Tag Archives: Störung

Allgemein

Telkotec: Service für Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen

Markus Frese, Winfried Hecking und Jörg Peil führen den Unitymedia-Dienstleister Telkotec mit Hauptsitz in Brilon und Standorten in Mönchengladbach und Marburg. Das Unternehmen deckt das größte Volumen für Unitymedia ab.

Telkotec: Service für Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen

Wenn sich drei anerkannte Profis zusammentuen, entsteht etwas Großes. Das dachten sich auch Markus Frese, Winfried Hecking und Jörg Peil, die mit ihren Unternehmen Media.com (Brilon), Hecking Elektrotechnik (Mönchengladbach) und Mediatec (Marburg) seit vielen Jahren für Kabelnetzbetreiber in Nordrhein-Westfalen und Hessen in der Installation und der Entstörung tätig sind. Gemeinsam haben sie das Unternehmen Telkotec gegründet: den größten Servicepartner des Anbieters Unitymedia in Deutschland. „Wir decken für Unitymedia die vollständige Installation und Entstörung in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens und Hessens ab. Aktuell sind wir der größte Servicepartner für Unitymedia“, sagt Geschäftsführer Markus Frese.

Hauptsitz des Unternehmens, für das mehrere 100 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst tätig sind, ist Brilon, zentral im Einzugsgebiet von Telkotec gelegen. Zugleich sind die Techniker aber natürlich an allen Standorten vertreten, um eine schnelle Verfügbarkeit zu gewährleisten. „Schnelligkeit, darum geht es natürlich in unserem Geschäft. Unser Anspruch ist es, gerade bei Störungen von Internet, Telefonie und/oder TV schnellstmöglich reagieren zu können, um dem Kunden zu helfen. Das gelingt uns auch. Unser Telefonservice ist jeden Tag rund um die Uhr besetzt, sodass wir jede Störung aufnehmen und kurzfristig bearbeiten können“, sagt Winfried Hecking, ebenfalls Telkotec-Geschäftsführer.

Dass dies gelingt, zeigen die verschwindend geringen Reklamationen. Winfried Hecking rechnet vor: „In den ersten Monaten der Tätigkeit von Telkotec haben wir mehr als 20.000 Entstörungen abgewickelt. Und jeden Monat nehmen wir etwa 10.000 Neuinstallationen vor. Die Beschwerden hingegen bewegen sich im Promillebereich, trotz Zehntausender von Kundenkontakten monatlich.“

Laut Jörg Peil befindet sich Telkotec auf Wachstumskurs. Zu den bislang knapp 400 Mitarbeitern sollen nach und nach weitere dazukommen. „Wir suchen gezielt Elektriker, Elektroniker, Radio-/Fernsehtechniker, Mechatroniker und andere Technik-affine Mitarbeiter für unseren Außendienst. Die Zahl der Unitymedia-Kunden steigt, und deshalb positionieren wir uns als starker Partner, um allen Anforderungen gerecht zu werden.“

Alle drei Geschäftsführer sind weiterhin mit ihren Stammunternehmen eigenständig am Markt tätig. Hecking Elektrotechnik, Media.com und Mediatec sind unter anderem in der Neuinstallation und Modernisierung von Kabelanlagen und Satellitenanlagen, dem Abschluss von Kabelnetzverträgen, der Installation/Einrichtung von Analog-/Digital-TV, Internet und Telefonie und der Neuverkabelung von Breitband-Kabelanschlüssen. Ebenso bieten die Unternehmen für Privatleute und Gewerbekunden, darunter beispielsweise Hausverwaltungen, einen Komplettservice in der Schaffung hochmoderner Netzwerke an. Die Dienstleistungen reichen dabei von der Analyse und Beratung im Vorfeld von Digitalisierungs- und Modernisierungsmaßnahmen über die Projektplanung fürs optimale individuelle Ergebnis bis hin zur technischen Umsetzung.

Über die Telkotec GmbH

Die Telkotec GmbH ist ein Dienstleistungsunternehmen für Kabelnetzbetreiber mit Hauptsitz in Brilon und weiteren Standorten in Marburg und Mönchengladbach. Geführt von den Kabelnetzexperten und Handwerksmeistern Markus Frese (Media.com GmbH, Brilon), Winfried Hecking (Hecking Elektrotechnik Co. KG, Mönchengladbach) und Jörg Peil (Mediatec Service GmbH, Marburg) übernimmt Telkotec die gesamte Installation und Entstörung bei Empfangs- oder Übertragungsproblemen in den Bereichen TV, Internet und Telefonie. Das Unternehmen ist mit mehreren 100 Mitarbeitern im Innen- und Außendienst als größter deutscher Servicepartner des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen und Hessen tätig. Jeden Monat kommen auf diese Weise Zehntausende von Kundenkontakten zusammen. Als Unternehmen auf Wachstumskurs ist Telkotec ständig auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern (Elektriker, Radio-/Fernsehtechniker, Elektrotechniker, Mechatroniker) für den technischen Außendienst. Weitere Informationen unter www.telkotec.de

Firmenkontakt
Telkotec GmbH
Winfried Hecking
Almerfeldweg 44
59929 Brilon
02961 9210200
w.hecking@telkotec.de
http://www.telkotec.de

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach
0170 5200599
info@pp-text.de
http://www.pp-text.de

Allgemein

Doc Grosch informiert: Mit Kopfschmerzen zum Zahnarzt?

Eine Fehlstellung in den Kiefergelenken kann zu Beschwerden im ganzen Körper führen. Eine Funktionsanalyse beim Zahnarzt schafft Klarheit.

