Tag Archives: Spenden

Allgemein

Weihnachtstombola: FALK und MELCHERS spenden 3.000 Euro für Deutsche Leukämie-Forschungshilfe

Spenden für einen guten Zweck

Weihnachtstombola: FALK und MELCHERS spenden 3.000 Euro für Deutsche Leukämie-Forschungshilfe

Das Foto zeigt die Übergabe des Spendenschecks. (Bildquelle: @falk)

Heidelberg, 21. Dezember 2018 – Am 18. Dezember war es wieder soweit. Im Rahmen der Weihnachtsfeierlichkeiten veranstaltete die Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatung FALK zusammen mit der MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB eine gemeinsame Tombola. Der Erlös in Höhe von 3.000 Euro geht in diesem Jahr an die Deutsche Leukämie-Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder – OV Mannheim e.V.

Rund 500 Mitarbeiter von FALK und MELCHERS engagierten sich für eine Herzensangelegenheit. Im Rahmen einer Tombola konnten sie Lose für 5 Euro das Stück erwerben. Mit einem beeindruckenden Resultat: Insgesamt kamen 3.000 Euro an Spendengeldern zusammen. Diese spenden die beiden Gesellschaften in voller Höhe der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder – OV Mannheim e.V.

Dank Spenden: Neun Projekte für krebskranke Kinder
Die Deutsche Leukämie-Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder – OV Mannheim e.V. kümmert sich seit 39 Jahren in der schwierigen Zeit der Krebserkrankung um Kinder und ihre Angehörigen. Der Verein ist Anlaufstelle für Familien aus Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar – von der Südpfalz bis Südhessen. Insgesamt werden neun Projekte finanziert. Dazu gehören die Musik- und Kunsttherapie am Krankenbett, ein Klinik-Clown und ein Wunschfee-Projekt. Darüber hinaus unterstützt der Verein Forschungsprojekte sowie die onkologische Kinderstation im Klinikum Mannheim.

Unterstützung durch hochkarätige Sponsoren
„Um möglichst viele Lose zu verkaufen und dadurch einen großen Spendenbetrag einzunehmen, haben wir namhafte Sponsoren aus der Region von dieser guten Sache überzeugen können“, so Gerhard Meyer, Geschäftsführender Gesellschafter von FALK. Darunter waren unter anderem die Porsche Zentrum Mannheim Penske Sportwagenzentrum GmbH, das Nationaltheater Mannheim, die TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH, die SAP Arena Betriebs-gesellschaft der Multifunktionsarena Mannheim mbH & Co. KG, die Rhein-Neckar Löwen GmbH und viele mehr. Gerhard Meyer dazu: „Mit attraktiven „Gewinnen“ tragen sie so zum Erfolg der Tombola bei.“ Die Sponsoren wurden im Vorfeld sowohl bei den Aushängen in den Büroräumen, den Rundmails als auch im Anschluss auf der Website von FALK und MELCHERS namentlich genannt. Die Ziehung der Gewinnlose fand im Rahmen der Feierlichkeiten am 18. Dezember 2018 statt.

FALK ist eine führende, unabhängige und mittelständische Wirtschaftsprüfungs-, Steuer-, IT- und Unternehmensberatungsgesellschaft in Deutschland. Seit über 80 Jahren prüfen, beraten und gestalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit hoher Qualität zu mittelstandstauglichen Konditionen. Das Leistungsangebot umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Digitalisierung & IT, Transaktionsberatung, International Services, Finanzbuchhaltung und Gehaltsabrechnungen, Beratung bei Sanierung & Insolvenz sowie Prüfung und Beratung von Vermögensstrukturen. Zu den Kunden zählen Unternehmen aller Branchen, aller Größen, regional, national und international. FALK ist an den Standorten Heidelberg, Mannheim, Frankfurt am Main, Berlin, München, Osnabrück, Heppenheim, Speyer, Karlsruhe und Tauberbischofsheim sowie in Shanghai (China) vertreten. An den Standorten Frankfurt am Main, Heidelberg und Shanghai verfügt das Unternehmen über eigene China Desks. FALK ist Mitglied von PRAXITY, der weltweit größten internationalen Allianz von mittelständischen Wirtschaftsprüfungskanzleien, als Grundlage für eine qualifizierte, grenzüberschreitende Beratungstätigkeit. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen mit 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über 36 Millionen Euro Umsatz. Damit gehört FALK zu den Top 20 der Branche.

