibende Schläuche (Katheter) findet die Übertragung statt. Experten schätzen, dass bis zu 15.000 Menschen jährlich in Deutschland an den Folgen einer Infektion mit Krankenhauskeimen sterben.

Durch die Anwendung von minimal-invasiven Eingriffen wie der Steißbein- oder Analfisteltherapie FiLaC® der biolitec® kann die Zahl der Infektionen verringert werden. Bei dieser Methode werden die Fistelgänge von innen mit einem Laser zugeschweißt, sodass kaum Bakterien über offene Wunden eindringen können. Auch ein stationärer Krankenhausaufenthalt ist in der Regel nicht nötig. Der Arzt operiert durch kleinste Einschnitte, wodurch keine großen Wundflächen entstehen. Die Patienten können nicht nur schneller entlassen werden, auch die Angriffsfläche für Bakterien ist deutlich kleiner. Bei der konventionellen Behandlung von Steißbeinfisteln müssen Patienten oft mit einer wochenlangen offenen Wundheilung oder einem aufwändigeren Eingriff, bei dem viel Haut entfernt und überlappt wird, rechnen.

Als Krankenhauskeime werden Bakterien bezeichnet, mit denen man sich während des Krankenhausaufenthaltes ansteckt. Diese Bakterien können sich entweder im Krankenhaus befinden oder auf dem Patienten selbst. Durch eine Operation können die Keime in die Wunde gelangen und sie infizieren. Aber auch bei bestimmten Untersuchungsmethoden, bei denen Schläuche (Katheter) in den Körper eingeführt werden, können sonst harmlose Bakterien gefährlich werden. Wenn Haut- oder Darmbakterien in Lunge, Blase oder Blut gelangen, lösen sie dort teilweise lebensbedrohliche Infektionen aus.

Auch Patienten und Besucher in Krankenhäusern sollten darauf achten, ihre Hände häufiger zu desinfizieren und Antibiotika nur gezielt einzunehmen. Denn bei einer zu häufigen Einnahme wirken diese Medikamente gegen viele Bakterien nicht mehr, was im Ernstfall schwerwiegende Folgen haben kann. Dann können sie vor allem für Risikopatienten wie Frühchen, ältere Menschen und Schwerkranke, deren Immunsystem geschwächt ist, lebensbedrohlich werden.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de