Tag Archives: Strände

Allgemein

Endlich frei: Hainetze an Stränden in Südafrika abgebaut!

Großartige Entwicklung für bedrohte Delfine, Haie, Rochen und Meeresschildkröten

Seit dem 26. Juli 2018 gibt es an Stränden in Südafrika keine Hainetze mehr. Grund ist ein Streik der Beschäftigten des für Wartung und Aufstellen der sogenannten „Strandschutznetze vor Hai-Angriffen“ verantwortlichen KwaZulu-Natal Sharks Board (KZNSB) für höhere Löhne. Aus Sicherheitsgründen und damit die Netze nicht unbeaufsichtigt – Geisternetzen gleich – ständig weitere Delfine, Haie und andere Meerestiere töten, wurden die zusammengerechnet 23,4 Kilometer Stellnetze, die an Stränden der Küste der Provinz KwaZulu-Natal installiert waren, abgebaut.

„Wir freuen uns sehr über diese unerwartete, für unzählige Meerestiere positive Entwicklung. Delfine, Haie oder Rochen können endlich gefahrlos die Küste von Südafrika entlang schwimmen“, freut sich Ulrich Karlowski, Diplom-Biologe bei der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD).

Kein Schutz vor Haiangriffen
Hainetze sind keine Barriere. Etwa 400 m vor der Küste werden vor Badestränden mehrere, bis zu 200 m lange und sechs Meter hohe Stellnetze installiert, die knapp unter der Wasseroberfläche schweben. Delfine, Haie und andere Meerestiere können an ihnen vorbei und unter ihnen hindurch schwimmen.

„Die Netze sind vielleicht für Strandnutzer psychologisch wichtig. Für Meerestiere sind sie tödlich. Etwa ein Drittel der in Hainetzen getöteten Haie sterben, wenn sie den betreffenden Strandabschnitt gerade wieder verlassen wollen“, betont Karlowski.

In Hainetzen der Provinz KwaZulu-Natal starben innerhalb von 30 Jahren 33000 Haie, über 2200 Schildkröten, fast 8500 Rochen und 2500 Delfine. Neben den vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfinen sind auch Indopazifische Große Tümmler sowie Langschnäuzige Gemeine Delfine betroffen.

„Hainetze sind Geräte zu Vernichtung großer Exemplare von seltenen Haiarten, wie Weißer Hai oder Bullenhai. Als Kollateralschaden nimmt man in Kauf, dass die letzten überlebenden Bleifarbenen Delfine in Südafrika ausgerottet werden“, erklärt Ulrich Karlowski.

Die Installation der Netze ist in Südafrika gesetzlich nicht vorgeschrieben und hoch umstritten. Die Entscheidung liegt bei den jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltungen, die das KZNSB mit der kostspieligen Installation und Wartung der Netze beauftragen.

Bevölkerung, Touristen und Kommunen werden unter Druck gesetzt
Um Druck auf die Gemeindeverwaltungen in KwaZulu-Natal auszuüben, verbreitet das KZNSB jetzt flächendeckende Warnungen, an den jetzt ungeschützten Stränden ins Wasser zu gehen. Einige Strände wurden sogar gesperrt. „Vielleicht haben wir Glück und die Situation zieht sich hin. Höhere Löhne würden noch höhere Kosten verursachen. Dies dürfte die ohnehin schon schwierigen Verhandlungen mit den Kommunen zusätzlich erschweren“, hofft Karlowski.

Schutzprojekt für bedrohte Delfinart
Seit Mitte 2017 unterstützt die GRD die südafrikanische Meeresbiologin Shanan Atkins von der Witwatersrand-Universität in Johannesburg und ihr Projekt „Humpback Dolphin Research“. Ziel des Projekts ist es die Ausrottung der letzten etwa 200 überlebenden Bleifarbenen Delfine, einer Buckeldelfinart, an der Ostküste von Südafrika zu verhindern.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Allgemein

Kuba Badeurlaub: Fast olympisch – Varadero wird Dritter!

Kuba Badeurlaub: Fast olympisch - Varadero wird Dritter!

Umfrageergebnis: Varadero hat den drittbesten Strand – weltweit! – www.erlebe-kuba.de

Was die Nachfragen nach Kuba Badeurlaub bei www.erlebe-kuba.de seit längerer Zeit zeigen, hat sich jetzt bei einer großen Umfrage bestätigt: die Strände in Varadero haben eine hohe Beliebtheit. Dieses Ergebnis entspricht den Erfahrungen von Erlebe-Reisen, dem Spezialisten für Kuba Badeurlaub. Die dortigen Reiseberater kennen die Kundenwünsche und wissen, dass die Anfrage nach Kuba Badeurlaub in aller Regel gleichbedeutend mit dem Wunsch für einen Reisevorschlag nach Varadero ist.

Jetzt lässt sich die Attraktivität des Ortes Varadero und dessen vor allem für einen Kuba Badeurlaub idealen Stränden in Zahlen definieren. Denn laut dem Ergebnis der Traveller´s Choice Awards, die von TripAdvisor organisiert wurden, werden die Strände in Varadero als drittbeste der Welt bewertet. Das ist das Ergebnis von Millionen Kundenmeinungen, die 12 Monate lang weltweit gesammelt wurden. Noch beliebter sind die Strände in Grace Bay (Turks- und Caicosinseln) und Baia Do Sancho in Brasilien. Besonders hervorgehoben wurde von den befragten Reisenden das saubere Meer, die spektakuläre Optik der Strände und die warmen Temperaturen in Varadero. Eine optimale Kombination für einen Kuba Badeurlaub.

