Tag Archives: Polymer

Maschinenbau

Neue Kunststoffbuchse von CSB für die KTL-Beschichtung

Neue Kunststoffbuchse von CSB für die KTL-Beschichtung

CSB EPB9 Kunststoffgleitlager

CSB Gleitalger entwickelt neues Material für elektrisch leitfähige Kunststoffbuchsen welche für die KTL-Beschichtung geeignet sind. Die kathodische Tauchlackierung (kurz KTL) wird in vielen Industriebereichen immer wichtiger. Bei diesem Verfahren wird das Werkstück in einen elektrisch leitfähigen Lack getaucht, an welchen anschließend ein Spannungsfeld angelegt wird. Um hier eine hohe Prozesssicherheit zu erreichen, muss das komplette Bauteil über eine entsprechende Leitfähigkeit verfügen. Somit gelten diese Anforderungen genau so für die im Bauteil verwendeten Buchsen. Neben den bereits bekannten Metall-Polymergleitlagern CSB 50 EC (Stahl + Zinnbronze + PTFE + Faser) und CSB 12 EC (Stahl + PTFE Tape) erfüllt auch die Kunststoffbuchse CSB EPB9 die Anforderungen für diese Lackiermethode. Der Widerstand der neuen Buchse von CSB Gleitlager beträgt mehr als 10³ Ohm und die Kunststoffbuchse kann kurzzeitig Temperaturen von -40 bis +180 Grad Celsius ausgesetzt werden. Der neue Gleitlagerwerkstoff wird unter anderem in der Automobilindustrie eingesetzt, wo eine KTL-Beschichtung sehr verbreitet ist. Im Bereich der Kunststoffbuchsen stehen bei der CSB Gleitlager GmbH neben den neuen EPB9 Kunststoffbuchsen noch 35 weitere Polymere zur Verfügung. Alle Kunststoffbuchsen der CSB Gleitlager sind wartungsfrei, diese Buchsen benötigen keine zusätzliche schmierung. Zielsetzung ist es, für jeden Anwendungsbereich die passende Buchse anzubieten. Es stehen bereits Kunststoffbuchen für die langfristige Anwendung unter Wasser, für starke oder geringe mechanische Belastungen, schnelle Gleitgeschwindigkeiten, einen Einsatz in der Lebensmittelindustrie, hohe oder niederige Temperaturbereiche, sowie für die kostengünstige Massenproduktion zur Verfügung. Eine Übersicht zu den Kunststoffbuchsen von CSB Gleitlager finden Sie unter: https://www.csb-gleitlager.de/produktuebersicht/kunststoff-gleitlager/

Die CSB Gleitlager GmbH in Hiddenhausen ist der Spezialist für hochwertige, präzise arbeitende Gleitlagertechnik, die u.a. in der Automobilindustrie, im Maschinenbau, in der Fördertechnik sowie bei der Produktion von Hydraulik-Komponenten zum Einsatz kommen. Durch hohe Qualitätsstandards, detaillierte Technik- und Werkstoffkenntnisse, effektive Lagerhaltung und Logistik sowie eine faire Preispolitik zeichnet sich CSB als verlässlicher Partner aus. Die Fertigung erfolgt bei der CSB Bearing Technologies Co. Ltd. in China, Asiens Nr. 1 in der Entwicklung und Herstellung von technischen Gleitwerkstoffen. Weitere CSB Vertriebspartner in den USA, Kanada, Indien, der Türkei, Skandinavien sowie in Frankreich und Italien bilden ein weltweites Netzwerk. Die Produktpalette von CSB ist vielfältig: Gleitlager werden in verschiedensten Abmessungen und Ausführungen gefertigt – als Zylinder-Buchse, als Bund-Buchse, als Anlauf- oder Bundscheibe, als Gleitstreifen sowie als Sonderteil nach Kundenvorgaben. Verwendete Materialien sind Sinterbronze, unterschiedliche Bronze-Messinglegierungen, Metall-Kunststoff-Verbundstoffe, Faserverbund- und Kunststoffe oder Bimetalle. Sämtliche Buchsen stehen in wartungsarmen bzw. komplett wartungsfreien Varianten zur Verfügung. Die CSB Gleitlager fungiert als Partner für die Planung und Konzeptionierung komplexer Projekte, um optimale Lösungen für individuelle Anwendungen zu finden. Die enge Zusammenarbeit mit dem CSB Lieferwerk gewährleistet einen großen Vorrat des umfassenden Sortiments auf Lager, der in kürzester Zeit ausgeliefert werden kann. Nachhaltigkeit wird der CSB Gleitlager GmbH als Beitrag zum Umweltschutz verstanden. Möglichst emissionsfreie Produktionsprozesse, der sparsame Einsatz von Ressourcen und Rohstoffen sowie eine strikte Einhaltung nationaler und internationaler Normen stehen dabei im Vordergrund.
Weitere Informationen zur CSB Gleitlager GmbH finden Sie unter: https://www.csb-gleitlager.de/home/

