Tag Archives: Öffentlicher Dienst

Allgemein

Kooperation Smiling Green Energy mit dem BSW

Doppelter Vorteil für den öffentlichen Dienst mit dem transparent grün – Tarif

Kooperation Smiling Green Energy mit dem BSW

Das Beamtenselbsthilfewerk BSW ist immer auf der Suche nach Kooperationspartnern, die seinen Mitgliedern Vorteile bieten. Sparen können die rund 500.000 „BSWler“ ab sofort auch mit der Smiling Green Energy GmbH, die mit ihrem günstigen transparent grün – Stromtarif und zusätzlich einem Rabatt auf die Grundgebühr des Ökostroms überzeugt.

Für seine Mitglieder holt BSW bei seinen Partnern viel raus, damit Beschäftigte im öffentlichen Dienst mehr von ihren Bezügen haben. Beim Wechsel zum Stromanbieter transparent grün können BSW-Mitglieder nicht nur Monat für Monat bei der Grundgebühr 1,50 Euro sparen, sondern zusätzlich mindestens zweimal im Jahr eine Rückvergütung bekommen.

BSW und transparent grün – Der Vorteil für den öffentlichen Dienst und die Umwelt

Der unabhängige Stromversorger transparent grün geht mit der Direktvermarktung von Strom aus Schleswig-Holsteinischen erneuerbarer Energieanlagen einen anderen Weg, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse „EEX“, an der gut zwei Drittel des gehandelten Strom aus Atomenergie und Verbrennung fossiler Brennstoffe gewonnen wurde. Nur die Höhe des monatlichen Abschlags orientiert sich an dem realen Durchschnittsstrompreis der EEX. Effektiv jedoch zahlen die Kunden von transparent grün nur den tatsächlichen Einkaufspreis des Ökostroms zuzüglich eines Aufschlags für Vertrieb und Systemkosten von EUR 0,023/kWh netto. Zweimal pro Jahr bekommen sie eine transparente Abrechnung und zu viel bezahlte Beträge zurückvergütet.

„Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass reiner Ökostrom teurer ist als der an der Börse gehandelte Strom. Dem ist aber nicht so“, erläutert transparent grün – Vertriebsleiter Patrick Klein, „denn durch den massiven Ausbau der regenerativen Energiegewinnung sind die Produktionskosten für Ökostrom gesunken. Zurzeit kalkulieren wir unsere Tarife mit einem EEX-Preis von 3,8 Cent/kWh. Doch durch die Herbst- und Winterstürme lagen unsere effektiven Einkaufskosten in den vergangenen Monaten zwischen 2,9 und 3,2 Cent/kWh. Diese Differenz zahlen wir unseren Kunden zurück.“ Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen von transparent grün transparent und fair. Ohne Mindestlaufzeit und versteckten Kosten beträgt die Kündigungsfrist lediglich zwei Wochen.

Der Wechsel zu transparent grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt transparent grün sämtliche mit dem Wechsel verbundene Formalitäten.

Energieversorgung von heute
– bundesweit – transparent – ehrlich – fair – ökologisch – unabhängig –

Kontakt
Smiling Green Energy GmbH
Patrick Klein
Grubesallee 24
22143 Hamburg
040 2261 634 00
pk@natuerlich-gruen-strom.de
http://www.natuerlich-gruen-strom.de

Allgemein

Doppelter Vorteil für den öffentlichen Dienst mit transparent grün

Doppelter Vorteil für den öffentlichen Dienst mit transparent grün

Das Beamtenselbsthilfewerk BSW ist immer auf der Suche nach Kooperationspartnern, die seinen Mitgliedern Vorteile bieten. Sparen können die rund 500.000 „BSWler“ ab sofort auch mit der Smiling Green Energy GmbH, die mit ihrem günstigen transparent grün – Stromtarif und zusätzlich einem Rabatt auf die Grundgebühr des Ökostroms überzeugt.

Für seine Mitglieder holt BSW bei seinen Partnern viel raus, damit Beschäftigte im öffentlichen Dienst mehr von ihren Bezügen haben. Beim Wechsel zum Stromanbieter transparent grün können BSW-Mitglieder nicht nur Monat für Monat bei der Grundgebühr 1,50 Euro sparen, sondern zusätzlich mindestens zweimal im Jahr eine Rückvergütung bekommen.