Firmenkontakt
FALK GmbH & Co KG
WP StB Gerhard Meyer
Im Breitspiel 21
69126 Heidelberg
+49 (6221) 399-0
gerhard.meyer@falk-co.de
http://www.falk-co.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
06221-58787-35
06221-58787-39
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Allgemein

Sinkende Spenderzahlen: Bedeutung des Dialog-Marketings wächst

sevice94 GmbH setzt auf professionelles Fundraising

Sinkende Spenderzahlen: Bedeutung des Dialog-Marketings wächst

Vor dem Hintergrund der kontinuierlich sinkenden Zahl der privaten Spender in Deutschland wächst nach den Erfahrungen der service94 GmbH die Bedeutung des professionellen Fundraisings. Nach einer jetzt veröffentlichen Erhebung des Deutschen Spendenrates ist im laufenden Jahr 2018 die Zahl der privaten Spender abermals gesunken – die Spendensumme jedoch nicht. Rund 16,5 Millionen Menschen gaben von Jahresbeginn bis Ende September 2018 Geld an Organisationen und Kirchen. Kaum eine der großen Non-Profit-Organisationen in Deutschland kann um langfristig geplante Projekte nicht zu gefährden heute auf die professionelle Werbung von Mitgliedern oder Spendern verzichten. Besonders der Einsatz externen Dienstleister wie der Fundraisingagentur service94 GmbH ist dabei gefragt.
Besonders das Face-to-Face-Marketing, also der direkte Kontakt und das direkte Gespräch mit dem potentiellen Förderer wird immer wichtiger, betont die service94 GmbH. Auch der Deutsche Fundraising Verband bestätigte, dass sobald eine Organisation eine gewisse Größe erreicht hat, sich die finanziellen Mittel, die zur Umsetzung der Projekte benötigt werden, nicht mehr auf rein ehrenamtlicher Basis einwerben lassen. „Professionelles Fundraising trägt dazu bei, dass ausreichend Spenden eingenommen werden können, mehr als es durch eine rein ehrenamtliche Arbeit „theoretisch“ möglich wäre“, so der Verband.
Nach den aktuellen Zahlen des Spendenrates spendeten rund eine halbe Millionen Personen weniger als im Vorjahreszeitraum – damit der niedrigste Wert seit der ersten Untersuchung 2005. Weil die Spender aber höhere Summen gaben, habe das bisherige Aufkommen 2018 im Vergleich zu den Hochrechnungen vor einem Jahr um sechs Prozent auf 3,3 Milliarden Euro zugenommen. Bis Jahresende werde das Spendenvolumen voraussichtlich auf deutlich über fünf Milliarden Euro steigen. Die Gefahr besteht jedoch, dass etwa bei einem Konjunktureinbruch auch die Höhe des Spendenaufkommens und damit die Arbeit der Organisationen gefährdet sein könnte.
Besonders der Einsatz externen Dienstleister wie der Werbeagentur service94 GmbH ist zur langfristigen Absicherung der Spendeneinnahmen gefragt. Auch die Organisationen bestätigen die wachsende Bedeutung, da durch den Einsatz des Dialog-Marketings mögliche Spender und Mitglieder kontinuierlich angesprochen werden.
Durch den Einsatz einer transparenten Mitgliederwerbung an Informationsständen lässt sich nach Erfahrungen der service94 GmbH eine präzise Vorausplanung für Organisationen in den Budgets einbauen. Zudem stoßen Informationsstände für die Mitgliederwerbung nach einer Erhebung der service94 GmbH auf ein überwiegend positives Echo. In einer Analyse von rund 34 Millionen Kundenstimmen aus sozialen Medien in Deutschland wurde die service94 GmbH in diesem Jahr als einzige auf Fundraising spezialisierte Agentur mit dem Prädikat „Deutschlands Beste“ ausgezeichnet.

Die service94 GmbH ist ein auf Sozialmarketing spezialisiertes Unternehmen in Burgwedel bei Hannover. Das Unternehmen berät und vertritt nationale und internationale Organisationen, Vereine und Verbände. Die Auftraggeber sind Non Profit Organisationen (NPO) mit vorrangig humanitärer, karitativer und ökologischer Zielsetzung. Für sie entwickelt die service94 GmbH im Bereich Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung für Vereine innovative Marketingstrategien zur langfristigen Finanzierung und Verwaltung ihrer Aufgaben.

