Tag Archives: Sicherheit

Allgemein

EZVIZ Sicherheitskameras – Zum Amazon Prime Day fünf Kameramodelle rund 30 Prozent reduziert

EZVIZ Sicherheitskameras - Zum Amazon Prime Day fünf Kameramodelle rund 30 Prozent reduziert

München, 13. Juli 2018 – Kameras von EZVIZ machen das Smart Home sicherer, und das jetzt noch günstiger: Der Spezialist für Kameras im Smart Home ist beim Amazon Prime Day 2018 vom 16. Juli 12 Uhr bis 17. Juli 24 Uhr mit insgesamt 5 Kameras dabei. Die Modelle ezTube 1080P, ezCube Pro, ez360, Mini Pano und C6B sind alle rund 30 Prozent reduziert.
Die Kameras sorgen für mehr Sicherheit vor dem eigenen Haus oder vor den Geschäftsräumen. Alle Geräte streamen Aufnahmen in Full-HD-Auflösung auf das Smartphone des Nutzers. Die Bedienung ist auch über Amazons Assistentin Alexa per Spracheingabe möglich.

Über EZVIZ
EZVIZ ist eine Marke von Hikvision, dem weltweit größten Hersteller von Videoüberwachungssystemen. Mit innovativen Technologien gelingt es EZVIZ, Nutzer visuell und virtuell mit ihrem Zuhause zu verbinden. Ob Sicherheits- und Action-Kameras oder Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen – EZVIZ hat es sich zum Ziel gesetzt, Anwendern sichere, praxistaugliche und einfach zu nutzende Produkte zu bieten.
https://ezviz.eu/de/

EZVIZ ist eine Marke von Hikvision, dem weltweit größten Hersteller von Videoüberwachungssystemen. Mit innovativen Technologien gelingt es EZVIZ, Nutzer visuell und virtuell mit ihrem Zuhause zu verbinden. Ob Sicherheits- und Action-Kameras oder Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen – EZVIZ hat es sich zum Ziel gesetzt, Anwendern sichere, praxistaugliche und einfach zu nutzende Produkte zu bieten.
https://ezviz.eu/de/

Firmenkontakt
Akima Media GmbH
Ralf Kastner
Garmischer Str. 8
80339 München
+49 89 17 959 18-0
ralf.kastner@akima.de
https://www.ezviz.eu/

Pressekontakt
Akima Media
Ralf Kastner
Garmischer Str. 8
80339 München
+49 89 17 959 18-0
ralf.kastner@akima.de
https://www.ezviz.eu/

Allgemein

Sicherheit bei Gewitter: Der richtige Überspannungsschutz

Neue Informationsbroschüre von Elektro+ klärt auf, wie man Wohngebäude vor den Folgen von Überspannungen schützen kann

Sicherheit bei Gewitter: Der richtige Überspannungsschutz

(Bildquelle: @Elektro+)

Gefahr kommt manchmal aus heiterem Himmel: Ein Blitzeinschlag kann an einem ungeschützten Gebäude erhebliche Bauschäden verursachen. In diesem Gebäude, aber auch im Umkreis von bis zu zwei Kilometern, zerstören die damit verbundenen Überspannung empfindliche elektrische und elektronische Geräte. Welche Risiken birgt eine Überspannung und wie können sich Hausbesitzer sinnvoll davor schützen? Die Initiative ELEKTRO+ hat jetzt zum Thema Überspannungsschutz eine 12-seitige Informationsbroschüre herausgegeben, die zum kostenlosen Download auf der Homepage der Initiative bereitsteht.

Überspannungsschutz: Darum ist er so wichtig
Die Schadenstatistiken sprechen für sich: Laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft verursachen Blitze und Überspannungen in Wohngebäuden jährlich einen Gesamtschaden von 240 Millionen Euro. Bei einer Überspannung liegen statt der üblichen 230 Volt Spannung dann für kurze Zeit mehrere zehntausend Volt auf der ins Haus führenden Stromleitung, in der Regel mit schwerwiegenden Folgen: Diese reichen vom Ausfall elektrischer und elektronischer Geräte und Steuerungen – der in der Folge auch zu Daten- und Systemverlust führen kann – bis zu Bränden durch geschädigte Geräte. „Mit einem äußeren Blitzschutz, dem Blitzableiter, ist es leider nicht getan“, stellt Oliver Born von der Initiative ELEKTRO+ fest. „Denn der Schutz der Elektroinstallation und -geräte vor Überspannungen ist damit noch nicht gegeben. Hierfür ist zwingend ein innerer Blitzschutz, also der Überspannungsschutz, erforderlich, der für Neubauten im Übrigen jetzt vorgeschrieben ist.“ Aber auch eine Nachrüstung von Schutzeinrichtungen in bestehenden Gebäuden ist ratsam und meist unkompliziert möglich. Wichtig ist, dass besonders auch die empfindlichen Telekommunikations- und Datenleitungen, die ins Haus gelangen, geschützt werden.

Spannungen ausgleichen mit dem richtigen Schutzkonzept vom Fachmann
Für einen wirkungsvollen Überspannungsschutz werden alle gefährdeten Leitungswege mit geeigneten Schutzgeräten beschaltet. Diese gleichen die Spannungs- bzw. Potentialunterschiede, die bei einer Überspannung auftreten, wirksam aus und schützen damit die elektrische Anlage und die angeschlossenen Geräte. Wegen der Unterschiedlichkeit der Leitungen ist dafür ein Schutzkonzept erforderlich, das die verschiedensten Gewerke der Gebäudetechnik umfasst. „Ich rate dringend dazu, ein solches gewerkeübergreifendes Schutzkonzept in die Hände eines Blitzschutz- oder Elektrofachmanns zu legen“, stellt Oliver Born fest. „Er kann die Schutzeinrichtungen für Stromversorgungs-, Telefon-, Breitband- und weitere Leitungen fachgerecht aufeinander abstimmen.“

Die neue Broschüre „Überspannungsschutz“ der Initiative ELEKTRO+ gibt Hintergrundinformationen zum Prinzip des Überspannungsschutzes. Sie erläutert, welche Anforderungen an den Überspannungsschutz gestellt werden und beschreibt, wie dieser Schutz in Wohngebäuden aufgebaut sein sollte. Sie geht dabei auch auf den Schutz für Photovoltaikanlagen ein.

