Tag Archives: Norm

Maschinenbau

Münchner Forum Verbindungstechnologie: Big Data trifft Verschraubungstechnik

Münchner Forum Verbindungstechnologie: Big Data trifft Verschraubungstechnik

Hytorc (Bildquelle: Barbarino+Kilp GmbH)

München, 7. November 2017 – HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, lädt im Dezember 2017 zum achten Münchner Forum Verbindungstechnologie (VT-Forum). Das gemeinsam mit RUD Ketten und Kempchen Dichtungstechnik veranstaltete Forum bringt eine große Zahl an Experten aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Stahlbau, Chemie sowie Petrochemie und Energie zusammen.

Das Forum Verbindungstechnologie (06. und 07. Dezember 2017, Holiday Inn München-Unterhaching) ist die einzige Fachveranstaltung in Europa, die sich mit den Fachbereichen Schrauben und Verschrauben, Dichtungstechnik, Tribologie (Reibungslehre) und Hebetechnik befasst. Die Teilnehmer diskutieren neue rechtliche und technische Normen sowie innovative Techniken für die industrielle Anwendung.

Verschiedene Vorträge beleuchten die derzeitige Lage rund um rechtliche Normen, die sich mit Verschraubungen befassen. Unter anderem nimmt sich Rainer Remus vom Umweltbundesamt diesem Themenkomplex an in seinem Vortrag („TA Luft Neufassung: Die wichtigsten geplanten emissionsseitigen Änderungen für Betreiber und Behörden“), ein weiterer Vortrag nimmt sich der VDI 2230 an („Schnelle und sichere Schraubenbewertung mittels FEM nach VDI 2230“). Information zu diesen Themen sind wichtig, da die Zahl der Normen zunimmt – jedoch nicht alle Anwender wissen, welche Vorgaben auf sie zutreffen und was zum Einhalten der Normen zu tun ist. Das VT-Forum vermittelt praxisgerechtes Wissen rund um die einschlägigen Verordnungen.

Die Relevanz des einschlägigen Wissens unterstreicht Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino & Kilp GmbH, Unternehmensbereich HYTORC: „Das Einhalten der Normen ist aus vielerlei Gründen unabdingbar. So schützen Anwender damit sich, die Umwelt und auch die jeweiligen Anlagen“, so Junkers. „Nur wer die Verordnungen im Detail kennt, kann sich, seine Anwender und seine Werkzeuge entsprechend auf den Montagefall vorbereiten“, so Junkers weiter.

Praxisrelevant ist auch der Vortrag von Dipl. Ing. Holger Junkers: Er erläutert eingängig, worauf es beim Herstellen einer Schraubenverbindung eigentlich ankommt. Was simpel klingt, verlangt nach reichlich Detailwissen, unter anderem rund um die für Kategorie-A-Verbindungen zulässigen Werkzeuge. Gleich drei Workshops, unter anderem zu den Themen „Konstruktiver Leichtbau und wartungsfreie Schraubverbindung dank mobiler streckgrenzgesteuerter Anzugsverfahren“ oder „Mehrwerte schaffen durch Digitalisierung“ unterstreichen die konsequente Praxisorientierung des VT-Forums weiter. Der Workshop zu Big Data/Digitalisierung und Verschraubungsprojekten dürfte in dieser Form wohl einmalig sein. Nur so viel sei verraten: Auch die Deutsche Telekom spielt eine Rolle bei der Big-Data-Plattform.

Die weiteren Sprecher sind unter anderem bei der Universität Siegen, der FH München, RAG Deutsche Steinkohle AG, Kuhne Anlagenbau, Eibach Oberflächentechnik oder Atotech tätig. Sie tragen unter anderem vor zu Themen wie „Risikomanagement bei Importen aus low cost countries“ oder „Erste Erfahrungen mit geklebten Composites als Lastaufnahmemittel“. Alle Vorträge wurden von einem kompetenten Beirat – besetzt mit Vertretern aus Wissenschaft und Industrie – im Vorfeld geprüft und auf ihre Praxistauglichkeit hin durchleuchtet. Im Anschluss an jeden Vortrag gibt es Zeit zur Diskussion mit dem Referenten und den übrigen Zuhörern.

Parallel zum Vortragsprogramm gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Ausstellungsfläche, auf der sich Unternehmen aus der Verschraubungsbranche präsentieren. Nach eigenen Aussagen schätzten Aussteller in den vergangenen Jahren die vergleichsweise überschaubare Größe des Forums sehr: Man komme sehr gut mit interessierten Fachbesuchern ins Gespräch und habe hinreichend Zeit, die Unterhaltungen auch zu vertiefen. Außerdem führt der enge Fokus auf Verschraubung ausschließlich genau an diesem Fachbereich interessierte Besucher zusammen.

Informationen über Preise und Anmeldungen
Weitere Informationen über das Forum Verbindungstechnologie sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Internet unter www.vt-forum.de Preis pro Teilnehmer: 650 Euro.

