Tag Archives: shipcloud

Allgemein

Gambio-Studie zeigt: Versand bald schneller als die Post erlaubt

Onlinehandel geht neue Versandwege – viele Shop-Betreiber sehen in alternativen Zustellmethoden wie der Lieferung per Drohne die Zukunft

Gambio-Studie zeigt: Versand bald schneller als die Post erlaubt

Gambio-Studie zeigt: Versand bald schneller als die Post erlaubt

Bremen, 15. Februar 2018 – Heute bestellt, heute geliefert: Der Versand von Artikeln wird in Zukunft innerhalb kürzester Zeit erfolgen und die Ware im günstigsten Fall schon am selben Tag den Kunden erreichen – und dies 24/7. Dies unterstreicht die von Gambio ( www.gambio.de) durchgeführte Studie „Das Shopsystem der Zukunft“, auf Basis einer Umfrage unter 284 Online-Shop-Betreibern. Diese und weitere Erkenntnisse der Studie untermauern die allgemeine Entwicklung im E-Commerce-Markt in puncto Versand: blitzschnell, günstig und zuverlässig möchte der moderne Verbraucher die Lieferung erhalten.

Gemäß der Umfrage von Gambio sind 43 Prozent der befragten Händler überzeugt, dass der Versand von Ware künftig standardmäßig innerhalb weniger Stunden vonstattengehen wird. Diese Händler sehen die Same-Day-Delivery als natürliche Entwicklung, da der Verbraucher immer kürzere Lieferzyklen wünscht. Als Contra-Argumente wurden innerhalb der Befragung angeführt: Nur wenige Marktführer werden die Lieferung am selben Tag realisieren können, auf Grund fehlender Infrastruktur ist ein derartiges System nicht flächendeckend möglich und eignet sich nur in Großstädten und Ballungsgebieten.

Alternative Zustellkonzepte und definierte Zeitfenster gefragt
Die befragten Händler rechnen auf Kundenseite mit weiter ansteigenden Anforderungen in puncto Versandzeit, aber auch Zustellflexibilität. Denn nicht nur die Erwartungshaltung der Verbraucher steigt, sondern auch das Versandvolumen und die Anzahl der Retouren. Der Online-Handel boomt ungebrochen. Marktteilnehmer stehen daher vor der Herausforderung, ihre bisherigen Strukturen zu überdenken, um schneller und effektiver agieren zu können.

In Folge des zunehmenden Online-Handel-Volumens, werden daher immer mehr alternative Zustellkonzepte erforderlich. Paketkästen oder -taschen werden derzeit in Einzel- oder Mehrfamilienhäusern erprobt und sogar die Lieferung in den Autokofferraum befindet sich in der Testphase. Hierbei soll der Kunde eine Zeitspanne vorgeben, in welcher der Zusteller seinen Kofferraum öffnen und die Bestellung deponieren kann. Allgemein geht nach Einschätzung der von Gambio befragten Händler der Trend hin zum flexiblen Auslieferungsmodell über alle Versanddienstleister hinweg sowie zum definierten Zeitfenster für die Zustellung. Auch dem Pakettracking per RFID wird Potenzial zugesprochen.

„Die Digitalisierung wird auch die Versandprozesse revolutionieren. So könnten zum Beispiel Roboter die Zustellung auf der letzten Meile übernehmen und dem Online-Shopper sein Paket direkt an der Haustür übergeben. Entsprechende Tests verschiedener Hersteller laufen bereits“, erklärt Daniel Schnadt, Geschäftsführer bei Gambio, und ergänzt: „Unsere Studie zeigt, dass sich 22 Prozent der befragten Händler vorstellen können, ihre Produkte in Zukunft per Drohne zu versenden. Es ist Aufgeschlossenheit gegenüber heute noch futuristisch anmutenden Versandmethoden zu spüren.“

Gambio unterstützt mit seinem Shopsystem reibungslose Versandprozesse. Für diese Zwecke ist beispielsweise die Cloud-Lösung shipcloud standardmäßig in das Backend der Shopsoftware integriert. Sie erleichtert Händlern die täglichen Routineabläufe. Verfügbare Lieferdienste werden dynamisch abgefragt und Änderungen dem Kunden live im Shop angezeigt. Händler erhalten des Weiteren eine Zustellbenachrichtigung, wenn ihr Paket beim Kunden angekommen ist. Dieser können sie automatisiert eine E-Mail-Kundenbefragung folgen lassen.

