Tag Archives: Steckverbinder

Allgemein

Funktional und vielseitig im Bereich M 15 bis M32

Im innovativen Systembaukasten EnergyLINK der LQ Group passt alles zusammen

Funktional und vielseitig im Bereich M 15 bis M32

Leistungsstarker Stecker-Kabelverbund: X-TEC und W-TEC von LQ.

Der universelle Rundsteckverbinder X-TEC in mehreren Baugrößen und Varianten erleichtert die Installationstechnik im Maschinen- und Anlagenbau. In Verbindung mit den W-TEC Kabelvarianten schaffen sie Klarheit im Schnittstellen-Durcheinander.

Die Steckverbinder-Serie X-TEC eignet sich für alle üblichen Servo-, Asynchron- und Drehstrommotoren bis 30 Ampere. Statt vieler unterschiedlicher Verbindungen wird nur noch eine einzige benötigt. Universell einsetzbar und unabhängig vom Hersteller des Motors. So ist eine durchgängige Lösung von der Steuerung bis zum Motor sichergestellt. Die Leistungs- und Signalstecker sind in den Baugrößen 15, 23 und 32 erhältlich. Die kompakte, runde Form erlaubt alle denkbaren Steckmöglichkeiten. Ob mit geradem oder gewinkeltem Gehäuse, mit Einschraubgewinde oder Anbaudose – mit Hilfe des zur Serie passenden Hutschienen-Adapters lässt sich der X-TEC Stecker funktional in unterschiedlichen Winkeln anbringen. Aus dem EnergyLINK Baukasten können anwendungsbezogen aus den gleichen Grundbauteilen passend dazu alle erforderlichen Kabelvarianten zusammengestellt werden.

W-TEC Energiekabel – durchgängig und universell einsetzbar

Das konfektionierte Energiekabel ist in mehreren Längen und Größen lieferbar und reduziert die Komplexität und Varianz der Kabelkonfektion. Wo sonst elektrotechnische Schnittstellenprobleme an der Tagesordnung waren, bedingt durch unterschiedlicher Maschinen- und Aggregat-Hersteller, reicht jetzt eine Stecker-Kabel-Kombination – X-TEC / W-TEC. Denn aufgrund der integrierten Kabelverschraubung ist die Montage des X-TEC Steckverbinders denkbar einfach und sicher – entweder direkt am mechanischen Anschluss mit metrischem Gewinde oder mit einer Anbaudose.

M15 Power – eine vertriebspartnerschaftliche Erfolgsgeschichte

Der kompakte Industriestecker M15 Power besteht aus dem Rundsteckverbinder X-TEC 15 und dem Energiekabel W-TEC 15. Er kombiniert enorme Leistungsfähigkeit mit einer höheren Stromdichte und eignet sich für Aggregate und Motoren im 400 Volt-Bereich. Mit seinem kompakten Steckbilddurchmesser von lediglich 15 Millimetern eröffnen sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Maschinen-, Aggregat- und Gerätehersteller sowie in der Fördertechnik. Im Gegensatz zu 7/8-Zoll-Steckern und -Kabeln sind X-TEC 15 und W-TEC 15 kleiner und leistungsfähiger. Statt lediglich neun Ampere beträgt die Leistung im Dauerbetrieb 16 Ampere auf den Leistungskontakten. Zehn Ampere werden auf den Hilfskontakten erreicht. M15 Power ist ein Kooperationsprojekt zwischen der LQ Mechatronik-Systeme GmbH, der Murrelektronik GmbH und Amphenol Tuchel Electronics GmbH.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
07143-968-327
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Allgemein

intrObest wird zu binder introbest

Neuer Name

intrObest wird zu binder introbest

Das neue Logo der binder introbest GmbH & Co. KG

Seit Januar 2017 gehört intrObest (Fellbach) zur Unternehmensgruppe der Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG in Neckarsulm. Damit dies auch durch die Firmierung deutlich wird, wurde der Firmenname zum 1. August 2018 geändert.

Ein Unternehmen, eine Marke, ein Name
Die intrObest GmbH & Co KG wird zur binder introbest GmbH & Co. KG.
Betriebsleiter Thomas Lacker sagt: „Unser Unternehmen gehört zur binder Gruppe. Das wird jetzt auf den ersten Blick erkennbar.“ Folgerichtig passt sich binder introbest den Corporate Design-Richtlinien des Mutterhauses an und erhält ein neues Logo.

Für den geschäftsführenden Gesellschafter der binder Gruppe, Markus Binder, ist dieser Schritt alternativlos, da „wir alle Unternehmen der binder Gruppe „unter einem Dach“ haben wollen, um die internationale Ausrichtung und tatsächliche Größe eines mittelständischen Familienunternehmens zu unterstreichen“.

Alle Arbeitsplätze bei binder Introbest bleiben erhalten und der bisherige Standort wird weiter in vollem Umfang genutzt. Zudem bleiben alle allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Verkaufs- und Lieferbedingungen unverändert gültig. Ferner bleibt die Anschrift gleich.

Über binder
binder ist ein traditionelles Familienunternehmen und einer der Markführer
im Bereich Rundsteckverbinder.

