Tag Archives: Piano

Allgemein

Sarah Kaspar – Sängerin

Jazz, Soul & Swing Entertainment für Events aller Art vom Duo bis Quintett

Sarah Kaspar - Sängerin

Sarah Kaspar Portrait

„Sarah Kaspar, eine Faszination!“
Sie besticht durch die Einzigartigkeit ihrer Stimme, ihrer phänomenalen Präsenz und einer fesselnden Ausstrahlung, mit der sie es versteht, ihr Publikum immer wieder in ihren Bann zu ziehen.

Ihr erstes Trio, das „Sarah Kaspar Trio“, gründete sie 2012, mit dem sie neben Coversongs von Amy Winehouse bis Ella Fitzgerald auch ihre eigenen Titel interpretierte.
Als Solistin ihrer später entstandenen Formationen vom Duo bis Quintett begeistert sie heute mit einer eleganten Melange aus Jazz, Soul und Swing.
Ihre Leidenschaft zu musikalischem Crossover ist genauso groß wie die zur Interpretation bekannter Klassiker.
Sarah Kaspar gestaltet das musikalische Rahmenprogramm von Events in ganz Deutschland, aber auch international ist ihre Performance für Preisverleihungen und Galadinner gefragt.
Mit ihrem aktuellen Projekt „Ladies & Other Things“ (Sarah Kaspar feat. Andreas Speckmann), bestehend aus Gesang und Piano, stellt Sarah ein Duo der Extraklasse vor. Musikalisch perfekt aufeinander abgestimmt.
Das Repertoire bietet loungige Standards, swingenden Crossover und energiereiche Evergreens mit einzigartigen Arrangements.
Stimmungsvolle Unterhaltung auf höchstem Niveau.
Kontakt und Buchungsanfrage unter:
info@sarah-kaspar.de
Website Sarah Kaspar
Website Ladies & Other Things

Sarah Kaspar ist seit 2016 hauptberufliche Sängerin.
Ihr unbedingter Wunsch nach Selbstständigkeit und die erfolgreiche Aussicht auf musikalische Aufträge brachten sie Ende 2015 zu dem Entschluss Ihren ursprünglichen Beruf als Physiotherapeutin auf Eis zu legen.
Heute ist sie Sängerin, Managerin, Projektleiterin, direkte Kontaktperson für Kunden und kreativer Kopf ihrer eigenen Besetzungen. Auch als Gastsängerin anderer Projekte (z.B. der Swing Summit Bigband) ist sie gerne gesehen.
Kontakt und Buchungsanfrage unter info@sarah-kaspar.de

Kontakt
Sarah Kaspar- Sängerin
Sarah Kaspar
Oberbiberger Straße 8
81547 München
0151/41448811
info@sarah-kaspar.de
http://www.sarah-kaspar.de

Allgemein

„Immer im Einklang mit Dir“: Yamaha stellt auf der Musikmesse 2018 eine neue Generation von TransAcoustic und Silent Pianos vor

"Immer im Einklang mit Dir": Yamaha stellt auf der Musikmesse 2018 eine neue Generation von TransAcoustic und Silent Pianos vor

Musikmesse 2018: Neue Generation von TransAcoustic und Silent Pianos von Yamaha

Zur Musikmesse 2018 in Frankfurt stellt Yamaha eine neue Generation von TransAcoustic und Silent Pianos vor. Getreu der Philosophie „Immer im Einklang mit Dir“ verbinden die Instrumente Tradition und Innovation. Das Ergebnis ist ein extrem flexibles, aber absolut authentisches Musik-Erlebnis für moderne Pianistinnen und Pianisten: Jeder Musiker entscheidet völlig frei wann, wo und vor allem wie er spielen möchte.

Ein Piano für jede Situation, zu jeder Zeit
Die Verbindung zwischen dem Künstler und seinem Instrument ist eine ganz besondere. Aber die Mehrheit der Menschen in Europa leben in einem urbanen Umfeld – für Pianisten durchaus eine Herausforderung. Denn nicht immer sind musikalisches Streben und Inspiration mit dem Ruhebedürfnis von Familie und Nachbarn in Einklang zu bringen. Deshalb richten sich Yamaha TransAcoustic und Silent Pianos ganz nach der jeweiligen Situation: Der Pianist entscheidet, ob er Zuhörer mit dem akustischen Klang seines Klaviers oder Flügels verzaubern will – oder im Silent Modus nur für sich übt.

Im Herzen ein akustisches Instrument
Jedes Klavier und jeder Flügel aus den Yamaha TransAcoustic und Silent Reihen ist im Herzen ein akustisches Instrument. Diese Pianos bieten den legendären Klang, für den Yamaha als weltweit führender Hersteller von höchstwertigen Musikinstrumenten bekannt ist. Denn auch wenn Yamaha die TransAcoustic und Silent Pianos mit zahlreichen innovativen Technologien ausgestattet hat, bleibt die Tradition erhalten: atemberaubender akustischer Klang ohne Kompromisse, wie ihn nur ein mit Leidenschaft gefertigtes Instrument hervorbringt.

Im Silent-Modus zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen
Während es keine echte Alternative zum akustischen Klang gibt, um ein Publikum mit einer perfekt einstudierten Piano-Performance zu begeistern, stellen andere Situationen ganz andere Ansprüche. Beim Üben sind Zuhörer beispielsweise häufig unerwünscht. Und wenn um 2 Uhr in der Nacht die Inspiration anklopft, muss das mit dem Schlafbedürfnis der eigenen Familie in Einklang gebracht werden. Hier schlägt die Stunde der Silent Technologie: Ein Knopfdruck genügt und aus dem akustischen Piano wird ein lautloses Instrument, dessen Klang nur per Kopfhörer erklingt. Die Hämmer treffen nicht mehr auf die Saiten, stattdessen werden ihre Bewegungen präzise von Sensoren erfasst und von einem hochwertigen Klangerzeuger in digitale Töne verwandelt. So hört der Pianist über den Kopfhörer beispielsweise den Klang eines legendären CFX Konzertflügels, ohne Familie oder Nachbarn zu stören.

