Tag Archives: PIWI Karlsruhe

Immobilien

Hausverwaltungs-Firma in Rostock zu verkaufen

Betrieb mit 1.000 Wohnungen im Verwaltungsbestand sucht kompetente(n) Nachfolger

Hausverwaltungs-Firma in Rostock zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Universitäts- und Hansestadt Rostock wird ein schöner Hausverwaltungsbetrieb mit mehr als 1.000 Wohnungen im Verwaltungsbestand verkauft. Der bisherige Inhaber wird nächstes Jahr in Rente gehen und sucht deshalb eine(n) kompetente(n) Nachfolger(in) für das Unternehmen.

Das Unternehmen verwaltet Mietwohnungen und Wohnungs-Eigentümergemeinschaften. Dabei werden derzeit ca. 700 Mietwohnungen und etwa 300 WEG-Wohnungen in 21 Eigentümergemeinschaften nahezu ausschließlich in Rostock verwaltet. Das Unternehmen erzielt dabei Umsätze von zuletzt 270.000 Euro netto im Jahr, auch mit Sonderumsätzen aus den Bereichen Vermietung von Wohnungen und dem gelegentlichen Verkauf von Wohnungen.

Neben dem Unternehmensinhaber sind drei Vollzeitkräfte und zwei Teilzeitkräfte im Unternehmen beschäftigt. Genutzt wird eine bekannte Hausverwalter-Fachsoftware. Das Unternehmen hat sehr enge Kundenbeziehungen und verwaltet zahlreiche Objekte schon länger als zwanzig Jahre. Der besondere „Spirit“ des Unternehmens besteht in einer hervorragenden
„Vor-Ort-Betreuung“ der Immobilien und einer sehr schnellen Reaktion auf alle Kundenanliegen. Alle Eigentümerversammlungen hat der bisherige Unternehmensinhaber immer selbst durchgeführt.

Das Büro des Unternehmens hat seinen Sitz im Stadtgebiet Rostock, bietet Platz für weiteres Wachstum und weitere Mitarbeiter auf fast 200 qm günstiger Bürofläche. Durch die Konzentration auf Objekte in Rostock und nächster Umgebung sind alle Objekte gut und schnell erreichbar.

Gesucht wird ein(e) Nachfolger(in) mit mehrjähriger Praxiserfahrung aus der Hausverwaltung.
Egal, ob der Nachfolger bisher Angestellter einer Hausverwaltung war oder selber eine Hausverwaltung betreibt. Dies ist die interessante Möglichkeit, den eigenen Hausverwaltungsbetrieb zu erweitern oder aber sich selbstständig zu machen. Denn: alles ist vorbereitet für eine perfekte Übernahme: treue Kunden, stabile Umsätze, Server neu, Mitarbeiter. Und mit 88.000 Euro Kaufpreis zzgl. Ausgleich vorhandener Vermögen auf den Konten ist dieses Unternehmen mit allem Inventar, kompletter IT-und Softwarestruktur äußerst moderat bewertet.

Der Kaufvertrag soll noch diesen Herbst geschlossen werden, das Unternehmen soll dann zum Januar 2019 auf den neuen Besitzer übergehen. Der bisherige Inhaber arbeitet seinen Nachfolger noch intensiv ein und steht für einen gelungenen Unternehmensübergang zur Verfügung.

Wenn Sie Interesse an diesem stabilen Unternehmen haben, senden Sie eine E-Mail mit Ihren kompletten Kontaktdaten ( Vor-und Zuname, komplette postalische Anschrift, Festnetznummer, Mobilfunknummer und E-Mail-Adresse ) an Friedrich@piwi-ka.de Wir nehmen dann mit Ihnen Kontakt auf.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung Region Nürnberg zu verkaufen

Hausverwaltungs-Firma mit 1.300 Wohnungen im Kundenbestand sucht eine(n) kompetente(n) Nachfolger(in)

Hausverwaltung Region Nürnberg zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Metropolregion Nürnberg wird eine mittelgroße Hausverwaltungsfirma verkauft. Das Unternehmen in der Rechtsform der GmbH betreut derzeit 1.300 Wohnungen. „Diese Hausverwaltung kümmert sich mit einem hohen Dienstleistungsgedanken um die betreuten Objekte!“ Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolgeberatung bei Hausverwaltungs-Unternehmen.

Die Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen ist eine wirtschaftsstarke Wachstumregion. „Wer hier ein freundliches Hausverwaltungs-Unternehmen übernehmen möchte, der hat nun die Chance dazu!“. Darauf weist Andreas Schmeh von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft hin. Der bisherige Inhaber sucht einen Nachfolger. Der Gründer beabsichtigt, mit 67 Jahren in Rente zu gehen. Das Unternehmen wurde vom Inhaber vor über 20 Jahren gegründet und kontinuierlich erweitert. Die Firma hat sich bei den Kundne einen guten Ruf erworben. Heute werden im Betrieb neben dem Inhaber weitere vier Vollzeitkräfte beschäftigt.

Das Unternehmen betreut derzeit 1.000 Wohnungen in 35 Wohnungseigentümergemeinschaften und 300 Mietwohnungen in 15 Mietobjekten. Dabei werden vorwiegend Wohnungseigentümer-gemeinschaften als WEG-Verwalter betreut, daneben besten auch einige Mietverwaltungen.

„Aus diesem Grunde ist es unerlässlich, dass der Nachfolger eine mehrjährige praktische Erfahrung im Hausverwaltungsbereich gesammelt hat“ sagt Herr Schmeh. Die Hausverwaltung betreut vorwiegend mittelgroße Liegenschaften. Die Eigentümerversammlungen werden teilweise vom Inhaber, teilweise von Mitarbeitern abgehalten.