Interessierte Hausbesitzer können die Broschüre unter www.elektro-plus.com herunterladen.

Die Standards der Elektroausstattung in Wohngebäuden zu verbessern und Bauherren, Modernisierer und Architekten herstellerübergreifend über die Vorteile einer zukunftssicheren Elektroinstallation aufzuklären, ist zentrales Anliegen der Initiative ELEKTRO+ ( www.elektro-plus.com). Die Initiative vereint die Fachkompetenz führender Markenhersteller und Verbände der Elektrobranche.

Firmenkontakt
Initiative ELEKTRO+
Michael Conradi
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin
030/300199 1374
conradi@hea.de
http://www.elektro-plus.com

Pressekontakt
becker döring communication
Tanja Heinrichs
Kaiserstraße 9
63065 Offenbach
069 – 4305214-16
t.heinrichs@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Allgemein

REKORD bietet Schatten an heißen Sommertagen

Für mehr Wohnkomfort in der heißen Jahreszeit: Sonnenschutz von REKORD

REKORD bietet Schatten an heißen Sommertagen

Sorgen für Wohnkomfort: Rollläden von REKORD (Bildquelle: Schlotterer)

Wenn die Tage wieder länger sind, steigen auch die Temperaturen an. Für viele steht im Sommer der Kampf gegen die hohen Raumtemperaturen auf der Tagesordnung ganz oben. Sind die Wohnräume erst einmal überhitzt, lässt sich dem Effekt schwer entgegenwirken. Umso wichtiger ist daher der vorsorgliche Sonnenschutz, damit die Wärme gar nicht erst in den Wohnbereich gelangen kann.

Der Sonnenschutz sollte im Idealfall bereits bei der Gebäudeplanung eine tragende Rolle einnehmen, da er für den Wohnkomfort ausschlaggebend sein kann. Mit Produkten aus dem Hause REKORD wird dieser garantiert. Rollläden oder Raffstores sorgen mit ihren jeweiligen Vorteilen für ein ganz individuelles Wohlfühlklima im Eigenheim. Rollläden verhindern nicht nur eine Überhitzung, sondern bewirken auch eine Senkung der Energiekosten. Sie wirken zudem schalldämmend, sorgen für die benötigte Dunkelheit in Schlafräumen und sind zugleich einbruchshemmend. Mit Raffstoren wird durch die unterschiedlich einstellbaren Lamellen vollste Flexibilität ermöglicht. Verschiedenste Beschattungsgrade – je nach persönlichem Wunsch – sind kein Problem.

Die vorhin erwähnte Einbruchshemmung ist zwar nur eine positive Begleiterscheinung der Rollläden, doch deren Wichtigkeit sollte nicht unterschätzt werden. Fenster und Türen sind immer noch die Schwachstelle Nummer eins was die Sicherheit bei Häusern und Wohnungen betrifft. Die Aluminium-Rollläden von REKORD machen es Einbrechern schwer: Nur sehr zeitaufwändig und geräuschvoll lässt sich diese Hürde überhaupt erst überwinden. Versionen mit Elektromotoren haben zudem eine serienmäßige Hochschiebe-Sicherung. Damit bleiben Wohnräume auch im Sommer angenehm kühl und sicher. Eine individuelle Beratung erhalten Sie vor Ort bei einem unserer 16 Standorte österreichweit.

REKORD, die österreichische Marke für Fenster und Türen, umfasst – aufgebaut auf einem Franchise-Konzept – jetzt 16 Standorte (Amstetten, Bad Ischl, Baden bei Wien, Getzersdorf bei Herzogenburg, Götzis, Graz, Gunskirchen bei Wels, Klagenfurt, Mautern, Oberhofen am Irrsee, Pinkafeld, Stadelbach, St. Johann im Pongau, Vomp, Weitendorf bei Wildon, Wolkersdorf), ergänzt durch ein Händlernetzwerk (über 200 REKORD-Händler) sowie Montagepartner. Gegründet 1999 setzt REKORD schnell mit konkurrenzlos kurzen Lieferzeiten (9 Werktage, abhängig von Modell und Standort) Maßstäbe. Schritt für Schritt erweitert man das Sortiment und ist längst Komplettanbieter für Fenster, Balkon- und Hebe-Schiebetüren, Haustüren sowie Sonnen- und Insektenschutzsysteme. 2008 wird der innovative Online-Preisrechner eingeführt. Seit 1.1.2016 gewährt REKORD 20 Jahre Langzeit-Garantie auf Fenster und Türen.

Firmenkontakt
REKORD Franchise GmbH
Peter Regenfelder
Trattengasse 32/2
9500 Villach
+43 4242 36384
info@rekord-fenster.com
http://www.rekord-fenster.com

Pressekontakt
Agentur CMM – Interdisziplinäre Agentur für neues Markenwachstum
Lisa Brandis
Angergasse 41
8020 Graz
+43 316 811178
lisa.brandis@cmm.at
http://www.cmm.at

Allgemein

DENIOS Gefahrstofftage on Tour

DENIOS Gefahrstofftage on Tour

Wissen mit Knalleffekt bei den DENIOS Gefahrstofftagen 2018

DENIOS Gefahrstofftage on Tour
Gefahrstoffmanagement und die Zukunft der Gefahrstofflagerung: unter diesen zwei Kernthemen gehen die DENIOS Gefahrstofftage in diesem Jahr auf Tour. Seit Jahren ist die Veranstaltungsreihe des Marktführers ein „Exportschlager“. In Bad Oeynhausen, Hamburg, Oberkochen, Berlin und Gründau wird der eine oder andere Blick über den Tellerrand garantiert sein.