TransAcoustic verwandelt das ganze Piano in einen Lautsprecher
Ein akustisches Piano mit Lautstärkeregelung oder ein digitales Piano mit Saiten? Die Yamaha TransAcoustic Modelle verbinden das Beste aus beiden Welten. So gelingt Yamaha ein wahres Meisterstück: Das einzigartige Klangerlebnis eines akustischen Klaviers oder Flügels mit regelbarer Lautstärke auszustatten. Im TransAcoustic Modus sorgt ein digitaler Klangerzeuger für den Ton, dieser wird aber nicht per Lautsprecher wiedergegeben – sondern über den Resonanzboden des Pianos. Dadurch wird das gesamte Instrument zum Abspielgerät, die Resonanzen des Rahmens und das Mitschwingen der Saiten sorgen für dieses ganz besondere musikalische Erlebnis, das kein Lautsprecher je bieten könnte.

Noch authentischerer Klang und intuitivere Bedienung
Yamaha hat die neuen TransAcoustic und Silent Pianos mit Features ausgestattet, die dem Pianisten noch mehr Flexibilität und besseren Klang bieten. So werden mit dem VRM (Virtual Resonance Modeling) System auch im Silent Modus die Resonanzen von Rahmen und Saiten originalgetreu nachgebildet – das Ergebnis ist ein besonders authentisches musikalisches Erlebnis. Für noch besseren Sound mit klaren Höhen sorgt der außergewöhnlich leichte Schallwandler mit minimalem Kontakt zum Resonanzboden. Es stehen originalgetreue Samples zusätzlicher Instrumente zur Verfügung, darunter der berühmte Konzertflügel Bösendorfer Imperial mit seinem einzigartigen „Wiener Klang“. Die Bedienung wurde noch intuitiver und anwenderfreundlicher gestaltet. Speziell die Smart Pianist App bietet neue, praxisnahe Möglichkeiten für den modernen Musiker. Per Bluetooth kann Musik von kompatiblen Geräten drahtlos wiedergegeben werden.

Yamaha auf der Musikmesse 2018 live erleben
Noch bis zum 14. April können Besucher der Musikmesse 2018 die neuen TransAcoustic und Silent Pianos in Frankfurt live erleben. Im ersten Stockwerk des Portalhauses laden die Instrumente in einer schallgeschützten Kabine zum Anspielen ein. Darüber hinaus gibt es einen Premium-Raum, in dem legendäre Instrumente wie der CFX Konzertflügel oder der Bösendorfer 280 VC zur Verfügung stehen.

Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor über 125 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte.

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Stephan Gille
Siemensstraße 22-34
25462 Rellingen
04101/303-312
stephan.gille@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
yamaha@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Allgemein

Spiels noch einmal Sam – Yamaha vereint Piano und Pianist: Smart Home Piano disklavier ENSPIRE mit Alexa® Sprachsteuerung

Spiels noch einmal Sam - Yamaha vereint Piano und Pianist: Smart Home Piano disklavier ENSPIRE mit Alexa® Sprachsteuerung

Echte Pianomusik ohne Pianisten: Yamaha disklavier ENSPIRE

Rellingen, 30. November 2017 – „Spiels noch einmal, Sam!“ Jeder kennt das legendäre Filmzitat aus Casablanca. Mit dem Yamaha disklavier ENSPIRE kann nun jedermann diese Filmszene zu Hause nachspielen. Denn mit dem wegweisenden Smart Home Piano kommt der ganz persönliche Pianist nach Hause – und hört in Zukunft aufs Wort: Durch die Sprachsteuerung via Amazon® Alexa® erklingt bald auch auf Kommando die Lieblingsmusik – von entspannten Jazz-Tunes über klassische Werke bis hin zu modernen Interpretationen. Dabei handelt es sich beim disklavier ENSPIRE um ein klassisches akustisches Instrument, das als Klavier und Flügel angeboten wird und zum Selber-Spielen einlädt. Die hochpräzisen Servomotoren an den Tasten-Enden erwecken das Instrument zum Leben und machen es zum selbstspielenden, innovativen Entertainer. Mit einem umfassenden Repertoire dank des Yamaha Online-Streaming-Service disklavier Radio ist das disklavier ENSPIRE sowohl für den persönlichen Musikgenuss als auch für Partys bestens geeignet. Als erstes Multiroom-Instrument der Welt ist es zudem dank Yamaha MusicCast in jedem Raum des Hauses zu hören.

Echte Pianomusik ohne Pianisten – einfach auf Zuruf
Das disklavier ENSPIRE ist weit mehr als ein akustisches Piano, es definiert Klavier-Unterhaltung völlig neu. Als erstes Smart Home Piano der Welt ist es auch sein eigener Pianist: Die Selbstspielfunktion bringt ganz persönliche Konzerte ins eigene Zuhause, mit dem einzigartigen akustischen Klang eines Yamaha Flügels – oder Klaviers. Dank Alexa Sprachsteuerung ist es bald nicht einmal mehr nötig, zur Fernbedienung zu greifen oder die App auf dem Smartphone oder Tablet zu starten, um ganz entspannt dem Spiel zu lauschen. Bequem auf der Couch sitzend reicht ein einfacher Zuruf und der akustische Klang echter Pianomusik erfüllt den Raum. So vereinen sich traditioneller akustischer Pianoklang und innovative Smart-Home-Funktionen zu einem nie dagewesenen musikalischen Erlebnis.

Die ganze Welt der Klaviermusik zum Download und via disklavier Radio
Von entspannend über genussvoll bis belebend – das disklavier ENSPIRE verfügt über ein umfassendes Repertoire aus Jazz, Rock, Pop und Klassik. 500 Songs sind auf dem Instrument gespeichert und lassen sich direkt über die App abrufen. Weitere Songs stehen bei Yamaha Musicsoft zum Download bereit. Ein Klick auf disklavier Radio eröffnet zudem eine ganz neue musikalische Dimension: Tausende Stücke, von reiner Pianomusik zu Songs mit Gesangs- und Instrumentenbegleitung, stehen direkt per Streaming zur Verfügung.

Weltklasse-Pianistinnen und Pianisten live im Wohnzimmer
Internationale Top-Künstler haben ganz spezielle Stücke für das disklavier ENSPIRE eingespielt. So erklingen beispielsweise Jamie Cullum oder Sarah McLachlan live im Wohnzimmer. Dafür wurde ihr Spiel aufwendig an einem disklavier aufgezeichnet – und kann nun hochpräzise auf jedem anderen Yamaha disklavier wiedergegeben werden. So ist bei einem Song von Jamie Cullum auch genau sein Spiel zu hören und auf der selbstspielenden Tastatur zu sehen. Der Ton der anderen Spuren wie beispielsweise Gesang, Bass oder Drums kann über die HiFi-Anlage oder über im Instrument integrierte Lautsprecher wiedergegeben werden.

