Tag Archives: Procurement

Allgemein

Nachhaltige Kostensenkung mit eAuctions

JAGGAER veranstaltet gemeinsam mit TWS Partner Praxis-Workshop

Wien | Stuttgart – 10.04.2018 Auch dieses Jahr laden JAGGAER und TWS Partners gemeinsam zu einem Praxis-Workshop am 22. Mai 2018 nach Stuttgart ein. Vor Ort gehen die Experten darauf ein, inwieweit Unternehmen mit Auktionen und der Anwendung von spieltheoretischen Konzepten im Einkauf einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil erzielen können. Hierfür werden Anwendungsbeispiele, die die unterschiedlichsten Vor- und Nachteile der verschiedenen Auktions- und Verhandlungsformen genauer erklären, herangezogen und diskutiert.
Hier mehr erfahren!

Auktionen sind seit langem Standard im Einkauf, um die Preise bei Standardbedarfen zu reduzieren oder Preiserhöhungen abzuwehren. Doch für komplexere und strategische Bedarfe sind Auktionen und wettbewerbsintensive Vergaben weitestgehend unterschätzt. Gerade dort können diese Prozesse aber ein ideales Beschaffungsinstrument sein – insbesondere dort, wo neben der Marktpreisfindung auch noch andere Aspekte der Vergabeentscheidung eine entscheidende Rolle spielen, kann der Einkauf mit Auktionen nachhaltige Ergebnisse erzielen. Denn eine intelligente Umsetzung erlaubt es, Produkt- & Qualitätsunterschiede von Lieferanten adäquat zu berücksichtigen, die Akzeptanz und Wahrnehmung des Instrumentes auf der Anbieterseite zu erhöhen und auch strengste Vorgaben an die Transparenz und Fairness bei der Vergabeentscheidung zu gewährleisten.
In einem gemeinsamen Workshop von JAGGAER und TWS Partners geben die beiden Experten das Wissen aus ihrer langjährigen, erfolgreichen Partnerschaft weiter. Die Teilnehmer/innen erfahren, wie sie die oben genannten Punkte in der Praxis umsetzen, entdecken von der englischen bis hin zur kombinatorischen Auktion die diversen Möglichkeiten und lernen die Vorteile der unterschiedlichen Auktionsformen und Verhandlungsmethoden kennen. Die Vortragenden erarbeiten gemeinsam mit den Teilnehmern/innen, welche Potentiale in Auktionen in hochkomplexen Vergabesituationen stecken, inwieweit der Advanced Sourcing Optimizer zur Anwendung kommen kann und wie scheinbar winzige Details einen großen Unterschied machen und wettbewerbsintensive Vergaben in einen ganzheitlichen Beschaffungsprozess wertschaffend integriert werden können.
Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte aus dem Einkauf aller Branchen und Unternehmensgrößen, die mit Auktionen im strategischem Einkauf und auch bei komplexesten nachhaltige Erfolge erzielen möchten.

Informationen zur Veranstaltung:
Workshop Auktionen: Das unterschätzte Beschaffungsinstrument im strategischen Einkauf!
22. Mai 2018 | 09:00 – 16:30 Uhr
Mövenpick Hotel Stuttgart, Flughafenstraße 50, 70629 Stuttgart
Teilnahmegebühr: EUR 199,-
Mehr Informationen & Anmeldung: http://go.jaggaer.com/Workshop_eAuction

Über TWS Partner:
TWS Partners ist mit mehr als 60 Experten an den Standorten München und London Marktführer für angewandte Spieltheorie in der Praxis. Dabei macht TWS Partners die Spieltheorie direkt für Unternehmen nutzbar. Im Einkauf begleitet TWS vor allem hochvolumige und komplexe Vergabeprojekte und erzielet weit überdurchschnittliche Ergebnisbeiträge und nachhaltige Wettbewerbsvorteile für seine Kunden. Davon profitieren Unternehmen in den Branchen Automobil, Transport, Hightech, Telekommunikation, Pharma, Chemie und Konsumgüter. Über 2.000 erfolgreich umgesetzte Projekte mit einem kumulierten Vergabevolumen von mehr als 200 Mrd. Euro sprechen für sich. 2001 in München als Spin-off eines Gemeinschaftsprojekts von Industrie und Wissenschaft gegründet, ist TWS Partners immer noch eng mit dem Wissenschaftsbetrieb verbunden und deshalb immer auf dem aktuellen Stand der Forschung. Dafür stehen auch die Gründungspartner Marcus Schreiber (Vorstandsvorsitzender) und Professor Achim Wambach, heute Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). www.tws-partners.com

Hier mehr erfahren!

