Tag Archives: Mutter

Allgemein

Jacura erweitert Angebot : Stundenweise Seniorenbetreuung

Neben 24-Stunden-Pflege: Stundenweise Seniorenbetreuung

Jacura erweitert Angebot : Stundenweise Seniorenbetreuung

Jacura 24 Stunden Pflege

Die Firma Jacura ist einer der führenden Anbieter für professionelle 24-Stunden-Seniorenbetreuung durch Pflegekräfte aus osteuropäischen Ländern, wie bspw. Polen. Das Jacura-Team hat nun sein Angebot um die Stundenweise Seniorenbetreuung zu Hause erweitert.

Wenn die pflegenden Angehörigen, eine bislang funktionierende Nachbarschaftshilfe oder der ambulante Pflegedienst an Grenzen stoßen, springt Jacura ein und gewährleistet eine umfassende Seniorenbetreuung zu Hause. Die fachlich geschulten Seniorenbetreuerinnen kommen meist aus dem Pflegebereich oder der Demenzbetreuung und stehen für eine bedarfsgerechte Unterstützung.

Ziel würdevolles Altern daheim Katja Holsing ist die Geschäftsführerin von Jacura. Sie besitzt mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Pflege und Seniorenbetreuung. Katja Holsing zur Ausweitung des Serviceangebotes:

„Unser Ziel ist, pflegebedürftigen Menschen ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Oft wirft das Aufkommen einer Betreuungssituation jedoch bei betroffenen Personen und pflegenden Angehörigen viele Fragen auf. Unser Fachwissen bieten wir Beratungsstellen, Angehörigen und Senioren an und geben so eine Hilfestellung. Durch die Ausweitung können wir nun noch besser auf Situationen vor Ort eingehen.“

Grundsätzlich hat eine Stundenweise Seniorenbetreuung viele Vorteile, durch die die pflegenden Familienmitglieder entlastet werden.

– Eins zu Eins Betreuung
– Aktiviert zu pflegende Person
– Zusätzliches zwischenmenschliches Verhältnis
– Entlastung für pflegende Angehörige
– Leistungen sind flexibel an individuellen Bedarf anpassbar
– Faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Generell lässt sich festhalten: Ist der zu leistende Pflegeaufwand recht überschaubar, kann eine stundenweise Seniorenbetreuung eine passende Lösung sein. Sobald der Bedarf jedoch größer wird, müssen mittelfristig andere Lösungen her. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Webseite zur Stundenweise Seniorenbetreuung.

Jacura ist eine der führenden Vermittlungsagenturen für 24-Stunden-Betreuung, die professionelle Beratung im Rahmen der Vermittlung einer 24h-Betreuungskraft aus Osteuropa für die häusliche Seniorenbetreuung anbietet. Zudem wird regional eine Stundenweise Seniorenbetreuung durch qualifiziertes Personal angeboten.

Firmenkontakt
Jacura UG (haftungsbeschränkt)
Katja Holsing
Tichelbrink 31
32584 Löhne
05731
8660280
info@jacura.de
http://www.jacura.de

Pressekontakt
Dirk Lickschat Digital Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
service@dlick.de
http://www.dlick.de

Allgemein

Bei Gastritis: Hilfe aus der Natur

Hafer und Papaya bringen den Magen auf natürlichem Weg wieder in Balance

(Mynewsdesk) Graz – Die chronische Gastritis zählt zu jenen Erkrankungen, welche die Lebensquali-tät am stärksten einschränken. Dabei nimmt die Anzahl der Betroffenen mit dem Alter zu: Ab dem 50. Lebensjahr weist etwa die Hälfte der Menschen eine chronische Entzündung der Magen-schleimhaut auf. Das natürliche diätische Lebensmittel Caricol®-Gastro* reduziert die mit der Erkrankung einhergehenden Schmerzen mit rein natürlichen Inhaltsstoffen.

Schmerzmittel, Stress, übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum, Infektion mit Viren oder Bakterien – eine Gastritis kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden. Unabhängig von der Ursache zeigt sich aber immer dasselbe Bild: Die schützende Magenschleimhaut wird reduziert und die an sich positiv wirkende Magensäure greift in Folge die Magenwand direkt an. Dies macht sich durch krampf-artige Bauchschmerzen, hohe Druckempfindlichkeit im Oberbauch oder auch durch Sodbrennen be-merkbar.

Hilfe aus der Natur – wissenschaftlich geprüft:
Gegen die Schmerzen, die mit einer chronischen Gastritis einhergehen, wurde Caricol®-Gastro entwi-ckelt, ein 100% natürliches diätisches Lebensmittel aus Hafer und Papaya. In einer Studie mit 60 von der Krankheit betroffenen Teilnehmern konnte die Wirkung von Caricol®-Gastro belegt werden: Bereits nach 30-tägiger Einnahme zeigte sich bei den Probanden eine signifikante Verbesserung der Schmer-zen.
Besonders effektiv zeigte sich Caricol®-Gastro sowohl bei plötzlich auftretenden Magen- und Ober-bauchschmerzen, als auch in einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen.

Natur pur
Caricol®-Gastro wurde mithilfe eines besonderen Herstellungsverfahrens nach der traditionell chinesi-schen Medizin entwickelt: Es konzentriert die speziellen Eigenschaften der Papaya und des Hafers auf die Schleimhäute des Magen- und Darmtraktes und vervielfacht diese. So wird unter anderem das im Hafer enthaltene Avenanthramid-B mehr als verdoppelt, was die stark antioxidative, anti-inflammatorische und schmerzlindernde Wirkung des Konzentrats aus Hafer und Papaya erklärt.