Die binder Gruppe hat ihren Hauptsitz in Neckarsulm (Deutschland) und beschäftigt weltweit 1.700 Mitarbeiter. Zur Unternehmensgruppe gehören 14 Verbundunternehmen.

Die Produktpalette umfasst rund 10.000 unterschiedliche Artikel. Eine der Stärken von binder liegt in der Realisierung individueller Kundenwünsche. Binder Produkte werden in landwirtschaftlichen Maschinen, Baumaschinen, Signalanlagen, im Maschinenbau, in der Medizintechnik, Messtechnik sowie Sensor- und Automatisierungstechnik eingesetzt. LED-Leuchten ergänzen das Produktportfolio.

Das Familienunternehmen Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG ist Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder. Wir sind einerseits Spezialist für die Produktion vielfältiger Industriesteckverbinder sowie Einbau- und Kabelsteckverbinder für die Automatisierungstechnik. An unserem Stammsitz in Neckarsulm und Niederlassungen in Singapur, den USA, China, Schweden, Frankreich, England und den Niederlanden sowie bei unseren Tochterunternehmen beschäftigen wir insgesamt 1.700 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132 325 0
07132 325 150
info@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Pressekontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132 325 293
m.burkhardt@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Maschinenbau

Von der Steuerung bis zum Motor

Kompakt und extrem leistungsfähig präsentiert sich der M15 Power Steckverbinder

Von der Steuerung bis zum Motor

Der Industriestecker M15 Power lässt sich einfach an Motoren, Aggregate und Geräte anstecken.

Die kleine Steckverbindung für hohe Leistung ist eine kostengünstige und interessante Alternative zum großdimensionierten Rechteckstecker, der flächendeckend im Einsatz ist, aber in der Regel mechanische Anbauten benötigt. Maschinenhersteller sowie Hersteller von Motoren und Aggregaten können mit dem M15 Power gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Platz sparen direkt am Motor und die Kosten für die Anschlusstechnik deutlich senken, da für den M15 Power der bestehende M20 Gewindeanschluss genutzt werden kann. „Wir sprechen hier von weit über 50 Prozent Einsparpotenzial, allein nur für den Stecker“, beziffert Produktmanager Bernd Mack von LQ Mechatronik-Systeme.

Kompakter Industriestecker

Der M15 Power besteht aus dem Rundsteckverbinder X-TEC 15 und dem Energiekabel W-TEC 15. Er kombiniert enorme Leistungsfähigkeit mit einer höheren Stromdichte und eignet sich für Aggregate und Motoren im 400 Volt-Bereich. Mit seinem kompakten Steckbilddurchmesser von lediglich 15 Millimetern eröffnen sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Maschinen-, Aggregat- und Gerätehersteller sowie in der Fördertechnik. Im Gegensatz zu 7/8-Zoll-Steckern und -Kabeln sind X-TEC 15 und W-TEC 15 kleiner und leistungsfähiger. Statt lediglich neun Ampere beträgt die Leistung im Dauerbetrieb 16 Ampere auf den Leistungskontakten. Zehn Ampere werden auf den Hilfskontakten erreicht. Diese außergewöhnlich große Leistung bei derart kleinen Abmessungen ist auf dem Markt bisher einmalig.

M15 Power: Geschirmt, umspritzt, gewinkelt oder gerade

Erhältlich ist der M15 Power mit einem Kunststoff- oder Metallgehäuse, als Einschraubvariante mit vorkonfektionierten Litzen oder mit Anbaudose. Ein Schnellverriegler erleichtert das Handling auf der Baustelle. Die Kunststoffumspritzung bietet Sicherheit gegen Manipulation. Der M15 Power ist schleppkettenfähig und ist nach Schutzart IP 67 staub- und spritzwassergeschützt. Die Konfektionsvarianten sind vielfältig und bein-halten unter anderem gerade und gewinkelte Buchsen oder Verlängerungen, in geschirmter und ungeschirmter Ausführung. Sie erfüllen die UL-Anforderungen in und am Schaltschrank.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 290 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
07143-9683-27
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Allgemein

ElectronAix: Kundenspezifische Micro Coax Verbindungen für hohe Datenraten

ElectronAix: Kundenspezifische Micro Coax Verbindungen für hohe Datenraten

Micro Coax-Steckverbinder und –Litzen: ElectronAix fertigt sie exakt nach Kundenvorgaben.

Auf der embedded world 2018 stellt ElectronAix die neuen Micro Coax-Steckverbinder und -Litzen vor, die individuelle Vorgaben der Kunden exakt erfüllen. Sie eignen sich besonders für hochauflösende Displays, CCD-Kameramodule und interne Busverdrahtungen, die mit ihren hohen Datenraten spezielle Coax-Verbindungen erfordern.

Wenn Daten in elektronischen Geräten mit hoher Geschwindigkeit übertragen werden sollen, wird es oft knifflig: Sollen zum Beispiel Platinen – etwa in Industrie-PCs mit PCI-Express-Bus – aus Platzgründen verschachtelt oder im Winkel zueinander angeordnet werden, hilft für die Datenübertragung keine Lösung von der Stange. Auch Datenraten bis zu 20 GBit/s bei USB 3.1 stellen für viele Hersteller eine Herausforderung dar.