Kontakt
CSB Gleitlager GmbH
Jens Kleine
Meierstraße 36a
32120 Hiddenhausen
05223/98506922
j.kleine@csb-gleitlager.de
http://www.csb-gleitlager.de

Allgemein

Zahnersatz aus Hochleistungs-Kunststoff – nicht nur eine Alternative für Allergiker

Zahnersatz aus Hochleistungs-Kunststoff - nicht nur eine Alternative für Allergiker

(Mynewsdesk) PEEK seit Jahren in der Medizin etabliert

Essen, im Februar 2015 – Zugegeben: Kunststoff als Zahnersatz erscheint auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Schaut man aber genauer auf die besonderen Eigenschaften des Hochleistungs-Polymers PEEK (Polyetheretherketon), das bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich in der Medizintechnik eingesetzt wird, werden die Vorteile gegenüber Lösungen aus Metall oder Keramik deutlich. Und das gilt nicht nur für Allergiker! Der Essener Zahntechnikermeister Klaus Mendak ( www.mendak.de ) hat sich auf die Verarbeitung des thermoplastischen Kunststoffes spezialisiert und bietet seine Leistungen nun auch bundesweit per Express-Kurier an.

Metalle belasten den Körper

Zahnersatz aus Metall kann nachweislich zu Sensibilisierungen führen oder allergische Reaktionen auslösen, die das Immunsystem des Körper belasten (*1). Betroffene Patienten klagen dann unter anderem über Kopf- und Rückenschmerzen, rheumatische Beschwerden oder ständige Müdigkeit. Auch kommt es häufig zu Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Metallen im Mundraum oder gar Korrosion (*2). Zudem können sich Reststoffe oder der Abrieb von Amalgam im Körper anreichern und Zellen schädigen.

(*1) www.deguz.de/fachkreise/fachinformationen/metalle-und-Metallischer-zahnersatz/immunreaktion-auf-physiologisch-nicht-benoetigte-metalle.html

(*2) www.deguz.de/fachkreise/fachinformationen/metalle-und-Metallischer-zahnersatz/zum-stellenwert-der-korrosion-bei-metallhaltigem-zahnersatz.html

PEEK: Ideales Material für den Mundraum

Mit dem Hochleistungs-Kunststoff gehören die genannten Nebenwirkungen und Nachteile der Vergangenheit an. Das metall- und allergiefreie PEEK ist bisher vor allem bekannt aus der Implantologie, dort wird es zu Beispiel als Material für Bandscheiben oder Kniescheiben verwendet. Dank seiner hohen chemischen Beständigkeit findet bei PEEK keine Reaktion im Mundraum des Patienten statt. Das geschmacksneutrale, hochstabile und dabei sehr leichte Polymer bietet einen angenehmen Tragekomfort, ohne das übliche Fremdgefühl in der Eingewöhnungsphase. Trotzdem kann das elastische Material der Zahnoptik angepasst und ebenso voll verblendet werden. Durch diese erstaunlichen und verarbeitungsfreundlichen Materialeigenschaften sind dem Einsatz von PEEK in der Prothetik kaum Grenzen gesetzt, sogar bei sehr feinen Konstruktionen.

Zahnersatz aus PEEK: Aber bitte Qualität vom Fachmann

Klaus Mendak, der Essener Spezialist für ganzheitliche Zahnmedizin, verfügt über das nötige Know-how im Umgang mit PEEK. So haben er und sein Team an entsprechenden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen und in Spezialmaschinen und Werkzeuge investiert, um den innovativen Werkstoff pressen, fräsen und weiterverarbeiten zu können. Besonderen Wert legt Mendak darauf, dass das von ihm verwendete PEEK vom Hersteller bredent ( www.bredent.com ) komplett frei von Bisphenol A ist, einer hormonähnlichen Chemikalie, die in vielen Alltagsgegenständen aus Kunststoff vorkommt und deren Grenzwert die EU aktuell verschärft hat.

