Tag Archives: printer

Allgemein

Weltweiter Verkaufstart: Ultimaker S5 in 30 Ländern vorgestellt

Ultimaker S5 an 50 Standorten über Distributoren erhältlich

Weltweiter Verkaufstart: Ultimaker S5 in 30 Ländern vorgestellt

Hannover – 16. Mai 2018 – Vertriebspartner von Ultimaker, weltweit führender Anbieter von Desktop-3D-Druckern, stellten jetzt den Ultimaker S5 an 50 Standorten in 30 Ländern im Rahmen verschiedener Events vor. Der primär für industrielle Anforderungen entwickelte Ultimaker S5 wurde erstmalig auf der Hannover Messe am 23. April präsentiert und ist ab sofort über das Ultimaker-Partnernetzwerk erhältlich.

„Das positive Feedback seit der Ankündigung des Ultimaker S5 ist überwältigend“, so Jos Burger, CEO von Ultimaker. „In Verbindung mit den weltweiten Partnerschaften mit führenden Unternehmen der Chemieindustrie können professionelle Anwender den 3D-Druck nun vollständig in bestehende Workflows integrieren. Ultimaker ist schnell gewachsen und ich bin stolz auf die weltweit initiierten Launches von unserem globalen Partnernetzwerk zur Einführung des zuverlässigen und zugänglichen 3D-Drucks von funktionsfähigen Prototypen, Fertigungswerkzeugen und Endprodukten. Unser globales Vertriebs- und Servicenetzwerk wurde zur Gewährleistung einer optimalen weltweiten Service- und Supportqualität umfassend geschult.“

Auch der exklusive deutsche Vertriebspartner von Ultimaker, iGo3D, stellte jetzt den neuen professionellen 3D-Drucker im Rahmen eines Events in Hannover vor. „Wir sind begeistert, den Ultimaker S5 so kurz nach der Bekanntgabe auf der Hannover Messe bereits jetzt schon präsentieren zu können und unseren deutschen Industriekunden verlässlich zur Verfügung zu stellen“, so Tobias Redlin, CEO von iGo3D. „Als deutscher Distributor freuen wir uns, unseren umfassenden Service und Support den Kunden begleitend anzubieten.“

Drei Wochen nach der Vorstellung des Ultimaker S5 ist die Pre-order-Phase abgeschlossen. Der Ultimaker S5 ist nun in Nordamerika und EMEA erhältlich. In Deutschland ist der 3D-Drucker über den Distributor iGo3D und dessen Reseller beziehbar.

Großes Interesse am Ultimaker S5 besteht vor allem von Seiten der Industrie. Unternehmen wie Volkswagen Autoeuropa und Bosch nutzen bereits heute Ultimaker 3D-Drucker für den Druck von Prototypen, Werkzeugen, Montagevorrichtungen und Halterungen. Mehrere Aufträge und eine große Nachfrage sorgen derzeit für eine geschätzte Lieferzeit von 4-6 Wochen für Bestellungen des S5.

Weitere Informationen sind unter www.ultimaker.com oder auf dem Blog nachzulesen. Das Vorstellungsvideo zum S5 findet man hier.

Ultimaker ist seit 2011 operativ tätig und hat sich im Laufe der Jahre zum Marktführer von leistungsstarken, professionellen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern entwickelt. Mit Niederlassungen in den Niederlanden, New York und Boston sowie Produktionsstandorten in Europa und den USA strebt das Team von über 300 Mitarbeitern kontinuierlich danach, die hochwertigsten 3D Drucker, Softwareprogramme und Materialien auf dem Markt anzubieten, um den Übergang zur lokalen, digitalen Fertigung zu beschleunigen.

Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Allgemein

Ultimaker kooperiert mit globalen Werkstoffproduzenten

Zusammenarbeit adressiert die wachsende Nachfrage nach technischen Materialien für Ultimaker 3D-Drucker

Ultimaker kooperiert mit globalen Werkstoffproduzenten

Ultimaker S5 und Druckmaterial

Fort Worth, Texas/Amsterdam – 24. April 2018 – Ultimaker, der weltweit führende Desktop-3D-Druckerhersteller, kündigt heute im Rahmen der Rapid + TCT, Nordamerikas größte Konferenz und Manufacturing Ausstellung, eine Reihe von Kooperationen mit verschiedenen globalen Werkstoffproduzenten an. Die Initiative kommt der steigenden Nachfrage nach Materialien, die für den industriellen 3D-Druck mit Ultimaker 3D-Druckern kompatibel sind, nach. Ultimaker kooperiert mit Unternehmen wie DSM, BASF, DuPont Transportation & Advanced Polymers, Owens Corning, Mitsubishi, Henkel, Kuraray, Solvay und Clariant, um hochqualitative technische Kunststoffe und Verbundwerkstoffe auf Druckern von Ultimaker nutzen zu können.

Ultimaker stellt den kooperierenden Unternehmen dafür Software zur Verfügung, die das umfangreiche Wissen aus Forschung und Entwicklung sowie zu Druckmaterialien des Unternehmens enthält. Damit können die Partner Materialprofile entwickeln und pflegen, damit Anwender diese Materialien auf Ultimaker Druckern zuverlässig und einfach verwenden können. Die Materialprofile werden in Ultimaker Cura vorkonfiguriert und dort bereitgestellt. So können Anwender selbtstätig drucken, indem sie einfach auf vorkonfigurierte Einstellungen in der Software Cura zugreifen. Mit über zwei Millionen Nutzern ist Ultimaker Cura die meist genutzte 3D-Drucksoftware weltweit. Die Kooperationen bilden die Basis für weitere Zusammenarbeiten und eröffnen den Nutzern neue Möglichkeiten für weitere noch anspruchsvollere Anwendungen, die auf Kundenfeedback beruhen.