Die Hausverwaltungsfirma bekommt regelmäßig Anfragen zur Übernahme neuer Objekte. „Wer also weiterwachsen möchte, der hat hier beste Voraussetzungen dafür“ schmunzelt Andreas Schmeh. Benutzt wird in diesem Unternehmen eine branchenübliche Software-Lösung. Das Büro ist komplett eingerichtet, verfügt über eine moderne IT-Struktur und befindet sich in gut erreichbarer Lage.

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von ca. 375.000 Euro und wird im Jahr 2018 voraussichtlich 382.000 Euro umsetzen. Nach Abzug des Geschäftsführergehaltes verbleibt ein Jahresgewinn in Höhe von etwa 29.000 Euro.

Welche Fähigkeiten sollte ein geeigneter Nachfolger mitbringen? Das beantwortet Andreas Schmeh so: „Jahrelange Erfahrung aus dem WEG-Bereich ist unabdingbar. Ein sicheres Auftreten und Führungserfahrung sind hilfreich. Eigenkapital zur Kaufpreisfinanzierung sollte ebenfalls vorhanden sein.“

Der Kaufpreis für dieses funktionierende Hausverwaltungs-Unternehmen beträgt 210.000 Euro.

Unterstützung im Nachfolge-Bereich erfährt Andreas Schmeh von seiner Kollegin Birgit Krämer. Interessenten nehmen direkt per E-Mail mit Birgit Krämer Kontakt auf. Ihre E-Mail-Adresse lautet kraemer@piwi-ka.de . Bei erfolgreichem Kauf des Unternehmens berechnen die Nachfolge-Spezialisten dem Käufer eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 3% des Kaufpreises zzgl. MwSt, gesamt also von 3,57% aus dem Kaufpreis.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Tobias Völker Hausverwaltung GmbH -schnell, zuverlässig, persönlich.

Hausverwalter aus der Region Vechta/Lohne kümmert sich mit großem Engagement um die Hausverwaltung von betreuten Objekten

Tobias Völker Hausverwaltung GmbH -schnell, zuverlässig, persönlich.

Tobias Völker Hausverwaltung GmbH

„Wir sind die schnelle Hausverwaltung!“ Das sagt Tobias Völker, geschäftsführender Gesellschafter der Tobias Völker Hausverwaltung GmbH in Lohne. Der Immobilienverwalter legt hohen Wert darauf, dass sowohl die Jahresabrechnungen als auch anstehende Erledigungen schnellstmöglich umgesetzt werden.
Ebenso schnell und zuverlässig reagieren die Immobilienprofis bei Schadensfällen in den Objekten. Für Notrufe außerhalb der Bürozeiten haben die Lohner Hausverwalter eine spezielle Notrufnummer in Betrieb. „So erreichen uns unsere Kunden 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr bei auftretenden Notfällen“ berichtet Tobias Völker stolz. So könne er auch jederzeit eingreifen, wenn in einem von ihm verwalteten Objekt ein Wasserschaden entstanden ist oder ein Aufzug stecken geblieben oder ein Tiefgaragentor nicht mehr funktioniert.

Und da sein Unternehmen nur Immobilien in den Städten und Gemeinden Lohne, Vechta, Bakum, Dinklage, Steinfeld und Holdorf verwaltet, sind er und seine Mitarbeiter ohnehin schnell vor Ort.

Gemeinsam mit seinen qualifizierten Mitarbeiterinnen verwaltet er derzeit 600 Wohnungen in der Region Vechta/Lohne. Dabei nutzt er eine moderne Hausverwaltersoftware. „Mit dieser Software können wir jeden Vorgang an den Objekten erfassen und die Erledigung überwachen“ erzählt der Hausverwalter. So finden er und seine Mitarbeiter jede E-Mail, jedes Telefonat, jedes Angebot und jedes Bild direkt in der EDV. Besonders stolz ist Tobias Völker darauf, dass ab nächstem Jahr die Eigentümer jederzeit die offenen Vorgänge des eigenen Objektes online einsehen können. „Transparenter kann man nicht arbeiten“ sagt Völker.

Neben schnellen Abrechnung und zuverlässiger 24-Stunden-Erreichbarkeit im Notfall legt Völker mit seinem Team Wert auf persönliche Betreuung. „Wir kennen unsere Kunden persönlich“ sagt der Firmeninhaber. „Wir sind kein Großbetrieb, bei dem die Kunden eine Nummer haben, sondern für uns ist auch ein guter zwischenmenschlicher Umgang wichtig“ erklärt der Immobilienprofi seine Denkweise.

Für Wohnungseigentümergemeinschaften übernehmen die Hausverwalter aus Lohne die Verwaltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz. Für die Besitzer von Miethäuser oder Mietwohnungen in Lohne, Vechta, Bakum, Holdorf, Steinfeld und Dinklage kümmern sich die Hausverwalter mit großem Engagement um die Betreuung dieser Liegenschaften. „So nehme ich den Eigentümern alle Arbeit rund um das vermietete Eigentum ab“ berichtet Völker. So prüft er Rechnungen, erstellt Betriebskostenabrechnungen für die Mieter, kümmert sich um die Neuvermietung freiwerdender Wohnungen, begleitet und organisiert bauliche Veränderungen und prüft mögliche Mieterhöhungen für den Hausbesitzer. Daneben ist er mit seinem Team erster Ansprechpartner für die Mieter und hat stets den Überblick über den aktuellen Stand der Hausfinanzen.

Seine Mitarbeiter und er legen großen Wert auf regelmäßige Weiterbildungen und besuchen von daher zahlreiche Seminare und Informationsveranstaltungen.

