Tag Archives: Spiegel

Allgemein

Maja Prinzessin von Hohenzollern präsentiert ROYAL BATH Collection

Die ROYAL BATH Collection by Maja Prinzessin von Hohenzollern war ein echtes Highlight auf der M.O.W. Messe in Bad Salzuflen.
Exklusiv für puris präsentierte Maja Prinzessin von Hohenzollern dort ihre Bad-Möbel-Kollektion.

Maja Prinzessin von Hohenzollern präsentiert ROYAL BATH Collection

DIe Royal Bath Collection by Maja Prinzessin von Hohenzollern, Urban-Loft -Line.

Exklusiv für den bekannten Bad-Möbel-Hersteller „puris“ aus Brilon präsentierte Maja Prinzessin von Hohenzollern auf der M.O.W.-Messe in Bad Salzuflen ihre Bad-Möbel-Kollektion, die national und international auf großes Interesse stieß.
„Ich bin sehr zufrieden und freue mich über die tolle Resonanz auf meine ROYAL BATH-Collection“, resümiert Designerin Maja Prinzessin von Hohenzollern, deren Messestand von zahlreichen Kunden der Fachmesse sehr gut besucht war.
Besonders erfreut war Maja Prinzessin von Hohenzollern darüber, dass ihre ROYAL BATH Collection bei Frauen und Männern gleichermaßen gut ankam und als innovative Designlinie mit Alleinstellungsmerkmal wahrgenommen wurde.
Auch international stieß die royale Bad-Möbel Kollektion der Prinzessin, die aus zwei verschiedenen Design-Linien besteht und für innovatives, stilvolles Design steht, auf großes Interesse.
Unter den interessierten Kunden waren Händler aus Spanien, Guatemala, Italien, Rumänien, Frankreich, Kroatien, Russland, Polen, Portugal, Ungarn und Asien.
ROYAL BATH -Collection by Maja Prinzessin von Hohenzollern /puris

Schöner kann ein Tag kaum beginnen, als sich bereits morgens im Bad mit wahrhaft royalem Lebensgefühl zu verwöhnen und sich schön zu machen wie eine Prinzessin!
Dieser Traum kann nun wahr werden, denn Maja Prinzessin von Hohenzollern hat exklusiv für den renommierten Badmöbel-Hersteller puris die trendige „ROYAL BATH – Collection“ entworfen.
Die design-affine „ROYAL BATH- Collection“ by Maja Prinzessin von Hohenzollern besteht aus den Serien „Diamond“-Line und „Urban Loft“.
Sie ist an Menschen adressiert, die Wert auf moderne und stilvolle -Design-Möbel legen, die mit modernstem Komfort ausgestatten sind. Dass diese Kollektion den Zeitgeist trifft, zeigen auch die modernen Soft-Touch-Spiegel mit dem perfekten Selfie-Licht!
Die „ROYAL BATH“- Collection ist ein echtes Highlight im Bad und der kleine, persönliche Luxus, den sich jeder gönnen sollte, um sich stilvoll zu pflegen.
„Diamond-Line“ ist eine wahrhaft edle Design-Linie!
Sie kombiniert geometrische Rauten-Muster mit Retro „Haarnadel-Füßen“.
Das Design wirkt dadurch modern, leicht und warm. Die Haptik der Rauten kommt auf der matten Oberfläche elegant zur Geltung. Die goldenen Griffe setzen royale Akzente.
„Urban- Loft“ kombiniert ein puristisches, royales Design und erinnert an den coolen Lifestyle in Lofts wie man sie in den modernen Metropolen vorfindet.
Die Fronten mit Chromdekor-Akzenten sind ein authentisches Loft Element.
Glas-Oberflächen im Kontrast zu mattierten silbernen Möbel-Füße bieten einen spannenden Style.
Ein besonderes Highlight sind die originalen Wappen-Griffe aus Metall.
Sie nehmen das stringente Design auf und verleihen dem Bad eine dezente royale Note.
Hochwertigste Auszüge mit Soft-Close Technik sowie Flächenspiegel mit Emotion-Beleuchtung verleihen der Bad-Serie gehobenen Luxus.
Das schwarz-weiße Design beider Bad-Kollektionen vereint klassische Eleganz mit dem modernen Zeitgeist von morgen.

