Tag Archives: Preisverleihung

Allgemein

Inamori-Stiftung verleiht zum 34. Mal den Kyoto-Preis an Wissenschaftler der Bereiche „Advanced Technology“, „Basic Science“ und „Arts und Philosophy“

Neurowissenschaflter Dr. Deisseroth, Mathematiker Dr. Kashiwara und Künstlerin Joan Jonas erhielten in der japan. Kaiserstadt den Kyoto-Preis. Dieser gilt als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für Lebenswerke in Kultur und Wissenschaft.

Inamori-Stiftung verleiht zum 34. Mal den Kyoto-Preis an Wissenschaftler der Bereiche "Advanced Technology", "Basic Science" und "Arts und Philosophy"

Feierliche Zeremonie im Kyoto International Conference Center

Kyoto/Neuss, 14.11.2018. Bereits zum 34. Mal wurde der Kyoto-Preis an die diesjährigen Preisträger aus den Kategorien „Advanced Technology“, „Basic Sciences“ und „Arts and Philosophy“ vergeben. Die hochdotierte Ehrung wird stehts am 10. November bei einer feierlichen Zeremonie im Kyoto International Conference Center durch die Inamori-Stiftung verliehen. Alle drei Laureaten nahmen die Auszeichnung in der alten japanischen Kaiserstadt im Beisein von Prinzessin Takamado, einem Mitglied der Kaiserfamilie, und mehr als tausend internationalen Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Politik entgegen. Der Kyoto-Preis umfasst pro Kategorie ein Diplom, die Kyoto-Preis Medaille und das Preisgeld in Höhe von jeweils 100 Millionen Yen (rund 770.000 Euro).

Kyoto-Preis: Auszeichnung mit Tradition
Der Kyoto-Preis wurde 1984 von Kazuo Inamori, dem Gründer des japanischen Technologie-Konzerns Kyocera mit Hauptsitz in Kyoto, ins Leben gerufen. Zu den Preisträgern der letzten 33 Jahre zählen bedeutende Persönlichkeiten wie die Choreographin Pina Bausch, der Philosoph Jürgen Habermas, der japanische Modeschöpfer Issey Miyake, der französische Komponist Pierre Boulez sowie der Molekularbiologe Yoshinori Ohsumi, der 2017 den Nobelpreis für seine Forschungsarbeit erhalten hat. Auch der diesjährige Nobelpreisträger für Medizin Tasuku Honjo wurde 2016 bereits mit dem Kyoto-Preis ausgezeichnet.

Die Kyoto-Preisträger 2018
Dr. Karl Deisseroth, USA – Professor und Wissenschaftler an der Stanford University
Dr. Karl Deisseroth beschäftigt sich mit mikrobiellen, lichtaktivierten Proteinen wie beispielsweise Kanalrhodopsine in grünen Algen. Er ist Mitbegründer der „Optogenetik“ – eine neue methodologische Disziplin, die die Aktivierung oder Hemmung von Neuronen durch Lichtimpulse im Millisekundenbereich erforscht. Diese Erfolge haben das Feld systemischer Neurowissenschaften revolutioniert, da sie kausale Untersuchungen von Neuronen-Anordnungen und der daraus resultierenden Funktionen ermöglichen, die über korrelationale Untersuchungen weit hinaus gehen.

Dr. Masaki Kashiwara, Japan – Professor an der Kyoto Universität
Dr. Masaki Kashiwara etablierte die Theorie der D-Module und trug somit entscheidend zur Gestaltung und Weiterentwicklung der algebraischen Analyse bei. Seine zahlreichen Leistungen – zu denen etwa auch die Etablierung der sogenannten Riemann-Hilbert-Korrespondenz, ihre Anwendung in der Repräsentations-Theorie und der Aufbau einer Kristall-Basis-Theorie zählen – haben großen Einfluss auf verschiedene Felder der Mathematik und trugen erheblich zu deren Entwicklung bei.

Joan Jonas, USA – Emertierte Professorin am Massachusetts Institut für Technologie
Joan Jonas erschaffte eine neue künstlerische Form, indem sie Performance-Kunst und Video-Kunst miteinander verband und ihre ursprüngliche Ausdrucksform an der Spitze zeitgenössischer Kunst fortlaufend weiterentwickelte. Mit labyrinthähnlichen Werken, die das Publikum zu ganz unterschiedlichen Interpretationen anregen, gibt sie das Erbe der Avantgarde aus den 1960er-Jahren durch dessen Fortentwicklung in einen postmodernen Rahmen weiter und beeinflusst so nachhaltig Künstler nachfolgender Generationen.

Weitere Informationen zum Kyoto-Preis sowie zur Inamori-Stiftung finden Sie unter http://www.kyotoprize.org/en/

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera Fineceramics GmbH
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Str. 45 a-d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Allgemein

500.000 EUR für das nachhaltigste Startup Deutschlands: Home Power Solutions gewinnt den WIWIN AWARD

500.000 EUR für das nachhaltigste Startup Deutschlands: Home Power Solutions gewinnt den WIWIN AWARD

Die Gewinner des WIWIN AWARDS: Home Power Solutions

WIWIN, Deutschlands führende Plattform für nachhaltige Geldanlagen, prämiert das innovativste Nachhaltigkeits-Startup mit einer Beteiligung in Höhe von einer halben Million.

Am Donnerstag, den 18. Oktober, wurde im Rahmen der „Nacht der Engel“ in Berlin zum ersten Mal der WIWIN AWARD verliehen. Aus fast 80 Bewerbungen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Elektromobilität, Nachhaltiges Bauen, Ökologische Landwirtschaft sowie Sozialunternehmen hat WIWIN in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren das beste deutsche Startup für Nachhaltigkeit prämiert. In einem Live-Pitch vor der 12-köpfigen Experten-Jury sowie vor mehr als 200 geladenen Gästen konnte sich das Berliner Startup Home Power Solutions (HPS) durchsetzen. HPS gewinnt damit ein Investment in Höhe von 500.000 Euro. Die ersten 100.000 Euro steuert Matthias Willenbacher, Initiator des WIWIN AWARDs, persönlich bei. Der Rest wird durch die Crowd finanziert.

