Tag Archives: Öko-Lebensmittel

Allgemein

Mit „farm to table“ zu neuem Ernährungsbewusstsein: Profikoch Sebastian Copien bringt Nachhaltigkeitstrend mit Gartenkochkursen nach Deutschland

Mit "farm to table" zu neuem Ernährungsbewusstsein: Profikoch Sebastian Copien bringt Nachhaltigkeitstrend mit Gartenkochkursen nach Deutschland

(Bildquelle: @Hansi Heckmair)

München, im September 2015 – Nichts ist ökologischer als Essen direkt vom Feld auf den Tisch. Mit seinen eigenen Hoch- und Hügelbeeten direkt im Herzen Münchens holt der vegane Profikoch Sebastian Copien den amerikanischen „farm to table“-Trend als einer der ersten nach Deutschland. Über 50 verschiedene Gemüse- und Kräutersorten baut der überzeugte Nachhaltigkeitsverfechter und Naturkoch Copien nach den Regeln der Permakultur an. Zu erleben gibt es die ganzheitliche Denkweise in speziellen Gartenkochkursen, in denen gemeinsam geerntet und in bester Bioqualität gekocht wird. Schon dieser kurze Einblick reicht, um das Verständnis und die Wertschätzung zum Essen komplett zu verändern. Der Kurs kann online unter http://www.sebastian-copien.de/termine-kochkurse-muenchen/ gebucht werden.

Es kommt aus den USA und ist der neue Trend, wenn es um nachhaltige Ernährung geht: Das Prinzip des „farm to table“ oder auch „vom Bauernhof auf den Tisch“. Als einer der ersten holt Profikoch Sebastian Copien den Trend mit seinem eigenen Anbau im Herzen Münchens nach Deutschland. In seinem Fall heißt es allerdings „von zwölf Hoch- und zwei Hügelbeeten auf den Tisch“. Kochen nach deiner Natur, vegan und nachhaltig – um seine Küchenphilosophie zu hundert Prozent umsetzen zu können, kultiviert Sebastian Copien in seinem Garten über 50 verschiedene Gemüse- und Obstsorten und ca. 30 Kräutersorten.

Keine langen Lieferwege, keine Pestizide. Und kein exotischer Schnickschnack. „Die meisten meiner Gäste wundern sich, was mit dem eigenen Anbau in der Küche alles möglich ist, selbst in den kargeren Jahreszeiten“, berichtet Copien. Der weltbereiste Revolutionär in Sachen veganer Genuss-Küche vermittelt vor allem die Einfachheit und Freude eines bewussten Kochens mit natürlichen Lebensmitteln. 200 inspirierende Rezepte hat er in seinem zweiten Buch „Die vegane Kochschule“ zusammengetragen. Um einen noch tieferen Einblick in die ganzheitliche Denk- und Kochweise zu geben, bietet er in seiner Kochschule in München sechsstündige vegane Gartenkochkurse an.

Der Kurs beginnt mit einem entspannten, fünfminütigen Spaziergang von der Küche hinüber zum ca. 70 Quadratmeter großen Kochschulgarten, der 2014 extra angebaut wurde. Dafür absolvierte Sebastian Copien sogar eine einjährige Ausbildung zum Permakulturpraktiker. Im ersten Teil erläutert Copien die einzelnen Sorten der Saison mit Aussaat, Anzucht, Ernte und Lagerung sowie die Besonderheiten der Permakultur, also dem Konzept eines nachhaltig und dauerhaft funktionierenden Kreislaufs. Zwei Stunden später wird dann nach Lust und Laune gemeinsam geerntet. Mit frischem Gemüse und Kräutern beginnt der kreative Teil in der Küche. Zwei bis drei Gänge bunter und leckerer Gerichte entstehen aus den geernteten Schätzen. Am Ende dürfen natürlich alle die vielfältige und hübsch angerichtete Gemüseküche genießen. „Viele erleben in meinen Kursen einen prägenden Aha-Effekt: Es muss nicht immer international oder besonders extravagant sein. Saisonales Gemüse und einheimische Kräuter bieten enorm viel kreativen Spielraum – und sie schmecken um ein vielfaches besser als lang gelagerte oder weit transportierte Waren.“ Nicht selten beobachtet Copien bei seinen Kursteilnehmern eine komplette Wandlung der Einstellung. „Es gibt nichts Natürlicheres, als sein Essen selbst wachsen zu sehen. Erst dann versteht man wirklich, wie wertvoll eine Pflanze ist, wie viel Zeit und Zuwendung sie benötigt, um uns Genuss und Lebenskraft zu spenden.“