BSW und transparent grün – Der Vorteil für den öffentlichen Dienst und die Umwelt!

Der unabhängige Stromversorger transparent grün geht mit der Direktvermarktung von Strom aus Schleswig-Holsteinischen erneuerbarer Energieanlagen einen anderen Weg, ohne den Umweg über die Leipziger Strombörse „EEX“, an der gut zwei Drittel des gehandelten Strom aus Atomenergie und Verbrennung fossiler Brennstoffe gewonnen wurde. Nur die Höhe des monatlichen Abschlags orientiert sich an dem realen Durchschnittsstrompreis der EEX. Effektiv jedoch zahlen die Kunden von transparent grün nur den tatsächlichen Einkaufspreis des Ökostroms zuzüglich eines Aufschlags für Vertrieb und Systemkosten von EUR 0,023/kWh netto. Zweimal pro Jahr bekommen sie eine transparente Abrechnung und zu viel bezahlte Beträge zurückvergütet.

„Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass reiner Ökostrom teurer ist als der an der Börse gehandelte Strom. Dem ist aber nicht so“, erläutert transparent grün – Vertriebsleiter Patrick Klein, „denn durch den massiven Ausbau der regenerativen Energiegewinnung sind die Produktionskosten für Ökostrom gesunken. Zurzeit kalkulieren wir unsere Tarife mit einem EEX-Preis von 3,8 Cent/kWh. Doch durch die Herbst- und Winterstürme lagen unsere effektiven Einkaufskosten in den vergangenen Monaten zwischen 2,9 und 3,2 Cent/kWh. Diese Differenz zahlen wir unseren Kunden zurück.“ Zusätzlich sind die Vertragsbedingungen von transparent grün transparent und fair. Ohne Mindestlaufzeit und versteckten Kosten beträgt die Kündigungsfrist lediglich zwei Wochen.

Der Wechsel zu transparent grün ist deutschlandweit möglich. Als bequemen Service übernimmt transparent grün sämtliche mit dem Wechsel verbundene Formalitäten.

Energieversorgung von heute
– bundesweit – transparent – ehrlich – fair – ökologisch – unabhängig –

Kontakt
Smiling Green Energy GmbH
Patrick Klein
Grubesallee 24
22143 Hamburg
040 2261 634 00
pk@natuerlich-gruen-strom.de
http://www.natuerlich-gruen-strom.de

Allgemein

GVV-Privat startet Danke-Aktion 2017 für den öffentlichen Dienst

GVV-Privat startet Danke-Aktion 2017 für den öffentlichen Dienst

GVV Privat – Waffelhimmel-Aktion

Laut Sonderauswertung(1) des DGB vom Juni 2017 haben die Arbeitsbelastungen im öffentlichen Dienst deutlich zugenommen. Als Versicherer mit kommunalen Wurzeln ist GVV-Privat den Beschäftigten dort besonders verbunden. Mit einer Danke-Aktion unter dem Motto „Waffelhimmel“ möchte der Versicherer mit Sitz in Köln daher seine Anerkennung gegenüber allen Angestellten und Beamten aus dem öffentlichen Dienst ausdrücken. Hierbei kann eine Verwaltung ein mobiles Weihnachtsevent mitsamt Waffelstand gewinnen, das am am 6. Dezember 2017 stattfindet. Weitere Informationen unter www.gvv.de/waffelhimmel

Anerkennendes Dankeschön für den öffentlichen Dienst

„Mit unserer Waffelhimmel-Aktion sorgen wir für ein paar entspannte Augenblicke abseits des stressigen Alltags und sagen so stellvertretend allen Verwaltungen einfach einmal Danke für ihren tagtäglich hohen Einsatz“, so Dirk Quotschalla von GVV-Privat.

