Tag Archives: Rückenschmerzen

Allgemein

Schwingender Fitness-Hocker für gesundes Sitzen im Alltag

Schwingender Fitness-Hocker für gesundes Sitzen im Alltag

Der Foxter von Haider Bioswing sorgt für ergonomisches Sitzen und fördert die Rückengesundheit

Im Sitzalltag zeigt sich, wie fundamental die intelligente Bioswing-Technologie im Hocker Foxter wirkt. Denn jeder noch so kleine Bewegungsimpuls kommt Vielsitzern zugute. Es entsteht ein völlig neuartiges, grenzenlos leichtes Sitzgefühl. Zudem sitzt man automatisch körpergerecht ausbalanciert. Verantwortlich dafür sind feinste Impulse wie die Atmung oder der Herzrhythmus, die das Bioswing-3D-Sitzsystem im Foxter reflektiert und damit Leistungsfähigkeit und Konzentration fördert.

Der Hersteller, die Haider Bioswing GmbH, ist ein europaweit führender Anbieter von nachhaltig wirksamen Sitz-, Trainings- und Therapiesystemen. Das zeigt bei den Produkten Wirkung. „Alle Bioswing-Sitzsysteme zum Beispiel sind seit kurzem mit dem begehrten Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) ausgezeichnet,“ weiß Geschäftsführer Eduard Haider.

Das gilt auch für den Universalhocker Foxter aus dem Bioswing-Programm. Ob Arbeitszimmer, Küche, Kinderzimmer oder Hobbyraum, durch schwingendes Sitzen kommt körpergerechte Bewegung in alle Bereiche. Das Leichtgewicht steht für pfiffiges Design und bietet permanente Bewegung und verbesserte Fitness, Preis ab 414 Euro.

HAIDER BIOSWING zählt zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit rund drei Jahrzehnten forscht und entwickelt das BIOSWING-Technologiezentrum im bayerischen Pullenreuth mit seinen Fachkräften und Ingenieuren in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist das POSTUROMED, ein Therapiegerät, das heute zur Grundausstattung von rund 11.000 physiotherapeutischen Praxen gehört. Die im medizinischen Bereich erfolgreiche schwingende Technologie findet sich auch in den HAIDER BIOSWING Sitzsystemen wieder.
Die patentierten Produkte werden mit größter Sorgfalt – Made in Germany – am Unternehmenssitz in Oberpfälzer Pullenreuth produziert. Die innovativen Sitzsysteme liefert der Hersteller nach Deutschland, Westeuropa, Japan und in die USA. Die Unternehmenstochter HAIDER METALL stellt zudem Tischtennistische für den Turnierbedarf und anspruchsvolle Gartenmöbel her.

Firmenkontakt
HAIDER BIOSWING
Sebastian Karger
Dechantseeser Straße 4
95704 Pullenreuth
09234 99-220
sek@bioswing.de
http://www.bioswing.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Allgemein

flexpillow Kissen bei AEROLETIC Relax – Rückenschmerzen vorbeugen und Haltung verbessern – featured in SAT1 Sendung „Wie genial ist das denn!“

– Körperhaltung dauerhaft verbessern für einen geraden und gesunden Rücken.
– Rückenschmerzen vorbeugen!
– Befürwortet von Experten und Profi-Sportlern.
– Versandkostenfrei bestellen!

flexpillow Kissen bei AEROLETIC Relax - Rückenschmerzen vorbeugen und Haltung verbessern - featured in SAT1 Sendung "Wie genial ist das denn!"

Logo von flexpillow Kissen bei AEROLETIC Relax – Haltung verbessern und Rückenschmerzen vorbeugen

Frankfurt, im Januar 2019
Körperhaltung dauerhaft verbessern für einen geraden und gesunden Rücken. Rückenschmerzen vorbeugen! Befürwortet von Experten und Profi-Sportlern. Versandkostenfrei bestellen!

Die außergewöhnliche Kissenform von flexpillow ermöglicht jedem, in der Rückenlage ohne Kopfkissen und in der Seitenlage mit Kopfkissen zu schlafen.

Mit dieser einzigartigen Kombination wird der gesunde Schlaf unterstützt, dabei die richtige Körperhaltung trainiert und die „physiologische Krümmung“ der Halswirbelsäule unterstützt.

Rücken- und Nackenschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Depression, Stress und wenig Selbstvertrauen sind gesundheitliche Auswirkungen, die durch eine schlechte Körperhaltung entstehen können.

Die häufigsten Symptome treten im Rücken- und Nackenbereich auf. Jeder zweite Deutsche (52%) leidet zumindest gelegentlich an Rückenschmerzen und rund 80% der Bevölkerung leidet unter Rückenproblemen. Mit flexpillow kann die Haltung für Rücken und Schultern verbessert und dazu im Schlaf die Schwerkraft genutzt werden. Eine effektive Übung gegen Rundrücken! Jeder kann mit flexpillow eine bessere Körperhaltung erzielen und präventiv gegen Rückenschmerzen handeln.

Eine aufrechte Haltung verbessert nicht nur das Aussehen und die Ausstrahlung. Sie macht zusätzlich glücklicher, selbstbewusster und schafft jede Menge Energie. Darüber hinaus hat die richtige Körperhaltung natürlich auch körperliche Auswirkungen und sorgt für weniger oder gar keine Schmerzen.

Mit flexpillow schläft man, wie es die Natur vorgesehen hat, in der Rückenlage ohne „normales“ Kopfkissen und verbessert die Körperhaltung ohne große Anstrengung – einfach im Schlaf! Ein weiterer wichtiger und positiver Effekt, wenn man in der Rückenlage ohne Kopfkissen bzw. mit flexpillow schläft:

Immer mehr Heilpraktiker, Orthopäden und Physiotherapeuten sprechen sich dafür aus, dass sich der Körper des Menschen während des Schlafes nur in der flachen Rückenlage ohne das normale Kopfkissen optimal regenerieren kann. Diese Schlafposition ermöglicht dank der Einwirkung der Schwerkraft eine natürliche Neuausrichtung und Entlastung der Wirbelsäule im Rücken- und Nackenbereich. flexpillow hat eine innovative Kissenform für eine gesunde Körperhaltung – einfacher kann man seine Haltung nicht verbessern!