Von Gastritis geplagten Menschen eröffnet Caricol®-Gastro ab sofort die Möglichkeit, ihre Beschwer-den ganz natürlich zu verbessern – ohne unerwünschte Effekte. Durch die natürliche Zubereitung von Caricol®-Gastro ist das Konzentrat bestens verträglich und auch für werdende Mütter geeignet, die während der Schwangerschaft häufig mit gastritischen Beschwerden konfrontiert sind.

* Caricol®-Gastro ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung der in Folge einer Gastritis schmerzempfindlichen Magenschleimhaut

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9z8ndj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/bei-gastritis-hilfe-aus-der-natur-14288

Das Institut AllergoSan mit Sitz in Graz wurde im Januar 1991 von der heute geschäftsführenden Mag. Anita Frauwallner gegründet. Seither beschäftigt sich das Unternehmen mit der Erforschung und Entwicklung von Produkten aus natürlichen Substanzen wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakten und Mineralstoffen. Durch die intensive Zusammenarbeit des Instituts AllergoSan mit anerkannten Wissenschaftlern aus Medizin, Pharmazie und Biochemie gelang es, ein naturheilkundliches Forschungs- und Kompetenzzentrum rund um das größte Organ des Menschen, den Darm, aufzubauen. Hieraus sind unter anderem die Produktserien OM-Ni-BiOTiC® und OMNi-LOGiC® entstanden. Das Institut AllergoSan verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der darauf abzielt, das gesundheitliche Fundament des Menschen zu stärken, wenn möglich noch bevor Krankhei-ten entstehen. Im Fokus des Schaffens stehen wissenschaftliche Innovationen, die dem Gesamtsystem Mensch und der Natur verpflichtet sind.

Weitere Informationen zum Institut AllergoSan finden Sie unter www.allergosan.net und www.omni-biotic.com/de

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/bei-gastritis-hilfe-aus-der-natur-14288

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/9z8ndj

Allgemein

Schauspielerin Laila Maria Witt teilt ihr Mutterglück – und ihre Erfahrungen

Schauspielerin Laila Maria Witt teilt ihr Mutterglück - und ihre Erfahrungen

Berlin, 3.4.2018 Schauspielerin Laila Maria Witt, bekannt durch die Erfolgsserie „Verbotene Liebe“, ist Mutter von drei Kindern. Nun ist sie mit ihrem vierten Kind schwanger und präsentiert der Welt ihr Mutterglück auf Social Media. Bald vier Kinder und ein ganzer Berg an Erfahrungen. Laila Maria Witt weiß, wie sich der weibliche Körper in der Schwangerschaft verändert und was es zu beachten gibt. Von ihrer Erfahrung können jetzt auch andere (werdende) Mütter profitieren.

Bereits seit Jahren erfolgreich auf YouTube
„Gemeinsam werden wir kugelrund“ – so lautet ihr Motto. Auf YouTube nimmt Laila Maria Witt ihre Fans bereits seit Jahren mit in ihr tägliches Leben als Schauspielerin. Doch mit der Schwangerschaft veränderte sich auch der Fokus ihres YouTube-Kanals, auf dem sie nun wöchentlich über Themen rund um die Schwangerschaft informiert.

Jede Schwangerschaftswoche ein Videoupdate
Dabei thematisiert sie die klassischen Fragen wie „Was tun gegen Übelkeit“ oder „Mode in der Schwangerschaft“ und präsentiert ihren Followern stets ihre eigenen Tipps und Tricks. Tricks, die sie während ihrer ersten drei Schwangerschaften selbst perfektioniert hat.

Aus heiterem Himmel eine Fehlgeburt
Im letzten Herbst erlitt die Schauspielerin eine Fehlgeburt – ein Schock. Witt: „Natürlich war ich sehr traurig. Aber ich habe schnell gemerkt, dass was mir am meisten hilft, ist darüber zu reden und ganz offen damit umzugehen.“ Witt selbst sagt, dass sie daraus nie ein Tabuthema gemacht hatte, schließlich sind Fehlgeburten etwas ganz Natürliches, was vielen Frauen passiert bzw. passieren kann. Video „Fehlgeburten sind normal | Der Umgang mit meiner Fehlgeburt“: https://www.youtube.com/watch?v=szBz9eniIuQ

Doch nun läuft alles problemlos, auch wenn die Morgenübelkeit noch nicht ganz überstanden ist. Die junge Mutter ist mittlerweile in der 17. Schwangerschaftswoche, der Nachwuchs soll im August zur Welt kommen.

Genau diese Offenheit und Ehrlichkeit schätzen ihre Fans. Ihr YouTube-Kanal zählt mittlerweile über 11.000 Abonnenten.

YouTube Kanal: https://www.youtube.com/lailamariawitt

 

Kontakt
Laila Maria Witt
Manuela Leßmann-Gank
Lankwitzer Str. 5
12209 Berlin
00491709052169
m.lessmann-gank@vemasys.de
http://lailamaria.de/

