Tag Archives: Netzwerkmarketing

Allgemein

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Lerne zu netzwerken!

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Der Netzwerkverein go4diamond macht jeden, der möchte, fit für das neue, digitale Zeitalter (Bildquelle: go4diamond Netzwerkverein)

Der go4diamond Netzwerk-Verein ist ein international tätiger Verein, dessen Mitglieder es sich zur Aufgabe gemacht haben, jeden, der möchte, zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu führen. Sie sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden: Unternehmen, die aufs Netzwerk-Marketing setzen. Kein Wunder, denn die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Menschen weltweit bietet riesen Chancen. Chancen einerseits für Firmen, ihren Umsatz übers Internet zu vergrößern. Chancen andererseits für die Kunden, weil sie durch Weiterempfehlung am Umsatz beteiligt werden. Wer als Kunde auf Netzwerk-Marketing setzt, kann aber auch ganz schnell auf die Nase fallen.

Netzwerk-Marketing ist eine Vertriebsform, die über persönliche Weiterempfehlung funktioniert. Ist ein Kunde von einer Dienstleistung oder dem/n Produkt/en einer Firma überzeugt, erhält er zu bestimmten Bedingungen vom Unternehmen Rückausschüttungen, sobald er weitere Kunden anwirbt. Eine gute Sache. Im Prinzip! Der Kunde empfängt anteilig sogar Provisionen, wenn dessen angeworbener Neukunde dem Unternehmen weitere Kunden vermittelt. Bleiben die Kunden bei der Stange, so hat jeder Empfehlungsgeber Aussicht auf fortdauernde und zunehmende Rückausschüttungen. Sogar dann, wenn er selbst keine neuen Kunden mehr wirbt. Man nennt dies auch „passives Einkommen“.

Schon sprechen die Skeptiker von „Schneeballsystem“. Was sie offensichtlich nicht wissen: Schneeballsysteme sind illegal. Das kann sich kein seriöses Unternehmen, das auf Mund-zu-Mund-Propaganda setzt, leisten.

Viele Menschen suchen nach einem weiteren Standbein, das sie von zu Hause oder von unterwegs aus betreiben können. Einige Beweggründe: Die Rente reicht nicht aus, Altersarmut steht bevor, der Job wird wegrationalisiert – oder ist schon weg. Auch Einzelunternehmer, deren Auftragslage wackelig ist, entscheiden sich immer öfter fürs Netzwerkmarketing als weiteren Einkommensstrom. Und Menschen, die endlich aus ihrem Hamsterrad herauskommen wollen, auf Reisen gehen, Zeit für die Familie haben oder ihrer echten Berufung ohne finanziellem Druck nachgehen wollen.

Die Möglichkeiten, sich beim Netzwerk-Marketing finanziell freizuschwimmen sind in der Tat gigantisch!

Was viele allerdings völlig vergessen, wenn sie bei einem Netzwerk-Marketing-Unternehmen starten:
Es braucht Partner! Partner, die ebenso offen sind für neue Einkommensquellen. Partner, die bereit sind, die Dienstleistung, das Produkt, das ihnen empfohlen wurde, weiterzuempfehlen.

Und genau an diesem Punkt scheitern viele. Erst wird voll Enthusiasmus investiert, Produkte gekauft (manche nehmen dazu mitunter auch mehrere Tausend Euro in die Hand) – und dann wird erst geschaut, wie das Geschäft wirklich läuft, wie man es umsetzen kann. Ein zusätzliches Einkommen über Empfehlungsgeschäfte wünschen sich viele. Nur muss man eben auch wissen, wie es geht!

Genau da setzt der go4diamond Netzwerkverein an.

Der go4diamond Netzwerkverein ist ein eingetragener und international tätiger Verein. Dessen Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu verhelfen. Der Verein und seine Mitglieder unterstützen jeden, der möchte, beim eigenen online Netzwerkaufbau.
„Ohne funktionierendes Netzwerk kein erfolgreiches Geschäft“, so die Ansicht des Initiators und Präsidenten des Vereins, Rainer Stretz. Dabei ist der Name Programm: „go4diamond“: schleife an deinen eigenen Facetten und baue deine eigene Marke auf – soll heißen: brande dich selbst als vertrauenswürdige Person, nicht als Vertreter eines einzelnen Unternehmens. So hat jedes Mitglied die Chance, neben seinem eigenen business auch weitere Einkommensströme zu vermitteln. Wenn dann einer versiegt – nicht dramatisch! Hat man nur einen, sind die bisherigen Partner verärgert und für immer „verbrannt“.

Beim go4diamond Netzwerkverein lernen die Mitglieder, die sozialen Medien für eigene Werbung zu nutzen: Wie funktioniert facebook? Wie kann man eine größere Reichweite erzielen? Wie kann man seine Zielgruppe herausfiltern – und ansprechen? Wissensvermittlung spielt eine große Rolle im Netzwerkverein. Und jeden Tag kommt Neues hinzu.