„Nur wenn Hardware, Software und Druckmaterialien optimal aufeinander abgestimmt sind, erhält man ein hochqualitatives Druckergebnis. Durch die strategischen Partnerschaften mit diesen internationalen Chemiekonzernen können anspruchsvollste technische Kunststoffe mit Ultimaker-Druckern genutzt werden. Die Kunden der Unternehmen und Ultimaker können damit 3D-Druck vollständig in ihre bestehenden Workflows integrieren“, erklärt Jos Burger, CEO von Ultimaker. „Mit dieser Zusammenabeit erhalten mehr Nutzer von 3D-Druckern Zugang zu hochqualitativen Materialien für Anwendungen in den verschiedensten Segmenten und Branchen.“

Laut IDC werden die weltweiten Ausgaben für 3D-Drucktechnologien im Jahr 2018 voraussichtlich fast 12 Milliarden US-Dollar erreichen. Da 3D-Drucker im Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnen, steigt der Bedarf an Materialien für den gesamten Produktentwicklungszyklus. Zum Beispiel könnte ein großer Automobilhersteller einen spezifischen Kunststoff zur Herstellung eines Großteils seiner Teile einsetzen. Außerdem möchte er aus demselben Material einen 3D-Prototypen drucken, um eine bessere Vorstellung vom Endprodukt zu bekommen – oder er möchte auch ein Bauteil auf Bedarf drucken können.

„Die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Ultimaker 3D-Drucker war für uns entscheidend für die Entwicklung des XSTRAND™ Verbundwerkstofffilament“, sagt Dr. Chris Skinner, Director of Front End Innovation bei Owens Corning. „Die Stabilität des Ultimaker-Systems ermöglichte unserem Team hochleistungsfähige technische Lösungen für diesen wachsenden Markt effizient zu entwickeln. Wir nutzen diese Systeme tagtäglich, um sowohl unsere Innovationen, als auch die unserer Kunden zu ermöglichen.“

Julien Guillen, Leader Additive Manufacturing bei Decathlon Add Lab: „Wir wollen die Möglichkeit Sport zu treiben für viele zugänglich machen indem wir hochwertige, technische Produkte zum besten Preis anbieten. Das größere Bauvolumen des Ultimaker S5 ermöglicht nun den 3D-Druck von Prototypen weiterer Produkttypen, wie beispielsweise Schuhe, Helme und viele andere. Durch das offene Filamentsystem können wir diese Objekte mit den von uns bevorzugten Materialien drucken – wir können den Prototyp testen und anschließend verbessern. Wir können die Art und Weise, wie wir Prototypen herstellen, verändern. So beschleunigen wir Innovationen und evaluieren neue Konzepte in einem früheren Stadium, was Zeit und Kosten spart. Der Ultimaker S5 in Verbindung mit der Ultimaker Cura Software fügt sich nahtlos in unsere Entwicklungskette ein. Die verbesserte Benutzerfreundlichkeit ermöglicht dem Team von Decathlon Add Lab die richtigen Produkte zur richtigen Zeit für unsere Nutzer zu liefern.“

Ultimaker ist seit 2011 operativ tätig und hat sich im Laufe der Jahre zum Marktführer von leistungsstarken, professionellen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern entwickelt. Mit Niederlassungen in den Niederlanden, New York und Boston sowie Produktionsstandorten in Europa und den USA strebt das Team von über 300 Mitarbeitern kontinuierlich danach, die hochwertigsten 3D Drucker, Softwareprogramme und Materialien auf dem Markt anzubieten, um den Übergang zur lokalen, digitalen Fertigung zu beschleunigen.

Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Allgemein

Gefahrgut sicher etikettieren mit zertifizierten OKI Lösungen

Spezialdrucker und Bürolösung in einem Gerät

Gefahrgut sicher etikettieren mit zertifizierten OKI Lösungen

Bürolösungen von OKI drucken problemlos Gefahrgut-Etiketten aus.

Düsseldorf, 13. Juli 2015 – Der Druck von Etiketten für chemische Gefahrstoffe und -güter unterliegt seit dem 1. Juni 2015 auch in der EU der GHS-Verordnung, die weltweit einheitliche Standards vorgibt und damit für mehr Sicherheit im internationalen Handel sorgt. Darauf müssen ab sofort viele Hersteller reagieren. OKI Systems (Deutschland) GmbH bietet GHS-zertifizierte Drucker und Etikettenpapiere, mit denen sich Etiketten für den internationalen Versand gefährlicher Stoffe und Güter drucken lassen – qualitativ hochwertig, gesetzeskonform und kostengünstig. Darüber hinaus sind diese zuverlässigen Drucker auch für alle gängigen Anwendungen im Büroalltag einsetzbar.

GHS ist die Abkürzung für „Global Harmonisiertes System“. Es wurde von den Vereinten Nationen ausgearbeitet und strebt die weltweite Vereinheitlichung der Einstufung und Kennzeichnung von Gefahrgütern und -stoffen an. Seit dem 1. Juni 2015 müssen Hersteller und Inverkehrbringer chemischer Gefahrgüter auch in der EU die neue GHS-Kennzeichnungspflicht anwenden. Durch einheitliche Klassifizierung von Chemikalien und deren Gefahren, ein gemeinsames Kennzeichnungssystem einschließlich leicht verständlicher Symbole und einheitliche Datenblätter, wird seither eine Chemikalie in der Europäischen Union genauso identifiziert wie in China. Dies ist ein Beitrag, den internationalen Handel sicherer zu gestalten. Australien, Brasilien, Kanada, China, Japan, Korea, die USA und die EU haben die Implementierung des GHS beschlossen; andere Länder werden folgen.

Teurer Spezialdrucker versus OKI: Welche Lösungen gibt es?

Die üblichen Druckersysteme für Chemikalienkennzeichnungen sind kostenintensiv, brauchen eine Menge zusätzlichen Platz und sind ausschließlich zum Drucken dieser speziellen Etiketten geeignet. OKI hingegen bietet Systeme, die spezielle GHS-Druckanforderung erfüllen und gleichzeitig für den Büroalltag konzipiert sind. Die OKI DIN-A4-Farbdrucker C610/dn, C711/dn, ES6410/dn und ES7411/dn sowie die OKI DIN-A3-Drucker C931dn, ES9541dn und die gesamte C9655 Serie sind – in Verbindung mit den empfohlenen und zertifizierten Etiketten – für den Druck von IMDG BS5609-konformen GHS-Gefahrenhinweisen sowie von Materialsicherheitsdatenblättern (MSDS) zugelassen. Sie sind beim autorisierten OKI Fachhandel zum Kauf oder Leasing verfügbar.

