Tag Archives: Pharma

Allgemein

Vetter Familienfest: Leinen los und volle Kraft voraus!

Pharmadienstleister feierte mit Mitarbeitern, ihren Angehörigen und Freunden unter maritimem Motto

Vetter Familienfest: Leinen los und volle Kraft voraus!

Vielfältige Aktivitäten für Groß und Klein beim Vetter Familienfest 2018.

– Rund 8.000 Gäste kamen zum Gelände der Ravensburger Oberschwabenhalle
– Buntes Familienprogramm für Jung und Alt
– Soziale Verantwortung und Regionalität als wichtige Festbestandteile

Ravensburg, 17. September 2018 – Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Vetter, Partner innovativer Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, hat seine derzeit rund 4.400 Mitarbeiter sowie deren Angehörige zum großen Familienfest eingeladen. Rund 8.000 Teilnehmer feierten nachmittags und abends in und um die Oberschwabenhalle. Passend zur Unternehmensphilosophie, nämlich der erfolgreichen Mischung aus Internationalität und Heimatverbundenheit, lautete der Slogan der Veranstaltung: „Stechen Sie mit uns in See! Leinen los und volle Kraft voraus!“
Dazu wurde das Oberschwabenhallengelände kurzerhand in einen Hafen samt Leuchtturm, Ausflugsdampfer und „Schussen-Beach“ verwandelt.

Mit den Mitarbeitern samt Familien und Freunden zu feiern ist bei Vetter gelebte Tradition:
Zuletzt 2009 und 2012 waren die Veranstaltungen jeweils ein großer Erfolg. Erneut begrüßten die Inhaberfamilie und die Geschäftsführung gemeinsam die Gäste und eröffnete offiziell das Fest. „Auch als größter Arbeitgeber in Ravensburg sind und bleiben wir ein Familienunternehmen. Uns liegt es deshalb besonders am Herzen, diesen Tag den Mitarbeitern und ihren Angehörigen zu widmen“, erklärte Udo J. Vetter, Beiratsvorsitzender und Mitglied der Inhaberfamilie. „Unsere starke Mannschaft ist die Basis für unseren Erfolg. Mit dem heutigen Fest möchten wir uns bei den Mitarbeitern für ihren täglichen Einsatz zur Steigerung der Lebensqualität von Patienten weltweit bedanken“.

Vom Puppentheater über Wellenreiten bis zum Flug mit 4 Meter pro Sekunde
Am Nachmittag erwartete die Familien und Gäste ein buntes Programm für Groß und Klein: Der Yachthafen begeisterte die Kleinsten unter anderem mit dem Puppenspieler Ottokar und der Möglichkeit, selbst kleine Schiffchen zu bauen. Im Außenbereich konnten sich Kinder auf das Teufelsrad wagen oder sich vom Zauberer Mirakuli faszinieren lassen. Auch für ältere Kinder und Erwachsene hielt das Hafengelände allerhand bereit – vom simulierten Wellenreiten auf Wasserski und Surfbrett bis zu Klettern wie auf einem Drei-Mast-Segler. Auf dem Schussen-Beach konnten sich die Mitarbeiter beim Beachvolleyballturnier austoben oder unter Palmen spritzige Getränke schlürfen. Höhenmutige Erwachsene konnten im „Flying Fox“ rund 100 Meter des Parkplatzes per Seilrutsche überfliegen – und das in 25 Meter Höhe. Wen nach so viel Spiel und Spaß der Hunger quälte, wurde in den Kombüsen bestens versorgt: Zur Wahl standen Burger-, Sushi- und Spätzlebuffets – passend zu den Vetter Standorten in den USA, Asien und Europa. Am Abend sorgten dann eine Live-Band und ein DJ für gute Laune.

Regionalität kombiniert mit sozialem Engagement
Im Rahmen des Familienfests zeigte sich Vetter einmal mehr als sozial verantwortungsvolles Unternehmen – so wurden vorrangig regionale Dienstleister und beim kulinarischen Angebot regionale Zutaten berücksichtigt. Nicht zubereitetes Essen spendete der Pharmadienstleister an die Tafel Ravensburg und die Wärmestube Württemberger Hof. Der Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm e.V. und die Radio 7 Drachenkinder gGmbH dürfen sich zudem über eine Spende von insgesamt 4.000 Euro freuen. Dabei handelt es sich um das zur Verfügung gestellte Preisgeld der zwei Finalteams des veranstalteten Volleyballturniers.

