Tag Archives: Partnerschaft

Allgemein

Paessler und Sigfox beschleunigen IOT-Einführung

TECHNOLOGIEPARTNER FÜR AUSFALLSICHERE SOWIE ENERGIE- UND KOSTENOPTIMIERTE IOT-NETZWERKE

Paessler und Sigfox beschleunigen IOT-Einführung

Nürnberg/Labege, Frankreich, 18. Oktober 2018 – Der Netzwerk-Monitoring-Spezialist Paessler und Sigfox, führender Anbieter von IoT-Connectivity-Lösungen für das Internet der Dinge (IoT), geben heute offiziell ihre Technologiepartnerschaft bekannt. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit unterstützen die beiden Unternehmen ihre Kunden bei der Überwachung und Verwaltung kritischer IT-Infrastrukturen und weiträumig verteilter Assets. Paessler stellt PRTG Network Monitor für IoT-Lösungen bereit, um die Funktionalität und Zustände der Infrastruktursensoren sowie weiterer Objekte, Geräte und Maschinen, die über das Sigfox-Netzwerk eingebunden wurden, zu überwachen und zu visualisieren. Zudem hat Paessler den Prototypen eines Payload Decoders entwickelt, den das Unternehmen auf der Sigfox Connect in Berlin vorstellt.

Das Sigfox-Netzwerk wurde entwickelt, um Milliarden Geräte über Low Power Wide Area Network (LPWAN) und seine Sigfox Cloud Services mit dem Internet zu verbinden. Hierbei lassen sich gleichzeitig Kosten und Komplexität der vorhandenen Systeme reduzieren. Mit seiner zuverlässigen und störungsresistenten Ultra-Narrow-Band (UNB) Modulation verfolgt Sigfox einen innovativen Ansatz, der bei sehr geringem Stromverbrauch eine sehr hohe Reichweite bietet.

Das ganzheitliche Ökosystem von Sigfox stellt Objekten nicht nur die Technologie und Protokolle, sondern auch das gesamte drahtlose Netzwerk zur Verfügung, um weltweit Informationen auszutauschen. Dies erreicht Sigfox durch kostengünstige Anbindung von Sensoren mit geringem Siliziumeinsatz und Batterieverbrauch. Alternativ ist ein batterieloser Betrieb durch die Verwendung von Sonnen- und Windenergie sowie Strom, der aus elektromagnetischen Wellen erzeugt wird, möglich. Das Netzwerk soll bis Ende 2018 in 60 Ländern verfügbar sein und spiegelt die Vision von Sigfox wider, „Dinge zum Leben zu erwecken“.

„Hohe Kosten, Energieverbrauch und Komplexität sorgen noch immer dafür, dass das „Internet der Dinge“ keine breite Akzeptanz findet. Genau diese Probleme lösen wir mit unserem Netzwerk“, sagt Vincent Sabot, CEO Sigfox Deutschland. „Unsere Kunden können den Aufwand beim Einsatz von Vernetzungstechnologien auf ein Minimum reduzieren – einschließlich der Kosten für intelligente Sensoren und die Objekte selbst. Mit der Lösung von Paessler erhalten unsere Kunden ein zentrales Monitoring Dashboard, von dem aus sie alle Geräte und Sensoren ihres Internets der Dinge überwachen können.“

Mit PRTG Network Monitor können IT-Verantwortliche sowie IoT- bzw. IIoT-Teams und -Integratoren in Echtzeit sehen, was in ihrer IT-Infrastruktur passiert. Dabei kommen zwei Methoden zur Übertragung von Informationen zur Funktionalität oder für Messdaten von Sensoren und Geräten zum Einsatz: Callback, wobei die Daten nach Push-Anforderung an PRTG gesendet werden, und API, wobei PRTG die Daten in zeitlich vordefinierten Intervallen im Sigfox-Backend abholt.

„Sigfox ermöglicht es Unternehmen nahezu aller Branchen – einschließlich derjenigen, die mit Lieferketten, Smart Cities, Fertigung und Automatisierung aller Art verbunden sind -, das Potenzial des Internets der Dinge auszuschöpfen“, sagt Christian Zeh, Senior Technology Manager bei Paessler. „Die ursprüngliche Vorstellung vom Netzwerkperimeter hat sich geändert – er ist veränderlich, weshalb es für IT-Verantwortliche wichtiger denn je ist, jederzeit zu wissen, was vorgeht.“

Neuer Payload Decoder auf der Sigfox Connect
Die maximale Nachrichtengröße bei Sigfox beträgt bis zu 12 Byte. Um viele Informationen in dieses kleine Datenpaket zu packen, werden Sigfox-Nachrichten in der Regel über Hexadezimalwerte codiert. Diese Daten werden anschließend wieder dekodiert. Dieser Vorgang kann komplex und technisch aufwendig sein. Um diese Aufgabe zu erleichtern, hat die Paessler AG einen Payload Decoder Prototyp entwickelt, der auf der Sigfox Connect vom 24.-25. Oktober in Berlin präsentiert wird.

Der Payload Decoder-Prototyp ermöglicht eine einfache Strukturierung, Kennzeichnung und Automatisierung von komplexen Payloads. Dabei generiert er den passenden Code im Hintergrund. So lassen sich die Werte in PRTG oder in anderen IoT-Plattformen einfach weiterverarbeiten.

Die Vorteile des Payload Decoder:
– Einfache Decodierung von Sensordaten der Sigfox-Geräte
– Dekodierung der Payloads mit „Visual Programming“ erfordert keine Programmierkenntnisse
– Automatische Bereitstellung von hochskalierbaren API-Endpunkten
– Automatisierte Weitergabe der Daten an PRTG oder beliebige IoT-Plattformen
– Gerätevorlagen reduzieren den zeitlichen Aufwand auf ein Minimum

Im Rahmen der Zusammenarbeit beider Unternehmen beteiligt sich Paessler aktiv am Sigfox-Partnernetzwerk, während Sigfox an Paesslers Uptime Alliance beteiligt ist: einem Partnerprogramm, das Technologieanbieter bei einer nahtlosen Integration mit PRTG-Funktionen zur Netzwerküberwachung unterstützt. Auf diese Weise können sie ihren Kunden eine komplette Out-of-the-Box-Lösung anbieten, um Ausfallzeiten in IoT-Infrastrukturen vorzubeugen.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 200.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein NetApp Alliance Partner und VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.paessler.de

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Allgemein

Controlware und QuoVadis kooperieren im Bereich Managed PKI

Dietzenbach, 4. September 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, und die QuoVadis Trustlink GmbH arbeiten ab sofort bei der Konzeption, Integration und Bereitstellung innovativer Managed Public-Key-Infrastrukturen (Managed PKI) zusammen. Im Rahmen der Partnerschaft unterstützt Controlware Kunden bei der On-Premises-Integration des gesamten QuoVadis Portfolios.

Die QuoVadis Trustlink GmbH ist eine Tochtergesellschaft der WISeKey International Holding, die zu den weltweit führenden Anbietern in den Bereichen Cybersecurity und Internet of Things gehört. QuoVadis entwickelt und vermarktet leistungsfähige Lösungen für Managed PKI, inklusive der digitalen Zertifikate für die Authentisierung und Verschlüsselung sowie der digitalen Signaturen zum Schutz der elektronischen Kommunikation. QuoVadis ist seit rund 20 Jahren für anspruchsvolle Großunternehmen und Regierungseinrichtungen tätig und EU-weit als eIDAS Qualified Trust Service Provider zertifiziert.

