Tag Archives: Preisgeld

Allgemein

Barmenia Versicherungen vergeben den 17. Mathematik-Preis: Auszeichnungen und Preisgelder gehen an sieben Absolventen

Barmenia Versicherungen vergeben den 17. Mathematik-Preis: Auszeichnungen und Preisgelder gehen an sieben Absolventen

(Mynewsdesk) Am heutigen Samstag vergibt Ulrich Lamy, Vorstandsmitglied der Barmenia Versicherungen, den Barmenia-Mathematik-Preis. Sieben Preisträger des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal werden für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. In diesem Jahr erhalten die Absolventen Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.400 Euro.

Die diesjährige Preisverleihung findet – wie bereits in den Vorjahren – im Rahmen der feierlichen Absolventenfeier in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt. Die Preisgelder verteilen sich für den Jahrgang 2016/2017 auf je drei erste Preise und vier Förderpreise.

Die ersten Preise erhalten Gerrit Maus, Jan Bogdan Kühn und Michael Brünnig (alle Master of Science). Über die Förderpreise können sich in diesem Jahr Onur Tanil Doganay und Camilla Hahn (beide Master of Science) sowie René Hosfeld und Sven Karbach (beide Bachelor-Absolventen) freuen.

Der Barmenia-Mathematik-Preis ist ein wesentlicher Teil einer Kooperation zwischen dem Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal und den Barmenia Versicherungen. Neben Preisgeldern werden den Studierenden der Mathematik und Informationstechnologie auch Praktika in den Hauptverwaltungen am Standort Wuppertal angeboten.

Die Barmenia Versicherungen zählen zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Als einer der größten Arbeitgeber in Wuppertal – mit über 1.700 Mitarbeitern am Standort – beschäftigen die Unternehmen rund 3.500 Mitarbeiter deutschlandweit. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Arbeitnehmer ist der Geschäftsleitung ein wichtiges Anliegen. Soziales Engagement und Verantwortung für den Standort sind für die Gruppe selbstverständlich.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Barmenia Versicherungen

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5jg7qp

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/barmenia-versicherungen-vergeben-den-17-mathematik-preis-auszeichnungen-und-preisgelder-gehen-an-sieben-absolventen-71961

Die Barmenia Versicherungen zählen zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Als einer der größten Arbeitgeber in Wuppertal – mit über 1.700 Mitarbeitern am Standort – beschäftigen die Unternehmen rund 3.500 Mitarbeiter deutschlandweit. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Arbeitnehmer ist der Geschäftsleitung ein wichtiges Anliegen. Soziales Engagement und Verantwortung für den Standort sind für die Gruppe selbstverständlich.

Firmenkontakt
Barmenia Versicherungen
Stephan Bongwald
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3240
stephan.bongwald@barmenia.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/barmenia-versicherungen-vergeben-den-17-mathematik-preis-auszeichnungen-und-preisgelder-gehen-an-sieben-absolven

Pressekontakt
Barmenia Versicherungen
Stephan Bongwald
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-3240
stephan.bongwald@barmenia.de
http://shortpr.com/5jg7qp

Allgemein

Sieger des bundesweiten Schülerwettbewerbs Casio Vektoria Award zum Thema Bionik gekürt

SchülerInnen aus Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg gewinnen Preisgelder von insgesamt 3.000 EUR

Sieger des bundesweiten Schülerwettbewerbs Casio Vektoria Award zum Thema Bionik gekürt

Bionik: Natur inspiriert die Wissenschaft

Die Gewinner des bundesweiten Schülerwettbewerbs Casio Vektoria Award stehen fest. Eine fachkundige Jury kürte die besten Beiträge zum Thema „Bionik – Natur inspiriert die Wissenschaft“. Die Erstplatzierten, die sich über Preisgelder von insgesamt 3.000 Euro freuen dürfen, kommen aus Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt. Unter diesen Top 3 ist auch das Gewinner-Team des Publikumspreises, einer hochwertigen Virtual-Reality-Brille.

Welche Phänomene aus der Natur liefern Ideen und Vorbilder für neue wissenschaftliche Erfindungen und Technologien? Diese Frage sollten Schülerinnen und Schüler der fünften bis 13. Klassen beantworten und in Form eines selbst gestalteten Bildes umsetzen, ob als Digitalbild, Foto oder Zeichnung. Zahlreiche Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich der Herausforderung gestellt und mit ihren kreativen und einfallsreichen Beiträgen die Jury und die Besucher der Wettbewerbs-Website www.casio-vektoria-award.de begeistert.

Goldene Vektoria
Der erste Platz und damit ein Preisgeld von 1.500 Euro geht an den Beitrag „Programme, die lernen – neuronale Netze“ von Alexander Voelz von der Jürgen-Fuhlendorf-Schule in Bad Bramstedt. Hier zeigt der Elftklässler auch grafisch anspruchsvoll, wie künstliche neuronale Netze die nächste Entwicklungsstufe von Computern darstellen könnten.

Silberne Vektoria
Clara Koinegg (10. Klasse) vom Helmholtz-Gymnasium Heidelberg belegt den 2. Platz und bekommt 1.000 Euro für „DORO“. Clara überzeugte die Jury mit einem eigenen bionischen Projekt: einem selbst entworfenen unbemannten Tauchroboter, dessen Antrieb sich von Oktopussen ableitet.