Experten Know-how an außergewöhnlichen Locations
Bei den Gefahrstofftagen geht das DENIOS Expertenwissen sprichwörtlich auf Tour. Als Seminarorte fungieren in jedem Jahr ganz besondere Locations, die oftmals schon allein einen Besuch wert sind. In diesem Jahr beginnt die Veranstaltungsreihe am 20.09.2018 am DENIOS Unternehmenssitz in Bad Oeynhausen, ein Betriebs-rundgang wird Einblicke in die Produktion geben. Am 9.10.2018 findet das Seminar bei Daimler Benz in Hamburg statt, auch dort erwarten Teilnehmer spannende Einblicke in den Produktionsalltag. Die Carl Zeiss AG in Oberkochen wird am 16.10.2018 die DENIOS Veranstaltung ausrichten, bevor die Gefahrstoffexperten weiter nach Berlin ziehen. Dort ist die ESV Akademie der Kooperationspartner. Den Abschluss bildet die Veranstaltung beim langjährigen DENIOS Partner Asecos in Gründau am 15.11.2018.

Von Praktikern für Praktiker
Bei der Neuauflage der Gefahrstofftage 2018 dreht sich wieder alles rund um die Themen Gefahrstoffe, Umweltschutz und Sicherheit. Dabei steht dieses Jahr unter anderem das Gefahrstoffmanagement im Fokus. An vielen praxisnahen Beispielen wird gezeigt, wie Gefahrstoffmanagement richtig funktionieren kann, und welche rechtlichen Auflagen sowie Dokumentations- und Kontrollpflichten zu beachten sind. Auch in der Agenda: Was kommt? Entwicklung der Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit, sowohl im rechtlichen wie auch im technischen Sinne. Vermitteln werden diese Themen die DENIOS Spezialisten Tobias Authmann und Marc Eder. Als Gast-Dozenten konnte Dr.-Ing. Jens-Christian Voss gewonnen werden, der seine Expertise in den Bereichen Arbeitsschutz, Brandschutz und Ex-Schutz einbringen wird.

Bei einigen Veranstaltungen sind noch Plätze verfügbar. Wenn Sie teilnehmen möchten, wenden Sie sich direkt an Veranstaltungsmanager Tim Frischholz unter 05731 753 -266 oder tif@denios.de.
Zur DENIOS Website

Weil uns die Natur vertraut, tun dies auch Geschäftskunden aus Industrie, Dienstleistung, Handwerk und Handel, sowie Einrichtungen des öffentlichen Lebens in aller Welt. DENIOS ist der führende Hersteller und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den betrieblichen Umweltschutz und die Sicherheit am Arbeitsplatz. Gesetzeskonforme Produkte, Lösungen und individuelle Dienstleistungen im Umgang mit Gefahrstoffen sind genauso unsere Leidenschaft wie der Schutz natürlicher Ressourcen. Alle DENIOS Produkte im Shop, umfangreiche Informationen zu Gefahrstofflagerung und Handling sowie die aktuelle Anwendungsbeispiele finden sich in unserem Web-Portal unter www.denios.de

Firmenkontakt
DENIOS AG
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
presse@denios.de
http://www.denios.de

Allgemein

Rauchmelder mit System – Sicherheit rund um die Uhr im Smart Home

Am Freitag ist nationaler Rauchmeldertag

Rauchmelder mit System - Sicherheit rund um die Uhr im Smart Home

Krystian Bergmann, Head of Technical Development, FIBARO / FIBARO Smoke Sensor

Posen, 11. Juli 2018 – Wenn ein Feuer ausbricht, zählt für die Betroffenen jede Sekunde. Integriert in ein Smart Home-System kann ein Rauchmelder mit seinen Signalen eine rechtzeitige Evakuierung ermöglichen und dadurch Leben retten. Durch die Vernetzung mit anderen Geräten und Sicherheitseinrichtungen lassen sich zudem Verluste im Brandfall minimieren. Dabei wird nicht nur die Rauchentwicklung erfasst, sondern auch die Veränderung der Raumtemperatur. FIBARO hat für diese Szenarien einen Rauchsensor entwickelt, der sich aufgrund seiner kompakten Bauweise und seines optisch ansprechenden Designs in jede Raumumgebung integrieren lässt.

Moderne Rauchmelder-Systeme starten eine Alarmszene, sobald sie eine Gefahr erkennen. Zusätzlich sollten sie in der Lage sein, auf mobilen Geräten zu informieren. Darüber hinaus sammeln Rauchsensoren Informationen über eventuelle Rauchentwicklung oder Temperaturveränderungen im Haus. Die Datenanalyse erfasst selbst kleinste Änderungen und die Ergebnisse können für eine weitere Optimierung des Schutzes herangezogen werden.

Individuelle Einstellung
Um Fehlalarme zu vermeiden, lässt sich die Empfindlichkeit der Rauchsensoren individuell an die Umgebungssituation anpassen. So wird vermieden, dass bei täglichen Aktivitäten wie beim Frittieren von Speisen in der Küche oder beim Betrieb eines Kamins ein Alarm ausgelöst wird. In anderen Bereichen ist es empfehlenswert, die Sensoren auf maximale Empfindlichkeit einzustellen. Auf diese Weise arbeitet das System gemäß der individuellen Situation. Dabei sollten die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben und Verpflichtungen beachtet werden.
„Für einen optimalen Schutz empfehlen wir eine Kombination aus Rauch- und Kohlenmonoxid-Sensor“, sagt Krystian Bergmann, Head of Technical Development bei FIBARO. „Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas und wird daher häufig erst zu spät entdeckt. Unser CO-Sensor registriert bereits geringfügig erhöhte Mengen in der Raumluft und warnt über ein akustisches Signal.“

Weitere Informationen über FIBARO finden Sie unter: https://www.fibaro.com/de/

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter fibaro@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 730 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Maschinenbau

Kleiner Auslöser führt zur genialen Innovation: das Fließband

Zukunftsmacher im Maschinenbau wie Henry Ford?