Dieses innovative Kopfkissen fördert eine gänzlich natürliche Liegeposition in Rückenlage. Menschen, die dazu neigen, sich im Schlaf auf die Seite zu drehen, bietet das flexpillow direkt neben der Aussparung eine ergonomische Ablagefläche, die ein seitliches Abknicken der Wirbelsäule verhindert.

Um die Gewöhnung an diese Schlaflage zu erleichtern, ist das einzigartige Kopfkissen mit einem Einstiegs-Polster ausgestattet. Diese zusätzliche Kopfstütze kann nach Bedarf im ausgeschnittenen Raum flexibel eingesetzt werden, um in der Eingewöhnungsphase eine angenehme Rückenlage zu fördern.

Was sagen Experten zu diesem neuartigen Kissen?

Rene Gräber, Heilpraktiker und Autor von medizinischen Fachbüchern – „flexpillow: Wenn man dieses Kissen das erste Mal sieht, könnte man denken: Da fehlt doch irgendwas? Aber: weit gefehlt! Das flexpillow ist das erste Spezial-Kissen dieser Art, auf dem ich die erste Nacht komplett durchschlafen konnte. Ideal ist das Kissen für Personen, die sowohl in Rückenlage, als auch in Seitlage schlafen möchten. Das Kissen ist geruchsneutral und hält (meiner Meinung nach) das, was es verspricht: eine angenehme Nachtruhe.“

Lars Schlichting, Ex-Fußballprofispieler & Personal Trainer – „Ich habe flexpillow ausprobiert und man spürt nach einigen Tagen wie es dem Rücken gut tut. Zusätzlich kann man förmlich die Umstrukturierung im Nackenbereich fühlen. Wie bei jedem Kissen, braucht es eine gewisse Eingewöhnungsphase, die aber recht schnell geht. Ich kann flexpillow nur weiterempfehlen. Probiert es einfach aus!“

Dr. med. Olaf Deling, Praxis für Chirurgie und Ganzheitliche Medizin in Düsseldorf – „Ich selbst klagte über Kopf- und Rückenschmerzen, meist nach dem Aufstehen. Ich fühlte mich unausgeschlafen und chronisch müde. Physiotherapie half zeitweise, aber die Schmerzen kehrten immer wieder zurück. Schnell war klar das die Ursachen in einer schlechten Haltung meiner Halswirbelsäule lag.
Es folgten mehrere Versuche mit verschiedenen Kopfkissen und Lagerungswechsel. Durch eine gute Freundin kam ich an flexpillow, und obwohl ich zu anfangs sehr skeptisch war, verschwanden die Schmerzen auf Dauer. Bis heute!“

Die Entstehungsgeschichte von flexpillow

Auf verschiedenen Fachseminaren erfuhr der Erfinder Hüsnü Özer von vielen Orthopäden, Schmerztherapeuten und Heilpraktikern, dass der Mensch mit seinen Wirbeln, mit seiner Muskulatur, mit seinem Gewebe physiologisch richtig in der Rückenlage schlafen sollte. Dabei verursacht das herkömmliche Federkissen aber eine zu starkes „Abknicken“ der Halswirbelsäule. Das führt zu muskulären Verspannungen, zu unnatürlichen Druckbelastungen für die Nackenwirbel und zu unnatürlichen Verkürzungen des Bindegewebes und der Muskulatur. Viele Fachleute raten daher dazu, in Rückenlage ohne Kissen zu schlafen.

Hüsnü Özer hat das ausprobiert und sich relativ schnell an das Einschlafen auf dem Rücken ohne Kissen gewöhnt. Irgendwann in der Nacht hat er seine Position aber immer wieder verändert, weil er – wie die meisten Menschen – keine acht Stunden am Stück in einer Position schlafen konnte. Und das brachte ihn für den Eigenbedarf auf die Idee, ein System zu entwickeln, das ihn in Rückenlage mit dem Kopf auf der Matratze einschlafen lässt und das ihm nach der Veränderung seiner Schlafposition auf die Seitenlage die nötige seitliche Auflagefläche bietet.

Das war die Geburtsstunde des flexpillow.

Im ausgeschnittenen Raum des flexpillow liegt der Kopf in Rückenlage physiologisch richtig direkt auf der Matratze. In der Seitenlage findet der Kopf neben der Aussparung in diesem speziell geformten Kissen die nötige stützende seitliche Auflagefläche. Als Material für das flexpillow hat sich Hüsnü Özer nach vielen Studien im Eigenversuch für Visko-Mineralschaum entschieden.

Zum Erfinder Hüsnü Özer:

Jahrgang 1979, begann er schon früh mit Kraftsport und Kampfkunst. Seine Bewegungs- und Kampfkunsterfahrung reicht vom Boxen, über WingTsun, bis hin zu ChiKung und LNB Motion, der Bewegungslehre nach Liebscher & Bracht. Hüsnü arbeitete 15 Jahre lang für die Firma Liebscher & Bracht (Ausbildungs- und Fortbildungszentrum für Schmerz- und Bewegungstherapie). Er hatte mehr als 13 Jahre seine eigene Bewegungsakademie für gesunde Bewegung und Selbstverteidigung in Bad Homburg und unterrichtete als Personal Trainer Privatschüler und Firmen (z.B. Rainer Schüttler und Firma Amadeus Germany).

