Tag Archives: Pilotprojekt

Allgemein

arvato Financial Solutions stellt mit Pilotprojekt das neue Mobilitätsprogramm „arvato bewegt was“ vor / Mobilität und Gesundheit per Bike

Entspannt mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, während andere im Stau stecken: Mit einem Pilotprojekt in Baden-Baden sorgt arvato Financial Solutions ab sofort für umweltfreundliche Mobilität bei allen Mitarbeitern.

arvato Financial Solutions stellt mit Pilotprojekt das neue Mobilitätsprogramm "arvato bewegt was" vor / Mobilität und Gesundheit per Bike

Einweihung der arvato-Pendlerflotte durch die Geschäftsführung

arvato Financial Solutions ist als innovativer und attraktiver Arbeitgeber ab sofort auch mit seinem neuen Mobilitäts- und Gesundheitskonzept „arvato bewegt was“ Vorreiter: Neben einem geringeren CO2-Ausstoß steht das Plus an Bewegung und damit der Gesundheitsvorteil der Mitarbeiter im Fokus frei nach dem Motto „Fit mit jedem Tritt“.

Im Rahmen des neuen Mobilitäts- und Gesundheitsprogramms wurde heute im Beisein von Geschäftsführung, Betriebsrat, interessierten Mitarbeitern und dem ersten Bürgermeister der Stadt Baden-Baden Werner Hirth die neue arvato-Fahrradpendlerflotte eingeweiht. Die aus zwölf Rädern bestehende Flotte gestaltet den Weg zwischen Bahnhof und Arbeitsplatz und zurück künftig flexibler. Die Räder stehen allen Mitarbeitern kostenfrei für die rund 2,1 km lange Strecke zur Verfügung und lassen sie so zu einer täglichen Bewegungseinheit werden.

Privates Dienstrad zu attraktiven Konditionen

Dass dem Unternehmen die Themen Mobilität und Gesundheit am Herzen liegen, zeigen auch weitere Punkte des innovativen Konzeptes. So können beispielsweise E-Bikes und andere Fahrräder über arvato als Leasing-Dienstrad auch für den privaten Gebrauch bezogen werden – zu attraktiven Konditionen: Dank steuerlicher Vorteile und eines Zuschusses von 60 Euro pro Mitarbeiter und Jahr ist eine Ersparnis von bis zu 45 Prozent gegenüber dem Privatkauf möglich. Damit die Freude am neuen Rad auch so lange wie möglich anhält, bietet das Unternehmen zusätzlich eine komplette Serviceabwicklung über ein Online-Portal an und wird regelmäßige Servicetage auch für gebrauchte Räder vor Ort veranstalten. Unterstützt wird arvato dabei vom Mobilitäts-Anbieter planet ebikes GmbH aus München.

Geplant ist künftig auch eine Kombinationsmöglichkeit mit dem Dienstwagen: Mitarbeiter, die freiwillig auf ein umweltfreundlicheres Fahrzeug umsteigen, sollen für den Differenzbetrag zum ursprünglichen Dienstwagen zusätzlich ein E-Bike, Mountain-Bike, City-Bike oder Rennrad erhalten. Mit dieser Möglichkeit unterstützt arvato aktiv die Bereitschaft seiner dienstwagenberechtigten Mitarbeiter zur Reduktion des CO2-Ausstoßes. Mitarbeiter sind so flexibler und erhalten Impulse, einfach einmal auf das Auto zu verzichten und umweltfreundlichere Alternativen sowohl dienstlich als auch privat zu nutzen.