Über HYTORC:
HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Patrick Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
p.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Allgemein

Die neue VDE 0105-100: Alles Wichtige im Fachbuch von WEKA MEDIA

Die neue VDE 0105-100: Alles Wichtige im Fachbuch von WEKA MEDIA

Praxiskompass Elektrosicherheit: Die neue VDE 0105-100:2015-10

Kissing, 31. März 2016 – Im Oktober 2015 gab es eine Novellierung einer der wichtigsten und ältesten Grundnormen der Elektrotechnik. Die VDE 0105-100:2009-10 wurde durch die VDE 0105-100:2015-10 „Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 100: Allgemeine Festlegungen“ ersetzt. Das Fachbuch „Die neue VDE 0105-100:2015-10“ von WEKA MEDIA erläutert wesentliche Änderungen und gibt zudem eine generelle Normenübersicht sowie Praxistipps. Es richtet sich sowohl an alle Anwender, die an, mit oder in der Nähe elektrischer Anlagen tätig sind als auch an die entsprechenden Führungskräfte und die Geschäftsleitung der Unternehmen.

Unerlässlich für die Arbeit der Elektrofachkraft
Die VDE 0105-100 regelt generell nach Angaben der Deutschen Kommission Elektrotechnik (DKE) den Betrieb und das sichere Arbeiten an, mit oder in der Nähe von elektrischen Anlagen aller Spannungsebenen (Klein-, Nieder- und Hochspannung). Die Norm gilt (unter Berücksichtigung bestimmter Ausnahmen) generell für den sicheren Betrieb ortsfester und ortsveränderlicher Anlagen, die entweder unter Spannung stehen oder im spannungsfreien Zustand bewegt werden. Eine angemessene Kenntnis dieser Norm ist daher für ein sicheres elektrotechnisches Arbeiten unabdingbar und wird nun auch in dieser Norm ausdrücklich gefordert. Die Novellierung der Norm hat einige wesentliche Veränderungen bzw. Überarbeitungen mit sich gebracht, u.a. bei den Begriffsdefinitionen, den Notfallmaßnahmen oder der Arbeitsmethode „Arbeiten im spannungsfreien Zustand“.

Praxiskompass Elektrosicherheit
Der Inhalt des neuen Fachbuchs „Die neue VDE 0105-100:2015-10“ orientiert sich an diesen Modifikationen, gibt allerdings neben den Änderungsvermerken auch viele Praxistipps und Hinweise rund um die generelle Anwendung der Norm. Mit dem Fachbuch erhält der Praktiker einen Leitfaden und Ratgeber für den beruflichen Alltag zur Verfügung gestellt und kann letztlich die rechtlichen Anforderungen normenkonform umsetzen.

Ernst Schneider: „Die neue VDE 0105-100:2015-10“
Fachbuch, DIN A5, ca. 180 Seiten
Preis: 49 Euro zzgl. EUR 3,00 Versandpauschale und MwSt.
Best.-Nr.: FB6390

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von rund 235 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Allgemein

Bordnetze perfekt simulieren

Schulz-Electronic kooperiert mit SIBO Electronic

Bordnetze perfekt simulieren

Solide Leistungsverstärker mit integriertem Kurvenspeicher bilden die Basis des Simulationssystems

Baden-Baden, 29. März 2016: Der Stromversorgungsspezialist Schulz-Electronic hat sein Produktprogramm um Systeme für die Kfz-Bordnetzsimulation aus dem Hause SIBO Electronic erweitert. Das Baden-Badener Unternehmen reagiert mit dieser Entscheidung auf die wachsende Nachfrage aus dem Bereich der Automobilhersteller und ihrer Zulieferer nach Simulationssystemen. „Jetzt können wir Komplettsysteme für die Bordnetzsimulation nach allen gängigen Normen und Standards, wie z. B. LV 124, VW 80000, LV148, ISO 7637, DIN 40839, ISO 16750 und GS 95024 und anderer Hersteller, wie z. B. Daimler, liefern“, freut sich Vertriebsleiter Stefan Dehn. Schulz-Electronic hat die Vertriebsrechte für Deutschland und die Schweiz erhalten. „Aufgrund der vorzüglichen Kontakte zur Automobilindustrie sind wir überzeugt davon, in Schulz-Electronic den idealen Partner gefunden zu haben“, kommentiert SIBO Geschäftsführer Franz Bosch die Zusammenarbeit.

Das Bordnetz-Simulationssystem ist eine Eigenentwicklung von SIBO. Die Basis bilden 4-Quadranten-Leistungsverstärker mit integriertem Kurvenspeicher und Messfunktionen. Standardgeräte leisten bis zu 4.000 W, höhere Leistungen sind auf Anfrage realisierbar. SIBO hat dazu eine umfangreiche Software-Ausstattung zur Steuerung und Kurvengenerierung entwickelt. Die standardmäßig mitgelieferten Prüfimpulse sind normgerecht vordefiniert in einer Kurvenbibliothek. Reale Kurven können importiert und simuliert werden. Zu den Prüfereignissen gehören auch die Überlagerung mit Wechselspannungen, kurze Spannungs-Unterbrechungen, Pin-Unterbrechungen und Verpolungen. Makro-Funktionen erlauben die Generierung automatischer Testabläufe und Prüfpläne. Die Software kann in nahezu alle Programmier- und Software-Umgebungen wie C#, C++, Python, LabView, Vector (CAPL), usw. integriert werden.