Mit Sicherheit gut: BS5609-zertifizierte Etiketten

Ist Gefahrengut unterwegs, so muss sichergestellt sein, dass die Etiketten darauf kleben bleiben und lesbar sind, auch wenn sie rauem Wetter ausgesetzt werden, unter Wasser geraten oder andere widrige Umstände greifen. Der BS5609-Kennzeichnungsstandard stellt sicher; dass das Etikett einer von Bord eines Schiffes gefallenen Trommel voller Gefahrgut noch haftet und zudem gut lesbar ist. So regelt der international anerkannte Standard BS5609 für Etiketten die Haltbarkeitskriterien zu Klebeleistung, Druckleistung und Abriebfestigkeit und enthält einen für die Verwendung im maritimen Umfeld vorgesehenen Mindeststandard für Etiketten (IMDG = International Maritime Dangerous Goods).
Obwohl nur diejenigen selbstklebenden Etiketten BC5609-zertifiziert sein müssen, die eine IMDG-Spezifikation erfordern, wird der Standard vielfach als Indikator für ein sehr robustes Etikett verwendet. Es ist deshalb bewährte Praxis, generell BS5609-zertifizierte Etiketten für Gefahrenstoffe zu verwenden. GHS regelt, welche Informationen in welcher Form auf dem Etikett enthalten sein müssen und welche Mindestgröße das Etikett haben muss. Andere Verordnungen, wie IMDG, schreiben zudem vor, welcher Etikettentyp zu verwenden ist.
OKI bietet eine einzigartige und kostengünstige Lösung für Gefahrgut-Etikettendruck, der eine BS5609-Freigabe benötigt. Die Etiketten sind als BS5609-Standardmaterial in über 300 verschiedenen Größen und Formen erhältlich und lassen sich zudem individuell produzieren.

Ebenfalls wichtig: OKI ist der einzige klassische Druckerhersteller, der bei Verwendung der empfohlenen Etikettenmedien eine Garantie für die gesamte Drucklösung bietet.

Mehr Informationen zu dem Thema und den Anwendungen finden sich unter
www.oki-verticals.com/de/chemie sowie unter https://www.youtube.com/watch?v=moKsXqscCI8

OKI auf einen Blick:

OKI ist Spezialist für professionelle Drucklösungen und Smart Managed Document Solutions, vertreibt sein Portfolio weltweit in 120 Ländern und steht für:

– Hochwertige Farb- und Mono-Drucker, Multifunktionssysteme und Matrixdrucker sowie vielfältige Drucklösungen
– Richtungsweisende Druckkonzepte, wie Managed Print Services, die speziell dem Mittelstand ganzheitlich optimiertes und umfassendes Output Management bieten
– Ein klares Bekenntnis zum indirekten Vertriebsweg und seinen 1.500 Fachhandelspartnern
– Ein unternehmensweites, gelebtes Engagement für die Umwelt

Die OKI Systems (Deutschland) GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit 1984 die Vertriebs-, Service- und Marketingorganisation der OKI Europe Ltd in Deutschland. Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Managing Director der OKI Europe Ltd ist Terry Kawashima. Weitere Informationen unter: www.oki.de

Firmenkontakt
OKI Systems (Deutschland) GmbH
Alexandra Zymla
Hansaallee 187
40549 Düsseldorf
0211 5266 225
a.zymla@oki.de
http://www.oki.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Allgemein

OKI präsentiert neue A4-Schwarzweiß-Drucker und MFPs für den Profibedarf

Leistungsstark und umweltfreundlich

OKI präsentiert neue A4-Schwarzweiß-Drucker und MFPs für den Profibedarf

Düsseldorf, 7. Januar 2015 – OKI Systems (Deutschland) GmbH erneuert und erweitert sein Portfolio an A4-Schwarzweiß-Druckern und Multifunktionssystemen (MFPs). Die neuen LED-Drucker und -MFPs zeichnen sich durch besonders hohe Benutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz aus: Alle Drucker und MFPs erfüllen die Umweltkriterien laut Energy Star 2.0 und Blauem Engel und punkten mit der kostenlosen 3-Jahre-Vor-Ort-Garantie von OKI. Für maximale Flexibilität sorgt darüber hinaus die Kompatibilität zu Google Cloud Print und AirPrint von Apple.

Die drei A4-Monodrucker OKI B412dn, OKI B432dn und OKI B512dn bieten höchste Druckqualität in Schwarzweiß. Mit einer herausragenden Druckgeschwindigkeit von bis zu 45 Seiten pro Minute, breiter Medienflexibilität und einer hohen Kapazität des Toners (bis zu 12K) sowie niedrigen Druckkosten sind sie bestens für den Bedarf von anspruchsvollen Unternehmen oder Arbeitsgruppen gerüstet. Der geringe Energieverbrauch der Geräte hilft zudem dabei, laufende Kosten einzusparen.

Die drei A4-MFPs OKI MB472dnw, OKI MB492dn und OKI MB562dnw lassen sich allesamt flexibel an die Bedürfnisse von kleinen und großen Unternehmen anpassen – ohne Kompromisse in Bezug auf Qualität oder Leistung. Die leistungsstarken, kompakten MFPs vereinen dabei Kosteneffizienz mit Platzersparnis. Das integrierte Gigabit Ethernet sorgt beim Einsatz in Arbeitsgruppen für schnelle Netzwerkverbindung und hoher Bandbreite. Dank der integrierten 3GB Multimedia-Karte lassen sich selbst große Druckaufträge effizient abwickeln und Dokumente schnell und einfach ablegen. Maximale Produktivität und Benutzerfreundlichkeit gewährleistet bei OKI MB492dn und OKI MB562dnw zudem das große, leicht zu bedienende und individuell konfigurierbare 7-Zoll-Farb-LCD-Touchscreen. OKI MB472dnw und OKI MB562dnw verfügen darüber hinaus über integrierte WLAN-Konnektivität.

Effizienz im Büro mit Verantwortung für die Umwelt

Alle genannten OKI Drucker und MFPs erfüllen die Umweltkriterien von Energy Star 2.0 und Blauer Engel und sind mit dem Flüster-Modus ausgestattet – dieser gewährleistet eine deutlich reduzierte Lautstärke beim Drucken sowie niedrigeren Energieverbrauch. Mit dem schnellen Wechsel in den Tiefschlafmodus bieten die Geräte eine weitere Energiesparfunktion. Und das bereits etablierte OKI Recycling-Programm ermöglicht darüber hinaus die umweltgerechte Entsorgung von Original OKI Verbrauchsmaterial.