Mit „arvato bewegt was“ stellt arvato Financial Solutions einmal mehr seine Position als innovativer und attraktiver Arbeitgeber unter Beweis“, erklärt Kai Burr, Vice President Human Resources von arvato Financial Solutions. Nach einem erfolgreichen Start des Pilotprojektes in Baden-Baden wird das Angebot Schritt für Schritt auch an weiteren Standorten umgesetzt. „Damit leistet das Unternehmen einen effektiven Beitrag zur Förderung der Gesundheit seiner Mitarbeiter und engagiert sich gleichzeitig für eine nachhaltige Alternative zur KFZ-Nutzung nicht nur auf dem Arbeitsweg. Diese Kombination aus Fahrrad- und Dienstwagenprogramm ist branchenweit und in Deutschland einzigartig.“

Alle Informationen finden Sie unter finance.arvato.com Bildquelle:kein externes Copyright

arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen der arvato AG zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 21 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-1130
presse@arvato-infoscore.de
http://finance.arvato.com

Allgemein

arvato Financial Solutions stellt mit Pilotprojekt das neue Mobilitätsprogramm „arvato bewegt was“ vor / Mobilität und Gesundheit per Bike

Entspannt mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, während andere im Stau stecken: Mit einem Pilotprojekt in Baden-Baden sorgt arvato Financial Solutions ab sofort für umweltfreundliche Mobilität bei allen Mitarbeitern.

arvato Financial Solutions stellt mit Pilotprojekt das neue Mobilitätsprogramm "arvato bewegt was" vor / Mobilität und Gesundheit per Bike

Einweihung der arvato-Pendlerflotte durch die Geschäftsführung

arvato Financial Solutions ist als innovativer und attraktiver Arbeitgeber ab sofort auch mit seinem neuen Mobilitäts- und Gesundheitskonzept „arvato bewegt was“ Vorreiter: Neben einem geringeren CO2-Ausstoß steht das Plus an Bewegung und damit der Gesundheitsvorteil der Mitarbeiter im Fokus frei nach dem Motto „Fit mit jedem Tritt“.

Im Rahmen des neuen Mobilitäts- und Gesundheitsprogramms wurde heute im Beisein von Geschäftsführung, Betriebsrat, interessierten Mitarbeitern und dem ersten Bürgermeister der Stadt Baden-Baden Werner Hirth die neue arvato-Fahrradpendlerflotte eingeweiht. Die aus zwölf Rädern bestehende Flotte gestaltet den Weg zwischen Bahnhof und Arbeitsplatz und zurück künftig flexibler. Die Räder stehen allen Mitarbeitern kostenfrei für die rund 2,1 km lange Strecke zur Verfügung und lassen sie so zu einer täglichen Bewegungseinheit werden.

Privates Dienstrad zu attraktiven Konditionen

Dass dem Unternehmen die Themen Mobilität und Gesundheit am Herzen liegen, zeigen auch weitere Punkte des innovativen Konzeptes. So können beispielsweise E-Bikes und andere Fahrräder über arvato als Leasing-Dienstrad auch für den privaten Gebrauch bezogen werden – zu attraktiven Konditionen: Dank steuerlicher Vorteile und eines Zuschusses von 60 Euro pro Mitarbeiter und Jahr ist eine Ersparnis von bis zu 45 Prozent gegenüber dem Privatkauf möglich. Damit die Freude am neuen Rad auch so lange wie möglich anhält, bietet das Unternehmen zusätzlich eine komplette Serviceabwicklung über ein Online-Portal an und wird regelmäßige Servicetage auch für gebrauchte Räder vor Ort veranstalten. Unterstützt wird arvato dabei vom Mobilitäts-Anbieter planet ebikes GmbH aus München.

Geplant ist künftig auch eine Kombinationsmöglichkeit mit dem Dienstwagen: Mitarbeiter, die freiwillig auf ein umweltfreundlicheres Fahrzeug umsteigen, sollen für den Differenzbetrag zum ursprünglichen Dienstwagen zusätzlich ein E-Bike, Mountain-Bike, City-Bike oder Rennrad erhalten. Mit dieser Möglichkeit unterstützt arvato aktiv die Bereitschaft seiner dienstwagenberechtigten Mitarbeiter zur Reduktion des CO2-Ausstoßes. Mitarbeiter sind so flexibler und erhalten Impulse, einfach einmal auf das Auto zu verzichten und umweltfreundlichere Alternativen sowohl dienstlich als auch privat zu nutzen.

