Tag Archives: mining

Allgemein

Fedotov, expert in AI and Blockchain, Joins Whalesburg

Dmitry Fedotov joins Whalesburg in Blockchain/AI expert advisory role

Fedotov, expert in AI and Blockchain, Joins Whalesburg

Dmitry Fedotov

We are excited to announce the newest addition to the Whalesburg“s team, Dmitry Fedotov, who joins us in an advisory role.

A Stanford graduate now based in Hong Kong, Dmitry truly has one foot in the West and one foot in the East. With over 15 years of experience in Asia-Pacific, he is a frequent speaker on artificial intelligence, blockchain technology, autonomous transportation, and digital distribution.
Dmitry is an advisor to multiple technology companies in the United States and Asia.
An expert in innovation, Dmitry established his first technology startup as a freshman at the University of Kaiserslautern (Germany). While still a student he managed to convince Vodafone and Motorola to grant him equipment and resources to develop a GSM-based triangulation solution for logistics optimization purposes.

In 2011 Dmitry established Multichannel Group: the first universal digital marketing platform with an integrated dashboard created to optimize management, provide suggestions, and improve spending on marketing campaigns across multiple channels. Multichannel“s solution enables marketing on is Google AdWords, Facebook, Bing, Yandex Russia or even Baidu China, through a single, automated, AI-empowered solution.

More recently Dmitry has been heavily involved in the decentralization movement. He“s been using his experience and connections to advise on strategy for some of the top projects, including review platform Revain and financial gaming platform Cryptohit.

Dmitry advises Whalesburg in all aspects of business development, but particularly with exchange listing and creation of strategic partnerships and exposure in the Asia-Pacific region as Whalesburg conducts and completes its token generation event in the coming months.

„I am excited to join the Whalesburg“s team: it is the perfect blend of high-technology mixed with business practices that fit the new economy model. Specifically the profit switching algorithm developed within Whalesburg is highly advanced. That in combination with the focus on fostering a close relationship with a very active community in order to learn exactly what features to integrate into the evolving platform, means that Whalesburg will deliver an extremely useful product,“ said Dmitry, adding, „I see strong value behind Whalesburg“s ICO and look forward to contributing my skills and experience.“

Welcome aboard Dmitry!

Whalesburg is a cryptocurrency mining software and a smart mining pool. Increase mining profitability!

Company-Contact
fedotov.co
Abby Aoke
Queens Road 99
NA Central
Phone: 12345
E-Mail: press@alientech.com
Url: http://whalesburg.com

Press
fedotov.co
Dmitry Fedotov
Queens Road 99
NA Central
Phone: 12345
E-Mail: d@fedotov.co
Url: http://fedotov.co

Allgemein

Cloud-Mining liegt in Österreich voll im Trend

Cloud-Mining liegt in Österreich voll im Trend

Gründerteam Sascha Neuwirth & Andreas Eschlberger

Weißkirchen, 05. Februar 2018 – Die zwei findigen Jungunternehmer Andreas Eschlberger und Sascha Neuwirth haben es geschafft. Sie ermöglichen jetzt privaten und gewerblichen Kunden den unkomplizierten und professionellen Einstieg in die faszinierende Welt der Kryptowährungen rund um Bitcoin & Co. Die beiden beschäftigen sich bereits seit mehreren Jahren erfolgreich mit der Vermarktung von digitalen Inhalten. Nun war es ein logischer Schritt auch im Mining ein entsprechendes Angebot am Markt zu lancieren.

Modernste Hardware und ein spezieller Industriestrompreis sind die beiden USP des Start-ups. Nachhaltiges und effizientes Mining in Österreich wird
dadurch möglich. Interessierte B2B- und B2C-Kunden können aus unterschiedlichen Mining-Packages ihren jeweiligen Favoriten wählen.
Alles in allem wird so eine nachhaltige Mining-Performance möglich.

Die erwirtschafteten Erträge in den jeweiligen Kryptowährungen werden zu 100% direkt auf das Wallet des Kunden transferiert. Vor diesem Hintergrund wird Kunden ein ganz besonderes Mining-Erlebnis geboten, welches von Fairness, Nachhaltigkeit und Transparenz gekennzeichnet ist. Bei allen Fragen ist ein persönlicher Direkt-Support aus Österreich jederzeit erreichbar. Andreas Eschlberger und Sascha Neuwirth beweisen mit ihrer erfolgreichen Unternehmensgründgung wieder einmal aufs Neue, dass der Mensch im Mittelpunkt des technologischen Fortschritts stehen sollte.

Weitere Infos zum Cloud Mining in Österreich mit 100 % Ökostrom aus Wasserkraft finden sie ab sofort auch auf https://www.nextblock-mining.com

Mit nextblock Mining werden Kunden Teil der Blockchain Technologie und schürfen ihre eigenen Coins.