Doc Grosch informiert: Mit Kopfschmerzen zum Zahnarzt?

Immer mehr Menschen leiden heutzutage an Beschwerden wie Schwindel, Gesichts-, Kopf-, Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen oder auch unter Ohrgeräuschen (Tinnitus) – die Ursache dafür bleibt aber oft im Unklaren. Nur selten werden diese Beschwerden in einen Zusammenhang mit einer funktionellen Störung des Kiefergelenks gebracht. Bei einem Besuch in der Zahnarztpraxis wird regelmäßig geprüft, ob der Patient auch „richtig beißt“. Das heißt, es wird kontrolliert ob bei Ober- und Unterkiefer optimal aufeinandertreffen. Sollte das nicht der Fall sein, kann das Kiefergelenk für diesen „falschen Biss“ verantwortlich sein und sollte genauer untersucht werden.

Über den Unterkiefer sind das rechte und das linke Kiefergelenk miteinander verbunden und ermöglichen die aktive Bewegung. Gleichzeitig wird ebenfalls die Kaumuskulatur aktiviert, die wiederum mit unserer Nacken- und Wirbelsäulenmuskulatur verbunden ist. Letztendlich bilden sämtliche Muskeln, Gelenke und Knochen des Körpers eine exakt vom Kiefergelenk ausbalancierte Funktionseinheit und schon kleinere Veränderungen stören diese Balance.

> CMD – Gestörtes Gleichgewicht im Kiefergelenk

Die Zähne, der Kiefer, Kiefergelenke und die Kaumuskeln haben einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Körperhaltung. Kommt es zu einer durch Kiefer und Zähne verursachten Funktionsstörung, spricht man hier von einer Craniomandibulären Dysfunktion, auch kurz CMD genannt. Zum Craniomandibulären System gehören Zähne, Zahnhalteapparat, Kaumuskulatur, Kiefergelenke und Kieferknochen. Die wichtigsten Funktionen dieses Systems sind das Kauen und das Sprechen.

Ausgelöst wird die CMD oftmals durch eine unnatürliche Abnutzung der Zähne, meist aufgrund von nächtlichem Zähneknirschen (z.B. bei Stress). Aber auch genetische Veranlagung, Zahnlücken oder schlecht angepasster Zahnersatz können dafür verantwortlich sein, dass die Zähne nicht mehr korrekt zusammenpassen und zu den oben beschriebenen körperlichen Beschwerden führen.

> Funktionsanalyse kann Zusammenhänge mit dem Kiefergelenk aufzeigen

Sollte eine Erstuntersuchung Hinweise auf eine Funktionsstörung des Kiefergelenks ergeben, bespricht der Zahnarzt mit dem Patienten, ob und in welchem Umfang weitere Maßnahmen erforderlich sind. Mittels einer manuellen Funktionsanalyse kann ermittelt werden, welche Strukturen geschädigt sein könnten. Die Kaumuskulatur wird gründlich untersucht und es wird abgeklärt, wie sich der Bewegungsspielraum sowie die Bewegungsabläufe im Kiefergelenk darstellen. Eine noch präzisere Diagnostik ermöglicht dann eine instrumentelle Funktionsanalyse. Hierbei zeichnet ein elektronisches Messgerät dreidimensional die Unterkieferbewegungen schnell und unkompliziert auf und vermisst genauestens das Zusammenspiel zwischen Zähnen und Kiefergelenken. Jede kleinste Fehlstellung kann Beschwerden auslösen und grundsätzlich gilt, je früher Kiefergelenksbeschwerden diagnostiziert werden, desto effektiver kann Langzeitschäden entgegengewirkt werden.

In der Therapie können schon kleine Veränderungen der Bissposition eine deutliche Besserung der Beschwerden bewirken. Es kann zum Beispiel sein, dass Füllungen, Brücken, Kronen oder Implantate nicht optimal angepasst sind. In diesem Fall kann man durch minimales Abschleifen eine korrekte Ausrichtung erreichen und Schmerzen an anderer Stelle lindern. Ist eine Versorgung mit herausnehmbarem oder fest verankertem Zahnersatz geplant, empfiehlt es sich, den optimalen Biss mithilfe einer Funktionsanalyse schon im Vorfeld zu ermitteln.

> Eine Schiene gegen den „falschen Biss“

In der Funktionstherapie ist häufig eine Aufbiss-Schiene das Mittel der Wahl gegen eine Fehlstellung des Kiefergelenks. Sie wird aus transparentem Kunststoff individuell im Labor angefertigt und normalerweise nachts getragen. Die Schiene führt den Biss in eine vorher bestimmte, optimale Position und bewirkt, dass die Kiefergelenke beim Zusammenbeißen wieder gleichmäßig belastet werden. Das dauerhafte Tragen der Aufbiss-Schiene gewährleistet die langfristige Regulierung des Kiefergelenks. Sie besteht aus einer schmalen Kunststoff-Apparatur, die im Unterkiefer getragen wird, von außen nicht sichtbar ist und auch nicht beim Sprechen behindert. Die Aufbiss-Schiene ist eine kleine Maßnahme mit großer Wirkung.

Für weitere Infomationen stehen auf der Website Doc Grosch zur Verfügung.

Prophylaxe für die ganze Familie, Kinderzahnheilkunde und moderne schmerzarme Verfahren sind Schwerpunkte der Zahnarztpraxis Doc Grosch in Coburg. Auf der umfangreichen Website, mit vielen speziellen Themen, weiterführenden Informationen und Videos, können Besucher kennenlernen, welche Möglichkeiten die moderne Zahnmedizin für ein gesundes und strahlendes Lächeln bietet.

