Tag Archives: Stiftung

Allgemein

SLM Solutions engagiert sich für R.SH hilft helfen

SLM Solutions engagiert sich für R.SH hilft helfen

(Mynewsdesk) Die SLM Solutions Group AG unterstützt in der diesjährigen Weihnachtsaktion die „R.SH hilft helfen-Stiftung“ in Schleswig-Holstein. Das Lübecker Unternehmen spendet 6.000 Euro und engagiert sich in der Aktion „Herzensangelegenheit“ für Kinder, die mit einem angeborenen Herzfehler geboren werden. Mit den Spenden erhalten Kinder aus ganz Schleswig-Holstein Hilfe, damit kleine Herzen groß werden.

„Zusammen sind wir Schleswig-Holstein“ – aus diesem Leitspruch von R.SH leitet sich auch die Bereitschaft ab, soziale Verantwortung im Land zu übernehmen. Viele Jahre sammelte der Sender im Rahmen der Aktion „Carsten Köthe hilft helfen“ zur Weihnachtszeit Spendengelder für soziale und gemeinnützige Projekte in Schleswig-Holstein. Inzwischen ist daraus die „R.SH hilft helfen-Stiftung“ geworden. Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung von gemeinnützigen Zwecken vornehmlich in Schleswig-Holstein, daneben auch ausnahmsweise zur Linderung von Not bei größeren Katastrophen außerhalb von Schleswig-Holstein. Jede Spende kommt zu 100 Prozent den von der Stiftung ausgewählten Projekten zu Gute. Alle Verwaltungskosten der Stiftung werden durch R.SH getragen.

SLM Solutions unterstützt auch in diesem Jahr wieder soziale Projekte in Schleswig-Holstein. Im Rahmen der Weihnachtsvorbereitungen sind Mitarbeiter im Unternehmen auf die Aktion „Herzensangelegenheit“ aufmerksam geworden und haben daraus einen Sammelwettbewerb gestartet. Als Ergebnis haben 300 Mitarbeiter rund 2.000 Euro zusammengetragen. Bei der internen Weihnachtsfeier wurde der Betrag vom Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Hans-Joachim Ihde spontan aus seiner Privatschatulle auf 3000 Euro aufgestockt. Die Geschäftsleitung der SLM Solutions Group AG hat den Betrag nochmals verdoppelt, so dass der Stiftung ein Gesamtbetrag von 6.000 Euro überreicht werden konnte.

„Diese Aktion zeigt, dass es gelungen ist in der Firma die richtigen und wichtigen Werte im Zusammenleben zu erhalten und zu kultivieren, mit mittlerweile Menschen aus 18 Ländern bei uns im Hause. Unser Unternehmen hat vor einiger Zeit den Slogan „join the team spirit“ geprägt, und diese Aktion ist sicher aus diesem Anspruch entstanden. Darauf sind wir stolz und auf die Eigeninitiative der Kolleginnen und Kollegen“, so Stefan Ritt, VP-Head of Global Marketing and Communications. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rlazmi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-engagiert-sich-fuer-r-sh-hilft-helfen-10426

SLM Solutions aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (auch allgemein als 3D-Druck bezeichnet). Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 240 Mitarbeiter in Deutschland und den USA. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht für technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte Systemlösungen.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-engagiert-sich-fuer-r-sh-hilft-helfen-10426

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/rlazmi

Allgemein

Stiftungen als wesentliches Instrument in der Immobiliensteuerung

Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Klinkner betont, welche Möglichkeiten sich für Immobilien-Investoren durch eine Stiftungserrichtung ergeben können: Asset Protection durch die Verhinderung von Zersplitterung und steuerliche Optimierung.

Stiftungen als wesentliches Instrument in der Immobiliensteuerung

Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Klinkner, Experte für Familienstiftung

Die Deutschen sind ein Volk der Häuslebauer und „Beton-Sparer“. Viele Menschen haben ihr Geld in Immobilien angelegt und damit vor allem im gehobenen Bereich zum Teil ausgedehnte Immobilien-Investment-Portfolien aufgebaut und verwalten diese innerhalb des übergeordneten Asset Managements. Die Erträge der Immobilien fließen dann beispielsweise der Familie zu oder werden dazu genutzt, andere unternehmerische oder Anlageprojekte zu finanzieren. Und gerade in Zeiten stark steigender Preise und Mieten wachsen die Werte solcher Immobilien-Portfolien stark an – mit dem Resultat, dass der Schutz dieser Vermögensklasse immer wichtiger wird.

„Dies kann mit einer alternativen steuerlichen und rechtlichen Struktur gelingen. Die Praxis zeigt, dass die Familienstiftung eine gute Option zu den herkömmlichen Möglichkeiten der Vermögensverwaltung im Immobilienbereich schaffen kann. Und das auf unterschiedlichen Ebenen. Die Stiftung unterstützt den Stifter-Unternehmer/-Investor dabei, seine Ertragsquellen langfristig zu erhalten und weiterzuentwickeln“, sagt Thorsten Klinkner, Rechtsanwalt und Steuerberater aus Meerbusch bei Düsseldorf. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Rechtsanwaltsgesellschaft UnternehmerKompositionen ( www.unternehmerkompositionen.com) und berät und begleitet gemeinsam mit seinem Team Familienunternehmer und Investoren vorrangig bei der Gründung von Familienstiftungen als Garant für eine zukunftsorientierte Eigentümerstruktur.

