Tag Archives: mongolei

Allgemein

Crowdfunding sustainable Cashmere: Baby luxury by nature

Münchner Fashionlabel Verena von Eschenbach setzt auf indiegogo

Crowdfunding sustainable Cashmere: Baby luxury by nature

Mutter und Baby in kuscheligem Kaschmir (Bildquelle: (c)Verena von Eschenbach_Philippe Arlt)

Am 10. September 2018 startete Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach aus München eine Crowdfunding-Kampagne für nachhaltige Luxusmode auf indiegogo. Naturreines Kaschmir aus der Mongolei von artgerecht gehaltenen Tieren und korrekt bezahlten Nomaden – so möchte die Designerin gehobenen Lifestyle mit erlesener Qualität und dem Verantwortungsbewusstsein für Mensch, Tier und Natur in Einklang bringen. Via Crowdfunding hofft sie auf Unterstützung in Höhe von 80.000 Euro, um erstmalig eine Baby-Kaschmir-Kollektion für achtsame Familien in Auftrag zu geben. Gegründet unter dem Namen Edelreich von Eschenbach bietet Verena von Eschenbach seit 2014 edle Loungewear- und Homeliving-Kollektionen aus naturreiner, mongolischer Kaschmir-, Yak- und Kamel-Wolle an. Weitere Informationen zur Kampagne unter: www.indiegogo.com/projects/cashmere-baby-clothing-luxury-by-nature#/

Wer sich in reines Kaschmir kleiden und gleichzeitig etwas Gutes tun möchte, kann sich seit dem 10. September 2018 via Crowdfunding engagieren: Das Münchner Modelabel Verena von Eschenbach möchte verantwortungs- und stilbewussten Familien ermöglichen, sich und ihr Baby in „ehrliches Kaschmir“ zu kleiden. Frei von Ausbeutung, frei von Verunreinigungen und Schadstoffen, das ist die Vision von Designerin Verena Ebner von Eschenbach. 2014 gründete sie ihr nachhaltiges Label unter der Marke Edelreich von Eschenbach. Mit neuem Logo und Namen startete sie nun ihre erste Crowdfunding-Kampagne und hofft auf Unterstützung der smart fashion community.

„Alle Produktionsschritte – von der Gewinnung des Tierhaars über die Verarbeitung der Wolle und Herstellung der Produkte bis hin zur plastikfreien Verpackung – sind komplett transparent, nachhaltig und ressourcen-erhaltend“, so Verena Ebner von Eschenbach. „Ich möchte die traditionellen Manufakturbetriebe in der Mongolei und Nepal schützen und das alte Wissen der Nomadenkulturen sowie deren Lebensraum bewahren. Und ich möchte die Völker dieser Erde miteinander verbinden,“ so die Designerin.

High quality lifestyle: Eltern und Baby in kuscheligem Kaschmir
Interessenten haben die Möglichkeit, sich mit der Bestellung von verschiedenen exklusiven Sustainable Cashmere Sets für das Projekt zu engagieren – für sich selbst oder als wertvolles Geschenk. Wird die Mindestsumme von 80.000 Euro bis zum 10. Oktober 2018 erreicht, kann die Kollektion in Produktion gehen und rechtzeitig zu Weihnachten ausgeliefert werden. Andernfalls werden keine Gelder abgebucht. Unter den Produkten, die auf indiegogo als Vorab-Investition bestellt werden können, finden sich beispielsweise ein elegantes Kaschmir-Tuch für die stilbewusste Mama sowie ein feinst gestricktes und besonders hautverträgliches Kaschmir-Babyoutfit, bestehend aus einer Mütze, einer Jacke, einer Weste, einer Hose und Strick-Söckchen. Kaschmir, das aufgrund seiner Beschaffenheit zu den Edelwollen zählt, ist für seine temperaturausgleichenden Eigenschaften bekannt: Es sorgt für eine gute Wärmedämmung und weist Feuchtigkeit ab. Als reines Naturprodukt, das in allen Prozessschritten umweltbewusst verarbeitet wird, eignet es sich bestens für die sensible Haut von Neugeborenen, Babys und Kleinkindern. Kommt mehr Geld im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne zusammen, werden für die Nomaden als zusätzliche Existenzgrundlage zwei Yak-Herden gekauft, ein Brunnenbauprojekt initiiert und wenn möglich sogar eine neue Spinnmaschine für dünneres Garn finanziert.