Varadero hat viele Freunde, vor allem wenn es um Badeurlaub geht. Aber bei www.erlebe-kuba.de werden mehr Dinge als die Annehmlichkeiten der dort üblichen All-inclusive-Resorts mit vier oder fünf Sternen nachgefragt. Immer mehr kommen in Vardero solche Aktivitäten in den Mittelpunkt des Kundeninteresses, die einen perfekten Kuba Badeurlaub nochmal eine Stufe höher rücken. Das gilt zum Beispiel für Golfer, die für ihr Lieblingsspiel im Urlaub einen perfekten 18-Loch-Kurs suchen. Erlebe-Kuba hat in Varadero mit dem Melia Las Americas, dem Melia Varadero oder dem Sol Palmeras geeignete Hotels im Angebot, die in unmittelbarer Nachbarschaft liegen und zum Teil einen direkten Zugang zum Varadero Golf Club haben. Kunden in diesen Hotels genießen darüber hinaus im Golfclub besondere Vorteile, die ähnlich attraktiv sind wie ein Hole in one: Die Qualität des 18-Loch-Kurses ist hervorragend und die Urlaubskasse beim Kuba Badeurlaub wird geschont. Immer mehr Kunden lernen diesen Vorteil kennen und schätzen.

Nicht alle, die in Vadero ihren Kuba Badeurlaub verbringen, sind Golfspieler, Viele suchen nach anderen Aktivitäten. Auch wenn sich die über 50 Hotels in Varadero besondere Mühe mit ihren Kunden geben und viel zur deren Unterhaltung beitragen. Aber ein ganztägiger Katamaran-Ausflug oder ein gemeinsames Bad mit Delphinen ist innerhalb der Hotelanlagen nicht machbar. Solche Wünsche sind auf anderem Weg problemlos erfüllbar, wenn Kuba-Badeurlauber bei einem Individual-Reiseveranstalter wie Erlebe-Reisen buchen. Der hat das passende Angebot für alle Aktivitäten rund um den Kuba Badeurlaub, wenn Urlaubsgäste von Varadero aus so etwas, die Jeep-Safari oder Tauchgänge im türkisblauen Meer zu den bekannt schönen Korallenbänken planen.

Die kubanischen Touristiker bemühen sich intensiv um weitere Attraktionen für einen Kuba Badeurlaub auf dieser wunderschönen Karibikinsel. Es gibt für Aktive viele Angebote, die für den Kuba Badeurlaub noch mehr Abwechslung versprechen. Wer die Ruhe sucht, lässt sich in den All-inclusive-Hotels verwöhnen. Bleibt noch die Antwort auf die Frage offen, ob die Erwartungen der kubanischen Touristiker eintreffen. Diese hoffen, nach 4.700.000 internationalen Gästen bald die Zahl von 5.000.000 zu übertreffen. Wer die Traumstrände von Varadero mit Blick auf den nächsten Urlaub einer genauen Prüfung unterzieht, wird angesichts der Platzierung beim Traveller´s Choice Award über einen Kuba Badeurlaub positiv nachdenken.

Erlebe-Reisen – Destination Management für Kuba – Kuba Reiseveranstalter

Kontakt
Erlebe-Reisen GmbH
Patric Paris
Kreuzgasse 11
72581 Dettingen-Erms
+49 7123-2793030
service@erlebe-reisen.de
https://www.erlebe-kuba.de

Allgemein

Tod eines seltenen Delfins entfacht Kontroverse um Hainetze

Der Tod eines der seltenen Bleifarbenen Delfine in einem Hainetz hat in Südafrika eine Debatte um die umstrittenen Hainetze zum Schutz von Schwimmern entfacht.

Der Tod eines der seltenen und vom Aussterben bedrohten Bleifarbenen Delfine (Sousa plumbea) in einem Hainetz bei Richards Bay (Provinz KwaZulu-Natal, Südafrika), hat eine hitzige Debatte um den Sinn derartiger Strandschutzmaßnahmen vor Angriffen großer Haie ausgelöst. Der ertrunkene Delfin wurde am 18. August von Mitarbeitern des KwaZulu-Natal Sharks Board (KZNSB) aus dem am Newark Beach installierten Hainetz „net 99“ geborgen.

„Eine vom Aussterben bedrohte Delfinart wird für völlig sinnlose Strandschutzmaßnahmen geopfert, damit Schwimmer und Surfer sich in scheinbarer Sicherheit fühlen“, sagt der Biologe Ulrich Karlowski von der Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD). Die Zahl der Bleifarbenen Delfine an der Küste von KwaZulu-Natal wird auf 200 Exemplare geschätzt.

Selbst den Verantwortlichen des KZNSB, das die Hainetze kontrolliert und wartet, ist die hohe Delfin-Beifangrate von „net 99“ mittlerweile unheimlich. So spricht sich Mike Anderson-Reade, Leiter des KZNSB von Richards Bay im „Zululand Observer“ dafür aus, „net 99“ zu modifizieren. Entsprechende Vorschläge seien der zuständigen Stadtverwaltung von uMhlathuze unterbreitet worden. „Es ist ganz einfach, wir wollen keine Delfine fangen“, erklärt Anderson-Reade im „Zululand Observer“.

In Südafrika gibt es keine Vorschrift, Hainetze aufzustellen
Das Stellen von Hainetzen zum Schutz von Stränden vor Haiangriffen ist in Südafrika nicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Entscheidung liegt bei den jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltungen, die das KZNSB mit der kostspieligen Installation und Wartung der bis zu 200 m langen und sechs Meter hohen Netze beauftragen. Derzeit sind 37 Strände in KwaZulu-Natal mit den knapp unter der Wasseroberfläche verankerten Stellnetzen ausgerüstet. Ihre Gesamtlänge summiert sich auf 23,4 Kilometer.

In der durch einen Videopost des Journalisten Dave Sanides vom „Zululand Observer“ gestarteten Onlinedebatte wird in den meisten Kommentaren ein Abbau der Netze gefordert. User werfen dem KZNSB z.B. vor, die Angst vor Haiangriffen zu befeuern, was extrem schädlich für den Tourismus in Südafrika sei. Die Realität zeige, dass nicht mit Hainetzen ausgerüstete Strände tagein tagaus genutzt würden, ohne dass etwas passiere.