Die Spannung war groß, als die Jury am Donnerstagabend in der adidas RUNBASE in Berlin ihre Entscheidung verkündete. Vorher hatten alle fünf nominierten Startups ihre Geschäftsideen in einem dreiminütigen Pitch vor der Jury und einem Publikum mit Top-Vertretern aus der Startup- und Nachhaltigkeitsbranche präsentiert. Bereits im Online-Voting, bei dem über 5.000 Menschen ihre Stimme abgegeben hatten, zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen der fünf Finalisten ab. Dem 12-köpfigen Expertengremium fiel die Entscheidung sichtlich schwer: „Alle Startups haben uns mit ihren nachhaltigen Geschäftsideen beeindruckt und aufs Neue bewiesen: Ökologie und Ökonomie gehen Hand in Hand,“ so Jury-Mitglied und GreenTec Awards Initiator Marco Voigt kurz vor Bekanntgabe des Gewinners.

Die Projekte der Top 5 deckten ein breites Themenspektrum von Energiespeichern über Mobilität und Recycling bis hin zu Energieeffizienz ab. Neben dem Gewinner HPS hatten es Carbon Loop Technologies, Off-Grid Europe, ONO und VoltStorage ins Finale des WIWIN AWARDs geschafft. „Die Jury hat sich für HPS entschieden aufgrund der Kombination aus erfahrenem Gründerteam und einzigartigem Produkt. Mit HPS haben die Kunden die Chance ihre Energieversorgung komplett in die eigene Hand zu nehmen – ganz ohne CO2 Emissionen,“ erklärt Matthias Willenbacher, der auch in der Jury saß.

„Das Besondere am WIWIN AWARD ist, dass alle Unternehmen das gleiche Ziel verfolgen: die Welt ein Stück besser zu machen und gemeinsam eine nachhaltige Zukunft zu gestalten. Heute hat man gespürt, dass wir alle zu einer großen Familie gehören,“ so Zeyad Abul-Ella, Co-Founder des Gewinner-Startups. „Der WIWIN AWARD schafft es, zukunftsweisenden Ideen Flügel zu verleihen und mit der Kraft der Crowd Großes in Bewegung zu setzen,“ fasst Schauspielerin Lea Woitack ihre Eindrücke von der Award-Nacht zusammen.

Zu den Jurymitgliedern gehörten Matthias Willenbacher (wiwin GmbH & Co. KG), Eveline Lemke (Thinking Circular, Staatsministerin a. D.), Sebastian Holtgrewe (Berlin Partner), Navina Pernsteiner (Sono Motors), Dr. Christopher Hebling (Wasserstofftechnologien Fraunhofer ISE), Marco Voigt (Green Window Services), Lea Marlen Woitack (Schauspielerin), Dr. Paul Grunow (Venture Partner eCAPITAL entrepreneurial Partners), Georg Schürmann (Triodos Bank N.V. Deutschland), Jan Michael Hess (Ecosummit und GP), Theresa Steininger (Wohnwagon) und Stefan Rummel (Messe München).

Das Gewinner-Startup

Home Power Solutions – Systeme zur Speicherung und Nutzung von Sonnenenergie

HPS bringt die Sonnenenergie vom Sommer in den Winter, indem Solarstrom in Form von Wasserstoff gespeichert wird. Im Winter wird der Wasserstoff in einer Brennstoffzelle in Strom und Wärme umgewandelt. So können Häuser komplett autark versorgt werden.

Die Finalisten
CLT Carbon Loop Technologies – Pflanzenkohle aus Abfall-Biomasse
Off-Grid Europe – Softwareplattform für effizientere erneuerbare Energiesysteme
ONO – elektrische Cargobikes für CO2-freien Logistikverkehr
VoltStorage – Stromspeicher für erneuerbare Energien

Die wiwin GmbH & Co. KG ist eine Vermittlungs-Plattform für nachhaltige Kapitalanlagen. Sie vermittelt ausgewählte, zukunftsweisende Ideen, Projekte und Unternehmen. Alle vermittelten Anlageprodukte erfüllen sozial und wirtschaftlich nachhaltige Kriterien. Gemeinsam mit seinen Partnern möchte WIWIN die Welt ein bisschen besser machen. So können Anleger bereits mit kleinen Beträgen Großes für Umwelt und Klimaschutz bewirken – und vom Erfolg der Projekte profitieren. WIWIN hat inzwischen eine Reihe unterschiedlicher nachhaltiger Anlageprodukte im Angebot. Anleger können beispielsweise in Unternehmen investieren, die Elektroautos bauen oder Ökostrom erzeugen. Und sie können in ressourcenschonende Projekte wie Solaranlagen, grüne Immobilien oder energetische Sanierung investieren. Als eine von wenigen Online-Plattformen im Markt ist WIWIN als gebundener Vermittler tätig.

Firmenkontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Matthias Willenbacher
Schneebergerhof 14
67813 Gerbach
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Jonas Becker
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Allgemein

Online-Voting gestartet: Die Top 10 des WIWIN AWARDs

Online-Voting gestartet: Die Top 10 des WIWIN AWARDs

WIWIN, Deutschlands führende Plattform für nachhaltige Crowd-Investments, hat aus fast 80 Bewerbungen die zehn erfolgversprechendsten Startups für Nachhaltigkeit nominiert und ruft jetzt zum Online-Voting auf.

„Diese zehn Geschäftsideen lösen nicht nur Zukunftsprobleme, sie machen aus innovativer Nachhaltigkeit zugleich einen echten Wettbewerbsvorteil,“ sagt Matthias Willenbacher, Mitinvestor und Initiator des Awards. „Jetzt ist die Kraft der Crowd gefragt. Beim Online-Voting kann jeder mit seiner Stimme zum (Business-)Angel werden und seinen persönlichen Favoriten unterstützen.“

Das sind die Top 10

ChargeX – modulare Ladelösung für Elektroautos
Charge X sorgt für die nötige Energie, wenn sie gebraucht wird. Wann wird getankt? Während des Parkens. Die modulare Ladelösung für Elektroautos ermöglicht eine flächendeckende Ladeinfrastruktur in Tiefgaragen und auf großen Parkplätzen. Hier geht’s zum Pitch-Video.