Über JAGGAER: Die globale Spend Management-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf
JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung. Das Unternehmen betreut mehr als 1.850 Kunden, die mit einem Netzwerk von 3,7 Millionen Lieferanten in 70 Ländern verbunden sind, und unterhält Niederlassungen in ganz Europa, Großbritannien, Nord- und Südamerika, Australien, Asien und dem Nahen Osten. Die SaaS-basierten Source-to-Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als andere vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement und erweiterte dadurch das Produktportfolio. | www.JAGGAER.com

Kontakt
JAGGAER
Ines Melcher
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+43 (1) 80 490 80
imelcher@jaggaer.com
http://www.JAGGAER.com

Allgemein

Panalpina World Transport setzt für Zusammenarbeit in der Supply Chain auf Tradeshift

Offene Handelsplattform strategisch wichtig für die globale Logistik- und Transportindustrie

Panalpina World Transport setzt für Zusammenarbeit in der Supply Chain auf Tradeshift

Tradeshift, die weltweit größte Business Commerce Plattform, hat mit Panalpina World Transport (Holding) AG einen weiteren Kunden aus der Logistik- und Transportindustrie gewonnen. Tradeshift wird das Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer globalen P2P-Prozesse unterstützen.

Der in der Schweiz ansässige Transport- und Logistikdienstleister wird sich mit seinen Lieferanten über die cloudbasierte Lösung von Tradeshift vernetzen, um Kreditorenprozesse wie das globale e-Invoicing zu digitalisieren. Darüber hinaus ermöglicht Tradeshift Funktionen, die den Handelspartnern weitere Mehrwerte bieten, wie zum Beispiel Supply Chain Financing, Dynamic Discounting und private Marktplätze.

Zu den Zielen von Panalpina gehören mehr Effizienz und Agilität, Kostensenkungen, verkürzte Bearbeitungszeiten, erhöhte Transparenz sowie eine Zusammenarbeit in Echtzeit – insbesondere mit Seefrachtlieferanten.

Tradeshift wurde 2010 gegründet und ist die weltweit größte Business Commerce Plattform, die Käufer und Verkäufer miteinander verbindet. Tradeshift verbindet über 1,5 Millionen Unternehmen in 190 Ländern, ist auf dem besten Weg, über eine halbe Billion USD Transaktionswert zu verarbeiten und verfügt über einen Marktplatz mit 28 Millionen SKUs. Sie bietet Lösungen für Procure-to-Pay, Lieferantenbindung und Finanzdienstleistungen und ermöglicht es Unternehmen und Partnern, individuelle oder kommerzielle Anwendungen auf ihrer Business-Commerce-Plattform zu entwickeln. Tradeshift hat seinen Hauptsitz in San Francisco und unterhält Büros in Kopenhagen, New York, London, Paris, Suzhou, Tokio, München, Frankfurt, Sydney, Bukarest, Oslo, Stockholm und Kuala Lumpur.

Firmenkontakt
Tradeshift Network Ltd
Andreas Thonig
Terminalstraße Mitte 18
85356 München-Flughafen
+49 (0)89 / 97007 255
ath@tradeshift.com
http://www.tradeshift.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Alexander Trompke
Prießnitzstraße 7
01099 Dresden
+49 (0)351 / 3127 338
at@frische-fische.com
http://www.frische-fische.com

Allgemein

Globale Transparenz Im Einkauf Für Rittal Mit Digitaler Einkaufslösung Von JAGGAER

WIEN | RESEARCH TRIANGLE PARK, NC – 16. Januar 2018 -JAGGAER, der Anbieter der umfassendsten Source-to-Pay-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf, unterstützt Rittal, den weltweit führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service bei der Digitalisierung seines globalen Einkaufs. Dieser hat das Wissen über all seine Lieferanten zentral gebündelt und gleichzeitig den Tochtergesellschaften einen raschen Zugriff darauf ermöglicht. Jetzt ganze Kundenstory lesen.

„Mit der Procurement-Lösung von JAGGAER konnten wir unsere Beschaffungsprozesse transparenter machen und die Prozessqualität steigern. Die flexible Lösung erlaubt den globalen Zugriff auf alle unsere Lieferanten sowie die rasche und digitale Abwicklung von Bestellungen. Speziell in diesem Bereich ist der ROI am größten“, sagt Ingo Schmidt, Business Process Management / S&P, bei der Rittal GmbH & Co. KG.

Der Weltmarktführer Rittal mit 13 Produktionsstandorten und 58 Tochtergesellschaften entschied sich bereits vor einigen Jahren für JAGGAER, die umfangreichste Source-to-Pay-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf. Ausschlaggebend für die Auswahl waren das umfassende Produktportfolio und die volle ERP-Integration der ausgereiften Lösung. Neben der gewonnenen Transparenz über globale Einkaufsprozesse spart Rittal durch die Digitalisierung der Belegflüsse wertvolle Ressourcen ein. Speziell die Automatisierung des Bestellwesens bringt dem Unternehmen den größten Return on Investment (ROI). Rittal wickelt heute rund 80 % der Bestellungen über die Lösung ab. Neben der hohen Transparenz im globalen Lieferantenmanagement erzielt Rittal auch enorme Vorteile im Bereich Ausschreibungen. Die neu gewonnene Übersicht über Anfragen wird sehr geschätzt und wurde von den rund 100 Einkäufern bei Rittal weltweit gut angenommen. Seit 2014 konnte Rittal bereits 20.000 Anfragen, insbesondere für komplexe Zeichnungsteile, über die digitale Plattform abwickeln.
Generell wird der Einkauf von Rittal durch die Automatisierung administrativer Tätigkeiten, wie z. B. die digitale Abwicklung der Auftragsbestätigungen im System, enorm entlastet. Rittal spart wertvolle Prozesszeit ein und die Verantwortlichen können sich vermehrt strategischen Aufgaben zuwenden. Die gewonnene Transparenz über die wichtigsten Beschaffungsprozesse liefert einen Mehrwert für das gesamte Unternehmen.
Rittal konnte mit JAGGAER seine globalen Einkaufsaktivitäten transparenter und dadurch effizienter gestalten. Einheitliche Daten- und Prozessstandards im Einkauf wurden im ersten Schritt an allen Einkaufsstandorten in Deutschland, Italien, USA und China implementiert.

