Tag Archives: Rheinhessen

Allgemein

BITMi wächst auf über 2.000 IT-Unternehmen

BITMi wächst auf über 2.000 IT-Unternehmen

Aachen/Berlin 20. Dezember 2017 – Mit vielen Neumitgliedern über Direktmitgliedschaften und über die neuen assoziierten Verbände IT Klub Mainz & Rheinhessen e.V., ITnet Thüringen e.V. und International Requirements Engineering Board (IREB) e.V. vertritt der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) nun mehr als 2.000 mittelständische IT-Unternehmen. Der BITMi ist damit der größte Verband in Deutschland, welcher ausschließlich mittelständische IT-Unternehmen vertritt. Hierbei agiert der BITMi in seiner seit 2014 ausgerufenen IT-Mittelstandsallianz über Direktmitglieder sowie als Dachverband von Regional- und Fachverbänden aus der IT-Branche.

Gemeinsam mit dem Vorstand des BITMi und den Leitern der BITMi Fachgruppen, bilden die Vertreter der assoziierten Verbände das nunmehr 25-köpfige BITMi Präsidium, welches sich aus Persönlichkeiten der deutschen IT-Branche zusammensetzt und sich besonders für den digitalen Standort Deutschland und die mittelständische IT-Branche einsetzt.

Der IT Klub Mainz und Rheinhessen e.V. ( www.itklub.de) ist die Branchenvertretung für Unternehmen und Institutionen der digitalen Wirtschaft in Mainz, Rheinhessen und dem Rhein-Main-Gebiet. Der IT Klub mit seinen über 60 Mitgliedern wird in Zukunft von Dr. Oliver Kemmann, Geschäftsführer & Gründer der KEMWEB GmbH, im BITMi Präsidium vertreten.

In Thüringen ist der Branchenverband ITnet Thüringen e.V. ( www.itnet-th.de) der regionale Zusammenschluss der mittelständischen IT-Wirtschaft. Seine Hauptanliegen sind die Mitgestaltung der Wirtschaftspolitik, ein starkes Standortmarketing der Branche sowie die Förderung von mittelständischen Kooperationen. Thomas Fischer, stellv. Vorstandsvorsitzender des Verbandes und Gründer und Geschäftsführer der TecArt GmbH, vertritt den Regionalverband als Präsidiumsmitglied im BITMi.

Die Non-Profit-Organisation IREB e.V. ( www.ireb.org/de) ist Entwickler des CPRE Zertifizierungskonzepts. Seine Mitglieder haben sich mit der Vision zusammengeschlossen, Requirements Engineering auf ein professionelles Fundament zu stellen, um dieser Disziplin den Stellenwert und die Ausprägung zu geben, die ihrem Mehrwert für die Industrie entspricht. Dr. Kim Lauenroth ist Chief Requirements Engineer der adesso AG und vertritt das IREB im BITMi Präsidium.

„Vernetzung und Zusammenarbeit sind Stärken, die im IT-Mittelstand ganz besonders ausgeprägt sind“, freut sich BITMi Präsident Dr. Oliver Grün über die positive Entwicklung. Er gab aber gleichzeitig zu bedenken, „dass der deutliche Wunsch von über 2.000 Unternehmen nach einer starken Vertretung gegenüber der Bundespolitik kein Zufall ist, sondern sicher auch damit zusammenhängt, dass nicht wenige mittelständische Unternehmen Sorge haben, dass wir Entwicklungen wie die Digitalisierung in Deutschland durch unzureichende Rahmenbedingungen verschlafen.“

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
https://www.bitmi.de

Pressekontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Allgemein

Neue Wanderwege in Rheinhessen: Einfach über alle „Hiwwel“

Wälder, Wein und Wasser: Per pedes Deutschlands größtes Rebenparadies neu entdecken

Neue Wanderwege in Rheinhessen: Einfach über alle "Hiwwel"

Millionen Reben und ein Trullo: Wandern in Rheinhessen.

Deutschlands größtes Weinanbaugebiet wird für Wanderer noch attraktiver: Fünf neue „Hiwweltouren“ erschließen die Weinberge und Wälder Rheinhessens für Genuss-Wanderer. Mit den zusätzlichen Wegen wächst das zertifizierte Prädikatsrundwandernetz im Städte-Dreieck zwischen Mainz, Bingen und Alzey auf rund rund 120 Kilometer.

„Hiwwel“ heißt auf Rheinhessisch „Hügel“ – und die zwischen 8 und 16 Kilometer langen Runden verbinden auf leichten bis mittelschweren Routen romantische Fachwerkdörfer und Städte mit traumhaften Aussichtspunkten. „Vor allem offenbaren sie viel Unbekanntes zur Landschaft – wie beispielsweise herrliche Heidelandschaften, knorrige Eichenwälder oder Tiger an der Wanderstrecke“ verrät Ulrike Poller, die Autorin des offiziellen Wanderführers zu den „Hiwweltouren“. Der praktische Pocketband mit vielen Fotos, ausführlicher Wegbeschreibung, Detailkarten und einfacher App-Anbindung ist pünktlich vor den Eröffnungen erschienen und in Zusammenarbeit mit der Rheinhessen-Touristik entstanden. Als erste wird die „Hiwweltour“ Westerberg in Groß-Winternheim am 19. August eröffnet, es folgen die „Stadecker Warte“ (20. August), „Zornheimer Berg“ (2. September), „Aulheimer Tal“ (9. September) und „Neuborn“ (17. September).