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.400 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Allgemein

3. MINT-Tag bei Vetter

3. MINT-Tag bei Vetter

Ravensburg, 18. Juli 2018 – Vetter, Partner innovativer Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, lud gestern bereits im dritten Jahr in Folge zur Schülerinformationsveranstaltung „MINT-Tag“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein. Rund 20 Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse konnten sich über Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich des größten Ravensburger Arbeitgebers informieren.

Wohin nach dem Schulabschluss? Welche Fachrichtung liegt mir am meisten? Passt ein Beruf mit Schwerpunkt „MINT“ zu mir? Fragen über Fragen, die für die Schüler an diesem Nachmittag beantwortet werden konnten. Klar verdeutlicht wurde, wie vielfältig und spannend die Einsatzmöglichkeiten und Berufsbilder für MINT-Auszubildende sind. Beim Einstieg ins Berufsleben spielen auch die Eltern eine wichtige Rolle. In einem eigenen Veranstaltungsteil „Mein Kind – sein Weg in den Beruf – meine sinnvolle Unterstützung“ erarbeitete die Ausbildungsleitung gemeinsam mit den Eltern, wie sie ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen können.

So resümiert Judith Wachter: „Ich habe die Veranstaltung als sehr informativ empfunden. Mir war nicht bewusst wie vielfältig MINT-Berufe sein können und wohin der Weg führen kann.“ Auch für ihren Sohn Luca-Sandro war der MINT-Tag sehr lehrreich. „Ich habe viele Eindrücke sammeln können und würde gerne ein Praktikum bei Vetter machen, um noch besser herauszufinden in welchem Bereich ich später gerne arbeiten möchte.“

Besonders das Entwicklungsspiel „LUDOKI Young Talents“, welches den Berufswahlprozess im MINT-Bereich nachhaltig, effektiv und pädagogisch zeitgemäß trainiert, begeisterte den Nachwuchs. So wurden den Schülerinnen und Schülern verschiedene Themenbereiche, wie beispielsweise der Vergleich der Eigen- und Fremdwahrnehmung sowie das Erkennen der eigenen Talente spielerisch vermittelt.

Abschließend konnten sich die Schüler und Eltern an Informationsständen zu den konkreten Ausbildungsberufen bei Vetter informieren und sich mit der Ausbildungsleitung sowie Auszubildenden austauschen. Vetter investiert viel in den eigenen Nachwuchs: Für 2019 sind 37 neue Ausbildungsplätze geplant, damit erhöht sich die Ausbildungszahl auf 110 Auszubildende und DHBW-Studenten. Der MINT-Anteil beträgt dann über 85 Prozent.

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.400 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.400 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Allgemein

Führungskräfte in Chemie und Pharma: Einkommen steigen moderat, Boni schwächeln

2017 sind die Gesamteinkommen bei außertariflichen und leitenden Angestellten in der chemisch-pharmazeutischen Industrie um 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

(Mynewsdesk) Dies ist das Ergebnis der Einkommensumfrage des Führungskräfteverbandes Chemie VAA. Damit fiel der Anstieg etwas geringer aus als im Vorjahr, was vor allem am deutlich schwächeren Wachstum der Boni liegt: Während die Steigerung der Fixeinkommen mit 2,8 Prozent sogar leicht zulegen konnte, betrug sie bei den variablen Vergütungsbestandteilen nur noch 3,2 Prozent, was einem Verlust von über fünf Prozentpunkten gegenüber 2016 entspricht.

„Aus Sicht der hochqualifizierten Fach- und Führungskräfte in einer der Schlüsselbranchen in Deutschland kann der Gehaltsanstieg als durchaus maßvoll bezeichnet werden“, stellt der 1. VAA-Vorsitzende Rainer Nachtrab fest. Hier zeige sich im Vergleich zu manch anderen Branchen ein verantwortungsvoller Umgang der Chemie- und Pharmaunternehmen mit ihren Gehaltsstrukturen.

Auch die aktuelle VAA-Einkommensumfrage bestätigt den Zusammenhang zwischen dem Gehalt und der Unternehmensgröße. „Die Gesamteinkommen in Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern liegen um 36 Prozent über denen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern“, bestätigt der Vorsitzende der VAA-Kommission Einkommen Dr. Hans-Dieter Gerriets. Betrachte man ausschließlich die Bonusentwicklung, sei es umgekehrt. „Hier sind die Boni in den kleineren und mittleren Firmen um 5,3 Prozent gestiegen, während die Großunternehmen im Schnitt nur 2,6 Prozent Bonuswachstum geboten haben.“ Mit 3,6 Prozent mehr Bonus lagen Unternehmen mit 1.000 bis zu 10.000 Mitarbeitern in der Mitte.

