Tag Archives: Schichtarbeit

Allgemein

Attraktivität von Schichtbetrieben steigern

INFORM Workshop mit Dr. Jörg Herbers auf der Zukunft Personal Süd über Arbeitszeitflexibilität zwischen Fachkräftemangel und Work-Life-Balance

Attraktivität von Schichtbetrieben steigern

Aachen, 16. April 2018 – Das Aachener Software- und Beratungshaus INFORM lädt zum interaktiven Workshop über Mitarbeiterbeteiligung in Zeiten des Fachkräftemangels auf der Messe Zukunft Personal Süd ein. Die Personalfachmesse findet vom 24.-25. April in Stuttgart statt. Der Workshop wird angeboten von Dr. Jörg Herbers, der sich seit über 17 Jahren für die Herausforderungen im Workforce Management begeistert, über eine langjährige Erfahrung als Berater und Projektleiter in der Personaleinsatzplanung verfügt und heute Leiter des Bereiches Workforce Management bei INFORM ist. Der Workshop findet am Dienstag, 24. April von 12.30 bis 14 Uhr in Raum 1.2 statt. Anschließend bietet sich die Gelegenheit für einen erweiterten Erfahrungsaustausch.

Viele Beschäftige, allen voran die Generation Y, halten Schichtarbeit und Work-Life-Balance für unvereinbar. Schichtbetriebe haben es daher in Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels besonders schwer, sich am Arbeitsmarkt zu behaupten. Es braucht neue Formen der Arbeitszeitgestaltung und der Kommunikation, um dem schlechten Image von Schichtarbeit und der tatsächlichen Belastung entgegen zu wirken. Wo das gelingt, lassen sich viele positive Effekte feststellen. Denn Schichtarbeit und Work-Life-Balance schließen einander nicht aus. Durch moderne Formen der Mitarbeiterbeteiligung können Unternehmen ihre Attraktivität am Arbeitsmarkt steigern. Davon profitieren alle Beteiligten – vorausgesetzt sie verstehen: Arbeitszeitflexibilität 4.0 funktioniert ganz anders, nämlich wechselseitig!

Eine Anmeldung zum Workshop ist online möglich unter www.sued.zukunft-personal.com

Kurzvita Dr. Jörg Herbers:
Dr. Jörg Herbers begeistert sich seit über 17 Jahren für Herausforderungen im Workforce Management. Einem Studium der Informatik folgte eine Promotion im Operations Research. Er vereint Kompetenz in der Hochtechnologie, fundierte wissenschaftliche Kenntnisse und langjährige Erfahrung als Berater und Projektleiter in der Personaleinsatzplanung. Heute ist er Leiter des Bereichs Workforce Management bei der INFORM GmbH und Architekt von WorkforcePlus, der ersten Workforce Management Software, die Deductive Intelligence Technologie einsetzt. Dr. Jörg Herbers steht Ihnen gerne zu allen Fragen rund um die zentralen Trendthemen der Personalbranche Rede und Antwort. Bei Interesse an einem Telefon-Interview wenden Sie sich bitte an inform_scm@maisberger.com oder telefonisch unter der Nummer: 089 – 41 95 99 -36 oder -18.

Die wirklich beste Lösung zu finden – das ist es, was INFORM seit 1969 antreibt. INFORM ist spezialisiert auf Softwaresysteme, die nicht bloß Daten verwalten, sondern „mitdenken“ und in Echtzeit intelligente Planungsentscheidungen für komplexe und individuelle Anforderungen treffen. Die Basis dafür sind wissenschaftlich fundierte, mathematische Optimierungsalgorithmen aus Fuzzy Logic, Operations Research und Statistik. Diese werden für das jeweilige Einsatzfeld angepasst. Die Software mit Entscheidungsintelligienz optimiert Geschäftsprozesse von Groß- und Einzelhändlern in Dienstleistungsunternehmen, in der Transportlogistik, im Airport Resource Management, in der Produktion sowie der Material- und Warenwirtschaft. Die Workforce Management Lösung WorkforcePlus optimiert die Personaleinsatzplanung aller Branchen mit Schichtarbeit. Die über 600 Mitarbeiter der INFORM betreuen heute zahlreiche Kunden auf der ganzen Welt. Mehr über INFORM erfahren Sie unter: www.inform-software.de

