Tag Archives: Politikverdrossenheit

Allgemein

„Generation GroKo“ von Bernd Zeller erschienen

„Generation Groko“ – bitterböser Cartoonband von Bernd Zeller bei Solibro erschienen

"Generation GroKo" von Bernd Zeller erschienen

Cover Bernd Zeller: Generation GroKo

Wer im besten Deutschland lebt, das er je kennengelernt hat, und Informationen danach auswählt, dass sie die Laune nicht vermiesen, gehört zur starken Gemeinschaft der Generation GroKo.
Aber nicht nur die Jüngeren, die nur Merkel kennen, sind komplett groko, auch alle, die schon vergessen haben, dass es nicht alternativlos ist zu merkeln. Egal, denn eine Gewissheit besteht: Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann). Die Bürger wollen halt gar nicht so sehr an ihren eigenen Angelegenheiten beteiligt werden. Ruhestörer Bernd Zeller darf man deshalb getrost böse sein. Denn er hält der Generation GroKo schonungslos den Spiegel vor – in Text und Bild.

Und das sagen andere über Bernd Zellers Können:
„Seine Figuren haben eine Aura.“ (F.K. Waechter)
„Einfallsreicher Zeichner.“ (Robert Gernhardt)
„Weiß um die Widerborstigkeit seines Publikums.“ (Der Journalist)
„Wenig hilfreich.“ (Wolfgang Neumann, Verleger Solibro)
„Bernd Zeller ist scharfsichtiger Beobachter der feinen Haarrisse, die den teuren Rechtsstaat zu durchziehen beginnen.“ (Roland Tichy)

BIBLIOGRAFISCHE DATEN:
Bernd Zeller: Generation GroKo
Münster: Solibro Verlag 1. Aufl. 2018
[Satte Tiere Bd. 8] ISBN 978-3-96079-059-4
Hardcover; Seiten; mit 57 Cartoons von Bernd Zeller
Preis: 16 Euro (D), 16,50 (A), 20,00 (CH) Originalausgabe
Auch als eBook erhältlich.

Bisher von Bernd Zeller bei Solibro erschienen:
Bernd Zeller: Die Opportunitäter; ISBN 978-3-96079-057-0
Bernd Zeller: Die Gendermerie kommt; ISBN 978-3-96079-033-4
Bernd Zeller: Deutschlantis. Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein; ISBN 978-3-96079-035-8
Bernd Zeller: Presseshow. So sind nicht alle Journalisten; ISBN 978-3-96079-007-5
Bernd Zeller: Hat sich die Wende überhaupt gelohnt? Der große Vergleich DDR – EU; ISBN 978-3-932927-87-4
Bernd Zeller: Lost Merkel. Die verrückte Entführung der unheimlichen Kanzlerin (TB) ISBN 978-3-932927-56-0

Pressematerial

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Frank Jöricke oder Hans Hermann Sprado sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Allgemein

Von der Politikverdrossenheit zur Bürgerverdrossenheit

Qualität der deutschen Demokratie leidet unter niedrigem Niveau der politischen Diskussion in der Öffentlichkeit | Experten analysieren die Wechselwirkungen und nehmen Bürger in die Pflicht

Von der Politikverdrossenheit zur Bürgerverdrossenheit

Coverabbildung des neuen Fachbuchs Über dumme Bürger und feige Politiker von Springer VS

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden, 28.08.2013. Die politische Alltagskultur in Deutschland muss sich ändern. Davon sind die beiden Wissenschaftler Christian Boeser und Karin Schnebel überzeugt: In Gesprächen über Politik müsste man die Komplexität ernst nehmen und dürfte den Akteuren – in erster Linie den Politikern – nicht schon im Vorfeld jede Seriosität absprechen. Denn wenn die Bürger sich ihrer Verantwortung nicht stellten, werde aus Politikverdrossenheit der Bürger schnell eine Bürgerverdrossenheit der Politiker, die sich dadurch noch weiter abschotten würden. Das Ergebnis: eine feige Politik, die ineffektiv ist und der Demokratie schadet. Wie sich diese Abwärtsspirale durch mehr Niveau in politischen Alltagsgesprächen aufhalten lässt, beschreiben die beiden Autoren in ihrer Streitschrift „Über „dumme Bürger“ und „feige Politiker““, die gerade bei Springer VS erschienen ist.

Negativ besetzte Stammtischparolen haben einen relevanten Einfluss auf den politischen Diskurs und führen deshalb unweigerlich zu „schlechter Politik“, glaubt Christian Boeser: „Halten die Bürger nichts von ihren Politikern, werden die Politiker verdrossen und mutloser, weil sie die Erfahrung machen, dass mutige Entscheidungen nicht honoriert werden. Je mutloser diese sind, desto weniger halten die Bürger von ihnen.“ Verantwortlich für diese Entwicklung sind nach Ansicht der beiden Autoren verschiedene Aspekte: Einerseits beruhen die politischen Alltagsgespräche der Bürger oftmals auf verallgemeinernden pauschalen Aussagen, sich widersprechenden Idealvorstellungen oder Unkenntnis. Aber auch die Art und Weise, wie Politiker über die Bürger denken und eine vorherrschende „Angst vor dem Statement“ in Politik und Medien sowie in der politischen Bildung und schließlich beim Bürger selbst, tragen dazu bei.