Mit „arvato bewegt was“ stellt arvato Financial Solutions einmal mehr seine Position als innovativer und attraktiver Arbeitgeber unter Beweis“, erklärt Kai Burr, Vice President Human Resources von arvato Financial Solutions. Nach einem erfolgreichen Start des Pilotprojektes in Baden-Baden wird das Angebot Schritt für Schritt auch an weiteren Standorten umgesetzt. „Damit leistet das Unternehmen einen effektiven Beitrag zur Förderung der Gesundheit seiner Mitarbeiter und engagiert sich gleichzeitig für eine nachhaltige Alternative zur KFZ-Nutzung nicht nur auf dem Arbeitsweg. Diese Kombination aus Fahrrad- und Dienstwagenprogramm ist branchenweit und in Deutschland einzigartig.“

Alle Informationen finden Sie unter finance.arvato.com Bildquelle:kein externes Copyright

arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen der arvato AG zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 21 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-1130
presse@arvato-infoscore.de
http://finance.arvato.com

Allgemein

Nehmen Sie ganzheitlich ab – mit Kopf, Herz und Bauch!

Sie wollen abnehmen, doch bisher sind all Ihre Versuche kläglich gescheitert? Dann sind Sie hier richtig!
Christina Touzlidis, ihres Zeichens Psychopädin und Coach erklärt, warum es Sinn macht, beim Abnehmen zuerst den Kopf und das Herz einzuschalten.

Nehmen Sie ganzheitlich ab - mit Kopf, Herz und Bauch!

„Lösen Sie sich von der Illusion, dass Wunderpillen oder Diäten Sie auf Dauer schlank machen können, denn ob Sie abnehmen oder nicht, wird immer zuerst im Kopf und im Herzen entschieden!“
Zu diesem Statement ist Christina Touzlidis gekommen, nachdem sie selber über viele Jahre mit ihrem Gewicht gekämpft hatte.
In ihrer Kindheit und Jugend war noch alles im grünen Bereich, doch seit ihren frühen Zwanzigern nahm sie immer mehr an Gewicht zu. Zwischenzeitlich versuchte sie ihr Glück mit unzählige Diäten und Wunderpillen, sowie mit Ernährungsberatung und Sport, doch was kurzfristig half, gipfelte im altbekannten Jojo-Effekt. Mittlerweile zeichneten sich mehr als 40 kg Übergewicht auf der Waage ab und sie hatte genug vom Kalorienzählen und Hungern.
Da die herkömmlichen Methoden nicht geholfen hatten, suchte Christina Touzlidis nach einem neuen Weg. Dabei stellte sie fest, dass das Thema Übergewicht vergleichbar mit vielen Problemen aus dem Alltag ihrer Coaching-Kunden ist. In Beratungs-Prozessen arbeitet sie gemeinsam mit ihren Klienten jedoch nicht zuerst an den Auswirkungen eines Problems (z.B. Übergewicht), sondern an den Ursachen und diese sind jeweils mental und emotional bedingt.
In Bezug auf ihr eigenes Übergewicht machte es für die Psychopädin daher Sinn, zuerst an ihren Gedanken und Gefühlen zu arbeiten. So machte sie sich in einer Art Selbstversuch auf die Suche nach den Ursachen für ihr Übergewicht und stellte sehr bald fest, dass diese tatsächlich in ihrem Kopf und in ihrem Herzen zu finden waren und ihr Körper lediglich die Folgen ihres Denkens und Fühlens zeigte.
Dies führte sie dann zu folgender Feststellung: „WARUM jemand etwas isst, ist viel entscheidender, als WAS er oder sie isst!“ Denn oftmals essen Menschen, um Stress, Langeweile, Ängste oder gar Einsamkeit zu kompensieren. Das Essen dient damit nicht mehr der Sättigung und Energiegewinnung, sondern wird als Belohnung, Selbstbestrafung oder als Ersatzbefriedigung eingesetzt. Statt eine Diät nach der anderen zu machen, wäre es daher sinnvoll, wenn Abnehmwillige herausfinden würden, was ihnen wirklich im Leben fehlt. Die Frage, ob es sich tatsächlich um Hunger handelt oder ob es nicht vielleicht eher ein seelisches Verlangen ist, kann dabei hilfreich sein.
Dieser und noch weiteren Fragen stellte sich Christina Touzlidis und reduzierte infolgedessen ihr eigenes Übergewicht um die Hälfte. Nun hat sie ein Coaching-Programm entwickelt, welches genau da ansetzt, wo Diäten und Wunderpillen in der Regel versagen. Die persönliche Begleitung und die Kraft der Gruppe sind die besonderen Merkmale dieses Programmes, welches im Mai 2014 in einem Pilotprojekt anläuft. Christina Touzlidis begleitet das Programm persönlich und nimmt gleichzeitig selber daran teil. So kann sie einerseits optimal nachvollziehen, wo die Abnehmwilligen gerade stehen, was sie durchleben und wie sie sich fühlen. Andererseits kann sie dadurch auch die zweite Hälfte ihres Übergewichts loslassen und freut sich darauf, diesen Prozess gemeinsam mit ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu durchlaufen!
Lese-Tipp: Christina Touzlidis hat zu diesem Thema auch ein eBook mit dem Titel „Jetzt schlägt’s 13!“ verfasst. Darin verrät sie kostenlos ihre 13 Schlüssel-Tipps und teilt ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit den Leserinnen und Lesern.

