Tag Archives: München

Allgemein

Die Lebenshilfe München hat bis 2020 große Pläne

Ein 6-Jahresplan umfasst Baumaßnahmen, neue Strukturen in der Versorgung und eine intensive Mitarbeiterschulung – Gespräch mit Geschäftsführer Peter Puhlmann.

Die Lebenshilfe München hat bis 2020 große Pläne

Seit Oktober 2012 ist Dipl. Päd. Univ. und Sozialbetriebswirt Peter Puhlmann der neue Geschäftsführer der Lebenshilfe München. 2013 war sein erstes Geschäftsjahr, und die Redaktion hat sich mit ihm über Erreichtes und Geplantes unterhalten:

Redaktion: Mit welchen Vorstellungen haben Sie Ihre Tätigkeit bei der Lebenshilfe angefangen, konnten Sie ihre Ziele erreichen?

Peter Puhlmann: Es hat länger gedauert als ich angenommen hatte, die Lebenshilfe als Elternverein vollständig in seiner Tiefe zu verstehen. Die historischen Entwicklungen und die Strukturen sind komplex, ob in der Lebenshilfe München oder in ihrer bayerischen und deutschlandweiten Vernetzung. Es braucht einerseits klare Strukturen nach guten alten kaufmännischen Grundsätzen, wie sie ein Unternehmen mit 350 Mitarbeitern (dazu noch 400 Ehrenamtliche) und 15 Niederlassungen verlangt. Anderseits wollen und müssen wir auch dem Verein gerecht werden, in der Mehrheit sind das die Eltern, die sich um ihre Kinder sorgen. Dabei haben die „Kinder“ oft schon das 50. Lebensjahr überschritten.

Redaktion: Das hört sich sehr komplex an. Was hatte für Sie erste Priorität?

Peter Puhlmann: Es wurde schnell deutlich, dass die Lebenshilfe München durch das Engagement von Eltern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen viele Leistungen erbringt, die von den Kostenträgern nicht abgedeckt, also nicht finanziert werden. Hier war und ist einiges zu klären und abzustimmen, um mehr Refinanzierung zu erreichen. Natürlich wird ein Verein wie die Lebenshilfe München immer mehr leisten als ein rein kapitalorientiertes Unternehmen, doch ist der Kontakt und das Gespräch mit den Kostenträgern wichtig.

Redaktion: Wie sieht dies konkret aus?

Peter Puhlmann: Wir sitzen z.B. mit dem Bezirk Oberbayern gemeinsam am Tisch und suchen nach Lösungen, wollen Menschen mit Behinderung bestmöglich helfen. Dabei hat auch der Bezirk klare Vorstellungen und plant für die Zukunft. Die Lebenshilfe München wiederum muss dem Bezirk gegenüber ihre besonderen Anliegen, ihre besondere Situation, deutlich machen. Finden wir dann gemeinsam einen Weg, haben wir die Weichen richtig gestellt.

Redaktion: Was heißt das konkret, gibt es Beispiele?

Peter Puhlmann: Natürlich. Im Bereich unserer Immobilien sind unsere vier Stadthäuser nach 30 Jahren Wohnstättenbetrieb in die Jahre gekommen. Sie müssen den aktuellen Anforderungen des Brandschutzes entsprechen und als Sonderbau – sowie nach den Ausführungsbestimmungen des PfleWoqG – neu gestaltet bzw. ersetzt werden. Das betrifft die Größe der Bewohnerzimmer und der Gemeinschaftsräume, die Ausstattung mit Nasszellen und die Gebäudetechnik insgesamt. Da muss einiges geschehen. Die Lebenshilfe München hat damit aber zugleich die Chance, sich neu aufzustellen, neue Angebote und Strukturen zu schaffen. Neben den zu modernisierenden Wohnangeboten zählt zu den weiteren Projekten in der Lebenshilfe München speziell der Kinder und Jugendbereich und die Modernisierung der HPT/SVE des Förderzentrums Unterhaching (2014 bis 2017) sowie die anstehende grundlegende Sanierung der HPT und Silvia-Görres-Schule in der Neuherbergstraße.

Redaktion: Neue Angebote und Strukturen? An was denken Sie?

Peter Puhlmann:Ich spreche nicht vom Jahr 2014 oder 2015, sondern von einem Zeitrahmen bis mindestens 2020. Was wir bis dahin erreichen wollen müssen wir heute andenken. Wir möchten, dass die Kinder und Jugend von heute bei der Lebenshilfe München auch in 30 Jahren noch ein gutes Zuhause haben. So waren bis vor wenigen Jahren noch 95 Prozent unserer erwachsenen Bewohner tagsüber außer Haus beschäftigt, meist in unseren Lebenshilfe-Werkstätten. Es gab und gibt in den Einrichtungen darum zum Beispiel keine Tagesstruktur und keine Nachtwache. Das haben wir jetzt schon in der St. Quirin-Straße geändert. Wir wollen das auch in anderen Einrichtungen erreichen. Daneben ist es konzeptionell absolut wichtig, Angebote für spezielle Wohn- und Betreuungsformen zu schaffen. Etwa für behinderte Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen (wie Selbst-, Fremd-, Autoaggressivität, …), Mehrstschwerfachbehinderte und Senioren (rüstig, demenzerkrank, pflegebedürftig, …) einhergehend mit einer grundsätzlichen geistigen Behinderung.

