Tag Archives: Regional

Allgemein

Ein Pott-Plädoyer: Warum die Agentur KOCH ESSEN die „Rü“ der „Kö“ vorzieht und sich dabei sogar noch beliebt macht

Malocher-Mentalität, Herz auf der Zunge und jede Menge Spontanität: Die Werbeagentur KOCH ESSEN war, ist und bleibt gerne dort, wo ihre Wurzeln sind. Geschäftsführer und Mitarbeiter wissen den Standort im Herzen des Ruhrgebiets zu schätzen – ebenso wie die Kunden, die von den reviertypischen Eigenschaften (und Eigenheiten) des erfolgreichen Teams seit mehr als 45 Jahren profitieren.

Essen – eine Quelle kreativer Energie? Und ob! Das wissen Hjalmar Bremann, Ralph Müller und Markus Wache am besten. Die drei Geschäftsführer von KOCH ESSEN sind alle Eigengewächse der Agentur und halten das kreative Team zusammen. Dabei pflegen sie den reviertypisch offenen Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. „Wir reden gerne Klartext“, fasst Hjalmar Bremann zusammen. „Denn nur so entsteht Werbung, die am Ende wirklich funktioniert.“ Dass diese Einstellung gut ankommt, beweist der aktuelle Wachstumskurs der Agentur.

KOCH ESSEN teilt sich aber auch eine wesentliche Herausforderung mit dem Revier:
den Strukturwandel. „Das Ruhrgebiet musste sich vom rußbedeckten „Kohlenpott“ zum attraktiven Innovationsstandort wandeln“, erklärt Markus Wache. „Auch für uns war Stillstand nie eine Option. So konnten wir uns von einer ehemals reinen Print-Agentur zum crossmedialen Kommunikations-Allrounder entwickeln.“

Dass es an kreativem Klartext nicht mangelt, beweist man hier auch in der Akquise neuer Mitarbeiter. „“Wer will denn schon nach Düsseldorf?“ ist zu unserem Slogan geworden, um die kreativen Köpfe aus der Region für KOCH ESSEN zu gewinnen“, verrät Ralph Müller. „Denn sind wir mal ehrlich: Gute Ideen sind doch überall zu Hause. Man muss nur auf sie kommen.“ Die besondere Atmosphäre des Essener Stadtteils Rüttenscheid ist dazu bestens geeignet: Statt an Kö oder Altstadt liegt KOCH ESSEN in der Nähe der Rü – der Rüttenscheider Straße. Mit ihren zahlreichen Geschäften und einem vielfältigen gastronomischen Angebot ist sie für Essener das eigentliche Zentrum der Stadt.

Gerade die Abgrenzung zur Werbe-Großstadt Düsseldorf mit ihren global operierenden Netzwerk-Agenturen sehen die Chefs von KOCH ESSEN als Stärke. „Ich glaube, dass es bei uns einfacher ist, sich seinen Stärken entsprechend in die Projekte einzubringen“, sagt Hjalmar Bremann. „Bei KOCH ESSEN zählt vor allem die gute Idee – ganz gleich, ob sie von einem Neueinsteiger oder einem alten Hasen kommt.“ Vielleicht ist gerade das der Grund dafür, dass viele Mitarbeiter dem Lokalmatadoren überdurchschnittlich lange treu sind.

Teamwork leben Geschäftsführer und Mitarbeiter bei KOCH ESSEN tagtäglich – ob bei den gemeinsamen Mittagspausen in der Team-Küche oder bei den regelmäßigen „Montags-Meetings“, in denen die aktuellen News geteilt werden. „Mit über 40 Profis sind wir das stärkste KOCH-Team, das es je gab“, stellt Ralph Müller fest. Und die Agentur ist weiterhin auf Wachstumskurs. „Derzeit sind wir wieder auf der Suche nach motivierten Teamplayern in verschiedensten Bereichen für den Aufbau neuer Teams.“ Von Text und Konzept über Design bis hin zum Projektmanagement für die hauseigene Online-Unit. „Wir freuen uns auf engagierte Verstärkung. Bewerbungen gerne in Klartext!“

—-

Alle Informationen zu aktuellen Stellenausschreibungen:
https://koch-essen.de/karriere/

Pressemeldung auf der Agenturseite:
https://koch-essen.de/presse/pott-plaedoyer/

Als erfahrene Full-Service-Agentur entwickelt KOCH ESSEN passgenaue Werbe- und Marketingkonzepte
für regionale, nationale sowie internationale Kunden aus verschiedensten Branchen. Mit einer 40-köpfigen Crew von ausgewiesenen Spezialisten und einem Netzwerk renommierter Partner verfügt die Agentur über das erforderliche gestalterische, technische und logistische Know-how für jedes noch so anspruchsvolle Projekt – und das seit 1972.

Firmenkontakt
Koch Essen Kommunikation + Design GmbH
Hjalmar Bremann
Alfredstraße 61
45130 Essen
0201 89446
0201 8944888
info@koch-essen.de
https://koch-essen.de/

Pressekontakt
Koch Essen Kommunikation + Design GmbH
Ralph Müller
Alfredstraße 61
45130 Essen
0201 89446
0201 8944888
info@koch-essen.de
https://koch-essen.de/presse/

Allgemein

VOLLE KRAFT VORAUS – ROCCO FORTE HOTELS REGIONALISIERT UND VERSTÄRKT SALES & MARKETING TEAM IN DEUTSCHLAND

Roman Barthelmann neuer Regional Director Sales & Marketing

VOLLE KRAFT VORAUS - ROCCO FORTE HOTELS REGIONALISIERT UND VERSTÄRKT SALES & MARKETING TEAM IN DEUTSCHLAND

Roman Barthelmann (r v), Nicoletta Schäfer (l v), Kristof Cool (l h), Daniel Döscher (r h) (Bildquelle: @Rocco Forte Hotels)

Das neu erschaffene Regional Sales & Marketing Team ist nun komplett und bereit für seine umfangreichen Herausforderungen. Roman Barthelmann ist neuer Regional Director of Sales & Marketing der Rocco Forte Hotels Deutschland. Seit November letzten Jahres ist er an Bord und hat in kürzester Zeit ein starkes Team für die deutschen Rocco Forte Hotels in München, Frankfurt und Berlin zusammengestellt. In seiner neuen Funktion ist seine Aufgabe, Kräfte zu bündeln und das Leistungsvermögen optimal zu nutzen. Barthelmann wird sich nun auf die Analyse der Märkte, die Optimierung der Ressourcen und die perfekte Ausschöpfung des Marktpotenzials der deutschen Häuser konzentrieren. Auch für die Kunden ergibt sich daraus ein großer Vorteil: Sie haben nur noch einen Ansprechpartner für die drei Hotels, das Rocco Forte The Charles Hotel, Rocco Forte Villa Kennedy und das Rocco Forte Hotel de Rome, und profitieren von dieser effektiveren Betreuung.