Aktuell gibt es in Deutschland nur wenige Restaurants bzw. Köche, die nach diesem Ansatz verfahren. Sebastian Copien setzt sich seit Jahren für eine verantwortungsbewusste Küche und Ernährungsweise ein. Neben seiner Kochschule, in der er jedes Jahr Hunderte Hobbyköche, Profiköche und Interessierte unterrichtet oder Showkochevents veranstaltet, berät er Hotels und Restaurants zu einer vielfältigen veganen Küche. Er freut sich, dass der Trend „farm to table“ bei seinen Gästen so gut ankommt. „Vor einigen Jahren gab es den Bio-Boom, der aber nicht immer ökologisch sinnvoll war“, rekapituliert Copien. „Zum Glück gehen heute immer mehr Kollegen dazu über, bewusst regionale und damit auch saisonale Lebensmittel und Gerichte anzubieten. Aber schließlich ist nichts regionaler als der eigene Anbau.“

Der vegane Gartenkochkurs ist auf max. 11 Teilnehmer angelegt und kostet 142EUR Euro. Mehr dazu unter http://www.sebastian-copien.de/gartenkochkurs-vegan-muenchen/
Mehr zur Permakultur von Sebastian Copien: http://www.sebastian-copien.de/permakultur-muenchen/

Sein Buch „Die vegane Kochschule“ ist im April 2015 beim Christian-Verlag erschienen und unter anderem bei amazon erhältlich. Einen Blick ins Buch gibt es unter http://www.sebastian-copien.de/kochbuch/

Sebastian Copien liebt das Kochen. Er lebt die Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln, Produzenten und Menschen. Aber allem voran vertraut er auf sein eigenes Gefühl und zaubert damit bereits seit vielen Jahren erstklassige gesunde pflanzliche Küche, die
vielen Menschen Freude bereitet. Sebastian Copien ist anders als alle anderen: ein weltbereister veganer Koch, Ernährungstrainer, Kochbuchautor und Gemüsegärtner. Sein Gemüsegarten nach Permakultur liegt gerade mal fünf Gehminuten von seiner Kochschule entfernt. Vom Samenkorn bis hin zum fertigen Gericht – in Hinblick auf diesen kraftvollen Kreislauf hat Sebastian Copien eine klare Vorstellung von pflanzlicher Küche und achtet dabei stets auf eine intuitive und gewissenhafte Zubereitung aller Speisen. Seine Inspiration holt er sich bei seinen zahlreichen Reisen um die Welt und seiner Leidenschaft, dem Wellenreiten. In seiner Kochschule gibt er zahlreiche Seminare und Kochkurse wie 2-Tages Intensivseminare, vegane Gartenkochkurse, intuitive Kochseminare oder Teamkochkurse und Gastro-Consultings. Zudem realisiert er in enger Zusammenarbeit mit der Filmproduktion „Küss die Hand“ Food-Filmproduktionen. Sein neues Buch „Die vegane Kochschule“ im Christian Verlag, gibt es seit Ende April 2015 im Buchhandel und auf Amazon zu kaufen.

Weitere Informationen unter www.sebastian-copien.de

Firmenkontakt
Sebastian Copien – Kochen nach deiner Natur
Sebastian Copien
Thalkirchner Strasse 80
80337 München
089 – 427 528 54
kochen@sebastian-copien.de
http://www.sebastian-copien.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
a.discala@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de/

Allgemein

Neumarkter Lammsbräu auch 2013 mit Wachstum

Neumarkter Lammsbräu auch 2013 mit Wachstum

Die Bio-Getränke der Neumarkter Lammsbräu sind gefragt.