CLT Carbon Loop Technologies – Pflanzenkohle aus Abfall-Biomasse
CLT produziert Pflanzenkohle aus Abfall-Biomasse – kostengünstig, qualitativ hochwertig und nach höchsten europäischen Standards. Pflanzenkohle entzieht der Atmosphäre CO2, speichert Wasser und Nährstoffe wie ein Schwamm und gibt sie bei Bedarf wieder in die Umgebung ab. Hier geht’s zum Pitch-Video.

CREAPAPER – Papierprodukte aus Gras
Papier aus Gras? Creapaper sagt ja, denn der Faserstoff Gras spart im Vergleich zu Zellstoff aus Holz bis zu 75 % CO2-Emissionen. Dadurch werden sowohl der Wasser- als auch der Energieverbrauch drastisch gesenkt, außerdem wird auf den Einsatz von Chemie verzichtet.
Hier geht’s zum Pitch-Video.

envuco – nachhaltige und smarte Gebäudeautomation
Envuco bringt Gebäudesteuerung auf ein neues Level: Im Gegensatz zu allen anderen Marktteilnehmern wird sowohl in puncto Technologie als auch beim Gehäuse auf grüne Komponenten wie Energy Harvesting, Bio-Kunststoff, Flüssigholz oder Laub gesetzt. Hier geht’s zum Pitch-Video.

HPS Home Power Solutions – Systeme zur Speicherung und Nutzung von Sonnenenergie
HPS bringt die Sonnenenergie vom Sommer in den Winter, indem Solarstrom in Form von Wasserstoff gespeichert wird. Im Winter wird der Wasserstoff in einer Brennstoffzelle in Strom und Wärme umgewandelt. So können Häuser komplett autark versorgt werden. Hier geht’s zum Pitch-Video.

neoFarms – Indoor-Gewächshaus im Kühlschrankformat
Lebensmittelanbau in den eigenen vier Wänden? Dank NASA-Technologie gelingt neoFarms der Anbau von frischen und nährstoffreichen Pflanzen in einem vollautomatisierten Indoor-Gewächshaus im Kühlschrankformat – ohne Bedarf an Erde oder stehendem Wasser. Hier geht’s zum Pitch-Video.

Off-Grid Europe – Softwareplattform für effizientere erneuerbare Energiesysteme
Eine echte Konkurrenz für Dieselgeneratoren: Mit einer preisgünstigen, disruptiven IoT-Monitoring- und Control-Softwareplattform kann Off-Grid Europe erneuerbare Energiesysteme in Echtzeit verwalten, sodass ihre Effizienz und Lebensdauer um bis zu 50 % steigt. Hier geht’s zum Pitch-Video.

ONO – elektrische Cargobikes für CO2-freien Logistikverkehr
ONO entwickelt ein neuartiges elektrisches Cargobike und schafft mit Techniken aus der Automobilindustrie und innovativem Design eine revolutionäre neue Fahrzeugklasse. Diese können das steigende Aufkommen von Paketzustellungen in deutschen Städten auffangen.
Hier geht’s zum Pitch-Video.

TrustChain e.G. – Plattform für nachhaltige und soziale Innovationen
Erfolg per „Match“ – als Technologie-Lieferant für das REFLECTA.NETWORK entwickelt TrustChain e.G. eine interaktive Plattform für gesellschaftliches Engagement, die Projekte, Unternehmen und Personen miteinander vernetzt, damit ihre Vorhaben erfolgreich werden. Hier geht’s zum Pitch-Video.

VoltStorage – Stromspeicher für erneuerbare Energien
VoltStorage macht erneuerbare Energie rund um die Uhr sicher und ökologisch nachhaltig verfügbar. Mit der Vanadium-Redox-Flow(VRF)-Technologie lässt sich Solar- und Windenergie speichern und für den späteren Verbrauch abrufen. Hier geht’s zum Pitch-Video.

Ab sofort bis zum 15. Oktober kann jeder im Rahmen des Online-Votings auf www.wiwin-award.de seine Stimme abgeben und mitentscheiden, wer es in die „Nacht der Engel“ – ins Finale der Top 5 – schafft. Die zehn nominierten Startups präsentieren ihr Projekt online in einem zweiminütigen Pitch-Video und haben so die einmalige Chance, die Crowd von ihrer Idee zu überzeugen. Teilnehmer des Online-Votings können sogar selbst Business Angel werden: WIWIN verlost einen Investitionsgutschein in Höhe von 500 EUR am Gewinner-Startup. Darüber hinaus besteht für interessierte Anleger die Möglichkeit, ein persönliches „Angel-Investment“ in das Favoriten-Startup zu reservieren und sich in der anschließenden Crowdinvesting Kampagne am Gewinner-Startup zu beteiligen.

Die aus dem Online-Voting hervorgehenden fünf Finalisten können am 18. Oktober in der „Nacht der Engel“ auf der Bühne der adidas RUNBASE die WIWIN AWARD-Jury mit einem Live-Pitch überzeugen und ein Investment in Höhe von 500.000 EUR gewinnen. Das 12-köpfige interdisziplinäre Expertengremium bringt Perspektiven aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik in den Entscheidungsprozess mit ein. Der Sieger nimmt am selben Abend die WIWIN AWARD-Trophäe mit nach Hause, die live auf der Bühne 3D-gedruckt wird.

Auf der offiziellen Webseite des WIWIN AWARDs finden Sie stets aktuelle Informationen zum Wettbewerb.

Über den WIWIN AWARD

Der WIWIN AWARD sucht das beste deutsche Startup für Nachhaltigkeit aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Elektromobilität, nachhaltiges Bauen, ökologische Landwirtschaft sowie Sozialunternehmen. Das innovativste deutsche Startup erhält eine Investition von 500.000 EUR sowie ein Coaching von Matthias Willenbacher, WIWIN-Gründer und Deutschlands Vorzeige-Entrepreneur für erneuerbare Energien.