Mobil Drucken von überall – aber sicher!

Alle Modelle sind geeignet für Google Cloud Print und kompatibel mit AirPrint von Apple: Drucken von überall – ohne eine direkte Verbindung mit einem Drucker – ist dadurch problemlos möglich. Zum Schutz vertraulicher Dokumente bietet die gesamte Produktserie umfassende Secure Print-Funktionen. Die Modelle OKI MB562dnw und OKI B512dn punkten zudem mit einer Papierkapazität von bis zu 1.160 Seiten und eignen sich damit besonders für Unternehmen mit hohen Druckvolumina.

„Unsere neuen Mono-Drucker und -MFPs bieten ein neues Niveau an Leistung und Effizienz für jedes Unternehmen und gehen voll und ganz auf die tatsächlichen Bedürfnisse unserer Kunden ein“, fasst Heiko Thomsen, Senior Manager Product Marketing bei OKI Systems (Deutschland) GmbH, zusammen. „Sie setzen neue Maßstäbe in puncto Effizienz und Nutzerfreundlichkeit und unterstützen ihre Anwender mit neuesten Technologien und Features. Ausgestattet mit unserer kostenlosen 3-Jahre-Vor-Ort-Garantie sind diese umweltfreundlichen und kostengünstigen Systeme mit hohen Druckgeschwindigkeiten die optimale Lösung für wirklich jedes Unternehmen.“

Technische Daten:

-Druckgeschwindigkeit: 45 Seiten/Min. (OKI B512dn / OKI MB562dnw), 40 Seiten/Min. (OKI B432dn / OKI MB492dn), 33 Seiten/Min. (OKI B412dn / OKI MB472dnw)
-Zeit bis zum ersten Ausdruck: 4,5 Sekunden (OKI B432dn, OKI B512dn und OKI MB492dn, OKI MB562dnw), 5 Sekunden (OKI B412dn, OKI MB472dnw)
Zeit bis zur ersten Kopie: 10 Sekunden
-Druckauflösung: 1.200 dpi x 1.200 dpi
-Papierzufuhr: Standard 630 Blatt (OKI B512dn, OKI MB562dnw), 350 Blatt (OKI B412dn, OKI B432dn und OKI MB472dnw, OKI MB492dn). Erweiterbar bis zu max. 1.160 Blatt (OKI B512dn, OKI MB562dnw), 880 Blatt (OKI B412dn, OKI B432dn und OKI MB472dnw, OKI MB492dn)
-Speicher: 512MB RAM + 3GB eMMc-Speicher
-Tiefschlafmodus (Deep Sleep): 1,4 W (Drucker) bzw. 1,9 W (MFPs)
-Tonerkapazität: 3K, 7K, 12K (OKI B432dn, OKI B512dn sowie OKI MB492dn und OKI MB562dnw),
3K, 7K (OKI B412dn, OKI MB472dnw)
-LCD-Display: 7-Zoll-LCD-Touchscreen in Farbe (OKI MB492dn und OKI MB562dnw)
-QWERTY-Tastatur (OKI MB472dnw)
-Duplexdruck / Duplexkopien als Standard
-OKI LED-Druckwerk
-Gigabit Ethernet
-Energy Star 2.0 und Blauer Engel
-Google Cloud Print-fähig, AirPrint von Apple kompatibel
-WLAN (bei OKI MB472dnw und OKI MB562dnw)

OKI auf einen Blick:

OKI ist Spezialist für professionelle Drucklösungen und Smart Managed Document Solutions, vertreibt sein Portfolio weltweit in 120 Ländern und steht für:

– Hochwertige Farb- und Mono-Drucker, Multifunktionssysteme und Matrixdrucker sowie vielfältige Drucklösungen
– Richtungsweisende Druckkonzepte, wie Managed Print Services, die speziell dem Mittelstand ganzheitlich optimiertes und umfassendes Output Management bieten
– Ein klares Bekenntnis zum indirekten Vertriebsweg und seinen 1.500 Fachhandelspartnern
– Ein unternehmensweites, gelebtes Engagement für die Umwelt

Die OKI Systems (Deutschland) GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit 1984 die Vertriebs-, Service- und Marketingorganisation der japanischen OKI Electric Ltd in Deutschland. Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Vice President Central Region OKI Europe ist Terry Kawashima. Weitere Informationen unter: www.oki.de

Firmenkontakt
OKI Systems (Deutschland) GmbH
Alexandra Zymla
Hansaallee 187
40549 Düsseldorf
0211 5266 225
a.zymla@oki.de
http://www.oki.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Allgemein

OKI auf der photokina: 5-Farbdruck und Whitetoner im Einsatz

Fälschungssicherer 5-Farbdruck, Weißtoner und T-Shirt-Druck – OKIs professionelle Grafik-Drucklösungen überzeugen durch Qualität und Innovation

OKI auf der photokina: 5-Farbdruck und Whitetoner im Einsatz

TransferRIP: Software zur optimalen Ansteuerung von OKI Weißtoner-Drucksystemen

Düsseldorf, 2. September 2014 – Alle zwei Jahre findet in Köln die photokina statt, die internationale Leitmesse rund ums Bild. Da liegt es auf der Hand, dass auch die OKI Systems (Deutschland) GmbH als Spezialist für professionelle Drucklösungen ihre aktuellen Entwicklungen für den grafischen Markt präsentiert. Gemeinsam mit seinem Partner Forever aus Köln stellt OKI vom 16. bis 21. September in Halle 9, Stand F-015 seine neuesten Lösungen für den Grafic-Arts-Bereich vor.

