Tag Archives: startup

Allgemein

Cannabis-Startup ermöglicht Investoren Einstieg in Markt mit vielversprechenden Wachstumsraten

Cannabis-Startup ermöglicht Investoren Einstieg in Markt mit vielversprechenden Wachstumsraten

Die Jibbit App (erhältlich ab dem 01.01.2019)

-sowohl im Rahmen des laufenden ICOs als auch als Venture-Capital

-digitaler und fälschungssicherer Cannabis Patientenausweis

-fälschungssichere Rezepte

-Patienten, Ärzte und Apotheken App

Jibbit freut sich, bekannt zu geben, dass es im Zuge der Realisierung seines Businessplans, eine Innovation im Medizinwesen auf den Weg bringen konnte.

Bereits Anfang 2019 wird die neue App an den Start gehen, die Patienten, Ärzte und Apotheken verbindet.

Lange von Ärzten und Patienten ersehnt, ist er endlich da: Der erste digitale Cannabis-Patientenausweis – nicht nur das Rezept, sondern auch der Patientenausweis ist dank der Blockchain-Anbindung fälschungssicher und nach Maßgabe des verschreibenden Arztes auch zeitlich begrenzt in der App aktiviert. Somit können sich Patienten künftig vor Polizei und anderen Behörden als legitime Besitzer von Cannabis ausweisen.

Aber erst mal von vorn. Wer ist Jibbit eigentlich und welche revolutionären Lösungen bietet das junge Startup aus NRW eigentlich im Gesundheits- und Cannabiswesen an?

Jibbit ermöglicht die fälschungssichere Speicherung des Rezepts in der Blockchain. Das gibt dem Apotheker gerade im Tagesgeschäft ein größeres Vertrauen in die eingereichten Rezepte. Oftmals kommen Rezeptfälscher gerne zu späten Öffnungszeiten oder auch Mittwoch-Nachmittags, wenn Ärzte für Rückfragen nur schwer erreichbar sind. Teile des Rezeptes werden datenschutzkonform über die App an die Apotheke gesendet.

Außerdem ermöglicht die App den Patienten im ersten Schritt, bequem und schnell Cannabis-verschreibende bzw. verschreibungswillige Ärzte in ihrer Umgebung zu finden. Weiterhin finden sie über die App eine große Auswahl an Apotheken, die garantiert ihr Medikament auf Lager haben und es nicht erst bestellen müssen. Darüber hinaus sind sogar Lieferungen bis an die Haustür möglich.

Die Jibbit GmbH hat nicht nur die erste deutsche und sogar europäische Cannabis Kryptowährung erschaffen, sondern startet auch noch dieses Jahr mit einem Marktplatz nach dem Vorbild von Amazon und Ebay für Cannabiszubehör.

Damit schafft Jibbit ein komplettes Ökosystem für Cannabis Patienten.

Aktuell können Investoren über das laufende ITO/ICO in die neue Kryptowährung investieren. Größere Investitionen können auch über die laufende Seed Runde getätigt werden.

Die Jibbit GmbH hat nicht nur die erste deutsche und sogar europäische Cannabis Kryptowährung erschaffen, sondern startet auch noch dieses Jahr mit einem Marktplatz nach dem Vorbild von Amazon und Ebay für Cannabiszubehör.

Damit schafft Jibbit ein komplettes Ökosystem für Cannabis Patienten.

Aktuell können Investoren über das laufende ITO/ICO in die neue Kryptowährung investieren. Größere Investitionen können auch über die laufende Seed Runde getätigt werden.

Jibbit GmbH Mittelstr. 11-13 40789 Monheim am Rhein

Kontakt: CEO Daniel Pikulski Jibbit GmbH

E-Mail: contact@jibbit.io

Webseite: https://jibbit.eu

Die Jibbit GmbH fokussiert sich als international tätiges Softwareunternehmen auf Lösungen für Nischenmärkte. Der Fokus liegt auf Blockchain basierten Eigenentwicklungen für die Cannabis-Branche. Das Unternehmen deckt mit seinen Marken JIBBITRunner, JIBBITMarketplace und JIBBITDoc die unterschiedlichsten Kernsegmente des Cannabis-Markts ab.

Kontakt
Jibbit GmbH
Alexander Preis
Mittelweg 11-13
40789 Monheim
0
contact@jibbit.io
http://www.jibbit.io

Allgemein

Echte Startup-Luft in Stuttgart

Unternehmensbesuch bei der Zoi GmbH

Echte Startup-Luft in Stuttgart

„Erfolgreiche Digitalisierung? – gibt es bisher nicht.“ beginnt Benjamin Hermann, Geschäftsführer des Startups „Zoi“, seinen Vortrag. Die Aussage des SIBE-Alumnus bezieht sich auf den Titel der abendlichen Veranstaltung „Erfolgreiche Digitalisierung von Unternehmen am Beispiel der Digital Customer Journey“. „Digitalisierung ist heutzutage ein Trendbegriff, wie es zu den Anfängen der CD das Wort „Multimedia“ war“ sagt der Unternehmer. Er verwendet im weiteren Verlauf seiner Präsentation daher den Begriff „digitale Transformation“. Digitale Transformation, weil es für Unternehmen unerlässlich ist, sich aufgrund der Digitalisierung zu verändern. Eine Veränderung, die nach Ansicht von Benjamin Hermann vor allem eines sein muss: ganzheitlich. Unternehmen, die das Thema Digitalisierung outsourcen oder in Tochterunternehmen ohne eigenständiges Geschäftsmodell verpacken, werden die Digitalisierung nicht erfolgreich bestreiten, da keine digitale Transformation stattfindet, lautet Benjamin Hermanns These. „Die digitale Transformation muss in der Kultur stattfinden“ sagt der Unternehmer. Sie muss durch die gesamte Unternehmenskultur hinweg sichtbar und damit durchgängig sein.