Einfache Teilnahme mit Foto des Schreibtischmaskottchens

Interessierte Verwaltungen können bis zum 22.11.2017 an der Danke-Aktion teilnehmen. Dafür fotografieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einfach ihr persönliches Schreibtischmaskottchen und laden die Fotos anschließend über die Aktionsseite auf www.gvv.de/waffelhimmel hoch. Nach Teilnahmeschluss wählt GVV-Privat aus allen eingegangenen Bildern das Gewinnerfoto nach dem Zufallsprinzip aus. Je mehr Personen aus dem Kollegenkreis sich beteiligen, desto höher ist die Gewinnchance auf eine entspannte Auszeit im „Waffelhimmel“.

GVV-Privat übernimmt komplette Organisation für die Weihnachtspause vom Arbeitsalltag

Am 6.12.2017 schickt GVV-Privat den mobilen Waffelstand zur Gewinner-Verwaltung. Hierbei wird die komplette Organisation, von der Standgenehmigung bis hin zur Information der Mitarbeiter, vom in Köln ansässigen Versicherer übernommen. Dazu gehören ebenso ausreichend Sitzgelegenheiten wie auch die passende weihnachtliche Musik. Neben frischen Waffeln mit leckeren Toppings werden zudem kleine Überraschungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt.

Zur GVV-Privat „Waffelhimmel“-Aktion: www.gvv.de/waffelhimmel

(1)Sonderauswertung DGB www.dgb.de/themen/++co++3627b78c-5043-11e7-b411-525400e5a74a

Die GVV-Privatversicherung AG ist eine Tochtergesellschaft der GVV-Kommunalversicherung VVaG. Während das Mutterunternehmen seit 1911 Versicherungen für Städte und Gemeinden, Kreise, kommunale Unternehmen und Sparkassen bietet, konzentrierte sich die Geschäftstätigkeit von GVV-Privat ursprünglich auf den Versicherungsbedarf der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute steht GVV-Privat allen Kunden offen. Das Portfolio umfasst die Kfz-, Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherung.

Kontakt
GVV-Privatversicherung AG
Beate Schuster
Aachener Straße 952 – 958
50933 Köln
+49-(0)221-4893-0
info@gvv.de
http://www.gvv.de

Allgemein

Außerordentliche Kündigung wegen Verletzung der politischen Treuepflicht?

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen, und Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Außerordentliche Kündigung wegen Verletzung der politischen Treuepflicht?

Arbeitsrecht

Nebenpflichten aus dem Arbeitsvertrag

Aus dem Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber ergeben sich neben der Pflicht, seine Arbeitsleistung zu erbringen, auch sog. Nebenpflichten. Das bedeutet, der Arbeitnehmer muss auf die schutzwürdigen Interessen des Arbeitgebers Rücksicht nehmen. Dazu gehört auch, dass er sich nicht abwertend über seinen Arbeitgeber äußert.

Treuepflicht im öffentlichen Dienst

Wenn man nun im Bereich des öffentlichen Dienstes beschäftigt ist, kann sich daraus wiederum zu einem gewissen Grad eine Treuepflicht gegenüber dem Staat bzw. der freiheitlich demokratischen Grundordnung nach dem Grundgesetz ergeben. Diese Treuepflicht steht in einem gewissen Spannungsverhältnis zu einem etwaigen politischen Engagement des Mitarbeiters, wozu er ebenfalls nach dem Grundgesetz berechtigt ist. In diesem Zusammenhang stellt sich dann die Frage, in welchem Umfang eine politische Treuepflicht verlangt werden kann und wann ggf. eine Kündigung auf die Verletzung dieser Pflicht gestützt werden kann.

Bundesarbeitsgericht zur Kündigung wegen Zweifeln an der Verfassungstreue

Das Bundesarbeitsgericht hat dazu in einem Urteil vom 12.05.2011 (Az.: 2 AZR 479/09) klargestellt, dass grundsätzlich eine personenbedingte Kündigung des Arbeitnehmers in Betracht kommt, wenn sich begründete Zweifel an der Verfassungstreue des Arbeitnehmers ergeben. Auch wann solche Zweifel begründet sein können, führt das Gericht aus: Mitgliedschaft in einer verfassungsfeindlichen Organisation und aktives Eintreten des Arbeitnehmers dafür können entsprechende Zweifel erwecken (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 12.05.2011 – 2 AZR 479/09).