Controlware und QuoVadis arbeiten bereits sehr erfolgreich projektbezogen zusammen. Nun dehnen die Partner die Kooperation sukzessive auf weitere Teilbereiche der IT-Security aus. Im Fokus steht dabei insbesondere der Einsatz von S/MIME (Secure/Multipurpose Internet Mail Extensions). Dieser weit verbreitete Technologiestandard ermöglicht es Unternehmen, ihre E-Mail-Kommunikation hochsicher zu verschlüsseln, Manipulationen des Inhalts vorzubeugen und mithilfe digitaler Signaturen die zuverlässige Authentisierung der Teilnehmer sicherzustellen. QuoVadis bietet darüber hinaus SSL-Zertifikate für die Absicherung von Domänen und Servern im Rahmen gemanagter PKIs sowie extern gehostete oder On-Premises bereitgestellte Services zur digitalen Signierung.

Dr. Norman Hoppen, Mitglied der Geschäftsleitung der QuoVadis Trustlink GmbH, erklärt: „Das Thema Datenschutz gewinnt bei Unternehmen, Verbrauchern und Regulierungsbehörden immer mehr an Bedeutung. In diesem rasant wachsenden Markt betreuen wir als Managed PKI-Provider schon heute über 300 der weltweit größten Unternehmen – darunter Allianz, Daimler, VW Financial Services, Siemens, Commerzbank und viele mehr. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Präsenz im deutschsprachigen Raum zusammen mit Controlware weiter auszubauen und unsere gemeinsamen Kunden bei der Absicherung ihrer Kommunikation zu unterstützen.“

„Die Partnerschaft mit QuoVadis ermöglicht es uns, unseren Kunden eine gemeinsame Komplettlösung für gemanagte PKI-Umgebungen zu bieten“, erklärt Bernd Schwefing, Geschäftsführer von Controlware. „Die leistungsfähigen Plattformen werden selbst anspruchsvollen Enterprise-Umgebungen gerecht – und eignen sich hervorragend, um die Weichen für einen sicheren Betrieb von Internet-of-Things-Infrastrukturen zu stellen. Wir haben damit in der Praxis bereits sehr gute Erfahrungen gemacht und werden die erfolgreiche Zusammenarbeit 2018 weiter vertiefen.“

Über WISeKey QuoVadis
WISeKey QuoVadis ist eine führende globale Zertifizierungsstelle (Certification Authority, CA), die cloudbasierte, verwaltete TrustLink-PKI-Dienstleistungen anbietet, einschließlich digitalen TLS/SSL-Zertifikaten für die Websicherheit sowie eID zur Authentifizierung, Verschlüsselung und digitalen Signatur. WISeKey QuoVadis bietet auch Plattformen zur elektronischen Signatur an, darunter Lösungen für die Massensignatur und vertrauenswürdige Zeitstempel beim Ausstellen von elektronischen Rechnungen sowie cloudbasierte Signaturplattformen für Einzelpersonen. Elektronische Signaturen von QuoVadis werden im Rahmen von mehr als 80 Millionen elektronischen Transaktionen jährlich eingesetzt. WISeKey QuoVadis ist ein etablierter Erbringer von Vertrauensdiensten für elektronische Transaktionen (Qualified Trust Services Provider, TSP) für eID und elektronische Transaktionen in der Schweiz gemäß ZertES und verfügt über eine aktualisierte eIDAS-Akkreditierung für die Europäische Union. Das Unternehmen verfügt zudem über umfassende Erfahrungen im Bereich der öffentlichen eID, die es zum Beispiel im Rahmen des niederländischen PKIoverheid-Programms und des schweizerischen SuisseID-Programms erworben hat. Zu den Kunden von WISeKey QuoVadis gehört ein Spektrum von multinationalen Unternehmen, Finanzdienstleistungsgesellschaften, Hochschulsystemen und öffentlicher Organisationen weltweit.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

REC Group und Hellmann Worldwide Logistics verlängern Vertrag

REC Group und Hellmann Worldwide Logistics verlängern Vertrag

Osnabrück, 23. August 2018. Hellmann Worldwide Logistics Netherlands und die führende europäische Marke für Photovoltaik (PV)-Solarmodule REC Group (REC) haben ihre Zusammenarbeit in Rotterdam, Niederlande, um weitere drei Jahre bis 2021 verlängert. REC ist ein globaler Anbieter von Solarenergielösungen mit Hauptsitz in Norwegen und operativem Geschäftssitz in Singapur.

Bis Ende 2017 produzierte REC mehr als 30 Millionen Panels, mit einer Kapazität von 7,6 GW sauberer, grüner Energie. Hellmann und REC arbeiten seit 2013 im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft zusammen, die das gesamte Dienstleistungsportfolio von Hellmann abdeckt – von der Seefracht, über die Lagerung und Lagerverwaltung, die Distribution und Fiskalvertretung bis hin zu innovativen IOT-Tools entlang der gesamten Supply Chain. Hellmann erbringt seine Dienstleistungen für REC vom European Control Tower in Rotterdam aus. Mit einer Lagerfläche von rund 40.000 m² und mehr als 100 FTL /FCL Umschlägen pro Tag ist der Rotterdamer Control Tower der größte von insgesamt vier globalen Logistik Hubs, von denen aus Hellmann exklusiv Kunden aus der Renewable-Energy Branche betreut. Die weiteren Control Tower befinden sich in Dubai, Shanghai und New York.

„Hellmann hat die Bedürfnisse der Solarindustrie, die Dynamik unseres Geschäfts und die Auswirkungen auf das Supply Chain Management verstanden. Wir konnten uns jederzeit auf die Qualität der Leistungen verlassen – das ist in unserem Tagesgeschäft von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns daher sehr, Hellmann weiterhin als Logistikdienstleister an unserer Seite zu haben“, sagt Tan Song Lian, Senior Logistics Manager von REC Group.

Hellmann Worldwide Logistics ist einer der weltweit führenden Logistikdienstleister für die Solarindustrie und ist in diesem Bereich kontinuierlich gewachsen. Das Unternehmen mit Sitz in Osnabrück hat in den letzten Jahren ein maßgeschneidertes Logistikmodell für die Solarbranche entwickelt, unterstützt durch eine moderne IT-Infrastruktur und ein synchronisiertes globales Value Added Services-Portfolio.

„Die Solar-Industrie ist für Hellmann eine sehr wichtige Branche. Um in dem Bereich auch weiterhin zu wachsen, haben wir in den vergangenen Jahren mit den Control Towern ein erstklassiges globales Servicenetzwerk aufgebaut. In den einzelnen HUBs bündeln wir sämtliche Logistikdienstleistungen, die von der Branche nachgefragt werden“, so Robert Bommers, Chief Operating Officer Contract Logistics, Hellmann Worldwide Logistics.