Insgesamt haben sich über 5.000 VAA-Mitglieder aus zahlreichen Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie an der Umfrage beteiligt. „Damit gibt die Gehaltsstudie des VAA einen deutschlandweit einzigartigen Überblick über die Chemie- und Pharmabranche“, hebt der VAA-Vorsitzende Nachtrab hervor. Wissenschaftlich begleitet wird die jährlich gemeinsam mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) durchgeführte Umfrage von der RWTH Aachen University.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1m350l

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/fuehrungskraefte-in-chemie-und-pharma-einkommen-steigen-moderat-boni-schwaecheln-32207

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Firmenkontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11
17 50670
+49 221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
http://www.themenportal.de/unternehmen/fuehrungskraefte-in-chemie-und-pharma-einkommen-steigen-moderat-boni-schwaecheln-32207

Pressekontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11
17 50670
+49 221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
http://www.vaa.de

Allgemein

Die pharmazeutische Herstellung fordert eine Qualitätskultur

Maetrics veröffentlicht ein neues Whitepaper, welches die Wichtigkeit der Einhaltung hoher Qualitätsstandards und die Minimierung von Risiken hervorhebt

Die pharmazeutische Herstellung fordert eine Qualitätskultur

Mai 2018- Maetrics, eine führende internationale Beratung im Bereich der Life Sciences Compliance, glaubt, dass die Pharmaindustrie eine Verbesserung der Qualitätskultur in Betracht ziehen sollte, um Patienten zu schützen und die Effizienz in ihren Unternehmen zu steigern. Mit der Verschärfung von Bundesvorschriften und -kontrollen für die Biowissenschaftsbranche ist das Bewusstsein für die Risiken und Schwachstellen, die sich in den Qualitätsmanagementfunktionen führender Pharmaunternehmen entwickelt haben, gewachsen.

Die Zunahme der Verstöße gegen die gegenwärtige gute Herstellungspraxis, oder auch Current Good Manufacturing practices (CGMPs), (die FDA meldet, dass die Zahl der an Pharmaunternehmen im Jahr 2017 ausgestellten Abmahnungen weiterhin deutlich über dem Niveau von 2013 liegt) unterstreicht die Wichtigkeit, dass Hersteller ihre Compliance-Verfahren pro aktiv verwalten müssen, um ein höheres Niveau der Inspektionsbereitschaft und kommerzielle Vorteile zu erreichen.

Maetrics hat ein kostenloses White Paper veröffentlicht, um den Dialog innerhalb der Branche zu diesem wichtigen Thema zu starten. Der Leitfaden befasst sich mit potenziellen Problemen und gemeldeten Fällen von Verstößen sowie mit Hinweisen, wie Risiken gemindert werden können. Das Handbuch kann hier heruntergeladen werden: https://bit.ly/2vTlcRq

Steve Cottrell, President von Maetrics, erklärt: „Angesichts der wachsenden grenzüberschreitenden Aktivitäten und der gemeldeten Verstöße überrascht es nicht, dass die FDA und die zuständigen Behörden in Westeuropa die Kontrolle ausländischer Unternehmen, die herstellen, verarbeiten oder Produkte verpacken, verschärft haben. Dies bedeutet, dass internationale Pharmaunternehmen (und inländische US-Firmen), die weiter in den Markt verkaufen wollen, die Kontrollen ihrer Operationen dringend verschärfen müssen „. Er fährt fort: „Der Hauptgrund, warum diese Unternehmen die regulatorischen Standards nicht erfüllen, ist die zunehmende Komplexität und Fragmentierung ihrer Lieferketten – viele Unternehmen wenden sich an Outsourcing, um die Kapazität zu erhöhen und die Markteinführung zu beschleunigen.“

Der Leitfaden wurde von den internen Experten von Maetrics, Jennifer Lopez und Norm Rabin, verfasst. Ihre langjährige Erfahrung und ihr Wissen in der Pharma- und Medizinproduktebranche helfen Unternehmen, ihren Compliance-Standard zu verbessern und eine Roadmap für nachhaltige Sanierung zu erstellen. Unabhängig davon, ob ein Unternehmen einen vorsichtigen Ansatz verfolgt oder bereits einen Verstoß festgestellt hat, müssen Pharmaunternehmen ihre Qualitäts-, Sicherheits- und Risikomanagementkontrollen an die regulatorischen Anforderungen anpassen, um das Geschäftswachstum zu fördern.

Insbesondere betrachtet dieser neueste Leitfaden von Maetrics:

– Spezifische Beispiele, wie Pharmaunternehmen die regulatorischen Anforderungen nicht erfüllen;
– Der Druck, den soziale Medien auf die Industrie ausüben;
– Auswirkungen von Fusionen und Übernahmen auf den globalen Pharmasektor;
– Die häufigsten Qualitätsmängel;
– Vorschläge, die Unternehmen befolgen sollten, um Risiken zu minimieren und eine hohe geschäftliche Effizienz zu erzielen.

