Tag Archives: silver

Allgemein

FORTEC nimmt neuen Single-Board-Computer IB822 ins Programm

Hohe Performance bei niedriger Leistungsaufnahme für industrielle Anwendungen

FORTEC nimmt neuen Single-Board-Computer IB822 ins Programm

Mit dem neuem IB822 bietet Fortec hohe Performance bei niedriger Leistungsaufnahme

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – bietet ab sofort den neuen kompakten 3,5″ Single-Board-Computer (SBC) IB822 von IBASE Technology an. Antrieb des Boards in Industriequalität ist entweder ein Intel® Pentium® Silver J5005 oder Celeron® J4005 Prozessor. „Gegenüber der Vorgängerversion überzeugt der Single-Board-Computer durch seine deutlich gesteigerte Performance, und das bei niedriger Leistungsaufnahme“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Mit industriellen Schnittstellen wie etwa COM, LVDS und Watchdog Timer eignet sich der IB822 besonders für industrielle und industrienahe Applikationen.“ Die Kühlung erfolgt ohne Lüfter mit Heatspreader über das Kundengehäuse oder Kühlkörper. Fortec bietet umfassenden Kundenservice mit Product Change Notification (PCN) und einem End-of-Life (EOL)-Prozess. Kundenspezifische Anpassungen oder Entwicklungen führt der Elektronikspezialist auch für kleinere Stückzahlen durch.

Von der Stange verfügt der SBC IB822 über 2x DDR4-2400 SO-DIMM Sockets mit maximal 8 GB Arbeitsspeicher. Er bietet zwei Intel® 210AT PCI-E Gigabit LAN sowie Digital I/Os, iSMART und Watchdog Timer. Auf dem Board sind zwei M.2 Key-B/E (2230) Sockets integriert. Displays lassen sich über HDMI(2.0a), DisplayPort oder die 18-/24-bit Dual LVDS-Schnittstelle anschließen. Hierzu bietet FORTEC ein breites Portfolio an Kabeln und Displays.

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Manuela Pfahl
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
089 894363 122
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Allgemein

Precious metal trading in Singapore: GoldSilver Central new distribution partner of Degussa Goldhandel

Precious metal trading in Singapore: GoldSilver Central new distribution partner of Degussa Goldhandel

GoldSilver Central Showroom Singapore (Source: GoldSilver Central)

Frankfurt am Main, 23 May 2018: Degussa Goldhandel GmbH is now cooperating with precious metal retailer GoldSilver Central Pte Ltd in Singapore. The partnership between both providers who are leaders in their respective markets covers the distribution of Degussa bullion bars as well as gift items made out of gold and silver. GoldSilver Central will offer the products of Europe“s biggest precious metal retailer in its own stores as well as via its online shop ( www.goldsilvercentral.com.sg).

The cooperation with the Singaporean precious metal specialist positions the presence of Degussa and its products in the Asian region on a broader basis and will open up new growth potential.

„Due to the cooperation with GoldSilver Central, we are able to give new impetus to our presence in Asia,“ said Raphael Scherer, Chief International Officer (CIO) and member of the Degussa management board. „With this step we also want to strengthen our position in Singapore, one of the most important precious metal trading centres in Asia and offer local customers access to the Degussa gold and silver bars as well as our lifestyle items.“

Since its launch in 2011, Degussa has developed into the European market leader amongst the independent precious metal retailers with branches in ten sites in Germany as well as internationally in Zurich, Geneva and Madrid. Furthermore, in 2013 the company also took over London precious metals company Sharps Pixley.

„We are extremely proud to be part of this collaboration with Degussa and are looking forward to exploring new strategies for providing enhanced precious metals investment solutions in Asia,“ said Brian Lan, Managing Director of GoldSilver Central. „The start of this partnership enables both companies to leverage on each other for more resources to create new business opportunities and most importantly, to benefit Precious Metals Investors on a regional scale.“

GoldSilver Central was also established in 2011, in Singapore, and specialises in the physical trading of gold, silver and platinum for both individuals and businesses. Hereby the company offers a wide range of products and services with the aim of offering private investors the opportunity to invest in precious metals at competitive prices such as the first spot deliverable precious metals platform – GSC Live!. GoldSilver Central is a member of the Singapore Bullion Market Association (SBMA) which was founded in 1993 with the aim of making Singapore a centre for gold trading in South East Asia.

ENDS

About Degussa Goldhandel
The name Degussa is synonymous like no other with quality and durability in the world of precious metals. This tradition is now being continued by Degussa Goldhandel GmbH, which has been active in the precious metals market since 2011. As a globally operating company for gold, silver and platinum metals, Degussa has since become the market leader among bank-independent precious metal traders.

Degussa offers its broad product range at ten national and international locations in London, Zurich, Geneva and Madrid. In addition to bars, coins, numismatics and gold gifts, customers have online shops and services such as the purchase of old gold and storage at their disposal. With its precious metal expertise in trading, recycling and production for industrial customers, the company fully reflects the precious metal cycle.