Über REC Group
Seit seiner Gründung 1996 in Norwegen hat sich REC zu einem führenden, integrierten Unternehmen für Solarenergie entwickelt. Durch seine eigene vertikal integrierte Fertigung von Silizium über Wafer und Zellen bis hin zu hochwertigen Solarmodulen und sogar Komplettlösungen, bietet REC eine verlässliche Quelle für saubere Energie weltweit. REC ist bekannt für seine hohe Produktqualität, welche durch die niedrigsten Reklamationsraten der gesamten Industrie bestätigt wird. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Norwegen sowie operativen Geschäftssitz in Singapur und gehört zu Bluestar Elkem. Mit mehr als 2.000 Mitarbeitern weltweit produziert REC Qualitätsmodule mit einer Kapazität von 1,5 GW jährlich.

Über Hellmann
Hellmann Worldwide Logistics entwickelte sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistikanbieter. Im Jahr 2017 hat die Hellmann-Gruppe mit rund 13.000 Mitarbeitern in 255 Niederlassungen in 56 Ländern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Über sein Partnernetzwerk ist das Unternehmen weltweit mit rund 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik, Branchen- und IT-Lösungen.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Allgemein

Wann ist ein Mann verliebt? | 11 Anzeichen für Liebe

Liebt er mich oder nicht? Woran erkennst du, dass DIESER MANN wirklich verliebt ist? Erfahre hier, ob er Gefühle hat & eine feste Beziehung möchte!

Wann ist ein Mann verliebt? | 11 Anzeichen für Liebe

Wann ist ein Mann verliebt?

Viel zu oft sehe ich Frauen, die sich passioniert (und ängstlich) darüber austauschen, wann Männer verliebt sind. Ein Blick hier, die Whatsapp-Nachricht zu wenig, das „Ok“ als Antwort, oder das süße Lächeln, das ihnen gilt (oder doch der Person hinter ihnen?). Alles dreht sich um die einzige Frage – steht er auf mich?

Du schmunzelst in dich hinein?

Dann ist dieser Artikel für dich.

Heute finden wir in 11 Schritten gemeinsam heraus, wann ein Mann in dich vernarrt ist.

So kannst du schnell und zuverlässig deuten, wie sehr ihn Amors Pfeil getroffen hat.

Du lernst heute:

Die 4 Phasen, in denen sich ein Mann bindet,
Wann ein Mann in dich verliebt ist,
Wie du seine Verhaltensweisen deutest,
Und wann er leider desinteressiert ist.

Lass uns nun zunächst herausfinden, welches Bindungsverhalten ein Mann an den Tag legt.

Die 4 Phasen des Verliebtseins
Anders als Darius die 5 Phasen in seinem Video oberhalb, definiert John Graydie 4 Phasen des „So verliebt sich ein Mann“ wie folgt.

Körperliche Anziehung – Zunächst fühlt sich der Mann körperlich (generell vom Äußeren einer Frau) angezogen. Er wägt ab, ob sie aufgrund ihrer Merkmale eine potentielle Partnerin für ihn sein könnte.

Emotionen – Der Mann verbindet Emotionen mit dieser Frau und entwickelte echte Gefühle – er steigt in eine emotionale Phase.

Die Persönlichkeit seiner potentiellen Zukünftigen – Nachdem er echte Gefühle mit ihr verbindet, bewertet er ihre Persönlichkeit.

Beziehungswunsch – Der Mann hat sich verliebt. Er assoziiert positive Emotionen mit dieser Frau, findet ihre Persönlichkeit toll und möchte sich mit ihr „zusammenschließen“. Er ist verliebt und sehnt sich nach einer festen Partnerschaft.

Befindet sich ein Mann in den letzten Phasen und ist so liebestrunken, dass er gegen Glastüren läuft, wenn er mit dir zusammen ist, dann verraten ihn höchstwahrscheinlich folgende Handlungsmuster:
Ein liebender Mann meldet sich von sich aus – und zwar genug
Widmen wir uns der ersten, essenziellsten Frage. Lass“ uns einmal mit einem überspitzten Beispiel beginnen.

Stell dir vor, du drehst gerade durch, weil er dir nach einer Stunde noch nicht auf deine Whatsapp-Nachricht geantwortet hat.
„Aber es hat es doch gelesen! Warum antwortet er mir nicht? Da sind 2 blaue Haken! 2 Stück! Nicht eins! Zwei Mal blau! Was hat er Besseres zu tun? Er respektiert mich nicht! Er liebt mich nicht! Wahrscheinlich schreibt er gerade mit einer anderen Frau! (and so on)“, du steigst in die Negativspirale.
Du hast nun zwei Optionen:

Du hakst nach und forderst eine Antwort (Ja, ein „??“ ist bereits fordern).
Du legst das Handy weg, entspannst dich und wartest auf eine Antwort.

Mit deinen zwei Optionen hast du weiterhin 2 mögliche Motive hinter einer gelesenen, unbeantworteten Nachricht:

Er ist gerade einfach beschäftigt (auf der Arbeit, beim Sport, etc.) und möchte sich Zeit für eine Antwort nehmen (er ist an dir interessiert).
Er empfindet deine Nachricht als nicht wichtig genug und hat sie „zur Kenntnis genommen“.

Fakt ist: die Taten eines Mannes sprechen mehr als Bilder und Worte zusammen.

Ein interessierter und verliebter Mann meldet sich.
Er zeigt Interesse. Er ist da. Von sich aus. Und das genug.
Ein desinteressierter Mann ist desinteressiert.
Er meldet sich nicht gerne von sich aus. Das merkst du sofort.

Spätestens daran, wenn du beginnst zu klammern.

Anzeichen Nr. 1 ist also: Schaue auf die Taten eines Mannes. Diese geben dir die ehrlichste, einfachste und zuverlässigste Auskunft über sein Empfinden.

Männer, die verliebt sind, handeln von sich aus
Im letzten Punkt haben wir dieses Thema schon kurz angeschnitten: wenn ein Mann sich bei dir melden möchte, tut er das von sich aus.

Du kennst es sicherlich von dir selbst: wenn du an etwas interessiert bist, etwas möchtest, dann handelst du von dir aus.
Wenn dir jemand sagt, was du tun sollst, tust du es…wahrscheinlich nicht.

Wenn ein Mann es nicht abwarten kann, mit dir zu sprechen, ruft er dich an.
Wenn ein Mann an dich denkt und dir eine Nachricht schreiben will, erhältst du eine Nachricht.
Wenn ein Mann Sex möchte, wird er es dich zweifellos wissen lassen.

Verliebte Männer hören dir „von sich aus“ zu.

Sie hören sich deine langweiligsten Kindergeschichten, als jemand dir im Sandkasten dein Sandschloss mit einem Bagger zerdrückt hat, an.

Oder als du mit 14 im Hasenkostüm Klingelstreich gespielt hast.

Sie saugen alle Information von dir auf. Vielleicht könnten sie mit mancher Information später eine tolle Geburtstagsüberraschung für dich planen.

Männer, die desinteressiert sind

Hören dir nicht zu (und das merkst du),
Nehmen sich keine Zeit für dich (außer zum Sex),
Erinnern sich nicht an deinen Geburtstag,
Wissen nicht, was dir wichtig ist (weil sie dir nicht zugehört haben).
Sind nicht daran interessiert, ob du ein schönes Abendessen mit ihnen hast – Hauptsache, sie haben es,
Teilen keine Gesprächsthemen mit dir,
Kommen zu dir, wollen mit dir schlafen, und gehen danach wieder.