Tobias Völker freut sich auf Anfragen weiterer potentieller Kunden, denn er möchte in Lohne, Vechta und Umgebung noch einige weitere Objekte in die Verwaltung übernehmen. „Bei uns sind Ihre Immobilien in guten Händen“ sagt der Unternehmenschef. „Denn wir reden nicht – wir handeln!“

Tobias Völker Hausverwaltung GmbH ist die schnelle und zuverlässige Hausverwaltung für die Region Vechta / Lohne.

Kontakt
Tobias Völker Hausverwaltung GmbH
Tobias Völker
Brinkstraße 19-21
49393 Lohne (Oldenburg)
04442 706005
info@voelker-hausverwaltung.de
http://www.voelker-hausverwaltung.de

Immobilien

Hausverwaltungs-Firma Rhein-Main-Region zu verkaufen

Bestens eingeführtes lokales Unternehmen sucht eine(n) kompetente(n) Nachfolger(in) mit Branchenerfahrung

Hausverwaltungs-Firma Rhein-Main-Region zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Metropolregion Frankfurt wird eine mittelgroße Hausverwaltungsfirma verkauft. Das Unternehmen betreut derzeit 1.200 Wohnungen. „Das ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das über viele zufriedene Kunden verfügt „. Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolgeberatung bei Hausverwaltungs-Unternehmen.

„Wer im Einzugsgebiet von Darmstadt und Frankfurt ein schönes und freundliches Hausverwaltungs-Unternehmen übernehmen möchte, der hat nun die Chance dazu!“. Darauf weist Andreas Schmeh von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft hin. Der bisherige Inhaber sucht einen Nachfolger. Der Gründer beabsichtigt, mit 67 Jahren im nächsten Jahr in Rente zu gehen. Das Unternehmen wurde vom Inhaber vor über 20 Jahren gegründet und kontinuierlich aufgebaut. Heute werden im Betrieb neben seiner mitarbeitenden Ehefrau weitere drei Voll-und Teilzeitkräfte beschäftigt.

Das Unternehmen betreut derzeit 950 Wohnungen in 36 Wohnungseigentümergemeinschaften und 250 Mietwohnungen in 25 Mietobjekten. Dabei werden vorwiegend Wohnungseigentümer-gemeinschaften als WEG-Verwalter betreut, daneben besten auch einige Mietverwaltungen.

„Aus diesem Grunde ist es unerlässlich, dass der Nachfolger eine mehrjährige praktische Erfahrung im Hausverwaltungsbereich gesammelt hat“ sagt Herr Schmeh. Die Hausverwaltung betreut vorwiegend mittelgroße Liegenschaften in der Region des Büros. Die Eigentümerversammlungen werden teilweise vom Inhaber, teilweise von dessen Ehefrau und teilweise zusammen durchgeführt, je nach Größe der Liegenschaft.

Die Hausverwaltungsfirma hat einen guten Ruf und bekommt deshalb regelmäßig Anfragen zur Übernahme neuer Objekte. „Wer also weiterwachsen möchte, der hat hier beste Voraussetzungen dafür“ schmunzelt Andreas Schmeh. Benutzt wird in diesem Unternehmen eine branchenübliche moderne Software-Lösung. Das Büro ist komplett eingerichtet, verfügt über einen großzügigen Versammlungsraum, in dem die meisten Eigentümerversammlungen abgehalten werden.

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von ca. 280.000 Euro und wird im Jahr 2018 voraussichtlich 300.000 Euro umsetzen. Nach Abzug der Geschäftsführergehälter verbleibt ein Jahresgewinn in Höhe von etwa 35.000 Euro.

Welche Fähigkeiten sollte ein geeigneter Nachfolger mitbringen? Das beantwortet Andreas Schmeh so: „Jahrelange Erfahrung aus dem WEG-Bereich ist unabdingbar. Ein sicheres Auftreten und Führungserfahrung sind hilfreich. Eigenkapital zur Kaufpreisfinanzierung sollte ebenfalls vorhanden sein. “

Der Kaufpreis für dieses funktionierende Hausverwaltungs-Unternehmen beträgt 210.000 Euro. Hinzu tritt für den Käufer eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 3,57% aus dem Kaufpreis.

Interessenten nehmen direkt per E-Mail mit PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH Kontakt auf. Ansprechpartnerin ist Birgit Krämer, die gemeinsam mit Andreas Schmeh diese Nachfolge betreut. Die E-Mail-Adresse lautet kraemer@piwi-ka.de .

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Ziser Hausverwaltung GmbH erhält Auszeichnung

PIWI-Weiterbildungspreis für den Hausverwalter in der Region Freiburg

Ziser Hausverwaltung GmbH erhält Auszeichnung

Geschäftsführer Nicol Eltermann präsentiert stolz den Weiterbilungspreis von PIWI Karlsruhe.