2018 wird das Jahr von Kryptowährungen und deren Bezahlsysteme. Bereits jetzt nutzen 6% der Österreicher digitale Währungen und fast 50% der Österreicher sind der Meinung, dass Bitcoin & Co im Handel an Bedeutung gewinnen wird. Damit Krptowährungen entstehen, benötigt es sogenannte „Miner“ die ihre Rechenleistung mit spezieller Hardware zur Verfügung stellen. Mit nextblock Mining haben Kunden die Möglichkeit, Rechenleistung zu mieten und selbst ihre eigene digitale Währung zu erzeugen.

Unsere Kunden mieten die Rechenleistung für 24 Monate und bezahlen eine einmalige Gebühr je nach Währung und Rechenleistung. 100% des Ertrages gehen direkt in die Brieftasche des Kunden, der somit Teil der Blockchain wird. Das ist fair und spart Kosten.

Kontakt
Nextblock GmbH
Andreas Eschlberger
Barbarossastraße 9
4616 Weißkirchen
+43699/10107464
office@nextblock-mining.com
http://www.nextblock-mining.com

Allgemein

SRG Graphite making strong Progress

SRG Graphite making strong Progress

SRG Graphite

SRG graphite goal of creating shareholder value by becoming a leader in the production and delivery of low-cost, quick-to-market, quality graphite – SRG graphite (TSX:SRG)

SRG GRAPHITE INC. (TSXV: SRG) („SRG“ or the „Company“) is pleased to announce that members of senior management and directors will ring the opening bell on the Toronto Stock Exchange (TSX) on Monday, October 2, 2017 at 9:30 am (EDT) to celebrate the stock’s noteworthy performance since it commenced trading

Video: www.youtube.com/watch?v=hw6hXBOEVeE

Also Recently announced assay results from 12 boreholes drilled at the Company’s Lola Graphite Deposit („Lola“) in eastern Guinea, West Africa. Nine of the 12 drill intercepts returned grades above 10% graphitic carbon („Cg“), including 10.06% Cg over 48.0 meters („m“) combined intercepts. These results continue to expand the high-grade potential of the Lola Graphite Deposit.

„SRG is a Canadian-based company focused on developing the Lola Graphite Deposit, located in the Republic of Guinea. operate in a socially, environmentally and ethically responsible manner.“
“ Benoit La Salle

Highlights:

– Borehole LL36-262441 returned 10.06% Cg over 48.0 m of combined intercepts, including 15.15% Cg over 22.5 m.
– Borehole LL36-239433 returned 6.69% Cg over 36.0 m of combined intercepts, including 10.27% Cg over 21.5 m.

The current drilling program is aimed at producing a maiden mineral estimate for Lola’s surface weathered profile (from the surface to a depth of approximately 30 meters), which is to be included in a preliminary economic assessment scheduled for completion in Q4 2017. The weathered profile is approximately 32% thicker than SRG’s initial estimate of 20 meters, with several holes demonstrating vertical thicknesses of up to 50 meters.

Highlight of full article from www.miningmarketwatch.net/srg.htm

– Resource size potential; 8.7 km long graphite deposit with an average width of 370m at surface, this Mining Journal projects* (non 43-101) upwards of 150 years of production in the top 20 meters of weathered material alone.
– Flake size advantage; 89% of graphite flakes are super-jumbo, jumbo, and large (>0.18 mm).
– Weathering advantage of top ~20 m; Favorable weathering action over million of years has expunged organics from top layer, and freed graphite flakes from the silicate gangue allowing for easy grinding with optimal recovery.
– Grade advantage; Metallurgical tests on representative surface samples have yielded grades up to 20% carbon with no impurities.
– Quick-to-market; Company is fully capitalized to rapidly and cost-effectively advance the project to PFS by end of 2017, and Feasibility by mid-2018.

Experienced & accomplished management team, skilled technical leadership, in stable mining-friendly jurisdiction, with no environment or infrastructure issues.

Click for SRG corporate presentation: http://srggraphite.com/wp-content/uploads/2017/10/SRG_corporate_presentation.pdf

.

Kontakt
SRG Graphite
Martin Tremblay
1320 Graham, suite 132
– Ville Mont-Royal, QC H3P 3C8
1514 566 6606
mtremblay@srggraphite.com
http://www.srggraphite.com

Allgemein

und sie gibt es doch, BitClub Mininganlagen in Island

Bitclub Network ist einer der weltweit größten Bitcoin-Mining-Pools und betreibt hinter amazon die zweitgrößte GPU-Farm der Welt

und sie gibt es doch, BitClub Mininganlagen in Island

BitClub – Island 2013

200 weltweit angereisten Top Führungskräfte besichtigen die größte Bitclub Miningfarm in Island

Island, raue Natur mit zerklüftete Landschaften und eine der modernsten Bitcoin-Miningfarmen der Welt steht zwischen Geysiren, Lavagestein und Feuer und Eis, Technik pur.

Erstmalig trifft sich eine Delegation vom Miningfarmbetreiber des BitClub Network, bestehend aus über 200 weltweit angereisten Top Führungskräfte um die größte Bitclub Miningfarm in Island zu besichtigen.

