Tag Archives: Spracherkennung

Allgemein

CreaLog auf der Erfolgreiches Contactcenter 2017: Speech Analytics für Contact und Service Center

CreaLog auf der Erfolgreiches Contactcenter 2017:  Speech Analytics für Contact und Service Center

(Mynewsdesk) München/Hanau, im November 2017 – Bereits zum elften Mal fand Mitte November in Hanau die Veranstaltung „Erfolgreiches Contactcenter“ statt. Dabei trafen sich im dortigen Congresspark über 100 Führungskräfte aus dem Bereich Kundenservice mit Technologie- und Lösungs-Experten, um sich über den digitalen Customer Care der Zukunft auszutauschen. In einem Fachvortrag zum Thema Speech Analytics zeigte CreaLog auf, wie über eine automatisierte Gesprächsanalyse und Verschriftung wichtige Erkenntnisse über Kundenbedürfnisse gewonnen werden können.

Verborgene Schätze im Contactcenter heben
Die automatisierte Gesprächstranskription (Voice-to-Text) und eine nachfolgende Analyse (Speech Analytics) bietet Contactcentern einen echten Mehrwert, dienen die daraus gewonnenen Erkenntnisse doch der Verbesserung des Kundenservice auf gleich mehreren Ebenen: Von der Dokumentation über die Qualitätskontrolle und -sicherung bis hin zur operativen Steuerung und Analyse profitieren faktisch alle Bereiche der Serviceorganisation. Dabei ist die CreaLog-Technologie in der Lage, echte Dialoge aus Festnetz und Mobilfunk zu verarbeiten und als gut verständlichen Text zu verschriften. Besondere Herausforderungen in einem typischen Kundendialog sind dabei unterschiedliche Übertragungsqualität, grammatikalische Mängel, unbekannte Wörter und nicht relevanter Smalltalk.

Speech Analytics beantwortet wichtige Fragen
In Kombination mit der Themenanalyse aus der Verschriftung und den Informationen aus der Telefonanlage (Mehrfachanrufer, Wartedauer, Weitervermittlungen) bietet sich den Verantwortlichen ein schlüssiges und umfassendes Bild des Kundendialogs, da endlich wichtige Fragen beantwortet werden können:

* Welche Qualität hat der telefonische Kundenservice?
* Benötigen Mitarbeiter Training und Coaching?
* Was fragen die Kunden?
* Was denken sie über das Unternehmen?
Hier kommt die Expertise eines erfahrenen Spracherkennungs- und Aufzeichnungs-Spezialisten wie CreaLog ins Spiel: für die Integration von State-of-the-art Sprach- und KI-Technologien wie Spracherkennung, Natural Language Understanding, Sprachsynthese, Speech-to-Text und Speech Analytics.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter:
www.erfolgreiches-contactcenter.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nv9a3y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-erfolgreiches-contactcenter-2017-speech-analytics-fuer-contact-und-service-center-38586

CreaLog ist mit Referenzen in 30 Ländern führender Anbieter von Sprachdialog-Systemen in Europa. Die CreaLog Plattform ist vollständig web-administrierbar und befindet sich bei über 400 Kunden aus mehr als 30 Branchen im Einsatz – mit insgesamt rund 60.000 installierten Lines.

Zu den Referenzen zählen Unternehmen wie PAYBACK, die HypoVereinsbank, Sparkassen und die Sparda-Banken, die Versicherungskammer Bayern, viele Energieversorger, interaktive TV-Sender wie 1-2-3.tv und Sky sowie Netzbetreiber und Mehrwertdiensteanbieter wie Vodafone, Swisscom und die A1 aus Österreich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.crealog.com

Mehr Info für Redaktion/ Leser:
CreaLog
Telefon: +49 89 324656-14
Ansprechpartner: Thomas Simoneit
thomas.simoneit@crealog.com

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-erfolgreiches-contactcenter-2017-speech-analytics-fuer-contact-und-service-center-38586

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/nv9a3y

Allgemein

Hightech-Spielzeug mit Spracherkennung aus Sachsen startet Verkauf

Hightech-Spielzeug mit Spracherkennung aus Sachsen startet Verkauf

Lingufino Basis Set

Sachsens Spielzeugindustrie bringt man eher mit kunstvoll gefertigten Holzarbeiten aus dem Erzgebirge als mit Hightech-Spielzeug in Verbindung. Ein Dresdner Unternehmen vermarktet unter der Marke DIALOG TOYS seit Kurzem sogenannte Dialog-Spielzeuge, die mit einer neu entwickelten Spracherkennung arbeiten. Das erste Produkt aus der DIALOG-TOYS-Produktlinie ist Lingufino, eine sprechende und Sprache verstehende Figur, die seit Mitte März 2017 über den unternehmenseigenen Webshop sowie bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich ist.

Lingufino ist ein Dialog-Spielzeug, welches Kinder zur sprachlichen Interaktion anregt. Die Figur kann sprechen, verstehen und reagieren. Umgesetzt wird das Interaktionsspiel durch witzige Dialoge und interessante Sprach- und Lernspiele, die in detailreich illustrierten Abenteuer-Büchern stecken. Die Technologie basiert auf einem firmeneigenen Spracherkennungssystem, das vom Dresdner Unternehmen Linguwerk GmbH entwickelt wurde. Das besondere an der Spracherkennung ist, dass sie komplett autonom ohne Verbindung zum Internet oder anderen Geräten arbeitet. Das macht einerseits den Einsatz in der Privatsphäre der Kinder unbedenklich. Andererseits ist dadurch die Handhabung ohne vorheriges Einrichten an Computern oder Smart-Endgeräten sehr einfach: auspacken, einschalten, und los geht“s.