Konzertatmosphäre im ganzen Haus mit MusicCast Multiroom
Eingebunden in Yamaha MusicCast wird das disklavier ENSPIRE zum weltweit ersten Multiroom-Piano: Das Klavierspiel erklingt im ganzen Haus. So wird das Smart Home zum Konzertsaal einer neuen Generation. Die speziell für das disklavier ENSPIRE erstellten Stücke sind in Instrumentendaten und Audio aufgeteilt. Das Piano spielt seinen akustischen Part, die anderen Instrumente und der Gesang werden wahlweise über die bei Flügelmodellen vorhandenen Lautsprecher oder eine angeschlossene Stereo-Anlage wiedergegeben. Wird die Musik via MusicCast Multiroom in einem anderen Raum abgespielt, ersetzt der digital reproduzierte Klang eines Yamaha CFX Konzertflügels das akustische Spiel des disklavier ENSPIRE.

Im Herzen ein akustisches Piano
Unter all seinen wegweisenden Funktionen schlägt im disklavier ENSPIRE das Herz eines akustischen Instruments mit einzigartiger Ausdruckskraft. Sein Klang begeistert nicht nur beim entspannten Zuhören, er inspiriert auch Pianistinnen und Pianisten beim Selberspielen. Aber auch hier bietet das disklavier ENSPIRE viele zusätzliche, moderne Möglichkeiten. Jede Performance lässt sich ganz einfach aufzeichnen und es werden Yamaha Apps zum Klavierlernen wie etwa Piano Diary unterstützt. Mit dem Klang eines akustischen Instruments, der Multiroom-Funktion von MusicCast und Sprachsteuerung per Amazon Alexa repräsentiert das disklavier ENSPIRE eine ganz neue Generation von Pianos für das Smart Home.

Yamaha disklavier ENSPIRE im Web erleben
Einblicke in die Funktionsweise der Technologie und Eindrücke vom einzigartigen musikalische Erlebnis es auch online: Yamaha zeigt auf einer Microsite die Welt des disklavier ENSPIRE – inklusive Videos. Die Microsite ist unter folgender URL erreichbar: https://de.yamaha.com/de/products/musical_instruments/pianos/disklavier/index.html

Yamaha Music Europe GmbH Firmenprofil
Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor über 125 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte.
de.yamaha.com

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Stephan Gille
Siemensstraße 22-34
25462 Rellingen
04101/303-312
stephan.gille@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
yamaha@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Allgemein

27.4.2017, 20 Uhr: Chris Gall – Live in Rosenheim!

Piano Solo, Hans-Fischer-Saal, Künstlerhof

27.4.2017, 20 Uhr: Chris Gall - Live in Rosenheim!

Chris Gall (Bildquelle: Chris Gall)

In Aibling geboren, studierte Chris Gall am legendären Berklee College of
Music in den USA. Heute ist er auf den Bühnen Europas zu Hause und stellt im
Hans-Fischer Saal der Musikschule Rosenheim das Programm seiner
aktuellen CD „Piano Solo“ vor.

Chris Gall, der in den letzten beiden Jahren mit Quadro Nuevo bei über
200 Konzerten als Gastpianist auf Tour war, hat wie kaum ein anderer
deutscher Pianist in den letzten Jahren die Stilgrenzen des
Jazz originell erweitert und begeisterte so das Publikum vom
berühmten Jazzfestival in Montreux bis zur JazzBaltica.
Zwei gefeierte Trio-Alben lang, die auf dem renommierten
Jazzlabel ACT erschienen sind, hat sich Gall Zeit gelassen, bevor er
sich allein an den Flügel gesetzt hat.
Entstanden ist eine faszinierende Synthese aus vielschichtigen und
hypnotisierenden Minimal-Music-Elementen, virtuosen
Jazzimprovisationen, vermischt mit zauberhaften impressionistischen
Klangbildern. Neben einer Hommage an Debussy und einer wunderbaren
Variation von Yann Tiersens Filmmusikklassiker „La Valse d“Amelie“
finden sich auf „Piano Solo“ ausnahmslos Eigenkompositionen.
„Es ist faszinierend, Elemente von Minimal Music mit ihren
wiederkehrenden Mustern mit der Freiheit der Improvisation
zusammen zu bringen“ sagt Gall.
Gall entwickelt unablässig neue Ideen und lässt Musik
entstehen, die ruhig ist wie das Meer von weitem und
zugleich bewegt und schillernd wie jede einzelne Welle.

Hätten sich Eric Satie, Keith Jarrett und Philip Glass im Studio
getroffen, so ähnlich hätte ihr Album wohl geklungen.
Mehr Informationen und weitere Tourtermine chrisgallmusic.com

Tickets unter www.muenchenticket.de
Den VVK Stellen in der Region – und an der Abendkasse.
Ticketpreise 20.- / 10.- Schüler

Pressekontakt: Andra Hailer

soulkino
Kino – und Filmmarketing
Filmreife Reklame
mit Herz und Verstand

Kontakt
soulkino – Kino – und Filmmarketing
Andrea Hailer
Kufsteiner Str. 52
83073 Bad Feilnbach
08061937939
marketing@soulkino.de
http://www.soulkino.de

Allgemein

Klavierrecital für den guten Zweck im Stadthaus Ulm

Star-Pianist Yojo Christen spielt am 18. Februar zu Gunsten der Krebsberatungsstelle Ulm

Klavierrecital für den guten Zweck im Stadthaus Ulm

(NL/3490664950) Die Benefizkonzertreihe „Con passione“ der Krebsberatungsstelle Ulm geht in die zweite Runde. Am Samstag, den 18. Februar, spielt der international gefeierte Pianist und Komponist Yojo Christen – www.yojopiano.de – im Stadthaus Ulm Klavierwerke von Joseph Haydn, George Gershwin, Frédéric Chopin und Franz Liszt. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr.

Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird gebeten.