Zu den vorgestellten Highlights zählen der A4-Weißtonerdrucker OKI ES7411WT und der Fünf-Farbdrucker OKI ES9541. Beide Maschinen stehen für Live-Demonstrationen zur Verfügung und ein versiertes Team von OKI Spezialisten beantwortet gerne alle Fragen von Anwendern und Interessenten. Darüber hinaus präsentiert OKI gemeinsam mit seinem Partner Forever TransferRIP, eine neue Software zur optimalen Ansteuerung von OKI Weißtoner-Drucksystemen. Die Lösung erzielt hochwertige Ausdrucke speziell für den Textildruck, verfügt über eine Einklick-Rasterfunktion und besticht durch ihre intuitive Bedienoberfläche, die eine simple Bedienung erlaubt. Selbst kleinste Auflagen lassen sich mit TransferRIP in hoher Auflösung produzieren, und dies mit einem Textilgriff, der weicher ist als ein Siebdruck – selbst wenn es sich dabei um ein Einzelstück handelt. TransferRIP erzielt zudem eine enorme Verbesserung der Waschbeständigkeit und punktet mit einer Druckkostenersparnis von bis zu vierzig Prozent durch Reduzierung des Weißtonerauftrages, Rastern und der optionalen Nutzung von Textilfarbe als Tonerersatz.

Druck-Zauberkünstler: die OKI Weißtonerdrucker & Fünf-Farb-Printer!

Der Weißtonerdrucker OKI ES7411WT beschleunigt und vereinfacht komplizierte Druckvorgänge und spart dabei gleichzeitig Kosten. Er druckt auf eine Vielzahl von Medien einfarbiges Weiß und schafft dank Überdrucken von durchsichtigem Untergrund auch eine brillante Farbwiedergabe anderer Farben – so etwa bei Folien. Dank LED-Technologie sind die Folienausdrucke sofort trocken, kratzfest und robust. Der digitale White-Toner-Drucker erzeugt gleichbleibend hohe Druckqualität, auch bei dickeren oder schwierig zu verarbeitenden Materialien.

Ein besonderes Highlight für die grafische Industrie: Der OKI Drucker ES9541dn ist mit seinem tonerbasierenden Fünf-Farbsystem. Mit ihm lässt sich das gesamte Spektrum der Prozessfarben in einem Arbeitsschritt drucken – mit dem Zusatz einer fünften Spot-Farbe Weiß oder Klar. Der Printer eignet sich ideal als komfortable und kostengünstige Lösung für partielle Glanz-Veredelung von hochwertigen Werbeflyern oder Einladungskarten oder auch für den vollflächigen Druck lebendiger Farben auf diversen dunklen oder transparenten Medien. Der besondere Clou: Eintrittskarten, Coupons, Urkunden oder andere wichtige Dokumente lassen sich mit dem Klartoner vor Fälschung schützen, denn der Toner wird von UV-Licht zum Leuchten gebracht. Eine einfache Überprüfungsart, wie man sie von Geldscheinen kennt.

Das OKI Team freut sich über zahlreichen Besuch! Interessenten können ab sofort jederzeit einen Termin vereinbaren – per E-Mail unter info@oki.de

OKI auf einen Blick:
OKI ist Spezialist für professionelle Drucklösungen und Smart Managed Document Solutions, vertreibt sein Portfolio weltweit in 120 Ländern und steht für:
– Hochwertige Farb- und Mono-Drucker, Multifunktionssysteme und Matrixdrucker sowie vielfältige Drucklösungen
– Richtungsweisende Druckkonzepte, wie Managed Print Services, die speziell dem Mittelstand ganzheitlich optimiertes und umfassendes Output Management bieten
– Ein klares Bekenntnis zum indirekten Vertriebsweg und seinen 1.500 Fachhandelspartnern
– Ein unternehmensweites, gelebtes Engagement für die Umwelt
Die OKI Systems (Deutschland) GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit 1984 die Vertriebs-, Service- und Marketingorganisation der japanischen OKI Electric Ltd in Deutschland. Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Vice President Central Region OKI Europe ist Terry Kawashima. Weitere Informationen unter: www.oki.de

Firmenkontakt
OKI Systems (Deutschland)
Frau Alexandra Zymla
Hansaallee 187
40549 Düsseldorf
0211 5266 225
a.zymla@oki.de
http://www.oki.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Allgemein

Das Motto ist Programm: Print Your Ideas!

OKI Print Your Ideas bietet alles, was Profis zum Drucken brauchen

Das Motto ist Programm: Print Your Ideas!

Das Motto ist Programm: Print Your Ideas!

Düsseldorf, 18. Juli 2014 – OKI Systems (Deutschland) GmbH stellt auf der Website Print Your Ideas einem professionellen Publikum sämtliche Produkte für den grafischen Digitaldruck vor: Brillante Qualität, hohe Druckgeschwindigkeit, niedrige Gesamtkosten und eine außerordentliche Flexibilität bei den zu bedruckenden Medien sind starke Argumente, dieses Angebot genauer zu prüfen. Anwender aus dem Bereich Grafik, Design und Merchandising sind eingeladen, sich ein Probeexemplar drucken zu lassen und mehr über die Dienstleistungen zu erfahren. „Print your ideas!“ ist das Motto der Seite: Die Möglichkeiten, kreative Ideen in Printprodukte umzusetzen, sind auf Print your ideas grenzenlos.

Die Entwicklung des Digitaldrucks revolutionierte die Branche: Heute lässt sich fast alles nach den Vorstellungen des Auftraggebers gestalten und bedrucken, doch gibt es noch immer Bereiche, die schwierig und deswegen nur kostenintensiv zu drucken sind: So etwa Weiß- oder Fünf-Farb-Druck. Für beide technischen Herausforderungen bietet OKI Lösungen mit Wow-Effekt für den professionellen Grafikbedarf, der im eigenen Unternehmen bedient werden soll. „Print your ideas“ wird damit vom Motto zum Programm!

Auf okiprintyourideas.de kann jeder Interessent seinen eigenen Demodruck konfigurieren. Dafür stehen ihm bis zu sechs verschiedene Papierformate und Grammaturen zur Verfügung; alternativ kann er auch sein eigenes (Geschäfts-)Papier einsenden. Innerhalb weniger Werktage erhält er seinen Ausdruck zugesandt, auf Wunsch zusammen mit Druckbeispielen auf unterschiedlichen Materialien.