Einblicke in die Produktion: artgerecht, ressourcenschonend und sozial
Aus eigener Erfahrung weiß Designerin Ebner von Eschenbach um die katastrophalen Umweltbedingungen und unfairen Arbeitsverhältnisse in den textilverarbeitenden Ländern. Daher setzt sie selbst ausschließlich auf Wolle, die zu einhundert Prozent aus purem Tierhaar besteht. Ziege, Kamel und Yak, von denen das wollige Haar gewonnen wird, stammen aus artgerechter Tierhaltung in der unabhängigen Mongolei: Sie leben freilaufend in ihren Herden und finden in der hügeligen Landschaft ausreichend Nahrung, ohne dass das Land dort überweidet wird. Die Tiere dieser Herden sind entsprechend gekennzeichnet, sodass die Kundschaft jederzeit erfahren kann, woher die Wolle kommt. Das Auskämmen von Hand geschieht einmal im Frühjahr, wenn die Tiere ihren Haarwechsel haben.
Die Herdenbesitzer sind mongolische Nomaden, die direkt in der jeweiligen Gemeinde bezahlt werden. Modedesignerin Ebner von Eschenbach reist regelmäßig zu den Nomadenfamilien und deren Herden, um persönlich bei der Gewinnung der Wolle dabei zu sein. Sie steht im engen Kontakt mit den Manufakturbetrieben, den mongolischen Strickereien und nepalesischen Webereien, um sicherzugehen, dass alle Produkte ausschließlich nach traditionellem Handwerk hergestellt werden.
Die gesamte Herstellung der Wollprodukte erfährt vollkommen nachhaltige und korrekte Bedingungen in allen Entwicklungsschritten. Dabei sind soziale Standards, die pure und naturbelassene Qualität der Wolle, die AZO-freien Garnfarben und das plastikfreie Verpacken ein absolutes Muss. Die Produkte können lange getragen werden. Dabei stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.

Verena von Eschenbach – ein Modelabel mit Verantwortung
Das nachhaltige Münchner Modelabel, ursprünglich unter dem Namen Edelreich von Eschenbach gegründet, bietet seit 2014 edle Loungewear- und Homeliving-Kollektionen aus naturreiner, mongolischer Kaschmir-, Yak- und Kamel-Wolle an. In den Kollektionen finden sich zeitlose Basics für Sie und Ihn sowie kostbare Decken, Tücher, Schals und seit 2018 auch eine Babykollektion. Muster und Farben aus dem Himalaya treffen auf klassische Strickkunst, teilweise mit traditionell bayrischen Anklängen. So ist eine ganz eigene Handschrift entstanden, die einen äußerst spannenden und doch harmonischen Stil schreibt. Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach folgt mit ihrem Luxuslabel einer Vision: Ethisch und ökologisch korrekt geschaffene Mode für einen Lifestyle in Balance mit Produkten erlesener Qualität, die auch in der nächsten Generation getragen werden können. Pro Jahr gibt es nur eine limitierte Anzahl an Produkten. Durch ihren respektvollen und achtsamen Umgang mit der Natur, den Tieren, Menschen und Ressourcen ist Verena Ebner von Eschenbach seit 2017 Member der Ethic Society.Mehr Informationen unter www.verena-von-eschenbach.de

Nachhaltiges Modelabel

Firmenkontakt
Verena von Eschenbach
Verena Ebner von Eschenbach
Sternwartstr. 5
81679 München
089 45216717
info@edelreichvoneschenbach.de
https://www.verena-von-eschenbach.de

Pressekontakt
bService GmbH
Daniel Birkenmayer
Moritz-von-Schwind-Str. 5
82319 Starnberg
089 7167 2000
info@bservice.de
http://www.bservice.de

Allgemein

Dopingtets für Cashmere Radikaler Fokus auf Qualität

Dopingtets für Cashmere Radikaler Fokus auf Qualität

Objektiv geprüfter Premium Cashmere

Dopingtest für Cashmere – Radikaler Fokus auf Qualität

Wien, 24.10.2017 – Direct Cashmere revolutioniert mit radikalem Fokus auf Qualität, objektiv belegter Premium Cashmere-Qualität aus der Mongolei und einer für den Kunden transparenten Preiskalkulation, den Cashmere-Markt.

Wie machen die das?

100% sind nicht 100%

Durch die ständige Mogelei im Cashmere Bereich, verlieren viele Kunden das Vertrauen in Cashmere-Produkte.
Direct Cashmere nimmt daher eine Vorreiter Rolle ein. Als einer der wenigen Produzenten, die ausschließlich mongolischen Cashmere von echten Nomaden beziehen, bietet Direct Cashmere objektiv belegte Premium Cashmere-Qualität und das Ganze erstaunlich preiswert. Da bei der Qualität so viel getrickst wird, wird bei Direct Cashmere das Unternehmen SGS, ein unabhängiges Prüfungsinstitut in London, beauftragt, regelmäßig einen „Doping-Test“ bei den produzierten Pullovern durchzuführen. D.h. es wird ohne Vorwarnung eine Probe der Pullover entnommen und an das Prüfungsinstitut nach England gesendet. Dort wird der genaue Cashmere-Anteil, sowie die Qualität des Cashmeres bestimmt. Dieser Bericht wird auf der Website von Direct Cashmere veröffentlicht und jedem Pullover beim Kauf beigelegt, um den Kunden vollste Transparenz zu gewährleisten.

Erstaunlich günstig und dabei auch noch zu 100% transparent.

Zusätzlich zu der Garantie, dass jeder Pullover den höchsten Qualitätsanforderungen entspricht, sind die Pullover auch noch erstaunlich preiswert. Durch radikalen Fokus auf Qualität, wurde es geschafft, alles aus der Produktionskette zu eliminieren, was nicht notwendig ist, um einen Premium Cashmere-Pullover herzustellen. Es gibt keine Zwischenhändler, die Kollektion besteht aus den Jahrzehnte langen Bestsellern hinsichtlich Formen und Farben. Es entstehen damit keine Restposten und Kollektionsentwürfe. Diese Mehrkosten müssen somit nicht an den Kunden weiterverrechnet werden.