Kleiner Auslöser führt zur genialen Innovation: das Fließband

Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg / Niedersachsen

Not macht erfinderisch – Rationalisierung und Arbeitserleichterung sind starke Motivationen für geniale Ideen. Diskussionsbeitrag von Jens Hahn, Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg/Niedersachsen

Was wäre die Welt beispielsweise ohne Elevatoren, Fördertechnik, Flachschieber, Zellenradschleusen, Behälterwaagen, Big-Bag-Stationen, Austragsvorrichtungen u.v.m., fragt Jens Hahn in die Runde. „Auf jeden Fall wäre der Arbeitsalltag wesentlich anstrengender um beispielsweise Schüttgüter in Bewegung zu setzen“, gibt Jens Hahn zu bedenken. Muskelkraft und persönlicher Körpereinsatz von vielen Mitarbeitern waren früher nötig. Heute erledigen diese schweren Arbeiten dank technologischem Fortschritt und genialen Erfinden die Maschinen und Vorrichtungen.

Revolutionäre Idee: Die Erfindung des Fließbandes

Als Erfinder des Montagebandes gilt der Produzent von Kraftfahrzeugen aus den USA, Henry Ford. Angeblich hatte er diese Idee, als er bei einem Spaziergang sah, wie in einem Schlachthof in Chicago das Fleisch an Handschienen transportiert wurde. Wieder zurück in der Fabrik, fing Fort an, die Produktion eines Autos in Hunderte von Einzelschritten aufzuteilen. Auf Grund seiner Erkenntnisse und dem Wunsch nach Effektivität führte er ein Fließband in seiner Fabrik ein. Anfang 1914 brauchten die Arbeiter in einem Ford-Werk statt der bisher 12Stunden nur noch 93 Minuten für die Produktion eines Autofahrgestells.

Die Fließbandarbeit haftete schnell der Ruf der monotonen Arbeit für die massenhafte Herstellung von Produkten an. Aber schon damals erkannte Ford, dass es in modernen Fabriken, die auf Effizienz getrimmt sind, nicht ohne Fließ-, Förder- oder Montagebänder geht.

Stückzahl und Effizienzgewinn

Kraftfahrzeuge vom Montageband produziert, werden viel, viel schneller zusammengebaut. Dieser Effizienzgewinn wirkt sich auf den Preis aus. Daher hat das Montageband als wichtiger Schritt in der Industriellen Revolution seinen festen Platz. Jens Hahn hierzu: „Dadurch entstanden ist das geflügelte Wort, „die Autos rollen vom Band“.

Einer der Vorteile der Tätigkeit durch den Schritt der Montageband- bzw. Fließbandproduktion ist, dass unterschiedliche Produkte auf einem Montageband hergestellt werden können. Nachteile bestehen vor allem für die Mitarbeiter am Montageband, sie ist eintönig. Es wurde darauf geachtet, dass die Mitarbeiter nach einigen Stunden den Arbeitsbereich wechselten, um genügend Leistung zu erbringen, die Motivation aufrecht zu erhalten und gesundheitliche Nachteile zu vermeiden, gibt Jens Hahn zu bedenken. Die Stärkung der Arbeitsmoral und Sicherheit der Arbeiter zog weitere Verbesserungen nach sich.

Roboter – Technik – Automatisierung

Die Robotertechnik ersetzt am Montageband häufig menschliche Arbeit. Roboter können Dank unterschiedlicher Funktionen und Bauweisen verschiedene Aufgaben erfüllen, eine Erleichterung für die menschliche Arbeitskraft. Vergessen werden darf nicht, dass der Roboter zum Arbeiten erfunden wurde, so Jens Hahn. Das slawische Wort „robota“ wird Übersetzt mit „Arbeit“. Roboter ohne Computertechnik sind heutzutage nicht denkbar. Damit ein Arbeitsschritt ausgeführt werden kann, bedarf es der Programmierung der einzelnen Arbeitsschritte. Der Roboter braucht Befehle und Weisungen.

Wie Genial die Erfindung des Fließbandes und die damit verbundene technologische Weiterentwicklung. Wie gestaltet sich die nächste Zukunft? Werden Roboter nicht mehr so stark auf Programmierer angewiesen sein, sondern selbst lernen? Werden sie wie wir Menschen selbstständig lernfähig sein und sich selbst organisieren? Es bleibt spannend, dessen ist sich Jens Hahn sicher.

Fazit: Mitmachen und gestalten – Bick nach vorne als Zukunftsgestalter mit Mut, Ideen und Visionen

„Wir brauchen Zukunftsgestalter mit Mut, Ideen und Visionen“, beteuert Jens Hahn, der seinen Beruf als Maschinenbau Ingenieure liebt. Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG hat sich im Bereich Stahl- Anlagenbau von der Konstruktion, über die Fertigung, sowie der Instandsetzung spezialisiert. Die Familienunternehmen Maschinenbau Hahn und Hahn Fertigungstechnik zählen zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Innovation, Mut und Visionen waren die Motivation des Firmengründers vor über 35 Jahren und werden von den Nachfolgern bis heute gelebt. Jens Hahn weist darauf hin, dass gerade im Maschinenbau häufig die Rede von einem „Fachkräftemangel“ ist. Seit vielen Jahren engagieren sich die Unternehmen Hahn mit der gezielten Berufsausbildung junger Menschen für den Fachkräftenachwuchs und sind Zukunftsmacher.