Allgemein

Zeitarbeit hilft beim Neustart

Nach der Babypause

Zeitarbeit hilft beim Neustart

txn-a. (Bildquelle: @RioPatuca Images/Fotolia/randstad)

txn-a. Längst nicht jede Frau kehrt schon nach einem Jahr Elternzeit wieder in ihren Job zurück. Die Statistik sagt: Mehr als die Hälfte will länger mit dem Kind zu Hause bleiben. Doch je ausgedehnter die Babypause ist, desto schwieriger wird es, wieder ins Arbeitsleben zu finden. Häufig schläft das berufliche Netzwerk ein, auch das fachliche Wissen ist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Manche Mutter möchte die Elternzeit auch zum Jobwechsel nutzen. Hier kann Zeitarbeit den Wiedereinstieg in den Beruf wesentlich erleichtern.
Das hat mehrere Gründe. „Ein großer Pluspunkt ist die größere Flexibilität für die Frau“, sagt Randstad-Sprecherin Petra Timm. „Sie kann in verschiedenen Einsätzen ausprobieren, welche Arbeitsmöglichkeiten am besten zur neuen Lebenssituation passen.“ Etwa die Idee, drei volle Tage in der Woche zu arbeiten – statt der üblichen fünf halben. Zugleich lernt sie unterschiedlichste Arbeitsmethoden in verschiedensten Unternehmen kennen und vergrößert dadurch ihre Kompetenzen, die für Personalentscheider von großer Bedeutung sein können.
Dabei geht es keineswegs nur um die harten Fakten, sondern oft um zwischenmenschliche Dinge: Stimmt das Betriebsklima? Sind die Kollegen und Vorgesetzten in Ordnung? Was viele nicht wissen: Ein Übernahme-Angebot eines Kundenunternehmens ist keine Seltenheit. Und selbst wenn es eine Weile dauert, bis der richtige Job dabei ist: Viele Personaldienstleister bieten ihren Angestellten unter anderem kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten und Persönlichkeitstrainings an. Dadurch steigen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich.
Übrigens sind Beschäftigte auch bei einem Personaldienstleister auf unbefristete Zeit fest angestellt, es sei denn, dass jemand auf eigenen Wunsch nur kurzfristig arbeiten möchte. Außerdem gelten für Zeitarbeitnehmer die gleichen tarif- und arbeitsrechtlichen Regelungen. Sie sind kranken- und rentenversichert, bekommen vermögenswirksame Leistungen, Gehaltserhöhungen und haben einen geregelten Urlaubsanspruch.
Kein Wunder, dass immer mehr Menschen in der Zeitarbeit beschäftigt sind. Nach Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit gab es 2016 rund 964.000 Zeitarbeit-nehmer in Deutschland. Zum Vergleich: Anfang 2004 waren es noch knapp 300.000 Beschäftigte.

[Bildunterschrift]
txn-a. Die Beschäftigung über Zeitarbeit lässt genug Zeit fürs Kind und ist gleichzeitig anspruchsvoll wie herausfordernd.

Randstad – Die Nummer 1 in Deutschland.
Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in etwa 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Beschäftigt und gesucht werden Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen, vom Industriemechaniker über Buchhalter und kaufmännische Mitarbeiter bis hin zu Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Während der wechselnden Einsätze in Kundenunternehmen sammeln die Arbeitnehmer von Randstad wertvolle Praxiserfahrungen und lernen verschiedene Unternehmen, Aufgabengebiete und Kollegen kennen. Für viele ist die Beschäftigung bei Randstad auch ein Sprungbrett in den Traumjob: Im Schnitt werden rund 30 Prozent der überbetrieblichen Mitarbeiter vom Kundenunternehmen übernommen.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
catherine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
cathrine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Allgemein

seistolzaufdich.de Online-Fitness-Programm nur für Mütter

seistolzaufdich.de Online-Fitness-Programm nur für Mütter

Personal Trainerin Imke Krüger bringt Mütter mit Ihrem Online-Trainingsprogramm auf Erfolgskurs.

seistolzaufdich.de: Dreifache Mutter gründet Online-Fitness-Programm nur für Mütter

_ erstes 10 Wochen Sport- und Ernährungsprogramm speziell für Mütter
_ seistolzaufdich.de gibt Müttern neues Selbstbewusstsein
_ Online-Fitnessvideos und persönlicher Ernährungsplan

Raus aus dem Alltagsstress und sich endlich wieder wohlfühlen: Mit seistolzaufdich.de hat Personal-Trainerin und dreifache Mutter Imke Krüger ein Sport- und Ernährungsprogramm speziell für Mütter entwickelt. Das Besondere: Während andere Fitnessportale nur auf Gewichtsverlust und Muskelaufbau setzen, steht bei seistolzaufdich.de das Selbstwertgefühl im Vordergrund. Im 10-wöchigen Onlinekurs trainieren die Teilnehmerinnen mit Hilfe von Trainingsvideos ganz einfach zu Hause. Schon dreimal die Woche eine Stunde Training reichen dabei aus. Außerdem warten gesunde Ernährungstipps, über hundert familienfreundliche Rezepte, Spotify-Playlists für das Workout und wöchentliche Erfolgsübersichten auf die Teilnehmerinnen.

Fit für den Alltag. Fit für die Familie. Fit für neue Herausforderungen. In nur 10 Wochen bringt das innovative Online-Fitness-Programm von seistolzaufdich.de Mütter auf Erfolgskurs. In den Videoeinheiten zeigt die Personal Trainerin Imke Krüger Übungen, die jede Teilnehmerin ganz leicht zuhause nachmachen kann. Jede Woche wird dabei der Schwierigkeitsgrad der Übungen langsam gesteigert. Hinzu kommen wöchentliche Coaching-Impulse zu einer gesunden und alltagstauglichen Ernährung. So werden die Teilnehmerinnen Schritt für Schritt angeleitet, ihren Alltag zu verändern. „Ziel ist, langfristig die Gewohnheiten umzustellen, mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und sich wieder gut zu fühlen. Der Gewichtsverlust ist dabei ein toller Nebeneffekt“, so Imke Krüger.