Die Kosten für den Pullover setzen sich nur aus dem Roh-Cashmere, der zu 100% aus der Mongolei bezogen wird, der Verarbeitung vor Ort in der Hauptstadt Ulan Bator, dem Transport und der Abwicklung in Österreich zusammen. Die Preiszusammensetzung erfolgt mit absoluter Transparenz für den Kunden, damit er genau weis wofür er wieviel bezahlt.

Das Resultat ist ein erstaunlich günstiger Preis für diese Premium Qualität.

Für Direct Cashmere ist es wichtig, den Kunden wieder Vertrauen in die Qualität zu schenken und diese Qualität zu einem Preis anzubieten, der nicht nur leistbar, sondern auch fair ist. Es soll jeder die Möglichkeit bekommen dieses so unglaubliche Material kennen, tragen und lieben zu lernen. Auf der Webseite: www.directcashmere.com findet man die ganze Story.

Direct Cashmere GmbH
Wassergasse 10/3
A-1030 Wien
Telefonnummer: +43 664 4594469
Email Adresse: quality@directcashmere.at
Geschäftsführer: Mag. Matthias Gebauer

Nachhhaltiger Online Cashmereshop mit objektiv geprüftem Premium Cashmere-Pullovern, erstaunlich preiswert

Kontakt
Direct Cashmere GmbH
Matthias Gebauer
Wassergasse 10/3
1030 Wien
+436644594469
quality@directcashmere.at
http://www.directcashmere.com

Allgemein

Osteuropa und Zentralasien auf dem Fahrrad oder beim Wandern entdecken

Biss Aktivreisen ist der Reiseveranstalter für Radtouren, Wanderrungen und Reiterreisen in Richtung Osten

Osteuropa und Zentralasien auf dem Fahrrad oder beim Wandern entdecken

Radtouren, Wanderrungen und Reiterreisen in Richtung Osten mit biss Aktivreisen

Biss Aktivreisen ist seit dem Jahr 1985 der Reiseveranstalter für landeskundliche Reisen in Richtung Osten. Touristen, die an alternativen Reisen fernab der ausgetretenen Wege des Massentourismus interessiert sind, finden bei dem Veranstalter die passenden Reiseangebote.

Allein die Auswahl der auf der firmeneigenen Homepage angebotenen Reiseziele unterscheidet Biss Reisen von anderen Reiseveranstaltern: Länder wie Russland, Georgien, Armenien, Usbekistan, Kirgistan, Tadschikistan, China oder die Mongolei sind Destinationen für aufgeschlossene, interessierte und sozial engagierte Individualisten, die nicht im Meer der Pauschaltouristen untergehen möchten. Doch Urlauber, die mit Biss verreisen, sollten auch Freude an körperlicher Betätigung und Interesse an Begegnungen mit anderen Menschen, Kulturen und der Kultur mitbringen – denn die Rundreisen erfolgen nicht im Reisebus. In kleinen Gruppen von 5 bis 12 Teilnehmern entdecken die Reisenden das jeweilige Land oder die Region per Fahrrad, zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes. Auf diese Weise bietet sich den Touristen die einzigartige Möglichkeit, das ausgewählte Reiseland unmittelbarer und intensiver erleben, als dies durch die Fenster eines klimatisierten Reisebusses möglich wäre.

Doch keine Sorge: Die Reiseangebote richten sich nicht an durchtrainierte Spitzensportler. Alle Radtouren, Wanderungen, Trekkingtouren und Reiterreisen sind für durchschnittlich trainierte Menschen konzipiert. Sportliche Spitzenleistungen werden unterwegs nicht erwartet. Die meisten Teilnehmer sind zwischen 30-50 Jahre alt, Manchmal sind auch unter 20-Jährige oder sogar über 70-Jährige mit dabei. Das berufliche Spektrum der Aktivurlauber reicht von der Krankenschwester über den Sozialarbeiter und hin zur Ärztin oder dem Ingenieur.

Alle Reiseangebote werden vom Veranstalter selbst entwickelt. Die Fahrrad-, Wander- und Trekking-Touren werden begleitet von landes- und sprachversierten ReiseleiterInnen. Nachhaltiger Tourismus wird auf sämtlichen Reisen groß geschrieben: Biss Reisen verfolgt eine Tourismusstrategie, die langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Als Mitglied des „forum anders reisen“ orientiert sich das Unternehmen am Kriterienkatalog dieses Verbandes.

Der Berliner Reiseveranstalter Biss Aktivreisen ist seit 1985 der Spezialist für landeskundliche Radtouren, Wanderungen, Trekkingtouren und Reiterreisen in Osteuropa und Zentralasien.