Redaktion: Das klingt gut und die ersten Erfolge geben Ihnen Recht. Welche Herausforderungen haben Sie sich für 2014 noch gesetzt?

Peter Puhlmann: Wir haben jetzt die Vorarbeiten für eine nachhaltige Personalentwicklung abgeschlossen. Das wird 2014 eines unserer ganz großen Projekte. Wir bewegen uns bei der Lebenshilfe München in vielen Nischen der Pflegeverordnung oder in der Therapie. Dafür sind immer wieder Zusatzqualifikationen nötig. Das reicht über die reine Pflege und Betreuung hinaus bis hin zur Therapie, in speziellen Maßnahmen bei Demenz oder auch bei psychischen und körperlichen Erkrankungen. Auch hier ist der enge Kontakt zum Bezirk wieder sehr wichtig. Wir möchten diesen Prozess mitgestalten und von innen heraus die Weichen für eine positive Entwicklung stellen. Das gilt für unser bestehendes Personal ebenso wie bei Neueinstellungen.

Redaktion: Sie haben jetzt einige große Bereiche angesprochen. Von baulichen Maßnahmen bis hin zu neuen Angebotsformen und der Mitarbeiterentwicklung.

Peter Puhlmann: Ja, eines greift in das andere über. Das Ziel aber ist immer das Gleiche, nämlich für unsere Bewohner und Schützlinge immer das Bestmögliche zu erreichen. Dabei habe ich die volle Unterstützung der Mitarbeiter und Führungskräfte sowie des Vereins. Das sind beste Voraussetzung für die Lebenshilfe München. Dabei darf man aber nie die vorgegebenen Rahmenbedingungen des Bezirkes Oberbayern als Vertragspartner und Kostenträger gemäß des Sozialgesetzbuches außer Acht lassen. Ebenso ist der Grundgedanke der Inklusion bei all unserem Engagement immer wieder in Einklang zu bringen.

Die Lebenshilfe München bietet Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung und für deren Angehörige. Sie ist als Elterninitiative vor 50 Jahren gegründet worden und arbeitet heute beratend, pädagogisch und therapeutisch. Wir sind als Organisation mit mehr als zwanzig Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung mildtätig und gemeinnützig tätig.

Kontakt
Lebenshilfe München
Peter Puhlmann
St.-Quirin-Str. 13a
81549 München
089 / 69347-101
peter.puhlmann@lebenshilfe-muenchen.de
http://www.lebenshilfe-muenchen.de

Pressekontakt:
Gerd Spranger
Gerd Spranger
Ludwig Thoma Str. 17c
83435 Bad Reichenhall
0171/9451187
pressespranger@yahoo.de
http://www.pressespranger.de

Allgemein

6. Forderungs- und Risikomanagement Tage

Wertorientiertes Handeln steht auch für Apontas im Mittelpunkt

6. Forderungs- und Risikomanagement Tage

(NL/9614194349) Hannover, im Januar 2014 Forderungsmanagement zwischen Betrugserkennung, Kundenzufriedenheit und Umsatzsicherung. Dies ist nur eines der hochaktuellen Themen der 6. Forderungs- und Risikomanagement Tage, die im März und April in Bonn, München und Berlin halt machen ( www.for-risk.de ). Die renommierte Tagungsreihe steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des wertorientierten Risiko- und Forderungsmanagements. Erstmals als Hauptsponsor vertreten sind die Forderungsmanager von Apontas aus Hannover, die mit Kaj-Arne Hennig auch gleich einen namhaften Experten mitbringen. In seinem Praxisbericht verrät er, wie man säumige Kunden durch Brief und Telefon an das Unternehmen bindet.

Strategien zur Liquiditätssicherung
Vorträge mit vergleichendem Charakter, um die richtigen Partner und Anregungen für das eigene Unternehmen zu finden, verspricht Bernhard Klier, Geschäftsführender Gesellschafter der Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH. Er organisiert die Veranstaltungen am 19. März in Bonn, am 27. März in München und am 3. April in Berlin. Primäre Zielgruppen sind dabei Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen anbieten und dabei eine Bezahlung auf Kredit einräumen. Apontas mit seinem versierten Communication Center-Team, das beim Einzug von Forderungen auch auf In- und Outbound-Telefonie setzt, sieht sich mit seinen Themen im richtigen Umfeld und ist auch deshalb erstmals als Hauptsponsor vertreten. Interessenten, die gerne als Teilnehmer auf den Forderungs- und Risikomanagement Tagen dabei sein möchten, kontaktieren Apontas unter marketing@apontas.de und sichern sich eine Freikarte im Wert von 295 Euro.

Säumige Kunden erfolgreich binden durch Brief und Telefon
Der 45-minütige Vortrag vom Inkasso-Experten, Trainer und Moderator Kaj-Arne Hennig wird die Fachbesucher mit Sicherheit besonders interessieren. Zeigt er doch ganz praxisnah, wie zielgerichtet und konfliktfrei Forderungsschreiben formuliert werden, wie man verärgerte Kunden am Telefon bindet oder die typischen Schuldner-Tricks aushebelt. Know-how aus erster Hand, das Apontas-Kunden auch in ihren abgestimmten und maßgeschneiderten Lösungen wiederfinden.