Ein weiterer Bonus: Die Vereinsmitglieder setzen auf Gemeinschaft statt Ellbogen.
„Das ist mir ganz wichtig“, so Rainer Stretz. „In Gemeinschaft kommen wir weiter“, meint er. Mit seiner über 40jährigen Erfahrung als Netzwerker weiß er, wovon er spricht. „Vom Ich, zum Du, zum Wir“ erklärt er immer einmal wieder während der unterschiedlichen online-workshops. Und er gibt eine Garantie: Wer innerhalb eines Jahres keine eigenen Netzwerkpartner hat, bekommt die Mitgliedsgebühr zurück.

Der go4diamond Netzwerkverein ist, wie der Name sagt, kein Unternehmen, sondern ein eingetragener Verein. Doch auch dessen Mitglieder profitieren von der Vergrößerung des Vereins – durch Prämien – und die sind recht aussichtsreich. Wenn es nach der Vision von Rainer Stretz geht, wird der Verein in den nächsten paar Jahren mindestens so groß wie ein bekannter deutscher Automobilclub. Er ist schon auf dem besten Weg dazu. Denn beim Netzwerken greift das Gesetz der Multiplikation. Aus 1 mach 2, aus 500 mach 1000…

Persönliche und finanzielle Freiheit bedeutet nicht, dass jeder nur noch Cocktail schlürfend am Pool liegen soll. Auch da hat Stretz schon Ideen. Mit einem großen Netzwerk kann man viel in der Welt bewirken. Er denkt dabei unter anderem an das Verbraucherverhalten, das schlussendlich den Markt steuert. „Nachhaltigkeit“ ist für ihn als Opa von 6 Enkeln keine Worthülse. Er hat den Begriff vielmehr verinnerlicht.
„Doch zuerst müssen die Leute finanziell den Rücken freihaben. Dafür setzen wir uns ein.“ – sagt es und wendet sich dem nächsten Interessenten zu.

Wer Interesse an der Mitgliedschaft hat (Mitgliedsbeitrag 60 EUR/Jahr), kann über www.go4diamond.org einen Mitgliedsantrag stellen oder sich an ein bereits bestehendes Mitglied wenden.

go4diamond – internationales Netzwerk für sinnerfüllte Lebensweise und ethisches Wirtschaften

Firmenkontakt
go4diamond Netzwerkverein
Rainer Stretz
c/o Dipl.-Ing. Michael Gosch, Ulrichsweg 16
8045 Graz
0043 650 6607269
office@go4diamond.org
http://www.go4diamond.org

Pressekontakt
Ina Schmitt
Ina Schmitt
Rudolf-Breitscheid-Str. 25
67655 Kaiserslautern
0174-1549353
ikschmitt123@gmail.com
http://www.mit-Ina-unterwegs.de

Allgemein

Was Küssen mit Empfehlungsmarketing gemeinsam hat – Das Seminar

Empfehlungsmarketing ist der Weg weg von der Ellbogen-Mentalität hin zu einem sinnvollen und offenen Miteinander von Geschäftsleuten. Dies vermitteln Prof. Faltin und BNI Networking-Trainer Rolf Neijman – aus tiefster Überzeugung!

Was Küssen mit Empfehlungsmarketing gemeinsam hat - Das Seminar

Was Küssen und Empfehlungsmarketing gemeinsam haben, erklärt Rolf Neijman (BNI) (Bildquelle: @BNI/MalteReiter Fotografie)

Es ist genug für alle da. Wir müssen nicht aus einem Mangeldenken heraus den anderen etwas wegnehmen. – Immer noch billiger, nur um den nächsten Auftrag zu bekommen ist der falsche Weg, sind Prof. Faltin und BNI-Networking-Trainer Rolf Neijman überzeugt. Im Seminar „Was Küssen mit Empfehlungsmarketing“ gemeinsam hat“ am 12. Mai in Berlin (weitere Termine sind geplant, bitte bei Interesse Kontakt aufnehmen) zeigen sie einen besseren.

Prof. Dr. Günter Faltin ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und gilt als Pionier des Entrepreneurship-Gedankens in Deutschland. Er weiß wovon er spricht. Obwohl er für sein eigenes Vorhaben der „Teekampagne“ erst einmal Hohn und Spott erntete. Aber er ließ sich nicht beeindrucken – mit dem Beweis: sein Prinzip funktioniert. „Teekampagne“ ist dies mittlerweile der größte Importeur von Darjeeling-Tee weltweit. Aber Faltin ist nicht nur Unternehmer. Er leitet den Arbeitsbereich Entrepreneurship der Freien Universität Berlin mit dem Ziel, eine offenere Kultur des Unternehmerischen zu fördern und ist erfolgreicher Buchautor der Buchtitel „Kopf schlägt Kapital“ und „Wir sind das Kapital“. Mit seinen Büchern versucht Prof. Günter Faltin die Anstiftung zur persönlichen Revolution. Aufgerufen wird um die Welt zu verbessern. Indem mehr Menschen selbst in den Ring steigen und sich wie Entrepreneure eine bessere Ökonomie aufbauen, soll erreicht werden, dass Unternehmer anfangen gemeinsam und intelligenter nach dem Prinzip der Freundes-Ökonomie zu wirtschaften.