In der SAT1-Sendung „Wie genial ist das denn?!“ wird das Kissen am 24.1.2019 um 19.00 Uhr erstmals live einem großen Publikum vorgestellt.
Ansprechpartner im Unternehmen:
AEROLETIC Akademie Kai Amberg
Adresse: Limburger Strasse 25, 61462 Königstein im Taunus
E-Mail: info@aeroletic.de
Internet: http://www.aeroletic-relax.de/

Über die AEROLETIC Akademie Kai Amberg
AEROLETIC® ist eine Marke für Sportler- und Therapeuten-Seminare der AEROLETIC Akademie – Kai Amberg. Die Ausbildungen in den Bereichen Sport, Trainingslehre, GeoYoga, BodenYoga, Athletik, freies Krafttraining mit dem patentierten PowerBambus, Einzel- und Partnerflexibilisierung ist der Inhalt von AEROLETIC, welchen wir bei der AEROLETIC Akademie anbieten
Die auf hohem inhaltlichem Niveau gehaltenen Weiterbildungen richten sich an Sportlehrer, Fitnesstrainer, Yogalehrer, Pilates-Lehrer, LNB Motion Lehrer, Kursleiter, Coaches, Personal Trainer, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Studiobesitzer wie auch Sportler und Therapeuten selbst. Von unseren Aus- und Fortbildungen profitierst du durch die Erweiterung deiner Erfahrung und Steigerung deines Erfolges.
Den Teilnehmern unserer vielfältigen und abwechslungsreichen Kurse bieten wir die wissenschaftlich fundierte Möglichkeit, mehr Flexibilität und Beweglichkeit zu erlangen und mehr Gesundheit zu erzeugen – dies wird in unseren Ausbildungsinhalten durch die Kombination effektivster Trainingskonzepte mit gelenkgeometrischer und biomechanischer Bewegung ermöglicht!

Über AEROLETIC

Das ganzheitliche gelenkgeometrische Bewegungssystem AEROLETIC wurde von Kai Amberg aus den besten bekannten Bewegungssystemen zusammengestellt. Grundlage ist das über 5.000 Jahre alte chinesische ChiKung (auch Qi Gong geschrieben), welches dann von Kai Amberg gemeinsam mit seinem Meister Roland Liebscher-Bracht zu LNB Motion weiterentwickelt wurde, für das Kai Amberg dann für über 5 Jahre der Cheftrainer für die D-A-CH-Region war.

Gemeinsam mit der Physiotherapeutin Barbara von Winterfeld und dem Arzt und Osteopathen Alexander Lay wurde das System dann noch mal weiterentwickelt, bis es dann 2016 endgültig im heutigen AEROLETIC gipfelte. Mit den drei Trainer-Modulen werden in Wochenend-Seminaren Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker ausgebildet, die dann die Bewegungen zur Prävention und dem Erhalt einer ganzheitlichen Gesundheit des Bewegungsapparates an ihre Patienten weitergeben.

Uwe Hiltmann unterstützt seit 2017 AEROLETIC
Uwe Hiltmann, selbst seit über 35 Jahren Kampfsportler und an natürlicher Gesundheit und Bewusstseinsentwicklung interessiert, unterstützt seit 2017 AEROLETIC und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, Seminarorganisation und Geschäftsentwicklung.

Mehr Infos unter https://www.aeroletic.de und https://www.aeroletic-vital.de sowie http://www.aeroletic-relax.de

Firmenkontakt
AEROLETIC Akademie
Kai Amberg
Limburger Strasse 25
61462 Königstein im Taunus
0160
98946921
info@aeroletic.de
http://www.aeroletic.de

Pressekontakt
GoogleOnlineDominator
Uwe Hiltmann
Pantbach Road 109
CF14 1TX Cardiff
+49160
98946921
god@googleonlinedominator.com
http://www.googleonlinedominator.com

Allgemein

Mit Yoga Herz und Kreislauf stärken

VERBRAUCHER INITIATIVE über Wirkungen & Angebote

Mit Yoga Herz und Kreislauf stärken

Yoga

Yoga fördert nicht nur Beweglichkeit und Entspannung, sondern tut auch dem Herzen gut. Die fernöstlichen Übungen tragen nachweislich dazu bei, schädliche Einflüsse auf die Herzgesundheit in Schach zu halten. Die VERBRAUCHER INITIATIVE informiert über die gesundheitlichen Effekte von Yoga und gibt Tipps für die Suche nach passenden Kursen.

„Wer regelmäßig, d. h. am besten mehrmals pro Woche Yoga praktiziert, kann sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv beeinflussen. Die Übungen tragen dazu bei, Stress abzubauen sowie Blutdruck und Blutfettwerte zu verbessern. Das gilt inzwischen als erwiesen“, so Alexandra Borchard-Becker, Fachreferentin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Das in der westlichen Welt praktizierte Yoga besteht aus gezielten Körperübungen, die mit Atem- und Konzentrationsübungen sowie meditativen Elementen kombiniert werden. Es hat sich zur Vorbeugung und als begleitende Therapie von Herzerkrankungen und anderen Beschwerden wie Diabetes und Rückenschmerzen bewährt. Yoga wird von vielen Menschen geschätzt und praktiziert, weil es Konzentration und Entspannung verbessert. Sie fühlen sich außerdem körperlich fitter, denn Yoga stärkt die Muskulatur und den gesamten Bewegungsapparat.

Yoga-Kurse werden z. B. von Sportvereinen, Volkshochschulen, Yoga- und Fitness-Studios oder Gesundheitszentren angeboten. „Wenden Sie sich bei der Suche nach einem passenden Angebot an Ihre Krankenkasse“, empfiehlt die Fachreferentin. Die Kassen nennen Kurse in der Nähe, die bestimmte Qualitätsrichtlinien erfüllen und als Präventionskurse bezuschusst werden. „Vereinbaren Sie Probestunden oder einen Probemonat, bevor Sie sich entscheiden und prüfen Sie, ob der Lehrer und das Training Ihnen zusagen“, rät Borchard-Becker weiter. Der Lehrer sollte qualifiziert sein und eine umfassende Ausbildung bei einer Yoga-Fachorganisation absolviert haben. Um in den Genuss der gesundheitlichen Wirkungen zu kommen, wird mindestens eine Übungseinheit pro Woche empfohlen. Für die Yoga-Stunden reicht bequeme Kleidung aus, in der man sich wohlfühlt und sich gut bewegen kann.

