Tag Archives: Strahltechnik

Maschinenbau

Vollautomatisierte Karussellstrahlanlage sorgt für Tempo

Sigg Strahltechnik GmbH stellt auf AMB in Stuttgart vom 17. bis 21. September 2018 aus

Vollautomatisierte Karussellstrahlanlage sorgt für Tempo

Sigg Strahltechnik GmbH auf der AMB

Lauchringen, Juli 2018 – Industrie 4.0 bedeutet in der Produktion eine Umstellung auf die Smart Factory: Große Konzerne auf der grünen Wiese (Greenfield) bauen dazu eine voll automatische und vernetzte Produktion auf – soweit das Ideal. Tatsächlich existieren aber überwiegend sogenannte Brownfield Produktionsbetriebe. Firmen also, die ihre bestehende Fertigung nach und nach auf Industrie 4.0 umrüsten. An diesen Unternehmen und deren Bedarf orientiert sich die Sigg Strahltechnik GmbH und zeigt auf der AMB in Stuttgart am Messestand 8D51 in Halle 8 Möglichkeiten zur Automatisierung von Strahltechnik am Beispiel einer vollautomatischen Karussellstrahlanlage.

„Wir wollen neue Wege in der Produktion erschließen und sinnvolle Ansätze für die Automatisierung umsetzen“, sagt Jürgen Bächle, Geschäftsführer der Sigg Strahltechnik GmbH. Zwar gebe es die Smart Factory auf der grünen Wiese, die laufend komplett digitalisierte Waren herstellt und „Big Data“ Informationen auswirft. Doch die Realität sehe in den meisten Firmen ganz anders aus: „Gerade kleinen und mittleren Unternehmen wollen wir mit unseren vollautomatisierten Strahlanlagen den Sprung in die Automatisierung erleichtern. Zug um Zug kann dann die Fertigung umgerüstet werden, zum Beispiel mit einer automatisierten Karussellanlage“, erklärt Jürgen Bächle.

„Made in Germany“ aus Lauchringen
Ein Team aus Maschinenbauingenieuren und Technikern entwickelt und baut am Firmensitz in Lauchringen die Sigg Strahlanlagen. Verstärkt kommen nun auch Automatisierer mit dazu, die sich um die Programmierung und den Einsatz von Robotern kümmern. „Wir haben selbstverständlich Standardanlagen im Programm. Doch die Möglichkeit, bei uns eine individuell entwickelte und passgenau automatisierte Anlage zu beziehen, ist für viele unserer Kunden ein ausschlaggebendes Kriterium“, so Bächle. Für die Qualität der Anlagen sei zum einen „Made in Germany“ entscheidend, zum anderen, dass die Techniker beim Aufbau und der Installation jeder Anlage für einen reibungslosen Ablauf sorgen würden.

Roboter sorgt für Teilezufuhr an der Strahlanlage
Auf der AMB in Stuttgart zeigt die Sigg Strahltechnik GmbH eine vollautomatisierte Karussellstrahlanlage. Dabei übernimmt ein Roboter das Be- und Entladen der Maschine: Vorne an der Anlage wird ein Materialmagazin fest installiert. Ein Mitarbeiter bestückt dieses Magazin. Der Roboter nimmt die Teile und setzt sie auf die Drehteller der Strahlanlage. Nach dem Strahlvorgang entnimmt er die fertigen Teile und legt sie in einem leeren Magazin ab. Vor allem große Serien lassen sich auf diese Weise effizient bearbeiten: Der Strahlvorgang im Inneren der Anlage läuft durch, während parallel neue Teile zugeführt und fertige entnommen werden.

Grüner Hauch für „Brownfields“
Grundsätzlich ist die Industrie 4.0 ist ein wegweisendes Vorhaben, das sich prinzipiell in allen Bereichen verwirklichen lässt. Automatisierte Produktionsprozesse sind auch für etablierte Firmen ein erster Schritt in die richtige Richtung: So bekommen bereits beackerte „Brownfields“ einen frischen, grünen Hauch und werden damit bereit für den Weg Richtung Smart Factory.
((Dieser Text hat ca. 3.300 Zeichen))

Sie finden die Sigg Strahltechnik GmbH auf der AMB in Stuttgart vom 17. bis 21. September in der Messehalle 8 am Stand 8D51. Wir freuen uns auf Ihren Besuch – vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter Telefon 07741 – 80893 0!