Thorsten Klinkner hebt die steuerliche Implikation hervor. Stiftungen versteuern ihre Mieterträge mit dem Körperschaftssteuersatz von 15 Prozent (zuzüglich Solidaritätszuschlag) anstelle des individuellen Steuersatzes, der in der Spitze 45 Prozent beträgt. Auch zahlt die Stiftung keine Gewerbesteuer auf die Verwaltung von Immobilien- und/oder Kapitalvermögen, selbst dann, wenn sie weitergehend gewerblich tätig wird. Ebenso fällt für die Stiftung keine Gewerbesteuer an, sie unterliegt der vereinfachten Gewinnermittlung, kann Privatkosten übernehmen und Immobilien nach zehn Jahren steuerfrei verkaufen. Zudem besteht keine Problematik der verdeckten Gewinn-Ausschüttung. „Das sind natürlich für Investoren erhebliche Vorteile, die einen echten Liquiditätsvorsprung bringen. Durch die steuerschonende Gestaltung wird das Vermögen geschützt.“

Zwar werde das Vermögen unter dem Dach der Stiftung verselbstständigt, die Stiftungsstruktur ist grundsätzlich unabänderlich. Aber die Gestaltungsspielräume, um beispielsweise die Familie zu versorgen oder andere unternehmerische Projekte zu fördern, sind immens. „Der Stifter legt fest, was mit den Erträgen passiert. Dabei hat er jeden Spielraum“, betont Thorsten Klinkner. Und der Stifter erschafft eine Brandmauer für sein Portfolio. Stiftungsvermögen ist immer vor Zugriff von innen und außen, vor Verkauf, Zersplitterung etc. geschützt. „Ein Beispiel: Ein Einzelgang in der Erbengeneration kann dazu führen, dass Anteile an einem Portfolio ohne Abstimmung auf den Markt gebracht werden und dadurch eine externe Partei Kontrollrechte an den Assets erwirbt. Oder aber es besteht Uneinigkeit in der Erbengemeinschaft, sodass die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Portfolios gehemmt wird. Da die Stiftung aber nur sich selbst gehört und keine Anteile hat, kann sie auch nicht wie eine Personen- oder Kapitalgesellschaft verschenkt oder vererbt werden. Dementsprechend stellen sich auch keine Fragen nach Ausgleichs- oder Pflichtteilsansprüchen. Und durch die Eigentümerlosigkeit ist auch keine Zersplitterung im Scheidungsfall möglich, da gegen die Stiftung keine Ansprüche gestellt werden können.“

Laut dem versierten Rechtsanwalt sind Stiftungen zur Immobiliensteuerung sind ein wesentliches Instrument im Werkzeugkasten des Unternehmers und Investors, um für sein Leben und darüber hinaus Vermögen zu wahren und aufzubauen, ohne sich den Gefahren von Macht- und Kapitalverlusten auszusetzen, aber gleichzeitig die Familie über die Stiftung steueroptimiert unterstützen und versorgen und das Portfolio strategisch weiterentwickeln und ausbauen zu können. In der umfassenden und nachhaltigen Komposition von Unternehmen und Privatleben nimmt die Stiftung somit eine bedeutende Rolle ein.

Über UnternehmerKompositionen

Die UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH ist ein von Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Klinkner geführtes Beratungsunternehmen mit Sitz in Neuss, das sich auf die Entwicklung Stiftungs-Strategien für Familien, Investoren und Unternehmen aller Branchen und Größen spezialisiert hat. Unter der Vision „Wir geben Ruhe und Sicherheit zur Gestaltung des Wesentlichen“ entwickeln die UnternehmerKompositionen individuelle, sinnstiftende Konzepte, die die ganz persönlichen Motive und Anforderungen des Gründers genauso berücksichtigt wie die Bedürfnisse der Familie, die unternehmerische Nachfolgeplanung und die Vermögenssteuerung ganz allgemein. Der Fokus der Gesellschaft liegt vor allem darauf, individuelle Lebenssituationen zu reflektieren, Entscheidungen zu treffen und Prozesse zu begleiten. Denn Gutes will auch gut getan werden. Die UnternehmerKompositionen unterstützen Unternehmer und Investoren zudem dabei, für ihre Ertragsquelle langfristige und zukunftsorientierte Eigentümerstrukturen zu schaffen, die über die Generationen hinweg den Fortbestand eines Unternehmens oder Investmentportfolio vor Fremdeinflüssen und Nachfolgeproblematiken absichern und dadurch erhalten können. Weitere Informationen unter: www.unternehmerkompositionen.com

Firmenkontakt
UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH
Thorsten Klinkner
Niederlöricker Straße 48
40667 Meerbusch
02132 9157490
thorsten.klinkner@unternehmerkompositionen.de
http://www.unternehmerkompositionen.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Dr. Patrick Peters
Friedhofstraße 121
41236 Mönchengladbach
0170 5200599
info@pp-text.de
http://www.pp-text.de

Immobilien

Strenger Stiftung entwickelt zweites Heimstark Haus in Stuttgart-Zuffenhausen

Die Strenger Stiftung hat im Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen eine Immobilie für das Projekt Heimstark gekauft. Heimstark Häuser dienen als modernes Wohnmodell für obdachlos gewordene Menschen. Das erste Haus mit sechs Appartements wurde im Jahr 2011 unter der Schirmherrschaft des Ludwigsburger Landrats Dr. Rainer Haas in Ludwigsburg-Eglosheim errichtet.