Kontakt
Doc Grosch – Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Uwe Grosch
Dr. med. dent. Uwe Grosch
Hindenburgstr. 5
96450 Coburg
0 95 61-705 92 30
0 95 61-705 92 40
info@doc-grosch.de
http://www.doc-grosch.de/

Allgemein

Neurofeedback als Behandlung für Erwachsene mit ADHS

An der Universität Tübingen wurde erste klinische Studie über Wirkung von Neurofeedback bei erwachsenen Patienten mit ADHS erfolgreich durchgeführt

Neurofeedback als Behandlung für Erwachsene mit ADHS

ADHS bei Erwachsenen behandeln in München

In jeder Schulklasse gibt es durchschnittlich ein Kind, das an ADHS leidet. Lange wurde ignoriert, dass ADHS als neurobiologische Störung auch bis in das hohe Erwachsenenalter bestehen bleibt. Die klassischen Symptome, wie Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität bleiben oft bestehen und haben einen starken Einfluss auf verschiedene Lebensbereiche. Abbruch der Ausbildung, häufiger Jobwechsel, intensive aber kurze Beziehungen und komorbide Störungen wie Depression und Sucht, sowie erhöhte Risikobereitschaft die mit mehr Unfällen, aber auch Kriminalität einhergehen kann, werden in der Literatur genannt. Diese Probleme führen nicht nur zu einem hohen persönlichen Leidensdruck, sondern auch zu einem erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Der Behandlungsbedarf ist daher als sehr hoch einzuschätzen.

In der Behandlung von Kindern mit einer ADHS konnte gezeigt werden, dass das Neurofeedback eine wirkungsvolle Therapieform darstellt. Die ADHS Symptome verbessern sich stark oder verschwinden ganz und es kann zur Reduktion von Medikamenten führen.

In der Tübinger Studie unter der Leitung von PD Dr. Ute Strehl und Dr. Kerstin Mayer wurde nun das erste Mal systematisch die Wirkung von Neurofeedback bei Erwachsenen mit ADHS untersucht.

Die erwachsenen Patienten mit ADHS wurden mit jeweils 30 einstündigen Sitzungen Neurofeedback der langsamen kortikalen Potentiale (Slow Cortical Potentials – SCP) mit dem THERA PRAX® System behandelt. Vor und nach der Behandlung, sowie sechs Monate nach Ende der Behandlung wurde die Wirkung überprüft. Fast alle Teilnehmer (über 90%) hatten eine mäßige bis erhebliche Verbesserung der ADHS Symptome . Es konnten auch Verbesserungen in der Gehirnaktivität, die mit Aufmerksamkeit und Vorbereitung verbunden ist, beobachtet werden. Diese Ergebnisse zeigen, das Neurofeedback auch bei Erwachsenen mit ADHS eine effektive Therapie darstellen kann.

Neurofeedback kann von verschiedenen Berufsgruppen angeboten werden. Eine fundierte Ausbildung sollte allerdings nachgewiesen werden. Frau Dr. Kerstin Mayer bietet solche Aus- und Weiterbildungen nun im Therapiezentrum der neuroCare Group in München für Therapeuten aus aller Welt an.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html

Maschinenbau

Weniger Anlagenstillstände dank EMV-gerechtem Busaufbau

Praxisnaher Anwender-Workshop | 06.04.2016 | 09:30 bis 17:00 Uhr

Weniger Anlagenstillstände dank EMV-gerechtem Busaufbau

Hans-Ludwig Göhringer erklärt den Teilnehmern die verschiedenen Arten von magnetischen Einflüssen.

Böblingen. Netzwerke und Feldbussysteme sind als das zentrale Nervensystem von Maschinen und Anlagen von elementarer Bedeutung. Obwohl bekannt ist, dass EMV-Einflüsse eine merkliche Auswirkung auf den Datenverkehr haben, wird die Instandhaltung oft erst bei einem unerwarteten Stillstand aktiv. Die Ursachen für Ausfälle der Buskommunikation sind häufig Mängel an der Businstallation durch Installationsfehler, Verschleiß und Alterung in Verbindung mit elektromagnetischen Effekten. Im ganztägigen Workshop „EMV-gerechter Busaufbau“ erläutert Hans-Ludwig Göhringer die verschiedenen Arten von elektromagnetischen Einflüssen, wie sich diese auswirken und welche konstruktiven Maßnahmen dagegen schützen. Schwerpunkte sind dabei die einfache EMV-Bewertung der Gesamtanlage, die Leitungsabschirmung, der Potentialausgleich und wichtige Aspekte bei der Kabelführung. An einem Schulungskoffer werden die Suche nach EMV-Störern und verschiedene Fixing-Maßnahmen praktisch vorgeführt. Jeder Teilnehmer erhält einen Sonden-Bausatz, mit dem er in seinen Anlagen selber nach Störern suchen kann.
Weitere Informationen
Anmeldung

Über IVG Göhringer
IVG Göhringer ist Ihr kompetenter Ansprechpartner und Problemlöser in allen Fragen der Feldbustechnik. Als Industrievertretung im Jahre 1997 durch Hans-Ludwig Göhringer gegründet, umfasst das Portfolio heute ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsspektrum im Bereich der Feldbustechnologie. Das reicht von Trouble-Shooting, Prüfungen und Abnahmemessungen vor Ort über Schulungen der Instandhalter bis hin zum Vertrieb von Mess- und Prüfgeräten. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich über Profibus, CAN, Profinet, Ethernet, AS-i usw. Aufgrund der langjährigen Erfahrung kann IVG Göhringer auf ein breites Know-how in den relevanten Bereichen Wellenphysik, Softwareanalyse und EMV zurückgreifen. Qualität hat für IVG Göhringer auch im eigenen Unternehmen einen hohen Stellenwert: Seit Mai 2009 ist die Firma gemäß DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert.

