Tag Archives: Niederbayern

Allgemein

Kompass für die Energiewende dahoam

Kompass für die Energiewende dahoam

(Mynewsdesk) Bayernwerk entwickelt gemeinsam mit Pilotkommunen Furth, Altdorf und Schrobenhausen „EnergieMonitor“

„Strom am besten direkt vom Nachbarn“: Der Megatrend zu lokalen Energiemärkten ist unübersehbar. Damit Kommunen in der dezentralen Energiezukunft Erzeugung und Verbrauch vor Ort stets im Blick behalten, hat der Energieversorger Bayernwerk gemeinsam mit drei Pilotkommunen den sogenannten „EnergieMonitor“ entwickelt. Angereichert um die praktischen Erfahrungen aus der Gemeinde Furth, dem Markt Altdorf (beide Niederbayern) und der Stadt Schrobenhausen (Oberbayern) steht das innovative Online-Tool ab sofort allen Kommunen im Bayernwerk-Netzgebiet offen.

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Die Energiezukunft ist dezentral. Energieversorger und ihre Kunden, möchten möglichst grüne Energie lokal erzeugen und verbrauchen. Städte und Gemeinden spielen deshalb eine zentrale Rolle bei der Energiewende „dahoam“: Sie sind die lokalen Energiemärkte von morgen.

Um den richtigen Kurs auf dem Weg in die Energiezukunft einzuschlagen, brauchen Kommunen deshalb zuallererst einen aktuellen Überblick über die örtliche Energiesituation. „Mit unserem innovativen EnergieMonitor können wir diese Transparenz schaffen“, sagt Dr. Alexander Fenzl, der beim Bayernwerk die strategische Ausrichtung des Energieversorgers und die Entwicklung neuer Produktwelten verantwortet. Für Kommunen oder auch ganze Landkreise sei der EnergieMonitor ein Kompass mit echtem Mehrwert, verspricht Fenzl.

Energiedaten im 15-Minuten-Takt

Der EnergieMonitor stellt in einer online einsehbaren Übersicht, dem digitalen Dashboard, Energieerzeugung und -verbrauch in einer Kommune übersichtlich dar. So lässt sich mit einem einzigen Blick erkennen: Wie unabhängig kann sich eine Kommune schon heute mit Energie versorgen? Und wie groß ist dabei der Anteil erneuerbarer Energien? Autarkie lautet das Zauberwort der Stunde. Die Echtdaten zu Verbrauch und Erzeugung vor Ort werden dabei im 15-Minuten-Takt aktualisiert. Die Energiewende „dahoam“ kann quasi „live“ mitverfolgt werden.

Und das gilt nicht nur für die Kommunalverwaltungen, sondern auch für ihre Bürgerinnen und Bürger. Denn die Daten des EnergieMonitors können beispielsweise auf der Website der Kommune, auf Bildschirmen oder auch E-Ladesäulen allen Interessierten zugänglich gemacht werden. „Ein Wow-Effekt war auf alle Fälle da, als wir unsere Energiedaten zum ersten Mal im Energiebeirat der Gemeinde vorgestellt haben“, sagt Bürgermeister Andreas Horsche, der mit seiner Gemeinde Furth zu den drei Pilotkommunen zählt, die den EnergieMonitor gemeinsam mit dem Bayernwerk entwickelt haben.

Lokale Energiemärkte schaffen

„Für uns geben die Energiedaten auch wichtige Hinweise, ob wir mit unseren Effizienzmaßnahmen so vorankommen, wie wir uns das vorstellen“, ergänzt Dr. Karlheinz Stephan, Bürgermeister der Pilotstadt Schrobenhausen. Künftig werden mit dem EnergieMonitor auch Vergleiche von Energieeinspeisung und -verbrauch über selbst festgelegte Zeiträume hinweg möglich sein. Auch an einem automatisierten Berichtswesen zur örtlichen Energiesituation arbeitet das Bayernwerk-Entwicklerteam im nächsten Schritt.

„Ich erhoffe mir, dass wir mit dem EnergieMonitor unsere Bürgerinnen und Bürger nachhaltig für die Energiewende vor Ort begeistern“, sagt Bürgermeister Helmut Maier, dessen Marktgemeinde Altdorf bei Landshut die dritte Pilotkommune im Bunde ist. Beim Bayernwerk denkt man deshalb schon wieder weiter: Ausgehend vom EnergieMonitor möchte der Energieversorger gemeinsam mit seinen derzeit mehr als 1.200 Partnerkommunen lokale Energiemärkte schaffen, die zum einen regenerative Energien vor Ort fördern und zum anderen die lokale Wertschöpfung unterstützen. „Lokal erzeugten Strom am besten direkt vom Nachbarn. Das ist die Vision, die wir mit dem EnergieMonitor und den anstehenden weiteren Schritten hin zum lokalen Energiemarkt vorantreiben“, sagt Bayernwerk-Stratege Dr. Alexander Fenzl.

Der EnergieMonitor steht allen Kommunen im Bayernwerk-Netzgebiet offen. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.bayernwerk.de/energiemonitor .