Neumarkt, 10. Februar 2014 – Die Neumarkter Lammsbräu legt heute anlässlich der bevorstehenden Biofach-Messe in Nürnberg die wichtigsten Kennziffern des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2013 sowie eine Vorschau auf das laufende Jahr 2014 vor.

Während die deutsche Getränkebranche 2013 wieder gegen Absatzrückgänge und Stagnation ankämpften musste, hat die Neumarkter Lammsbräu weiter kräftig zugelegt: Die größte Bio-Brauerei Deutschlands hat ihren Umsatz um 11 Prozent auf knapp 17 Mio. Euro gesteigert (2012: 15 Mio. Euro) und damit die eigenen Planungen übertroffen. Dieser Zuwachs entspricht der Wachstumsrate im Bio-Großhandel im vergangen Jahr (2012: 1,3 Mrd. Euro)[1].

Dieser Erfolg ist den alkoholfreien Getränken zu verdanken. Deren Ausstoß stieg um 17 Prozent auf 88.275 Hektoliter (2012: 75.097 hl) und spiegelt den allgemeinen Trend wider. Mit gleich vier alkoholfreien Bierspezialitäten hat die Bio-Brauerei ein außergewöhnlich breites Sortiment im Angebot, Konsumenten griffen besonders gern zum Klassiker unter den alkoholfreien Produkten, dem „Lammsbräu alkoholfrei“ (+16 Prozent). Noch besser entwickelten sich die now-Limonaden , die erneut um über 20 Prozent wuchsen und weiter Marktanteile eroberten (Naturkosthandel: mit 24 Prozent Marktanteil auf Platz zwei der Bio-Erfrischungsgetränke-Hersteller[2]).

Auch seinen Bierausstoß hat der Marktführer im Bio-Bierbereich im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht steigern können auf 71.340 Hektoliter (2012: 70.113 hl). Insgesamt erhöhte sich der Getränkeausstoß um 10 Prozent auf 159.615 Hektoliter (2012: 145.209 hl).

Die hauseigene Mälzerei kehrte wieder zu ihrem durchschnittlichen Produktionsniveau zurück und stellte 1.711 Tonnen bestes Bio-Malz her, das nahezu ausschließlich in eigenen Bieren verarbeitet wird.

Auch 2013 haben die Bio-Pioniere daran gearbeitet, die Belastungen für die Umwelt weiter zu verringern. Die Summe der verschiedenen Emissionen (Landwirtschaft, Strom, Fuhrpark etc.) erhöhte sich verglichen mit der Produktionssteigerung daher nur unterproportional um 5,3 Prozent auf 8.733 Tonnen CO2-Äquivalente. Der netto-Anstieg ist auf die landwirtschaftliche Rohstofferzeugung zurückzuführen, die den größten Anteil der Klimagas-Emissionen ausmacht. Weitere Details zum ökologischen Engagement der Neumarkter Lammsbräu im vergangenen Jahr beschreibt der 22. Nachhaltigkeitsbericht, den das Unternehmen im Mai 2014 vorlegen wird.

Mit 107 Mitarbeitern hat die Neumarkter Lammsbräu ihre Produktpalette 2013 um drei Innovationen auf 36 Getränke erweitert (17 Bierspezialitäten, zwei glutenfreie Spezialgetränke, ein Biermischgetränk, 11 Bio-Erfrischungsgetränke und 5 Mineralwasser-Varianten). Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass mit besonderen Produkten neue Kaufanreize geschaffen werden können: Das Spezialbier „1628“ hat inzwischen schon dreimal in limitierten Editionen große Aufmerksamkeit bei Bierkennern erzielt. Auch die Limonaden-Kreation „now Birne Hopfen“ hat sich als beliebte Geschmacksrichtung abseits des Mainstreams erwiesen.