Kontakt
service94 Gmbh
Frank Kroll
Raiffeisenstraße 2
30938 Burgwedel
05139 – 4020
pressebuero@email.de
http://www.service94.org

Allgemein

Sozial engagierte Unternehmen: 100.000 Euro für den guten Zweck

Erstes reguläres Treffen der Bonner Regionalgruppe

Sozial engagierte Unternehmen: 100.000 Euro für den guten Zweck

Viele kreative Spenden-Ideen entwickelten die Unternehmerinnen und Unternehmer beim Treffen in Bonn

Bonn, 18. Dezember 2018 – Nach ihrer Gründung im November ist die Bonner Regionalgruppe der Gemeinschaft sozial engagierter Unternehmen zu ihrem ersten regulären Treffen zusammen gekommen. Im Business Center DER THÜNKER neben der Bundeskunsthalle haben die beteiligten Unternehmer Ideen für Kreativspenden entwickelt: vom Sammeln alter Brillen, ausrangierter Smartphones und Mobiltelefone bis zu finanzieller Unterstützung bei Privatinsolvenzen. Im Mittelpunkt steht dabei immer das Wohl von Kindern.

Ulrich Bohnen aus Krefeld informierte zuvor über die Arbeit des Unternehmer-Netzwerks und die Kooperation mit der Stiftung „It“s for kids“. „Zweieinhalb Millionen Kinder in Deutschland können sich nicht auf Weihnachten freuen“, betonte Bohnen, „weil sie benachteiligt, geschlagen oder missbraucht werden.“ Um sie zu unterstützen, arbeite die Stiftung deutschlandweit mit Unternehmen zusammen, die oft über viele funktionierende Kontakte und große Netzwerke verfügen. So konnte sie in Zusammenarbeit mit 2.500 Friseuren in Deutschland abgeschnittene Zöpfe für die Herstellung von Echthaar-Perücken abgeben und im Gegenzug in diesem Jahr rund 100.000 Euro Spenden für den guten Zweck generieren. Weitere Mittel kommen über den Verkauf von altem Zahngold, das beteiligte Zahnärzte oder deren Patienten der Stiftung „It“s for kids“ kostenlos zur Verfügung stellen.

Ähnliche Projekte wollen die Unternehmer aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis auch in der Region auf die Beine stellen. Die beiden Initiatoren der Bonner Regionalgruppe, Hartmut Noll und Wilfried Thünker, moderierten ein Brainstorming, bei dem zahlreiche Ideen für kreative Spendenprojekte zusammen kamen. So wurde unter anderem vorgeschlagen, aus jeder der jährlich in Deutschland anfallenden rund 100.000 Privatinsolvenzen jeweils einen Euro Spende für den guten Zweck zu generieren. Andere Teilnehmer schlugen vor, bei großen Musik- und Kultur-Events in Bonn Sammelcontainer für nicht mehr benutzte Mobiltelefone oder alte Brillen aufzustellen. Auch die Sammlung und Entsorgung alter Akkus wurde ins Gespräch gebracht.

Die Pläne sollen beim nächsten Treffen der Gruppe am 4. Februar 2019 konkretisiert und nötige Schritte in die Wege geleitet werden. Es können sich jederzeit weitere Unternehmen beteiligen. Informationen zur Gemeinschaft sozial engagierter Unternehmen gib es beim Business Center DER THÜNKER, Telefon (0228) 26730 oder info@buero-bonn.de.

DER THÜNKER wurde 1985 gegründet und ist damit das älteste Business Center Deutschlands. Im modernen artquadrat in Bonn bietet es Büros und Shared Office, Telefonservice, Postservice und Videokonferenzen sowie Tagesbüros und Konferenzräume. Jedes Jahr unterstützt das Unternehmen soziale Einrichtungen und Initiativen, Inhaber Wilfried Thünker ist zudem CSR-Botschafter der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg.

Firmenkontakt
DER THÜNKER Business Center
Wilfried Thünker
Emil-Nolde-Straße 7
53113 Bonn
(0228) 2673-0
info@buero-bonn.de
http://www.buero-bonn.de

Pressekontakt
DER THÜNKER Business Center / Claudius Kroker · Text & Medien
Wilfried Thünker
Emil-Nolde-Straße 7
53113 Bonn
(0228) 2673-0
thuenker@ck-bonn.de
http://www.buero-bonn.de

Allgemein

?Was bewirkt ein gespendeter Euro?

?Was bewirkt ein gespendeter Euro?

(Mynewsdesk) SOS-Kinderdörfer werten die Wirkung ihrer Arbeit in Afrika aus

München – Wenn Menschen Geld spenden, sollten sie auch erfahren können, wie damit geholfen wird. Was bewirkt zum Beispiel ein gespendeter Euro in der Entwicklungshilfe? Um die Wirksamkeit von Spenden zu beurteilen, beauftragten die SOS-Kinderdörfer weltweit die Unternehmensberatung „Boston Consulting Group“ damit, die Arbeit der SOS-Standorte in Äthiopien, Elfenbeinküste, Senegal, Swasiland, Tansania und Togo auszuwerten. Das Ergebnis: Jeder investierte Spenden-Euro brachte vor Ort einen gesellschaftlichen Nutzen von 14 Euro.