In 2017, the Degussa Group generated sales of more than EUR 1.5 billion in the private customer segment. The number of employees increased from 150 in 2016 to almost 160 in 2017.

Company-Contact
Degussa Goldhandel GmbH
Ellen Gschaider
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
Phone: +49 69 860068-294
Fax: +49 69 860068-294
E-Mail: ellen.gschaider@degussa-goldhandel.de
Url: http://www.degussa-goldhandel.de

Press
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstr. 97
61348 Bad Homburg
Phone: +49 (0) 6172/27159-0
Fax: +49 (0) 6172/27159-69
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de
Url: http://www.financial-relations.de

Allgemein

CTO Balzuweit erhält den Status SAP Silver Partner

CTO Balzuweit erhält den Status SAP Silver Partner

Das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit steht seinen Kunden bereits seit 15 Jahren mit einem großen Portfolio an Produkten, Lösungen und weitreichendem Know-how im SAP-Umfeld zur Seite. Aktuell erhält die CTO den Status „SAP Silver Partner“ des Walldorfer Software-Unternehmens. Zum einen strebe die CTO „im Zuge der Partnerschaft eine Zertifizierung einiger Produkte an“, so Geschäftsführer Markus Balzuweit. Das erste Produkt mit der offiziellen Zertifizierung ist clarc iLink for SAP Business One, die Archivschnittstelle aus der clarc SAP Suite. Doch der Hauptvorteil für Kunden und Partner liegt laut Markus Balzuweit vor allem in dem „Mehr an Sicherheit durch die engere technologische Nähe“.

Als vielseitiger Allrounder im SAP-Umfeld hat sich vor allem ein Produkt aus der hauseigenen Software-Schmiede entwickelt: die clarc SAP Suite, mit der sich sämtliche Lösungen der clarc-Produktlinie unkompliziert an die verschiedensten Dokumentenprozesse und Anwendungsszenarien anbinden lassen. Durch sie können die unterschiedlichsten Anforderungen abgedeckt werden: Egal ob es sich um Rechnungsbearbeitung, Beschaffungsoptimierung, Datenarchivierung oder Vertragsverwaltung handelt – der ECM-Anbieter liefert Prozessunterstützung für die unterschiedlichsten dokumentengetriebenen Prozesse im Unternehmen.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Allgemein

Aviation & Tourism International mit kompaktem Kalender der Silversea-Schiffe bis Ende 2016

Luxusreederei steuert attraktive und außergewöhnliche Destinationen auf allen Kontinenten an

Aviation & Tourism International mit kompaktem Kalender der Silversea-Schiffe bis Ende 2016

Die „Silver Spirit“ unternimmt Kreuzfahrten im Mittelmeer

Alle Routen und Ziele der fünf Luxusschiffe von Silversea bis zum Ende des Jahres 2016 hat der Spezialveranstalter Aviation & Tourism International, Alzenau, in einem kompakten, zwölfseitigen Kreuzfahrtkalender zusammengefasst, der soeben auf den Markt gekommen ist. Auf einen Blick wird deutlich: Silversea berücksichtigt mit seinem globalen Programm hochattraktive sowie außergewöhnliche Destinationen – Urlaubsreisen mit elegantem, stilvollem Service, die keine Wünsche offenlassen. Hinzu kommen Ausflüge, Vorträge von Lektoren und perfekte Anreisearrangements für Gäste von Aviation & Tourism International , die eine Reise mit einem der kleineren Silversea-Schiffe (bis maximal 540 Gäste) zu einem Spitzenerlebnis machen. Nachfolgend die fünf Schiffe und deren Einsatzgebiete in den nächsten anderthalb Jahren, jeweils mit ausgewählten Kreuzfahrten:

„Silver Spirit“: Schwerpunkt Mittelmeer

Das Flaggschiff der Luxusreederei (540 Passagiere) ist ab April bis in den November hinein im Mittelmeer unterwegs. Eine kroatisch-italienische Reise jeweils im Juli und im September führt ab/bis Venedig nach Ravenna, Split, Dubrovnik, Zadar bis Koper. Ab Dezember befindet sich die „Silver Spirit“ in der Karibik und in der Region Panama-Kanal/Mittelamerika und kommt im Frühling 2016 wieder ins Mittelmeer zurück, wo das Schiff bis November auf besten mediterranen Routen im Einsatz ist.

„Silver Whisper“: 115-tägige Weltreise

Die „Silver Whisper“ (382 Gäste) hat im Sommer 2015 ihren Routen-Schwerpunkt in Nordeuropa. Interessante Strecke im Mai ab Hamburg nach Stockholm: Kiel, Ronne, Danzig, Klaipeda, Riga, Helsinki, St. Petersburg und Tallinn. Im Indian Summer kehrt das Schiff über Kanada und die Neuengland-Staaten in karibische Gewässer zurück mit unterschiedlichen Kreuzfahrten ab/bis Barbados. Zwischen Januar und April 2016 überquert die „Silver Whisper“ auf einer 115-tägigen Weltreise ab Florida, durch den Panama-Kanal, über Südamerika dann den Pazifik nimmt Kurs durch den Indischen Ozean und den Nahen Osten mit Zielhafen Venedig. Den Sommer 2016 verbringt das Schiff in Nordeuropa.