Durchgängigkeit, die Benjamin Hermann auch in Hinsicht auf die Customer Journey, sei sie analog oder digital, als kritischen Erfolgsfaktor wahrnimmt. Dem Kunden müsse während jeder Berührung mit dem Unternehmen im Laufe der Customer Journey ein einheitliches Gefühl zum Produkt oder der Leistung vermittelt werden. Jeder Berührungspunkt im Verlauf der Customer Journey hat jedoch seine eigenen Bedingungen. So sind einige von ihnen für das Unternehmen zu verwalten, während andere verdient werden müssen. Benjamin Hermann vergleicht die (Digital) Customer Journey mit einem Wanderweg im Gebirge, an dessen beiden Seiten ein steiler Abhang und an dessen Ende ein helles Licht liegt. Ein Weg, der an das ersehnte Ziel führt, den man bei einer falschen Bewegung jedoch verlassen und dadurch den Hang herunter in den Abgrund stürzen kann. Die Auslöser für dieses Herabfallen in den Abgrund können verschiedene Touchpoints sein, z.B. die sozialen Medien. Dort sind die Entwicklungen oft unvorhersehbar und die Wahrnehmung eines Unternehmens in der Öffentlichkeit kann sowohl positiv, als auch negativ stark beeinflusst werden.

Aufgrund dieser kritischen Berührungspunkte sollen Unternehmen ihre Ressourcen bewusster investieren. So können laut Benjamin Hermann viele Touchpoints automatisiert oder durch Automatisierung unterstützt werden. Die Marketing-Automation ist einer der Faktoren, die der Startup-Gründer als relevant ansieht, um die Herausforderung der Digitalen Customer Journey erfolgreich zu bewältigen. Benjamin Hermann sagt, dass in Zukunft jeder zumindest ein Grundverständnis von informationstechnologischen Vorgängen haben werden muss. Im Gegensatz dazu müssen viele Aufgaben jedoch nicht mehr selbst übernommen werden, da sie zukünftig automatisiert werden können. Für den SIBE-Alumnus ist daher offensichtlich, dass vor allem der Umgang mit Digitalisierung und auch die Führung in einer digitalisierten Arbeitsumgebung in Zukunft immer wichtiger werden. Nicht jeder Mensch muss Informatik oder verwandte Fächer studieren, die grundlegenden Vorgänge sollten jedoch verstanden und deren Management – „Digital Leadership“ – sollte erlernt werden.

Die Zoi GmbH:

Die Zoi GmbH ist eine IT-Beratung, die im Juli 2017 in Folge einer Ausgliederung, aus der ITM Beratungsgesellschaft mbH, gegründet wurde. Mit anfänglich 20 Mitarbeitern schaffte es das Gründerteam, unter ihnen SIBE-Alumnus Benjamin Hermann, innerhalb von 17 Monaten drei Standorte aufzubauen.

Die Mission der Zoi GmbH ist es, IT-affine Personen aus- und weiterzubilden und mit Hilfe dieser qualifizierten Mitarbeiter Unternehmen bei ihren technologischen Herausforderungen zu unterstützen. „Wir erschaffen den nerdigen Arbeitgeber für die Region. Weil wir keinen vergleichbaren Arbeitgeber gesehen haben“ sagt Benjamin Hermann über Zoi. „Wir bewegen uns in der technologischen und kulturellen Lücke zwischen Enterprise-IT und neuer Technologien unter anderem aus der Public Cloud. Diese Lücke schließen wir gemeinsam mit unseren Kunden.“

Heute beschäftigt die Zoi GmbH 75 Mitarbeiter und zählt einige der größten Unternehmen Deutschlands zu ihren Kunden. Um ihrer Mission nachkommen zu können legen die Geschäftsführer der Zoi GmbH viel Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz wohlfühlen und frei entfalten können. Den Mitarbeitern steht beispielsweise die Wahl ihres Arbeitsstandortes weitestgehend frei. Außerdem können sie ihre Arbeitszeit flexibel gestalten und einen Anteil dafür zu nutzen, neue Technologien auszuprobieren. Der Erfolg gibt dieser Strategie bisher Recht. „Bis letzten Monat hatten wir eine Mitarbeiterfluktuation von 0%“ sagt Benjamin Hermann. Ein Wert, der vor allem in Startups der Technologiebranche positiv hervorsticht.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Prof. Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 800 Studierenden, über 4.200 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship
Nick Lange
Kalkofenstraße 53
71083 Herrenberg
+49 7032 94 58 68
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Pressekontakt
School of international Business and Entrepreneurship
Nick Lange
Kalkofenstraße 53
71083 Herrenberg
+49 7032 94 58 68
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Allgemein

GymPool – Sportart- und Standortunabhängig trainieren

Ab sofort bei über 30 Partnern in Duisburg und Krefeld trainieren.
GymPool, DAS Netzwerk das Menschen bewegt, geht Mitte November auf den Markt.