Stefan Dehn: „Die SIBO-Lösung ermöglicht eine sehr schnelle Bordnetzsimulation im Leistungsbereich bis 10 kW. Das in Verbindung mit der Abdeckung der einschlägigen Normen ist für uns eine willkommene Abrundung unseres Portfolios.“

Schulz-Electronic ist der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC, DC/DC, Elektronische Lasten, Highvoltage, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber / Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Baden-Badener Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung sowohl auf der Basis von Standardgeräten, durch deren Modifikation als auch durch eigene Entwicklungen.

Firmenkontakt
Schulz-Electronic GmbH
Stefan Dehn
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2
76534 Baden-Baden
+49 7223 9636-30
stefan.dehn@schulz-electronic.de
http://www.schulz-electronic.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Allgemein

Neue DIN-Kraftstoffnorm ermöglicht 20 bzw. 30 Prozent Biodiesel in Fahrzeugflotten

Das Deutsche Normungsinstititut, DIN, hat Anfang Dezember 2015 die Norm zur Verwendung von Biodiesel als Beimischungskomponente in Anteilen von bis zu 20 (B20) bzw. 30 Volumenprozent (B30) veröffentlicht. Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) begrüßt die Bekanntgabe außerordentlich, weil damit eine entscheidende Voraussetzung für die Beimischung höherer Biodiesel-Anteile in Dieselkraftstoff geschaffen wird. Gemäß der aktuellen Dieselkraftstoffnorm DIN EN 590 ist eine Beimischung von maximal 7 Volumenprozent zulässig.

Die UFOP weist einschränkend auf die in der Norm aufgeführten Einschränkungen bzw. Anforderungen hin. B20 und B30 dürfen der europäischen Norm zufolge nur in sogenannten geschlossenen Kraftfahrzeugflotten eingesetzt werden. Die Anwendung ist daher besonders auf Flotten im Schwerlastverkehr ausgerichtet. Hier müssen nicht nur die nach wie vor einzuholenden Freigaben der Fahrzeugsteller beachtet werden. Es muss auch auf eine entsprechende Lagerhaltung im Hinblick auf die Verwendung von Sommer- und Winterqualität geachtet werden.

Die Norm DIN EN 16709 muss bis April 2016 in nationales Recht umgesetzt, das heißt in der Verordnung über die „Beschaffenheit und die Auszeichnung der Qualitäten von Kraft- und Brennstoffen“ (10. BImSchV) veröffentlicht werden.

Aus Sicht der UFOP ist die Verwendung von B20 bzw. B30 eine wichtige Kraftstoffoption zur Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs angesichts der äußerst ambitionierten Zielsetzung im Rahmen des Klimaschutzaktionsplans 2050 der Bundesregierung. Der Einstieg in die Nutzung von B20 und B30 ist gemessen an dieser Zielsetzung unumgänglich, wenn langfristig weitere, bisher nicht erkennbar wirtschaftliche Biokraftstoffalternativen aus Reststoffen oder Kraftstoffe nicht biogenen Ursprungs (Power-to-Gas oder Power-to-Liquid) als Ergebnis eines technologie- und rohstoffoffenen Wettbewerbs eingeführt werden sollen.

Im Schwerlastverkehr ist die gemäß der Norm zu beachtende sachkundige Wartung der Fahrzeugflotten sicher gestellt. Dies bestätigen Erfahrungen mit der Verwendung von B100.

Die Norm kann im Beuth-Verlag bezogen werden: www.mybeuth.de

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) vertritt die politischen Interessen der an der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung heimischer Öl- und Eiweißpflanzen beteiligten Unternehmen, Verbände und Institutionen in nationalen und internationalen Gremien. Die UFOP fördert Untersuchungen zur Optimierung der landwirtschaftlichen Produktion und zur Entwicklung neuer Verwertungsmöglichkeiten in den Bereichen Food, Non-Food und Feed. Die Öffentlichkeitsarbeit der UFOP dient der Förderung des Absatzes der Endprodukte heimischer Öl- und Eiweißpflanzen.

Firmenkontakt
Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V.
Stephan Arens
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
030/31904-202
info@ufop.de
http://www.ufop.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Norbert Breuer
Saarbrückerstr. 36
10405 Berlin
030/440388-0
berlin@wpr-communication.de
http://www.wpr-communication.de

Allgemein

SGS erhält Akkreditierungen für ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

SGS erhält Akkreditierungen für ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Hamburg, 16.11.2015 – Die SGS darf als eines der ersten Zertifizierungsunternehmen in Deutschland akkreditierte Zertifikate für den überarbeiteten Qualitätsmanagementstandard ISO 9001:2015 und den ebenfalls aktualisierten Umweltmanagementstandard ISO 14001:2015 ausstellen. Dies wurde den Zertifizierungsstellen der SGS-International Certification Services GmbH und der SGS-TÜV Saar GmbH offiziell von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) bestätigt. Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hatte die bekannten Standards für Managementsysteme in den letzten Jahren überarbeitet und im September 2015 revidierte Normgrundlagen veröffentlicht. Seit Oktober 2015 werden die Akkreditierungen der für ISO 9001 und ISO 14001 in Deutschland anerkannten Zertifizierungsstellen durch die DAkkS stufenweise umgestellt.

