Tag Archives: Onlinewerbung

Allgemein

Görs Communications sorgt für Kundengewinnung, besseres Image, Bekanntheits- & Umsatzsteigerung durch gezielte Digital-,PR- und Marketingkommunikation

Digitale Markterschließung mit Görs Communications: Görs Communications ist autorisiertes Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) – geförderte Beratung zur digitalen Markterschließung

Görs Communications sorgt für Kundengewinnung, besseres Image, Bekanntheits- & Umsatzsteigerung durch gezielte Digital-,PR- und Marketingkommunikation

Görs Communications sorgt für Kundengewinnung, besseres Image, Bekanntheits- und Umsatzsteigerung

Unser Leben ist Kommunikation. Vor allem digitale Kommunikation. Als Unternehmensberatung, als Agentur und als Coach für Public Relations (PR), Marketing und Digitalisierung helfen wir unseren Kunden, mit optimierter Kommunikation viel mehr zu erreichen: Mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Bekanntheit, mehr Aufmerksamkeit, klare Positionierung, cleveres Marketing, professionelle PR.

Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) übernimmt – je nach Bedarf und Budget – die Analyse, die Konzeption, die Umsetzung und die laufende Optimierung aller Kommunikations-, Marketing-, Public Relations (PR)– und Digital-Maßnahmen. Dabei leisten wir mehr als klassische Unternehmensberatungen, denn wir sind auf Wunsch auch Problemlöser und Coach und setzen die analysierten und konzipierten Maßnahmen auch schlagkräftig um. Von den klassischen Werbeagenturen unterscheidet uns der ganzheitliche Blick auf die Positionierung, das Image und die Kommunikation – und das Denken über plumpe Werbemaßnahmen hinaus. So sorgen wir für passende Lösungen „Out of the Box“, die den gängigen 08/15 Maßnahmen weit überlegen sind. Wir sind keine „Full-Service-Agentur“, denn wir versprechen nicht das Blaue vom rosaroten Himmel und tun so, als wenn wir in allem die besten wären. Wir konzentrieren uns vielmehr auf das, was wir am besten können: Communications, Consulting, Content und Coaching. Für alles andere greifen wir bei Bedarf auf unserer über Jahrzehnte gewachsenes, erfahrenes und belastbares Experten-Netzwerk zurück. Ob Programmierung, Mobile Marketing, Cloud, Big Data, Design, Innovationsberatung, Erklärfilme oder Videomarketing: Wir wissen, welcher Spezialist für welches Projekt tatsächlich geeignet ist und wo es das beste Kosten-Leistungs-Verhältnis gibt.

Wir lieben und leben hanseatische Werte. Auch als bewusster Gegenpol zu der vermeintlich schönen Schein-Welt der Werbung mit ihren blumigen Versprechungen und vielen bunten Hochglanzpräsentationen. Wir sind und bleiben genordet, denken quer und unbequem und raten unseren Mandanten auch von ungeeigneten Aktionen ab. Wir kennen die Trends, machen aber auf keinen Fall bei jedem Hype mit. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind und bleiben unsere Maximen. Deshalb schätzen uns unsere Kunden seit vielen Jahren als Berater, Coach und Sparringspartner auf Augenhöhe. Vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein, aber auch über Norddeutschland hinaus, wie in Berlin, Frankfurt oder München.

Content, Kommunikation und Reputation sind zentrale Elemente unserer Analyse und Konzeption. Hier kennen wir uns aus und bieten jahrzehntelange Erfahrung und Know-how, das es in dieser Form sonst nicht auf dem Markt gibt. Insbesondere in den Bereichen Internet, Digitalisierung und Medien, Finanzen und Immobilien, Industrie / B2B sowie Automotive konnten wir bereits viele Unternehmen erfolgreich beraten und unterstützen:

Wir sind so flexibel, wie Sie es wünschen: Ob zeitlich begrenzt als Projektkunde „on demand“ oder als Vertragskunde auf kontinuierlicher Retainerbasis – wir machen Ihnen das Leben auf jeden Fall leichter und stehen Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Die Public Relations (PR), Marketing und Digitalisierung Beratung von Görs Communications umfasst:

-Analyse der Ist-Situation und Probleme, Kommunikations- und Content-Scan, Website-, Reputations- und SEO-Check.
-Optimierungs- und Maßnahmenvorschläge.
-Workshop zur Diskussion, Klärung und Beschluss von Maßnahmen.
-Konzeption und konkrete Maßnahmenplanung.
-Umsetzung und laufende Optimierung (auf Wunsch).

Ein Erstberatungsgespräch lohnt sich für Sie insbesondere, wenn Sie

-Ihre digitale Positionierung und Ihren Internetauftritt optimieren oder neugestalten möchten.
-Sie mehr Bekanntheit, ein „mediales Grundrauschen“ und Veröffentlichungen durch kontinuierliche Public Relations erreichen möchten.
-Sie Ihre Werbe- und Mediakosten kritisch prüfen und einen optimalen Marketing-Mix erarbeiten möchten.
-Sie sich über den optimalen Einsatz digitaler Kommunikation wie Onlinemarketing, Social Media, Mobile Marketing, Suchmaschinenmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung, Online-PR, E-Mail etc. informieren und beraten lassen möchten.
-Sie einen Überblick über den „digitalen Dschungel“ wollen und einen verlässlichen Kompass benötigen.
-Sie als Start-up oder mittelständisches Unternehmen Ihre Kommunikationsabteilung und -prozesse aufbauen, optimieren oder auslagern möchten.
-Sie wissen möchten, was die digitale Transformation und die Chancen der digitalen Markterschließung konkret für Sie bedeuten.

Digitale Markterschließung mit Görs Communications: Görs Communications ist autorisiertes Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Profitieren auch Sie von diesem BMWi Förderprogramm und sichern Sie sich dadurch finanzielle Fördermittel auf Ihrem Weg zur Digitalisierung und zum professionellen Onlinemarketing!

Kurz: Wenn Sie kein Geld (mehr) für ineffektive und teure Werbung verbrennen und stattdessen mit Ihrer passenden Digital-, Kommunikations- und Marketingstrategie zu neuen Ufern aufbrechen wollen, dann kontaktieren und testen Sie uns einfach.
Wir sind für Sie da – gerade in stürmischen Zeiten!

Görs Communications
PR, Marketing, Digitalisierung Beratung & Agentur Hamburg / Lübeck

Inhaber Daniel Görs
www.goers-communications.de

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Görs Communications blickt auf die Content Marketing Trends 2018

Die PR-, Marketing- und Unternehmensberatung Görs Communications über die Contentmarketing Trends und Tipps 2018

Görs Communications blickt auf die Content Marketing Trends 2018

Die PR-, Marketing- & Unternehmensberatung Görs Communications über die Contentmarketing Trends 2018

Das amerikanische Unternehmen „Contently“ hat von 24 Größen aus dem Content-Marketing Bereich Statements eingeholt, was 2018 wohl der entscheidende Trend im Content Marketing sein wird. Durchlesen kann man sich die 24 Statements bei Contently – wir von der Unternehmensberatung / Marketingberatung Görs Communications haben uns die interessantesten rausgesucht. Und überlegt, wie sinnvoll sie sind – insbesondere auch für Deutschland / DACH.