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Kontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Jens Hahn
Flachsmeerstraße 55 – 57
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9706-0
+49(0)4961 75276
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Allgemein

Kleiner Auslöser führt zur genialen Innovation: das Fließband

Zukunftsmacher im Maschinenbau wie Henry Ford?

Kleiner Auslöser führt zur genialen Innovation: das Fließband

(NL/5030306179) Not macht erfinderisch Rationalisierung und Arbeitserleichterung sind starke Motivationen für geniale Ideen. Diskussionsbeitrag von Jens Hahn, Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg/Niedersachsen. Zukunft gestalten im Maschinenbau, das braucht kein Traum zu bleiben. Henry Ford macht es vor, eine kleine Idee wird zur Revolution. Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG zählt sich zu den Zukunftsmachern.

Was wäre die Welt beispielsweise ohne Elevatoren, Fördertechnik, Flachschieber, Zellenradschleusen, Behälterwaagen, Big-Bag-Stationen, Austragsvorrichtungen u.v.m., fragt Jens Hahn in die Runde. „Auf jeden Fall wäre der Arbeitsalltag wesentlich anstrengender um beispielsweise Schüttgüter in Bewegung zu setzen“, gibt Jens Hahn zu bedenken. Muskelkraft und persönlicher Körpereinsatz von vielen Mitarbeitern waren früher nötig. Heute erledigen diese schweren Arbeiten dank technologischem Fortschritt und genialen Erfinden die Maschinen und Vorrichtungen.

Revolutionäre Idee: Die Erfindung des Fließbandes

Als Erfinder des Montagebandes gilt der Produzent von Kraftfahrzeugen aus den USA, Henry Ford. Angeblich hatte er diese Idee, als er bei einem Spaziergang sah, wie in einem Schlachthof in Chicago das Fleisch an Handschienen transportiert wurde. Wieder zurück in der Fabrik, fing Fort an, die Produktion eines Autos in Hunderte von Einzelschritten aufzuteilen. Auf Grund seiner Erkenntnisse und dem Wunsch nach Effektivität führte er ein Fließband in seiner Fabrik ein. Anfang 1914 brauchten die Arbeiter in einem Ford-Werk statt der bisher 12 Stunden nur noch 93 Minuten für die Produktion eines Autofahrgestells.

Die Fließbandarbeit haftete schnell der Ruf der monotonen Arbeit für die massenhafte Herstellung von Produkten an. Aber schon damals erkannte Ford, dass es in modernen Fabriken, die auf Effizienz getrimmt sind, nicht ohne Fließ-, Förder- oder Montagebänder geht.

Stückzahl und Effizienzgewinn

Kraftfahrzeuge vom Montageband produziert, werden viel, viel schneller zusammengebaut. Dieser Effizienzgewinn wirkt sich auf den Preis aus. Daher hat das Montageband als wichtiger Schritt in der Industriellen Revolution seinen festen Platz. Jens Hahn hierzu: „Dadurch entstanden ist das geflügelte Wort, die Autos rollen vom Band.

Einer der Vorteile der Tätigkeit durch den Schritt der Montageband- bzw. Fließbandproduktion ist, dass unterschiedliche Produkte auf einem Montageband hergestellt werden können. Nachteile bestehen vor allem für die Mitarbeiter am Montageband, sie ist eintönig. Es wurde darauf geachtet, dass die Mitarbeiter nach einigen Stunden den Arbeitsbereich wechselten, um genügend Leistung zu erbringen, die Motivation aufrecht zu erhalten und gesundheitliche Nachteile zu vermeiden, gibt Jens Hahn zu bedenken. Die Stärkung der Arbeitsmoral und Sicherheit der Arbeiter zog weitere Verbesserungen nach sich.

Roboter Technik – Automatisierung

Die Robotertechnik ersetzt am Montageband häufig menschliche Arbeit. Roboter können Dank unterschiedlicher Funktionen und Bauweisen verschiedene Aufgaben erfüllen, eine Erleichterung für die menschliche Arbeitskraft. Vergessen werden darf nicht, dass der Roboter zum Arbeiten erfunden wurde, so Jens Hahn. Das slawische Wort robota wird Übersetzt mit „Arbeit“. Roboter ohne Computertechnik sind heutzutage nicht denkbar. Damit ein Arbeitsschritt ausgeführt werden kann, bedarf es der Programmierung der einzelnen Arbeitsschritte. Der Roboter braucht Befehle und Weisungen.

Wie Genial die Erfindung des Fließbandes und die damit verbundene technologische Weiterentwicklung. Wie gestaltet sich die nächste Zukunft? Werden Roboter nicht mehr so stark auf Programmierer angewiesen sein, sondern selbst lernen? Werden sie wie wir Menschen selbstständig lernfähig sein und sich selbst organisieren? Es bleibt spannend, dessen ist sich Jens Hahn sicher.

Fazit: Mitmachen und gestalten Bick nach vorne als Zukunftsgestalter mit Mut, Ideen und Visionen

„Wir brauchen Zukunftsgestalter mit Mut, Ideen und Visionen“, beteuert Jens Hahn, der seinen Beruf als Maschinenbau Ingenieure liebt. Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG hat sich im Bereich Stahl- Anlagenbau von der Konstruktion, über die Fertigung, sowie der Instandsetzung spezialisiert. Die Familienunternehmen Maschinenbau Hahn und Hahn Fertigungstechnik zählen zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Innovation, Mut und Visionen waren die Motivation des Firmengründers vor über 35 Jahren und werden von den Nachfolgern bis heute gelebt. Jens Hahn weist darauf hin, dass gerade im Maschinenbau häufig die Rede von einem Fachkräftemangel ist. Seit vielen Jahren engagieren sich die Unternehmen Hahn mit der gezielten Berufsausbildung junger Menschen für den Fachkräftenachwuchs und sind Zukunftsmacher.