Cottrell kommentiert: „Unsere internen Experten sind sehr gut informiert über die Compliance-Herausforderungen, die sich in den heutigen globalisierten Märkten schnell entwickeln. Es liegt auf der Hand, dass die Kontrolle bei der Einhaltung der Qualitätsstandards weiter zunehmen wird, da die Behörden eng zusammenarbeiten, um Transparenz, Aufsicht und Sicherheit in ihren jeweiligen Sektoren zu fördern. Das Ziel dieses Leitfadens ist es, die Probleme der Branche aufzuzeigen, damit Hersteller die höchsten CGMP-Standards einhalten, eine realistische und umsetzbare Prüfstrategie umsetzen und Risiken in ihren komplexen Lieferketten angehen können, um ihr Geschäft kontinuierlich auszubauen.“

Das 1984 gegründete Unternehmen Maetrics ist ein weltweit tätiges Life-Sciences-Beratungsunternehmen, das sich ausschließlich auf regulatorische, Qualitäts- und Compliance-Lösungen für Unternehmen aus den Bereichen Medizinprodukte, Diagnostik, Pharmazie und Biotechnologie konzentriert. Mit Büros in ganz Europa und Nordamerika kann Maetrics bei lokalen, regionalen oder globalen Compliance-Anforderungen helfen.

Kontakt
ThoughtSpark Agency
Anna Middendorf
Kingdom Street 2
W2 6BD London
+44 (0)7757724942
anna@middendorf-bremen.de
https://www.thoughtsparkagency.com

Allgemein

Gesundheit am Arbeitsplatz: Führungskräfte Chemie fordern Kulturwandel beim Führungsverhalten

Anlässlich des Welttages für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz am 28. April 2018 hebt der Führungskräfteverband Chemie VAA die Bedeutung guter Führung hervor.

(Mynewsdesk) Bedingt durch Megatrends wie Globalisierung und Digitalisierung erfährt die Arbeitswelt einen immer dynamischeren Wandel. Dies hat große Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der einzelnen Arbeitnehmer am Arbeitsplatz: „Wenn die Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben verschwimmen und sich gleichzeitig die Arbeitsintensität über Zeit- und Landesgrenzen hinweg verdichtet, steht die Arbeitszufriedenheit ganz schnell im Abseits“, erklärt VAA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Kronisch. „Dies gilt sowohl für den tariflichen als auch den außertariflichen Bereich, schließt also hoch qualifizierte und komplexe Tätigkeitsprofile in Forschung, Entwicklung und Management mit ein.“

Handlungsspielraum und Selbstbestimmtheit gehören aus Sicht der im VAA zusammengeschlossenen Führungskräfte aus der Chemie- und Pharmabranche zu den wichtigsten Faktoren für die Arbeitnehmerbefindlichkeit. Kronisch betont: „Das durch zunehmende Flexibilität und Mobilität geprägte Konzept der Arbeit 4.0 braucht deswegen von Anfang bis Ende durchdachte, aber trotzdem praktikable Formen der Zusammenarbeit.“

Um die Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen erfolgreich und zum Wohle aller Mitarbeiter meistern zu können, tritt Deutschlands größter Führungskräfteverband für einen Kulturwandel auf Führungsebene ein. Echte Arbeitszeitsouveränität im Sinne von Vertrauensarbeitszeit sei ein wichtiger Erfolgsfaktor für diesen Wandel. „Ausreichende Ruhe- und Erholungszeiten gehören zwingend dazu“, stellt der VAA-Hauptgeschäftsführer klar. Klar müsse ebenso sein, dass Führungskräfte einen Anspruch auf ungestörten Urlaub haben.

„Gute Führung sorgt für gute Entscheidungen und ein gutes Arbeitsklima“, so Gerhard Kronisch. „Aber Führungskultur wird nur dann lebendig, wenn sie auch von Führungskräften selbst vorgelebt wird.“ Hier helfen klare Regeln, die zu einer zielführenden Balance von Präsenz, mobilem Arbeiten sowie der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Karriere führen. Kronisch resümiert: „Eine gute Führungskultur nährt den Boden für einen effektiven und nachhaltigen Gesundheitsschutz der Mitarbeiter.“

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1jedb1

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/gesundheit-am-arbeitsplatz-fuehrungskraefte-chemie-fordern-kulturwandel-beim-fuehrungsverhalten-99296