„Wir freuen uns, dass wir zu den ersten Zertifizierungsstellen in Deutschland gehören, die die offiziellen Akkreditierungen für die ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 erhalten haben“, sagt Certification Manager Christian Rathje, der die Akkreditierungsurkunden für die SGS-International Certification Services GmbH von der DAkkS entgegennahm. „Seit Jahren zertifizieren wir deutsche und internationale Kunden im Qualitäts- und Umweltmanagement. Im Sinne unserer Kunden haben wir den für die Änderung der Akkreditierungen erforderlichen Umstellungsplan umgehend fertiggestellt und eingereicht. Wir rechnen damit, die ersten akkreditierten Zertifikate nach den revidierten Standards Anfang 2016 auszustellen.“

Unternehmen mit einem zertifizierten Qualitäts- oder Umweltmanagementsystem gemäß der jeweiligen Vorgängerversionen der ISO 9001 oder der ISO 14001 müssen künftig den neuen Normgrundlagen entsprechen. Es gilt eine Übergangsfrist von drei Jahren. Bis September 2018 müssen sich Unternehmen an eine durch die DAkkS anerkannte Zertifizierungsstelle wie die SGS-International Certification Services GmbH oder die SGS-TÜV Saar GmbH wenden. Für Firmen, die erstmalig eine Zertifizierung ihres Qualitätsmanagement- oder Umweltmanagementsystems anstreben, werden Audits dort bereits jetzt auf Basis der neuen Normgrundlagen durchgeführt.

Interessierte Unternehmen wenden sich an die SGS-International Certification Services GmbH unter der Telefonnummer 040 30101-313 oder per E-Mail an de.ics[at]sgs.com. Die Zertifizierungsstelle der SGS-TÜV Saar GmbH ist unter der Telefonnummer 06897 506-60 oder per E-Mail an info[at]sgstuev.de erreichbar.

Über die SGS-Gruppe Deutschland

Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 75.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 1.500 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität.

In Deutschland ist die SGS-Gruppe seit 1920 aktiv und bundesweit an rund 40 Standorten präsent. Zu ihr gehören auch die SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH und die SGS-TÜV Saar GmbH. Im Auftrag von Herstellern, Händlern oder Regierungen sorgt die SGS mit zahlreichen Inspektions-, Überwachungs- und Prüfdiensten über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg für mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Qualität.

Mehr Informationen unter: www.sgsgroup.de

Firmenkontakt
SGS-International Certification Services GmbH
Marek Paul
Rödingsmarkt 16
22459 Hamburg
+49 40 30101 – 313
sgsics.germany@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Pressekontakt
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Allgemein

TestSPICE 3.33 kommt

Die neue TestSPICE 3.33 soll als ISO Norm in die internationale Normenwelt einziehen.

TestSPICE 3.33 kommt

Mitglieder der TestSPICE Steering Committee (Bildquelle: TestSPICE SIG)

Frankfurt, den 05.05.2015: Auf der diesjährigen Planungssitzung der TestSPICE SIG (Special Interest Group) wurden wichtige Aufgaben auf den Weg gebracht. Zwei markante Themen sind hierbei die Entwicklung der Versionen TestSPICE 3.33 und der TestSPICE 4.0.

Planungsinhalte

Die Planung sieht vor, zunächst die TestSPICE 3.33 zu realisieren. Diese Version wird mit der neuen ISO Normenserie 33000ff zum Thema SPICE abgestimmt und soll als ISO Norm den Einzug in internationale Normenwelt erreichen. Dies wäre eine weiterer, wichtiger Meilenstein für TestSPICE: mit diesem Schritt wäre sie – neben der INTACS – auch von der ISO offiziell anerkannt.

Die TestSPICE 4.0 soll eine Nachfolgeversion der TestSPICE 3.0 mit beträchtlichen Ergänzungen werden. Es steht bereits fest, dass im Rahmen der Entwicklung das agile Testen konkreter behandelt werden soll. Im Vergleich zur TestSPICE 3.0 werden damit die agilen Themen noch einmal deutlich an Bedeutung innerhalb des Standards gewinnen. Die Testautomation wurde innerhalb der Planungssitzung bereits als weiteres bedeutendes Entwicklungsthema ausgemacht.

Die Außenwirkung der TestSPICE SIG wurde als weiterer wichtiger Punkt behandelt: TestSPICE wird sich zukünftig stärker auf den verschiedenen Medienkanälen präsentieren, um den gestiegenen Informationsbedarf des Marktes umfassend zu bedienen. Im ersten Schritt wird deshalb das TestSPICE Steering Committee ein Marketingkonzept erarbeiten, um die einzelnen Aktivitäten gut aufeinander abzustimmen. Unter anderem sind entsprechende Bücher zu TestSPICE Themen in der Planung.

Vorteile von TestSPICE

Der große Vorteil von TestSPICE liegt – im Vergleich zu anderen Testprozessoptimierungsmodellen und -methoden – in der detaillierten und differenzierten Sicht auf Testprozesse kombiniert mit dem bewährten Rahmenwerk der ISO/IEC 15504. Ferner stellt das Modell Bewertungsvorgaben, einen standardisierten Assessmentprozess sowie eine standardisierte Assessorenausbildung bereit.

Weitere Informationen: http://i3consult.biz/index.php?id=pr21

Über die TestSPICE SIG

Die TestSPICE SIG ist ein Zusammenschluss von IT Experten mit dem Ziel Prozessstandards im Bereich des Softwaretests zu etablieren. Führende Beratungsunternehmen im Bereich der Softwarequalität – wie beispielsweise die ANECON, i3 Consult , imbus, methodpark und SQS – unterstützen die Arbeit der TestSPICE SIG als firmenunabhängiges Organ.