Deshalb hat ElectronAix sich auf die Entwicklung und Lieferung von Sondertypen spezialisiert: Die Kunden definieren, welche Steckverbinder, Kabellängen und Bindungen sie brauchen – ElectronAix fertigt sie exakt nach diesen Vorgaben.

Peter Stremmer, der Gründer und Geschäftsführer von ElectronAix legt großen Wert auf Kundenzufriedenheit: „Die gute Performance, die Kunden mit Recht fordern, erreicht man nur, wenn man sich penibel an die Verarbeitungsvorschriften hält. Das ist unser starker Punkt: Wir produzieren streng nach der Spezifikation unserer Aufraggeber – auch, wenn sie 20 Seiten lang ist.“

Litzen liefert ElectronAix von AWG32 bis zu AWG50 in der vom Kunden bestimmten Länge. Dabei kann der Kunde die Konfektionierung in Spiral-, Rund- oder Flachbindung bestellen, auch Mixbestückungen aus Micro Coax, Twin Coax und diskreten Litzen hat das Unternehmen häufig realisiert. ElectronAix verarbeitet alle üblichen Micro Coax Steckverbinder mit einem Raster von 0,25 bis 0,50 mm.

Die Fertigung ist nach TS16949 zertifiziert und weitgehend automatisiert, viele Produkte werden sogar vollautomatisch gefertigt. Dadurch erreicht ElectronAix eine sehr hohe Prozessstabilität und eine entsprechend gute Produktqualität.

Zusätzliche Sicherheit für den Auftraggeber bietet der optionale TDR-Test, bei dem die Signalqualität der digitalen Datenübertragungen im Rahmen der Erstbemusterung nachgewiesen wird.

ElectronAix auf der embedded world 2018:
Nürnberg, 27.2. bis 1.3.2018
Halle 3, Stand 3-152

Über ElectronAix

Die 2001 in Aachen gegründete ElectronAix entwirft, entwickelt und produziert Lösungen für elektrische Verbindungen. Das sind beispielsweise kundenspezifische Steckverbinder, Sonderkabel, Kabelkonfektionen, Flexible Flat Cable (FFC) oder Flexible Printed-Circuit (FPC).

ElectronAix unterstützt seine Kunden über den gesamten Lebenszyklus der Produkte vom Design-in über den Serienstart bis zum EOL (End of life). Mit einem Warenwirtschaftssystem, das die gesamte Materialdisposition lückenlos abbildet, erzielt ElectronAix bei der Realisierung der Projekte maximale Transparenz und Liefertreue.

Dreh- und Angelpunkt bei Entwicklung und Bemusterung sind die strukturierten Geschäftsprozesse, mit denen ElectronAix die typischen Designschritte wie technische Klärung, Zeichnungs-, Muster- und Serienfreigabe sowie die Lieferung lückenlos in der IT abbildet. Dazu zählt auch, dass ElectronAix während der Design-in-Phase den Auftraggebern eine Fülle von Informationen zur Verfügung stellt, zum Beispiel zu den verwendeten Werkstoffen oder Zertifizierungen. Auf Wunsch liefert das Unternehmen auch die CAD-Daten.

ElectronAix lässt vorwiegend bei Herstellern mit Sitz in Taiwan fertigen. Mit Beistell- und Sicherheitslagern in den Produktionsstätten bietet das Unternehmen optimale Versorgungssicherheit auch beim Vormaterial.

Die Abnehmer sind in den Marktsegmenten Industrieelektronik, Messtechnik, Telekommunikation und Automobil erfolgreich.

Firmenkontakt
ElectronAix GmbH & Co. KG
Peter Stremmer
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.18908-90
+49.241.18908-90
info@electronaix.com
http://www.electronaix.com

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

binder – mit Mut nach vorne

Neckarsulmer Familienunternehmen seit Gründung profitabel

binder - mit Mut nach vorne

Die binder Geschäftsleitung

Werte
Doch das Streben nach stetiger ökonomischer Verbesserung, mehr Effizienz und besseren Umsatzzahlen, kann nur dann langfristig erfolgreich sein, wenn auf Managementebene ein Team agiert, welches sich mit binder identifiziert und an einem Strang zieht. Deshalb ist es unerlässlich, Persönlichkeiten einzusetzen, die der dynamischen Entwicklung des Unternehmens entsprechen. Markus Binder: „Ich erwarte von meiner Führungsmannschaft, dass sie die Werte, für die binder steht, wie Verlässlichkeit, Vertrauen und Ehrlichkeit, vorleben. Um fachlich sowie personell gut gerüstet zu sein, wurde die Geschäftsleitung, der Markus Binder vorsteht, in vier Bereiche aufgegliedert.