Zahnärzte können ab sofort und bundesweit den hochqualitativen Zahnersatz aus PEEK im Essener Labor anfertigen lassen, der Versand wird über Express-Kurier abgewickelt.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/y0nqn0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/zahnersatz-aus-hochleistungs-kunststoff-nicht-nur-eine-alternative-fuer-allergiker-42526

Über Zahntechnik Mendak: Der ganze Mensch im Mittelpunkt

Klaus Mendak und sein erfahrenes Laborteam haben sich bereits 2004 auf ganzheitliche Zahnmedizin spezialisiert. Um den besonderen Anforderungen dieses systemischen Ansatzes gerecht zu werden, verfügt das Essener Dentallabor über spezielle Materialkennt­nisse, Verfahrenstechniken und das entsprechende Hintergrundwissen. Auch ständige Weiterbil­dung, Zusatzqualifikationen und der Austausch in einem Netzwerk von Alternativ-Medizinerngehören dazu. So hat Klaus Mendak 2012 erfolgreich am Curriculum Umwelt-ZahnTechnik der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin teilgenommen (http://www.deguz.de). Das Dentallabor deckt zudem die klassischen Arbeitsbereiche der Zahntechnik ab, vom kombinierten Zahnersatz bis hin zur Totalprothetik. Zahntechnik Mendak ist zertifiziertes Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Ganzheitliche Zahnmedi­zin e.V. (http://www.gzm.org).

Kontakt

Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/y0nqn0

Allgemein

ERNEUERBARE RESSOURCEN GANZ OBEN AUF DER AGENDA DES POLYURETHAN-KONGRESSES UTECH EUROPE 2015

UTECH Europe Fachmesse und Kongress, 14.-16. April 2015, MECC, Maastricht, Niederlande

ERNEUERBARE RESSOURCEN GANZ OBEN AUF DER AGENDA DES POLYURETHAN-KONGRESSES UTECH EUROPE 2015

Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Technik-Eroeffnungssitzung des Kongresses UTECH Europe 2015 (Bildquelle: Crain Communications)

Das Thema Nachhaltigkeit und zunehmende Nutzung erneuerbarer und wiederverwertbarer Ressourcen bei der Polyurethanherstellung stehen im Mittelpunkt der Technik-Eroeffnungssitzung des Kongresses UTECH Europe 2015, der vom 14.-16. April im MECC, Maastricht/Niederlande, stattfindet.

Die Sitzung zu erneuerbaren Ressourcen besteht aus 11 Vortraegen, bei denen zahlreiche unterschiedliche Verfahren Steigerung der Nachhaltigkeit in Herstellung und Einsatz von Polyurethanen vorgestellt werden, einschließlich der neuesten weltweiten Entwicklungen bei der Herstellung von Rohmaterialien.

Zu den Referenten zum Thema verstaerkte Verwendung aufbereiteter Materialien zaehlen Anders Thorsten von der Polyurethan-Abteilung des Fraunhofer ICT mit seinem Vortrag ueber Komponenten, die aus erneuerbaren Ressourcen und Rezyklaten bestehen, und Kai Klockemann von Performance Chemicals GmbH, der die Frage stellt, wo der Wiederverwendung erneuerbarer Produkte oder Rezyklate in der Polymerherstellung Grenzen gesetzt sind. Auch Richard P. Beatty von Invista haelt einen Vortrag ueber die Verwendung aliphatischer Polyesterpolyole mit Rezyklatanteil fuer die Herstellung von HR-Kaltschaum.

Zwei Praesentationen widmen sich den vergangenen und kuenftigen Fortschritten bei CO2-basierten Polyolen: Dr. Christoph Guertler von Bayer MaterialScience mit einem Vortrag ueber das Projekt „Dream Production“ sowie Nachhaltigkeit und zukuenftige Forschungsperspektiven, gefolgt von Simon Waddington von Novomer, der die Verwendung CO2-basierterPolyole bei Weichschaum-Anwendungen beleuchten wird.