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6m3rxg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/kompass-fuer-die-energiewende-dahoam-35027

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/kompass-fuer-die-energiewende-dahoam-35027

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/6m3rxg

Allgemein

Walter-Fach-Kraft eröffnet Geschäftsstelle in Landshut

Neue Niederlassung für Personal-Dienstleistungen in der Feuerbachstraße eröffnet

Walter-Fach-Kraft eröffnet Geschäftsstelle in Landshut

(Bildquelle: Fotolia.com)

Landshut, 10. August 2017 – Mit der Eröffnung einer neuen Niederlassung im niederbayerischen Landshut steigert die Walter-Fach-Kraft-Gruppe mit Hauptsitz in Fulda ihre bundesweite Präsenz. „Wir sehen am Logistikstandort Landshut gute Chancen für unser Kerngeschäft, die Zeitarbeit. Grundsätzlich suchen wir kaufmännische und gewerbliche Mitarbeiter. Ein Schwerpunkt wird dabei die Speditionsbranche sein“, erklärt Geschäftsstellenleiter Alexander Kahl.

Die Entscheidung für den Standort Landshut beruht auf den optimalen Investitionsvoraussetzungen, die dieser Wirtschaftsstandort bietet. Die Stadt als ständig wachsendes wirtschaftliches Zentrum Niederbayerns gewährt sowohl für die Industrie- als auch für die Dienstleistungsbranche ein attraktives Umfeld.

Walter-Fach-Kraft lebt den Dienstleistungsgedanken in mehrfacher Hinsicht. Die Lage der Geschäftsstelle, nur 10 Minuten vom Bahnhof und von der Innenstadt entfernt, ist so gewählt, dass wir für unsere Bewerber und Mitarbeiter auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind.

Gleichzeitig ist die Geschäftsstelle kundenfreundlich personell ausgestattet. Mit dem Leiter der neuen Geschäftsstelle, Herrn Alexander Kahl und seinem Team ist es gelungen in der Zeitarbeit erfahrene Mitarbeiter einzustellen, die den Geschäftskunden zuverlässige, flexible und faire Partner vor Ort sein werden.

Der operative Bereich der Arbeitnehmerüberlassung wird ergänzt durch die Personalvermittlung. Alexander Kahl betont: „Bei allen Dienstleistungen steht der Kundenbedarf im Vordergrund. Die hohe Qualität unserer Dienstleistungen ist mithin Folge des Umgangs mit unseren Mitarbeitern. Als Arbeitgeber sorgt Walter-Fach-Kraft stets für zufriedene Mitarbeiter, denn zufriedene Mitarbeiter bedeuten in der Konsequenz auch zufriedene Kunden.“

Zum Unternehmen
Walter-Fach-Kraft ist Spezialist für Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung im gewerblichen und kaufmännischen Bereich sowie für Hotellerie und Gastronomie. Was 1997 mit einem Zwei-Mann-Büro in einer „Garage“ begann, ist heute ein erfolgreicher Personaldienstleister mit rund 2.000 Mitarbeitern. Flache Hierarchien bei gleichzeitig großer Präsenz mit nahezu 30 Geschäftsstellen in Deutschland, Österreich und Polen zeichnen das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Fulda aus und sorgen für große Flexibilität und schnelle Reaktionszeiten. Im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie steht der Mensch, denn zufriedene Mitarbeiter bedeuten zufriedene Kunden. Walter-Fach-Kraft ist SCP- und ISO-9001-zertifiziert und Mitglied im Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) sowie im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP). Weitere Informationen finden Sie unter www.walterfachkraft.de

Kontakt
Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG
Vanessa Kram
Leipziger Straße 171
36039 Fulda
+49 (0)661 / 250 20-81
+49 (0)661 / 250 20-50
presse@walterfachkraft.com
http://www.walterfachkraft.com

Allgemein

Silicon Vilstal Mitmachfestival 12.-14.8. bei München

Rund um Innovation, Gründergeist und Kreativität

Silicon Vilstal Mitmachfestival 12.-14.8. bei München

Silicon Vilstal

Silicon Vilstal bietet Innovation zum Mitmachen

Sommerfestival zu Innovation, Gründergeist und Kreativität

Das Sommer-Festival „Silicon Vilstal“ zu den Themen Innovation, Unternehmergeist und Kreativität wird vom 12.-14. August 2016 nordöstlich von München stattfinden. Das Sommerfestival wird realisiert durch ein ehrenamtliches Team, zusammen mit Menschen, Firmen und Institutionen aus der Region und weit darüber hinaus.

Wir zeigen uns und anderen, was das Vilstal schon heute zu bieten hat. Und wir lernen zusammen, was in „digitalen“ Zeiten aus dem Vilstal noch alles werden kann. Das ist die Grundidee von Silicon Vilstal, einer privaten Initiative des Geisenhauseners Helmut Ramsauer. Dazu gibt es interessante Veranstaltungen mit internationalen Experten, Initiativen aus ganz Deutschland und spannenden regionalen Akteuren. Silicon Vilstal wird durch aktives Mitmachen unterstützt vom Ostbayerischen Kulturforum, regionalen Kommunen sowie vielen überregionalen und lokalen Unternehmen.

Auftaktveranstaltung am Freitag

Das Festivalwochenende beginnt mit einer Abendveranstaltung am Freitag, den 12. August, im rrachtenkulturzentrum Holzhausen. Der internationale Trendscout Raphael Gielgen von Vitra wird dort über die beginnende Zukunft der Arbeitswelt sprechen. Der weltweit renommierte Architekt Peter Haimerl wird den Bogen von seinen heimatlichen Aktivitäten im Bayerwald bis zu innovativen Architekturtrends spannen. Über Open Innovation als neuen Innovationsansatz wird Dr. Gregor Jawecki sprechen, der Leiter von Hyve Innovation Research. Annemarie und Martin Zehetbauer werden erzählen, wie das Online-Kinderhaus Blaubär aus einer Silvesterlaune entstand.