Yojo Christen, Meisterschüler von Franz Hummel, gilt als einer der talentiertesten Pianisten seiner Generation und hat bereits auf renommierten Bühnen wie dem „Schleswig-Holstein Musik Festival“ und dem „Beethovenfest Bonn“ für Aufsehen gesorgt. Für seine Komposition „Friede“, die er im Münchner Künstlerhaus selbst uraufgeführt hat, erhielt Yojo Christen als jüngster Teilnehmer beim „Diabelli Kompositionswettbewerb“ 2015 den zweiten Preis der Jury sowie den Publikumspreis „Goldener Kentaur“.

Über das Hauptwerk des Abends, Franz Liszts grandiose Klaviersonate in h-Moll, sagt Yojo Christen: „Ich habe dieses Stück bereits mit 14 Jahren gespielt, aber erst heute ist mir klar geworden, dass diese Sonate buchstäblich alles enthält, was man als Pianist können muss. Außerdem halte ich sie für Liszts substanzvollste Komposition, bei der die Virtuosität erstmals gänzlich dem Inhalt dient.“

Die renommierte Fachzeitschrift PIANO-News urteilte über Yojo Christen und dessen CD-Einspielung der h-Moll-Sonate: „Das ist ein Pianist von Gottes Gnaden, der auch die geistigen Dimensionen der Sonate zu fassen und gestalten vermag.“

Der 1993 geborene Pianist und Komponist hat bereits vier CDs für das Label TYXart aufgenommen. Zuletzt erschien im Frühjahr 2016 seine CD mit Klavierwerken von Beethoven, Chopin und eigenen Werken.

Infos zum Konzert:
Beginn: 19:30 Uhr, Stadthaus Ulm

Konzertprogramm:
Joseph Haydn: Klaviersonate in F-Dur, Hob. 16/23
George Gershwin: Rhapsody in Blue
Frédéric Chopin: Scherzo Nr. 1, h-Moll, op. 20
PAUSE
Franz Liszt: Klaviersonate h-Moll

Weitere Benefizkonzerte der „Con passione“-Reihe sind in Planung. Das nächste Konzert findet im November dieses Jahres statt. Zu Gast sind dann der Pianist Michael Schäfer und die Geigerin Ilona Then-Bergh.

Die Krebsberatungsstelle Ulm freut sich über jede Spende!
Kontoinhaber: Universitätsklinikum Ulm
IBAN: DE16 6305 0000 0000 1064 78
BIC: SOLADES1ULM (Sparkasse Ulm)
Verwendungszweck: D.5691-Krebsberatung

Für Rückfragen:
Psychosoziale Krebsberatungsstelle Ulm
Nina Nickels
Kornhausgasse 9
89073 Ulm
Tel.: 0731 / 88016520 (Mo. – Do., 8:30 – 12:30 Uhr)
E-Mail: kbs.ulm@uniklinik-ulm.de
Web: www.kbs-ulm.de

Für Presse-Rückfragen:
REDAKTIONSBÜRO SCHÄFER
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
Tel. 0731 / 3749346
E-Mail: info@redaktionsbuero-schaefer.de
Web: www.redaktionsbuero-schaefer.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Redaktionsbüro Schäfer
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
0731-3749346
info@redaktionsbuero-schaefer.de
http://

Pressekontakt
Redaktionsbüro Schäfer
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
0731-3749346
info@redaktionsbuero-schaefer.de
http://www.redaktionsbuero-schaefer.de

Allgemein

Gernsehen & Abendessen: Vorsicht! Musik ist ansteckend

Die Pianistin und Geigerin Anna Maria Haas lädt zu einer witzigen interaktiven Musikstunde inklusive Bodypercussion!

Gernsehen & Abendessen: Vorsicht! Musik ist ansteckend

(NL/2961214455) (Fulda) Sie ist eine klassisch ausgebildete Musikerin mit ordentlichem Hochschulabschluss. Aber heißt das auch, dass sie nur Schumann, Bach und Haydn cool finden darf? Sie spielt sehr gut Geige und ist eine hervorragende Pianistin, aber heißt das, dass sie Rhythmus nur auf Saiten und Tasten erzeugen darf?
Natürlich nicht. Solches Schubladen-Denken ist ihr fremd. Musik ist für ANNA MARIA HAAS mehr als Klang, Harmonie und ernsthafte Wiedergabe von Noten. Sie ist auch Leidenschaft, Vielfalt, Spielwiese und ein wunderbares Abenteuerland, in dem man selbst als arrivierter Musiker noch immer spannende Dinge entdecken kann, mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat.

Was dazu nötig ist: Neugier, Offenheit und die Freude daran, diese Entdeckungen nicht nur selbst zu machen, sondern auch mit anderen zu teilen. Genau das wird ANNA MARIA HAAS beim November-Gernsehen tun: Sie wird klassische Literatur auf dem Klavier und der Geige spielen, aber eben auch Tango, Jazz und Latin und sie wird Marianne Blum bei frechen Kabarett-Chansons und modernen Kunst-Liedern begleiten. Und das ist immer noch nicht alles, was das Publikum an diesem Abend dargeboten bekommt: auch Bodypercussion steht auf dem Speisezettel dieser Dinner-Show-Ausgabe. Was das ist? Man macht Musik mit dem eigenen Körper und mit dem, was man in seiner Umgebung findet. Das ist nicht nur faszinierend, sondern macht auch Riesen-Spaß. Sie werden es merken!
Wie kommt man zu so einer enormen Bandbreite? Indem man eben nicht nur Klavier und Violine an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M. studiert, anschließend festes Mitglied in einem Barockensemble wird und seitdem Soloauftritte als Konzertpianistin realisiert, sondern parallel eine Fachfortbildung zur Klangtherapeutin macht, sich in Bodypercussion ausbilden lässt, Tanzproduktionen auf die Beine stellt und ständig an neuen Impulsen interessiert bleibt. Mit Begeisterung gibt die gebürtigen Rüsselsheimerin, die heute in Rheinland-Pfalz lebt, diese Impulse an ihre Instrumentalschüler und Studierende an der Fresenius-Hochschule in Frankfurt am Main weiter.
Mit der Gastgeberin der Dinner-Show-Reihe, der Sängerin und Entertainerin MARIANNE BLUM, verbindet sie eine langjährige Freundschaft, die auf den Sommerwochen der Musischen Gesellschaft begonnen hat, und die Leidenschaft für gute Musik egal aus welchem Genre sie stammt. Man kann sich also auf einen furiosen, lustigen und wunderbar musikalischen Abend freuen, der alles andere als eine trockene Musik-Lehrstunde wird!