Firmenkontakt
INFORM GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
02408-9456-1233
Sabine.Walter@inform-software.com
http://www.inform-software.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Alexander Jatscha
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089-419599-36 / -14
Inform@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Allgemein

Gute Nacht, Schlafproblem

sleep.ink ist der erste natürlich wirkende Schlafdrink

Gute Nacht, Schlafproblem

sleep.ink | Box

Berlin, August 2017
Stress unter der Woche, Leistungsdruck, Smartphone und Laptop im Bett: Die Deutschen schlafen schlecht. Und obwohl die enorme Bedeutung eines guten Schlafs populärer wird, sehen sich laut DAK-Gesundheitsreport 2017 etwa 34 Millionen Menschen davon betroffen- Tendenz steigend.
„Nachdem der Fokus in den vergangenen Jahren primär auf dem Tag und koffeinhaltigen Produkten lag, hat nun ein Umdenken stattgefunden. Viele Menschen wünschen sich erholsame Nächte und möchten ihren Schlaf verbessern, ohne dabei auf Schlaftabletten oder Pillen zurückgreifen zu müssen“ weiß Gründer Frieder Damm und führt fort: „Bei dem Großteil handelt es sich ja auch nicht um ein pathologisches-, sondern um ein durch den Alltag verursachtes Problem.“
Als Jungunternehmer ist er selbst davon betroffen und entwickelt gemeinsam mit seinen Mitgründern Jakob Repp und Malte Gützlaff die Idee zu einer natürlichen und hochwertigen Alternative. Mit Hilfe eines erfahrenen Partners aus der Industrie setzen sie diese etwa ein Jahr später um.
„Bei sleep.ink handelt es sich um das erste schlaffördernde und natürlich wirkende Nahrungsergänzungsmittel zum Trinken. Die Anwendungsbereiche beginnen bei dem Problem abends abzuschalten, über schlechte Schlafqualität, unregelmäßige Schlafzeiten und bis hin zu Jetlag“ erklärt Jakob Repp.
Die Wirkung, des etwa 30 Minuten vor dem Zubettgehen zu trinkenden 40ml Portionsfläschchens liegt in der Kombination aus beruhigenden Pflanzenextrakten wie Hopfen und Melisse und zugesetztem Melatonin.
Bei Melatonin handelt es sich um jenen körpereigene Botenstoff, dessen Ausschüttung den Menschen am Abend müde werden lässt. Da die körpereigene Produktion durch z.B. Stress oder Licht in vielen Fällen gehemmt wird, irritiert dies den Schlaf-Wach-Rhythmus und es entwickeln sich Schwierigkeiten, richtig abzuschalten. Die Folge sind Ein- und Durchschlafprobleme, sowie Tagesmüdigkeit. Durch den Verzehr des nach Kirschsaft schmeckenden Helfers soll der Körper wieder in den richtigen Rhythmus finden, ohne dabei das Risiko einer Abhängigkeit, Gewöhnung oder Nachwirkungen am Morgen zu provozieren.

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie unter https://www.sleep.ink

Bei Fragen freuen wir uns sehr über ihre Nachricht.

Über Daizu und sleep.ink
Die Daizu GmbH ist ein Startup aus dem Bereich funktioneller Lebensmittel mit Sitz in Berlin.
Seit Juli 2017 verkauft Daizu deutschlandweit unter dem Namen sleep.ink das gleichnamige Produkt über den eigenen Onlineshop in Boxen mit 7 Flaschen (19,90€ exkl. Versand), 14 Flaschen (39,80€ inkl. Versand) und 28 Flaschen (79,60€ inkl. Versand).
Der Offline-Vertrieb über Flughäfen, Hotels und Praxen ist aktuell ebenso in Planung wie eine Erweiterung der Produkte rund um den gesunden Schlaf.