Lammsbräu-Generalbevollmächtigte Susanne Horn: „2013 war wieder ein rundherum erfreuliches Jahr mit sehr guten Absatzzahlen, dem goldenen European Beer Star Award für unser Dinkel-Bier und Auszeichnungen für unser ökologisches Engagement. Das spornt uns an, auch weiterhin dafür zu arbeiten, dass Verantwortung und Genuss bei uns Hand in Hand gehen.“

2014 im Zeichen der Verbraucherbildung

Die Neumarkter Lammsbräu erwartet auch 2014 eine weitere Wachstumssteigerung. Dabei wird die Dynamik etwas geringer als 2013 ausfallen, da die Distribution im Naturkosthandel inzwischen flächendeckend ist. Susanne Horn: „Wir werden unsere Umsätze mit Bio-Bier und Bio-Erfrischungsgetränken steigern auf über 17 Mio. Euro und weiter Marktanteile erobern – und das obwohl sich der Preiskampf sowohl im Bier- als auch im Mineralwassermarkt weiter fortsetzen wird.“ Die Neumarkter Lammsbräu entzieht sich diesem Druck seit jeher, indem sie auf hohe Qualität setzt und Verbrauchern eine Fülle von Informationen bietet. Konsumenten schätzen dies zunehmend und fragen vermehrt nach Herstellungsbedingungen. Angesichts der aktuellen Diskussionen um die Qualität von Lebensmitteln wird Lammsbräu 2014 mit einer Informationsoffensive Handel und Konsumenten erklären, wie sich der Wertekanon des Unternehmens in der gesamten Wertschöpfungskette bis zum Verbraucher niederschlägt, und wie „100% bio“ sowie mehr Fairness im Lebensmittelbereich die wichtigsten Ressourcen unseres Lebens schützen helfen. Susanne Horn: „Wir brauchen mündigere Verbraucher. Die Menschen müssen gut informiert sein, damit sie bewusst und umweltfreundlich konsumieren können.“

Im vergangenen Jahr hat die Neumarkter Lammsbräu ihren ersten einzelproduktbezogenen CO2-Fußabdruck für das Bio-Mineralwasser BioKristall berechnet. Darauf aufbauend wird jetzt ein „Corporate Carbon Footprint“ für das gesamte Unternehmen erarbeitet. Dieses Maß für die Kohlendioxid-Emissionen, die direkt und indirekt durch die Aktivitäten von Neumarkter Lammsbräu verursacht werden, stellt einen weiteren Informationszugewinn für die Verbraucher dar.

Ein Datenblatt mit allen Basis-Informationen über die Neumarkter Lammsbräu finden Sie hier . Weitere Informationen gibt es unter www.lammsbraeu.de.

[1] Bundesverband Naturkost Naturwaren e.V.
[2] bioVista, Erhebung vom 23.01.2014

Über die Neumarkter Lammsbräu:
Neumarkter Lammsbräu – das ist der Inbegriff für feine ökologische Biere und Bio-Erfrischungsgetränke. Schon vor 30 Jahren stellte Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Traditionsbrauerei, die Weichen für ein durchgängiges nachhaltiges Unternehmenskonzept, das seinesgleichen sucht. Die Neumarkter Lammsbräu ist die erste Brauerei, die ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt hat. Die Rohstoffe stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau aus der Region. Rund um Neumarkt in der Oberpfalz werden dadurch 4.050 ha ökologisch bewirtschaftet. Für die Genießer eines Lammsbräu-Getränkes bedeutet das: Voller Geschmack, reinster Genuss und die Gewissheit, mit jedem Schluck einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Bei der weltweit führenden Bio-Brauerei produzieren 107 Mitarbeiter rund 71.300 hl Bier pro Jahr, sowie rund 78.200 hl alkoholfreie Getränke (Bio-Mineralwasser und eine breite Palette von Öko-Erfrischungsgetränken). Mit aktuell 17 verschiedenen Sorten bietet die Lammsbräu allen Bio-Bierfreunden das breiteste Sortiment des Marktes an, darunter auch Innovationen wie das Alkoholfreie Weizenbier, dessen gesundheitsfördernde Eigenschaften wissenschaftlich bestätig sind, und glutenfreie Spezialitäten.

Die Neumarkter Lammsbräu wurde erstmals 1628 urkundlich erwähnt und befindet sich seit rund 200 Jahren im Besitz der Familie Ehrnsperger.

Mehr über die Bio-Bier-Pioniere erfahren Sie unter www.lammsbraeu.de.

Kontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger e.K
Kathrin Moosburger (Marketing)
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
k.moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt:
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Antonia Green
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-51
kontakt@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de