Andere fordern mehr und besser bezahlte Lifeguards an den Stränden, um wirkungsvollen Schutz für Schwimmer und Surfer sicherzustellen. Die größten Risiken im Wasser seien Brandungsrückströmungen, mächtige Brandungswellen oder zerbrochene Glasflaschen.

Neues Projekt zum Schutz Bleifarbener Delfine vor Hainetzen
Die GRD unterstützt seit einigen Monaten das Projekt „Humpback Dolphin Research“ der südafrikanischen Meeresbiologin Shanan Atkins von der Witwatersrand-Universität in Johannesburg. Ziel ist die Entwicklung und Etablierung wirkungsvoller, nicht-tödlicher Strandschutzmaßnahmen, um sämtliche Hainetze in KwaZulu-Natal zu ersetzen.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org

Allgemein

NOVASOL macht Europas Strände sauber

– Europaweiter NOVASOL Coastal Care Day am 17. September 2016
– Deutsche Strandputz-Aktion am Priwall bei Lübeck

Der größte Müllplatz der Menschheit ist das Meer. 100 Millionen Tonnen Plastikabfälle schwimmen in den Ozeanen. Sie töten Wale, Delfine, Robben, Seevögel und verseuchen Abermillionen Fische. NOVASOL will jetzt auf das Problem aufmerksam machen und gleichzeitig etwas dagegen tun: Am 17. September 2016 organisiert der Ferienhausanbieter europaweit mehr als 30 Strandputz-Events. „Mit dem NOVASOL Coastal Care Day 2016 wollen wir unsere Partner und Freunde an den Küsten von Nord- und Ostsee, Atlantik und Mittelmeer unterstützen“, so NOVASOL-CEO Bernd Muckenschnabel.

100 Million Tonnen. Man stelle sich vor: eine Kette von Frachtschiffen, Bug an Heck hintereinander gereiht, von Hamburg bis New York. 30.000 Ozeanriesen, vollgeladen mit Plastikmüll. Das ist die Menge an Kunststoffabfällen, die derzeit im Meer schwimmt: Taue und Tüten, Styropor und Schaumstoffe, Flaschen und Fässer, Badelatschen und Buddelförmchen. Und jedes Jahr kommen fünf Millionen Tonnen dazu. Sie bedrohen nicht nur das maritime Ökosystem, sondern auch den Tourismus und die Menschen, die von ihm leben.

Das NOVASOL Coastal Care 2016 ist Teil des internationalen
„CoastalCleanup“ – der größten Freiwilligen-Aktion zur Reinigung der Flüsse und Meere. In Deutschland findet der NOVASOL Coastal Care 2016-Tag gemeinsam mit dem Schwesternunternehmen Landal Green Parks am Priwallstrand statt. Start ist um 17 Uhr auf dem Parkplatz der NOVASOL/Landal Rezeption. Hier erhalten alle freiwilligen Helfer Handschuhe, Müllbeutel und eine Liste, auf der sie den gefundenen Müll notieren können. Zum Abschluss wird der gesammelte Müll gewogen und korrekt entsorgt. Die dokumentierten Müllmengen und -details werden an die Datenbank der „OceanConservancy“ übermittelt, wo seit über 30 Jahren der an den Stränden der Welt gefundene Müll analysiert und Schutzmaßnahmen koordiniert werden.

Weitere Strand-Reinigungen organisiert NOVASOL an diesem Tag in Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Holland, Polen, Norwegen, Schweden und Dänemark. Mit mehr als 40.000 Ferienhäusern und 25 Millionen Übernachtungen pro Jahr ist NOVASOL an allen Ferienküsten Europas präsent und mit den Menschen vor Ort, den Hausbesitzern, Gästen und Partnern eng verbunden. „Unsere Mitarbeiter in den Regionalbüros erwarten Tausende von Helfern“, so Muckenschnabel, „die die Sorge um gesunde Meere, saubere Strände und intakte Urlaubsregionen mit uns teilen.“

Freiwillige Helfer können sich vorab registrieren lassen unter http://www.novasol.de/uber_novasol/coastal_care.html Auf der Website stellt NOVASOL zusätzliche Informationen zum Thema Meeresverschmutzung sowie Details zu den Strand-Aktionen zur Verfügung.

http://www.oldenburg-kommunikation.de/news-fotos-2016-ab-m%C3%A4rz/august-2016-novasol-ccd/
http://www.novasol.de/uber_novasol/coastal_care.htm
l

Kataloge und Buchungen in jedem guten Reisebüro oder bei:

NOVASOL Deutschland
Tel. 040-23 88 59 82
Fax 040-23 88 59 24
E-Mail: novasol@novasol.de
Internet: www.novasol.de
Facebook: www.facebook.com/NOVASOL.de

NOVASOL Schweiz
Tel. +41-(0)44-8386880
Fax +41-(0)44-8386881
E-Mail: novasol@novasol.ch
Internet: www.novasol.ch
Facebook: www.facebook.com/NOVASOL.schweiz

NOVASOL Österreich
Tel. +43-(0)512-344 470
Fax +43-(0)512-344 490
E-Mail: novasol@novasol.at
Internet: www.novasol.at
Facebook: www.facebook.com/novasol.at

Pressekontakt:
Oldenburg Kommunikation
Berlin: Neue Schönhauser Str. 6, 10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30/28 09 61 00
Hamburg: Rödingsmarkt 39, 20459 Hamburg
Tel. +49 (0)40/881 41 59 91
E-Mail: info@oldenburg-kommunikation.de
Internet: www.oldenburg-kommunikation.de