Weiße Magie, gezaubert mit OKI ES7411WT und ES9420WT

Weißdruck galt lange Zeit als schwierig und teuer. Die OKI Weißdrucker ES7411WT und ES9420WT sind innovative Highlights, die vormals komplizierte Druckvorgänge beschleunigen und vereinfachen, während sie gleichzeitig Kosten reduzieren. Sie drucken auf eine Vielzahl von Medien einfarbiges Weiß und können auch zur Unterstützung der anderen Farben Weiß überdrucken, um eine brillante Farbwiedergabe auf durchsichtigem Untergrund zu erreichen – so etwa bei schwarzen T-Shirts oder Folien. Dank LED-Technologie sind die Folienausdrucke sofort trocken, kratzfest und robust. Die digitalen A4- und A3-White-Toner-Drucker erzeugen gleichbleibend hohe Druckqualität, auch bei dickeren oder schwierig zu verarbeitenden Materialien. Funktionsfülle und Leistungsstärke zeichnen die beiden „Zauberkünstler“ aus.

Mit Sicherheit brillant: OKI ES9541dn druckt fünf-farbig fälschungssicher

Der OKI Drucker ES9541dn als tonerbasierendes Fünf-Farbsystem ist eine Premiere für die grafische Industrie: Er bietet die einzigartige Möglichkeit, das gesamte Spektrum der Prozessfarben in einem Arbeitsschritt zu drucken, mit dem Zusatz einer fünften Spot-Farbe, Weiß oder Klar (engl. clear oder auch glossy). Es handelt sich dabei um eine sehr komfortable und kostengünstige Lösung, mit der sich partielle Glanz-Veredelung für hochwertige Werbeflyer, Einladungskarten oder auch vollflächiger Druck für individuelle Verpackungen sowie eine neue Lebendigkeit der Farben auf dunklen oder transparenten Medien zaubern lässt.
Der besondere Clou: Werden Dokumente mit dem OKI ES9541 inklusive Klar-Toner-Veredelung in Form eines Textes oder Logos gedruckt, können damit Eintrittskarten, Coupons, Urkunden oder andere wichtige Dokumente vor Fälschung geschützt werden, denn der Toner wird von UV-Licht zum Leuchten gebracht. Eine einfache Überprüfungsart, wie man sie von Geldscheinen kennt. Zusätzliche Sicherheit ist dadurch gegeben, dass der ES9541 Textfelder sogar in Schriftgröße 1-Punkt druckt, was sich nur mit einer Lupe oder einem Fadenzähler lesen lässt.

Mit dem ES9541dn steht dem Anwender eine umfangreiche Auswahl an verschiedenen Druckmaterialien, Grammaturen und Formaten zur Verfügung: von A6 bis SRA3 (bis 330mm), Banner bis 1,3 m Länge, schwere Materialien von bis zum 360 g/m² sowie Sondermedien wie Glossy- und Transfer-Papier, wasserfestes Papier und sogar Film. Das Gerät ist dabei kompatibel mit einem optionalen Server, dem OKI EFI Fiery XF 5.0, der ein erweitertes Farbmanagement ermöglicht. Das Fünf-Farb-System überzeugt mit einem attraktiven Anschaffungspreis und produziert geringe Druckkosten durch den Einsatz von Hochleistungstonerkassetten (38.000 Seiten) und langlebigen Bildtrommeln (40.000 Seiten). Dabei bietet der ES9541dn gute Energieeffizienz dank eines deutlich reduzierten Stromverbrauchs bei gleichzeitig hoher Druckgeschwindigkeit.

Aktuelle Trade-In-Aktion für Endkunden: Bis zum 31.08.2014 gibt es beim Kauf eines OKI ES9541dn 400,- Euro (brutto) für einen alten Farbdrucker. Jeder Teilnehmer kann bis zu fünf Produkte erwerben. Formular und Bedingungen: www.okiprintyourideas.de

Eifriger Büroassistent: OKI C931 für Kreative

Präzise auf die Anforderungen von Kreativen abgestimmt ist der OKI C931. So ist das Gerät z.B. mit Adobe PostScript ausgerüstet, um die Anforderungen von grafischen Anwendungen zu erfüllen. Ein leistungsstarker Prozessor und ein 2GB-Arbeitsspeicher sorgen für eine schnelle Aufbereitung der Druckdaten. Dank der LED-Drucktechnologie liefert der C931 Farben in höchster Qualität. Sein stärkstes Plus: enorme Flexibilität bei der Medienverarbeitung. Verschiedenste Materialien und Gewichte von bis zu 360g/m² (einseitig) und 320 g/m² (beidseitig) lassen sich automatisch und aus allen optionalen Papierschächten in Formaten von A6 bis SRA3 mit ihm bedrucken. Sogar Banner bis zu 1,3 m Länge sind ein Kinderspiel! Dabei ist er schnell: bis zu 50 Seiten pro Minute, ohne dass dadurch Einbußen bei der Druckqualität entstehen. Ein weiteres Argument für den OKI C931 sind seine geringen Gesamtbetriebskosten: Ein wettbewerbsfähiger Anschaffungspreis und Hochleistungs-Tonerkassetten für niedrige Druckkosten machen die richtige Mischung. Das Ergebnis: Überzeugender High-Definition Farbdruck für den Profibedarf.

Aktuelle Cashback-Aktion für Endkunden: Bis zum 31.08.2014 gibt es beim Kauf eines OKI C931dn: 250,-Euro (brutto) Cashback. Jeder Teilnehmer kann bis zu fünf Produkte erwerben. Formular und Bedingungen: www.okiprintyourideas.de

Auf alle angeführten Geräte bietet OKI bei Produktregistrierung drei Jahre Vor-Ort-Garantie mit Next-Business-Day-Service. Weitere Informationen auf www.oki.de

Bildrechte: OKI Systems Deutschland GmbH Bildquelle:OKI Systems Deutschland GmbH

OKI auf einen Blick:

OKI ist Spezialist für professionelle Drucklösungen und Smart Managed Document Solutions, vertreibt sein Portfolio weltweit in 120 Ländern und steht für:

– Hochwertige Farb- und Mono-Drucker, Multifunktionssysteme und Matrixdrucker sowie vielfältige Drucklösungen
– Richtungsweisende Druckkonzepte, wie Managed Print Services, die speziell dem Mittelstand ganzheitlich optimiertes und umfassendes Output Management bieten
– Ein klares Bekenntnis zum indirekten Vertriebsweg und seinen 1.500 Fachhandelspartnern
– Ein unternehmensweites, gelebtes Engagement für die Umwelt