„Kinder können Lingufino trotz der integrierten Spracherkennungstechnologie wie eine echte Plüschfigur handhaben, die gekuschelt und angefasst werden kann.“ so Dr. Rico Petrick, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens. Gemeinsam mit seinen Kollegen sowie Pädagogen und wissenschaftlichen Partnern entwickelte er die interaktive Plüschfigur. Das Ergebnis ist eine Lernwelt, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zur frühkindlichen Sprachförderung beruht. Pro Abenteuerbuch stehen dem Anwender über 350 Sprachinteraktionen, 2500 Sprachausgabemöglichkeiten sowie ein Spracherkennungswortschatz von über 1500 Wörtern zur Verfügung. Durch die intelligente Dialogführung ist es möglich, die Geschichten immer wieder neu zu erleben. Aufgrund des differenzierten und situationsbezogenen Feedbacks der Plüschfigur, einer natürlichen Sprecherstimme und der hochwertigen Sprachqualität, wird das Spiel mit Lingufino als lebendig und authentisch empfunden. Der geführte, lebendige Dialog fasziniert die Kinder und begeistert durch seine Einmaligkeit. Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren lernen spielerisch den Umgang mit Verben, Adjektiven, Zeitformen, Artikel und Zahlen.
Das Lingufino Basis-Set mit der Figur Lingufino sowie dem Pilotabenteuer „Das Geheimnis von Lingunia“ kann ab sofort über den unternehmenseigenen Webshop unter www.dialogtoys.de bestellt werden. Weitere Verkaufsplattformen werden in den nächsten Wochen folgen. Im Shop gibt es außerdem die ersten Erweiterungs-Sets, die jeweils ein neues Abenteuerbuch und das zugehörige Dialogmodul enthalten. In den nächsten Wochen werden im Shop nacheinander vier Erweiterungssets vorgestellt, die käuflich zu erwerben sein werden. Neue Erweiterungs-Sets, insbesondere zu sprachlichen Abenteuern ins Englische sind in Arbeit und werden gegen Jahresende erwartet.

DIALOG TOYS ist eine Eigenmarke der Linguwerk GmbH. Das Technologieunternehmen aus Dresden ist interdisziplinär aufgestellt und hat seine Wurzeln im Bereich Hightech-Spracherkennung. Lingufino ist das erste Consumer-Produkt der Linguwerk GmbH. Weitere Informationen finden Sie unter www.dialogtoys.de.

Pressekontakt: Nicolaus Widera
Office: +49 351 6533-6969
E-Mail: nicolaus.widera@dialogtoys.de
www.dialogtoys.de

Die Linguwerk GmbH ist ein interdisziplinär aufgestelltes Dresdner Technologieunternehmen, das mit einer Idee für ein zukünftiges Produktfeld im Bereich der Sprach- und Wissensförderung von Kindern im Vorschulalter im Jahre 2009 gestartet ist. Damit soll nicht nur technologisch ein neues Feld begründet werden, sondern auch ein Beitrag geleistet werden, der gesellschaftlichen Herausforderung der zunehmenden

Sprach- und Wissensdefizite von Kindern zu begegnen.

Zusätzlich bietet die Linguwerk GmbH ihre fachliche Expertise in vielfältigen Entwicklungsprojekten namhafter Unternehmen an. Die Kunden der Linguwerk GmbH kommen aus den Branchen: Automotive, Medizintechnik, Elektrotechnik, Messtechnik, Informationstechnik, Medien- und Infotainmentsysteme, Telekommunikation und Mobilfunk, Spielzeug und Lehrmedien, Consumer- und Hauselektronik sowie Maschinenbau.

Firmenkontakt
Linguwerk GmbH
Mathias Schneider
Schnorrstraße 70
01069 Dresden
+49 351 6533-6969
mathias.schneider@linguwerk.de
http://www.linguwerk.de

Pressekontakt
DIALOG TOYS
Nicolaus Widera
Schnorrstraße 70
01069 Dresden
+49 351 6533-6969
nicolaus.widera@dialogtoys.de
http://www.dialogtoys.de

Allgemein

CreaLog auf der CCW 2016: Automatisierte Verschriftung von Telefonaten im Call Center

CreaLog auf der CCW 2016: Automatisierte Verschriftung von Telefonaten im Call Center

(Mynewsdesk) Live-Demo auf dem Messestand in Berlin zeigt Transkription von Telefondialogen

München/Berlin, 03. Februar 2016 – Schnell kommen einige zehn­tausend Anrufe zusammen, wenn eine Marketing-Kampagne an­läuft: Doch auf was genau haben Anrufer reagiert und welche Details wurden hinterfragt? Haben Teile der Kampagne besonde­ren Eindruck gemacht? Und welche Namen von Konkurrenzpro­dukten wurden im Telefonat erwähnt? Die Vertriebs- und Marke­ting-Strategen wollen schnelle Antworten auf die Frage: „Was genau wurde in den vielen Telefonaten besprochen?“. Und die liefern ihnen die Gesprächsmitschriften, die parallel und automatisiert zu je­dem Telefongespräch erstellt werden: Transkription der Telefo­nate nahezu in Echtzeit! Live zu erleben am Stand des Contact Center- und Voice Portal-Spezialisten CreaLog auf der CCW 2016 in Berlin.

Weil die Verschriftung von Telefonaten neue Perspektiven für die Optimierung von Kundenbeziehungen eröffnet, ist die Nachfrage nach leistungsstarken Transkriptionslösungen ein aktuelles Thema bei Call Centern. Natürlich lassen sich Mitschriften auch durch das Abhören und manuelle Verschriften von mitgeschnittenen Gesprä­chenerstellen, aber das ist zeit- und kostenintensiv. Ganz anders, wenn Satz für Satz des Dialogs direkt als Text auf dem Bildschirm erscheint und dem jeweiligen Gesprächspartner exakt zugeordnet ist. Die dazu er­forderliche, hochwertige Spracherkennungslösung ist für den führen­den IVR-Spezialisten CreaLog eine innovative Ergänzung seiner Contact Center- und Sprachdialog-Lösungen.