Seit Januar 2010 gibt es die Dinner-Show der Entertainerin Marianne Blum. Damit ist die Reihe die erfolgreichste Veranstaltungsreihe der Region! Kein Wunder – denn das Gernsehen ist abwechslungsreich und überraschend, niveauvoll und unterhaltsam, köstlich und außergewöhnlich und jedes Mal anders. Denn die Gastgeberin präsentiert an jedem letzten Mittwoch im Monat, 19-22 Uhr, im Fuldaer Museumscafé immer wieder spannende Künstler aus allen Sparten. Ob regionale Talente oder Stars, sie alle kommen gern, denn hier stimmt einfach alles. Das kommt dem Publikum zugute, denn das, was die Künstler in ihren live Shows bei der Blum zeigen, kann man sonst nirgends erleben.
Das ist besser als Fernsehen – das ist Gernsehen!

Mittwoch, 30. November 2015, 19 22 Uhr

Museumscafé Fulda, Jesuitenplatz 2, 36037 Fulda
Weitere Infos unter 0661-240230 oder www.kreuz.com
Show 3-Gang-Menü (auch vegetarisch): 32 . Bitte unbedingt reservieren!
Tickets und Reservierung im Museumscafé Fulda 0661-240029 oder online unter catering@kreuz.com

Firmenkontakt
Marianne Blum
Marianne Blum
Uttrichshausener Straße 11
97786 Motten
09748-930950
http://duelleofficial.de/
http://

Pressekontakt
Marianne Blum
Marianne Blum
Uttrichshausener Straße 11
97786 Motten
09748-930950
http://duelleofficial.de/
http://shortpr.com/4ijlhr

Allgemein

ESRM Begrüßungskonzert mit Evgenia Fölsche

Begrüßungskonzert zum Schuljahr 2016/ 2017 an der Europäischen Schule RheinMain Bad Vilbel

ESRM Begrüßungskonzert mit Evgenia Fölsche

Evgenia Fölsche freut sich auf Ihr Publikum

Am Dienstag, den 13. September 2016, ab 19 Uhr in der Aula der Europäischen Schule RheinMain entführen wir Sie in einen zauberhaften Klavierabend mit der bekannten Pianistin der jungen Generation Evgenia Fölsche sowie talentierten Schülern der ESRM.
Evgenia Fölsche spielt für Sie Werke von Frederic Chopin und Ludwig van Beethoven.

Eintritt: 5 Euro – Karten zu erwerben im Sekretariat der ESRM, an der Abendkasse sowie bei Isabelle Heusinger im Büro des Elternvereins.
Der Eintritt für Schüler/innen der ESRM ist frei.

-Einlass ab 19 Uhr, Beginn 19:30 Uhr.
-Dauer: zweimal 45 Minuten mit zwanzigminütiger Pause.

Das Eventteam des Elternvereins verwöhnt Sie vor und nach dem Konzert sowie in der Pause mit Snacks und Getränken.

Über die Künstlerin
Mit dem Zauber der Klaviermusik ergreift die junge Pianistin Evgenia Fölsche ihr Konzertpublikum. Ihre Klavierabende wurden schon enthusiastisch vom Publikum gefeiert. Sie gehört zu den ganz großen Pianisten der jungen Generation. Ihre Fähigkeiten haben sie schon in die großen Konzerthäuser wie z. B. Berliner Philharmonie, Gewandhaus, Liederhalle, Laeiszhalle, Gasteig und viele weitere geführt.
Die Grundlagen für Evgenias Erfolge wurden schon früh gelegt. Mit 5 Jahren begann sie Klavier zu spielen, und schon nach einem Jahr konnte sie erste Erfahrungen auf der Konzertbühne sammeln. Ihr großes Talent wurde schnell erkannt und intensiv gefördert. Schon als Jugendliche gewann die russische Pianistin mehrfach erste Preise bei Klavierwettbewerben. Das Studium an der russischen Gnessin-Musik-Akademie in Moskau schloss sie mit Auszeichnung ab. Ihr Ausnahmetalent konnte Sie bei Konzerten auf den Bühnen der großen Konzertsäle Moskaus zahlreich präsentieren.
Die musikalische Arbeit brachte Evgenia Fölsche nach Bad Vilbel. Hier fand die junge Pianistin eine neue Heimat.

Elternverein der ESRM Bad Vilbel

Kontakt
Elternverein der Europäischen Schule RheinMain e.V.
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 65
61118 Bad Vilbel
+49 (6101) 505 66 – 0
activities@es-rm-eltern.eu
www.es-rm-eltern.eu

Allgemein

Cassandra Wyss gibt Recital-Konzert in Illertissen

Schweizer Star-Pianistin spielt am 20. Februar 2016 im Vöhlinschloss Klavierwerke von Chopin und Sibelius

Cassandra Wyss gibt Recital-Konzert in Illertissen

(NL/2228399367) Schweizer Star-Pianistin spielt am 20. Februar 2016 im Vöhlinschloss Klavierwerke von Chopin und Sibelius

Das Vöhlinschloss zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Bayerisch-Schwabens und gilt als Wahrzeichen der Stadt Illertissen. Konzerte finden dort im Barocksaal seit nunmehr 14 Jahren statt. Ausgerichtet werden sie vom „Freundeskreis Kultur im Schloss“ unter Federführung seines ersten Vorsitzenden und künstlerischen Leiters Fritz Unglert. International renommierte Künstler wie etwa der Harfenist Xavier de Maistre, die Pianistin Sa Chen oder das Philharmonia Quartett Berlin geben sich hier die Klinke in die Hand. Für den 20. Februar 2016 haben Unglert und der Freundeskreis nun die junge Schweizer Star-Pianistin Cassandra Wyss zu einem Recital-Konzert eingeladen. Auf ihrem Programm stehen ausgewählte Klavierwerke von Frédéric Chopin, unter anderem der „Grande Valse brillante“ in As-Dur, einige der Préludes aus op. 28, und zwei Nocturnes, sowie von Jean Sibelius. Von dem zuletzt genannten Komponisten spielt Cassandra Wyss neben der Romanze op. 24.9 zwei echte Raritäten, die nur ganz selten auf der Bühne zu erleben sind, und zwar die von Sibelius selbst angefertigten Klavierbearbeitungen seiner beiden berühmten Orchesterwerke „Valse Triste“ und „Finlandia“.