Über Apontas
Bereits seit 1971 sorgt Apontas für zufriedene Kunden, die sich in Ruhe auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Kompetent – Konsequent – Vertrauensvoll.
Unmittelbare Liquidität ohne Kostenrisiko macht ein modernes, professionelles Forderungsmanagement aus. Apontas Die Forderungsmanager sind Experten auf diesem Gebiet und liefern Ihnen effiziente Komplett- sowie Einzellösungen die speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Und das aus einer Hand von der Rechnungsstellung bis zur Zwangsvollstreckung. Das umfassende Angebot nutzen Versandhändler, Verkehrsbetriebe und Versorger ebenso wie Banken, Sparkassen, Versicherungen, Verlage oder Telekommunikationsunternehmen.

Sechs tragende Pfeiler eine starke Brücke zu Ihrem Erfolg
Inkasso – Anwaltsservice – Consulting – Weiterbildung – Forderungskauf – IT-Dienstleistungen
Apontas begleitet Sie auf Wunsch mit umfassenden Serviceleistungen. Neben einer kompetenten und zielorientierten Beratung, gehört ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsangebot zum Dienstleistungsportfolio. Seit 1991 ist die Apontas Akademie der Premium-Partner für Fort- und Weiterbildung im Bereich Forderungsmanagement mit Schwerpunkt-Themen wie Vollstreckung, Telefoninkasso und Insolvenzrecht.

Weitere Informationen über Apontas unter:

www.apontas.de
www.apontas-akademie.de

Die Apontas Mediathek für Journalisten und Leser:

www.apontas.de/mediathek/

Kontakt:
Comfact
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
www.comfact.de

Allgemein

Seminar Praxisratgeber Vergaberecht – Einführung in das Vergaberecht

Der nächste Seminartermin ist am Dienstag, 21. Januar 2014 im Top Tagungszentrum in Darmstadt.

Seminar Praxisratgeber Vergaberecht - Einführung in das Vergaberecht

Seminar Praxisratgeber Vergaberecht

Die Vergabe von öffentlichen Aufträgen ist streng formalisiert, inhaltlich komplex und ständigen Veränderungen unterworfen und stellt damit sowohl die Vergabestellen als auch die am Verfahren beteiligten Wirtschaftsunternehmen vor erhebliche Herausforderungen.

Um als Bieter erfolgreich an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen, muss man die Spielregeln kennen. Bereits geringe Formfehler können zu einem zwingenden Ausschluss führen, eine falsche Bieterstrategie den Erfolg verhindern.

Doch auch die Vergabestellen stehen bei der komplexen Vergaberechtsmaterie vor besonderen Herausforderungen. Eine falsche Schwellenwertberechnung, eine falsche Frist oder ein Formfehler in den Ausschreibungsunterlagen bzw. der Vergabedurchführung können die Bewerber zum Rügen oder gar zum Eröffnen eines Nachprüfungsverfahrens veranlassen . Eine ungeschickt formulierte Leistungsbeschreibung bzw. eine nicht den Anforderungen entsprechende Bewertungsmatrix können den Erfolg des Vergabeverfahrens gefährden.

Um so wichtiger ist eine intensive Beschäftigung mit dem aktuellen Vergaberecht sowohl für Bieter als auch für Auftraggeber. Das Seminar Praxisratgeber Vergaberecht – Einführung in das Vergaberecht vermittelt sowohl Auftraggebern als auch Bietern die Grundprinzipien des deutschen und europäischen Vergaberechts und beschäftigt sich aus Auftraggeber- und aus Bietersicht mit allen Phasen der Ausschreibung.

Im Einzelnen werden behandelt:
– Grundlagen des Vergaberechts
– Grundprinzipien des Vergaberechts
– Wertgrenzen und Schwellenwerte
– Schwellenwertberechnung
– Auftragsarten und Vergabearten
– Vergabeunterlagen, Leistungsbeschreibung
– Ablauf im Vergabeverfahren
– Fristen und Termine
– Formale Anforderungen
– Eignungskriterien
– Umgang mit Bieterfragen
– Anforderungen an die Bieterangebote
– Zuschlagskriterien
– Zuschlag und Aufhebung
– Rüge und Nachprüfungsverfahren
– Anforderungen an die Dokumentation
– Beispiele und Tipps für die Praxis

Das Seminar richtet sich an Auftraggeber, Beschaffer der öffentlichen Hand sowie Bieter, die sich neu mit dem Vergaberecht beschäftigen oder Ihr Wissen auffrischen wollen.