Chen Changsheng von Wanhua praesentiert Entwicklungen und Anwendungen biobasierter Polycarbonatdiole. Der Vortrag von Richard Jannsen dreht sich um erneuerbare Polyesterpolyole und Polyurethane auf Biosuccinium-Grundlage. Angela Austin von Omni Tech International praesentiert ein Update zum Einsatz sojabasierter Chemikalien in der PUR-Branche, und Irena Vitkauskiene von der NEO Group beurteilt die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der nachhaltigen aromatischen Polyesterpolyole.

Zu den Referenten, die auf Nachhaltigkeit im groeßeren Kontext in der PUR-Branche eingehen, gehoeren Dr. Stephanie Vogel von Bayer MaterialScience, die untersuchen wird, wie PUR fuer mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen sorgt sowie Shaibal Roy von DuPont, der erlaeutern wird, wie eine bessere Performance zur Reduzierung des oekologischen Fußabdrucks beitraegt – ein Blick in die OEkobilanz.

Der Kongress UTECH Europe bietet ein umfassendes Programm mit ueber 90 detaillierten Fachvortraegen in insgesamt 11 Sitzungen, bei denen die neuesten Entwicklungen in der Welt der Polyurethane vorgestellt werden. In der begleitenden Fachmesse stellen mehr als 80 Unternehmen ihre neuesten Angebote fuer die PUR-Branche aus. Die Kombination des Events UTECH Europe aus einem Kongress auf hoechstem Niveau und einer großen Fachmesse ist einzigartig: Kongressteilnehmer und Besucher koennen sich auf jedem wichtigen Gebiet der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung in dieser sich rasant entwickelnden Technologie auf den neuesten Stand bringen.

Das Kongressprogramm bietet Sitzungen zu allen Bereichen der PUR-Branche einschließlich Maerkten, neuesten Entwicklungen in der Polyurethan-Forschung und Innovationen bei Material und Maschinen. den verschiedenen Anwendungsbereichen von PUR wie der Automobilbranche, Weichschaum, energieeffizientem Hartschaum, Polyurea (in Zusammenarbeit mit PDA Europe) und CASE (Coatings, Adhesives, Sealants and Elastomers) gewidmet. Außerdem findet eine ISOPA-Sondersitzung zu REACH und Brandschutz statt.

Interessenten, die einen Platz beim Kongress UTECH Europe 2015 buchen oder sich im Voraus fuer einen kostenlosen Zutritt zur Fachmesse anmelden moechten, haben hierzu auf www.utecheurope.eu die Moeglichkeit. Fruehbucher erhalten einen großzuegigen Rabatt auf die Teilnahmegebuehr, der sich nach der Teilnahmedauer von einem, zwei oder allen drei Tagen richtet. Der Fruehbucherrabatt ist bis zum 30. Januar 2015 gueltig.

Die UTECH Europe 2015:
Die am MECC in Maastricht, im Dreilaendereck zwischen den Niederlanden, Deutschland und Belgien, stattfindende UTECH Europe 2015 hat sich als die internationale Leitmesse und Konferenz der Polyurethan-Industrie etabliert. Die schiere Vielfalt der Polyurethan-Anwendungen ist einzigartig in Europa. Das Anwendungsspektrum von Polyurethan-basierten Produkten reicht sich von kleinsten medizinischen Artikeln bis hin zur Dachisolierung der hoechsten Wolkenkratzer. Im Jahr 2012 zog die UTECH ein Publikum von ueber 3.500 Entscheidungstraegern aus 86 Laendern an und dem Sektor wird weiteres rapides Wachstum vorausgesagt.
Website: www.utecheurope.eu
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/utecheurope
Schließen Sie unserer Linked In-Gruppe an: http://linkd.in/utooZo

Firmenkontakt
Crain Communications
James Lamb
Carolyn House, 4th Floor, Suite 1, 26 Dingwall Road
CR0 9XF Croydon
+44 (0)20 8253 9631
jlamb@crain.com
www.crain.com

Pressekontakt
Lermann Public Relations
Sylvia Lermann
Am Hochacker 2
85630 Grasbrunn
+49 (0)8106-300899
sylvia@lermann-pr.com
http://www.lermann-pr.com

Allgemein

UTECH EUROPE 2015 – GLOBALE POLYURETHAN-MESSE FINDET ERNEUT IN MAASTRICHT STATT

UTECH EUROPE 2015 - GLOBALE POLYURETHAN-MESSE FINDET ERNEUT IN MAASTRICHT STATT

Die Organisatoren des fuehrenden internationalen Events fuer die Polyurethan-Industrie haben angekuendigt, dass die dreitaegige UTECH Europe Konferenz und Messe vom 14. – 16. April 2015 wieder im MECC Maastricht in den Niederlanden stattfindet.