Die Sibelius-Stücke, die Cassandra Wyss am 20. März in Illertissen zur Aufführung bringen wird, hat die Künstlerin im Jahr 2014 bereits auf CD eingespielt. Auf der Aufnahme sind außerdem Klavierwerke des Schwedischen Komponisten Wilhelm Stenhammar zu hören, unter anderem dessen genialische frühe Sonate Nr. 4 in g-Moll, die er im Alter von 19 Jahren schrieb. Dies ist bereits die zweite CD der 1993 in Lugano geborenen Pianistin mit deutlich „nordischem Akzent“. Schon auf ihrem im Jahr 2012 ebenfalls beim Label Capriccio erschienenen und von der Kritik einhellig gefeierten Debüt-Album huldigt sie dem großen Schweden, der in Deutschland und Europa jetzt immer mehr entdeckt wird , nicht zuletzt dank der Initiative von Cassandra Wyss für diesen weithin unterschätzten Komponisten europäischen Formats.

Was die Pianistin an den Klavierbearbeitungen von Jean Sibelius so besonderes fasziniert, ist im Booklet zu ihrer zweiten CD zu lesen. Sie erklärt dort: „Sibelius wollte die tonalen Strukturen aufbrechen. Er wollte, dass die klassischen musikalischen Konzeptionen erweitert werden, bis es wirklich an die Grenzen geht. Diese Wucht, diese Kraft, dieses Feeling das einen gegen Ende immer mehr mitreißt , das alles muss im Klavierarrangement bestehen bleiben und ich versuche, es mit meinem Instrument so intensiv wie möglich zum Ausdruck zu bringen. So steht meine Interpretation unter dem Fokus, etwas wegzugehen von den traditionellen pianistischen Vorstellungen und das sängerische Denken einzuschalten. Das hat mir ein Stück weit geholfen, das Ganze wie ein Dirigent zu steuern.“

Und über den berühmten „Valse Triste“ sagt Cassandra Wyss im Interview: „Trotz der unendlich schönen Walzermelodie ist das im Grunde kein freudiges Stück, kein Werk, das Spaß macht, es ist vielmehr von einer großen Tragik und Ödnis umwittert Musik kurz vor dem Nichts, die immer wieder abbricht und sich dann doch auch immer wieder verzweifelt ins Leben zurückzwingt. Der Valse Triste entwickelt beim Spielen einen unglaublichen Sog, der mich schier mitreißen würde, wenn ich als Pianistin hier nicht gleichsam ein ganzes imaginäres Orchester leiten müsste.“

Nicht nur Sibelius, auch Chopin ist eine echte Herzensangelegenheit von Cassandra Wyss. Im Unterschied zur Klaviermusik des finnischen Nationalkomponisten ist die die des großen Polen ungleich berühmter aber auch mit viel mehr Klischees behaftet. Die Pianistin bekennt, dass sie lange Zeit keinen echten Zugang zu Chopin finden konnte. „Erst als ich mich intensiv mit seiner Klavierkunst beschäftigt und Werke von ihm einstudiert habe, ist mir aufgegangen, wie großartig und riesig weit gefächert der Kosmos seiner Musik ist. Man muss Chopins Werke wirklich spielen, um sie zu erfassen, dann versteht man auch, warum er einer der wichtigsten Klavierkomponisten aller Zeiten gewesen ist und immer bleiben wird.“

Die Chopin-Werke, die Cassandra Wyss im Vöhlinschloss spielen wird, bezeichnet die Künstlerin selbst als „absolute Wohlfühlstücke“ und „pianistische Juwelen“. Ihr musikalisches Denken kommt in dem folgenden Zitat zum Ausdruck: „Die beiden Nocturnes, die ich aufs Programm gesetzt habe, zählen sicherlich zu seinen berühmtesten und auch beliebtesten Stücken dieser Gattung, man hört sofort, dass es Nachtstücke sind, obwohl sie einen völlig unterschiedlichen Charakter haben. Das c-Moll-Nocturne ist düster und tragisch, es zeigt gleichsam die dunkle Seite von Chopin, das andere in Des-Dur dagegen ist geradezu himmlisch, sängerisch und sehr melodiös. Ich finde es immer aufregend, aus einer Gattung zwei ganz unterschiedliche Sachen zu spielen, die sich in gewisser Weise ergänzen, dann kann ich als Interpretin viele mehr ausloten, als wenn ich nur einen Aspekt beleuchten oder etwa bloß das Klischee vom silbrigen Mondlicht in Chopins Nocturnes bedienen würde.“ Und mit einem Lächeln fügt sie hinzu: „Natürlich scheint in dieser Musik auch der Mond, das ist in der Nacht nun einmal so, aber das ist eben nur eine Facette dieser so reichen und welthaltigen Musik.“

Konzerttermin, Programm und Karten
20. Februar 2016, Barocksaal Vöhlinschloss Illertissen (Landkreis Neu-Ulm), Beginn: 19 Uhr

Frédéric Chopin
Grande Valse brillante, As-Dur, op. 34.1
Nocturne, Des-Dur, op. 27.2
Ausgewählte Préludes, op. 28 (Nr. 1, 2, 3, 4, 7, 8, 15, 16, 23 und 24)

Pause

Frédéric Chopin
Nocturne, c-Moll, op. 48.1

Jean Sibelius
Romanze, op 24.9
Valse triste, op. 44 (arr. Sibelius)
Finlandia, op. 26 (arr. Sibelius)

Alle Infos für den Kartenverkauf finden sich auf der Website des Freundeskreises Kultur im Schloss unter diesem Link: http://kultur-im-schloss-illertissen.de/programm/index.htm

Mehr über Cassandra Wyss auf diesen Websites:
www.cassandrawyss.com
www.facebook.com/cassandrawyss
www.youtube.com/user/pamina133
www.twitter.com/pamina133

Firmenkontakt
PR4artists – Agentur für Künstler
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
49 (0)731 / 3749346
info@PR4artists.com

Pressekontakt
PR4artists – Agentur für Künstler
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
49 (0)731 / 3749346
info@PR4artists.com
www.PR4artists.com

Allgemein

Zwei große Auftritte für Cassandra Wyss im Teatre Principal de Palma

Am 10. Oktober ist die Künstlerin auf Mallorca als Sängerin zu erleben, nur eine Woche später dann als Pianistin

Zwei große Auftritte für Cassandra Wyss im Teatre Principal de Palma

(NL/3949042564) Lange hat Cassandra Wyss davon geträumt, jetzt wird es wahr: Am 10. und 17. Oktober dieses Jahres kann die junge Schweizer Künstlerin ihre Doppelbegabung als Sopranistin und Pianistin auf einer international renommierten Bühne – dem Teatre Principal de Palma – buchstäblich ausleben.