Das Land verfügt über drei sehr wichtige Eigenschaften für das Minen: günstige Energie, gute Internetverbindung und ein kaltes Klima.

Von außen sind die Hallen absichtsvoll grau und unscheinbar, jedoch mit einem top Sicherheitssystem überwacht und abgeschirmt. Kaum jemand auf Island weiß, dass hier täglich große Mengen an virtuellem Gold produziert werden. Drinnen empfängt einem der ohrenbetäubender Lärm. Riesige und meterlange Hochregale vom Boden bis zur Decke vollgestopft mit den modernsten GPU Miner, Hochleistungcomputern und endloser Technik erschlägt im ersten Moment den Besucher.

Die Computer laufen rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, und schürfen die begehrten Coins.

Bitclub Network wächst rasant. Große Hardware-Bestände warten in Island noch darauf, angeschlossen zu werden. Was klein angefangen hat, nimmt jetzt globale Züge an. Je höher die Akzeptanz des Bitcoin steigt, desto interessierter sind die Menschen an der Kryptowährung.

Bitclub Network ist einer der weltweit größten Bitcoin-Mining-Pools und betreibt hinter amazon die zweitgrößte GPU-Farm der Welt.

Der BitClub bietet jeden Menschen eine echte Gelegenheit, sich in diese Technologie einzukaufen; es gibt nichts vergleichbares auf dem Markt.
Hierzu muss man wissen: Mitglieder von Bitclub Network erwerben eine lebenslange Mitgliedschaft und beteiligen sich durch Pool-Käufe 1000 Tage an den Mining-Ergebnissen des Clubs.

Weitere Infos zum BitClub finden Sie auf www.bitclub-united.de
Anfrage stellen unter info@bitclub-united.de oder Skype: Arno Balzer

Top Media – PR Service
Marbella / Costa de Sol
Spain
Telefon +34 677 202 922
Info@top-media-consulting.de
www.top-media-consulting.de

+++ Abdruck frei +++ Beleg erbeten +++ Kostenloses Bildmaterial können Sie jederzeit anfordern. +++ Für eine redaktionelle Vorstellung in der nächstmöglichen Ausgabe Ihrer Publikation bedanken wir uns im voraus +++

Bitclub Network ist einer der weltweit größten Bitcoin-Mining-Pools und betreibt hinter amazon die zweitgrößte GPU-Farm der Welt.

Kontakt
BitClub United
Arno Balzer
Calle Centruion 16
29600 Marbella
0034 677202922
info@bitclub-united.de
http://bitclub.bz/bitcoinglobal2

Allgemein

Satoshi-School – Das weltweit erste Schul- und Ausbildungskonzept für Bitcoins – Blockchain

Die revolutionäre Blockchain-Technologie, die ohne ihre Geschwister BitCoin und Mining nicht existent wäre, stellt die Menschheit, in ihrer Funktionsweise, immer noch vor große Rätsel. Die Satoshi-School bringt Licht ins Dunkel.

Satoshi-School - Das weltweit erste Schul- und Ausbildungskonzept für Bitcoins - Blockchain

München – Die rasante Entwicklung der Kryptowährung- BitCoin, lässt nicht nur beinahe täglich neue Startups und Projekte in allen Wirtschaftsbereichen aus dem Boden schnellen, sondern nun auch endlich eine Schule, namens Satoshi-School, nach dem gleichnamigen Pseudonym und Erfinder dieser Technologie „Satoshi Nakamoto“.
Die Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nicht ganz einfach zu verstehende Funktionsweise, dieser Kryptographischen Währung aufzuarbeiten und individuell zu vermitteln. Vor allem deshalb, weil selbst nach 8 Jahren BitCoin, immer noch neue Funktionen, Features und Anwendungen in und für die Blockchain gefunden werden. Als Schnittstelle fungiert hier die Satoshi-School, mit seinem Gründer „Jörg Molt“
Es geht jedoch nicht nur um den selbst auferlegten Lehrauftrag, sondern auch um das implementieren neuer Blockchain-Projekte. Hierbei stehen natürlich Sinnhaftigkeits- und Machbarkeitsstudien sowie Businesspläne und Kostenanalysen im Vordergrund.
„Wir sehen unseren Auftrag darin, Menschen, Firmen, Konzerne, aber auch Staaten und Regierungen in der Funktionsweise zu unterrichten, leiten nach Prüfung aller Parameter die Implementierung der Technologie ein und betreuen bei der Anwendung. Die Eigenschaften dieser wunderbaren, revolutionären Technologie BitCoin-Blockchain, kann bei richtigem Verständnis und Anwendung, ein Segen für die Menschheit sein und diese positiv verändern. Hierzu werden aktuell eine Reihe von Dozenten, Ausbildern und Betreuern ausgebildet, die sich um die Belange der einzelnen Projekte kümmern“, so Jörg Molt.
Die Infrastruktur kryptographischer Währungen und der damit verbundenen Projekte haben eine nicht aufzuhaltende Eigendynamik entwickelt und somit ist es nicht nur sinnvoll, sondern notwendig, schon jetzt Menschen darin auszubilden. Die BitCoin-Community organisiert sich derzeit quasi selbst und es bleibt abzuwarten wie sich dies in die einzelnen Staatspolitiken etablieren wird.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen in dieser neuen Technologie zu unterrichten und neue Blockchain-Projekte zu implementieren.