Die ROYAL BATH-Collection by Maja Prinzessin von Hohenzollern ist unter der erfolgreichen Handelsmarke puris / b -collection im Fachhandel erhältlich.
www.b-collection.de/prinzessinvonhohenzollern
Wir stellen Ihnen gerne kostenfreies Bildmaterial zur Verfügung.
Download freie Pressefotos:
www.prinzessin-von-hohenzollern.de?Freepic
Royal Bath Collection by Maja Prinzessin von Hohenzollern Mehr Infos über Maja Prinzessin von Hohenzollern

Maja Prinzessin von Hohenzollern ist eine erfolgreiche Designerin, die mit ihren verschiedenen Kollektionen für Möbel, Home, Decoration, Teppiche, Tieraccessoires und Spielzeug in 80 Ländern am Markt vertreten ist.

Firmenkontakt
Princess Fashion SL
Theresa Lang
La Trocha 3C
29100 Coin
0034622896907
info@princessfashion.eu
http://www.prinzessinvonhohenzollern.de

Pressekontakt
E-Motion Media
Maria Garcia
La Trocha 3C B 196
29100 Coin
0034622896907
info@e-motion-media.net
http://www.e-motion-media.net

Allgemein

Neuerscheinung: Spieglein, Spieglein

Die faszinierende Welt der Spiegel

Neuerscheinung: Spieglein, Spieglein

Auf der ganzen Erde ist der Glaube verbreitet, dass Spiegelbild und Seele eine tiefe Affinität zueinander haben, wenn nicht sogar identisch sind. In Frankreich hat man noch im 18. Jahrhundert den großen Standspiegel „La Psyche“ getauft. In primitiven Kulturen ist die Meinung, Spiegelbild und Seele seien dasselbe, oft etwas Selbstverständliches. Wer einem Lebenden sein Spiegelbild oder seinen Schatten wegnimmt, der hat ihm seine Seele genommen. Auch in westlichen Gegenden war lange der Glaube verbreitet, dass ein Verstorbener im Spiegel erscheinen kann, besonders nach Anruf seines Namens. Deshalb verhängte man Spiegel in Sterbehäusern mit Tüchern. In Volksglauben und Kult haben Spiegel von jeher eine tiefe Bedeutung. Ob zu profaner Magie, höherer Prophetie oder intensiver Selbsterforschung, immer dienten sie auch Priestern, Philosophen und Sehern. Reflektierende Flächen konnten ruhende Gewässer, glänzende Schalen oder Schilde, blankgeriebene Steine, manchmal sogar der polierte Fingernagel sein. Selbst Sonne und Mond konnten Spiegel sein.

„Spieglein, Spieglein“ ist eine Einladung. Es nimmt mit auf Expeditionen ins Reich der Entdecker und Forscher. Beleuchtet wird Banales wie Sakrales, Täuschendes wie Entlarvendes, Züchtiges wie Pompöses, Wollüstiges wie Entsagendes, Träume, Irrtümer, Phänomene, Wunder. Herangezogen werden die nüchternen Betrachtungen der Naturwissenschaftler ebenso wie die magisch-mystischen Projektionen der Alchemisten. Überprüft wird das Gerät als praktisches Hilfsmittel der Maler wie als psychologisches Trägermedium der Transzendenz. Erzählt wird von eitlen Selbstbespiegelungen, von faustischen Verzerrungen, mysteriösen Erscheinungen am Himmel, von Venus-Schönen und vom Spiegelwesen Mensch.

Nora Thielen
Spieglein, Spieglein – Das kleine Buch der Spiegel
Taschenbuch ( 12cm x 19cm ), 144 Seiten, durchgehend reich illustriert, ISBN: 978-3-7528-1481-1
EUR 12,99

Kostenlose Rezensionsexemplare für Journalisten können über die E-Mail-Adresse presse@bod.de angefordert werden.