Jetzt ganze Kundenstory lesen.

JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
JAGGAER
Karoline Mihalik
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kmihalik@jaggaer.com
http://p4t.info/presse

Allgemein

JAGGAER übernimmt Procurement-Anbieter BravoSolution

Weltgrößter, unabhängiger Anbieter von Branchenlösungen im Spend Management

WIEN | RESEARCH TRIANGLE PARK, NC – 29. November 2017 – JAGGAER, ein führender Technologieanbieter im Bereich Spend Management, gibt die geplante Übernahme von BravoSolution von der italienischen Investment Holding Italmobiliare S.p.A. bekannt, vorbehaltlich üblicher Abschlussbedingungen. Dadurch entsteht der weltgrößte Spezialist im Bereich branchenspezifischer Spend Management-Lösungen mit über 1.850 Kunden und einem Netzwerk von 3,7 Millionen Lieferanten in 70 Ländern, die von Standorten in Europa, Nord- und Südamerika, Großbritannien, Australien, Asien und dem Nahen Osten aus betreut werden.

JAGGAER bietet ein vollständiges Lösungsportfolio für den direkten und indirekten Einkauf, unter anderem für detaillierte Spend Analysen, komplexe Ausschreibungen, Lieferantenmanagement, Vertragsmanagement, Savings Tracking und intelligente Workflows.

BravoSolution und JAGGAER richten ihre Portfolios für den Einkauf und ihren Branchenfokus aneinander aus, um ihren Kunden eine umfassende Lösung zu bieten, auf die Marktführer aus der ganzen Welt seit vielen Jahren vertrauen. Gemeinsam will man sich auf die Entwicklung spezieller Lösungen für die Branchen Manufacturing, Bildungswesen, Life Sciences, Gesundheitswesen, Handel, Transportwesen, Consumer Goods, Construction, Öl & Gas-Industrie sowie den öffentlichen Sektor konzentrieren.

„Durch den Zusammenschluss von BravoSolution und JAGGAER entsteht ein neuer Big Player am globalen Spend Management-Markt. Als starker Partner für die weltgrößten Unternehmen setzen wir weiter konsequent unsere Strategie um, unseren Kunden alles aus einer Hand zu bieten und alle Anforderungen im Einkauf mit einer Procurement-Plattform abzudecken. Wir bieten hochspezialisierte, bewährte Lösungen für zahlreiche Branchen, mit denen der Einkauf seinen Wertbeitrag in allen Warengruppen steigert. Dank unserer Größe, der finanziellen Stabilität und der globalen Infrastruktur können wir die Produktinnovationen weiter vorantreiben und unseren Kunden aus nahezu allen Branchen und Regionen zu einem echten Wettbewerbsvorteil verhelfen“, sagt Robert Bonavito, CEO von JAGGAER.

„JAGGAER ist ein kühnes Unternehmen auf einem konsequenten Wachstumskurs. Als gemeinsame Einheit bieten wir sowohl unseren Kunden als auch unseren Mitarbeitern mehr Möglichkeiten. Indem wir unsere Ressourcen bündeln, können wir mehr Innovationen vorantreiben und die Grundlage für die Digitalisierung im Einkauf schaffen. Damit werden wir einen neuen Benchmark für den gesamten Procurement-Markt setzen“, ist Jim Wetekamp, CEO von BravoSolution, überzeugt.

Über BravoSolution: BravoSolution ist ein führender globaler Anbieter von Software-Lösungen für den strategischen Einkauf. Die Einkaufsplattform hilft über 650 Kunden und 150.000 Einkäufern in über 70 Ländern das volle Potenzial ihres Einkaufs auszuschöpfen, die finanzielle Performance zu stärken, die Excellence der Einkaufsorganisation aufzubauen, Risiken besser zu managen und Innovationen am Einkaufsmarkt voranzutreiben. Der Ansatz von BravoSolution für den strategischen Einkauf stärkt nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden. Das Unternehmen unterhält 18 Standorte in 12 Ländern auf vier Kontinenten und beschäftigt über 650 Mitarbeiter. Mehr unter www.bravosolution.com

Über Italmobiliare: Italmobiliare S.p.A. ist eine italienische Investment Holding, die ein diversifiziertes Anlage- und Aktienportfolio mit einer strategischen Vision unterhält, die von einer mehr als 150-jährigen Finanz- und Industriegeschichte gestützt wird. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet und ist seit 1980 an der italienischen Börse notiert. Es ist eine der größten italienischen Industriegruppen. Weitere Informationen unter www.italmobiliare.it

Lesen Sie unseren Blog JAGGAER.com/blog/ und folgen Sie uns auf Twitter @JaggaerPro.