Bronzene Vektoria
Das Team Luise Busch, Lucie Ludwig und Lilli Swientek vom Gymnasium Landsberg (alle 5. Klasse) entwarf mit dem Plakat „Bionik“ ein umfassendes Panorama verschiedenster Beispiele für die inspirierende Wirkung der Natur – vom „Kleberfrosch“ über Delfine bis hin zum Diplodocus.
Die drei Schülerinnen setzten sich auch beim Online-Voting für den Publikumspreis durch und bekommen dafür das Virtual-Reality-Headset Zeiss VR One Plus 3D.

Sonderpreis „Teamgeist“
Mit diesem Preis würdigt der Casio Vektoria Award dieses Mal eine besondere Teamleistung: 31 Schülerinnen und Schüler des Mathematikkurses der fünften Klassen am Gymnasium Landsberg haben geschlossen teilgenommen und Poster zum Thema „Bionik“ erstellt. Hierfür bekommen sie 500 Euro „Expeditions-Zuschuss“ zur Finanzierung einer Schul-Exkursion ihrer Wahl.

Die Schirmherrschaft des Vektoria Awards liegt beim Deutschen Technikmuseum Berlin.
Der Vektoria Award wird in diesem Jahr unterstützt vom Bionik-Kompetenznetzwerk BIOKON, dem Paralympics-Ausstatter Ottobock, dem Jugendmagazin SPIESSER.de,
dem Ernst Klett Verlag, dem nationalen Pakt für Frauen in IT-Berufen „Komm, mach MINT“, dem Nachwuchsportal der Deutschen Luft- und Raumfahrtbranche skyfuture.de und dem Mathematik-Forschungszentrum Matheon.

Alle Informationen zum Wettbewerb: www.casio-vektoria-award.de

Über den Vektoria Award:
Der Vektoria Award ist der Kreativwettbewerb von CASIO für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis 13 rund um das Fach Mathematik. In jedem Jahr bekommen sie die Aufgabe, Mathematik im Kontext eines Themas kreativ darzustellen, zum Beispiel mit Navigation, Astronomie, Kryptologie, Sport oder Musik. Bei jedem Vektoria Award ist eine andere kreative Umsetzung gefordert: Videos, Comics, Präsentationen oder Plakate waren in der Vergangenheit gefragt. Eine Experten-Jury wählt unter den Beiträgen die drei Preisträger und Gewinner der „Vektoria“ in Gold, Silber und Bronze aus. Insgesamt ist der Vektoria Award mit 3.000 Euro Preisgeld dotiert. Daneben wird in einem öffentlichen Voting der Publikumspreis vergeben. Schirmherr des Vektoria Awards ist das Deutsche Technikmuseum Berlin. www.casio-vektoria-award.de

Firmenkontakt
CASIO Europe GmbH
Sandra Tauer
Casio-Platz 1
22848 Norderstedt
040/528650
vektoria-award@index.de
http://www.casio-vektoria-award.de

Pressekontakt
index Agentur GmbH
Ann-Kathrin Fleckner
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
030-39088402
vektora-award@index.de
http://www.index.de

Allgemein

Goldmedia-Preis für Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft verliehen

Goldmedia-Preis für Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft verliehen

Goldmedia-Preis, Preisträger 2016: Kyrilla Becker, Johannes R. Gerstner, Elena Pelzer (v.l.n.r.)

Berlin, München, 19. Januar 2017. Die Forschungs- und Beratungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com) hat im Januar 2017 erstmalig den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft vergeben. Die mit einem Preisgeld von insgesamt 1.500 EUR dotierte Auszeichnung wurde an drei Absolventinnen und Absolventen verliehen: Prämiert wurde die Dissertationsschrift von Johannes R. Gerstner „Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen“, die Masterarbeit von Elena Pelzer „Mediennutzungspräferenzen erheben: Ein Methodenexperiment zum Vergleich von direkten und indirekten Präferenzmessungen“ sowie die Bachelorarbeit von Kyrilla Becker „Media for Equity als Instrument der Diversifikation deutscher privater TV-Sender“.

Viele Bewerbungen auf hohem Niveau

„Die große Zahl der eingereichten Arbeiten und das außerordentlich hohe Niveau haben uns sehr positiv überrascht“, bilanziert Jury-Vorsitzender und Goldmedia-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Goldhammer. „Viele Themen sind brandaktuell und von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Wir möchten mit dem Goldmedia-Preis medienwirtschaftliche Forschungsthemen fördern und deren Publikation unterstützen. Viele Arbeiten setzen interessante Impulse und entwickeln innovative Handlungsoptionen für die Medienmärkte.“
Bei der Bewertung achtete die Goldmedia-Jury besonders auf die Aktualität der Forschungsergebnisse, die wissenschaftliche Methodik, den Innovationsgrad der Arbeit sowie auf das Nutzenpotenzial der Ergebnisse. Mit dem Goldmedia-Preis wird erstmals in Deutschland ein Preis für medienwirtschaftliche Abschlussarbeiten vergeben.