Die wiwin GmbH ist eine Vermittlungs-Plattform für nachhaltige Kapitalanlagen. Sie vermittelt ausgewählte, zukunftsweisende Ideen, Projekte und Unternehmen. Alle vermittelten Anlageprodukte erfüllen sozial und wirtschaftlich nachhaltige Kriterien. Gemeinsam mit seinen Partnern möchte WIWIN die Welt ein bisschen besser machen. So können Anleger bereits mit kleinen Beträgen Großes für Umwelt und Klimaschutz bewirken – und vom Erfolg der Projekte profitieren. WIWIN hat inzwischen eine Reihe unterschiedlicher nachhaltiger Anlageprodukte im Angebot. Anleger können beispielsweise in Unternehmen investieren, die Elektroautos bauen oder Ökostrom erzeugen. Und sie können in ressourcenschonende Projekte wie Solaranlagen, grüne Immobilien oder energetische Sanierung investieren. Als eine von wenigen Online-Plattformen im Markt ist WIWIN als gebundener Vermittler tätig.

Firmenkontakt
wiwin GmbH
Matthias Willenbacher
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH
Jonas Becker
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Allgemein

Wiedereingliederungskonzept für Mütter gewinnt Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching in Gold und Sonderpreis der Jury

Eva-Maria Kraus überzeugt die Jury mit ihrem NEWVIEW Mum – Mama Canvas gleich doppelt

Wiedereingliederungskonzept für Mütter gewinnt Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching in Gold und Sonderpreis der Jury

Eva-Maria Kraus bei der Preisverleihung auf der Zukunft Personal Europe

(Wien/Köln) Die Wiener Trainerin und Geschäftsführerin von NEWVIEW, Eva-Maria Kraus, hat ein Seminar entwickelt, das Unternehmen und Mitarbeiterinnen gleichermaßen dabei unterstützt, den Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgreich zu gestalten. Mithilfe verschiedener Businesstools, wie beispielsweise dem DiSG® Persönlichkeitsprofil, dem Canvas-Modell und eines Kommunikations-Simulationstrainings, das ursprünglich für die Luftfahrt entwickelt wurde, bereitet sie auf die Herausforderungen vor, die ein Wiedereinstieg nach längerer Elternzeit mit sich bringen kann. Für dieses innovative Konzept wurde sie Mitte September vom BDVT mit dem begehrten „Europäischen Preis für Training, Beratung und Coaching“ in Gold sowie dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. „Das Modell hilft Menschen dabei, mit einem klar strukturierten Konzept die eigenen Stärken und Ziele herauszuarbeiten sowie zu höherem Selbstbewusstsein zu gelangen. Außerdem unterstützt es Mütter nach längerer Karenz dabei, ihr Potenzial zu entfalten und leistet damit einen wichtigen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Beitrag“, so die Begründung der Jury.

Das bedarfsorientierte Seminar von Eva-Maria Kraus überzeugte in der Kategorie „offenes Seminar“, einer von vier Bereichen, in denen die begehrten goldenen Eulen vergeben werden. Auslöser und Grundlage für die Entwicklung des Seminars war für Kraus einerseits die 2017 veröffentlichte Allianz-Studie zum Thema Wiedereinstieg. Die Mehrheit der befragten Frauen befürchtete, nach der Elternzeit hohem Stress ausgesetzt zu sein, Familie und Beruf nicht unter einen Hut zu bekommen und nach der langen Pause zu versagen. Diese Ängste verspürte Eva-Maria Kraus auch selbst, als sie nach drei Jahren Elternzeit wieder zurück in ihren Beruf ging – und das als sehr karriereorientierte Frau. Deutliche Signale, dass es an einer wirksamen Trainingsmaßnahme im Bereich des Wiedereinstieg-Managements fehlte, die sie mit dem Mama-Canvas-Modell nun selbst entwickelt hat.

Im Fokus von „NEWVIEW Mum – Mama Canvas“ steht die Bereitstellung von zielführenden Maßnahmen im Wiedereingliederungsmanagement, um Frauen zielgerichtet und wertschätzend auf ihren Wiedereinstieg vorzubereiten. Die Kernelemente des zweitägigen Seminars sind die Arbeit mit dem Mama-Canvas, die Erstellung eines DiSG® Persönlichkeitsprofils sowie Simulationstrainings für klare Kommunikation und Zielerreichung. Kraus gibt Unternehmen damit ein wirksames Tool an die Hand, mit dem sie Mütter aktiv und mit modernen Trainingsmethoden unterstützen können, persönliche Stärken und Ziele wieder zu definieren, sich beruflich neu zu positionieren und zu fokussieren – eine Win-win-Situation für beide Seiten. Eva-Maria Kraus zu ihrem Erfolg mit Mama Canvas: „Ich bin begeistert und erleichtert, dass dieses gesellschaftlich sehr relevante Thema endlich die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Mütter, die von getriebenen zu treibenden Kräften werden, tragen viel zum Unternehmenserfolg bei. Und auch für die persönliche Entwicklung jeder Frau ist das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Besonders freue ich mich, dass Mama Canvas sogar mit dem Sonderpreis der Jury bedacht wurde, eine große Ehre!“

Weitere Informationen zum Konzept „New View Mum – Mama Canvas“ inkl. Video-Link zum Projekt: https://www.newview.at/training/private/newview-mum/

Link zur Allianz-Studie 2017: https://www.allianz.at/ueber-allianz/media-newsroom/news/aktuelle-news/pa-download/20180125charts-pg-am-barometer-wiedereinsteiger-vfin_versand.pdf/