Firmenkontakt
I-V-G Göhringer
Hans-Ludwig Göhringer
Mönchweg 5
71088 Holzgerlingen
+49 7031 60788-0
+49 7031 60788-1
info@i-v-g.de
http://www.i-v-g.de/

Pressekontakt
I-V-G Göhringer
Gerhard Bäurle
Mönchweg 5
71088 Holzgerlingen
+49(0)170-4558088
ivg@baeurle.biz
http://www.i-v-g.de/

Allgemein

BST ProControl fokussiert im Bereich Service die D/A/CH-Länder

Mit der Konzentration des Serviceportfolios auf den europäischen Raum hat die BST ProControl GmbH einen wachsenden Bedarf erkannt. Während sich andere Unternehmen verstärkt auf den Support im amerikanischen und asiatischen Markt konzentrieren, sorgt der Messspezialist für flachbahnige Materialien künftig für noch stärkere Präsenz auf dem eigenen Kontinent.

Damit korrespondierend legen Markus Babel, Leiter des Bereiches Service und Mitglied des Führungsteams der BST ProControl, und sein Team den Fokus ihrer Arbeit primär auf die D/A/CH-Länder und stellen so kurze Liefer- und Reaktionszeiten sowie eine schnelle Einsatzbereitschaft in Notfällen sicher. „Bei uns sind Service und die Zufriedenheit unserer Kunden keine Plattitüden und es ist uns besonders wichtig, dass wir im Ernstfall sofort reagieren können“, erklärt Babel. Eine flexible und lösungsorientierte Arbeitsweise steht für den neuen Geschäftsführer Dr. rer. Pol. Gunter Tautorus und sein Führungsteam, bestehend aus Dipl.-Ing. Kay Kuhlmann und Dipl.-Ing. Geritt Block sowie dem staatlich geprüften Elektrotechniker Babel an oberster Stelle. Darunter verstehen die Experten nicht nur die Beratung sowie die Inbetriebnahme und Wartung der Produkte, sondern auch ein umfassendes Hilfsprogramm bei Störungen. So können sich die Kunden rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr an die hauseigene Service-Hotline wenden, die von einem der acht Mitarbeiter besetzt ist. Die direkte telefonische Unterstützung umfasst eine technische Beratung, mit deren Hilfe die exakte Messung flachbahniger Materialien zeitnah fortgesetzt werden kann. Als weitere wichtige und richtige Servicemaßnahme erweisen sich gezielte Produktschulungen für Anlagenbetreiber. Dort lernen sie den korrekten Umgang mit den Messsensoren sowie den Automatisierungs- und Visualisierungssystemen. Das Ziel ist es, Störungen aufgrund von Fehlern in der Bedienung zu reduzieren und bestenfalls komplett zu verhindern. „Im Jahr 2015 mussten unsere Techniker deutlich weniger ausrücken. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, ist unser gut ausgebildetes Team kurzfristig verfügbar und behebt diese schnell und unkompliziert“, ergänzt Markus Babel. Zum umfassenden Programm gehören zusätzlich Prozessoptimierungen und Produktupgrades. Das Unternehmen versteht sich als Problemlöser, welches nicht vor neuen Aufgaben und Herausforderungen zurückschreckt. So werden mit einem kontinuierlich verbesserten Service-Portfolio, das sich an den Anforderungen der Kunden orientiert, gut ausgebildeten eigenen Mitarbeitern sowie Anlagenbetreibern, Störeinsätze weiter sinken und die Zufriedenheit aller steigen.

Die BST ProControl GmbH hat sich auf die Qualitätssicherung und Messung flachbahniger Materialien spezialisiert. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Planung, Produktion und Implementierung von Komponenten zum Messen, Steuern und Regeln (MSR). Anwendungsgerecht abgestimmte Sensoren sowie richtungsweisende Automatisierungs- und Visualisierungssysteme sorgen dafür, dass Flächengewicht, Aschegehalt, Strichgewicht, Schichtdicke, Dicke, Dichte und Feuchte von Materialien wie z.B. Kunststoff- und Metallfolien, Papier, Textilien, Schaumstoffe, Bodenbeläge oder Vlies präzise erfasst, lückenlos überwacht und ausgewertet werden.

Firmenkontakt
BST ProControl GmbH
Petra Hoffmann
Industriestraße 1
57482 Wenden
02762 612 0
info@bst-procontrol.de
http://www.bst-procontrol.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de

Allgemein

Betriebsratstätigkeit: Störung oder Behinderung durch Arbeitgeber

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Ausgangslage:

Der Betriebsrat hat bei Störungen oder Behinderungen seiner Betriebsratstätigkeit durch den Arbeitgeber einen Unterlassungsanspruch. Unter Umständen ist sogar eine Strafbarkeit des Arbeitgebers denkbar.