Daniel Schnadt erklärt: „Diese und weitere Funktionalitäten in unserem Shopsystem tragen dazu bei, dass der Händler den Versandprozess optimieren und Einsparungen erreichen kann. Wir passen unsere Software immer den aktuellen Marktanforderungen an, so dass der Händler zeitgemäß und im Idealfall mit einem Wettbewerbsvorteil agieren kann.“

Mit über 20.000 aktiven Shops zählt die Gambio GmbH mit Sitz in Bremen seit 2004 zu den führenden Anbietern für Shopsoftware im deutschsprachigen Raum. Die Gambio-Shoplösung richtet sich sowohl an E-Commerce-Startups als auch an etablierte Händler mit komplexen Anforderungen. Auch für Agenturen und Dienstleister, die Onlineshops im Kundenauftrag erstellen, dient Gambio als Basis zur Umsetzung individueller Projekte. Die modular aufgebaute Komplettlösung zeichnet sich durch einen breiten Funktionsumfang, die konsequente Optimierung für Suchmaschinen sowie die optimale Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus. Gleichzeitig bleibt die Shopsoftware einfach bedien- und anpassbar. So ist es Endanwendern mit der Gambio-Software auch ohne Programmierkenntnisse möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu gestalten. Mittels einer Vielzahl integrierter Schnittstellen lässt sich das Shopsystem an alle wichtigen Zahlungssysteme, Versanddienstleister und gängige Warenwirtschafts- bzw. ERP-Systeme anbinden. Dank des Multichannel-Ansatzes können sämtliche großen Marktplätze ebenfalls direkt aus der Shopsoftware heraus bedient werden. www.gambio.de

Firmenkontakt
Gambio GmbH
Lennard Kläfker
Parallelweg 30
28219 Bremen
+49 (0)421-3889 89 24
l.klaefker@gambio.de
http://www.gambio.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

Gambio hat shipcloud in Shopsystem integriert: Hohe Zeit- und Kosteneinsparung im Versandprozess

Direkt im Shop-Adminbereich Versandlabels erstellen – Gambio bietet Sonderkonditionen durch die Erstellung von 100 Labels pro Monat ohne Grundgebühr

Gambio hat shipcloud in Shopsystem integriert: Hohe Zeit- und Kosteneinsparung im Versandprozess

Bremen, 21. März 2016 – Höher, schneller, preiswerter – im Online-Handel kann nur erfolgreich sein, wer schlanke Bestell- und Bezahlprozesse sowie kurze Reaktionszeiten bietet und im Preiskampf mithalten kann. Gerade bei kleinen Shops hängt der Erfolg von effizienten Prozessen ab. Die Shopsoftware Gambio ( www.gambio.de ) sorgt daher für deutliche Zeit- und Kosteneinsparungen im Versandprozess. Das Unternehmen hat die Cloud-Lösung shipcloud standardmäßig in sein Backend integriert. So lassen sich die Versandlabels aller großen Dienstleister direkt aus dem Shopsystem heraus erstellen. Gambio-Kunden können dabei ohne Grundgebühr bis zu 100 Labels pro Monat generieren.

shipcloud ist seit der Gambio-Version 2.5 im Standardumfang enthalten. Mit der aktuellen Version 2.6 wurde das Modul noch einmal erweitert und optimiert. Eine separate Installation ist nicht erforderlich, da shipcloud bereits standardmäßig in das Shopsystem integriert wurde. Für Shopbetreiber ergibt sich durch die besonders tiefe Integration eine nahtlose Nutzererfahrung: Versandlabels können direkt in der Bestellübersicht generiert und gedruckt werden. Dabei lässt sich zwischen DHL, DPD, MyDPD Business, Hermes, UPS, GLS, FedEx und dem Same Day Delivery-Spezialisten Liefery als Carrier wählen. Mit nur einem Klick kann sich der Händler die Versandkonditionen der Anbieter für eine konkrete Bestellung anzeigen lassen. Mit einem weiteren Klick erzeugt er das gewünschte Label. Die Sendungsverfolgung ist über eine Tracking-ID einheitlich und Carrier-unabhängig zentralisiert auf einer Website möglich.

Erfolgsbremse Versand: Schlechte Konditionen und hoher Aufwand
Die Kooperation von shipcloud und Gambio löst für Shopbetreiber gleich mehrere der gängigen Probleme. Die häufigsten Hemmschuhe im Versand: In der Regel bietet jeder Paketdienst eine eigene Software, die benötigt wird, um Paketlabel zu erzeugen. So muss der Händler für einen Preis- und Leistungsvergleich parallel manuell die jeweiligen Parameter abfragen. Der Einfachheit halber verfügen viele größere Shopbetreiber daher über Verträge mit einem Paketdienst und versenden ausschließlich über diesen, obwohl im Einzelfall ein anderer Anbieter ggfls. günstiger und/oder schneller wäre. Hier lohnt sich oftmals der Vergleich, z.B. bei Sendungen ins Ausland.