Bildrechte: © Finetti – Fotolia.com Bildquelle:© Finetti – Fotolia.com

Trainings Akademie Touzlidis

Trainings Akademie Touzlidis
Christina Touzlidis
Seegartenstrasse 10
8353 Elgg
0041523662275
christina@13abnehm-tipps.com
http://www.in-der-tat-abnehmen.com

Allgemein

„Muuvit“ – Ein Programm das Kinder bewegt

Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. Ein guter Anlass, auch über das Thema Bewegung bei Kindern nachzudenken: Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK unterstützt erstmals das Online-Programm „Muuvit“, das Grundschülern spielerisch beibringt, sich mehr zu bewegen.

"Muuvit" - Ein Programm das Kinder bewegt

München, 27. Mai 2013 – Bewegung beugt bei Kindern nicht nur späteren gesundheitlichen Problemen vor. Sie fördert nachweislich auch die geistige Entwicklung und Kreativität. Daher haben Grundschulen in Paderborn und Ravensburg ein Pilotprojekt gestartet und integrieren das online-gestützte Programm „Muuvit“ in ihren Unterricht.

Wie wichtig ausreichende Bewegung ist, weiß Dr. Daniel Bott, Gesundheitsexperte bei der SBK. Er zeigt sich alarmiert durch den zunehmenden Bewegungsmangel bei Kindern: „Abnehmende körperliche und motorische Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwächen sowie Übergewicht sind nur einige der unmittelbaren Folgen, ganz zu schweigen von den gravierenden Spätfolgen wie Herz- und Kreislaufschwächen, Rückenleiden, Diabetes oder Arthrose im Erwachsenenalter“. Die SBK setzt sich deswegen aktiv dafür ein, dass Kinder den Spaß an der Bewegung so oft wie möglich ausleben können und außerdem ein Bewusstsein für ausgewogene Ernährung entwickeln.

I like to „Muuvit“
In Finnland ist „Muuvit“ bereits ein großer Erfolg. Spielerisch lernen Kinder, sich mehr zu bewegen: Je aktiver man ist, desto mehr Punkte gibt es. Die gemeinsam gesammelten Punkte werden in Kilometer umgewandelt, mit diesen kann man auf einer interaktiven Karte ganz Europa bereisen. Dabei lernen die Schüler eine Menge über verschiedene Städte, Kulturen, Tiere und Sprachen. „Muuvit“ ist damit problemlos in den Unterricht zu integrieren und fördert neben der körperlichen Fitness auch den Zusammenhalt der Klasse. Auch nach der Schule sammeln die Kinder fleißig weiter Punkte. Mit ihren Eltern können sie sich jederzeit in die Online-Plattform von „Muuvit“ einloggen und ihre Erfolge eintragen.