Mitmach-Workshops und Kulturprogramm

Am Samstag und Sonntag gibt es eine breite Palette von Mitmachangeboten in der Region. Das Angebot für Kinder jeder Altersgruppe reicht vom 3D-Druck-Workshop über die Elektronikerlebnisbastelaktion „Makeathon“ bis zum eCommerce-Spaziergang. Erwachsene können an Design Thinking Kursen teilnehmen oder innovative Mobilitätskonzepte mitentwickeln. Man kann beim „Autocampus“ eine neue Arbeitsumgebung zu automobilen Themen mitgestalten oder Silicon Vilstal Mitmachfestival beim „Patentfrühstück“ interessante Lebensgeschichten aus der Welt der Schutzrechte hören. Der Innovatouren-Bus wird am Sonntag spannende Innovationsorte rund um Vilsbiburg und Geisenhausen ansteuern. Im Kulturprogramm wird die Business-Groteske „Ein Produkt ist nicht nur eines, sondern auch ein anderes“ Premiere feiern. Der Abend klingt aus mit einem Mix aus mittelalterlichen Gesängen und Saxophonimprovisationen.

Treffpunkt für alle

Auf dem Delta-Campus in der historischen Dräxlmaier-Fabrik in Geisenhausen gibt es am Samstagnachmittag ein buntes Programm u.a. mit einem Gründerzirkeltraining, dem Tischsystem „Hack“, einem virtuellen Schafkopfturnier mit der Sauspiel-App, Vorträgen zum Thema „Digitale Region“ oder „künstliche Intelligenz“, eine entspannte Leselounge und Startup-Vorträge.

Weitere Informationen über Silicon Vilstal gibt es im Internet unter www.siliconvilstal.de.

Initiative zum Thema „Digitale Region“

Kontakt
Silicon Vilstal
Helmut Ramsauer
Linden 62
84144 Geisenhausen
015209277177
info@siliconvilstal.de
http://www.siliconvilstal.de

Allgemein

Entspannende „Schweden ZEIT“ im Hofgut Hafnerleiten

Entspannende "Schweden ZEIT" im Hofgut Hafnerleiten

München/Bad Birnbach, 20. November 2015 – Das Hofgut Hafnerleiten in Bad Birnbach bietet einen Ort der Entspannung: Bis 20. März 2016 können Gäste das Angebot „Schweden Zeit“ buchen. Es beinhaltet drei Übernachtungen inklusive Halbpension an der Familientafel mit Tischwein und Brunnenwasser. Die zusätzlichen Schweden-Extras sind eine Birkenöl-Massage, ein Saunaaufguss und schwedisches Gebäck am Nachmittag. Das Package ist zum Preis ab 575 Euro pro Person bei Unterbringung in einem Themenhaus unter www.hofgut.info zu buchen.

Die Birkenöl Massage bringt Entspannung und der Saunaaufguss macht mit dem CHEF müde Geister wieder munter – so kommt im Herbst nicht nur für Nordlichter Schweden-Feeling auf. Das Birkenöl hat einen sanften, lieblichen Duft und wirkt erfrischend. In dem Öl ist natürliches Salicylat enthalten, ein gutes Mittel gegen Unwohlsein, das zusätzlich eine entzündungshemmende Wirkung hat. Die Massage wird in einem der fünf Entspannungswürfel durchgeführt. Nachmittags verführt frisch gebackenes schwedisches Gebäck zu einer süßen Kaffeepause.

Statt in normalen Zimmern schlafen die Gäste in sechs Themenhäuschen oder drei Ferienhäusern – die Rottaler Langhäuser. Das Baumhaus beispielsweise lässt Kindheitsträume wahr werden, während das Haus am See für romantische Stunden gebucht wird. Ein Holzhaus mit Seeblick – das ist Schwedenzeit pur.

Mediterrane Genüsse inklusive herzlicher Atmosphäre: Das Hofgut Hafnerleiten in der Nähe des idyllischen Marktgemeinde Bad Birnbach ist die erste Kochschule Niederbayerns und mehr als das. Inmitten unberührter Natur schuf Besitzer Erwin Rückerl gemeinsam mit seiner Frau Anja einen außergewöhnlichen Rahmen für eine Auszeit und für Feiern sowie Seminare. Ein Restaurant ohne Speisekarte und statt Zimmern erwarten Gäste außergewöhnliche Themenhäuschen und Ferienhäuser. Noch bevor der Hüttendorf-Trend einsetzte, entstand im Jahr 2001 das erste Themenhäuschen, das Bootshaus. Es folgten sechs weitere Themenhäuschen, drei Ferienhäuser – die Rottaler Langhäuser – und fünf Entspannungswürfel. 2006 erhielten die Themenhäuser den BDA Preis Bayern sowie den Publikumspreis der Süddeutschen Zeitung. 2013 wurden die Wellnesswürfel mit dem artouro – dem Tourismus-Architekturpreis des bayerischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet und im selben Jahr erhielt das Hofgut den hogast Innovatio* Award in der Kategorie \\\\\\\\\\\\\\\“Bauen & Investieren\\\\\\\\\\\\\\\“.
Der Übernachtungspreis im Themenhäuschen beginnt bei 165 Euro pro Person und Nacht inklusive Halbpension, in den Langhäusern beginnen die Preise bei 165 Euro (ab fünf Nächten) – unter fünf Nächten ab 185 Euro pro Person und Nacht mit Frühstück. Weitere Informationen sind unter www.hofgut.info erhältlich.