Behinderung der Betriebsratstätigkeit:

Der Begriff der Behinderung nach § 78 S. 1 BetrVG ist umfassend zu verstehen (Hessisches Landesarbeitsgericht, Beschluss vom 26. September 2011 – 16 TaBV 105/11 -, juris).
Gemeint ist damit insbesondere jede unzulässige Erschwerung und Störung, erst recht die Verhinderung der Betriebsratsarbeit.

Behinderung durch abfällige Äußerungen in der Belegschaft:

Arbeitgeber äußern sich in der Praxis mitunter abfällig oder negativ über die Arbeit des Betriebsrats gegenüber Arbeitnehmern. Mitunter kommt es sogar dazu, dass Arbeitgeber dem Betriebsrat öffentlich die Schuld für bestimmte Umstände zuschieben, die für die Arbeitnehmer nachteilig sind. Hierin kann eine Behinderung der Betriebsratstätigkeit liegen. Dies kann sogar dann der Fall sein, wenn die Tatsachen, die diese Äußerungen zugrunde liegen, wahr sind. Der Grundsatz der vertrauensvollen Zusammenarbeit (§ 2 Abs 1 BetrVG) ist auch in der betriebsöffentlichen Auseinandersetzung über streitige Regelungsfragen zu beachten.
Eine objektive Beeinträchtigung der Betriebsratstätigkeit iSv § 78 S 1 BetrVG durch herabsetzenden Äußerungen der Arbeitgeberin in Aushängen uä ist nicht durch die Meinungsfreiheit in Art 5 Abs 1 S 1 GG gedeckt (Landesarbeitsgericht Niedersachsen, Beschluss vom 06. April 2004 – 1 TaBV 64/03 -, juris).

Unterlassungsanspruch des Betriebsrats:

Dem Betriebsrat steht bei einer Störung oder einer Behinderung der Betriebsratsarbeit durch den Arbeitgeber ein Unterlassungsanspruch zu. Ein solcher Anspruch ist in § 78 Abs. 1 BetrVG nicht ausdrücklich geregelt. Er folgt jedoch aus dem Zweck der Vorschrift, die Erfüllung von Betriebsratsaufgaben zu sichern und kann als selbstständig einklagbarer Nebenleistungsanspruch auch ohne ausdrücklich gesetzliche Normierung bestehen (ArbG Köln, Beschluss vom 17. März 2008 – 15 BV 286/07 -, juris).

19.10.2015

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Allgemein

Traditionelle Chinesische Medizin gegen Schlafstörungen

Traditionelle Chinesische Medizin gegen Schlafstörungen

(Mynewsdesk) Ernährungstipps, Entspannungsübungen und Heilmassagen sorgen für einen gesunden Schlaf

Schlafmangel, unruhiger oder schlechter Schlaf kann zu gravierenden gesundheit-lichen Problemen führen. TCM-Arzt und Heilpraktiker Prof. Li Wu gibt in seinem neuen  Ratgeber praktische Anleitungen und Tipps, wie man diese Beschwerden lindern und wieder zu einem erholsamen Schlaf finden kann.

Schlafkiller Stress

Schlechter Schlaf kann die verschiedensten Ursachen haben. Mit Sicherheit lässt sich jedoch sagen, dass er viel mit unseren gegenwärtigen Lebensgewohnheiten, mit Stress und Leistungsdruck zu tun hat. Zwar mag es harmlos klingen, bloß „schlecht geschlafen“ zu haben, doch kann Schlafmangel über einen längeren Zeitraum ernsthafte gesundheitliche Konsequenzen haben. Diese reichen von einem geschwächten Immunsystem, erhöhten Blutdruck- und Blutzuckerwerten bis hin zu Herzrhythmusstörungen und psychischen Leiden wie Stress, Nervosität und Überreizung, die bis zum Burnout und in die Depression führen können. Da Schlafmangel und die mit ihm einhergehenden Beschwerden den ganzen Menschen betreffen, ist eine ganzheitliche Heilmethode wie die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bestens geeignet, um Schlafstörungen und deren Folgen zu lindern.

Guter Schlaf ist gesund, schlechter Schlaf macht krank

Der Mensch muss schlafen, damit seine Lebensfunktionen aufrechterhalten werden – im Durchschnitt sollten es sieben bis acht Stunden sein. Schlafen wir über einen längeren Zeitraum ständig weniger oder auch sehr viel mehr, leidet die körperliche und seelische Gesundheit. Wer schlecht schläft, schleppt sich oft schlapp und genervt durch den ganzen folgenden Tag. Gute Schläfer hingegen sind fit und leistungsfähig, meistens auch einigermaßen stressresistent und ausgeglichen. Eine gesunde, wohltuende Nachtruhe ist für unseren Organismus immens wichtig. Werden ihm durch chronische Schlafstörungen und den damit verbundenen Schlafmangel die nötigen Ruhephasen vorenthalten, wird unsere Gesundheit massiv gefährdet. Wer über Wochen und Monate hinweg schlecht schläft, schadet seinem Immunsystem und allen Organfunktionen und erkrankt wesentlich leichter an Depressionen, Herz-Kreislauf-Leiden, Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen sowie Krebs. Menschen, die mit starken Schlafstörungen zu kämpfen haben, leiden also keinesfalls nur nachts, sondern geraten häufig in einen Teufelskreis aus Unwohlsein und Erschöpfung, Niedergeschlagenheit und schlimmstenfalls sogar Vereinsamung.