Preisträger und ihre Themen

Die Dissertation von Johannes R. Gerstner, eingereicht an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig, analysiert das Onlinevideoangebot deutscher Tageszeitungen und diskutiert grundlegende Fragen zur Zukunft der Verlage, Tageszeitungen und des Journalismus. Auf der Basis einer selbst generierten großen empirischen Datenbasis und theoretischer Analysen prüft die Arbeit, ob Onlinevideos einen Mehrwert für Gesellschaft, Konsumenten und Produzenten bzw. Verlage haben. Im Ergebnis werden viele konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. Es zeige sich vor allem, dass ein möglichst großes Angebot aus Eigen- und Fremdproduktionen den höchsten publizistischen Nutzen bringe.

Elena Pelzer leistet mit ihrer Masterarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zur Erhebung von Mediennutzungspräferenzen einen innovativen Beitrag zur Rezeptions- und Wirkungsforschung. Sie belegt in ihrem Methodenexperiment: Wird derselbe Sachverhalt anders abgefragt, zeigen dieselben Befragten ein anderes Antwortverhalten. Die Arbeit ist wertvoll für den wissenschaftlichen Methodendiskurs und liefert zugleich wichtige Impulse, wie indirekte Conjoint-Befragungen in der Medienwirtschaft noch kundenorientierter angewendet werden können.

Die Bachelorarbeit von Kyrilla Becker am Fachbereich Medien der Rheinischen Fachhochschule Köln widmet sich den Media-for-Equity-Aktivitäten deutscher privater Free-TV-Sender und damit dem Wandel im TV-Markt. Sie analysiert, wie unterschiedlich die beiden großen privaten Sendergruppen dieses relativ neue Instrument der Diversifikation einsetzen, bei dem es um den Tausch von Werbeleistung gegen Unternehmensanteile, meist bei Start-ups, geht. Während die ProSiebenSat.1 Media SE sich mit dem Thema sehr offensiv beschäftige und sich damit immer stärker zu einer Venture-Capital-Gesellschaft entwickle, agiere die Mediengruppe RTL Deutschland insbesondere aus Rendite-Gründen eher zurückhaltend.

Goldmedia-Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft 2016. Die Fakten

Bewerben konnten sich alle Absolventinnen und Absolventen, die im Jahr 2016 oder im Vorjahr ihren Abschluss erreicht haben (in der Regel BA, Master, Diplom, Magister, Staatsexamen, Dissertation, MBA). Die Ausschreibung war offen für deutsch- und englischsprachige Arbeiten aus unterschiedlichen Fachrichtungen (u.a. Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Medienwirtschaft, Medienmanagement, Medienrecht, BWL, VWL, Informationswissenschaft, Medieninformatik).

Einsendeschluss war der 31. August 2016. Der Preis ist mit insgesamt 1.500,00 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf drei Preisträgerinnen und Preisträger zur je 500,00 Euro verteilt. Aufgrund der Vielzahl und des hohen Niveaus der eingereichten Abschlussarbeiten wurden weitere 10 Arbeiten mit einer Urkunde gewürdigt.

Die Arbeiten der Preisträger werden im Januar und Februar 2017 im Goldmedia-Blog in Ausschnitten vorgestellt. www.goldmedia.com/blog/

Auflistung der Preisträger

1. Preise wurden vergeben an: (Auflistung nach Abschluss)

– Johannes R. Gerstner: „Qualität und Mehrwert der Onlinevideoangebote deutscher Tageszeitungen“, Dissertation, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig
– Elena Pelzer: „Mediennutzungspräferenzen erheben: Ein Methodenexperiment zum Vergleich von direkten und indirekten Präferenzmessungen“, Masterarbeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Kommunikationswissenschaft
– Kyrilla Becker: „Media for Equity als Instrument der Diversifikation deutscher privater TV-Sender“, Bachelorarbeit, Rheinische Fachhochschule Köln, Fachbereich Medien

Eine Anerkennung per Urkunde erhielten: (Auflistung alphabetisch)

– Timo Diers: „Die Personalisierung der digitalen Musikindustrie: Empfehlungssysteme cloudbasierter Streaming On Demand Services in Theorie und Praxis“, Bachelorarbeit, Popakademie Baden-Württemberg, Fachbereich Musikbusiness
– Maike Gallandt: „Erarbeitung einer Typologie für die Nutzer von Video-Channels auf YouTube am Beispiel eines Multi-Channel-Networks“, Masterarbeit, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport
– Mario Hanousek: „Die Erfolgsfaktoren von Unterhaltungs- und Infotainmentshows“, Bachelorarbeit, Fachhochschule Wien, Institut für Journalismus & Medienmanagement
– Tilo Hensel: „Entwicklung eines langfristigen Webvideo-Konzepts im Rahmen der Innovationskommunikation mit exemplarischen Video-Formaten am Beispiel der Robert Bosch GmbH“, Bachelorarbeit, Hochschule der Medien Stuttgart, Fakultät Information und Kommunikation
– Christina Janas: „Die Motive für die Nutzung von Online Video Channels. Eine Means-End-Chain-Analyse am Beispiel von zwei unterschiedlich positionierten Channels“, Masterarbeit, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport
– Stefanie Koch: „Location-based Advertising (LBA). Die Beeinflussung der Kaufhandlung durch die Schaltung ortsbezogener Werbung auf den INFOSCREENs in den Straßenbahnen der Wiener Linien“, Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten
– Verena Mather: „Das Phänomen Multiscreen Nutzung und seine Auswirkung auf die Werbeerinnerung“, Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten
– Anne Elisabeth Pester: „Ökonomie des Kinderfilms. Erfolgsfaktoren eines Kino-Genres in Deutschland“, Masterarbeit, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fakultät für Verhaltens- und Sozialwissenschaften, Institut für Kommunikationswissenschaften
– Eliza Pohlmeier: „Die Marke spielt mit. Welche Implikationen lassen sich aus dem Forschungsstand des In-Game Advertisings für die erfolgreiche Markenkommunikation in Videospielen ableiten?“, Bachelorarbeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich Kommunikationswissenschaft
– Timo Schäfer: „Social Media Plugins and the Market for Web Trackers“, Master-Thesis, University of Zurich, Department of Business Administrations