Qualität statt Quantität. Die schiere Menge an Inhalten wird reduziert, stattdessen wird das Budget genutzt, um bessere und qualitativ wertvollere Inhalte zu produzieren. Hört sich zunächst gut an, klingt aber zu sehr nach Kalenderweisheit. Besser in den Augen von Görs Communications: Auf Inhalte fokussieren, die sich über möglichst viele Kanäle ausspielen lassen. Also etwa gleichfalls für die PR- und Social-Media-Arbeit taugen. Und natürlich für die Webseite, für den Newsletter, für den Blog.

Podcasts. Seit einiger Zeit versuchen Unternehmen eigene Podcasts zu erstellen, aber ohne großen Erfolg. In diesem Jahr wird ein Umdenken stattfinden, der Trend verschiebt sich zum Sponsoring von bekannten und populären Podcasts. Wir von Görs Communications denken uns, dass bei all dem Hype, der derzeit auch in Deutschland um Podcasts gemacht wird, die geringen Hörerzahlen nicht vergessen werden sollten.

Gesellschaftliche Inhalte. B2C-Unternehmen werden zu wichtigen Themen, insbesondere zu sozialen Themen, öffentlich Stellung beziehen, was sich in ihrem Content widerspiegeln wird. Auch ein Punkt, den wir von Görs Communications eher kritisch sehen. Engagement für unumstrittene Sachen – etwa einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf – ist sicherlich immer gut, das kann und sollte auch ein Teil des Content-Marketing-Mixes sein. Sobald die Themen jedoch kontrovers werden, lieber die Finger davon lassen. Schließlich ist ein Shitstorm nicht die Aufmerksamkeit, die man im Internet generieren will.

Video. „Paid Media“ wird sich stark auf Videos konzentrieren, da fürs Content-Marketing YouTube und Facebook (noch) wichtiger werden. Ein Trend, der auch von uns von Görs Communications ähnlich gesehen wird, Content-Marketing immer videolastiger. Unsere Empfehlung, um nicht nur das Image, sondern auch die Verkaufszahlen zu verbessern: Erklärvideos – die am besten Storytelling bieten und gescribbelt sind.

Profit. Content Marketing und der Unternehmensprofit werden dicke Freunde werden. Mit der zunehmenden Integration von Marketing-Systemen werden Vermarkter in der Lage sein zu beweisen, dass ihre Content-Marketing-Strategie einen bedeutenden Umsatz generiert. Das sehen wir von Görs Communications ebenfalls ähnlich.

Rechenleistung. Der strategische Ansatz samt künstlicher Intelligenz wird zur Erstellung, Bereitstellung und Optimierung von Content deutlich wichtiger. Dadurch automatisieren die Kommunikationsverantwortlichen personalisierte Kundenerlebnisse auf der gesamten Content-Reise. Wir von Görs Communications sehen diesen von Daten getriebenen Ansatz eher kritisch – Großunternehmen können sich daran ja gerne versuchen, aber für kleine und mittlere Unternehmen ergibt er wenig Sinn.

Internet der Dinge (IOT). Wir werden mehr Content-Marketing sehen, das mit dem Internet der Dinge verbunden ist. Das Internet der Dinge dreht sich alles um Komfort und alles, was Unternehmen tun können, um das Leben ihrer Kunden zu erleichtern, ist ein Gewinn. Unserer Meinung nach ein Thema, das für die meisten Unternehmen 2018 keine Rolle spielen wird. Vielleicht 2020.

ROI. Die intelligenten unter den Kommunikationsverantwortlichen werden das Ziel haben, den ROI hinter ihren Content-Programmen vollständig zu verstehen. Ein schwieriges Thema, dem man zunächst natürlich zustimmen will. Schließlich lässt sich umso besser planen, je besser man die Metrix hinter dem eigenen Erfolg und Misserfolg kennt. Andererseits verursacht auch diese Messung einen enormen Aufwand, der sich ebenfalls rechnen muss. Also vermutlich eher ein Thema für die großen Unternehmen.
Was denn nun der große Trend von 2018 sein wird? Wir wissen es nicht. Wir wissen dafür aber, was in den vergangenen Jahren bestens funktioniert hat, und das war die enge Verzahnung von klassischer PR und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Blogging und Crossmedia-Marketing mit Suchmaschinenoptimierung (SEO). Und gehen deshalb fest davon aus, dass das in 2018 auch so sein wird.

Diesen Fachbeitrag finden Sie auch auf https://www.goers-communications.de/content-marketing-trends-2018

Laufend aktuelle PR Content Marketing Digital Blog Beiträge gibt es im Görs Communications Blog. Gerne weiterempfehlen.

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur und Beratung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Autohaus Marketing, PR und Onlinemarketing für Autohäuser

Blog Serie der PR Content Marketing Agentur Görs Communications

Autohaus Marketing, PR und Onlinemarketing für Autohäuser

Agentur Görs Communications bietet Autohaus Marketing, PR und Onlinemarketing für Autohäuser

Die Ausgangslage ist ganz klar: Während Buchhändler, Videotheken und Reisebüros bereits vom Internet überrollt wurden, sieht die Situation für Autohäuser und Autohändler noch ganz gut aus – mit Betonung auf „noch“. Autokäufer nutzen das Internet mittlerweile massiv, um sich vor dem Kauf intensiv über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Autos ein Bild zu machen, um Tests und Fahrberichte zu lesen, um sich über Steuerklassen, Versicherungsklassen und Schadstoffemissionen zu informieren. Aber neben dem enormen Recherchenaufwand, den sie im Internet betreiben, kaufen sie ihr Auto noch immer so, wie sie es auch ohne Internet gemacht hätten, sie klappern die Autohändler ihres Vertrauens ab. Kaum ein Kauf wird wirklich übers Internet abgewickelt.

Aber das wird nicht so bleiben. Studien wie „Spinning the Wheel Online“ zeigen ganz klar auf, dass sich das Kaufverhalten in den nächsten Jahren massiv verändern wird. Schon jetzt würden am liebsten 40 Prozent der Autokäufer den Autokauf online abwickeln, die Wirtschaftswoche zitiert einen Experten etwa mit den Worten: „Die Kunden erwarten heute nahtlos vernetzte Prozesse über verschiedene Kanäle hinweg bei ein und demselben Hersteller. Die Kunden wollen heute im Autohaus nicht noch einmal alles konfigurieren müssen, sondern die Konfiguration sollte dem Händler schon vorliegen.“ Zudem wird in der Wirtschaftswoche moniert, dass die Autohändler den Wünschen der (potenziellen) Kunden hinterherhinken, was das Internet betrifft – sich die Verkaufszahlen über das Internet bis 2020 aber trotzdem verdoppeln werden, weil die Nachfrage nun einmal da ist.