Anzeichen Nr. 2: Männer, die verliebt sich, hören zu und erinnern sich. Sie haben aufrichtiges Interesse und handeln ohne dein Nachhaken.
Verliebte Männer setzen Himmel und Hölle (und noch mehr) in Bewegung
Verliebte Männer legen dir die Welt zu Füßen. Sie versuchen alles in ihrer Macht stehende, Frauen zu verstehen. Sie zu beeindrucken. Tolle Momente mit ihnen zu verbringen.

Wenn du einmal wütend auf ihn bist, wird er alles tun, damit du ihm verzeihst. Dabei wird er richtig kreativ. Denn er sehnt sich, wie du, nach Harmonie und Liebe.

Er wird dir kleine Überraschungen mitbringen, wenn ihr euch trefft.
Er wird spontan diesen Urlaub buchen und dir die Tickets in die Hände drücken.
Er wird dir deine Lieblingsschokolade mitbringen, wenn er Zigaretten kauft.

Einfach so.

Weil er es liebt, wenn du dich freust und ganz aus dem Häuschen bist. Er dir etwas bieten kann. Und dich durch sein Wirken glücklich macht.

Ein vernarrter Mann hat die größte Freude darin, dich glücklich zu machen.

Anzeichen Nr. 3: Ein liebender Mann tut alles für dich.

Liebende Männer tun genau dasselbe wie du, wenn du verliebt bist
Ein liebender Mann handelt aus denselben Motiven, aus denen auch du handelst, wenn du verliebt bist.

Wahrscheinlich schreibt er nicht A+P mit Herz auf seinen Notizblock, dafür kannst du dir aber einiger Dinge sicher sein:

Würdest du dich regelmäßig melden?
Würdest du lange wütend auf ihn sein können?
Würdest du alles tun, dass er dir verzeiht, wenn du Mist baust?
Wenn du an ihn denkst – würdest du ihn dann anrufen?

Und genau das würde er auch tun.

Anzeichen Nr. 4: Frage dich also: Was würde ich tun, wenn ich verliebt bin?
Liebende Männer wissen, was sie wollen
Wenn ein Mann mit dir zusammen sein möchte, wird er alles tun, um mit dir zusammen zu sein.

Ein Mann, der sagt: „Ich komme frisch aus einer Beziehung, gerade möchte ich mich nicht binden“, meint nicht, dass er in ein paar Monaten wieder einen Slot für dich frei hat.

Ein Mann, der so etwas sagt, möchte sich eine Option „warm halten“. Für den Fall, dass er doch merkt, dass du eine tolle Frau bist.

Ein solcher Mann weiß genau, dass er keine Beziehung möchte. Das „gerade“ ist nur eine Nettigkeitsfloskel. So wie „vielleicht“, „könnten wir ja mal machen“ oder „Ja, das wäre ganz nett.“.

Hier sind wir wieder bei den Taten, die alles verraten.

Ein solcher Mann wird sich leider auch nicht in dich verlieben und du verlierst deine Lebenszeit und -energie.

Investiere deine Energie in einen Mann, der dir genau das gibt, was du brauchst und dir wünschst.

Diesen verdienst du zu 100%.

Anzeichen Nr. 5: Ein Mann, der dich will, weiß, dass er dich will. Er wird mit dir zusammen sein wollen (sofern du das natürlich auch möchtest). Punkt aus.

Vernarrte Männer können warten…
Einem verliebten Mann macht es nichts aus, wenn du nicht sofort mit ihm schläfst. Vielmehr erfreut er sich daran, dich langsam und entspannt mit allen Facetten kennenzulernen.

Der Sex ist dann nur noch das Sahnehäubchen, das die ganze Beziehung zum Non-Plus-Ultra macht – und nicht die Starthilfe.

Anzeichen Nr. 6: Verliebte Männer warten geduldig auf den Sex mit dir.
Liebende Männer erzählen von sich
Es gibt drei Arten von Männern da draußen:

Die, die pauschal nur über sich reden – über ihre Erfolge, Weisheiten, Erfahrungen, allen ego-behafteten Dingen – dich gar nicht zu Wort kommen lassen.
Die, die gar nicht über sich reden, dir immer nur Fragen stellen (oder ganz schweigen).
Und die, die offen von sich erzählen – von ihren Erfolgen, Weisheiten, Erfahrungen, Ängsten, Schattenseiten. Die, die ganz ehrlich mit dir sein und sich dir öffnen möchten.

Sorte Nummer 3 sind tendenziell die Männer, die dich toll finden. Und da sie dich toll finden und in dich verliebt sind, möchten sie dir natürlich zeigen, wer sie wirklich sind.

Anzeichen Nr. 7: Verliebte Männer öffnen ihr Herz für dich.

Er sucht Körperkontakt zu dir
Wenn ein Mann ganz gar nicht genug von dir bekommen kann, sucht er den Körperkontakt zu dir. Ich spreche nun weniger von sexuellem Kontakt (den natürlich auch, aber lassen wir diesen mal außen vor).

Er nimmt deine Hand, streichelt dir sanft über den Arm.
Er legt seinen Arm um dich, er fährt dir mit seiner Hand über den Rücken.

Er möchte dir (auf jeder Ebene) so nahe wie möglich sein.

Anzeichen Nr. 8: Verliebte Männer möchten dich berühren.
Analysiere seine Körpersprache
Kennst du das kribbelige Gefühl, wenn du selbst verliebt bist?

Dann schlägt dein Herz dir doch auch bis zum Hals.
Du wirst tollpatschig. Du redest Unsinn. Verhaspelst dich.
Bist unglaublich nervös.

So geht es ihm auch. Und das kannst du an seiner Körpersprache erkennen.

Es lohnt sich also, dem einen Blick zu gönnen.

Fährt er sich nervös durch die Haare, wenn er bei dir ist?
Wird er auch tollpatschig, verhaspelt sich, redet Unsinn?
Wendet er sich dir offen zu?
Aber hallo, dann betörst du ihn ordentlich!

Verschränkt er die Arme?
Wendet er sich ab?
Schaut er weg oder die ganze Zeit auf sein Handy?
Dann ist es leider ein Zeichen, dass er weniger interessiert ist.

Anzeichen Nr. 9: Seine Körpersprache verrät dir genau, wie es um ihn steht.
Er stellt dich seinen Freunden vor (und möchte deine Freundinnen kennenlernen)
Ein Mann, der liebt, möchte, dass es die ganze Welt erfährt.

Dazu beginnt er mit seinem engsten Freundeskreis.

Wenn er dich (Stichwort: von sich aus) in seinen Freundeskreis integriert (und es ihm wichtig ist, dass du seine Freunde magst), ist er höchstwahrscheinlich total verschossen in dich.

Da er aufrichtig an dir interessiert ist, möchte er natürlich auch deine besten Freundinnen kennenlernen.

Anzeichen Nr.10: Ein verliebter Mann integriert dich in seinen Freundeskreis und interessiert sich für deine Freundinnen.

Wenn ein Mann verliebt ist, stellst du dir keine Fragen
Liebe Leserin, nun kommt die ultimative Anzeichen Nr.11.

Wahrscheinlich konntest du es aus den letzten Punkten bereits herauslesen.

Wenn ein Mann in dich verliebt ist, dann weißt du es einfach aus deinem Herzen heraus.