Hinweise zum Goldmedia-Preis 2017 und Kontakt

Auch für das Jahr 2017/2018 schreibt Goldmedia wieder den Preis für innovative Abschlussarbeiten im Bereich Medienwirtschaft aus. Ein spezieller Call hierfür ergeht noch gesondert an die Universitäten und Institute.
Einsendeschluss: 31.08.2017
Kontakt: Preis@Goldmedia.de
Ansprechpartner bei Goldmedia: Dr. Katrin Penzel
Alle Ausschreibungsunterlagen: www.Goldmedia.com/preis

Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Telekommunikation und Sport Business. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Consulting, Research sowie Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
+49-30-246 266-66
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Allgemein

Schülerwettbewerb CASIO Vektoria Award zum Thema Bionik

CASIO prämiert die besten Bilder mit 3.000 Euro

Schülerwettbewerb CASIO Vektoria Award zum Thema Bionik

Der 12. CASIO Vektoria Award steht im Zeichen der Bionik

Norderstedt, 1. Dezember 2016 – „Bionik – Natur inspiriert die Wissenschaft“ ist das Thema des bundesweiten Schülerkreativpreises CASIO Vektoria Award. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 sind dazu aufgerufen, ein Beispiel ihrer Wahl aus der Bionik in einem Bild darzustellen. Die Schirmherrschaft des Vektoria Awards hat das Deutsche Technikmuseum Berlin. Eine fachkundige Experten-Jury wählt die Gewinner der Hauptpreise von insgesamt 3.000 Euro aus. Den Publikumspreis, eine Virtual-Reality-Brille von Zeiss, erhält der Beitrag, für den die meisten Besucher der Wettbewerbsseite per Online-Voting stimmen. Einsendeschluss ist der 3. März 2017. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.casio-vektoria-award.de zu finden.

Natur inspiriert die Wissenschaft
Ob Flugzeugtragflächen in Form von Adlerschwingen, saubere Fensterscheiben dank Lotuseffekt oder Unterwassermodems, die wie Delfine kommunizieren – faszinierende Vorbilder aus der Natur inspirieren zu revolutionären technischen Lösungen. Genau damit befasst sich die Bionik, eine noch junge Wissenschaft – und genau dieses Thema steht jetzt im Zentrum des 12. CASIO Vektoria Awards. Allein, als Team oder im Klassenverband sind Schülerinnen und Schüler aufgefordert, ein Beispiel ihrer Wahl in einem Bild (Digitalbild, Foto oder Zeichnung) darzustellen und mathematisch zu dokumentieren.

Jury aus den Bereichen Bionik, Mathematik und Fotografie
Fachkundig bewertet werden die eingereichten Beiträge von einer ausgewählten Jury:
Prof. Dr. Thomas Speck (Professor für Botanik: Funktionelle Morphologie und Bionik an der Universität Freiburg), die Mathe-YouTuberin und Schriftstellerin Angela Maria Ruoff alias „Mathematiqua“ sowie der Meeresbiologe und Naturfotograf Tom Vierus wählen die Gewinner der Hauptpreise im Gesamtwert von 3.000 Euro aus.

Kooperationspartner des Vektoria Awards
Der Vektoria Award wird in diesem Jahr unterstützt vom Bionik-Kompetenznetz BIOKON, dem Paralympics-Ausstatter Ottobock, dem Jugendmagazin SPIESSER.de, dem Ernst Klett Verlag, dem nationalen Pakt für Frauen in IT-Berufen „Komm, mach MINT.“ und dem Mathematik-Forschungszentrum Matheon.

Alle Informationen zum Wettbewerb: www.casio-vektoria-award.de

Der Vektoria Award ist der Kreativwettbewerb von CASIO für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis 13 rund um das Fach Mathematik. In jedem Jahr bekommen sie die Aufgabe, Mathematik im Kontext eines Themas kreativ darzustellen, zum Beispiel mit Navigation, Astronomie, Kryptologie, Sport oder Musik. Bei jedem Vektoria Award ist eine andere kreative Umsetzung gefordert: Videos, Comics, Präsentationen oder Plakate waren in der Vergangenheit gefragt. Eine Jury wählt unter den Beiträgen die drei Preisträger und Gewinner der „Vektoria“ in Gold, Silber und Bronze aus. Insgesamt ist der Vektoria Award mit 3.000 Euro Preisgeld dotiert. Daneben wird in einem öffentlichen Voting der Publikumspreis vergeben. Schirmherr des Vektoria Awards ist das Deutsche Technikmuseum Berlin. Der Wettbewerb wird in jedem Jahr von namhaften Kooperationspartnern unterstützt. www.casio-vektoria-award.de

Kontakt
index Agentur GmbH
Ann-Kathrin Fleckner
Zinnowitzer Str. 1
11015 Berlin
+49 30 39088402
vektoria-award@index.de
http://www.casio-vektoria-award.de

Allgemein

Video-Wettbewerb von Medical One: 10.000 EUR für Producer & Voter! Bis 14.09.15!