Weitere Informationen zur TestSPICE SIG und die aktuellen Dokumentationen zu TestSPICE PRM und PAM finden Sie unter: http://testspice.info .

i3 Consult represents an international group of consulting companies with offices in USA, Europe and Asia. The group advises large international companies and groups.

i3 Consult helps to improve efficiency, effectiveness and success of IT projects. Our best practices approach to onshore, nearshore or offshore test and quality management as well as project management generates lasting added value in development processes and product lifecycles within the field of software and IT.

Further Information: http://i3consult.biz

i3 Consult repräsentiert eine internationale Gruppe von Beratungsunternehmen mit Standorten in USA, Europa und Asien. Die Unternehmensgruppe berät große, internationale Unternehmen und Konzerne.

i3 Consult hilft Effektivität, Effizienz und Erfolg von IT Projekten zu erhöhen. Unser Best Practices Ansatz für Onshore, Nearshore, Offshore Test- und Qualitätsmanagement sowie Projektmanagement generiert nachhaltigen Mehrwert in Entwicklungsprozessen und Produkt Lebenszyklen im IT und Software Umfeld.

Weitere Informationen: http://i3consult.biz

Kontakt
i3 Consult (Deutschland)
Walter Derks
Ludwig-Erhard-Allee 10
76131 Karlsruhe
0721-75 40 53 40
0721-75 40 53 49
info@i3consult.de
http://i3consult.de

Allgemein

TestSPICE 3.33 is comming soon

The new TestSPICE 3.33 will enter the world of international standards as ISO-Norm.

TestSPICE 3.33 is comming soon

Members of the TeszSPICE Steering Committee (Source: TestSPICE SIG)

Frankfurt, May 5, 2015: At this year’s planning meeting of the TestSPICE SIG (Special Interest Group) important tasks were launched. Hereby, two vital issues – the development of the versions TestSPICE 3.33 and the TestSPICE 4.0 are brought onto the roadmap.

Planning Content

First, the plan foresees to realize the TestSPICE 3.33 Version. This version will be coordinated with the new ISO standard series 33000ff concerning the SPICE content and should enter – as ISO standard – the world of international standards. This would be the next important milestone for TestSPICE: Besides the INTACS, the ISO would acknowledge the TestSPICE as a norm for test process improvement models and techniques.

The TestSPICE 4.0 will be the successor of the TestSPICE 3.0 with significant improvements. According to that, the agile testing subject will be extended within the TestSPICE. Compared to TestSPICE 3.0 the agile topic in the TestSPICE 4.0 will gain significantly more importance. Within the planning session, the test automation has been identified as a key development area, too.

The TestSPICE Steering Committee confirmed to improve the visibility of the TestSPICE SIG: TestSPICE will introduce the standard and the respective changes or evolutions on the various media channels in order to fulfil the increased information demands of the market. In the first step, therefore, the Steering Committee will develop a marketing concept to control each activity. For example, books with TestSPICE content are planned to release within the next years.

Further information: http://i3consult.biz/index.php?id=pr21&L=1

Advantages of TestSPICE

The big advantage of TestSPICE – compared to other test process improvement models and techniques – lies in the detailed and differentiated view of test processes combined with the proven framework of ISO / IEC 15504. Besides of that, the model evaluation guidelines contains a standardized assessment process and assessor training.

About TestSPICE SIG

The TestSPICE SIG represents an association of IT experts to establish software testing process standards. Leading consulting companies in the field of software quality – such as the ANECON, i3 Consult (http://i3consult.biz), imbus, methodpark and SQS – support the work of TestSPICE SIG as an independent entity.

For more information about the TestSPICE SIG and the latest test documentation of TestSPICE PRM and PAM, see: http://testspice.info.

i3 Consult represents an international group of consulting companies with offices in USA, Europe and Asia. The group advises large international companies and groups.

i3 Consult helps to improve efficiency, effectiveness and success of IT projects. Our best practices approach to onshore, nearshore or offshore test and quality management as well as project management generates lasting added value in development processes and product lifecycles within the field of software and IT.

Further Information: http://i3consult.biz

i3 Consult repräsentiert eine internationale Gruppe von Beratungsunternehmen mit Standorten in USA, Europa und Asien. Die Unternehmensgruppe berät große, internationale Unternehmen und Konzerne.

i3 Consult hilft Effektivität, Effizienz und Erfolg von IT Projekten zu erhöhen. Unser Best Practices Ansatz für Onshore, Nearshore, Offshore Test- und Qualitätsmanagement sowie Projektmanagement generiert nachhaltigen Mehrwert in Entwicklungsprozessen und Produkt Lebenszyklen im IT und Software Umfeld.