Der Wirksamkeitsbericht zeigte zudem, dass mit jedem Kind, das in ein SOS-Programm aufgenommen wurde, zehn weitere Personen aus dessen Umfeld erreicht werden konnten. Und diese Hilfe wirkt nachhaltig: Die nächste Generation benötigt in der Regel keine Unterstützung mehr und hat ein sicheres Einkommen sowie stabile Lebensverhältnisse.

Als Indikatoren für die Studie wurden unter anderem das Lebenseinkommen des Unterstützten sowie Einkommenssteigerung bei Betreuern im Familienstärkungsprogramm, Nutzen für die nächste Generation bzw. die eigenen Kinder gemessen. „Gezielte Entwicklungshilfe ist die beste Methode, um Armut zu bekämpfen – besonders, wenn sie bei der Bildung und Beschäftigung von Jugendlichen ansetzt“, sagt der Vorstandsvorsitzende der SOS-Kinderdörfer weltweit, Wilfried Vyslozil, in München.

Die Arbeit in Afrika ist seit Jahrzehnten ein Schwerpunkt der SOS-Kinderdörfer – die Organisation ist dort in 47 Ländern aktiv. Unzählige afrikanische Kinder leiden unter den Auswirkungen von Armut, Kriegen oder Krankheiten. Von den weltweit rund 153 Millionen Waisen leben über 50 Millionen in Afrika. Durch den Einsatz von staatlicher und privater Entwicklungshilfe hat sich die Situation für Afrikas Kinder deutlich verbessert – so ist laut UN seit dem Jahr 2000 die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren südlich der Sahara um fast die Hälfte gesunken. Der Anteil der mangelernährten Kinder ist heute um ein ganzes Drittel niedriger.

Die Studie kann hier heruntergeladen werden: 

https://www.sos-kinderdoerfer.de/informationen/transparenz/wirksamkeit

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3mnm0i

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/was-bewirkt-ein-gespendeter-euro-60421

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 575 Kinderdörfern und rund 2.000 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 135 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/was-bewirkt-ein-gespendeter-euro-60421

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/3mnm0i

Allgemein

In der Weihnachtszeit Gutes tun und Spenden

Der Weihnachtscountdown hat begonnen und viele Menschen befinden sich derzeit im Kaufrausch. Von der weihnachtlichen Deko zu Hause über das Besorgen von Weihnachts-geschenken für die Liebsten bis hin zum Black-Friday-Fieber, die Ausgaben für Konsum sind im Dezember regelmäßig hoch.

Auf der anderen Seite unseres Planeten sieht es dagegen leider in manchen Gebieten anders aus. In 32 Ländern herrschten im vergangenen Jahr bewaffnete Konflikte und Krieg. Durst, Hunger und Krankheiten plagen dort die Menschen. Sie benötigen dringend unsere Hilfe in Form von Spenden. Mit jeder Spende können so Menschenleben gerettet werden.

Geht die Spende an eine anerkannte gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Organisation und überschreitet sie den Pauschbetrag von 36 Euro (für Ehepaare gilt das Doppelte), so lässt sich diese steuerlich absetzen. Bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte können im Rahmen der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Wird über die 20-Prozent-Grenze gespendet, so kann sogar ein Spendenvortrag ins Folgejahr durchgeführt werden. Was für dieses Jahr nicht mehr absetzbar ist, reduziert im darauffolgenden Jahr auch noch die Steuern.

Tipp: Auch wenn die Spendenbescheinigung nicht mehr beim Finanzamt eingereicht werden muss, sollte sie dennoch angefordert und zu Hause griffbereit aufbewahrt werden.

lohi.de/Steuertipps

Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.) mit Hauptsitz in München wurde 1966 als Lohnsteuerhilfeverein gegründet und ist in rund 330 Beratungsstellen bundesweit aktiv. Mit nahezu 600.000 Mitgliedern ist der Verein einer der größten Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland. Die Lohi zeigt Arbeitnehmern, Rentnern und Pensionären – im Rahmen einer Mitgliedschaft begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG – alle Möglichkeiten auf, Steuervorteile zu nutzen.

Firmenkontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Gudrun Steinbach
Riesstrasse 17
80992 München
089 / 2781310
info@lohi.de
http://www.lohi.de

Pressekontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.
Jörg Gabes
Werner-von-Siemens-Strasse 5
93128 Regenstauf
09402 / 503159
j.gabes@lohi.de
http://www.lohi.de

Allgemein

?Deutsche finden Entwicklungshilfe wichtig, aber nur wenige wollen dafür spenden

?Deutsche finden Entwicklungshilfe wichtig, aber nur wenige wollen dafür spenden

(Mynewsdesk) * „Entwicklungshilfe ist sinnvoll“ finden zwei Drittel der Deutschen
* Aber nur acht Prozent wollen dafür Geld ausgeben
München – In Sachen Entwicklungshilfe sind die Bundesbürger zwiegespalten: Einerseits sind über zwei Drittel der Meinung, dass Entwicklungshilfe die Verhältnisse in armen Ländern verbessert. Andererseits spenden immer weniger Deutsche für Hilfe im Ausland. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der SOS-Kinderdörfer weltweit. Dabei ist die Entwicklungszusammenarbeit vor Ort ausgesprochen wirksam.

69 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Entwicklungshilfe die Verhältnisse in armen Ländern verbessert. Und 68 Prozent finden, dass Entwicklungshilfe Pflicht eines wohlhabenden Staates sei, ergibt die Umfrage der YouGov Deutschland GmbH.

Dennoch spenden nur acht Prozent der Befragten für internationale Entwicklungshilfe. Gut jeder Dritte (37 %) spendet dagegen grundsätzlich nicht, mit zunehmender Tendenz. Als Gründe geben die Nicht-Spender an, Deutschland habe selbst genug Probleme, um die es sich kümmern müsse – dazu gehören nach Ansicht der Befragten in erster Linie die Themen Pflege, Rente, Gesundheitswesen, Bildung und Armut. Auch stellen viele Nicht-Spender die kritische Frage nach der Wirksamkeit von Entwicklungshilfe (53 %).

Studie zur Wirksamkeit von Entwicklungshilfe

Hier haken die SOS-Kinderdörfer weltweit ein: „Menschen, die einen freiwilligen Beitrag leisten, sollten wissen, was ihre Spende bewirkt“, sagt der Vorstandsvorsitzende der SOS-Kinderdörfer weltweit, Wilfried Vyslozil, in München. Und erklärt: „Entwicklungs¬zusammen-arbeit ist – richtig eingesetzt – sehr wirksam.“ Die Hilfsorganisation führt zur Bestätigung eine neue, eigens durchgeführte Wirksamkeits-Studie an: Die SOS-Kinderdörfer wollten wissen, welche Wirkung die investierten Spenden vor Ort wirklich entfalten.

Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group wertete dazu die Arbeit der SOS-Standorte in Äthiopien, Elfenbeinküste, Senegal, Swasiland, Tansania und Togo aus. In Summe ergab sich dabei langfristig ein Faktor von 1 zu 14 – jeder investierte Spenden-Euro brachte vor Ort also einen gesellschaftlichen Nutzen von 14 Euro.

Hilfe wirkt bis in die nächste Generation

Der Wirksamkeits-Bericht der SOS-Kinderdörfer ergab zudem, dass mit jedem Kind, das ins Programm aufgenommen wurde, zehn weitere Personen aus dessen Umfeld erreicht werden konnten. Dabei wirkt die Hilfe langfristig: Die nächste Generation hat ebenfalls sichere Einkommen und Lebensverhältnisse und benötigt in der Regel keine Unterstützung mehr. Untersucht wurde das Leben ehemaliger Unterstützter und deren Kinder auf Wirkungsindikatoren wie Versorgung mit Lebensmitteln, sichere Unterkunft, Bildung, Einkommen, Gesundheit etc.

„Gezielte Entwicklungszusammenarbeit ist die beste Methode, um Armut zu bekämpfen – besonders, wenn sie bei Bildung und Beschäftigung von Jugendlichen ansetzt“, sagt Vyslozil und verweist auch auf die massive Aufstockung des Etats des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für das Jahr 2019. „Laut unserer Umfrage wünschen sich 82 Prozent der Bundesbürger hier verstärkt Partnerschaft statt bloß Hilfe. Jeder Euro trägt zum Gelingen bei, wenn er für Hilfe zur Selbsthilfe eingesetzt wird.“

Afrika ist von jeher ein Schwerpunkt der SOS-Kinderdörfer – die Organisation engagiert sich in 47 Ländern des Kontinents. Unzählige Kinder leiden hier unter Hunger, Kriegen oder Krankheiten. Sie wachsen ohne Eltern und in Armut auf. Durch den Einsatz von staatlicher und privater Entwicklungshilfe hat sich die Situation für Afrikas Kinder deutlich verbessert – so ist laut UN seit dem Jahr 2000 die Sterblichkeitsrate von Kindern unter 5 Jahren südlich der Sahara um fast die Hälfte gesunken. Der Anteil der mangelernährten Kinder ist heute um ein ganzes Drittel niedriger.