Roman Barthelmann wird bei der Führung seines neuen Sales & Marketing Teams mit Sitz in München im Rocco Forte The Charles Hotel von starken Persönlichkeiten unterstützt. Daniel Döscher, der zuvor im Kempinski Vier Jahreszeiten als Director of Groups & Events tätig war, übernimmt die Position des Regional Director of Business Development. Der langjährige Mitarbeiter des The Charles Hotels, Kristof Cool, der 2017 zur Eröffnung des Rocco Forte Hotels in Dschidda das Revenue Departement vor Ort aufgebaut hat, verantwortet nun den Bereich Reservations & Revenue deutschlandweit. Zusätzlich gewann Barthelmann die Marketing- & Kommunikationsexpertin Nicoletta Schäfer, die in den vergangenen Jahren erfolgreich für die strategische Ausrichtung des InterContinental Düsseldorf verantwortlich zeichnete. Insgesamt kann Roman Barthelmann nun auf die Expertise von 26 Mitarbeitern zählen.

„Mit Roman Barthelmann konnten wir einen erfahrenen Sales & Marketing Direktor gewinnen, der bereits auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn in der Fünf-Sterne-Hotellerie zurückblicken kann. Er bringt die nötige Erfahrung mit, ein so großes Team zu führen“, so Frank Heller, Regional Director Germany. Der neue Regional Director of Sales & Marketing Deutschland betreute in den letzten 4 Jahren als Director of Sales Germany & Austria das Kempinski Vier Jahreszeiten in München. Nach nur 2 Jahren wurde ihm aufgrund exzellenter Leistungen die Verantwortung für die Neupositionierung und -eröffnung des Kempinski Hotels in Berchtesgaden übertragen.
„Ich freue mich sehr, nun Teil der Rocco Forte Familie zu sein. Der außergewöhnliche Service-Gedanke dieser elf inhabergeführten Luxus-Hotels fasziniert mich. Die Aufgabe die Synergien der drei deutschen Hotels zu bündeln und eine einheitliche Strategie im Bereich Sales, Revenue und Marketing zu entwickeln, steht genauso im Fokus, wie die Individualität der einzelnen Häuser zu bewahren und die Vorzüge der jeweiligen Städte München, Frankfurt und Berlin in den Mittelpunkt zu stellen“, so Roman Barthelmann zu seiner neuen Herausforderung.

******
Über Rocco Forte Hotels
Gegründet 1996 von Sir Rocco Forte und seiner Schwester, Olga Polizzi, besteht Rocco Forte Hotels aus einer Familie von 11 individuellen Hotels und Resorts. Alle Hotels sind Wahrzeichen und befinden sich an außergewöhnlichen Plätzen. Seit vier Generationen familiengeführt, verbindet die Hotels die Maxime den Gästen den besten Service der Stadt und der ganzen Umgebung zu bieten. Rocco Forte Hotels bestehen aus: Hotel de Russie, Rom; Hotel Savoy, Florenz; The Balmoral, Edinburgh; Hotel Astoria, St Petersburg; Hotel Amigo, Brüssel; Brown“s Hotel, London; Villa Kennedy, Frankfurt; Hotel de Rome, Berlin; The Charles Hotel, München; Verdura Resort, Sizilien; Assila Hotel, Dschidda.

Über Rocco Forte The Charles
Das Rocco Forte The Charles Hotel, das Münchner Kindl der Rocco Forte Hotels, ist das neueste Fünf-Sterne-Superior-Hotel in München im modernen Design. In einmaliger Lage, zwischen dem Alten Botanischen Garten, dem Karlsplatz sowie dem Königsplatz, ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt für Geschäfts- und Privatreisende. Das 2007 erbaute und preisgekrönte Haus beherbergt 160 Gästezimmer und Suiten, die mit 40 Quadratmetern Mindestgröße zu den größten Münchens zählen. Für das Innendesign zeichnet Olga Polizzi, Schwester von Sir Rocco verantwortlich.

Über Rocco Forte Villa Kennedy
Rocco Forte Villa Kennedy ist das erste von drei Rocco Forte Hotels in Deutschland und liegt an der Frankfurter Kennedyallee am südlichen Ufer des Mains. Zentrum des Fünf-Sterne-Superior- Hotels ist die Villa Speyer, die 1901 als Residenz einer Frankfurter Bankiersfamilie erbaut wurde und heute als wahre Oase in der pulsierenden Finanzmetropole gilt. Zusammen mit den neuen Anbauten umfasst die Villa Kennedy 163 Zimmer, inklusive 36 Suiten, das italienische Restaurant Gusto und die JFK Bar sowie einen 1000 m² großen Wellnessbereich. Darüber hinaus verfügt das Hotel über Veranstaltungsräume für bis zu 320 Personen, ausgestattet mit neuester Technologie, sowie eine öffentliche Tiefgarage mit Stellplätzen für Hotelgäste.

Über Rocco Forte Hotels de Rome
Das Rocco Forte Hotel de Rome, ist untergebracht im restaurierten ehemaligen Hauptsitz der Dresdner Bank von 1889, ist einzigartig in seiner Kombination aus denkmalgeschützter Architektur und zeitgenössischem Design, gepaart mit höchstem Komfort. Als eines der wenigen Luxushotels in einem original historischen Gebäude, reflektiert das Fünf-Sterne-Superior-Hotel in besonderer Weise die Destination Berlin. Mit nur 145 Zimmern und Suiten, einem historischen Ballsaal und fünf Tagungsräumen für bis zu 320 Teilnehmer sowie seiner einzigartigen Lage am historischen Bebelplatz ist es ein architektonisches Juwel im Herzen Berlins und garantiert private Atmosphäre. Das Hotel de Rome gehört zu „The Leading Hotels of the World“ und genießt eine exzellente Reputation über die Grenzen Europas hinaus.