Die Vergangenheit ist geschichtsträchtig, die Städte sind traditionsreich und der Wein ist weltberühmt. Schon die Römer bauten in der von der Sonne verwöhnten Landschaft den Rebensaft an. Mit 26 490 Hektar und 32 Groß- und 432 Einzellagen ist die Region führend in Deutschland. Und so ist es fast selbstverständlich, das kaum eine der neuen „Hiwweltouren“ nicht durch ein Rebenmeer oder vorbei an einladenden Winzerhöfen führt. „Genuss und Landschaftserlebnis passen hier perfekt zusammen“, stellt Wanderexpertin Ulrike Poller fest. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Wolfgang Todt hat sie nicht nur die Wege mehrfach erwandert, bewertet und an den einzigartigen „Tischen des Weines“ den Rucksack ausgepackt, sondern die Region auch kulinarisch unter die Lupe genommen und sich von Köchen und Winzern die besten regionalen Rezepte aufschreiben lassen. Auf 160 Seiten erfahren Wanderer jetzt nicht nur alles zu den Schwierigkeitsgraden, Höhepunkten und Schlüsselstellen unterwegs sondern können der Region auch schon bei der Planung einer Tour geschmacklich auf die Schliche kommen.

Zehn zertifizierte Rundwanderwege umfasst das rheinhessische Prädikatsnetz jetzt – neun Hiwweltouren und eine RheinBurgenWeg-Rundtour. Alle liegen zwischen Bingen, Mainz, Alzey und Bad Kreuznach – und jede hat ihren eigenen Charakter.

Tour 1: Die Baumgeistertour bei Bingen führt durch die Steckeschlääferklamm, über eine abenteuerliche Hängebrücke und einen Eselspfad zu atemberaubenden Rheintalblicken.

Tour 2: Auf der Hiwweltour Bismarckturm kommt bei Gau-Algesheim nicht nur Hochstimmung auf, sondern Wanderer begleitet auch ein Hauch Exotik. Das Finale der Runde führt am Tigergehege vorbei.

Tour 3: Weite, Wein und hohle Wege vereint die Hiwweltour Westerberg. Von Groß Winternheim aus geht´s durch das Selztal zu grandiosen Aussichtspunkten.

Tour 4: Auf und ab der Sonne entgegen führt die Hiwweltour Stadecker Warte. Von Stadecken-Elsheim aus führt die Runde auch durch lauschige Waldabschnitte zu traumhaft schönen Rastplätzen über dem Rebenmeer.

Tour 5: Kurz wandern, weit sehen – mit 8,4 Kilometern gehört die Hiwweltour Zornheimer Berg zu den kürzeren Wegen. Entlang der Kammstrecken rund um den Selzer Berg ergeben sich Panoramaaussichten bis zur Frankfurter Skyline.

Tour 6: Als besonders aussichtsreich präsentiert sich die Hiwweltour Neuborn. Auf der leichten Runde, die in Wörrstadt beginnt, liegt Wanderern das rheinhessische Hügelland perfekt zu Füssen.

Tour 7: Ein Stückchen Apulien in Rheinhessen: Rund um die Hiwweltour Aulheimer Tal erwartet Wanderer von Flonheim aus eine spannende Runde durch abwechslungsreiche Landschaft, ein Aussichtsturm und ein echter Trullo wie in Italien.

Tour 8: Kaum zu glauben, aber echt: Mitten in Rheinhessen kommt mit der blühenden Erika Heidestimmung auf. Von Siefersheim und Neu-Bamberg aus geht es auf der Hiwweltour Heideblick zur am Wochenende bewirtschafteten Winzeralm.

Tour 9: Eine beeindruckende Mischung aus Weitsichten, lauschigen Pfaden und kulturhistorischen Kostbarkeiten vereint die Hiwweltour Eichelberg, die wahlweise in Frei-Laubersheim, Neu-Bamberg oder Fürfeld beginnen kann.

Tour 10: Schon mal was vom Dunzelloch gehört? Am Dorfplatz von Tiefenthal startet die Hiwweltour Tiefenthaler Höhe – und folgt streckenweise der historischen Grenze zur Kurpfalz. Verlassene Steinbrüche geben Einblicke in die Erdgeschichte.

Buchtipp: Hiwweltouren – Zehn der schönsten Rundwanderwege in Rheinhessen, 160 Seiten mit vielen Fotos, Karten, Höhenprofilen, GPS-Daten und einfacher App-Anbindung für unterwegs, 12,95 Euro, www.ideemediashop.de

ideemedia produziert erfolgreiche Wander-, Rad- und Reisebücher. Ein innovatives Konzept verbunden mit einem hohen Anspruch an inhaltliche und optische Qualität sorgt für große Kundenzufriedenheit und ausgezeichnete Beurteilungen.

Firmenkontakt
ideemedia GmbH
Janina Seiler
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
02631 99960
office@idee-media.de
http://www.ideemediashop.de

Pressekontakt
ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567 Neuwied
02631 99960
kontakt@idee-media.de
http://www.ideemediashop.de

Allgemein

Amador Vallina „Natur | Transformation | Werden“

Der spanische Künstler Amador Vallina präsentiert bis zum 16.06.2016 eine umfangreiche Werkschau mit Malerei und Skulpturen im Kunstverein Ingelheim.