Die SIGG Strahltechnik GmbH mit Sitz in Lauchringen hat sich seit vielen Jahren auf die Herstellung von Strahltechnikanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Neben den in der Serie hergestellten Standardanlagen fertigt das Unternehmen Sonderanlagen in jeder Form und Größe. Mit der unternehmenseigenen Lohnstrahlerei können Teile für Kunden bearbeitet werden, die keine eigene Strahltechnikanlage oder Gleitschliffvibratoren haben.
Passend zu den Anlagen liefert SIGG Strahltechnik gängige Strahlmittel in den verschiedensten Verpackungsgrößen ab 25 Kilo. Für alle Anlagen und Strahlmittel ist die bestmögliche Qualität der Maßstab. Mit einer hohen Fertigungstiefe und einem umfassenden Know-how rund um die Strahltechnik kann die SIGG Strahltechnik anspruchsvollste Kundenwünsche reaktionsschnell erfüllen.

Firmenkontakt
Sigg Strahltechnik GmbH
Jürgen Bächle
Wiggenbergstraße 7
79787 Lauchringen
+49 (0)7741 80893 0
+49 (0)7741 80893 20
info@sigg-strahltechnik.de
http://www.sigg-strahltechnik.de

Pressekontakt
Saupe Communication GmbH
Meike Winter
Industriestrasse 36-38
88441 Mittelbiberach
+49 (0) 73 51 – 18 97-20
winter@saupe-communication.de
http://www.saupe-public-relations.de

Allgemein

Automatisierung belebt das „Brownfield“

Sigg Strahltechnik GmbH auf der METAV

Automatisierung belebt das "Brownfield"

Lauchringen, Februar 2018 – Der sogenannte Greenfield-Ansatz beschreibt ein Ideal, nach dem große Konzerne auf der grünen Wiese (Greenfield) eine vollständig vernetzte und automatisch gesteuerte Produktion aufbauen können – die Smart Factory in Reinkultur. Die Realität wird allerdings im Gegensatz dazu durch „Brownfield-Anlagen“ bestimmt, also bereits bestehende Fertigungsbetriebe, die Zug um Zug auf Industrie 4.0 umrüsten. Die Sigg Strahltechnik GmbH orientiert sich an diesen Betrieben und der sinnvollen Automatisierung von Strahltechnik „Made in Germany“. Am Messestand B88 in Halle 15 zeigt das Unternehmen eine moderne, vollautomatische Karussellstrahlanlage.

Die Smart Factory steht auf der grünen Wiese – blitzblank liefert sie vollständig digitalisiert smarte Produkte. Jedes Teil hat einen Chip und kann laufend über seinen aktuellen Zustand Auskunft geben – im Hintergrund sammelt sich eine Datenfülle für „Big-Data“-Analysen. „Es ist wichtig, neue Wege in der Produktion zu durchdenken und sinnvolle Ansätze umzusetzen“, sagt auch Jürgen Bächle, Geschäftsführer der Sigg Strahltechnik GmbH. „Aber die Wirklichkeit sieht in den meisten Unternehmen ganz anders aus. Mit unseren vollautomatischen Strahlanlagen wollen wir kleineren und mittleren Betrieben den Einstieg in die Automatisierung ermöglichen – überschaubar und mit einzelnen Maschinen, wie zum Beispiel einer Karussellstrahlanlage“, so Bächle.