Kontakt
Satoshi-School
Toni Zettl
Karl-Böhm-Weg 6
80939 München
015253853940
toni.zettl@satoshi-school.com
http://www.satoshi-school.com

Allgemein

Western Uranium Corporation meldet den Abschluss einer nicht vermittelten Privatplazierung über 1,1 Mio. CAD

Western Uranium Corporation meldet den Abschluss einer nicht vermittelten Privatplazierung über 1,1 Mio. CAD

(Mynewsdesk) Western Uranium Corporation meldet den Abschluss einer nicht vermittelten Privatplazierung über 1,1 Mio. CAD

28. Dezember 2016

Toronto, Ontario und Nucla, Colorado – Western Uranium Corporation (CSE: WUC) (OTCQX: WSTRF) („Western“ oder das „Unternehmen“) freut sich den Abschluss einer nicht vermittelten Privatplazierung (die „Privatplazierung“) von 910.950 Einheiten über Bruttoerlöse in Höhe von 1.093.140 CAD bekannt zu geben, die noch Gegenstand der endgültigen behördlichen Genehmigung sind.

Die Gesellschaft gab insgesamt 910.950 Einheiten zu einem Preis von 1,20 CAD pro Einheit. Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie der Gesellschaft („Aktie“) zuzüglich eines Optionsscheines (Warrant) zum Bezug einer Stammaktie der Gesellschaft. Jeder Optionsschein berechtigt zum Erwerb einer Stammaktie zu einem Kurs von 2,80 CAD für einen Zeitraum von 5 Jahren nach dem Abschlussdatum der Privatplatzierung. Die im Rahmen des Angebots ausgegebenen Wertpapiere unterliegen einer sechsmonatigen gesetzlichen Haltefrist.

Die Erlöse aus der Privatplazierung werden zur Finanzierung der Weiterentwicklung und der behördlichen Genehmigung der Ablationstechnologie, des Grundbesitzs und der Minenvorbereitung / Immobilienbewertung sowie der Vereinbarungskosten mit dem Standort für die Pinon Ridge Verarbeitungsanlage verwendet. Ferner werden die Kosten für den Erwerb der Black Range Minerals Limited übernommen, Betriebskapital aufgestockt, fällige und projektbezogene Zahlungen getätigt sowie Verpflichtungen für Kredite nachgekommen.

Im Zusammenhang mit der Privatplatzierung zahlte die Gesellschaft 41.928 CAD in Finder-Gebühren (finder’s fees) plus 34.940 Kompensations-Optionsscheinen (compensation warrants), die eine fünfjährige Ausübungszeit haben, wobei jeder Optionsschein zu 2,80 CAD für eine Stammaktie ausübbar ist.

Die angebotenen und verkauften Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem US-amerikanischen Wertpapiergesetz von 1933 registriert und dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden, sofern keine Registrierung vorliegt oder eine anwendbare Befreiung von den Registrierungsanforderungen besteht.

Über Western Uranium Corporation:

Western Uranium Corporation ist ein auf Uran und Vanadium fokussiertes konventionelles Bergbauunternehmen mit Sitz in Colorado, USA. Ziel ist die kurzfristige Produktionsaufnahme von Uran und Vanadium in USA zu niedrigen Förderkosten. Western Uranium Corp. ist an der Kanadischen Wertpapierbörse (CNSX: WUC) und (OTCQC: WSTRF) notiert. Mehr Informationen zu den Projekten und dem Unternehmen finden Sie unter:

http://www.western-uranium.com/

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen des Unternehmens hinsichtlich seines Geschäfts und seines wirtschaftlichen Umfelds basieren. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und beinhalten Risiken und Unsicherheiten, die schwer zu kontrollieren oder vorherzusagen sind. Daher können tatsächliche Ergebnisse und Ergebnisse erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten abweichen und Leser sollten nicht unangemessen vertrauen auf solche Aussagen. Aussagen sprechen nur ab dem Zeitpunkt ihrer Entstehung.