Über die SBK:
Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse. Die geöffnete, bundesweit tätige gesetzliche Krankenkasse versichert mehr als 1 Million Menschen und betreut über 100.000 Firmenkunden in Deutschland – mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in über 100 Geschäftsstellen.
Seit über 100 Jahren steht für die SBK der Mensch immer im Mittelpunkt. Sie unterstützt heute ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. So hat die SBK 2013 den Deutschen Servicepreis erhalten und wurde zum zweiten Mal in Folge „Deutschlands beliebteste gesetzliche Krankenkasse“. Beim Kundenmonitor Deutschland belegte die SBK 2012 zum sechsten Mal in Folge Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit. 2013 platzierte sich die SBK im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ ebenfalls zum sechsten Mal in Folge unter den besten 100 Unternehmen.

Besuchen Sie uns im Internet und diskutieren Sie mit:

www.sbk.org

www.facebook.com/sbk

twitter.com/Siemens_BKK

PR

Kontakt
serviceplan public relations gmbh & co. kg
Sarah Fabry
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089 2050 4172
s.fabry@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com/

Pressekontakt:
Siemens-Betriebskrankenkasse SBK
Franz Billinger
Heimeranstraße 31
80339 München
+49 (0) 89 62700-488
franz.billinger@sbk.org
http://www.sbk.org

Allgemein

Modernes Brandschutzkonzept für niedersächsische Schule

Die INCA GmbH leitet Pilotprojekt und stattet künftige weitere Institutionen der Samtgemeinde aus

Modernes Brandschutzkonzept für niedersächsische Schule

(NL/1520215326) Wolfenbüttel-Cremlingen, 22. Mai 2013 Brandschutz in Schulen ist ein sensibles Thema, denn die Institutionen bieten Raum für mehrere hundert Personen, vornehmlich Kinder. Die Gemeinden sind gesetzlich dazu verpflichtet für die Sicherheit ihrer Schüler garantieren zu können. Ist dies nicht der Fall kann es zur Schließung der jeweiligen Bildungsinstitution kommen. Um diesen Sanktionen vorzubeugen und für mehr Sicherheit im Schulalltag garantieren zu können, startete eine Samtgemeinde in Niedersachsen im November 2012 ein Brandschutz-Pilotprojekt. Dafür lieferten die Brandschutz-Experten der INCA GmbH ein umfassendes Gesamtkonzept für alle Belange des Vorbeugenden Brandschutzes. Die Auflagen der Landeschulbehörde zu Brandschutz und Evakuierung konnten wir zu vollster Zufriedenheit erfüllen, sodass weitere Projekte in der Gemeinde geplant sind, so Dipl.-Ing. Matthias Möller, Geschäftsführer der INCA GmbH.

Schulgebäude gelten durch besondere Konstruktion und Nutzung als Sonderbauten und unterliegen daher sicherheitstechnisch besonderen brandschutztechnischen Anforderungen, beispielsweise hinsichtlich tragender Bauteile und Wände. Auf dem Papier zwar festgelegt, zeigte sich in der Vergangenheit, dass so manche Bildungsinstitution umfassende und vor allem aktuelle Sicherheits- und Brandschutzkonzepte vermissen lässt. So auch in einer Samtgemeinde in Niedersachsen, die aufgrund der Auflagen der Landeschulbehörde ein Pilotprojekt startete und die ortsansässige Schule mit einem neuen Brandschutzkonzept und Wartungsverträgen der INCA GmbH versorgte.

Festlegung von Sammelpunkten/Brandschutzordnung
Im ersten Schritt standen seitens der INCA intensive Vor-Ort-Aufnahmen des Gebäudes und des Geländes auf der Agenda. Im Rahmen dieser Sichtungen wurden insgesamt drei Sammelpunkte für den Fall einer Evakuierung festgelegt und beschildert. Nach Aufnahme des IST-Zustandes begann die CAD-Konstruktion der dreiteiligen Brandschutzordnung und der Brandschutzpläne.