Am Samstag, den 10. Oktober, singt sie im Rahmen der großen Operngala „Viva LOpera“ in der ersten Konzerthälfte die Arie „O mio babbino caro“ aus Giacomo Puccinis einaktiger Oper „Gianni Schicchi“. Vor allem freut sich Cassandra Wyss darauf, im Duett mit der international gefeierten Mezzosopranistin Stella Grigorian die Arie der Eboli aus „Don Carlos“ von Giuseppe Verdi singen zu dürfen: „Das ist eine riesige Ehre für mich, mit dieser großartigen Künstlerin gemeinsam auf der Bühne stehen zu dürfen“, sagt Cassandra Wyss, „ich bewundere Stella Grigorian sehr.“

Nach der Pause heißt es dann: Vorhang auf für die „Carmen-Fragmente“ nach Motiven aus George Bizets gleichnamiger Oper. Cassandra Wyss wird in der Rolle der Frasquita zu hören sein, Stella Grigorian singt die Carmen. „Ich habe schon lange darauf hingefiebert, eine solche Rolle zu übernehmen“, erklärt die junge Schweizerin begeistert und fügt hinzu: „Das ist etwas ganz anderes, als wenn man in einer Gala Lieder singt, ich betrete eine neue Welt, die mich schon als Kind in ihren Bann gezogen hat.“

Um sich körperlich und mental optimal auf die Rolle der Frasquita vorzubereiten, nimmt Cassandra Wyss seit diesem Frühjahr Flamenco-Unterricht: „Der Flamenco ist wild und ungezähmt – und doch wieder diszipliniert bis in die Fingerspitzen. Ich selbst bin zwar auch extrovertiert, habe als Schweizerin aber letztlich doch ein ganz anderes Temperament“, erklärt die Sopranistin lächelnd. „Der Unterricht hilft mir, auf der Bühne Affekte ausleben zu können, die mir im Alltag vielleicht nicht entsprechen, die ich aber als sehr inspirierend und befreiend erlebe.“ Und nach einem kurzen Nachdenken fügt sie hinzu „Beim Klavierspielen hilft mir das Instrument, mich auszudrücken; auf der Opernbühne herrschen andere Gesetze, da muss ich alles aus mir selbst hervorbringen, sowohl den Gesang als auch die Schauspielerei, das ist eine doppelte Herausforderung. Und man kann das Publikum nur mitreißen, wenn man ganz und gar in eine Rolle eintauchen kann.“

Am Samstag, den 17. Oktober um 19 Uhr, öffnet sich im Teatre Principal de Palma erneut der Vorhang für Cassandra Wyss. Das dann erklingende Kammerkonzert steht unter der Überschrift „Der Klang der Seele – Vincenzo Bellini und Franz Schubert zu Gast bei Frédéric Chopin“. Die international gefeierte Star-Pianistin, die gerade die 24 Préludes op. 28 von Chopin einübt, wird an diesem Samstag seine „Grande Valse brillante“, op. 34.1 in As-Dur, das c-Moll-Nocturne, op. 48.1, und das berühmte, spieltechnisch herausfordernde 24. Prélude in d-Moll aufführen. „Mit diesen Stücken kann ich ganz verschiedene Facetten von Chopin zum Ausdruck bringen“, sagt Cassandra Wyss. „Ich mag es im Konzert sehr, von einem Komponisten mehrere Werke zu spielen. So kann ich tiefer in die Welt des Künstlers eintauchen – und das spürt dann auch das Publikum.“

Überhaupt betrachtet Cassandra Wyss es als eine große Ehre und Verpflichtung, auf Mallorca Chopin spielen zu dürfen: „Die Préludes sind hier entstanden und man kann sagen, dass Mallorca einen emotionalen Einfluss auf Chopins Zyklus ausgeübt hat. Die Musik hat eine ganz spezielle Aura und Atmosphäre, die mich ungeheuer fasziniert. Der Komponist hat hier pianistische Maßstäbe gesetzt, die für jeden, der sich ernsthaft mit der großen Klaviermusik des 19. Jahrhunderts beschäftigt, bis heute eine Verpflichtung darstellen, der man sich stellen muss.“

„Der Klang der Seele“ – dieses Motto heißt für Cassandra Wyss auch „Der Gesang der Seele“. Denn der Gesang ist für die aufstrebende Künstlerin das zentrale Element ihrer Kunst. „Ob ich das Klavier oder meine Stimme zum Singen bringe, macht für mich letztlich keinen großen Unterschied. Das einzige, was zählt, ist, die Seele zum Leuchten zu bringen und das Publikum dabei mitzureißen.“ Und sie ergänzt: „Da ich Klavier und Gesang in meiner Kunst immer enger zusammenbringen möchte, freue ich mich doppelt auf die zeitlich so nahe beieinander liegenden Auftritte auf Mallorca. Sie geben mir den Weg vor, auf dem es in Zukunft hoffentlich immer weiter geht.“

Details zu den Konzerten:

Samstag, 10. Oktober 2015
Große Operngala „Viva LOpera“ im Teatre Principal de Palma. Beginn: 19 Uhr
Ausführende: Cor del Teatre Principal de Palma; Cor Juvenil del Teatre Principal de Palma; Direktor: José María Moreno. Augsburger Philharmoniker, Dirigent: Domonkos Héja

Samstag, 17. Oktober 2015
Kammerkonzert „Der Klang der Seele – Vincenzo Bellini und Franz Schubert zu Gast bei Frédéric Chopin“ im Teatre Principal de Palma. Beginn: 19 Uhr
Internationale Solisten

Weitere Infos zu den Konzerten finden sich auf der Website von MúsicaMallorca unter diesem Link:
http://www.musicamallorca.com/de/programm

Mehr über Cassandra Wyss auf diesen Webseiten:
www.cassandrawyss.com
www.facebook.com/cassandrawyss
www.youtube.com/user/pamina133
www.twitter.com/pamina133

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
PR4artists – Agentur für Künstler
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
49 (0)731 / 3749346
info@PR4artists.com
www.PR4artists.com

Allgemein

Yamaha Videowettbewerb „b in the movies“: Jamie Cullum & Piano Battle prämieren die besten Einsendungen – jetzt teilnehmen & 1.000 Euro gewinnen

Ein originelles Video drehen und 1.000 Euro gewinnen: Zum zehnjährigen Jubiläum der b-Serie hat Yamaha Piano den großen Videowettbewerb „b in the movies“ ins Leben gerufen.