Amador Vallina "Natur | Transformation | Werden"

Skulptur und Malerei von Amador Vallina (Bildquelle: © Ditta U. Krebs | Fotostock-Rheinhessen.de)

Wörrstadt, 08. Juni 2016 – In seiner Einzelausstellung zeigt Amador Vallina eine umfangreiche Auswahl seiner vielfältigen Arbeiten: fantasieanregende Skulpturen aus Pflanzenteilen, Knochen, Steinen und anderen Naturfundstücken, Malereien zwischen Geheimnis und Sichtbarmachung sowie Monotypien („einzige Bilder“), die Spuren rätselhafter Prozesse zeigen.
Zur gutbesuchten Vernissage der Ausstellung in den Räumlichkeiten des Kunstvereins Ingelheim gab die Kunsthistorikerin Dr. Hanneke Heinemann eine Einführung in das Werk.

Kunstverein Ingelheim e.V.
Bahnhofstraße 48
55218 Ingelheim am Rhein
Tel. 06132 – 71 84 30
www.kunstverein-ingelheim.de

Vernissage: Sonntag, 22. Mai 2016 um 11:30 Uhr
Begrüßung: Michael Horaczek, Vorsitzender Kunstverein Ingelheim
Einführung: Dr. Hanneke Heinemann, Kunsthistorikerin, Frankfurt a.M.
Der Künstler ist anwesend.

Die Ausstellung ist geöffnet bis zum 16. Juni 2016, Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 13:00 Uhr

Ausstellungsseite online:
www.amador-vallina.com/ausstellungen/2016/natur-transformation-werden/

über den Künstler:
Amador Vallina, 1957 geboren in El Entrego (Asturien, Nordspanien). Anfang der 70er Jahre Emigration nach Deutschland. Nach einer Ausbildung zum Schlosser und Jahren der freien Theaterarbeit wendet sich der Autodidakt ganz der Bildenden Kunst zu. Über zwölf Jahre (von 1999 bis 2011) arbeitete er auch in seinem zweiten Atelier auf Mallorca.
Seine Arbeiten waren bereits in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland (u. a. Mainz, Wiesbaden, Frankfurt, München, Köln), Spanien (u. a. Madrid, Barcelona, Palma de Mallorca), Holland, England und Schottland zu sehen.
Eine umfangreich bebilderte Werkschau, ausführliche Vita und Pressespiegel findet sich in seinem Online-Auftritt www.amador.de

Künstler-Atelier und Skulpturengarten

Firmenkontakt
Atelier & Skulpturengarten
Amador Vallina
Friedrich-Ebert-Straße 80
55286 Wörrstadt
06732-947969-0
info@amador.de
www.amador.de

Pressekontakt
Ditta U. Krebs
Ditta U. Krebs
Friedrich-Ebert-Straße 80
55286 Wörrstadt
06732-947969-0
presse@amador.de
www.amador.de

Allgemein

Oppenheim am Rhein: Neue Beginen-Stadtführung zwischen Quacksalbern, Adel und Klostergeflüster

Oppenheim am Rhein: Neue Beginen-Stadtführung zwischen Quacksalbern, Adel und Klostergeflüster

(Bildquelle: Susanne Dejung)

Mit dem Titel „Zwischen Quacksalbern, Adel und Klostergeflüster“ nimmt eine neue Beginen-Führung Besucher der rheinhessischen Stadt Oppenheim mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter. In der historischen Tracht der Beginen – Angehörige einer christlichen Glaubensgemeinschaft – geben Frauen 90 Minuten lang Einblicke in das Alltagsleben ihrer Zeit.

Ab dem 13. Jahrhundert lebten Frauen in den drei Beginen-Häusern Oppenheims im Schutze ihrer christlichen Gemeinschaft. Ohne Klostereintritt und dauerhafte Gelübde standen sie dem Franziskaner-Kloster nahe, führten jedoch – damals außergewöhnlich – ein weitgehend unabhängiges Leben. Heute lassen die vier Führerinnen Helga Schmadel, Annette Pender-Bingenheimer, Ulla Eisenhardt und Kerstin Thieme-Jäger in langem, weiß-grauem Kleid und mit Schleier die Vergangenheit lebendig werden. Sie erklären, wie die Frauen in diesen rauen Zeiten ihren Unterhalt bestritten und ihr Leben führten. Andere Geschichten handeln von der mittelalterlichen Heilkunst sowie vom Unterricht an den Mädchenschulen und Frauenklöstern. Auch Anekdoten zum damaligen Sticken, Weben, Backen, Kochen und Bierbrauen haben die Beginen parat.

Mit der neuen Führung schafft die von Weinbergen umgebene Stadt Oppenheim einen weiteren Grund für einen Besuch. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die historische Altstadt mit schmucken Häusern, die einst berühmte Persönlichkeiten wie Martin Luther, Albert Schweitzer oder Reichstagserbauer Paul Wallot beherbergten. Darüber thront die Katharinenkirche, das bedeutendste gotische Bauwerk zwischen Köln und Straßburg. Besonders macht Oppenheim auch seine „Stadt unter der Stadt“: Bis zu fünf Stockwerke tief erstreckt sich unter der gesamten Altstadt ein Kellerlabyrinth aus dem Mittelalter. Dieses können Besucher bei Führungen zweier verschiedener Schwierigkeitsgrade erkunden. Für Wissenswertes rund um den Rebensaft lohnt ein Besuch des Deutschen Weinbaumuseums.

Die Beginen-Führung kostet 4,00 Euro pro Person.