Kommende Neueröffnungen: Shanghai 2019, Rom 2018

Rocco Forte Hotels ist eine Gruppe aus elf Hotels und Resorts, die im Jahr 1996 vom Hotelier Sir Rocco Forte und seiner Schwester Olga Polizzi gegründet wurden. Alle Hotels befinden sich in prächtigen Gebäuden und an außergewöhnlichen Orten, was sie zu Wahrzeichen der jeweiligen Destination macht. Unter der Leitung einer Familie, die seit vier Generationen für Gastfreundschaft und luxuriösen Stil steht, sorgen alle Hotels dafür, dass die Gäste die schönsten Seiten der Städte und Umgebung erleben. Weitere Informationen unter: www.roccofortehotels.com

Kontakt
Rocco Forte Hotels
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089 130 121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://de.prco.com

Allgemein

Die Regionale-Branchen-Auskunft wünscht frohe Festtage

Das Team der Regionalen-Branchen-Auskunft wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Die Regionale-Branchen-Auskunft wünscht frohe Festtage

Firmenverzeichnis Regionale-Branchen-Auskunft

Heiligabend steht vor der Türe und die Weihnachtsvorbereitungen laufen allerorts auf Hochtouren, sofern sie denn nicht sowieso bereits abgeschlossen wurden. Passende Dekorationen sorgen für das richtige Flair und auch Weihnachtsmärkte sowie Weihnachtsfeiern bringen die Menschen in die passende Stimmung.
Das Team der Regionalen-Branchen-Auskunft wünscht allen Menschen ein frohes Weihnachtsfest und natürlich auch zum Jahresabschluss einen guten Rutsch. Im Kreise von Freunden und Familie lässt es sich gut feiern und mit den typischen Festessen ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. So lässt es sich hervorragend neue Kraft und Energie schöpfen, für alle Herausforderungen, die das kommende Jahr zu bieten hat.

Ganz herzlich bedanken möchte sich das Regionale-Branchen-Team natürlich auch bei den zahlreichen Kunden den Firmenverzeichnisses. An dieser Stelle sei auch auf die vielen weiteren Leistungen aus den Bereichen Webdesign, Internetmarketing und Content-Management verwiesen, die von den freundlichen Mitarbeitern, neben den Brancheneinträgen in dem Onlinebranchenbuch, vermittelt werden. Auf diese Weise können Gewerbetreibende nicht nur einen Brancheneintrag als Baustein für ihre Onlinemarketing nutzen, sondern bei Bedarf ein ganzen Maßnahmenpaket mit vielfältigen Leistungen buchen. Dabei kann es sich beispielsweise um Webseitenanalysen, redaktionelle Services, Betreuung von Suchmaschinenwerbung und die Erstellung oder das Redesign einer Firmenpräsenz oder eines Onlineshops handeln. Für die Betreuung von Suchmaschinenwerbung stehen mehrere speziell geschulte und von unabhängigen Anbietern zertifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Die jeweiligen Aktionen werden individuell an jeden Kunden angepasst, wobei zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen können, wie die momentane Ist-Situation der online-Sichtbarkeit, Besuchszahlen von Webseiten sowie Shops und natürlich auch dem zur Verfügung stehenden Budget.

Bei Fragen zu den verschiedenen Services aus den Bereichen Webdesign, Programmierung, Redaktion und Onlinemarketing, stehen die freundlichen Mitarbeiter der Regionalen-Branchen-Auskunft gerne für eine Beratung zur Verfügung. Auf diese Weise können auch Unternehmer, die noch wenig Erfahrung mit dem Marketing im Internet haben, eine umfangreiche Onlinemarketingstrategie für ihr Unternehmen entwickeln, um die Auffindbarkeit ihrer Webseiten und somit auch die Chancen potentielle Kunden zu erreichen, zu erhöhen.

Die Regionale-Branchen-Auskunft wird von der UPA Verlags GmbH betrieben. Die UPA Verlags GmbH gehört wiederum zur Searchtrends Holding B.V. Seit vielen Jahren betreibt die Marketingagentur UPA Verlags GmbH diverse Online-Portale mit stetig wachsendem Kundenstamm, wie z.B. die Branchenverzeichnisse UPA-Online, die Regionale-Branchen-Auskunft und Firmen-Vergleich. Darüber hinaus wurde der UPA Verlags GmbH das „Google Partner“-Zertifikat verliehen. Mehrere Mitarbeiter der Agentur wurden eigens für die Einrichtung und Betreuung von „AdWords“-Konten, Videowerbung, das Werben mit „Google Shopping“ sowie die Erstellung von Merchant-Center-Konten und Produktdatenfeeds geschult und zertifiziert. Die Agentur wurde außerdem mit der „Company Specialization Suchmaschinenwerbung“ ausgezeichnet. Das Zertifikat „Accredited Professional | bing ads“ trägt das unternehmen ebenfalls. Neben den Branchenbüchern betreuen die Mitarbeiter der UPA Verlags GmbH diverse hauseigene Themenportale, wie z.B. TierklinikenNet, HochzeitenNet, InnovationsNet und DruckereienNet. Redaktionelle Dienstleistungen gehören ebenfalls zur umfangreichen Angebotspalette der Marketingagentur. So werden von UPA-Redakteuren beispielsweise Accounts in sozialen Netzwerken erstellt und gepflegt sowie Pressemeldungen und Webseitentexte verfasst und veröffentlicht. Die UPA Verlags GmbH bietet kleinen und großen Unternehmen die Möglichkeit, ihren Betrieb sowie ihre Produkte und Dienstleistungen, ausführlich im WorldWideWeb zu präsentieren, beispielsweise durch eine eigene Homepage oder einen Brancheneintrag, begleitet durch professionelles Webmarketing. Dazu offeriert der Betrieb diverse Produkte mit unterschiedlichem Leistungsumfang, wie etwa das „Business Starter“- Paket (responsive), welches sich an kleine Unternehmen richtet. Bei dem Thema „Backlink-Struktur einer Webseite“ helfen die Experten ebenfalls gerne weiter. Noch mehr Informationen über die offerierten Leistungen sowie ein aussagekräftiges Portfolio mit Referenzkunden, finden sich auf der Webseite von UPA-Webdesign. Der Firmensitz vom UPA Verlag liegt am Hammscherweg 67 in 47533 Kleve. In der Jakob-Krebs-Straße 124b, in Willich-Anrath, befindet sich zudem eine Zweigstelle der Marketingagentur.