GymPool - Sportart- und Standortunabhängig trainieren

GymPool

Pressemitteilung:

www.GymPool.de ermöglicht das Sportart – und Standortunabhängige Training
-Bereits 30 Partner aus Duisburg und Krefeld machen mit,
darunter Fitnessstudios, Functional Boxen, Tanzstudios und Tennishallen
-Eine Mitgliedschaft, monatliches Kündigungsrecht und alles in einer App

Im August 2018 gründet GymPool ein Netzwerk, um Menschen in ganz Deutschland zu bewegen. Ab Mitte November erwartet GymPool seine ersten Mitglieder, die im Raum Duisburg / Krefeld an den Start gehen.

GymPooler können Deutschlandweit bald bei über 500 Partnern aus der Sport- und Bewegungsbranche trainieren. Heute schwimmen, morgen zum Lauftreff, am Wochenende zum Fitness und in die Sauna. Alles mit einer Mitgliedschaft.

Zur Wahl stehen drei Tarife, ab 24,50 EUR monatlich und viel Flexibilität:
Monatliches Kündigungsrecht und jederzeit die Möglichkeit, ein Tarif-Upgrade zu machen,
um weitere Anbieter zu besuchen. Alles wird bequem über die App verwaltet.

Die Sportanbieter profitieren von einer neuen Zielgruppe und werden von GymPool Check-In genau vergütet. Damit kann jede Sportanlage die Auslastung erhöhen und erhält durch die ansprechenden Partnerseiten in der App noch kostenfreies Marketing. Ein Risiko besteht dabei nicht – denn genau wie die Mitgliedschaft für Endkunden kann auch der Partner montalich küdnigen. Es entstehen zu keiner Zeit Kosten!

Die Angebote sind vielfältig und das ist den Gründern Stefan Haake und Burkhard Westermann auch wichtig: Ob Personaltrainer oder Studiokette, Yogastudio oder Schwimmbad – auch außergewöhnlichen Partner gibt es schon, z.B. Fitness mit Hund!

Auf www.gympool.de gibt es mehr Infos und die Möglichkeit, direkt mitzumachen!
trainiere. einfach. überall.

Kontakt für Rückfragen
Anke Nellen
Marketing / PR
0421 377 076 20
anke@gympool.de

GymPool tritt an, um das Freizeitverhalten der Menschen zu ändern.

trainiere.enfach.überall ist das Credo des jungen Unternehmen, dass seit August 2018 ein Sportart- und Standortunabhängiges Training mit nur einer Mitgliedschaft anbietet.

Endkunden können per App bei bald tausenden Sportpartner bequem einchecken. Heute schwimmen, morgen zum Lauftreff am Wochenende klettern und Sauna – kein Problem mit GymPool!

Die Sportpartner profitieren von einer Check-In genauen Vergütung – garantiert und transparent.

Kontakt
GymPool GmbH
Anke Nellen
Martinistraße 62-66
28195 Bremen
024137707620
anke@gympool.de
http://www.gympool.de

Allgemein

StartUp bringt geruchsneutrale Unterwaesche auf den Markt

Stoppt unangenehmen Koerpergeruch

StartUp bringt geruchsneutrale Unterwaesche auf den Markt

Innovation: Antibakterielle Kollektion

Ab sofort leistet Unterwäsche deutlich mehr als Menschen zu kleiden und zu schützen. Das Hamburger StartUp Unternehmen Schaufenberger, das bereits durch sein unsichtbares Unterhemd bekannt geworden ist und schnell Kunden in ganz Europa gewonnen hat, hat es geschafft Stylisches und Praktisches miteinander zu verbinden. Die neueste Innovation von Schaufenberger: Die antibakterielle und geruchsfreie Unterwäsche fuer stilbewusste Herren.

Das neueste Schaufenberger Unterhemd ist nicht nur unsichtbar unter jedem Hemd sondern jetzt auch absolut geruchsneutral. Das moderne Unterhemd verhindert Schweißgeruch indem es die Vermehrung von Bakterien unterbindet. So riecht das Unterhemd auch nach anstrengenden Tagen immer noch frisch und angenehm. Passend zum Unterhemd gibt es auch geruchsneutrale Boxershorts und Socken. Alles für ein sauberes und frisches Körpergefühl!

In der neuen antibakteriellen Kollektion von Schaufenberger stecken viel Entwicklungsarbeit und Forschung. Bei der neuartigen Behandlung des Stoffes werden Silberionen auf die qualitativ hochwertige Baumwolle aufgetragen. Diese Silberionen beseitigen 99,9% der Bakterien die durch Schwitzen entstehen und fuer unangenehme Gerueche sorgen. Dieser Prozess ist 100% hautverträglich und es wird umweltschonend aus recycelten Material gewonnen.

Wer Unterwäsche von Schaufenberger traegt, zeigt sich auch umweltbewusst. Geruchsfreie Produkte von Schaufenberger muessen deutlich seltener gewaschen und getrocknet werden. Dies spart Wasser und Energie, und führt dazu, dass unsere Produkte deutlich länger genutzt werden koennen. Längerer Tragekomfort, bei weniger Resourcenverbrauch – Schaufenberger hilft Ihnen sich umweltfreundlicher zu kleiden.