Den Nährboden für Stammtischparolen bietet nach Ansicht von Karin Schnebel der Charakter der Politik: „Es kann oftmals keine einfachen und vor allem auch keine endgültigen Lösungen geben, da viele politische Entscheidungen im Spannungsfeld verschiedener, im Widerspruch zueinander stehender Werte getroffen werden (müssen).“ Umso wichtiger sei es, dass Politiker ihren Arbeitsbereich als intellektuell spannende Herausforderung vermitteln und die Medien darauf verzichten, Politikverachtung als Verkaufsstrategie zu nutzen. Die politische Bildung solle aufhören, sich bei den Lernenden anzubiedern und stattdessen in einer Mischung aus Konfrontation und Moderation zu einer Weiterentwicklung der individuellen politischen Urteilsfähigkeit beitragen. Schließlich plädieren die Autoren dafür, dass die kritisierten „dummen Bürger“ den privaten Streit über öffentliche Themen nicht länger als Belastung empfinden sollten. Gefragt sei immer wieder, den Mut aufbringen, sich seines Verstandes auch bei politischen Themen zu bedienen.

Dr. phil. Christian Boeser ist Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung an der Universität Augsburg und Projektleiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern.

Dr. phil. Karin Schnebel ist Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Universität Passau sowie Lehrbeauftragte am Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Weitere Informationen:

www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1434443-0 | Pressemitteilung + Materialien zum Herunterladen
www.springer-vs.de/978-3-658-02322-5 | Informationen zum Buch „Über „dumme Bürger“ und „feige Politiker““

Kontakt:

Markus Fertig | Teamleiter PR | 49 611 7878 181 | markus.fertig@springer.com

Springer VS ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science Business Media.

Kontakt:
Springer VS | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Markus Fertig
Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden
tel 49 611 7878 181
markus.fertig@springer.com
http://www.springer-vs.de

Allgemein

„Lost Merkel“ – Satire über Entführung der Kanzlerin erschienen

Pünktlich zum Wahljahr veröffentlicht Bernd Zeller mit „Lost Merkel. Die verrückte Entführung der unheimlichen Kanzlerin“ einen satirischen Thriller, der es in sich hat. Für die, die sich noch ein wenig Skepsis gegenüber der vermeintlichen Alternativlosigkeit aktueller Politik bewahrt haben.

"Lost Merkel" - Satire über Entführung der Kanzlerin erschienen

Cover Lost Merkel

Pünktlich zum Bundestagswahljahr legt der ehemalige Pardon-Herausgeber und Titanic-Redakteur Bernd Zeller einen satirischen Thriller vor, der sich wohltuend von üblicher politikkabarettistischer Anbiederung abhebt.
Seine aberwitzige Story über die Entführung der Bundeskanzlerin ist so heftig, dass sich die betroffenen Politiker ärgern dürften, dass mit der Justiz Satire nur schwer beizukommen ist. Denn er spart nicht mit expliziten Kommentaren zur aktuellen Politik.
In seinem schrägen, spannenden Thriller sind sie alle dabei: Von Stoiber bis Bettina Wulff, von Schäuble bis Claudia Roth. Eine prominente Detektivin ermittelt bei von der Leyen und anderen Verdächtigen. Ob sie den Fall lösen kann? Und warum fällt Christian Wulff die Kuchengabel aus der Hand?
Spannender und unterhaltsamer als das Tagebuch des Ehemanns der Kanzlerin. Ausgestattet mit 20 frechen Illustrationen aus der Feder des Autors.
Dass Zeller richtig zulangen kann, hat er u. v. a. bereits durch „Trockenzonen“ bei Carlsen unter dem Pseudonym Charles Roch oder mit der offiziellen Autobiographie von Osama bin Laden, „Ein Leben für den Terror“, demonstriert.
Die Zielgruppe: Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und Sinn für schrägen Humor. Und für die, die sich noch ein wenig Skepsis gegenüber der vermeintlichen Alternativlosigkeit aktueller Politik bewahrt haben.

Bibliographische Daten
Bernd Zeller:
Lost Merkel. Die verrückte Entführung der unheimlichen Kanzlerin
Münster: Solibro Verlag 1. Aufl. 2013 [Satte Tiere Bd. 1]
ISBN 978-3-932927-56-0, Taschenbuch
112 Seiten; mit 20 Illustrationen von Bernd Zeller
Preis: 8,95 EUR (D)
Auch als E-Book erhältlich: eISBN 978-3-932927-57-7, Preis: 8,99 EUR (D)

Informationen & Leseproben unter:
www.solibro.de

Erhältlich (oder über Nacht bestellbar) in allen Buchhandlungen in Deutschland, Österreich, Schweiz sowie bei Internetbuchhändlern

Bildrechte: © Solibro Verlag

Der Solibro Verlag ist ein inhabergeführter Publikums-Verlag, der intelligenten und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren.
Etablierte Autoren wie die Journalisten Andreas Altmann, Helge Timmerberg oder Guido Eckert sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen.
Aber auch neue Autoren wie Hans Hermann Sprado, Frank Jöricke oder regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (Schwerpunkte: populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt:
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de