Kleine Online-Händler haben zusätzlich den Nachteil, dass sie auf Grund ihres Versandvolumens meist keine guten Konditionen bei den Anbietern erhalten und teuren Versand einkalkulieren müssen. Zudem ist der Aufwand für die Paketlabel-Erzeugung in der Regel sehr hoch, da die Empfängerdaten entweder manuell eintragen oder über Schnittstellen und externe Software übermittelt werden müssen.

Wettbewerbsvorteil und Einsparpotenzial: Effiziente Versandprozesse
Gambio hat sich daher für eine Kooperation mit shipcloud und damit für die neue Generation des Paketversands entschieden. Shopbetreiber, die Gambio einsetzen, können über diese Schnittstelle bis zu 100 Label pro Monat kostenfrei erzeugen. Sie zahlen demnach nur die reinen Versandkosten, keine Grundgebühr. Über shipcloud lassen sich Labels für jeden der angeschlossenen Versanddienstleister generieren – optional können zusätzlich eigene Verträge mit Carriern hinterlegt und genutzt werden. Auch die Erstellung von Retourenlabels, die Ausgabe verschiedener Label-Formate und ein Branding der Etiketten mit Firmenlogo sind einfach möglich.

Es ergeben sich für kleine und große Händler zahlreiche Vorteile in puncto Preis und Leistung. Für jede Bestellung lässt sich der Anbieter mit den für diese spezifische Sendung günstigsten Konditionen oder dem besten Service wählen. Auch bei geringer Nutzung profitieren Händler von den guten Versandkonditionen, die shipcloud bietet. Durch die einfache Abwicklung ergeben sich zudem signifikante Zeitersparnisse.

„Erste Kunden berichten uns bereits von spürbaren Einsparungen bei Portokosten und täglicher Arbeitszeit durch den mit shipcloud-optimierten Workflow. Das Einsparpotenzial im Versandprozess eines durchschnittlichen Shopbetreibers kann durchaus bei 20% und mehr liegen“, erklärt Daniel Schnadt, Geschäftsführer bei Gambio. „Wir bieten mit shipcloud ein System, das sowohl kleinen als auch großen Händlern die täglichen Routineabläufe deutlich erleichtert. Heute kostet es nur zwei zusätzliche Klicks, um zum Beispiel ein Paket nach Spanien über einen Dienstleister zu versenden, der günstiger ist als der bisherige Anbieter. Insbesondere bei Auslandssendungen sind so oft deutliche Einsparungen möglich“, ergänzt Daniel Schnadt.

Mit über 20.000 aktiven Shops zählt die Gambio GmbH mit Sitz in Bremen seit 2004 zu den führenden Anbietern für Shopsoftware im deutschsprachigen Raum. Die Gambio-Shoplösung richtet sich sowohl an E-Commerce-Startups als auch an etablierte Händler mit komplexen Anforderungen. Auch für Agenturen und Dienstleister, die Onlineshops im Kundenauftrag erstellen, dient Gambio als Basis zur Umsetzung individueller Projekte. Die modular aufgebaute Komplettlösung zeichnet sich durch einen breiten Funktionsumfang, die konsequente Optimierung für Suchmaschinen sowie die optimale Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus. Gleichzeitig bleibt die Shopsoftware einfach bedien- und anpassbar. So ist es Endanwendern mit der Gambio-Software auch ohne Programmierkenntnisse möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu gestalten. Mittels einer Vielzahl integrierter Schnittstellen lässt sich das Shopsystem an alle wichtigen Zahlungssysteme, Versanddienstleister und gängige Warenwirtschafts- bzw. ERP-Systeme anbinden. Dank des Multichannel-Ansatzes können sämtliche großen Marktplätze ebenfalls direkt aus der Shopsoftware heraus bedient werden. www.gambio.de

Firmenkontakt
Gambio GmbH
Lennard Kläfker
Parallelweg 30
28219 Bremen
+49 (0)421-3889 89 24
l.klaefker@gambio.de
www.gambio.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Allgemein

weclapp Anbindung an cloud-basierten Logistikservice von shipcloud erleichtert den Versandhandel grundlegend

– Integration von shipcloud in weclapp hilft Online-Händlern den Versand zu optimieren und Kosten zu sparen
– Innerhalb einer ERP-Lösung Artikel, Einkauf, Lager, Verkauf und jetzt auch den Versand steuern

weclapp Anbindung an cloud-basierten Logistikservice von shipcloud erleichtert den Versandhandel grundlegend

Weclapp Integrationen

Marburg, 16. Juli 2014. Online-Händler haben Grund zur Freude. Der cloud-basierte ERP-Anbieter weclapp stellt ab sofort eine reibungslose Anbindung an den innovativen Logistikservice shipcloud zur Verfügung. Dank dieser Verknüpfung mit dem vertragsunabhängigen Dienst für den Paketversand, können weclapp Kunden erstmals neben der gesamten Warenwirtschaft auch den Versand in einem System verwalten.