Mit seistolzaufdich.de raus aus der Mutterfalle
Taschen packen, die Kleinen für den Kindergarten anziehen, bloß die Pausenbrote nicht vergessen und was genau muss nach der Arbeit vom Wocheneinkauf noch einmal mitgebracht werden? Als Mutter von drei Kindern kennt Imke Krüger den Stress des Familienalltags nur zu gut. Die 39-Jährige weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, sich als Mutter eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. „Wir Mütter müssen immer nur funktionieren und sind im Dauerstress. Man ist sozusagen in der „Mutterfalle“ gefangen. Da greift man gerne zu schnellen Snacks, achtet nicht mehr richtig auf sich und fühlt sich schnell unwohl in der eigenen Haut“, sagt sie. Um anderen Müttern zu helfen, sich wieder Zeit für sich selbst zu nehmen, gründete die ausgebildete Fitness- und Personal Trainerin seistolzaufdich.de. „Angefangen habe ich mit ersten Kursen hier vor Ort in Nord-Niedersachsen. Dabei habe ich richtig gemerkt, wie die Teilnehmerinnen von Woche zu Woche aufgeblüht sind. Die Körperhaltung war eine ganz andere und sie berichteten stolz, dass sogar wieder Hosen von früher passten“, so Krüger. Aufgrund der großen Nachfrage entwickelte sie jetzt das seistolzaufdich.de Online-Training. Hier können Mütter ihr Training direkt von zu Hause aus starten.

Effektives Training in den eigenen vier Wänden
Viel braucht man für das Hometraining von seistolzaufdich.de nicht: Einfach Turnschuhe anziehen, in bequeme Sportkleidung schlüpfen, Trainingsvideos per Laptop oder Tablet aufrufen und sich im eigenen Wohnzimmer einmal so richtig auspowern. Die Trainings können dann dreimal wiederholt werden, bis die Teilnehmerinnen in die nächste Woche wechseln. Im persönlichen seistolzaufdich.de-Login-Bereich finden die Teilnehmerinnen auch nützliche Trainingstipps und Rezeptideen für eine leckere und gesunde Ernährung. Das 10-Wochen-Programm von seistolzaufdich.de gibt es ab 149,00 Euro. Davor kann es sieben Tage lang kostenfrei getestet werden. Die Funktionen des Programms sowie ein Schnupper-Training stehen kostenlos zur Verfügung.

Über seistolzaufdich.de
Das Fitness-Startup seistolzaufdich.de ist das erste Online-Fitness- und Ernährungsprogramm, das speziell für Mütter entwickelt wurde. In nur 10 Wochen macht Personal Trainerin und selbst dreifache Mutter Imke Krüger die Teilnehmerinnen fit für neue Herausforderungen. Ziel ist in erster Linie, sich wieder wohl im eigenen Körper zu fühlen. In den wöchentlichen Trainingsvideos zeigt sie Übungen, die Mütter einfach zuhause nachmachen können. Dazu warten gesunde Ernährungstipps, Playlists für das Workout und wöchentliche Erfolgsübersichten auf die Teilnehmerinnen.

Bildunterschrift: Personal Trainerin Imke Krüger bringt Mütter mit Ihrem Online-Trainingsprogramm auf Erfolgskurs.

Download in höhere Auflösung: https://cloud.neublck.de/index.php/s/1MuyWCJv6CQKyG1

Kontakt: Imke Krüger, krueger.imke@gmail.com

Das Fitness-Startup seistolzaufdich.de ist das erste Online-Fitness- und Ernährungsprogramm, das speziell für Mütter entwickelt wurde. In nur 10 Wochen macht Personal Trainerin und selbst dreifache Mutter Imke Krüger die Teilnehmerinnen fit für neue Herausforderungen. Ziel ist in erster Linie, sich wieder wohl im eigenen Körper zu fühlen. In den wöchentlichen Trainingsvideos zeigt sie Übungen, die Mütter einfach zuhause nachmachen können. Dazu warten gesunde Ernährungstipps, Playlists für das Workout und wöchentliche Erfolgsübersichten auf die Teilnehmerinnen.

Kontakt
level up! GmbH
Imke Krüger
Quendelweg 6
26160 Bad Zwischenahn
+491787709111
info@seistolzaufdich.de
http://seistolzaufdich.de/

Allgemein

hkk-Studie: Männer leiden unter dem Spagat zwischen Beruf und Vaterrolle

(Mynewsdesk) Nur jeder dritte Vater geht in Elternzeit – und das trotz staatlicher finanzieller Anreize. Die Mehrheit davon entscheidet sich dann auch nur für die „Sparvariante“, das Minimum von zwei Monaten. Das ist das Ergebnis einer bundesweit repräsentativen Untersuchung der hkk Krankenkasse. Studienleiter Dr. Bernard Braun vom Bremer Institut für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung (BIAG): „Kein Wunder, dass sich Väter auch heutzutage in Sachen Elternzeit in Zurückhaltung üben. Denn um eine aktive Vaterrolle leben zu können, fehlt häufig die Unterstützung durch den Arbeitgeber.“

Positiver Wandel der Vaterrolle

Väter sind der Meinung, dass sich ihre Rolle zum Positiven geändert hat. Im Vergleich zu ihren eigenen Vätern verbringen sie mehr Zeit mit ihren Kindern und übernehmen dabei mehr Verantwortung. Dennoch gaben über 80 Prozent der Befragten an, dass sie sich noch mehr Zeit mit den Kindern wünschen. Tatsächlich ist es so, dass Väter immer noch mehr als die Hälfte des Tages an ihrem Arbeitsplatz verbringen und nur 14 Prozent des Tages aktiv mit ihrem Kind. Mütter wenden hingegen mehr als die Hälfte des Tages für die Versorgung ihres Nachwuchses auf. Weit weniger Zeit (31 Prozent) verbringen die Mütter, nach Einschätzung der Väter, in ihrem Beruf. Fragt man Väter, wie sie ihre Rolle im Vergleich zur Mutter einschätzen, messen sie ihrer Partnerin als Vertrauensperson und Erzieherin für die Kinder immer noch eine größere Bedeutung bei. Als Versorger und Spielkamerad sehen sie sich hingegen auf Augenhöhe mit den Müttern.