Oppenheim Tourismus GmbH, Merianstraße 2a, 55276 Oppenheim, Tel. 06133-4909-14 / -19, E-mail: info@oppenheim-tourismus-gmbh.de, Internet: www.oppenheim-tourismus-gmbh.de

Firmenkontakt
Oppenheim Tourismus GmbH
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
mnoble@noblekom.de
www.stadt-oppenheim.de

Pressekontakt
noble kommunikation GmbH
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
noblekom.de

Allgemein

Seit Jahren konstant auf dem Siegertreppchen

Weingut Neef-Emmich zum Drei-Sterne-Weingut gekürt

Seit Jahren konstant auf dem Siegertreppchen

(NL/1271356387) Bermersheim/Wien, Oktober 2014.
Dirk Emmich und Antje Stamm vom Weingut Neef-Emmich aus Bermersheim bei Alzey in Rheinhessen zählen zu den besten Weingütern des internationalen Weinwettbewerbs awc vienna. Drei von drei möglichen Sternen erhielten sie für ihr Weingut.

Die sechs besten Weine des Bermersheimer Winzerehepaars Dirk Emmich und Antje Stamm erzielten bei dem diesjährigen internationalen Wettbewerb in Wien eine außerordentlich hohe Punktzahl. Alle sechs Weine lagen im Durchschnitt über 91 Punkten. Damit folgte die Auszeichnung zum Drei-Sterne-Weingut. Zusätzlich erzielte die 2013er Huxelrebe Auslese den ersten Platz (Kategorie Spätlese/Auslese) und der eingesandte Weiße Burgunder Rotenstein aus dem Jahrgang 2013 den dritten Platz (Kategorie Weiß- & Grauburgunder – über 12,9 vol% Alk.).
Seit 2006 sendet das Weingut Neef-Emmich aus Bermersheim/Alzey in Rheinhessen seine Weine zum internationalen Weinwettbewerb awc vienna nach Wien. Und seit diesem Zeitpunkt werden die Weine dort Jahr für Jahr mit ersten bis dritten Plätzen, Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet. Ein deutliches Zeichen für hohe, wenn nicht gar höchste, Qualität im internationalen Vergleich.
Auffällig bei den erzielten Wein-Prämierungen des rheinhessischen Familienbetriebes ist die Verschiedenheit. Nicht nur der Ausbaustil, sondern auch die Rebsorten wechseln bei den gekürten Weinen von Antje Stamm und Dirk Emmich quer durch den Weingarten. In diesem Jahr landete ihre Huxelrebe Auslese auf Platz eins, ein Jahr zuvor war es ihr Riesling feinherb. Mit dem Riesling Hundskopf und einer Siegerrebe Beerenauslese gewannen sie einige Jahre zuvor. Unter den Weißweinen zeigt das rheinhessische Weingut seine Stärke auch bei den Burgundern, was bei der diesjährigen Siegerehrung mit einem Weißburgunder auf Platz drei deutlich wird.
Doch auch die Rotweine von Dirk Emmich und Antje Stamm, wie beispielsweise der barrique-gereifte St. Laurent, der Blaue Spätburgunder oder der Dornfelder aus den Barriquefässern, landen unter all den eingesandten Tropfen meist mit Goldmedaillen vorne im Feld. Für das Weingut Neef-Emmich sind die Prämierungen eine Bestätigung für das richtige Handeln in Weinberg und Keller. Das Winzerpaar sieht darin jedoch gleichzeitig eine Aufforderung zum stetigen Streben nach noch besserer Qualität. Auf den Lorbeeren ausruhen, so Dirk Emmich, das kommt für uns nicht in Frage. Wir sind immer aktiv und suchen stets nach den besten Lösungen um hochwertige Weine zu erzeugen. Der Austausch mit Kollegen spielt dabei auch eine große Rolle. Genau das war unsere Intuition, als wir vor einigen Jahren die Winzerinitiative Message in the Bottle mitgründeten.

Bildquelle:
Dirk Emmich und Antje Stamm, Inhaber des Weinguts Neef-Emmich in Bermersheim (Rheinhessen)
(Bild: Frank Paul Kistner)

awc vienna 2014:
Die awc vienna 2014 – international wine challenge hat ihren Rang als größte offiziell anerkannte Weinbewertung der Welt mehr als behauptet. 2003, also vor elf Jahren, wurde diese internationale Weinverkostung zum ersten Mal veranstaltet. Das unbeeinflussbare Blindverkostungssystem im Zusammenhang mit den strengen Verkostungsrichtlinien machen awc vienna zur anspruchs¬vollsten Weinverkostung unter den renommiertesten internationalen Weinwettbewerben. Die awc vienna ist international führend unter den offiziell anerkannten Qualitätsauszeichnungen für Wein und von der Europäischen Union offiziell als auszeichnende Weinbewertung anerkannt. In diesem Jahr nahmen 12.352 Weine an dieser anspruchsvollen Blindverkostung teil. Noch nie stellten sich so viele Weine dem internationalen Vergleich. Ein absolut anonymes Verkostungssystem und eine Verkostung in Einzelkosterkabinen bieten jedem Teilnehmer die gleichen Chancen.
Am Abend des 26. Oktobers wurde im Wiener Rathaus die Gala Nacht des Weines 2014, der feierliche Abschluss dieses spannenden Wettbewerbs, mit österreichischen und internationalen Gästen gebührend begangen.
(Quelle: awc vienna)