„Jedes erfolgreiche Unternehmen sollte sich auch Gedanken über seine soziale Verantwortung machen“, sagt Senator h. c. Karl Strenger, geschäftsführender Gesellschafter der Strenger Gruppe. „Wir haben uns deshalb vor über 15 Jahren dazu entschlossen eine Stiftung zu gründen, um Spenden und unser Engagement sinnvoll für eine gute Sache zu bündeln und einzusetzen.“ Das zweite Heimstark Haus hat ein Projektvolumen von 600.000 Euro und bietet sieben Apartments für wohnungslose Menschen. Die ersten Mieter ziehen voraussichtlich im Sommer 2018 ein. Derzeit laufen die Renovierungsarbeiten.

Das Heimstark Haus wird in Kooperation mit dem Caritasverband Stuttgart betrieben. „Angesichts des extrem angespannten Wohnungsmarktes in der Region Stuttgart ist es für obdachlos gewordene Menschen schlichtweg unmöglich wieder in die eigenen vier Wände zu finden“, sagt Manfred Blocher, der als Bereichsleiter Armut, Wohnungsnot und Schulden für den Caritasverband Stuttgart tätig ist. „Eine Adresse ist aber die Grundvoraussetzung für den Wiedereinstieg in ein selbstbestimmtes Leben.“ Die Möglichkeit, Projekte wie Heimstark umzusetzen, gäbe es für den Verband leider selten, führt Blocher fort. „Die Unterstützung durch einen Investor mit sozialem Engagement ist für uns deshalb wie ein Sechser im Lotto.“

Weitere Informationen zur Strenger Stiftung: www.heimstark-strenger.de

Als innovativer Marktführer im Südwesten kann das Familienunternehmen STRENGER auf eine erfolgreiche Firmengeschichte von über 30 Jahren zurückblicken. Die STRENGER Gruppe hat zwei Kernmarken: STRENGER Bauen und Wohnen steht für exklusive Eigentumswohnungen und durchdachte Siedlungskonzepte. In den Regionen Stuttgart, München und Frankfurt realisiert BAUSTOLZ seit über zehn Jahren clever geplante Reihenhäuser und Wohnungen mit einem Festpreis bis zu 20 Prozent unter dem regionalen Marktpreis. Umfassende Service-, Gebäudemanagement-, Makler- und Renovierungsleistungen komplettieren das Angebot der STRENGER Gruppe. Die STRENGER-Stiftung engagiert sich seit 2001 in den Bereichen Wohnungslosenhilfe, Naturschutz sowie Bildung und Erziehung.

Kontakt
STRENGER Gruppe
Presse STRENGER
Myliusstraße 15
71638 Ludwigsburg
07141/48843-0
kontakt@strenger.de
http://www.strenger.de

Allgemein

Stiftung Menschen für Menschen verstärkt Kuratorium

Dirk C. Kasten (Berlin) wird neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Stiftung Menschen für Menschen verstärkt Kuratorium

Dirk C. Kasten erhält die Urkunde als neues Mitglied im Kuratorium von Menschen für Menschen

München/Berlin, 7. Dezember 2017. Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe hat Dirk Christoph Kasten (44) in das Kuratorium der Hilfsorganisation aufgenommen. Dirk C. Kasten ist Immobilienökonom (ebs) und Geschäftsführer der Kasten-Mann Real Estate Advisors GmbH & Co. KG in Berlin. Die Ernennungsurkunde wurde ihm während einer Besichtigung der Projektgebiete von Menschen für Menschen in Äthiopien von Projektleiter Wossenyelewem Mengistu überreicht.

„Wir freuen uns sehr, dass Dirk C. Kasten uns künftig, besonders in Berlin, mit seinem Wissen und seinen Kontakten unterstützen wird“, sagt Dr. Sebastian Brandis, Vorstand der Stiftung in München. „Dirk C. Kasten setzt sich seit vielen Jahren im Rahmen seines ehrenamtlichen Engagements für Menschen für Menschen ein und ist seit dieser Zeit eng mit uns verbunden. Er kennt unsere Arbeit in Äthiopien aus eigener Anschauung und ist eine große Bereicherung für unser Kuratorium.“

Dirk C. Kasten hat erst vor wenigen Tagen die Projektgebiete Wore Illu und Legehida besucht und sich über die Arbeit und Erfolge der Organisation informiert. Auch an seine erste Begegnung mit Menschen für Menschen erinnert er sich noch lebhaft: „1987 habe ich Karlheinz Böhm bei einem Schulvortrag an meiner Schule, der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Berlin-Tempelhof erlebt. Er hat uns über Menschen für Menschen berichtet, was die Organisation leistet und wie schlimm die Situation der Menschen in Äthiopien ist. Das hat mich sehr berührt. Ich habe dann nach der Schule ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung in Berlin kennen gelernt und mich ihnen angeschlossen, seitdem hat meine Motivation, mich zu engagieren nicht mehr nachgelassen. Es ist eine große Ehre, nun auch als Kuratoriumsmitglied, Teil von Menschen für Menschen zu sein.“