Kontakt für Rückfragen: JAGGAER | Michaela Wild | Senior Manager Marketing & PR | Wienerbergstraße 11 | A-1100 Wien | Telefon: +43 (1) 80 490 80 | E-Mail: mwild@jaggaer.com

Über JAGGAER: Die globale Spend Management-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf
JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. Die SaaS-basierten Source-to-Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als andere vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement und erweiterte dadurch das Produktportfolio. www.JAGGAER.com

Kontakt
JAGGAER Austria
Michaela Wild
Wienerbergstraße 11
1110 Wien
+4318049080
mwild@jaggaer.com
http://www.jaggaer.com

Allgemein

Blockchain: Tradeshift wird Premier-Mitglied bei Open-Source-Projekt Hyperledger

– Tradeshift unterstützt Open-Source-Community bei Entwicklung von Blockchain-Technologien
– Integration in Tradeshift-Plattform, um Digitalisierung im globalen Handel weiter voranzutreiben

Blockchain: Tradeshift wird Premier-Mitglied bei Open-Source-Projekt Hyperledger

San Francisco/München – Tradeshift, die weltgrößte Handelsplattform für Unternehmen ist Hyperledger, einem Open-Source-Projekt der Linux Foundation, beigetreten. Das Projekt verfolgt das Ziel, die Entwicklung von Blockchain-Technologien branchenübergreifend voranzutreiben. Im Rahmen seiner Beteiligung steuert Tradeshift vor allem fachliche Kompetenzen in Bereichen Blockchain, Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz (KI) bei. Tradeshift arbeitet bereits weltweit mit Partnern, Drittanbietern und Hochschulen zusammen und beteiligt sich auch an Open-Source-Projekten, die dem globalen Handel zugutekommen.

„Wir sind begeistert, eine Branche repräsentieren zu dürfen, die sich aufgrund von permanenten Neuentwicklungen ständig verändert – wie zum Beispiel durch Distributed-Ledger-Technologie“, sagt Gert Sylvest, CTO und Mitbegründer von Tradeshift, der in den Vorstand von Hyperledger berufen wurde. „Wir freuen uns darauf, einen Beitrag zu leisten, der unseren eigenen Werten wie Gemeinschaft, Zusammenarbeit, Interoperabilität und Offenheit entspricht.“

Zielsetzung von Hyperledger ist es eine einheitliche Distributed-Ledger-Technologie zu etablieren. Unternehmen sollen damit robuste, branchenspezifische Anwendungen, Plattformen und Hardware-Systeme entwickeln und betreiben können, die ihre Geschäftsprozesse unterstützen. Seit Anfang 2016 ist das Projekt auf mehr als 160 Mitglieder angewachsen, die verschiedenen Branchen angehören, unter anderem dem Finanzsektor, Gesundheitswesen, Internet der Dinge, Luft- und Raumfahrt.

Tradeshift unterstützt dabei Hyperledger-Frameworks wie Hyperledger Fabric und Hyperledger Burrow, mit einem Zugang zu Blockchains die es Unternehmen ermöglichen werden, über die B2B-Commerce-Plattform unter anderem auf Informationen wie Geschäftsbeziehungen, Identitäten und Geschäftsprozessen zuzugreifen.

„Tradeshift ist ein Pionier darin, Unternehmensplattformen und Netzwerke zu schaffen, die Vertrauen und Beziehungen zwischen Unternehmen weltweit wachsen lassen“, sagt Brian Behlendorf, Executive Director von Hyperledger. „Das Unternehmen ist dafür bekannt, Projekte wie PEPPOL und Universal Business Language (UBL) zu unterstützen, die ganzen Communities zugutekommen. Diese Erfolgsgeschichten sind absolut synchron zu denen, die wir mit Hyperledger ebenfalls erreichen wollen und wir freuen uns auf Tradeshifts Beitrag an unserem Projekt.“

„Wir investieren in die Entwicklung der Distributed-Ledger-Technologie, indem wir unser Know-how in das Gemeinschaftsprojekt Hyperledger einbringen“, sagt Gert Sylvest. „Wir verfolgen das Ziel, damit kommerziell tragfähige Lösungen für ganze Branchen zu entwickeln und so Mehrwerte für unser Ökosystem von mehr als 1,5 Millionen Unternehmen zu schaffen.“

Gegründet im Jahr 2010, ist Tradeshift eine End-to-end Business-Commerce-Plattform, die Käufer und Verkäufer weltweit miteinander vernetzt. Das Unternehmen verbindet über 800.000 Unternehmen in 190 Ländern. Tradeshift bietet Lösungen für Procure to Pay, Supplier Engagement und Financial Services und ermöglicht es Unternehmen und Partnern, benutzerdefinierte oder kommerzielle Apps auf ihrer Business-Commerce-Plattform zu erstellen. Tradeshift hat seinen Hauptsitz in San Francisco mit Büros in Kopenhagen, Oslo, Stockholm, New York, London, Paris, Bukarest, Suzhou, Chongqing, Tokio, München, Frankfurt, Sydney und Kuala Lumpur.