Für den Durchschnittsdeutschen ist das Internet mittlerweile ein so fester Bestandteil des Lebens geworden, dass er fast alles online erledigen will. Bankgeschäfte, Hotelbuchungen, die Suche des nächstgelegenen indischen Restaurants auf der Geschäftsreise, alles wird online erledigt. Und darauf muss sich am besten jedes einzelne Autohaus einstellen, andernfalls ergeht es den Autohäusern wir den Buchhändlern und Videotheken, sie machen reihenweise dicht.

Content Marketing, SEO und Social Media für Autohäuser

Als PR Content Marketing Agentur können wir Autohändern natürlich nicht dabei helfen, wie sie Systeme aufsetzen können, mit denen sich Pkws online konfigurieren lassen – das ist ein Thema für IT-Spezialisten. Aber als Agentur, die Autohäuser zu ihren Kunden zählt und Erfahrung mit Online-Marketing-Maßnahmen für Autohäuser hat, können wir die wichtigsten Maßnahmen und Herausforderungen skizzieren, die auf jedes Autohaus in den nächsten Jahren im Online-Bereich zukommen werden. Beziehungsweise schon jetzt zukommen, wenn man sich die Suchmaschinen-, Social-Media- und Content-Marketing-Aktivitäten der Konkurrenz anschaut. Die Konkurrenten rüsten nämlich längst auf und erkämpfen sich Kunden. Vor allem im Internet, in Social Media und mobil (per App) wird längst auf Kundenfang gegangen.

Etliche Autohäuser haben sich bereits im Internet in Szene gesetzt und bauen mit Content Marketing Inhalten wie Paid / Owned / Earned Media ihre gute Online-Position aus, um auch in den nächsten Jahren gute Betriebsergebnisse erzielen zu können. Und: Es kommt immer neue Konkurrenz hinzu, auch neue Player mit anderen Geschäftsmodellen, die nicht aus der Kfz-Branche kommen, sondern eigentlich im Internet beheimatet sind. Das führt dazu, dass klassische Autohäuser, die online, in Social Media und in der mobilen Kommunikation nicht aktiv sind, immer mehr Probleme bekommen, die wichtigen Erstkäufer auf sich aufmerksam zu machen und langfristig als Kunden zu gewinnen und zu binden (Lifetime Customer Value!).

Es gibt also einige Defizite und Probleme im Hinblick auf die digitale Kommunikation – im Gegenzug bedeutet dies aber auch, dass es noch sehr viele „low hanging fruits“ gibt, es sich mit geringem Mittelaufwand relativ viel erreichen lassen kann – etwa durch SEO-Maßnahmen, der Webseitenoptimierung oder dem strategischen Einsatz von Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter. Soll das Thema Onlinemarketing aktiv und strategisch angegangen werden, wird zunächst ein Maßnahmenplan für das Onlinemarketing entwickelt, da Onlinemarketing – inklusive Contentmarketing, Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Online-PR, E-Branding und mobile Marketing – ein so komplexes Feld ist, dass unerfahrene Autohäuser sich sehr schnell verzetteln.

Ein typischer Online Marketing Maßnahmen-Fahrplan für Autohäuser von Görs Communications würde daher etwa folgendermaßen aussehen:

Kick-Off-Workshop für das Onlinemarketing,
Website-Optimierung (SEO und Content Marketing),
Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch (lokal) optimierte Texte und Backlink-Generierung,
Social-Media-Kommunikation und Social-Media-Werbung,
Online-PR,
Google-Adwords.

Wenn Ihnen die sechs Punkte wenig sagen, dann sollten Sie in ein paar Tagen noch mal auf das Blog von Görs Communications zurückkehren, denn in einer sechsteiligen Blog-Serie werden wir die einzelnen Maßnahmen verständlich erklären – damit Sie wissen, was auf ein Autohaus zukommt, wenn es im Online-Marketing aktiv wird.

Hier geht es zum Blog von Görs Communications: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog/

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG):

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Allgemein

PRINTAS Werbekalender versus Onlinewerbung

PRINTAS Werbekalender versus Onlinewerbung

PRINTAS Kalenderverlag GmbH Hamburg

PRINTAS Werbekalender versus Onlinewerbung: Was funktioniert besser?
Ob großes Unternehmen oder kleiner Betrieb, Händler oder Dienstleister – effiziente Werbung ist für jeden Unternehmer einer der wesentlichen Bausteine zum Erfolg. Werbung bedeutet: Neue Kunden gewinnen, Bestandskunden binden, Geschäftspartner von der eigenen Leistung überzeugen. Dafür stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Im digitalen Zeitalter nimmt Onlinewerbung einen großen Bereich ein. Aber bedeutet das zwangsläufig das Aus für klassische Werbemaßnahmen? Keineswegs! Erprobte Werbemittel wie der Monatskalender von PRINTAS sind nach wie vor am Markt erfolgreiche Werbeträger.

Was kann Online-Werbung?
Ein Unternehmen, das auf eine eigene Homepage und den Auftritt in sozialen Netzwerken verzichtet, tut sich schwer. Online-Werbung weckt Aufmerksamkeit, kann nicht nur werben, sondern auch beispielsweise über neue Produkte und Aktionen informieren. Im besten Fall führt die digitale Werbemaßnahme sofort zur Weiterleitung auf die Webseite und zum Kauf. Mit einer hohen Konversionsrate ist gut gemachte Online-Werbung eines der effizientesten Werbemittel. Im ungünstigsten Fall wirkt sie eher nervend und abschreckend. Es gilt also, das rechte Maß zu finden.

Was kann der Monatskalender?
Der Monatskalender kann dagegen auf eine lange Tradition verweisen. Er ist seit jeher ein wichtiges Planungsinstrument. Ursprünglich wurde er hauptsächlich in Speditionen eingesetzt, daher stammt auch der Begriff Speditionskalender. Im modernen Unternehmen erfüllt er nach wie vor seine Aufgabe – er liefert einen schnellen Überblick, informiert zuverlässig über Kalenderwochen und anstehende Feiertage oder sonstige Ereignisse. Auch im nahezu papierfreien Büro hat der Mehrmonatskalender seinen festen Platz. Als Werbekalender aus dem bekannten PRINTAS Kalenderverlag bietet er die Möglichkeit zu einer individuellen Gestaltung. PRINTAS stellt Monatskalender her, die alle individuellen Kundenwünsche berücksichtigen. Verfügbar sind Werbekalender in diversen Größen und Formaten sowie mit Kalendarien für drei bis sieben Monate.