Von Nora Thielen sind außerdem erschienen:

Gesundheit kommt aus der Mitte
Taschenbuch ( 12cm x 19cm ), 124 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, ISBN 978-3-7412-5405-5, EUR 13,99

Alles Blau in meinem Buche – Das kleine Buch über eine Farbe
Broschiert ( fotobrillant 12cm x 19cm ), 100 Seiten mit 44 Farbabbildungen, ISBN 978-3-7357-5938-2, EUR 16,99

freiberufliche Autorin und Bloggerin

Kontakt
Nora Thielen
Nora Thielen
Hauptstr. 3a
54668 Niederweis
06568-2459979
thielennora@gmail.com
http://schon-die-alten-griechen.jimdo.com/

Allgemein

Krebserkrankungen nehmen weiter zu – Heilungschancen steigen

Krebserkrankungen nehmen weiter zu - Heilungschancen steigen

Zurück in ein aktives und bewegtes Leben

Angesichts der alternden Bevölkerung häufen sich die Krebsfälle in Deutschland: Zwischen 2004 und 2014 sei die Zahl der Neuerkrankungen bei Männern um sechs Prozent, bei Frauen um neun Prozent gewachsen, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit, was in einem Artikel des Spiegel online aufgegriffen wurde. Auch die Heilungschance sind besser geworden. Nach erfolgreicher Behandlung kann der Weg in ein sportaktives und bewegtes Leben gelingen.

Die Zahlen stammen aus dem Bericht „Krebs in Deutschland“, der alle zwei Jahre erscheint. Demnach gab es 2014 schätzungsweise 476.000 Krebsneuerkrankungen, davon etwa 249.200 bei Männern und 227.000 bei Frauen. Am häufigsten betroffen sind den Angaben zufolge Brustdrüse und Darm bei Frauen und Prostata und Lunge bei Männern. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei Frauen bei 69 Jahren und bei Männern bei 70.

Für den Bericht sammelt das Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD) die Daten der Landeskrebsregister auf Bundesebene. Bisher können die bundesweiten Neuerkrankungszahlen nur geschätzt werden, weil noch nicht aus allen Bundesländern flächendeckende, vollzählige Daten übermittelt werden. Die Datengrundlage ist in den vergangenen Jahren allerdings deutlich breiter geworden.
Wie gefährlich ein Tumor ist, hängt auch von dem betroffenen Organ, der Größe und der Ausbreitung ab. Beim schwarzen Hautkrebs, Hodenkrebs oder Prostatakrebs etwa sind die Heilungschancen statistisch gesehen sehr gut: Fünf Jahre nach der Diagnose leben noch mehr als 90 Prozent der Betroffenen. Bei bestimmten Tumoren der Bauchspeicheldrüse hingegen liegt diese Rate bei unter 20 Prozent. Insgesamt haben sich die Überlebensaussichten für Krebspatienten in Deutschland „in den letzten 30 Jahren erheblich erhöht“, heißt es in dem Report. Nach erfolgreicher Behandlung ist es wichtig, einen nachhaltig gesunden Lebensstil zu entwickeln, um das eigene Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit wieder zu steigern.

Kursprogramm „Aktiv leben nach Krebs“
Vor allem regelmäßige Aktivität kann das Wohlbefinden und die individuelle Leistungsfähigkeit steigern, die oftmals vorhandene chronische Müdigkeit/Fatigue reduzieren und möglicherweise das Risiko für eine Wiedererkrankung senken. Genau aus diesem Grund wurde das Kursprogramm „Aktiv leben nach Krebs“ mit dem Schwerpunkt gesundheitsförderliche Bewegung entwickelt. Die Entwicklung des Kursprogramms ist Teil einer fach- und wissenschaftsübergreifenden Kooperation der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit renommierten Partnern wie der Manfred Lautenschläger Stiftung und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen.

Mehr unter www.alnk.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Allgemein

Pferde, Führung und Kommunikation.