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Firmenkontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11
17 50670
+49 221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
http://www.themenportal.de/unternehmen/gesundheit-am-arbeitsplatz-fuehrungskraefte-chemie-fordern-kulturwandel-beim-fuehrungsverhalten-99296

Pressekontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Klaus Bernhard Hofmann
Mohrenstraße 11
17 50670
+49 221 160010
klaus.hofmann@vaa.de
http://www.vaa.de

Allgemein

ORGANIC PROTEINS IPH auf Vitafoods Europe 2018 in Genf

ORGANIC PROTEINS IPH auf Vitafoods Europe 2018 in Genf

Firma IDEAL PHARMA PEPTIDE GmbH wird in Genf an der Stand F141 ihre innovativen Produkte für Sporternährung – ORGANIC PROTEINS IPH präsentieren.

Die Veranstaltung bringt die weltweit führenden Entwickler und Hersteller zusammen, die ihre besten Produkte und neuesten Technologien im Bereich Nutrazeutika präsentieren. Einer der Teilnehmer der Messe ist die deutsche Firma IDEAL PHARMA PEPTIDE GmbH, die ihre innovativen Produkte für Sporternährung – ORGANIC PROTEINS IPH – präsentieren wird. An der Stand F141 können Sie sich mit dem Unternehmen und seinen Produkten vertraut machen.

Vitafoods Europe, der jährliche Event, der folgende 4 Bereiche in Mittelpunkt stellt: Zutaten & Rohstoffe, Auftragsgeschäft & Eigenmarken, Dienstleistungen, Ausrüstung & Maschinen und Endprodukte. Hier treffen sich Marktteilnehmer, um ihr Wissen, neue wissenschaftliche Inhalte, neueste Errungenschaften und Methoden zu teilen. Es ist eine ideale Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen, Experten zu treffen, wichtige Verträge mit bedeutenden Lieferanten zu schließen, zukünftige Trends zu entdecken und neue Lösungen für die Entwicklung von Hochleistungsprodukten zu finden.

ORGANIC PROTEIN IPH

Die IDEAL PHARMA PEPTIDE GmbH wird auf der Vitafoods Europe 2018 eine ihrer neuesten Entwicklungen – ORGANIC PROTEIN IPH präsentieren. Ausgestellte Produkte sind einzigartig und haben keine Analoga auf dem Sporternährungsmarkt.

Die Komplexe dieser Produktpalette werden aus Zutaten pflanzlichen Ursprungs hergestellt: das sind hochwertige pflanzliche Proteine, die frei von Gluten und Milchprodukten sind. ORGANISCHER PROTEIN IPH enthalten fast die gesamte Liste der Aminosäuren, einschließlich BCAA, die für Training und aktives Leben notwendig sind. Schlüsselelemente der Komplexen IPH-AGAA, IPH-AVN und IPH-AEN sind aktive kurze Peptide, die auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und innovativen Technologien basieren.

Die Verwendung dieser Produkte bietet – Proteinsynthese, aktiven Stoffwechsel, volle Funktionalität der Gelenke und des kardiovaskulären Systems. Komplexe liefern dem Körper die Energie, fördern die Ausdauer, stellen Bindegewebe und Muskeln nach intensivem Training wieder her. Das sind weit nicht alle ihre nützlichen Eigenschaften. Auf der kommenden Ausstellung wird es möglich sein, mehr über ihre innovative Zusammensetzung und die Art und Weise wie sie den Körper beeinflussen, zu erfahren.

ORGANIC PROTEIN IPH ist ein echter Durchbruch in der Sporternährungsbranche.

ÜBER UNS

IDEAL PHARMA PEPTIDE GmbH ist ein innovatives europäisches Unternehmen, das High-Tech-Rohstoffe für die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie, die Herstellung von Sporternährung und Nahrungsergänzungsmitteln entwickelt. Insbesondere entwickelt das Unternehmen einzigartige Peptidkomplexe, die zu diesem Zweck neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, biotechnologische Innovationen und Methoden verwenden.

Ideal Pharma GmbH ist ein innovatives europäisches Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Aufgrund seiner weltweiten Erfahrungen und Wissen über Peptide entwickelte das Unternehmen Technologien und Analysemethoden für Peptidkomplexe und führt Forschungen über deren Effektivität bei der Anwendung durch, sowohl in Reinform als auch für Produkte auf Peptidbasis.