Ein starkes Team: Skype for Business und CreaLog Contact Center-Lösungen
Zusammen mit der Unified Communication-Plattform Skype for Busi­ness von Microsoft machen die CreaLog Contact Center-Lösungen den Kundenservice von Unternehmen fit für die Zukunft, weil wirklich alle relevanten Mitarbeiter in die Service-Prozesse eingebunden wer­den. Durch die Qualifizierung für Microsoft Lync 2013 schafft CreaLog echten Mehrwert für Serviceorganisationen in Skype for Business-Umgebungen. Dazu gehören neben der Integration aller Mitarbeiter unter anderem Skill-based Multichannel-Routing zu den Contact Center Agenten (auch mobil und im Home Office), Prozess-Automati­sierung durch Self-Service-IVR mit Spracherkennung in mehr als 40 Sprachen – mit Kundenzufriedenheitsbefragung und vielen weiteren Standard-Modulen.

Mehr Details zu den kundenfreundlichen, mehrfach preisgekrönten Voice Portalen (IVR), Skype for Business und weiteren Contact Center-Lösungen präsentiert CreaLog den Besuchern vom 23. bis zum 25. Februar am neuen Messestand auf der CCW 2016 in Halle 3, Stand C20/D13, im Berliner Estrel Convention Center. Vorabinformationen gibt es auf der Website des Unternehmens: www.crealog.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/w2eg0s

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-ccw-2016-automatisierte-verschriftung-von-telefonaten-im-call-center-82928

Über CreaLog

CreaLog ist mit Referenzen in 30 Ländern führender Anbieter von Sprachdialog-Systemen in Europa. Die CreaLog Plattform ist vollständig web-administrierbar und befindet sich bei über 400 Kunden aus mehr als 30 Branchen im Einsatz – mit insgesamt rund 60.000 installierten Lines.

Zu den Referenzen zählen Unternehmen wie PAYBACK, die HypoVereinsbank, Sparkassen und die Sparda-Banken, die Versicherungskammer Bayern, viele Energieversorger, interaktive TV-Sender wie 1-2-3.tv und Sky sowie Netzbetreiber und Mehrwertdiensteanbieter wie Vodafone, Swisscom und die A1 aus Österreich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.crealog.com

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-ccw-2016-automatisierte-verschriftung-von-telefonaten-im-call-center-82928

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/w2eg0s

Allgemein

Produktiver Arbeiten mit Dragon für Mac 5 von Nuance

Individuell anpassbare Arbeitsumgebung für optimale Nutzung der Spracherkennungssoftware

Produktiver Arbeiten mit Dragon für Mac 5 von Nuance

Dragon für Mac 5 (Bildquelle: @Nuance Communications)

München, 02. Dezember 2015 – Nuance Communications, Inc. stellt heute mit Dragon für Mac 5 die neue, leistungsfähige Spracherkennungssoftware für Mac vor. Die individuell anpassbare Arbeitsumgebung erleichtert es Mac-Nutzern, die Geschwindigkeit und Genauigkeit beim Diktieren und Editieren von Texten per Sprache zu steigern. Spezifische Fachtermini können vordefiniert, häufig verwendete Textblöcke per Sprachbefehl eingefügt, oder Routineaufgaben beim Erstellen von Dokumenten, Arbeitsblättern, E-Mails, oder beim Ausfüllen von Formularen mit einem Diktierkürzel erledigt werden.

Mit Dragon für Mac ist es über das Verfassen und Editieren von Texten hinaus auch möglich, per Sprachbefehl Anwendungen zu starten oder Menübefehle auszuführen, zwischen Fenstern zu wechseln sowie E-Mails zu verfassen und zu versenden.

Dragon für Mac arbeitet nahtlos mit der neuen Nuance-Mobil-App „Dragon Anywhere“ zusammen, die ab Mitte Dezember verfügbar sein wird. Mit der cloud-basierten Diktier-App können Anwender ihre Desktop-Diktate sowie Fachvokabular und gespeicherte Textpassagen (Auto-Text) mit ihren mobilen Endgeräten synchronisieren. So wird Dragon für Mac 5 zu einer umfassenden, produktiven Sprachlösung, für ein effizienteres Arbeiten – im Büro, zu Hause und unterwegs.

Dragon für Mac 5 bietet gegenüber Version 4 eine noch höhere Genauigkeit und ist sofort nach der Installation 15 Prozent genauer als die Vorgängerversion. Zudem ist Version 5 für den neuesten Entwicklungsstand der Spracherkennung optimiert und unterstützt noch mehr Sprachakzente.

Dank der verbesserten Unterstützung aller eingebauter Mikrofone in MacBook, MacBook Air, MacBook Pro und iMac können Anwender Sprachbefehle direkt, ohne zusätzliches Headset, in ihren Mac diktieren und so noch flexibler arbeiten.

„Die neue Version von Dragon für Mac lässt sich auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Anwender anpassen, die dadurch schneller und effizienter arbeiten können“, erklärt Jörn Richter, Regional Sales Director DACH für die Desktop-Sparte von Nuance. „Um auch unterwegs professionell zu diktieren, ist nun die einfache Synchronisierung mit Dragon Anywhere von Nuance möglich. So wird die Produktivität am eigenen Schreibtisch genauso wie unterwegs gesteigert.“

Preis und Verfügbarkeit Dragon für Mac 5
Dragon für Mac 5 ist ab Ende Dezember als Boxprodukt oder Download im Online-Shop von Nuance zu einem Preis von 199,- EUR* verfügbar. Zudem ist ein Upgrade von Dragon Dictate 4.0 auf Dragon für Mac 5 für 99,- EUR erhältlich. Informationen über Funktionen, Versionen, Preise, Upgrades und mehr finden Sie hier .
*Unverbindliche Preisempfehlung. Berechnungsgrundlage ist der deutsche MwSt.-Satz. Die MwSt. kann in Österreich und in der Schweiz abweichen.

Dragon für Mac 5 erfordert OS X Mavericks (10.9), OS X Yosemite (10.10) oder OS X EI Capitan (10.11).

Weitere Informationen zu Dragon für Mac 5 finden Sie hier .