Firmenkontakt
Hofgut Hafnerleiten
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstraße 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.hofgut.info/

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstraße 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Allgemein

Bayern Kapital und Niederbayern-Forum intensivieren die regionale Start-up-Förderung

Landshut, 11. August 2015. Bayern Kapital und das Niederbayern-Forum haben vereinbart, künftig verstärkt zusammenzuarbeiten. Erste Maßnahme: 30 der rund 130 Niederbayern-Botschafter haben sich bereiterklärt, junge Unternehmer der Region zu unterstützen – als Kapitalgeber oder als Mentor. „Ein sehr erfreulicher Impuls aus der Mitte der regionalen Wirtschaft“, erklärt Roman Huber, Geschäftsführer von Bayern Kapital. „Ich hoffe, er führt dazu, dass wir künftig in Niederbayern noch mehr vielversprechende Geschäftsideen finanzieren können.“

Innovative Unternehmen schaffen zukunftsfähige Arbeitsplätze. Da sie sich in risikoreichen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben engagieren, sind sie auf Wagniskapital angewiesen, um sich erfolgreich entwickeln zu können. Bayern Kapital investiert aus jeweils speziell strukturierten Fonds in junge Unternehmen und arbeitet dabei eng zusammen mit anderen Venture-Capital-Gesellschaften, Business Angels sowie Business Coaches. Das Netzwerk rund um Bayern Kapital verschafft den Beteiligungsnehmern neben frischem Kapital zusätzliches unternehmerisches Know-how und gezielte Marktkontakte. Fast 5000 Arbeitsplätze sind so in den letzten 20 Jahren dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen im Freistaat entstanden. Zu den von Bayern Kapital unterstützten Unternehmen gehört beispielsweise die Deggendorfer congatec AG.

„Der Aufbau junger Unternehmen erfordert oft erhebliches Kapital. Erst recht, wenn man neue Technologien entwickeln will. Solche Herausforderungen lassen sich leichter meistern, wenn man als Gründer einen erfahrenen Unternehmer zur Seite hat. Ich freue mich, dass die neuen Kapitalgeber und Mentoren aus der Mitte des Niederbayern-Forums kommen“, erläutert Michael Kliebenstein, Geschäftsführer des Niederbayern-Forums. „Das Niederbayern-Forum leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wachstumsunternehmen vor Ort entstehen zu lassen und zukunftsträchtige Arbeitsplätze zu schaffen.“

„Bayern Kapital wird sich mit den Niederbayern-Botschaftern kurzschließen und sie zügig bei gemeinsamen Finanzierungen und als Berater einbeziehen. Die jungen innovativen Unternehmen in Niederbayern werden davon sicher profitieren“, so Huber abschließend.

Über Bayern Kapital:
Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und jungen, innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit zehn Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 340 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital über 200 Millionen Euro Beteiligungskapital in rund 230 innovative technologieorientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Medizintechnik, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. So sind in Bayern fast 5000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden. www.bayernkapital.de

Über das Niederbayern-Forum:
Niederbayern-Forum e.V. wurde 2011 als neuer Träger des Regionalmarketings Niederbayern gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Bezirk, Regierung und dem bayerischen Wirtschaftsministerium die Landkreise und kreisfreien Städte, die beiden Wirtschaftskammern IHK und HWK, die Hochschulen Deggendorf und Landshut, der Tourismusverband Ostbayern, die EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn sowie Unternehmen und interessierte Privatpersonen. Regionalmarketing Niederbayern ist die einzige Plattform, die öffentliche und private Anstrengungen bündelt, um gemeinsam neue Ideen für Niederbayern zu entwickeln und die Region zu stärken. Hierzu zählen Veranstaltungen, Veröffentlichungen sowie Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen inner- und außerhalb Niederbayerns. Ehrenamtlich sind rund 130 Personen als Botschafter für Niederbayern tätig. www.niederbayern.de/niederbayern-forum-ev

Firmenkontakt
Bayern Kapital
Miryam Schmitz
Ländgasse 135 a
84028 Landshut
+49 871 92325-0
+49 871 92325-55
info@bayernkapital.de
www.bayernkapital.de

Pressekontakt
Ira Wülfing Kommunikation
Ira Wülfing
Ohmstraße 1
80802 München
089 2000 30 30
bayernkapital@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Allgemein

Trommelevent – 500 Trommler / Vorträge / Workshops / Markt …

500 Trommler trommeln Gemeinsam zum Herzschlag von Mutter Erde.
Stargast und Schirmherr der Veranstaltung ist J.R. Silverbird aus Arizona, USA. Der Sohn eines weisen Mannes der Nedni Apachen.

Trommelevent - 500 Trommler / Vorträge / Workshops / Markt ...

Trommelevent – 500 Trommler trommeln Gemeinsam in D-93333 Bad Gögging.

27. und 28. Juni 2015: Trommelevent mit Künstler- und Handwerkermarkt in Bad Gögging

500 Teilnehmer trommeln beim internationalen Trommelevent im niederbayerischen Kurort Bad Gögging gemeinsam zum Herzschlag von Mutter Erde. Themenbezogene Händler, Vorträge und Workshops zum Mitmachen.