Schlafstörungen ganzheitlich behandeln

Schlaflosigkeit oder Schlafprobleme können durch vielfältige Ursachen entstehen: von psychischen Problemen bis hin zu unerkannten Erkrankungen oder schlechten Ernährungs-gewohnheiten und erhöhtem Alkoholkonsum. Gerade bei emotional und psychisch bedingten Schlafstörungen hilft die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) – die körperliche oder psychische Leiden niemals isoliert betrachtet, sondern immer den ganzen Menschen im Blick hat -, zur Ruhe zu kommen und die innere Mitte wiederzufinden. Entspannungstechniken wie Meditation und Qi Gong schaffen Vertrauen in die eigene Kraft und Stärke und helfen so, Angstgefühlen gelassener zu begegnen und mit belastenden Stresssituationen besser umzugehen. Durch ihre ganzheitliche Sicht auf den Menschen kann die TCM auch dabei helfen, sich selbst besser kennen zu lernen und herauszufinden, welche Situationen besondere Anspannung auslösen. So können unnötige Belastungen frühzeitig erkannt und beim nächsten Mal vermieden werden. Prof. Li Wus Buch gibt einen Überblick über die verschiedenen Anwendungen und Heilverfahren der TCM, die auch in schwierigen Lebenssituationen und Stressphasen Entspannung und einen guten Schlaf fördern. Parallel zum Buch erscheint außerdem die Audio-CD „Gesunder Schlaf mit TCM“: Die darauf enthaltene Meditationsreise hilft, gelassener mit Sorgen und Belastungen umzugehen, sich selbst und die eigenen Bedürfnisse besser kennenzulernen und so – in sich selbst, in der eigenen Mitte ruhend – erholsamen Schlaf zu finden.

BuchTipp:

Prof. Dr. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu
Gesunder Schlaf mit TCM
Mankau Verlag, 1. Auflage August 2015
Taschenbuch, 12 x 19 cm, 168 Seiten
9,95 € (D) / 10,30 € (A), ISBN 978-3-86374-214-0

CD-Tipp:

Prof. Dr. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu
Gesunder Schlaf mit TCM (Audio-CD)
Meditationsreise zur inneren Mitte
Mit einer Einführung von Li Wu
Mankau Verlag, 1. Auflage August 2015
Audio-CD, Gesamtlaufzeit ca. 51 Min.
UVP 12,95 € (D/A), ISBN 978-3-86374-217-1

Link-Empfehlungen:

Informationen zur „TCM-Box“

Mehr zum Autor Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu

Interview mit Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu

Zum Internetforum mit Prof. TCM (Univ. Yunnan) Li Wu

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0pe88v

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/traditionelle-chinesische-medizin-gegen-schlafstoerungen-62111

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Kontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/0pe88v

Allgemein

Störgeräusche: Ursachen und Therapien des Tinnitus

Störgeräusche: Ursachen und Therapien des Tinnitus

(Mynewsdesk) Dr. Wormer zeigt auf, was Betroffene tun können, um lästige „Hintergrundmusik“ im Ohr in den Griff zu bekommen

Ohrgeräusche sind wie Schmerzempfindungen keinesfalls eine Erfindung oder bloße Einbildung der Betroffenen, sondern eine Wahrnehmung, die Leidensdruck erzeugen kann. Damit das permanente „Klingeln in den Ohren“ nicht die Kontrolle über das ganze Leben übernimmt, sind umfassende Information und Aufklärung nötig.

Permanente „Hintergrundmusik“

Fast jeder hat es selbst schon einmal erlebt: ein unangenehmes Pfeifen oder Knacken im Ohr, nachdem man plötzlichem Lärm oder Dauerstress ausgesetzt war. Meistens verschwindet es so schnell, wie es aufgetreten ist; manchmal setzt es sich aber hartnäckig im Ohr fest und wird zur unerträglichen Belastung. Viele Betroffene „arrangieren“ sich mit ihrer inneren „Hintergrundmusik“. Andere geraten in den Zustand nackter Verzweiflung oder werden an den Rand des Wahnsinns getrieben.

Die Herkunft der ominösen Ohrgeräusche, die nur der Betroffene selbst wahrnimmt, ist nicht leicht zu ermitteln und kann vielfältig sein. Der neue Ratgeber des Gesundheitsexperten Dr. med. Eberhard J. Wormer erläutert die verschiedenen Formen des sogenannten Tinnitus und stellt die neuesten Behandlungsverfahren vor. Insbesondere ganzheitliche Therapiekonzepte haben sich als erfolgreich erwiesen.

Ohrgeräuschen auf der Spur

Störgeräusche im Ohr werden in der Regel subjektiv nur von Betroffenen wahrgenommen. Ein Bezug zu einer äußeren Schallquelle fehlt. Unterschiedliche Geräusche werden dabei gehört: Brummen, Pfeifen, Zischen, Rauschen, Knacken, Klopfen u. a. – als Dauerton oder rhythmisch pulsierend. Mediziner unterscheiden subjektive und objektive Ohrgeräusche, Tinnitus mit und ohne Hörverlust, akuten und chronischen Tinnitus, mit und ohne Leidensdruck. Das Symptom Tinnitus hat dann Krankheitswert, wenn Betroffene chronisch darunter leiden und psychosoziale Störungen hinzukommen, wie z. B. Angst, Depression, Schlafstörungen oder Berufsunfähigkeit.

Ein erstmaliger akuter Tinnitus verschwindet häufig entweder spontan oder nach zeitnah durchgeführter Therapie. Der subjektiv empfundene Leidensdruck hat entscheidende Bedeutung für die Frage, ob ein Tinnitus behandelt werden soll oder nicht. „Sie selbst können sehr viel tun, um Ihr Leiden in den Griff zu bekommen“, betont Dr. Wormer.