Schaufenberger praesentiert diese Unterwäsche-Innovation erstmals auf der bekannten CrowdFunding Plattform Kickstarter. Überzeugen Sie sich selbst und sichern Sie sich Ihre eigene antibakterielle, geruchsfreie Unterwäsche von Schaufenberger noch vor dem oeffentlichen Verkauf zum Vorzugspreis.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem link: https://www.kickstarter.com/projects/schaufenberger/antibacterial-odorfree-invisible-undershirt-boxer

Das Schaufenberger Label zeichnet sich durch den Premiumanspruch an absolut hoher Qualität bei Herren Unterwäsche aus. Die Produkte von Schaufenberger stehen seit Jahren für feinste Materialien und eine präzise Verarbeitung. Die Herren Unterwäsche der Marke Schaufenberger ist besonders im beruflichen Alltag und auch in der Freizeit sehr beliebt. Praktisch, elegant und bequem, für jede Gelegenheit. Der Sitz des Unternehmens ist in Hamburg. Die Herstellung der Unterwäsche von Schaufenberger findet dabei ausschließlich in Produktionsbetrieben innerhalb Europas statt und wird durch aufwendige und regelmäßige Qualitätskontrolle ständig von hochqualifiziertem Personal überwacht.

Kontakt
Schaufenberger
Andreas Jan Jaszczuk
Doormansweg 29
20259 Hamburg
01743077238
info@schaufenberger.com
https://www.schaufenberger.de

Allgemein

DAS Karriereevent des Jahres in Köln – Mit dabei: Frank Thelen

Schon über 10.000 Anmeldungen

DAS Karriereevent des Jahres in Köln - Mit dabei: Frank Thelen

Mehr als 250 Unternehmen, kostenlose Coachings, bekannte Speaker – und alles unter dem Motto „Mach, was du liebst“. Am 22. und 23. November 2018 steigt wieder der Absolventenkongress in der Koelnmesse. Studenten, Absolventen und Young Professionals bis drei Jahre Berufserfahrung finden auf dem kostenlosen Karriere-Event alles, was sie für Orientierung, Berufseinstieg oder die Gründung des eigenen Start-ups brauchen.

Ein Highlight in diesem Jahr: Frank Thelen – bekannt als Juror aus der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ – tritt als Speaker auf. Er erzählt seine persönliche Career Story und beantwortet Fragen der Besucher rund um Karriere, Start-ups, Scheitern und Business.

Auch an den Messeständen und auf den Bühnen wird viel geboten: Top-Arbeitgeber wie Apple, Accenture, Bayer, Benteler, Birkenstock, Henkel, Mazda, Microsoft, N26, Nestle, und die REWE Group sind dabei. Sie informieren über Einstiegsmöglichkeiten oder Bewerbungswege und machen es den Besuchern leicht, wertvolle Kontakte für die eigene Karriere zu knüpfen.

In der Start-up-Zone, die in Kooperation mit dem Kölner STARTPLATZ organisiert wird, präsentieren sich Start-ups und Gründer aus NRW – eine einmalige Chance für die Besucher, Gründern ganz nah zu kommen und mit ihnen über die Chancen und Risiken des eigenen Unternehmens zu diskutieren.

Weitere Höhepunkte sind ein „Escape Room“ des Fraunhofer Instituts, ein Vortrag von Apple, eine Gaming Zone, ein Live-Podcast mit „Rausgegangen Köln“, Bereiche zu verschiedenen Fachrichtungen (Finance, Consulting, Digital und Engineering) und Gratis-Specials wie Smoothies, Bagels, Barista-Kaffee und eine Candy-Bar. Natürlich dürfen auch kostenlose Bewerbungsfotos und Lebenslauf-Checks nicht fehlen – und an der Jobwall finden Besucher die für sie passende Stelle: Ob Praktikum, Werkstudentenjob oder Direkteinstieg.

„Wir sind der Meinung, dass jeder Berufseinsteiger genau das finden sollte, für das er sich wirklich begeistert. Dabei kann ein solcher Tag entscheidend sein“, sagt Frank Dreher, Geschäftsführer des Staufenbiel Instituts, das den Absolventenkongress veranstaltet. „Egal, ob die Besucher erst einmal herausfinden wollen, was überhaupt zu ihnen passt, ob sie ihr Netzwerk erweitern möchten oder sich schon gezielt auf den Job bewerben möchten: Die Messe bietet ihnen alle Möglichkeiten – und das in einem lockeren Umfeld mit Eventcharakter.“

Bereits mehr als 10.000 Voranmeldungen gibt es bereits. Wer auch dabei sein möchte, kann sich ein kostenloses Ticket auf der Website sichern.

Absolventenkongress 2018
22./23. November
Jeweils ab 10 Uhr
Eintritt frei
Koelnmesse, Halle 8. Messeplatz 1, 50678 Köln

Integrated Recruiting – Veranstalter des Absolventenkongress Deutschland

Kontakt
Staufenbiel Institut
Laura Gonser
Holzmarkt 2
50676 Köln
+49 221 912663 84
laura.gonser@staufenbiel.de
https://machwasduliebst.absolventenkongress.de/

Allgemein

17 jähriger Gründer startet Crowdfunding Kampagne

17 jähriger Gründer startet Crowdfunding Kampagne

Gründer Max Rongen mit PlantBreak Backmischungen und fertigen PlantBreak Riegeln

Das junge Food StartUp „PlantBreak“ startet Crowdfunding Kampagne auf Startnext. Mit 17 Jahren hat Max Rongen schon sein eigenes Unternehmen gegründet. Nebenbei macht er sein Abitur.