Wie Führungskräfte und Teams sich weiterentwickeln können.

Pferde, Führung und Kommunikation.

HorseDream Seminarpferde

Was haben Manager mit Pferden zu tun? Sie nehmen ihre Mitarbeiter an die Kandare, lassen die Zügel hin und wieder schleifen, versetzen ihre Teams in Trab, halten sich gegenseitig die Steigbügel und hören oft genug den Amtsschimmel wiehern…

Pferde sind vorurteilslose, absolut klare Spiegel. Sie akzeptieren Ehrlichkeit, Vertrauen und Stärke. Sie folgen demjenigen, der weiß wohin er will – und der von der Richtigkeit seines Weges überzeugt ist. Diese Eigenschaften sind die Grundlagen des Führungstrainings der G&K HorseDream GmbH auf dem Zeidlerhof in Oberbeisheim, südlich von Kassel an der A7 bei Hasselberg.

PFERDE ALS TRAINER

In vier aufeinander aufbauenden Übungen haben die meisten Teilnehmer den ersten unmittelbaren Kontakt zu Pferden. Und es sind besondere Pferde: Seminarpferde. Sie sind die eigentlichen Trainer im HorseDream Konzept.

Es beginnt mit einer Beobachtungsphase der Pferde. Welche Eigenschaften lassen sich erkennen? Wer ist der Chef der Gruppe? Mit wem würde ich mich selbst vom Verhalten her am ehesten identifizieren? Bei der Auswertung dieser Übung zeigen sich Unterschiede in der persönlichen Beurteilung.

Die zweite Übung erfordert die innere Überwindung jedes einzelnen, das Verlassen der „Komfortzone“. Denn es geht um den direkten Kontakt zum Pferd. Natürlich ist nicht jeder, der nun eines der Seminarpferde „führen“ kann, automatisch eine Führungskraft. Aber jeder, der die Seminarübung absolviert, weiß, wo seine eigenen Stärken liegen und an welchen Schwächen er gegebenenfalls arbeiten muss.

Anschließend geht es um die Frage der Sensibilität. Sehe ich, was meinen Mitarbeiter gerade bewegt. Ist er offen für meine Anforderungen? Welche Dominanzmittel stehen mir zur Verfügung? Oder ist alles nur Kooperation? Diese Übung, Thema „Distanz und Nähe“, ist der zentrale Abschnitt des Seminars. Denn sie setzt mit unglaublicher Präzision und Geschwindigkeit Erkenntnisse über Führungsqualitäten frei.

ANTREIBEN ODER VORAUSGEHEN

Bei dem einen offenbart sich ganz unverkennbar eine Antreibermentalität, die dem Mitarbeiter keinerlei Pause gönnt. Beim nächsten zeigt sich, dass er Schwierigkeiten beim eindeutigen Artikulieren seiner Anweisungen hat. Dem Dritten läuft das Pferd davon, denn es gelingt ihm gar nicht erst, den notwendigen „zwischenmenschlichen“ Kontakt herzustellen. Und Führungsstrukturen, auf die er sich zurückziehen könnte, gibt es hier nicht.

Aber das ist nur die eine Seite der Medaille. Beim zweiten Pferd, das zum Einsatz kommt, funktioniert es plötzlich: Der gegenseitige Respekt ist da, aus Distanz wird Nähe, das Pferd folgt wie durch eine unsichtbare, mentale Verbindung. Pferd und Mensch wirken wie eine Einheit. Es sieht aus, als würden sich beide schon seit langer Zeit kennen und vertrauen.

Im vierten Teil des Seminars geht es darum, sich selbst, das Pferd und eines von drei möglichen Zielen realistisch einzuschätzen. Zum Abschluss ein Erfolgserlebnis. Doch der Erfolg setzt Planung und richtigen Umgang mit den Ressourcen voraus. Und manchmal hilft es auch, das Ziel zu modifizieren.