Firmenkontakt
Ideal Pharma Peptide GmbH
Janetta Lerner
Ferdinandstraße 11
61348 Bad Homburg
06172 8506838
sale@ideal-pharma-peptide.com
http://ideal-pharma.de

Pressekontakt
Ideal Pharma Peptide GmbH
Janetta Lerner
Ferdinandstraße 11
61348 Bad Homburg
06172 8506838
sales@ideal-pharma.de
http://ideal-pharma.de

Allgemein

Teradata vertraut in Sachen Kommunikation auf Schwartz PR

Agentur überzeugt mit integrierter Kommunikation und Expertise in Big Data, KI und Analytics

München, 05. April 2018 – Die Münchener PR-Agentur Schwartz Public Relations gewinnt den Etat von Teradata (Dayton, Ohio/USA), einem der weltweit führenden Anbieter von Data- und Business-Analytics, für die Kommunikation in Deutschland. Ziel der Zusammenarbeit ist es, IT- und Businessentscheider über die skalierbaren Datenbanktechnologien, Analytics-Lösungen und Beratungsservices von Teradata und den Nutzen für ihr Geschäft zu informieren.

Teradata hilft großen Unternehmen in den Branchen Telekommunikation, Automotive, Finance, Chemie, Pharma, Logistik, Produktion und Handel dabei, ihren Geschäftserfolg zu erhöhen. Sie verbessern mithilfe fundierter Datenanalysen die Nutzererfahrung ihrer Kunden, reduzieren Investitionsrisiken, optimieren Unternehmensprozesse und entwickeln innovative Produkte und Geschäftsmodelle. Teradata unterstützt sie dabei mit fundierten Branchenkenntnissen, technologischem Know-How sowie Expertise rund um Technologie, Strategie und Design von Open-Source- und Analyse-Architekturen.

Schwartz Public Relations hat seinen Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit für deutsche und internationale Unternehmen aus dem Technologie- und dem Dienstleistungssektor und gehört in diesem Segment zu den führenden Agenturen in Deutschland. Die Agentur bietet ihren Kunden die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation – von Corporate Communications, Social Media und Produkt-PR über interne Kommunikation und Krisenkommunikation bis hin zu Web-Content-Erstellung und Corporate Publishing. Schwartz Public Relations wurde 1994 von Christoph Schwartz in München gegründet und ist exklusiver DACH-Partner des internationalen PR-Netzwerkes Eurocom Worldwide ( www.eurocompr.com). 2016 und 2017 wurde Schwartz PR als bester Agentur-Arbeitgeber in Continental Europe mit dem Sabre-Award ausgezeichnet.

Kontakt
Schwartz Public Relations
Christoph Schwartz
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89 211871-30
info@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Allgemein

Die Injektion der Zukunft neu gedacht

In einem co-kreativen Prozess ruft Vetter gemeinsam mit der bwcon Innovation Academy zur Entwicklung neuer Ideen rund um das Thema „Injektion“ auf.

Ravensburg und Stuttgart, 28.02.2018 – Unter Anwendung der Innovationsmethode Design Thinking werden im Rahmen der Vetter Open Innovation Challenge interdisziplinäre Teams das Thema Injektion von Arzneimitteln neu denken. Am Ende winkt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für das Siegerteam und die Gelegenheit, ihre Idee gemeinsam mit dem Pharmadienstleister fortzuführen und so hautnah im industriellen Umfeld an einem sinnstiftenden Zukunftsthema mitzuwirken.

Im Laufe von Jahrzenten wurde das Injektionssystem Spritze in Bezug auf ihre Komponenten kontinuierlich weiterentwickelt, dabei ist ihre Anwendungsweise grundsätzlich gleichgeblieben. Der rasante technologische Fortschritt und zugehörige Innovationen in Bereichen wie Sensorik, Internet der Dinge, Miniaturisierung oder Radio Frequency Identification (RFID) ermöglichen heute die Entwicklung neuer Anwendungen und Services in sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens. Um solche Neuerungen auch für den Injektionsbereich zu prüfen und gegebenenfalls anzuwenden, sind kreative Herangehensweisen gefragt. Dr. Claudia Roth, Vice President Innovationsmanagement bei Vetter, fasst die Zielsetzung des neuartigen Projektes zusammen: „Als innovativer Partner der weltweiten Top 20 Pharma- und Biotechunternehmen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Sicherheits- und Komfortaspekte für Anwender und Services rund um die Medikamenteninjektion kontinuierlich zu verbessern. Genau hier setzt die Open Innovation Challenge an.“
Um neue Ideen rund um das Thema zu generieren, werden interdisziplinäre Teams, unter anderem bestehend aus Studierenden, Gesundheitspersonal, Entwicklern und Vetter Mitarbeitern, den Design Thinking-Prozess durchlaufen und in diesem Rahmen die verschiedenen Phasen der Innovationsentwicklung kennenlernen: Vom Verstehen ungestillter Anwender-Bedürfnisse über die Erstellung von Personas, d.h. wichtige Zielgruppen, bis hin zur Prototypen-Entwicklung wird Schritt für Schritt versucht, die Injektion der Zukunft zu entwerfen und gestalten.
Die Challenge läuft von Juni bis September 2018 und schließt verpflichtende Workshop-Tage und Vor Ort-Termine mit Anwendern ein. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos und setzt keine spezifischen Vorkenntnisse voraus.
Bis 31. März 2018 läuft die Bewerbungsphase. Aus allen Bewerbungen werden 20 Teilnehmer ausgewählt, die zu den Workshops eingeladen werden und am Ende mit ihrem Team Aussicht auf 10.000 Euro Preisgeld haben. Darüber hinaus können sie gegebenenfalls ihre Idee gemeinsam mit Vetter weiterverfolgen.