Kontakt
biss Aktivreisen – Tilo Lamm & Sascha Hechler GbR
Sascha Hechler
Fichtestraße 30
10967 Berlin
030 69568767
030 6941851
info@biss-reisen.de
https://www.biss-reisen.de

Allgemein

In deutscher Erstausstrahlung: SOS Mitten in Asien und SOS Nomaden ohne Steppe / Kooperation der SOS-Kinderdörfer weltweit und PLANET wird fortgesetzt

In deutscher Erstausstrahlung: SOS  Mitten in Asien und SOS  Nomaden ohne Steppe / Kooperation der SOS-Kinderdörfer weltweit und PLANET wird fortgesetzt

(Mynewsdesk) Landshut/München – Der Dokumentationssender PLANET und die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit setzen ihre seit 2012 bestehende Kooperation auch in diesem Jahr fort. PLANET zeigt im Rahmen der Reihe „SOS TV“ aktuelle Dokumentationen, die von den SOS-Kinderdörfern weltweit in Zusammenarbeit mit renommierten Doku-Regisseuren produziert wurden. Die Reihe startet im September mit Filmen über Asien. Zum Auftakt ist als deutsche Erstausstrahlung am 25. September die Dokumentation „SOS – Mitten in Asien“ über die Arbeit der SOS-Kinderdörfer auf dem östlichen Kontinent zu sehen. Am 2. Oktober folgt ebenfalls als TV-Premiere „SOS – Nomaden ohne Steppe“ über das entbehrungsreiche Leben von Familien und Kindern in der Mongolei. Im November und Dezember wird die Reihe auf PLANET mit weiteren Kurz- und Langdokumentationen fortgesetzt.

Asien ist der größte Kontinent der Welt mit faszinierenden Landschaften und freundlichen Menschen. Buddhisten, Hindus, Moslems und Christen leben hier schon lange selbstverständlich neben- und miteinander. Doch zahlreiche Konflikte, nicht zuletzt der Vietnam-Krieg, führten dazu, dass Kinder Hilfe benötigen. Seit den 1960er Jahren hat SOS in fast allen asiatischen Ländern Kinderdörfer geschaffen – inmitten von Kriegen. Ein Drahtseilakt, denn SOS befand sich mitten im Machtkampf der Großmächte in einer Zeit der Stagnation – mitten im Kalten Krieg.

Das erste Kinderdorf in Vietnam wurde 1968 von Helmut Kutin, dem späteren Präsidenten der SOS-Kinderdörfer weltweit, aufgebaut. Mittlerweile gibt es allein in dem Land 17 Kinderdörfer. Die Filmemacher reisen nach Kambodscha, Laos und Vietnam – drei Länder, die lange verschlossen waren, und sich nun dem Westen öffnen.

Die Mongolei ist ein Land der Kontraste. Ein Drittel der Bevölkerung lebt noch mitten in der Steppe mit Jurtenromantik wie im Bilderbuch. Seit Jahrhunderten ziehen die Nomaden ihrem Vieh hinterher. Jurtenelend dagegen in den Städten. Hier leben die Ärmsten der Armen, oft unter menschenunwürdigen Umständen. Wer es in der Steppe nicht schafft, sucht in der Stadt sein Auskommen. Doch das Überleben in den Jurtensiedlungen ist hart und eine Kindheit entbehrungsreich.

In Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, leben inzwischen 40 Prozent aller Mongolen. Von 1921 bis 1990 war die Mongolei eine sozialistische Volksrepublik und enge Verbündete der Sowjetunion. Religion war während des Sozialismus verboten. Erst seit den 1990er Jahren dürfen sich die Mongolen wieder offen zum Buddhismus bekennen. Die Spuren des Sozialismus sind heute noch unübersehbar im Stadtbild von Ulan Bator. Die Hauptstadt ist seit 1955 auf das Elffache angewachsen – Tendenz steigend. In diesem Umfeld wachsen im Süden der Stadt im SOS-Kinderdorf Ulan Bator 150 Waisenkinder auf. Die meisten von ihnen sind Halbwaisen oder Sozialwaisen. Ihre leiblichen Familien sind zerrüttet oder die Eltern sozial zu schwach für die Kindererziehung.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/g5lrt1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unterhaltung/in-deutscher-erstausstrahlung-sos-mitten-in-asien-und-sos-nomaden-ohne-steppe-kooperation-der-sos-kinderdoerfer-weltweit-und-planet-wird-fortgesetzt-73087

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 560 Kinderdörfern und rund 1.900 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 134 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/unterhaltung/in-deutscher-erstausstrahlung-sos-mitten-in-asien-und-sos-nomaden-ohne-steppe-kooperation-der-sos-kinderdoerfe

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/g5lrt1

Allgemein

Reiter-Reisebericht auf Mit-Pferden-reisen.de: Unendliche Weiten in der Mongolei

Auf zum Sharga-See: 400 km auf Pferden durch die mongolische Steppe reiten

Reiter-Reisebericht auf Mit-Pferden-reisen.de: Unendliche Weiten in der Mongolei

Hamburg, 14. März 2013 – Die Mongolei ist das Land für Reiter: Es gibt dort mehr Pferde als Einwohner und eine atemberaubende Weite, die zu herrlichen Galoppaden auf ehrlichen und lauffreudigen kleinen Pferden einlädt. Die Kulisse dazu bieten auf unserem 400 km langen Weg auf etwa 2000 Metern Höheüber dem Meeresspiegel zum Sharga-See grüne Berge und weiße Jurten, die traditionellen mongolischen Zelte, in einer klaren Luft bei kontinentalen Temperaturverhältnissen. Ein detaillierter Reisebericht von Ulrike Thiessen und Tina Schlossorsch auf Mit-Pferden-reisen.de .