Verfassungsfeindliche Ziele

Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Organisation oder Bestrebung, die auf eine Änderung des Grundgesetzes abzielt, als verfassungsfeindlich einzustufen ist. Als solche anzusehen sind sie nur dann, wenn sie sich gegen die unveränderlichen Kernelemente der freiheitlich demokratischen Grundordnung richten. Das dürfte z. B. bezogen auf die AfD als Partei so (zumindest noch) nicht angenommen werden können. Eine Kündigung, die sich also allein auf die Mitgliedschaft eines Arbeitnehmers in der AfD stützt, wäre aktuell wohl nicht als wirksam anzusehen. Dies schließt jedoch wiederum keine verhaltensbedingten Kündigungen aus, die sich auf beleidigende oder volksverhetzende Äußerungen eines Mitarbeiters stützen.

Maß der Treuepflicht ergibt sich auch aus Position des Arbeitnehmers

Darüber hinaus hat das Bundesarbeitsgericht klargestellt, dass sich je nach der Position des Arbeitnehmers unterschiedliche Anforderungen an die Treuepflicht stellen können. Wer ein gesteigertes Maß an Verantwortung trägt und etwa auch vielfach in der Öffentlichkeit auftritt, muss sich dann in diesem Zusammenhang ggf. loyaler zeigen als andere Mitarbeiter.

Fazit

Kündigungen aufgrund einer Verletzung der politischen Treuepflicht sind mit Vorsicht zu genießen. Die Anforderungen sind, wie beschrieben, hier relativ streng. Sofern sich Arbeitnehmer aber verfassungsfeindlich äußern, kommen für den Arbeitgeber arbeitsrechtliche Sanktionen (Abmahnung, Kündigung) in Betracht. Die dargelegte Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts dürfte jedenfalls in der Zukunft relevant bleiben.

Wo finden Sie weitere Informationen zum Thema Kündigung und Aufhebungsvertrag?

Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: www.kuendigungen-anwalt.de

Was wir für Sie tun können: Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutschlandweit im Zusammenhang mit dem Abschluss von arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträgen, Abwicklungsverträgen und dem Ausspruch von Kündigungen.

Besprechen Sie Ihren Fall zunächst mit dem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck in der Kanzlei oder auf unserer Hotline 0176/21133283 an und besprechen Sie zunächst telefonisch, kostenlos und unverbindlich die Erfolgsaussichten eines Vorgehens im Zusammenhang mit der Kündigung oder dem Abschluss eines Aufhebungsvertrags. Wie hoch sind Ihre Chancen? Wie hoch sind Ihre Risiken? Und welche Fristen gibt es zu beachten?

22.06.2017

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Allgemein

40 Quellen: ÖD-Aktuell hält Sie auf dem Laufenden

BSW entwickelt Informationsservice für den Öffentlichen Dienst

40 Quellen: ÖD-Aktuell hält Sie auf dem Laufenden

Informationsservice für den Öffentlichen Dienst

Bayreuth, 08.09.2016 – Damit Beschäftigte im Öffentlichen Dienst wertvolle Zeit sparen, hat BSW den Informationsservice ÖD-Aktuell entwickelt. Unter bsw.de werden Berichte, Meinungen und Nachrichten aus über 40 behördlichen, gewerkschaftlichen und journalistischen Quellen gebündelt.

Berichte: Hintergrundinformationen, Servicethemen und Expertenmeinungen

Die Berichte beschäftigen sich mit aktuellen Themen aus dem Öffentlichen Dienst.
In Interviews spricht die BSW-Redaktion darüber mit Experten, wie Rainer Wendt , Sandra Kothe oder Thomas Langkabel . Hier liegt der Fokus auf Meinungen von bekannten Köpfen aus den jeweiligen Fachbereichen. Neben Hintergrundinformationen, werden Forschungsergebnisse, wie eine Hochschulstudie zum Thema Mobbing bei Beschäftigten im Öffentlichen Dienst, vorgestellt. Tipps und Antworten auf alltagsrelevante Fragen bieten die serviceorientierten Berichte, wie zum Beispiel “ So vermeiden Sie Bußgeld bei der Sperrmüllentsorgung „. Bei den Servicethemen kommen die unterschiedlichen Berufsgruppen aus dem Öffentlichen Dienst (hier: Entsorgungsunternehmen) zu Wort. Die Breite der Berichte bildet die Vielfalt des Öffentlichen Dienstes und das unterschiedliche Informationsbedürfnis ab.