Automatisierung und Linienanbindung

Neben einem Team aus Maschinenbauingenieuren und Technikern sind deshalb immer öfter auch Automatisierer an der Produktion im Werk am Firmensitz in Lauchringen beteiligt. Für die Sigg Strahlanlagen sei „Made in Germany“ ein wichtiges Qualitätskriterium, so Jürgen Bächle: „Unsere Maschinen gibt es selbstverständlich als Standardanlagen. Aber entscheidend ist für viele Unternehmen, dass wir die Anlagen genau passend konzipieren und auch programmieren. Unsere Techniker und Monteure gehen erst, wenn die Anlage nach Wunsch in der Linie integriert ist und der gesamte Prozess reibungslos funktioniert.“

Roboter bestückt und entlädt die Strahlanlage

Auf der METAV zeigt Sigg eine vollautomatisierte Karussellstrahlanlage. Ein Roboter übernimmt dabei das Be- und Entladen der Maschine. Dazu wird ein Materialmagazin vorne an der Anlage fest montiert. Ein Mitarbeiter bestückt dieses Magazin. Der Roboter greift die Teile und setzt sie auf die Drehteller der Strahlanlage. Nach dem Strahlvorgang entnimmt er die fertigen Teile und legt sie in einem leeren Magazin ab. Dieses kann dann ein Mitarbeiter für die Weiterbearbeitung abholen. Die Karussellanlage ist besonders für das Strahlen großer Stückzahlen geeignet, weil der Strahlvorgang im Inneren der Anlage laufen kann, während auf dem Drehteller fertige Teile entnommen und neue aufgesetzt werden.

Vernetzung von Mensch, Maschine und Material

Industrie 4.0 ist ein vielversprechendes Vorhaben, das sich prinzipiell in allen Unternehmen umsetzen lässt. Der Stand der Digitalisierung ist allerdings noch sehr unterschiedlich. Automatisierte Produktionsprozesse sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. So bekommen auch etablierte Firmen auf bereits beackerten „Brownfields“ einen frischen, grünen Hauch – bereit für den Weg Richtung Smart Factory.

Sie finden die Sigg Strahltechnik GmbH auf der METAV in Düsseldorf vom 20. bis 24. Februar in der Messehalle 15 am Stand B88. Wir freuen uns auf Ihren Besuch – vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter Telefon 07741 – 80893 0!

Die SIGG Strahltechnik GmbH mit Sitz in Lauchringen hat sich seit vielen Jahren auf die Herstellung von Strahltechnikanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Neben den in der Serie hergestellten Standardanlagen fertigt das Unternehmen Sonderanlagen in jeder Form und Größe. Mit der unternehmenseigenen Lohnstrahlerei können Teile für Kunden bearbeitet werden, die keine eigene Strahltechnikanlage oder Gleitschliffvibratoren haben.
Passend zu den Anlagen liefert SIGG Strahltechnik gängige Strahlmittel in den verschiedensten Verpackungsgrößen ab 25 Kilo. Für alle Anlagen und Strahlmittel ist die bestmögliche Qualität der Maßstab. Mit einer hohen Fertigungstiefe und einem umfassenden Know-how rund um die Strahltechnik kann die SIGG Strahltechnik anspruchsvollste Kundenwünsche reaktionsschnell erfüllen.

Firmenkontakt
Sigg Strahltechnik GmbH
Jürgen Bächle
Wiggenbergstraße 7
79787 Lauchringen
+49 (0)7741 80893 0
+49 (0)7741 80893 20
info@sigg-strahltechnik.de
http://www.sigg-strahltechnik.de

Pressekontakt
Saupe Communication GmbH
Meike Winter
Industriestrasse 36-38
88441 Mittelbiberach
+49 (0) 73 51 – 18 97-20
winter@saupe-communication.de
http://www.saupe-public-relations.de

Maschinenbau

Vollautomatisierte Karussell-Strahlanlage der Sigg Strahltechnik GmbH:

Oberflächenbearbeitung 4.0

Lauchringen, August 2017 – Für die Oberflächenbearbeitung großer Stückzahlen bietet sich die Vollautomatisierung von Strahlanlagen an. Im Zusammenspiel von SPS Steuerung, Roboter und hochentwickeltem Strahlsystem ergeben sich Prozess- und Kostenvorteile. Die Sigg Strahltechnik GmbH stellt auf der EMO in Hannover vom 18. bis 23. September 2017 am Messestand F65 in Halle 11 eine Karussell-Strahlanlage vor, die sich nach Kundenvorgaben in automatisierte Fertigungsstraßen integrieren lässt.