Die UTECH Europe 2015 wird voraussichtlich die bisher groeßte Messe und Konferenz ihrer Art und bietet Werkstoffspezialisten die einzigartige Moeglichkeit, sich ueber internationale Fortschritte in der Polyurethan-Technologie einschließlich der neuesten Produkte und Maschinen zu informieren.

Unter den ueber 80 Ausstellern, die bereits ihre Teilnahme bestaetigt haben, finden sich Marktfuehrer der Industrie wie Bayer MaterialScience, BASF, Dow Europe, Evonik Industries, Huntsman, Momentive, Shell International und Wanhua BorsodChem sowie Systemhaeuser, technische Beratungsunternehmen und Testlaboratorien.

Tony Hankins, Praesident von Huntsman Polyurethanes, wird bei der UTECH Europe Konferenz die Eroeffnungsrede halten. Robert Outram, stellvertretender Direktor bei IAL Consultants legt voraussichtlich den strategischen Geschaeftsbericht auf der Konferenz vor. Das umfassende dreitaegige Programm wird alle Bereiche der Polyurethan-Industrie behandeln, inklusive der Maerkte, erneuerbare Ressourcen, die neuesten Entwicklungen der Polyurethan-Forschung, Innovation, Weichschaum, PU-Verbundstoffe, energieeffizientem Hartschaum sowie CASE (Coatings, Adhesives, Sealants, Elastomere). Desweiteren werden ein ISOPA-Workshop und eine PDA-Polyurea-Sitzung erwartet.

Zur letzten Konferenz im Jahr 2012 kamen ueber 3.500 Besucher aus ueber 86 verschiedenen Laendern. 2015 wird eine noch hoehere Besucherzahl in Maastricht erwartet, die sich ueber die Neuigkeiten im Bereich der Polyurethan-Technologie informieren werden, angefangen bei Isocyanat ueber Polyester-Polyol, Polyether-Polyol, formulierte Systeme und Chemikalien bis zu Tensiden, Katalysatoren und Flammhemmern. Die auf der Messe praesentierten Innovationen der Fertigungstechnik werden die neuesten Schneidewerkzeuge und -maschinen zur Herstellung von Weichschaum, Hartschaum, Elastomeren, Reaktionsspritzguss und Testequipment umfassen.

Oftmals beschrieben als das versteckte Polymer, wird Polyurethan heutzutage zunehmend in der Hersteller- und Konstruktionsindustrie eingesetzt. Die vielfaeltigen Anwendungen reichen von der Automobil-, Luft- und Raumfahrt ueber Bau- und Konstruktionswesen, Moebel und Polsterung, Elektro-, Schuhwaren und Textilien, Bergbau und Offshore, Rohre und Rohrleitungen, Kuehlung und Isolierung bis zu chirurgischen und medizinischen Spezialanwendungen.

Fuer weitere Informationen als Aussteller oder Besucher auf der Messe, ueber Sponsoring oder die Teilnahme an Konferenzen als Delegierter, besuchen Sie die Webseite unter: www.utecheurope.eu

Die UTECH Europe 2015:
Die am MECC in Maastricht, im Dreilaendereck zwischen den Niederlanden, Deutschland und Belgien, stattfindende UTECH Europe 2015 hat sich als die internationale Leitmesse und Konferenz der Polyurethan-Industrie etabliert. Die schiere Vielfalt der Polyurethan-Anwendungen ist einzigartig in Europa. Das Anwendungsspektrum von Polyurethan-basierten Produkten reicht sich von kleinsten medizinischen Artikeln bis hin zur Dachisolierung der hoechsten Wolkenkratzer. Im Jahr 2012 zog die UTECH ein Publikum von ueber 3.500 Entscheidungstraegern aus 86 Laendern an und dem Sektor wird weiteres rapides Wachstum vorausgesagt.
Website: www.utecheurope.eu
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/utecheurope
Schließen Sie unserer Linked In-Gruppe an: http://linkd.in/utooZo