Wer zu Hause in die Welt des Yoga schnuppern möchte, findet in der Broschüre „Yoga“ der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Anleitungen dazu. Der 10-seitige, bebilderte Übungsteil beschreibt für Anfänger geeignete Atem- und Rückenübungen Schritt für Schritt. Das 32-seitige Themenheft informiert zu den Wirkungen von Yoga, Yoga-Arten, qualitätsgesicherten Angeboten und zur Auswahl eines geeigneten Lehrers. Es kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Allgemein

30PLUS Fitness & Vital Lounge – Der Spezialist bei Arthrose, Rücken oder Gelenkproblemen

30PLUS Fitness & Vital Lounge - Der Spezialist bei Arthrose, Rücken oder Gelenkproblemen

mehr Lebensqualität für Best Ager

Mehr als jeder 5. Deutsche leidet an zum Teil erheblichen Gelenk- und Bewegungsschmerzen. Betroffene wissen aus eigener leidvoller Erfahrung, wie sehr dadurch die Lebensqualität eingeschränkt ist. Häufige Ursache ist die Arthrose, eine Erkrankung, die durch Abnutzung bzw. Verschleiß der Gelenke entsteht, aber auch durch Übersäuerung und Vitalstoffmangel (Siehe auch Kurt Tepperwein: Jungbrunnen Übersäuerung). Im fortgeschrittene Stadium bildet sich der Knorpel so weit zurück, dass Knochen auf Knochen reibt. Damit verbunden sind nicht nur unerträgliche Schmerzen, sondern auch Bewegungseinschränkungen. Vielfach ist eine Linderung nur dann nur noch durch ein künstliches Gelenk möglich.
Arthrose ist übrigens keine reine Alterserscheinung wie vielfach angenommen wird. Der degenerative Prozess beginnt oft schon in jungen Jahren. Auch wenn die Beschwerden im Anfangsstadium meist noch nicht so gravierend sind: Wird nicht rechtzeitig entgegen gewirkt, schreitet der Prozess schleichend voran. Im schlimmsten Fall führen die immer stärker werdenden Schmerzen und die dadurch eingeschränkte Mobilität dazu, dass der Beruf oder die liebsten Hobbys nicht mehr ausgeführt werden können.
Die wesentlichen Ursachen für Arthrose sind mangelnde Bewegung und schlechte Ernährung (Mangel an Vitalstoffen). Oft sitzen wir einfach zuviel: im Auto, im Büro, auf dem Sofa, beim Essen, …. Folge der Bewegungsarmut ist ein deutlicher Rückgang der Muskelmasse, die gleichzeitig ein Verlust an Muskelkraft bedeutet. Im Durchschnitt ist im Lebensalter von 50 Jahren bereits knapp ein Drittel der ursprünglichen Muskelmasse abgebaut.
Soweit sollte man es jedoch nicht kommen lassen. Nach der Diagnostik können gezielte Faszienbehandlungen (3 – 5 Stück) den Schmerz auf max. ein Drittel reduzieren. Ein gezieltes und gesundheitsorientiertes Bewegungsprogramm gepaart mit einer Vitalstoffberatung und apparativen Anwendungen wie zum Beispiel Radiofrequenztherapie hilft die Entzündungsprozesse positiv zu beeinflussen. Schmerzen können erheblich gemindert werden oder verschwinden sogar ganz. Aber auch mit Kunstgelenken kann man seine Lebensqualität im 30PLUS erheblich verbessern. Weitere Informationen unter www.30plusfitness.de oder lassen sie sich kostenlos beraten. Termine unter Tel. 0821 5893030

Wir sorgen für Bewegung!
30PLUS Fitness & Vital Lounge in Augsburg, Diedorf und Fischach ist der Spezialist in der Region bei Arthrose, Rücken oder Gelenkproblemen. Diagnostik, Faszienbehandlung und angeleitete Bewegungsprogramme gepaart mit apparativen Anwendungen bilden das Kernangebot.

Kontakt
30PLUS Fitness & Vital Lounge
Rudi Selg
Schertlinstraße 23
86159 Augsburg
0821 5893030
info@30plusfitness.de
https://www.30plusfitness.de

Allgemein

Herbstzeit – Rückenzeit: Was bei Rückenschmerzen hilft

Herbstzeit - Rückenzeit: Was bei Rückenschmerzen hilft

Rückenwärmer mit Angora halten die Muskulatur an kühlen Herbsttagen warm. Foto: Medima

Gerade im Herbst, wenn der erste kalte Wind die bunten Blätter von den Bäumen weht, geht es vielen Menschen schlecht: Die Ursache sind starke Rückenschmerzen. Wer gerne im Garten werkelt, sollte jetzt vorsichtig sein. Ruckhafte Bewegungen und zu schweres Heben bei kalten Temperaturen sind Gift für die empfindliche Rückenpartie. Sanft bewegen, die Muskulatur wärmen – zum Beispiel mit Rückenwärmern von Medima – und dehnen, hilft schnell und unkompliziert.

Bei starken, ausstrahlenden Rückenschmerzen im unteren Rücken ist in vielen Fällen das eher unbekannte Ilio-Sakral-Gelenk der Auslöser. Etwa 70 Prozent der Deutschen erkranken einmal im Leben an einem ISG-Syndrom, auch ISG-Blockade genannt. Dabei ähneln die Schmerzen denen eines Bandscheibenvorfalls.

Ilio-Sakral-Gelenk: Was ist das?
Das Ilio-Sakral-Gelenk grenzt an den unteren Teil der Wirbelsäule. Es verbindet die Beckenschaufeln und das Kreuzbein. Im Gegensatz zu vielen anderen Gelenken ist es kaum beweglich.

Wie entstehen ISG-Schmerzen?
Die Gelenke nutzen sich mit zunehmendem Alter ab und bekommen Risse. Verschieben oder verkanten sie sich, können die Rückenschmerzen vom Rücken bis ins Gesäß und die Oberschenkel ausstrahlen. Auslöser sind oft ruckhafte Bewegungen oder zu schweres Heben.

ISG-Schmerzen – Was hilft?
Wichtig ist es, die genaue Ursache der ISG-Schmerzen herauszufinden. Dabei helfen Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen. Durch Computertomographie (CT) und Kernspinaufnahmen (MRT) der Wirbelsäule lassen sich andere Ursachen ausschließen. Viele Ärzte geben Spritzen in den Bereich des ISG-Schmerzes, die zwar vorübergehend Schmerzen lindern, die Muskulatur jedoch nicht dauerhaft entspannen.