Die Automatisierung im Bereich der Oberflächenbearbeitung ist für die Leistungsfähigkeit von Industriebetrieben entscheidend. Automatisierte Strahlanlagen tragen zu einem verbesserten und effizienteren Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Maschine bei. Denn im Spannungsfeld von komplexen Aufgaben und steigendem Kosten- und Zeitdruck sind automatisierte Strahlanlagen ein Schritt zur Beherrschung der Produktionsabläufe. Die Sigg Strahltechnik GmbH stattet Strahlanlagen neben der SPS Steuerung für die Teilautomation auch mit einem zusätzlichen Handling-System für die vollautomatisierte Bestückung aus.

Be- und Entladesystem für Karussell-Anlage

Ein großer Hersteller im Bereich Steuer- und Regeltechnik benötigt eine Strahlanlage, um Ventilgehäuse mit Glasperlen zu strahlen. Die Satellitenteller der Anlage sollen von einem Roboter bestückt und entladen werden, eine taktgenaue Integration in die Fertigungsstraße soll möglicherweise folgen. Zum Einsatz kommt nun eine vollautomatisierte Injektor-Karussell-Strahlanlage: Die Werkstücke werden von einem Roboter auf den Satellitentellern des Schalttisches platziert. Kontinuierlich werden die sechs Satellitenteller durch den Strahlbereich geführt. Damit das Handling-System des Herstellers FMB Maschinenbau passgenau arbeiten kann, wird eine Schaltgenauigkeit von plus/minus 0,2 Millimetern eingehalten. FMB hat sich auf Be- und Entladelösungen für Anlagen der industriellen Produktion spezialisiert. Der Roboter ist mit einer separaten Roboterzelle vor der Beladetüre der Strahlanlage installiert, wobei die Zelle auf einem Schienensystem mobil montiert wird. So lässt sie sich für Rüst- oder Wartungsarbeiten an der Strahlanlage verschieben. Indexierungspunkte auf dem Schienensystem sorgen dafür, dass der Roboter nach dem Verschieben wieder in der exakt berechneten Position fixiert werden kann. Entsprechend der Vorgabe des Kunden wird ein System mit einem Handling-Gewicht von bis zu sieben Kilogramm für das Be- und Entladen der Karussell-Strahlanlage ausgewählt.

Vier bis fünf Stunden automatisierte Strahlzeit gewonnen

Um im Fertigungsprozess für mehrere Stunden einen vollautomatisierten Ablauf zu entwickeln, kann die Karussell-Strahlanlage mit einem Strahlmittelbunker ausgerüstet werden, der außerhalb der Anlage aufgestellt ist. Eine Förderschnecke sorgt für die Zufuhr des Strahlmediums, sobald ein Sensor das Signal dazu gibt. Das Strahlmedium befindet sich in einem geschlossenen Kreislauf, sodass zunächst unverbrauchtes Strahlmittel wieder verwendet wird. Um das wiederverwendbare Strahlmittel von den an-deren Bestandteilen zu trennen, wird das Gemisch in den Steigsichter an der Rückwand der Strahlanlage gesogen. Hier wird die Strömungsgeschwindigkeit verringert, so dass unverbrauchtes Strahlmittel zurück in die Strahlkabine fällt. Zerschlagenes Materi-al und Feinstaub werden abgesaugt und im Filter des Staubabscheiders gesammelt, der ebenfalls automatisch gereinigt werden kann. Je nach Größe der bearbeiteten Werkstücke und damit der benötigten Menge an Strahlmittel, kann die gesamte Anlage rund vier bis fünf Stunden laufen, ohne dass ein Mitarbeiter eingreifen muss. Damit eignen sich die vollautomatisierten Strahlanlagen vor allem für die Bearbeitung großer Stückzahlen.