NOVASOL A/S und dansommer a/s gehören zur NOVASOL-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Virum/Dänemark hat. Mit mehr als 40.000 privaten Urlaubsdomizilen in 29 europäischen Ländern ist die NOVASOL-Gruppe Europas größter Anbieter von Ferienhäusern und -apartments. Das Unternehmen beschäftigt über 1.500 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in 15 europäischen Ländern sowie darüber hinaus 60 Büros europaweit. Die Zentrale der deutschen Niederlassung befindet sich in Hamburg, eine Außenstelle in Berlin. 2015 nutzten fast 2 Millionen Urlauber in Europa die Domizile der NOVASOL-Gruppe. Das Unternehmen gehört zu Wyndham Worldwide. Das Portfolio von NOVASOL und dansommer umfasst Ferienhäuser, Apartments und Stadtwohnungen in Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Finnland, Deutschland, Holland, Belgien, Luxemburg, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Großbritannien, Irland, Kroatien, Slowenien, Montenegro, Albanien, Griechenland, der Türkei und Zypern.

Firmenkontakt
NOVASOL
Ursula Oldenburg
Gotenstrasse 11
20097 Hamburg
030 28096100
novasol@novasol.de
www.novasol.de

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Ursula Oldenburg
Neue Schönhauser Str. 6
10178 Berlin
030 28 09 6100
info@oldenburg-kommunikation.de
http://www.oldenburg-kommunikation.de

Allgemein

Reise-Sommerschluss-Verkauf Sri Lanka Urlaub July August

Sri Lanka Rundreise u Baden ab 1.457,- Euro – Reiselotsen super big summer sale – 2 Wochen DZ/HP mit Transfers & Flug

Reise-Sommerschluss-Verkauf Sri Lanka Urlaub July August

Super-sale-out Sri Lanka – die Reiselotsen bieten einen Urlaub-Sommerschluss-Verkauf:
Sommerzeit ist Urlaubszeit zur besten Jahreszeit jetzt im July August nach Sri Lanka Reisen
Familienurlaub mit Kindern am warmen Indischen Ozean – sicher und ohne Terrorwarnungen

Flugpreise ab 450,- € für Hin-und Rückflug nach Colombo –
rail& fly 35,-€ zum Flughafen nach Frankfurt und zurück

Preisbeispiele:
Knüllerpreise für Rundreisen mit Baden für 14 Nächte = 16 tage Urlaub ab 1.457,- €
5 Nächte Natur-Rundreise mit Wildparks und 9 Nächte Öko Hotel Holiday Village DZHP
natürlich mit Linienflug nonstop ab Frankfurt, Transfer und Programm
beliebt auch Club Dolphin als Familienhotel mit Kindern und einer Kurz-Rundreise vorweg
7 Tägige Kultur-Rundreisen mit weiteren 4-5* Strandhotels mit all inclusive werden ebenso angeboten
Viele weitere Reistipps, Fotos und Rundreisen-Vorschläge: http://www.reiselotsen.net/urlaub/sri-lanka/

Olaf Diroll, Geschäftsführer und Sales Manager besuchte die Insel Sri Lanka bereits 1975,
berät seit über 40 Jahren über Reisen nach Sri Lanka – dem früheren Ceylon –
besonders sehenwert sind das Elefantenwaisenhaus mit den Elefanten beim Baden im Fluss,
der Höhlentempel von Dambulla und Felsen von Sigirya sowie auch Polonnaruwa als Tagesausflug
Kandy tagsüber mit Botaischen Garten ,Zeremonie im Zahntemnpel sowie auch die Kandy-Dancer-Shows

Kinder und Jugendliche lieben die Einsenbahnfahrt nach Ella, mit Besuch einer Teeplantage und
Erklärungen in der Teefabrik, anschliessend im Wasserfall bei Ella mit kurzer Wanderung.
Natürlich dürfen die wilden Elefanten, Krokodile und Leoparden nicht fehlen, die Sie während einer
geführten Jeep-Safari mit Ranger im Yala-Nationalpark sehen und erlben können –

Sri Lanka Experte Olaf Diroll erklärt Ihnen gern das Urlaubsland und gibt kompetente Reisetipps

Ihr Olaf Diroll
Fern- und Seereisespezialist seit 1978
Betriebs- und Fachwirt für Touristik – Sri lanka Spezialist

Impressum:
Olaf Diroll Geschäftsführer bei Reiselotsen GmbH
Käkenflur 22 D in 22419 Hamburg
Tel. 040 – 43 74 74
email: Info@reiselotsen.de
Handelsregister Hamburg B 126468
Ust.ID-Nr.: DE261847145

Reiselotsen – Spezialisten für Asienreisen Thailand, Vietnam, Sri Lanka, aber auch für einen Urlaub in der Karibik mit Kuba, Dominikanische Republik und Mexiko. Oft gefragt werden wir nach Karibik-Kreuzfahrten, die wir auch unserer 2.Homepage www.http://www.reiselotsen-kreuzfahrten-schiffsreisen.de präsentieren.
Alle angebotenen Reisen wurden von uns selbst bsucht und bereist, daher geben wir gern Tipps und Auskünfte, beraten kompetent zur Landausflügen, Besichtigungen und nicht notwenigen, überteuerten Ausflugstipps, die von Reiseleitern angeboten werden.