Es gibt eine mongolische Legende, wonach alle Pferde der Welt aus dem Sharga-See in der Mongolei hervorgegangen sind. Das Ziel der Reise war damit schon einmal ausgelotet. Aber bevor es soweit war, bedurfte es ein halbes Jahr an Vorbereitungen.

Anfang Juli ging es Ulan Bator aus mit Fahrer und Übersetzerin zum Khuvsgulsee, dessen nördlichstes Ende unmittelbar an Russland grenzt, wo die Rittvorbereitung begann: Pferde kennenlernen und mitgebrachte, von der Firma Barefoot gespronserte Sättel anpassen.

Täglich zwischen 25 und 50 Kilometer-Distanzen

Endlich setzte sich die kleine Gruppe aus sechs Reitpferden und drei teilweise freilaufenden Ersatzpferden in Bewegung. Die drei Frauen wurden begleitet von einer Dolmetscherin und zwei Pferdeführern. Nach langsamem Beginn stiegen Tempo und die Distanz auf täglich zwischen 25 und 50 km.

Atemberaubende Kulissen

Weiter ging es vorbei an lieblichen Flusstälern mit Sanddünen und Ulmen, Wiesen voller Edelweiß, glasklaren türkisblauen Seen, grünen Hügeln und schroffen Bergen, begleitet von Adlern und Geiern, Zieseln und Murmeltieren. Nach etwa 14 Tagen erreichten die Reiter endlich den Sharga-See.

Weitere Infos auf Mit-Pferden-reisen.de

Wie der Ritt im Detail verlief, „Horsemanship auf mongolisch“ und Wissenswertes über Land und Leute finden Web-Besucher im kompletten Reisebericht auf Mit-Pferden-reisen.de e. Außerdem mehr als 60 Testberichte zu Pferdeanhängern und Pferdeanhänger-Zugfahrzeugen sowie viele weitere interessante Informationen für mobile Reiter und Pferde.

Mit-Pferden-reisen ist Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Mehr als 60 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art sind online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.

Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

85 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd und fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Kontakt
www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt:
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040 672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Allgemein

Berge & Meer präsentiert November-Angebote bei ALDI-Reisen

Traumstrände in Serie: Insel-Hopping auf den Malediven

Wochenendreisen zu zweit ab 139 Euro / Kreuzfahrtreise zum Indian Summer

Rengsdorf, 29.10.2012

Vielfalt der Malediven entdecken

Die Malediven bestehen aus knapp 1.200 wunderschönen Inseln – beim 17-tägigen Insel-Hopping mit ALDI-Reisen haben die Urlauber Gelegenheit, verschiedene der paradiesischen Eilande auf nur einer Reise zu erleben. Die Reise von Insel zu Insel erfolgt bequem mit einem Schiff, auf dem die Urlauber auch übernachten, so dass ständiges Kofferpacken entfällt.

Einen besonderen Einblick in das maledivische Leben erlaubt ein Abstecher zu den Inseln Guraidhoo und Himmafushi, die sonst den Einheimischen vorbehalten sind. Zu den Highlights zählen auch eine Delfinbeobachtung, ein BBQ-Dinner am Strand und das Fischen bei Nacht unter dem Sternenhimmel. Quirliges Kontrastprogramm bietet der Besuch der Inselhauptstadt Male, die auf ihren 1,7 Quadratkilometern ein buntes Wirrwarr an Häusern, Märkten und Moscheen vereint. Am 9. Tag geht es weiter zum Nord Ari Atoll, wo sich die Reisenden für den Rest des Urlaubs am Strand entspannen und sich ganz dem Komfort ihres 4-Sterne-Badehotels hingeben können.

Die 17-tägige Reise ist mit Flug, Zug zum Flug, 7 Übernachtungen auf dem Schiff inklusive Vollpension und 7 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel Chaaya Reef Ellaidhoo mit Halbpension ab 2.999 Euro pro Person zu buchen. Praktischer Bonus: Eine Schnorchelausrüstung für die Dauer der Reise ist im Angebot enthalten.

Zauberhafter Herbst in Neuengland und Kanada

Spannende Route, modernes Schiff, Top-Ziele: Das alles fasst ALDI-Reisen in einem spannenden Nordamerika-Angebot zusammen. Die 14-tägige Kombination aus Rundreise und Kreuzfahrt lässt die Teilnehmer die schönsten Seiten Neuenglands und Kanadas entdecken – und das zur Zeit des farbenprächtigen Indian Summer.