Firmenkontakt
Diazu GmbH
Malte Gützlaff
Rosenthaler Straße 13
10119 Berlin
030 40561609
malte@sleep.ink
https://www.sleep.ink

Pressekontakt
Daizu GmbH
Malte Gützlaff
Rosenthaler Straße 13
10119 Berlin
030 40561609
malte@sleep.ink
https://www.sleep.ink

Allgemein

Wenn die Nacht zum Tag wird: Gesunde Ernährung bei Schichtarbeit

Wer nachts oder in Wechselschicht arbeitet, wird nicht nur von Müdigkeit und Konzentrationsmangel geplagt. Auch die gesunde Ernährung wird oft zur Herausforderung.

Wenn die Nacht zum Tag wird: Gesunde Ernährung bei Schichtarbeit

Bei Nachtarbeit oder Wechselschicht wird die gesunde Ernährung zur Herausforderung.

Wann darf ich essen? Was sollte ich essen? Was kann ich abends oder nachts mit zur Arbeit nehmen, um nicht hungrig arbeiten zu müssen? Was „Nachteulen“ und „frühe Vögel“ beachten sollten, zeigt die AOK Hessen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das gilt auch für seine sprichwörtliche „innere Uhr“. Unser Organismus hat einen angeborenen festen Tages- und Nachtrhythmus, sämtliche Körperfunktionen sind darauf abgestimmt. Zum Beispiel sind wir tagsüber aktiv, nachts sinkt unser Puls und Blutdruck dagegen ab. Unsere „innere Uhr“ lässt sich aber auch justieren: Arbeitszeiten, regelmäßige Mahlzeiten, Hobbys und vor allem Tageslicht beeinflussen sie.

Da ist es ganz klar, dass Schichtarbeit in der Wechselschicht oder die Arbeit in sehr frühen oder späten Stunden eine Belastung für den Körper darstellen: Wer Schichtarbeiter ist, muss sich immer wieder neu anpassen und seinen biologischen Rhythmus finden. Flexibilität ist gefragt.

Zwar benötigt ein Schichtarbeiter genauso viele Kalorien und Nährstoffe wie ein „normaler“ Angestellter, die Verteilung der Mahlzeiten muss aber an die Arbeitszeiten angepasst werden.

Tipp 1: Regelmäßig essen!
Mahlzeiten sollten immer zur gleichen Zeit gegessen werden. So erkennt der Körper wenigstens beim Essen einen bekannten Rhythmus und kommt mit wechselnden Arbeitszeiten besser zurecht. Wenn es der Alltag zulässt, sollten fünf Mahlzeiten pro Tag gegessen werden, bei Nachtschicht sogar sechs. Grund: Wer zwischen den Mahlzeiten lange Abstände hat, bei dem sinkt der Blutzuckerspiegel. Das macht müde und schlapp.

Tipp 2: Mittag- und Abendessen sind Pflichtprogramm!
Die beiden Hauptmahlzeiten sind – auch bei Schichtarbeit – möglichst immer zur gleichen Uhrzeit wichtiger Bestandteil. Falls keine Kantine vorhanden ist, sollten daheim diejenigen Gerichte gegessen werden, die am Arbeitsplatz nicht in Frage kommen würden: frische Salate oder zum Beispiel gedünsteter Fisch.

Tipp 3: Viel trinken!
Mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag halten den Kreislauf in Schwung. Aber Vorsicht vor Kaffee und koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken. Beides sollte man spätestens vier bis sechs Stunden vor dem Schlafengehen trinken. Zwei bis drei Tassen Kaffee sind dabei am Tag völlig in Ordnung. Besser als Limonade und Cola sind natürlich Mineralwasser, Saftschorle und ungesüßter Tee.

Grundsätzlich gilt für alle – unabhängig von den Arbeitszeiten – die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V..

Die AOK Hessen bietet unterschiedliche Hilfestellungen und Beratungen, zum Beispiel das Gesundheitstelefon zum Thema gesunde Ernährung.

Krankenkasse

Kontakt
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
Riyad Salhi
Basler Str. 2
61352 Bad Homburg
06172 / 272 – 143
0 61 72 / 2 72 – 1 39
Riyad.Salhi@he.aok.de
https://www.aok.de/hessen/

Allgemein

Schlafstörungen bei Schichtarbeit – SleepCare One schafft eine wirkungsvolle Abhilfe

Millionen Menschen leisten in Deutschland Schichtarbeit. Durch den gestörten, biologischen Rhythmus leiden sie unter erheblichen Schlafstörungen.