Verfügbarkeit Dragon Anywhere
Dragon Anywhere ist als Abonnement ab Mitte Dezember im Online-Shop von Nuance erhältlich. Dabei gibt es verschiedene Optionen, von der kostenfreien Testwoche, bis hin zu verschiedenen Abo-Preismodellen. Einmal im Nuance Online-Store gekauft, kann die App im Apple App Store und im Google Playstore heruntergeladen werden.

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 27
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Nuance ernennt Alan Fowles zum neuen Senior Vice President, Healthcare International Sales & Operations

München, 28. September 2015 – Nuance Communications, Inc. ernennt Alan Fowles mit sofortiger Wirkung zum neuen Vice President, Healthcare International Sales & Operations. Mit dieser Stärkung seines Führungsteams unterstreicht Nuance seine weltweite Position als strategischer Partner und Experte im Gesundheitsmarkt.

Alan Fowles zeichnet sich für den internationalen Kundenkontakt, Verkauf, Vertrieb, Produktmanagement, Marketing, Professional Services und technischen Support verantwortlich. Er übernimmt seine neue Position in einer Zeit in der sich der Gesundheitssektor mit immer mehr Regulierungen, Reformen und dem Druck von Patienten konfrontiert sieht. Weltweit stellt sich die Frage, wie man Technologie sinnvoll einsetzen kann, um die Patientenversorgung zu verbessern, Kosten einzusparen und den gesetzlichen Anforderungen vollumfänglich zu entsprechen.

Alan Fowles dazu: „Die elektronische Patientenakte findet im Gesundheitswesen immer mehr Anklang. Spracherkennung und die elektronische Patientenakte ergänzen sich perfekt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Richtigkeit und Vollständigkeit von klinischer Dokumentation für die integrierte, effiziente und sichere Versorgung äußerst wichtig ist. Ich freue mich sehr, mit Nuance Teil der technologischen Revolution im Gesundheitswesen sein zu dürfen. Diese Entwicklung wird die Qualität der Patientenversorgung weiter verbessern und gleichzeitig auch die Herausforderungen des Zeitmangels im Gesundheitswesen bewältigen helfen.“

Die vollständige Meldung in englischer Sprache finden Sie hier: http://www.nuance.co.uk/company/news-room/press-releases/Alan-Fowles-Appointment-September-28-2015.docx

Weitere Informationen zu Nuance Healthcare erhalten Sie hier: http://www.nuance.de/for-healthcare/index.htm

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Spracherkennungssoftware Dragon von Nuance bietet jetzt Cloud-Synchronisierung für mehr Produktivität

Dragon bietet professionelle Diktier- und Dokumentationsfunktion für PC und Mobilgeräte mit geräteübergreifenden Synchronisierungslösungen

Spracherkennungssoftware Dragon von Nuance bietet jetzt Cloud-Synchronisierung für mehr Produktivität

Dragon Professional Individual (Bildquelle: @ Nuance Communications)

München, 1. September 2015 – Nuance Communications, Inc. stellt heute sein neues Portfolio der Dragon-Spracherkennungslösungen vor, darunter die App Dragon Anywhere für iOS und Android sowie Dragon Professional Individual. Dank der neuen Produkte können professionelle Einzelanwender erstmalig nahtlos und geräteübergreifend die Kernfunktionen von Dragon mit dem PC und Mobilgeräten über die Cloud synchronisieren. Dadurch bleiben professionelle Einzelanwender auch außerhalb des Büros produktiv, da ihnen bei allen Geräten eine einheitliche, zugeschnittene Diktierfunktion zur Verfügung steht.

Mit den innovativen Lösungen des neuen Dragon-Portfolios arbeiten professionelle Einzelanwender sowohl im Büro als auch unterwegs nun smarter und leistungsfähiger. Sie diktieren und transkribieren schneller und präziser, erhalten erweiterte Personalisierungsfunktionen und nutzen die nahtlose, geräteübergreifende Integration. Auf diese Weise können Anwender ihre Dokumentation überall mit den auf ihre Arbeit und ihre Sprachgewohnheiten zugeschnittenen Spracherkennungsfunktionen wesentlich effizienter erledigen.
„Dokumentation und Papierarbeit ist zeitintensiv und kann die Produktivität erheblich beeinträchtigen“, erklärt Jörn Richter, Sales Director Dragon EMEA bei Nuance. „Mit der Erweiterung unseres Dragon-Portfolios erhöhen wir die Vorteile einer stabilen, arbeitsplatzübergreifenden Spracherkennung und Transkription. Professionelle Einzelanwender steigern somit ihre Produktivität und können ihre Dokumentation zeitnah und bequem auch von unterwegs abschließen.“

Dragon Anywhere
Mit der neuen cloud-basierten App Dragon Anywhere von Nuance können professionelle Anwender Dokumente beliebiger Länge direkt über ihre mobile iOS- oder Android-Gerät diktieren und per Sprachbefehle bearbeiten. Dragon Anywhere ermöglicht professionelles Diktieren sowie das Erstellen und Bearbeiten von vollständigen Dokumenten, Berichten, Kundenformularen und ausführlichen Notizen mit einem personalisierten Vokabular, Sprachabkürzungen und häufig verwendeten Textbefehlen (oder Autotext). Dragon Anywhere synchronisiert den Wortlaut und Autotext des Anwenders automatisch mit der optional erhältlichen Dragon Professional Individual Version und ermöglicht so eine nahtlose Produktivität im Büro oder unterwegs. Darüber hinaus passt sich Dragon Anywhere bereits innerhalb der ersten Minuten an die Anwenderstimme an. Die Trainingszeit entfällt dadurch.