Die Anforderungen an die Verwaltung von Immobilien, insbesondere die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) werden von Jahr zu Jahr aufwändiger und komplexer.
Dies folgt zum einen aus einer stets wachsenden Anzahl gesetzlicher Vorschriften, viele Eigentümer dürften sich noch an z. B. die Trinkwasserverordnung (Legionellen) oder die Rauchwarnmelderpflicht (LBO BW) erinnern, andererseits aber auch aus einer Fülle an einschlägigen Gerichtsentscheidungen, z. B. BGH zur Abnahme des Gemeinschaftseigentums gegenüber dem Bauträger.
Um diese Flut an Neuerungen umzusetzen und seinen Kunden eine stets rechtssichere Betreuung seiner Vermögenswerte zu gewährleisten, ist es für professionelle Hausverwalter unerlässlich, einen nicht unerheblichen Teil ihrer Zeit in Fortbildungsangebote zu investieren.
Um hier herausragende Leistungen in der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und ein besonderes Qualitätsniveau von Verwaltungsleistungen auszuzeichnen, vergibt das renommierte „Private Institut der Immobilienwirtschaft GmbH“ (PIWI) aus Karlsruhe alle zwei Jahre einen Weiterbildungspreis für Hausverwaltungs-Unternehmen.
Zur großen Freude der Geschäftsführer Nico Eltermann und Dirk Ziser sowie der gesamten Belegschaft wurde diese begehrte Auszeichnung im Januar 2018 der Ziser Hausverwaltung in Riegel bei Freiburg verliehen.
Das auf die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften und die Betreuung von Eigentümern von Mehrfamilienhäusern spezialisierte Unternehmen ist damit das dritte deutsche Hausverwaltungs-Unternehmen, das diese Auszeichnung erhält. Bisherige Preisträger sind die Firmen Liede GmbH Hausverwaltung aus Karlsruhe (2012-2013) sowie die nunovo Immobilienverwaltung GmbH aus Ulm und Ottobrunn (2014-2015).
Andreas Schmeh, Beratungsleiter bei PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH, würdigte in seiner Laudatio eine sehr ausgeprägte Weiterbildungs-Kultur bei der Ziser Hausverwaltung GmbH.
„Das, was Sie hier mit Ihrem Team im Bereich Weiterbildung absolvieren, leisten und umsetzen, ist vorbildgebend für die gesamte Hausverwaltungs-Branche. Deshalb freut es mich ganz besonders, Ihrem Unternehmen für die Jahre 2016 und 2017 den Weiterbildungspreis für Hausverwaltungs-Unternehmen zu überreichen.“
Bei der Entgegennahme des Preises betonte Nico Eltermann (Ziser Hausverwaltung), dass sein Unternehmen meist den größten Vermögenswert seiner Kunden verwalte, woraus sich eine besondere Verantwortung ergebe. Mit Bedauern hätte er daher die Entscheidung des Gesetzgebers in 2017 zur Kenntnis genommen, dass man auch weiterhin fast keine Anforderungen an Immobilienverwalter stellen wolle. Dies könne in der Praxis zu erheblichen Nachteilen und Schäden für Wohnungseigentümer führen. Ein besonders gravierenders Feld sei hier die Betreuung von Wohnungseigentümergemeinschaften in der fünfjährigen Gewährleistungsphase gegenüber dem Bauträger. Ohne entsprechende Kenntnise und ein gutes Netzwerk des Verwalters entgingen den Gemeinschaften regelmäßig Ansprüche im fünfstelligen bis hinein in sechsstellige Bereiche. Das „Hobbyverwaltertum“ müsse daher dringend beendet werden.
Die Prognose für die Ziser Hausverwaltung GmbH fiel dagegen sehr positiv aus; gerade in Freiburg und der direkten Umgebung steige die Nachfrage derzeit stark an. Dies sei eben der positive Nebeneffekt einer qualitativ hochwertigen Arbeit: Eine ausgeprägte Mund-zu-Mund-Werbung.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungs-Unternehmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Kleine Hausverwaltung Region Düsseldorf zu verkaufen

Chance für Immobilienkaufleute zur Selbstständigkeit oder Betriebserweiterung

Kleine Hausverwaltung Region Düsseldorf zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Region Düsseldorf sucht ein Hausverwaltungs-Unternehmen mit einem Verwaltungsbestand von 500 Wohnungen und ca. 250 TG-Plätzen ein(e) kompetente(r) Nachfolger(in). „Eine Gelegenheit vor allem für Hausverwalter, die sich selbstständig machen möchten oder den eigenen Betrieb erweitern wollen!“ sagt Andreas Schmeh. Seiner Meinung nach ist dieses Unternehmen eine gute Startgrundlage für den Aufbau eines größeren Unternehmens. Andreas Schmeh ist anerkannter Fachexperte für Hausverwaltungen und begleitet und berät regelmäßig Hausverwaltungen beim Eigentumswechsel.

Der Betrieb besteht seit 20 Jahren. Der Unternehmensinhaber beabsichtigt, den Betrieb im Sommer 2018 an einen Nachfolger zu übergeben.
Bei dem Betrieb handelt es sich um eine Einzelfirma. Zur Übertragung der Verwaltungsverhältnisse ist von daher die Zustimmung der jeweiligen Eigentümerversammlungen oder der Miethausbesitzer notwendig. Durch eine strukturierte Vorgehensweise und ein konzeptionelles Vorgehen wird hier aber die Zustimmung aller Objekte erwartet. „Das ist zwar etwas umständlicher als bei einer GmbH, aber es funktioniert in der Realität auch sehr gut“ berichtet Herr Schmeh aus der Praxis.

Die kleine Hausverwaltungs-Firma hat einen guten Ruf. Durch den guten Ruf kommen regelmäßig Anfragen potentieller neuer Kunden. Doch das Unternehmen ist bewusst die letzten Jahre nicht mehr gewachsen, da eine Erweiterung des Geschäftsbetriebs nicht zu den Zielen gehörte. Das Unternehmen wird von den Kunden besonders für die schnelle Durchführung der Eigentümer-Versammlungen und die übersichtlichen Abrechnungen gelobt. Ebenso gehört zum Spirit des Betriebes, dass die gefassten Beschlüsse schnell umgesetzt werden. Der Unternehmensinhaber führt bislang alle Eigentümerversammlungen selbst durch.

Derzeit betreut das Unternehmen im Düsseldorfer Umland 400 WEG-Wohnungen sowie 265 WEG-Tiefgaragenstellplätze in 37 Wohnungs-Eigentümergemeinschaften. Zusätzlich werden 60 Mietwohnungen in elf Miethäusern sowie 16 SEV-Verwaltungen durchgeführt.