Erstelle oder bewerte Videos! Die 4 besten Spots & 10 aktivsten Voter werden prämiert! Nur hier auf SPOTROCKER.DE – dem neuartigen Portal für Werbespot-Wettbewerbe! Registriere dich jetzt einfach & mache mit! Die Einreichfrist endet am 14.09.15!

Video-Wettbewerb von Medical One: 10.000 EUR für Producer & Voter! Bis 14.09.15!

Genialer Video-Wettbewerb von Medical One: 10.000 € für Producer & Voter! Jetzt mitmachen!

Über das neue Portal für Werbespot-Wettbewerbe SPOTROCKER.DE ruft Medical One zu einem außergewöhnlichen Video-Wettbewerb auf:

Fühl dich wohl – es steht dir zu!

Denn hier kann jeder gewinnen – ob man einen Spot einreicht und die Rocker Awards gewinnt oder nur die Videos der anderen bewertet und die Voter Awards gewinnt. Insgesamt werden 9.000 Euro für die vier besten Spots und 1.000 Euro für die zehn aktivsten Voter ausgelobt: https://www.spotrocker.de/kampagnen/medical-one/fuehl-dich-wohl

Gesucht werden packende, authentische Spots, die das sensible, persönliche Thema respektvoll und empathisch umsetzen: „Menschen sind schön – auch mit Makel. Doch oft betrübt es das Selbstbewusstsein. Das muss nicht sein. Vieles ist möglich! Und es beginnt mit einem Gespräch…“

Thomas Braun, SPOTROCKER: „Die Kampagne von Medical One ist spannend, schließlich ist das ein Thema, das uns alle schon einmal beschäftigt hat – mal mehr, mal weniger. Aber hier kann jeder seine Kreativität umsetzen. Es geht nicht um Hochglanz-Spots, sondern um authentische und überraschende Stories, die die Betrachter mit viel Empathie mitnehmen. Auf die Idee kommt es an.“

SPOTROCKER ist das neuartige Online-Portal für Werbespot-Wettbewerbe, bei dem Brands virale, authentische Spots vollständig durch User erstellen, bewerten und verbreiten lassen – und dabei jeder User außergewöhnlich hoch belohnt wird. Brands stellen Video-Wettbewerbe ein. User kreieren die Spots oder bewerten die Spots der anderen. Bildgewaltige Umsetzungen sind nicht der Maßstab, wirkungsstarke Ideen hingegen schon. Die besten Spots werden prämiert, genauso wie die aktivsten Voter. Mit hohen Geldpreisen! Brands bekommen vielfältige, briefing-konforme Spots und sehen sofort, wie viral und wirksam ihre Spots sind. User bekommen hohe Geldpreise und bauen Ruhm, Referenzen und direkte Kontakte zu Brands auf – ohne Bewerbungsprozesse.

Kontakt
SPOTROCKER GmbH
Thomas Braun
Langenrainer Str. 2a
78465 Konstanz
075338030570
info@spotrocker.de
https://www.spotrocker.de

Allgemein

TalentMetropole Ruhr ehrt Nachwuchsförderer aus der Region Ausschreibung zum TalentAward Ruhr 2014 startet. Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert.

Essen, 15. Mai 2014. Die TalentMetropole Ruhr sucht preiswürdige Nachwuchsförderer: Die Bildungsinitiative des Initiativkreises Ruhr startet die Ausschreibung für den TalentAward Ruhr 2014. Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Preis würdigt Menschen, die sich beispielhaft für die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses im Ruhrgebiet engagieren.

Gesucht sind Personen, die sich in besonderem Maße für die Aus- und Weiterbildung einsetzen, Talente fördern – und dafür Anerkennung und Unterstützung verdienen. Im Rahmen einer großen Festveranstaltung am 6. November in Essen überreicht die TalentMetropole Ruhr die Auszeichnung an die vier Preisträger und unterstützt deren Arbeit mit jeweils 5000 Euro. Das Preisgeld fließt direkt in die Talentförderung der vier Gewinnerprojekte, die je eine Phase der Bildungskette abdecken (KiTa, Schule, Hochschule, Ausbildung/Beruf).
So funktioniert die Bewerbung
Der Bewerbungszeitraum läuft vom 19. Mai bis zum 27. Juni. Preiswürdige „Talentförderer“ sind Menschen, die haupt-, nebenberuflich oder ehrenamtlich in (Aus-)Bildung, Lehre, Studium und Erziehung tätig sind und die Begabungen Anderer entdecken, fördern und unterstützen. Sie können für den TalentAward Ruhr 2014 vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Wichtig: Die Bewerber arbeiten operativ, bemühen sich also vor Ort um die jungen Leute. Zudem müssen die Projekte für die Talente kostenlos sein und schon seit mindestens einem Jahr laufen. Die Förderung muss im Bereich der beruflich-schulischen Bildung liegen.
Inhaltliche Schwerpunkte und Bewertung der Bewerbungen
Die inhaltlichen Schwerpunkte des TalentAwards Ruhr liegen in der erfolgreichen Gestaltung von Bildungsübergängen und auf den Querschnittsthemen der TalentMetropole Ruhr: Vermittlung von Sozialkompetenz, Sprachförderung, Berufs- und Studienorientierung, Persönlichkeitsentwicklung, MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) sowie Orientierungskompetenz. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Phase der Bildungskette sich die jungen Menschen befinden. Denn insbesondere beim Schulwechsel, beim Übergang in ein Studium oder in den Beruf ergeben sich häufig Brüche im Lebenslauf. Mit gezielter Förderung kann es aber gelingen, diese Übergänge erfolgreicher zu gestalten. Delegierte Vertreter der Premium-Partnerunternehmen im Arbeitskreis der TalentMetropole Ruhr, der Westfälischen Hochschule sowie des Initiativkreises Ruhr bewerten die Bewerbungen.
Detaillierte Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlprozess unter www.talentmetropoleruhr.de. Bildquelle: 