Besucht uns gern auf unserer Homepage: https://www.facebook.com/Reiselotsen/

Kontakt
Reiselotsen GmbH
Olaf Diroll
Käkenflur 22D
22419 Hamburg
040437474
info@reiselotsen.de
http://www.reiselotsen.de

Allgemein

Der Zauber des Lichts – das südliche Apulien am ionischen Meer

Apuliens Strände – nur eine von vielen Attraktionen der Region

Der Zauber des Lichts - das südliche Apulien am ionischen Meer

Apulien-Strände wie in der Karibik

Eine kleine Abenteuerreise – immer wieder überraschende Momente und wunderschöne Erlebnisse erwarten den Reisenden in diesem abwechslungsreichen Küstenabschnitt zwischen Taranto und Santa Maria die Leuca. Von diesem südlichsten Ort des zauberhaften Apuliens, an dem das adriatische und ionische Meer aufeinander treffen, kann und muss man sich einfach langsam, aber stetig gen Westen treiben lassen. Ab hier bietet die ionische Küste in seiner ursprünglichsten Form endlose feinsandige Strände und Buchten, türkisfarbenes Wasser, Jahrhunderte alte Olivenbäume und ein unvergleichliches Licht, welches je nach Jahreszeit und Sonnenstand diese zauberhafte Natur in immer wieder neuen Farben und Stimmungen erstrahlen lässt. Schöner als an der Adria, weil die Sonne von Süden, vom Meer ins Land und in die eigene Seele „strahlt“. In dieser Landschaft kommt man zur Ruhe – zwangsläufig und gerne, da alternativlos. Denn Ablenkung durch Hektik und klassischen Tourismus findet man in dieser Region nicht mal in den Städten.

Apuliens Strände , diese ursprünglichen Städte und auch kleinen Ortschaften liegen nur einen Herzschlag voneinander entfernt. Gallipoli, Lecce, Porto Cesareo und viele andere Städte liegen entweder am Meer oder nur eine halbe Stunde entfernt, so dass man sich ganz entspannt – je nach „gusto“ vom Meer an und ins Land spülen lassen kann. In all diesen kleinen und größeren Orten kann man sich einfach treiben lassen, die Seele auftanken, beobachten und aufsaugen, was einem an Eindrücken geboten wird – die Menschen, der Baustil, die kleinen Geschäfte, kulinarische Feinheiten und all die Einblicke ins süditalienische Leben, was an manchen Stellen schon fast afrikanisch anmuten kann. Europa bietet hier einen weiteren ganz südlichen und besonderen Baustein kultureller Vielfalt, die berühren und begeistern kann. In Lecce, einer der eindrucksvollsten Barockstädte der Welt haben wir beispielsweise bei einer sehr individuellen Riksha-/Fahrradtour die kleinsten Winkel und historische Episoden kennen gelernt, die in keinem Reiseführer stehen und die zudem eine besondere Beziehung zu Land, Menschen und Geschichte entstehen lassen. Hier wird man informiert, amüsiert, unterhalten und im Herzen berührt…

Die Küstenstädte Gallipoli – „ab in die Altstadt“ – und in Porto Cesareo am Hafen und um die Fischgeschäfte sowie Strände schlendern. Beide haben ihren eigenen Charakter – Fischfang, Häfen, Inseln und vieles mehr – Beschreibungen gibt es in jedem Führer, erkunden ist besser.

Die Kleinstadt Manduria – Heimat und Ursprungsort DES WEINES, Primitivo, rot und mit einem ganz besonderen Charakter, bietet viel zum Thema Wein: zahlreiche Winzergenossenschaften und ein tolles Museum, in dem man ober- und unterirdisch viel zur Geschichte und den Menschen des Weines hören, sehen, erfühlen und am Ende verköstigen kann. Ein absolutes Muss!

Apulien, seine Einwohner sind ursprünglich, teilweise über 30 Jahre in ihrer Geschichte „zurückgedreht“, spannend und von einer längst vergessenen Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit geprägt, man kann dies tagtäglich erleben. Strände wie in der Karibik, türkisfarbenes Wasser und feinsandige Küstenabschnitte- fernab von Tourismusströmen bringen Gelassenheit und Entspanntheit.

In Zeiten der Unsicherheit, in denen touristische Zentren oder größere Städte immer wieder Ziel von Terror und Aggression sind, ist dieses Südeuropa in dieser nicht dicht besiedelten Region des „ionischen“ Apulien eine wunderbare Mischung aus alter Kultur, einfacher Bauweise, moderatem Tourismus und unverbrauchter Natur. Man taucht sehr schnell in eine gleichermaßen ferne wie vertraute Umgebung ein, weil man sich im wahrsten Sinne des Wortes wohl, frei und gleichermaßen geborgen fühlt.

Apulien – man muss es (er)leben und nicht erlesen, sehen, mit den Augen „festhalten“ und weniger fotografieren – mit der Seele eintauchen.

Apulien24.com, Ihr Reiseportal für Apulien. Wir bieten bezahlbare und stilechte Ferienvillen, Strandnähe und stressfreien Urlaub fernab von Tourismusströmen.

Kontakt
Reiseportal Apulien24.com
Claudia Busch
Via Casacce 2
21010 Porto Valtravaglia
+ 39 3339596872
claudiakuhnbusch@web.de
http://www.ferienhaus-in-apulien.de/

Allgemein

MALLORCAS SCHÖNE SEITEN Das Insider-Magazin über Mallorca mit komplett neue Inhalten!

MALLORCAS SCHÖNE SEITEN  Das Insider-Magazin über Mallorca  mit komplett neue Inhalten!

(Mynewsdesk) Für die neue Ausgabe 2016 erkundete Herausgeber und Mallorca-Insider Stefan Loiperdinger in wochenlangen Touren die Insel. Fuhr die gesamte Westküste unzählige male ab, spürte jede noch so kleine Bucht auf und recherchierte akribisch Öffnungszeiten und Kontaktdaten. Das Ergebnis ist umwerfend:

30 Sandstrände und Felsbuchten
mit Strandleben oder ganz einsam

120 Restaurants von der urigen?Fischerkneipe
bis zum Sternerestaurant

40 Kulturtipps,
von der Kathedrale in Palma bis zu Mallorcas Gärten und Tropfsteinhöhlen

15 außergewöhliche Unterkünfte
vom urigen Agrotourismo aus dem frühen Mittelalter bis zur edlen Luxusherberge.