Osteopathie: Sanfte Massagen des Gewebes und der Muskulatur entkrampfen und sind im akuten Fall eine echte Wohltat.

Physiotherapie: Mit gezielten Lockerungsübungen lässt sich die Blockade im Ilio-Sakral-Gelenk nach und nach lösen. Verspannte Muskeln lockern sich, Nervenschmerzen klingen ab.

Wärmetherapie: Gerade an kühlen und windigen Herbsttagen verstärken sich die ISG-Schmerzen sobald kalte Luft die verkrampfte Muskulatur trifft. Wohltuend ist eine lokale Wärmetherapie mit Rückenwärmern mit Angora. (gesehen bei www.medima.de/shop). Die Hohlfasern der Angorawolle speichern die vom Körper erwärmte Luft direkt am Schmerzpunkt. Das fördert die Durchblutung und lockert die Muskulatur.

Vorsicht: Falsche Diagnose
Viele Patienten sind auf einen Bandscheibenvorfall hin behandelt, obwohl eigentlich das Ilio-Sakral-Gelenk die Rückenschmerzen verursacht. Daraufhin folgt meist ein langer Leidensweg mit unterschiedlichsten Behandlungsansätzen bis zur Operation an der Wirbelsäule. Erfolglos, da der eigentliche Auslöser unentdeckt bleibt.

Medima ist ein traditionsreicher Hersteller von Wärmewäsche aus Naturmaterialien mit Sitz in Albstadt / Baden-Württemberg. Die Produktion erfolgt zu 100 Prozent in Deutschland.

Firmenkontakt
Medima
Annika Stein
Bolstraße 32
72459 Albstadt
07432 / 98 372 – 481
a.stein@medima.de
http://www.medima.de

Pressekontakt
PR-Werkstatt
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
07119371930
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
http://www.prwerkstatt.de

Allgemein

Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen – Hilfe gesucht

Haltung, Aufrichtigkeit, Glück – Rückenschmerzen ade! Äußerlich aufrichten – gut gewappnet für eine gesunde Haltung. Seminarbeitrag von Nadine Jokel, Company move – Betriebliches Gesundheitsmanagement

Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht

Company move – Betriebliches Gesundheitsmanagement, Berlin – Dresden

Der Alltag birgt zahlreiche Gefahren für die Wirbelsäule. Rückenschmerzen sind eine Aufforderung zur inneren und äußeren Neuausrichtung. Was verursacht diese Schmerzen? Verschleiß oder Alter bedeuten nicht, zum Rückenschmerz verurteilt zu sein. Dem Aufruf zur Veränderung folgen, ist der erste Schritt zum Glück. Die Company move vermittelt erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagement. Sport und Fitness sind ein fester Bestandteil der Strategieentwicklung. Company Move bietet als Vorteil kurze Wege und kompetente Ansprechpartner. Mit Company Move wählen Unternehmen aus drei Möglichkeiten, ihre eigenen Mitarbeiter zu aktivieren: Studionetzwerk, Studiomanagement, Firmeneigenes Fitnessstudio.

Nadine Jokel, Expertin und Trainerin für Gesundheitsförderung erläutert, dass Beschwerden im Zusammenhang mit unterschiedlichen Faktoren entstehen. Studien beweisen, dass die ganzheitliche Therapie langfristig Linderung schafft. Ziel ist es, alle Faktoren zu erkennen und zu berücksichtigen.

Last und Haltung lösen Schmerzen aus

Es gibt drei Grundfragen:

1. Wie stehe ich?

2. Wie sitze ich?

3. Wie bewege ich mich?

Um die Verhaltensweisen langfristig zu ändern müssen diese Fragen ins tägliche Bewusstsein aufgenommen und beantwortet werden, erläutert Nadine Jokel vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement Company move aus Berlin, Dresden und München. „Ein modernes Verhaltenskonzept für den Umgang mit der Wirbelsäule bzw. mit den Rücken kennt wenige absolute Verbote. Das heißt, kein Verzicht was Spaß macht oder für den Alltag unabdingbar ist. Was Sie können oder dürfen, hängt von der Fitness ab, vor allem vom persönlichen Trainingszustand“, erläutert Nadine Jokel. Scherzen und Verspannungen dienen als Mitteilung: Bitte Veränderung!

„Schreibtischtäter“ – Bandscheibenschaden, wiederkehrenden Rückenschmerzen

Auf die Sprache des Körpers zu achten. Bei funktionellen Beschwerden der Wirbelsäule muss auf die Sprache des Körpers geachtet werden. Das bedeutet, die schmerzhaften Signale als einen Hinweis zu verstehen, der auf Funktionsstörungen aufmerksam macht, gibt Nadine Jokel zu bedenken.

Wer Rückenschmerzen im Alltag, bei der Arbeit hat und kein Training absolviert, sollte auf keinen Fall z.B. Ski fahren gehen. Rückenprobleme müssen professionell betrachtet und behandelt werden. Eine diagnostische Abklärung ist erforderlich.

Ursachen von Rückenschmerzen: Fehlhaltung – Wirbelsäule – Verletzung

Generell kann die Ursache für Rückenschmerzen auf zwei Komplexe unterteilt werden:

– Rückenschmerzen, deren Ursache oder Auslöser im Bereich der Wirbelsäule liegt

– Rückenschmerzen, deren Ursache oder Auslöser außerhalb der Wirbelsäule liegt

Ursachen im Bereich der Wirbelsäule: Überlastung, Fehlbelastung, Muskelprobleme, Bandscheibenprobleme, Probleme mit den Wirbelgelenken, Verschiebung der Wirbelsäule, Einengung des Wirbelkanals, Verletzung, hormonelle stoffwechselbedingte Erkrankungen, wie z.B. Osteoporose, entzündliche und immunologische Erkrankungen, Tumore und Metastasen.

Ursachen außerhalb der Wirbelsäule liegen in psychosomatischen Problemen: Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, Erkrankung des blutbildenden Systems, Nierenerkrankung, Darmerkrankung, Erkrankung der Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse, gynäkologische Ursachen, hormonelle Funktionsstörung, Zahnerkrankung, kieferorthopädische Erkrankung.