Weitere Informationen: http://i3consult.biz

Kontakt
i3 Consult (Deutschland)
Walter Derks
Ludwig-Erhard-Allee 10
76131 Karlsruhe
0721-75 40 53 40
0721-75 40 53 49
info@i3consult.de
http://i3consult.de

Allgemein

ISO 9001:2015

SGS bietet Schulung zur Revision der Qualitätsmanagement-Norm

Die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 wird derzeit überarbeitet. Voraussichtlich im September 2015 wird die neue Fassung DIN EN ISO 9001:2015 in Kraft treten. Für zertifizierte Unternehmen bringt die Umstellung zahlreiche Änderungen, die künftig berücksichtigt werden müssen. Was die Revision der bekannten ISO-Norm in der Praxis für das Qualitätsmanagement bedeutet und wie Sie sich darauf vorbereiten, erläutert die SGS Germany GmbH praxisnah in verschiedenen Tages-Seminaren in Hamburg und Frankfurt am Main.

Die Experten der SGS verfolgen fortwährend, wie sich die internationale Norm für Qualitätsmanagement weiterentwickelt und welche Änderungen anstehen. Profitieren Sie von diesem Know-how. In einem Intensivkurs zur ISO-9001-Revision erfahren Sie schon heute, was bei einer anstehenden Neu- oder Re-Zertifizierung auf Sie zukommen kann. So zeichnet sich im vorliegenden Draft beispielsweise ab, dass nach der Umstellung zusätzliche Anforderungen an das interne Qualitätsmanagementsystem gestellt werden. Prozesskennzahlen, das Wissensmanagement sowie Notfallplanungen werden in der aktuellen ISO-Norm nur randständig betrachtet. Künftig werden diese Aspekte aber eine deutlich größere Rolle spielen. Und auch die veränderte, übergeordnete Grundstruktur des Management-Systems (High Level Structure = HLS), wird Anpassungen durch die Qualitätsmanager oder die Geschäftsführer zertifizierter Unternehmen erfordern.

SGS-Informationsveranstaltung zu den Änderungen der ISO 9001

Das SGS-Training „Anforderungen und Umsetzung der Revision ISO 9001:2015“ bietet einen aktuellen und praxisnahen Überblick über die anstehenden Änderungen. Das Tagesseminar bereitet Sie zudem auf die Auswirkungen der novellierten Norm vor. Kompetente und erfahrene Dozenten klären über die Inhalte der Revision auf und informieren zu Zeitplänen sowie zu Übergangsfristen. Das Seminar richtet sich dabei an Führungskräfte, Qualitätsmanagement-Beauftragte, Qualitätsmanager und Mitarbeiter, die als interne oder externe Auditoren tätig sind.

Schulungstermine und Anmeldung
25.11.2014, Hamburg, SGS-Seminar „Anforderungen und Umsetzung der Revision ISO 9001:2015“
05.12.2014, Frankfurt/Main, SGS-Seminar „Anforderungen und Umsetzung der Revision ISO 9001:2015“
06.02.2015, Frankfurt/Main, SGS-Seminar „Anforderungen und Umsetzung der Revision ISO 9001:2015“
20.03.2015, Hamburg, SGS-Seminar „Anforderungen und Umsetzung der Revision ISO 9001:2015“

Neben diesen offenen Trainings bietet die SGS auch Inhouse-Schulungen an, die konkret auf die Fragestellungen in Ihrem Unternehmen zugeschnitten werden. Kontaktieren Sie dafür bitte das SGS-Schulungsteam unter: de.ssc.trainings@sgs.com oder telefonisch unter 040-30101-254.

Weitere Informationen unter: http://www.sgsgroup.de/revision9001

Über die SGS-Gruppe Deutschland
Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 80.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 1.650 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität.
In Deutschland ist die SGS-Gruppe seit 1920 aktiv und bundesweit an rund 40 Standorten präsent. Zu ihr gehören auch die SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH und die SGS-TÜV Saar GmbH. Im Auftrag von Herstellern, Händlern oder Regierungen sorgt die SGS mit zahlreichen Inspektions-, Überwachungs- und Prüfdiensten über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg für mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Qualität.
Mehr Informationen unter: www.sgsgroup.de

Kontakt
SGS Germany GmbH
Torsten Laub
Rödingsmarkt 16
20459 Hamburg
040-30101-298
de.presse@sgs.com
http://www.sgsgroup.de

Allgemein

Neue Norm verteuert Betrieb von Fettabscheidern

Brauchen Fettabscheider nun Explosionsschutz?

Neue Norm verteuert Betrieb von Fettabscheidern

Der aktuell veröffentlichte Entwurf der „Fettabscheidernorm“ E-DIN 4040-100 enthält eine neue Forderung nach Explosionsschutzmaßnahmen. „Tritt die neue Norm nach ihrem jetzigen Stand in Kraft, kommen auf Betreiber und Entsorger erhebliche Mehrkosten zu“, erklärt Edgar Thiemt, Vorstand für Technik und Finanzen des Fettabscheider-Herstellers KESSEL. Denn von den Betreibern wird unter anderem gefordert, dass sie komplexe Regeln des Explosionsschutzes beachten: Auf Basis einer Gefährdungsbeurteilung ein Explosionsschutzdokument erstellen, einen Explosionsschutzbeauftragten bestellen und regelmäßig wiederkehrende Prüfungen durchführen.