Weitere Informationen finden sie unter
www.vergaberecht-schulung.de

Weitere Seminartermine:
11. März 2014 in Darmstadt
18. März 2014 in Dortmund
25. März 2014 in München

Teilnehmerstimmen:
„Wer meint, man solle solche Themen den Juristen überlassen, wird in dem Kurs schnell eines Besseren belehrt. Herr Ferber als langjähriger Account Manager im IT-Vertrieb bei öffentlichen Auftraggebern versteht es, das Thema aus dem Paragraphendschungel zu befreien. Er stellt sehr anschaulich und realitätsbezogen die unterschiedlichen Themenkomplexe dar. Mit dem praktisch Gelernten kann ich bei meinen Kunden im öffentlichen Bereich Akzente setzen, Ausschreibungen begutachten und hinterfragen. Wer den Praxisbezug dieses eher trockenen Themas sucht, findet ihn bei diesem Seminar. Mein Kompliment an Herrn Ferber, dies über acht Stunden so kurzweilig zu vermitteln.“

„Herr Ferber schafft es in seinem Seminar, den Blick auf ausschreibungs- und vergaberechtliche Punkte nicht nur aus Anbietersicht anschaulich darzustellen, er ermöglicht dem Ausschreibungsteilnehmenden ebenfalls die Sicht der Vergabeseite, weckt und fördert so gegenseitiges Verständnis für gesetzliche Vorgaben und Einschränkungen. Anhand vieler Beispiele aus der Praxis führt er anschaulich durch die Seminarpunkte, fördert die Diskussion der Teilnehmer und damit den Spass am Thema. So werden feste Grundlagen, Wertgrenzen, gesetzliche Vorschriften und Richtlinien genauso beleuchtet, wie potentielle Grauzonen, Gefahren durch schwammige Formulierungen oder Fallstricke durch übergenaue Anforderungen. Ich kann die Seminarreihe jedem empfehlen, der im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit mit Ausschreibungen zu tun hat. Ganz gleich, ob er auf Auftraggeber- oder Auftragnehmerseite arbeitet.“

Fachverlag Thomas Ferber – Fachbücher, Fachseminare, Fachseminare.

Der Schwerpunkt des Fachverlags Thomas Ferber liegt in der Seminar- und Buchreihe „Praxisratgeber Vergaberecht“, die den Anspruch hat, komplexe Sachverhalte des Vergaberechts verständlich und praxisorientiert zu vermitteln.

Kontakt:
Fachverlag Thomas Ferber
Thomas Ferber
Heinestr. 56
64295 Darmstadt
06151-2783990
thomas@vergaberecht-schulung.de
http://www.vergaberecht-schulung.de

Allgemein

Frau im Vorstand der Sparda-Bank München eG

Petra Müller ist neues Vorstandsmitglied der größten Genossenschaftsbank Bayerns – Verantwortlich für die Bereiche Direktbank und Produktion – Vorstandsgremium wächst auf fünf Personen an

Frau im Vorstand der Sparda-Bank München eG

Petra Müller

München – Petra Müller ergänzt seit dem 1. Januar 2014 das Vorstandsgremium der Sparda-Bank München eG. Sie ist für die Bereiche Direktbank und Produktion verantwortlich. Das nun fünfköpfige Vorstandsgremium will die Bank weiter erfolgreich in die Zukunft führen. Das neue Vorstandsmitglied kommt aus den eigenen Reihen: Seit 25 Jahren ist Petra Müller bei der Sparda-Bank München tätig.

Einsatz für Mitarbeiter, Mitglieder und Kunden
Petra Müller wurde 1965 in München geboren und ist seit 1988 bei der Sparda-Bank München tätig. Sie studierte an der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) in Montabaur Management mit Abschluss zur Diplom-Bankbetriebswirtin ADG. Die ADG ist ein Institut zur Ausbildung von Fach- und Führungskräften im genossenschaftlichen Bereich. Bis zu ihrer Berufung in den Vorstand war sie als Generalbevollmächtigte aktiv und leitete als Prokuristin und Direktorin den Bereich Kundenbindung und Marktservice Direkt. „Die Sparda-Bank München ist in den letzten 25 Jahren zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden“, erklärt Petra Müller und fährt fort: „Das Vertrauen, das mir durch die Ernennung zum Vorstandsmitglied entgegengebracht wurde, weiß ich sehr zu schätzen. Ich werde mich mit ganzem Herzen in meiner Aufgabe für unsere Mitarbeiter, Mitglieder und Kunden einsetzen.“

Bildrechte: Sparda-Bank München eG

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell rund 255.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern. Seit 2011 unterstützt sie als Pionierunternehmen die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Der finanzielle Aspekt rückt dabei in den Hintergrund, im Mittelpunkt steht das Wohl der Gesellschaft. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Aus diesem Grund ist sie seit Juli 2011 Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Genossenschaftsbank außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2013 zum sechsten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter) und wurde zusätzlich mit dem Sonderpreis Personalführung für zukunftsorientierte Personalpolitik ausgezeichnet.

Kontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Allgemein

Bayern-Domains, Laptops und Lederhosen

Bayern-Domains, Laptops und Lederhosen

Bayern: Die Bayern-Domains werden selbstverständlich auch zur Traditionspflege genutzt werden

Gott mit dir du Land der Bayern,
Heimaterde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
Walte seine Segenshand!
Er behüte deine Fluren,
Schirme deiner Städte
Bau Und erhalte dir
die Farben Deines Himmels,
Weiß und Blau!