Management
„Vertrieb und Marketing“ wird von Werner Fröhlich geleitet. „Einfach ausgedrückt: Er hat die Aufgabe, unsere Produkte erfolgreich auf dem Markt zu platzieren“, skizziert Markus Binder. Für Werner Fröhlich selbst, ist entscheidend, dass „alles Notwendige getan wird, um auch weiterhin erfolgreich zu sein. Dazu zählt unter anderem ein gut funktionierendes Verkaufsteam. Wir haben ein sehr gutes“. „Finanzen und Administration“ wird von Siegbert Vollert verantwortet, der seine Hauptaufgabe vor allem darin sieht, „binder mit Unterstützung der Mitarbeiter und durch Prozesse sowie Strukturen so aufzustellen, dass es dem Unternehmen möglich ist, auf die vielen externen und internen Veränderungen dynamisch zu reagieren. Das besondere Augenmerk gilt dabei der finanziellen Ausstattung. Eine gesunde finanzielle Struktur ist ein unverzichtbares Element für die weiterhin erfolgreiche Entwicklung“. Peter Schall leitet den Bereich „Technik“ und ist damit „hauptverantwortlich für die Optimierung vorhandener und Entwicklung neuer Produkte“, so Markus Binder. „Dadurch, dass die Anforderungen an die Produkte stetig steigen, und die Kunden kurze Entwicklungszeiten für neue Produkte fordern, arbeitet ein hochmotiviertes Team an Konstrukteuren mit modernsten CAD Anlagen und Datenbanken. Durch den eigenen Werkzeugbau und die Kunststofffertigung im Haus haben wir alle wichtigen Prozesse in eigener Hand“, beschreibt Peter Schall die wichtigsten Eckpunkte. Alfred Schraudolf – neu im Team der Geschäftsleitung – ist Leiter des Bereichs „Produktion und Logistik“ und sagt: „Der seit Jahren anhaltende Erfolg ist neben den richtigen unternehmerischen Entscheidungen im Wesentlichen durch unsere Mitarbeiter getragen worden. Um in Zeiten der Globalisierung und dem digitalen Wandel in der Industrie weiterhin erfolgreich zu sein, werden wir auch in Zukunft die Mitarbeiter ins Zentrum unseres Handels einbinden.“ „Er trägt dafür Sorge, dass unsere Produktion effizient läuft und wir höchste Qualität abliefern“, bringt es Markus Binder auf den Punkt. Ziel dieses Teams ist es, die Unternehmensphilosophie konsequent zu verfolgen, immer wieder strategisch mutige Entscheidungen zu treffen und auch neue Wege zu gehen.

Strategie
Im Rahmen der übergreifenden Unternehmensstrategie verfolgt binder eine sogenannte „Zwei-Säulen-Politik“: Einerseits wird die Internationalisierung der Firmengruppe konsequent vorangetrieben, um die globale Präsenz Schritt für Schritt auszubauen. Andererseits wird am Firmensitz in Neckarsulm nachhaltig investiert.

So sind die Planungen für den Neubau eines Produktions- und Logistikzentrums weit fortgeschritten. Ein wichtiger und richtiger Schritt war die Abkündigung zur Automobilindustrie, insbesondere am Standort Ungarn. Ein über die Jahrzehnte konstantes, jährliches Wachstum von durchschnittlich über zehn Prozent ist Beleg dafür, dass die Entscheidung, sich auf Rundsteckverbinder zu fokussieren, richtig war.

In Bezug auf die Produkte werden in naher Zukunft verstärkt Lösungen für die Medizintechnik, Verkehrstechnik, die Lebensmittel verarbeitende Industrie oder land- und bauwirtschaftlichen Maschinen angestrebt, womit die Entwicklung neuer, innovativer Produkte verbunden ist. Zudem ist die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber, um „High Potentials“ mit innovativen Ausbildungskonzepten und attraktiven Karrierechancen von binder zu überzeugen und damit die aktuelle Zahl von aktuell insgesamt 49 Auszubildenden und Studenten auszubauen, ein wichtiger Eckpfeiler. Durch die enorm gute Ausgangslage beschäftigt die binder Gruppe zum jetzigen Zeitpunkt insgesamt 200 Personen (inklusive Leasingkräfte) mehr, als noch zu Jahresbeginn.

Markus Binder ist überzeugt, diese Ziele mit den handelnden Personen des binder Top-Managements zu erreichen: „Ich habe mich bewusst für diese vier unterschiedlichen Persönlichkeiten entschieden, da ich überzeugt bin, dass jeder exakt die für seinen Zuständigkeitsbereich erforderlichen Voraussetzungen mitbringt.“ Bei binder zähle nicht allein das Credo, „Zahlen, Daten, Fakten“. Vielmehr zähle auch Herz, Engagement, Bodenständigkeit und Identifikation.

Über binder
binder ist ein traditionelles Familienunternehmen und Markführer
im Bereich feldkonfektionierbare Rundstecker für die Automatisierungstechnik.

Die binder Gruppe hat ihren Hauptsitz in Neckarsulm (Deutschland) und beschäftigt weltweit 1.700 Mitarbeiter. Zur Unternehmensgruppe gehören 14 Verbundunternehmen mit Niederlassungen in den USA, China, Singapur, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, Österreich.

Die Produktpalette umfasst rund 10.000 unterschiedliche Artikel. Einer der Stärken von binder liegt in der Realisierung individueller Kundenwünsche. Die binder-Produkte werden in landwirtschaftlichen Maschinen, Baumaschinen, Signalanlagen, im Maschinenbau, in der Medizintechnik, Messtechnik sowie Sensor- und Automatisierungstechnik eingesetzt. LED-Leuchten ergänzen das Produktportfolio.