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Firmenkontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Wessel & Wolbert Hahn
Flachsmeerstrasse 55-57
26871 Papenburg
49(0)4961 9706-0
office@maschinenbau-hahn.de
http://

Pressekontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Wessel & Wolbert Hahn
Flachsmeerstrasse 55-57
26871 Papenburg
49(0)4961 9706-0
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Allgemein

Besonders geschützt in den Tiefen der Erde – natürliches Mineralwasser

Besonders geschützt in den Tiefen der Erde - natürliches Mineralwasser

(Bildquelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM))

Sankt Augustin, 5. Juli 2018. Was zunächst als Regenwasser auf die Erdoberfläche fällt, entwickelt sich im Laufe vieler Jahre oder Jahrzehnte in tiefen Erd- und Gesteinsschichten zu natürlichem Mineralwasser. Auf seinem langen Weg ins Erdinnere wird das Wasser durch zahlreiche komplexe Reaktionen und Prozesse gereinigt, gefiltert und mit Mineralstoffen und Kohlensäure angereichert. Das so entstandene Mineralwasser sammelt sich unter einer großen Deckschicht, die das Naturprodukt vor Verunreinigungen besonders schützt.

Mineralbrunnen-Betriebe fördern das natürliche Mineralwasser aus den tiefen, geschützten Wasservorkommen. Dabei unterliegen sie strengen gesetzlichen Auflagen und Kontrollen. Jeder Mineralbrunnen orientiert sich an einer so genannten Entnahmeregelung, die verbindlich vorgibt, wie viel Liter er pro Tag aus einer Quelle abfüllen darf. Darüber hinaus bedarf natürliches Mineralwasser als einziges Lebensmittel in Deutschland einer amtlichen Anerkennung.

Um natürliches Mineralwasser zu fördern, sind gute Planung, Durchhaltevermögen und auch ein Quäntchen Glück erforderlich: Mittels Probebohrungen wird zunächst nach möglichen Mineralwasser-Vorkommen gesucht. Anhand von zahlreichen Analysen wird dann geprüft, ob das gefundene Wasser den strengen Anforderungen genügt, die natürliches Mineralwasser zu erfüllen hat. Neben der Herkunft aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen, zeichnet sich Mineralwasser auch durch seinen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen aus. Zudem muss natürliches Mineralwasser in seiner Zusammensetzung konstant sein. Wenn diese Hürden genommen sind und die amtliche Anerkennung mit ihren mehr als 200 Einzeluntersuchungen erfolgreich absolviert wurde, darf das Mineralwasser in den Verkehr gebracht werden.

Um die Ursprünglichkeit von Mineralwasser zu bewahren, muss es direkt am Quellort in die dafür vorgesehenen Flaschen abgefüllt und sicher verschlossen werden. Außer Kohlensäure darf dem Naturprodukt nichts hinzugefügt werden. Aus geschmacklichen und optischen Gründen dürfen Eisen und Schwefel entfernt werden. Jede Mineralwasser-Flasche erhält einen fabrikneuen Verschluss und ein Etikett, das den Verbraucher über das jeweilige Mineralwasser und seine Inhaltsstoffe informiert.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial in druckfähiger Auflösung zur freien redaktionellen Verwendung finden Sie unter www.mineralwasser.com

Firmenkontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / c/o WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
01805 478888
01805 478877
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Pressekontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
02241 23407 0
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Allgemein

Zwischenbilanz: Diese Tech-Trends werden uns auch weiterhin begleiten

Cloud Computing und IoT weiter im Trend

Das Tempo technologischer Innovationen wird immer schneller: Vorhandene Technologien werden immer ausgefeilter, gleichzeitig gibt es in immer kürzerer Zeit unvorhersehbare Entwicklungen. Innovationen schaffen den Sprung von Verbraucheranwendungen zu Geschäftsanwendungen – und umgekehrt. Für Hersteller von Sicherheitsprodukten stellt sich die Aufgabe, jene Innovationen ausfindig zu machen, die ein Wertschöpfungspotenzial für das Unternehmen und Kunden haben.

Axis Communications hat einige Technologietrends identifiziert, die auch weiterhin Auswirkungen auf die Sicherheitsbranche haben werden.

1) Edge-Verarbeitung
In den vergangenen Jahren haben sich vor allem zwei Trends etabliert: Cloud Computing und das Internet of Things (IoT). Beide haben Unternehmen und Verbrauchern gleichermaßen Vorteile verschafft. Doch sie haben auch Folgen: Das sind insbesondere der enorme Anstieg der Datenmengen, die von vernetzten Geräten zur Verarbeitung und Speicherung an das Rechenzentrum übertragen werden, und die damit verbundene benötigte Bandbreite. Edge-Computing kann dieses Problem entschärfen. Die Verarbeitung der Daten in der Nähe der Datenquelle am Rand des Netzwerks – „Edge“ – verringert den Bandbreitenbedarf.

Da die Geräte am Rande des Netzwerks – Netzwerk-Kameras, Audiogeräte und andere Sensoren – immer komplexer und hochwertiger werden, wird es unerlässlich sein, die Bereiche Cloud Computing und Edge Computing in ein Gleichgewicht zu bringen, um zuverlässige und nutzbare Daten zu liefern.

2) Cloud-to-Cloud
Außerdem wird Cloud-Computing, bei dem Daten außerhalb des Gerätes verarbeitet und gespeichert werden, IT-Infrastrukturen immer stärker prägen. Durch das wachsende Angebot an Cloud-Diensten werden traditionelle Vor-Ort-Lösungen rasch an Bedeutung verlieren.

Ein Vorteil der Integration zwischen den Cloud-Diensten ist das erhebliche Einsparungspotenzial bei den internen IT-Diensten. Mithilfe umfangreicher Service-Schnittstellen (Rich Service API) ist es möglich, die Dienste mehrerer Cloud-Anbieter synchronisiert zu nutzen, einschließlich Datenanalyse, Content Management und Speicherung, so dass schnellere Marktreife und rasche Aufwärtsskalierung möglich werden. Jedes Unternehmen, das Cloud-Services anbietet, sollte die Chancen zur Integration geeigneter Dienste für Kunden und Partner untersuchen.