Du stellst dir die Frage überhaupt nicht, ob er in dich verliebt sein könnte.

Es ist zweifelsfrei – weshalb?

Anzeichen Nr. 11 – Weil du genug Aufmerksamkeit erhältst, dich wertgeschätzt, begehrt und…geliebt fühlst.
Fazit
Liebe Leserin – wir freuen uns sehr, wenn du anhand dieser Punkte herausfinden konntest, wie es um deinen Liebsten steht. Schreibe uns dein Feedback gerne in die Kommentare – wir freuen uns auf deine Nachricht!

Quelle: https://www.liebesmeer.de/ratgeber/liebe-emotion/wie-verliebt-sich-ein-mann/

Der Flirt- und Beziehungsratgeber für Männer und Frauen.

Firmenkontakt
LiebesMeer
Jörg Scholler
Hohenschönhauser Str. 25
10369 Berlin
+4915234063099
info@liebesmeer.de
https://www.liebesmeer.de/

Pressekontakt
LiebesMeer
Jörg Scholler
Hohenschönhauser Str. 25
10369 Berlin
+4915234063099
entwicklungserfolge@gmail.com
https://www.liebesmeer.de/

Allgemein

Zwei FinTechs, ein Ziel: wikifolio.com kooperiert mit Vermögensverwalter Werthstein

Gemeinsam die Geldanlage einfacher gestalten

Wien/München (18. Juli 2018) – wikifolio.com, Europas größte Plattform für transparente Anlagestrategien, und der digitale Vermögensverwalter Werthstein kooperieren, um den direkten Zugang zur Geldanlage noch einfacher zu gestalten. Werthstein setzt seine für die Vermögensverwaltung entwickelten Investmentthemen ab sofort auch in wikifolios um. Außerdem werden wikifolio-Zertifikate Teil des Angebots der Vermögensverwaltung und stehen Werthstein-Kunden zur Diversifikation zur Verfügung.

Der von Werthstein entwickelte Investmentansatz bietet Kunden kostengünstig die Möglichkeit, ein breit diversifiziertes, individuelles Portfolio aufzubauen und mit der Anlage in aktuelle wirtschaftliche, technologische oder gesellschaftliche Trends höhere Renditen als der Gesamtmarkt zu erzielen. Die von internationalen Kapitalmarktexperten identifizierten Trends, so genannte „Zeitgeists“, setzt Werthstein ab sofort auch auf wikifolio.com um, sodass deren Wertentwicklung jederzeit und völlig transparent nachvollzogen werden kann.

Themen, die Menschen begeistern

Anleger können Themen wie beispielsweise „Fahren ohne Fahrer“, „Der Kampf gegen den Zucker“ oder „Weltraumtechnologie-Aktien“ über wikifolio-Zertifikate in ihr eigenes Depot aufnehmen. Die besicherten wikifolio-Zertifikate sind an der Börse Stuttgart gelistet und können bei nahezu jeder Bank gehandelt werden.

Andreas Kern, Gründer und CEO von wikifolio.com freut sich: „Die Partnerschaft mit Werthstein passt perfekt zu unserem Vorhaben, mehr Menschen für Aktien zu begeistern. Die professionell zusammengestellten Zeitgeists bieten jetzt auch auf wikifolio.com all jenen, die ihre Geldanlage selbst in die Hand nehmen, eine weitere spannende Möglichkeit, Chancen am Kapitalmarkt für sich zu nutzen.“

Diversifikation, auch mit wikifolio-Zertifikaten

Zudem wird Werthstein ausgewählte wikifolio-Zertifikate, die auf den Handelsideen der besten Trader der Social-Trading-Plattform basieren, in das eigene Angebot übernehmen und damit Werthstein-Kunden zur weiteren Diversifikation zur Verfügung stellen.

Felix Röscheisen, Generalbevollmächtigter von Werthstein: „Wir wollen es Anlegern einfacher machen, ein Portfolio zu erstellen, das ihre persönlichen Interessen und Überzeugungen widerspiegelt und gleichzeitig nach professionellen Kriterien zusammengestellt ist. Wir freuen uns sehr, dass wir mit wikifolio.com einen starken Partner gefunden haben, um unsere erfolgreichen Zeitgeists noch breiteren Anlegergruppen als Zertifikat anbieten zu können. wikifolio-Zertifikate haben sich mittlerweile als eine eigene Anlageklasse etabliert, die wir auch unseren Kunden in der Vermögensverwaltung zur Diversifikation nicht vorenthalten möchten.“

Die Anleger weiterbringen

Die Kooperation von Werthstein und wikifolio.com geht über die gemeinsamen Produkte hinaus. Beide Fintechs legen Wert darauf, Anleger mit hochwertigen Inhalten beim Thema Geldanlage zu unterstützen. So publizieren die Experten von Werthstein Analysen der Zeitgeists im Rahmen des wikifolio.com Medienhauses. Die Meinung der wikifolio-Trader wird wiederum in den Werthstein Index und die Beiträge des Online Vermögensverwalters integriert.

Eine Erweiterung der Kooperation ist bereits jetzt geplant: Ähnlich wie bei einem Dachfonds plant Werthstein, mehrere Trendthemen zu Dachwikifolios zu bündeln und die entsprechenden Produkte ihren Kunden je nach Risikobereitschaft anzubieten.
***
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.528

Über wikifolio.com: wikifolio.com ist die führende europäische Online-Plattform für Handelsideen von privaten Tradern und professionellen Vermögensverwaltern. Als einziger Anbieter ermöglicht sie Kapitalanlegern, über börsengehandelte Wertpapiere an der Wertentwicklung veröffentlichter Musterdepots zu partizipieren. Die wikifolio-Zertifikate sind besichert und bei nahezu allen Banken und Online-Brokern handelbar. Registrierte Nutzer können auf der Online-Plattform alle Käufe, Verkäufe und Kommentare der Social Trader in Echtzeit einsehen.

Vorstandsvorsitzender der wikifolio Financial Technologies AG ist Gründer Andreas Kern. Gesellschafter des Unternehmens sind u.a.: VHB ventures (Beteiligungsgesellschaft der Verlagsgruppe Handelsblatt), das Emissionshaus Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, NewAlpha Asset Management, die PostFinance AG sowie das Venture Capital Unternehmen Speed Invest GmbH.

2017 wurde das Unternehmen im Rahmen des trend@venture Awards als Österreichs bestes Start-up ausgezeichnet. 2016 erhielt wikifolio.com den European FinTech Award in der Kategorie „Persönliches Finanzmanagement“ und erzielte den neunten Platz im Ranking der „Deloitte EMEA Technology Fast 500“. wikifolio.com ist seit Mai 2016 auch Mitglied im Kommunikationsforum „Digital Banking“ des Bundesverband deutscher Banken e.V.

***
Über Werthstein: Die Werthstein GmbH wurde 2016 als digitaler Vermögensverwalter mit Sitz in München gegründet. Werthstein bietet ihren Kunden kostengünstig die Möglichkeit, ein breit nach Risikoaspekten diversifiziertes, individuelles Portfolio aufzubauen und mit der Anlage in aktuelle wirtschaftliche, technologische oder gesellschaftliche Trends (Zeitgeists) höhere Renditen als der Gesamtmarkt zu erzielen. Dabei profitieren die Anleger von Einschätzungen und Anlageideen unabhängiger internationaler Kapitalmarktexperten, die Werthstein regelmäßig in Artikeln und Videos aufbereitet. Für mehr Informationen siehe www.werthstein.com Hinter Werthstein stehen die Gründer Giles Keating, Bastian Lossen und Felix Röscheisen sowie der Finanzen Verlag (München), der mit Titeln wie Euro, Euro am Sonntag und Börse Online einer der führenden Wirtschaftsverlage Deutschlands ist.