Der nächste Schritt in Richtung Zukunft.
Die ersten Backmischungen sind verkauft und Max Rongen hat viel positives Feedback erhalten. Nun soll der nächste Schritt folgen. Dafür stellt er ab Mittwoch, den 7. Nov., vielen Personen sein Projekt auf der Plattform Startnext.com vor. Durch die Hilfe von Unterstützern erhofft sich das Unternehmen die erste große Menge PlantBreak Backmischungen produzieren zu können. Bei dieser Kampagne kann sich jeder Unterstützer ein Dankeschön aussuchen, welches er dann bei erfolgreicher Finanzierung zugeschickt bekommt. Andernfalls bekommt der Unterstützer sein Geld zurück.

Die Backmischung-Revolution!
Max Rongen möchte mit PlantBreak gesunde und natürliche Snacks, auch für stressige Zeiten, alltagstauglich machen. Mit PlantBreak kann sich der Kunde nämlich nicht nur seine eigenen Fitnessriegel, sondern auch andere leckere Snacks, wie z.B. Pancakes oder Bananenbrot, machen.

Ein zu junger Gründer?
Max Rongen war schon immer sportbegeistert und leistungsorientiert. Daher hat er auch schon mit 17 Jahren eine Fitness-Trainer-B Lizenz und eine Ernährungsberater-Lizenz erfolgreich absolviert. Er wünscht sich, dass alle Menschen in Deutschland sich bewusster ernähren und mehr auf ihren Körper achten. Denn Max glaubt fest daran, dass dies mit mehr Lebensfreude und einem besseren Wohlbefinden einhergeht.

Mehr über die Kampagne von PlantBreak auf startnext.com/plantbreak

PlantBreak ist ein junges Food StartUp aus NRW und stellt vegane, sowie gesunde Backmischungen für jegliche Snacks her. Modern. Gesund. Individuell.

Kontakt
PLANTBREAK
Max Rongen
Von-Ketteler-Str. 9
52525 Heinsberg
0175 9483785
info@plantbreak.com
http://www.plantbreak.com

Allgemein

Hamburger Startup Ginkgo Analytics neues Mitglied der Software Allianz Hamburg

Hamburger Startup Ginkgo Analytics neues Mitglied der Software Allianz Hamburg

Seit dem 1. November ist die Ginkgo Analytics GmbH Mitglied der Software Allianz Hamburg (SAH). Durch die Partnerschaft wird das Portfolio der Software Allianz um die Themen Big Data, Machine Learning und künstliche Intelligenz erweitert.

Steffen Maas, Gründer und Geschäftsführer von Ginkgo Analytics begrüßt den Zusammenschluss: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Software Allianz Hamburg und die Umsetzung von Smart Services. Die Integration von künstlicher Intelligenz in bestehende Anwendungen erhöht die Anwenderzufriedenheit signifikant! Erst kürzlich haben wir erfolgreich einen Service zur Texterkennung in ein bestehendes Content Management System bei einem Hamburger Partner integriert.“. Durch die Partnerschaft können Dienstleistungen im Bereich der Datenverarbeitung, Datenanalyse und Entwicklung von Machine Learning Modellen über die SAH beauftragt werden.

Die Software Allianz Hamburg wurde im November 2010 als Joint-Venture von drei erfolgreichen IT Unternehmen aus der Region Hamburg gegründet. Ziel der Allianz ist die Stärkung des Hamburger Mittelstandes. Durch die Kooperation mehrerer IT-Unternehmen entsteht ein starker Anbieter für Großprojekte im Raum Hamburg. Jeder Kooperationspartner erfüllt dabei die hohen Qualitätsmaßstäbe der Allianz.

Ginkgo Analytics unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung der Smart Services und der Transformation zu einer „Data Driven Company“. Die Ginkgo Analytics GmbH ist ein Spin-Off der Ginkgo Management Consulting GmbH und bietet spezialisierte Dienstleistungen im Bereich Data Science an. Dies umfasst Datenanalysen, Big Data Lösungen, mathematische Optimierungen sowie die Anwendung von Machine Learning, Neuronalen Netzen und künstlicher Intelligenz.

Kontakt
Ginkgo Analytics GmbH
Steffen Maas
Hohe Bleichen 21
20354 Hamburg
015152668131
steffen.maas@ginkgo-analytics.com
http://www.ginkgo-analytics.com

Allgemein

Das sind die 10 besten Deep Tech Startups Europas – die EIT Digital Challenge 2018 Gewinner

EIT Digital hat die besten europäischen Deep Tech Startups ausgezeichnet, um ihr internationales Wachstum zu fördern. Mit Cargonexx (Hamburg), Toposens (München), und Understand.AI (Karlsruhe) sind drei deutsche Unternehmen unter den Gewinnern.