Dragon Professional Individual
Dragon Professional Individual ist eine neue Version von Dragon für den PC. Mit der Software ist schnelles, einfaches und präzises sowie vollständig personalisiertes Diktieren und Transkribieren von Dokumenten, Notizen und Berichten möglich. Dadurch wird die Produktivität am Arbeitsplatz gesteigert. Dragon Professional Individual vereinfacht durch erweiterte Funktionen zur Personalisierung von Wörtern, Automatisierung von wiederholten Aufgaben und Erstellung von automatischen Textpassagen (Autotext) für das Einfügen in häufig verwendete Texte – und das alles nur per Sprachbefehlen – die Arbeit erheblich. Das Diktieren, Editieren und Formatieren von Dokumenten, Tabellenkalkulationen, Präsentationen, E-Mail-Nachrichten sowie das Ausfüllen von Formularen wird so produktiver und das ohne anstrengendes Tippen. Durch die Integration mit der neuen optional erhältlichen Dragon Anywhere App können professionelle Einzelanwender nahtlos Dokumente erstellen und das unter Verwendung aller gewohnten Worte und Befehle und an jedem beliebigen Ort ihre Arbeit am Desktop oder Mobilgerät fortsetzen.

Preis und Verfügbarkeit
Die deutschsprachige Version von Dragon Professional Individual ist ab Mitte September zu einem Preis von 399,- EUR* als Download verfügbar. Zudem ist ein Upgrade von Dragon NaturallySpeaking Premium (Version 12 und höher) auf Dragon Professional Individual für 249,- EUR erhältlich. Informationen über Funktionen, Versionen, Preise, Upgrades und mehr finden Sie hier .

*Unverbindliche Preisempfehlung. Berechnungsgrundlage ist der deutsche MwSt.-Satz. Die MwSt. kann in Österreich und in der Schweiz abweichen.

Dragon Anywhere für iOS und Android ist in der englischen und deutschen Version im Abonnement ab Herbst 2015 erhältlich. Weitere Informationen finden Sie hier .

Informationen für Medien und multimediales Begleitmaterial sind erhältlich im Dragon Press Kit .

Die Produkte Dragon NaturallySpeaking Home und Dragon NaturallySpeaking Premium für den privaten Gebrauch sowie Dragon NaturallySpeaking Professional und Dragon NaturallySpeaking Legal als Unternehmenslösung bleiben weiterhin im Nuance Dragon-Portfolio bestehen.

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Nuance stellt Dragon Medical Practice Edition 3 vor

Software unterstützt Ärzte, bei erhöhter Arbeitsbelastung den Fokus auf den Patienten zu legen und ermöglicht effektivere und profitablere Praxen

Nuance stellt Dragon Medical Practice Edition 3 vor

Dragon Medical Practice Edition 3 (Bildquelle: @Nuance Communications)

Nuance Communications, Inc. stellt heute mit Dragon Medical Practice Edition 3 die neue Version der Desktoplösung für medizinische Spracherkennung vor. Die für Ärzte optimierte Software unterstützt Anwender im Praxisumfeld bei der medizinischen Dokumentation. Die neue Version ist noch einfacher in der Handhabung und enthält eine Vielzahl neuer Funktionen, die die Anwendererfahrung weiter optimiert.

Erhöhte Spracherkennungsleistung, Genauigkeit und Geschwindigkeit
Dragon Medical Practice Edition 3 erleichtert die Dokumentation für Ärzte, indem diese ihre Stimme verwenden und sich ganz auf die Patientenbehandlung konzentrieren können, während sie gleichzeitig schnell und einfach per Sprache durch Patientenverwaltungssysteme navigieren. So liegt der Fokus auf dem Patienten, die Qualität der Behandlung verbessert sich, der Patient fühlt sich gut beraten und der Arzt spart wertvolle Zeit, die der Behandlung zugutekommen kann.

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit
Die neu gestaltete Dragon-Leiste bietet mehr Flexibilität, kann bei Nichtbenutzung automatisch ausgeblendet werden und nimmt weniger Platz auf dem Bildschirm ein. Durch einen verkürzten Prozess zur Profilerstellung und der vereinfachten Audioinstallation, kann Dragon Medical Practice Edition 3 noch schneller in der Praxis eingesetzt werden. Auch die Verwaltung und das Hinzufügen unterschiedlicher Diktierquellen werden in der neuen Version effizient umgesetzt.

Dr. Markus Vogel, Kinderarzt & Clinical Consultant kommentiert die neuen Funktionen der Software: „Dragon Medical erleichtert die Dokumentation in der ePA (elektronischen Patientenakte) enorm. Die Befunde sind nicht nur viel detaillierter sondern auch schneller eingegeben. Dadurch können Ärzte ihren Patienten mehr Zeit widmen. Dragon Medical reduziert eindeutig den Verwaltungsstress niedergelassener Ärzte und fördert das Wohl der Patienten.“

Die neue Dragon Medical Practice Edition ist über ein Netzwerk zertifizierter Nuance Healthcare Connections Partner erhältlich.

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Laut Nuance-Umfrage schätzen Patienten technische Lösungen zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Beziehung

Daten von 3000 Befragten in Deutschland, Großbritannien und den USA belegen hohe Erwartungen an die Arzt-Patienten-Beziehung

Laut Nuance-Umfrage schätzen Patienten technische Lösungen zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Beziehung

Technische Lösungen zur Verbesserung der Arzt-Patient-Beziehung (Bildquelle: @ Nuance Communications)

Laut Nuance-Umfrage schätzen Patienten technische Lösungen zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Beziehung

Daten von 3000 Befragten in Deutschland, Großbritannien und den USA belegen hohe Erwartungen an die Arzt-Patienten-Beziehung

München, 31. März 2015 – Im Gesundheitswesen wurden große Fortschritte bei der Entwicklung von neuen Technologien erzielt, die Patienten dabei unterstützen gesund zu bleiben sowie die Kommunikation mit Ärzten verbessern. Eine von Nuance Communications in Deutschland, Großbritannien und den USA durchgeführte Umfrage mit 3000 Teilnehmern hat ergeben, dass 97 % der Patienten, die zur medizinischen Versorgung eingesetzten Technologien schätzen, und der Beziehung zwischen Arzt und Patient den höchsten Stellenwert beimessen.