Das Kuratorium der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe ( www.menschenfuermenschen.de) wurde im Jahr 2004 gegründet. Die Kuratoriumsmitglieder beraten ehrenamtlich den Vorstand und den Stiftungsrat der Hilfsorganisation. Derzeit gehören dem Gremium an: Ralf Bos, Dr. Geza Csomos, Dr. Roland Folz, Erich R. Jeske, Dirk C. Kasten, Sara Nuru, Isolde Reiher, Vera Reuter, Wolfgang Tiefensee, Helga Weygandt, Dr. h. c. Eckart Witzigmann.

Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe führt seit über 35 Jahre landwirtschaftliche, integrierte Entwicklungsprojekte in Äthiopien durch. Bisher erhielten über 5,5, Millionen Menschen in Äthiopien dank der Arbeit von Menschen für Menschen die Chance auf ein besseres Leben. „Wir helfen den Menschen aus ihrer Armut und geben ihnen eine Perspektive für die Zukunft im eigenen Land. Wir vermeiden mit unserer Arbeit damit auch Fluchtursachen“, betont Brandis.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen:
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 35 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Allgemein

Geschenkidee zu Weihnachten

Mit der Wiesen-Aktie ein Stück Spreewald schenken

Geschenkidee zu Weihnachten

Wiesen-Aktie

Berlin/ Lübbenau. Mit dem Erwerb einer Spreewälder Wiesen-Aktie können Freunde des Spreewalds und Naturliebhaber helfen, die Kulturlandschaft im Spreewald zu erhalten. Die Wiesen-Aktie ist eine besondere Geschenkidee zu Weihnachten. Eine Wiesenaktie im Wert von 50 EUR unterstützt bereits den Erhalt von 1000 m² typischer Feuchtwiesen im Spreewald.
Der Spreewald ist bei den Berlinerinnen und Berlinern beliebt wegen seiner besonders reizvollen Landschaft, bestehend aus den typischen Fließen, Feuchtwiesen und Erlenbruchwäldern. Das macht den Spreewald zu einem der attraktivsten Ausflugsziele im Land Brandenburg. Was viele nicht wissen: diese durch den Menschen geschaffene Kulturlandschaft befindet sich im Wandel und droht zu verschwinden. Denn zunehmend können die typischen Feuchtwiesen nicht mehr von den Landwirten rentabel bewirtschaftet werden. Auf zahlreichen Flächen hat bereits der Prozess der „Verbuschung“ eingesetzt:
„Der Spreewald, wie wir ihn kennen, verabschiedet sich gerade im großen Stil. Das ist vielen, auch hier vor Ort, noch nicht klar“, sagt Dr. Nico Heitepriem von der Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald. „Die Feuchtwiesen zu nutzen, ist für die Landwirte einfach nicht mehr ökonomisch sinnvoll. Um diese Wiesen zu erhalten, haben wir Spreewälder die Bürgerstiftung gegründet und die Wiesen-Aktie als Spendenprojekt ins Leben gerufen.“
Die Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald setzt sich seit zehn Jahren für den Erhalt der Kulturlandschaft ein. Für sie engagieren sich Bürgerinnen und Bürger aus der Region. Mit dem Spendenertrag aus der Wiesen-Aktie finanziert sie Projekte der Landschaftspflege.
Die Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald trägt das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Mit dem Erwerb einer Wiesen-Aktie erhalten die Spender eine Spendenquittung. Gleichzeitig können sie sich als Förderer der Idee ausweisen.

Mehr Informationen:

Holger Bartsch (Vorstandsvorsitzender) & Dagmar Jacob (Office)
Telefon: 03542 – 85473
E-Mail: info@spreewaldstiftung.de
http://www.spreewaldstiftung.de

Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald
Kirchplatz 1,
03222 Lübbenau / Spreewald

Spendenkonto: Sparkasse Niederlausitz, IBAN: DE59180550003200001649, BIC : WELADE1OSL

Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald

Firmenkontakt
Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald
Holger Bartsch
Kirchplatz 1
03222 Lübbenau / Spreewald
03542 – 85473
info@spreewaldstiftung.de
http://www.spreewaldstiftung.de

Pressekontakt
Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald
Florian Gille
Kirchplatz 1
03222 Lübbernau / Spreewald
015123978095
gille@ztg.tu-berlin.de
http://www.spreewaldstiftung.de

Immobilien

Strenger Stiftung: Spende zum 30. Jubiläum der Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe LB

Strenger Stiftung: Spende zum 30. Jubiläum der Tagesstätte der Wohnungslosenhilfe LB

Bildunterschrift am Ende des Artikels

Zum 30-jährigen Bestehen der Tagesstätte spendete die Strenger Stiftung der Wohnungslosenhilfe Ludwigsburg 3.333,33 Euro. Mit circa dem gleichen Betrag unterstützte sie zudem das Benefizkonzert zum Jubiläum.