FORWARD LOOKING STATEMENTS AND CAUTIONARY NOTE

This news release may contain forward-looking statements that are based on the Company’s expectations, estimates and projections regarding its business and the economic environment in which it operates. These statements are not guarantees of future performance and involve risks and uncertainties that are difficult to control or predict. Therefore, actual outcomes and results may differ materially from those expressed in these forward-looking statements and readers should not place undue reliance on such statements. Statements speak only as of the date on which they are made.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN KONTAKTIEREN SIE BITTE:

George Glasier

President and CEO

Office: +1 970-864-2125

Mail: gglasier@western-uranium.com

Michael Skutezky

Chairman of the Board

Office: +1 416-564-2870

Mail: mskutezky@western-uranium.com

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Ringler Research

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mj17st

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/western-uranium-corporation-meldet-den-abschluss-einer-nicht-vermittelten-privatplazierung-ueber-1-1-mio-cad-99490

Firmenkontakt
Ringler Research
Carsten Ringler
Schwalbacher Strasse 14
65307 Bad Schwalbach
+49 172 6918274
c.ringler@gmx.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/western-uranium-corporation-meldet-den-abschluss-einer-nicht-vermittelten-privatplazierung-ueber-1-1-mio-cad-994

Pressekontakt
Ringler Research
Carsten Ringler
Schwalbacher Strasse 14
65307 Bad Schwalbach
+49 172 6918274
c.ringler@gmx.de
http://shortpr.com/mj17st

Allgemein

?GAF to implement its eMC+ electronic Mining Cadastre in Niger

?GAF to implement its eMC+ electronic Mining Cadastre in Niger

(Mynewsdesk) GAF AG is pleased to announce the award of a contract to support the Ministry of Mines and Industry in Niamey in establishing a new computerised mining cadastre and registry system in Niger.

The overall project objective is to improve governance in the mining sector by establishing a modern, web-based system for granting and managing mineral rights. The efficient, transparent, and reliable administration of such titles is a key factor in increasing growth and investment in the mining sector in Niger.

In practical terms, the project aims to:

* Improve the performance and transparency of mineral rights management, in accordance with the Mining Code and its implementation regulations as well as other legislation and regulations in Niger.
* Carry out the design, architectural specification and implementation of a centralised database for the mining cadastre.
* Provide effective and user-friendly software for managing the cadastral information.
* Provide capacity building with regard to the management of mineral rights.
The rollout of the eMC+ cadastre solution will increase the institutional capacity and efficiency of the ministry by providing comprehensive mineral tenure management. The contract has a duration of four months and is embedded in the “PROJET D’APPUI A LA COMPETITIVITE ET A LA CROISSANCE (PRACC)”, which is being funded by the World Bank (IDA). GAF has more than 20 years of worldwide experience in the institutional and technical establishment and reorganisation of mining cadastre authorities. This includes the provision of associated consultancy services and customised software solutions.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Aigner Marketing & Communications.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/g5shh2

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/bio-food/gaf-to-implement-its-emc-electronic-mining-cadastre-in-niger-78335

About eMC+

eMC+ is GAFs framework of choice for providing mining cadastre authorities worldwide with a complete package of services for the management of mineral titles. The software platform is web-based and its responsive design supports a wide variety of devices, including mobile appliances. It is based on FOSS (free and open-source software), which ensures that no additional costs are incurred for third party licenses and associated maintenance. Thus, the total cost of ownership is fully transparent and there is no vendor lock-in.

About GAF

GAF AG is a leading solutions-provider with an international reputation for the skilled provision of data, products and services in the fields of geo-information, spatial IT and consulting for private and public clients. Over the past 30 years, the company has been active in more than 1000 projects in over 100 countries throughout Europe, Africa, Latin America and Asia. The company is part of the Telespazio Group, which belongs to Leonardo and Thales, two European technology leaders. GAF is currently performing mining governance and consulting projects in Burkina Faso, Morocco, Sudan, Gabon, Malawi, Mongolia, and Tajikistan.

Firmenkontakt
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
089 543 44 065
info@aigner-marketing.de
http://www.themenportal.de/bio-food/gaf-to-implement-its-emc-electronic-mining-cadastre-in-niger-78335

Pressekontakt
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
089 543 44 065
info@aigner-marketing.de
http://shortpr.com/g5shh2

Allgemein

Ringler Research: Studie über Galane Gold LTd. veröffentlicht / Analytischer Bewertungskurs 0,50 CAD / 0,345 (+316% Kurspotenzial)

Ringler Research: Studie über Galane Gold LTd. veröffentlicht / Analytischer Bewertungskurs  0,50 CAD / 0,345 (+316% Kurspotenzial)

(Mynewsdesk) Ringler Research: Studie über Galane Gold LTd. veröffentlicht / Analytischer Bewertungskurs 0,50 CAD / 0,345€ (+316% Kurspotenzial)

Original Research von Ringler Research, eine Marke der Ringler Consulting and Research GmbH

Analyst: Carsten Ringler

Anlass der Studie: Ersteinschätzung vom 22.09.2016

Analytischer Bewertungskurs: 0,50 CAD / 0,345€

Schlusskurs vom 21.09.2016: 0,12 CAD / 0,09€

Mögliches Kurspotential zum analytischen Bewertungskurs: 316%

Branche: Bergbau

ISIN Nummer: CA36316B1085

Wertpapierkennnummer:A1JR79

Wir berichten in unserer Finanzanalyse über das Unternehmen Galane Gold Ltd., das zwei attraktive Goldprojekte in Afrika besitzt und entwickelt. Der Autor Carsten Ringler beschreibt die Projekte und führt diverse Kalkulationen durch. Als herausstechendes Ergebnis nennt Carsten Ringler: „Uns gefällt das starke Wachstumspotential bei beiden Projekten und die niedrige Bewertung von Galane gegenüber Vergleichsunternehmen.“

Über das analysierte Unternehmen:

Galane Gold ist ein Goldproduzent und Projektentwickler und unterhält zwei Bergbauliegenschaften in Botswana und Südafrika.