Eine ganz neuartige Veranstaltung wird im Sommer 2015 Bad Gögging bereichern. Das „Internationale Trommelevent“ steht ganz im Zeichen von Mensch, Gesundheit, Ökologie, Spiritualität und Freude. Am frühen Nachmittag bis in den Abend des Samstags den 27.06. findet ein europaweit einmaliges Spektakel statt: Trommeln zum Herzschlag der Mutter Erde. 500 Teilnehmer werden hierzu erwartet. Außerdem gibt es im und um das Kurhaus von Bad Gögging einen Handwerker- und Künstlermarkt sowie Vorträge, Country-/Linedance-Musik und Workshops.

Was als kleine Idee des Veranstalters Norbert Grüner aus Kelheim und einigen Gleichgesinnten begann, mobilisiert nun Schamanen, Trommler und Heiler aus ganz Europa. Etwa 500 Trommler werden mit ihren indianischen oder afrikanischen Trommeln gemeinsam zum Herzschlag der Erde für die Heilung der Mutter Erde trommeln. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, um die Menschen im Bemühen um den Erhalt der Erde zu vereinen.

Für alle, die neue Wege gehen wollen, sich über die Möglichkeiten der Heilungsmethoden aus der Natur erkundigen möchten oder einfach nur zum spirituellen Gedankenaustausch mit anderen treffen wollen, sind diese Tage in Bad Gögging bestens geeignet. Der Eintritt ist frei.

Stargast und Schirmherr der Veranstaltung ist J.R. Silverbird aus Arizona, USA. Der führende Lehrer der Native-American-Spiritualität ist der Sohn eines weisen Mannes der Nedni Apachen und einer Cherokee Medizinfrau. Er ist zudem Friedensbotschafter und ausgebildeter Musiker, Sänger und Darsteller. Reuben verkörpert den „edlen Indianer“ und spricht dadurch auch die Kinderseelen in uns an. Am Samstag wird es eine Abendveranstaltung mit ihm geben.

Weitere Informationen zum „Trommelevent – Künstler- und Handwerkermarkt“ finden Sie im Internet unter www.Trommelevent.de und unter www.facebook.com/Trommelevent. Das Programm wird dort noch bekannt gegeben.

Interessierte Aussteller können sich beim Veranstalter melden.

Informationen zu Bad Gögging und den Übernachtungsmöglichkeiten erteilt die Tourist-Information unter Tel.: +49 9445 / 9575-0, tourismus@bad-goegging.de und www.bad-goegging.de

Öffnungszeiten des Marktes:
Samstag, 27. Juni: 10 – 22 Uhr
Sonntag, 28. Juni: 10 – 17 Uhr

Abendveranstaltung mit J.R. Silverbird

https://www.facebook.com/events/1430519880596472/
Samstag, 27. Juni, 19:30 Uhr, Kursaal Bad Gögging
Karten für 30,- EUR im Vorverkauf bei der Tourist-Information unter Tel.: +49 9445 / 9575-0, tourismus@bad-goegging.de und www.bad-goegging.de
Trommelevent – 500 Trommler in D-93333 Bad Gögging
Facebook Veranstaltung

Veranstalter

Kontakt
Trommelevent.de
Norbert Grüner
Lederergasse 2c
93309 Kelheim
09441682209
info@trommelevent.de
http://www.trommelevent.de

Allgemein

Niederbayerisches Wissensforum geht in die zweite Runde

Modernes Wissen von Top-Rednern schwungvoll und mitreißend dargeboten – Impulse für Business und privaten Erfolg

Niederbayerisches Wissensforum geht in die zweite Runde

Speakers Excellence ist die führende Referenten- und Redneragentur im deutschsprachigen Raum

Straubing / Stuttgart. Am Freitag, den 7. November geht das Niederbayerische Wissensforum in die zweite Runde. Dann steht die Joseph-von-Fraunhofer-Halle in Straubing einen Tag ganz im Zeichen von Business-Wissen, Erfolg, Management, Gesundheit und Motivation. Gleich sechs exzellente Redner werden den erwarteten rund 500 Gästen wertvolle Impulse liefern, die sie in ihrem Geschäft, aber auch in ihrem privaten Umfeld praktisch umsetzen können. Veranstalter ist auch in diesem Jahr Europas führende Referentenagentur Speakers Excellence. Redner beim 2. Niederbayerischen Wissensforum sind unter anderem die „Huberbuam“, die Analogien zwischen Berg und Beruf herstellen, einer der international führenden Gedächtnistrainer Gregor Staub und die Körperspracheexpertin Monika Matschnig.

Beginn der Veranstaltung ist um 13.00 Uhr. Im Stundentakt treten Carsten K. Rath (Führung), Gregor Staub (Gedächtnisleistung), Frieder Gamm (Verhandlungen), Slatco Sterzenbach (Motivation und Gesundheit), Monika Matschnig (Körpersprache) und die Huberbuam (Analogien zwischen Berg und Beruf) auf und versprechen ein rhetorisches Feuerwerk voll mit wertvollem Know-how für Business und Alltag. Showact ist der Kabarettist und Comedian Alex Kristan. Moderiert wird das 2. Niederbayerische Wissensforum von Carina Bastuck.

Unterstützt wird die Veranstaltung von zahlreichen Unternehmen und Verbänden aus der Region und aus ganz Deutschland, allen voran die Sparkasse Niederbayern-Mitte, die AOK Bayern, einige Hotels und der Gabal Verlag. Rund 15 Business-Partner machen durch ihr Engagement das 2. Niederbayerische erst möglich und sorgen auch dafür, dass sich der größte Weiterbildungsevent der Region auch als Netzwerkveranstaltung der heimischen Wirtschaft etabliert hat. Schon jetzt sind weitere Wissensforen in Straubing geplant.