KEIN ROLLENSPIEL

Das alles findet ohne Rollenspiel und ohne Psychodiskussion statt. Die Erlebnisse wirken sowohl bewusst als auch unbewusst. Vorhandene Bilder werden überschreiben. Dem Feedback der Pferde kann sich niemand entziehen. Es ist direkt, absolut eindeutig und vor allem ist es frei von jedem Hintergedanken.

Was nehmen die Teilnehmer mit in ihren Führungsalltag? Die Erkenntnis, dass das erste Ziel jeder Führungstätigkeit das Herstellen einer Atmosphäre des Vertrauens und des gegenseitigen Respekts ist. Dass dies allein aber nicht ausreicht, um vereinbarte oder vorgegebene Ziele zu erreichen. Dass es darauf ankommt, sich aus einem Repertoire von integren, transparenten Verhaltensweisen intuitiv bedienen zu können. Und dieses Repertoire kann nicht mechanisch von oben oder von außen aufgefüllt werden. Es muss in der persönlichen Auseinandersetzung mit den täglichen Führungs- und Entscheidungsprozessen entstehen, erweitert und optimiert werden.

Das Seminar ist hierfür die Initialzündung.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Allgemein

hr fernsehen – alles wissen: Beitrag zum Managertraining mit Pferden

hr fernsehen - alles wissen: Beitrag zum Managertraining mit Pferden

Ein Filmteam der Wissenschaftsredaktion des hr fernsehens hat das HorseDream Seminar „Die Kunst der Führung“ begleitet. Der Beitrag ist jetzt in der ARD Mediathek zu sehen: hr fernsehen – alles wissen

Dazu hieß es in der Anmoderation:

„Manager Training mit Pferden – weg vom Schreibtisch, raus auf die Reitbahn. Was vor einigen Jahren noch belächelt wurde, gilt heute als gängige Trainingsmethode, um Manager und Chefs zu gestandenen Führungspersönlichkeiten zu machen. Das Pferd als Medium, als Spiegel der eigenen Persönlichkeit – denn Pferde kennen keine Vorurteile, sind normalerweise nicht nachtragend und immer wieder zur Kommunikation bereit. Deshalb kann der Mensch auch so viel von ihnen über eine gute Zusammenarbeit lernen. Wie das funktioniert haben wir uns angeschaut.“

Und nach dem Beitrag:

„Hoffentlich haben das jetzt auch einige Chefs gesehen.“

HorseDream veranstaltet Führungsseminare und Teamtrainings mitten in Deutschland. Der Seminarort Oberbeisheim liegt 30 Minuten südlich von Kassel an der A7. Offene Seminare finden regelmäßig statt. Die Teilnahme kostet netto rund 900,00 Euro pro Tag. Für firmeninterne Trainings werden individuelle Angebote gemacht. Feedback und Referenzen sind auf http://www.horsedream.de/referenzen—feedback.html zu finden.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Allgemein

Daniela Katzenberger im Doppelpack

Mit ihrem neuen Buch „Eine Tussi sagt ‚Ja'“ stürmt die TV-Blondine direkt nach Erscheinen die Bestsellerlisten. Auch der Vorgängertitel „Eine Tussi wird Mama“ platziert sich wieder unter Deutschlands erfolgreichsten Büchern.

Daniela Katzenberger im Doppelpack

Daniela Katzenberger hat sich mit ihren beiden „Tussi“-Büchern in der aktuellen SPIEGEL-Bestsellerliste platzieren können. „Eine Tussi sagt „Ja““ belegt direkt nach Erscheinen Platz 3, der Vorgänger-Titel „Eine Tussi wird Mama“ steigt wieder auf Platz 18 der Sachbuch-Bestsellerliste (Paperback) ein. „Ich freue mich riesig, dass mein neues Buch so gut bei meinen Fans ankommt,“ sagt Daniela Katzenberger. „Mit zwei Büchern gleichzeitig die Bestsellerliste zu stürmen, hätte ich mir auch nicht träumen lassen.“

Auch in der BILD-Bestsellerliste, die die Zeitung wöchentlich gemeinsam mit Amazon ermittelt, konnte sich Daniela Katzenberger den Spitzenplatz in der Kategorie Sachbuch sichern und steigt mit „Eine Tussi sagt „Ja““ direkt auf Platz 1 ein.