Im Rahmen der Rundreise erleben die Teilnehmer die Weltstadt New York, die atemberaubenden Niagarafälle und die US-amerikanische Hauptstadt Washington D. C. Zurück in New York stechen sie mit der Norwegian Gem Richtung Kanada in See. Die ersten Zielhäfen sind Halifax und St. John in der märchenhaft schönen Bay of Fundy. Entlang der schroffen Küstenlinie mit ihren beeindruckenden Felsformationen führt die Route auf dem Rückweg nach New York mit Zwischenstopps in den malerischen Küstenorten Bar Harbor, Newport und dem historischen Hafen von Boston. Vor allem während der Berge & Meer-Kreuzfahrt im September bieten die bunten Laubwälder ein hinreißendes Farbspektakel, das sich von See aus bestens genießen lässt. Auch die Norwegian Gem selbst ist ein Highlight. Auf knapp 300 Metern Länge und 30 Metern Breite sind ein 3-stöckiges Theater, ein luxuriöser Wellness-Bereich und zahlreiche Restaurants sowie Bars untergebracht. Besonderes Merkmal: die lockere Atmosphäre an Bord. Die Passagiere können aus 19 verschiedenen Dining-Optionen frei wählen, wann und wo sie speisen möchten. Auch der sonst an Bord vielfach übliche Dresscode entfällt.

Die 14-tägige Kombinationsreise ist ab 1.999 Euro pro Person erhältlich. Zu den im Angebot von ALDI-Reisen enthaltenen Leistungen zählen der Flug, Zug zum Flug, 5 Übernachtungen in Mittelklassehotels inklusive Frühstück, 7 Übernachtungen an Bord mit Vollpension und eine Rundfahrt in New York.

Doppelpack: Chinas Klassiker und die Mongolei

China, die Mongolei und wieder China – das sind die Eckdaten einer 12-tägigen Tour von ALDI-Reisen durch Ostasien. Stimmungsvoller Auftakt der Reise ist die pulsierende Metropole Shanghai. Anschließend folgen mit der Großen Mauer und den Ming-Gräbern weitere einmalige Sehenswürdigkeiten Chinas, bevor am 6. Tag das Abenteuer Mongolei beginnt. Im zweitgrößten Binnenstaat der Welt warten Kultur und Natur, Tradition und Moderne – eine faszinierende Mischung, die den Teilnehmern einen tiefen Einblick in das fremde Land gewährt. Erstes Ziel ist die Hauptstadt Ulaanbaatar, in der ein Drittel der mongolischen Bevölkerung lebt. Anschließend entdecken die Reisenden die einzigartige Landschaft der Region Bayangobi, die mit bizarren Felsformationen und Sandhügel aufwartet. Wer möchte, unternimmt eine Wanderung durch die Sanddünen oder erkundet die Umgebung auf dem Rücken eines Kamels. Ebenso eindrucksvoll präsentiert sich die Steppenlandschaft des Khustai Nationalparks. Für die kalten Steppennächte hat ALDI-Reisen eine besondere Schlafstätte gebucht: eine Ger, eine typisch mongolische Jurte. Am 10. Tag kehren die Reisenden nach China zurück, wo sie zum Abschluss der Reise Peking besichtigen.

Die 12-tägige Kombi-Reise von ALDI-Reisen ist inklusive der Flüge, Zug zum Flug, 7 Übernachtungen in 4-Sterne- oder Mittelklassehotels und 2 Übernachtungen in Jurten ab 1.999 Euro pro Person buchbar. Das Paket beinhaltet weiterhin 9-mal Frühstück, 6-mal Mittag- und 7-mal Abendessen.

Deutschland-Gutschein – zwei Personen, zwei Nächte, ein Preis

Die ideale Geschenkidee: Mit dem Gutschein von ALDI-Reisen verbringen Urlauber zwei Nächte inklusive Frühstück in einem von 24 InterCityHotels nach Wahl in ganz Deutschland – und das schon für 139 Euro. Außerdem beinhaltet das Angebot bereits das Ticket für den öffentlichen Personennahverkehr der jeweiligen Stadt. Damit ist der Gutschein eine attraktive Gelegenheit, sowohl Metropolen wie Berlin oder Hamburg als auch kleinere, sehenswerte Städte in Deutschland zu entdecken. Ein mögliches Ziel ist beispielsweise Celle, das als südliches Tor zur Lüneburger Heide gilt und eine malerische Altstadt mit über 400 Fachwerkhäusern besitzt. Auch Schwerin lohnt einen Besuch: Wahrzeichen der Landeshauptstadt ist das Schloss auf einer Insel im Schweriner See. Es weist eine mehr als 1000-jährige Geschichte auf und ist heute Sitz des Landtages.

Das Arrangement von ALDI-Reisen enthält zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem InterCityHotel nach Wahl inkl. Ticket für den örtlichen Personennahverkehr und kostet für zwei Personen 139 Euro. Der Gutschein gilt von Januar bis einschließlich Dezember 2013.

Weitere Informationen zu den Reisearrangements und zur Buchung gibt es auf www.aldi-reisen.de.