64 Flucht- und Rettungspläne
Für die Fluchtwegekennzeichnung sowie das Aufzeigen der Positionen von Mitteln zur Brandmeldung oder zum Löschversuch wurden insgesamt 64 Flucht- und Rettungspläne nach DIN-ISO 23601 konstruiert, auf Aluminium gedruckt und fest im Gebäude verankert. Die Ausführungen sind industrietauglich und extrem robust und somit auch für den rauhen Schulalltag geeignet, erklärt Möller. Zudem handelt es sich um eine äußerst kostengünstige Lösung.

Feuerwehrplan für signifikante Punkte auf dem Gelände
Zudem wurde ein Feuerwehrplan nach DIN 14095 für die ortsansässige Berufsfeuerwehr angefertigt, in welchem potenzielle Gefahrenherde des Gebäudes und des Geländes aufgedeckt, sowie Wasserentnahmestellen, Gebäudezugänge oder Entrauchungsanlagen aufgezeigt werden. Da die Institution aktuell über keine aufgeschaltete Brandmeldeanlage verfügt, war die CAD- Konstruktion von Feuerwehr-Laufkarten, in denen beispielsweise Alarmmelder aufgezeigt werden, in diesem Projekt zunächst nicht erforderlich, erklärt der Geschäftsführer.

Technische Gebäudeausrüstung aktualisiert
Abschließend wurde die technische Gebäudeausrüstung auf den neuesten Stand gebracht. Dies umfasste eine Ermittlung der erforderlichen Löschmitteleinheiten nach BGR 133 und der damit verbundenen Nachrüstung von Feuerlöschern. Zudem wurden die Rauch- und Brandschutztüren überprüft. INCA übernimmt auf Wunsch der Gemeinde künftig auch die Wartung der Brandschutzpläne zur zweijährlichen Revision, als auch die der Rauch- und Brandschutztüren und der Feuerlöscher.

Weitere Projekte in Planung
Die Abnahme des Brandschutzkonzeptes durch die örtliche Feuerwehr erfolgte reibungslos und die Samtgemeinde möchte aufgrund dieses erfolgreichen Pilotprojektes weitere Gebäude durch die INCA ausrüsten lassen, so Matthias Möller. Geplant sei zunächst die Installation bei einer weiteren Schule und zwei Kindertagesstätten.

Über INCA:
Die Ingenieur Consult und Anlagenbau GmbH optimiert seit 2004 automatisierte Fertigungsanlagen in Bezug auf Taktzeit, Ergonomie und Sicherheit. Seit 2006 wurde das Portfolio um ein umfassendes Liefer- und Leistungsprogramm für den Brandschutz erweitert. Nach gründlichen Vor-Ort-Aufnahmen stehen dabei die CAD Konstruktion von Brandschutzordnungen, Flucht- und Rettungsplänen, Feuerwehrplänen, Feuerwehrlaufkarten und die Lieferung von brandtechnischer Gebäudeausrüstung im Fokus. Alle Plananfertigungen erfolgen nach DIN durch zertifizierte, erfahrene Fachkräfte. Weiterhin bietet INCA als Dienstleistung die Wartung dieser Pläne und der Gebäudeausrüstung an, sowie Schulungen zum Brandschutzbeauftragten durch Mitarbeiter der Berufsfeuerwehren.
Mehr erfahren Sie unter:
www.inca-anlagenbau.de

Kontakt:
Profil Marketing OHG
Martin Farjah
Humboldtstraße 21
38106 Braunschweig
49 531. 387 33 -22
m.farjah@profil-marketing.com
www.profil-marketing.com

Allgemein

„Muuvit“ bringt Grundschulkinder in Bewegung

Von der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK unterstütztes Online-Programm soll an Grundschulen spielerisch motivieren – Pilotprojekt in Paderborn und Ravensburg

"Muuvit" bringt Grundschulkinder in Bewegung

München, 30. April 2013 – Bewegung bei Kindern beugt nicht nur späteren gesundheitlichen Problemen vor, auch die geistige Entwicklung und Kreativität von Kindern wird nachweislich durch Sport gefördert. Grundschulen in Paderborn und Ravensburg starten daher ein Pilotprojekt und integrieren das online-gestützte Programm „Muuvit“ in ihren Unterricht. Aber auch abseits der Schule bieten die Großstädte in NRW und Baden-Württemberg zahlreiche Möglichkeiten für die ganze Familie sich so richtig auszutoben.