Firmenkontakt
Tradeshift Network Ltd
Andreas Thonig
Terminalstraße Mitte 18
85356 München-Flughafen
+49 (0)89 / 97007 255
ath@tradeshift.com
http://www.tradeshift.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Alexander Trompke
Prießnitzstraße 7
01099 Dresden
+49 (0)351 / 3127 338
at@frische-fische.com
http://www.frische-fische.com

Allgemein

Neues Whitepaper identifiziert „7 Hebel für mehr Wert“ im Einkauf

JAGGAER präsentiert mit Procurement Value Engine neuartiges Konzept im Einkauf

Wien | Mason, OH. – 20. Juli 2017 – Nur Einkaufsabteilungen, die ihre Effektivität und Effizienz in Einklang bringen, erhöhen ihren ROI und etablieren sich nachhaltig als Wertschöpfungspartner im Unternehmen. Das ist eines der Kernergebnisse des neuen Whitepapers von Bertrand Maltaverne (JAGGAER) und Michael Lamoureux (Sourcing Innovation Blog). Diese stellen den neuartigen Ansatz der „Procurement Value Engine“ und die sieben Hebel für mehr Wert im Einkauf vor. Ergänzt werden die Ausführungen durch ein Praxisbeispiel zum Thema Compliance, inklusive drei Szenarien und ihren Auswirkungen für den Einkauf. Mehr zum Thema: http://hubs.ly/H0876lB0

Jede Einkaufsabteilung möchte einen messbaren Wert für das Unternehmen generieren, um den USP (Unique Selling Proposition) oder UVP (Unique Value Proposition) nachhaltig zu stärken. Auch durch das bessere Management des Spends mit den richtigen Strategien trägt der Einkauf zur Wettbewerbsstärke bei. Damit hat sich der Einkauf längst von seinem Image als verlängerte Werkbank der Produktion und jenem eines reinen Teilebeschaffers befreit. Studien der renommierten Hackett Group zeigen: Der ROI der Top Class-Einkaufsorganisationen ist um ein Vielfaches höher als jener der restlichen Unternehmen.

Die 7 Hebel für mehr Wert im Einkauf

Die Autoren des Whitepapers stellen ein neuartiges Konzept vor, mit dem der Einkauf mehr aus seinem Geld macht und langfristig seinen Wertbeitrag im Unternehmen sichert: Die Procurement Value Engine. Damit können Einkaufsabteilungen sich kontinuierlich weiterentwickeln und nachhaltigen Wert (Sustainability) für die Stakeholder des Unternehmens (Effektivität) und mit dem optimalen Mitteleinsatz (Effizienz) sicherstellen. Die Autoren identifizieren in ihrem Whitepaper „7 Hebel für mehr Wert im Einkauf“, die Einkaufsleitern und Einkaufsentscheidern zur Verfügung stehen. Zugleich stellen sie die Kernaspekte jedes Hebels sowie einen detaillierten Action Plan vor, wie diese ausgeführt und zur Schaffung von Mehrwert genutzt werden können. Auf diese Weise kann der Einkauf auch den ROI (Return On Investment) jedes Hebels messen, und zwar in punkto Effektivität (mehr Einsparungen, mehr Gewinnbeitrag, weniger Risiko, …) sowie der Effizienz (weniger Prozesskosten, kürzere Durchlaufzeiten).
Das Whitepaper ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einkauf, wie er den „Spend under Management“ erweitert und seinen Reifegrad erhöht – inklusive eines detaillierten Action Plans und Beispielen aus der Praxis. Gratis-Download unter: http://hubs.ly/H0876lB0

Webinar: Boost Your Procurement Value Engine!
Dienstag, 25. Juli 2017 | 11:00 – 12:00 Uhr
Jetzt gratis anmelden: http://hubs.ly/H0876ls0

JAGGAER bietet die einzige umfassende Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen und erwarb im Jahr 2017 POOL4TOOL, den führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Allgemein

[Event] Die digitale Revolution im Einkauf passiert jetzt

Erstes Digital Procurement & Risk Summit für Einkäufer/innen in Stuttgart

Wien | München, 02. Mai 2017 – POOL4TOOL und riskmethods, zwei international erfolgreiche Experten für die digitale Transformation im Einkauf, laden Einkäufer/innen zum ersten Digital Procurement & Risk Summit am 20. Juni 2017 in Stuttgart ein. Unter dem Motto „Digitale Revolution im Einkauf: Die Zukunft passiert jetzt“ erwartet die Teilnehmer ein attraktives Programm rund um die Digitalisierung in Einkauf und Risikomanagement. Weitere Highlights der Agenda sind das MegaTrend-Update von Trendbeobachter Mathias Haas sowie die Expertenbeiträge der KPMG.

„In den nächsten 5 Jahren wird sich der Arbeitsalltag im Einkauf mehr ändern als in den letzten 50 Jahren. Instabile wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen treiben die Transformation der Arbeitsabläufe und der Prozesse, ebenso wie die rasante Entwicklung neuer Technologien. Diese werden einen enormen Einfluss auf den Arbeitsalltag im Einkauf haben. Mit unseren innovativen Lösungen helfen wir unseren Kunden, die aktuellen Trends schon jetzt zum neuen Standard in ihrem Einkauf zu machen“, sind Thomas Dieringer, CEO der POOL4TOOL AG und Heiko Schwarz, Geschäftsführer von riskmethods, überzeugt.