Kontakt
UPA Verlags GmbH
Stephan Duda
Jakob-Krebs-Straße 124b
47877 Willich-Anrath
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de/

Allgemein

Wohndesign aus Nordrhein-Westfalen bei NahGEMACHT.de

Eine Region macht dein Zuhause

Wohndesign aus Nordrhein-Westfalen bei NahGEMACHT.de

Mit Liebe und Können: Handgemachtes aus Nordrhein-Westfalen

Warum eigentlich werden Produkte selten dort verkauft, wo sie hergestellt werden?
Diese Frage hat sich Kathrin Menzel, Gründerin von NahGEMACHT gestellt.
Ihre Antwort darauf: Sie hat einen Online-Shop für Wohnaccessoires gegründet – mit handwerklichen Produkten, hergestellt in NRW – für Kunden in NRW.

Wohnaccessoires aus regionaler Manufaktur in NRW
Was für Lebensmittel beinahe selbstverständlich scheint, ist für andere Branchen noch Neuland – kurze Wege vom Erzeuger und regionales Miteinander. Das ist das NahGEMACHT-Prinzip. Global denken – lokal kaufen.
Die neue Idee von NahGEMACHT ist, dass alle Produkte ausschließlich von Firmen, Manufakturen und Werkstätten aus der Region NRW hergestellt sind. Dabei werden die Objekte mit viel Herzblut designt, in kleiner Serie von Könnern gefertigt und überzeugen durch handfeste Qualität.
NahGEMACHT findet, dass Vasen nun mal nicht Langstrecke fliegen sollten. Kurze Transportwege sind umweltfreundlicher. Nachhaltigkeit bedeutet für Kathrin Menzel aber auch die Unterstützung von Handwerk und Manufaktur in der Region.

Vielfalt
Das NRW viel zu bieten hat, beweisen die bislang vierzehn Hersteller, die NahGEMACHT beliefern. Bei über 140 wundervollen Produkten, vom Design-Topflappen über handgezogene Kerzen, Beton- und Keramiklampen bis zu 3D-Wandmotiven fällt die Auswahl schwer. Zum Beispiel finden sich aus Düsseldorf Produkte von Zacamo, Redbeard, Ouver-Coffee und Blumenwiese mit Wohnobjekten wie Vasen, Kissen, Leuchten, Küchenaccessoires und Kaffeefilterstationen im Angebot. Und begeistert von der Idee, hat der Fotokünstler Klaus Michael Köhler einige seiner regionalen Motive beigesteuert.

Hintergrund
Die Gründerin und Wahldüsseldorferin, Kathrin Menzel, hat sich nach 15 Jahren vom Management im Umfeld digitaler Kommunikation verabschiedet. Ihre Idee: Handwerk und Onlineshopping in der Region NRW zusammen zu führen.
„Selbst etwas produzieren war der erste zündende Funke für die Idee, gefolgt von der Erkenntnis, dass dies in meinen Händen bestenfalls zum Hobby gereicht. Umgekehrt hat nicht jeder Künstler, Handwerker oder Designer das Talent und die Zeit, die mit Leidenschaft erstellten Produkte dem großen Publikum zu präsentieren“.
In ihrem Magazin berichtet Kathrin über NahGEMACHT, stellt Hersteller vor und gibt Deko-Tipps. Allen ihren Aktivitäten gemeinsam ist die Begeisterung für individuelles Design bei nachhaltiger Produktion und die Liebe zu ihrer Wahlheimat Nordrhein-Westfalen.
Schauen Sie mal rein – bei NahGEMACHT.de

Kontakt: Norbert Freiberg
mail: norbert.freiberg@nahgemacht.de
Fon: 0211-97633945
Mobil: 0157 855 090 19
www.nahgemacht.de
Facebook
Instagramm

weitere Informationen, die Links führen zu Windows OneDrive (Cloud Speicher):

Bilder, Presseinformation und Interview

Video

Produktion und Handel mit Waren des Einrichtungs- und Dekorationsbedarfs, insbesondere aus regionaler Herstellung.

Kontakt
Nahgemacht GmbH
Norbert Freiberg
Erkrather Str. 401
40231 Düsseldorf
015785509019
norbert.freiberg@nahgemacht.de
http://www.nahgemacht.de

Allgemein

Ein Startup aus Hohenlohe will Ordnung im Bad schaffen

Ein Startup aus Hohenlohe will Ordnung im Bad schaffen

Der Drum- und Dranhänger

Die Kompetenz der Schwaben in Disziplin und Ordnung (Stichwort „Kehrwoche“) ist allseits bekannt. Doch auf die Frage, ob dies der Anstoß für die Gründung ihres Startups Booio war, antwortet die Unternehmerin Melanie Laun mit einem Lachen. „Im Gegenteil!“, so die 38-jährige, „bei mir Zuhause geht es eher chaotisch zu. Doch als ich nach der Geburt meiner Tochter plötzlich einen Großteil meiner Zeit daheim verbrachte, kam der Wunsch auf, an dem Durcheinander etwas zu ändern.“

Schnell entstand die Idee für ein erstes Produkt, den Drum- und Dranhänger. Er kann an nahezu jeder Oberfläche befestigt werden und sorgt dafür, dass Ohrstecker, Ohrhänger und Ketten übersichtlich untergebracht sind. „Mir war es wichtig, dass nichts mehr im Weg steht und dass man die Halterung flexibel anbringen kann. Wer seine Schmuckstücke gern offen präsentieren möchte, hängt den Drum- und Dranhänger an den Badezimmerspiegel, an die Wand oder an die Fliesen. Wer sie lieber aus dem Weg hat, hängt ihn an die Innenseite des Spiegelschrankes oder von innen an die Kleiderschranktüre.“

Um umweltschonend und fair zu produzieren, hat sich die Startup Gründerin für die Zusammenarbeit mit lokalen Dienstleistern entschieden. „So weiß ich, unter welchen Bedingungen mein Produkt hergestellt wird, und dass Umweltschutz- und Arbeitsschutzregeln eingehalten werden. Außerdem macht es viel mehr Spaß, wenn man die Menschen kennt, mit denen man zusammenarbeitet.“ Darüber hinaus wird der Drum- und Dranhänger aus recyceltem Kunststoff gefertigt und in nachhaltigen Materialien verpackt.