Die OKI Systems (Deutschland) GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit 1984 die Vertriebs-, Service- und Marketingorganisation der japanischen OKI Electric Ltd in Deutschland. Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Vice President Central Region OKI Europe ist Terry Kawashima. Weitere Informationen unter: www.oki.de

OKI Systems (Deutschland)
Alexandra Zymla
Hansaallee 187
40549 Düsseldorf
0211 5266 225
a.zymla@oki.de
http://www.oki.de

PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Allgemein

Printronix M4L: small, sturdy and highly productive

Printronix M4L: small, sturdy and highly productive

Printronix presents small and light-weight mobile thermal barcode printer M4L with extremely long-lasting batt

Offenbach, 17 June 2014. Printronix, world leading provider of business critical printing solutions for industry and logistics for more than 40 years, expands its product portfolio with the M4L, a small mobile thermal barcode printer. With only 16 x 19 cm and 1.1 kg employees can take the extremely sturdy miniature device along with them to the place of action and print and attach the labels on site. The new efficient offspring of the Printronix family features a long battery life lasting by 30% longer compared to the competition and therewith also increases the productivity and flexibility in the warehouse.

„With the new mobile printer M4L we have developed a product which fully meets the high demands in the industrial environment and also in this area we now offer our usual high-level quality and first-class service,“ says Mark Edwards, Vice President at Printronix and responsible for worldwide sales and marketing activities. „The M4L is the result of intensive customer surveys, manifold trial runs and analyses. Our customers profit from an easy to handle mobile printer, which increases the productivity and at the same time reduces downtime“.

Long runtimes, easy integration and high reliability
Thanks to its long-living batteries the M4L printer ensures long runtimes. With the mobile printer employees have to interrupt their activities less often to run back and forth between printing station and goods. The printer supports the programming languages CPCL and ZPL II, features standard Bluetooth and standard Wi-Fi 802.11 b/g/n and is easily integrated into existing systems and peripheral devices.

Portable and sturdy label printer
The portable printer weighing only 1.1 kg and measuring only 16 x 19 cm is very sturdy: the printer withstands multiple falls from 1.5 metres height. This helps minimize downtime and corresponding costs.

The M4L prints with up to 4 ips (101 mm/4 inches per second) and a resolution of 203 dpi with 50.8 to 104 mm printing width. Standard as well as custom labels can be printed, which are easy to insert. There are various possibilities to carry the mobile printer.
It can be carried with a highly durable belt clip made of metal, a belt loop with Velcro, in a protection case in accordance with IP-54 or with a shoulder strap.

Availability
The new thermal bar code printer can be ordered as of today. Delivery starts end of June 2014. For more information on the product visit www.printronix.com

Bildrechte: Printronix Bildquelle:Printronix

Printronix is a leader in business-critical printing solutions, offering the most-trusted selection of ultra-reliable printers, services, supplies and parts for environments demanding top reliability and low printing costs. The company offers the two most-trusted brand names in industrial, back office and supply chain printing, Printronix and TallyGenicom, known throughout manufacturing, distribution, retail, banking, healthcare, government and other enterprises across the globe. The combined brand portfolios include the highest-quality line matrix, thermal and RFID printers, and service management solutions. Printronix was founded in 1974 and is headquartered in Irvine, California.

Printronix
Dorothea Krampol
Goethering 56
63067 Offenbach
+49 (0) 69 82 97 06 33
dkrampol@printronix.com
http://www.printronix.com

epr-elsaesser public relations
Cornelie Elsässer Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
0821-4508 7910
ce@epr-online.de
http://epr-online.de

Allgemein

PR von Harsdorf kommuniziert für OKI Deutschland

Etatgewinn als Lead-Agentur

PR von Harsdorf kommuniziert für OKI Deutschland

Friederike Floth & Elke von Harsdorf

München / Düsseldorf, 12. Mai 2014 – PR von Harsdorf freut sich über den Etatgewinn von OKI Deutschland ! Die Münchner PR-Agentur konnte sich im Pitch gegen vier Mitbewerber durchsetzen und zeichnet ab sofort als Lead-Agentur in der DACH-Region und BeNeLux verantwortlich.

„PR von Harsdorf hat uns mit ihrem PR-Know-how, ihrer Kreativität und vor allem mit ihrem langjährigen Branchenwissen überzeugt“, bestätigt Alexandra Zymla, Marcom Managerin bei OKI Deutschland. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“

OKI wurde 1881 in Japan gegründet und ist damit der weltweit erste Hersteller von Telekommunikationsanlagen. In Deutschland steht der Name OKI seit über drei Jahrzehnten für höchste Druckqualität. Die LED-Drucktechnologie bildet die anerkannte Basis für hochwertige Farbdrucker und neue Produktentwicklungen des Unternehmens. Zu den innovativen Lösungen zählen unter anderem Weiß- und Fünf-Farbdrucker, als auch spezielle Verfahren für absolute Flexibilität bei den Druckmedien.

„Für uns besteht die Herausforderung darin, sowohl das Unternehmen als innovativen Lösungsanbieter, als auch eine völlig neue Generation an Hochleistungsdruckern im Markt nachhaltig zu positionieren und neue Zielgruppen zu erschließen“, sagt Agentur-Inhaberin Elke von Harsdorf. „Eine äußerst reizvolle Aufgabe für jeden Kommunikationsexperten!“
Bildquelle:kein externes Copyright

PR von Harsdorf ist eine inhabergeführte PR-Agentur mit Sitz in München. Die Agentur zeichnet sich durch fundiertes Know-how im ITK- und Hightech-Sektor aus. Zielgruppe sind gleichermaßen Unternehmen aus dem B2B- und B2C-Bereich. Elke von Harsdorf und Friederike Floth weisen sowohl langjährige Agentur- als auch Redaktionserfahrung auf. Die PR-Profis und ihr Team sind in der Medienlandschaft im deutschsprachigen Raum zu Hause und verfügen über umfassendes Branchen- und PR-Know-how. Zu den aktuellen Kunden zählen unter anderem Aagon, Assmann Electronic, Haufe-Lexware, InFocus, Jack Russell Consulting und MittelstandsWiki.de. Weitere Informationen unter: www.pr-vonharsdorf.de

PR von Harsdorf
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089 189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Allgemein

In wenigen Sekunden vom Handyfoto zum Sofortbild

Presseinformation für Publikumsmedien: Instax Share Printer SP-1 von Fujifilm ab sofort im Handel erhältlich

In wenigen Sekunden vom Handyfoto zum Sofortbild

Mobiler Sofortbild-Drucker instax Share SP-1: Momente werden zu besonderen Andenken (Fujifilm Imaging Systems)

Willich (07.05.2014) – Wer tut es nicht? Das Hier und Jetzt leben – und mit dem Smartphone festhalten. Damit die Momente zum besonderen Andenken werden, kann man sie jetzt sofort und ganz einfach mit dem instax Share SP-1 von Fujifilm ausdrucken – und hat so den Augenblick zum Anfassen.