Was ist besser – Werbekalender oder Onlinewerbung?
Experten in Sachen Werbung und Marketing raten zu einer breiten Streuung. Das bedeutet: Möglichst mehrere Varianten kombinieren und nutzen, damit ein hoher Werbe-Effekt eintritt. Der Monatskalender ist ganzjährig im Gebrauch. Damit das Jahr vollständig abgedeckt wird, sollte der Werbekalender spätestens zum Jahresende bei Kunden und Geschäftspartnern eintreffen. Beim Versand bietet es sich an, eine Karte mit persönlichen Wünschen für das kommende Jahr beizulegen. Diesen Vorteil bietet nur ein reales Werbemittel. Wie erfolgreich der PRINTAS-Monatskalender tatsächlich ist, erfahren Unternehmer spätestens, wenn Kunden fragen: Wo bleibt der neue Kalender?

„Werbung, die hängen bleibt“ – seit Jahrzehnten ist der PRINTAS Kalenderverlag auf die Herstellung hochwertiger, individueller Monatskalender für Firmenkunden spezialisiert. In seinem Ursprung geht PRINTAS auf den von der Schriftstellerin Irmgard Heilmann 1953 in Hamburg gegründeten Heilmann-Verlag zurück. 1954 erschien hier zum ersten Mal der beliebte und bis heute erscheinende Bildkalender „Hamburg – Rund um die Alster“. Die Entwicklung, Fertigung und der weltweite Vertrieb wurden von Beginn an vom Unternehmensstandort Hamburg aus geleitet und koordiniert.

Durch die Erschließung neuer Märkte und den ständigen Ausbau neuer Konzepte hat sich das Angebot im Lauf der Jahre zunehmend erweitert. Auf dem internationalen Markt für Werbekalender ist PRINTAS ebenfalls fest vertreten: Aktuell liefert PRINTAS in 53 Länder.

Der Dialog mit den Kunden sowie das Streben nach stetiger Verbesserung und Innovation machen den Erfolg von PRINTAS aus. Die Weiterbildung der Mitarbeiter und kontinuierliche Ablauf-Optimierung sind wichtige Bestandteile des Leitbildes. Seit Gründung des Unternehmens pflegt PRINTAS ein überdurchschnittlich hohes Qualitäts- und Serviceniveau.

PRINTAS fertigt ausschließlich in Deutschland und gewährleistet so die Umsetzung der Unternehmensideale und Qualitätsstandards bei jedem Schritt der Produktionskette. PRINTAS steht für Werbung, die hängen bleibt!

Für Rückfragen rufen Sie gern an.

Kontakt
PRINTAS Kalenderverlag GmbH
Dirk Stolzke
Borsteler Chaussee 49
22453 Hamburg
040 – 88 88 84 84
040 – 88 88 84 99
post@printas.com
http://www.printas.com

Allgemein

Tipps zur Marketing Mix Optimierung 2017 von der Public Relations (PR), Internet und Marketing Agentur Görs Communications

PR-, Werbeagentur und Marketingberatung in Lübeck und Ostholstein Görs Communications rät zum budgetoptimierten Marketing Mix mit PR, Onlinemarketing und Below the Line.

Tipps zur Marketing Mix Optimierung 2017 von der Public Relations (PR), Internet und Marketing Agentur Görs Communications

PR Agentur + Werbeagentur in Lübeck + Ostholstein: Görs Communications (www.goers-communications.de)

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur und Beratung für Lübeck, Ostholstein, Schleswig-Holstein und Hamburg. Im Internet ist die PR-Agentur und Werbeagentur unter http://www.goers-communications.de zu finden. Die Internet-, Marketing und PR-Agentur hat ihre Büros in Hamburg und in Ratekau bei Lübeck (Ostholstein).

Görs Communications bietet effiziente Alternativen zur plumpen Reklame, wie Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Onlinemarketing, Content Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die Schwerpunkte der Public Relations Agentur und Marketingagentur liegen in den Bereichen Internet / Digital, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) und KMU. Erfahrungen, Know-how und besondere Expertise hat die PR- und Werbeagentur Görs Communications im so genannten Below the Line Marketing.

Public Relations (PR), Social Media und Marketing, „below the line“

Früher bezeichneten Marketingfachleute alles, was nicht klassische Werbung ist, als „Below the Line“. Angesichts des rasanten Medienwandels und der digitalen Transformation ist heute nicht mehr klar, wo diese ominöse Linie verläuft. Wer in PR, Marketing und Kommunikation nicht in alten Schubladen denkt, erkennt schnell den Wert und die Vorzüge von Public Relations (PR) und Below the Line Marketing und Kommunikation.

In der Funktionenlehre der Betriebswirtschaftslehre (BWL) fehlt leider die „Funktion PR“ immer noch. Auch in den Köpfen von Geschäftsführern und Marketingleitern, insbesondere bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), werden below the line Marketing und Public Relations (PR) oft noch vernachlässigt. Hier liegen große Potenziale brach. Denn die Leistungen der Public Relations (PR) bestehen eben nicht (allein) in Presseinformationen, Pressekonferenzen und Imagebroschüren, sondern im strategischen und problemorientierten Ansatz des Kommunikationsmanagements. Die PR Experten von Görs Communications verstehen, beraten und vermitteln, wie Informationen und Meinungen in einer mit immer mehr diversifizierten / zersplitterten Medien und semi-professionellen Kommunikatoren (Blogger, Influencer, „Social Media Stars“ etc.) entstehen und sich verbreiten.

Public Relations (PR), Onlinemarketing, Social Media: Alles Below the Line – oder was?

Unternehmens- und Marketing-Entscheid sollten nicht (nur) nach dem preiswertesten (oder vermeintlich kostenlosen) (Bezahl-) Kanal für die eigenen Produkte, Dienstleistungen und Botschaften suchen, sondern Storys so erzählen, inszenieren, kommunizieren und verbreiten, dass diese Geschichten den Weg in die relevanten Zielgruppen und Öffentlichkeiten finden. „Storytelling, PR und Content Marketing sollten deshalb heute in keinem effektiven und effizienten Markting Mix fehlen“, betont Daniel Görs, Inhaber der PR und Content Marketing Agentur und Beratung Görs Communications (Hamburg / Ratekau bei Lübeck).

Unternehmen und Organisationen, die 2017 ihre Marketing Budgets optimal einsetzen wollen, können die kostenlose Erstberatung der PR und Werbeagentur in Lübeck und Hamburg in Anspruch nehmen. Wenn auch Sie gute Erfahrungen mit einer professionellen Public Relations Agentur und Kommunikationsberatung an der Ostsee, in Lübeck, Ostholstein und in der Metropolregion Hamburg machen wollen, dann kontaktieren Sie die PR Agentur, Marketing Agentur und Werbeagentur Görs Communications (DPRG) per E-Mail oder auf http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt/

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG):

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck / Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Allgemein

Wie Online- und Printmedien sich ergänzen

Die Werbeagentur GMG in Düsseldorf hat sich mit der Frage, wie zeitgemäß Printmarketing im Zeitalter des Web 2.0 noch ist auseinander gesetzt und kommt zu interessanten Ergebnissen.