„In diesem Betrieb wird mit großem Engagement gearbeitet“ sagt Andreas Schmeh. Die Unterlagen des Betriebes sind geordnet, es wird eine branchenübliche Fachsoftware eingesetzt. Der Digitalisierungsgrad des Unternehmens ist noch unterdurchschnittlich.

Unterstützt wird der Inhaber in seiner Arbeit von einer Mitarbeiterin, die als Teilzeitkraft im Unternehmen seit vielen Jahren beschäftigt ist. Das Büro liegt zentral in der Stadtmitte des Unternehmenssitzes, verfügt über drei Räume und ist ca. 50 Quadratmeter groß. Die Software wird durch einen Wartungsvertrag regelmäßig gepflegt und weiterentwickelt. „Der Betrieb ist organisiert und funktioniert reibungslos“ berichtet Andreas Schmeh, der das Unternehmen bei der Nachfolge begleiten wird. Was ihn besonders freut: „Das ist ein gepflegter Objektbestand. Es bestehen keine nennenswerten Instandhaltungsrückstände an den Objekten.“

Der Jahresumsatz betrug in 2016 135.000 Euro und wird im laufenden Jahr voraussichtlich 140.000 Euro betragen. Der Inhaber entnimmt sich monatlich eine Geschäftsführervergütung in Höhe von 5.000 Euro und bekommt den Geschäftswagen über den Betrieb gestellt und finanziert. Nach Abzug aller weiteren betrieblichen Kosten verbleibt noch ein Restgewinn oder Übergewinn in Höhe von ca. 10.000 Euro.

„Wer mit diesem Unternehmen wachsen will, findet hier die besten Voraussetzungen“ erklärt Andreas Schmeh.

Für wen kommt ein solches Unternehmen in Frage? „Es wird ein(e) qualifizierte(r) Nachfolger(in) gesucht mit mehrjähriger Erfahrung aus dem Bereich der Immobilienwirtschaft. Fachkenntnisse in der WEG- Verwaltung und im Mietrecht sind unabdingbar. Weitere Voraussetzungen sind Verhandlungssicherheit, Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen und einen organisierten, zielstrebigen und kommunikativen Arbeitsstil. Ein hoher Dienstleistungsgedanke und das Streben nach Kundenzufriedenheit sind als Hausverwalter selbstverständlich.“

Wer am Kauf dieser Hausverwaltung Interesse hat kann sich direkt per E- Mail an die PIWI-Mitarbeiterin Birgit Krämer wenden. Ihre E-Mail-Adresse lautet kraemer@piwi-ka.de . PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft ist ein hochspezialisiertes Beratungsunternehmen ausschließlich für Hausverwalter, Baugenossenschaften und Immobilieninvestoren. Die Spezialisten helfen dabei, dass diese Berufsgruppen schneller und zügiger die Arbeit erledigt bekommen, entwickeln ein speziell auf den Betrieb abgestimmtes Marketing, helfen bei der Auswahl der richtigen Fachsoftware oder organisieren professionell Nachfolgeregelungen und Unternehmensverkäufe.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungs-Unternehmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltungs-GmbH Region Nürnberg-Fürth zu verkaufen

In der Metropolregion Nürnberg-Fürth wird eine gut eingeführte Hausverwaltungs-GmbH verkauft.

Hausverwaltungs-GmbH Region Nürnberg-Fürth zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Für einen Hausverwalter ist das eine schöne Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Oder aber für einen bestehenden Hausverwalter bietet sich hier die Chance, weiter zu wachsen.“ Das sagt Andreas Schmeh, Spezialist für Unternehmensnachfolge bei Hausverwaltungs-Firmen. Sein Unternehmen begleitet ein Hausverwaltungs-Unternehmen in der Region Nürnberg-Fürth bei der Nachfolgesuche.

Hierzu erläutert Andreas Schmeh die Fakten:

Das Hausverwaltungs-Unternehmen besteht über 20 Jahre, hat einen festen Kundenstamm und betreut sowohl WEG-Objekte als auch Mietverwaltungsobjekte und Gewerbeliegenschaften.

Die Inhaberin beabsichtigt, nächstes Jahr in Ruhestand zu treten und sucht nun eine(n) kompetente(n) Nachfolger(in) mit mehrjähriger Branchenerfahrung. Die Inhaberin wird noch den Nachfolger für mehrere Monate einarbeiten und begleiten, kann auf Wunsch darüberhinaus auch noch etwa ein,zwei weitere Jahre zur Verfügung stehen, um z.B. Eigentümerversammlungen durchzuführen oder bei der Umsetzung von Projekten zu helfen.

Derzeit verwaltet das Unternehmen 600 Wohnungen in 38 Wohnungs-Eigentümergemeinschaften als WEG-Verwalter. Im Mietbereich betreut das Unternehmen derzeit vier gewerbliche Sonderliegenschaften sowie 177 Mietwohnungen in Miethäusern und in der Sondereigentumsverwaltung. An festen monatlichen Grundgebühren erzielt das Unternehmen damit derzeit einen monatlichen Grundumsatz von ca. 17.000 Euro netto. Im Jahr erzielt das Unternehmen an Grundgebühren über 200.000 Euro, erwirtschaftet weitere Umsätze aus Sonderhonoraren, gelegentlichen Vermietungs-und Verkaufsaktivitäten in Höhe von derzeit ca. 40.000 Euro, so dass sich der jährliche Umsatz derzeit auf ca. 240.000 Euro beläuft.

Nach Abzug aller betrieblichen Kosten sowie der Geschäftsführervergütung in Höhe von derzeit 4.500 Euro im Monat und eines Firmen-PKW für die Geschäftsführerin verbleibt in der GmbH noch ein Gewinn von über 30.000 Euro derzeit im Jahr. Dieser ist durch innerbetriebliche Optimierungsmaßnahmen noch steigerungsfähig.