Jeder, der die Zeitgeschichte kennt und Zeitung liest, weiß, daß die CSU nicht ein Landesverband der CDU ist und Bayern nicht ein normales Bundesland. Bayern hat nach dem Zweiten Weltkrieg das Grundgesetz nicht unterschrieben und mit der Unabhängigkeit geliebäugelt. Die Bayern sind stolz auf ihren Freistaat, ihre „libertas bavariae“ und ihr Stück Unabhängigkeit. Im Internet will sich Bayern jetzt tatsächlich mit der eigenen Bayern-Domain unabhängig machen. Die Zukunft, in der es bayern-domains gibt, ist ein Stück näher gerückt. ICANN hat die Bayern-Domains gebilligt.

Bayern ist das Texas Deutschlands. Zum Image von Bayern – Laptop mit Lederhosen, Kuhstall + Hightech- passen die Bayern-Domains perfekt.

Die Registrierungsstelle der Bayern-Domains plant die Sunrise Period für 2014. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Wenn auch der Traum der Bayern-Partei von einem unabhängigen weiß-blauen Freistaat nicht wahr wird, so wird Bayern doch 2014 eine eigene Identität im Internet erhalten.

Schirmherr der Bayern-Domain ist Prinz Leopold von Bayern, ein direkter Nachfahre von König Ludwig II. Prinz Leopold von Bayern setzt sich dafür ein, daß bayerische Tradition und Brauchtum zeitgemmäß überlebt und sieht in der Bayern-Domain die Chance, Bayern im Internet eine virtuelle Heimat zu geben. Das Engagement von Prinz Leopold ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie sich in Bayern Tradition und Zukunft die Hand reichen.

Mit bayern-Domains kann sich die bayrische Wirtschaft besser darstellen. Jeder kann den Inhaber einer bayern-Domain sofort mit Bayern in Zusammenhang bringen. Unzählige domains haben das Wort „bayern“ als Bestandteil. Der Bayerische Landtag kann sich mit einer bayern-Domain statt mit www.bayern.landtag.de einfach als landtag.bayern darstellen.

Die Darstellung mit der bayern-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

ICANN-Registrar Secura bietet Interessenten an, bereits jetzt ihre Namen und Begriffe unter den wichtigsten neuen Top Level Domains vorzuregistrieren. Die Vor-Registrierung ist kostenfrei, aber verbindlich.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/bayern-domains.html
Mehr zu Bayern-Domains

Bildrechte: Jollymama

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt:
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Immobilien

Immobilien in München Neuhausen

Neuhausen gehört zu den bekanntesten Stadtteilen Münchens. Auch Immobilien in München Neuhausen stehen bei vielen Kaufinteressenten hoch im Kurs, wie die Südbayerische Immobiliengesellschaft mbH – Immobilienmakler in München berichten kann.

Immobilien in München Neuhausen

Immobilienmakler in München – Südbayerische Immobiliengesellschaft mbH.

Die Südbayerische Immobiliengesellschaft mbH ist auch im Münchener Stadtteil Neuhausen als Immobilienmakler tätig. Neuhausen bildet zusammen mit Nymphenburg den 9. Stadtbezirk Münchens, welcher mit knapp 100.000 Einwohnern der zweitgrößte, gemessen an den Einwohnern eines Stadtbezirks ist. So ist nicht verwunderlich, dass besonders Wohnimmobilien das Neuhausener Stadtteilbild prägen. Neben modernen Immobilien sind auch zahlreiche Altbauimmobilien in Neuhausen zu finden. Letztere dominieren besonders den benachbarten Stadtteil München Nymphenburg, der für solche Immobilien bekannt ist. Neuhausen grenzt im Osten an die Stadtteile Maxvorstadt und Schwabing, im Westen an Nymphenburg, südlich an Pasing und im Norden an den Westfriedhof und den Olympiapark.

München Neuhausen gehört, was das Wohnen und die Lebensqualität betrifft, zu den beliebtesten und bekanntesten Stadtteilen der bayerischen Landeshauptstadt. So erhalten wir als Immobilienmakler für München Neuhausen zahlreiche Gesuche für Immobilien in Neuhausen. Darunter sind viele Anfragen für kleinere Wohnungen von 1 Zimmer Apartments bis 2 Zimmer Wohnungen und auch für eher familientaugliche Immobilien ab 3 Zimmer. Gerade Apartments sind dabei immer beliebter, was wohl auf eine wachsende Zahl an Singlehaushalten zurückzuführen ist. Generell jedoch sind Immobilien in Neuhausen neben Immobilien in Schwabing, Nymphenburg, Maxvorstadt, Lehel und Bogenhausen in ganz München mit am beliebtesten, wie wir als Makler in München aus Erfahrung wissen.

Wir unterstützen Sie als Immobilienmakler für München bei der Suche nach Ihrer Traumimmobilie zum Kauf oder zur Miete sowie beim Verkauf und der Vermietung Ihrer Immobilie in München Neuhausen. Der Verkauf, wie auch die Vermietung, sind dabei für Sie als Eigentümer der Immobilie provisionsfrei. Der zu erzielende Verkaufspreis bzw. die zu erzielende Miete sind dabei neben der Lage auch vom Zustand des jeweiligen Objekts abhängig, wobei besonders Bauart und Ausstattung mit zu bewerten sind. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung zu Immobilien in München Neuhausen . Ihre Südbayerische Immobiliengesellschaft mbH, Immobilienmakler in Neuhausen und ganz München.