Die TalentMetropole Ruhr – Das Ruhrgebiet als Hot-Spot für Talente
Talente finden und fördern – das macht die TalentMetropole Ruhr aus. Und das entlang der gesamten Bildungskette – von der KiTa bis hin zum Studium und Beruf. Die TalentMetropole Ruhr bündelt zahlreiche Aktionen der Talentförderung von Wirtschaft, Hochschulen und Institutionen zu einem starken Netzwerk. Ziel der Bildungsinitiative ist es, das Potenzial in der Region zu nutzen, den Blick auf Talente zu lenken, den sozialen Bildungsaufstieg zu unterstützen und nachhaltig die Fachkräftebasis im Ruhrgebiet zu sichern. Premiumpartner sind BP Europa SE, duisport – Duisburger Hafen AG, Evonik Industries AG, RAG-Stiftung, ThyssenKrupp AG und Westfälische Hochschule. Weitere Informationen unter www.talentmetropoleruhr.de.
Der Initiativkreis Ruhr – Die Region gemeinsam voranbringen
Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von 67 führenden Wirtschaftsunternehmen mit insgesamt rund 2,25 Millionen Beschäftigen weltweit und rund 630 Milliarden Euro Umsatz. Mit seinen Innovations- und Bildungsaktionen konzentriert sich der Initiativkreis Ruhr vor allem auf die Felder Kultur, Energie, Logistik und Bildung. Weitere Informationen unter www.i-r.de.

Initiativkreis Ruhr GmbH
Christian Icking
Brunnenstraße 8

45128 Essen
49 (0)201 89 66-770
lodwig@i-r.de
http://www.i-r.de

foxy.communications
Annika Wahl
Westerholter Str. 90
45894 Gelsenkirchen
015158859477
info@foxycommunications.de
http://foxycommunications.de

Allgemein

200.000 kan. Dollar Preisgeld für gelungene Forschungspartnerschaft in Ontario

Professor der University of Waterloo erhält Synergy Award for Innovation für Weiterentwicklung von Simulationssoftware im Fahrzeugbau

Die verbesserte modellgestützte Fahrzeugentwicklung ist Kern einer Forschungsarbeit der University of Waterloo (Ontario) in Kooperation mit dem Softwareentwickler Maplesoft und Toyota Motor Manufacturing Canada. Ziel ist es, mit präziseren Simulationswerkzeugen Designprozesse zu verkürzen, die Produktqualität und -sicherheit zu erhöhen und sauberere Fahrzeuge zu entwickeln.

John McPhee, Professor an der University of Waterloo und einer der landesweit führenden Experten im Bereich Fahrzeugentwicklung, erhielt für diese Zusammenarbeit nun den Synergy Award for Innovation, der mit 200.000 kan. Dollar (rund 147.000 Euro) Preisgeld dotiert ist.

McPhee und sein Forschungsteam verwenden MapleSim, eine Softwareplattform von Maplesoft, um die Auswirkungen einzelner Komponenten auf die Gesamtleistung von Fahrzeugen modellieren und nachvollziehen zu können. Toyota steuert technische und experimentelle Unterstützung bei.

Jim Cooper, Chief Executive von Maplesoft, begrüßt die Partnerschaft: „Unser Unternehmen hat durch das Forschungsprojekt einen erheblichen Wettbewerbsvorteil in der Entwicklung sauberer Fahrzeuge gewonnen. Wir haben einen Meilenstein in der Geschichte der Fahrzeugtechnik gesetzt.“

Über Ontario, Kanada
Die Provinz Ontario ist der Wirtschaftsmotor Kanadas. Sie ist das Zentrum für Auslandsinvestitionen und Handel in Nordamerika und bietet direkten Zugang zum NAFTA-Markt, der ein Handelsvolumen von 13 Milliarden Euro (17 Bill. US-Dollar) verbucht. Weitere Pluspunkte sind multikulturelle Arbeitskräfte, klare Regulierungen, ein risikoarmes Investitionsklima, ein wettbewerbsfähiges Wirtschaftsumfeld und eine hohe Lebensqualität. Weltmarktführer aus der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Life Sciences und Biotech, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Wasser- und Abwassertechnologien, Finanzbranche und Bergbau haben sich hier niedergelassen und Milliarden in den Standort Ontario investiert. Namhafte Firmen in Ontario sind beispielsweise Honda, Magna, Sodexo, Alcatel-Lucent, AXA, Bombardier, DuPont, MDS, Sanofi Pasteur, GlaxoSmithKline, Trojan, IBM und Dell.