„Eine Tussi wird Mama“ erschien im Oktober 2015 und verkaufte sich bis dato über 60.000 mal. Dem Nachfolger spendierte der Kulmbacher Plassen Verlag eine Erstauflage von 30.000 Exemplaren, die bereits zu großen Teilen ausgeliefert ist. „In Sachen zweiter Auflage stehen wir trotz der hohen Erstauflage bereits in den Startlöchern“, so ein Sprecher des Verlags.

Im Oktober 2013 fasste die Börsenmedien AG ihre verlegerischen Aktivitäten im Buchbereich unter der neuen Marke „PLASSEN Buchverlage“ zusammen. Die bestehenden Label „Börsenbuchverlag“, „Books4Success“ und „Plassen Verlag“ bestehen unverändert weiter. Das thematische Profil der einzelnen Marken wurde geschärft. So beschäftigt sich der Börsenbuchverlag mit den Themen Wirtschaft, Geldanlage und Börse, Books4Success widmet sich dem Bereich Ratgeber, und im Plassen Verlag erscheinen populäre Sachbücher.

Einen Überblick über das gesamte Verlagsprogramm der PLASSEN Buchverlage mit prominenten Autoren wie Richard Branson und Promitrainer Harley Pasternak ist unter http://bit.ly/29qcI5Z abrufbar.

Firmenkontakt
Plassen Buchverlage
Sebastian Grebe
Am Eulenhof 14
95326 Kulmbach
09221/9051-0
buecher@boersenmedien.de
http://www.plassen-buchverlage.de/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-303080890
kraus@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Allgemein

Niemand will mehr Berater werden

Geffroy und Schulz untermauern Spiegel-Artikel zum Thema in ihrem neuem Buch „Goodbye McK… & Co“ – welche Berater wir zukünftig brauchen und welche nicht

Niemand will mehr Berater werden

‚Goodbye McK… & Co‘

Ein Spiegel-Artikel kurz vor dem letzten Wochenende zeigt sehr gekonnt, wie es um die Beraterbranche mittlerweile steht. Während den großen Beratungshäusern heute der überlebenswichtige Nachwuchs fehlt, reiben sich dynamische Digitalfirmen und Start-ups die Hände, denn überwiegend auf diesen scheint das Interesse der potenziellen Neueinsteiger zu gehen. Es ist ein Ruf nach Veränderung in der Beraterbranche, die laut Spiegel-Bericht nicht mehr mit Schönheitsreparaturen überleben können wird. Edgar Geffroy und Benjamin Schulz unterstützen diese Aussagen – und gehen mit ihrem neuen Buch „Goodbye McK… & Co.“, das ab Ende August im Handel erhältlich sein wird, sogar noch einen Schritt weiter.

„Für Berater wird es immer schwieriger, ihre Kunden optimal zu betreuen und neues Business zu generieren, weil sich der Fokus der Kunden bereits verändert hat“, beschreibt Edgar Geffroy die aktuelle Situation von Beratern. „Machen wir uns doch nichts vor: Ein Berater ist heute nichts anderes als ein Leiharbeiter im Anzug“, sagt Benjamin Schulz und plädiert mit Geffroy in „Goodbye McK… & Co.“ für einen kompletten Turnaround in der Grundhaltung der Beraterbranche.

Starke Veränderungen im Markt konfrontieren selbstständige Berater bis hin zu Beratungsunternehmen mit immer neuen Herausforderungen. Diese erfordern schon heute mehr als reine Beratertätigkeit, Expertenwissen, Datenanalysen und Big Data. Doch den wenigsten Beratern ist das bewusst.