Wie Online- und Printmedien sich ergänzen

GMG Stadtinfo Düsseldorf

Werbeagentur GMG in Düsseldorf

Die Werbeagentur GMG in Düsseldorf kann auf langjährige Erfahrungen in der Werbebranche zurückblicken. Insbesondere hat das Unternehmen beobachten können, dass das Internet sowohl den Käufer- als auch den Verkäufermarkt wesentlich beeinflusst und verändert hat, woraus die Frage resultiert, welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf eine erfolgreiche Marketingstrategie haben.

Die jeweiligen Vor- und Nachteile der Online- und Printmedien unterstreichen die These der GMG, nach dem nicht ein bestimmtes, sondern letztendlich der richtige Mix und Einsatz der jeweiligen Marketingtools den Erfolg einer Marketingstrategie bestimmt.

Abhängig von der Zielgruppe des jeweiligen Unternehmens, seinen Marketingzielen und seinen Produkten ist der Einsatz von Online-, bzw. von Printmedien erfolgsversprechender. Bei kleinem Budget und einer technikaffinen Zielgruppe ist das Online-Marketing sicherlich die bessere Alternative, während bei einer regionalen, älteren und weniger technikaffinen Zielgruppe den Printmedien der Vorrang gegeben werden sollte.

Die Düsseldorfer Werbeagentur hat positive Erfahrungen gesammelt, indem sie die Online- und Printmedien kombiniert, um die jeweiligen Vorteile der Marketingtools voll auszuschöpfen.
Deshalb empfiehlt die GMG, sich nicht vorab für oder gegen Online-, bzw. Printmedien zu entscheiden. Vielmehr sollten Print- und Onlinewerbung ergänzend eingesetzt werden, sei es, um eine breitere Zielgruppe zu erreichen, oder um die Möglichkeit zu nutzen, dass die Medien jeweils aufeinander verweisen. Einige Internetsurfer blättern lieber wegen der Haptik durch einen gedruckten Katalog. So können Online-Portale dem Kunden die Alternative bieten, den Online Katalog zu nutzen oder einen gedruckten Katalog zu bestellen. Dieses ist nur eins von vielen weiteren möglichen Beispielen, die zeigen, wie sich Online- und Printmedien optimal ergänzen können.

Nach Einschätzung der GMG haben die Printmedien nichts an Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil, in Kombination mit der Online-Werbung kann die Printwerbung sogar abhängig von der Zielgruppe, dem Unternehmensziel und dem Produkt den Wirkungsgrad noch einmal spürbar steigern.

GMG
Als Mediendienstleiser für Printmedien ist unsere Agentur seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für unsere Kunden. Die Beratung und Betreuung im gesamten Umfeld des Publizierens und der Werbung stehen im Mittelpunkt unserer Leistung. Der gezielte Einsatz von wirksamen Werbemaßnahmen zählt zu den entscheidenen Erfolgsfaktoren. Unsere genaue Zielgruppenorientierung, individuelle und kompetente Beratung verhelfen Ihrem Unternehmen zum gewünschten Erfolg. Deutschlandweit stehen wir Ihnen als Partner zur Seite, der Sie in Werbestrategien berät und die Realisation Ihrer Werbemaßnahme in die Hand nimmt.

Kontakt
GMG
Martin Gabriel
Grafenberger-Allee 277-287
40237 Düsseldorf
0211-64136900
info@gmg-stadtinfo.de
http://www.gmg-stadtinfo.de

Allgemein

Mediaplanung 2016: Print, Online + Content Marketing, Social Media + mobile – der Crossmedia Mix macht’s

Die PR, Content Marketing und Media Agentur Görs Communications (www.goers-communications.de) rät 2016 zur Cross-Media-Planung und zur Umschichtung von klassischen Medien in digitale und soziale Medien.

Mediaplanung 2016: Print, Online + Content Marketing, Social Media + mobile - der Crossmedia Mix macht

Mediaplanung: PR, Contentmarketing & Media Agentur Görs Communications www.goers-communications.de

Bei den meisten Media- und Werbeagenturen sowie Unternehmen steht im letzten Quartal des Jahres die Budget- und Mediaplanung für das kommende Jahr auf dem Plan. Gibt“s Veränderungen im Budget, worauf soll sich im kommenden Jahr fokussiert werden, welche Kampagnen sollen gefahren werden?

Da das „Bauchgefühl“ gerne überbewertet wird, sollte die Mediaplanung immer bei dem Ist-Zustand ansetzen. Welche Werbeschaltung war im laufenden Jahr besonders erfolgreich, welche Werbemaßnahmen haben gefloppt, welche Kampagne zeichnete sich im Kosten-Nutzen-Verhältnis wirklich aus? Natürlich lassen sich diese Fragen (insbesondere, wenn es um weiche Faktoren wie etwa dem Image geht) nicht hundertprozentig genau beantworten, aber eine möglichst präzise Aufstellung aller bisher Mediaschaltungen sollte immer die Basis für die Mediaplanung bilden. Gerade bei Online Werbung haben sich die Auswertungsinstrumente unter dem Strich in den letzten Jahren deutlich verbessert, auch wenn die Botschaft längst noch nicht bei allen Fachmedien angekommen ist.

Eingetretene Pfade und Betriebsblindheit bei der Mediaplanung

Natürlich sollte die Auswertung der erfolgten Mediaschaltungen nur ein erster Schritt sein – viele Media- und Werbeagenturen belassen es jedoch dabei. Die Werbung im kommenden Jahr wird dort geschaltet, wo bereits im Vorjahr Erfolge erzielt wurden, ergänzt um einzelne Ideen („… könnte man nicht auch bei XY schalten, ich habe gehört“). Das ist zwar verständlich, aber alles andere als optimal. Beschränkt ein Unternehmen sich nur auf erprobte Werbeplätze, ist es zwar halbwegs auf der sicheren Seite (da erprobt), es verschenkt jedoch enorme Potenziale, um Bekanntheit, Aufmerksamkeit und Umsatz zu erhöhen. Stattdessen sollte jedes Unternehmen, insbesondere, wenn es budgetbewusst handelt oder auch nur einen kleinen Werbebudget hat, beide Wege beschreiten. Also die erfolgreichen Mediaschaltungen weiterführen, aber gleichzeitig neue Wege ausprobieren – und das insbesondere im rasant wachsenden Online-Markt.