Das Unternehmen NewView mit Sitz in Wien wird von Eva-Maria Kraus, die als selbstständige Trainerin und zertifizierte Planspiel-, Simulations- und DiSG®-Trainerin aktiv ist, als Ein-Personen-Unternehmen geführt. Bis 2010 war Eva-Maria Kraus als Etat Direktorin in Österreichs bedeutendsten Werbeagenturen tätig, im Anschluss arbeitete sie mehrere Jahre bei Österreichs führendem Telekommunikationsanbieter als Trainerin mit den Schwerpunkten Führungskräfte- und Persönlichkeitsentwicklung sowie als Projektleiterin für Personalentwicklungsmaßnahmen. Als Dozentin für Präsentationstechnik an der Werbeakademie Wien sowie als Vortragende in Fachausbildungen weitete sie in der Folge ihr Leistungsspektrum aus. Die Kernkompetenzen von Eva-Maria Kraus liegen in den Fachbereichen Mitarbeiterbindung/Employalty, Expertenausbildung, Leadership und Führungskräfteentwicklung sowie Karenz-Wiedereinstieg, Planspiel-Seminare und Simulationstrainings zu den Themen Leadership, Führung, Kommunikation, Burn-out-Prävention und Team. NewView ist außerdem eine ISO-zertifizierte Ausbildungsorganisation für den Bereich „FachtrainerIn“.

Firmenkontakt
NewView – personality development and training
Eva-Maria Kraus
Furtwänglerplatz 44A
1130 Wien
+43 (0)699 10 30 5678
Eva-Maria.Kraus@newview.at
http://www.newview.at

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations GmbH
Lydia Schmölzl
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
0221 7788980
office@pspr.de
http://www.pspr.de

Allgemein

Nachhaltigkeit braucht Vorbilder

Zum 25. Mal: B.A.U.M.-Umweltpreis für Engagierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien

„B.A.U.M. ist ein Netzwerk nachhaltig wirtschaftender Unternehmen, will aber auch in die Gesellschaft hinein wirken. Aus diesem Grund werden mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis Unternehmensvertreter, aber auch Medienschaffende und Wissenschaftler geehrt, die sich um Umweltschutz und Nachhaltigkeit verdient gemacht haben“, so der B.A.U.M.-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege, der auch den Vorsitz der Jury innehat.
Der B.A.U.M.-Umweltpreis 2018 geht in den Kategorien „Großunternehmen“ und „KMU“ an diese Preisträgerinnen und Preisträger:
Kategorie „Großunternehmen“
-Dr. Frank Appel, Deutsche Post DHL Group
-Bettina Würth, Adolf Wurth GmbH & Co. KG
Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“
-Florian Hammerstein und Hans Hermann Münchmeyer, Original Food GmbH
-Jörg Hoffmann, Wilkhahn – Wilkening + Hahne GmbH + Co. KG
-Christine Miedl, Sparda-Bank München eG
Bei den Unternehmen stehen vor allem Klima- und Ressourcenschutz im Mittelpunkt des Engagements. So macht sich Deutsche Post DHL für eine emissionsarme Logistik stark. Die Wurth Gruppe treibt in der Baubranche Kreislaufwirtschaft nach dem Cradle to Cradle®-Prinzip voran. Und Wilkhahn setzt auf hohe Recyclingfähigkeit bei hochwertigen Büromöbeln.
Doch zur Nachhaltigkeit gehören Umwelt-, Wirtschafts- und soziale Aspekte gleichermaßen. Das berücksichtigt besonders Original Food und verbindet in seinem Kaffeeprojekt in Äthiopien den Schutz des Regenwalds mit fairen Wirtschaftsstrukturen und guten Lebensbedingungen für einheimische Kleinbauern. Die Sparda-Bank München, Deutschlands einzige Bank mit Gemeinwohl-Bilanz, misst ihren unternehmerischen Erfolg konsequent an ihrem Beitrag zum Wohl der Gesellschaft.
In der Kategorie „Medien“ wird die ARD-Telenovela „Rote Rosen“ ausgezeichnet, die zeigt, dass auch ein Unterhaltungsformat einen Beitrag zur Umweltbildung leisten kann. Hauptdarsteller Gerry Hungbauer und Redakteurin Meibrit Ahrens nehmen den Preis entgegen.
Ein langjähriger Mahner für mehr Klimaschutz und bekannter Autor zahlreicher Bücher über Ozeane und Klimawandel ist Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, der den Preis in der Kategorie „Wissenschaft“ erhält.
Dr. Lutz Fähser und Knut Sturm, Preisträger in der Kategorie „Institutionen“, haben gemeinsam den Stadtwald Lübeck zu einem international anerkannten Vorbild für naturnahe Waldnutzung und nachhaltiges Waldmanagement gemacht.
Der B.A.U.M.-Sonderpreis geht in diesem Jahr an Marie Nasemann, Schauspielerin und Model, die auf „fairknallt“ für mehr Nachhaltigkeit in der Mode und einen bewussten Konsum bloggt und zugleich zeigt, dass die Arbeit mit nachhaltigen Marken für Influencer ein Business Case sein kann.
Seit 1993 zeichnet B.A.U.M. mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis ganz bewusst engagierte Einzelpersonen und nicht Organisationen aus. 2017 ergab eine Studie der Universität Hohenheim, dass der B.A.U.M.-Umweltpreis nach dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und dem Deutschen Umweltpreis bei deutschen Unternehmen zu den bekanntesten und begehrtesten Nachhaltigkeitspreisen gehört.
Die Preise werden am 26. September im Rahmen der B.A.U.M.-Jahrestagung im darmstadtium verliehen. Das Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt ist ein Vorzeigeobjekt für Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und intelligente Energienutzung.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. wurde 1984 als erste überparteiliche Umweltinitiative der Wirtschaft gegründet und ist heute mit über 500 Mitgliedern europaweit das größte Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. B.A.U.M. unterstützt seine Mitglieder in Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt liegt auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service. www.baumev.de

Kontakt
B.A.U.M.e.V.
Kristina Kara
Osterstraße 58
20259 Hamburg
040 – 49071100
presse@baumev.de
http://www.baumev.de

Allgemein

Award nachhaltiger Geldanleger

WIWIN sucht mit WIWIN AWARD das beste Startup für Nachhaltigkeit. Dem Sieger winken 500.000 EUR

Award nachhaltiger Geldanleger

WIWIN, Deutschlands führende Plattform für nachhaltige Crowd-Investments, ruft mit sofortiger Wirkung den WIWIN AWARD ins Leben, den Award der nachhaltigen Geldanleger.

