Tag Archives: Naturfasern

Allgemein

Start-up-Tag beim 8. Biowerkstoff-Kongress

Start-up-Tag beim 8. Biowerkstoff-Kongress

(NL/6923179319) Der 8. Biowerkstoff-Kongress, 13. 15. April in Köln, knüpft an den Erfolg seiner Vorgänger an: 250 Teilnehmer und 30 Aussteller aus der Industrie werden erwartet! Auf Grund des großen Erfolges im letzten Jahr wird der Kongress 2015 zum zweiten Mal einen Tag lang den Fokus auf junge Start-up-Unternehmen mit bahnbrechenden Innovationen legen: www.biowerkstoff-kongress.de

2014 stellten sich erstmals acht Start-ups Vertretern der Industrie und Investoren vor. Die Unternehmen waren eingeladen worden, ihre neuesten Technologien und Entwicklungen aus der Biotechnologie und verwandten Technologien Investoren vorzustellen. Der Tag zeigte große Wirkung: Beinahe alle Start-ups knüpften Kontakte und fanden an ihren Innovationen interessierte Unternehmen.

In diesem Jahr wird der Start-up-Tag sogar bis zu 12 junge innovative Unternehmen vorstellen. Unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Biotechnologie-Cluster CLIB2021 startet der Tag mit Investoren, die Anreize für die Arbeit mit jungen Unternehmen im Biotechnologiebereich und ihre Erfahrungen teilen. Die ausgewählten Start-ups haben dann die Gelegenheit, ihre Innovationen zu präsentieren und mit potenziellen Partnern und Investoren in Kontakt zu treten.

Wenn auch Sie ihr Start-up auf dem 8. Biowerkstoff-Kongress vorstellen wollen, melden Sie sich bitte bei

Dipl.-Ing. Florence Aeschelmann
Tel.: 49 (0)2233 4814 48
florence.aeschelmann@nova-institut.de

Um sich über das Programm zu informieren, besuchen Sie www.bio-werkstoff-kongress.de/programme

Das Ziel des 8. Biowerkstoff-Kongress, 13. 15. April in Köln, www.biowerkstoff-kongress.de ist es, wichtigen Akteuren der bio-basierten Chemie, Kunststoff- und Verbundwerkstoff-Industrie in Europa und Asien die Gelegenheit zu bieten, sich vorzustellen und ihre neuesten Entwicklungen und Strategien zu diskutieren.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
nova-Institut GmbH
Dominik Vogt
Chemiepark Knapsack Industriestr. 300
50354 Hürth
49 2233 48 1449
dominik.vogt@nova-institut.de
www.nova-institut.eu

Allgemein

iBIB2014/15 der international einzigartige Branchenführer für innovative bio-basierte Materialien ist ab sofort verfügbar

Einfacher und direkter Zugang zu Produkten, Dienstleistungen und Experten der weltweiten bio-basierten Ökonomie

iBIB2014/15  der international einzigartige Branchenführer für innovative bio-basierte Materialien ist ab sofort verfügbar

(NL/8865891255) Das nova-Institut und bioplastics MAGAZINE haben die 5. Auflage des International Business Directory for Innovative Bio-based Materials, iBIB2014/15, veröffentlicht und setzen so die Erfolgsgeschichte des zukunftsweisenden B2B Branchenführers fort. Die neueste Auflage liefert ein umfangreiches Bild der internationalen bio-basierten Ökonomie und präsentiert 65 führende Hersteller, Verbände, Agenturen, Ingenieur- und Forschungsinstitute sowie Zertifizierer aus 15 Ländern von vier Kontinenten. Die Gesamtausgabe ist ab sofort als Buch, PDF und iPad-Version kostenlos erhältlich. Alle Firmenprofile sind zusätzlich jederzeit in der Online-Datenbank www.bio-based.eu/iBIB abrufbar.