Über die Umfrage

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1.506 Personen zwischen dem 24. und 29. Oktober 2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/pgvaar

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/deutsche-finden-entwicklungshilfe-wichtig-aber-nur-wenige-wollen-dafuer-spenden-95956

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 575 Kinderdörfern und rund 2.000 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 135 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/deutsche-finden-entwicklungshilfe-wichtig-aber-nur-wenige-wollen-dafuer-spenden-95956

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/pgvaar

Allgemein

Weihnachtliche Vorfreude im HOFGARTEN SOLINGEN

Spendenaktion und Weihnachtsmann-Fotoshooting

Weihnachtliche Vorfreude im HOFGARTEN SOLINGEN

Logo Hofgarten Solingen (Bildquelle: HOFGARTEN SOLINGEN)

PRESSEINFORMATION

Solingen – 23. November 2018

Der HOFGARTEN SOLINGEN stimmt seine Besucher auf das Fest der Liebe ein. So veranstaltet das Einkaufszentrum vom 26. November bis zum 18. Dezember auch dieses Jahr wieder die Geschenke-Spendenaktion „Kleiner Wunsch – Großes Lächeln“. An einem Weihnachtsbaum im Untergeschoss hängen rund 172 Wunschzettel von Kindern und Jugendlichen aus der Jugendhilfeeinrichtung Halfeshof in Solingen und jeder ist dazu eingeladen, einen der kleinen Herzenswünsche zu erfüllen. Dazu nehmen die Besucher einen der Wunschzettel vom Turm ab, kaufen das Geschenk und verpacken es schön. Anschließend kann das Präsent zusammen mit dem Wunschzettel bei KULT abgegeben werden. Am 21. Dezember übergibt das Center Management die Geschenke an die Heimleitung, so dass alle Pakete pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegen können.

„Als starker lokaler Partner fühlen wir uns eng mit den Menschen in Solingen verbunden. Gerne unterstützen wir daher gemeinsam mit unseren Besuchern die lokale Jugendhilfeeinrichtung Halfeshof“, so Ralf Lindl, Centermanager des HOFGARTEN SOLINGEN. „Das Engagement der Besucher ist vorbildlich – so konnten wir im letzten Jahr Weihnachtgeschenke an 173 Kinder und Jugendliche überreichen. Ich bin überzeugt, dass die Spendenaktion auch 2018 ein voller Erfolg wird.“

Am 6. und 7. Dezember kommt außerdem der Weihnachtsmann höchstpersönlich in den HOFGARTEN SOLINGEN. So haben Kinder die Möglichkeit, sich mit ihm auf einem imposanten Riesenthron von einer Fotografin ablichten zu lassen. Die gemeinsamen Erinnerungsfotos auf hochwertigem Glanzpapier können direkt vor Ort ausgedruckt und mitgenommen werden. Darüber hinaus nimmt sich der Weihnachtsmann aber auch Zeit für die Wünsche und Fragen der kleinen Gäste.

HOFGARTEN SOLINGEN
Im Herzen von Solingen bietet das Einkaufszentrum HOFGARTEN SOLINGEN auf drei Ebenen 70 Shops mit einem attraktiven Sortiment, viele Dienstleistungen, 10 Restaurants und 600 Parkplätze. Auf 28.400 Quadratmetern Gesamtmietfläche (GLA) sind angesagte internationale und nationale Einzelhändler sowie lokale Anbieter mit einem hochwertigen Sortiment vertreten. Die Ankermieter sind dm, Edeka, H&M, Saturn, Spiele Max und TK Maxx. Erstklassige Dienstleistungen runden das attraktive Einzelhandelsangebot ab. Der Food Court umfasst 10 gastronomische Anbieter. Der HOFGARTEN SOLINGEN ist eine gemeinschaftliche Entwicklung von Sonae Sierra und MAB Development und wurde am 24. Oktober 2013 eröffnet. Für das Center Management ist Sonae Sierra verantwortlich.

Mehr über uns erfahren Sie unter www.hofgartensolingen.de oder bei Facebook https://www.facebook.com/hofgartensolingen

PR-Agentur im Bereich B2C und C2C.

Kontakt
B.C Neumann PR
Birgit Claudia Neumann
Schifferstraße 166
47059 Duisburg
0203 41930680
neumann@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de

Allgemein

Übergrößen-Spezialist schuhplus aus Dörverden unterstützt Bremer Verein Trauerland

Fachversand für große Schuhe, schuhplus, fördert Vereinsarbeit für Trauerbewältigung

Übergrößen-Spezialist schuhplus aus Dörverden unterstützt Bremer Verein Trauerland

Georg Mahn, Yvonne Ritzmann, Kay Zimmer und Marianne Klimsch (v.l.) bieten 18-Minuten-Wohlfühlzeit.