+++ „Mehr Urlaub überraschend günstig.“ – Mit diesem Anspruch wurde Berge & Meer 1978 in Rengsdorf im Westerwald gegründet. Viele Millionen Kunden haben seitdem ihre schönsten Wochen des Jahres mit Deutschlands Reise-Direktanbieter Nr. 1 verbracht. Heute bietet die Berge & Meer Reisevielfalt mehr als 1000 Reisen in über 80 Länder. Ein besonderes Plus aller Angebote: Zu den durch den Direktvertrieb schon günstigen Reisepreisen gibt es viele Extras ohne Aufpreis. Mit einem Klick auf www.berge-meer.de oder einem Anruf bei der Reise-Hotline 01805-00 81 89* ist der Urlaub einfach, flexibel und schnell gebucht. Bei Fragen stehen die freundlichen Reiseberater täglich von 8 bis 22 Uhr telefonisch zur Verfügung. Geschäftsführer der Berge & Meer Touristik GmbH sind Thomas Klein und Tim Dunker. +++

Kontakt:
Berge & Meer Touristik GmbH
Tim Dunker
Andréestraße 27
56578 Rengsdorf
+49(0)2634-960-1000
presse@berge-meer.de
http://www.berge-meer.de

Pressekontakt:
Straub & Linardatos GmbH
Markus Bell
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
+49(0)40 39803545
bell@sl-kommunikation.de
http://www.sl-kommunikation.de

Allgemein

Yuan Ruinen in der Innneren Mongolei werden Weltkulturerbe

Yuan Ruinen in der Innneren Mongolei werden Weltkulturerbe

China ist ein Land, das auf eine lange Geschichte und eine der ältesten Kulturen der Welt zurückblicken kann. Und seit Juni gehört mit den Ruinen der Stadt Shangdu aus der Zeit der Yuan-Dynastie in der Innneren Mongolei eine weitere historische Stätte in China zum UNESCO-Weltkulturerbe. Denn am 29. Juni 2012 entschied die 36. Welterbe-Konferenz in Sant Petersburg einstimmig, dass die Ruinen der Hauptstadt der Yuan-Dynastie offiziell in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen werden.

Die Bauarbeiten der Stadt begannen im Jahr 1256 und dauerten vier Jahre lang. Erschaffen wurden in dieser Zeit in der mongolischen Steppe nördlich von Peking neben einem prunkvollen Palast auch eine kaiserliche Stadt mit einem Umfang von etwa 9,5 km sowie ein äußerer Garten. So war die Stadt sowohl für die Bedürfnisse der herrschenden Han-Nationalität, als auch die nomadische Lebensweise der Mongolen optimal geeignet.

Dabei stammten die Pläne für die gesamte Anlage von Liu Bingzhong, der ein Berater Kublai Khans war. Seit 1260, also direkt nach Ihrer Fertigstellung, wurde die Stadt zur Hauptstadt der Yuan Dynastie. Und auch die berühmte Seidenstraße hatte hier Ihren Ausgangspunkt. Als Kublai Kahn im Jahr 1271 an die Macht kam, benannte er die heutigen Ruinen als „Kai Ping Fu“, gab seiner Dynastie ihren Namen „Yuan“ und orderte an, dass in Peking eine neue Hauptstadt mit dem Namen „Dadu“ errichtet wurde. Darauf hin wurde der Name der einstigen Hauptstadt nochmals auf „Shangdu“ geändert. Die gesamte Anlage nutze Kublai Kahn von nun als Sommerresidenz, die er jedes Jahr zu seiner Erholung und seinem Vergnügen besuchte.

Insbesondere die Nutzung als „Vergnügungsschloss“, das Wohlstand und Macht des Kaisers repräsentierte, war es, die die heutigen Ruinen weltweit bekannt machten. Im Jahre 1275 soll Maco Polo, der wohl berühmteste Chinareisende der Geschichte, Shangdu besucht haben. In seinen Aufzeichnungen finden sich viele Hinweise auf diese seiner Zeit prunkvolle Sommerresidenz. Und auch in Samuel Taylor Coleridges Gedicht „Kubla Khan“ von 1816 fandt das Sommerschloss des Kaisers Erwähnung. Zu dieser Zeit war Shangdu jedoch bereits nahezu fünf Jahrhunderte lang nicht mehr als eine Ruine. Denn im Jahr 1359 hatten Chinesen die Stadt zerstört.

Doch die Ruinen der Hauptstadt Shangdu aus der Yuan-Dynastie sind natürlich bei weitem nicht der einzige Ort in China, der den Status eines Weltkulturerbes hat. Insgesamt gibt es mit Shangdu nun ganze 42 Stätten, die in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen sind. Darunter befinden sich 30 historische Denkmäler, die als Weltkulturerbe gelten, sowie 12 natürliche Orte, die den Status eines Weltnaturerbes haben.

Sollten Sie nun Interesse daran haben, das Reich der Mitte und sein historisches, kulturelles und natürliches Welterbe näher kennen zu lernen, steht Ihnen www. china-entdecken.com selbstverständlich gerne zur Seite und unterstützt Sie bei Ihrer Reiseplanung.

Markus Bo
Geschäftsführer von China-entdecken.com
www.china-entdecken.com />

China-entdecken.com ist ein chinesischer Reiseveranstalter, der Chinareisen aller Art anbietet.