Die Strenger Stiftung engagiert sich seit über 15 Jahren in den Bereichen Naturschutz, Bildung und Wohnungslosenhilfe. Unter dem Projektnamen Heimstark kooperiert die Stiftung mit der Wohnungslosenhilfe Ludwigsburg und errichtete im Jahr 2011 im Stadtteil Eglosheim ein Haus mit sechs Appartements für obdachlose Menschen.

Weitere Informationen zu Heimstark findet man auf: www.heimstark-strenger.de

Foto: (v. l.) Dr. Lis Hannemann-Strenger, Mitglied der Geschäftsleitung der Strenger Gruppe, Heinrich Knodel, Geschäftsführer der Wohnungslosenhilfe Ludwigsburg, und Ingrid Strenger, Sprecherin der Strenger Stiftung. Credit: STRENGER/Hanus

Als innovativer Marktführer im Südwesten kann das Familienunternehmen STRENGER auf eine erfolgreiche Firmengeschichte von über 30 Jahren zurückblicken. Die STRENGER Gruppe hat zwei Kernmarken: STRENGER Bauen und Wohnen steht für exklusive Eigentumswohnungen und durchdachte Siedlungskonzepte. In den Regionen Stuttgart, München und Frankfurt realisiert BAUSTOLZ seit über zehn Jahren clever geplante Reihenhäuser und Wohnungen mit einem Festpreis bis zu 20 Prozent unter dem regionalen Marktpreis. Umfassende Service-, Gebäudemanagement-, Makler- und Renovierungsleistungen komplettieren das Angebot der STRENGER Gruppe. Die STRENGER-Stiftung engagiert sich seit 2001 in den Bereichen Wohnungslosenhilfe, Naturschutz sowie Bildung und Erziehung.

Kontakt
STRENGER Gruppe
Presse STRENGER
Myliusstraße 15
71638 Ludwigsburg
07141/48843-0
kontakt@strenger.de
http://www.strenger.de

Allgemein

KDV Lalendorf im Finale beim Mittelstandspreis

Jury würdigt Bio-Energie und Bürgerservice der kommunalen Servicegesellschaft

KDV Lalendorf im Finale beim Mittelstandspreis

Finalisten 2017 Mecklenburg-Vorpommern (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert)

Finalisten 2017 Mecklenburg-Vorpommern, v.r.n.l. KDV Kommunale Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Herrn Dr. Lutz Golz, Geschäftsführer; Mühlenbäckerei GmbH, Herr Christian Fries, Geschäftsführer; ml&s manufacturing, logistics and services GmbH und Co. KG, Herr Udo Possin, Geschäftsführer (Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert)

Kommunale Aufgaben mit unternehmerischer Weitsicht lösen: Das ist das Erfolgsrezept der Kommunalen Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft Lalendorf, die seit 2007 die allgemeine Versorgung „ihrer“ Gemeinde aufrecht erhält und entscheidend weiterentwickelt. Beim Großen Preis des Mittelstandes ist es dem Dienstleister so auf Anhieb gelungen, in den Kreis der Finalisten von Mecklenburg-Vorpommern zu gelangen: Die Jury der Oskar-Patzelt-Stiftung würdigte die gelungene Kombination von öffentlichen und privatwirtschaftlichen Aufgaben der KDV Lalendorf.

Mit mittelständischen Strukturen und Spezialkompetenz hat die KDV Lalendorf den Betrieb der örtlichen Wasser-, Abwasser- und Biogasanlagen professionalisiert und mit technischem Know-how bereichert. Auch die Miet- und Immobilienverwaltung ist in Lalendorf bei der KDV in guten Händen und macht die Gemeinde zu einem attraktiven Standort – sowohl für Gewerbetreibende als auch Privatpersonen. Das Leistungsspektrum wird ausführlich auf www.kdv-lalendorf.de vorgestellt.

Durch ihre Anstrengungen schafft die KDV Lalendorf somit ein Stück weit die Voraussetzungen für das gesunde Wachstum der Gemeinde – aber auch des eigenen Unternehmens. Überdurchschnittliche Ertragssteigerungen führten in den vergangenen Jahren zur Schaffung von weiteren Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Lalendorf. Außerdem ist die konsequente Re-Investition in die Entwicklung innovativer Produkte für die KDV ein selbstverständlicher Teil der Unternehmensstrategie.

Als moderner Dienstleister ist die KDV nicht nur für Lalendorf, sondern auch für andere Unternehmen im Einsatz. So ist die Erstellung von Machbarkeitsstudien samt Projektmanagement wichtige Arbeitsfelder, mit denen die KDV weit über die Landesgrenzen hinaus agiert. Derzeit wird etwa eine Kooperation mit einer niederländischen Partnerfirma im Bereich Biogas aufgebaut.