Print ist immer noch die Basis

Abgesänge auf die klassischen Printmedien („totes Holz“) gibt es viele, de facto spielen jedoch insbesondere die Fachmedien im B2B-Bereich noch immer eine große Rolle. Unternehmen, die eine spitze Zielgruppe ansprechen wollen, kommen um die Fachblätter trotz veränderter Mediennutzung nicht herum, das Wälzen der Mediadaten samt TKP-Auswertung gehört auch 2015/2016 zum täglichen Geschäft. Und sei es nur, um durch vereinzelte Schaltungen den Kontakt zum Verlag nicht abbrechen zu lassen.

Das bedeutet aber nicht, dass Unternehmen im Print-Bereich einfach da weitermachen können, wo sie aufgehört haben. Die veränderte Mediennutzung hinterlässt schließlich auch bei den einzelnen Fachblättern ihre Spuren, einzelne Medien haben mit einem starken Rückgang der Leserzahlen zu kämpfen, der in der Mediaplanung natürlich berücksichtigt werden muss – Zeitschriften, die vor wenigen Jahren noch als „Platzhirsch“ galten, sind heute unter ferner liefen. Eine genaue Kenntnis der Medienlandschaft ist hier natürlich hilfreich, ein Problem, das insbesondere kleine Unternehmen im Gegensatz zu den Agenturen nur schwer lösen können.

Generell sollte an der Print-Schaltung auch 2016 festgehalten werden, aber mit einem geringeren Budgetanteil – schließlich bietet der Online-Markt immer bessere (und günstigere!) Möglichkeiten für zielgerichtete Werbeschaltungen.

Print und Online verbinden

Die PR, Marketing und Media Agentur Görs Communications in Hamburg ( http://www.goers-communications.de ) hat die Erfahrung gemacht, dass die Fachzeitschriften (und vor allem deren Mediaberater) dem eigenen Online-Bereich eine unterschiedliche Bedeutung beimessen, die sich erheblich im Preis niederschlägt. Einige Verlage sehen im Online-Bereich die Zukunft, weshalb sie verstärkt auf Online-Werbung setzen, andere hängen noch immer in der guten alten Printwelt fest und behandeln die Online-Werbeplätze entsprechend stiefmütterlich. Eine gute Agentur setzt hier natürlich bei den Preisverhandlungen an. Die in den Mediadaten festgehaltenen Preise sind schließlich nicht in Stein gemeißelt, durch eine entsprechende Verhandlungsführung lassen sich die Preis häufig erheblich drücken (auch wenn sich viele Agenturen und Unternehmen dafür zu schade sind).

Insbesondere bei den Kombi-Angeboten aus Print und Online können bei den entsprechenden Verhandlungsführung enorme Preisnachlässe erzielt werden – je nach dem Stellenwert, den der Verlag und der Mediaberater des Verlages den einzelnen Werbeformen beimisst. Durch die Kombination von Print und Online lassen sich also deutliche Zugewinne erzielen, die sich in jeder Mediaplanung niederschlagen sollten – wer „noch“ Print schaltet, sollte zumindest die dazugehörigen Online-Angebote des Verlages mitnehmen. Crossmedia macht den Unterschied, nicht nur bei den Inhalten, sondern vor allem auch beim Preis.

Online Werbung: Erfahrung macht den Unterschied

Große Online-Portale oder Nachrichtenseiten bieten eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten mitsamt umfangreichen Datenanalysen zu den einzelnen Werbeschaltungen – leider sind diese Seiten aufgrund des Streuverlustes für die meisten Unternehmen (zumindest im Immobilien- und Prozessindustrie-Bereich) nicht interessant. B2B-Kunden erreicht man hier kaum.

Bei den Online-Fachportalen hingegen gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten, die dazu angebotene Datenanalyse lässt aber oft zu wünschen übrig. Und das aus zwei Gründen. Zum einen wollen viele Online-Angebote ihre Zahlen nicht herausrücken, da die Zugriffszahlen zu wünschen übrig lassen, zum anderen sind sie technisch häufig gar nicht in der Lage, die Daten zu erheben. Aus Sicht des Werbetreibenden ist dies natürlich ein Dilemma – wie lassen sich die schwarzen Schafe von den guten Werbemöglichkeiten unterscheiden? Ohne Erfahrung (und eigene Daten über den bisherigen Erfolg der einzelnen Werbeschaltungen!) muss man „auf gut Glück“ schalten, was natürlich nicht Sinn oder Zweck einer vernünftigen Mediaplanung sein kann.

Unser Tipp: Beschränken Sie sich nicht auf gängige Onlinewerbung Formate wie möglichst großflächige Banner, halten Sie im Rahmen des Contentmarketing gezielt nach attraktiven Nischen wie etwa Whitepaper Ausschau und verknüpfen Sie Paid-, Owned- und Earned-Media so gut es geht. Falls Sie die schwarzen Schafe nicht von den guten Werbemöglichkeiten unterscheiden können, können Sie uns auch jederzeit kontaktieren, wir helfen Ihnen dort gerne weiter.

Werbung bei Suchmaschinen im Budget berücksichtigen

Einen wichtigen Platz in der Mediaplanung eines jeden Unternehmens – also egal, ob Konsumgüterhersteller, B2B-Bereich oder auch der Immobilienbranche – sollte immer Google AdWords einnehmen. Mit der nötigen Erfahrung lassen sich über die Suchmaschinen-Werbung Ergebnisse erzielen, die im Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich besser als andere Online-Werbemöglichkeiten sind. Deshalb sollte ein Teil des Werbebudgets immer für Google und SEM reserviert werden – der natürlich je nach Branche und Zielgruppe.

Zudem bietet Google mit AdWords das, was viele (kleine) Portale nicht bieten: Daten. Wer eine AdWords-Anzeige aufgibt, bezahlt erst dann, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt – und nicht, wenn sie nur erscheint. Zudem lässt sich das eigene Budget, das man pro Tag für eine Anzeige ausgeben will, leicht eingrenzen. Ist dies verbraucht, wird die Anzeige nicht mehr ausgespielt. Das macht Google AdWords zu einem steuerbaren und sehr effizienten Instrument, ganz gleich, in welcher Branche.

Xing, Twitter & Co.: Social-Media-Werbung in die Mediaplanung aufnehmen

Last but not least sollte natürlich auch die Werbung in den sozialen Netzwerken in der Mediaplanung berücksichtigt werden. Nicht, „weil alle es machen“, sondern weil gezielte Social-Media-Werbung Sinn ergibt. Wobei die Betonung auf „gezielt“ liegt. Bei welchem sozialen Netzwerk Werbung geschaltet wird, hängt natürlich von den Branche und der Anzeigenart ab – während Konsumgüterhersteller für ihre Image-Kampagnen vermutlich Facebook wählen, dürfte für die HR-Abteilung eines B2B-Unternehmens Werbung auf Xing deutlich interessanter sein. Außerdem gibt es ja auch noch die Werbeschaltungen auf Twitter; der Kurznachrichtendienst hat zwar deutlich weniger Nutzer als Facebook, aber eine deutlich interessantere Zielgruppe.