Automatisierungsbedarf steigt – mehr Anfragen

Jürgen Bächle, Geschäftsführer der Sigg Strahltechnik GmbH, beobachtet schon seit Jahren eine steigende Nachfrage nach automatisierten Strahlanlagen: „Zum einen wird die Automatisierung aufgrund des Kostendrucks wichtiger, zum anderen benötigen unsere Kunden immer häufiger individuelle Anlagen und Lösungen. Deshalb verkaufen wir nicht nur Standardanlagen, sondern setzen auf Beratung und eine sorgfältige Entwicklung des gesamten Strahlprozesses.“ Sigg fertigt am Standort Lauchringen die Anlagen von der Konstruktionszeichnung bis zur Endmontage selbst. Maschinenbauingenieure und Techniker entwickeln individuelle Strahlanlagen für spezielle Anforderungen und testen im eigenen Labor, welches Strahlmedium sich für die entsprechende Aufgabe am besten eignet. „Made in Germany ist für uns ein Ansporn – wir wollen flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren und auch Themen wie Industrie 4.0 aufgreifen und unseren Kunden dazu die passenden Lösungen anbieten“, so Jürgen Bächle.

Die SIGG Strahltechnik GmbH mit Sitz in Lauchringen hat sich seit vielen Jahren auf die Herstellung von Strahltechnikanlagen und Gleitschliffvibratoren spezialisiert. Neben den in der Serie hergestellten Standardanlagen fertigt das Unternehmen Sonderanlagen in jeder Form und Größe. Mit der unternehmenseigenen Lohnstrahlerei können Teile für Kunden bearbeitet werden, die keine eigene Strahltechnikanlage oder Gleitschliffvibratoren haben.
Passend zu den Anlagen liefert SIGG Strahltechnik gängige Strahlmittel in den verschiedensten Verpackungsgrößen ab 25 Kilo. Für alle Anlagen und Strahlmittel ist die bestmögliche Qualität der Maßstab. Mit einer hohen Fertigungstiefe und einem umfassenden Know-how rund um die Strahltechnik kann die SIGG Strahltechnik anspruchsvollste Kundenwünsche reaktionsschnell erfüllen.

Firmenkontakt
SIGG Strahltechnik GmbH
Michael Bächle
Wiggenbergstraße 7
79787 Lauchringen
07741808930
077418089320
info@sigg-strahltechnik.de
http://www.sigg-strahltechnik.de

Pressekontakt
Meike Winter
Meike Winter
Industriestrasse 36 – 38
88441 Mittelbiberach
+49 (0) 73 51 – 18 97-20
+49 (0) 73 51 – 18 97-29
winter@saupe-communication.de
http://www.saupe-public-relations.de

Allgemein

CrefoZert: Rezertifizierung erfolgreich

Hagener Lohnstrahler ist rundum gesund

CrefoZert: Rezertifizierung erfolgreich

Gesundes Unternehmen: der Lohnstrahler KST Kugel-Strahltechnik aus Hagen

HAGEN – März 2014. KST Kugel-Strahltechnik hat die Rezertifizierung durch die Creditreform erfolgreich bestanden – der Lohnstrahler ist rundum gesund. Das Gütesiegel „CrefoZert“ demonstriert Partnern und Lieferanten die Vertrauenswürdigkeit eines Unternehmens.

Gütesiegel analysiert Unternehmenssituation
Für die Zertifizierung analysieren Finanzexperten die aktuelle Unternehmenssituation. Die Auswertung bezieht Jahresabschluss, Bonität, Positionierung und Perspektiven mit ein. Das „CrefoZert“ erteilen sie nur, wenn keine nennenswerten Risiken bestehen.

KST Kugel-Strahltechnik seit 2012 zertifiziert
Der Hagener Lohnstrahler ist seit 2012 zertifiziert. Er verfügt auch über ein zertifiziertes Managementsystem nach ISO 9001:2008 für seine breite Strahlpalette – vom Verfestigungs- und Reinigungsstrahlen über das Entgratstrahlen bis zum Edelstahl-, Glasperlen- oder Sandstrahlen.