12.352 Weine von 1.885 Produzenten aus 40 Nationen

Weingut Neef-Emmich:
Dirk Emmich führt mit seiner Frau Antje Stamm das Weingut Neef-Emmich im rheinhessischen Bermersheim in der fünften Familiengeneration. Dirk Emmich ist Diplom-Oenologe und Weinbauer aus Überzeugung und den Begriff Bauer meint er durchaus wörtlich: Solides Handwerk im Einklang mit der Natur ist der Grundpfeiler meiner Philosophie. Die Arbeit im Weinberg ist für mich nicht nur die Basis aller Qualität, sie ist mein Lebenselixier. Als Gründungsmitglied bei Message in a bottle, dem Zusammenschluss junger Winzer in Rheinhessen, ist für Dirk Emmich der Austausch mit den Kollegen wichtig, auch um Bestehendes zu überdenken und neue Wege zu gehen.
Das Winzerehepaar setzt konsequent auf den Erhalt der alten Traditionen und Werte, gekoppelt mit sinnvollen und moderaten Modernisierungen. Dies gilt nicht nur für die Wurzeln im Weinbau sondern auch für die Architektur der Räume.

Dirk Emmichs Augenmerk liegt bei den traditionell in Deutschland angebauten Rebsorten. Die wichtigsten Lagen der 20 Hektar großen Rebflächen sind Rotenstein in Westhofen, Seilgarten in Bermersheim sowie Höllenbrand in Gundersheim und Hundskopf in Albig. Dort gedeihen vor allem Rieslinge, Burgunder und Silvaner von hoher Qualität.

Um nur ein paar wenige der vielen erhaltenen Auszeichnungen zu nennen:
Für die sorgsame Restaurierung des Verkaufs- und Verkostungsraums sowie des Weinkellers wurde das Weingut 2013 mit dem Architekturpreis der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Im Eichelmann 2014 Deutschlands Weine wird das Weingut Neef-Emmich mit zwei Sternen, im Gault & Millau WeinGuide Deutschland 2014 mit einer Traube geführt. Auch das Magazin Der Feinschmecker zählt das Weingut in der Ausgabe 2014 wieder zu den 900 besten Winzeradressen Deutschlands. Bei Auszeichnungen wie Best of Riesling 2012, Riesling Champion 2012, Dornfelder Cup und der großen Weinverkostung der Zeitschrift Capital landen die Weine des Bermersheimer Winzerehepaars stets auf den vordersten Rängen.

Unternehmenskontakt:
Weingut Neef-Emmich
Dirk Emmich und Antje Stamm
Alzeyer Straße 15, 67593 Bermersheim
Tel.: 49 6244 905254, Fax: 49 6244 905255
info@neef-emmich.de, www.neef-emmich.de

Pressekontakt:
meister-plan agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40, 70193 Stuttgart
Tel.: 49 711 2635443, Fax: 49 711 2635448
pr@meister-plan.de, www.meister-plan.de

Kontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Allgemein

Oppenheim am Rhein: Neue Abenteuertour in die Unterwelt

Oppenheim am Rhein: Neue Abenteuertour in die Unterwelt

Gästebegleiter im Kellerlabyrinth Oppenheim

Neue Entdeckungsreisen in die Unterwelt ermöglicht das mittelalterliche Städtchen Oppenheim am Rhein. Dort erstrecken sich ausgedehnte Kelleranlagen bis zu fünf Stockwerke tief praktisch unter der gesamten Altstadt. Seit kurzem ergänzt der abenteuerliche Kellerlabyrinth II-Rundgang die seit 2003 durchgeführten Touren durch unterirdische Gänge und Kellergewölbe der „Stadt unter der Stadt“. Dieser nimmt nur jeweils zehn sportliche Teilnehmer mit in steilere, schmalere und verwinkelte Teile des Untergrunds. Die Stationen liegen teils in nur bückhohen Bereichen und es gibt einen Treppenleiter-Durchstieg zu überwinden. Menschen mit Klaustrophobie oder Gehbehinderung sowie Kindern unter 6 Jahren wird Rundgang I empfohlen, der bequem und ebenfalls unter fachkundiger Leitung in die 1000 Jahre alte Struktur eintauchen lässt.

Die Entstehung des Kulturdenkmals liegt weitgehend im Dunkeln. Experten vermuten, dass die früher wichtige Handelsstadt weitere Lagerräume benötigte und daher die tiefen Keller angelegt wurden. Später nutzten die Einheimischen sie als Zufluchtsstätte. Irgendwann geriet die Unterwelt in Vergessenheit, bis sie sich mit einem eingebrochenen Polizeiauto in Erinnerung rief. Heute hat die Stadt rund 750 Meter der Kellergänge touristisch erschlossen und historisch erhalten. Den neuen Rundgang machten erst weitere Standsicherungs- und Sanierungsmaßnahmen möglich. Neben den regelmäßigen Führungen organisiert die Stadt Oppenheim auch individuelle Touren für Gruppen und einzelne Interessierte.

Auch einen längeren Aufenthalt lohnt die Stadt auf halbem Weg zwischen Mainz und Worms, deren Lagen Sackträger, Krötenbrunnen und Herrenberg sich bei Weinkennern einen Namen gemacht haben. Viele der schmucken Bauwerke beherbergten einst berühmte Persönlichkeiten, unter anderem Martin Luther, Reichstagserbauer Paul Wallot oder den regelmäßigen Besucher Albert Schweitzer.

Weithin sichtbar wacht die Katharinenkirche über den Häusern. Das Bauwerk ist der bedeutendste gotische Sakralbau am Rhein zwischen Straßburger Münster und Kölner Dom. Ein Stück weiter oben erhebt sich die stattliche Burgruine Landskron. Die noch erhaltenen Mauern und der Grundriss vermitteln einen Eindruck davon, wie mächtig die Burg einst war. Für Wissenswertes rund um den Rebensaft lohnt ein Besuch des Deutschen Weinbaumuseums.