Das sind die 10 besten Deep Tech Startups Europas - die EIT Digital Challenge 2018 Gewinner

Die 10 besten Deep Tech Scaleups Europas, ausgezeichnet in der EIT Digital Challenge 2018

Zum fünften Mal hat das europäische Innovationsnetzwerk EIT Digital die besten europäischen Deep Technology (Deep Tech) Startups ausgezeichnet. Gleich drei deutsche Unternehmen haben es dieses Jahr unter die Gewinner der EIT Digital Challenge geschafft: Cargonexx aus Hamburg, Toposens aus München sowie das Karlsruher Startup Understand.AI. Die glücklichen Gewinner können sich nun über Wachstumsunterstützung durch den EIT Digital Accelerator freuen, Toposens erhält als Erstplatzierter zusätzlich einen Geldpreis in Höhe von 50.000 Euro.

Deep-Tech steht für hochkomplexe Technologien, die auf wissenschaftlicher Forschung oder technischen Neuerungen basieren und die digitale Transformation befeuern. Startups in der Wachstumsphase – sogenannte Scaleups – konnten sich in fünf Kategorien bewerben: Digital Cities, Digital Industry, Digital Infrastructure, Digital Wellbeing und Digital Finance. 25 Unternehmen aus 11 europäischen Ländern wurden ausgewählt, um in einer exklusiven Pitch-Veranstaltung in Brüssel gegeneinander anzutreten.

Das sind die deutschen Gewinner:

Toposens entwickelt 3D-Sensorsysteme auf Basis von Ultraschall- und Radartechnik und gehört damit zu den ersten Unternehmen weltweit, die 3D-Sensorik ohne den Einsatz von Linsen entwickeln. Die Systeme können unter anderem in der Indoor-Navigation, in der Automobilindustrie, in der Robotik oder im Home-Entertainment-Bereich zum Einsatz kommen. (1. Platz, Kategorie Digital Cities)

Cargonexx läutet mit künstlicher Intelligenz eine neue Ära des LKW-Transports ein, das das Unternehmen es“ One-Click-Trucking“ nennt. Die Herausforderung: Viele LKW-Transporte werden erst am Tag vor der Beladung organisiert, was zu vielen Leerzeiten führt. Der selbst lernende Algorithmus von Cargonexx prognostiziert zukünftige Aufträge und verteilt Ladungen automatisch auf freie Frachtführer-Kapazitäten, was nicht nur Spediteuren und Transportunternehmern Zeit und Geld spart, sondern auch der Umwelt zugutekommt. (2. Platz, Kategorie Digital Industry)

Understand.ai bereitet mithilfe selbstlernender Algorithmen Bilddaten für das autonome Fahren auf, damit die Fahrzeuge sicher ihre Umgebung erkennen. Wo normalerweise Gegenstände auf Bildern aufwendig manuell gekennzeichnet werden, erledigt das die Technologie aus Karlsruhe dank künstlicher Intelligenz und Machine Learning vollautomatisch. Objekte wie Autos, Fußgänger oder Bürgersteige werden schnell und präzise gekennzeichnet, so dass Bild- und Videodaten pixel-genau mit der realen Umgebung übereinstimmen. (2. Platz, Kategorie Digital Cities)

Das sind die 10 besten europäischen Deep Tech Scaleups:

Digital Industry
1. Enerbrain (Italien)
2. Cargonexx (Deutschland)

Digital Wellbeing
1. Active Cues (Niederlande, tovertafel.com)
2. Medicus AI (Österreich, medicus.ai)

Digital Cities
1. Toposens (Deutschland)
2. Understand.ai (Deutschland)

Digital Finance
1. Leveris (Irland)
2. Kasko (Vereinigtes Königreich)

Digital Infrastructure
1. Baffin Bay Networks (Schweden)
2. EasyBroadcast (Frankreich)

EIT Digital ist eine führende europäische Organisation zur Stärkung digitaler Innovationen, unternehmerischer Bildung und Europas digitaler Transformation.
EIT Digital mobilisiert ein europaweites Ökosystem mit über 180 europäischen Partnern, bestehend aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Startups, Universitäten und Forschungsinstituten, um digitale Innovationen und wirtschaftliches Wachstums zu fördern und die Lebensqualität in Europa zu steigern. Das pan-europäische Netzwerk hat Standorte in Berlin, Eindhoven, Helsinki, London, Paris, Stockholm, Trient, Budapest, Madrid sowie Sillicon Valley.
EIT Digital investiert in strategisch wichtige Bereiche, um Europas gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und den Markteintritt von forschungsbasierten digitalen Technologien zu beschleunigen: Digital Industry, Digital Cities, Digital Wellbeing, Digital Infrastructure und Digital Finance.

Firmenkontakt
EIT Digital
Luisa Sieveking
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
030346468601
challenge@eitdigital.eu
http://www.challenge.eitdigital.eu

Pressekontakt
EIT Digital
Luisa Sieveking
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
030346468604
luisa.sieveking@eitdigital.eu
http://www.eitdigital.eu

Allgemein

Biotulin: Heiner Lauterbach macht weiter!

Erfolgreiches Kosmetik Startup startet durch

Biotulin: Heiner Lauterbach macht weiter!