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für sich selbst oder für eine schmuckbegeisterte Freundin sucht: Noch bis zum 21. November ist der Drum- und Dranhänger im Rahmen einer Crowdfunding Kampagne zum Einführungspreis auf der Seite www.startnext.com/booio erhältlich.

Booio ist ein junges Startup aus Baden Württemberg mit dem Fokus auf die nachhaltige und faire Produktion von sinnvollen Dingen.

Aktuell ist das erste Designobjekt, ein Schmuckhalter, im Rahmen einer Crowdfunding Kampage erhältlich.

Firmenkontakt
Booio
Melanie Laun
Robert-Bosch-Str. 51
74523 Schwäbisch Hall
017672706140
Laun@booio.de
http://www.booio.de

Pressekontakt
Melanie Laun
Melanie Laun
Robert-Bosch-Str. 51
74523 Schwäbisch Hall
017672706140
Laun@booio.de
http://www.booio.de

Allgemein

Regionalkrimis bei bücher.de: vom Morden im Norden bis zur dunklen Seite des Bodensees

Spannende Krimis mit Lokalkolorit vom Norden bis in den Süden gibt es bei bücher.de

Regionalkrimis bei bücher.de: vom Morden im Norden bis zur dunklen Seite des Bodensees

Auf buecher.de findet jeder seinen Regionalkrimi, versandkostenfrei

Die Region wird heute nicht nur in der Krimiwelt, sondern auch in sonstigen Produkt- und Dienstleistungsbereichen immer wichtiger. Mittlerweile gibt es aus vielen deutschen Kleinstädten oder Regionen beliebte Regionalkrimis zu lesen. Sie haben den Vorteil, dass hier neben der Spannung des Kriminalfalls besonders die lokalen Bezüge reizen und auch dazu führen, dass die Bücher und Romane einen großen Fankreis finden: auch bei bücher.de.

Stefan Wollschläger: Friesenauge. Ostfriesenkrimi
Friesenauge ist der neueste Fall für Kriminalhauptkommissarin Diederike Dirks – und es ist auch der spannendste Regional-Krimi mit einer großen Portion Zeitkritik. Tatort ist ausgerechnet das idyllische Ostfriesland. Im Naturschutzgebiet Hollesand wird ein Kopf gefunden, dem die Augen entfernt wurden. Kurz darauf wird eine junge Frau aus Emden vermisst, die eine Fahrradtour durch Ostfriesland unternommen hat. Dirks und ihr Assistent Breithammer suchen unter Hochdruck nach dem Mörder. Dabei stoßen die beiden nicht nur auf einen geheimnisvollen Künstler, sondern auch auf eine seltsame Tierliebhaberin.Aber die Geschichte lenkt auch die Aufmerksamkeit auf weltweite Spionagedienste und deren Umgang mit systemkritische Journalisten und Gegnern und wie diese weltweit zu kalt gestellt werden. Das Ganze entwickelt sich zu einem spannungsgeladenen Ostfriesen-Krimi mit erstaunlichen Wendungen und humoristischen Einlagen, wo man den Atem anhält, zwischendurch aufatmet und dann mit einem überraschenden Roman-Ende unterhalten wird.

Lotte Minck: Voll von der Rolle: Eine Ruhrpott-„Krimödie“ mit Loretta Luchs
Loretta Luchs begibt sich bereits zum achten Mal in diesem Regionalkrimi auf Mördersuche. Dabei fängt alles so schön harmlos an: ihr Freund Frank hat seinen Kindheitstraum verwirklicht und einen Kiosk übernommen. Mit Elan stürzen sich Loretta und ihre Freunde auf die Verschönerung von „Kropkas Klümpchenbude“. Aber als dann Loretta zufällig über den Anführer der örtlich verruchten Skater-Bande „stolpert“ (er liegt tot im Park, gleich vor dem Büdchen), ist ihr berühmter Spürsinn gefragt. Die Autorin hat mit ihrer Haupt-Protagonistin schon eine sehr spezielle Roman-Kultfigur erfunden: Loretta ist Telefonistin bei einer Sexhotline im Ruhrgebiet – eine Frau, die immer wieder als Hobbyermittlerin tätig wird. Sie trägt dabei stets ihr Herz auf dem rechten Fleck und sie kann auch richtig austeilen. Die Ruhrpott Atmosphäre und auch der Ruhrpott-Slang geben der Geschichte ihre besondere Note: sie liegt zwischen Krimi und Komödie. Damit kreiert die Autorin eine äußerst spezielle und beliebte Ruhrpott „Krimödie“.

Tina Schlegel: Die dunkle Seite des Sees

Dies ist nach „Schreie im Nebel“ der zweite Bodensee-Krimi von der Autorin Tina Schlegel um den Ermittler Paul Sito und seinem Kollegen, Profiler Roman Enzig. Spaziergänger finden am Konstanzer Rheinufer einen Frauenkopf. Wenig später wird ein weiblicher Torso entdeckt – doch er stammt nicht von derselben Frau. Die Menschen in der Bodenseeregion geraten in Angst und Schrecken: Treibt etwa ein Serientäter sein Unwesen? Als die Freundin des ermittelnden Kommissars Sito verschwindet, nimmt der Fall eine noch bedrohlichere Dimension an. Konstanz und der Bodensee, die Umgebung und der Handlungsort werden bildhaft dargestellt. Die Hitze des Sommers spürt man in jedem Satz und trotzdem bibbert es einen: die Mordfälle sind außergewöhnlich und deuten auf ein persönliches Problem des Täters hin. Autorin Tina Schlegel vermittelt die Region mit guter Beobachtungsgabe und einem fesselnden Roman-Plot: sie war Regieassistentin, Drehbuchautorin und Redakteurin, bevor sie für verschiedene Zeitungen und Magazine freiberuflich arbeitete und mit dem Krimischreiben anfing – zum Glück für die Liebhaber von Regionalkrimis,

Die beliebte Regionalität drückt sich häufig durch die verwendete Sprache und auch die Handlungsorte aus. Dabei freuen sich die Leser, wenn Sie auf Bekanntes stoßen und sich somit dem Krimi mehr verbunden fühlen. Auf buecher.de findet jeder seinen Regionalkrimi, wie immer versandkostenfrei: vom äußersten Morden im Norden bis zum tiefen Süden.