Bewerben können sich die erfolgversprechendsten deutschen Startups aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Elektromobilität, nachhaltiges Bauen, ökologische Landwirtschaft sowie Sozialunternehmen. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle, die das Ziel haben, einen wegweisenden Beitrag zur ökologischen und sozialen Entwicklung des Landes zu leisten und die Welt ein Stück besser zu machen.

Das innovativste deutsche Startup erhält eine Investition von 500.000 Euro sowie ein Coaching von Matthias Willenbacher, WIWIN-Gründer und Deutschlands Vorzeige-Entrepreneur für Erneuerbare Energien. Der Preis ist eine Eigenkapitalbeteiligung für das Gewinner-Startup.

Das Gewinner-Startup wird am 18. Oktober 2018 im Rahmen einer exklusiven Award-Show in der adidas RUNBASE Berlin gekürt. Ab sofort können Interessierte ihre Projekte kostenlos über das Online-Bewerbungstool einreichen. Bewerbungsschluss ist der 14. September.

„Der WIWIN AWARD ist der weltweit erste Preis, der eine halbe Million Euro bereitstellt, um vielversprechenden deutschen Projekten mit ökologischem und sozialem Wert einen gewinnbringenden Schub zu geben. Er verbindet die Kraft der Crowd mit den Zukunftsideen von Visionären“, sagt WIWIN-Gründer und Mit-Investor Matthias Willenbacher.

Navina Pernsteiner, Gründerin des Startups Sono Motors (baut das erste serienmäßige Elektroauto, das seine Batterie durch die Sonne lädt): „Als Gründerin eines sehr nachhaltigen Startups, das sich die Finanzierung durch Crowdfunding und strategische Investoren gesichert hat, sehe ich die einzigartige Bedeutung dieses Awards. Ich freue mich sehr darauf, als Jury-Mitglied zugleich auch Patin für einen der Bewerber zu sein.“

In einer ersten Stufe des Award-Verfahrens wählen WIWIN und eine unabhängige Prüfungsinstanz (Green Window) die zehn stärksten Bewerber aus. Im Anschluss ist die Öffentlichkeit dazu aufgerufen, ihre fünf Favoriten via Online-Voting zu benennen. Die Top 5 erhalten am 18. Oktober in einer „Nacht der Engel“ die Gelegenheit, vor den wichtigsten Entscheidern der Nachhaltigkeitsbranche und 150 hochkarätigen Gästen live auf der Bühne zu pitchen. Den Gewinner kürt eine 11-köpfige Experten-Jury. Ganz Deutschland kann via Facebook und Instagram live vom grünen Teppich mitfiebern und mitfeiern. Eine begleitende Ausstellung präsentiert die herausragenden Ansätze der zehn besten Startups.

Auf der offiziellen Homepage des WIWIN AWARD (www.wiwin-award.de) finden Sie stets aktuelle Informationen zum Wettbewerbsprozess. www.wiwin-award.de

Die wiwin GmbH ist eine Vermittlungs-Plattform für nachhaltige Kapitalanlagen. Sie vermittelt ausgewählte, zukunftsweisende Ideen, Projekte und Unternehmen. Alle vermittelten Anlageprodukte erfüllen sozial und wirtschaftlich nachhaltige Kriterien. Gemeinsam mit seinen Partnern möchte WIWIN die Welt ein bisschen besser machen. So können Anleger bereits mit kleinen Beträgen Großes für Umwelt und Klimaschutz bewirken – und vom Erfolg der Projekte profitieren. WIWIN hat inzwischen eine Reihe unterschiedlicher nachhaltiger Anlageprodukte im Angebot. Anleger können beispielsweise in Unternehmen investieren, die Elektroautos bauen oder Ökostrom erzeugen. Und sie können in ressourcenschonende Projekte wie Solaranlagen, grüne Immobilien oder energetische Sanierung investieren. Als eine von wenigen Online-Plattformen im Markt ist WIWIN als gebundener Vermittler tätig.

Firmenkontakt
wiwin GmbH
Matthias Willenbacher
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH
Jonas Becker
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Allgemein

Prof. Dr. Klaus Steinbach erhält die „Goldene Sportpyramide“ 2018

Prof. Dr. Klaus Steinbach erhält die "Goldene Sportpyramide" 2018

DHfPG-Dozent Prof. Dr. Klaus Steinbach

Der frühere Weltklasse-Schwimmer, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) und Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, Prof. Dr. Klaus Steinbach, wird am 17. September in Berlin für seine Verdienste um den Olympischen Sport mit der „Goldenen Sportpyramide“ ausgezeichnet. Die Wahl des Preisträgers erfolgt durch die bisherigen Preisträger sowie den Sporthilfe-Stiftungsrat als unabhängige Jury.

Am 17. September wird Prof. Klaus Steinbach mit der „Goldenen Sportpyramide“ 2018 geehrt und tritt damit in Fußstapfen von vergangenen Preisträgern wie Steffi Graf, Franz Beckenbauer, Heiner Brand, Henry Maske und Uwe Seeler. Gleichzeitig wird Prof. Dr. Klaus Steinbach in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen, die damit zukünftig aus 113 Mitgliedern besteht. Der heutige Mediziner und Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG wurde zum NOK-Präsidenten gewählt. Er führte das NOK in die Fusion mit dem Deutschen Sportbund (DSB) zu dem am 20. Mai 2006 gegründeten Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Seit 1989 engagiert sich Steinbach zudem in Gremien der Deutschen Sporthilfe. In seiner aktiven Zeit gewann der Weltklasse-Schwimmer unter anderem Bronze und Silber bei den Olympischen Spielen 1972 bzw. 1976, sowie sechs WM-Medaillen, darunter der WM-Triumph 1975 mit der 4 x 200 Meter Freistil-Staffel.
Für Prof. Dr. Klaus Steinbach ist es die nächste Auszeichnung nach 2017, als ihm der Saarländische Verdienstorden verliehen wurde, die höchste Auszeichnung des Saarlandes.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Allgemein

TOP 100-Award 2018: STARFACE gehört zu den hundert innovativsten mittelständischen Unternehmen

TOP 100-Award 2018: STARFACE gehört zu den hundert innovativsten mittelständischen Unternehmen

STARFACE wurde mit dem TOP 100-Award ausgezeichnet.