Neben der Inhaberin arbeiten noch eine Vollzeitkraft mit 40 Wochenstunden sowie zwei Teilzeitkräfte mit 32 und 20 Wochenstunden im Unternehmen. Das Unternehmen verfügt über ein sehr großzügiges Büro mit über 110 qm Fläche, was noch Platz für weiteres Wachstum bietet. Daneben ist eine komplette Infrastruktur mit Möbeln, Servern, PCs, Telefonanlage und einer modernen Hausverwaltungs-Fachsoftware vorhanden.

Der Betrieb bietet Potential für Optimierungen und für weiteres Wachstum. Bisher werden keine aktive Werbung oder strukturiertes Marketing betrieben.

Dieses Unternehmen ist geeignet für eine(n) qualifizierten Nachfolger aus der Hausverwaltungs-Branche, der sich selbstständig machen möchte oder bereits eine Hausverwaltung betreibt. Alternativ für einen bestehenden Hausverwaltungsbetrieb, der durch den Zukauf dieses Unternehmens Mitarbeiter und Objekte übernimmt und mit seiner Struktur und Führungskraft weiterführt. Der Kaufpreis für das Unternehmen beträgt 170.000 Euro.

Sofern Sie ernsthaftes Interesse am Erwerb dieses Unternehmens haben, melden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail an kraemer@piwi-ka.de

Als Nachweis Ihrer Ernsthaftigkeit fügen Sie bitte einen PDF-Scan Ihrer Gewerbeanmeldung oder Ihres Handelsregisterauszugs oder Ihres Führerscheins oder Ihres Personalausweises (Vorder-und Rückseite), Ihrer Anfrage bei. Geben Sie uns bitte auch Ihre kompletten Kontaktdaten bestehend aus Firmennamen, Ansprechpartner / alternativ Ihres Vor-und Zunamens sowie vollständige postalische Adresse, Festnetz-Telefonnummer und Mobilnummer sowie Ihrer E-Mail-Adresse an. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf. Bei erfolgreichem Kauf des Unternehmens durch Sie berechnen wir Ihnen eine Vermittlungsgebühr i.H. v 3% des Kaufpreises zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, also insgesamt 3,57%.

„Hausverwaltungen werden nicht oft zum Kauf angeboten“ berichtet Andreas Schmeh weiter. Oftmals findet die Unternehmensnachfolge hier im Stillen statt. Dabei gebe es kaum eine Branche, die so solide und spannend wie Hausverwaltungen seien.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungs-Unternehmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf/Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Kleine Hausverwaltung Nähe Leonberg zu verkaufen

Hausverwaltung mit 350 Wohnungen in der Region Strohgäu sucht kompetente(n) Nachfolger(in)

Kleine Hausverwaltung Nähe Leonberg zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Für den Start aus dem Angestellenverhältnis in die Selbstständigkeit ist das der ideale Betrieb!“. Das sagt Andreas Schmeh, Fachmann für den Kauf und Verkauf von Hausverwaltungs-Unternehmen. Derzeit begleitet er den Verkauf einer kleinen Hausverwaltung im Stuttgarter Umland, in der Region Strohgäu.

Und hier nennt er alle wichtigen Informationen dazu:

Im Stuttgarter Umland in der Region Strohgäu wird ein Nachfolger für eine gut eingeführte kleine Hausverwaltung gesucht. Die bisherige Inhaberin beabsichtigt, zum Jahresende in Rente zu gehen. Das Unternehmen besteht seit über 30 Jahren. Es werden in der Region Strohgäu derzeit ca. 350 WEG-Wohnungen in etwa 25 Eigentümergemeinschaften betreut. Ebenso wird ein Miethaus mit 7 Einheiten betreut.

Mit diesen Objekten wird derzeit ein Netto-Jahresumsatz von ca. 80.000 Euro erzielt.

Die Inhaberin arbeitet in der Hausverwaltungs-Einzelfirma halbtags und hat eine Aushilfe auf 450-Euro-Basis beschäftigt, die sich vorwiegend um das Thema Buchhaltung und Büroarbeiten kümmert. Die Eigentümerin kümmert sich vorwiegend um die Objektbetreuung und macht natürlich auch alle Eigentümerversammlungen selbst.

Die Daten der Objekte werden in einer modernen Software vorgehalten. Alle Objekte sind aktuell gebucht und es bestehen keine Buchhaltungs-Rückstände. Die Eigentümerversammlungen der Objekte finden im ersten Halbjahr statt. Die Objekte des Unternehmens befinden sich in enger räumlicher Nähe zum Unternehmen.

Die wichtigen Unterlagen der Objekte werden auch digital vorgehalten. Dies erleichtert die Sachbearbeitung.

Das Unternehmen in der Rechtsform der Einzelfirma hat ein schönes Büro gemietet, das weiteres Wachstum gestattet und das voll inventarisiert ist und mit PCs und Software übernommen werden kann.

Gesucht wird ein(e) Nachfolger(in) mit mehrjähriger Erfahrung aus der Hausverwaltung. Der Bestand des Unternehmens kann zum 01.06.2018 oder später übernommen werden. Die Mitarbeiterin kann auf Wunsch übernommen werden.

Dieses Unternehmen eignet sich hervorragend, um sich selbstständig zu machen oder den eigenen bestehenden Betrieb zu vergrößern. Die derzeitige Inhaberin kann sich für die defacto-Halbtagesarbeit ca. 4.000 Euro monatlich entnehmen.