Die buecher.de GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Augsburg. Seit über 15 Jahren ist der Name Programm: Über zehn Millionen Artikel in den Bereichen Bücher und Medien räumen dem Online-Versandhändler buecher.de eine führende Position im World Wide Web ein. buecher.de wurde in den letzen Jahren mehrfach zum Testsieger in den Bereichen Medien- und eBook-Shop gekürt, was für besondere Markt- und Kundennähe spricht.

Kontakt
buecher.de GmbH & Co. KG
Nicole Wöhrle
Steinerne Furt 65a
86167 Augsburg
0821/4502-133
0821/4502-299
nicole.woehrle@buecher.de
http://www.buecher.de

Allgemein

OBERLAND-INSIDE TV GEHT ONLINE

Nach einigen Monaten Experimental- und Betaphase, in der insbesondere technische Fragen, aber auch das Kundenverhalten analysiert wurde, geht der regionale WebTV-Sender „OBERLAND-INSIDE“ aus Weilheim zum 1. April nun online.

OBERLAND-INSIDE TV GEHT ONLINE

Er ist frisch, modern und optisch sehr ansprechend! Die Navigation ist übersichtlich, auf wenige relevante Buttons beschränkt und somit sehr userfreundlich.

Der Besucher erhält auf der sogenannten Home-Page AKTUELLES aus der Region. Dazu gehören alle Insider-Informationen, welche die Redakteure des Senders für interessant halten und den Wert sowie die Besonderheit des Oberlandes – sowie des unmittelbaren Umlandes – hervorheben: herausragende Persönlichkeiten, empfehlenswerte Restaurants, Innovationen aus der Industrie, Tipps für die Schönheit und Gesundheit, Oldtimer und vieles mehr!

In den einzelnen Rubriken wie LIFESTYLE, UNTERNEHMEN, MENSCHEN, MOBILITY und
GESUNDHEIT sind danach alle Inhalte thematisch zusammengeführt. So kann sich der User
einen schnellen Überblick über seine favorisierten Themen machen.
Ein besonderes Highlight von OBERLAND-INSIDE ist die Rubrik EVENTS. Hier finden sich alle in der Region relevanten Veranstaltungen. Dort findet der interessierte User alle Veranstaltungen von der Automesse bis hin zur Wochenmarkt. Die Nutzer haben hier auch die Möglichkeit eigene Veranstaltungen einzutragen.

OBERLAND-INSIDE legt größten Wert auf Interaktion mit dem Zuschauer und darauf, dass nur Inhalte auf dem WebTV-Sender publiziert werden, die auch wirklich interessieren. So kann jeder seinen Kommentar zu den einzelnen Beiträgen abgeben, gewünschte Inhalte mitteilen und auch selbst vor der Kamera seine besondere Expertise darstellen. Also mutig sein und Kontakt aufnehmen!

Apropos Kamera: Die Macher des regionalen WebTV-Senders sind erfahrene
Fernseh-Filmemacher und Werber, die Ihr Handwerk über viele Jahrzehnte u.a. beim ZDF, Bayerischen Rundfunk und in diversen Agenturen erlernt haben.
Sie starteten den WebTV- Sender aus eigenen Mitteln und suchen nach jungen und motivierten Mitarbeitern, die ihre Zukunft in der Medienbranche sehen. Wer also für sein
Unternehmen einen Imagefilm machen möchte und sogar auf der Plattform senden möchte, findet hier die kompetenten Filmexperten.

Insgesamt ein tolles und engagiertes Projekt, das im Trend der Zeit liegt. Nach aktuellen Studien haben die regionalen Contentanbieter ein signifikantes Entwicklungspotenzial mit viel Luft nach oben. Im diesem Sinne ein erfolgsversprechendes Konzept mit hohem Unterhaltungswert, regionaler Wertschöpfung und Förderung der Wirtschaftsentwicklung.
___________________________________________________

Pressekontakt:

Oberland Inside TV
Matthias Riecker | Tel: 01703887766
Mail: riecker@oberland-inside.tv | www.oberland-inside.tv

tankstop 6-Agentur für digitale Kommunikation mit dem ganzheitlichen und maßgeschneiderten Service von der strategischen Beratung, der kreativen Konzeption und Umsetzung, bis hin zur Platzierung der Produkte in den Medien.
Beratung, Konzeption, Umsetzung, Distribution.Unsere Kompetenz reicht über die gesamte Wertschöpfungskette der Kommunikation.

Kontakt
tankstop6 Agentur für digitale Kommunikation
Christian Schuster
Nordendsterasse 3
82362 Weilheim
0881
41840025
contact@tankstop6.com
http://www.oberland-inside.tv

Allgemein

Ökologischer Schulbedarf: Ecodesign statt Plastik.

Heftschoner aus Recyclingpapier. Start-Up bringt umweltfreundliche Neuauflage eines Schreibwarenklassikers auf den Markt und macht Kindern Lust auf „öko“!

Ökologischer Schulbedarf: Ecodesign statt Plastik.

Plastikfreie Heftumschläge aus Papier – umweltfreundlich und schön

[ Freising, 09. 03. 2017] Seit Sommer 2016 vertreibt das deutsche Start-Up minouki Schulheftumschläge aus Recyclingpapier – eine ökologisch sinnvolle und stabile Alternative zu Heftschonern aus Kunststoff, die den Zeitgeist der „no-plastic-waste“- Bewegung treffen. Neuartig ist neben der Umweltfreundlichkeit das trendige Design der Umschläge. Intention der Gründerin ist es, das Thema Umweltschutz dadurch auf positive Weise in die Klassenzimmer zu bringen und Kindern den Plastikverzicht besonders leicht zu machen. Produziert wird ausschließlich regional in Bayern und nach strengen ökologischen Vorgaben.

Jährlich werden in Deutschland rund 200 Millionen Schulhefte verkauft, geschätzte 80 Millionen werden in Plastikumschläge gesteckt, nach einer Gebrauchsdauer von rund einem Jahr entsorgt und durch neue ersetzt. Eine Menge Müll und ein falsches Signal an die Kinder wie Sylvia Manhart fand. Jahrelang hatte sich die dreifache Mutter und studierte Marketingspezialistin über die Plastikheftschoner geärgert, die ihr auch optisch nicht gefielen.