3) Deep Learning und Machine Learning
Anspruchsvolle Algorithmen, gewaltige Datenmengen, die es zu analysieren gilt, und die entsprechende Rechnerleistung machen sämtliche Vorteile des Deep Learnings und des Machine Learnings nutzbar und bieten jedem Einzelnen ein persönliches Lernerlebnis. Das Potenzial ist gewaltig und könnte letztlich zu autonomen Systemen in der Sicherheitsbranche führen: mit Bildinterpretation, Spracherkennung und Entscheidungshilfe, um nur einige Beispiele zu nennen.

Mit Deep-Learning-Anwendungen können die Videobewegungs- und Gesichtserkennung, das individuelle Tracking sowie die Unterdrückung von Fehlalarmen verbessert werden. Das wird die Systemkonstruktion, -Konfiguration, -Optimierung und Geräteverwaltung vereinfachen. Mit der Weiterentwicklung der Anwendungen besteht außerdem erhebliches Potenzial, Predictive Analytics zur Verhinderung von Zwischenfällen heranzuziehen: von terroristischen Angriffen über Arbeitsunfälle und Verkehrsprobleme bis zum Ladendiebstahl.

4) Personalisierung kontra Datenschutz
Deep Learning ermöglicht höchst personalisierte Dienstleistungen. Doch es bestehen Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Ein Beispiel ist ein Einzelhandelsgeschäft: Sobald ein Kunde eintritt, wird sein Gesicht erkannt und er erhält aufgrund seiner bisherigen Käufe, Vorlieben oder sogar seines kürzlichen Browserverlaufs Angebote auf sein Mobilgerät.

Die Gesetzgebung, wie zum Beispiel die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), gewährleistet den Datenschutz. Organisationen und Unternehmen haben auf die zunehmende Personalisierung mit dem Schutz der personenbezogenen Daten jedes Einzelnen zu reagieren.

5) Cybersicherheit – Sicher im Netz
Das Thema Cybersecurity ist von der Liste der Trends nicht wegzudenken. Dabei ist eine kontinuierliche Verbesserung der Cybersecurity geboten, denn gut ausgestattete Cyberkriminelle werden niemals aufhören, Schwachstellen in jeder neuen Technologie für ihre kriminellen Zwecke auszunutzen zu wollen. Auch sind die Menschen stärker denn je miteinander vernetzt und daher auch verwundbarer für Cyberangriffe. Aufgrund der zunehmenden Bedrohungen stehen Unternehmen immer stärker unter dem Druck, Geräte vor illegalem Zugriff zu sichern. Wichtig ist proaktives Handeln und ein systematischer Prozess, der gewährleistet, dass Patches, sobald sie verfügbar sind, auch implementiert werden.
Es ist von elementarer Bedeutung, dass der Markt erkennt, dass Cybersecurity beim Hersteller zwar beginnt, aber dort nicht endet. Auch Errichter und Endkunden haben eine Verantwortung, halten sie ihre Systeme nicht auf einem aktuellen Firmware- und Software-Stand, werden alle Bemühungen der Hersteller ad absurdum geführt.

6) Alle Vorteile des IoT nutzen
Das Internet of Things (IoT) benötigt zum Sammeln und Analysieren von Daten eine skalierbare Architektur. Die verbundenen Geräte müssen effektiv verwaltet werden. IoT-Plattformen ermöglichen es, Equipment von verschiedenen Anbietern gleichzeitig zu nutzen und ein intelligentes System zu bilden. Über eine bereits vorhandene Netzwerk-Infrastruktur gelingt der Informationsaustausch problemlos. Internationale oder De-Facto-Standards sorgen für eine noch bessere Interoperabilität.

7) Die Blockchain: Mehr als Bitcoin
Die Kryptowährung Bitcoin ist ein weltweites Zahlungssystem, das auf Blockchain basiert. Wie ein offenes Kassenbuch, das Transaktionen zwischen zwei Parteien in einer verifizierbaren und dauerhaften Form aufzeichnet, ermöglicht Blockchain die Authentifizierung von allem, was einen Wert hat. In den kommenden Jahren wird Blockchain in mehreren Anwendungen zahlreicher Branchen getestet werden.

In der Sicherheitsbranche könnte Blockchain, da sie die Authentifizierung beliebiger Inhalte zulässt, zur Verifizierung von Videoinhalten aus mehreren Quellen wie beispielsweise öffentlichen Mobiltelefonen und am Körper getragenen Kameras für den Gesetzesvollzug für forensisch relevante Ermittlungen herangezogen werden. Die Blockchain könnte nicht nur für Videodaten genutzt werden, sondern auch, um die Authentizität von Geräten zu verifizieren, die mit dem Kameranetzwerk verbunden sind.

8) Integration von Datensilos in der Smart City
Im Jahr 2050 werden 66 Prozent aller Menschen in Städten leben. Um eine nachhaltige und sichere Umgebung zu schaffen, werden Sensoren in der gesamten urbanen Umgebung verstärkt genutzt. Durch das Teilen von Informationen und Daten zwischen zuvor isolierten städtischen Bereichen wird es möglich, eine Stadt effektiv zu verwalten und urbane Probleme, von Verkehrsstaus über veraltete Infrastruktur bis zu Naturkatastrophen und terroristischen Angriffen, zu bewältigen und Anlagen einer Stadt wie Verwaltungsbehörden, Verkehrssysteme und Krankenhäuser zu verwalten.

Eine Stadt kann nur dann wirklich als „smart“ bezeichnet werden, wenn alle Daten für alle Dienste und Einrichtungen zugänglich und nutzbar sind.