Heiner Lauterbach

Aachen, 23.10.2018
Biotulin ist mittlerweile eines der erfolgreichsten Kosmetik Produkte Deutschlands. Nun geht das Kosmetik Startup, zusammen mit Heiner Lauterbach, in die zweite Werbeoffensive. Die Kooperation mit dem bekannten Schauspieler war letztes Jahr so erfolgreich, dass man sich gemeinsam auf die Zusammenarbeit für ein weiteres Jahr verständig hat.
Heiner Lauterbach verkörpert neben seiner Schauspielerei Stil, gutes Aussehen und Charme. Im wahren Leben ernährt er sich bewusst und gesund. Er macht viel Sport und nutzt vor allem nur Produkte denen er wirklich vertraut. Der ideale Markenbotschafter des natürlichen „Bio-Botulinum Toxin-Gels“ Biotulin gegen Falten aus Deutschland.
Auch weltweit erobert Biotulin den Kosmetikmarkt. Glaubt man den internationalen Medien, so vertrauen u.a. auch Kate Middleton, Königin Letizia von Spanien, Michelle Obama, Madonna, Leonardo di Caprio, Biotulin als natürliche Alternative zu Botulinum Toxin.
Unabhängige Wirksamkeitsstudien haben ergeben, dass Biotulin bereits innerhalb von nur 1 Stunde Falten reduziert. Das Forschungsinstitut Derma Test hat das Produkt mit dem Ergebnis „Sehr gut“ getestet.
Doch was genau ist Biotulin? Biotulin ist ein durchsichtiges Gel. Der Wirkstoff Biotulin ist in seinem Wirkungsergebnis mit einer Botulinum Toxin Behandlung vergleichbar, jedoch wesentlich unkomplizierter anzuwenden, denn es wird direkt auf die Haut aufgetragen und wird nicht gespritzt. Es wirkt innerhalb einer Stunde und hält einige Stunden an. Man kann sich also auch sehr spontan gegen die eigenen Falten entscheiden.
Eines der Hauptbestandteile von Biotulin ist Spilanthol, ein natürliches Lokalanästhetikum, das aus dem Extrakt der Pflanze Acmella Oleracea (Parakresse) gewonnen wird. Es reduziert die Muskelkontraktion und die Gesichtszüge entspannen sich. Kleine Fältchen, besonders um die Augenpartie und zwischen den Augenbrauen, lösen sich auf.
Mehr Informationen über Biotulin finden Sie unter: www.biotulin.de

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder versorgen Sie mit weiterführenden Informationen und Bildern. Bei Online-Texten reicht uns ein Link, ansonsten freuen wir uns über ein Belegexemplar, einen Scan, ein PDF oder über einen Sendungsmitschnitt.

Pressekontakt:
MyVitalSkin GmbH & Co KG
Monschauer Straße 12
52076 Aachen
Fax: 0241-53106369
info@biotulin.de

MyVitalSkin GmbH & Co KG ist der Hersteller von Biotulin, einem pflanzlichen Anti-Falten Gel. Das Unternehmen verkauft Biotulin in über 28 Länder. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Aachen.

Kontakt
MyVitalSkin GmbH & Co KG
Sandra Behnke
Monschauer Straße 12
52076 Aachen
0241-53106365
info@biotulin.de
http://www.biotulin.de

Maschinenbau

XLase: Willkommen auf der großen Bühne

Die XLase GmbH aus Hamburg präsentiert sich zur EuroBLECH in Halle 16 als Kompetenzpartner für effiziente Laserbearbeitung in Europa

XLase: Willkommen auf der großen Bühne

Zu den Highlights von XLase gehört die 2D-Laserschneidmaschine XLase G4020H.

Hamburg, 22.10.2018 – Für die XLase GmbH aus Hamburg markiert die EuroBLECH in Hannover einen strategischen Meilenstein. Erstmals präsentiert sich das europäische StartUp für Lasertechnik zur Weltmesse der Blechbearbeitung auf der ganz großen Bühne – konkret zu finden in Halle 16, Stand G91. Rückenwind erhält XLase dabei von der chinesischen Foshan Beyond Laser Technology Co, Ltd als Muttergesellschaft. Besser bekannt unter der Konzernmarke HSG Laser.

Wenige Wochen nach der Gründung herrscht begeisternde Aufbruchsstimmung bei der XLase GmbH in Hamburg. Thorsten Frauenpreiß, Geschäftsführer des europäischen Startups für Lasertechnik, zeigt sich vor dem ersten Messeauftritt des Unternehmens zur EuroBLECH in Hannover dennoch gelassen: „Wir sind mit der Neugründung der XLase GmbH angetreten, um mit fertigungstechnischem Pragmatismus und einer großen Portion Leidenschaft für den Markt und seine Kunden frischen Wind in die europäischen Blechbranche zu bringen. Diese Ambitionen wollen wir auch zur EuroBLECH deutlich werden lassen und uns dort als ernsthafte Alternative beim Einsatz des Lasers in der Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung in Europa positionieren.“

Dabei trifft die XLase GmbH in Hannover erstmals unmittelbar auf ihre Wettbewerber. Als Newcomer werde man den Leistungen der zumeist lange etablierten Marktführer natürlich den nötigen Respekt entgegenbringen, so Frauenpreiß. Man wisse aber sehr wohl, was man selbst zu leisten imstande sei, wie man sich zu positionieren habe und wo die größten Chancen lägen. „Wir werden es den Kunden schwer machen, sich gegen unsere Angebote zu entscheiden“, zeigt sich Frauenpreiß kämpferisch, um auf die exzellente Technik der XLase Maschinen zu verweisen.