So entstand die Idee Heftschoner zu entwickeln, die Nachhaltigkeit und Design miteinander verbinden würden. Stabiles Recyclingpapier statt Plastik und schöne Muster statt langweiligem Einerlei.

Unter dem Markennamen minouki kam zum Schuljahresbeginn 2016 eine erste gemusterte Kollektion an A4 und A5 Umschlägen auf den Markt, die bewies, dass Schulhefte die sowohl ohne Plastik, als auch ohne Frischfaserpapier auskommen, nicht nur umweltfreundlich sind, sondern auch wunderschön. Schon im Gründungsjahr konnte sich das Start-Up über Berichte in der Presse, Anfragen von Schulen und Händlern und steigende Verkäufe im eigenen online-Shop freuen.

Im Januar 2017 präsentierte sich minouki auf der Frankfurter Leitmesse „Paperworld“ am Stand „Innovation made in Germany“, der vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert wird, einem internationalen Publikum. Die Kollektion umfasst inzwischen 24 Sorten Umschläge im A4 und A5 Format in den Grundfarben, die in der Schule am häufigsten gefordert werden. Neben gemusterten gibt es nun auch (fast) einfarbige Umschläge, mit denen man auch strengeren Farbvorgaben der Lehrkräfte entsprechen kann.

Während die Preise im Gründungsjahr mit einem Preis von 2,40 Euro noch sehr hoch waren, konnte das Start-Up sein erstes Versprechen halten und die Preise deutlich senken. Mit einer UVP von 1,65 Euro für einen A4 Umschlag liegt der Preis zwar nach wie vor über dem eines Plastikumschlags, „doch das sind die Kosten für eine umweltfreundliche und faire Herstellung“ so Manhart. Produziert werden die hochwertigen Hefthüllen regional in Bayern und mit ökologischen Druckfarbe in einer EMAS-zertifizierten Druckerei. Das 250g starke, leicht glänzende Basismaterial ist sogar mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnet, da es sich um ein reines Recyclingpapier handelt, welches besonders umweltschonend aufbereitet wird.

„Dass wir uns selbst so strengen Auflagen unterwerfen und ausschließlich in Deutschland produzieren, ist fester Bestandteil der Idee“ erklärt Manhart. „Auch wenn unsere Heftumschläge nicht mit dem Verkaufspreis eines in Fernost produzierten Plastikumschlags konkurrieren können – wir stehen hinter der Idee eines relokalisierten Wirtschaftskreislaufs, hinter der Verpflichtung, die Umwelt zu schonen und dahinter, dass verantwortlich produzierte Dinge ihren Preis haben“.
Auf die Frage wie lange so ein Papierumschlag hält, antwortet Manhart: „Bei normaler Behandlung übersteht der Papierumschlag ein Schuljahr wirklich locker mit Bravour und sieht am Ende keinesfalls schlechter aus als die Plastikvariante. Für immer halten werden sie beide nicht. Der Unterschied ist, dass letzterer mehrere hundert Jahre benötigt, um zu verrotten. Der Papierumschlag wandert ins Altpapier oder sogar auf den Kompost“.

Umschläge können von Endkunden online bestellt werden. Das Start-Up freut sich über Händleranfragen. Schulen erhalten bei Großbestellungen die Hefthüllen schon ab 1,10 Euro.
Heftumschläge aus Recyclingpapier

minouki ist ein Start-Up aus Bayern, das es sich zum Ziel gesetzt hat, einen kleinen Beitrag zur Reduktion von Plastikmüll zu leisten. minouki Heftumschläge aus 100% Recyclingpapier sind die ökologisch sinnvolle und zugleich attraktive Alternative zu den klassischen Plastikumschlägen, die jedes Jahr zum Schuljahresbeginn millionenfach gekauft werden.

Kontakt
minouki – Heftumschläge aus Papier
Sylvia Manhart
Holzgartenstr 4
85354 Freising
081618073682
08161 2429980
info@minouki.com
http://www.minouki.com

Allgemein

Breitsamer Echtes Schmankerl: Original bayerischer Honig wie zu Omas Zeiten

Der Münchner Honigspezialist erweitert sein Sortiment mit einer regionalen Besonderheit. Traditionell in höchster Breitsamer Qualität.

Breitsamer Echtes Schmankerl: Original bayerischer Honig wie zu Omas Zeiten

Breitsamer Echtes Schmankerl

Echt bayerischer Honig vom Münchner Familienunternehmen: Der Honig für das „Echte Schmankerl“ von Breitsamer wird von bayerischen Vertragsimkern traditionell handwerklich geimkert. Von den Breitsamer Honigexperten sorgsam ausgewählt, bekommt er Zeit und Sorgfalt, um seine besondere grobkörnige Konsistenz zu entwickeln. Das macht ihn zu einer streichfesten Blütenhonig-Spezialität mit kräftigem Geschmack. Die ursprünglich bayerische Imkerkunst greift auch das traditionell gestaltete Glas des „Echten Schmankerls“ auf. Ein Honig, durch den man die Werte des Familienunternehmens schmecken kann: Qualität, Heimat und echter Genuss.

-Kräftig cremig-dunkler Blütenhonig

-100% geimkert und abgefüllt in Bayern

-Traditionell grobkörnig und streichfest

-Erhält extra viel Ruhe und Zeit zum Ausreifen der einzigartigen Konsistenz

-Besonders schonende Abfüllung

Durch strengere Qualitätsanforderungen als in der Deutschen Honigverordnung vorgegeben, garantiert Breitsamer höchste Produktqualität.
Der VK liegt bei 8,49 EUR pro Glas. Ab Ende Februar 2017 im Handel verfügbar.

Breitsamer Honig
Neue Ideen gepaart mit Altbewährtem und viel Erfahrung. Dafür steht der Name Breitsamer. Seit über 80 Jahren ist das bayerische Familienunternehmen in dritter Generation Garant für hochwertige Honigspezialitäten. „Von der Familie für die Familie“, diese Ausrichtung beinhaltet vor allem die Aspekte Heimat, Herkunft, Qualität und Wertschätzung. Für jeden Honig gelten höchste Qualitätsanforderungen – strenger als die Deutsche Honigverordnung sie vorgibt – transparente Herkunftsangaben, Sortenreinheit und wertschätzende Beziehungen zu den über 300 Vertragsimkern. Das Sortiment reicht dabei von regionalen Besonderheiten wie dem Alpenhonig über Fairtrade- und Sortenhonige, Honig in Spendern und Honigsticks bis hin zu Buffetspendern und praktischen Dosierflaschen für Großverbraucher.