Jeder von uns kennt es, jeder von uns macht es. Wir erleben etwas und fotografieren es. Danach teilen wir es über Instagram oder Facebook. Damit die zahlreichen Fotografien auf dem Smartphone oder im Social Web nicht in Vergessenheit geraten und zu etwas Besonderem werden, druckt man sich einfach Abzüge mit dem mobilen Sofortbild-Drucker. Wie das geht? Der Drucker stellt eine eigene sichere WLAN-Verbindung mit dem Smartphone her: Über die kostenlose instax Share App das Bild aussuchen, senden, drucken – fertig.

Die Bilder bestechen durch lebhafte Farben, natürliche Hauttöne und scharfe Auflösung. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Fotos können in Sepia-Farben oder Schwarz-Weiß gedruckt, mit Texten, einem Gruß oder „Real Time“-Informationen wie Ort und Uhrzeit versehen werden – damit das Bild noch persönlicher wird. Beim direkten Drucken aus sozialen Netzwerken können Status-Informationen mit ausgedruckt werden. Die Abzüge sind handlich und passen dank Kreditkartenformat (62 x 46 mm) in jedes Portemonnaie.

Die Hochzeitssaison beginnt. Egal, ob selbst vor den Altar oder als Gast: Unvergessliche Momente werden mit dem Smartphone festgehalten. Mit dem mobilen Printer können diese sofort als Abzüge gedruckt werden – entweder als persönliches Erinnerungsstück oder Geschenk für das Brautpaar. Durch die praktische Größe (123 x 100 x 41 mm) des Printers kann man ihn überall hin mitnehmen.

Die instax Share App ist für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar. Der mobile Sofortbild-Drucker wurde mit dem Innovationspreis „Plus x Award“ bereits in den drei Kategorien Design, Funktionalität und Bedienkomfort ausgezeichnet.

Der Sofortbild-Drucker instax Share SP-1 ist ab sofort im Handel erhältlich (UVP: 149 Euro).
***
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.159
***
Der Abdruck ist frei.
***
Druckfähiges Fotomaterial sowie Basis-Presstext und Factsheet senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Hochauflösende Bilddaten erhalten Sie auch über unsere Mediendatenbank: http://bit.ly/13LHf7B Bildquelle:kein externes Copyright

Die Fujifilm Imaging Systems mit Sitz in Willich ist eine von 282 Tochtergesellschaften der japanischen Fujifilm Holdings Corporation mit Sitz in Tokio. Fujifilm Imaging Systems vermarktet neben Lösungen für das Onsite-Printing, Einwegkameras, Filme und instax Sofortbildkameras. Fujifilm beschäftigt weltweit über 80.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 20,7 Milliarden Euro.

FUJIFILM Imaging Systems GmbH
Stephan Althoff
Siemensring 1
47877 Willich
49 (211) 5089-229
stephan_althoff@fujifilm.eu
http://www.fujifilm-imagingsystems.de

Agentur ComMenDo
Eva-Maria Eckert
Hofer Straße 1
81737 München
49 (89) 679172-0
evamaria.eckert@commendo.de
http://www.commendo.de

Allgemein

Managed Print Services ist noch kein großes Entscheidungskriterium

Unter dem Thema „weekly IT-Trends“ stellt das Team von IT-Strukturen.de jede Woche die Umfrage-Ergebnisse zu IT-spezifischen Themen vor. In dieser Woche sind es die telefonisch gewonnenen Erkenntnisse zu Managed Print Services.

Managed Print Services ist noch kein großes Entscheidungskriterium

Umfrage in Unternehmen ab 50 Besch. zum Thema: Managed Print Services

(Waghäusel 2.4.2014) ama bat im Frühjahr 2014 IT-Verantwortliche in Unternehmen ab 50 Beschäftigten um ihre Einschätzung zu aktuellen Trends, rund um das Thema Printing. Unter anderem wurde hinterfragt, wie die in Deutschland ansässigen Anwenderunternehmen zum Trendthema „Managed Print Services (MPS)“ stehen, welches derzeit von den Herstellern propagiert wird.

Rund jeder fünfte Teilnehmer (22,2 Prozent) gab mit Blick auf das eigene Unternehmen an, dass Managed Print Services bereits „im Einsatz“ ist (siehe Grafik). Allerdings spielt für eine ähnlich große Teilnehmergruppe (23,2 %) MPS bei künftigen Entscheidungen über die Modernisierung der vorhandenen Drucksysteme derzeit nur eine „untergeordnete Rolle“.

Mit einem Anteil von 47,5 Prozent ist die Gruppe, für die MPS im Zusammenhang mit der Auswahlentscheidung für einen Druckerhersteller derzeit nicht relevant ist, bemerkenswert hoch.

Fazit: Im Thema „Managed Print Services“ steckt noch erhebliches, unerschlossenes Potenzial. Allerdings ist seitens der Hersteller offensichtlich noch Aufklärungsarbeit zu leisten. Denn die ermittelten Zahlen signalisieren eher noch Zurückhaltung, wenn es um die ganzheitliche, integrative Betrachtung des Themas Drucken geht.

Am 9.4.2014 beleuchten die weekly IT-Trends die Wechselgründe von Kunden mit PBX/TK-Anlagen.Diese finden Sie regelmäßig auf www.it-strukturen.de .

Bildquelle:kein externes Copyright

ama erhebt seit 25 Jahren die IT-Strukturen in Anwenderunternehmen. Dabei entstand eine Basis von 43.000 Firmenprofilen. In regelmäßigen Abständen werden damit themenbezogene Analysen über Veränderungen im ITK-Portfolio der Anwenderunternehmen durchgeführt.

ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
pr@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de