Das „Mupane“ Projekt in Botswana befindet sich seit dem Jahr 2005 in Produktion, in 2015 wurden dort insgesamt 24.321 Unzen Gold produziert. Es ist geplant das zweite Projekt „Galaxy“ in Südafrika bis Ende 2016 in Produktion zu bringen.

Galane Gold ist an der Kanadischen Wertpapierbörse und an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Mehr Informationen zu den Projekten und dem Unternehmen finden Sie unter: http://www.galanegold.com/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Ringler Research .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/d0imju

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/ringler-research-studie-ueber-galane-gold-ltd-veroeffentlicht-analytischer-bewertungskurs-0-50-cad-0-345-316-kurspotenzial-54742

Ringler Consulting and Research GmbH wurde im Jahr 2014 von Herrn Carsten Ringler gegründet, der die Gesellschaft als Geschäftsführer vertritt. Die Gesellschaft bietet vielfältige
Consulting-Dienstleistungen für Bergbauunternehmen und institutionelle Kapitalmarktteilnehmer.
Zum Angebot gehört unter anderem die Erstellung und Distribution von Research Aktienstudien zu Bergbaugesellschaften.

Ringler Consulting and Research GmbH verfügt über exzellente Kontakte zu Entscheidungsträgern aus diversen Bereichen der Bergbau- und Finanzindustrie wie z.B.
Fondsmanagement, Portfoliomanagement, Handelsabteilungen und Analysten
Family Offices, Vermögensverwaltern und vermögenden Privatanlegern
Geologen, Bergbauingenieuren und zahlreichen CEOs / COOs / CFOS von Bergbaufirmen

Eine steigende Anzahl von Entscheidungsträgern vertraut bereits auf unserer internationales Expertennetzwerk und analytisches Know-How bei der Identifizierung und bankenunabhängigen Bewertung von Bergbaufirmen.

So haben wir ein einzigartiges quantitatives Scoring-Modell (RR-Score) entwickelt, dass mit 65 Kennziffern und Ratios eine Vorselektion der attraktivsten Titeln aus unserer Datenbank bietet, die insgesamt 3.145 Firmen enthält. Mit unserer multidimensionalen Betrachtung und Analyse-Tools des Sektors lassen sich auch LONG/SHORT Handelsstrategien auf Einzeltiteleben via CFDs aufsetzen.

Wir bzw. Investoren aus unserem Netzwerk tätigen selber antizyklische Investments in aussichtsreiche, unterbewertete Firmen aus dem Bergbausektor.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: www.mining-research.de

Firmenkontakt
Ringler Research
Carsten Ringler
Schwalbacher Strasse 14
65307 Bad Schwalbach
+49 172 6918274
c.ringler@gmx.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/ringler-research-studie-ueber-galane-gold-ltd-veroeffentlicht-analytischer-bewertungskurs-0-50-cad-0-345-316-kur

Pressekontakt
Ringler Research
Carsten Ringler
Schwalbacher Strasse 14
65307 Bad Schwalbach
+49 172 6918274
c.ringler@gmx.de
http://shortpr.com/d0imju

Allgemein

Altona Mining Quartalszahlen Q2-2014 – Finnische Betriebsanteile für 95 Mio. USD verkauft

Altona Mining Quartalszahlen Q2-2014 - Finnische Betriebsanteile für 95 Mio. USD verkauft

Im Juniquartal 2014 wurden 3.030 Tonnen Kupfer im Konzentrat, 2.429 Unzen Gold im Konzentrat verkauft was 3.533 Tonnen Kupfer-Äquivalent entspricht. Die C1 Betriebskosten lagen bei 1,79 USD/Pfund Kupfer. Die Produktion im Jahresvergleich lag bei 10.253 Tonnen Kupfer in Konzentraten und die C1 Betriebskosten lagen bei 1,89 USD/Pfund Kupfer im Jahresvergleich. News TV- Interview mit Dr. Alistair Cowden: http://bit.ly/1xxQjH4