Auch Rolf Neijman kennt sich mit der Thematik des Entrepreneurial-Designs aus und wendet die Methoden auf sein Fachgebiet Empfehlungsmarketing an. Selbst Unternehmer referiert er vor Selbständigen, Freiberuflern sowie klein- und mittelständischen Unternehmern, und vermittelt, dass das althergebrachte Konzept des Verkaufens schon längst der Vergangenheit angehört. Sowie den Weg über Empfehlungsmarketing, der von der Ellbogen-Mentalität hin zu einem Miteinander führt. Und dies aus tiefster, innerer Überzeugung mit dem Bewusstsein, dass genug für jeden da ist und wir nicht aus einem Mangeldenken heraus den anderen etwas wegnehmen müssen. Keine Petitesse. Er behauptet: „Empfehlungsmarketing ist der bessere und ehrlichere Weg zum Kunden. Gerade in unsicheren Zeiten hören Menschen lieber auf die Meinung von Freunden, denen sie wirklich vertrauen, als auf provisionsabhängige Verkäufer.“

Entrüsteten Verkäufer stellt Rolf Neijman in seinen Seminaren oftmals vor die Wahl: „Wollen sie ihr Unternehmen auf mündige, starke Kunden ausrichten oder bevorzugen sie den manipulierbaren schwachen Kunden?“ Dabei sieht er, die mit rhetorischen Tricks, manipulierten Kunden als die eindeutig schwächeren an. „Kaufreue, Reklamationen und ständige Rabattgespräche sind Anzeichen für diesen Kundentypen“, so der Vertriebs-Experte. Noch billiger, nur um den nächsten Auftrag zu bekommen? Da gibt es einen besseren Weg: „Verkäufer und Unternehmer gleichermaßen müssen anfangen, intelligenter zu agieren.“ Dafür bietet er konkrete Anleitungen. Zum Beispiel im Aufbau eines Unternehmerteams, das nach dem Prinzip der Freunde-Ökonomie funktioniert. Hierbei schauen Menschen gemeinsam nach Chancen, statt ständig selbst zu agieren, man hört also sprichwörtlich auf, alleine als Selbstständiger seinem Erwerbseinkommen nachzugehen. Was eh häufig in Form des modernen Prekariats oder einer Burn-Out-Karriere ende. -Mutige Thesen. Deshalb stellen sich beide Experten in Berlin dem Dialog. Auf einem Seminar mit dem Titel: „Was Küssen mit Empfehlungsmarketing gemeinsam hat“ geht es Inhaltlich um Kundengewinnung jenseits rhetorischer Tricks und manipulativer Techniken. Rolf Neijman verrät am 12. Mai 2015 zwischen 10:00 und 18:00 Uhr, was „Küssen mit Empfehlungsmarketing gemeinsam hat“ und warum das althergebrachte Konzept des Verkaufens der Vergangenheit angehört. Ein Highlight ist die offene Podiumsdiskussion zwischen Prof. Faltin, Rolf Neijman und Dr. Thomas Jäger mit anwesenden Gästen. Dabei dreht es sich um die Frage, warum Menschen selbst in den Ring steigen müssen, um eine intelligente Ökonomie zu schaffen. Gesponsert wird dieser Tag von Dr. Thomas Jäger, Inhaber des Unternehmernetzwerkes BNI Berlin. Seit über 10 Jahren begleitet er Unternehmer, die sich gegenseitig im Rahmen einer Freunde-Ökonomie unterstützen. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Robert „Bob Beredsam“ Erler, der mit seinen Seminar-Räumlichkeiten den Rahmen für die Veranstaltung in Berlin/Tempelhof stellt.

Veranstaltung: Was Küssen mit Empfehlungsmarketing gemeinsam hat
Referent: Rolf Neijman (Abschluss mit Prof. Günter Faltin und Dr. Thomas Jäger)
Ort: beredsam GmbH, Bessemerstraße 82, 12103 Berlin
Veranstaltungszeit: Dienstag, 12. Mai 2015, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr (MESZ)
Seminar wird gesponstert durch den BNI Deutschland/Österreich. Teilnahmegebühr: 0,00 EUR statt 295,00 EUR
Anmeldung: HIER

Das Business Network International – kurz BNI® – wurde 1985 von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner in Arcadia (USA) gegründet und ist heute in 55 Ländern auf allen 5 Kontinenten mit rund 7.000 Unternehmerteams präsent. Das erklärte Ziel: Mehr Umsatz für die Mitglieder durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen. Wesentliche Merkmale: Orientierung an messbaren Ergebnissen, Exklusivität der regional vertretenen Berufssparten sowie Provisionsfreiheit. BNI ist ein absolut neutrales und unabhängiges Unternehmernetzwerk. Mehr Informationen: www.bni.de

Kontakt
BNI Deutschland/Österreich
Robert Nürnberger
Erdbergstraße 32-34
1030 Wien
+43 1 308 64 61
+43 1 308 64 70
info@bni-no.de
http://www.bni.de