Bildunterschrift:
Die binder Geschäftsleitung von links nach rechts: Alfred Schraudolf, Werner Fröhlich, Markus Binder (Geschäftsführender Gesellschafter), Peter Schall und Siegbert Vollert.

Das Familienunternehmen Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG ist Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder. Wir sind einerseits Spezialist für die Produktion vielfältiger Industriesteckverbinder sowie Einbau- und Kabelsteckverbinder für die Automatisierungstechnik. An unserem Stammsitz in Neckarsulm und Niederlassungen in Singapur, den USA, China, Schweden, Frankreich, England und den Niederlanden sowie bei unseren Tochterunternehmen beschäftigen wir insgesamt 1.400 Mitarbeiter.

Kontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132325293
m.burkhardt@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Allgemein

ElectronAix: Kundenspezifische Ethernet-Verbindungen mit X-kodierten M12-Steckverbindern

Strukturiertes Design-in reduziert die Time-to-market neuer Produkte.

ElectronAix: Kundenspezifische Ethernet-Verbindungen mit X-kodierten M12-Steckverbindern

ElectronAix entwickelt kundenspezifische Ethernet-Verbindungen mit X-kodierten M12-Steckverbindern.

In der industriellen Automatisierungstechnik setzen sich die X-kodierten M12 Rundstecker für Ethernet-Verbindungen mit bis zu 10 GBit/s Bandbreite mehr und mehr durch. Dementsprechend steigt bei den Entwicklern und Herstellern elektronischer Systeme der Bedarf an kundenspezifischen Verbindungslösungen mit diesem Steckertyp beständig. Für Panelverbindungen mit Flansch- oder Schraubfestigungen, die spezielle Eigenschaften erfüllen müssen, entwickelt ElectronAix individuelle Lösungen.

ElectronAix ist auf die Entwicklung und Lieferung von Sondertypen spezialisiert. Das Unternehmen realisiert kundenspezifische Designs so, dass sie den Vorgaben der Kunden exakt entsprechen.

Einige Kunden benötigen Kabel, bei deren Fertigung besonders enge Längentoleranzen eingehalten werden müssen. Andere brauchen Verbindungen, die unter herausfordernden Bedingungen in der Industrie zuverlässig ihren Dienst versehen – die zum Beispiel staub- und wasserbeständig sind, engen Einbausituationen gerecht werden oder für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie zugelassen sind.

ElectronAix bietet ein breites Spektrum von Lösungen. Die Steckverbinder können zum Beispiel so gestaltet werden, dass sie Schutzarten bis IP 69K erfüllen. Andere bieten Reinigungs- und Desinfektionsmitteln hohen Widerstand und sind für das Hochdruck- und Dampfstrahlreinigen geeignet. So erfüllen sie die Hygienevorschriften unterschiedlicher Organisationen, beispielsweise der EHEDG (European Hygienic Engineering and Design Group) oder der FDA (Food and Drug Administration).

Dreh- und Angelpunkt des Entwicklungs- und Bemusterungsprozesses sind die strukturierten Geschäftsprozesse, mit denen ElectronAix die typischen Designschritte wie technische Klärung, Zeichnungs-, Muster- und Serienfreigabe sowie die Lieferung lückenlos in der IT abbildet. Dazu zählt auch, dass ElectronAix während der Design-in-Phase den Auftraggebern eine Fülle von Informationen zur Verfügung stellt, zum Beispiel zu den verwendeten Werkstoffen oder Zertifizierungen. Auf Wunsch liefert das Unternehmen auch die CAD-Daten.

Peter Stremmer, der Geschäftsführer von ElectronAix, sieht darin hohen Nutzen für seine Auftraggeber: „Projektmanager und Einkäufer unserer Kunden bestätigen immer wieder, dass wir sie während des ganzen Prozesses zeitnah und umfassend informieren. Dadurch reduzieren sie die Time-to-market bei der Entwicklung neuer Produkte deutlich.“

Über ElectronAix

Die 2001 in Aachen gegründete ElectronAix entwirft, entwickelt und produziert Lösungen für elektrische Verbindungen. Das sind beispielsweise kundenspezifische Steckverbinder, Sonderkabel, Kabelkonfektionen, Flexible Flat Cable (FFC) oder Flexible Printed-Circuit (FPC).

ElectronAix unterstützt seine Kunden über den gesamten Lebenszyklus der Produkte vom Design-in über den Serienstart bis zum EOL (End of life). Mit einem Warenwirtschaftssystem, das die gesamte Materialdisposition lückenlos abbildet, erzielt ElectronAix bei der Realisierung der Projekte maximale Transparenz und Liefertreue.

ElectronAix lässt vorwiegend bei Unternehmen mit Sitz in Taiwan fertigen. Mit Beistell- und Sicherheitslagern in den Produktionsstätten erzielt es optimale Versorgungssicherheit auch beim Vormaterial.

Die Abnehmer sind in den Marktsegmenten Industrieelektronik, Messtechnik, Telekommunikation und Automobil erfolgreich.