Firmenkontakt
wikifolio Financial Technologies AG
Christina Oehler
Berggasse 31
1090 Wien
+43 720 303 812 86
christina.oehler@wikifolio.com
http://www.wikifolio.com

Pressekontakt
SCRIPT Consult GmbH
Christiane Plach
Isartorplatz 5
80331 München
089/242104122
c.plach@script-consult.de
http://www.script-consult.de

Allgemein

E.ON und Vertiv schließen Partnerschaft für kritische Energie-Infrastrukturen

– Kunden modernisieren Energiesysteme und nehmen am Strommarkt teil
– Umstieg von Blei- auf Lithiumbatterien

München [20. Juni 2018] – Das Energieunternehmen E.ON und der Technologieanbieter Vertiv führen ihr Know-how auf dem Gebiet der Energielösungen für kritische Infrastrukturen zusammen. Kunden aus Gewerbe und Industrie bekommen damit die Möglichkeit, ihre Energieinfrastruktur so zu modernisieren, dass sie über eine sichere Eigenversorgung hinaus zusätzlich Erlöse am Energiemarkt erzielen können. Die auf Batteriesystemen basierende Lösung wird im ersten Schritt auf dem deutschen Markt angeboten.

Konkret sichern Batterien die unterbrechungsfreie Stromversorgung in kritischen Bereichen wie Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken oder industriellen Prozessen. Mit dem Konzept von E.ON und Vertiv fungiert die Batterie nicht nur als Back up, sondern kann in Zeiten eines geringeren Verbrauchs oder hoher Eigenerzeugung den Strom in die andere Richtung, also in das öffentliche Stromnetz, einspeisen. Das Unternehmen nimmt dann am Regelenergiemarkt teil, vermarket dort Flexibilität, erschließt sich eine neue Einnahmequelle und stabilisiert nebenbei das Stromnetz.

Bei dieser komplexen Lösung entwickelt und installiert Vertiv die technische Infrastruktur, während E.ON die Schnittstelle zum Energiemarkt bildet. Das Batteriesystem wird dabei Teil des Virtuellen Kraftwerks von E.ON. Darin aggregiert das Energieunternehmen die verschiedenen Erzeuger und Verbraucher und übernimmt deren Vermarktung. Gewerbe- und Industriekunden erhalten so einen garantierten Erlös.
In kritischen Energie-Infrastrukturen werden heute häufig Bleibatterien eingesetzt. Im Zuge einer Modernisierung empfehlen die Partner den Einsatz von Lithium-Batterien. Sie sind kleiner, leichter und haben eine größere Anzahl von Lade-Entladezyklen. Neben einer längeren Lebensdauer erreichen Lithium-Batterien auch eine höhere Energiedichte und funktionieren in einem breiteren Temperaturbereich. Für einen Einsatz am Energiemarkt sind Lithium-Batterien damit hervorragend geeignet.

Dazu Bernd Schumacher, CEO von E.ON Connecting Energies: „Unsere Energiewelt wird zunehmend dezentral. Mit dem gemeinsamen Angebot von E.ON und Vertiv wappnen wir unsere Kunden für diesen Wandel. Ihre Anlagen leisten einen Beitrag zur Energiewende, von der sie sogar profitieren. Dieser wirtschaftliche und gleichzeitig nachhaltige Ansatz ist ein Gewinn für alle.“

Reinhard Purzer, Geschäftsführer von Vertiv in Deutschland, sagt: „Viele unserer USV-Kunden hören sicherlich gerne, dass sie ihre batteriegestützten USV-Systeme jetzt auch abseits ihrer eigentlichen Bestimmung gewinnbringend einsetzen können. Durch unsere Partnerschaft mit E.ON erschließen wir unseren Kunden diese Möglichkeit auf einfache Art und Weise. Im Gegenzug können Kunden von E.ON, die noch keine USV-Anlage besitzen, die für die Teilnahme am Regelenergiemarkt geeignet ist, bequem unser gemeinsames Angebot nutzen. Eine tolle Chance für alle Beteiligten!“

E.ON und Vertiv präsentieren die neue Lösung bei der Messe „The smarter E Europe“ vom 20. bis 22. Juni in München.

Über E.ON
E.ON ist ein internationales privates Energieunternehmen mit Sitz in Essen, das sich auf die Geschäftsfelder Energienetze, Kundenlösungen und Erneuerbare Energien konzentriert. Als eines der größten Energieunternehmen Europas übernimmt E.ON eine führende Rolle bei der Gestaltung einer sauberen, digitalen und dezentralen Welt der Energie. Dazu entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte und Lösungen für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden. Im Geschäftsjahr 2017 haben 40.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von 38 Mrd. Euro erwirtschaftet. Rund 32 Millionen Kunden beziehen Strom, Gas, digitale Produkte oder Lösungen für Elektromobilität und Energieeffizienz von E.ON.

Über Vertiv
Vertiv entwirft, baut und wartet kritische Infrastrukturen für zentrale Anwendungen in Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken sowie in gewerblichen und industriellen Anlagen. Vertiv ist aus Emerson Network Power hervorgegangen und versorgt die gegenwärtig wachsenden Märkte für mobile Endgeräte und Cloud Computing mit einem Portfolio von Lösungen für die Stromversorgung sowie das Temperatur- und Infrastruktur-Management, unter anderem mit den Marken Chloride®, Liebert®, NetSure™ und Trellis™. Weitere Informationen finden Sie unter Vertiv.de.

Firmenkontakt
Vertiv GmbH
Kathrin Fischhaber
Lehrer-Wirth-Strasse 4
81829 München
089 42004 225
kathrin.fischhaber@vertivco.com
https://www.vertivco.com/de-emea/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Anna Erhardt
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
(0)89 / 41 95 99-65
vertiv@maisberger.com
https://www.maisberger.de/

Allgemein

OVH gewinnt den Regional Partner Innovation Award 2017 von VMware

OVH gewinnt den Regional Partner Innovation Award 2017 von VMware

OVH, der europäische Marktführer im Bereich Cloud Computing, hat den EMEA VMware Partner Innovation Award für Cloud Computing erhalten. OVH wurde auf dem VMware Partner Leadership Summit 2018 in Scottsdale, Arizona, ausgezeichnet.

Zum siebten Mal in neun Jahren seiner Partnerschaft wurde OVH von VMware bei der jährlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Für 2017 wurden die VMware Partner Innovation Awards in 17 globale und 14 regionale Kategorien unterteilt.

„Wir freuen uns über diese Auszeichnung von VMware. Es ist ein weiterer Beweis für die Ambitionen und Innovationsfähigkeit von OVH in der Cloud“, so Nicolas Savides, VP Strategy & Partnerships bei OVH. „Unsere Private Cloud-Lösung, die auf Basis von VMware-Technologien entwickelt wurde, bietet 100% dedizierte Infrastrukturen mit exzellenter Verfügbarkeit und einem Sicherheitsniveau, das selbst die kritischsten Anforderungen erfüllt. Die OVH Private Cloud bietet eine VMware as a Service-Lösung, die für Kunden jeder Größe und aus allen Geschäftsbereichen geeignet ist, auch für Daten aus dem Gesundheitswesen“.