Yamaha Videowettbewerb "b in the movies": Jamie Cullum & Piano Battle prämieren die besten Einsendungen - jetzt teilnehmen & 1.000 Euro gewinnen

10 Jahre Klaviere der b-Serie: Beim Jubiläums-Videowettbewerb ‚b in the movies‘ 1.000 Euro gewinnen.

Unter dem Motto „b in the movies“ präsentiert Yamaha Piano mit hochkarätiger Unterstützung von Singer-Songwriter Jamie Cullum und dem Duo „Piano Battle“ einen großen Videowettbewerb. Dabei steht die renommierte b-Klavierserie, die in diesem Jahr ihr zehntes Jubiläum feiert, im Mittelpunkt. Insgesamt elf Geldpreise in Höhe von 1.000 Euro gibt es zu gewinnen – und jeder kann teilnehmen, sogar ohne selbst ein Piano zu besitzen!

Yamaha Piano feiert zehn Jahre b-Serie
Von Einsteigern bis zu erfahrenen Pianisten, als kompaktes Instrument für zu Hause oder für den Einsatz in Musikschulen – die Klaviere der b-Serie überzeugen mit Vielseitigkeit ebenso wie mit exzellentem Klang. Das bestätigt auch das musikalische Multitalent Jamie Cullum: „Ich besitze selbst ein Piano aus der b-Serie, wirklich ein tolles Instrument – besonders, wenn man gerade das Spielen lernt. Es ist nämlich perfekt für Einsteiger geeignet: Nicht zu groß, genialer Klang und es sieht auch noch gut aus. Einfach ein großartiges Piano!“ Auf Wunsch sind die Instrumente der b-Serie auch mit dem einzigartigen Yamaha SG2 Silent System verfügbar. Damit ist lautloses Spielen per Kopfhörer zu jeder Tages- oder Nachtzeit möglich, ohne Familienmitglieder oder Nachbarn zu stören.

Video drehen, hochladen und auf Facebook einreichen
Beim Videowettbewerb zum zehnjährigen Jubiläum steht natürlich die b-Serie im Mittelpunkt. Entsprechend ist der erste Schritt zur Teilnahme ein Piano der b-Serie zu finden. Wer selbst keines besitzt, kann sich an Musikschulen oder Klavierhändler wenden – zahlreiche Musikhäuser in ganz Europa haben bereits verkündet, Teilnehmer am Wettbewerb in jeder Hinsicht zu unterstützen. Dann gilt es, ein maximal fünfminütiges Video zu drehen, in dem die b-Serie zu sehen ist. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, egal ob zusammen mit der Katze der Flohwalzer gespielt oder eine Sonate musikalisch in Szene gesetzt wird. Anschließend muss das Video nur noch hochgeladen und auf der Facebook-Seite von Yamaha Pianos Europe unter https://www.facebook.com/YamahaPianosEurope eingereicht werden.

Detaillierte Informationen zur Teilnahme sind ebenfalls auf der Facebook-Seite zu finden sowie auf http://de.yamaha.com/de/news_events/musical_instruments/b-in-the-movies-enter-our-video-competition/. Olaf Krüger, Manager Marketing & Academic Relations der Yamaha Piano Division, erklärt in einem kurzen Video alles Wissenswerte zum Wettbewerb: https://youtu.be/_Aby3KsImLo

Bis 1. Oktober teilnehmen und 11 x 1.000 Euro gewinnen
Teilnahmeschluss ist der 1. Oktober 2015, anschließend können Besucher der Facebook-Seite noch 14 Tage lang für die eingereichten Videos abstimmen. Am Ende der öffentlichen Abstimmung kommen die 20 erfolgreichsten Videos in die zweite Runde. „Das Wichtige ist, unter die besten 20 Videos zu kommen, denn die schauen wir uns dann an“, erklärt Jamie Cullum. „Die Jury besteht aus großartigen Musikern, führenden Köpfen der Musikinstrumentenbranche und meiner Wenigkeit. Wir wählen aus den 20 Videos die 10 Gewinner aus. Diese erhalten dann jeweils einen der 1.000 Euro Geldpreise.“ Zudem erhalten alle 20 Teilnehmer der Finalrunde ein spezielles Präsentpaket von Yamaha. Darüber hinaus wird das Video mit den meisten Stimmen zusätzlich mit einem Publikumspreis von 1.000 Euro ausgezeichnet.

Die Jury: Jamie Cullum und Piano Battle
Die Jury ist hochkarätig besetzt: Jamie Cullum ist als Singer-Songwriter weltweit erfolgreich und ein echtes Musik-Multitalent. Neben dem Piano beherrscht er auch zahlreiche andere Instrumente, beispielsweise Gitarre und Schlagzeug. Als langjähriger Yamaha-Endorser ist er der perfekte Botschafter für den Videowettbewerb „b in the movies“. Unterstützt wird er vom Duo „Piano Battle“, bestehend aus Paul Cibis und Andreas Kern. Wenn es um originelle Unterhaltung am Piano geht, macht den beiden Musikern niemand etwas vor: Mit ihrer packenden Bühnenshow begeistern sie das Publikum weltweit und inspirieren so vielleicht das ein oder andere eingesendete Video.

Jamie Cullum, der auch in einem Video zum Mitmachen beim Wettbewerb auffordert ( https://youtu.be/JDRx5pfwGcw ), drückt allen Teilnehmern die Daumen: „Legt los und dreht ein tolles Video. Es sollte unterhaltsam sein, es sollte originell sein und es sollte Euer Können zeigen. Ihr habt noch bis zum 1. Oktober Zeit – also startet durch! Ich wünsche Euch viel Glück.“

Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor über 125 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte.
de.yamaha.com

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Olaf Krüger
Siemensstraße 22-34
25462 Rellingen
04101/303-318
olaf.krueger@music.yamaha.com
de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979220-80
yamaha@rtfm-pr.de
http://www.rt-fm.com