Männer gehen nicht in Elternzeit, weil die Mutter zu wenig verdient

Die Tatsache, dass Frauen tendenziell weniger verdienen, führt dazu, dass Männer sich gegen oder nur für eine sehr kurze Elternzeit entscheiden. Dr. Braun: „Hinzu kommt, dass Frauen häufiger in Teilzeit beschäftigt sind und deshalb nicht alleine für das Familieneinkommen sorgen können.“ Familienpolitisch müssten die beruflichen Rahmenbedingungen für Mütter stärker in den Fokus gerückt und verbessert werden. Erst dann könnten Väter ihre Rolle stärker leben. „Der Wunsch ist da, die Rahmenbedingungen noch nicht“, so Dr. Braun.

Väter mit kleinen Kindern sind extrem gestresst

Dass die Rahmenbedingungen für junge Väter nicht optimal sind, zeigt sich auch bei der Messung des Stresslevels. Knapp die Hälfte aller Väter, deren jüngstes Kind unter sechs Jahre alt ist, zeigt ein signifikant höheres Stressniveau als Väter, deren jüngstes Kind bereits sieben Jahre und älter ist. Zeit zum Stressabbau finden junge Väter wohl auch nur selten. Etwa 49 Prozent der Väter mit ganz kleinen Kindern (0 bis 3 Jahre) treibt während der Woche keinen Sport. hkk-Bereichsleiter Versorgungsmanagement Dr. Christoph Vauth: „Sieben von zehn aller befragten Väter bewegen sich weniger als zwei Stunden in der Woche. Das ist aus gesundheitlicher Sicht sehr bedenklich. Eine regelmäßige und moderate sportliche Aktivität reguliert nicht nur Stress, sondern hat auch eine schützende Wirkung gegen eine Vielzahl von Erkrankungen, wie beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Übergewicht.“ Laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten Erwachsene wöchentlich mindestens 2,5 Stunden körperlich aktiv sein. hkk-Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Ritter: „Körperliche Aktivität ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Wirksamer Gesundheitsschutz setzt sich einerseits zusammen aus Verhaltensprävention, wie etwa Sport und Entspannungskursen, sowie andererseits aus Verhältnisprävention am Arbeitsplatz. Betriebe können Väter unterstützen, indem sie beispielsweise, dort wo es möglich ist, Arbeitszeitmodelle anbieten, die speziell auf die Bedürfnisse junger Väter abgestimmt sind. „Diese müssen zwar individuell und sehr sorgfältig geplant werden, damit betriebliche Abläufe nicht ins Stocken geraten, aber sie sind weitaus besser kalkulierbar als beispielsweise Ausfälle wegen Krankheit“, so Ritter.

Elternzeit nicht in allen Branchen gleichermaßen akzeptiert

Im Branchenvergleich hinsichtlich der Akzeptanz von Elternzeit zeigen sich gravierende Unterschiede. Hohe Anerkennung und weite Verbreitung der Elternzeit finden sich im Gesundheits- und Sozialwesen sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche. Im Handel und im Baugewerbe ist das Verständnis hingegen besonders gering. Die Betreuung eines Kindes oder die Pflege eines kranken Kindes werden in diesem Arbeitsumfeld kaum gebilligt. Dr. Braun: „Nach wie vor fehlt in vielen Betrieben das Verständnis für Väter, die ihr krankes Kind pflegen oder sich während der Ferienzeit aktiv um ihre Kindern kümmern möchten. Dabei besteht dringender Nachholbedarf.“ So wünschen sich 41 Prozent der Väter vom Arbeitgeber mehr Unterstützung; beispielsweise in Form von flexibleren Arbeitszeiten und besseren Möglichkeiten zur Kinderbetreuung. hkk-Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Ritter fordert deshalb die Abkehr vom alten Rollenverständnis in Unternehmen: „Dabei sind Führungskräfte besonders gefragt. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrerseits Eltern- sowie Erziehungszeiten in Anspruch nehmen.“ Voraussetzung dafür sei eine Betriebskultur, die es erlaubt, Arbeitszeitmodelle wie etwa Home-Office und Teilzeit offen zu diskutieren. Dies wäre insbesondere in Branchen, in denen Elternzeit für Väter bislang keine große Rolle spielt, ein wichtiger Schritt.

hkk-Studie

Im Auftrag der hkk wurden 924 gesetzlich krankenversicherte und erwerbstätige Väter im Alter zwischen 25 und 55 Jahren zu ihrer Vaterschaft befragt. Die Ausgangsthese des aktuelle hkk-Gesundheitsreports „Junge Väter im Erwerbsleben“ war, dass junge Väter ein deutlich moderneres Vaterbild haben und leben als ihre älteren Kollegen. Dabei wurde unter anderem untersucht, ob Väter ihre Rolle wirklich aktiver ausleben und tendenziell mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Zudem prüften die Wissenschaftler, welche Auswirkungen gesellschaftliche und betriebliche Rahmenbedingungen in diesem Zusammenhang haben.