Die Bevölkerung in der Provinz zählt fast 13 Millionen und ist damit die größte in Kanada. Ontario generiert rund 38 Prozent von Kanadas Bruttoinlandsprodukt. Das BIP ist größer als beispielsweise das von Belgien oder der Schweiz. Der Wert der Importe und Exporte lag 2012 bei mehr als 315 Milliarden Euro (424 Mrd. kan. Dollar). In Ontario ansässige Firmen exportierten im gleichen Jahr mehr als 90 Milliarden Euro (126 Mrd. kan. Dollar) an Waren in die USA.

Ministry of Economic Development, Trade and Employment
Patricia Pytel
5th Floor, Hearst Block, 900 Bay Street
M7A 2E1 Toronto Ontario Canada
+1 (416) 314-8704
patricia.pytel@ontario.ca
http://www.presseforum.cc/ontario

Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Christine Fröhler Markus Engel
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37
ontario@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/ontario

Allgemein

3-Löwen-Takt Filmwettbewerb: Vielfalt macht mobiler

Vernetzte Mobilität als Thema für einen Kurzfilm

3-Löwen-Takt Filmwettbewerb: Vielfalt macht mobiler

(NL/9577871979) Der 3-Löwen-Takt, die Landesmarke in Baden-Württemberg, wenn es um Mobilität geht, ruft alle filmbegeisterten Menschen im Land dazu auf, ihre Erlebnisse zum Thema Vernetzte Mobilität in einem dreiminütigen Film zu präsentieren. Der baden-württembergische Volkshochschulverband ist Bildungspartner dieser Mitmachaktion.

Vernetzte Mobilität: Pendler, Schüler und viele andere erleben sie jeden Tag. Sie fahren mit dem Fahrrad oder dem Bus zum Bahnhof, mit dem Auto zum Park und Ride-Parkplatz. Dann geht es mit den öffentlichen Ver-kehrsmitteln weiter. Fahrgäste im ganzen Land verknüpfen tagtäglich ganz selbstverständlich verschiedene Verkehrs-mittel bequem und individuell, um besser an ihr Ziel zu gelangen. Vernetzung und Vielfalt in der Mobilität ist auch wichtig, um umweltschonend mobil zu sein.

Menschen in Baden-Württemberg sind ab sofort gefragt, sich auf kreative Art und Weise mit der Vielfalt der Vernetzten Mobilität auseinanderzusetzen. Die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg hat hierfür einen Filmwettbewerb initiiert, bei dem sich jeder beteiligen kann. Was für uns zählt, ist die Idee für einen Film zur Vernetzten Mobilität – dabei spielt es keine Rolle, ob die Teilnehmer jung oder alt sind, alleine oder im Team teilnehmen, Film-Profis oder Laien sind, erklärt Sonja Haas-Andreas, Pressesprecherin der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg.

Für den Filmwettbewerb hat die Nahverkehrsgesellschaft den Volkshochschulverband Baden-Württemberg als Partner gewonnen. Bei diesem Projekt ist es uns wichtig, einen Bildungspartner zu haben, da wir zwei Ziele verfolgen einerseits wollen wir das Thema der Vernetzten Mobilität erfahrbar machen, anderseits aber auch dazu ermutigen, dass Teams in ganz Baden-Württemberg einen eigenen Film drehen können, erklärt Sonja Haas-Andreas.

Der öffentliche Nahverkehr ist für Volkshochschulen ein wichtiges Thema. Einmal in Bezug auf die Erreichbarkeit der Einrichtungen. Zum anderen und vor allem auch inhaltlich im Sinne der Umweltbildung. Wir halten den Filmwettbewerb für eine tolle Gelegenheit, sich mit diesem wichtigen Thema auf kreative Weise auseinanderzusetzen, sagt Dr. Julia Gassner, Bildungsmanagerin Kultur Gestalten des Volks-hochschulverbandes Baden-Württemberg.

Mit Preisen im Gesamtwert von 10.000 Euro werden die Gewinner des Filmwettbewerbs für ihren Ideenreichtum belohnt. Einsendeschluss ist der 30. November 2013. Die Teilnahmebedingungen, das Anmeldeformular und einen Erklärfilm zum Thema Vernetzte Mobilität gibt es auf http://www.3-loewen-takt.de/filmwettbewerb/
und http://www.facebook.com/3loewentakt

Anmerkungen:

Seit 1999 wirbt das Land Baden-Württemberg mit dem 3-Löwen-Takt für den Nahverkehr. Dabei wird das veränderte Mobilitätsverhalten der Menschen berücksichtigt und neben dem Zugang zum ÖPNV u. a. auch der Radverkehr unterstützt. Alle Informationen rund um die Angebots- und Serviceleistungen erhalten Sie unter http:// www.3-loewen-takt.de

Kontakt:
Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg
Sonja Haas-Andreas
Wilhelmsplatz 11
70182 Stuttgart
0711 / 23991-266
haas@nvbw.de
www.3-loewen-takt.de

Allgemein

Bundesweiter Wettbewerb vor der Entscheidung

22 Finalteilnehmer beim „Projekt: Neue Nachbarschaft“

Bonn. Eine achtköpfige Jury hat entschieden: Aus den über 620 eingereichten Bewerbungen für den Preis „Neue Nachbarschaft“ kommen 22 Projekte in die Finalrunde. In den nächsten Wochen werden die Juroren die nominierten Projekte vor Ort besuchen. Sie wollen die Menschen kennenlernen, die dahinter stecken und danach entscheiden, wie die mit insgesamt 100.000 EUR dotierten Preise verteilt werden.