„Silver Shadow“: Alaska und Asien

Das Schwesterschiff „Silver Shadow“ (382 Gäste) fährt zwischen Mai und September 2015 in Alaska. Eine Sieben-Tage-Kreuzfahrt ab/bis Vancouver brücksichtigt die Destinationen Inside-Passage, Sitka und den Hubbard Gletscher. Zwischen Oktober 2015 und April 2016 ist die asiatische Region das Fahrtgebiet der „Silver Shadow“, z.B. mit einer neuntägigen Reise von Hongkong nach Singapur über Vietnam und die Halong-Bucht, Chan May, Nha Trang und Ho-Chi-Minh-Stadt. Den Sommer 2016 verbringt das Schiff dann wieder im amerikanischen Nordwesten zwischen Kanada und Alaska.

„Silver Wind“: Europa und Karibik

Zwischen Mai und Oktober macht die „Silver Wind“ (296 Gäste) sieben- bis zehntägige Kreuzfahrten im Mittelmeer mit Stationen wie Rom, Olbia, Calvi, Portofino, Livorno, Cannes, Monte Carlo. Zwischen Januar und März 2016 ist die „Silver Wind“ in San Juan/Puerto Rico stationiert für überwiegend einwöchige Karibikreisen mit exklusiven Zielen wie St. Barth, St. John, Dominica oder Tortola. Im Sommer 2016 schreibt Aviation & Tourism International Reisen mit dem Schiff auf ausgewählten nordeuropäischen Routen aus, darunter das Gebiet der britischen Inseln, aber auch die Metropolen an der Ostsee.

„Silver Cloud“: Südliches Afrika

Die „Silver Cloud“ (296 Gäste) verbringt die Zeit von Juni bis November 2015 in Nordeuropa und im Mittelmeer und fährt dann rund um Afrika mit südafrikanischen Zielen als Schwerpunkt. Start der Reisen im Winter 2015/16: Kapstadt mit Destinationen wie Port Elizabeth, Maputo, Richards Bay, Durban und East London. Im Sommer 2016 fährt die „Silver Cloud“ auf mediterranen Routen, bevor sie wieder nach Afrika und in den Indischen Ozean zurückkehrt.

Alle Details zu den Silversea-Kreuzfahrten, auch zu den individuell ausgearbeiteten Anreisearrangements bei Aviation & Tourism International, Wasserloser Straße 3a, 63755 Alzenau, Telefon 0 60 23 / 91 71 50, Telefax 0 60 23 / 91 71 69, info@atiworld.de, www.atiworld.de .

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Der Veranstalter AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL ist auf Luxuskreuzfahrten und hochwertige Individualreisen spezialisiert.

Firmenkontakt
AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL
Jürgen Kutzer
Wasserloser Straße 3 a
63755 Alzenau
0 60 23 – 91 71 50
info@atiworld.de
http://www.atiworld.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstr. 2
64665 Alsbach
06257 68781
info@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

German Investors buy significantly more Gold – Degussa experiences record sales this November

German Investors buy significantly more Gold - Degussa experiences record sales this November

(Source: @Degussa Goldhandel)

Frankfurt am Main, 23rd December, 2014 – Compared to the previous months, German investors have bought significantly more precious metals in November. Both the demand for gold and for silver have risen. Degussa estimates the total sale of gold in November to be around 15 tons, with a value of about 450 million Euro, approximately 40% above the monthly average this year. Despite the record month of November, Degussa expects a slight decline in total for the year 2014 in Germany, from 121 tons in 2013, down to 116 tons.

The high demand for gold in the past months has also elevated the Degussa business itself. In November, Degussa was able to record the strongest revenues since 2011. The high demand for investment metals was evident in the Degussa branch offices, as well as in its online store. Gold items, especially medium-sized bars, weighing an ounce, one hundred grams or up to 250 grams, are still extremely popular. Silver is also very popular, shown by the fact that one ounce investment coins from Canada and Australia were bought very frequently.

„The most important reason for institutional and private investors to buy precious metals is the prevailing insecurity concerning the further development of the economy and financial industry“, explains Wolfgang Wrzesniok-Roßbach, CEO and speaker for the Degussa management. „We have not noticed any „panic buying“, which we did when the financial crisis was at its peak. Investors now prefer to shift money within their portfolios. The amount of people who invest for the first time is remarkably high as well“.

The demand for gold and silver within the last weeks was, according to Degussa, also triggered by the temporary price drop. Wolfgang Wrzesniok-Roßbach states: „Nowadays investors are well-informed and make sure to take advantage of a reasonable purchase price“.