Nachrichten: Mehrmals täglich wissen, was passiert
ÖD relevante Nachrichten werden mehrmals täglich ausgespielt. Die Leser können diese nach Quellen filtern und sich die Informationen anzeigen lassen, die für sie relevant sind. Die Nachrichten werden auf bsw.de angeteasert. Die Leser erhalten die wichtigsten Informationen. Um den vollständigen Artikel zu lesen, wird auf die Quelle verlinkt.

Mit der kostenlosen E-Mail Funktion keine Neuigkeit verpassen
Unter ÖD-Aktuell können die Leser einen kostenlosen E-Mail Service herunterladen. Sie erhalten täglich eine E-Mail mit den wichtigsten Nachrichten und Berichten. So werden keine Neuigkeiten verpasst. Der E-Mail Service kann dabei jederzeit wieder beendet werden.

BSW ist die Abkürzung für Beamtenselbsthilfewerk. 1960 wurde das BSW von Beamten für Beamte gegründet. BSW versteht sich als die Gemeinschaft für den Öffentlichen Dienst und organisiert für seine Mitglieder klare Vorteile, die diese jeden Tag nutzen können. Schon 600.000 Mitgliedsfamilien profitieren vom BSW. Die Branchenspezialisten handeln bei den Partnern maximale Vorteile aus – und BSW gibt diese weiter. So kaufen die Mitglieder vorteilhaft bei über 20.000 namhaften Filialisten und Geschäften vor Ort ein und auch bei rund 700 Online-Shops, wie Lidl.de, Zalando, Ebay, BAUR, OTTO, Peter Hahn, lieferando.de, Fressnapf, XXXL Einrichtungshäuser, CONRAD oder DocMorris. Strom, Gas und Heizöl können BSW-Mitglieder zu preiswerten BSW-Konditionen erhalten. Bei der Reisebuchung profitieren diese von günstigen Preisen und individuellen Reiseangeboten. Zudem bietet BSW die Möglichkeit zum Zugang zu attraktiven Anlagen.

Kontakt
BSW Verbraucher-Service-Beamten-Selbsthilfewerk GmbH
Lisa Schwarz
Josephsplatz 8
95445 Bayreuth
09221 802 177
lisa.schwarz@bsw.de
http://www.bsw.de

Allgemein

Damit Lehrer leichter lehren

Damit Lehrer leichter lehren

Ein modernes Schulnetzwerk zur Arbeit mit Computern und neuen Medien braucht verständliche Anleitungen. Deshalb erstellte SIGNUM zwei nutzerfreundliche Handbücher für die IT-Struktur paedML®Windows 3.0 des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ).

Mannheim/Stuttgart. Die Anleitungen entstanden im Auftrag der Abteilung „Technische Unterstützung“ des LMZ. paedML®Windows 3.0 verbindet nützliche pädagogische und administrative Funktionen miteinander und erleichtert Lehrern den Unterricht an PCs. Sie können damit beispielsweise Computer und Internetzugang in Klassenräumen verwalten, Projekte anlegen, Arbeitsmaterial verteilen oder Klassenarbeiten „online“ im internen Netzwerk schreiben lassen. Administratoren verwalten die Nutzerdaten und -rechte und aktivieren je nach Bedarf das System in verschiedenen Klassenzimmern.
SIGNUM dokumentierte und testete die vorgesehene Kapitelstruktur und sämtliche Funktionen der paedML®-Windows-Version ausführlich. Auf Basis dieser Tests und Erkenntnisse entstand ein technisches Handbuch für Administratoren und eine Bedienungsanleitung für Lehrer. Beide Nutzergruppen arbeiten nämlich mit unterschiedlichen Systemfunktionen und haben jeweils andere Anforderungen an eine Software-Anleitung. Nach intensivem Austausch mit den Mitarbeitern des LMZ im Hinblick auf diese Anforderungen erklären die Handbücher jetzt den Anwendern das komplexe IT-System mit all seinen Nutzungsmöglichkeiten einfach, verständlich und detailliert.
Schritt für Schritt werden Nutzer durch die einzelnen Funktionen geleitet und erhalten gleichzeitig schnelle Hilfe bei Fragen. Die unkomplizierten Anleitungen bauen somit mögliche Vorbehalte gegen moderne Schulsoftware schnell ab. Seit Anfang August sind die Handbücher beim LMZ verfügbar.
Weitere Informationen finden Sie unter www.signum-web.de/cases/lmz