Der Markt für bio-basierte Materialien hat in den letzten Jahren einen international bedeutsamen Status erreicht und wächst stetig weiter. Mehr und mehr global operierende Akteure treten in Aktion, erweitern ihre Produkt- und Servicepaletten mit bio-basierten Kunststoffen, Verbundwerkstoffen (WPC/NFC), Zwischenprodukten und grünen Additiven. Als fester Bestandteil des Marktes spiegelt der iBIB diesen Wachstumstrend wieder und bietet die optimale Möglichkeit zur effektiven Vernetzung zwischen marktführenden Anbietern und Kunden.
Der iBIB hat sich in der Praxis als effizientes Instrument erwiesen, um direkten Zugriff auf ausführliche Informationen über Anbieter bio-basierter Materialien zu erhalten und den richtigen Ansprechpartner zu finden. Mit fundiertem Insiderwissen und hunderten von bio-basierten Lösungen für nahezu alle erdenklichen Anwendungs- und Industriebereiche überzeugte bereits die letzte Ausgabe die Fachwelt. Der neue iBIB2014/15 ist ab sofort verfügbar.

Der iBIB in Zahlen
In seiner Druckversion mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren wird der iBIB von den Herausgebern, Partnern und Ausstellern weltweit auf Messen, Konferenzen und anderen Veranstaltungen verteilt.
Seit 2009 wird der iBIB als PDF-Edition über E-Mail und auf Webseiten weitläufig verbreitet und erreichte in dieser Form insgesamt mehr als 30.000 Interessenten.
Die Einführung der Online-Datenbank traf im Jahr 2011 eindeutig einen Nerv der Fachwelt die Zugriffszahlen steigen seitdem rasant! Dank eines detaillierten Verzeichnisses mit über 100 spezifischen Kriterien bietet die Online-Datenbank potenziellen Kunden und Auftraggebern eine schnelle und ergebnisorientierte Suchmöglichkeit sowie einen Überblick über aller Unternehmensprofile. Insgesamt wurden in den letzten zwei Jahren mehr als 65.000 einzelne Firmenprofile heruntergeladen, für die aktuelle Ausgabe wird eine stark steigende Tendenz erwartet.
Einmal heruntergeladen bietet die iPad-Version des iBIB2014/15 jederzeit und überall mobilen Zugriff auf die führenden Anbieter der bio-basierten Branche.

Werden Sie für tausende Nutzer sichtbar
Mit neuen Features und internationaler Bekanntheit bildet der iBIB in seiner neuen Ausgabe die Vielfalt der bio-basierten Ökonomie ab. Ab Sommer 2014 ist es möglich, sich unabhängig vom Publikationsdatum der nächsten Ausgabe in die Online-Datenbank eintragen zu lassen, und/oder sich für die nächste Ausgabe des iBIB vormerken zu lassen.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Barbara Dommermuth:
49 (0) 22 33-48 14 56, Email: barbara.dommermuth@nova-institut.de

Mehr Informationen über den iBIB und Zugriff auf die Online-Datenbank erhalten Sie unter:
www.bio-based.eu/iBIB

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

nova-Institut GmbH
Dominik Vogt
Chemiepark Knapsack Industriestr. 300
50354 Hürth
49 2233 48 1449
dominik.vogt@nova-institut.de
www.nova-institut.eu

Allgemein

Kindermode mit Köpfchen

Clever eingefädelt: Das Berliner Modelabel CharLe fertigt ökologische Kindermode, die mitwächst. Einige Teile der Kollektion sind aus warmen Wollstoffen und eignen sich besonders gut für die kühlere und kalte Jahreszeit

Kindermode mit Köpfchen

Ökomode in GOTS-Qualität: Farbige Shirts und Jeans von CharLe.