Rechtzeitiger Einspruch kann Anforderungen korrigieren
Alle Betroffenen sind daher zur Diskussion aufgefordert. Sie können hierzu an die Normungsstelle einen Kommentar oder Einspruch einreichen. „Nutzen Sie die Chance und nehmen Sie Stellung, damit Ihre Erfahrungen gewürdigt werden und alle wichtigen Argumente der Normungsstelle vorliegen“, sagt Thiemt. Den kompletten Entwurf der Norm finden Sie unter www.entwuerfe.normenbibliothek.de. Zur Einreichung von Kommentaren steht unter www.din.de/stellungnahme ein Formular zur Verfügung, das an die E-Mail-Adresse naw@din.de des Normungsausschuss gesendet werden kann.

Höhere Kosten für neue und bestehende Anlagen
In der neuen Norm werden für Fettabscheider und nachfolgende Hebeanlagen künftig elektrische Geräte der Kategorie „3 G“ gefordert. Diese müssen den strengen Auflagen des Explosionsschutzes gemäß Richtlinie 94/9/EG genügen und für den Einsatz in einer Ex-Zone 2 geeignet sein. Diese „3 G“-Festlegung geht also von einer explosionsfähigen Atmosphäre aus. „Das erhöht“, laut Thiemt, „nicht nur die Betriebskosten. Bestehende Anlagen müssten umgebaut werden und neue Anlagen würden dadurch teurer. Doch wo sind die notwendigen Beweise, welche diese Maßnahmen rechtfertigen?“

Die 1963 gegründete KESSEL AG zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Herstellern von Entwässerungslösungen für Grundstücke und Gebäude und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter. Zum Produktspektrum des Unternehmens zählen unter anderem Rückstauverschlüsse, Hebeanlagen, Abscheider, Kleinkläranlagen, Duschrinnen und Abläufe.

Firmenkontakt
KESSEL AG
Herr Reinhard Späth
Bahnhofstr. 31
85101 Lenting
08456 270
info@kessel.de
http://www.kessel.de

Pressekontakt
Heinrich GmbH
Nike Overhoff
Gerolfinger Str. 106
85049 Ingolstadt
0841 99 33 940
nike.overhoff@heinrich-kommunikation.de
http://www.heinrich-kommunikation.de

Allgemein

Werte und Wertvorstellung: Respektvoll und Achtsamkeit in der Partnerschaft

Diskussionsbeitrag mit Christa Appelt, Unternehmerin der gleichnamigen Internationalen Ehe- und Partnerschaftsvermittlung mit Hauptsitz in Berlin.

Werte und Wertvorstellung: Respektvoll und Achtsamkeit in der Partnerschaft

Christa Appelt – Internationale Ehe- und Partnervermittlerin GmbH

Wenn man etwas bewertet, stecken dahinter eigene Werte und Einstellungen gegenüber den Menschen, Dingen oder Situationen. „Erfolg ersetzt alle Argumente.“ (Sigmund Graff)

Was ist wertvoll und welche Werte braucht man zum glücklich sein? Frau Christa Appelt ist deutschlandweit und in vielen Ländern Europas als Ehe- und Partnervermittlerin mit ihrem Unternehmen erfolgreich aktiv für Menschen. Christa Appelt bringt Menschen glücklich als Paar zusammen. Frau Christa Appelt steht im ständigen vertrauensvollen Dialog mit den Klienten und möchte die Fragestellungen, Unsicherheiten und die daraus resultierenden Erkenntnisse und Erfahrungen der Öffentlichkeit zugutekommen lassen.

Welche Werte und Normen spielen für eine erfolgreiche Partnerschaft eine wesentliche Rolle?

Christa Appelt hierzu: „Ist uns z. B. Pünktlichkeit „wert“-voll, also wichtig, dann reagieren wir zunächst mit negativen Gefühlen, wenn jemand unpünktlich ist, die dann wiederum negative Äußerungen wie Vorwürfe zur Folge haben können. Aber sind wir achtsam, dann kennen wir unsere eigene Einstellung und Werte und wissen, welche Erwartungshaltungen sie bei uns auslösen. Zu spüren, dass uns etwas anzieht oder abstößt, reagiert aber nicht unmittelbar, sondern nimmt unsere innere Reaktionen wahr und reflektiert diese. Warum ärgert man sich überhaupt, wenn der andere zu spät kommt? Oder hat der andere vielleicht einen guten Grund, warum er zu spät kommt?“

In Dialogen rückt immer wieder in den Fokus, dass Probleme im Zwischenmenschlichen zum Tragen kommen, weil oftmals selbst nicht achtsam genug mit sich und der Umwelt umgegangen wird. Gefühle sind selbst erschaffen, damit sollten nicht automatisch andere Menschen oder Situationen, also irgendwelche Auslöser oder Äußerlichkeiten für die Gefühle verantwortlich gemacht werden. Das wiederum birgt die Schwierigkeit in Bezug auf die eigenen Erwartungen. Christa Appelt stellt die Frage: „Wie soll das Gegenüber wissen, dass unser Wert besonders in der Pünktlichkeit steckt und somit diese Erwartung nicht nur von einem selbst, sondern eben auch von dem Umfeld erwartet wird? Was passiert, wenn dann jemand zu spät kommt?“ Die Achtsamkeit wird außer Acht gelassen und das Zuspätkommen löst Unbehaglichkeit vor allem bei dem anderen aus, weil dieser genau dies widergespiegelt bekommt. Die Kontrolle über diese Reaktion ist oftmals nicht zu halten, selten ist sie zu verbergen. Vorwürfe entstehen, Missverständnisse und Missverstanden werden führen zu weiteren Vorwürfen und Spaltung.