Ohnehin ist die konsequente Ausrichtung auf neue Energien ein Kennzeichen der KDV Lalendorf, welches auch beim Großen Preis des Mittelstandes hervorgehoben wurde. Das heimische Lalendorf wurde durch Bioenergie bereits auf die Landkarte gebracht: Ziel ist hier der schrittweise Übergang zur Eigenversorgung unter dem Motto „Bioenergiedorf Lalendorf“. Der Grundstein dafür wurde mit dem Bau einer Biogas-Anlage 2011 gelegt, die jetzt kurz vor der Erweiterung steht. Zudem hat man mit der Installation von Photovoltaik-Anlagen im Freiland und auf den Dächern der Gemeinde sehr positive Erfahrungen gemacht. Ein Überblick über das bisher Erreichte gibt die KDV Lalendorf unter www.kdv-lalendorf.de

Die KDV Lalendorf mbH ist ein modernes und innovatives Unternehmen. Sie ist ein Spezialist und Dienstleister mit langjähriger Erfahrung, ganz gleich, ob es sich dabei um die Betreibung von Anlagen für Wasser- und Abwasser, Biogas oder eine Mietverwaltung handelt.
Durch die Übertragung kommunaler Aufgabe ist die KDV eng mit der Gemeinde Lalendorf verbunden. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen seit 2006 auch für andere Auftraggeber in anderen Regionen.

Firmenkontakt
KDV Kommunale Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft Lalendorf mbH
Marita Bohnenstädt
Zum alten Dorf 1
18279 Lalendorf
+49 38452-30 60
+49 38452-30 619
info@kdv-lalendorf.de
http://www.kdv-lalendorf.de

Pressekontakt
KDV Kommunale Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft Lalendorf mbH
Dr. Lutz Golz
Zum alten Dorf 1
18279 Lalendorf
+49 38452-30 60
+49 38452-30 619
info@kdv-lalendorf.de
http://www.kdv-lalendorf.de

Allgemein

Eigentümerstruktur: Familienunternehmen erhalten, Vermögen schützen

Die Familienstiftung bietet sich als Instrument zur Nachfolgeregelung an. Ein Unternehmen kann auf diese Weise als Ertragsquelle für die Familie erhalten werden, ohne dass ein Gesellschafter vorhanden sein muss.

Eigentümerstruktur: Familienunternehmen erhalten, Vermögen schützen

Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Klinkner, Experte für Familienstiftung

Der deutsche Mittelstand debattiert aktuell ein großes Thema: Viele Eigentümer suchen nach einer Möglichkeit, ihr Unternehmen geschützt in die Zukunft zu führen – auch ohne dass ein gesellschaftsrechtlicher Nachfolger, etwa aus der Familie, zur Verfügung steht. „Das ist ein typisches Problem: Für das operative Geschäft finden mittelständische Unternehmer in der Regel leicht ein versiertes Management. Aber externe Manager scheuen sich häufig, Verantwortung auf Gesellschafterebene zu übernehmen. Und wenn dann kein Erbe vorhanden ist, kann das Unternehmen nicht dauerhaft erhalten werden – eben weil es gesellschaftsrechtlich nicht möglich ist“, sagt Thorsten Klinkner, Rechtsanwalt und Steuerberater aus Meerbusch bei Düsseldorf. „Deshalb steht die Schaffung zukunftsorientierter Eigentümerstrukturen im Fokus, mit denen Unternehmer ihre Organisation beziehungsweise ihr Investment- oder Immobilienportfolio schützen und als Ertragsquelle für die Familie erhalten können – auch unter operativer Fremdführung“, stellt der geschäftsführende Gesellschafter der Rechtsanwaltsgesellschaft UnternehmerKompositionen ( www.unternehmerkompositionen.com) heraus.

Thorsten Klinkner und seine Mitarbeiter beraten und begleiten Familienunternehmer und Investoren bei der Schaffung solcher zukunftsorientierten Eigentümerstrukturen und setzen dabei vor allem auf das Instrument der Familienstiftung. Diese besondere Art der Stiftung übernimmt die Eigentümerschaft über ein Vermögen und sichert dieses innerhalb einer individuell stimmigen Struktur für die Ewigkeit. Das Vermögen wird verselbstständigt unter dem eigentümerlosen Dach der Familienstiftung, denn eine Stiftung gehört nur sich selbst, an ihr bestehen keine vermögenswerten Mitgliedschafts- und Beteiligungsrechte.

„Die zukunftsorientierte Eigentümerstruktur hebt darauf ab, dass Familienunternehmer ihre eigenen Vorstellungen in dieses Nachfolgeprinzip einbringen können. Ihr ethisches und wirtschaftliches Wertesystem bildet das Fundament der Familienstiftung als Eigentümer des Unternehmens oder eines Investmentportfolios“, betont Thorsten Klinkner. Dadurch könne ein Unternehmer sicher sein, dass auch ein Fremdmanagement nach seinem Ausscheiden nur in seinem übergeordnete Sinne tätig werden und Entscheidungen treffen könne, die dem Grundverständnis der Familienstiftung diametral entgegenstehen.