Mehr Informationen zur Vetter Open Innovation Challenge sowie das Bewerbungsformular finden Interessierte unter www.vetter-innovation-challenge.com

Über Vetter
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in Chicago (USA) sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.300 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als innovativer Partner der weltweiten Top 20 der Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere

Firmenkontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-0
info@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Pressekontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Allgemein

WERIT investiert in EURO H1 Hygienepaletten

Modernste Anlage ihrer Art in ganz Europa

WERIT investiert in EURO H1 Hygienepaletten

WERIT investiert in EURO H1 Hygienepaletten

Altenkirchen, 28. Februar 2018 – Die WERIT Kunststoffwerke ( www.werit.eu) haben an ihrem Standort Buchholz (Westerwald) die Fertigung von EURO H1 Hygienepaletten gestartet. Die neue, vollständig automatisierte Produktionslinie ist die modernste Anlage dieser Art in ganz Europa. Mit der Investition in Millionenhöhe verkürzt der Hersteller die Lieferzeiten zu den westeuropäischen Hauptmärkten.

Die neue Produktionslinie für EURO H1 Hygienepaletten integriert eine Spritzgussmaschine, eine Schweißmaschine und eine Fräsanlage sowie Systeme der Qualitätskontrolle. Mit autonomen Fertigungszellen und Prozesstechnik „State of the Art“ entstehen Paletten von höchster Maßhaltigkeit und Formbeständigkeit bei gleichzeitig minimalen Gewichtstoleranzen.

WERIT ist seit über 20 Jahren zertifizierter Hersteller der EURO H1 Hygienepalette. Die neue zentrale Produktionsanlage in Buchholz (Westerwald) liegt nahe der Autobahn A3 zwischen den Wirtschaftsräumen Rheinland und Rhein-Main. Von dort aus können jetzt die wichtigsten Absatzmärkte in Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden noch schneller beliefert werden.

Die EURO H1 Palette aus Kunststoff gilt als führende Palette für alle hygienesensiblen Anwendungen in Bereichen wie Lebensmittel, Chemie oder Pharma. Mit der Zertifizierung durch GS1 Germany ist der Mehrweg-Ladungsträger europaweit tauschfähig. Neben der GS1-Kennzeichnung besitzen die Paletten auch noch das DIN-plus-Zertifikat und das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit. Weitere Produktmerkmale sind die hohe Traglast, die lange Lebensdauer und die besondere Formbeständigkeit.

„Die Inbetriebnahme der Produktion von EURO H1 Hygienepaletten am Standort Buchholz verschafft unseren Kunden mehr Liefersicherheit und eine verbesserte Ökobilanz“, erklärt Christian Seidel, Market Manager für Mehrweg-Transport-Verpackungen und Kunststoffpaletten der WERIT Kunststoffwerke.

Die WERIT Kunststoffwerke mit Stammsitz Altenkirchen (Deutschland) stehen für innovative Produkte – primär aus Kunststoff – und beschäftigen europaweit mehr als 600 Mitarbeiter an zehn Standorten. Geschäftsfelder der Firmengruppe sind Industrieverpackungen (IBC/Intermediate Bulk Container, Industrietanks, Behälter und Paletten), Haustechnik (Heizöltanks, Elektroinstallation, Sanitärprodukte) sowie Spezialprodukte. Gewachsenes Know-how aus unzähligen Anwendungen bildet das Fundament für die Entwicklung und Herstellung von Serienteilen mit hoher Fertigungstiefe: Spritzgusstechnik (Ventile, Elektroinstallationsmaterial, Lager-, Transportbehälter und Paletten, Sanitärprodukte, Schrauben und Muttern), Blasformtechnik (IBC, Heizöltanks, Industrietanks), Metallverarbeitung (Profilierungsanlagen, Schweißanlagen z. B. für den IBC-Gitterrohrrahmen).