Weitere Informationen für Interessenten und Termine für die Führungen durch die Unterwelt Oppenheims:

Oppenheim Tourismus GmbH, Merianstraße 2a, 55276 Oppenheim, Tel. 06133-4909-14 / -19, E-mail: info@oppenheim-tourismus-gmbh.de, Internet: www.oppenheim-tourismus-gmbh.de

Firmenkontakt
Oppenheim Tourismus GmbH
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
mnoble@noblekom.de
www.stadt-oppenheim.de

Pressekontakt
noble kommunikation GmbH
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
noblekom.de

Allgemein

Erlebnis Weinreisen in Deutschland

Reisen in die Welt des Weins. Mit Weingutscout entdecken Sie Deutschlands Weinregionen ganz neu.

Erlebnis Weinreisen in Deutschland

Solveig Mink – Weingutscout

Weinreisen in Deutschland sind „in“. Das ist kein Wunder, denn sie bieten überraschende Entdeckungen im eigenen Land, vereinen südländische Lebensfreude und Genuss mit Tradition, Kultur und Geselligkeit. Das alles um die Ecke, an einem Wochenende mit dem Verein, als Betriebsausflug, mit Freunden oder romantisch zu zweit bei einer Weinprobe.
Mit der Beliebtheit von Weinreisen steigt auch das Interesse am Ausgefallenen und Typischen. Wer danach sucht, findet in Solveig Mink die richtige Ansprechpartnerin. Die Plattform www.weingutscout.de präsentiert Geheimtipps und unkonventionelle Ideen: Von der geselligen Weinlese über das Rendevouz im unverwechselbaren Ambiente rheinhessischer Kuhställe bis zu dem besonderen Kochkurs für Vereinsmitglieder und Firmen.
Weingutscout ist anders. Weingutscout arbeitet auch anders als herkömmliche Reiseagenturen. Mit dem Vorteil: viele Reisen können individuell auf die Kunden zugeschnitten werden. Ermöglicht wird dieser Service durch das langjährige, persönliche und vertrauensvolle Verhältnis, das Solveig Mink mit den Winzern vor Ort pflegt.
Mit Freude an der Sache unterstützt Solveig Mink die Planung Ihrer Weinreise. Ob als originelles Geburtstagsgeschenk, als kulinarischer Genuss oder geselliges Vereinswochenende, über das man noch lange reden wird: Eine Reise von Weingutscout bringt ihnen die deutschen Weinregionen auf charmante Art ein Stück näher.

Weingutscout organisiert Weinreisen in deutsche Weinregionen. Die Agentur bietet vielfältige Aktivitäten rund um den Wein an, welche Übernachtung, Speisen, kulturelle und sportliche Events umfassen. Seit vielen Jahren pflegt Solveig Mink, Diplomgeografin und Inhaberin von Weingutscout, ein Netzwerk mit engagierten Winzern, Hoteliers und Gästehausbesitzern der jeweiligen Region.

Kontakt
Firma Weingutscout
Frau Solveig Mink
Weinbergstraße 3
55296 Gau-Bischofsheim
06135-705856
06135-705165
dialog@weingutscout.com
www.weingutscout.de

Allgemein

WKTS: VVRP-Mitglieder können Frachtenbörse günstiger nutzen

Wolters Kluwer Transport Services und der Verband VVRP schließen erneut Rahmenvereinbarung über vergünstigte Nutzungsgebühren für Mitglieder. Zugang zu 200.000 Fracht- und Fahrzeugangeboten

WKTS: VVRP-Mitglieder können Frachtenbörse günstiger nutzen

Mainz / Kaiserslautern, 1. Oktober 2013 – Wolters Kluwer Transport Services (WKTS) hat mit seiner Frachtenbörsen-Marke Teleroute mit dem Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz (VVRP) eine Rahmenvereinbarung über die vergünstigte Nutzung der Frachtenbörse Teleroute getroffen. Die Vereinbarung richtet sich an Mitgliedsunternehmen des VVRP, die noch nicht Kunde von Teleroute sind. Diese können nun zu besonders attraktiven Bedingungen Teleroute-Nutzer werden und somit Zugang zu 200.000 täglichen Fracht- und Fahrzeugangeboten erhalten. Eine ähnliche Rahmenvereinbarung hatte der VVRP bereits vor zwei Jahren mit Teleroute ausgehandelt und nun erneuert.

„Durch die neu aufgelegte Rahmenvereinbarung können unsere Mitgliedsunternehmen ihre Auslastung weiterhin auf besonders kostengünstige, sichere und effiziente Weise verbessern“, so VVRP-Geschäftsführer Heiko Nagel. Den Rechtsanwalt überzeugte nicht nur die Angebotsvielfalt, sondern auch das ständig weiterentwickelte Sicherheits- und Servicekonzept der Plattform. „Bei Teleroute gibt es keinen Stillstand. Da wird ständig an neuen Lösungen und Konzepten entwickelt, die unseren Mitgliedern einen echten Mehrwert bieten“, so Nagel.