30 Seiten Ausflugstipps
mit großartigen, teils doppelseitigen Fotos.

60 Einkaufstipps
von Mode, Accessoires, Taschen, Schmuck und Schuhe bis zu Interior und Kulinarik

17 Beachclubs
mit Fünfsterne-Verwöhnprogramm bis zur lässigen Strandbar mit heißen Rythmen

Das Potential Mallorca’s ist unglaublich!

Man muss nur wissen, wo sich die Perlen verstecken. „Die einsamen Strände zum Beispiel sind gut versteckt, oder man muss sie sich über einen kleinen Fußmarsch erarbeiten und auf Serviceangebote verzichten. Dafür hat man dann einen wunderbaren Naturstrand so gut wie für sich allein. So wie die Cala Tuent oder die Cala Murta auf der Halbinsel Formentor, wo ich im August nur ein paar Wanderer traf, die auf Erfrischung aus waren. Oder die Cala SEstaca, wo ich auch im August vollkommen allein abtauchen konnte.“ so der Wahl-Mallorquiner.

Aber Mallorca besteht ja nicht nur aus Buchten und Stränden. In der neuen Ausgabe seines Magazins hat Loiperdinger knapp zwanzig einmalig schöne Wanderungen zusammengestellt, „wo selbst Fußfaule wie ich Spaß dran haben. Weil am Ende immer eine zünftige Einkehr und unterwegs ein erfrischendes Bad warten.“

Wem das noch zu anstrengend ist, der kann die Insel ja auch per Auto erkunden. Ausflüge auf die einzigartigen Cabrera-Inseln im Südosten und die Drachen-Insel La Dragonera im Südwesten Mallorcas sowie die ganze Westküste entlang von Sant Elm bis Formentor bereiten unvergessliche Eindrücke.

Sage und schreibe 120 Restaurants hat der Inselkenner mit seinem Team für diese Ausgabe getestet. Von der einfachen Fischerkneipe bis zum Sternerestaurant bietet Mallorca ein kulinarisches Angebot, das sich permanent weiterentwickelt. 

So wie die ganze Insel, die permanent in Bewegung ist und immer beliebter wird – 14 Millionen Besucher allein in 2015. Da ist es schon erstaunlich, wie wenig man davon mitbekommt. Außer es zieht einen im August unbedingt nach Arenal oder Magaluf. Da kann es dann schon mal eng werden. Aber zum Glück gibt es ja für Individualtouristen noch genügend Ziele abseits der Massen. Die schönsten finden Sie in MALLORCAS?SCHÖNEN?SEITEN?2016.

Bezug:?www.mallorcas-schoene-seiten.de

Die Fakten:

* Erhältlich ab März 16
* Erscheinungsweisejährlich
* Umfang252 Seiten
* Format215x270 mm
* Preis15,80 €
* Erhältlich unter
* www.mallorcas-schoene-seiten.de
Kontakt:
Stefan Loiperdinger
0171 620 47 27
redaktion@mallorcas-schoene-seiten.de

Gerne biete ich Ihnen komplette Artikel über Mallorca zu verschiedensten Themen!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mallorcas schöne Seiten .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rmxnmz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/mallorcas-schoene-seiten-das-insider-magazin-ueber-mallorca-mit-komplett-neue-inhalten-91532

Hochwertiges Magazin über Mallorca mit 248 Seiten, exzellenten Fotos, fundiert recherchiert. Strände, Ausflüge, Freizeit, Kultur, Restaurants, Beachclubs, Shopping, Wassersport, Golf, Fincas, Hotels und mehr.

Vollkommen ohne Werbung! Verkauf über Presse an den Flughäfen und unter

Firmenkontakt
Mallorcas schöne Seiten
Stefan Loiperdinger
Bavariafilmplatz 3
82031 Grünwald
00491716204727
redaktion@mallorcas-schoene-seiten.de
http://www.themenportal.de/reise/mallorcas-schoene-seiten-das-insider-magazin-ueber-mallorca-mit-komplett-neue-inhalten-91532

Pressekontakt
Mallorcas schöne Seiten
Stefan Loiperdinger
Bavariafilmplatz 3
82031 Grünwald
00491716204727
redaktion@mallorcas-schoene-seiten.de
http://shortpr.com/rmxnmz

Allgemein

Mallorquinisch essen im Steinbruch, die Folterkammer im alten Herrenhaus und das grü?ne Monster am Golfplatz.

Mallorquinisch essen im Steinbruch,  die Folterkammer im alten Herrenhaus  und das grü?ne Monster am Golfplatz.

(Mynewsdesk) Das exklusive Hochglanzmagazin MALLORCAS SCHÖNE SEITEN überrascht mit außergewöhnlichen Restaurants, Ausflugszielen und Tipps, wo selbst langjährige Inselkenner staunen (Lesermeinung).

Wer bei Mallorca nur an Ballermann und Sangria aus Putzeimern denkt, kennt die anderen Seiten der Insel nicht. Die romantischen Oliven- und Orangenhaine zum Beispiel. Endlose Wanderwege in unberührter Natur mit wunderbaren Panoramablicken, Strände mit türkisblauem, glasklarem Wasser, wo man selbst im Sommer fast alleine ist oder jahrhundertealte Sehenswürdigkeiten, historische Herrenhäuser, wo die Zeit schon lange stehen geblieben ist und die Folterkammer aus dem Mittelalter dem Besucher eiskalte Schauer über den Rücken laufen läßt. Golfer erzählen sich gern die Geschichte vom grünen Monster an Loch Nr. 6 eines Golfplatzes, dem mit 609 Metern längsten Abschlag Europas.