Altona verkaufte die Finnischen Betriebsanteil. Outokumpu und andere finnische Betriebsanteile wurden vorbehaltlich der Genehmigung der Aktionäre für 95 Mio. USD verkauft. Der Gesamtpreis wird bei Abschluss nach Anpassungen auf 100 Mio. USD geschätzt. Das Unternehmen beabsichtigt eine Auszahlung an die Aktionäre von bis zu 15 Cents pro Aktie. Die Auszahlungsart wird nach Erhalt einer Entscheidung der australischen Steuerbehörde festgelegt.- Bereinigt um den bisherigen Abbau per 31. Dezember 2013 erhöhten sich die Vorräte auf Kylylahti auf 97.400 Tonnen enthaltenes Kupfer-Äquivalent aus 4,558 Mio. Tonnen Erz mit 1,66 % Kupfer, 0,83 g/t Gold und 0,62 % Zink. Die Kupferproduktion des Outokumpu-Projekts im Juniquartal war stark und lag im Geschäftsjahr 2014 bei 10.253 Tonnen und übertraf die aktualisierte Prognose von 9.000 bis 10.000 Tonnen. Im Juniquartal betrugen die C1 Betriebskosten 1,79 USD/Pfund Kupfer und lagen damit beachtlich unter den Kosten des vorherigen Quartals (2,37 USD/Pfund Kupfer). Die Gründe dafür sind höhere Gehalte und niedrigere Minenentwicklungskosten. Die Barmittel liegen weiterhin bei soliden 18,1 Mio. AUD. Das Unternehmen sucht für Roseby einen Partner oder einen Verkauf. Eine Anzahl von interessierten Parteien zeigen bereits Interesse und während des Quartals wurden Projektbesichtigungen durchgeführt. Bildquelle:kein externes Copyright

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON
ROHSTOFFUNTERNEHMEN!

TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen
rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen
Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung
neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV &
Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende
Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter
Researchbereich kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über
exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt
mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen
zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen
Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über
ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu
Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase
erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung
der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und
Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche
Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen
Investmentfonds zusammen.

www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch

Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@alexander-maria-fassbender.de
http://www.real-marketing.info

Allgemein

Mobile Malware – ein unterschätztes Risiko

Mobile Malware - ein unterschätztes Risiko

Bitcoin

Die aktuellen Malware-Funde von Lookout aus den letzten Wochen und Monaten zeigen deutlich, dass mit der technischen Weiterentwicklung mobiler Geräte auch die Funktionsvielfalt mobiler Malware wächst. Teure Premium-SMS verlieren als profitable Einnahmequelle jedoch an Bedeutung und werden durch Coin-Miner verdrängt. Die unrühmliche Platzierung als Angriffsziel Nummer #1 nimmt unverändert Android ein. Einen Schutz für Android-Nutzer kann dabei nur eine Sicherheitslösung wie Lookout Mobile Security bieten, denn trotz mehrerer Optimierungen des PlayStores durch Google schaffen es Cyberkriminelle auch weiterhin den Zulassungsprozess mit betrügerischen Apps zu meistern.

Was sind Bitcoins, Miner und Peer-to-Peer? BadLepricon: Google Play wird Ziel mobiler Malware
Die digitale Währung „Bitcoin“ gehört zu den bekanntesten Vertretern ihrer Art. Anders als der Dollar, der Euro oder andere (internationale) Währungen, wird digitales Geld fast ausschließlich von Angebot und Nachfrage, also nicht von einer zentralen Behörde, kontrolliert. Der Austausch von Bitcoins erfolgt dabei direkt zwischen zwei Nutzern (Peer-to-Peer/P2P) und bedarf keiner Bank oder Finanzbehörde. Der Erwerb von Bitcoins erfolgt in der Regel durch das Internet bei Bitcoin-Börsen.
Ein weiterer Unterschied zu herkömmlichem Geld stellt die Erzeugung von digitalen Münzen dar: Jeder Nutzer kann selbst digitale Währung „schürfen“, indem bestimmte Rechenaufgaben durch den Miner, einer kleinen Anwendung, auf dem PC berechnet werden. Wird die Rechenaufgabe richtig gelöst, erhält der Nutzer einen Bitcoin. Als Sicherheitsvorkehrung wurde ein Schwierigkeitsgrad implementiert, der mit jedem neuen Bitcoin steigt und mittlerweile so hoch ist, dass sich der Aufwand für den Nutzer nicht mehr lohnt. Anders ausgedrückt: Die Leistung des PCs reicht in den meisten Fällen nicht aus, um die Rechenaufgabe zu lösen.

Leider kein Scherz – Lookout hat im April im Google PlayStore eine mobile Malware gefunden, die mithilfe der Prozessorleistung das Smartphone des Opfers für die Bitcoins-Generierung missbraucht. Lookout hat sie BadLepricon getauft, angelehnt an den Namen der Malware-Urheber: „Leprechaun“. Die Malware gab sich als Wallpaper-App aus, wurde aber durch Google in fünffacher Ausführung sofort entfernt, nachdem Lookout das Unternehmen auf das Problem aufmerksam gemacht hat. Zu diesem Zeitpunkt verzeichneten die Apps jeweils 100-500 Installationsvorgänge.
https://blog.lookout.com/de/2014/04/27/badlepricon-bitcoin/