Bei der technischen Expertise setzt das Unternehmen auf die maschinenbauliche Erfahrung der chinesischen HSG Laser Group, auf deren Stand in Halle 16 die XLase GmbH ihre Kunden sowie die europäischen Vertriebs- und Service-Partner begrüßen wird. Gezeigt wird in Hannover ein repräsentativer Querschnitt aus dem Gesamtportfolio an Laserschneidmaschinen für die Flachbett- und hybride Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung und mehrachsigen Rohr- und Profilbearbeitungsanlagen.

2D-Laserschneiden mit der XLase G4020H:

Zu den Highlights am Messestand gehört 2D-Laserschneidmaschine XLase G4020H für Blechformate bis 4.000 x 2.000 mm. Ausgestattet mit automatischen Wechseltisch und Faser-Laseraggregaten bis 12 kW lassen sich damit eine Vielzahl von Materialien hocheffizient aus der Tafel schneiden. Für kurze Positionier- bzw. Nebenzeiten sorgt dabei die Eilganggeschwindigkeit von max. 140 m/min.

Bezüglich der fertigungstechnischen Laserperformance setzt XLase unter anderem auf die Zusammenarbeit mit der IPG Laser GmbH in Burbach, der deutschen Tochtergesellschaft der IPG Photonics Corporation (dem weltweit führenden Hersteller von Hochleistungsfaserlasern). Und auch bei Prozess-Regelung und
-Monitoring setzt XLase mit Schneidköpfen der Precitec GmbH & Co. KG auf Hightech aus deutschen Landen.

Rohr- und Profilbearbeitung mit der XLase TH65:

Das erfolgreiche Segment der Rohr- und Pofil-Bearbeitung wird zur EuroBLECH durch die XLase TH65 vertreten sein. Die Anlage gibt es je nach Bedarf wahlweise mit halbautomatischem oder automatischem Be- und Entladesystem. Die Bearbeitungsmöglichkeiten umfassen bei Rundrohren im Standard das Spektrum von 20 bis 210 mm Durchmesser. Bei quadratischen bzw. rechteckigen Formaten sind Kantenlängen von 20 bis 150 mm als Grenzbereich festgeschrieben. Die maximale Länge der Werkstücke reicht bis auf 6.500 mm. Darüber hinaus bietet XLase seinen Kunden Sonderausführungen wie die XLase TM65 speziell für kleine Rohre, die XLase TS65 für größere Rohrdurchmesser oder die XLase TP65 für die bis zu 5-achsige Rohr- und Profilbearbeitung.

XLase: Die Hightech-Marke für Europa:

„Wir sind zuversichtlich, dass uns die EuroBLECH wichtige Impulse für die Zukunft geben wird“, zeigt sich Thorsten Frauenpreis zuversichtlich. Dies gelte insbesondere auf vor dem Hintergrund des unmittelbaren Feedbacks von Kunden, aber auch von Seiten der europäischen Vertriebs- und Servicepartner. Denn die Gründung der XLase GmbH in Hamburg markiert für HSG Laser neben der marktseitigen Komponente auch einen technologischen Paradigmenwechsel.

So soll XLase ebenso behutsam wie konsequent als Highend-Marke aufgebaut werden, um den Anforderungen des europäischen Marktes besser als je zuvor gerecht zu werden. Dazu wird HSG die Investitionen über das komplette Produktportfolio gezielt anpassen, sprich erhöhen. Das Gesamtangebot umfasst neben den zitierten Flachbett- und Hybrid-Lasersystemen und mehrachsigen Multimaschinen für die Blech-, Rohr- und Profilbearbeitung zudem Laserroboter sowie automatische Produktionslinien in Laserleistungsklassen bis 15 kW.

Die 3 Säulen der XLase Strategie:

Bei der weiteren Markterschließung setzt die XLase GmbH auf die technologische und maschinenbauliche Exzellenz der chinesischen HSG Laser Group als Muttergesellschaft sowie auf eine stringente 3-Säulen-Strategie:

– Aufbau der eigenen Infrastruktur zur Stärkung der bestehenden europäischen Vertriebs- und Servicepartner
– Ausbau des Status Quo zu einem lückenlosen Kompetenznetzwerk für Vertrieb, Technologie, Prozess, Automation und LifeCycle Services
– Beschleunigung der Interaktionsrate zwischen Kunden, Partnern und dem chinesischen Produktionswerk als Grundlage wechselseitiger Innovations- und Optimierungsprozesse

Kundenorientiert und nachhaltig

„Dabei sind wir uns der Rolle als Newcomer im vermeintlich besetzten Markt durchaus bewusst“, betont Thorsten Frauenpreiß. „Aber wir wissen ebenso gut, was wir können. Und wir sind überzeugt, dass die bessere Lösung in jedem Markt der Welt zu jeder Zeit eine Chance hat.“ Und genau diese Chance wolle man, gemeinsam mit den Vertriebs- und Servicepartnern und auf Basis des sukzessiven Ausbaus von Präsenz und Performance, konsequent nutzen.

www.xlase.de

Cross-mediale Kommunikationsagentur für Investitionsgüter

Kontakt
pressGATE GmbH
Ralph Schiffler
Altenberger Straße 19-21
50668 Köln
022147457710
r.schiffler@pressgate.net
http://www.pressgate.net