Firmenkontakt
Crain Communications
Herr James Lamb
Carolyn House, 4th Floor, Suite 1, 26 Dingwall Road
CR0 9XF Croydon
+44 (0)20 8253 9631
jlamb@crain.com
www.crain.com

Pressekontakt
Lermann Public Relations
Sylvia Lermann
Am Hochacker 2
85630 Grasbrunn
+49 (0)8106-300899
sylvia@lermann-pr.com
http://www.lermann-pr.com

Allgemein

Farnell element14 bietet neue Polymer-Kondensatoren von Panasonic an

Lange Lebensdauer und hohe Zuverlässigkeit stehen dabei im Fokus

Farnell element14 bietet neue Polymer-Kondensatoren von Panasonic an

München – 13. Februar 2014 – Farnell element14 hat sein Produktportfolio um vier neue Polymer-Kondensatoren erweitert. Die Panasonic Kondensatoren OS-CON, Conductive Polymer Hybrid, SP-Cap und POSCAP stellen eine Alternative zu konventionellen Tantal-Kondensatoren und MLCCs dar und zeichnen sich durch eine hohe Effizienz und niedrigen ESR-Wert aus. Die Kondensatoren bieten Vorteile, wie eine lange Lebensdauer sowie eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit. Farnell element14 baut damit sein umfassendes Angebot aus.

Die Kondensatoren bieten außerdem eine kleine Bauform bei unterschiedlichen Spezifikationen im Temperaturbereich, Spannung, Lebensdauer und Rippelstrom. Neben dem großen allgemeinen Funktionsumfang zeichnet sich jeder der vier Kondensatortypen durch spezielle Vorteile aus:

– SP-Cap: Ein führendes Produkt im Bereich Polymer-Aluminium, das extrem niedrige ESR-Werte (3 Milliohm) ohne Spannungs-Derating bietet.
– POSCAP: Dieses führende Produkt im Bereich Polymer-Tantal zeichnet sich durch eine hohe Kapazität und eine minimale Baugröße (2,0 x 1,25 mm) aus.
– OS-CON: Dieses Produkt wurde speziell im Hinblick auf eine lange Lebensdauer sowie für hohe Rippelströme, Spannungen und Kapazitäten entwickelt.
– Conductive Polymer Hybrid: Diese Hochspannungslösung vereint die Vorteile von Polymer- und Elektrolyt-Kondensatoren.

Weitere Informationen über diese oder andere von Farnell element14 angebotene Kondensatoren finden Sie hier ( http://de.farnell.com/jsp/search/results.jsp?ICID=I-HPBL-LDBR-0104&N=2031+202739+100067+455&Ntk=gensearch&Ntt=capacitors&Ntx=mode+matchallpartial&displaytext=&hasOnlySelectedPGRefinement=false&getResults=true?CMP=PRR-EUR-13-0033 )

Farnell element14 ist ein High-Service Distributor von Technologie-Produkten und Lösungen für elektronische System-Designs, Wartungen und Reparaturen. Er vereint die neuesten Produkte, Dienstleistungen und Entwicklungssoftware mit einer innovativen Online-Community. Dort können sich Kunden und Elektronikentwickler mit Experten austauschen und haben Zugriff auf eine breite Palette von unabhängigen technischen Informationen und hilfreichen Tools. Ob Nachforschungen nach neuen Technologien, Produktentwicklungen oder die Suche nach den richtigen Teilen für eine Reparatur – bei Farnell element14 finden Sie alle Antworten und Teile, die Sie benötigen, um Ihre Projekte weiter nach vorne zu bringen.
Farnell element14 gehört zu Premier Farnell plc (LSE:pfl).

Zusätzliche Dienstleistungen wie Kundenservice, technische Beratung und Außendienst runden das Angebot ab. Unterstützungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sind zu finden unter www.global-legislation.com/de.
Farnell ist eine Vertriebseinheit von Premier Farnell plc in Europa.