Nuance hat die Umfrage „Healthcare from the Patient Perspective“ (Das Gesundheitswesen aus der Perspektive des Patienten) in Auftrag gegeben, damit Ärzte, Krankenhäuser und IT-Anbieter im Gesundheitswesen verstehen, wie Patienten die Kombination von medizinischer Versorgung und IT betrachten und zu ermitteln, welche Kriterien wichtig sind, um das Arzt-Patienten-Verhältnis positiv zu gestalten.

Die Umfrage unterstreicht die große Bedeutung einer persönlichen Beziehung zwischen Arzt und Patienten, durch Blickkontakt, einem Handschlag, einem Gespräch auf Augenhöhe und einer persönliche Atmosphäre im Behandlungszimmer. Technologie wird in diesem Rahmen als eine Erweiterung verstanden, die eine unterstützende Funktion erfüllen sollte.

Unterschiedliche Meinungen über Technologie in den Händen von Ärzten

Auch die aktuelle Krankenhausstudie von Nuance und HIMSS zeigt, dass der Einsatz von neuen Technologien die Arbeitszeit, die zunächst durch die Anforderungen der elektronischen Patientenakte zusätzlich aufgewendet werden musste, mit neuen Technologien eingespart werden kann. Aus der aktuellen Patienten-Umfrage von Nuance geht auch hervor, dass nahezu alle Patienten kein Problem damit haben, wenn der Arzt während einer Konsultation auch neue Technologien einsetzt, 58 % vertreten die Ansicht, dass sich dies besonders dann positiv auf ihre Gesamterfahrung auswirkt, wenn sie begleitend zur Schulung oder Erläuterung eingesetzt wird.

Die befragten Patienten haben drei Kernpunkte, genannt die für sie bei einem Arztbesuch unverzichtbar sind:
– 73 % nennen „Zeit für ein Gespräch“;
– 66 % nennen die „persönliche Empfehlungen des Arztes“;
– der dritte Punkt ist je nach Region unterschiedlich:
o Patienten in Deutschland nennen eine „persönliche Atmosphäre im Behandlungszimmer“, während Patienten in den USA und Großbritannien den „Blickkontakt mit Ärzten“ schätzen.

Einsatz von Spracherkennung

Durch den Einsatz von Spracherkennung kann die Datenerfassung verkürzt und verbessert werden und der Patient profitiert davon, dass dem Arzt mehr Zeit für die Behandlung zur Verfügung steht. Die kürzlich von Nuance und HIMSS durchgeführte Studie hat ergeben, dass 30 Minuten mehr Zeit pro Tag dem Arzt-Patienten-Verhältnis und der Qualität der Pflege zu Gute kommen könnten. „Mehr Zeit reduziert für mich Stress. Stress, allen gerecht werden zu müssen. Den Patienten, den Kollegen aber auch meiner Familie, die sich wünscht, dass ich nach Hause komme, bevor alle zu Bett gegangen sind,“ so einer der befragten Ärzte, Richard Fisch, Oberarzt aus dem Bereich Anästhesie und Intensivmedizin. Mehr Zeit schafft also einen Gewinn für alle Beteiligten.

„Spracherkennung ist aus unserer Sicht ein zentraler Baustein bei einer gelungenen IT-Transformation von Krankenhäusern und Praxen. Mit ihr lassen sich viele der Herausforderungen lösen. Das Arzt-Patienten-Verhältnis ist mehr als nur ein aktuelles Schlagwort. Es ist der Schlüssel zu einer gesunden Bevölkerung und das Fundament des Gesundheitssystems“, erklärt Dr. Markus Vogel, Clinical Consultant bei Nuance Healthcare DACH.

Arzt-Patienten-Verhältnis

Wie aus dieser Umfrage hervorgeht, verbringen mehr als ein Drittel der Patienten während eines normalen Arztbesuchs durchschnittlich weniger als zehn Minuten mit ihrem Arzt. Dadurch fühlen sich 40 % der Patienten bei einem Arztbesuch unter Druck gesetzt.
Dies führt dazu, dass sich Patienten über andere Wege(vor allem über das Internet) Informationen beschaffen und dann vorbereitet zu den Arztterminen erscheinen:
– 68 % bringen zu jedem Arztbesuch eine Liste von Fragen mit;
– 39 % haben sich vorher im Internet informiert;
– 20 % bringen bereits erfasste persönliche Gesundheitsdaten (Anamnese) mit.
* Hierbei handelte es sich um eine Multiple-Choice-Frage.

Damit bestätigt diese Umfrage, dass Patienten keine Probleme mit der wachsenden IT-Präsenz als unterstützendes Element bei ihrer Gesundheitsfürsorge haben, solange diese natürlich und nicht belastend zum Wohle des Patienten eingesetzt wird.

Weitere Informationen erhalten Sie am Nuance-Stand (A-106) auf der conhIT 2015 Halle 2.2 oder kontaktieren Sie uns direkt.

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Nuance & HIMSS Krankenhausstudie zeigt: Ärzte verschwenden im Durchschnitt 4 Stunden, Pflegekräfte knapp 3 Stunden täglich mit Dokumentation

30 Minuten mehr Zeit pro Tag könnten dem Arzt-Patienten-Verhältnis und der Qualität der Pflege zu Gute kommen

Nuance & HIMSS Krankenhausstudie zeigt: Ärzte verschwenden im Durchschnitt 4 Stunden, Pflegekräfte knapp 3 Stunden täglich mit Dokumentation

Krankenhausstudie von Nuance & HIMSS

München, 19. März 2015 – Der finanzielle Druck der Krankenhäuser in Deutschland steigt immer weiter und der administrative Aufwand wird verschärft, wodurch für Pflegepersonal und Ärzte weniger Zeit bleibt, sich den Patienten zu widmen. Um herauszufinden, wie hoch dieser Aufwand in Krankenhäusern tatsächlich ist, hat HIMSS Europe im Auftrag von Nuance Healthcare eine Erhebung in deutschen Akutkrankenhäusern durchgeführt. Ziel der Studie ist es, Transparenz über das Volumen der Dokumentation zu schaffen und einen besseren Überblick zum Ressourceneinsatz zu gewinnen.