Dr. Daniel Bott, Gesundheitsexperte bei der SBK zeigt sich alarmiert durch den zunehmenden Bewegungsmangel bei Kindern: „Abnehmende körperliche und motorische Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwächen sowie Übergewicht sind nur einige der unmittelbaren Folgen, ganz zu schweigen von den gravierenden Spätfolgen wie Herz- und Kreislaufschwächen, Rückenleiden, Diabetes oder Arthrose im Erwachsenenalter“. Die SBK setzt sich deswegen aktiv dafür ein, dass Kinder den Spaß an der Bewegung so oft wie möglich ausleben können. Daniel Bott: „Ziel ist es, die Freude am Spielen zu fördern und gleichzeitig ein Bewusstsein für ausgewogene Ernährung bei Eltern wie Kindern herzustellen. Muuvit ist für uns die ideale Mischung aus Spaß, Lernen und Bewegung.“

Ein Programm das Kinder bewegt
Das online-gestützte Programm „Muuvit“ ist in Finnland bereits ein großer Erfolg: Spielerisch lernen Kinder, sich mehr zu bewegen: Je aktiver man ist, desto mehr Punkte gibt es. Die gemeinsam gesammelten Punkte werden in Kilometer umgewandelt, mit diesen kann man auf einer interaktiven Karte ganz Europa bereisen. Dabei lernen die Schüler eine Menge über verschiedene Städte, Kulturen, Tiere und Sprachen. „Muuvit“ ist damit problemlos in den Unterricht zu integrieren und fördert nicht nur die körperliche Fitness sondern auch den Zusammenhalt der Klasse. Nach der Schule sammeln die Kinder fleißig weiter Punkte. Zusammen mit ihren Eltern können sie sich jederzeit in die Online-Plattform von „Muuvit“ einloggen und ihre Erfolge eintragen.

Über die SBK:
Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse. Die geöffnete, bundesweit tätige gesetzliche Krankenkasse versichert mehr als 1 Million Menschen und betreut über 100.000 Firmenkunden in Deutschland – mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in über 100 Geschäftsstellen. Seit über 100 Jahren steht für die SBK der Mensch immer im Mittelpunkt. Sie unterstützt heute ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. So hat die SBK 2013 den Deutschen Servicepreis erhalten. Beim Kundenmonitor Deutschland mit jährlich 8.000 befragten Versicherten belegte die SBK 2012 zum sechsten Mal in Folge Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit. 2012 platzierte sich die SBK im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ zum fünften Mal in Folge unter den besten 100 Unternehmen. Zudem gehört die SBK 2012 wieder zu Europas besten Arbeitgebern.

Besuchen Sie uns im Internet und diskutieren Sie mit:

www.sbk.org
www.facebook.com/sbk
twitter.com/Siemens_BKK

PR

Kontakt
serviceplan public relations gmbh & co. kg
Sarah Fabry
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089 2050 4172
s.fabry@serviceplan.com
http://www.serviceplan-pr.com/

Pressekontakt:
Siemens-Betriebskrankenkasse SBK
Franz Billinger
Heimeranstraße 31
80339 München
+49 (0) 89 62700-488
franz.billinger@sbk.org
http://www.sbk.org

Allgemein

2G Energy: Technologieführerschaft auch mit Wasserstoff-BHKW

Pilotprojekt zur Nutzung von „grün“ erzeugtem Wasserstoff am Hauptstadtflughafen BER wird mit weiterentwickeltem Kompaktmodul agenitor 306 ausgestattet.