Karlsruhe, 3. Juli 2018. Die STARFACE GmbH wurde 2018 zum zweiten Mal mit dem renommierten TOP 100-Award als eines der 100 innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Die offizielle Preisverleihung mit TV-Moderator und TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar fand im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits am 29. Juni 2018 in Ludwigsburg statt.

Der TOP 100-Innovationswettbewerb wurde 1993 ins Leben gerufen und hat sich in den vergangenen 25 Jahren als eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für mittelständische Innovationskraft etabliert. Das jährlich verliehene Gütesiegel basiert auf einer umfassenden Marktanalyse des Wiener Innovationsforschers Prof. Dr. Nikolaus Franke. Anschließend werden die nominierten Unternehmen von einer prominent besetzten Jury anhand eines strengen Kriterienkatalogs bewertet. Zu den Jury-Mitgliedern zählen zahlreiche führende Köpfe aus Politik, Medien, Wirtschaft und Gesellschaft.

„Deutschlandweit über alle Branchen hinweg zu den hundert innovativsten Unternehmen zu zählen, ist für uns eine Riesenauszeichnung. Es freut uns daher ungemein, dass wir es mit unserem Lösungsangebot bereits zum zweiten Mal in diese spannende Bestenliste geschafft haben“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Der Award ist für uns aber nicht nur eine schöne Würdigung des bisher Erreichten – sondern vor allem ein Ansporn, uns auch in Zukunft immer wieder neu zu erfinden und unsere Produkte und Vertriebswege kontinuierlich an den Wünschen unserer Kunden auszurichten.“

Die wissenschaftliche Jury um Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien hob in ihrer Begründung der Auszeichnung neben dem hohen technologischen Reifegrad der UCC-Plattformen explizit das innovative mehrstufige Vertriebsmodell von STARFACE hervor: Die STARFACE Systeme sind im qualifizierten Fachhandel wahlweise zum Kauf oder zur Miete verfügbar und können bei zertifizierten Hosting-Partnern als STARFACE Cloud Service bezogen werden. Das macht es Kunden leicht, ihre UCC-Umgebung flexibel an ihre individuellen Anforderungen anzupassen und mit Blick auf die kurzfristige Umsatzentwicklung bedarfsgerecht zu skalieren.

Hintergrund: Der TOP 100-Innovationswettbewerb
Das TOP 100-Siegel wird an mittelständische Unternehmen mit besonderer Innovationskraft und überdurchschnittlichen Innovationserfolgen vergeben. Seit 25 Jahren organisiert die compamedia GmbH das Benchmarketingprojekt. Die wissenschaftliche Umsetzung übernehmen dabei Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie ermitteln anhand eines festgelegten Kategoriensystems, das unter anderem Faktoren wie „Innovationsklima“, „Innovationserfolg“ oder „Innovative Prozesse und Organisation“ beinhaltet, die jährliche Bestenliste.

Mehr über STARFACE und die STARFACE Lösungen erfahren interessierte Leser unter online unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Journalistenpreis „Abdruck“ 2018: Gewinner in Köln ausgezeichnet

Journalistenpreis Abdruck der Initiative proDente verliehen.

Die vier Gewinner des Journalistenpreises „Abdruck“ 2018 sind Sina Horsthemke, FOCUS Gesundheit (Print), Dr. Jakob Simmank, DIE ZEIT (Print), das Team von Wissen vor acht – Zukunft, ARD (TV) und Claudia Scholz, Radio Bremen (Hörfunk). Am 26. Juni 2018 wurden die Preise im Rahmen der Mitgliederversammlung des Verbands der deutschen Dentalindustrie (VDDI) in Köln verliehen. Die Kategorie Online blieb ohne Auszeichnung.

Bereits zum 13. Mal in Folge hat die Initiative proDente e.V. den Journalistenpreis verliehen. Mit dem „Abdruck“ würdigt sie herausragende journalistische Arbeiten, die zahnmedizinische und zahntechnische Themen für eine breite Öffentlichkeit allgemein verständlich zugänglich machen. Eine fünfköpfige Fachjury mit Experten aus Journalismus, Wissenschaft, PR und Zahntechnik bewertete die Beiträge 2018 in den vier Kategorien Print, TV, Hörfunk und Online. Insgesamt sind die Preise mit 10.000 Euro dotiert.

proDente informiert über gesunde und schöne Zähne. Die Inhalte werden von Fachleuten wissenschaftlich geprüft. 
proDente arbeitet für Journalisten, bietet Broschüren an und postet online. Fotos und Filme ergänzen die Informationen.
Zahnärzte, Zahntechniker, Hersteller und Handel engagieren sich seit 1998 in der Initiative proDente e. V. 

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Allgemein

LSFV BW verleiht Förderpreis Ehrenamt macht Schule

Herausragende Projekte mit 12.000 Euro prämiert

LSFV BW verleiht Förderpreis Ehrenamt macht Schule

Ute Heß hebt in ihrer Eröffnungsrede die Wichtigkeit der Schulfördervereine hervor © LSFV BW

Stuttgart, 20. Juni 2018. Der Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. (LSFV BW) hat vergangenen Donnerstag den Förderpreis Ehrenamt macht Schule verliehen. Im Rahmen einer Abendveranstaltung im Hospitalhof Stuttgart erhielten fünf Schulfördervereine aus Baden-Württemberg Preisgelder im Wert von insgesamt 12.000 Euro, die sie für Projekte im Bereich Erziehungspartnerschaften einsetzen können. Über den ersten Platz durfte sich der Förderverein der Grundschule Rheinmünster e.V. freuen.