Wachsames Körperbewusstsein – die Schmerzursache ist komplex

In der Diskussion erläutert Nadine Jokel, dass zum Beispiel bekannt ist, dass Magen-Darm-Probleme, Nierenerkrankungen und Schlafstörungen zu Beschwerden im Wirbelsäulenbereich führen. Genauso rufen Erkrankungen der Zähne Rückenschmerzen hervor, selbst wenn der betroffene Zahn nicht schmerzt. Eine ganzheitliche Rückenschmerzforschung ist sinnvoll. Eine erfolgreiche Zahnbehandlung beseitigt nicht alleine den Zahnschmerz, sondern kuriert quälende Rückenschmerzen, gibt Nadine Jokel zu bedenken. Durch mangelndes Körperbewusstsein, bspw. eine schlechte Körperhaltung, werden Rückenschmerzen begünstigt. Permanente Fehlhaltung wie das falsche Sitzen am Schreibtisch oder dauerhaftes Stehen tragen ohne entsprechenden Bewegungsausgleich zu Rückenproblemen bei.

Fazit: Es ist nie zu spät, sich seinem Körper bewusst zu werden und Beschwerden systematisch auf den Grund zu gehen.

Die Gesundheit der Mitarbeiter steht im Focus. Die Beteiligung der Mitarbeiter ist ein fester Bestandteil für den Erfolg des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Bewegung ist leistungsfördernd – in jedem Fall leistungserhaltend. Es ist nie zu spät. Physische Betätigung ein Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagement. Dabei reichen moderate Dosierungen in überschaubaren Zeitfenstern. Gesunde Mitarbeiter im gesunden Unternehmen.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Allgemein

Osteopathie bei Rückenschmerzen in Schmelz / Wadern

Dr. Koch: Osteopathie für die Region Schmelz / Wadern – Studie zu Rückenschmerzen

Osteopathie bei Rückenschmerzen in Schmelz / Wadern

Hilfe bei Rückenschmerzen durch Osteopathie. (Bildquelle: © C. Schüßler – Fotolia)

SCHMELZ / WADERN. Dr. med. Burkhard Koch ist niedergelassener Hausarzt und setzt in seiner Praxis einen Schwerpunkt auf Osteopathie und Homöopathie. Er behandelt seit Jahren Patient aus der Region Schmelz, Tholey, Wadern und Losheim bei vielfältigen Diagnosen. Er ist überzeugt: „Bei Rückenschmerzen kann die Osteopathie eine Behandlungsalternative sein“. Dr. Koch verweist dazu auf wissenschaftliche Studien, die sich mit der Wirksamkeit von osteopathischer Behandlung bei Rückenschmerzen beschäftigen. So ist im September 2014 im englischen Fachjournal „BMC Musculoskeletal Disorders“ eine Übersichtsstudie erschienen, die zu signifikanten und klinisch relevanten Ergebnissen kommt. Der Studie zufolge hilft Osteopathie bei unspezifischen Rückenschmerzen.

Osteopathie: Informationen zu wissenschaftlichen Studien für Patienten aus Schmelz / Wadern

Wie war das Setting der Studie? Die Autoren gingen der Frage nach, ob sich die Wirksamkeit einer Osteopathie Behandlung bei erwachsenen Patienten messen lässt. Im Fokus standen dabei die Abnahme der Schmerzen sowie der funktionelle Status der Patienten. Darunter versteht man die Fähigkeit, alltägliche Bewegungen ohne Einschränkungen ausführen zu können. Gleichzeitig standen Nebenwirkungen der Osteopathie Behandlung im Fokus. In die Meta Studie wurden insgesamt 15 Studien mit etwas mehr als 1.500 Teilnehmern einbezogen. Sie befassten sich dabei zum großen Teil mit der Anwendung von Osteopathie bei Rückenschmerzen sowie zu einem kleineren Teil mit Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt.

Dr. Koch verweist Patienten aus Schmelz / Wadern auf Studie zur Kostenreduktion durch Osteopathie

Die Übersichtsstudie kommt zu dem Ergebnis, dass sich rund drei Monate nach Beginn die Schmerzen als auch der funktionelle Status der Patienten nachweislich im Zusammenhang mit der osteopathischen Behandlung besserten. Die Autoren gehen dabei von signifikanten und klinisch relevanten Ergebnissen aus. Wissenschaftlich-methodisch heißt dies, dass der Erfolg verlässlich auf die osteopathische Behandlung zurückgeführt werden kann. Zugleich konnte nachgewiesen werden, dass es bei der Osteopathie Behandlung nicht zu ernsten Nebenwirkungen kam. Dr. med. Burkhard Koch verweist darauf, dass sich die Studienlage zur Osteopathie zunehmend verdichtet. So beschäftigen sich weitere Studien mit den Auswirkungen von osteopathischen Behandlungen auf die Kosten im Gesundheitssystem. Eine Untersuchung der Krankenkasse BKK Advita zum Beispiel hatte über einen Vierjahreszeitraum beobachtet, wie sich bei Patienten, die osteopathisch behandelt wurden, die Ausgaben für Arzneimittel, Krankenhausaufenthalte, Heil- und Hilfsmittel sowie Arztbesuche entwickelten. In die Studie einbezogen waren 2.390 Versicherte. Einsparungen von 15 Prozent konnten nachgewiesen werden.

Dr. med. Burkhard Koch hat seine Praxis in Schmelz. Seine Schwerpunkte sind u. a. ärztliche Osteopathie und Homöopathie. In Kombination mit der Schulmedizin ist ein hochwertiger und ganzheitlicher Therapieansatz möglich.

Kontakt
Praxis Dr. Burkhard Koch
Dr. med. Burkhard Koch
Schulstr. 3
66839 Schmelz
06887/92333
06887/92334
presse@osteopathie-koch.de
http://www.osteopathie-koch.de

Allgemein

Aufwachen und starten – raus aus den Federn – Company move

Nach dem Aufwachen schläft der Kreislauf noch. In fünf Minuten fit für den Tag, Beim Aufstehen so starten, dass dabei Energie für Arbeit, Herausforderungen und Aufgaben generiert wird.