Die Teilnehmer/innen der Veranstaltung erfahren, wie sie in Zeiten von Digital Procurement, Algorithmen und Big Data mit einem intelligenten Lieferanten- und Risikomanagement agil bleiben und dank einer völlig neuen Perspektive auf ihre Daten bessere Entscheidungen im Einkauf treffen. Im Fokus stehen die Themen:

– Trend-Updates

– Einkauf 4.0 und Digital Procurement

– Next Leel Supply Chain Risk Management

– Big ata und Artificial Intelligence

– Einfluss der Digitalisierung auf den Einkauf der Zukunft

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung. Die Teilnehmer wählen aus verschiedenen Praxis-Workshops aus, um tiefer in ein Themenfeld einzutauchen und ihre Kenntnisse zu erweitern.

Alle Informationen zur Veranstaltung: Digital Procurement & Risk Summit

Veranstalter: POOL4TOOL AG und riskmethods GmbH

Termin: 20. Juni 2017 von 09.00 – 16.30 Uhr

Ort: Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe

Teilnahmegebühr: EUR 169,-

Programm & Anmeldung

POOL4TOOL ist die intelligente Procurement Plattform für nachhaltige Wertsteigerung im Einkauf. Der weltweit führende Anbieter von Direct Procurement Software bietet seinen Kunden den größten Nutzen aus eSourcing, Lieferantenmanagement und mehr. Die All-in-One Lösung mit nahtloser ERP-Integration kann Schritt für Schritt aufgebaut werden. Mit der Erfahrung aus 15-jähriger Partnerschaft mit der produzierenden Industrie entwickelt das Unternehmen Cognitive Procurement. Global nutzen über 300 Kunden die Procurement Plattform und profitieren von dem Netzwerk mit mehr als 300.000 Lieferanten.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Allgemein

Vision Excellence Award an Rolls-Royce Power Systems

Globales Preismanagement gewinnt

Vision Excellence Award an Rolls-Royce Power Systems

Rolls-Royce Power Systems freut sich über den Vision Excellence Award

Wien | Friedrichshafen, 05. April 2017 – Mit einer digitalen Einkaufsplattform stellte MTU Friedrichshafen, das Kernunternehmen von Rolls-Royce Power-Systems, die Weichen für die globale Transparenz im Einkauf. Das innovative Konzept für die konzernweite Harmonisierung von Preis- und Lieferantendaten wurde von Lösungspartner POOL4TOOL mit dem Vision Excellence Award, der jährlichen Auszeichnung für das innovativste Kundenprojekt, prämiert. Die feierliche Preisverleihung fand vergangene Woche beim Digital Procurement Day vor über 100 Besuchern in Wien statt.

Lesen Sie die gesamte Erfolgsgeschichte!

Der Lösungsspezialist POOL4TOOL lud vergangene Woche zum Digital Procurement Day. Über 100 Teilnehmer aus Einkauf und Wirtschaft aus der DACH-Region folgten der Einladung nach Wien. Der Einkaufsspezialist POOL4TOOL thematisierte die Herausforderungen der Digitalisierung im Einkauf, und wie diese mit Tool-Intelligenz und Prozessintegration in Zukunft zu bewältigen sind. Bei der Abendveranstaltung fand die feierliche Übergabe des Vision Excellence Award statt. MTU Friedrichshafen, das Kernunternehmen des Rolls-Royce -Geschäftsbereichs Power-Systems, gewann die Auszeichnung für ihr globales Preismanagement.

„Das globale Preismanagement ist ein innovativer Ansatz mit dem wir in Zukunft erhebliche Einsparungen erzielen werden. Die intelligente Einkaufsplattform POOL4TOOL hilft uns bei der globalen Preisharmonisierung und bringt uns der Vision der völligen 360°-Sicht auf unsere Lieferanten einen Schritt näher“, erklärte Alexander Dangel Vice President Purchasing bei Rolls-Royce Power Systems AG, bei der feierlichen Übergabe. „Wir hatten kein Problem, wir hatten einen Traum. Der Preis ist eine Auszeichnung für das gesamte Team. In POOL4TOOL haben wir einen Partner gefunden, der uns langfristig bei der Digitalisierung unserer Einkaufsprozesse unterstützt. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Global einheitlich, lokal flexibel

Die Herausforderung für den Einkauf von MTU Friedrichshafen ist der schnelle Zugriff auf vorhandene jedoch nicht vollständig harmonisierte Daten über Lieferanten und Preise, da diese auf vier unterschiedliche SAP-Systeme verteilt sind. Die Lösung war eine benutzerfreundliche Stammdatenpflege an nur einer zentralen Stelle sowie die automatische Verteilung in die SAP-Systeme. Um sicherzustellen, dass global zu denselben Konditionen eingekauft wird, sollte eine eLösung die Informationen über Lieferanten und ihren Preisen an allen Standorten transparent zur Verfügung stellen. Mit der der intelligenten Einkaufsplattform POOL4TOOL und einer komplexen Verteilungslogik in globale und lokale Preisbestandteile kann MTU Friedrichshafen unternehmensweit zu denselben Preisen einkaufen und bewahrt sich dennoch ihre lokale Flexibilität.