The increased demand for precious metals led to considerably longer delivery periods on the side of the gold producers and state mints, since the demand also grew stronger on the US and Asian markets. The shortage of supplies of the South African Krugerrand led to a temporary doubling of the premium, which as the gold price fell, caused a slower dropping of coin prices than the international gold price noted in London.

„Degussa is not affected by the current shortages“, says Wolfgang Wrzesniok-Roßbach. „Through our expanded stock and the exclusive reservation of production capacity with the manufacturers, we can always guarantee to deliver the items on time“.

The other Degussa business branches are seeing significant developments as well, for example the increasing business in scrap gold. There is also a noticeably higher demand for the Degussa storage service, since many new customers take advantage of a centralised, but still customer-assigned, storing of precious metals. Hence almost all customers favour domestic storage.

About Degussa Goldhandel (Gold trading)
Degussa as a brand is a synonym for quality and reliability in the field of precious metals. Degussa Goldhandel GmbH has been active in the precious metals market since 2011. The head office of the company is located in Frankfurt am Main. Degussa products and services are available at branch offices in Stuttgart, Munich (2), Frankfurt, Cologne, Hamburg, Berlin, Nuremberg, Hannover and Pforzheim as well as at Degussa Goldhandel AG in Zurich. The comprehensive portfolio of Degussa is completed by an online shop, available to customers 24 hours a day, 7 days a week, which offers constantly updated prices, high availability and fast processing. In August 2014, Degussa Group acquired its own precious metals refinery in Pforzheim, Germany. The refinery is active in the reprocessing of scrap precious metals as well as the production of upstream products for the jewellery industry.

Products and Services:
Apart from its worldwide known precious metal bars made of gold, silver, platinum, palladium and rhodium with the characteristic diamond-shaped Sun / Moon logo, Degussa also offers a wide range of bullion and collector coins. Top-class experts are available to customers in the field of numismatics for the assessment as well as for sale and purchase of historical coins ranging from antiques to those of recent times. Clients have the possibility of storing their precious metals stocks at Degussa“s high-value storage facility and at certain branches Degussa offers safe-deposit lockers. Furthermore, Degussa has a „VAT-free“ storage facility which is also available to its customers.

Purchase of scrap precious metals:
Jewellery no longer being used, silverware, damaged precious metal bars and coins as well as industrially utilized precious metal products are purchased at reasonable prices and recycled.

Firmenkontakt
Degussa Goldhandel GmbH
Julia Kramer
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-285
+49 69 860068-222
julia.kramer@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstr. 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172/27159-0
+49 (0) 6172/27159-69
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Allgemein

Forum 50plus: Auch im Mai berät mStore Silver Surfer ausgezeichnet generationenfreundlich

Beim Apple Premium Reseller lernen Menschen über 50 den sicheren Umgang mit Computern und Internet

Mai 2014 – Wie lässt sich ein E-Mail-Postfach einrichten oder Spam erkennen? Die Generation 50plus hat großes Interesse an digitaler Technik, ist sich oft aber unsicher. mStore lädt die Junggebliebenen deshalb ein, beim Forum 50plus ihre Medienkompetenzen zu vertiefen und Fragen zum Umgang mit der Technik zu stellen. Am Donnerstag, den 15. Mai, findet erneut bundesweit in allen mStore-Filialen von 16.00 bis 18.00 Uhr eine kostenlose Schulung für die Silver Surfer statt.

In diesem Rahmen ist es auch möglich, den eigenen Computer von den mStore-Experten auf Viren und Sicherheitslücken untersuchen zu lassen. mStore bietet drei Rundum-sorglos-Pakete ab 25 Euro für die IT-Sicherheit an. Als kostenloser Service gehört zum IT-Sicherheits-Check eine Hardwarediagnose des Computers sowie dessen Reinigung.

Beim Forum 50plus bietet mStore Menschen über 50 die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen und bei Kaffee und Kuchen mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die zertifizierten Mitarbeiter des Apple Premium Resellers zeigen, wie iPhone oder Mac funktionieren und wofür sie sich einsetzen lassen – von der Suche im Internet bis zur Bedienung nützlicher Programme. Sie helfen bei Installationen, geben Tipps und Tricks zu den Funktionen der Geräte und beantworten Fragen zu Datensicherheit. Die Besucher des Forum 50plus haben auch die Möglichkeit, iPads und Macs zu testen.

Seit mehr als 20 Jahren berät mStore zuverlässig Menschen jeden Alters rund um Apple-Technik – und das sogar „Ausgezeichnet Generationenfreundlich“. Dieses Qualitätszeichen für generationenfreundliche Geschäfte wurde dem Apple Premium Reseller für sein Engagement mit dem Forum 50plus vom Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. verliehen.

Das Forum 50plus findet regelmäßig statt – meist jeden dritten Donnerstag im Monat.