Da es sich um eine Einzelfirma handelt, bedarf der Übergang der einzelnen Verwaltungsverhältnisse der Zustimmung der einzelnen WEGs. Durch unsere praxiserprobte Methoden kann aber von einer sehr hohen Zustimmungsquote von 100% ausgegangen werden. Selbstverständlich wird der Vertrag so gearbeitet, dass Sie als Erwerber tatsächlich auch nur den vollen Kaufpreis zahlen, wenn alle Objekte auf Sie übergegangen sind.

Der Kaufpreis für dieses Unternehmen (Infrastruktur und Bestandsübertragung) beträgt 65.000 Euro.

Sollten Sie Interesse am Erwerb dieses Unternehmens haben, melden Sie sich ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihrer vollständigen Daten (Vor-und Zuname, komplette Adresse, Telefonnummern und E-Mail-Adresse) an schmeh@piwi-ka.de

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungs-Unternehmen jeder Größe in Deutschland. Betreut werden vorwiegend kleine und mittelgroße Hausverwaltungen im gesamten Bundesgebiet.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung Stuttgart mit 600 Wohnungen zu verkaufen

Gut eingeführte Hausverwaltungs-GmbH sucht kompetente(n) Nachfolger(in)

Hausverwaltung Stuttgart mit 600 Wohnungen zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Eine schöne Möglichkeit, sich als Hausverwalter in Stuttgart selbstständig zu machen oder aber den bisher kleineren Betrieb zu vergrößern“ Das sagt Andreas Schmeh. Er berät Hausverwaltungsunternehmen bei der Unternehmensnachfolge. In Stuttgart wird ein Nachfolger für eine gut eingeführte Hausverwaltungs-GmbH gesucht. Die bisherige Inhaberin beabsichtigt, zum Jahresende in Rente zu gehen.

Das Unternehmen besteht seit fast 20 Jahren. Es werden in Stuttgart und nächster Umgebung derzeit 565 WEG-Wohnungen in 54 Eigentümergemeinschaften betreut. Im Jahr 2018 kommt hier noch eine Neubau-WEG mit voraussichtlich 54 Wohnungen hinzu. Daneben werden 39 Mietwohnungen in 4 Miethäusern betreut. Mit diesen Objekten wurde in 2016 ein Netto-Jahresumsatz von ca. 160.000 Euro erzielt. „Das ist natürlich eine kleinteilig organisierte Hausverwaltung “ bemerkt Andreas Schmeh, Beratungsleiter von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH.

Die Inhaberin hat derzeit eine Halbtages-Beschäftigte. Diese kann auf Wunsch gerne übernommen werden. Die Mitarbeiterin bearbeitet das Tagesgeschäft selbstständig und kennt die Kunden und die Objekte.

Die Daten der Objekte werden in einer modernen Software vorgehalten. Alle Objekte sind aktuell gebucht und es bestehen keine Buchhaltungs-Rückstände. Die Eigentümerversammlungen der meisten Objekte finden im ersten Halbjahr statt. Die meisten Objekte des Unternehmens werden in Stuttgart im Stadtgebiet verwaltet. Die meisten der verwalteten Objekte werden mit Gas-Zentralheizungen versorgt und über den Wärmedienst betreut. Es wird vorwiegend mit kleinen Wärmedienstunternehmen zusammengearbeitet, da dort eine bessere Betreuung erfolgt. Bei einigen Objekten wird lediglich Wasser abgerechnet, da diese Objekte über Gas-Etagenheizungen verfügen.
Die wichtigen Unterlagen der Objekte werden auch digital vorgehalten. Dies erleichtert die Sachbearbeitung. „In diesem Punkt ist dieses Unternehmen schon ganz gut aufgestellt“ freut sich Herr Schmeh.

Gesucht wird ein(e) Nachfolger(in) mit mehrjähriger Erfahrung aus der Hausverwaltung. Das Unternehmen kann zum 30.6.2017 oder zum 1.10. 2017 oder zum 1.1.2018 übernommen werden.
Die Mitarbeiterin kann übernommen werden, ebenso könnte ein Büro mit ca. 40 Quadratmeter übernommen werden. Beides ist jedoch nicht Kaufbedingung.

Dieses Unternehmen eignet sich hervorragend, um sich selbstständig zu machen oder den eigenen bestehenden Betrieb zu vergrößern. Die derzeitige Inhaberin kann sich ein Geschäftsführergehalt in Höhe von ca. 6.000 Euro monatlich entnehmen. Außerdem sind alle Kosten wie Dienst-PKW etc. über das Unternehmen bezahlt. Das Unternehmen ist schuldenfrei und wird ohne weitere Verpflichtungen wie Leasingverträge o.ä. übergeben. Zu übernehmen sind lediglich die bestehenden Verträge für Versicherungen, Telefon, Internet etc.

Der Kaufpreis für dieses Unternehmen beträgt 100.000 Euro.

Andreas Schmeh meint abschließend: „Sollten Sie Interesse am Erwerb dieses Unternehmens haben, melden Sie sich ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihrer vollständigen Daten (Vor-und Zuname, komplette Adresse, Telefonnummern und E-Mail-Adresse) an schmeh@piwi-ka.de

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung nur für Hausverwaltungs-Unternehmen jeder Größe in Deutschland. Betreut werden vorwiegend kleine und mittelgroße Hausverwaltungen im gesamten Bundesgebiet.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Barbara Friedrich
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwalter-Software:Marktbereinigung steht bevor

Hausverwalter Experte Andreas Schmeh warnt Hausverwaltungen davor, eine rechtzeitige Softwareumstellung zu verschlafen

Hausverwalter-Software:Marktbereinigung steht bevor

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Viele Hausverwalter steuern geradewegs in eine Katastrophe hinein!“. Das behauptet Andreas Schmeh, Fachexperte für die Organisation und Führung von Hausverwaltungs-Unternehmen. Insbesondere das Thema Hausverwalter-Fachsoftware sei derzeit besonders explosiv.