Aufwachen und starten - raus aus den Federn - Company move

Company Move, Betriebliches Gesundheitsmanagement in Berlin / Dresden

Von Nadine Jokel, Company move (Dresden, Berlin)

Nach dem Aufwachen befindet sich die Durchblutung im Bereich der Rückenmuskulatur auf niedrigem Niveau. Schädlich und nicht ratsam ist, sofort aus dem Bett zu hüpfen und loszulegen. Der Körper braucht die richtige Betriebstemperatur, ein kurzes Gymnastikprogramm vor dem Aufstehen macht Sinn, so Nadine Jokel und begrüßt die Teilnehmer der Diskussionsveranstaltung. Betriebliches Gesundheitsmanagement auf ganzheitlicher Basis wird von dem Team der company-move für das Unternehmen und deren Mitarbeiter angestrebt. Das veränderte Arbeitsverhalten und Aufgabenbewältigung ist für den Körperbau des Menschen nicht vorgesehen. Zu viel Sitzen und zu wenig Bewegung, gleichbleibende Tätigkeiten vor dem Bildschirm und eine unpassende Ernährung bei zu wenig Verbrennung erfordern eine Anpassung im Lebensalltag. Nadine Jokel, Beraterin und Trainerin von der company-move wird oft mit Fragen rund um eine gesunde Lebensumstellung konfrontiert. Viele glauben nicht, dass der Anfang mit kleinen Übungen beginnt, wie das richtige Aufstehen am Morgen.

„Die besten Maßnahmen zur Selbsthilfe“ – recken und strecken

Erst den Kreislauf aktivieren und die Durchblutung der Muskulatur steigern. Damit gelingt der Start in den Tag:

1.In die Rückenlage drehen und langsam und gleichmäßig Rad fahren. Für diese Übung 2 bis 3 Minuten Zeit nehmen.
2.Auf den Rücken legen, ein Bein gestreckt leicht anheben und langsam kreisend ein „O“ schreiben. Dies im Zeitlupentempo 10-mal pro Seite wiederholen.
3.Die Beine in die Hüfte und Knie beugen, die Beine wechselnd langsam vorsichtig in Richtung Brust und hinterher ausgiebig strecken.
4.Beim anschließenden Aufstehen aus dem Bett erst einmal die Wirbelsäule schonen. Dazu z.B. zum Bettrand in die Seitenlage drehen, Bauchmuskulatur anspannen, mit Unterstützung der Arme seitlich aufrichten. Die Beine zu Boden sinken und mithilfe der Arme aufstehen. Bei dieser Art vermeidet jeder ein starkes Abknicken zwischen Lendenwirbelsäule und Becken. Erleichtert wird das richtige Vorgehen durch eine entsprechende Betthöhe. Moderne Bettsysteme sind häufig zu niedrig, günstiger sind höhere Betten.

Das Zähneputzen – vorbeugen gegen Rückschmerzen?

Nach dem Aufstehen der Gang ins Bad. Beim Zähneputzen bietet sich die nächste Gelegenheit, die Wirbelsäule zu entlasten. Oftmals wird mit vorgebeugtem Oberkörper im Halbschlaf recht unkonzentriert vor dem Waschbecken gestanden. In dieser vorgebeugten Stellung kommt es zu unnötig hohen Druckbelastungen in den Bandscheibenräumen, gibt Nadine Jokel zu bedenken. Viel besser wäre es, leicht in die Knie zu gehen. Die Wirbelsäule durchstrecken, um sich mit der freien Hand auf dem Waschbecken abzustützen. Eine leichte Übung, aber sehr effektiv und bringt Energie und Kraft in den Rücken.

Das richtige Aufstehen nach gesundem Schlaf mit einer kleinen Übung ermöglicht, den Tag für den Rücken so angenehm wie möglich zu gestalten, Energie und Kraft richtig einzusetzen und mit leichten Übungen die beste Maßnahme zur Selbsthilfe einzuleiten. Rückenschmerzen zählen mittlerweile zum Volksleiden und sind für Betroffene nicht nur eine Qual, sondern schränken den Lebensalltag ein. Frühzeitig durch gezielte Übungen den Körper stärken ist ein guter Anfang und fängt mit dem täglichen Aufstehen an.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Allgemein

München, Bayern – der Hexenschuss-Notruf, Notdienst bei starken Rückenschmerzen

Hexenschuss-Notruf, Die neue innovative Lösung bei starken Rückenschmerzen

München, Bayern - der Hexenschuss-Notruf, Notdienst bei starken Rückenschmerzen

(Bildquelle: © Hexenschuss-Notruf)

München – Ein Hexenschuss ist für jeden Betroffenen eine schlimme Qual. Die akuten Schmerzen kommen überraschend und ohne jede Vorwarnung. Plötzlich machen sie sich beim Bücken oder Heben, heftig stechend, meist im unteren Rücken bemerkbar. Natürliche, einfache Bewegungen, wie sich aufrichten oder gehen, sind dann nur noch eingeschränkt möglich. Und auch die höllischen anmutenden Schmerzen lassen erst einmal nicht nach und können über Monate die Beweglichkeit einschränken. Klare Sache, ein Hexenschuss, medizinisch „Lumbago“ genannt, sorgt für eine schmerzliche Erfahrung.

Hier hilft der Hexenschuss-Notruf in München

Gegründet wurde dieser Service speziell für Selbstständige und Unternehmer von Bernhard Schwarz, nachdem er selbst einen Hexenschuss hatte und es keine alternative mobile Lösung gab, die ohne Schmerzmittel oder Spritzen eine schnelle Soforthilfe bietet.

Wie funktioniert´s ?

Bei starken und plötzlich auftretenden Schmerzen wählt der Interessent den Hexenschuss-Notruf über die eigene Notrufzentrale 089-12414867. Nach Abfrage der Beschwerden und der persönlichen Daten, macht sich Bernhard Schwarz auf den Weg zum Kunden.
Sollte es sich aufgrund der Beschwerden um einen lebensbedrohlichen Notfall handeln, wird über den Hexenschuss-Notruf der Rettungsdienst verständigt. Dies ist als Sicherungsmechanismus eingebaut, um den Kunden die Versorgung zukommen zu lassen, die er benötigt.