Führender Outsourcing-Partner der Industrie
Das seit über 30 Jahren bestehende Familienunternehmen hat sich zu einem führenden Outsourcing-Partner der metallverarbeitenden Industrie entwickelt. Hersteller lagern notwendige Strahlarbeiten zunehmend aus, um eigene Produktionsprozesse zu entlasten bedarfsorientierter agieren zu können. Text 1.191 Z. inkl. Leerz. Bildquelle:kein externes Copyright

Fotos: KST – Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe.
Sie finden diese Presseinfo + Fotomaterial zum Downloaden auch unter: www.kst-hagen.de – Presse

KST, Kugel-Strahltechnik GmbH, ist seit 30 Jahren Dienstleister auf dem Sektor der Strahltechnik. Standort ist Hagen. Der Lohnstrahler ist Outsourcing-Partner für unterschiedlichste Branchen, schwerpunktmäßig aus dem Bereich Automotive. Sein Slogan „Ein Grund zum Strahlen!“ steht für Erfahrung, Kompetenz, Qualität und Serviceorientierung.

Kugel-Strahltechnik GmbH
Marco Heinemann
Volmarsteiner Straße 17
58089 Hagen
0 23 31 – 93 89 0
info@kst-hagen.de
http://www.kst-hagen.de

machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 – 46 30 78
kst-hagen@mali-pr.de
http://www.kst-hagen.de

Maschinenbau

Entzundern, entrosten und entlacken: Reinigungsstrahlen nach Güteklasse Sa 2,5

Wachsendes Segment: Lohnstrahler arbeitet für unterschiedlichste Branchen

Entzundern, entrosten und entlacken:   Reinigungsstrahlen nach Güteklasse Sa 2,5

Bei diesen Schiffsankerketten kaschiert der Lohnstrahler die beim Fluxen entstandenen Schleifspuren.

HAGEN – Juni 2013. Das Reinigungsstrahlen gehört zu den wachsenden Segmenten von KST Kugel-Strahltechnik. Der Hagener Dienstleister entzundert, entrostet und entlackt Stahlprodukte für Hersteller unterschiedlichster Branchen im Schüttgut- oder Gestellverfahren. In Großserie, als Turnus-Aufträge oder just in time. KST-Standard ist dabei der Reinheitsgrad Sa 2,5 „Near White Blast Cleaning“.

Spanplattenschrauben und Rohlinge entzundern
Ein führender Hersteller von Spanplattenschrauben lässt nach dem Vergüten Härterückstände entfernen. Für einen anderen Kunden reinigt der Lohnstrahler große Schraubenrohlinge. Mit besonderem Augenmerk auf den Kopf – bei hartnäckigem Zunder schieben die Spezialisten einen zusätzlichen manuellen Arbeitsgang ein. Denn der geforderte Reinheitsgrad 2,5 verlangt Oberflächen, die keine Verschmutzungen, Öle und Fette, Zunder, Rost oder Korrosion.Oxide, Fremdkörper oder Farben aufweisen.

Montageplatten und Laufrollen für Caterpillar-Bagger
Für andere Unternehmen löst KST Zunderschichten von Montageplatten oder Laufrollen. Die Platten sind nach der Reinigung bereit zur KTL-Beschichtung. Auch die bis zu 400 Kilogramm schweren Laufrollen – Bestandteile der Bagger und Raupenfahrzeuge von Caterpillar – gehen direkt in die weitere mechanische Bearbeitung.

Zahnräder und Schiffsankerketten
Zahnräder der Heidelberger Druckmaschinen durchlaufen ebenfalls die Reinigungsprozedur des Hagener Lohnstrahlers. Er entfernt den Zunder, der durch das Vergüten entsteht. Das Gleiche gilt für Schiffsankerketten – neben dem Entzundern kaschiert KST die beim Fluxen entstandenen Schleifspuren.

Verschiedene Verfahren und Techniken – immer im Reinheitsgrad Sa 2,5
Mit seiner Maschinenausrüstung kann das Unternehmen flexibel auf vielfältige Anforderungen reagieren – im Schüttgut- oder Gestellverfahren. Geschäftsführer Marco Heinemann: „Wir bearbeiten Schmiederohlinge, Press- und Stanzteile mit Muldenbandstrahlmaschinen, Bleche und Profile in Durchlaufstrahlmaschinen. Auf Schleuderradstrahlmaschinen reinigen wir mit Steel-Shot in verschiedenen Korngrößen. Und komplexe Maschinenkörper können wir natürlich auch im Sandstrahlverfahren säubern – ebenfalls in der Oberflächen-Güte Sa 2,5.“
Text 2.185 Z. inkl. Leerz.