Auf mehreren Hochzeiten tanzen

Natürlich gibt es in der Mediaplanung 2016 noch viele weitere Werbe-Plattformen zu beachten, aber der Punkt, den wir mit diesem Blogbeitrag machen wollten, dürfte mittlerweile klar sein: Jede gute Mediaplanung muss mittlerweile diverse Kanäle abdecken. Von Print- über Online- und Suchmaschinenwerbung bis hin zu den Werbeschaltungen auf den beliebten Social-Media-Plattformen. Nicht, weil das Dabeisein alles ist, sondern um ein möglichst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen. Das ist zwar alles andere als bequem und erfordert Erfahrung, aber nichts ist schlimmer als sinnlos verbratenes Geld. Schließlich geht es um Bekanntheit, Aufmerksamkeit und Umsatz.

Kontaktieren Sie jetzt die PR Content Marketing und Media Agentur Görs Communications für Ihre Cross Media Planung 2016: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Über die PR Content Marketing Media Agentur Görs Communications:

Görs Communications (www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Unter dem Motto „Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz.“ bietet die auf Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung aus Hamburg Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg.

Firmenkontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), SEO und Content Marketing Beratung + Agentur
Daniel Görs
Königstraße 1
22767 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Pressekontakt
Görs Communications (DPRG) – SEO, PR und Content Marketing Beratung + Agentur
Daniel Görs
Königstraße 1
22767 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Allgemein

Neuerscheinung: Professionelle Vermarktung im Internet

Der neue Ratgeber aus dem IFOMK Verlag München – Wie Sie das Herz der Kunden im Internet erreichen.

Neuerscheinung: Professionelle Vermarktung im Internet

ISBN 9783738631128

München. Buch-Neuerscheinung: Professionelle Vermarktung und Kampagnengestaltung im Internet
In der dritten erweiterten Auflage erschien aus dem IFOMK Verlag München zum 15. Oktober 2015 der Ratgeber, Quellen-Überblick und Praxistest „Professionelle Vermarktung – Wie Sie das Herz der Kunden im Internet erreichen“.
Beschrieben werden die wichtigsten Werkzeuge, Plattformen und Profi-Portale um Aufmerksamkeit zu erzielen, Wirkung zu erzeugen und Verkäufe zu generieren. Das Buch eignet sich für Einsteiger, Unternehmer, den Verkäufer, den Gründer sowie den Marketing-Studenten.
Neben den Kapitel zu strategischen Marketing-Konzepten, Lösungen für Low Budget-Werbung, SEO- und SEA-Marketing, professionellen Display-Strategien mit Platzierungen auf Major-Portalen wie dem „Stern“ oder „Spiegel“, Social Media, Business-Plattform-Strategien, sowie virale Videokampagnen mit Fallbeispielen, geht es dem Autor Matthias Kletzsch auch um die weichen Parameter. Welche Faktoren und Vorgehensweisen haben bei der viralen Werbetrommel für Produkte, Dienstleistungen und Projekten die größte Wirkung?
Das Buch hat 404 Seiten und enthält zusätzlich zahlreiche Hinweise auf hilfreiche Plattformen. Als Ergänzung erhält der Leser beim Kauf des Buches als Ergänzung ein zusätzliches Adressbuch mit rund 1000 der wichtigsten Quellen und Adressen. Wer wissen will, wie virale Werbung funktioniert oder sich einen Überblick verschaffen will, findet hier alle wichtigen und effizienten Werkzeuge, Quellen und Grundlagen-Informationen, wie ein Produkt oder eine Dienstleistung professionell online vermarktet oder beworben wird.
Im Buchhandel – Amazon – BOD oder http://ifomk.de – ISBN 9783738631128 – für 39,80

IFOMK, Institut für Online Marketing und Kommunikation Verlag

Kontakt
IFOMK
Matthias Kletzsch
Hauptstr. 3
82275 Emmering/München
08141 3154509
info@ifomk.de
http://ifomk.de

Allgemein

Wachstumsmotor Europa: Quantcast eröffnet neue Büros in Skandinavien und Italien

Positive Geschäftsentwicklung und konsequente Wachstumsstrategie in Europa / Markteintritt in Skandinavien durch Übernahme von Ad Performance

München, 4. Juni 2015__ Für Quantcast stehen in Europa alle Zeichen auf Wachstum: Das Werbeunternehmen, das auf Zielgruppen-Messung und Real-Time-Advertising spezialisiert ist, eröffnet zwei neue Niederlassungen in Skandinavien und Italien. Neben Deutschland, Großbritannien und Frankreich rücken damit zwei weitere europäische Werbemärkte in den Fokus des weltweiten Big Data-Analysten und Werbeunternehmens. Der Markteintritt in Skandinavien wird durch die Übernahme von Ad Performance, dem in diesem Markt führenden Anbieter für Performance- und Display-Werbung, begleitet. Quantcast Italien wird von der neuen General Managerin, Ilaria Zampori, aufgebaut werden. Die ausgewiesene Digitalspezialistin verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Werbebranche und zeichnete zuletzt für den Aufbau der GroupM-Agentur QUISMA in Italien verantwortlich. In Skandinavien werden die Geschäfte vom bestehenden Management-Team von Ad Performance weitergeführt.

Laut IAB Europe verzeichnete der europäische digitale Werbemarkt, nach fünf Jahren mit zweistelligem Wachstum in Folge, 2014 einen Rekordwert mit Werbeausgaben in Höhe von 30,7 Milliarden Euro – Tendenz steigend. Dieser steigenden Nachfrage nach einer zielgerichteten und zunehmend automatisierten Ansprache von Zielgruppen über digitale Werbung begegnet Quantcast seit seiner Gründung 2006 mit der kontinuierlichen Entwicklung entsprechender Produkte und Dienstleistungen. Die Expansion in Europa ist Teil der konsequenten Wachstumsstrategie von Quantcast und Folge der außerordentlich positiven Geschäftsentwicklung in Europa: Allein in Europa konnte die Anzahl der Kunden verdoppelt werden. Zum derzeitigen europäischen Portfolio gehören hochkarätige Marken wie American Express, British Airways, Fiat, TUI Group und Unilever.