Farnell GmbH
Sitz der Gesellschaft: Oberhaching, Amtsgericht München HRB 81335,
Geschäftsführer: Neil Harrison

Kontakt
Farnell GmbH
Heike Dietz-Schedelbeck
Keltenring 14
82041 Oberhaching
+49 89 613 03 113
hschedelbeck@farnell.com
http://www.farnell.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089-417761-13
element14@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Allgemein

Unternehmen gesichert – Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg besucht Belectric OPV

Unternehmen gesichert - Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg besucht Belectric OPV

Dr Fraas beim Laborrundgang Belectric OPV Nürnberg

Nürnberg: Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, besuchte am 18. Dezember die Belectric OPV GmbH in Nürnberg, um sich über den Stand der Forschung und Entwicklung im Bereich der organischen Photovoltaik zu informieren. Seit 2005 war Nürnberg der Standort der Europa-Zentrale von Konarka Technologies, dem führenden Unternehmen für Organische Photovoltaik. Im Oktober diesen Jahres hat BELECTRIC, Weltmarktführer (2010 & 2011) in der Entwicklung und im Bau von Freiflächen-Solarkraftwerken und Photovoltaik-Dachanlagen, die Konarka Technologies GmbH, nach der Schieflage des US-Mutterkonzerns, übernommen und wird nun die Forschung und Entwicklung organischer Solarzellen am Standort Nürnberg fortführen.

„Ich freue mich sehr, dass Nürnberg weiterhin als Standort für Forschung und Entwicklung der dritten Generation von Photovoltaik bestehen bleibt. Der Technologiestandort Metropolregion Nürnberg ist so auch bei dieser wichtigen Schlüsseltechnologie ganz vorne mit dabei, “ so Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg. Dr. Fraas zeigte sich fasziniert von der Besichtigung des Unternehmens, das führend ist im Bereich Power Plastics. Power Plastics ist ein folienähnliches organisches Photovoltaikmaterial mit geringem Gewicht, das vielseitig einsetzbar ist und mit dem kostengünstig Energie erzeugt werden kann. „Gerade das Kompetenzfeld Energie und Umwelt ist für uns von besonderer Bedeutung und punktet mit innovativen Unternehmen. Wir als Wirtschaftsförderung sind stets darum bemüht, durch Standortentwicklung und Innovationsförderung zukunftsträchtige und wachstumsstarke Unternehmen wie die Belectric OPV zu unterstützen und in der Region zu halten, “ erklärt er.

„Mit der Stadt Nürnberg und der Wirtschaftsförderung haben wir starke Partner gefunden bei unseren Bemühungen, den Standort Nürnberg zu erhalten,“ ergänzt Dr. Ralph Pätzold, Geschäftsführer der Belectric OPV GmbH. „Wir sind der Wirtschaftsförderung sehr dankbar für ihre Unterstützung. Die Firma ist nun nach dem erfolgreichen Übergang aus der Insolvenz gestärkt. Wir freuen uns, dass wir hier nun die erfolgreich begonnen Forschungsarbeit im Bereich der innovativen organischen Photovoltaik mit bewährtem Team und BELECTRIC als starkem Partner für die Zukunft weiterführen können.“

Über BELECTRIC OPV: Die BELECTRIC OPV GmbH mit Sitz in Nürnberg, entwickelt und produziert organische Solarzellen und arbeitet schwerpunktmäßig an deren Kommerzialisierung. Organischen Solarzellen sind flexibel biegsam, transparent und werden aus recyclebaren Materialien hergestellt. Die von unabhängigen Laboren bestätigten Wirkungsgrade liegen bei über 9 Prozent und zeichnen sich durch ein sehr gutes Schwachlichtverhalten aus im Vergleich zu alternativen Technologien. Die Stromerzeugung erfolgt über organische Halbleiter auf Kohlenstoffbasis, die in gedruckten OPV Modulen unter Lichteinfluss Energie erzeugen. Die Solarzellen werden hierbei im kosteneffizienten Rolle-zu-Rolle-Verfahren in unterschiedlichen Formaten und Designs gedruckt. BELECTRIC OPV forscht und entwickelt darüber hinaus im Bereich der Zellentwicklung, der drucktechnischen Umsetzung und der Produktentwicklung- auch für die Integration von OPV Zellen in bereits bestehende Produkte. Die OPV Technologie geht auf die Entdeckung des Nobelpreisträgers Dr. Alan Heeger zurück.

Kontakt:
Belectric OPV GmbH
Hermann Issa
Landgrabenstrasse 94
90443 Nürnberg
0911217800
opv-pr@belectric.com
http://Belectric.com