Immobilienmakler in München – Südbayern.

Kontakt:
Südbayerische Immobiliengesellschaft mbH
Hr. Moest
Maximilianstr. 13
80539 München
089 / 41 612 560
kontakt@suedbayerische-immobiliengesellschaft.de
http://suedbayerische-immobilien.de

Allgemein

Akademie der Kreativwirtschaft- innovatives Seminarprogramm 2014

Innovative Seminare der Akademie der Kreativwirtschaft: Businessplan-nebenberuflich gründen-Sponsoring-Unternehmen-Check- Das kreative Unternehmen-Gründer und Unternehmernacht Kreativwirtschaft

Akademie der Kreativwirtschaft- innovatives Seminarprogramm 2014

Andreas Bode- Business Angel Kreativwirtschaft, Inh. Unternehmen Kreativwirtschaft

Die Akademie der Kreativwirtschaft bietet neue innovative Seminare 2014:

1.Businessplan Erstellung mit Experten:(150EUR) Sa 19.07.2014, Sa 15.11.2014

2. Existenzgründung in der Kreativwirtschaft(150EUR) Sa 14.06.2014, Sa 27.09.2014, Sa 08.11.2014

3. Das kreative Unternehmen (150EUR) Sa 26.07.2014, Sa 25.10.2014, Sa 06.12.2014

4.Sponsoring in der Kreativwirtschaft (150EUR) Sa 28.06.2014, Sa 18.10.2014, Sa 29.11.2014.

5. Kreativwirtschaft Unternehmen Check (79EUR) Sa 12.07.2014, Sa 13.09.2014, Sa 11.10.2014.

6. Nebenberufliche Gründung in der Kreativwirtschaft (49EUR) Sa 22.02.2014, Sa 15.03.2014,
Sa 24.05.2014, Sa 13.09.2014, Sa 13.12.2014

7. Gründer und Unternehmernacht Kreativwirtschaft (10EUR) Mo 13.01.2014, Mo 03.02.2014, Mo 10.03.2014,
Mo 07.04.2014, Mo 05.05.52014, Mo 16.06.2014, Mo 07.07.2014, Mo 15.09.2014, Mo 06.10.2014,
Mo 10.11.2014, Mo 1512.2014.

Unternehmen Kreativwirtschaft
Inh. Andreas Bode – Business Angel Kreativwirtschaft

Deutschlands führender Experte der Kreativwirtschaft.

Kontakt:
Unternehmen Kreativwirtschaft
Andreas Bode
Franz-von-Defregger Straße 16
85586 Poing
08121980833
info@unternehmen-kreativwirtschaft.de
http://unternehmen-kreativwirtschaft.de

Allgemein

iT-CUBE beweist erneut ein Herz für Kinder und regionale Organisationen

Auch in diesem Jahr hat sich die iT-CUBE dafür entschieden, ihre Kunden nicht mit Weih-nachtspräsenten, sondern mit einer Spende für das Montessori Kinderhaus Arnbach zu beschenken. Erneut setzt sich das Münchner Unternehmen für eine soziale Einrichtung aus der Region ein.

iT-CUBE beweist erneut ein Herz für Kinder und regionale Organisationen

Andreas Mertz überreicht die Weihnachtsgeschenke auch in diesem Jahr persönlich

Weihnachten bedeutet anderen eine Freude zu machen, das wird auch bei der iT-CUBE gelebt und umgesetzt. Bereits zum fünften Mal in Folge hat sich der Münchner Systemintegrator bewusst dafür entschieden auf Geschenke zu verzichten und lieber im Namen ihrer Kunden etwas Gutes zu tun. In diesem Jahr ist die Wahl auf den Montessori-Verein Arnbach e.V. gefallen. Die iT-CUBE wird das Kinderhaus mit einer Sachspende unterstützen.
Im Kinderhaus können bis zu 74 Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zu 6 Jahren aufgenommen werden. Diese verteilen sich auf zwei Krippengruppen mit je 12 Kindern und 2 Kindergartengruppen mit je 25 Kindern. Es besteht die Möglichkeit, einzelne Kinder integrativ zu fördern. Nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“ gehen die Pädagogen auf das individuelle Bedürfnis nach Selbständigkeit des Kindes ein und fördern seine Entwicklung und sein persönliches Talent.
„Mir ist es als Unternehmer wichtig, die Verantwortung für regionale Projekte und Vereine wahrzu-nehmen. Ich denke, gerade in der Weihnachtszeit sollte jeder über den Tellerrand schauen und sich sozial engagieren. Ich freue mich besonders, dass unsere Kunden so positiv auf dieses Engagement reagieren,“ erklärt Andreas Mertz, Gründer und Geschäftsführer iT-CUBE SYSTEMS GmbH. Erneut hat es sich Andreas Mertz nicht nehmen lassen, die Sachspenden persönlich den Kindern und Erziehern zu überreichen.

Über iT-CUBE SYSTEMS
iT-CUBE SYSTEMS ist ein Full-Service-Provider für IT-Sicherheitslösungen. Weil das Kerngeschäft unserer Kunden von einer vertrauenswürdigen und verfügbaren IT-Infrastruktur abhängt, übernehmen wir die Rolle des Trusted Advisors und Service Partners. Dabei begleiten wir Projekte über die gesamte Laufzeit von der Entwicklung, Konzeption, Proof-of-Concept, Implementation, Customizing, Training, … bis hin zu Finanzierung und operativen Betrieb.
Unsere Leistungen gliedern sich in die Bereiche Security Intelligence, Managed Service, Professional Service, People & Processes, Data Analytics, Applications und Network & Infrastructure. Dabei fokussieren wir uns auf: SIEM & Security Intelligence, Security Log Management, SAP Security Monitoring, APT & Malware Defense, Application Firewalling, Database Security, Software Security & Code Analysis, Data Leakage Prevention (DLP), Secure Data Exchange und Managed Security Services (MSS).
Proaktives Management hochverfügbarer IT-Infrastrukturen setzt effiziente Werkzeuge und Spezialwissen voraus – nicht immer ist beides verfügbar. iT-CUBE SYSTEMS betreibt IT-Security Systeme entweder als Managed Security Service (MSS) oder mit eigenen Mitarbeitern vor Ort. In unserem Security Operation Center (SOC) überwachen wir Ihre Netzwerke 24×7 mit automatisierten Werkzeugen und ausgeklügelten Kontrollalgorithmen, korrelieren, analysieren und reduzieren die Flut Ihrer Logevents auf wichtige Ereignisse und entwickeln Strategien zum Schutz Ihrer Informationen, Applikationen und Systeme.
iT-CUBE SYSTEMS unterhält Technologiepartnerschaften mit weltweit führenden IT-Konzernen insbesondere im Bereich SAP-SIEM-Integration. Zu unseren Kunden zählen namhafte Großkonzerne, aber auch mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen, u.a. aus Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Finanzwirtschaft, Versicherungsbranche, Energieversorgung, Telekommunikation, Anlagenbau, Chemischer Industrie und Medizin. iT-CUBE SYSTEMS ist in München angesiedelt und sowohl in D/A/CH als auch international tätig.

Kontakt:
iT-CUBE SYSTEMS GmbH
Susann Herbrich (geb. Knöfler)
Paul-Gerhardt-Allee 24
81245 München
089 2000 148 24
marketing@it-cube.net
http://www.it-cube.net

Allgemein

Kleiderspenden für den guten Zweck gegen Profitgier dubioser Händler

Richtig informieren und dann sinnvoll spenden

Es ist leider wahr, auch wenn man eigentlich nur den Kopf schütteln kann über so viel Geldgier. Letztlich zählt immer nur der Grundgedanke, irgendwie an Geld zu kommen und manche Menschen gehen dafür nicht über Leichen, aber das Elend anderer kümmert sie ebenso wenig. So ist es leider auch um den weltweiten Kreislauf der Altkleider bestellt. In vielen Ländern verkaufen zwielichtige Zwischenhändler die alten Kleider an den meist bietenden Second-Hand-Shop und machen so das große Geld mit wenig Aufwand. Angefangen hat es dann im Vorfeld eigentlich immer mit einer großzügigen Altkleiderspende des unwissenden Bürgers, der glaubte, seine ausrangierten Sachen einem guten Zweck zukommen zu lassen. Das freundliche Auftreten und die Danksagungen der Händler lassen auch den letzten Zweifel, dass man grad die Geldgier eines Geschäftsmannes gestillt hat, verblassen. Tatsächlich aber wird mit Altkleidern weltweit viel Reibach gemacht. Sicherer geht man natürlich, wenn man seine Altkleider zu Wertstoffhöfen bringt, die nach Fair-Wertungs-Kriterien sammeln. Manche Firmen, die selbst abholen und/oder Altkleidercontainer aufgestellt haben, sind auch vertrauensvoll. Hierzu gehört u.a. RVB in München.

Die Recycling-Profis holen die Altkleider direkt vor Ort ab und haben in der bayrischen Landeshauptstadt auch zahlreiche Altkleidercontainer aufgestellt. Die Zusammenarbeit mit Organisationen wie AKM oder dem Caritas Gebrauchtwarenhaus zeigen auch eindeutig, dass hier kein Frevel mit den alten Sachen betrieben wird. Die Geldgier spielt keine Rolle, es geht vielmehr darum, den Grundgedanken des Recycling zu tragen. Dieser Grundgedanke besteht nun mal darin, sozial schwachen Familien kostengünstige Sachen anbieten zu können. Dazu gehören nicht nur Altkleider, aber sie machen auch einen nicht unerheblichen Anteil aus. Natürlich kann man auch selbst aktiv werden und seine Altkleider einem Second-Hand-Shop verkaufen. Das ist in letzter Instanz auch ratsam. Ratsamer allemal, als sie irgendeinem dubiosen Händler zu spenden, der kaum durchschaubar ist und möglicherweise nicht einmal einen transparenten Ablauf des Recycling-Prozesses bieten kann. Informieren geht über Studieren und diesem Leitsatz folgen Unternehmen wie RVB, die transparent aufklären und sich um ihre Fragen und Bedürfnisse kümmern.

Das Internet bietet heutzutage längst schon ein breites Spektrum an Informationen an. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn auch dubiose Firmen nutzen diese Art der Information und Kundengewinnung natürlich aus. Immer mit dem Hintergedanken, mit möglichst wenig Aufwand viel Geld zu machen. Auf der sicheren Seite kann man also eigentlich nie wirklich sein. In München und Umgebung werden Altkleider vom deutschen roten Kreuz und der RVB gesammelt. Die Kleidung wird, je nach Zustand, entsprechend weiter verarbeitet, gereinigt, repariert und karitativen Zwecken zugeführt. So wird kein großes Geld verdient, aber man verdient etwas viel Größeres: Respekt und Anerkennung! Sozial schwachen Familien und Entwicklungsländern zu helfen, ist leider nicht für alle ein entscheidender Faktor. Deshalb sind Firmen und Organisationen wie RV Baumann und das DRK bemüht, online und mit weiteren Aktionen eine Aufklärungsplattform zu schaffen, die ausreicht, um die Gefahr des Missbrauchs von Altkleidern und weiteren Rohstoffen einzudämmen. Jeder kann helfen, wenn sich jeder auch im Vorfeld der Entsorgung entsprechend informiert. Hierzu gibt es im Internet zahlreiche Seiten, die gut informieren und transparent aufklären.

http://www.kleiderspende-muenchen.de

Die RVB führt in ganz München und Umgebung Altkleiderabholungen durch und organisiert zudem Kleiderspendenaktionen

Kontakt:
RVB
Samet Adili
Volmstraße 8
81241 München
089-78793164
info@altkleiderabholung.com
http://www.kleiderspende-muenchen.de/

Immobilien

Ingram Micro verlängert in Aschheim bis 2020 – PAMERA soll Repositionierung des „Quadrum“ abschließen

Ingram Micro verlängert in Aschheim bis 2020 - PAMERA soll Repositionierung des "Quadrum" abschließen

Bürokomplex Quadrum in Aschheim-Dornach

München, 18. Dezember 2013 – Die Pamera Asset Management GmbH ist vom Eigentümer des Bürokomplexes „Quadrum“ im Gewerbegebiet Aschheim-Dornach bei München (Humboldtstraße 8) mit dem Abschluss der Repositionierung des Gebäudes sowie der Vermarktung von ca. 6.000 m² Büroflächen beauftragt worden.

Der Hauptmieter Ingram Micro Distribution GmbH hat sich bereits langfristig zum Standort bekannt und seinen Mietvertrag über 17.000 m² bis 2020 verlängert. Das Unternehmen ist der führende Großhändler für Produkte der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Deutschland.

Karen Proff, bei Pamera München verantwortlich für die Vermietung der Büroflächen in München, sagt dazu: „Das ‚Quadrum‘ bietet einen hervorragenden technischen Standard. Die Mieter profitieren zudem sowohl von der Nähe zur Messe und dem Flughafen wie auch der guten Erreichbarkeit aus der Münchener Innenstadt.“

Umfangreiche Investitionen des Eigentümers in die Erneuerung und Sanierung des circa 38.000 m² umfassenden, ehemals als Europaforum 1 bekannten, Büroobjektes waren ausschlaggebend für die sehr positive Entwicklung des Gebäudes in den letzten Monaten. So wurde die gesamte Immobilie auf eine neue energieeffiziente Heizungslösung mittels Geothermie umgestellt. Für das Wohlbefinden aller Mieter vor Ort wurde die hauseigene Kantine komplett saniert und um einen Außenbereich erweitert. Die Voraussetzungen für eine energieeffiziente Kühlung der Mietflächen mittels Grundwasser werden kurzfristig geschaffen. Um die Repräsentativität für die Mieter zu erhöhen, werden derzeit die Zugänge sowie die Foyers aufwändig modernisiert. Weitere Maßnahmen für 2014 sind bereits in Planung.

Bildrechte: Pamera Real Estate Group

Über die PAMERA Real Estate Group (www.pamera.de)
Das Leistungsspektrum der Immobiliengruppe umfasst das aktive Bestands-, Vermietungs- und Transaktionsmanagement für institutionelle Investoren und Banken, die Immobilienprojektentwicklung im Bestand und Neubau, das Management privater Immobilienvermögen sowie die Entwicklung von maßgeschneiderten Immobilienanlageprodukten. Die Pamera Real Estate Group ist mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und London vertreten und betreut derzeit ein Immobilienvermögen („Assets under Management“) von rund 850 Millionen Euro.

Kontakt
PAMERA Asset Management GmbH
Gunther R. Deutsch
Maximilianstraße 15a
60323 80539 München
+49 89 210 256 0
deutsch@pamera.de
http://www.pamera.de

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T 069 66 36 83 98 M 0160 896 14 82
jg@targacommunications.de
http://targacommunications.de