Auszeichnung für Innovation

Seit über 15 Jahren schafft POOL4TOOL mit seinen digitalen Lösungen die Grundlage für effizientere Einkaufsprozesse. Standardlösungen, von denen die gesamte Kunden-Community profitiert, gehen vor allem aus der Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern hervor. „In vielen Bereichen leisten unsere Kunden Pionierarbeit für Lösungen, die später auch anderen Kunden zur Verfügung stehen. Innovationen entstehen aus Visionskraft und guter Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Dafür bedanken wir uns jedes Jahr mit dem Vision Excellence Award„, so Thomas Dieringer, CEO der POOL4TOOL AG. Die Preisträger der vergangenen Jahre waren NürnbergMesse, Weltmarktführer Grohe, Automotive-Spezialist HELLA.

Foto (v.l.n.r.): Onur Acikgöz (Projektleiter Strategischer Einkauf), Guido Wingens (Bereichsleiter Einkauf), Alexander Dangel (Vice President Purchasing), Markus Sigg (IT-Projektleiter) alle Rolls-Royce Power Systems

Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

Allgemein

Neue Studie: Global SRM Maturity Report 2017

POOL4TOOL veröffentlicht Einblicke in globale SRM-Praktiken

Wien | München | Detroit | Singapur | Dubai, 16. Februar 2017 – Mehr als die Hälfte der Unternehmen (57%) lässt Potenziale im Lieferantenmanagement ungenutzt, weil sie keine oder keine adäquaten Technologien im Einsatz haben. Das ist eines der Kernergebnisse des „Global SRM Maturity Reports 2017“ der Direct Procurement-Experten von POOL4TOOL, an dem 222 Entscheidungsträger im Einkauf aus aller Welt teilnahmen. Die Untersuchung zeigt, dass ein Großteil der Unternehmen Nachholbedarf im Bereich der Digitalisierung ihrer Strategien hat. Der Report bietet aktuelle Einblicke in den Reifegrad des SRM in Einkaufsorganisationen jeder Größe und Industrien. Alle Ergebnisse und den gesamten Report zum gratis Download finden Sie hier.

„Nur ein kleiner Teil der Unternehmen schöpft seine Möglichkeiten im SRM aus und verschafft sich so einen Vorteil im internationalen Wettbewerb. Die restlichen Unternehmen werden hier nachziehen müssen, um zukunftsfähig zu bleiben. Denn die Digitalisierung im Einkauf schreitet rasant voran und steht vor größeren Umbrüchen denn je. Kognitive Technologien wie künstliche Intelligenz oder Digital Assistants werden die Arbeitsabläufe revolutionieren – und sie stehen bereits in den Startlöchern. Wer hier selbst die Grundlagen der Digitalisierung im Einkauf und SRM weiterhin stiefmütterlich behandelt, wird mittelfristig große Probleme bekommen“, sagt Bertrand Maltaverne, Senior Business Consultant bei POOL4TOOL und Autor des Reports.

Mehrheit der Unternehmen agiert ohne adäquate Technologie

57% der Unternehmen gaben an, weder einfache Informationen via Lieferantenportal mit ihren Lieferanten auszutauschen, noch echte kollaborative Prozesse mit ihren Lieferanten umzusetzen, etwa in den Bereichen Forecasting & Planning (z.B. VMI, Kanban). Über ein Drittel (38%) haben keine zentrale SRM-Lieferantendatenbank im Einsatz. Der Mangel an adäquater Technologie betrifft dabei Unternehmen jeder Größe und ist bei jenen im mittleren Bereich (USD 50-500 Mio. Umsatz) mit 58% bzw. 75% am stärksten ausgeprägt.

Selbst wenn die SRM-Praktiken der Unternehmen hinsichtlich Mitarbeitern und Prozesse ausgereift sind, ohne digitale Unterstützung scheitern die Unternehmen an ihrer Umsetzung. Der Verzicht auf End-to-End-Technologien wirkt sich auf viele entscheidende Bereiche im Lieferantenmanagement aus, insbesondere ist kein vollständiger, globaler Blick auf die Lieferantenbasis möglich (inklusive wichtiger Aspekte wie Finanzrisiko, Supply Chain Risiko und Corporate Social Responsibility). Auch globale Category Management-Konzepte kann der Einkauf so nicht effizient durchsetzen. Darunter leidet aber letztendlich die Agilität im Fall von unvorhergesehenen Ereignissen und Engpässen, wenn der Einkauf kurzfristig die Versorgungssicherheit gewährleisten muss.

Hybride Organisationsstrukturen besser

Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Einkaufsorganisationen mit hybriden Organisationsstrukturen erzielen durchwegs bessere Ergebnisse als Betriebe, die rein zentral oder rein dezentral aufgestellt sind. Eine mögliche Erklärung liegt darin, dass diese Unternehmen in der Vergangenheit bereits einmal zentral und/oder dezentral organisiert waren und heute auf ihren Erfahrungen aufbauen. Das scheint auch auf den Bereich der eingesetzten Technologien zuzutreffen, ohne die der Einkauf keine hybriden Strukturen auf globaler Ebene aufbauen kann.