Weitere Informationen: www.mstore.de/news/event/forum-50plus
Bildquelle: 

mStore (www.mstore.de) ist einer der größten Apple Premium Reseller Deutschlands mit einem vielseitigen Portfolio von hochwertigen Produkten der IT- und Unterhaltungselektronik. Die von Apple zertifizierten Einkaufsberater bieten in den Filialen überall in Deutschland kompetenten und individuellen Service. Von Martin Willmann und Martin Dencker vor über 23 Jahren gegründet, lautet das Motto des Full-Service-Anbieters mit Systemhausspezialisierung auf Apple-Produkte „Macs & More – mStore“. Das Mutterhaus M&M:Trading! bietet mit der zertifizierten hauseigenen Technik, einem hochspezialisierten Service und Support die langfristige Betreuung für Apple-Kunden in Sachen Mac, iPod, iPhone und iPads.
Apple Premium Reseller ist eine Auszeichnung, die der kalifornische Hersteller von Macintosh-Computern, iPods, iPhone und iPad nur sehr wenigen ausgewählten Händlern zukommen lässt, die beste Beratungskompetenz und großes technisches Know-how bewiesen haben und durch laufende Trainings auf aktuellem Niveau gehalten werden.

mStore
Andrea Weinholz
Herderstraße 46-48
22085 Hamburg
+49 (0)40 / 22 74 57-0
a.weinholz@profil-marketing.com
http://www.mstore.de

Profil Marketing OHG
Andrea Weinholz
Plinganserstr. 59
81369 München
+49 89 24 24 16 95
a.weinholz@profil-marketing.com
http://www.profil-marketing.com

Allgemein

BMG kündigt Silver Maple Leaf-Münzen an

BMG kündigt Silver Maple Leaf-Münzen an

BMG kündigt Silver Maple Leaf-Münzen an

(Mynewsdesk) LONDON, UNITED KINGDOM — (Marketwired) — 04/10/14 — Das kanadische Unternehmen BMG teilt mit, dass es sein Portfolio um ein weiteres Produkt erweitert hat: Canadian Maple Leaf Silber-Münzen. Sie werden in sogenannten Monster Boxes mit jeweils fünfhundert Münzen mit je einer Unze angeboten und von der Royal Canadian Mint geprägt und versiegelt, um die Echtheit der enthaltenen Münzen zu garantieren. Die Monster Boxes ergänzen die fünf Produkte, die derzeit von BMG angeboten werden: Goldbarren mit 1 Kilogramm, 100 Unzen und 400 Unzen sowie Silberbarren mit 1000 Unzen und Platinbarren mit 50 Unzen.

Silver Maple Leaf-Münzen bestehen aus Feinsilber mit einem Feingehalt von 0,9999 und werden weltweit als der „Rolls Royce“ unter den Silbermünzen geschätzt. Münzen werden oft als wirtschaftlich weniger interessant betrachtet als die größeren Barren, tatsächlich jedoch bieten sie einige Vorteile. Die Aufpreise bei Münzen steigen deutlich während Versorgungsengpässen oder in Zeiten steigender Nachfrage, wodurch höhere Kapitalgewinne realisiert und eine größere Kaufkraft als bei den größeren Barren erzielt werden können.

Die Kunden können ihre Edelmetallmünzen entweder in speziellen Depots lagern oder direkt entgegennehmen. Die Monster Boxes haben ein Siegel mit Seriennummer und enthalten eine Urkunde, in der die Namen des Eigentümers und des Veredlers, das Gewicht, der Reinheitsgrad und die Seriennummer jeder Box angeführt sind. Silbermünzen und Silberbarren, die in Kanada gelagert werden, unterliegen zudem unabhängig vom Wohnsitz des Eigentümers keiner Mehrwertsteuer.

Von besonderer Bedeutung wird dies für die britische Bevölkerung sein, da Monster Boxes so wie alle anderen BullionBars?-Produkte über den neuen Service von BMG im Vereinigten Königreich verfügbar sind. Wenn BullionBars?-Produkte in Kanada gelagert werden, unterliegen sie nicht der Mehrwertsteuer. BMG hat seinen Kunden stets empfohlen, sich in allen drei Währungsedelmetallen zu engagieren — Gold, Silber und Platin — und zugleich eine geografische Diversifizierung ihrer Anlagen vorzunehmen. Jedes Edelmetall dient des Erhalts der Kaufkraft von Geldvermögen, und behauptet zugleich die einzigartigen Wareneigenschaften, die den Preis der einzelnen Edelmetalle beeinflussen.

Von den drei Metallen ist Silber am billigsten und die praktischste Geldform für alltägliche Ausgaben in Zeiten von Wirtschaftskrisen oder Übergangsphasen. Die kanadischen Silver Maple Leaf-Münzen sind weltweit erkennbar und werden sich in solchen Krisenszenarien von unschätzbarem Wert erweisen.

Über Bullion Management Group Inc. Die in Toronto ansässige Bullion Management Group Inc. (BMG) ist ein Managementunternehmen für Edelmetallbarren und Münzen. BMG ist ein international führender Anbieter von sicheren, kostengünstigen und transparenten Formen des Kaufs und der Lagerung von Edelmetallbarren und Anlagemünzen. Das Unternehmen ist Mitglied der London Bullion Market Association (LBMA).

Weitere Information finden Sie unter: www.bmgbullionbars.co.uk.

Pressekontakt:
Marty Nicandro
Vice President, operativer Betrieb und Marketing
Tel.: +44 (0) 203 207 9419
E-Mail: m.nicandro@bmgbullion.com

=== BMG kündigt Silver Maple Leaf-Münzen an (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/h08xnf

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/bmg-kuendigt-silver-maple-leaf-muenzen-an

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Allgemein

BHS-Sonthofen: Saving gold from landfills!

Recovery of metals from fine shredder fractions: The BHS rotor impact mill is the centerpiece of the complete solution for recycling.

BHS-Sonthofen: Saving gold from landfills!

The rotor impact mill of type RPMV is a high-performance, vertical-shaft crusher

When automobile scrap and electronic equipment are shredded, the fine fractions of the crushed material still contain considerable amounts of precious metals which until now have invariably been deposited in landfills. Treatment plants from BHS-Sonthofen use a one-of-a-kind process to reclaim these metals, allowing them to be sold profitably.

Approximately 20 grams of gold, 200 to 300 grams of silver, as well as platinum and other precious and non-ferrous metals: this multitude of resources can be hiding in one tonne of heavy non-ferrous fraction. In the recycling process for automobile, electrical and electronic waste, the coarse components are shredded and treated, leaving this fraction behind.

Despite its great value, this fine material is usually disposed of at landfills or incinerated. As more and more electronic components and boards are used in vehicles and electronic devices, all the more valuable resources are lost.

With its complete solution for the fine treatment of shredder residues, BHS picks up where others have left off: substances once headed to the landfill or incinerator are now fed back into the material cycle and profitably recycled. Operators report that the sale of the materials, for example the heavy fraction of non-ferrous metals, brings them approximately 3,500 euro per tonne, and that their plants have paid for themselves within nine to twelve months. However, the plant does not just generate income from the sale of metals; it avoids landfill costs as well. In turn, this serves to unburden landfills, which is all the more significant in light of the new landfill directive. When compared to other systems, rotor impact mills for recycling applications (type RPMV) also feature low wear-related costs, contributing in large part to low costs of operation.

Shredding used to be of commercial interest mainly for ferromagnetic materials. In the 90s, the recycling of non-ferrous metals also became economically viable. Today, with modern plant technology, the sale of precious metals is lucrative as well. BHS pioneered this development with a one-of-a-kind machine: the rotor impact mill (RPMV), manufactured by BHS alone worldwide, set the stage for the clean separation of non-ferrous metals from other materials.

Building on its scrap crushing expertise and with many of its rotor impact mills integrated in similar processes, BHS has developed a complete solution for fine-grain treatment. It combines impact crushing technology with physical separation methods and comprises all process stages from the feeding of material to the separation of individual substances to the removal of dust.

In the first part of the process, the input material is crushed and the lightweight materials are separated. In the second stage, the remaining material is screened and sorted by density. The final products are thus various materials and metal fractions cleanly separated according to type and grain size.

The centerpiece of the plant is the rotor impact mill of type RPMV. It crushes the brittle-hard materials and shapes the ductile, metallic ones into balls. The standard plant, which BHS offers as a complete solution, achieves a throughput of approximately 10 tonnes per hour. On request, BHS designs larger plants tailored to specific customer requirements.

The rotor impact mill crushes and disaggregates the material (grain sizes between 0 and 20 mm). The machine works selectively here: brittle materials – for example mineral substances, glass or castings – are finely crushed and the composites are separated, while elastic materials such as rubber remain intact.

The key effect of the sorting is that ductile metals, i.e. those which can be deformed plastically, are shaped into balls in the rotor impact mill. This is why the machine is also referred to as the „ball shaper“. It lays the foundations for the next stage, which cleanly separates the non-ferrous metals from the other materials. In order to be separated and conveyed to the downstream process stages, the non-ferrous metal parts, which are often long and flat, should have as compact and spherical a form as possible.

The result: cleanly separated materials

At the end of the process, all of the fractions are cleanly separated in bins. In addition to proportions of the precious metals mentioned above – gold, silver and platinum – the fraction of non-ferrous metals contains considerable amounts of aluminum, copper and brass, which can also be sold. Depending on the composition of the waste material, the BHS fine treatment plant recovers between five and seven percent of this input as saleable non-ferrous metal.

A positive cost factor is that the whole process is to a large extent automatic and the entire plant can be controlled and monitored by just one employee. An additional employee spends about half of his working hours on the material logistics.
Bildquelle:kein externes Copyright

About BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen GmbH, headquartered in Sonthofen / Allgäu, is an owner-operated group of companies in the field of machine and plant engineering. The company offers technical solutions in the field of mechanical process engineering, with a focus on mixing, crushing, recycling and filtration. With over 300 employees and a number of subsidiaries, BHS-Sonthofen has a global presence.

The Recycling Technology division offers a broad range of machines and plants for the recycling industry. The spectrum encompasses the treatment of brittle-hard waste materials such as electronic scrap, slag, shredder residue fractions, etc. or of elastic materials such as tires, cables and refuse-derived fuels.

For more information, visit www.bhs-sonthofen.de.

BHS-Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
D-87527 Sonthofen, Germany
+49 8321 6099-231
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstrasse 83
52072 Aachen, Germany
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

Endeavour Silver gibt Geschäftsergebnis für 2013 bekannt

Endeavour Silver gibt Geschäftsergebnis für 2013 bekannt

Vancouver, Kanada – 10. März 2014 – Endeavour Silver Corp. (NYSE: EXK, TSX: EDR) hat heute das Geschäftsergebnis für das mit 31. Dezember 2013 endende Jahr bekannt gegeben. Die Zahlen beziehen sich auf das neunte Jahr in Folge, in dem das Unternehmen seine Silber- und Goldproduktion steigern konnte. Endeavour besitzt und betreibt in Mexiko drei unterirdische Silber-Gold-Minen: die Mine Guanaceví im Bundesstaat Durango und die Minen Bolaoitos und El Cubo im Bundesstaat Guanajuato.

Interview Commodity-TV: http://www.commodity-tv.net/c/mid ,28823,PDAC_2014/?v=285348

Höhepunkte der Geschäftsjahre 2013 und 2012 im Vergleich

Geschäftsergebnis

Nettoverlust von 89,5 Mio. $ (0,90 $ pro Aktie) gegenüber Nettoeinnahmen von 42,1 Mio. $ (0,45 $ pro Aktie)
Das bereinigte Ergebnis(1) sank um 72 % auf 11,1 Mio. $ (0,11 $ pro Aktie) gegenüber 40,2 Mio. $ (0,43 $ pro Aktie)
Der Betriebsgewinn/EBITDA(1) stieg um 10 % auf 100,0 Mio. $
Der Cashflow aus den Betrieben vor Änderungen im Betriebskapital sank um 2 % auf 81,6 Mio. $
Der Cashflow aus dem Minenbetrieb(1) stieg um 2 % auf 116,9 Mio. $
Die Einnahmen stiegen um 33 % auf 276,8 Mio. $.
Der realisierte Silberpreis sank um 25 % auf 23,10 $ pro verkaufter Unze (gemäß dem durchschnittlichen Spotpreis 2013).
Der realisierte Goldpreis sank um 18 % auf 1.375 $ pro verkaufter Unze (gemäß dem durchschnittlichen Spotpreis 2013).
Die Cash-Kosten (1) stiegen um 8 % auf 7,92 $ pro zahlbarer Unze Silber (abzüglich Goldanteile)
Die nachhaltigen Cash-Kosten („all-in sustaining costs“) sanken um 21 % auf 18,31 $ pro zahlbarer Unze Silber (abzüglich Goldanteile)
Barmittel und Äquivalente stiegen um 88 % auf 35 Mio. $ zum Jahresende verglichen mit 19 Mio. $

Betriebsergebnis

Die Silberproduktion stieg um 52 % auf 6.813.069 Unzen
Die Goldproduktion stieg signifikant um 95 % auf 75.578 Unzen
Die Silberäquivalentproduktion erhöhte sich um 67 % auf 11,3 Mio. Unzen (Silber-Gold-Verhältnis 60:1)
Der Bestand an Barren betrug zum Jahresende 51.000 Unzen Silber und 198 Unzen Gold
Der Bestand an Konzentrat für den Verkauf betrug zum Jahresende null.
Die Errichtung der Anlage bei El Cubo erfolgte im zeitlichen und finanziellen Rahmen.
Verarbeitungsmenge, Erzgehalt und Metallausbeute waren in allen drei Minen höher

Höhepunkte des 4. Quartals 2013 und 2012 im Vergleich

Geschäftsergebnis

Der Nettoverlust betrug 115,8 Mio. $ (1,16 $ pro Aktie) gegenüber Nettoeinnahmen von 14,8 Mio. $ (0,15 $ pro Aktie)
Der bereinigte Verlust betrug 12,1 Mio. $ (0,12 $ pro Aktie) gegenüber den bereinigten Einnahmen von 12,9 Mio. $ (0,13 $ pro Aktie)
Der Betriebsgewinn/EBITDA(1) sank um 18 % auf 23,0 Mio. $
Der Cashflow aus den Betrieben vor Änderungen im Betriebskapital sank um 12 % auf 18,0 Mio. $
Die Einnahmen stiegen um 2 % auf 67,9 Mio. $. (2.155.326 verkaufte Unzen Silber und 18.960 verkaufte Unzen Gold)
Der realisierte Silberpreis sank um 38 % auf 20,52 $ pro verkaufter Unze
Der realisierte Goldpreis sank um 28 % auf 1.246 $ pro verkaufter Unze
Die Cash-Kosten (1) sanken um 39 % auf 7,46 $ pro zahlbarer Unze Silber (abzüglich Goldanteile)
Die Cash-Kosten(1) für El Cubo sanken um 83 % auf 6,65 $ pro zahlbarer Unze Silber (abzüglich Goldanteile)
Die nachhaltigen Cash-Kosten („All-in sustaining costs“) sanken um 49 % auf 14,24 $ pro zahlbarer Unze Silber (abzüglich Goldanteile)

Betriebsergebnis

Die Silberproduktion stieg um 56 % auf 1.931.717 Unzen
Die Goldproduktion stieg um 37 % auf 17.686 Unzen
Die Silberäquivalentproduktion erhöhte sich um 49 % auf 3,0 Mio. Unzen (Silber-Gold-Verhältnis 60:1)
Verarbeitungsmenge, Erzgehalt und Metallausbeute waren in allen drei Minen höher

(1) Bereinigtes Ergebnis, Cashflow aus dem Minenbetrieb, EBITDA und Cash-Kosten sind nicht IFRS-konforme Finanzbewertungsmethoden. Bitte lesen Sie auch die Definitionen in den einschlägigen Erklärungen der Unternehmensführung (Management Discussion & Analysis).

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, dazu: „Wir haben 2013 bei der Silber- und Goldproduktion ein weiteres Rekordjahr erzielt. Obwohl alle drei Minen einen höheren Durchsatz, höhere Erzgehalte und höhere Ausbeuten vorweisen konnten, wurden wir von den niedrigeren Metallpreisen und den gesunkenen Buchwerten für El Cubo und Guanaceví sowie einer Steuerrückstellung für die neue Bergbausteuer in Mexiko belastet.

„Nichtsdestotrotz konnten wir 2013 große Fortschritte – vor allem bei der Minenleistung und den Betriebskosten für El Cubo – verbuchen. Als die Mine El Cubo im Jahr 2012 übernommen wurde, budgetierte die Firmenführung Cash-Kosten im einstelligen Bereich. Die betriebliche Umstrukturierung bei El Cubo wird noch zwei Quartale dauern, aber schon jetzt sind wir mit den bisherigen Umgestaltungen sehr zufrieden.“ Bildquelle:kein externes Copyright

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON
ROHSTOFFUNTERNEHMEN!

TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen
rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen
Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung
neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV &
Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende
Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter
Researchbereich kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über
exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt
mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen
zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen
Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über
ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu
Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase
erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung
der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und
Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche
Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen
Investmentfonds zusammen.

www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch

Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@alexander-maria-fassbender.de
http://www.real-marketing.info

Allgemein

Hamburger PR-Agentur IC AG gewinnt Silver Award für „Green PR“

Beim diesjährigen PRGN Best Practice Award hat die IC AG, PR-Agentur aus Hamburg, den Silver Award für „Green Public Relations“ gewonnen. Ausgezeichnet wurde ein Kommunikationsprojekt für das in Deutschland wenig bekannte finnische Ölunternehmen Neste Oil.

Ziel der Pressearbeit war es, das starke Engagement Neste Oils bei der Entwicklung von erneuerbarem, aus Abfallstoffen hergestelltem Kraftstoff in deutschen Schlüsselmedien sichtbar zu machen. Mit hochwertigen Beiträgen etwa in FOCUS und FOCUS online, WirtschaftsWoche und wiwo.de sowie ZEIT ONLINE wurde die Vorgabe innerhalb weniger Monate erreicht.

PRGN steht für Public Relations Global Network und ist ein Zusammenschluss von fast 50 PR-Agenturen auf allen Kontinenten. Die IC AG mit Sitz in Hamburg ist seit 2002 Mitglied. Einmal jährlich kürt das Netzwerk die besten PR-Kampagnen. Es wurden insgesamt 85 Arbeiten eingereicht. Weitere Informationen unter http://www.ic-gruppe.com.

Die Industrie-Contact AG (IC AG) ist eine 1979 gegründete inhabergeführte Full Service PR-Agentur. Namhafte Kunden (B2C und B2B) aus dem In- und Ausland – darunter zahlreiche Marktführer in ihrem jeweiligen Geschäftsbereich – vertrauen ihr seitdem anspruchsvolle Kommunikationsaufgaben mit ganz individuellen und unterschiedlichen Ausprägungen an. IC ist seit 2002 über das Public Relations Global Network, das seine Mitglieder nach strengen Kriterien prüft und selbst auswählt („invitation-only“), mit fast 50 Agenturen auf allen Kontinenten eng vernetzt.

Kontakt
Industrie-Contact AG (IC AG)
Uwe Schmidt
Bahrenfelder Marktplatz 7
22761 Hamburg
040.899666.0
uwe.schmidt@ic-gruppe.com
http://www.ic-gruppe.com

Pressekontakt:
Industrie-Contact AG
Uwe Schmidt
Bahrenfelder Marktplatz 7
22761 Hamburg
040.899666.0
uwe.schmidt@ic-gruppe.com
http://www.ic-gruppe.com