Der Rechtsanwalt und Steuerberater stellt heraus, dass sich andere steuer- und gesellschaftsrechtliche Konstruktionen weniger gut eignen, um den dauerhaften Erhalt für die Familie sicherzustellen. „GmbHs und AGs brauchen immer persönliche Gesellschafter. Wenn diese nicht zur Verfügung stehen, wird die gesamte Konstruktion gefährdet.“

Ein wichtiger Punkt für Unternehmer und Investoren ist die Versorgung der Familie. Diese bleibt auch in der Stiftung immer gewährleistet. Je nach Ausgestaltung der Stiftungssatzung – die einzig und allein durch den Stifter erfolgt – werden bis zu 100 Prozent der Erträge der Stiftung (also der Gewinne aus der eingebrachten Ertragsquelle) an die Bezugsberechtigten ausgeschüttet. Auch punktuelle Finanzierungen für Ausbildung, Unternehmensgründung etc. durch die Stiftung sind immer möglich. „Auf diese Weise sorgt die Familienstiftung für stabile Ausschüttungen für die Familie und/oder andere Begünstigte, solange das eingebrachte Vermögen Gewinne aus dem operativen Geschäft abwirft. Deshalb gehört es in jede zukunftsorientierte Eigentümerstruktur, das operative Geschäft mit Fachleuten abzusichern, damit die Ertragsquelle langfristig funktioniert.

Über UnternehmerKompositionen

Die UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH ist ein von Rechtsanwalt und Steuerberater Thorsten Klinkner geführtes Beratungsunternehmen mit Sitz in Neuss, das sich auf die Entwicklung Stiftungs-Strategien für Familien, Investoren und Unternehmen aller Branchen und Größen spezialisiert hat. Unter der Vision „Wir geben Ruhe und Sicherheit zur Gestaltung des Wesentlichen“ entwickeln die UnternehmerKompositionen individuelle, sinnstiftende Konzepte, die die ganz persönlichen Motive und Anforderungen des Gründers genauso berücksichtigt wie die Bedürfnisse der Familie, die unternehmerischen Nachfolgeplanung und die Vermögenssteuerung ganz allgemein. Der Fokus der Gesellschaft liegt vor allem darauf, individuelle Lebenssituationen zu reflektieren, Entscheidungen zu treffen und Prozesse zu begleiten. Denn Gutes will auch gut getan werden. Die UnternehmerKompositionen unterstützen Unternehmer und Investoren zudem dabei, für ihre Ertragsquelle langfristige und zukunftsorientierte Eigentümerstrukturen zu schaffen, die über die Generationen hinweg den Fortbestand eines Unternehmens oder Investmentportfolio vor Fremdeinflüssen und Nachfolgeproblematiken absichern und dadurch erhalten können. Weitere Informationen unter: www.unternehmerkompositionen.com

Firmenkontakt
UnternehmerKompositionen Rechtsberatungsgesellschaft und Steuerberatungsgesellschaft mbH
Thorsten Klinkner
Niederlöricker Straße 48
40667 Meerbusch
02132 9157490
thorsten.klinkner@unternehmerkompositionen.de
http://www.unternehmerkompositionen.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Dr. Patrick Peters
Friedhofstraße 121
41236 Mönchengladbach
0170 5200599
info@pp-text.de
http://www.pp-text.de

Allgemein

Bürgerstiftung Erlangen: noch vier Wochen bis zum Bürger-Brunch

Wieder für einen guten Zweck veranstaltet die Bürgerstiftung Erlangen im Juli ihren mittlerweile dritten Bürger-Brunch im Zentrum der Stadt

Bürgerstiftung Erlangen: noch vier Wochen bis zum Bürger-Brunch

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen) – Erlanger Bürger-Brunch – Fantasievolle Tische werden prämier

(Erlangen) – Der Bürger-Brunch der Bürgerstiftung Erlangen findet diesmal am Sonntag, den 16. Juli, wieder im Stadtzentrum statt. Die Idee der Stiftung etabliert sich mehr und mehr zu einer festen Größe im Event-Kalender der mittelfränkischen Universitätsstadt. Von 11.00 bis 15.00 Uhr laden die Organisatoren alle Erlanger unter dem Motto „Gemeinsam feiern und nebenbei etwas Gutes“ auf den Neustädter Kirchenplatz ein.

Picknick für einen guten Zweck
Es ist schon ein Erfolgsmodell, denn bereits zum dritten Mal findet das Picknick der Bürgerstiftung unter freiem Himmel in der Erlanger Innenstadt statt. Egal ob Familie, Freunde, Nachbarn oder auch Arbeitskollegen, so entstanden schon interessante und lustige Tischgemeinschaften. Natürlich sind auch der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt, egal ob Süßes oder Saures, Sekt oder Selters, Bratwürste und ein deftiger Salat, ob edles Besteck und Kerzenständer oder originelle Tischdekorationen, alles ist erlaubt – ja sogar gewünscht.

Fantasievolle Tischgemeinschaften werden prämiert
Die Organisatoren der Bürgerstiftung freuen sich auch, wenn sich die Tischgemeinschaften lustig oder stilvoll einkleiden und vielleicht ihre Tische dazu thematisch passend dekorieren. Es lohnt sich in jedem Fall: die besten Tische und Gruppen werden von einen Jury am Ende prämiert.

Reinerlös für den „Sonderfonds für Kinder“
Die Reservierungsgebühr für einen festlich weiß eingedeckten Tisch, an dem 8 bis 10 Personen Platz haben, beträgt 45 Euro. Neben einem bunten Blumengesteck, stimmungsvoller Hintergrundmusik von Live-Musikern und kleinem Kinderprogramm auf der Bühne gibt es vom „Der Beck“ noch einen Korb frischer knuspriger Brötchen dazu.