Berlin im September 2012. Erst Kleid, dann Tunika – erst lange Hose, später Knickerbocker oder kurze Hose: Das Berliner Modelabel CharLe denkt und handelt praktisch und fertigt viele Teile seiner ökologischen Kinderkollektion nach dem Mitwachs-Prinzip. Für die Herbst- und Winterzeit bietet CharLe Kindern bis acht Jahren warme Hosen, Jacken und Mäntel: dazu gehören die Hosen „Oskar“, „Aurel“ und „Otto“ aus festen Denim- und Cordstoffen, Mantel „Anike“ und Jacke „Bent“ aus kuschelig weicher Merinowolle in den Farben Lila, Rot und Blaugrau und Mantel „Dufflecoat“ aus braun-weißer Schurwolle. Ein Hingucker ist der handgestrickte Woll-Mantel „Klara“ in Wollweiß. Alle Stoffe und Materialien stammen aus nachhaltigem Anbau bzw. Tierhaltung (KbA, kT, kbT) und werden nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) gefertigt. Das Tolle an CharLe: Die Kleidung funktioniert saisonunabhängig und kann das ganze Jahr getragen und untereinander kombiniert werden. Beispielsweise mit den farbigen Mitwachs-Shirts aus Jersey, die mit speziellen Stulpen ausgestattet sind.

Kinderkleidung ist kein Wegwerf-Artikel – sie muss alltagstauglich und strapazierfähig sein und lange halten, findet Mandy Geddert, Gründerin und Geschäftsführerin von CharLe. Am besten so lange, um als Erbstück an Geschwister- und Freundeskinder weitergereicht zu werden. Deswegen macht das Label Hosen, Kleider und Shirts, die mitwachsen und verwendet besonders robuste Stoffe, die auch stärksten Rutsch- und Kletterpartien standhalten. „Was nützt die schönste Designer-Klamotte, wenn sie nur eine Saison taugt – etwa weil die Qualität nicht stimmt oder das Kind schon die nächste Größe braucht?“ Mode von CharLe ist nicht so schnell klein zu kriegen. Dafür sorgen spezielle Schnitte, doppelte Größen und Nähte sowie verstärkter Kniebesatz.

Gute Qualität hat ihren Preis: Shirts mit oder ohne Druck kosten zwischen 27 und 29 Euro, Hosen um die 90 Euro, Jacken und Mäntel zwischen 112 und 170 Euro. Kunden von CharLe schätzen das – sie wollen hochwertige Kindermode in gesunder Ökoqualität und sind bereit, dafür ein bisschen mehr zu zahlen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Mit Kleidung von CharLe brauchen Kinder viel weniger Klamotten im Kleiderschrank – und sind dennoch immer gut und passend angezogen. Es gibt sie im ausgewählten Einzelhandel und bei DaWanda und ab Oktober 2012 im eigenen Onlineshop unter www.charle-shop.de. Mehr Informationen zu CharLe unter www.charle-berlin.de.

Besuchen Sie uns auf der WearFear in Linz, Alte Tabakfabrik
28.-30. September 2012. Mehr Infos zur ökofairen Modemesse in Österreich unter www.wearfair.at.

Seit 2009 fertigt die Berlinerin Mandy Geddert (42) zeitlose und ökologische Kindermode nach dem Slow-Fashion-Prinzip. Ihre Kollektion aus Jersey- und Webstoffen ist trend- und saisonunabhängig und richtet sich an Jungen und Mädchen von 1 bis 8 Jahren.
Umweltfreundliche und soziale Kriterien bestimmen die ganze Produktionskette: Als Mitglied im Internationalen Naturtextilienverband (IVN) achtet CharLe auf die ökologische Qualität der Stoffe und Materialien. Verwendet werden nur Naturfasern, die dem Global Organic Textile Standard entsprechen. Die Baumwolle kommt hauptsächlich aus der Türkei, alle anderen Lieferanten und Produzenten sitzen in Deutschland und Österreich.

Kontakt:
CharLe
Mandy Geddert
Ostendstraße 25
12459 Berlin
0170/4778255
info@charle-berlin.de
http://www.charle-berlin.de

Pressekontakt:
Hoffmann PR
Claudia Hoffmann
Wilmsstraße 13
10961 Berlin
+49 (0)30 61675296
ch@hoffmann-pr.de
http://www.hoffmann-pr.de