9) Mit nichtvisuellen Sensoren sehen
Durch den Einsatz nichtvisueller Sensoren wird die Ansicht mehrdimensional. Die Fülle an Daten ermöglicht eine schnelle und präzise Einschätzung von Situationen und folglich eine effektivere Reaktion auf tatsächliche Alarmmeldungen, während es zu weniger Fehlalarmen kommt. Die Radar-Technik beispielsweise reagiert nicht auf Objekte, die normalerweise Fehlalarme auslösen würden, sondern liefert Details über die exakte Position dieser und ihre Bewegungsrichtung.

Die Wärmebildtechnologie ist als nichtvisuelle Technologie bereits relativ gut etabliert. Fortschritte in der Genauigkeit der Erfassung von Geräuschen wie klirrenden Fensterscheiben oder lauten, aggressives Stimmen sind weitere nützliche Informationen, die in einer ausschließlich auf Video basierenden Lösung fehlen.

10) Virtuelle Assistenten und Augmented Reality
Virtuelle Assistenten helfen schon jetzt den Menschen in ihrem Alltag. Diese Technologie wird sich zweifelsfrei ihren Weg in das Geschäftsumfeld bahnen, denn Kunden erwarten bei der Arbeit dieselbe Form der Unterstützung wie zu Hause. Augmented Reality (AR), eine beim Militär und in der Luft- und Raumfahrt verbreitete Technik, hat ebenso großes Potenzial in der Wirtschaft. Sie steht bereits auf mobilen Geräten und einer Reihe von Wearables zur Verfügung.

Eine der offensichtlichen Möglichkeiten zum Einsatz von AR in der Geschäftswelt ist die Installation und Wartung technologischer Lösungen, bei denen visuelle Instruktionen zur Unterstützung von Technikern über deren Sicht auf die reale Welt gelegt werden. Auch in der Sicherheitstechnik, in der immer häufiger nicht-visuelle Sensoren und Analysefunktionen genutzt werden, um visuelle Informationen zu präzisieren und weitere Perspektiven zu schaffen, werden Videoüberwachungskunden erweiterte Realität nutzen, um diese Datenquellen zu einer einzigen Ansicht zu kombinieren, die eine schnellere und angemessenere Reaktion zulässt.

Zweifellos werden sich in den nächsten Monaten noch weitere, nicht vorhergesehene Trends zeigen. Die Auswirkung der oben beschriebenen Trends wird stärker oder schwächer sein als prognostiziert. Sicher ist, dass sich die Welt in vielerlei Hinsicht – politisch, kulturell, wirtschaftlich und technisch – sehr schnell verändert, und dass alle Organisationen flexibel darauf reagieren müssen.

Auf die Sicherheitsbranche kommen eine Fülle von sehr IT-lastigen Themen zu, es bleibt abzuwarten wie sie darauf reagiert und welche Rolle die Systemhäuser und IT-Professionals übernehmen werden.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Allgemein

Einbruchschutz für alle Wohnmobil- und Caravanfenster

Sicherer Urlaub mit den
bohr- und schraublosen Sicherungsprofile für alle Austellfenster an Reisemobilen und Wonwagen

Einbruchschutz für alle Wohnmobil- und Caravanfenster

Wirksamer Einbruchschutz für alle Wohnmobil- und Caravanfenster
Die Firma WOMO-Sicherheit beschäftigt sich seit 2014 mit der Sicherung von Reisemobilfenstern. Es gibt für alle Arten von Wohnmobil und Caravanfenstern geeignete Sicherheitsprofile. In der Vergangenheit waren viele Camper von der Wirksamkeit der Sicherheitsprofile überzeugt, scheuten sich aber, zum befestigen der Sicherheitsprofile, ihre Fenster anzubohren. Für diese gibt es jetzt auch eine Lösung.
Nach dem im vergangenen Jahr die schraublose Version für Rahmenfenster vorgestellt wurde, gibt es jetzt auch für rahmenlose, vorgehängte Fenster eine bohr- und schraublose Ausführung der Sicherheitsprofile
Mit einem Hochleistungsklebeband wird das Sicherheitssystem von innen und außen auf der Scheibe befestigt. Die Montage ist vorbereitet und kann vom Anwender selbst ausgeführt werden. Am Fahrzeug wird nichts gebohrt oder geschraubt. Ein Winkel sichert das Fenster wirksam gegen aufhebeln von außen. Dieser Schutz ist auch in der Lüftungsstellung wirksam. Nach dem Lösen der Verriegelung kann das Fenster normal geöffnet werden.
Die Sicherheitsprofile WOMO-RK gibt es für verschiedene Fensterbreiten ab 75 € pro Fenster.
Selbstverständlich gibt es weiterhin die bewährten Sicherheitssysteme für alle Rahmenfenster, Schiebefenster und Dachhauben.
Die Sicherheitsprodukte von WOMO-Sicherheit werden in Düsseldorf auf dem Caravan Salon, Halle 13 Stand D01 präsentiert.
Weitere Infos gibt es unter:
www.womo-sicherheit.de
shop@womo-sicherheit.de
Telefon: +49 (0)160 6119911
Fax: +49 (0)4408 803735

Die Firma WOMO-Sicherheit beschäftigt sich mit der Sicherheit und Einbruchschutz von Wohnmobil- und Caravanfenstern.
Dafür werden spezielle Profile entwickelt und vertrieben.
Das Sicherheitsprofil gib es für alle Rahmenfenster von Seitz/Dometic und von Polyplastic.
Als Neuheit gibt es jetzt ein verbessertes Sicherungssystem für rahmenlose Fenster.
Alls Sicherungssysteme werden ohne zu bohren und zu schrauben montiert .

Firmenkontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Stemberg 12
33178 Borchen
0176 / 42 16 63 91
shop@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de

Pressekontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Dtemberg 12
33178 Borchen
0176 42166391
info@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de