Welche Vorteile bietet dieser Service im Vergleich zu anderen Diensten?

Mit dem Hexenschuss-Notruf wird eine WIN-WIN-Situation für alle Beteiligten geschaffen.

Kunde

Der Kunde erhält eine Soforthilfe bei Hexenschuss und ist in der Regel nach 30 Minuten wieder schmerzfrei. Und das Montag bis Sonntag, auch am Feiertag.

Notarzt und Rettungsdienst

Die Notärzte und der Rettungsdienst können sich auf wirkliche Notfälle konzentrieren, wie z.B. Verkehrsunfälle, Herzinfarkt, Schlaganfall und werden nicht bei einem Hexenschuss gebunden.

Der Hexenschuss ist zwar sehr schmerzhaft, jedoch in den meisten Fällen völlig ungefährlich.

Unternehmen

Der Selbstständige oder Unternehmer fällt nicht tagelang wegen Rückenschmerzen aus, sondern kann direkt am Arbeitsplatz, zuhause oder im Hotel behandelt werden, so dass er innerhalb weniger Minuten wieder leistungsfähig ist. Mehr Erfolg ist das Ergebnis!

Krankenkassen und System

Durch die Behandlung an der Schmerzursache, sind die Kunden schnell wieder fit und wissen um ihre Schwachstelle, so dass sie zukünftig besser reagieren können. Somit werden die Krankenkassen und das Gesundheitssystem entlastet, da unnötige Operationen und Behandlungen vermieden werden.

Was kostet die Behandlung?

Die Behandlung kostet im Schnitt zwischen 250 – 350 Euro, je nach Anfahrt und Aufwand.
Umso schneller ein Kunde anruft, umso schneller ist der Hexenschuss Vergangenheit.

Stationierungsort des Hexenschuss-Notrufs ist München. Von dort aus ist er deutschlandweit einsatzbereit.

Für Selbstständige oder Unternehmer auf Reisen oder die sofort eine Linderung Ihrer Schmerzen erreichen wollen, gibt es die Möglichkeit mit kurzen Übungen eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit zu erreichen. Hexenschuss Soforthilfe unter https://sofort.hexenschuss-notruf.de

Nähere Infos unter www.hexenschuss-notruf.de

Facebook

Hexenschuss Hotline: 089 – 1241 4867

Der Spezialist für mobile Schmerzbehandlung
Telefon: 089 – 1241 4867

Kontakt
Hexenschuss-Notruf
Bernhard Schwarz
Talweg 8
85614 Kirchseeon
+49 (0)89 – 1241 4867
info@hexenschuss-notruf.de
http://www.hexenschuss-notruf.de

Allgemein

Tolle Rolle

Faszientraining plus Wärme lindert Muskelschmerzen

Tolle Rolle

Rückenwärmer mit Angora halten die Muskulatur nach dem Faszientraining warm. Foto:Medima

Verspannungen, Rücken- oder Schulterschmerzen – schuld daran ist oft „verklebtes Bindegewebe“. Ganz einfach kann dann aktive Regeneration helfen. Gezieltes Dehnen und Drücken: Faszientraining mit einer Schaumstoffrolle löst Verklebungen und Verhärtungen im Bindegewebe (den Faszien), welches die Muskeln umhüllt. Wer sich zusätzlich etwas Gutes tun will, hält seine Muskeln anschließend warm – zum Beispiel mit Rücken- oder Schulterwärmern von Medima.
Sie sieht unscheinbar aus, kann aber viel: Die Schaumstoffrolle „Blackroll“ eignet sich für die unkomplizierte Eigenmassage und fördert die Durchblutung der Muskulatur. Das Training mit der Massagerolle ist einfach: Mit der gewünschten Muskelpartie legt man sich auf die Blackroll und rollt über den Muskel – beziehungsweise mit dem Muskel über die Rolle. An verspannten oder schmerzenden Stellen sollte man einige Sekunden anhalten und dort langsam und gezielt weiter rollen.
Nach der Belastung braucht das Gewebe mindestens 24 Stunden Zeit zur Entlastung, denn jetzt kommt es zum sogenannten Refill: Neue Flüssigkeit läuft nach, „durchsaftet“ dabei das Fasziengewebe und macht es geschmeidig.
Regelmäßig durchgeführte Übungen mit der Blackroll halten die Faszien geschmeidig, wirken gegen Muskelverspannungen und steigern die Durchblutung. Mit geringem Aufwand lässt sich so die Elastizität und das Leistungsvermögen der Muskulatur verbessern und erhalten.
Wer seinen Muskeln zusätzlich etwas Gutes tun möchte, sollte sie warm halten. Unübertroffen ist hier die Naturfaser Angora: Die hohlen Angorahaare wirken wie Isolierpolster und speichern die warme Luft am Körper. Um die Muskulatur schmerzfrei zu halten, gibt es flauschig-weiche Rücken- und Schulterwärmer mit Angora, gesehen bei www.medima.de/shop. Sie halten die Muskeln nach dem Faszientraining schön warm und sorgen weiter für eine gute Durchblutung.
Trainingstipps mit der Blackroll – Das sollte man vermeiden:
Zu hastiges Rollen
Ruhig und langsam rollen. Dabei spüren, wo die eigenen Schmerzpunkte liegen.
Zu viel Druck
Mit sanftem Druck beginnen und eventuell steigern, Quetschungen und Verletzungen des Gewebes vermeiden.
Zu lange Rolldauer
Nicht länger als 20 bis 30 Sekunden auf einer Muskelpartie verweilen.
Gelenke überrollen
Gelenke beim Faszientraining nicht überrollen. Die Strukturen könnten sonst Schaden nehmen.

Medima ist ein traditionsreicher Hersteller von Wärmewäsche aus Naturmaterialien mit Sitz in Albstadt / Baden-Württemberg. Die Produktion erfolgt zu 100 Prozent in Deutschland.

Firmenkontakt
Medima
Annika Stein
Bolstraße 32
72459 Albstadt
07432 / 98 372 – 481
a.stein@medima.de
http://www.medima.de

Pressekontakt
PR-Werkstatt
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
07119371930
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
http://www.prwerkstatt.de