Fehlzeitenreport 2017: Krankenstand bleibt auf gleichem Niveau

Der Fehlzeitenreport wertet auch den Krankenstand der erwerbstätigen hkk-Mitglieder aus. Insgesamt lag die Betroffenenquote im Jahr 2016 bei 50,9 Prozent. Das bedeutet: Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten waren 2016 mindestens einmal krankgeschrieben. Der Krankenstand blieb mit 3,7 Prozent unverändert gegenüber dem Jahr 2015. Damit waren an jedem Tag des Jahres durchschnittlich 37 von 1.000 Erwerbstätigen krankgeschrieben. Die meisten Ausfalltage gingen auf das Konto der sogenannten Muskel-Skelett-Erkrankungen wie beispielsweise Rückenschmerzen (319 Tage je 100 Versicherte). Psychische Erkrankungen sind auf Platz zwei. Mit rund 214 Fehltagen je 100 Versicherte sind die Seelenleiden 2016 um 47 Prozentpunkte gestiegen (2015: 167 Tage je 100 Versicherte). Auf Platz drei liegen Krankheiten des Atmungssystems. Hier sanken die Ausfalltage gegenüber dem Vorjahr von 213 auf 203 Tage je 100 Versicherte. Insgesamt dauerte eine Krankschreibung im Jahr 2016 im Schnitt 11,6 Tage – einen halben Tag länger als im Vorjahr.

Ansprechpartner für die Presse:

hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse), Martinistr. 26, 28195 Bremen

Holm Ay, Tel.: 0421.3655 1000 | Ilja Mertens, Tel.: 0421.3655 3177

E-Mail: presse@hkk.de Internet: www.hkk.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im hkk Krankenkasse

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dvzmk8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/familie/hkk-studie-maenner-leiden-unter-dem-spagat-zwischen-beruf-und-vaterrolle-84738

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 550.000 Versicherten (davon mehr als 420.000 beitragszahlende Mitglieder), 27 Geschäftsstellen und 2.000 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. 2016 betrug ihr Wachstum mehr als 100.000 Kunden. Ihr stabiler Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent (Gesamtbeitrag 15,19 Prozent) macht sie seit Jahren zur günstigsten deutschlandweit wählbaren Krankenkasse. hkk-Kunden können im Vergleich zum Kassendurchschnitt abhängig von ihrem Einkommen bis zu 266 Euro jährlich sparen; gegenüber einer Kasse mit 1,7 Prozent Zusatzbeitrag sogar bis zu 579 Euro. Auch die Extraleistungen übertreffen den Branchendurchschnitt: Unter anderem erstattet die hkk zusätzliche Leistungen im Wert von über 1.000 Euro je Versicherten und Jahr in den Bereichen Naturmedizin, Vorsorge und bei Schwangerschaft. Ergänzend fördert das hkk-Bonusprogramm Gesundheitsaktivitäten mit bis zu 250 Euro jährlich. Für einen weiterführenden Gesundheitsschutz erhalten hkk-Kunden private Zusatzangebote der LVM-Versicherung zu Sonderkonditionen. Die Verwaltungskosten der hkk liegen etwa 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt. Rund 900 Mitarbeiter(innen) betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 1,3 Mrd. Euro.

Firmenkontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://www.themenportal.de/familie/hkk-studie-maenner-leiden-unter-dem-spagat-zwischen-beruf-und-vaterrolle-84738

Pressekontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://shortpr.com/dvzmk8

Allgemein

Wie der Spagat zwischen Kind und Job gelingt

Im Homeoffice arbeiten

Wie der Spagat zwischen Kind und Job gelingt

txn-a. Auch im Homeoffice sind regelmäßige Pausen wichtig, um den Kopf wieder freizubekommen. (Bildquelle: @fitzkes/Fotolia/randstad)

txn-a. Heute im Homeoffice, morgen in der Firma: Die regelmäßige Arbeit von zu Hause gehört längst zum Alltag. Laut einer aktuellen Studie des IT-Branchenverbands Bitkom ist das in knapp jedem dritten deutschen Unternehmen (30 Prozent) ganz oder teilweise möglich. Und gut vier von zehn Firmen (43 Prozent) erwarten, dass der Anteil der Homeoffice-Mitarbeiter in den kommenden fünf bis zehn Jahren weiter steigen wird. „Gerade für Mütter in Teilzeit bietet sich Homeoffice an“, sagt Petra Timm, Arbeitsmarktexpertin vom Personaldienstleister Randstad. „Das Pendeln zur Arbeit und das Einhalten von Kita-Öffnungszeiten sind für sie besonders hinderlich. Durch den Heimarbeitsplatz lassen sich die vereinbarten Arbeitsstunden flexibler gestalten.“ Stehen tagsüber beispielsweise Familienpflichten an, wird die fehlende Zeit einfach abends nachgeholt.

Aber es braucht auch Selbstdisziplin, um Job und Kinderbetreuung optimal unter einen Hut zu bekommen. Das ist oft gar nicht so leicht. Hier drei Tipps:

– Arbeitsplatz einrichten: Vom Küchentisch aus tätig zu sein, ist keine gute Lösung. Ideal ist ein eigenes Arbeitszimmer oder zumindest eine separate Arbeitsecke. A und O sind hier ein geeigneter Schreibtisch und ein passender Bürostuhl. Auch wichtig: Die Arbeitsmittel sollten vor neugierigen Kinderhänden geschützt sein. Wenn das Kabel verlockend vom Tisch hängt, ist schnell die Tasse Kaffee über die nächste Budgetplanung geleert oder der Laptop vom Tisch gezogen.

– Zeit einteilen: Wichtiges nicht auf die lange Bank schieben. Ein Zeitplan hilft dabei, dem Tag eine Struktur zu geben. Welche Aufgaben muss ich erledigen? Wie lange dauern sie voraussichtlich? Und was hat Priorität? Gute Idee: Den Plan am besten schon am Vorabend aufschreiben.