Phil Macauley, Managing Director EMEA bei Quantcast, erklärt: „Zukunftsorientierte Marketingspezialisten legen großen Wert auf anspruchsvolle Kampagnen, die sowohl ihre Umsätze steigern als auch neue potenzielle Stammkunden anziehen. Unsere strategischen Entscheidungen – die Übernahme von Ad Performance in Skandinavien und die Benennung von Ilaria in Italien – eröffnen uns zwei neue Märkte, in denen wir unsere bewährte Technologie und eigenen Daten erstmals auch skandinavischen und italienischen Werbetreibenden, Agenturen und Publishern vorstellen können.“

Paco Panconcelli, Managing Director bei Quantcast Deutschland, ergänzt: „Big Data und Real-Time-Advertising sind 2015 die Bereiche, in denen wir starkes Wachstum erwarten. Die Entwicklung und Umsetzung effizienter programmatischer Kampagnen erfordert allerdings eine kompetente Beratung und Begleitung. Persönliche Kontakte und räumliche Nähe sind hier sehr wichtig. Diesen Ansatz nehmen wir sehr ernst und investieren in die lokale Präsenz in den einzelnen Märkten.“ Auch in Deutschland treibt Quantcast den Geschäftsausbau seit Eröffnung des ersten Büros in München, im Oktober 2013, kontinuierlich voran. Erst Ende letzten Jahres wurde ein zweites Office in Hamburg eröffnet.

Durch die Übernahme von Ad Performance erhält Quantcast direkten Zugriff auf ein etabliertes Kontaktnetzwerk zu Werbetreibenden, Agenturen und Publishern sowie das notwendige Verständnis für den skandinavischen Markt. Die Geschäfte werden vom bestehenden Team von Ad Performance aus dem Stockholmer Büro weitergeführt, unter Leitung des Ad Performance-Mitgründers und Geschäftsführers Anders Uhlin.

Das neue Büro in Mailand, Italien, liegt in den Händen von Ilaria Zampori. Die Expertin für digitales Marketing blickt auf mehr als 15 Jahre Branchenerfahrung zurück und bringt ebenfalls ein umfangreiches Netzwerk zu Unternehmen und Agenturen mit. Zampori zeichnete zuletzt für den Aufbau der GroupM-Agentur QUISMA in Italien verantwortlich, wo sie die regionale Vertriebsstrategie entwickelte und das lokale Team aufbaute. Bei Hi-Media trieb sie außerdem den Ausbau des internationalen Geschäfts mit voran.

Quantcast zählt mit der Verarbeitung von bis zu 30 Petabytes am Tag zu den größten „Big Data“-Unternehmen der Welt. Als Vorreiter für Big Data-Anwendungen und maschinelles Lernen bietet Quantcast eine komplett eigen-entwickelte Lösung, die plattform-übergreifend Zielgruppen analysieren und ansteuern sowie Kampagnen ausspielen kann. Über diese akkurate Ansprache über alle wichtigen webbasierten und mobilen Kanäle hinweg, erreichen Werbetreibende ihre wirklich relevanten Kunden einfach und schnell – bei geringeren Streuverlusten, höherer Relevanz und mit mehr Effizienz.

Über Quantcast
Quantcast ist ein Technologie-Unternehmen, das sich auf digitale Werbung und Zielgruppenmessung in Echtzeit spezialisiert hat. Dafür setzt das Unternehmen auf eine komplett eigen-entwickelte Lösung, die plattform-übergreifend Zielgruppen analysieren und ansteuern sowie Kampagnen ausspielen kann. Als eines der führenden Unternehmen für „Big Data“ misst Quantcast über 100 Millionen Websites und verarbeitet täglich bis zu 30 Petabytes an Daten. Diese Daten aus erster Hand ermöglichen Werbetreibenden, Agenturen und Publishern eine gezielte Ansprache und Analyse ihrer individuellen Zielgruppen. Schon heute vertrauen mehr als 1.000 Marken sowie führende Medienhäuser weltweit auf das Know-how und Produktangebot von Quantcast.
Quantcast wurde 2006 von Konrad Feldman (CEO) gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Francisco. Weltweit beschäftigt das Unternehmen über 600 Mitarbeiter an über 15 Standorten.

Xing: https://www.xing.com/companies/quantcastdeutschlandgmbh
Blog: http://www.quantcast.com/inside-quantcast
Twitter: http://twitter.com/quantcast
Facebook: https://de-de.facebook.com/quantcast

Firmenkontakt
Quantcast
Miriam Friedmann
Leopoldstrasse 23
80802 München
089 – 24 44 23 060
mfriedmann@quantcast.com
http://www.quantcast.de

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
quantcast@elementc.de
http://www.elementc.de

Allgemein

Online werben kann man lernen!

TRENDOMEDIA und Google informieren kostenfrei.

Online werben kann man lernen!

Wie schafft man es als Unternehmen im World Wide Web zwischen unzähligen Konkurrenten nicht unterzugehen? Was genau muss ich beachten um bei den ersten Google-Ergebnissen zu stehen? Antworten hierauf finden Sie auf einer kostenlosen Veranstaltung am 02.06.15 im Derag Livinghotel Düsseldorf um 15.45 Uhr, die von Google selber in Kooperation mit der Online-Marketing-Agentur TRENDOMEDIA angeboten wird. Die 2008 gegründete Düsseldorfer Full-Performance Agency betreut namhafte Kunden im Online-Marketing-Bereich, bietet Seminare sowie eine 24h-Rundum-Betreuung an. Das Event eignet sich für Unternehmer ohne Vorkenntnisse und ist für jeden geeignet.

S. Denis Dasgin, Geschäftsführer der TRENDOMEDIA e.K., erklärt: „Ein Drittel aller Google-Suchen haben einen lokalen Bezug, mit steigender Tendenz. Knapp 80 Prozent dieser lokalen Suchen führen zu einer Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen. Wir verraten auf unserem „Google Connect Event“ am 02.06.2015 in Düsseldorf ein paar Geheimtipps, wie Unternehmen mit ihrer Internetpräsenz mehr lokale Kunden finden können. Richtig eingesetzt, kann Google Adwords eine der effektivsten Werbeformen sein – und das mit geringem Aufwand.“ Als zertifizierter Google-Partner freue er sich darüber, erstmalig Gastgeber dieser Veranstaltung zu sein, auf dem Unternehmen aus der Region die Chance haben, ihre Fragen gezielt an Spezialisten zu stellen und von ihnen zu lernen.

Die Veranstaltung beginnt mit der Frage: „Wie denkt der Konsument von heute?“
Die anschließende Erfolgsgeschichte eines Unternehmens wird die Vorteile von Google AdWords praxisnah veranschaulichen. Im Anschluss folgt eine offene Diskussion, in der Fragen gestellt und beantwortet werden.
Hier können Sie sich zum „Google Connect Event“ anmelden:
https://events.withgoogle.com/kunden-gewinnen-mit-google/
Anmeldeschluss ist der 26. Mai 2015. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

TRENDOMEDIA ist eine Full Performance Marketing Agentur aus Düsseldorf, die innovative Lösungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media und Affiliate Marketing anbietet. Unter anderem legt TRENDOMEDIA als Google zertifizierte Partner besonderen Wert auf lokale Online-Werbung.

Kontakt
TRENDOMEDIA
Anastasia Lanina
Worringer Str. 16
40211 Düsseldorf
0211 / 63552923
lanina@trendomedia.com
http://www.trendomedia.com