WKTS festigt mit der Rahmenvereinbarung seine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Transportgewerbe. Die Serviceangebote von WKTS sind konsequent auf die Bedürfnisse der Transportunternehmen in Europa ausgerichtet. „Wir sind froh, dass sich die Partnerschaft mit dem VVRP bereits seit zwei Jahren bewähren konnte, so dass eine neue Vereinbarung außer Frage stand“, sagt Govert Versluis, Regional Manager bei Wolters Kluwer Transport Services und verantwortlich für Nord- und Zentraleuropa. Die Rahmenvereinbarung zeige „schließlich die Attraktivität und den Vorteil der Teleroute Frachtenbörse für Speditions- und Logistikunternehmen“. Die neue Rahmenvereinbarung ist ab sofort für die Mitglieder des VVRP gültig.

Nach den Rahmenvereinbarungen mit nationalen und internationalen Großkunden aus den letzten Wochen wird nun auch die Zusammenarbeit mit Verbänden von WKTS weiter ausgebaut. Die Mitglieder des Verbandes profitieren nicht nur von den Sonderkonditionen, sondern auch von vielen nützlichen Zusatzfunktionen und den Sicherheitskriterien, die die Teleroute Frachtenbörse bei ihren Kunden anlegt.

Der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz e.V. (VVRP) mit Sitz in Kaiserslautern ist der Interessen- und Arbeitgeberverband für das pfälzische private Verkehrsgewerbe. Der Gesamtverband setzt sich für die Belange der Verkehrsunternehmen aus den Bereichen Güterkraftverkehr, Möbelspeditionen, Omnibusverkehr und Taxi- / Mietwagenverkehr in allen Fragen der Verkehrs- und Gewerbepolitik ein. Mit großem Engagement bringt sich der VVRP zudem auf allen politischen Entscheidungsebenen ein. Eine praxisorientierte Gesetzgebung, verbesserte verkehrspolitische Rahmenbedingungen und ein vernünftiger staatlicher Kostenrahmen sind hierbei die maßgeblichen Ziele. Weitere Informationen unter www.vvrp.com

Weitere Informationen zu WKTS und Teleroute unter www.Teleroute.de und www.wktransportservices.com. Echtzeit-Updates zu den Aktivitäten von WKTS werden über den Twitter-Account www.twitter.com/WK_TS kommuniziert.

Über Teleroute
Teleroute ist eine führende europaweite Online-Frachten- und Laderaumbörse und ist die Frachtenbörsen-Marke von Wolters Kluwer Transport Services GmbH. Die Teleroute Frachtenbörse ermöglicht Transportunternehmen eine optimale Fahrzeugauslastung, die Vermeidung von Leerfahrten sowie das schnelle Finden von Transportkapazitäten für kurzfristige Aufträge. Teleroute wurde 1985 als erste Online-Fracht- und Laderaumbörse gegründet und ist in 25 europäischen Ländern tätig. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.teleroute.de. Folgen Sie uns auf Twitter unter @Teleroute_DE.

Über Wolters Kluwer Transport Services
Wolters Kluwer Transport Services GmbH (WKTS) mit Sitz in Mainz ist der einzige Anbieter von „On demand“ Transport-Management-Software und -Dienstleistungen (TMSS), die sich gleichermaßen an Transportunternehmen, Speditionen, Logistikdienstleister und Verlader richten. Die Marken Teleroute, Nolis, Bursa, TAS-tms und Transwide stehen für Frachtenbörsen und Transport-Management-Lösungen, die eine schnelle Amortisierung versprechen. Eine Nutzergemeinschaft von mehr als 100.000 Anwendern ist elektronisch miteinander verbunden, um kritische Transportprozesse Tag für Tag erfolgreich zu managen. Mit der Zentrale in Brüssel (Belgien) und mit Aktivitäten in 80 Ländern verbindet WKTS wahrhaft Communities der Transportbranche. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.wktransportservices.com oder auf Twitter unter @WK_TS.

Kontakt:
Wolters Kluwer Transport Services GmbH
Peter Büttner
Weberstraße 6
55130 Mainz
061319820152
peter.buettner@teleroute.de
http://www.wktransportservices.com

Allgemein

Zauberhaft genießen mit den Kendermanns Weinen

Kochzauber-Boxen und Weingläser-Sets zu gewinnen

Zauberhaft genießen mit den Kendermanns Weinen

Mit Kendermanns zauberhaft genießen – jetzt Wein und Kochzauberboxen gewinnen

Kendermanns startet mit einer POS-Promotion in den Sommer: Ab sofort spricht die Weinmarke Koch- und Weinfans an. Zu gewinnen gibt es 72 Kochzauber-Boxen und 152 Weingläser-Sets. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis zum 31. Oktober online über www.kendermanns.de möglich. Die Gewinne werden wöchentlich verlost.

Der Name Kendermann steht seit Generationen für moderne Weine aus den deutschen Anbaugebieten. Heute übernehmen diese Verantwortung die Winemaker Philipp Closheim und Steffan Haub, die sich auf ständiger Entdeckungsreise nach besonderer Qualität und Innovation in der Welt der deutschen Weine befinden.

Kendermanns bringt Abwechslung in die Küche
Ob Riesling, Grauburgunder oder Dornfelder: Die Weine von Kendermanns passen ideal zur modernen und leichten Küche. Mit der Promotion sollen Verbraucher die Gelegenheit erhalten, unkomplizierten Kochspaß und hochwertigen Weingenuss zu verbinden. Jede Woche haben die Teilnehmer eine Chance auf je drei Boxen „Du & Ich“ von Kochzauber. Sie enthalten ausgewählte Zutaten für drei Gerichte und jeweils zwei Personen. Beigelegt sind raffinierte Rezepte, die leicht umsetzbar sind und für Abwechslung in der Küche sorgen. Zum kompletten Rundum-Sorglos-Paket für ein perfektes Dinner zu Hause gehören außerdem die richtigen Weingläser. Daher verlost Kendermanns zusätzlich jede Woche sechs Gläser-Sets mit jeweils sechs hochwertigen Kristallgläsern von Stölzle Lausitz.