Schlafstörungen bei Schichtarbeit - SleepCare One schafft eine wirkungsvolle Abhilfe

(Bildquelle: iStock)

Die durchschnittliche Schlafdauer ist gegenüber „Tagarbeitern“ etwa regelmäßig um 2 Stunden verkürzt. Erhöhte Krankheitsanfälligkeit und eine verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sind die Folgen. Bei etwa 24% der Unfälle im Straßenverkehr ist Schläfrigkeit die Ursache.

SleepCare One ist das weltweit erste hochwirksame Schlafsystem basierend auf einer auditiven Neurostimulations-therapie. In fast allen Bereichen von Ein- und Durchschlaf-Störungen wurden signifikante Verbesserungen der Schlafqualität erreicht. Neben der professionellen Nutzung in Kliniken, Pflegeheimen und im Leistungssport kann SleepCare One idealerweise auch privat eingesetzt werden.
Garantiert ohne Nebenwirkungen ist diese Therapie sofort einsetzbar. Das auditive Stimulationsverfahren beeinflusst positiv die Hirnaktivität durch speziell verarbeitete Audio-Frequenzen. Das Ergebnis: Die gesundheitlich wichtigen Tiefschlafphasen werden verlängert und das Gehirn wird in Stresssituationen gezielt beruhigt. Von deutschen Schlafmediziner in Schlaflaboren empfohlen, auch bei schweren Ein- und Durchschlafstörungen wirksam.
SleepCare One weltweit erstes klinisches Hightech-System, zugelassen als deutsches Medizinprodukt.
Im Gegensatz zu Medikamenten ist SleepCare One absolut nebenwirkungsfrei.
SleepCare One: Eine Technologie die mehr als 70% aller Schlafsuchenden erfolgreich helfen kann.

Die Highlights der auditive Schlaftherapie sind:

– Bewährt in deutschen Kliniken, Pflegeheimen und in Schlaflaboren.

– Von renommierten deutschen Schlafmedizinern empfohlen.

– Dauerhafter Schlaf – ohne Medikamente, ohne Nebenwirkungen.

– Keine aufwändige Verkabelung – einfach nutzbar.

– Auch als therapeutische Begleitmaßnahme für individuelle Schlaf-Therapien wie der Apnoe- Behandlung.

Das Produkt:
Die SleepCare Schlaftherapie besteht stets aus drei Modulen: dem SleepCare Neurostimulator, der passenden Audiotherapie in Form einer SD-Karte sowie einem angeschlossenen SleepCare One Soundkissen.
Kosten:
Das SleepCare One Schlaftherapie System mit HealthPlayer, Schlaftherapie Software und Soundkissen professional kostet 768,00 EUR oder monatl. 19,50 /pro Tag 0,65 Cent mit der medipay Patientenfinanzierung.

Beratungs-Hotline 089 95951204

Healthcare One Plattform für ganzheitliche Gesundheitslösungen für Reha, Therapie und gezielte Prävention.
Healthcare One bietet zukunftsweisende Lösungen aus einer Hand.

Kontakt
Plate One GmbH
Wolfgang Pauck
Kapellenstr. 13
85622 Feldkirchen
089 95951204
info@healthcareone.de
http://www.healthcareone.de

Allgemein

Generation Work-Life-Balance fordert mehr Mut zur Teilzeitarbeit

ifaa-Fachkolloquium „Zukunft der Arbeitszeit – Arbeitszeit der Zukunft“ mit Experten von BMW, Audi, HELLA und anderen Unternehmen