Ob Geld, Haus oder Auto: Es sind primär die materiellen Dinge, die augenscheinlich aufgezählt werden, wenn die Frage nach Reichtum und Wohlstand gestellt wird. Doch diese Sichtweise verblasst innerhalb von Sekunden und löst vielleicht sogar Verlegenheit aus, wenn einem bewusst wird, wie einzigartig (vermeintlich) sekundäre Werte wie Gesundheit und Zufriedenheit sind. Ein Rohstoff scheint dabei in unserer digitalen schnelllebigen Gesellschaft zum höchsten Gut avanciert zu sein: Die Zeit. Ob Zeit für sich selbst, mit Freunden, mit der Familie. Zeit ist Balsam für die Seele, doch zunehmend mehr und mehr ein Hindernis in einer rationalisierten Welt, wo Medikamente und Sälbchen die Folge von Zeitmangel effektiv behandeln sollen. Für die schuhplus-Chefs Kay Zimmer und Georg Mahn wurde aus dieser Beobachtung eine Tugend. „Wir schenken unseren stationären Kunden in der vorweihnachtlichen Zeit ein Päckchen Zeit und unterstützen in Form einer Spende damit zugleich die Arbeit des Vereins Trauerland in Bremen, die sich auf ganz besondere Art und Weise dem Thema Zeit widmen“, so Kay Zimmer.

Es lässt sich nicht von der Hand weisen: Zeit ist vergänglich und Zeit beinhaltet zugleich auch eine notwendige Planung, um in einer durchgestylten, rational operierenden Welt leben und überleben zu können. Die Konzentration und Rückbesinnung auf urmenschliche Bedürfnisse symbolisieren eine Relevanz, die trotz völligem Bewusstsein dennoch völlig ignoriert wird, betont Georg Mahn. „Wörter wie Zeitdruck stehen im Grunde für die Perversion der Gegenwart und zeigen, wie sehr wir uns selbst zum Sklaven für Unwichtigkeiten machen. Alles muss gemanagt werden: Job, Familie, Kinder, Freizeit, aber wir können und dürfen nicht immer nur funktionieren. Manchmal müssen wir einfach nur die Zeit genießen. Ohne Erklärung, ohne Bekenntnis, ohne Verteidigung.“

Und wie schnell die Zeit zum Schicksalsschlag werden kann, das wissen die ehrenamtlichen Mitarbeiter vom Bremer Verein Trauerland, die Kinder und Jugendliche unterstützen, die einen Menschen aus ihrem Lebensumfeld verloren haben. Die Trauerbegleitung ist auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes bzw. jedes einzelnen Jugendlichen zugeschnitten, eine Arbeit mit vielen persönlichen Erlebnissen und Geschichten, berichtet Yvonne Ritzmann. „Wenn Kinder und Jugendliche einen geliebten Menschen verloren haben, ist es wichtig, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie nicht alleine sind und dass man ihnen zuhört, wenn sie sich äußern wollen. Denn nur in der Auseinandersetzung mit ihrer Trauer können sie lernen, den Verlust mit der Zeit in ihre Biografie zu integrieren.“ Kinder und Jugendliche haben zumeist unterschiedliche Ausdrucksformen für ihre Trauer. Trauerland bietet ihnen Begleitung auf diesem Weg und einen geschützten Raum für ihre Trauer – und das seit vergangener Woche auch in der neuen Dependance in Verden.

Der Schuhe Übergrößen Spezialist schuhplus unterstützt erstmals in diesem Jahr die Arbeit des Vereins mit einer Spende über 1.000 Euro und schenkt den stationären Kunden im Fachgeschäft in Dörverden zugleich „18 Minuten Wohlfühl-Zeit“, ein kleines Päckchen initiiert vom Verein Trauerland mit einem großen inhaltlichen Mehrwert, erklärt Vereins-Mitarbeiterin Marianne Klimsch. „Es ist für die schuhplus-Kunden ein Präsent voll mit Entspannungs-Zeit, welches eine Entschleunigung des Alltags bietet. Gerade in der hektischen Vorweihnachtszeit sollte man sich einfach Zeit nehmen und innehalten. Diese kleine Wundertüte enthält die passenden Utensilien mit entsprechender Anleitung zur Entspannung.“

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von über 1100 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Allgemein

Motorradfahrer spenden für bedürftige Kinder – Facebook Bildervoting für den guten Zweck!

Wie schon in den vergangenen Jahren gestalten die Biker, Fans der Motorrad-Ecke Facebookseite, einen Bikerkalender für das Jahr 2019. Gemeinsam mit der Motorrad-Ecke unterstützten sie damit einen guten Zweck!

Motorradfahrer spenden für bedürftige Kinder - Facebook Bildervoting für den guten Zweck!