Das Unternehmen zeigt auch, dass Tradition und Innovationskraft sich nicht ausschließen:

Mit einer 1970 eingeführten innovativen Rührtechnik hat Breitsamer das deutsche Honigsortiment revolutioniert. Erst durch dieses Verfahren war es möglich, feincremigen Honig herzustellen. Als Vorreiter hat der Honigspezialist außerdem als erster Abfüller das Marktsegment Honig mit Fairtrade in Deutschland aufgebaut.

Firmenkontakt
Breitsamer Honig
Susanne Ruther
Berger-Kreuz-Straße 28
81735 München
089/450562-0
marketing@breitsamer.de
http://www.breitsamer.de

Pressekontakt
Breitsamer Honig c/o modem conclusa gmbh
Linda Eichbaum
Jutastraße 5
80636 München
089 746308-35
eichbaum@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de

Allgemein

Studie zu bayerischen Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung: Nord-Süd-Gefälle beim Bio-Einsatz in Kantinen und Großküchen

Studie zu bayerischen Bio-Produkten in der Gemeinschaftsverpflegung: Nord-Süd-Gefälle beim Bio-Einsatz in Kantinen und Großküchen

(Mynewsdesk) Beim Angebot bayerischer Bio-Produkte und der Beschaffung bioregionaler Ware liegt in Bayern ein deutliches Nord-Süd-Gefälle vor: In Oberbayern und Schwaben gibt es mehr Bio-Erzeugung als in den fränkischen Regierungsbezirken und der Oberpfalz. Auch die Lieferstrukturen, über die Caterer und Großverbraucher regionale Bio-Produkte aus Bayern beziehen können, sind vor allem in ländlichen Regionen noch ausbaufähig.

Das sind Ergebnisse einer Studie zur Beschaffungssituation bioregionaler Lebensmittel – also bayerischer Bio-Produkte – in der Gemeinschaftsverpflegung. Das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) hat für die Untersuchung das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) beauftragt und die Studie beim BioForum „Ökonomie trifft Ökologie – Wirtschaftlichkeit in der Großküche“ am Donnerstag in Fürth vorgestellt. Bislang gab es keine Daten, die einen Gesamtüberblick über die Verfügbarkeit regionaler Bio-Ware für die Gemeinschaftsverpflegung in Bayern zugelassen haben.

„Regional erzeugte Bio-Lebensmittel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, auch im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung“, sagt Dr. Wolfram Schaecke, Leiter des KErn. Zwar steige die Zahl an Öko-Betrieben in Bayern, bisher wirke sich das aber noch nicht ausreichend auf die Beschaffungssituation für Großverbraucher in Bayern aus. „Dadurch ist es noch nicht möglich, ein flächendeckendes Angebot mit bayerischen Bio-Produkten in Kantinen zu etablieren.“ Derzeit gibt es in Bayern circa 16.400 Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen, davon sind ungefähr 400 (inkl. Restaurants) bio-zertifiziert.

Über die Hälfte der bayerischen Bio-Produkte aus Oberbayern und SchwabenVon den 7.419 bayerischen Bio-Betrieben (Stand 2015) sind 35,4 % in Oberbayern angesiedelt. Rund jeder fünfte Bio-Hof steht in Schwaben (21,1 %). Es folgen die Regierungsbezirke Niederbayern (10,4 %), Unterfranken (9,8 %), Oberpfalz (9,5 %) sowie Oberfranken (7,7 %) und Mittelfranken (6,1 %). Den meisten prozentualen Zuwachs an landwirtschaftlichen Öko-Betrieben gab es in Unterfranken. Dort hat sich die Anzahl im Vergleich zu 2012 um mehr als 50 % erhöht.

Im Schnitt wird mit knapp einem Drittel der Großteil der Bio-Produkte in Oberbayern produziert und verarbeitet. Die führende Rolle nimmt der südliche Regierungsbezirk besonders bei der Rinder-, Milch-, Eier- und Kartoffelproduktion ein. Auch die meisten Verarbeitungsbetriebe liegen in Oberbayern, ebenso wie die bio-zertifizierten Metzgereien, Mühlen und Bäckereien.

Vom Feld bis ans BüfettAus Sicht der Wissenschaftler, die neben der Datenerhebung auch Interviews mit Praktikern durchgeführt haben, mangele es vor allem jenseits der Ballungsgebiete an einem Angebot bayerischer Bio-Ware. Allerdings könne die Nachfrage in den meisten Regierungsbezirken über Großlieferanten gedeckt werden. In Franken und der Oberpfalz fehle es laut Studie jedoch an Großhändlern, die ein reines regionales Bio-Sortiment anbieten: Hier müssten Gastronomen auf Direktvermarkter und Lebensmitteleinzelhandel zurückgreifen.

Um die Beschaffungssituation zu verbessern, raten die Autoren der Studie, den biologischen Landbau insbesondere in Nordbayern weiterhin zu fördern sowie den Auf- und Ausbau von bioregionalen Lieferstrukturen zu unterstützen. Auch die Bewusstseinsbildung des Endverbrauchers spiele eine Rolle. „Nur durch eine höhere Nachfrage der Kunden am Büfett der Kantinen und Betriebsrestaurants wird auch das Angebot bei Großhändlern nach bayerischer Bio-Ware langfristig steigen“, appelliert Schaecke.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mjun4e

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/studie-zu-bayerischen-bio-produkten-in-der-gemeinschaftsverpflegung-nord-sued-gefaelle-beim-bio-einsatz-in-kantinen-und-grosskuechen-22507

Das Kompetenzzenturm für Ernährung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft wurde 2011 gegründet und ist in Kulmbach und Freising angesiedelt.

Firmenkontakt
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Karoline Thannhuber
Am Gereuth 4
85354 Freising
09221-40782-33
karoline.thannhuber@kern.bayern.de
http://www.themenportal.de/politik/studie-zu-bayerischen-bio-produkten-in-der-gemeinschaftsverpflegung-nord-sued-gefaelle-beim-bio-einsatz-in-kantinen

Pressekontakt
Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Karoline Thannhuber
Am Gereuth 4
85354 Freising
09221-40782-33
karoline.thannhuber@kern.bayern.de
http://shortpr.com/mjun4e