Weitere Informationen und Tickets zum Preis von 149,- oder 179,- Euro – je nach Platzkategorie – gibt es unter www.niederbayerisches-wissensforum.de.

SPEAKERS EXCELLENCE – die Referentenagentur für Ihren Erfolg

Speakers Excellence wurde im Jahr 2002 durch den Weiterbildungs- und Eventexperten Gerd Kulhavy gegründet und ist heute mit rund 30 Mitarbeitern die führende Redner-, Trainer- und Referentenagentur im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart ist Herausgeber des Top 100 Excellent Speakers Katalogs – dem Leitwerk für die Buchung professioneller Vortragsredner aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Bildung und Sport. Unter dem Motto „Menschen begeistern – Unternehmen aktivieren“ hat Speakers Excellence den Anspruch, die innovativsten und professionellsten Redner und Trainer an Unternehmen verschiedener Branchen zu vermitteln. Neben dem Top 100 Excellent Speakers Katalog ist das Unternehmen auch Herausgeber des Top der Online-Experten-Portale Deutsches Rednerlexikon, redner24.de und esa100.de – dem Portal für prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport, Lifestyle und Politik.

Zusätzlich zur eigentlichen Vermittlung begleitet die Referentenagentur Redner und Trainer durch umfassendes Marketing auf ihrem persönlichen Weg zur unverwechselbaren Marke und macht sie so erfolgreich auf dem deutschsprachigen Weiterbildungsmarkt.

Speakers Excellence ist darüber hinaus Veranstalter der renommierten Wissensforen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Italien. Das Unternehmen setzt auf höchste Qualitätsansprüche und ist eingebunden in ein spezialisiertes und erfolgsorientiertes Beziehungsnetzwerk. Speakers Excellence ist Mitglied der International Association of Speakers Bureaus (IASB) und wurde im Jahr 2005 mit dem Deutschen Marketingpreis als „Deutschlands beste Referentenagentur für innovative Unternehmensaktivierung“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen über die vielfältigen Leistungen und Angebote gibt es unter speakers-excellence.de, trainers-excellence.com, excellente-unternehmer.de, deutsches-rednerlexikon.de, redner24.de und esa100.de.

Firmenkontakt
Speakers Excellence Deutschland Holding GmbH
Nadine Kohndrow
Adlerstraße 41
70199 Stuttgart
+49 711 75 85 84 33
info@speakers-excellence.de
http://www.speakers-excellence.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
70199 Siegen
0171 / 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Allgemein

Greifvogelschau im Bayern-Park eröffnet

Große Einweihungsfeier in Niederbayern

Greifvogelschau im Bayern-Park eröffnet

Falkner Heinz Kotlik präsentiert seine Raubvögel

Über 100 Ehrengäste und 500 Parkbesucher verfolgen am Montag, den 08.07.2013 die Einweihungsfeier der Greifvogelarena im Bayern-Park. Kurz nach 15:00 Uhr beginnt der Falkner Heinz Kotlik mit der Vorführung der Greifvogelschau vor versammelter Festgesellschaft. Die Flugarena mit einer Tribüne für 600 Personen, der Falkner Heinz Kotlik und seine 12 Schützlinge und die täglichen Shows für das Parkpublikum sind die neue Attraktion des Freizeitlands Bayern-Park.

Mit der Greifvogelschau bietet der Park nach dem Bau der Extrem-Achterbahn „Freischütz“ wieder einen Publikumsmagneten, der sich im europaweiten Vergleich nicht zu verstecken braucht. Auf einem Gelände von 3000 m2 leben in elf Volieren zwölf Greifvögel, die in zwei 45-minütigen Flugshows täglich ihre Kunststücke präsentieren. Dementsprechend lobte der Regierungspräsident von Niederbayern, Heinz Grunwald, bei seiner Festrede den Freizeitpark als „einen Schatz der niederbayerischen Tourismusbranche.“ Auch der Reisbacher Bürgermeister Josef Steinberger ist in seiner Rede stolz auf das Unternehmen Bayern-Park. Er verglich das Niveau des Freizeitparks mit den Leistungsklassen des Fußballs: „Der Bayern-Park hat wieder einmal bewiesen: Er spielt in der Bundesliga, wenn nicht sogar in der Champions League.“

Von der Vorführung und der Greifvogelschau waren nicht nur die Redner begeistert. Die Festgesellschaft applaudierte den fliegenden Stars und ihrem Trainer Heinz Kotlik. Zweimal täglich wird die Show von jetzt an im Bayern-Park für die Besucher zu sehen sein – einmal um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr. Beeindruckend waren die Flugkünste des Steppenadlers und der verschiedenen Gersaker Falken, die in unterschiedlichen Flugmanövern über die Köpfe der Festgäste hinweg flogen. Höhepunkt der Greifvogelschau war der Auftritt des Himalaya-Geiers Charlie und des Uhumädchens Wendi. Während der Himalaya-Geier auf Zuruf eines Kindes aus der Zuschauermenge mit seinen mächtigen Schwingen aus der Voliere flog, ließ sich der Streicheluhu Wendi von den Kindern geduldig berühren.

Besonders wertvoll macht die Greifvogelschau aber auch die informativen Ausführungen des Berufsfalkners Heinz Kotlik. Mit seinen 25 Jahren Berufserfahrung entführt der Falkner die Zuhörer in die Welt der Greifvögel. Die Zuschauer lernen die Lebensweise der Greifvögel, ihr Jagd- und Beuteverhalten kennen.