Titelbild des Bikerkalenders 2019

Anfang September posteten Motorradfans auf der Motorrad-Ecke Facebook-Seite ihre gemachten Bilder und hofften darauf, dass die Jury sie auswählt und sie zu den Finalisten gehören. Die Bilder mit den meisten „Likes“ kamen dann in den „Bikerkalender 2019“. Auch in diesem Jahr wurden mehr als 1.500 Bilder eingeschickt und die Jury hatte Mühe, daraus die besten auszuwählen. „Wie jedes Jahr, fiel uns die Auswahl sehr schwer…“ meint Mustafa Özbek Geschäftsführer der Motorrad-Ecke.

Wie in den vergangenen Jahren, wird die Motorrad-Ecke von Sponsoren unterstützt. Unter anderem stellen Held Bikerfashion, Shoei, FOX und LS2 Helmets ein Bild für den Kalender zur Verfügung. Das Engagement dieser Sponsoren ermöglicht es, den Erlös des Bikerkalenders dem guten Zweck zu spenden. Die Gelder gehen an die Prokids-Stiftung, welche sich um Kinder kümmert, die leider ohne diese Unterstützung keine warme Mahlzeit am Tag hätten. Infos zur Stiftung findet man auf www.prokids-mentoring.de

Den Kalender kann man im Onlineshop der Motorrad-Ecke ( www.motorradbekleidung.de) bestellen und damit einen guten Zweck unterstützen! Außerdem bietet der Kalender auch 24 Bilder, welche dem Käufer das ganze Jahr über die Monate versüßt.

Link zum Bikerkalender 2019:
https://www.motorradbekleidung.de/me/geschenkartikel/fan-artikel/7650/bikerkalender-2019/powered-by-motorrad-ecke-der-reinerloes-wird-gespendet

Die MOTORRAD-ECKE bietet in den Bereichen Bekleidung und Helme sowohl ein breites wie auch tiefes Sortiment an. Vom günstigen Einstiegssortiment bis zum Premium-Segment wird die ganze Bandbreite abgedeckt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den führenden Markenlabels. Kompetente Fachberatung und ein umfassendes Service-Angebot sind maßgebliche Differenzierungsmerkmale zum Mitbewerb.

Kontakt
Motorrad-Ecke Fa. TAM TAK GmbH & Co.KG
Sandra Dölker
Steinkirchring 45
78056 Villingen-Schwenningen
07720997585
s.doelker@mot-ecke.de
http://motorradbekleidung.de

Allgemein

„Aktion Wunschkugel“ – Menschen in Äthiopien helfen

Die Weihnachtsaktion von HIGH FIVE 4 LIFE, der jungen Aktion von Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

"Aktion Wunschkugel" - Menschen in Äthiopien helfen

Mit Wunschkugeln Menschen in Äthiopien helfen

München, 4. Oktober 2018. Mit der „Aktion Wunschkugel“ ruft HIGH FIVE 4 LIFE junge Menschen auf, in ihrer Schule, ihrem Vereinsheim, ihrer Gemeinde oder in ihrem Jugendtreff einen Weihnachtsbaum mit HIGH FIVE 4 LIFE-Wunschkugeln zu schmücken. Mit der Aktion soll auf das Leben der Menschen in Äthiopien hingewiesen und gleichzeitig Spenden gesammelt werden.

HIGH FIVE 4 LIFE ist die junge Aktion der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. Unterstützt wird HIGH FIVE 4 LIFE von den Jugendbotschaftern der Stiftung, der Profifußballerin von West Ham United Julia Simic, der deutschen Rockband Killerpilze sowie der Funk- und Soulband BITTENBINDER aus München. Mit den Spenden aus der Jungendaktion soll der Bevölkerung im Menschen für Menschen Projektgebiet Dale Wabera in West-Äthiopien geholfen werden. Dale Wabera liegt in der Kellem Wollega Zone im Regionalstaat Oromia. Dort wohnen rund 122.000 Menschen, die überwiegend von Ackerbau und Viehzucht leben. Zum Überleben reicht das jedoch kaum.

Die Wunschkugeln können kostenlos bei Menschen für Menschen angefordert werden. Auf der Kugelrückseite ist Platz, um einen persönlichen Wunsch, einen Wunsch für Freunde und Familie oder gar für die ganze Welt zu notieren.

Informationen über die „Aktion Wunschkugel“ gibt es unter www.highfive4life.de oder per E-Mail an Highfive4life@menschenfuermenschen.org.

Über Menschen für Menschen

Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit 37 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Informationen über Menschen für Menschen: www.menschenfuermenschen.de oder bei Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit rund 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
erich.jeske@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de