Kunden von weclapp können anhand der shipcloud Versand-Schnittstelle ihre Pakete mit den Versanddienstleistern DHL, Hermes, UPS, DPD, iloxx/My DPD Business und GLS liefern lassen. Anwender profitieren von dem neuen Interface, indem sie direkt in der weclapp Liefermaske die Lieferung vorbereiten, Versandetiketten erstellen sowie Lieferungen nachverfolgen können. Online-Händler brauchen auch nicht mehr die einzelnen Leistungen mit jedem Paketdienstleister gesondert abzurechnen. Man erhält nur noch eine monatliche Rechnung, die jede Lieferung unterschiedlicher Paketdienstleister übersichtlich auflistet.

Das macht den Versandprozess einfacher und effizienter für Versandhändler, da nicht mehr die Notwendigkeit besteht, diverse Webseiten der Paketdienstleister und unterschiedliche Software-Anwendungen zu verwenden. „Online-Händler sparen kostbare Zeit, da Mehrfacheingaben von Versand- und Tracking-Informationen durch den Einsatz unseres Warenwirtschaftssystems mit der integrierten shipcloud-Schnittstelle entfallen“, erklärt Ertan Özdil, Geschäftsführer der weclapp GmbH, Marburg.

Beide Systeme basieren auf modernsten, webbasierten Technologien und tragen anhand einfacher Bedienbarkeit zu mehr Automatisierung und Effizienzsteigerung in den Versandprozessen von Online-Händlern bei. „Die Integration der shipcloud-Versandschnittstelle ist ein weiteres großartiges Beispiel dafür, was möglich ist, wenn innovative Cloud-Anbieter zusammenwirken, um einen Mehrwert für den Kunden zu erzeugen“, betont Ertan Özdil.

Spezielle Software für den Versand muss möglichst leicht in ERP-Software integrierbar sein. Denn das ermöglicht Versandhändlern, Sendungen ohne großen Aufwand zu verfolgen, Preisauskünfte einzuholen und Versandmarken zu erstellen. Das ist bei konventioneller ERP-Software nicht so ohne weiteres durchführbar, da komplexe und individuelle Vor-Ort-Installationen eine reibungslose Integration erschweren. Ein cloud-basiertes ERP-System führt zu einem besseren Benutzererlebnis bei Anwendern und bietet dank der eingesetzten Cloud-Technologie die Möglichkeit die Versandschnittstelle kontinuierlich zu verbessern. Automatische Updates halten über den Zeitverlauf die Software zudem stets aktuell.

Und so leicht funktioniert es: shipcloud ist einfach und schnell in weclapp integriert. Direkt in der weclapp Anwendung kann sich der Nutzer für shipcloud registrieren. Sobald die Daten verifiziert sind, verknüpft sich weclapp mit Hilfe des „API-Key“ automatisch mit shipcloud und schon kann man loslegen. Die Abrechnung für alle unterschiedlichen Versanddienstleister erfolgt monatlich, je nach Nutzung und Versandmenge, über shipcloud. Bei weclapp fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Weiterführende Informationen über den aktuellen Stand der weclapp Integrationen sind auf www.weclapp.com/de/marketplace zu finden. Bildquelle:kein externes Copyright

Über weclapp:
Der Cloud-Anbieter weclapp entwickelt browserbasierte CRM- und ERP- Software für kleine und mittlere Unternehmen. Die unterschiedlichen Branchenlösungen für Freiberufler, Dienstleister oder Handel können kostengünstig über das Internet genutzt werden. Kunden haben jederzeit mobil und sicher Zugriff auf ihre geschäftsrelevanten Daten, die weclapp in der deutschen Cloud vorhält. Momentan sind folgende Softwarelösungen im Angebot: Cloud CRM, Cloud ERP Dienstleistung und Cloud ERP Handel. Ein vollwertiges Helpdesk-System kann optional hinzu gebucht werden und ergänzt die bestehende ERP Lösung um viele weitere Funktionen rund um das Thema Kundensupport. Um die Nutzung von mobilen Endgeräten zu erleichtern, sind alle Anwendungen auch als mobile Apps im iTunes Store und Google Play Store verfügbar. Das 2008 gegründete Unternehmen mit Sitz in Marburg ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten 3U HOLDING AG.

weclapp GmbH
Nadeem Ahmad
Frauenbergstraße 31-33
35039 Marburg
+49 6421 999-2489
presse@weclapp.com
http://www.weclapp.com