Mit der Greifvogelschau knüpft der Bayern-Park an seine Wildpark-Tradition an. Die Arena ist im idyllischen Wildparkteil des Parks angesiedelt, ganz in der Nähe des „Olymp der Tiere“ und des Affengeheges. Die Flugschneise der Vögel erstreckt sich über den kleinen Talkessel am Waldrand und bietet den Zuschauern einen optimalen Blick auf die Flugkünste der Luftakrobaten. Der Bayern-Park hat mit der neuen Greifvogelschau sein Infotainment-Angebot erweitert und Wissen und Unterhaltung auf lehrreiche Weise verknüpft.

Ohne Überschrift 397 Wörter; 2.865 Zeichen inkl. Leerzeichen

Der Abdruck ist honorarfrei.
Fotocredit: Bayern-Park. Nach Erscheinen bitten wir Sie um das Seitenlayout im pdf-Format oder ein Belegexemplar .

Kontakt
Pressestelle Bayern-Park
Thomas Schächtl
Telefon: 089 6939 5271
Mobil: 0173/5958052
Email: presse@bayern-park.de

Im südlichen Niederbayern zwischen Landshut und Dingolfing erstreckt sich auf über 400.000 Quadratmetern der Bayern-Park. Ein abwechslungsreiches Ausflugsziel für Familien: Der Freizeitpark bietet vor allem für die Jüngsten besonders geeignete Fahrgeschäfte wie den Bayern-Park-Express, die Frosch- oder Drachenbahn. Trampoline, Hüpfburgen, ein Hubseilturm, ein Schaukelschiff und viele weitere Spiel- und Spaßanlagen sorgen für einen aufregenden Familientag. Natürlich kommen dabei auch die Großen auf ihre Kosten, z.B. beim Wildwasser-Rafting, in der Achterbahn oder bei einer Klettertour durch die „Zugspitzwand“. Ab Ende April 2010 können die Besucher außerdem eine Reise in die unendlichen weiten des Weltalls oder ins ferne Mittelalter antreten – bei einem Besuch der brandneuen Indoorhalle. Darüber hinaus gibt es für alle Naturfreunde zahlreiche Spazierwege, Parkbänke und Tiere. Von Luchsen über Damwild bis hin zu Schafen und Gämsen, Mini-Ponys und Berberaffen, ist alles im Bayern-Park vertreten. Seit 2011 besitzt der Bayern-Park eine der extremsten Katapultachterbahnen Europas: Den Freischütz.

Kontakt
Bayern Park – Freizeitparadies GmbH
Thomas Schächtl
Fellbach 1
94419 Reisbach
08734 929822
werbung@bayern-park.de
http://www.bayern-park.de

Pressekontakt:
Allmender GmbH
Thomas Schächtl
Destouchesstr. 57
80803 München
089 69 39 52 71
ts@allmender.de
http://www.allmender.de

Allgemein

Mit dem „Wahlkampf-Fuizl“ zur Wählergunst

FDP-Abgeordneter Dietrich von Gumppenberg setzt auf ein urbayerisches Werbemittel und verteilt
60.000 Bierdeckel in Niederbayern

Mit dem "Wahlkampf-Fuizl" zur Wählergunst

Wahlkampf mit Bierfilz: FDP-Landtagsabgeordneter Dietrich von Gumppenberg mit Bordercollie Anton.

München/Bayerbach – Auf ein Wahlkampfmittel der urbayerischen Art setzt der FDP-Landtagsabgeordnete Dietrich von Gumppenberg (71) aus Bayerbach (Lkr. Landshut). Ein Bierdeckel mit dem Konterfei des liberalen Politikers wird in einer Auflage von rund 60.000 Exemplaren in Niederbayern verteilt. „Das Bierfuizl gehört in Bayern einfach zum Stammtisch, wo die Leute über Politik reden“, sagt Dietrich von Gumppenberg über die Auswahl seines Wahlkampfmittels.

Wer demnächst in Niederbayern auf ein Volksfest geht, könnte seinen Maßkrug auf einen echten Wahlkampf-Schlager stellen: Auf einem runden Pappdeckel mit rund zehn Zentimeter Durchmesser präsentiert sich „Baron Gumppi“, wie ihn die Süddeutsche Zeitung einmal nannte, mit seinem Bordercollie „Anton“ (1,5). Auf der Rückseite stehen freche Sprüche wie „Ist Dir Niederbayern egal oder gehst Du zur Wahl?“, „Absolut schadet Bayern“ oder „Da bin I dahoam – Niederbayern!“.

Der FDP-Politiker Dietrich von Gumppenberg will es noch einmal wissen. Nach seiner Zeit im Landtag von 1990 bis 1994 und von 2012 bis 2013 möchte der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion noch eine weitere Legislaturperiode dem Maximilianeum angehören. Hinter der emotionalen Werbung über den Bierdeckel folgen die klassischen liberalen Inhalte. Im Fokus der politischen Arbeit steht bei Dietrich von Gumppenberg der Einsatz für die soziale Marktwirtschaft, für faire Energiepreise, für Bürokratieabbau und aktuell für Soforthilfe an Unternehmen im Hochwasser-Krisengebiet.