Die Umfrageergebnisse brachten auch einige interessante Einblicke zum Reifegrad des SRM hinsichtlich der Branche und der Größe der Unternehmen. Es zeigte sich, dass Einkaufsorganisationen der produzierenden Industrie an der Spitze des Rankings stehen. Diese haben früh begonnen, in SRM-Technologien zu investieren und mehr Ressourcen in das Thema gesteckt. Am anderen Ende der Skala landeten Unternehmen aus den Sektoren Banking & Finance, Finanzdienstleistungen und Versicherungen. Kleine Betriebe (< USD 50 Mio. Umsatz) und große Unternehmen (> USD 500 Mio. Umsatz) erzielten bessere Resultate als jene Unternehmen im mittleren Bereich.

222 Teilnehmer aus aller Welt

Der „Global SRM Maturity Report 2017“ bietet globale Einblicke und Benchmarks zum aktuellen Reifegrad des SRM in internationalen Einkaufsabteilungen aus allen Branchen und Unternehmensgrößen: Was ist State-of-the-Art? Welche Unternehmen oder Branchen setzen echte Benchmarks? Wo gibt es die größten ungenutzten Potenziale? Der Report basiert auf der Online-Umfrage „SRM Reifegrad-Check“, die von 27. Oktober bis 15. November 2016 durchgeführt wurde. Insgesamt nahmen 222 Personen aus aller Welt teil, unter anderem aus fast allen europäischen Ländern, den USA, Kanada, Brasilien, dem Nahen Osten, China, Indien und Australien. Die Umfrage deckte alle Bereiche und Dimensionen des SRM (Mitarbeiter, Prozesse, Technologie) ab und ermöglichte es den Teilnehmern, ihre SRM Prozesse und Praktiken einem kritischen Self-Assessment zu unterziehen.

Der gesamte Report steht zum Download zur Verfügung

Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

Allgemein

Neue Erkenntnisse im Einkauf von Produktionsmaterial

Virtuelles Procurement-Konzept revolutioniert Einkaufsorganisationen

Wien | Stuttgart, 16. Dezember 2016 – Der Lösungsspezialist POOL4TOOL veröffentlicht im Rahmen seiner Mitte 2016 ins Leben gerufenen Informationsoffensive nun sein neues Nachschlagewerk für Einkäufer: Das virtuelle „Procurement Center of Excellence“ beschreibt eine moderne Organisationsform für den direkten Material-Einkauf, die jeweils die Vorteile aus der zentralen und dezentralen Beschaffung kombiniert und mit einer intelligenten Procurement-Plattform umgesetzt wird. www.p4t.info/prvpce

Lange Zeit galten dezentrale Strukturen als das Maß aller Dinge im Einkauf. Die kürzeren Informationswege, die Berücksichtigung lokaler Gegebenheiten und die raschere Einkaufsabwicklung sind gelebte Vorteile in dezentralen Beschaffungsstrukturen. Speziell in internationalen Unternehmen erkannte man, dass durch diese Organisationsform Einsparungspotenziale verloren gingen, aufgrund zu geringem Informationsaustausch und da der Einkauf nicht als Gesamtheit gemanagt werden kann. Bei einer rein zentralen Organisationsform fehlt wiederum die Flexibilität und das regionale Wissen der Einkäufer geht somit verloren.

„Genau mit diesem Dilemma haben Verantwortliche im Produktionsmaterial-Einkauf zu kämpfen, die ihren Einkauf effizienter organisieren wollen“, schildert Bertrand Maltaverne, Senior Business Consultant bei POOL4TOOL, die Herausforderung im globalen Direct Procurement. „Führende Einkaufsabteilungen sind heute als sogenannte „Center of Excellence“ mit funktionsübergreifenden Teams organisiert und stemmen die komplexen Anforderungen mit einer intelligenten Procurement-Lösung“, erklärt der erfahrene Einkaufsberater. www.p4t.info/prvpce

Praxiswerkzeug für den Einkauf

Das aktuelle Whitepaper von POOL4TOOL „Virtual Procurement Center of Excellence“ zeigt den Mehrwert der neuen Organisationsform auf, die jeweils die Vorteile einer zentralen und einer dezentralen Beschaffung kombiniert und bietet praxiserbrobte Tipps für die Umsetzung. Es ist bereits das dritte Praxiswerkzeug dieser Art, das der Lösungsspezialist seit Mitte des Jahres Einkäufern an die Hand gibt, um ihre Beschaffung zu optimieren. Im Rahmen einer Informationsoffensive teilt POOL4TOOL in unterschiedlichen Publikationen seine über 15-jährige Erfahrung über den strategischen Einkauf und die Beschaffung von Produktionsmaterial.

Für die Erstellung der verschiedenen Einkaufsratgeber holte POOL4TOOL Michael Lamoureux, den Verantwortlichen hinter der Plattform Sourcing Innovation ins Boot. Der international angesehene Procurement-Experte publiziert regelmäßig in Fachmagazinen und Wissensblogs und gilt als einer der wichtigsten Meinungsbildner der Einkaufswelt. Gemeinsam mit Experten von POOL4TOOL, allen voran Bertrand Maltaverne, wurden mehrere Whitepaper verfasst. Die einzigartige Kombination aus Praxiserfahrung und Marktbeobachtung dient als Leitlinie, um den Einkaufserfolg zu steigern.
Weitere Informationen über das Whitepaper finden Sie hier. www.p4t.info/prvpce

Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht