Tag Archives: software

Allgemein

iGTB and PPI Partner to Provide Leading End-to-End Transaction Banking Solution for the Largest European Payment Markets

iGTB’s digital transaction banking platform and PPI’s payments product suite and EBICS expertise join hands to set leading standard in Europe

London (UK), Oct, 2018: Intellect Global Transaction Banking (iGTB), the transaction banking division of Intellect Design Arena Ltd, the leading B2B fintech with 21% CAGR over three years, and PPI AG, the leading payments software product company in Europe announced their partnership in providing advanced end-to-end integrated solutions for transaction banking localised for the needs of German and French banks.

With the average IT spent in Europe expected to increase by 6% to 9%, it is expected that growing expectations around the user experience, alongside delivering operational efficiencies will see businesses in all verticals from Europe expecting sophisticated localised payments technology from their financial service providers. This partnership will provide a local centre of excellence for distribution, implementation and maintenance.

The digital transformation expertise of iGTB, with its rich digital front-end product Contextual Banking Experience (CBX) and the full suite of transaction banking products (covering PCM, liquidity, collections, trade and supply chain) and the EBICS-enabled payments product suite TRAVIC from PPI are coming together to form an exciting, integrated market-ready payments platform, which is also extensible to all transaction banking products. iGTB’s global experience and leading transaction banking frontend product suite will complement PPI’s strong presence in Europe, in particular in Germany, Switzerland and France, and PPI’s leading European end-to-end EBICS/payments product expertise, equipping banks with superb solutions & services for their SME and corporate clients.

Commenting on the collaboration, Manish Maakan, CEO, iGTB said „The SEPA zone is seeing a marked change in attitude. Once modernising and upgrading payments processing infrastructure was seen as a regulatory-mandated compliance project but now it is widely viewed as the foundation of a wave of new customer-facing enhancements. The focus has been shifting from not just concentration on STP rates but also providing sophisticated, well designed solutions with a great end-to-end user experience. Teaming up with PPI is a big step forward and underlines the commitment to our European market and recent expansion, complementing our desire to equip German- and French-speaking banks with the ability to serve their end customers more effectively – and at lower cost, especially with native local language implementation and support. This partnership also ensures iGTB’s solutions can embrace the EBICS payments formats commonly used in key European countries. „

Dr. Ing. Thorsten Volkel, Executive Board Member, PPI AG said. „The vision behind PPI’s payment division is to deliver complete end-to-end payment processing capabilities for the banking industry in Europe. PPI is capable of delivering the complete process chain from access channel to payment engine towards interbank communication systems. However, we need to be equipped to face the attitude change in the market in terms of the need for digitalisation of the complete solution with ultimate focus on the front end user experience both with bank users and their client users. The partnership with iGTB will address this need by being able to offer a joint solution using iGTB’s Digital Transaction Banking suite of digital products together with PPI’s TRAVIC products for payments processing. This will enable PPI to have a compelling digital payments innovation offering for the local banks in Europe that will provide an end-to-end payments suite equipped with both digitalised front-end and next-gen payments product processor. We certainly aim at targeting these European markets with our offering. Both companies share a similar philosophy: delivering the best possible solution for their customers.“

About Intellect Design Arena Ltd:

Intellect Design Arena Ltd, a specialist in applying true digital technologies, is the world“s first full spectrum Banking and Insurance technology products company, across Global Consumer Banking (iGCB), Central Banking, Global Transaction Banking (iGTB), Risk, Treasury and Markets (iRTM), and Insurance (Intellect SEEC). With over 25 years of deep domain expertise, Intellect is the brand that progressive financial institutions rely on for digital transformation initiatives.

Intellect pioneered Design Thinking for cutting-edge products and solutions for Banking and Insurance, with design being the company“s key differentiator in enabling digital transformation. FinTech 8012, the world“s first design centre for Financial Technology, reflects Intellect“s commitment to continuous and impactful innovation to address the growing need for digital transformation. Intellect generates annual revenues of more than USD 169 million, serving more than 200 customers through offices in 40+ countries and with a diverse workforce of more than 4,000 solution architects, domain and technology experts in major global financial hubs around the world. For further information on the organization and its solutions, please visit intellectdesign.com. For information on the solutions for global transaction banking, please visit https://www.igtb.com/igtb.com

PPI AG has been working successfully as a consulting and software company for banks and financial service providers for over 30 years. Our customers in the project business appreciate our uncomplicated and flexible approach. We combine expert knowledge with technological proficiency to bring projects to a successful conclusion. We work in payments throughout Europe and with our standard product portfolio occupy a leading market position. As steadily growing family-owned stock company, PPI AG and our over 600 employees – more than 250 being active in our payments division – are entirely focussed on our customers‘ success.

Contact
PPI AG
Gerald Nowak
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
Phone: T +49 40 227433-1647
E-Mail: gerald.nowak@ppi.de
Url: http://www.ppi.de

Allgemein

Partnerprogramm-Erweiterung für WebSite X5 Evolution

Neue Affiliate-Marketing-Lösung von Werbe-Markt.de

Partnerprogramm-Erweiterung für WebSite X5 Evolution

Die Dominik Späte UG (haftungsbeschränkt) aus Nürnberg bietet seit 22. Oktober eine neue Variante ihrer PayPerSale-Software. Eine Schnittstelle erweitert Onlineshops auf Basis von WebSite X5 Evolution um ein eigenes Partnerprogramm.

Bereits seit 2005 bietet die Dominik Späte UG auf ihrer offiziellen Firmenpräsenz Werbe-Markt.de mit der PayPerSale-Software eine kostengünstige Lösung für den Betrieb eines Affiliate-Programms in Eigenregie. Bei der ursprünglichen Variante der Software handelt es sich um eine Standalone-Lösung mit eigenem Bestellsystem ohne Schnittstelle zu gängigen Onlineshop-Systemen.

Die im Oktober 2018 veröffentlichte Variante bietet eine einfach anzubindende Erweiterung für die Onlineshop-Lösung von WebSite X5 Evolution. Sie importiert in X5 eingetragene Produkte mit einer festgelegten Standard-Provision. Unterschiedliche Provisionen für einzelne Produkte legt man anschließend problemlos im Backend der Partnerprogramm-Software fest. Eine Schnittstelle für den Checkout von X5 erfasst alle Bestellungen von Kunden, denen gemäß Tracking-Cookie die Vermittlung durch einen Affiliate zugrunde liegt.

Die Registrierung für Affiliates, deren Verwaltung im Backend, Freigabe von Vermittlungsprovisionen, Auszahlungen, Versand von Newslettern sowie Konfiguration des Multi-Level-Marketing (MLM) erfolgt ausschließlich webbasiert. Wie in der Standalone-Variante steht registrierten Partnern ein Login-Bereich mit umfangreichen Live-Statistiken über ihre Vermittlungstätigkeit zur Verfügung.

WebSite X5 Evolution bezeichnet sich auf seiner deutschsprachigen Website selbst als die „beliebteste Desktop-Software, um Websites und Onlineshops in nur wenigen Klicks zu erstellen“. Die E-Commerce-Funktionalität beschränkt sich auf ein einfaches Warenkorb-System ohne weitergehende Bestell- und Kundenverwaltung. In dieses auf Schlichtheit und Funktionalität beruhende Konzept fügt sich die PayPerSale-Software nahtlos ein.

Mit dem Partnerprogramm für WebSite X5 Evolution erweitert die Dominik Späte UG ihr Angebot professioneller Affiliate-Marketing-Lösungen. Zu diesen zählen bereits das Affiliate-Modul für Gambio sowie Partnerprogramm-Schnittstellen für PayPal-Buttons und APT-Shop. Die X5-Variante steht Kunden der PayPerSale-Software als separater Download zur Verfügung. Der Preis entspricht somit dem der Standalone-Variante. Mit Hilfe der kostenlosen Testversion sowie der Online-Demo auf www.partnerprogramm-software.com können sich interessierte X5-Onlineshopbetreiber vorab ein Bild von der Funktionalität des Affiliate-Programms machen.

Die Dominik Späte UG (haftungsbeschränkt) aus Nürnberg ist seit 2009 im Bereich Webentwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen tätig. Das Leistungsspektrum reicht von der Programmierung von Website-Modulen auf PHP-Basis bis hin zu komplexen Business-Lösungen zur Workflow-Optimierung.

Kontakt
Dominik Späte UG (haftungsbeschränkt)
Dominik Späte
Seeleinsbühlstr. 30
90431 Nürnberg
+49 (0) 911 6538279
+49 (0) 911 6538278
pr_gateway@werbe-markt.de
https://www.werbe-markt.de/

Allgemein

Treffen der Digitalisierungsspezialisten: Gemeinsam kreativ für automatisierte Geschäftsprozesse

SoftProject X4 Developer Day 2018

Treffen der Digitalisierungsspezialisten: Gemeinsam kreativ für automatisierte Geschäftsprozesse

Gewinner der X4-Challenge: Dirk Detmer, Geschäftsführer der SoftProject GmbH, überreicht die Preise.

Digitalisierte Plattformen beschleunigen Geschäftsprozesse und somit den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Wie sie weiter Potenziale heben, Wertschöpfungsketten optimieren und durch technologische Entwicklungen bestehende und zukünftige Herausforderungen meistern können, darüber diskutierten am 27. September 2018 rund 50 IT-Experten aus ganz Deutschland beim Developer Day 2018 im Tagungszentrum Buhlsche Mühle in Ettlingen. Als Vorreiter für Werkzeuge zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen lädt die SoftProject GmbH seit Jahren zu dieser Veranstaltung ein, fördert so die Zusammenarbeit der Community und zeigt, teils in exklusiven Previews, Produkt- und Service-Lösungen rund um Business Process Automation auf. Höhepunkte waren interaktive Vorträge und eine Challenge, in der die IT-Experten ihr Können unter Beweis stellten.

Weltmarktführer, Hidden Champions und führende Konzerne, aber auch innovative Start-Ups aus der Versicherungs-, Versorgungs- und Finanzwirtschaft oder der Industrie setzen bei der digitalen Transformation auf automatisierte Geschäftsprozesse made in Ettlingen. Mit ihren Produkten und Dienstleistungen schafft die SoftProject GmbH seit über 18 Jahren die Basis für Zukunftsthemen, wie Industrie- und Energie 4.0 oder Internet of Things (IoT). „Die Arbeit eng an Kunden- und Marktbedürfnissen, Teamwork und Passion – das liegt uns am Herzen“, sagt Dirk Detmer (Gründer und Geschäftsführer). „Denn nur mit Erfahrung und Leidenschaft entsteht außergewöhnliche Software.“ Daher bringe das Unternehmen jedes Jahr auf dem Developer Day branchenübergreifend Digitalisierungsspezialisten zusammen, die sich gegenseitig inspirieren und gemeinsam an Zukunftslösungen arbeiten.

Automatisierte Prozesse steigern branchenübergreifend Effizienz

Nachdem zum Auftakt SoftProject-Entwickler eine Preview der Features der bevorstehenden X4 Suite Version 6.0 präsentierten, beleuchtete Ralf Peuker (Senior Technology Consultant IoT) von der IoTOS GmbH, das Thema „Qualitätssicherung in der industriellen Fertigung“. Im Mittelpunkt steht dabei die lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten über mehrere Produktionsebenen und Unternehmen hinweg. In einem weiteren Vortrag inklusive Anwendungs-Demo zeigten Benno Nieswand (Geschäftsführer) und Jürgen Schniertshauer (Software-Entwickler) von der exorbyte GmbH, wie sie, ebenfalls unterstützt durch die X4 Suite, mit der Such- und Abgleichplattform matchmaker Datensätze gegen mehrere Millionen Kundendaten in Echtzeit abgleichen und diese durch eine automatisierte Korrektur fehlerfrei den Unternehmensprozessen zur Verfügung stellen können.

X4 Challenge: Digitalisierungsexperten messen ihre Kräfte

Die Vorstellung eines ebenfalls neuen X4-Features, mit dem Unternehmen Web-Anwendungen plattformübergreifend ganz ohne Programmierung realisieren können, läutete die X4-Challenge ein. Die Herausforderung des Wettbewerbs: In 5er-Teams mit der X4 Suite eine Web-App zu modellieren. Bereits nach weniger als zwei Stunden präsentierten die Digitalisierungsexperten ihre Ergebnisse, darunter voll funktionsfähige Web-Anwendungen zur Abwicklung von branchenübergreifend einsatzbaren Bestellprozessen. „Normalerweise digitalisieren wir im laufenden Business mit der X4 Suite hochkomplexe, automatisierte Geschäftsprozesse. Täglich werden Millionen von Messdaten von zehntausenden Produkten an unseren Supply-Chain-übergreifenden Tracking- und Tracing-Service, integriert über X4, übermittelt“, erklärt Teilnehmer Ralf Peuker von der IoTOS GmbH. Die Übergabe der Preise an die Gewinner erfolgte durch Dirk Detmer.

Aufgrund des großen Erfolges wird der Developer Day auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Der Termin am 26.09.2019 steht bereits fest.

Die SoftProject GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt heute 85 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führt zu einem überdurchschnittlichen Wachstum. Aktuell zählt das Unternehmen über 300 Kunden. Firmensitz ist Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe.

Firmenkontakt
SoftProject GmbH
Corporate Communications
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
+497243561750
info@softproject.de
http://www.softproject.de

Pressekontakt
SoftProject GmbH
Corporate Communications
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
+4972436019483
communications@softproject.de
http://www.softproject.de

Allgemein

Hyland und Akquinet bieten Datenplattform für Patientenbilder und Befunde

Die Akquinet AG ist neuer Vertriebspartner von Hyland in der DACH-Region. Mit Objektspeichertechnologien können Krankenhäuser große Massendaten sinnvoll verwalten

Hyland und Akquinet bieten Datenplattform für Patientenbilder und Befunde

BERLIN, 11. Oktober 2018 – Hyland, ein führender Anbieter von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen, gibt seine Partnerschaft mit dem deutschen IT-Dienstleistungshaus Akquinet bekannt. Gemeinsam bieten sie eine Datenplattform zur Verwaltung von Patientenbildern und Befunden für den Healthcare Sektor an. Die Lösung besteht aus der neutralen Softwareplattform Acuo von Hyland und Akquinets Serviceleistungen – Projektierung, Installation und Inbetriebnahme. Zum Betrieb der Lösung können ergänzend und optional Akquinets TÜV Level IV zertifizierte Rechenzentren in Deutschland zur sicheren und hochverfügbaren Bereitstellung der Daten genutzt werden.

In Krankenhäusern entstehen immense Datenmengen, seien es klinische Bilder aus der Radiologie oder dem Ultraschall, Patientendaten oder Daten aus der Personal- oder Rechtsabteilung. Um alle Daten zentral und für alle befugten Personen zur Verfügung zu stellen, bedarf es der Digitalisierung aller Informationen. Die Daten sollten geräte-, hersteller- und formatunabhängig gespeichert werden, damit sie von allen Beteiligten dauerhaft nutzbar und speicherbar sind. Hyland und Akquinet bieten gemeinsam mit der neutralen Datenplattform diesen Service an.

Zur Speicherung des innerhalb der Hyland Acuo-Plattform bereitgestellten Datenkontexts setzt Akquinet auf Objektspeichertechnologien von Cloudian und anderer Hersteller. Mit ihnen können insbesondere unstrukturierte Daten gegenüber üblichen Verfahren besonders kompakt und zugleich gut auswertbar gespeichert werden.

Vorteile der Speichertechnologie und der Anwendungsplattform liegen nicht nur in der besseren Verfügbarkeit der Informationen, sondern auch in der großen Skalierbarkeit der Lösung: Eine Vervielfachung der zu speichernden Datenmengen, wie sie durch zusätzliche Geräte und weitere automatisierte Verfahren zu erwarten ist, kann über diese Lösung abgebildet werden. Die objektorientierte Speicherlösung ist wesentlich effizienter ist als die Verwaltung in bisherigen, teilweise proprietären Dateiformaten. Krankenhäuser können die Objektspeichertechnologie als ein weiteres Standbein der Datenhaltung einsetzen, sowohl OnPremise als auch in einer hybriden private Cloud-Lösung in den deutschen Akquinet-Rechenzentren.

Zitat:
„Der von uns aufgezeigte Lösungsansatz stellt aus unserer Sicht für die Datenhaltung, den Datenzugriff und die Datensicherheit für die Organisation im Gesundheitswesen eine Zukunftssicherheit dar, versetzt den Arzt und sein Team in die Lage, aktuelle Untersuchungsdokumente einfach einzusehen und zu bewerten und schafft somit auch mehr Zeit für die medizinische Versorgung der Patienten. Aus welcher medizinischen Anwendung oder welchem bildgebenden System die Videos, Bilder, Tabellen oder Dokumente stammen, spielt dabei keine Rolle mehr“, so Thomas Ultsch, Geschäftsführer der Akquinet system integration GmbH.

Besuchen Sie www.hyland.com/de-de und erfahren Sie mehr über Hyland und die angebotenen Lösungen.

Ansprechpartner für Medien:

Akquinet
Angela Sauerland
+49 (0) 40 88173-1035
angela.sauerland@akquinet.de

Hyland
McKinzey Saig
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com

Lucy Turpin Communications
Sarah Schumm | Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89 417761-17 | -14
Hyland@Lucyturpin.com

Über die akquinet AG
Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagebau, im Messebau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. In vier hochleistungsfähigen Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe betreibt akquinet für Unternehmen aller Größen IT-Systeme im Outsourcing. Das Twin Datacenter erfüllt die Standards TÜV IT TSI 4.1 und EN50600. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.akquinet.de

Über Hyland
Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit über 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Allgemein

Neues Release von Parasoft SOAtest

Mit Machine Learning zur Erstellung von API-Tests

Neues Release von Parasoft SOAtest

Parasoft, führender Anbieter automatisierter Softwaretest-Technologien, kündigt das neueste Release von Parasoft SOAtest an. Der darin enthaltene Smart API-Test-Generator wendet nun auch Maschinelle Lernverfahren (ML) zusätzlich zu KI (Künstlicher Intelligenz) an, um Tester bei der effizienten Ausarbeitung zielführender API-Testszenarien zu unterstützen. Damit beschleunigt das SOAtest-Release den Testerstellungs-Prozess maßgeblich. Denn nun können die Anwender vorhandene Testbestände ihres Unternehmens nutzen und die KI-Engine von SOAtest durch maschinelles Lernen so trainieren, dass sie automatisch sinnvolle API-Testvorlagen generiert. Das ermöglicht Unternehmen den schnellen Aufbau eines Testbestands, um die API-Abdeckung zu vergrößern und ihre API-Testaktivitäten zu skalieren.

Der im Mai vorgestellte Smart API-Test-Generator von SOAtest ermöglicht es Unternehmen, sinnvolle API-Testszenarien automatisch zu generieren, indem bei Nutzung von Applikationen von der Benutzeroberfläche aus mithilfe von KI Erkenntnisse über die Nutzung der APIs eingeholt werden. Die neue Version geht noch einen Schritt weiter: Mit ihr lässt sich der Smart API-Test-Generator von SOAtest auf Basis von unternehmensspezifischen Regeln schulen, in denen festgelegt ist, wie die jeweilige Organisation ihre Geschäftslogik testet. Mithilfe der Einbeziehung dieser zusätzlichen Logik in den Traffic-Parsing-Prozess erlernt SOAtest die Beziehungen zwischen den verschiedenen Testschritten, damit diese dann auf intelligente Weise zu szenarienbasierten Regression Suites zusammengefügt werden können. Somit stellt diese Technologie sicher, dass die Bestände an API-Tests effizient, konsistent und änderungsbeständig sind.
Mit der neuen Version von SOAtest hebt Parasoft die Testautomation auf ein neues Level. Bisher nutzten Tools zur Automatisierung von Softwaretests die Automation vorrangig bei der Ausführung der Tests, während deren Erstellung als größtenteils manuelle Tätigkeit galt. Um stattdessen alle manuellen Testaufgaben zu reduzieren und so das Continuous-Quality-Konzept zu unterstützen, wertet Parasoft das automatisierte Erstellen von Testfällen durch Machine Learning auf.

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
parasoft@lorenzoni.de
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Plunet offers new career opportunities for KTU students

Students at Kaunas University of Technology (KTU) are now using Plunet BusinessManager for translation management projects during their degree course.

Plunet offers new career opportunities for KTU students

Plunet Academy – Kaunas University cooperates with Plunet

Thanks to the cooperation agreement between Kaunas University of Technology in Lithuania and Plunet GmbH, students and graduates of the course Translation and localization of technical texts can now expand their knowledge in the field of translation management. With the help of Plunet, they will learn how to professionally implement project management tasks.

Project management skills are in high demand for translators
Plunet BusinessManager is the leading business and translation management software. From customer requests to quote, order, job, and invoice management and reporting, the whole workflow is covered in one solution. Add-ons for interpreting projects, quality management, and integrations with CAT and accounting tools ensure higher automation and, as a result, more efficient operations.
„The demand for project management skills in the translation market is currently very high. Technical knowledge alone is no longer enough – employees also need to be capable of efficiently implementing projects,“ emphasizes Jurgita Motiejnien, head of the Lithuanian HR department at the automotive supplier Continental.
During their studies, the students at KTU will learn the ins and outs of working with Plunet BusinessManager. Then they will be introduced to real translation and localization projects, which will prepare them for the requirements of the international job market.

Plunet Academy offers students valuable support for their professional future
„Plunet BusinessManager is a powerful system with a wide variety of settings and scaling options. We are very happy that the Plunet Academy is advising the members of the academic network on how to prepare and develop teaching content,“ says Dalia Venckien, who has been working as a lecturer at KTU for many years.
Some Lithuanian employers require that applicants already have some knowledge of Plunet. The KTU graduates will acquire valuable Plunet know-how during their degree course, which will equip them well for their professional future in the translation industry.
The Plunet Academy supports teaching and research in the field of translation project management at a number of selected universities. Besides KTU, other Academy partners include the KU Leuven (Belgium), the University of Geneva (Switzerland) and the Complutense University of Madrid (Spain). Further cooperations are currently being planned.

If you are interested in a university cooperation, please contact academy@plunet.com

With offices in Würzburg, Berlin and New York, Plunet GmbH develops and markets the business and translation management software „Plunet BusinessManager“, the leading management solution for the translation and localization industry.

Plunet BusinessManager provides a high degree of automation and flexibility for professional language service providers and translation departments. Using a web-based platform, Plunet integrates translation software, financial accounting, and quality management systems. Within a configurable system, various functions and extensions of Plunet

BusinessManager can be adapted to individual needs.
Basic functions include quote, order and invoice management, comprehensive financial reports, flexible job and translation workflow management as well as deadline, document and customer relationship management.

Company-Contact
Plunet GmbH
Daniel Rejtö
Dresdener Straße 15
10999 Berlin
Phone: +49 30 3229713 40
Fax: marketing@plunet.com
E-Mail: Daniel.Rejtoe@plunet.com
Url: http://www.plunet.com

Press
Plunet GmbH
Awazeh Khoshnam
Dresdener Straße 15
10999 Berlin
Phone: +49 30 3229713 40
Fax: marketing@plunet.com
E-Mail: awazeh.khoshnam@plunet.com
Url: http://www.plunet.com

Allgemein

Plunet eröffnet Studenten der KTU neue Jobperspektiven in der Übersetzungsbranche

Studenten nutzen ab sofort Plunet BusinessManager im Rahmen des Unterrichts an der Technischen Universität Kaunas (KTU) für Übersetzungsmanagement-Projekte.

Mit der nun verabschiedeten Kooperationsvereinbarung zwischen der Technischen Universität Kaunas in Litauen und der Plunet GmbH können Studenten sowie Absolventen des Studiengangs Übersetzung und Lokalisierung technischer Texte fortan ihre Kenntnisse im Bereich Übersetzungsmanagement erweitern. Mithilfe von Plunet lernen sie, Projektmanagement-Aufgaben professionell umzusetzen.

Projektmanagement-Fähigkeiten sehr gefragt bei Übersetzern
Plunet BusinessManager ist die führende Business- und Übersetzungsmanagement-Software, die von der Kundenanfrage über das Angebots-, Auftrags-, Job- und Rechnungsmanagement bis hin zum Reporting alles in einer Lösung anbietet. Erweiterungen für Dolmetschprojekte und für das Qualitätsmanagement sowie Integrationen mit CAT- und Finanzbuchhaltungstools sorgen zusätzlich für eine gesteigerte Automatisierung und somit auch Effizienz der Arbeitsabläufe.
„Die Nachfrage nach Projektmanagement-Fähigkeiten im Übersetzungsmarkt ist aktuell sehr hoch. Technisches Wissen alleine reicht nicht mehr. Mitarbeiter müssen auch in der Lage sein, Projekte effizient umzusetzen“, weiß Jurgita Motiejnien, Leiterin der litauischen HR-Abteilung des Automobilzulieferers Continental.
Im Rahmen ihres Studiums lernen die Studenten die Arbeitsweisen mit Plunet BusinessManager im Detail kennen. In der Folge werden sie an reale Übersetzungs- und Lokalisierungsprojekte herangeführt, um sie schon frühzeitig auf die Anforderungen des internationalen Arbeitsmarkts vorzubereiten.

Plunet Academy bietet Studenten wertvolle Unterstützung für ihre berufliche Zukunft
„Plunet BusinessManager ist ein sehr funktionsstarkes System mit einer Vielzahl an Einstellungs- und Skalierungsmöglichkeiten. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Plunet Academy die Mitglieder des akademischen Netzwerks bei der Gestaltung und Aufbereitung der Lehrinhalte berät“, sagt Dalia Venckien, die seit vielen Jahren als Dozentin an der KTU tätig ist.
Einige litauische Arbeitgeber setzen bei Bewerbern bereits Plunet-Kenntnisse voraus. Die KTU-Absolventen erlangen schon während ihres Studiums wichtiges Plunet-Know-how und sind so für ihre berufliche Zukunft in der Übersetzungsindustrie bestens gewappnet.
Die Plunet Academy unterstützt an ausgewählten Hochschulen die Lehre und Forschung im Bereich des Übersetzungsprojektmanagements. Academy Partner sind neben der KTU unter anderen die KU Leuven (Belgien), die Universität Genf (Schweiz) und die Universität Complutense Madrid (Spanien). Weitere Kooperationen sind in Planung.

Wenn Sie Interesse an einer Hochschulkooperation haben, wenden Sie sich bitte an: academy@plunet.com

Die Plunet GmbH, mit Niederlassungen in Würzburg, Berlin und New York, entwickelt und vertreibt das Business- und Übersetzungsmanagement System „Plunet BusinessManager“, die weltweit führende Managementlösung für die Übersetzungs- und Lokalisierungsbranche.

Auf einer webbasierten Plattform bietet Plunet das perfekte Werkzeug für Business-, Workflow- und Dokumentenmanagement – integriert Übersetzungssoftware, Finanzbuchhaltungssysteme sowie bestehende Systemlandschaften – für Übersetzungsagenturen und Sprachendienste.

Individuelle Unternehmensabläufe und Strukturen werden durch die vielfältigen Plunet-Funktionen und Erweiterungen sowie eine intelligente Prozessautomatisierung flexibel unterstützt. Die Grundfunktionen beinhalten unter anderem: Angebots-, Auftrags- und Rechnungsmanagement – inklusive umfassender Finanzreports, flexibles Job- und Workflowmanagement sowie Termin-, Dokumenten- und Customer Relationship Management.

Kontakt
Plunet GmbH
Daniel Rejtö
Dresdener Straße 15
10999 Berlin
+49 (0)30 322 9713 40
+49 (0)30 322 9713 59
daniel.rejtoe@plunet.com
https://www.plunet.com/de/

Allgemein

Wissen und Wissensaustausch als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Wissen und Wissensaustausch als Erfolgsfaktor für Unternehmen

Wissensaustausch ist eines der Zukunftsthemen für Unternehmen. Beide Sichtweisen des Austauschs spielen eine zentrale Rolle. Für Unternehmen sind eine schnelle und zuverlässige Beschaffung von externem Wissen sowie ein unkomplizierter und gewinnorientierter Vertrieb von eigenem Wissen zukünftige Erfolgsfaktoren.

Dieser Austausch von Wissen findet bisher allerdings noch viel zu selten statt. Deswegen wurde Anfang Juli 2018 der B2B Online Marktplatz Treasurize ( www.treasurize.de) gestartet. Treasurize bietet Unternehmen sowohl die Chance benötigtes Wissen zu beschaffen, als auch vorhandenes Wissen anderen Unternehmen anzubieten. Und das komplett kostenlos. Es fallen keinerlei Gebühren an, nur im Erfolgsfall ist eine Provision in Höhe von 10 % an Treasurize zu entrichten.

Treasurize stellt den Marktplatz zur Verfügung, übernimmt alle relevanten Prozesse und garantiert Käufern und Verkäufern einen einfachen, reibungslosen Ablauf. Es gibt vielfältige Produkte und Dienstleistungen, die auf Kundenwunsch stetig erweitert werden. Der Fokus liegt auf Markt-/Branchenstudien, Themen-/Länderdossiers, Software, e-Learning, Dienstleistungen und Seminaren.

Welchen Nutzen hat Treasurize?

– Steigerung des Umsatzes ohne Risiko (Verkäufer)
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit ihren Umsatz zu steigern. Unabhängig davon, ob Unternehmen bereits in den bei Treasurize verfügbaren Geschäftsbereichen aktiv sind oder dadurch erste neue potentielle Geschäftsbereiche und -möglichkeiten für sich entdecken! Und das ohne unternehmerisches Risiko, da Treasurize komplett kostenlos ist.

– Verbesserung der Mitarbeiterauslastung (Verkäufer)
Treasurize bietet die Unternehmen Möglichkeit die Auslastung ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Unternehmen können Ihre Mitarbeiter bei Auslastungsschwankungen im Rahmen von Dienstleistungen anderen Unternehmen anbieten. Die möglichen Einsatzzeiten variieren zwischen einer Stunde bis hin zu wenigen Tagen.

– Vereinfachung der Einkaufsprozesse (Käufer)
Treasurize bietet Unternehmen vielfältige Produkte und Dienstleistungen aus den wichtigsten (betriebswirtschaftlichen) Themenbereichen. Somit benötigen Unternehmen nicht mehr verschiedene Websites, Online-Shops oder Dienstleister, sondern nur noch eine Plattform.

– Steigerung der Bekanntheit
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit ihre Bekanntheit zu steigern. Die eingestellten Produkte und Dienstleistungen werden auf dem Marktplatz gesehen. Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit sich mit einem Unternehmensprofil und einem eigenen Online-Shop zu repräsentieren.

– Verbesserung von Wissens- und Erfahrungsaustausch
Treasurize bietet Unternehmen die Möglichkeit sich über alle wichtigen Themen auszutauschen. Zur Verfügung stehen öffentlich zugängliche Foren, es gibt aber auch die Möglichkeit eigene, abgeschlossene Gruppen zu eröffnen.

Treasurize ist ein B2B Online Marktplatz für den Ein- und Verkauf von Wissen und den
Wissensaustausch zwischen Unternehmen. Treasurize stellt dafür die Plattform zur
Verfügung und tritt als Vermittler auf.

Kontakt
Treasurize GmbH
Thorsten Mötje
Schellingstraße 109a
80798 München
089/237 491 76
info@treasurize.de
http://www.treasurize.de

Allgemein

Vorreiter bei Digitalisierung – Userlane in den Top 10 der Later-Stage Startups von Microsoft

Userlane plant Zusammenarbeit mit Microsoft durch gemeinsamen Vertrieb und Zugang zum internationalen Microsoft-Partnernetzwerk

Vorreiter bei Digitalisierung - Userlane in den Top 10 der Later-Stage Startups von Microsoft

v.l.n.r. Userlane-Gründer Felix Eichler, Hartmut Hahn und Kajetan Uhlig

Microsoft zeichnet Userlane als eines der zehn innovativsten europäischen Unternehmen aus. Userlane ist bekannt für sein Navigationssystem für Software. Laut Microsoft haben die gewählten Unternehmen das Potential, Enterprises durch den Einsatz disruptiver Technologien und AI bei der Digitalisierung zu unterstützen.

Microsoft wird den Münchner SaaS-Anbieter bei der Wachstumsstrategie unterstützen, durch gemeinsamen Vertrieb sowie die Aufnahme in das internationale Vertriebs- und Partnernetzwerk von Microsoft.

Die Zusammenarbeit mit Microsoft erfolgt im Rahmen des Microsoft ScaleUp Programms ( https://startups.microsoft.com/en-us/scale-up/), das darauf abzielt, Innovation und Unternehmertum zu fördern, um die Digitalisierung weltweit voranzutreiben.

„Die enge Zusammenarbeit mit Microsoft erlaubt uns, die Präsenz von Userlane im Enterprise-Sektor weiter auszubauen. Durch eine stärkere Integration in das Microsoft-Produktportfolio können wir den Kunden von Microsoft dabei helfen, Dienste wie Sharepoint, Dynamics und Office 365 unternehmensweit einzuführen. Gleichzeitig sorgen wir für die Automatisierung aller Prozesse rund um Mitarbeiterschulungen und Support“, so Hartmut Hahn, CEO und Mitbegründer.

Felix Eichler, CTO und Mitbegründer, erklärte: „Mit der Infrastruktur von Microsoft Azure können wir unseren internationalen Kunden einen Service auf Enterprise-Niveau anbieten – ohne Kompromisse bei unseren hohen Standards für Sicherheit und Datenschutz einzugehen. Wir wachsen schnell in den USA und in Asien. Daher ist Microsoft der ideale Partner, um uns bei der internationalen Expansion zu unterstützen.“

„Innovation braucht Pioniere: Die Herausforderung für jede neue Technologie ist die Unsicherheit am Markt. Umso mehr freut es uns, wenn einer dieser Pioniere eines der größten Unternehmen der Welt ist. Es freut uns sehr, dass Microsoft Menschen in unsere Richtung weist, wenn sie nach Lösungen für die Herausforderungen der Digitalisierung suchen“, erklärte Kajetan Uhlig, CPO und Mitbegründer.

Die Technologie von Userlane wird als interaktiver Performance Support ( https://www.userlane.com/staff-training) bezeichnet. Mit Userlane kann jeder Mensch jede Software ohne Vorkenntnisse bedienen.

Die Möglichkeit, jede Software sofort effektiv zu nutzen, macht Anwender produktiver und überwindet Hürden bei der Einführung neuer Software. Mit Userlane können Unternehmen Software ohne zusätzliche Schulungskosten oder logistischen Aufwand einführen – bei voller Akzeptanz der Mitarbeiter. So wird der Weg zur Digitalisierung geebnet.

Dieser Ansatz stimmt mit der Mission von Microsoft überein, innovative Technologien zu fördern. Deshalb hat eine Jury, bestehend aus Führungskräften und Venture Capitalists, Userlane als eines der Top 10 Later-Stage Startups gewählt, die in der Lage sind, die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu meistern.

Weitere Informationen unter www.userlane.com

Das Münchner Software-as-a-Service Unternehmen Userlane wurde von Felix Eichler, Kajetan Uhlig und Hartmut Hahn gegründet. Das Unternehmen hat sich als Ziel gesetzt, die Lücke zwischen Mensch und Maschine zu schließen. Dafür hat Userlane ein Navigationssystem entwickelt, mit dem jeder Mensch jede Software ohne Vorkenntnisse bedienen kann. Software Know-how soll in Zukunft nicht mühevoll erlernt werden, sondern eine Selbstverständlichkeit sein, die allen Menschen zur Verfügung steht.

Userlane wird gefördert von Capnamic, HTGF, Main Incubator und FTR Ventures und ist Mitglied des SAP PartnerEdge Build Programms. Außerdem zählt Userlane zu den Top 50 Tech Startups in Europa. Das schnell wachsende Technologieunternehmen arbeitet seit 2015 mit führenden Fortune-500- und DAX-Unternehmen zusammen und unterstützt den öffentlichen Sektor bei der digitalen Transformation durch die Einführung neuer Software.

Kontakt
Userlane GmbH
Tatjana Galinker
Georgenstraße 39
80799 München
+49 89 414171168
press@userlane.com
http://www.userlane.com

Allgemein

Flexera übernimmt Multi-Cloud-Management-Anbieter RightScale

Das kombinierte Leistungsangebot erweitert die IT Asset Optimization Suite von Flexera und bietet optimiertes Ausgabenmanagement für Software, Hardware, Saas, PaaS und IaaS unter einem Dach

Flexera übernimmt Multi-Cloud-Management-Anbieter RightScale

München, 26. September 2018 – Flexera gab heute die Übernahme von RightScale bekannt, Branchenführer für Multi-Cloud-Management und Kostenoptimierung. Damit verfügt Flexera über das umfassendste Angebot im Bereich Technologie Asset Management für Software, Hardware, SaaS und Cloud-Services. Die Erweiterung des Portfolios um die bewährten Produkte von RightScale ist für Flexera der nächste Schritt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Ausgaben für Cloud-Services zu minimieren und zu managen.

„Die Übernahme ist sowohl für Flexera als auch für unsere Kunden ein echter Meilenstein“, erklärt Jim Ryan, CEO von Flexera. „In der Regel entfallen 60 Prozent des IT-Budgets in Unternehmen auf Software, Hardware und Cloud. Die Ausgaben für die Public Cloud steigen dabei rasant. Unsere Kunden haben deutlich zu verstehen gegeben, dass sie beim Kostenmanagement für die Public Cloud Flexera nutzen wollen – so wie sie es bereits bei anderen IT-Assets wie Desktop, Rechenzentrum oder SaaS tun.“

Multi-Cloud im Fokus
RightScale ist mit seinen Lösungen und seinem Geschäftsmodell in der Branche weithin anerkannt und wurde sowohl im “ The Forrester Wave™: Hybrid Cloud Management, Q2 2018“ als auch im “ The Forrester Wave™: Cloud Cost Monitoring and Optimization, Q2 2018“ als „Leader“ ausgezeichnet. Das US-Unternehmen mit Sitz in Kalifornien wurde 2007 gegründet und ist spezialisiert auf anbieterunabhängige Multi-Cloud-Lösungen für führende Public und Private Cloud-Dienste, darunter Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, IBM Cloud, OpenStack und VMware vSphere.

Der Cloud-Experte ist für seine jährlichen Statusberichte bekannt, die einen umfassenden Einblick in die globale Cloud-Nutzung geben. Laut dem “ Right Scale 2018 State of the Cloud Report“ nutzt die Mehrzahl der Unternehmen drei oder mehr Cloud-Anbieter. Gartner schätzt die Ausgaben für Cloud-Plattform und Infrastruktur-Services auf 20 Prozent des IT-Budgets*, durchschnittlich 35 Prozent dieser Ausgaben lassen sich einsparen. Ein Tool zu Optimierung der Multi-Cloud-Kosten, das einen genauen Einblick in die Ausgaben liefert und entsprechende Einsparungsmaßnahmen ermöglicht, gewinnt damit für Unternehmen an entscheidender Bedeutung.

„Mit Flexera verbindet uns das gemeinsame Ziel, innovative Produkte zu liefern, mit denen Unternehmen neue und sich schnell entwickelnde Technologien optimieren und steuern können“, so Michael Crandell, CEO und Mitgründer von RightScale. „Dank dem Investment und der Führungsrolle von Flexera im Bereich Technologie Asset Management sind wir zuversichtlich, dass wir das Wachstum unserer Cloud-Management- und Kostenoptimierungsangebote weiter vorantreiben können.“

Mehr Kontrolle für die IT
Die Übernahme von RightScale unterstreicht Flexeras Bestreben, die besten anbieterunabhängigen Lösungen zur Optimierung und Steuerung von IT-Assets bereit zu stellen. Die RightScale Features zur Orchestrierung von Diensten ermöglichen in Kombination mit den Flexera Lösungen das automatisierte Ausführen von Aktionen. Unternehmen sind so in der Lage, die Kontrolle über alle Technologie Assets zu behalten, maximale Kosteinsparungen vorzunehmen sowie Risiken und Schwachstellen zu minimieren.

„Die Migration in die Cloud setzt sich immer mehr durch. Dabei hören wir von Kunden immer wieder, dass die Cloud-Kosten stärker steigen als erwartet. Eine hohe Komplexität beim Multi-Cloud-Management ist die Regel – nicht die Ausnahme“, sagt Michael Adams, Managing Director bei KPMG. „Unternehmen bevorzugen es jedoch, die Ausgaben in all ihren Cloud-Umgebungen mit einer einzigen Lösung zu managen und zu reduzieren.“

* (Gartner Presentation, The Fundamentals of Software Asset Management, Matt Corsi, Gartner IT Sourcing, Procurement, Vendor & Asset Management Summit, September 2018 (IaaS 10%, PaaS 10%, n=233))

Über RightScale
RightScale unterstützt führende Unternehmen dabei, cloudbasierte Anwendungen schneller bereitzustellen, um Kunden gezielt anzusprechen, den Umsatz zu steigern und gleichzeitig die Cloud-Nutzung zu optimieren und Risiken und Kosten zu reduzieren. Die kollaborative Lösung für Cloud-Kostenmanagement und -optimierung – RightScale Optima – ermöglicht es Unternehmen, automatisierte Maßnahmen zur Reduzierung der Cloud-Ausgaben im gesamten Unternehmen zu ergreifen. Mit der RightScale Cloud Management Plattform können IT-Organisationen, Geschäftseinheiten und Entwicklungsteams im Unternehmen einen unmittelbaren Zugang auf öffentliche, private und hybride Cloud-Services bereitstellen und dabei die Unternehmenskontrolle beibehalten. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als beste Lösung in der Kategorie „Private/Hybrid Cloud Management 2017“ von Modern Infrastructure, als „100 Best Places to Work in 2015“ von Outside Magazine und als „The Best Enterprise Cloud Computing Startups to Work for 2015“ von Forbes.

Über Flexera
Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Firmenkontakt
Flexera
Birgit Fuchs-Laine
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com