Düsseldorf – Produktionsunternehmen in Deutschland werden in Zukunft auf breiter Ebene flexible Arbeitszeitmodelle und verstärkt auch Teilzeit anbieten, um ihren Arbeitskräftebedarf erfolgreich zu decken. Das ist eine zentrale Aussage beim jüngsten Fachkolloquium des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) in Düsseldorf. „Getrieben wird dieser Trend zum einen von einem veränderten Bedürfnis der jungen Generation, die über die Entlohnung hinaus größeren Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance legt“, erklärte ifaa-Direktor Professor Dr.-Ing. Sascha Stowasser bei dieser Fachveranstaltung. Zum anderen sind flexible Arbeitsmodelle erforderlich, damit auch ältere Menschen weiter aktiv in einem Produktionsberuf bleiben können, deren individuelle Leistungsfähigkeit einer Vollzeitstelle möglicherweise nicht mehr gerecht wird. Stowasser: „Wir müssen und können mit arbeitswissenschaftlicher Unterstützung Voraussetzungen dafür schaffen, dass Menschen bis tief ins siebte Lebensjahrzehnt hinein beruflich und wertschöpfend aktiv bleiben.“ Ausdrücklich ermutigte Professor Stowasser auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU), sich mit Arbeitszeitflexibilisierung zu befassen. „Das ist eine wichtige Zukunftsfrage des Employer Branding im härteren Wettbewerb um Arbeitskräfte.“ Das ifaa baut derzeit eine Datenbank mit Best-Practice-Beispielen auf, an denen sich KMU orientieren können.

Über Teilzeitmodelle in der Produktion denkt aktuell auch die BMW Group nach, die seit den 90er-Jahren eine Vorreiterin flexibler Arbeitszeitmodelle ist. Marc Groenninger, Leiter Arbeitszeitsysteme: „Mehr Arbeitszeitflexibilität und Teilzeitmodelle helfen uns auch, eine stille Reserve am Arbeitsmarkt für produzierende Unternehmen zu gewinnen – zum Beispiel Frauen, die sich wegen der Geburt eines Kindes aus dem Job zurückgezogen haben.“ Frauen wollen im Anschluss an die Babypause oft wieder arbeiten, „sehen aber bis dato möglicherweise im Schichtsystem keine Chance für sich“, so Groenninger. Eine Verwendung von Teilzeitkräften im Schichtsystem ist beispielsweise in Pausendurchläufen möglich. Die Stammbelegschaft geht in die Pause, und Teilzeitkräfte füllen die Lücken, sodass der Betrieb lückenlos weiterarbeiten kann.

BMW-Experte Groenninger stellte Konzernzahlen vor, die zum einen belegen, dass der Bedarf an Flexibilisierungsmaßnahmen im Konzern ständig steigt. Sie zeigen zum anderen aber auch, dass die Belegschaften von den umfassenden Flexibilisierungsangeboten bei BMW Gebrauch machen. Im Jahr 2012 nahmen 514 von rund 80.000 Mitarbeitern deutschlandweit die Möglichkeit eines Sabbaticals in Anspruch. Die Teilzeitquote erhöhte sich in den vergangenen fünf Jahren von 4,2 % (2007) auf 5,4 % (2012). Groenninger: „Vielen Mitarbeitern bei uns ist es schlicht wichtig zu wissen, dass diese Flexibilisierungsmöglichkeiten angeboten und in Anspruch genommen werden könnten, wenn es beispielsweise in der Familie pressiert, weil das Kind krank ist. Die tatsächliche Nutzung beschränkt sich auf die tatsächlichen Bedarfe.“

Auch Pflegebedarf in der Familie ist ein wichtiger Nachfragetreiber für mehr Arbeitszeitflexibilität. „Die Babyboomer-Generation, auf deren Arbeitsleistung die Unternehmen angewiesen sind, lebt in einem Sandwich: Auf der einen Seite sind die Kinder noch nicht ganz aus dem Haus. Auf der anderen Seite sind möglicherweise schon pflegebedürftige Eltern vorhanden; das stellt hohe Anforderungen an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, auf die Unternehmen erfolgreich mit flexiblen Arbeitszeitangeboten reagieren können“, erklärte Dr. habil. Sonia Hornberger vom Institut für Arbeits- und Personalmanagement der AUDI AG.