Aufklärung als Voraussetzung der Behandlung

Die Behandlung von Ohrgeräuschen ist nach wie vor schwierig und mit vielen ungelösten Problemen behaftet. Einerseits möchte man einem Tinnitus-Patienten Behandlungsangebote machen, andererseits sind die Wirksamkeit und der Erfolg vieler Maßnahmen oft nicht sicher einzuschätzen und manchmal auch nicht wissenschaftlich belegbar. „Das Qualitätsniveau der Tinnitus-Therapie in Deutschland ist vergleichsweise hoch – nicht zuletzt wegen der Aufklärungsarbeit und des Engagements der Deutschen Tinnitus-Liga“, unterstreicht der Autor. Zur Behandlung steht eine breite Palette von Therapieoptionen zur Verfügung: Medikamente (allopathisch und homöopathisch), hyperbare Sauerstofftherapie, „Umprogrammierung“ des Gehirns (z. B. Tinnitus-Retraining-Therapie), Psychotherapie, akustische Hilfsmittel (Hörgerate, Masker u. a.), Muskel-Gelenk-Therapie sowie ganzheitliche Behandlungsansätze.

Die derzeit beste Option sind Gewöhnungstherapien (Habituationstherapien): Hier geht es darum, die Wahrnehmung des Ohrgeräusches so umzuprogrammieren, dass es mehr und mehr in den Hintergrund tritt (Desensibilisierung) – dass man sich daran gewöhnt und dass man damit leben kann. Im Einzelfall bringt die richtige Therapiemixtur den Erfolg. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist die umfassende Information und Aufklärung über den Tinnitus.

Buch-Tipp:

Dr. med. Eberhard J. Wormer: Tinnitus. Wie Ohrgeräusche entstehen und wie man sich davon befreit. Mankau Verlag 2015, Klappenbroschur, zweifarbig, 16 x 22,4 cm, 190 Seiten, 14,95 Euro (D) / 15,40 Euro (A), ISBN 978-3-86374-218-8.

Link-Empfehlungen:

Informationen zum Ratgeber „Tinnitus“

Zur Leseprobe im PDF-Format

Mehr zum Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer

Zum Internetforum mit Dr. med. Eberhard J. Wormer

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/g3pskw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/stoergeraeusche-ursachen-und-therapien-des-tinnitus-23155

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Kontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/g3pskw

Allgemein

Kompakter Diagnosestecker für CAN

Versteckte Fehler in CAN-Installationen finden

Kompakter Diagnosestecker für CAN

Fehler in der CAN-Kommunikation werden über die integrierten Status-LEDs und über einen potenzialfre

Der Diagnosestecker C-QT 15 von IVG Göhringer ist in einem Standard-Feldbusstecker untergebracht. Er wird als passiver Teilnehmer an einer beliebigen Stelle auf die laufende CAN-Anlage gesteckt. Sobald er mit dem CAN-Bus verbunden ist, erkennt er automatisch die Baudrate und fängt an, die CAN-Kommunikation anhand typischer Kennwerte kontinuierlich zu analysieren. Die Werte werden direkt am integrierten Display des Diagnosesteckers angezeigt. Zur Fehlersuche kann der Anwender verschiedene Trigger-Kriterien einstellen: ID und Inhalt der übertragenen Telegramme, Anzahl fehlerhafter Telegramme und Buslast. Ist mindestens eines dieser Trigger-Kriterien erfüllt, wird der Zustand über die integrierten Status-LEDs und über einen potenzialfreien Alarmkontakt signalisiert – beispielsweise über eine Warnleuchte oder eine Hupe. Zudem ist es möglich, den Alarmkontakt über die übergeordnete Steuerung auszuwerten. Damit lässt sich auf sehr einfache Weise eine separate Anlagenüberwachung realisieren. Die Trigger-Kriterien lassen sich direkt am Gerät oder komfortabel per PC-Software einstellen.

Über IVG Göhringer
IVG Göhringer ist Ihr kompetenter Ansprechpartner und Problemlöser in allen Fragen der Feldbustechnik. Als Industrievertretung im Jahre 1997 durch Hans-Ludwig Göhringer gegründet, umfasst das Portfolio heute ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsspektrum im Bereich der Feldbustechnologie. Das reicht von Trouble-Shooting, Prüfungen und Abnahmemessungen vor Ort über Schulungen der Instandhalter bis hin zum Vertrieb von Mess- und Prüfgeräten. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich über Profibus, CAN, Profinet, Ethernet, AS-i usw. Aufgrund der langjährigen Erfahrung kann IVG Göhringer auf ein breites Know-how in den relevanten Bereichen Wellenphysik, Softwareanalyse und EMV zurückgreifen. Qualität hat für IVG Göhringer auch im eigenen Unternehmen einen hohen Stellenwert: Seit Mai 2009 ist die Firma gemäß DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert.

Kontakt
I-V-G Göhringer
Gerhard Bäurle
Mönchweg 5
71088 Holzgerlingen
+49(0)170-4558088
ivg@baeurle.biz
http://www.i-v-g.de/

Allgemein

Hoffnung für geplagte Ohren: Hören ohne Störgeräusche

Hoffnung für geplagte Ohren: Hören ohne Störgeräusche

(Mynewsdesk) Der Ratgeber „Tinnitus“ erklärt, wie Ohrgeräusche entstehen und wie man sie wieder los wird

Tinnitus – „Klingeln der Ohren“ – ist ein Symptom der gestörten Hörwahrnehmung. Die Herkunft des ominösen Ohrenklangs, den meist nur der Betroffene selbst wahrnimmt, ist schwer zu ermitteln und kann zu enormem Leidensdruck führen. Der Ratgeber von Dr. med. Eberhard J. Wormer beschreibt die komplexen Funktionen des Hörapparats und seiner Störungen und stellt ganzheitliche Therapiekonzepte vor.