2G Energy: Technologieführerschaft auch mit Wasserstoff-BHKW

Das Kompakt-BHKW agenitor 306

Heek, 7. Dezember 2012 – Mit der Grundsteinlegung am 5.12.2012 zum Pilotprojekt der ersten CO2-neutralen Tankstelle am zukünftigen Hauptstadtflughafen BER haben das Windkraftunternehmen ENERTRAG, der Industriegasekonzern Linde und das Energieunternehmen TOTAL als Projektpartner einen weiteren Schritt zur Marktreife der Wasserstoff-Technologie gemacht. Als assoziiertes Unternehmen bringt 2G Energy in das Pilotprojekt ein Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer elektrischen Leistung von bis zu 120kW ein, das als Brennstoff erstmals „grün“ erzeugten Wasserstoff nutzt und damit einen elektrischen Wirkungsgrad von 41Prozent erreicht.

Frank Grewe, Geschäftsführer der konzerneigenen Entwicklungsgesellschaft 2G Drives GmbH, sieht das Wasserstoff-BHKW-Modul als einen weiteren Indikator für die Technologieführerschaft von 2G. „Vor dem Hintergrund der sich weiter verstärkenden Diskussion um die Umwandlung von zum Beispiel überschüssigem Windstrom in Wasserstoff (Power to Gas) im großen Stil bekommt das Wasserstoff-Projekt eine zukunftsweisende Dimension. Mit der Anpassung unserer hochentwickelten Motorentechnik an den Brennstoff Wasserstoff sind wir gerüstet, auch bei dieser Marktentwicklung technologisch als Trendsetter zu agieren.“

Das Wasserstoff-Kompaktmodul agenitor 306 nutzt die spezifischen Vorteile des Brennstoffs Wasserstoff und erzielt mit angepasster Motorentechnik eine Steigerung des elektrischen Wirkungsgrads um 5Prozentpunkte gegenüber einer Erdgasanwendung. Durch eine mögliche Reduzierung der Abgasemissionen auf ein Viertel des Stickstoffoxid-Grenzwerts (NOx) liefert das Wasserstoff-BHKW besonders effizient sowie umweltfreundlich Strom und Wärme.

Basis der Modul-Anpassung sind die von 2G entwickelte Gemischbildung mit Port Injection für Gase mit niedriger Methanzahl sowie eine Modifikation der Ansaugbrücke. Statt des standardmäßigen Gasmischers verfügt das Wasserstoff-Modul agenitor 306 über eine Gaseindüsung kurz vor dem Brennraum, so dass eine Entzündung des Brennstoffs bereits vor dem Brennraum vermieden wird. Der Turbolader verdichtet nur reine Luft zur Wirkungsgraderhöhung und Leistungssteigerung. Der mit Wasserstoff gefüllte Raum wird dadurch stark reduziert, was zur Betriebssicherheit beiträgt. Bei der Entwicklung des Port Injection-Verfahrens hat 2G Drives mit CFD-Analysen (computational fluid dynamics) die Einblasgeometrie optimiert, wodurch eine besonders hohe Homogenisierung und Gleichstellung des Gemischs erzielt wurde.

Die 1995 in Heek gegründete 2G Energietechnik GmbH gehört als 100-prozentige Tochtergesellschaft der 2G Energy AG (440 Mitarbeiter weltweit) zu den international führenden Anbietern von Blockheizkraftwerken mittels Kraft-Wärme-Kopplung. Das Unternehmen bietet mit der Entwicklung, Produktion und Installation von BHKW sowie Servicedienstleistungen ganzheitliche Lösungen im wachsenden Markt der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung, der von dem politischen Willen zu einem verstärkten Klimaschutz in den kommenden Jahren stark profitieren wird.

Kontakt:
2G Energietechnik GmbH
Stefan Liesner
Benzstr. 3
48619 Heek
+49 2568 9347-2135
s.liesner@2-g.de
http://www.2-g.de

Pressekontakt:
Press´n´Relations III GmbH
Rüdiger Haake
Zum Imberg 20
45721 Haltern am See
+49 2364 105 61 41
rha@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de