„Das Wenige, das du tun kannst, ist viel.“ Mit diesem Zitat von Albert Schweitzer eröffnete Ute Heß, Vorsitzende des LSFV BW, die Preisverleihung des Förderpreises Ehrenamt macht Schule am 14. Juni. Sie rückte in ihrer Rede das Engagement der Ehrenamtlichen in den Mittelpunkt und verdeutlichte die Wichtigkeit der Schulfördervereine für den Bildungsbereich. Mit dem Förderpreis Ehrenamt macht Schule solle das besondere Engagement der Vereine hervorgehoben werden und den Ehrenamtlichen für ihre Arbeit gedankt.

Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, knüpfte in seinem Grußwort an die Rede der Vorsitzenden an: Das Ehrenamt nehme in Baden-Württemberg eine besondere Rolle ein und werde von der Politik sehr geschätzt. Schulfördervereine seien eine große Bereicherung für die Bildungslandschaft und er freue sich über das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen.

61 Schulfördervereine aus Baden-Württemberg hatten sich im April und Mai für den Förderpreis beworben, der in diesem Jahr erstmalig vom LSFV BW dank der Unterstützung der Staatlichen Toto-Lotto GmbH ausgeschrieben werden konnte. Der Preis lief unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen! Erziehungspartnerschaften an Schulen“ und prämierte besondere Projekte, die sich um eine gute Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus bemühen.

„Wir freuen uns, mit dem Förderpreis Ehrenamt macht Schule herausragende Projekte von Schulfördervereinen unterstützen zu können“, sagte Georg Wacker, Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, der persönlich schon lange mit dem LSFV BW verbunden ist. „Wir haben als staatliche Institution die Verantwortung, soziale Projekte zu fördern, und bei dem großartigen Engagement der fünf Preisträger ist uns dies eine besondere Freude.“

12.000 Euro für besonderes Engagement
SeSiSta – Selbstbewusst-Sicher-Stark: Mit Schulungen zu Gewaltprävention und Selbstbehauptung für Kinder, Eltern und Lehrer sicherte sich der Förderverein der Grundschule Rheinmünster e.V. den ersten Platz des Förderpreises. Das Preisgeld von 5.000 Euro dient der Finanzierung der Seminare, die von geschulten Pädagogen an der Schule durchgeführt werden. Ziel des Projektes ist die Schaffung von Selbstbewusstsein und die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten in für Kindern typischen Konfliktsituationen.

Über den zweiten Platz durfte sich der Förderverein des Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums e.V. aus Bad Friedrichshall freuen. Mit dem Projekt „Globales Lernen am FvAG“ überzeugte der Verein die fünfköpfige Jury. In Zusammenarbeit mit den Eltern möchte die Schule einen Beitrag zu den 17 Nachhaltigkeitszielen leisten. Um dies zu erreichen, wurden in Gemeinschaftsarbeit Einzelprojekte umgesetzt wie der Bau eines Insektenhotels auf dem Schulhof oder Urban Gardening. Auch in der Upcycling-Schülerfirma sind sowohl Schüler als auch Eltern und Lehrer aktiv. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Der Förderverein Impulse e.V. der Abt-Bessel-Realschule in Buchen (Odenwald) überzeugte mit der Schülerfirma „Namaste Nepal“ und erhielt 2.000 Euro Preisgeld. In Zusammenarbeit mit dem Verein, Eltern und Lehrern importiert die Schülerfirma fair gehandelten Kaffee aus Nepal, röstet diesen in der Region und vertreibt ihn schließlich über Partner. Mit dem Gewinn wird der Wiederaufbau von Schulen im nepalesischen Gati finanziert, das von dem Erdbeben 2015 schwer getroffen wurde.

Einer der vierten Plätze mit je 1.000 Euro Preisgeld ging an den Schulverein des Wirtemberg-Gymnasiums Stuttgart-Untertürkheim e.V. Im Treffpunkt WIGGY organisieren der Förderverein und die Schülerschaft regelmäßig Veranstaltungen, die verschiedene Themen beleuchten und für jeden offen sind. Die monatlichen Aktionen sind zum Teil künstlerischer Natur (Tanzkurse, Kaba-rettaufführungen, etc.), zum Teil werden auch ernstere Themen wie Alkoholprävention, Lernunterschiede bei Jungen und Mädchen oder Selbstverteidigung angegangen.

Das Projekt „LebensRaum Freihof-Realschule“ des Fördervereins der Freihofrealschule e.V. in Kirchheim unter Teck erhielt ebenfalls ein Preisgeld von 1.000 Euro. In dem Projekt arbeiten Eltern, Lehrer, Schüler und Ehemalige zusammen, um Aktionen zu Themen wie Aggression, Vandalismus oder Umgang im Netz umzusetzen. Für den Bereich Digitalisierung/Umgang im Netz wurden beispielsweise Tablets angeschafft, die besonders für den Unterricht ausgestattet sind und zu einem sichereren Umgang mit neuen Medien beitragen.

Über den LSFV BW
Der Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. ist der Dachverband für Schulfördervereine in Baden-Württemberg. Der Verband arbeitet eng mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, den kommunalen Landesverbänden und weiteren Initiativen zusammen, um das Ehrenamt im schulischen Bildungsbereich zu stärken.

Pressekontakt
Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. (LSFV BW)
Michaela Kluin
Silberburgstraße 158
70178 Stuttgart
Telefon: 0711 62011065
Fax: 0711 62011069
E-Mail: michaela.kluin@lsfv-bw.de
www.lsfv-bw.de

Bilder zur Meldung finden Sie unter http://bit.ly/LSFVbw201803 / (c) LSFV BW
Über ein Belegexemplar würden wir uns sehr freuen!

Der Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. ist der Dachverband für Schulfördervereine in Baden-Württemberg. Der Verband arbeitet eng mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, den kommunalen Landesverbänden und weiteren Initiativen zusammen, um das Ehrenamt im schulischen Bildungsbereich zu stärken.

Kontakt
Landesverband der Schulfördervereine BW
Michaela Kluin
Silberburgstraße 158
70178 Stuttgart
071162011065
michaela.kluin@lsfv-bw.de
http://www.lsfv-bw.de