– Betreuung einplanen: Alleine zu Hause mit dem Nachwuchs und gleichzeitig arbeiten – das funktioniert nicht so gut. Ständige Unterbrechungen lassen sich vermeiden, wenn Zeiten mit dem Partner aufgeteilt werden. Eventuell springen die Großeltern ein. Stehen kurzzeitig wichtige Termine wie Telefonkonferenzen an, ist auch ein Babysitter hilfreich – besonders bei sehr kleinen Kindern. Keine Hilfe im Haus? Dann sind Spontanität und Flexibilität gefragt. Leistung erbringen, wenn es die Situation zulässt. Zur Not kommt Trick 17 ins Spiel: „verbotene“ Spielsachen, die zwar generell ungefährlich sind, aber für Eltern nervig. Und während das Kind zum Beispiel fleißig das Plastikgeschirr aus der Küchenschublade aus- und einräumt, lässt sich in relativer Ruhe schnell noch eine E-Mail schreiben und verschicken oder ein Telefonat führen.

Randstad – Die Nummer 1 in Deutschland.
Mit durchschnittlich rund 57.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in etwa 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Beschäftigt und gesucht werden Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen, vom Industriemechaniker über Buchhalter und kaufmännische Mitarbeiter bis hin zu Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Während der wechselnden Einsätze in Kundenunternehmen sammeln die Arbeitnehmer von Randstad wertvolle Praxiserfahrungen und lernen verschiedene Unternehmen, Aufgabengebiete und Kollegen kennen. Für viele ist die Beschäftigung bei Randstad auch ein Sprungbrett in den Traumjob: Im Schnitt werden rund 30 Prozent der überbetrieblichen Mitarbeiter vom Kundenunternehmen übernommen.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
catherine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
cathrine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Allgemein

Muttertag – Auch Delfinmütter leisten Großartiges

Am 14. Mai ist Muttertag – der Tag, an dem die Leistungen der Mütter – leider viel zu selten – besonders gewürdigt werden. Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) will an diesem Tag an die Mütter aus dem Reich der Delfine erinnern, die maßgeblich zum Populationserhalt beitragen. Auch sie leisten schier Unglaubliches und sind dabei noch vielen Gefahren ausgesetzt.

Delfinmütter haben es schwer
Delfine vermehren sich langsam und bekommen in der Regel nur ein Kind: 12 Monate wächst das Junge im Mutterleib heran, bis es das Licht der Welt erblickt. Dann wird etwa ein Jahr lang gesäugt, es folgen 2 bis 5 Jahre, in denen sich die Mutter bemüht, den Nachwuchs auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten. Doch viele Gefahren lauern im Meer, kaum dass das Kleine seinen ersten Atemzug genommen hat. Die meisten davon sind menschengemacht, denn der größte (und nahezu einzige) Feind der Delfine ist der Mensch.

Viele Jungtiere sterben
Im Mittelmeer oder im Ärmelkanal ist die Muttermilch stark mit Giftstoffen belastet, was zu einer hohen Jungensterblichkeit im ersten Lebensjahr führt. Ein traumatisches Erlebnis für jede Mutter.

In der industriellen Fischerei sterben unzählige Mütter und Jungtiere als Beifang. Bei grausamen Jagden auf Delfine, wie auf den Färöern oder in Japan, werden auch Delfinmütter, egal ob trächtig oder mit Nachwuchs und Jungtiere brutal ermordet. Abgesehen vom unvorstellbaren Tierleid werden auf diese Weise ganze Populationen in ihrem Bestand gefährdet.

Mit einer Patenschaft Delfinmütter schützen
Mit ihren Projekten und Kampagnen setzt sich die GRD für bedrohe Delfinpopulationen und den Erhalt ihrer Lebensräume ein. Für einige dieser Projekte bietet die GRD symbolische Patenschaften für individuelle Delfine an. Darunter befinden sich etliche Delfinmütter und ihre Jungtiere:

„Crta“ oder „Ypsilon“ in der kroatischen Adria, „Bo“ aus den mosambikanischen Küstengewässern, die bereits zwei Kleine aufgezogen hat, oder die 18 Jahre alte „Ferdinand-Destiny“ aus dem Roten Meer, die im letzten Juli erneut Mutter wurde.

Delfinpatenschaften online: Delfine mit einer Patenschaft schützen

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Firmenkontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Pressekontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrike Kirsch
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Allgemein

Die Baby-Domains kommen zur Welt…

Die Baby-Domains kommen zur Welt...

Alle lieben Baby… (Bildquelle: karenwarfel)

Am 12. April startet die General Availability der Baby-Domains. Jeder kann jetzt Baby-Domains registrieren. In den Registrierungsphasen davor konnten nur Hersteller von Produkten für Babies Baby-Domains bestellen.

Es ist aber nicht ratsam bis zum 12. April zu warten. Um alle Chancen zu wahren, sollten die gewünschten Baby-Domains bereits jetzt bei einem ICANN akkreditierten Registrar, wie z.B. domainregistry.de, vor-registriert werden.

Wie jetzt bekannt wurde, hat in einer amerikanischen Klinik .mom in einer unkompliziert verlaufenden Entbindung .baby zur Welt gebracht. Dennoch soll .dad ganz entnervt gewesen sein. Er stammelte etwas von:“Das überleb‘ ich nicht“. Nach der Einnahme von Beruhigungspillen ging es .dad besser. Allen Angehörigen der Domain .family geht es inzwischen gut: Auch .baby ist wohlauf.

Die Baby-Domains sind für alle Webseiten geeignet, die Babys vorstellen oder Produkte bzw. Dienstleistungen für unsere Kleisten anbieten. Die Registry formuliert auf englisch: „.BABY is the trusted global online designation for everyone dedicated to the vitality and happy, healthy development of our babies.“

So eine Domain macht durchaus Sinn: Schwimmkurs.baby oder Wundcreme.baby zum Beispiel besagen ganz klar und kurz, worum es geht.