Firmenkontakt
WERIT Kunststoffwerke
Astrid Bath
Kölner Straße 59a
57610 Altenkirchen
+49 (0) 2681 807-176
astrid.bath@werit.eu
http://www.werit.eu

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

METTLER TOLEDO PCE und R-Pharm Germany zeichnen Referenzpartnerschaft für Track & Trace in der Pharmaindustrie

Zwingenberg / Illertissen, 30. Januar 2018 – METTLER TOLEDO PCE und der Lohnhersteller R-Pharm Germany GmbH unterstützen Kunden gemeinsam bei der Planung und Konzeption weltweiter Serialisierungs- und Aggregationslösungen: Unternehmen können sich bei R-Pharm vor Ort über die Einsatzmöglichkeiten der PCE-Systeme informieren und erhalten tiefe Einblicke in die Anforderungen bei der Umsetzung weltweiter Track & Trace-Anforderungen. Künftig soll das Informationsangebot um individuelle Workshops und Trainings erweitert werden.

Der Lohnhersteller R-Pharm – ehemals Teil des Produktionsnetzwerks von Pfizer – setzt seit über sieben Jahren die Systeme und Lösungen von METTLER TOLEDO PCE zur richtlinienkonformen Serialisierung und Aggregation von pharmazeutischen Verpackungslösungen ein. Mittlerweile sind neun Verpackungslinien im Werk Illertissen für einen flexiblen Betrieb und raschen Produktwechsel optimiert. Auf diese Weise lassen sich alle weltweit gültigen Szenarien für Pharmacodierungen realisieren. Da R-Pharm für verschiedene Auftraggeber tätig ist, wurde bei der Auswahl und Implementierung der Lösungen von METTLER TOLEDO PCE besonderer Wert auf ein flexibles Datenmanagement gelegt. „Unsere Auftraggeber erwarten von uns eine direkte Anbindung an ihre eigenen ERP- oder MES-Systeme – oder möchten Seriennummern von Cloud-Systemen wie Tracelink beziehen“, erklärt Michael Unbehaun, Engineering Manager bei R-Pharm. „Daher achten wir darauf, unsere Softwaresysteme stets auf dem neuesten Stand zu halten und die Schnittstellenpalette sukzessive zu erweitern. Auf diese Weise stellen wir ein effizientes und schnelles Onboarding neuer Kunden sicher – und ermöglichen es ihnen, das Potenzial unserer Linien voll auszuschöpfen.“

Aktiver Wissensaustausch auch mit Dritten
Die Erfahrungen, die beide Partner in den letzten Jahren gewonnen haben, geben R-Pharm und METTLER TOLEDO PCE nun gemeinsam an ihre Kunden weiter: Interessenten können sich ab sofort im Rahmen von Referenzbesuchen bei R-Pharm live im Produktionsbtrieb von der Leistungsfähigkeit und dem Funktionsumfang der PCE-Systeme überzeugen. Begleitende Vorträge liefern ihnen umfassende Hintergrundinformationen zu Konzeption und Einsatzoptionen bzw. informieren sie über die organisatorischen Anforderungen, denen R-Pharm bei der Umsetzung weltweiter
Track & Trace-Anforderungen gerecht wird.

Track & Trace User Academy für vertiefte Einblicke
Im nächsten Schritt werden R-Pharm und METTLER TOLEDO PCE gemeinsame Kundenworkshops anbieten, um eine intensivere Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen – von der Linienintegration und deren Prozessorganisation bis hin zum Datenaustausch mit Cloud-Anbietern – zu ermöglichen. Wer noch weiter in die Tiefe gehen will, dem stehen in der neu geschaffenen Track & Trace User Academy künftig themenspezifische Trainings offen, etwa zur Erstellung sog. SOPs (Standard Operating Procedures), zur pharmazeutischen Validierung von Maschinen oder zu Taktiken zum OEE-Management.

Über R-Pharm Germany GmbH
Die R-Pharm Germany GmbH betreibt im bayerisch-schwäbischen Illertissen eine der modernsten Produktionsstätten weltweit zur Fertigung und Verpackung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Als Lohnhersteller bietet dieser unter anderem verschiedenste Lösungsansätze für Formulierungen, Produktentwicklungen, kosteneffiziente Auftragsfertigung bzw. -verpackung, skalierbar über verschiedene Größenordnungen und flexibel in der Komplexität.

Weitere Informationen zum Leistungsspektrum des „Full-Service“-Lohnherstellers: www.r-pharm.de

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Zwingenberg ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Reinhold van Ackeren
Gernsheimer Straße 2
64673 Zwingenberg
+49 (0) 6251 85 45 – 225
reinhold.vanackeren@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de