In alten Klöstern, wo heute noch Mönche leben, geht es dagegen etwas gemächlicher zu und naturverbundene Besucher finden hier eine unvergessliche Alternative zum Allinklusive-Urlaub. Die anderen Seiten der Sonneninsel sind auch abenteuerliche Canyoningtouren durch wilde Schluchten im Tramuntanagebirge, Kayakfahrten entlang der Küste mit unvergesslichen Sonnenuntergängen oder der Segeltörn auf einem Oldtimer-Segler von 1841. Und selbst, wer einmal Tauchen gehen will, ohne die Haare naß zu machen oder seine Brille abnehmen zu müssen, kann mit den Unterwasserscootern von Cooldivers die Unterwasserwelt Mallorcas erkunden. Auch die Besuche der weltweit einmaligen Tropfsteinhöhlen mit unterirdischen Seen und tausenden von Stalagmiten, darunter der mit über 20 m höchste Stalagmit Europas, sind einzigartig. Vor allem, wenn zu einer Lichtinstalation in den Gewölben Carl Orffs Carmina Burana hallt.

Entdecken Sie eine kulinarische Vielfalt von der einfachen Fischerkneipe bis zum Sternerestaurant, außergewöhnliche Locations wie das Restaurant im ehemaligen Steinbruch mit traditioneller mallorquinischer Küche im zwanzig Meter hohen Bergwerksstollen, wo auch Hochzeiten mit über tausend Gästen gefeiert werden. Die wunderbar zarte Lammschulter oder das saftige Spanferkel im urigen Berggasthof bei Alaró mit Panoramablick über die Insel. Den tagesfrischen Fisch im Salzmantel gegart in der ersten Reihe im Hafen von Port dAndratx. Oder das exklusive Candelightdinner im Bens dAvall bei Deia 100 Meter über dem Meer mit Blick über die Steilküste Mallorcas und einem Sonnenuntergang, der an Romantik nicht zu überbieten ist. Der Kreativität in Sachen Gastronomie ist auf Mallorca keine Grenzen gesetzt und Köche wie Restaurantbetreiber überbieten sich gegenseitig mit immer ausgefalleneren Ideen. Genauso die vielen Eventlocations, die jedes Fest zu einem unvergeßlichen Erlebsnis machen wie Feier für hunderte Gäste in dem 700 Jahre alten Weingut oder die Hochzeit im Pavillon von Son Marroig, der Residenz von Erzherzog Ludwig Salvator. Dies alles und noch vieles mehr hat Wahlmallorquiner Stefan Loiperdinger auf 248 Seiten mit großartigen Fotos und vollkommen ohne Werbung spannend zusammen gefaßt. Knapp 100 Restaurants und Beachclubs wurden getestet, 50 Geschäfte von der Modeboutique bis zu Interior, Antiquitäten und mallorquinischen Produkten sind ebenso beschrieben wie außergewöhnliche Erlebnis-Tipps von der Weinprobe bei Jazzmusik, der Exkursion zu den Mönchsgeiern oder mallorquinisch kochen wie im Mittelalter und Wanderrouten mit grandiosen Panoramablicken über Land und Meer.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mallorcas schöne Seiten .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qb5wxn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/mallorquinisch-essen-im-steinbruch-die-folterkammer-im-alten-herrenhaus-und-das-grue-ne-monster-am-golfplatz-14414

Hochwertiges Magazin über Mallorca mit 248 Seiten, exzellenten Fotos, fundiert recherchiert. Strände, Ausflüge, Freizeit, Kultur, Restaurants, Beachclubs, Shopping, Wassersport, Golf, Fincas, Hotels und mehr.

Vollkommen ohne Werbung! Verkauf über Presse an den Flughäfen und unter

www.mallorcas-schoene-seiten.de

Kontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/qb5wxn

Allgemein

Kunst, Forschung & Naturschutz: die modernen Strandräuber von Texel

Auf der niederländischen Insel wird eine alte Tradition in vielen Facetten gelebt

Kunst, Forschung & Naturschutz: die modernen Strandräuber von Texel

Viele Jahrhunderte lang war die Strandräuberei unverzichtbar für die Bewohner von Texel. Um ihr geringes Einkommen zu ergänzen, suchten sie an den kilometerlangen Stränden nach brauchbaren Gegenständen wie z.B. angespültes Holz, das sie zum Bau von Häusern sowie zum Heizen verwenden konnten. Dank moderner Kommunikationstechnologie und dem modernen Schiffsbau kommt heutzutage kaum noch wertvolle Fracht am Strand von Texel an. Die Tradition der Strandräuberei – auf Niederländisch „jutten“ – lebt hier dennoch in vielen modernen Formen weiter.

Treibgut-Kunst
Wenn Door Dogger zu ihren täglichen Strandraubzügen aufbricht, hofft auch sie auf den ganz großen Fang. Doch der sieht ganz anders aus, als man es erwarten würde. Denn während die Jutter von damals vor allem nach wertvollen Stücken suchten, haben es ihr die wertlosen Dinge besonders angetan: angespülte Netze und Taue aber auch Plastikgranulat, Federn und Treibholz. In ihrem Atelier in Oudeschild haucht sie dem „Müll“ vom Strand neues Leben ein und verwandelt ihn in einzigartige Kunstwerke in Form von Collagen, Objektschränken oder der „Wäscheleineninstallation“ in einem Strandhaus. Ihr Ziel: Den angespülten Müll aus dem Meer zu etwas Positivem verwenden.

Tropisches Saatgut
Auch der Meeresbiologe Gerhard Cadee ist in höchstem Maße daran interessiert, was an den Stränden von Texel angespült wird. Sein Strandräuberherz schlägt höher, wenn er das Saatgut von Pflanzen findet. Hält er einen solchen Fund in Händen, gilt es herauszubekommen, um welche Pflanze es sich dabei handelt. Häufig trifft er dabei auf Mangokerne, Hasel- und Paranüsse aber auch auf die Samen von Meerkohl und Meersenf. Seine größte Hoffnung gilt jedoch dem Saatgut tropischer Pflanzen, das mit dem Golfstrom bis nach Europa getragen wird. Sein größter Coup bisher: der Fund einer tropischen Juckbohne.