Firmenkontakt
ElectronAix GmbH & Co. KG
Peter Stremmer
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.18908-90
+49.241.18908-90
info@electronaix.com
http://www.electronaix.com

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

Kyocera stellt neue elektronische Steckverbinder mit One-Touch-Verriegelung vor

Langlebige, hitzebeständige FFC-/FPC-Steckverbinder der Serie 6810 erhöhen die Fertigungsproduktivität bei automatisierten Montageprozessen. Einsatzgebiete sind vor allem die Automobil-, Industrie- und Unterhaltungselektronik.

Kyocera stellt neue elektronische Steckverbinder mit One-Touch-Verriegelung vor

FFC-/FPC-Steckverbinder der Serie 6810 mit One-Touch-Verriegelung

Kyoto/Neuss, August 2017. Kyocera hat neue elektronische Steckverbinder für Flachbandleitungen (FFC – Flat Flexible Cable) und flexible Leiterplatten (FPC – Flexible Printed Circuit) entwickelt. Als Besonderheit verriegeln die langlebigen und bis zu 125 °C wärmebeständigen Steckverbinder automatisch, sobald die Leitungen komplett eingeführt sind. Dies bietet insbesondere in automatisierten Fertigungs- und Robotermontageprozessen entscheidende Vorteile. Damit sind die neuen FFC-/FPC-Steckverbinder der Baureihe 6810 ideal für die Produktion in der Automobil-, Industrie- und Unterhaltungselektronik. Sie sind ab sofort weltweit verfügbar.

Der Trend zur automatisierten Fertigung hat international zu einer gesteigerten Nachfrage nach neuen Bauteilen geführt, die sich für eine Robotermontage eignen. Konventionelle Steckverbinder, die ein manuelles Einführen und Verriegeln erfordern, kommen dafür nicht infrage. Im Gegensatz dazu verriegeln die neuen One-Touch-Steckverbinder der Serie 6810 automatisch schnell und stabil, sobald die Verbindung zustande kommt. Damit sind sie ideal für eine automatisierte Montage. Im Rahmen der Hochgeschwindigkeits-Qualitätssicherung unterstützen sie zudem die automatisierte optische Inspektion (AOI) und ermöglichen so eine Steigerung der Produktivität in der Elektronikfertigung.

Die neuen Verbinder der Serie 6810 von Kyocera sind in zwei Konfigurationen erhältlich: in einer geraden Ausführung, die senkrecht zur Platine für senkrechtes Einführen montiert wird, sowie in einer rechtwinkligen Ausführung, die parallel zur Platine für horizontales Einführen montiert wird.

Die Haupteigenschaften im Überblick

1. Die neue One-Touch-Verriegelung
Die von Kyocera entwickelte One-Touch-Verriegelung nutzt Federn an beiden Enden des Verbinders, um die automatische Verriegelung bei erfolgtem Einführen zu erleichtern. Diese Struktur sorgt für schnelle und stabile Verbindungen (Abb. 1).

2. Gesteigerte Produktivität und Qualität
Die neue Serie 6810 ist für Hochgeschwindigkeits-Robotermontageprozesse optimiert. Die Qualitätssicherung kann durch AOI erfolgen.

3. Erhöhte Flexibilität beim Design
Die in zwei Konfigurationen erhältlichen Steckverbinder für horizontales (RA – right angle) und vertikales (ST – straight type ) Einführen passen sich jedem Produktdesign an (Abb. 2).

4. Hitzebeständiger Typ speziell für die Automobilelektronik
Durch ihre hervorragende Haltbarkeit und Hitzebeständigkeit bis zu 125 °C können die Steckverbinder auch in der Nähe von beispielsweise Komponenten des Antriebsstrangs oder von anderen Wärmequellen genutzt werden.

5. RoHS-konform und halogenfrei

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 231 Tochtergesellschaften (31. März 2017) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Netto-Jahresumsatz von rund 11,86 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 400.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 188
02131/16 37 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations
Daniela Laux
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4159
d.laux@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Allgemein

Fischer Elektronik erweitert Gehäuseserie für Embedded-PCs

Neue Kühlgerippengehäuse überzeugen durch optimales Entwärmungskonzept

Die in Lüdenscheid ansässige Fischer Elektronik GmbH & Co. KG produziert neben Kühlkörpern und Steckverbindern ebenfalls hochwertige Gehäuse aller Art. Zuletzt wurde das umfangreiche Programm um neue Kühlrippengehäuse für Embedded-PCs zur Aufnahme von Single-Board-Computern erweitert. So stehen Kunden nun neben Gehäusen, die für PCs mit einem Mainboard im Mini-ITX Formfaktor geeignet sind, auch solche in einer kleineren Variante zur Verfügung, die Leiterplatten im NUC (Next Unit of Computing) Formfaktor aufnimmt.