Kontakt:
China-entdecken.com
Markus Bo
Lijiang Road Nr.28
541004 Guilin
0086-773-2853814
chinareisen@china-entdecken.com
www.china-entdecken.com

Allgemein

Jetzt wird es gemütlich: mit Möbel und Accessoires im Ethnostil – im neuen Online Shop von Suppan & Suppan

Jetzt wird es gemütlich: mit Möbel und Accessoires im Ethnostil - im neuen Online Shop von Suppan & Suppan

Jetzt wird es gemütlich: mit Möbel und Accessoires im Ethnostil – im neuen Online Shop von Suppan & Suppan

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, verbringt man wieder mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Wer jetzt nach Einrichtungsideen für ein gemütliches, harmonisches Zuhause sucht, findet bei Suppan & Suppan Einrichtungshaus in Wien außergewöhnliche Möbel aus Indien, China, Thailand, Marokko und der Mongolei. Asiatische Einrichtung verleiht jedem Raum eine angenehme Atmosphäre und exklusive asiatische Dekorationen sind immer ein Blickfang. Wohnlich, aber nicht überladen: das ist Interior Design für die Seele. Der neue Online Shop www.suppanundsuppan.at bietet aber nicht nur Möbel, sondern auch Geschenkideen, Accessoires und Modeschmuck.

Ein Stück Asien für Österreich: Tische, Schränke und Kommoden von Suppan & Suppan

Wer asiatisches Wohnen in der ganzen Wohnung genießen will, findet auch für Esszimmer und Küche exklusive Esstische, Stühle und Accessoires. Für die Gestaltung eines asiatischen Schlafzimmers gibt es bei Suppan & Suppan nicht nur Schränke und Kommoden, sondern auch aufwendig verzierte Nachtkästchen, alte Truhen und orientalische Lampen und Laternen – für ein Schlafgemach aus tausendundeiner Nacht. Indische Möbel mit kunstvollen Schnitzereien und Tagesdecken sowie Polster aus feinster Seide in warmen Farben machen die orientalische Opulenz perfekt.

Asiatische und indische Einrichtung – einfacher als gedacht

Schon mit wenigen Accessoires lässt sich jeder Raum in eine indische Wohlfühloase verwandeln: bestickte Polster aus indischer Seide, Buddha Statuen oder orientalische Lampen eignen sich perfekt zur Dekoration. Und damit Freunde der asiatischen Wohnkultur auch im Garten nicht auf fernöstliches Flair verzichten müssen, gibt es bei www.suppanundsuppan.at marokkanische Mosaiktische und Accessoires für magische Stunden in der Natur.

Weniger exotisch, aber trotzdem besonders: Möbel im Kolonialstil

Möbel im Kolonialstil vereinen edles Holz mit klaren Formen. Besonders die massiven Esstische von Suppan & Suppan stehen für individuelle, exklusive Einrichtung: aus alten Hölzern wie Teakholz, Eiche, Pinie oder Ulmenholz entstehen stilvolle Unikate, die sich mit asiatischem Wohnen genauso schön kombinieren lassen wie Kontraste zu modernem Interieur schaffen.
Ein besonderer Service im neuen Suppan & Suppan Online Shop: Kunden können nun auch gezielt nach bestimmten Farben suchen. Die Bestellung und Suche nach dem Traummöbel wird so noch einfacher als bisher.

Über Suppan & Suppan:

Das Einrichtungshaus Suppan & Suppan Möbel in Wien, Österreich, bietet indische, asiatische und chinesische Möbel sowie eine große Auswahl an massiven Esstischen und Stühlen. Besuchen Sie den Möbel Online Shop und finden Sie wunderschöne alte und massive Esstische, exklusive Esszimmer-Stühle aus Italien in über 100 verschiedenen Stoffen und Lederbezügen genauso wie die größte Auswahl an indischen und chinesischen Möbeln und anderen asiatischen Ländern. Orientalische Dekorationen, Laternen und Lampen werden Sie genauso verzaubern wie die vielen anderen Wohnaccessoires. Von thailändischen Paneelen bis zu großen handgeschnitzten Spiegeln, Statuen und eleganten Tisch Deko Ideen ist alles einfach online zu bestellen oder auf 1000 m² mitten in Wien auch gleich zum Mitnehmen für Sie da. Suppan & Suppan Möbel und Dekoration – jetzt mit neuem Online Shop für indische, chinesische und asiatische sowie Kolonialstil Einrichtung mit Shop in Wien Österreich.

Pressekontakt:

Suppan & Suppan Interieur – Chinesische und Indische Möbel, orientalische und asiatische Dekoration und Einrichtung
Suppan Gesellschaft mbH
Laila Suppan
Mittersteig 22
A-1050 Wien
Wien – Wien – Österreich – Europa
Telefon: +43 1 851103
E-Mail: info@suppanundsuppan.at
www.suppanundsuppan.at

Suppan & Suppan Möbel und Interior in Wien Österreich bietet indische, asiatische und chinesische Möbel sowie Einrichtung und Interior im Kolonialstil. Besuchen Sie den Möbel Online Shop und finden Sie wunderschöne Tische oder Esstische und Stühle aus Indien und China genauso wie Schränke und Betten aus Thailand oder verschiedene Kommoden und Gartenmöbel aus Asien, Marokko und der Mongolei.

Kontakt:
Suppan & Suppan Interieur
Laila Suppan
Mittersteig 22
1050 Wien
+43 1 5851103-15
info@suppanundsuppan.at
http://www.suppanundsuppan.at