Dabei wurde der Dokumentationsaufwand (1) inklusive aller dabei anfallenden Abläufe beim Arzt bzw. Pflegepersonal im Verlauf eines Falles ermittelt, sowie das Einsparpotenzial durch die Verwendung IT-gestützter Lösungen berechnet.

Der zeitliche Aufwand für die Dokumentation von Ärzten wurde 2003 in einer Studie des Deutschen Krankenhaus Institutes (2) erhoben. 12 Jahre später konnte jetzt eine Steigerung des Aufwandes bei 8 von 11 Prozessen in der Chirurgie und 6 von 10 Prozessen in der Inneren Medizin festgestellt werden. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache.

Alle Befragten unterschätzten den tatsächlichen Dokumentationsaufwand. Der Gesamtaufwand für die Dokumentation beträgt im Ärztlichen Dienst 4 Stunden. Für Chefärzte ist die zeitliche Belastung mit 5,5 Stunden am höchsten. Der Pflegedienst benötigt täglich knapp 3 Stunden zur Dokumentation. Schichtwechselübergabe und Patientendatensuche dauern jeweils länger als 20 Minuten.

Auch die entstehenden Kosten zeigen deutlich, was der Dokumentationsaufwand bewirkt. 2013 hatten Personalkosten mit 53,8 Mrd. Euro einen Anteil von 61 Prozent an den Gesamtkosten der Krankenhäuser. Knapp 62 Prozent davon entfielen auf den Ärztlichen und Pflegedienst (3). Dies sind knapp 26 Mio. Euro in einem 450 Bettenhaus. Davon werden 21 Prozent durch Dokumentation verursacht.

„Bisher gibt es nur sehr wenig quantitative Informationen über den tatsächlichen Zeit- und Kostenaufwand, den die Dokumentation im deutschsprachigen Krankenhausbetrieb vereinnahmt“, erklärt Frank Fritzsche, Consultant bei HIMMS Europe. Die in drei Phasen gegliederte HIMSS Studie „Kennen Akutkrankenhäuser in Deutschland die Kosten ihrer Dokumentation?“ wurde von August 2014 bis Februar 2015 durchgeführt. Insgesamt nahmen rund 120 Ärzte und 109 Pflegekräfte unterschiedlicher Abteilungen, aus über 180 Krankenhäusern, an dieser Befragung teil. Insbesondere wurden die Teilnehmer dabei über die Art und Weise sowie den Zeitaufwand der Dokumentation im Arbeitsalltag befragt.

IT-gestützte Dokumentation: Lösung oder Belastung?
„[…] Oft werden die Informationen der Medikamentenverordnung (Kurve) noch digital und handschriftlich erfasst, wodurch ein doppelter Arbeitsaufwand besteht. Würde sich die digitale Kurve als alleinige Dokumentationsform sowohl beim Pflegepersonal als auch bei den Ärzten durchsetzen, würde eine große Zeitersparnis erreicht werden, die Kurvenführung wäre einheitlicher, leichter für alle Beteiligten nachvollziehbar und zuverlässiger“, so einer der Befragten.

Insgesamt wird die digitale Dokumentation von Patientendaten sehr positiv bewertet. Zwischen den Ärzten und dem Pflegedienst gab es keine nennenswerten Unterschiede. Je älter die Befragten waren, desto seltener wurde digitale Dokumentation als Möglichkeit, Zeit zu sparen, wahrgenommen. Es überwiegen allerdings die positiven Erfahrungen. Vor allem die Verfügbarkeit und Übersichtlichkeit der Daten, die Zeitersparnis und die abteilungsübergreifende Koordination wurden betont. Negativ fielen die doppelte Dokumentation, Schwierigkeiten im Umgang mit EDV sowie eine Erhöhung des Zeitaufwandes auf.

„Generell eine gute Sache, aber die nötigen Arbeitsplätze stehen nicht ausreichend bereit. Hier muss auch ein Umdenken der Geschäftsführung erfolgen“, merkte ein Studienteilnehmer an.

Aus Krankenhaussicht sprechen zahlreiche Gründe für eine technisch effizientere Unterstützung der Dokumentationsprozesse. So kann zum Beispiel durch den Einsatz von Spracherkennung die Datenerfassung verkürzt und verbessert werden und der Patient profitiert davon, dass dem Arzt mehr Zeit für die Behandlung zur Verfügung steht.

„Insgesamt ist Spracherkennung aus unserer Sicht ein ganz zentraler Baustein bei der IT-Transformation eines Krankenhauses. Mit ihr lassen sich viele der Herausforderungen, vor denen Kliniken heute stehen, wunderbar adressieren“, so Björn Arne Aune, General Manager bei Nuance Communications Healthcare DACH. „Es fehlen nur ganz klar Anreize, elektronische Lösungen anzunehmen und in der alltäglichen Arbeit einzusetzen. Deshalb ist das Fazit der Erhebung gleichzeitig ein Appell an die Entscheider, den Blick auf den operativen Alltag zu richten und mit einfachen, verfügbaren Lösungen, die Arbeit des medizinischen und pflegerischen Personals zu verbessern.“

Eine detaillierte Zusammenfassung der Studie können Sie unter http://engage.nuance.de/himss-klinische-dokumentation herunterladen.

Das Team von Nuance steht Ihnen auf der conhIT (14. – 16. April, Berlin) an Stand A-106 für Fragen und einer personalisierten Kostenanalyse zur Verfügung.
Alle Infos dazu unter:
http://engage.nuance.de/conhit2015

(1) Erhobene Prozesse:
Patientendokumentation: Anamnese / Aufnahmeuntersuchung, Dokumentation des Aufklärungsgesprächs, Erstellung des OP- oder Prozedurberichtes, Verlegungsberichte, Anforderungsscheine, Entlassungsberichte, Dokumentation in der Kurve, Übergabedokumentation & Pflegeübergabe, Klinische Verlaufsdokumentation
Administrative Dokumentation: Kodierung / Verschlüsselung von Diagnosen & Prozeduren, Dokumentation von Konsilien, Anfragen von Kostenträgern / MDK, Anträge für Reha / AHB / Kuren, Qualitätssicherung

(2) Quelle: Blum, Karl; Müller, Udo (2003): Dokumentationsaufwand im Ärztlichen Dienst der Krankenhäuser, Düsseldorf

(3) Berechnung für Ärztlichen Dienst basiert auf dem Grundgehalt nach TV-Ärzte VKA; für Pflegekräfte (ohne Leitungsfunktion) wurde Stufe E7 bzw. E12 (Pflegeleitung) des TVöD zu Grunde gelegt. Die Kosten enthalten 17% Zusatzkosten des Arbeitgebers. Statistisches Bundesamt (2014): Gesundheit. Kostennachweis der Krankenhäuser. Fachserie 12 Reihe 6.3. Wiesbaden.