Ausdruck und Erwartungen – Lösungsorientiertes Handeln?

Wie können Erwartungen und Ausdruck verständlich mitgeteilt werden? „Die langjährigen Erfahrungen zeigen“, so Christa Appelt , dass das persönliche Gespräch immer der beste Weg für Verständnis und Lösungen ist. Vorwürfe und Vorwurfsverhalten sind nicht angebracht. In Worte fassen, in Gefühle ausdrücken, das Unbehagen zum Ausdruck bringen, wie bspw. „es ärgert mich, wenn“, „ich finde es schade, dass“, „für mich ist es wichtig, aber okay, es gibt dafür gute Gründe …“. All dies ist besser, als andere Vorwürfe zu machen.
Besonderer Königsweg: Man kann sich natürlich auch dazu entscheiden, das Unbehagen bei einem selbst zu lassen.

Das Thema loszulassen, weil es nicht wirklich wichtig genug ist, um Konflikte daraus entstehen zu lassen. Aber Konflikte in der Partnerschaft, miteinander in Unternehmen, im Privaten wie Beruflichen entstehen genau durch diese Kleinigkeiten – entstehen dadurch, dass Erwartungen nicht erfüllt werden, Erwartungen zu hochgesteckt sind.

Wie könnte damit das Ziel: Erwartung an sich und andere beschrieben werden? Sollte das Ziel nicht sein, bewusster zu werden, zu begreifen, bestimmte Erfahrungen annehmen und unangenehme Gefühle und entsprechende Reaktionen damit unter Kontrolle zu halten.

Christa Appelt ist durch ihre langjährige Erfahrung mit Menschen davon überzeugt und bestätigt, dass nur wer sich selbst kennt auch achtsam umgehen kann. Die Achtsamkeit fängt bei einem selbst an und geht zu anderen Menschen über. Damit wird man aufgeschlossener, die Einstellungen und Wertmaßstäbe bleiben nicht starr, sondern man kann sich Neuem öffnen und Veränderung zulassen. Nicht an dem Alten, an der Vergangenheit hängen, sondern im Jetzt und Hier leben, gegenwärtig im Moment. Die offene Gegenwärtigkeit bringt allen Respekt und Wertschätzung entgegen. Christa Appelt weiß, dass nur echtes Interesse an Neuem, zu neuen Gesprächen führt. Frau Christa Appelt gefällt dieses Zitat von Rosa Luxemburg: Aus der Festung Wronke schrieb Rosa Luxemburg am 15. April 1917 an ihre Freundin Luise Kautsky: „Liebste, wenn man die üble Gewohnheit hat, in jeder Blüte nach einem Tröpflein Gift zu suchen, so findet man, solange man lebt, eine Ursache zum Stöhnen. Nimm aber die Dinge umgekehrt und suche nach Honig in jeder Blüte, so findest Du stets Ursache, um heiter zu sein. Außerdem glaube mir, die Zeit, die ich, wie auch andere, jetzt hinter Schloß und Riegel verbringe, ist auch nicht verloren. Sie kommt irgendwie in der großen allgemeinen Rechnung zur Geltung. Ich bin der Meinung, daß man einfach, ohne zu viel Schlauheit und Kopfzerbrechen, so leben soll, wie man es für recht hält, ohne für alles gleich in bar auf die Hand ausgezahlt, kriegen zu wollen. Es wird sich schon alles zum Schluß finden.“ (Rosa Luxemburg Gesammelte Briefe)

Fazit: Achtsamkeit und Respekt: Wertvoll – Wertschätzung – Einstellung

Christa Appelt gibt zu bedenken, dass häufig allerdings nicht wertschätzend bewertet wird. „Also nicht die Werte und Einstellungen des anderen schätzend. Was daraus folgt, sind Aversionen, Trennungen, Schmerz und Leid“, so Frau Appelt. Dieses einmal gelernt, sollte sich nicht ständig wiederholen und im Lebenskreislauf miteinfließen. Um etwas Neues zu beginnen, muss man den Kreislauf von Wertung, Wirkung und Reaktion durchbrechen und verstehen.

V.i.S.d.P.:

CA Redaktion
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich.

Die Christa Appelt Internationale Ehe- und Partnervermittlung GmbH gilt als Europas exklusivste Partnervermittlung. Das Unternehmen Christa Appelt bietet ihren Kunden eine individuelle, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene, qualitativ hochwertige und seriöse Dienstleistung. Das Headoffice des Unternehmens befindet sich in Berlin. Mit einem gut ausgebildeten Team ist das Unternehmen Christa Appelt deutschland- und europaweit (Österreich, Schweiz, Benelux-Staaten und darüber hinaus) tätig. Oberstes Gebot des Unternehmens ist die Wahrung absoluter Diskretion, sowie eine transparente Unternehmenskultur. Christa Appelt und ihre Mitarbeiter folgen der Maxime: Der Mensch steht im Vordergrund! Weitere Informationen unter: www.christa-appelt.de

Kontakt
Internationale Ehe- und Partnervermittlung GmbH
Gunnar Appelt
Unter den Linden 16
10117 Berlin
+49 30 214 785 87
presse@christa-appelt.de
http://www.christa-appelt.de