ifaa-Direktor Professor Sascha Stowasser: „Demografische Prozesse und auch neue Lebenseinstellungen der jüngeren Generation lassen den Bedarf nach flexibleren Arbeitszeiten bis hin zum verstärkten Einsatz von Teilzeitarbeit wachsen. Die positiven Erfahrungen der Unternehmen, die wir auch bei diesem Fachkolloquium kennengelernt haben, sind ein ermutigendes Signal, mehr Flexibilität zu wagen.“

Das ifaa-Fachkolloquium fand statt in Düsseldorf und endete am Mittwoch, 5. Juni. Referenten der BMW Group, der HELLA KGaA Hueck & Co., der ThyssenKrupp Rasselstein GmbH, der Airbus Operations GmbH und der AUDI AG nahmen zum Thema Arbeitszeitflexibilität Stellung.

Interview-Ansprechpartner: Professor Dr.-Ing. Sascha Stowasser, Dipl.-Psychologin Corinna Jaeger, Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa) über: Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa), Dorothée Werry, Telefon: 0211 542263-24, d.werry@ifaa-mail.de.

Carsten Seim, avaris | konzept, Redaktionsbüro für strategische Kommunikation Bonn-Berlin: Unsere Beratungskompetenz basiert auf langjähriger Erfahrung in der wissenschaftsbasierten Kommunikation.

Kontakt:
Carsten Seim, Redaktionsbüro avaris | konzept
Carsten Seim
Spicher Str. 7
53844 Troisdorf
+49 179 2043542
c.seim@avaris-konzept.de
http://www.avaris-konzept.de

Allgemein

Hilfe bei Schlafstörungen

Ein- und Durchschlafstörungen aller Art sind jetzt leicht zu bekämpfen!

Hilfe bei Schlafstörungen

Hilfe, ich kann nicht mehr schlafen!

Millionen Deutscher stürmen tagtäglich die Arztpraxen mit dieser Beschwerde! Oft können Ärzte nur noch Schlaftabletten oder Psychotherapie verordnen.

Die Ursachen für die Volkskrankheit Schlaflosigkeit: Berufliche Belastungen, häufige Schichtwechsel, Stress am Arbeitsplatz sowie im Privatleben, Kummer und Sorgen, sowie Reizüberflutung durch die Umwelt, aber auch durch den Fernseher.

Heilpraktiker Thomas Lehnert aus dem Allgäu greift auf eigene Erfahrungen zurück, hat er doch selbst über lange Zeit im Schichtbetrieb eines Zeitungsverlages gearbeitet. In der Kombination aus seiner Erfahrung als Schichtarbeiter, sowie seiner Ausbildung zum Heilpraktiker und dem Umgang mit vielen von Schlaflosigkeit betroffenen Patienten, hat er einen raffinierten Ratgeber gegen Schlafstörungen aller Art heraus gebracht, der auf seiner Webseite veröffentlicht ist.

In seinem Ratgeber „Wieder gut schlafen“ geht er detailliert auf diese Problematik ein und beschreibt die wirksamsten Methoden, um bei Schichtarbeit, Jet- Lag und Stress jeglicher Art wieder schnell und einfach in den Schlaf zu finden, und die Schlafdauer immer mehr zu verlängern.

Dieser umfangreiche Ratgeber, dargestellt auf seiner Webseite, beschreibt unter anderem die Anwendung von Akupressur, meditativen Übungen, Homöopathie, sowie auch pflanzliche Rezepturen aus der Naturheilkunde, um Schlafprobleme aller Art zu bekämpfen.

Ferner beschreibt er auch ein wirkungsvolles Schlafmitte, welches es mittlerweile rezeptfrei in jeder Apotheke gibt, und nicht anhängig macht.

Wieder gut schlafen, trotz Schichtarbeit, trotz Jet- Lag, trotz Stress. Ein Report, den alle von Schlafstörungen jeglicher Art betroffene lesen sollten.

Der Weg zu einem gesunden, erholsamen Schlaf beginnt durch klicken auf diesen Link!

Selbsthlilfe Online, Webshop für Anleitungen zur Selbsthilfe

Kontakt:
Selbsthilfe Online
Thomas Lehnert
Schwaighauser Weg 1
87435 Kempten
083122007
info@genial-einfach-selbsthilfe.de
http://www.genial-einfach-selbsthilfe.de