Der unüberhörbare Hilferuf

Das Auge führt den Menschen in die Welt – das Ohr bringt die Welt in den Menschen. Es gilt als das wichtigste Sinnesorgan, da es bereits vor der Geburt funktioniert und bis zum letzten Atemzug den sinnlichen Klang in sinnhafte Wahrnehmung verwandelt. Angesichts der dramatischen Ausbreitung des Tinnitus aurium – lat. für „Ohrenklingeln“ – könnte man hier die unüberhörbare Antwort der gestressten Seele auf allgegenwärtigen Lärm, auf den Verlust von Geborgenheit und Sinnlichkeit, auf die überzogenen Leistungsanforderungen der technisierten Welt vermuten.

Ohrgeräusche sind zwar nur ein Symptom, können den Menschen aber auf Dauer durchaus krank machen. Der Arzt und Fachautor Dr. med. Eberhard J. Wormer erzählt die Geschichte des Tinnitus so umfassend wie aktuell. Mit ausführlichen Informationen über die Funktionsweise des Gehörs, über Wesen, Ursachen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Ohrgeräuschen erhalten Betroffene praktische Hilfe zur Bewältigung des Tinnitus-Problems.

Vom Propheten bis zum Popstar – Prominente Leidensgenossen

Tinnitus hat es schon immer gegeben. Das belegen zahlreiche Beschreibungen von Ohrgeräuschen in literarischen, künstlerischen, medizinischen und wissenschaftlichen Werken der vergangenen Jahrhunderte. Bereits die babylonischen Keilinschriften und ägyptischen Papyri erwähnen den rätselhaften Ohrenklang, der als Zeichen seherischer Begabung galt. Die antiken Ärzte bezogen die verschiedenen Symptome auf eine reizbare Empfindlichkeit des Gehörsinns und auf Gehirnkrankheiten, die sie mit abenteuerlichen Methoden zu behandeln suchten.

Empfindsame Dichter und Denker, wie z. B. Rousseau oder E. T. A. Hoffmann, schilderten Merkmale, die noch heute für die Diagnostik maßgeblich sind: plötzliches Auftreten, unterschiedliche Geräuschphänomene, beunruhigend wahrgenommene Lautstärke, Hörminderung, Schwerhörigkeit – bis hin zu Suizidgedanken. Schlimm erging es Musikern und Komponisten, die den Tinnitus als akustisches Inferno erlebten. Die berühmtesten Opfer waren Beethoven und Schumann, in jüngerer Zeit u. a. Pete Townshend und Eric Clapton. Gemeinsam ist allen, dass nur die Betroffenen selbst den Tinnitus wahrnehmen und sich der Leidensdruck dadurch noch erhöht.

Tinnitus-Retraining – Gehirn und Gehör umprogrammieren

Was ist da los im Kopf? Woher kommen die Ohrgeräusche? Wie entsteht ein Tinnitus? Bekommt man ihn wieder weg oder muss man damit leben? Gibt es wirksame Mittel gegen chronische Ohrgeräusche? Obwohl keine spezifische Therapie bekannt ist, kann man doch selbst eine ganze Menge tun, um das unbekannte Leiden in den Griff zu bekommen: „Je mehr Aufmerksamkeit Ohrgeräusche bekommen, umso größer ist die Gefahr, dass sie sich als Tinnitus-Gedächtnis im Kopf dauerhaft einnisten. Aus diesem Grund besteht die erfolgreichste Anti-Tinnitus-Strategie darin, sich gewissermaßen an die Ohrgeräusche zu gewöhnen. […] Viele Betroffene profitieren davon, dass sie mit Geduld und Zuversicht ihr Gehirn so umprogrammiert haben, dass der Tinnitus keine Rolle mehr spielt – oder sogar verschwindet.“

Dr. Wormer ist davon überzeugt, dass eine erfolgreiche Tinnitus-Therapie den ganzen Menschen mit einbeziehen muss: Körper, Psyche und Seele. Ein erfolgreiches Konzept in diesem Sinn kann etwa die Tinnitus-Retraining-Therapie sein: Dabei versucht man, mit dem Ohrgeräusch verbundene Strukturen im Großhirn zu verändern. Ein erster Schritt dazu ist das Verständnis von Hörprozessen im Ohr und im Gehirn – die Versachlichung des „Dämons“ Tinnitus.

Buch-Tipp:

Dr. med. Eberhard J. Wormer: Tinnitus. Wie Ohrgeräusche entstehen und wie man sich davon befreit. Mankau Verlag, 1. Aufl. Mai 2015, Klappenbroschur, zweifarbig, 16,5 x 22,4 cm, 190 Seiten, 14,95 Euro (D) / 15,40 Euro (A), ISBN 978-3-86374-218-8.

Link-Empfehlungen:

Informationen zum Ratgeber „Tinnitus“

Zur Leseprobe im PDF-Format

Mehr zum Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer

Zu unserem Internetforum mit Dr. med. Eberhard J. Wormer

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9j5olz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/hoffnung-fuer-geplagte-ohren-hoeren-ohne-stoergeraeusche-15945

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Kontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/9j5olz