Berechnung der 21 Prozent Dokumentationsanteil: Auf Basis der erhobenen Dokumentationszeiten und Kosten im Verhältnis zu den Personalkosten aus der Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes. Die Kosten enthalten 17% Zusatzkosten des Arbeitgebers.

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Studie zeigt: KMUs büßen deutlich an Produktivität durch Erstellen und Verwalten von Dokumenten ein

41 Prozent der Unternehmen haben nicht genug Zeit die Effizienz ihrer Dokumentenverwaltung zu steigern

Studie zeigt: KMUs büßen deutlich an Produktivität durch Erstellen und Verwalten von Dokumenten ein

(Bildquelle: @ Nuance Communications)

München – 12. März 2015 – Eine Studie, die von Nuance Communications Inc in Auftrag gegeben wurde, verdeutlicht, dass die Produktivität in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) in Deutschland, Großbritannien und Frankreich durch die Erstellung und Verwaltung von Textdokumenten, wie Berichten, Verträgen, Förderungsanträgen, Ausschreibungen oder Werbematerial, stark beeinträchtigt wird. Unter dem Titel „Je besser die Technologie, desto größer die Effizienz“ ermittelte diese Studie, wie die befragten KMUs in den drei Ländern ihre Effizienz bewerten, welche Aufgaben die meiste Zeit in Anspruch nehmen und mit welcher Technologie sie dieses Problem lösen möchten. Der Bericht* zur Studie kann hier eingesehen werden.

Ein Ergebnis der Studie besagt, dass 41 Prozent der befragten KMUs keine Zeit haben, sich mit einer potenziellen Effizienzsteigerung durch den Einsatz von Spracherkennungssoftware und bezahlbarer Imaging-Lösungen zu befassen, auch wenn dazu nur ein IT-Upgrade nötig wäre. Trotzdem gibt ein Drittel der KMUs an, dass sie ihre Softwareanforderungen nur einmal im Jahr, alle anderthalb Jahre oder noch seltener überprüfen.

„In der modernen Geschäftswelt kommunizieren und handeln Unternehmen vermehrt digital“, kommentiert Steven Steenhaut, Senior Director, EMEA Marketing bei Nuance Communications die Ergebnisse der Studie. „Trotzdem verwenden viele KMUs bei der Erstellung und Verwaltung wichtiger Dokumente weiterhin zeitraubende, veraltete Verfahren. Dies wirkt sich negativ auf ihre Wettbewerbsfähigkeit, Produktivität und langfristig auch auf ihre Profitabilität aus. Dabei gibt es bereits passende Lösungen, die die Unternehmenseffizienz maßgeblich steigern und eine schnelle Amortisierung der Investitionen bewirken.“

Weitere Ergebnisse der Studie:
-KMUs können ihre Produktivität deutlich erhöhen, wenn sie leistungsstarke Spracherkennungslösungen zur Dokumentenerstellung verwenden. Trotzdem nutzen in Deutschland (14 Prozent), Großbritannien (4 Prozent) und Frankreich (6 Prozent) bisher nur wenige KMUs diese Technologie.

-Bei der Wahl einer PDF Software, entscheiden sich 29 Prozent für bekannte Marken, und versäumen dadurch effizienzsteigernde und kostenreduzierende Möglichkeiten alternativer Produkte. Davon ausgehend, dass 92 Prozent der deutschen KMUs mit PDFs arbeiten, spart eine Umstellung auf eine preisgünstige aber leistungsstarke PDF-Software mit einem anwenderfreundlichen Lizenzierungsmodell erhebliche Kosten und steigert die Produktivität.

-38 Prozent der KMUs verbringen täglich durchschnittlich zwei Stunden mit der Dokumentenbearbeitung. 10 Prozent der KMUs in Deutschland brauchen dafür sogar täglich mehr als fünf Stunden.

-25 Prozent der Anwaltskanzleien benötigen bis zu vier Stunden am Tag für die Bearbeitung von Dokumenten, bei 19 Prozent sind es sogar sechs Stunden täglich.

Link zur Infografik
Weitere Informationen finden Sie hier

Nuance (Nasdaq: NUAN) ist ein führender Anbieter von intelligenten Systemen, die die Kommunikation von Menschen mit Geräten erleichtern sollen. Zudem entwickelt Nuance Druck- und Dokumentenmanagementlösungen für Unternehmen und Privatkunden weltweit. Seine Technologien, Anwendungen und Services sorgen für einen deutlich höheren Benutzerkomfort und bieten neue arbeitssparende Methoden zur Handhabung von Informationen und zur Erstellung, Verteilung und Nutzung von Dokumenten. Die bewährten Anwendungen und professionellen Dienstleistungen von Nuance werden tagtäglich von Millionen Anwendern und Tausenden Unternehmen eingesetzt. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de, www.nuancemobilelife.com und auf Facebook www.facebook.com/home.php#!/DragonNaturallySpeakingDeutschland und Twitter @NuanceWelt.

Firmenkontakt
Nuance
Vanessa Richter
Guldensporenpark 32
9820 Merelbeke
(+32 9) 239 80 31
vanessa.richter@nuance.com
http://www.nuance.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Elena Staubach
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 24
elena_staubach@hbi.de
http://www.hbi.de