Vorteile der neuen Kühlgerippengehäuse

Die neue Gehäuseserie überzeugt durch ein optimales Entwärmungskonzept, zahlreiche funktionelle und praktische Eigenschaften sowie ein modernes Design. Die verbesserte Wärmeableitung kommt durch integrierte Kühlrippen, die bei der EMB-Gehäuseserie außen liegend angebracht sind. Die Gehäuse selbst bestehen aus Aluminium, sind einseitig geöffnet und u-förmig gestaltet. Innerhalb der Gehäuse befinden sich Führungskanäle sowohl für Vierkantmuttern als auch für Gewindestreifen, die zur Mainboard-Platinen-Befestigung mittels längenvariabler Abstandsbolzen geeignet sind.

Seitliche Führungsnuten, die auch im Strangprofil integriert sind, gewährleisten die Aufnahme von Elektronikkomponenten, Montage- und ungenormten Leiterplatten. Dadurch lassen sich zusätzliche Mainboard-Formate – beispielsweise NANO ITX und ETX/XTX sowie EBX und PC/104 – ganz einfach integrieren. Besonders widerstandsfähig und robust sind die Gehäuse unter anderem dank ihrer 2 mm starken Bodenplatten und stirnseitig an die Profilkontur angepasste Deckelplatten. Im Sortiment sind ebenfalls Ausführungen mit speziellen Klammerbefestigungen, die eine Montage nach DIN EN 60715 an Tragschienen ermöglichen, oder mit anbringbaren Befestigungslaschen für die Montage an Wand oder Decke vorhanden. Versionen mit Monitorhalterungen, passend zu VESA MIS-D 75/100, werden ebenso angeboten.

Individualisierbare Gehäuse

Die neuen Kühlgerippengehäuse von Fischer Elektronik sind standardmäßig in vier Längen (105, 150, 200 und 250 mm) und drei unterschiedlichen Oberflächenausführungen (schwarzexoliert, naturfarbenexoliert oder beides kombiniert) erhältlich. Die Gehäuse-Hersteller legen viel Wert darauf, Kundenwünsche zu erfüllen. Daher sind zusätzliche Oberflächenbehandlungen, mechanische Bearbeitungen sowie individuelle Beschriftungen ein Teil des umfangreichen Leistungsangebots. Interessenten können sich ganz einfach auf der Website von Fischer Elektronik informieren.

Weitere Informationen über die Produkte erhalten Interessenten bei der Fischer Elektronik GmbH & Co. KG, Lüdenscheid, +49(0)2351/435-0, http://www.fischerelektronik.de

Die Kernkompetenzen der Fischer Elektronik GmbH & Co. KG liegen in der Erstellung von Konzepten für die Halbleiterentwärmung. Das Unternehmen ist als Hersteller von Kühlkörpern am Markt tätig und produziert neben Lüfteraggregaten auch Zubehör für elektronische Bauteile. Dies umfasst neben Steckverbindern auch Kartenhalter und Optoelektronik. Darüber hinaus ist das Unternehmen auf den Bereich Gehäusetechnik spezialisiert. Die Produktion umfasst u. a. Standardbaugruppenträger, Systemgehäuse und Aluminiumgehäuse.

Kontakt
Fischer Elektronik GmbH & Co. KG
Jürgen Harpain
Nottebohmstraße 28
58511 Lüdenscheid
+49(0)2351/435– 0
info@fischerelektronik.de
http://www.fischerelektronik.de

Allgemein

binder Gruppe wächst

Übernahme der Introbest GmbH & Co. KG

binder Gruppe wächst

Thomas Lacker, Betriebsleiter der Introbest GmbH & Co. KG, sowie von b-ems.

Die Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG hat rückwirkend zum 1. Januar 2017 die Introbest GmbH & Co. KG mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart übernommen.

Die Introbest GmbH & Co. KG ist Spezialist bei der Fertigung und Bestückung elektronischer Baugruppen und Systeme. In enger Zusammenarbeit mit der binder electronic manufacturing services GmbH & Co. KG (b-ems) in Vohburg, Donau, sollen bestehende Kompetenzen gestärkt und das vorhandene Angebotsportfolio erweitert werden, um somit den wachsenden Herausforderungen des Marktes adäquat gerecht zu werden.

Thomas Lacker, bisheriger Geschäftsführer der Introbest GmbH & Co. KG, wird mit sofortiger Wirkung Betriebsleiter – auch bei b-ems. Thomas Lacker: „Ich erwarte große Veränderungen am Markt für elektronische Baugruppen. Flexible Zuliefererstrukturen werden in der Industrie wichtiger denn je – insbesondere bei der weiteren Ausrichtung von Unternehmen in Richtung Industrie 4.0. Hier kann die Introbest GmbH & Co. KG – auch durch mehrere Förderprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – umfangreiche Erfahrungen vorweisen. Ich bin sicher, dass wir die Zukunft erfolgreich gestalten können und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter der binder Gruppe und neuer Geschäftsführer der Introbest GmbH & Co. KG möchte mit diesem Schritt neue Akzente setzen und erläutert: „Um binder nachhaltig aufzustellen, ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung unerlässlich. Mit diesem Schritt bündeln wir unsere Kräfte und sind überzeugt, dass wir diesen Geschäftsbereich vorantreiben können.“

Alle Arbeitsplätze der Introbest GmbH & Co. KG bleiben erhalten. Auch der bisherige Standort wird weiter in vollem Umfang genutzt.