Tischreservierungen unter: http://www.projekte-buergerstiftung-erlangen.de/

Die Bürgerstiftung ist ein großer Erfolg für die Stadt
Der Reinerlös der rund 80 Tische des 3. Erlanger Bürger-Brunch kommt Projekten des „Sonderfonds für Kinder“ zugute. Die Bürgerstiftung Erlangen wurde im Jahr 2003 gegründet und hat mittlerweile rund 150 Stifter in ihren Reihen. Seit 2007 existiert der „Sonderfonds für Kinder“ unter dem Dach der Bürgerstiftung mit dem Ziel benachteiligte Kinder in Erlangen zu unterstützen. Der Sonderfonds setzt sich ein gegen materielle Armut, gegen emotionale Verarmung und gegen Bildungsarmut.

Weitere Informationen: http://www.buergerstiftung-erlangen.de

https://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit über 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Allgemein

Halbzeit beim Großen Preis des Mittelstandes

KDV Lalendorf kommt weiter: Ob Bürgerservice oder Bioenergie – Innovation wird groß geschrieben

Halbzeit beim Großen Preis des Mittelstandes

Der Große Preis des Mittelstandes biegt auf die Zielgerade ein. In dem bedeutendsten Wirtschaftswettbewerb Deutschlands stehen jetzt noch 839 Teilnehmer vor der letzten Wettbewerbshürde. Mit dabei: Die KDV Lalendorf, die 2017 erstmals zum Großen Preis des Mittelstande nominiert wurde. Das Unternehmen ist eine moderne Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft, spezialisiert auf die Betreibung von Wasser- und Abwasseranlagen, Biogas und Mietverwaltung. Infos über das Unternehmen gibt es auf www.kdv-lalendorf.de

Der Erfolg beim Mittelstandspreis misst sich an der Entwicklung eines Unternehmens: Umsatz und Ertrag, die Schaffung von Arbeitsplätzen, Produktentwicklung und Patente stehen im Fokus der Juroren. Aber auch so wichtige Faktoren wie Führungskultur, Alleinstellungsmerkmale, Mitarbeiterbegeisterung und Kundennähe werden beim Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung untersucht. Hier konnte die KDV Lalendorf bisher überzeugen. Damit steht der Betrieb nun auf der so genannten Juryliste im Mittelstandspreis und kann nach weiterer Bewertung der Regionaljury im Herbst das Finale erreichen.

Durch die Übertragung kommunaler Aufgabe ist die KDV Lalendorf eng mit der Gemeinde Lalendorf in Mecklenburg-Vorpommern verbunden. Die Verwaltung gemeindeeigener Immobilien, der Winterdienst und die Grünanlagenpflege tragen zur Steigerung der Lebensqualität in der aufstrebenden Gemeinde bei. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen seit 2006 auch für Auftraggeber in anderen Regionen. Das gesamte Portfolio wird auf auf www.kdv-lalendorf.de beschrieben.

Besonders im Energiesektor hat die KDV Lalendorf zahlreiche Innovationen angestoßen und eigene Verfahren zum Einsatz gebracht. So konnte die Monovergärung von Zuckerrüben zur Biogaserzeugung optimiert und durch ein ökologisches Verfahren der Gärrestaufbereitung ergänzt werden. Geplant ist nun eine neuartige Ethanol-Anlage, die ab 2019/2020 ganzjährig Zuckerrüben verarbeitet. Das Anlagenkonzept ist flexibel, sodass es auf andere Standorte europaweit übertragen werden kann.

In puncto Energie und Nachhaltigkeit arbeitet die KDV Lalendorf engagiert an verschiedenen Projekten, die der Gemeinde tagtäglich zu Gute kommen. Mobile Wasseraufbereitungsanlagen oder Photovoltaik-Anlagen zur Ökostromgewinnung sind Beispiele, die Lalendorf auf die Landkarte der alternativen Energiekonzepte gebracht haben. Dafür wurde die Gemeinde ebenfalls beim Großen Preis des Mittelstandes nominiert – und zwar in einer eigenen Kategorie „Kommune des Jahres 2017“.

Die KDV Lalendorf mbH ist ein modernes und innovatives Unternehmen. Sie ist ein Spezialist und Dienstleister mit langjähriger Erfahrung, ganz gleich, ob es sich dabei um die Betreibung von Anlagen für Wasser- und Abwasser, Biogas oder eine Mietverwaltung handelt.
Durch die Übertragung kommunaler Aufgabe ist die KDV eng mit der Gemeinde Lalendorf verbunden. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen seit 2006 auch für andere Auftraggeber in anderen Regionen.

Firmenkontakt
KDV Kommunale Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft Lalendorf mbH
Marita Bohnenstädt
Zum alten Dorf 1
18279 Lalendorf
+49 38452-30 60
+49 38452-30 619
info@kdv-lalendorf.de
http://www.kdv-lalendorf.de

Pressekontakt
KDV Kommunale Dienstleistungs- und Verwaltungsgesellschaft Lalendorf mbH
Dr. Lutz Golz
Zum alten Dorf 1
18279 Lalendorf
+49 38452-30 60
+49 38452-30 619
info@kdv-lalendorf.de
http://www.kdv-lalendorf.de