Fotos: KST – Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe.
Sie finden diese Presseinfo + Fotomaterial zum Downloaden auch unter: www.kst-hagen.de – Presse

KST, Kugel-Strahltechnik GmbH, ist seit 30 Jahren Dienstleister auf dem Sektor der Strahltechnik. Standort ist Hagen. Der Lohnstrahler ist Outsourcing-Partner für unterschiedlichste Branchen, schwerpunktmäßig aus dem Bereich Automotive. Sein Slogan „Ein Grund zum Strahlen!“ steht für Erfahrung, Kompetenz, Qualität und Serviceorientierung.

Kontakt
Kugel-Strahltechnik GmbH
Marco Heinemann
Volmarsteiner Straße 17
58089 Hagen
0 23 31 – 93 89 0
info@kst-hagen.de
http://www.kst-hagen.de

Pressekontakt:
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 – 46 30 78
kst-hagen@mali-pr.de
http://www.kst-hagen.de

Allgemein

KST Kugel-Strahltechnik: gesundes Familienunternehmen

Zertifizierung von Creditreform belegt Bonität des Lohnstrahlers – „Partnern Sicherheit geben“

KST Kugel-Strahltechnik: gesundes Familienunternehmen

Eckhard und Marco Heinemann freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung.

HAGEN – März 2013. Die KST Kugel-Strahltechnik GmbH ist ein gesundes Familienunternehmen mit guter Bonität. Das belegt die aktuelle Zertifizierung von Creditreform. Der Lohnstrahler aus Hagen hat gerade das Gütesiegel „CrefoZert“ erhalten.

Partnern Sicherheit geben
„Wir geben Kunden und Lieferanten mit diesem Gütesiegel der Finanzkommunikation Sicherheit und zeigen Stabilität. Unsere Partner wissen dadurch, dass sie uns fachlich und finanziell vertrauen können“, freut sich Geschäftsführer Marco Heinemann.

Urkunde belegt hohen Bonitätsindex
Mit der Zertifizierung bescheinigt Creditreform dem Lohnstrahler einen hohen Bonitätsindex, der unter anderem auf Eigenkapital, Liquidität, Erlös und Zahlungsverhalten basiert. Grundlage ist die aktuelle Jahresabschlussanalyse sowie eine Beleuchtung der Unternehmensposition und der Zukunftsperspektiven. Der Zertifizierer konnte dabei Bonitätsrisiken ausschließen und vergab die Urkunde an KST.

Führender Lohnstrahler – Outsourcing-Partner der Industrie
Das Hagener Unternehmen zählt zu den führenden Lohnstrahlern in Deutschland. Es ist Outsourcing-Partner der Industrie. Hersteller nutzen das Angebot mit zahlreichen Strahlverfahren, um sich stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren zu können. Im Unterschied zu Inhouse-Lösungen entstehen Kosten nur bei tatsächlichem Bedarf. Der Dienstleister rundet sein fachliches Angebot mit umfassendem logistischem Service ab. Text 1.391 Z. inkl. Leerz.

Fotos: KST – Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe.
Sie finden diese Presseinfo + Fotomaterial zum Downloaden auch unter: www.kst-hagen.de – Presse

KST, Kugel-Strahltechnik GmbH, ist seit 30 Jahren Dienstleister auf dem Sektor der Strahltechnik. Standort ist Hagen. Der Lohnstrahler ist Outsourcing-Partner für unterschiedlichste Branchen, schwerpunktmäßig aus dem Bereich Automotive. Sein Slogan „Ein Grund zum Strahlen!“ steht für Erfahrung, Kompetenz, Qualität und Serviceorientierung.

Kontakt
Kugel-Strahltechnik GmbH
Marco Heinemann
Volmarsteiner Straße 17
58089 Hagen
0 23 31 – 93 89 0
info@kst-hagen.de
http://www.kst-hagen.de

Pressekontakt:
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 – 46 30 78
kst-hagen@mali-pr.de
http://www.kst-hagen.de