Bei Kendermanns ist jeder ein Gewinner: Wenn es mit keinem der beiden Hauptgewinne klappt, erhält jeder Teilnehmer einen Gutschein in Höhe von zehn Euro für den nächsten Einkauf auf www.kochzauber.de .

Anzeigenkampagne unterstützt Promotion
Im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2013 können Verbraucher online auf www.kendermanns.de am Gewinnspiel teilnehmen. Die Promotion wird im Handel durch Flaschenanhänger an jeder Flasche Kendermanns unterstützt. Anzeigen und Medienkooperationen in der Publikumspresse begleiten die Aktion.

Alle Information finden Sie immer aktuell im Reh Kendermann Newsroom .

Die Reh Kendermann GmbH Weinkellerei mit Sitz in Bingen ist eine der modernsten Weinkellereien Deutschlands, führend in Technik und Produktion kalt vergorener Weine. Zudem ist sie der größte Exporteur für deutsche Weine. Auch beim Import original abgefüllter Weinmarken belegt die Weinkellerei einen der vorderen Plätze. Zu den Markenweinen von Reh Kendermann zählt auch Black Tower, der mit über zwölf Millionen verkauften Flaschen der erfolgreichste deutsche Markenwein weltweit ist.

Kontakt
Reh Kendermann GmbH Weinkellerei
Alexander Rittlinger
Am Ockenheimer Graben 35
55411 Bingen
06721/ 901-114
info@reh-kendermann.de
http://www.reh-kendermann.de

Pressekontakt:
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Victoria Pfaff
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
0621/ 963600-28
v.pfaff@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de

Allgemein

Mit ALPHAJUMP eine Reise ins Pitztal gewinnen

Studierende aufgepasst: Für die Ski-Tour 2013 stellt die ALPHAJUMP GmbH insgesamt 20 Tickets zur Verfügung.

Mit ALPHAJUMP eine Reise ins Pitztal gewinnen

ALPHAJUMP-Ski-Tour 2013

Koblenz. Pulverschnee, Nachtrodeln, Geschwindigkeit, Apres-Ski und jede Menge Spaß – das können Studierende bei der ALPHAJUMP-Ski-Tour 2013 gewinnen. Passend zur Jahreszeit wartet auf die Sieger ein verlängertes Wochenende in St. Leonhard im Pitztal, Österreich. Vom 28.02. bis 03.03.2013 geht es in eine urige Skihütte inklusive Sauna, umgeben von kilometerlangen Skipisten. Im Gewinn sind Übernachtung, Skiausrüstung (Ski/Snowboard, Stöcke und Schuhe), Skipässe für zwei Tage, Frühstück und Abendessen sowie die An- und Abreise enthalten. Darüber hinaus sind verschiedene gemeinsame Veranstaltungen geplant, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Foto einsenden, Mottofrage beantworten, gewinnen

Die Teilnahme ist ganz einfach und erfolgt in Zweier-Teams in zwei Gewinnrunden. Jedes Team hat die Möglichkeit, über die Seite der ALPHAJUMP-Ski-Tour 2013 ein Foto zu dem vorgegebenen Motto hochzuladen und die Mottofrage zu beantworten. Die erste Einsendephase läuft vom 11.01. bis 27.01.2013, die zweite vom 04.02. bis 11.02.2013. Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Hochschulregionen Koblenz, Aachen, Trier, Pfalz und Rheinhessen – denn bei ALPHAJUMP spielt Regionalität eine große Rolle.

ALPHAJUMP ist das optimale Karrierenetzwerk für Studierende, Absolventen und Unternehmen. Es bietet Studierenden und Absolventen Kontakte zu interessanten Unternehmen ihrer Hochschulregion. Darüber hinaus ist das Karrierenetzwerk die professionelle Darstellung für junge Akademiker ab dem ersten Semester, über die sie sich mit wenigen Klicks bewerben können. Außerdem bietet das Lernportal optimale Möglichkeiten zur Prüfungsvorbereitung. Hier diskutieren Studierende mit Kommilitonen über den Prüfungsstoff oder erstellen virtuell Karteikarten, die sie teilen und gemeinsam lernen können.

Weitere Informationen gibt es auf ALPHAJUMP.

Über ALPHAJUMP

ALPHAJUMP.de ist ein Angebot der ALPHAJUMP GmbH

ALPHAJUMP ist das optimale Karrierenetzwerk für Studierende, Absolventen und Unternehmen. Die ALPHAJUMP GmbH entwickelt Software-as-a-Service-Lösungen, die sich mit der Optimierung der Personalrekrutierung insbesondere für mittelständische Unternehmen beschäftigen.
Mit einer Karriereseite auf ALPHAJUMP nutzen Unternehmen ein umfassendes Bewerbermanagementsystem sowie ein Onlinebewerbungsverfahren. Das Karrierenetzwerk integriert alle Hochschulen Deutschlands mit allen Studiengängen. Dies ermöglicht eine regionale wie überregionale Gewinnung von Nachwuchsfachkräften aus dem akademischen Bereich.

Kontakt:
ALPHAJUMP GmbH
Ina Tomaschewski
Universitätsstraße 3
56070 Koblenz
0261 – 885 4252
presse@alphajump.de
http://www.alphajump.de