„Diese Vorauswahl ist der Jury nicht leicht gefallen, denn fast alle eingereichten Projekte waren von hoher Qualität“, betont Frauke Burgdorff, Vorstand der Montag Stiftung Urbane Räume. Sie alle zeigen eindrucksvoll, dass Bürger und Bürgerinnen bereit sind, Verantwortung für ihre Nachbarschaft zu übernehmen. Teilweise werden sogar finanzielle Risiken in Kauf genommen. So wird etwa mit großem persönlichen Einsatz versucht, ein geschlossenes Schwimmbad wieder zu eröffnen. Dorfläden werden in Eigenleistung betrieben, Gemeinschaftshäuser aus- und umgebaut, Parks gepflegt und gemeinsam Feste organisiert.

Das gemeinsame Merkmal aller Projekte: die engagierten Bürger investieren viel Zeit und Energie zugunsten des Gemeinwohls. „Sie machen deutlich, wie viel strukturrelevante Energie in den Nachbarschaften unserer Städte und Dörfer steckt. Mit dem Wettbewerb wollen wir darauf aufmerksam machen und anstiftend wirken“, meint Projektleiter Marcus Paul.

Die vollständige Liste der nominierten Projekte ist auf der Website www.neue-nachbarschaft.de veröffentlicht. Die offizielle Preisvergabe findet am 28. Mai 2013 statt, dem European Neighbours“ Day.

Die Montag Stiftung Urbane Räume konzentriert sich auf Projekte und Programme, die das Zusammenleben in Nachbarschaften und Quartieren verbessern und nutzt vor allem die Möglichkeiten, die Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur den Menschen eröffnen können. Sie unterstützt Aktivitäten, die darauf abzielen, am Gemeinwohl orientiertes und eigenverantwortliches Handeln in Nachbarschaften, Dörfern, Städten und Regionen zu stärken. Ihre Partner kommen aus der Zivilgesellschaft, der öffentlichen Hand und Unternehmen.

Die Montag Stiftungen wurden gegründet durch den Stifter Carl Richard Montag. Weitere Informationen unter www.montag-stiftungen.de.

Kontakt:
Montag Stiftung Urbane Räume gAG
Marcus Paul
Adenauerallee 127
53113 Bonn
0228-26716-470
urbaneraume@montag-stiftungen.de
http://www.montag-stiftungen.de/

Allgemein

Internationales e-Sport Event der Spitzenklasse – ESET Winter Masters live in Hamburg

Am 19. Januar 2013 steigt in Hamburg DAS erste große Live-eSport-Event in Deutschland des Jahres: das Grand Final der ESET Winter Masters. In der ausverkauften Magnus Hall duellieren sich acht der weltbesten Starcraft 2 Spieler um Ruhm und Ehre. Die internationale Reichweite unterstreicht das Teilnehmerfeld: Mussten in der Vorrunde Spieler aus Argentinien, Österreich und Russland schon die Segel streichen, kämpfen jetzt Vertreter aus Finnland, Deutschland, Südkorea und der Ukraine um insgesamt 12.000 US-Dollar Preisgeld.
Nicht nur die knapp 1000 Zuschauer vor Ort, sondern auch die Fans zu Hause können per FullHD-Webstream live dem Geschehen folgen. Denn die entscheidenden Endrunden werden wie alle Qualifikationsspiele der ESET Winter Masters zuvor im Internet kostenlos in vier Sprachen übertragen. Erfahrungsgemäß können mit einigen Zehntausenden gerechnet werden, die sich das spektakuläre Finale vom Sofa aus oder bei BarCraft-Veranstaltungen anschauen.
Zusammen mit Strategiepartner ESET präsentiert die Schenck Media Group mit Kultcaster Sebastian „HomerJ“ Schenck erstmalig ein Event dieser Dimension in Hamburg. Das Grand Final der ESET Winter Masters ist dabei eines der ersten unabhängigen Events in dieser Größenordnung, die nicht von der Electronic Sports League ESL oder einer anderen Liga organisiert werden. Hinzu kommt ein Rahmenprogramm an Bands, VIP-Gästen und zahlreichen Gewinnspielen, das die Zuschauer in den Pausen von den Hockern reißen wird.

Über Schenckmedia:
Das Hamburger Medienunternehmen Schenck Media Group arbeitet seit 2003 in der digitalen Welt und beschäftigt sich neben der Produktion von Inhalten für Web, TV und klassischer Werbung mit Merchandise- und Internet-Shop-Lösungen, so wie White-Lable Streaming- und VOD-Plattformen. Seit nun mehr 2 Jahren kümmert sich Schenck Media mit dem Projekt „HomerJ“ um den eSport Sektor in Deutschland. Unser junges Team zeichnet sich durch Kreativität und frische Ideen aus, die sich in allen Bereichen der Firma wiederfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schenckmedia.de

Kontakt:
SchenckMediaGroup
Bjoern Wenzel
AmsinckStrasse 70
20097 Hamburg
040 23 855 707
bw@schenckmedia.de
http://www.schenckmedia.de