SIGNUM ist die Agentur für Branded Publishing: Unser Anspruch ist es, die Kommunikationsaufgaben unserer Kunden so zu lösen, dass alle Maßnahmen und Medien die Marke des Kunden stärken. Gegründet 1990, verfügt SIGNUM über langjährige Erfahrung bei der Auswahl und Orchestrierung der jeweils passenden Medienkanäle. Etwa 40 feste Mitarbeiter beraten umfassend, entwickeln überzeugende Konzepte, gestalten und produzieren aufmerksamkeitsstarke Medien – und wir liefern mit jedem Konzept den Nachweis der Wirksamkeit.

Kontakt
SIGNUM communication Werbeagentur GmbH
Frau Caroline Westenhöfer
Lange Rötterstrasse 11
68167 Mannheim
0621 33 974 0
westenhoefer@signum-web.de
www.signum-web.de

Allgemein

Zur Tarifrunde ÖD 2014 ehrt ver.di die Helden des Alltags

In einer Videoreihe stellt ver.di die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in den Mittelpunkt der Betrachtung. Sie sind die wahren Stars des Alltags. Gleichzeitig wird verdeutlicht, dass es in der Tarifrunde ÖD 2014 um eine faire Bezahlung geht, die dem Wert dieser Arbeit wieder gerecht wird.

Zur Tarifrunde ÖD 2014 ehrt ver.di die Helden des Alltags

roter Teppich – ver.di

Berlin, 21.03.2014. In den Videos werden verschiedene Berufsgruppen des öffentlichen Dienstes auf einem roten Teppich geehrt und ihre Verdienste in ein angemessenes Rampenlicht gestellt. Hierdurch präsentiert ver.di die Beschäftigten im öffentlichen Dienst als die Helden des Alltags und untermauert somit das entsprechende Forderungspaket für die Tarifrunde ÖD 2014.

Egal ob im Krankenhaus, der Müllentsorgung, den Kindergärten oder der Feuerwehr etc., die Beschäftigen des öffentlichen Dienstes sind die unentbehrlichen Dienstleister dieses Landes und für die Funktionsfähigkeit der Gesellschaft unabdingbar. Mit ihren alltäglichen Leistungen haben sie sich den Beifall der Passantinnen und Passanten sowie die mediale Aufmerksamkeit voll verdient. Neben der eigentlichen Ehrung der Angestellten im öffentlichen Dienst, wird die gesamte Aktion auch dafür genutzt, ver.dis Forderungen in der aktuellen Tarifrunde ÖD 2014 zu unterstreichen. Hierbei geht es der Gewerkschaft um eine angemessene Bezahlung, die Erhöhung des Urlaubsanspruches und die Übernahme aller Auszubildenden.

Mittels der Aktion und den entsprechenden Forderungen zur Tarifrunde ÖD 2014, will ver.di dafür sorgen, dass der öffentliche Dienst auch zukünftig ein attraktiver Arbeitgeber bleibt und deren Angehörige wieder leistungsgerecht und fair bezahlt werden. Zudem hofft ver.di allen Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere aber auch jungen Erwachsenden, verdeutlichen zu können, was für vielseitige, spannende und anspruchsvolle Berufe der öffentliche Dienst bereithält und welch unschätzbaren Dienste hierdurch täglich für die Allgemeinheit erbracht werden. Bildquelle:kein externes Copyright

Die dot-gruppe ist ein führendes Unternehmen im Bereich Social Media- und Viral Marketing und seit über 10 Jahren am Markt. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Viral Video Produktion, dem Video Seeding und YouTube Promotion über Guerilla Marketing bis zu hin zu Social Media- und Blog Marketing. Zu den Kunden der dot-gruppe gehören international bekannte Marken aus den Bereichen Konsumgüter, Tourismus und Charity. Kampagnen der dot-gruppe wurden beim Cannes International Advertising Festival und beim New York Advertising Festival nominiert.

dot-gruppe
Benjamin Müller
Erkelenzdamm 59/61
10999 Berlin
0304677660
pr@dot-gruppe.com
http://www.dot-gruppe.com

Allgemein

Video zum Forderungspaket von ver.di zur Tarifrunde ÖD 2014

Im Zuge der aktuellen Tarifrunde ÖD 2014, hat die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di ein passendes Internetvideo produziert. In diesem werden die konkreten Forderungen von ver.di klar und transparent verdeutlicht.