CoinKrypt: Wie Kriminelle das Smartphone benutzen, um digitale Währung zu erzeugen
Es muss nicht immer Bitcoin sein! Im März entdeckte Lookout mehrere Versionen einer Malware-Familie mit dem Namen CoinKrypt, die zur unerlaubten Steuerung des Smartphones entwickelt und zum Erzeugen digitaler Währungen missbraucht wurde. Bisher beschränkte sich das Aufkommen von CoinKrypt nur auf unerlaubte Kopien von Apps, die aus spanischen Foren stammen. Für den Mining-Prozess sind Smartphones durchaus geeignet, wenn eine entsprechende Software benutzt wird.
https://blog.lookout.com/de/2014/03/27/coinkrypt/

Bitcoin-Malware – Vorsicht vor digitalen Taschendieben
Legal generierte Coins werden in digitalen Geldbörsen gespeichert und können problemlos auf mehrere Geräte übertragen werden. Zusätzlich kann der Geldbeutel auch bei Bitcoin-Börsen hinterlegt werden, um Transaktionen mit anderen Coin-Inhabern oder Interessenten tätigen zu können. Ein Bitcoin ist dabei mehrere Hundert Euro wert und stellt damit ein begehrtes Ziel für Cyberkriminelle dar.
Die meisten Bitcoin-Börsen wurden in den ersten Tagen des Botcoin-Goldrausches schnell und unter Verwendung angreifbarer Skriptsprachen wie PHP entwickelt. In Kombination mit der Tatsache, dass in vielen Fällen das Thema Sicherheit aufgrund des Goldrausches zunächst zu kurz kam, blieben viele der Börsen so ungeschützt wie eine schlecht programmierte PHP-Website.
Das vielleicht beste Beispiel ist der Mt. Gox-Skandal: Kriminelle haben rund 850.000 Bitcoins gestohlen. Außer Acht gelassen werden kann dabei die Frage, ob es nun ein organisierter Insiderbetrug war oder das Ergebnis mehrerer Hacker, die sich einen komplexen Bug zunutze gemacht haben, der im Bitcoin-Protokoll als „Transaction Malleability“-Mangel bekannt ist: Dieser Diebstahl von Bitcoins im Wert von 477 Millionen US-Dollar hat das Potenzial, als größter Cyberdiebstahl in die Geschichte einzugehen.
https://blog.lookout.com/de/2014/03/31/bitcoin-malware/

Widdit: Wenn Mining-Malware rechtmäßig sein könnte
In den vergangenen Monaten hat Lookout jede Menge Mining-Malware entdeckt. Der neueste Fund jedoch entpuppte sich als große Grauzone: Was, wenn Mobile Miner als neues, offizielles In-App-Geschäftsmodell benutzt werden?
Lookout hat sich diese Frage gestellt, als das Unternehmen auf eine Firma namens Widdit stieß. Widdit bietet ein SDK (Software Development Kit) an, das Entwickler benutzen können, um den Android-Sperrbildschirm durch einen benutzerdefinierten Sperrbildschirm zu ersetzen. Widdit verwendet in seinem SDK Mining-Code sowie eine App, von der wir zum aktuellen Zeitpunkt glauben, dass die Firma diese nur zum Testen des SDKs entwickelt hat.
Bei einer genauen Untersuchung stellte Lookout fest, dass das SDK gut geschrieben war und die in der Werbung angepriesene Funktionalität lieferte. Das erweckt den Anschein, dass es sich hierbei nicht um verstecktes Mining handelte. Um Licht ins Dunkele zu bringen, hat Lookout eine Stellungnahme von Widdit gefordert.

Das Ergebnis: Widdit reagierte prompt auf die Nachfrage von Lookout und entfernte die rechtlich bedenkliche App aus Google Play. Das Unternehmen erklärte offen, es hätte mit Mining und dem Rechnen auf verteilten Systemen experimentiert.
https://blog.lookout.com/de/2014/05/19/widdit/

Weitere Informationen zu aktuellen Bedrohungen finden Sie im Lookout-Blog.

Bildrechte: Bitcoin/Litecoin photo via BTC Keychain on Flickr. Bildquelle:Bitcoin/Litecoin photo via BTC Keychain on Flickr.

Über Lookout
Lookout schützt mit seinen Sicherheitslösungen Nutzer, Unternehmen und Netzwerke vor mobilen Bedrohungen. Mit der weltgrößten Schadsoftware-Datenbank und 50 Millionen Nutzern in 400 Mobilfunknetzen in 170 Ländern verhindert Lookout präventiv Betrug und ermöglicht Datensicherheit und -schutz. Das Unternehmen hat seinem Hauptsitz in San Francisco und eine Europa-Niederlassung in London. Es wird von zahlreichen renommierten Investoren finanziert, darunter die Deutsche Telekom, Qualcomm, Andreessen Horowitz, Khosla Venture oder Peter Thiels Fonds Mithril Capital. Lookout wurde vom Weltwirtschaftsforum als Technologie-Pioneer 2013 ausgezeichnet.

Lookout Mobile Security
Alicia diVittorio
1 Front Street, Suite 2700
CA 94111 San Francisco
089 211 871 36
lookout@schwartzpr.de
http://https://www.lookout.com/de

SCHWARTZ Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de