OVH ist ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter und gilt branchenweit als Maßstab in Sachen Usability und Performance. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und betreibt 27 Rechenzentren an 12 Standorten auf 4 Kontinenten sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk und umfasst die komplette Produktionskette im Hosting-Bereich. Dank seiner eigenen Infrastrukturen bietet OVH einfache und leistungsstarke Tools und IT-Lösungen und revolutioniert die Arbeit von über einer Million Kunden weltweit. Die Achtung persönlicher Freiheiten und Rechte sowie der chancengleiche Zugang zu neuen Technologien sind von jeher zentraler Bestandteil der Unternehmenswerte. Bei OVH gilt „Innovation is Freedom“.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Allgemein

NESTEC ist neuer Vertriebspartner von DriveLock

Partnerschaft mit österreichischem Distributor eröffnet neue Märkte für den deutschen IT-Sicherheits-Experten

NESTEC ist neuer Vertriebspartner von DriveLock

(Bildquelle: DriveLock SE, NESTEC IT-Solutions)

München, 07. Juni 2018 – DriveLock SE, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit, kündigt eine neue Vertriebspartnerschaft an. Der österreichische Value Add Distributor NESTEC IT-Solutions ist neuer Partner und vertreibt die DriveLock-Lösung mit allen Modulen in Österreich, Südtirol und dem ostadriatischen Raum.

NESTEC hat seinen Hauptsitz im österreichischen St. Florian bei Linz und einen weiteren Standort in Zagreb, Kroatien. Das Unternehmen bietet Fachhandelspartnern nicht nur die DriveLock Endpoint Protection Platform mit Artificial Intelligence an, sondern darüber hinaus auch den kompletten Service von Support- und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security.

Die DriveLock Lösung steht sowohl On-Premise als auch als Managed Endpoint Protection aus der Cloud zur Verfügung. NESTEC stellt DriveLock klassisch mit Lizensierungs- oder Lizenzoptionen auf Abonnementbasis bereit. Das Angebot umfasst dabei alle verfügbaren DriveLock Module, inklusive Smart AppGuard, Smart DeviceGuard, Analytics & Forensics, Verschlüsselung, Security Awareness sowie File und Disk Protection.

DriveLock schützt Systeme und Geräte effektiv vor Cyberbedrohungen. Die Lösung erfüllt die Richtlinien der EU-Datenschutz-Grundverordnung und viele weitere Compliance-Richtlinien. Dabei wird Anwendern eine individuell abgestimmte Sicherheitslösung ohne Backdoor mit hoher Skalierbarkeit zur Verfügung gestellt. Dank Artificial Intelligence lernt die DriveLock-Lösung eigenständig dazu. So erlaubt das Predictive Whitelisting im Modul Smart AppGuard nur die Ausführung bekannter Anwendungen und dies auch erst nach gründlicher Sicherheitsprüfung anhand hochkomplexer Algorithmen. DriveLock Smart DeviceGuard kontrolliert den Zugriff externer Geräte und Wechseldatenträger, damit keine Schadsoftware über diese Geräte eindringen kann. Mit dem Modul Security Awareness wird das Sicherheitsbewusstsein von Mitarbeitern geschult, um die Gefahr von internen Bedrohungen, wie das versehentliche Einschleppen von Malware durch infizierte USB-Sticks, zu minimieren.

Alexander Scharf, Geschäftsführer NESTEC IT-Solutions, zu der neuen Partnerschaft: „Cybersicherheit ist und bleibt ein sehr wichtiges Thema für alle Branchen, Organisationen und Unternehmen. Mit der Aufnahme der DriveLock-Lösung in unser Portfolio bieten wir Kunden umfassende IT-Sicherheit, die individuell konfigurierbar, kostengünstig und datenschutzkonform ist.“

„Wir sind sehr erfreut, diese Partnerschaft bekannt zu geben. Mit NESTEC haben wir einen exzellenten Vertriebspartner mit viel Erfahrung im Bereich Security dazu gewonnen. Durch die Zusammenarbeit mit NESTEC stärken wir unsere Position in Österreich, Südtirol und Ost-Adria“, sagt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock SE.

Über NESTEC Scharf IT-Solutions OG

NESTEC (nestec.at) ist ein 2002 gegründeter Value Add Distributor mit Schwerpunkt Security und Messaging mit Standorten in St.Florian bei Linz und Zagreb, Kroatien. Neben Distribution und Fachhandelsbetreuung für zahlreiche namhafte internationale Herstellergrössen, unter anderem GFI Software & Kerio, ALTARO, ESET, Thycotic, ThreatTrack Security, Cyberoam (by Sophos), ClueBiz, totemo, Parallels Software, Nitrokey, Anydesk, Otris und myfactory bietet NESTEC dem Fachhandel auch eigene Mehrwertleistungen wie Support, Trainings und Salesconsulting sowie weitere zahlreiche meist kostenfreie ValueAdd-Leistungen.
Presse-Kontakt:

Alexander Scharf
+43 (0) 7223 80703
a.scharf@nestec.at

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist seit über 15 Jahren einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint Protection Platform hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Konfiguration im Device Control für USB- und andere Schnittstellen sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit Smart AppGuard und integrierter Artificial Intelligence, sowie Predictive Whitelisting und Machine Learning können Applikationen und Geräte umfassend geschützt werden. Somit bietet DriveLock einen vollen Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.
Die voll integrierte Endpoint Protection Platform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Clients/Devices und wird als Hybrid-Lösung On-Premise oder aus der Cloud angeboten – Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Allgemein

valantic und Thomson Reuters intensivieren ihre Zusammenarbeit

Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon

valantic und Thomson Reuters intensivieren ihre Zusammenarbeit

Side-by-side Integration: iQbonds meets Eikon

Magdeburg, 16. April 2018: Die beiden international agierenden Unternehmen valantic Trading Solutions AG und Thomson Reuters haben angekündigt, ihre erfolgreich bestehende Kooperation noch weiter zu vertiefen. Den Kern der Zusammenarbeit bildete bisher neben dem Know-how-Transfer vor allem die Anbindung der valantic Handelslösungen an die Informations- und Handelsplattformen von Thomson Reuters. Nun steht die Einbindung von Eikon in iQbonds im Fokus. Von dieser Entscheidung werden die Kunden beider Unternehmen, insbesondere Banken und Trader beim Handel mit Finanzprodukten profitieren.

-Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon
-Effizienzsteigerung für den Handel
-Nahtlose Verbindung mit Tradern und Liquiditätspools

Das deutsche Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Magdeburg und der Medien- und Finanzinformationsanbieter Thomson Reuters arbeiten bereits seit mehreren Jahren proaktiv und mit großem Erfolg zusammen. Nun wollen die beiden Unternehmen die Kooperation weiter vorantreiben und die jeweiligen Softwarelösungen für den Banken- und Tradingbereich noch enger miteinander verbinden. Den ersten Schritt bildet eine Side-by-Side-Integration von iQbonds und Eikon. Bei iQbonds handelt es sich um eine ganzheitliche Komplettlösung der valantic Trading Solutions AG für den elektronischen Handel mit Anleihen und anderen Zinsprodukten, die Aspekte wie Pricing und Marketmaking sowie die Marktanbindungen vereint. Die leistungsstarke Software besticht dabei nicht nur durch zahlreiche hilfreiche Features, sondern wird auch den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen und Herausforderungen des Bondhandels problemlos gerecht. Mit Eikon bietet Thomson Reuters Interessenten sowohl auf dem Desktop als auch auf kompatiblen mobilen Geräten nützliche Analysen, Informationen und Nachrichten, die sich dabei durch eine hohe Relevanz und Glaubwürdigkeit auszeichnen. Zudem hilft die Software Tradern dabei, sich mit Kollegen und Liquiditätspools zu verbinden.

Alexandre Hardouin, Head of Fixed Income Desktop, Trading, Financial & Risk bei Thomson Reuters, sieht die Intensivierung der Kooperation positiv: „Die Zusammenarbeit mit valantic ist für uns ein wichtiger Erfolgsfaktor, weil die gelieferten Lösungen den Händlern einen echten Mehrwert schaffen. Zusammen bilden Eikon und iQbonds einen integrierten End-to-End-Workflow für den Fixed-Income-Handel.“ Der Vorstandsvorsitzende von valantic Trading Solutions AG, Dietmar Jakal, urteilt ähnlich: „Als einer der wichtigsten Anbieter von Finanzinformationen überhaupt ist Thomson Reuters für uns ein starker und wichtiger Partner. Von der Kooperation im Allgemeinen und der technischen Anbindung unserer Software im Speziellen werden aber nicht nur unsere beiden Unternehmen, sondern vor allem auch die Nutzer und Marktteilnehmer profitieren.“ So können Händler durch die Side-by-Side-Integration zu einer gleichermaßen schnellen wie effizienten Preisentscheidung gelangen. Dabei erhalten sie zum jeweils selektierten Bond alle relevanten Informationen – etwa Marktnews und Quotes – angezeigt und können so dank der breiteren Informationsbasis noch bessere Entscheidungen treffen.

Über Thomson Reuters
Thomson Reuters ist einer der weltweit führenden Medien- und Finanzinformationsanbieter. Das global agierende Unternehmen mit Sitz in New York City und New York entstand im April 2008, als die kanadische Thomson Corporation mit Reuters die größte Nachrichtenagentur der Welt übernahm. Der Konzern setzt mir knapp 46.000 Mitarbeitern jährlich mehr als 11 Milliarden US-Dollar um.

Über valantic Trading Solutions AG
Die valantic Trading Solutions AG ist ein innovatives Software- und IT-Dienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Magdeburg. Wir entwickeln seit über 18 Jahren erfolgreich zukunftsweisende IT-Lösungen für den nationalen und internationalen Banken- und Finanzsektor. Unsere Kunden setzen auf eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie auf das fachliche Know-how unserer rund 150 IT- und Finanzspezialisten an den Standorten Magdeburg, Frankfurt am Main und München.
Wir gehören zu valantic, einem der am schnellsten wachsenden Anbieter für zukunftsweisende IT-Lösungen, Standardsoftware und Consulting im europäischen Raum. Wir bewältigen mit über 600 Mitarbeitern an 15 Standorten die zentralen Herausforderungen der Digitalisierung mit einer einzigartig flexiblen Organisation und operativer Exzellenz.
Die ehemalige icubic AG wurde im Dezember 2014 Teil der DABERO Service Group und firmierte im November 2017 zur valantic Trading Solutions AG.

Kontakt
valantic Trading Solutions AG
René Lemme
Mittelstraße 10
39114 Magdeburg
03915980941
rene.lemme@ts.valantic.com
http://www.valantic.com

Allgemein

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

(Bildquelle: Devoteam)

– Neue Dimensionen bei Business Services
– GOLD Partnerschaft in den Bereichen SALES und SERVICE

Weiterstadt, 10. April 2018 – Professionelle Erfahrung, überzeugende Kompetenzen bei Beratung, Integration und Erweiterung von ServiceNow-Lösungen sowie zufriedene Kunden sind primäre Voraussetzungen für die Verleihung von GOLD Stati im Partnerprogramm der in Santa Clara in Kalifornien angesiedelten Service Now Inc. Das multinationale IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Devoteam (Euronext Paris: DVT) ist GOLD-Partner von ServiceNow in den Geschäftsfeldern SALES und SERVICE.

Die Zusammenarbeit von Devoteam und ServiceNow bietet Geschäftskunden neue attraktive Möglichkeiten bei der Erschließung alternativer Vertriebskanäle, bei der Entwicklung von kundenfreundlichen Diensten (Customer Experience) und bei der Umsetzung von mobilen und webbasierten Geschäftsmodellen. Die ServiceNow Partnerschaft ist eine von drei strategischen Partnerschaften des europäischen Digitalisierungsspezialisten Devoteam.

Die marktführende Software Suite aus der Cloud von ServiceNow ist dabei Orchestrator der Prozesse und gleichzeitig Automationsmotor. Devoteam differenziert sich über ein ganzheitliches Beratungs- und Realisierungspaket, dazu gehören u.a.:

– ein ganzheitlicher Ende-zu-Ende Lösungsansatz
– eine methodische Vorgehensweise in der Prozessberatung und bei der Digitalisierung,
– langjährige Erfahrung im Service Management,
– tiefgehende Expertise zur Enterprise Service Management-Software aus der Cloud von ServiceNow
– und die professionelle Expertise in den Bereichen Identity Management und Security.

Über dieses Gesamtpaket realisiert Devoteam nachhaltige Wettbewerbsvorteile für Geschäftskunden.

Auf die Frage nach den relevanten Kundennutzen, die die strategische Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow den Geschäftskunden bietet, verweist der zuständige Director bei der Devoteam GmbH, Rainer Knorpp, gerne auf App-Unternehmen in der Shared Economy, wie Uber oder Airbnb. Diese Unternehmen haben bei den Business Services neue Wege beschritten, haben traditionelle Geschäftsmodelle revolutioniert, neue Wertschöpfungen und professionellere sowie kundenfreundlichere Service-Leistungen unabhängig von Legacy Strukturen geschaffen. Der Konsument ist bei einem Geschäftsvorfall, ob bei der Nutzung einer Dienstleistung, beim Kauf, bei einer Bestellung oder bei einem Service-Problem, etc., immer und überall, auf jedem Endgerät und zu jeder Tageszeit, über die aktuellen Stati der Geschäftsabwicklung informiert. Die anstehenden Prozessschritte sind transparent für den Nutzer, die Leistungserbringung kann nach Abschluss bewertet werden und das Entgelt für die Leistung wird voll automatisiert abgerechnet und abgebucht.

„Unser Ziel ist es über die Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow derartige ganzheitliche Ansätze unter gleichzeitiger Gewährleistung der Sicher-heitsanforderungen und der Einhaltung der Compliance in die B2B Welt zu übertragen. Damit werden wir für unsere Geschäftskunden neue Dimensionen bei Business Services erschließen,“ erklärt Rainer Knorpp, Director für Identity, Security & Service Excellence bei der Devoteam GmbH.

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.195 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de