Sie können die Domain-Familie komplett machen. Neben den Baby-Domains gibt es oder wird es geben:

-Family-Domains
-Kids-domains
-Dad-domains
-Mom-domains

„Family“ ist eines der stärksten Wörter in der englischen Sprache. Es signalisiert Wärme, Zusammengehörigkeitsgefühl, gemeinsame Interessen und Werte, Sicherheit und Liebe.

„Family“ ist ein Begriff, der mit vielen Bedeutungen geladen ist und der fortfährt sich zu entwickeln. Seine Macht als politischer und sozialer Ausdruck macht ihn relevant für unzählige Organisationen und diverse Anwendungen.Mit dem positiven Image der Familie möchten sich Firmen und Staaten schmücken: „We are family“!“ Nicht zuletzt auf Betriebsfeiern wird in Festreden gern betont:“Wir sind eine Familie!“ oder noch häufiger auch:“ Wir hier bei …. sind doch wie eine große Familie!“.

Die Family-Domains können verwendet werden, um Informationen, Fotografien, Geschichten und Ideen zu teilen. Die Family-Domain ist optimal für e-mail Adressen der ganzen Familie: max@mueller.family., sabine@mueller.family, andreas@mueller.family usw.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die neuen Family-Domains, Baby-Domains, Dad-Domains, Mom-Domains und Kids-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen
verbessern.“

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/baby-domains.html
http://www.domainregistry.de/mom-domains.html
http://www.domainregisttry.de/dad-domains.html
http://www.domainregistry.de/family-domains.html
http://www.domainregistry.de/kids-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Allgemein

Wenn nach der Elternzeit alles anders ist….

Mobbing am Arbeitsplatz

Wenn nach der Elternzeit alles anders ist....

txn-a. (Bildquelle: @Picture-Factory/Fotolia/randstad)

txn-a. Mütter, die nach längerer Abwesenheit an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren, haben es mitunter schwer. Denn sie bieten viele Angriffspunkte, weil sich über die Zeit die Situation am Arbeitsplatz grundlegend geändert hat. Neue Kollegen, andere Arbeitsabläufe und neue EDV-Systeme stellen hohe Anforderungen. Außerdem fallen Mütter aus, wenn der Nachwuchs krank wird oder sich keine Kinderbetreuung findet. Flexiblere Arbeitszeiten sind also notwendig und es gibt immer wieder „Kollegen“, die das als ungerechtfertigte Privilegien empfinden – was zu Konflikten und diskriminierenden Anfeindungen bis hin zum Mobbing führen kann.

Die Ursachen für Mobbing sind sehr unterschiedlich – häufig stecken hinter den Sticheleien unausgesprochene Konflikte oder schlicht Neid, Eifersucht oder Frust. Genauso unterschiedlich können auch die Lösungsansätze sein. Keinesfalls sollten Betroffene Situationen, in denen sie ausgegrenzt oder gestichelt werden, ignorieren oder gar schönreden. Wurden die Anfeindungen durch einen vorangegangenen Konflikt mit Kollegen ausgelöst, kann die Betroffene zunächst selbst auf diese zugehen und eine Lösung vorschlagen. Wichtig ist dabei ein selbstbewusstes Auftreten und sachliches Argumentieren. Lässt sich die Situation auf diese Weise nicht verbessern, sollten Mütter, die nach der Elternzeit von Kollegen gemobbt werden, am besten das Gespräch mit dem Chef suchen, dieser kann durch Aufklärung Mobbing nach der Elternzeit verhindern. Gelingt auch dies nicht, ist der Betriebsrat der richtige Ansprechpartner, um die Fronten zu schlichten; auch die Beratung durch einen geschulten Mediator ist hilfreich. Parallel empfiehlt sich, in einer Mobbing-Selbsthilfegruppe Rat zu suchen. Dort lernen die Teilnehmer, wie sie sich gegenüber Kollegen oder Vorgesetzten selbstsicher verhalten und in Mobbingsituationen wehren können.

Um Konflikte gar nicht erst eskalieren zu lassen und Mobbing im Vorfeld zu vermeiden, sollten Mütter versuchen, sich in die Kollegen hineinzuversetzen. Eventuell lassen sich so Kompromisse finden, die jeder Seite helfen – etwa bei der Urlaubsplanung. Wer eine reibungslose Rückkehr wünscht, kann und sollte im Vorfeld etwas dafür tun. „Erfahrungsgemäß funktioniert der Wiedereinstieg ins Berufsleben für Mütter besser, wenn sie bereits während der Elternzeit den Kontakt zu den Kollegen nicht abreißen lassen. Mal eine E-Mail oder ein Anruf trägt positiv zum Verhältnis untereinander bei“, weiß Petra Timm, Unternehmenssprecherin beim Personaldienstleister Randstad Deutschland.

[Bildunterschrift]
txn-a. Mobbing nach der Elternzeit muss nicht sein: Aufklärung und offene Gespräche tragen zum gegenseitigen Verständnis bei. Und kommt es doch zum Konfliktfall, gibt es verschiedene Lösungsansätze.

Randstad – Die Nummer 1 in Deutschland.
Mit durchschnittlich rund 57.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in etwa 300 Städten ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Beschäftigt und gesucht werden Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen, vom Industriemechaniker über Buchhalter und kaufmännische Mitarbeiter bis hin zu Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Während der wechselnden Einsätze in Kundenunternehmen sammeln die Arbeitnehmer von Randstad wertvolle Praxiserfahrungen und lernen verschiedene Unternehmen, Aufgabengebiete und Kollegen kennen. Für viele ist die Beschäftigung bei Randstad auch ein Sprungbrett in den Traumjob: Im Schnitt werden rund 30 Prozent der überbetrieblichen Mitarbeiter vom Kundenunternehmen übernommen.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
catherine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland
Catherine Fouchard
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196 4082701
cathrine.fouchard@randstad.de
http://randstad.de