Wie genau es um den Beratermarkt steht und was sich in Zukunft unbedingt verändern muss zeigen die Autoren Edgar K. Geffroy und Benjamin Schulz in ihrem neuen Buch „Goodbye McK… & Co – Welche Berater wir zukünftig brauchen. Und welche nicht.“

Das Gemeinschaftswerk „Goodbye McK… & Co.“ von Geffroy und Schulz wird ab Ende August 2015 im Handel erhältlich sein und kann ab sofort vorbestellt werden.

Mehr zu Benjamin Schulz finden Sie unter www.benjaminschulz.info
Mehr Informationen zu Edgar K. Geffroy erhalten Sie unter www.geffroy.com

Die werdewelt schafft Klarheit. Mit einer individuell erarbeiteten Positionierung, die in einer passgenauen Strategie und ihrer Umsetzung in der Marketingkommunikation mündet. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.
Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insider-Kenntnissen aus dem Markt der Trainer, Berater, Coaches und Speaker. Beim Personenmarketing von werdewelt steht der Mensch im Mittelpunkt – ohne Klimbim, ganz frei von Zusatzstoffen.

Kontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Allgemein

Schönheit im Bad

Heizung als Ganzkörperspiegel

Schönheit im Bad

(NL/9257976163) Nie wieder beschlagener Spiegel

Der verspiegelte Designheizkörper von Mocoori bleibt bei Heizbetrieb auch nach dem Duschen klar perfekt für den Einsatz im Bad!
Dieser leistungsfähige Badheizkörper lässt das Bad größer wirken. Sie haben eine praktische Verbindung von Heizung und Ganzkörperspiegel.
Genießen Sie im wohligen Ambiente Ihre Schönheit.
Diesen Luxus für einen erschwinglichen Preis finden Sie auf www.Badezimmertotal.de

Das Unternehmen bietet mit einem breiten Sortiment aus Produkten eigner Herstellung und von kompetenten Zulieferern in dem onlineportal www.badezimmertotal.de 24 Stunden am Tag und 7 Tage Duschkabinen, Saunas, Badezimmermöbel und Armaturen an. Die kundenfreundliche Beratung ist Bestandteil des Angebotes und sichert die Kundenzufriedenheit.

Badezimmertotal GmbH
Karla Anders
Behlertstr. 3a
14467 Potsdam
0331 235 21 39
pr@badezimmertotal.de
www.badezimmertotal.de

Allgemein

Privates Stoppschild verhindert Einparkdellen: Pfiffiges Warnsystem mit Erschütterungssensor für Garage und Carport

Privates Stoppschild verhindert Einparkdellen: Pfiffiges Warnsystem mit Erschütterungssensor für Garage und Carport

Privates Stoppschild verhindert Einparkdellen: Pfiffiges Warnsystem mit Erschütterungssensor für Garage und Carport

(Mynewsdesk) Wie ärgerlich: Einmal nicht aufgepasst und schon zieht man sich beim rückwärts Einparken unschöne Beulen und Kratzer am Wagen zu. Denn nicht jedes Auto ist mit einer modernen Rückfahrkamera oder gar einem Parkassistenten ausgerüstet. Auch auf Abstandswarner und Rückfahrhilfen ist nicht immer Verlass oder die Piepsignale werden bei lauter Musik schlichtweg überhört. Eine pfiffige und günstige Möglichkeit: Ein eigenes Stoppschild mit Erschütterungssensor und Warnfunktion in Carport und Garage installieren, erhältlich für schmale 12,90 Euro etwa beim Versender Pearl aus Buggingen. Kinderleichte BedienungDas flexible und damit lackschonende Lescars Stoppschild mit 13 cm Durchmesser warnt dank blinkender LEDs rechtzeitig beim Erreichen der optimalen Parkposition: Einfach Batterien(2 Knopfzellen AG-13) einlegen, zusammenstecken und an der gewünschten Stelle aufstellen. Sobald das Auto die flexible Stange berührt und damit die gewünschte Parkstelle erreicht hat, warnt letzteres mit blinkenden LEDs und wird vom Fahrer im Rückspiegel oder Seitenspiegel garantiert wahrgenommen. Fazit: Das 1,35 m hohe Stoppschild ist die deutlich bessere Wahl zu einem alten Autoreifen. Denn bemerkt der Fahrer diesen zu spät, kann der hohe Druck trotzdem zu Schäden an der Stoßstange führen. So etwas passiert mit dem Lescars Stoppschild nicht.
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PEARL.GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/19q1d5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/privates-stoppschild-verhindert-einparkdellen-pfiffiges-warnsystem-mit-erschuetterungssensor-fuer-garage-und-carport-89993

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 20 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen alleine in Deutschland und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (http://www.pearl.de).


Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
loy@pearl.de
http://shortpr.com/19q1d5

Allgemein

Flagge zeigen: WM-Deko sicher am Auto befestigen

R+V-Infocenter: Auto-Fähnchen können bei hohen Geschwindigkeiten abreißen – Autofahrer sollten Befestigung regelmäßig überprüfen

Flagge zeigen: WM-Deko sicher am Auto befestigen

Ein Muss für viele
Fans: Fähnchen am Auto. Die sind erlaubt, solange sie die Sicht beim Fahren nicht
behindern oder andere gefährden. Das R+V Infocenter rät jedoch, die farbenfrohe Deko vor Autobahnfahrten besser abzunehmen und die Befestigung zwischend

Wiesbaden, 27. Mai 2014. Noch wenige Tage, dann geht es auf den Straßen wieder bunt zu: Deutschland ist im Fußball-Fieber. Dabei ist für viele Fans der Autoschmuck ein Muss. Die farbenfrohe Deko ist erlaubt, solange sie die Sicht beim Fahren nicht behindert oder andere gefährdet. Aber: „Fähnchen können leicht abreißen und Unfälle verursachen, wenn sie auf die Frontscheibe eines dahinter fahrenden Fahrzeugs oder das Visier eines Motorradfahrers fliegen“, sagt Karl Walter, Kfz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Er rät deshalb, die Befestigung zwischendurch zu überprüfen und die Fähnchen vor Autobahnfahrten besser abzunehmen.

Laut Straßenverkehrsordnung ist Flagge zeigen grundsätzlich erlaubt. Besonders verbreitet sind Fähnchen, die ins Fenster geklemmt werden. Im Stadtverkehr sind sie in der Regel sicher. Bei hoher Geschwindigkeit auf Schnellstraßen und Autobahnen können sie sich aber selbstständig machen und nachfolgende Autofahrer gefährden. Zudem sollten Fans bei sommerlichen Temperaturen daran denken, nicht das Fenster herunterzukurbeln – die Fähnchen können wegfliegen.

Große Flaggen verboten
Anders ist die Situation bei großen Flaggen mit langen Stangen: Sie sind im und am Auto verboten. „Auch im Autokorso bei niedriger Geschwindigkeit ist das Schwenken tabu. Die Fahnen behindern die Sicht, lenken ab und die Fahnenstange kann andere Fans und Verkehrsteilnehmer verletzen“, so R+V-Experte Walter. Autofahrer sind selbst dafür verantwortlich, mögliche Gefahrenquellen abzuschätzen. Der R+V-Experte empfiehlt, beim Kauf von Wimpeln, Flaggen und Co. unbedingt auf gute Qualität zu achten. „Insbesondere bei der Halterung gibt es große Unterschiede. Um Billigware aus dem Ausland sollten Fans besser einen großen Bogen machen.“

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Hände weg vom Innenspiegel: WM-Dekoration im Fahrerbereich ist tabu. Baumelnde Schals oder Wimpel lenken während der Fahrt ab und behindern die Sicht.
– Aufkleber, Bespannungen oder Lackverzierungen dürfen das Kennzeichen nicht verdecken.
– So genannte „Car-Bikinis“, Flaggen für Autospiegel, müssen den Blinker sowie die Sicht nach hinten freilassen. Ein Verstoß gilt als Ordnungswidrigkeit, der Sünder muss mit einem Bußgeld rechnen. Bildquelle:kein externes Copyright

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Schaberweg 23
61348 Bad Homburg
06172/9022-131
a.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de