Die binder Gruppe
binder ist ein traditionelles Familienunternehmen und einer der Markführer
im Bereich Rundsteckverbinder.

Die binder Gruppe hat ihren Hauptsitz in Neckarsulm (Deutschland) und beschäftigt
weltweit 1.400 Mitarbeiter. Zur Unternehmensgruppe gehören 14 Verbundunternehmen.

Die Produktpalette ist umfangreich. Einer der Stärken von binder liegt in der Realisierung individueller Kundenwünsche. Die binder-Produkte werden in landwirtschaftlichen Maschinen, Baumaschinen, Signalanlagen, im Maschinenbau, in der Medizintechnik, Messtechnik sowie Sensor- und Automatisierungstechnik eingesetzt. LED-Leuchten ergänzen das Produktportfolio.

Foto: Introbest

Das Familienunternehmen Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG ist Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder. Wir sind einerseits Spezialist für die Produktion vielfältiger Industriesteckverbinder sowie Einbau- und Kabelsteckverbinder für die Automatisierungstechnik. An unserem Stammsitz in Neckarsulm und Niederlassungen in Singapur, den USA, China, Schweden, Frankreich, England und den Niederlanden sowie bei unseren Tochterunternehmen beschäftigen wir insgesamt 1.400 Mitarbeiter.

Kontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132325293
m.burkhardt@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Allgemein

High Speed-Steckverbinder für COM Express Pinout Typ 7

High Speed-Steckverbinder für COM Express Pinout Typ 7

Simulationen zeigen die hervorragende Signalintegrität auch bei 10 Gbit/s und mehr

Für den erfolgreichen Computer-on-Module Standard COM Express wird mit der Revision 3.0 ein neuer Pinout Typ eingeführt. Dieser ermöglicht eine höhere Datenübertragungsrate von bis zu 10 Gbit/s und erweitert das Einsatzgebiet von COM Express damit in Richtung Server-Applikationen. Die für die Verbindung von Baseboard und COM-Modul notwendigen Leiterplattensteckverbinder müssen mit diesen gestiegenen Anforderungen natürlich mithalten können.
Der neue Typ 7 Pinout verzichtet gegenüber dem Typ 6 auf alle Audio- und Videoschnittstellen. Er stellt somit keinen Ersatz für den Typ 6 dar, sondern erweitert das Spektrum der COM Express-Anwendungen in Richtung Server-Applikationen. Die bisherigen Audio- und Videoschnittstellen werden zugunsten einer höheren Datenübertragungsrate durch vier 10 GB Ethernet KR Lanes und 32 PCI Express Lanes ersetzt. Relevant sind diese neuen Fähigkeiten z.B. für Video-on-Demand im Telekom-Segment sowie für Anwendungen in der Medizin- oder Sicherheitstechnik.

Um in diesen Anwendungsbereichen bestehen und hohe Datenübertragungsraten bis zu 10 Gbit/s gewährleisten zu können, sind zuverlässige Leiterplattensteckverbinder für die sichere Verbindung von Baseboard und COM-Modul unerlässlich. Die Colibri®-Steckverbinder von ept eignen sich ideal zur Übertragung solch hoher Datenraten: sie verfügen über ein optimiertes Kontaktdesign und weisen auch bei 10 Gbit/s und mehr eine sehr gute Signalintegrität auf. Optimal geeignet sind sie damit für die PCI Express Gen3-Anwendungen mit 8 Gbit/s oder 10 Gbit-Ethernet (10GBase-KR), für welche der Pinout Typ 7 unter anderem vorgesehen ist. Bei ept sind für die Simulation eigener Designs S-Parameter auf Anfrage erhältlich.
Die Colibri®-Steckverbinderserie im Raster 0,5 Millimeter zeichnet durch äußerst robustes Design und flexible Einsetzbarkeit aus. Es sind sowohl 220- als auch 440-polige Versionen für 5 oder 8 mm Leiterplattenabstand erhältlich. Die Colibri®-Produkte sind mit den gängigen Steckverbindern auf dem Markt kompatibel. Dies wird durch Signalintegritätstests des Fraunhofer Instituts belegt, wo die Colibri®-Steckverbinder sowohl im Vergleich als auch in Verbindung mit anderen COM Express-Steckverbindern exzellente Ergebnisse erzielten.

ept ist aktives Mitglied der COM Express Workgroup für COM Express 3.0

ept Steckverbinder werden international in anspruchsvollen Anwendungen eingesetzt wie Datenverarbeitung und -kommunikation, Regel- und Messtechnik, Medizintechnik, Automobilbau und Transportwesen, Militärtechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Die Kernkompetenz von ept liegt in der Entwicklung und Herstellung von Steckverbindern in Einpress- und Löttechnik, sowie von Verarbeitungsmaschinen und Werkzeugen für die Einpresstechnik. Auf der Basis innovativer Produktideen und erstklassiger Fertigungstechnik bietet ept Ihnen im Bereich Steckverbinder und Verarbeitungstechnologie umfangreiche Komplettlösungen aus einer Hand.

Kontakt
ept GmbH
Irina Nowomiejski
Bergwerkstraße 50
86971 Peiting
08861-25010
irina.nowomiejski@ept.de
http://www.ept.de