Andreas Schmeh ist ein erfahrener Hausverwalter. Selbst verfügt er über 25 Jahre Berufserfahrung als Hausverwalter und seit über 6 Jahren hilft er Hausverwaltungs- Unternehmen, die Organisation im Unternehmen zu verbessern. Und dabei hat er natürlich immer auch mit der jeweils speziellen Fachsoftware des jeweils beratenen Unternehmens zu tun. „In Deutschland gibt es etwa 200 verschiedene Programme für Hausverwalter von etwa 150 verschiedenen Hausverwaltern“ berichtet Schmeh.

Was ihn jedoch sehr nachdenklich mache, sei die Tatsache, dass bei zahlreichen Herstellern von Hausverwaltern-Software die nächsten Jahre die Lichter ausgehen werden. „Das ist klar vorhersehbar“ berichtet der Hausverwalter-Experte. So gäbe es einige ältere Programme, die seit Jahren keine nennenswerten Weiterentwicklungen mehr erleben würden und bei denen die Unternehmensnachfolge beim Softwarehersteller vollkommen ungeregelt sei. „Das sind oftmals kleinere Softwarefirmen mit zwei, drei Mitarbeitern“ erzählt Schmeh. Die Programme seien dann vielleicht bei einigen hundert Hausverwaltern (von bundesweit ca. 17.000 Hausverwaltungen) im Einsatz, seien teilweise auf alten Datenbanken oder nicht mehr zeitgemäßen Programmsprachen aufgebaut. „Und dann scheidet der Unternehmensinhaber, zumeist der Entwickler, aus und niemand führt das Unternehmen fort“ befürchtet er. Und dann würden die Fachprogramme, die bei hunderten Hausverwaltern im Einsatz sind, nicht mehr weiterentwickelt, nicht mehr gewartet und es gebe dann keinen Support mehr. Zuletzt sei das bei der Software „Haus 6“ zu beobachten gewesen, die noch bei ca. 200 Hausverwaltungen im Einsatz war. „Kurz vor der SEPA-Umstellung hat der Entwickler seinen Kunden mitgeteilt, dass er das nicht mehr hinbekommt mit den notwendigen Neuprogrammierungen““ plaudert Schmeh aus dem Nähkästchen. Das habe dann bei zahlreichen Verwaltern zu Notsituationen geführt, denn die Hausgelder werden oftmals über diese Fachsoftware eingezogen. „So kam es zu hektischen Umstellaktionen, zu viel Doppelarbeit, zu Schnellkäufen und vor allem zu einem riesigen, ungeplanten Zeitaufwand bei vielen Verwaltern“. Und so seien überstürzt bei etlichen Kolleginnen und Kollegen Fehlkäufe getätigt werden.

Und nun sieht er neues Ungemach auf die Hausverwalter-Zunft zukommen:“ In vielen Hausverwaltungsbetrieben ist Hausverwalter-Software im Einsatz von Unternehmen, die die Software seit Jahren nicht mehr richtig weiterentwickeln und bei denen die Unternehmens-Nachfolge nicht geklärt ist. Ich warne jeden Hausverwalter und kann nur raten: Sprechen Sie Ihren Hersteller an, wie es mit der Software konkret weitergeht und ob der Fortbestand des Unternehmens gesichert ist!“. Ausdrücklich warnt er: „Sollte Ihnen Ihre Hausverwalter-Software zum Beispiel mitten in der Abrechnungsperiode in die Knie gehen und Sie haben keinen mehr, der diese Software reparieren oder Support leisten kann, dann kann Ihr Unternehmen in eine existenzbedrohende Situation kommen“. So kenne er derzeit mindestens sechs kleine Softwarehersteller für Hausverwalter-Software, die insgesamt bei ca. 800 Kunden im Einsatz sei, bei denen es trotz hohen Alters der Inhaber keinen Nachfolger gebe. „Mir wird da Angst und Bange um manche Kolleginnen und Kollegen“ gibt Schmeh klar zu.
Zusätzlich erwartet er in der Branche der Hausverwalter-Softwarehersteller eiine klare knallharte Konsolidierung. Viele Marktteilnehmer seien zu klein, zu kapitalschwach und nicht innovativ genug, um die nächsten Jahre noch bestehen zu können. Dies werde dazu führen, dass weitere kleinere Softwarehersteller das Geschäft einstellen und die Kunden dieser Unternehmen dann schnell einen Umstieg auf eine andere Fachsoftware bewerkstelligen müssen.

Er empfiehlt allen, die eine solche „alte“ Fachsoftware nutzen, jetzt mit den Planungen für einen Umstieg auf eine neue Hausverwalter-Software zu beginnen.

„Bei der Auswahl der für den einzelnen Kollegen passenden Software helfe ich gerne beratend mit“ bietet Andreas Schmeh an. Denn er kennt natürlich auch die positiven Beispiele, wo gut gepflegte Hausverwalter-Software mit hilfreichen Funktionen und einem zukunftsorientierten Technikhintergrund einen Betrieb tatsächlich entlastet und beste Dienste leistet. „Und wenn man sich für ein gutes Produkt entschieden hat, dann ist die Einführung, die Schulung der Mitarbeiter und ein konkreter Aktionsplan mit Zeitachse zu erstellen, wann welche Tätigkeiten oder Schritte notwendig sind“ berichtet der Hausverwalter-Experte.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die Unternehmensberatung für Hausverwalter, Besitzgesellschaften und Baugenossenschaften. Die Spezialisten helfen bei allen Fragen zum Thema Nachfolge, Organisation, Marketing und Strategie bei Hausverwaltern.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Andreas Schmeh
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
0721 783 6698-9
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de