Video zum Forderungspaket von ver.di zur Tarifrunde ÖD 2014

ver.di – Video zur Tarifrunde ÖD 2014

Berlin, 20.03.2014. Das Internetvideo mit dem Titel: “ Wir sind die Guten „, thematisiert die vielseitigen Dienstleistungen, welche die Angestellten des öffentlichen Dienstes, oftmals unbemerkt aber doch jederzeit präsent, erbringen. Die dargestellten Figuren stehen dabei stellvertretend für die ca. zwei Millionen Beschäftigten der Kommunen sowie die 140.000 Tarifbeschäftigten des Bundes. Die konkreten Forderungen von ver.di, bezüglich einer leistungsgerechten Bezahlung, werden im Video auf verständliche und transparente Weise verdeutlicht.

Im Vergleich zu anderen Branchen haben sich die Einkommen im öffentlichen Dienst nur unterdurchschnittlich entwickelt. Zur Tarifrunde ÖD 2014 vertritt ver.di demnach ein entsprechendes Forderungspaket, welches diesem Umstand im ausreichenden Maße Rechnung trägt. Die Forderungen umfassen dabei konkret eine Grunderhöhung von 100 Euro für die Beschäftigten beim Bund und den Kommunen und eine lineare Steigerung des Gehalts um 3,5%. Des Weiteren wird mit den Arbeitgebern über einen generellen Urlaubsanspruch von 30 Tagen geredet. Außerdem steht auch die Übernahme aller Auszubildenden auf der Tagesordnung. Über die passende Kampagnenseite: www.wirdieguten.de , können sich alle Interessierten und Unterstützer über die genauen Hintergrundinformationen zur Tarifrunde ÖD 2014 informieren. Bildquelle:kein externes Copyright

Die dot-gruppe ist ein führendes Unternehmen im Bereich Social Media- und Viral Marketing und seit über 10 Jahren am Markt. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Viral Video Produktion, dem Video Seeding und YouTube Promotion über Guerilla Marketing bis zu hin zu Social Media- und Blog Marketing. Zu den Kunden der dot-gruppe gehören international bekannte Marken aus den Bereichen Konsumgüter, Tourismus und Charity. Kampagnen der dot-gruppe wurden beim Cannes International Advertising Festival und beim New York Advertising Festival nominiert.

dot-gruppe
Benjamin Müller
Erkelenzdamm 59/61
10999 Berlin
0304677660
pr@dot-gruppe.com
http://www.dot-gruppe.com

Allgemein

FREIE WÄHLER sind für deutlichen Einkommenszuschlag im öffentlichen Dienst

Bundeschef Aiwanger: „Schuldenabbau und öffentlichen Dienst attraktiv halten“

Die FREIEN WÄHLER unterstützen die Gewerkschaft ver.di und den Beamtenbund in der aktuellen Tarifrunde für die mehr als 800.000 Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder.

Angesichts der ergebnislosen Auftaktrunde sagt der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Hubert Aiwanger: „Der öffentliche Dienst soll funktionieren, soll effizient und unbestechlich sein. Dafür brauchen wir gute und motivierte Leute in der Verwaltung. Deshalb muss der öffentliche Dienst attraktiv bleiben. Dann bringt er uns auch die gewünschten Standortvorteile.“

Das Argument der Landesfinanzminister, der Schuldenabbau gehe vor, sei vorgeschoben. Es gehe beides, Schuldenbremse und ein deutlicher Zuschlag oberhalb des Inflationsausgleichs. Wer so locker mal zig Milliarden-Garantien für Rettungsschirme abnicke, könne den eigenen Leuten nicht die kalte Schulter zeigen. Angesichts deutlicher Steuermehreinnahmen sollten auch die Verwaltungsmitarbeiter an diesem Erfolg beteiligt werden. Das erwarte man auch in jedem gut gehenden Unternehmen.