Gelebter Naturschutz
Die Tradition der Strandräuberei greift auch die Initiative MyBeach auf. Sie wirbt bei den Strandbesuchern für einen 100% abfallfreien Strand. Dazu gehört, nicht nur den eigenen Müll wegzuräumen, sondern auch das aufzuheben, was vom Meer angespült wird. Denn der ist nicht nur unschön anzusehen, sondern stellt für die Meeresbewohner eine große Gefahr dar. Nicht wenige halten Kunststoffteilchen fälschlicherweise für Futter, verheddern sich in Plastik oder quetschen sich mit Seilen ganze Körperteile ab. Insgesamt fünf Strandpavillions sind auf Texel Pate der jährlich wiederkehrenden Strandräuber-Aktion.

Kuriose Sammlung
Was ein echter Strandräuber im Laufe seines Lebens findet, können Inselbesucher im „Schipbreuk- en Juttersmuseum Flora“ bestaunen. Hier hat Jan Uitgeest alles zusammengetragen, was er in rund 70 Jahren am Strand von Texel eingesammelt hat. Die bunte Vielfalt der angespülten Schätze reicht von typischen Kleinteilen wie Flaschen, Netze und Rettungsbojen über Anker, Ruder und Motoren bis hin zum Steuerhaus eines Fischkutters und einem richtigen Leuchtturm. Das Museum ist Montag bis Samstag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr geöffnet ( www.juttersflora.nl ).

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl ) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfischfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net ).

Texelkalender 2014 (Auszug):

Wann?Was?Wo?
4.-5. Okt.Drachen- & Kitefestival WINDDe Koog
10.-12. Okt. Texel Blues FestivalDen Burg
15. Nov.Ankunft Sinterklaas auf TexelHafen Oudeschild
21.-23. Nov. Struun Texel – kulturelles und kulinarisches Festival mit KinderprogrammDen Burg

Mehr Infos unter:
Anke Piontek
forvision
Beratung für Marketing, PR und TV
Lindenstr. 14
50674 Köln
tel: 0221-92 42 81 4 -0
fax: 0221-92 42 81 4- 2
mail: piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Im Auftrag des VVV Texel ( www.texel.net )

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, das Walfischfänger- und Strandräubermuseum und die Seehundeaufzuchtstation Ecomare. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Musikfestival „Island Samba“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Frau Yvonne de
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Frau Anke Piontek
Lindenstrasse 14
1791 Koeln
0221-92 42 81 40
secretariaat@texel.net
http://www.forvision.de

Allgemein

Mehr als 850 Hundeausläufe, Badestellen in Deutschland als App!

Das Team der beliebten App Hundestrände hat nach zwei Jahren Recherche nun eine neue App veröffentlicht. Über 850 offizielle Hundeausläufe, -Badestellen und -Wälder in ganz Deutschland werden in der App angezeigt!

Mehr als 850 Hundeausläufe, Badestellen in Deutschland als App!

LOGO APP Hundestrände Plus

Das Team der beliebten App Hundestrände hat nach zwei Jahren Recherche nun eine neue App veröffentlicht, mit dessen Hilfe sich mühelos das nächste Ausflugsziel zum Wandern und Baden mit Hund oder auch die beste Gassirunde in der Nähe finden lässt. Über 850 offizielle Hundeausläufe, -Badestellen und -Wälder in ganz Deutschland werden in der App angezeigt!

Nach dem Starten der App öffnet sich zunächst eine Übersichtskarte auf der die Hundebadestellen, Hundewälder und Freiläufe durch unterschiedliche Pins gekennzeichnet sind. Durch einfaches zoomen lässt sich schon in der Karte eine genauere Auswahl treffen. Selbstverständlich kann man auch über eine Suchfunktion nach Namen oder Orten suchen.

Durch Antippen des ausgewählten Strandes öffnet sich ein informatives Menu, das über Beschaffenheit, Leinenzwang, Kosten, Parkmöglichkeiten, gastronomische Einrichtungen und vieles mehr informiert. Über die Routenfunktion wird sichergestellt, dass der Strand von jedem beliebigen Standort sofort gefunden werden kann.

Die App informiert auch über in der Nähe befindliche Toiletten, Beutelspender, Sitzgelegenheiten und verbindet bei Bedarf mit der Homepage des Urlaubsortes. Die komfortable Menuführung ermöglicht eine intuitive und einfache Bedienung der App. Mit der integrierten Kamerafunktion kann für jeden ausgesuchten Ort ein eigenes Fotoalbum erstellt und direkt aus der App per Mail oder über soziale Netzwerke versendet werden.
Sollte es dem Vierbeiner einmal schlecht gehen wird prompt der nächste Tierarzt angezeigt, bei Bedarf verbindet die App mit nur einem Klick sogar mit der Praxis. Der Weg dorthin ist ebenfalls abrufbar! Mit der App Hundestrände Plus ist ein unverzichtbares Tool für jeden Hundebesitzer entwickelt worden, welches egal ob im Urlaub oder nur beim Wochenendtrip schnell und umfassend informiert!

Das Team von hundestraende.com hat neben der App Hundestrände Plus Deutschland auch die beliebte App Hundestrände (über 170 Strände), die App Hundezonen Österreich (ca. 250 Freiläufe, Wälder und Badestellen) und Hundewälder Dänemark (ca. 150 Hundewälder) entwickelt. Alle erhältlich im Apple Appstore.

Im AppStore zu finden unter:

https://itunes.apple.com/de/app/hundestrande-plus/id681900344?l=de&ls=1&mt=8

Entwicklung und Vertrieb von Apps für Hundehalter

Kontakt:
Hundestraende.com
Lennart Sprandel
Marienhöhe 36
25451 Quickborn
+49 (0)179 4955160
support@hundestraende.com
http://www.hundestraende.com