Die Ursprünge des Bierfilzes gehen ins 19. Jahrhundert zurück: Einfachere Leute benutzten Krüge ohne Zinndeckel. Als Untersetzer wurden Bierfilze verwendet, die man auf den Krug legte, um Ungeziefer oder Laub vom Bier fernzuhalten. Aus dieser Funktion des Abdeckens stammt der Begriff „Bierdeckel“. Hauptzweck des Bierdeckels heute ist es, das Kondenswasser aufzusaugen, möglichst bevor es vom Glas tropft. Die bis heute gebräuchlichen Bierdeckel werden aus Fichtenholz, dessen Fasern sehr saugfähig sind, in Holzschliffpappe industriell hergestellt. Ein deutscher Hersteller soll in den besten Zeiten jährlich 3,5 Milliarden Bierdeckel ausgeliefert haben.

In Bayern gilt der Bierdeckel als Urkunde: Gewöhnlich vermerkt der Gastwirt die Menge der ausgeschenkten Getränke darauf, um später abzurechnen. Die Abrechnung nach dem Wahlkampf kommt für bayerische Politiker am 15. September bei der Landtagswahl: „Der Wähler sollte 8 Prozent für die FDP drauf schreiben“, schmunzelt der Landtagsabgeordnete.

Bildtext: Urbayerischer Wahlkampf: FDP-Landtagsabgeordneter Dietrich von Gumppenberg wirbt mit Bordercollie „Anton“ auf einem Bierfuizl um die Wählergunst.

Dietrich von Gumppenberg ist ein bayerischer Politiker und Unternehmer. Er wurde 1941 in Meiningen geboren. Kindheit und Jugend verbrachte er in Niederbayern, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt.
Nach seinem Studium der Volkswirtschaft, Englisch und Französisch arbeitete er für verschiedene Industrieunternehmen. 1980 gründete er schließlich seine eigene PR-Agentur, wbpr, die heute rund 60 Mitglieder an vier Standorten beschäftigt. Seit langer Zeit ist er Mitglied der Vollversammlung der Industrie und Handelskammer in München und Oberbayern.
Als langjähriges FDP-Mitglied kandidierte er 1990 erfolgreich für den Bayerischen Landtag. In der Folge war er von 1990 bis 1994 wirtschaftpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. Auch danach gestaltete er die Politik der FDP aktiv mit.

Seit Februar 2012 ist er wieder im Bayerischen Landtag und dort erneut als Sprecher für Wirtschafts- und Verkehrspolitik tätig.

Kontakt
Dietrich von Gumppenberg, MdL
Dietrich von Gumppenberg
Schlossstraße 2
84092 Ergoldsbach-Bayerbach
0176.12991222
dietrich.gumppenberg@fdp-fraktion-bayern.de
http://www.gumppenberg.de

Pressekontakt:
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
08561910771
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de

Allgemein

Der goldene Herbst im Zentrum Europas

Wandern, Radfahren, Thermengenuss und mehr

Der goldene Herbst im Zentrum Europas

(NL/3881885444) Linz/Passau Im goldenen Herbst haben Wandern und Radfahren im Herzen Europas Hochkonjunktur. Oberösterreich und Niederbayern verwöhnen Genuss- und Tourenfahrer mit einem fast grenzenlosen Angebot: Dutzende Rad- und Wanderwege, oft nahtlos über die Landesgrenzen hinweg verknüpft, und viele 1.000 Kilometer Strecken wie auch originelle Tourenvorschläge begeistern Einheimische wie Gäste.

In Oberösterreich wie auch im Bayerischen Wald warten rund 15.000 Kilometer markierte Wanderwege, von hochalpinen Klettersteigen bis hin zu gemütlichen kinderwagentauglichen Familientouren auf die Herbsturlauber. In Ostbayern sind gleich vier Wanderwege, unter ihnen der spektakuläre Goldsteig und der Jurasteig, mit dem Prädikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. In Oberösterreich punktet der Donausteig mit seiner Auszeichnung mit dem Österreichischen Wandergütesiegel.

Nirgendwo auf dem Kontinent sprudeln auch mehr heilende Quellen als im Zentrum Europas: im Gesundheitsland Oberösterreich und dem benachbarten Bayerischen Golf und Thermenland. Tourismusexperten sagen: In den 15 Kurorten, Gesundheits- und Wellnesszentren der Region wurden in den letzten Jahren Gesundheitsurlaub und Badekur neu erfunden jung, unbeschwert und voller gesunder Attraktionen.

Im Gesundbrunnen Europas erwarten die Gäste eine World of Anti-Aging (Therme Geinberg), Europas weitläufigste Thermenlandschaft und Infozept-Programme zum Schutz vor Krankheiten (Bad Füssing), Europas größter Wasserspielgarten (Bad Schallerbach), Anti-Schmerz-Therapien in der Tiefkältekammer (Bad Zell), aber auch Angebote zum Baden gegen Burn-out bis hin zu spektakulären Wasser-Erlebniswelten für die ganze Familie und viele andere sprudelnde Attraktionen.

Mehr Infos über Urlaub im goldenen Herbst im Herzen Europas unter www.oberoesterreich.at oder www.ostbayern-tourismus.de.

Hinweis für die Redaktion: Weitere Pressetexte und attraktive Fotos in Druckqualität finden Sie im Internet unter http://grenzenlos.newswork.de

Diese Aussendung wird unterstützt aus Mitteln der Europäischen Union. Wir ersuchen Sie daher, bei Verwendung des Textes das entsprechende Logo mit abzudrucken. (siehe Downloads unter http://grenzenlos.newswork.de)

Kontakt:
NewsWork AG
Karl Staedele
Laberstraße 46
93161 Sinzing
49941307410
newswork@newswork.de