Die FREIEN WÄHLER unterstützen zugleich eine gerechte Eingruppierung der Lehrerinnen und Lehrer.

Die FREIEN WÄHLER fordern die Länder außerdem auf, Pensionsrücklagen für die Beamtenversorgung zu schaffen.

FREIE WÄHLER

Kontakt:
FREIE WÄHLER
Steffen Große
Bahnhofsstr. 82-86
35390 Gießen
015233710103
steffen.grosse@freiewaehler.eu
http://www.freiewaehler.eu

Allgemein

Öffentliche Ausschreibungen laufen mehrheitlich elektronisch

Studie von Hays zur Vergabe im öffentlichen Sektor

Mannheim, Berlin, 11. Januar 2013. Die zunehmende Digitalisierung zeigt sich auch im Öffentlichen Sektor: Verwaltungen nutzen mittlerweile häufiger elektronische Kanäle für ihre Ausschreibungen statt Printmedien. Dies zeigen die Ergebnisse einer Studie des Personaldienstleisters Hays, für die 328 öffentliche Beschaffer befragt wurden. Die Hälfte aller Befragten veröffentlicht Ausschreibungen auf der europäischen Beschaffungsplattform TED und 48% auf ihrer eigenen Website. Erst danach folgen die Printmedien (35%). Künftig werde die eVergabe noch dominanter werden, betonen zwei Drittel der befragten Beschaffer.

Referenzen haben bei öffentlichen Ausschreibungen weiterhin einen sehr hohen Stellenwert. Mehr als drei Viertel der Befragten betrachtet sie als wichtig bzw. sehr wichtig. Sie dienen in erster Linie als Qualitätsnachweis (42 %) und dokumentieren die Erfahrung bei öffentlichen Aufträgen (37%).
Externe Personaldienstleister werden im öffentlichen Sektor dagegen noch vergleichsweise wenig genutzt (30%). Am weitesten verbreitet ist unter den Nutzern die Arbeitnehmerüberlassung (60%). Freiberufliche Spezialisten setzt gegenwärtig ein Drittel ein. Im Zuge der demografischen Entwicklung und des damit verbundenen Fachkräftemangels gehen jedoch 42% der Beschaffer davon aus, künftig mehr Ausschreibungen für externe Spezialisten vorzunehmen. 37% verneinen dies.

Die freihändige Vergabe ist vor allem in kommunalen Behörden in den letzten drei Jahren stärker genutzt wurden. Anders sieht es dagegen bei Landes- und Bundesbehörden aus, bei denen ihr Anteil gesunken ist. Insgesamt ist der Einsatz der freihändigen Freigabe über alle Behörden hinweg leicht gestiegen. Beschaffer, die bereits Erfahrungen mit diesem flexiblen Beschaffungsinstrument gesammelt haben, planen künftig eine stärkere Nutzung.

An der Studie beteiligten sich 328 öffentliche Ausschreiber, davon 31% aus kommunalen Verwaltungen und 24% aus Bundes- und Landesbehörden. Die Mehrheit der Befragten (61%) wurde telefonisch interviewt, der Rest nahm an einer Online-Befragung in Kooperation mit dem Deutschen Vergabenetzwerk teil.

Die komplette Studie steht unter www.hays.de/studien zur Verfügung.

Hays plc ist das weltweit führende Rekrutierungsunternehmen für Spezialisten. Als Marktführer in Großbritannien und Australien und als eines der führenden Unternehmen auf dem europäischen Festland ist Hays der Experte, wenn es um die Rekrutierung hoch qualifizierter Mitarbeiter weltweit geht. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und zeitlich befristete Tätigkeiten. Hays beschäftigt ca. 7.600 Mitarbeiter in 31 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 Erlöse von 3,8 Mrd. Euro.

Kontakt:
Hays AG
Frank Schabel
Willy-Brandt-Platz 1-3
68161 Mannheim
0621 1788 0
frank.schabel@hays.de
http://www.hays.de