Tag Archives: tablet

Allgemein

Modern, schnell, responsive: Ardex-Internetseite in neuem Design

Neuer Online-Auftritt

Modern, schnell, responsive: Ardex-Internetseite in neuem Design

Witten, 12. Juli 2018. Ardex hat seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Die neue Seite ist klar strukturiert und wirkt dank großflächiger Bilder moderner. Zusätzlich ist www.ardex.de mit dem Relaunch für alle mobilen Geräte optimiert. So können Verarbeiter und Architekten von der Baustelle über Tablet oder Smartphone schneller auf das Sortiment von Ardex zugreifen oder einen Händler suchen.

Mit dem Launch der neuen Webseite www.ardex.de stellt Ardex die Kundenbedürfnisse noch stärker in den Mittelpunkt. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden einen noch besseren Zugang zu unseren Produkten und Services zu ermöglichen. Das haben wir mit dem Relaunch erreicht“, sagt Dr. Markus Stolper, Leiter Marketing & Vertrieb bei Ardex. Dazu gehört auch, dass die Produktinformationen ab sofort automatisch aktualisiert werden. „Wir haben eine Anbindung an unsere Produktdatenbank geschaffen. Dadurch werden die Daten und beispielsweise auch die technischen Merkblätter automatisch angepasst, wenn es Änderungen gibt – und die Änderungen sind so deutlich schneller verfügbar.“

Informationen schneller finden
Zusätzlich hat der Bauchemiehersteller das Layout übersichtlicher gestaltet. „Wir wollten, dass vor allem die Verarbeiter auf den Baustellen schnell die notwendigen Informationen finden – denn oft herrscht dort enormer Zeitdruck“, so Marco Schröder aus dem Bereich Innovation & Strategie. Das gilt für die Produktseiten ebenso wie für die Suche nach einem Ardex-Ansprechpartner oder Händler.

Anbindung an den Ardex-Webshop
In diesem Zuge wurde auch der Onlineshop mit der Website verknüpft. Hier können alle Interessierten hochwertige Ardex-Werbemittel wie Bekleidung und Werkzeuge kaufen. Die Textilien lassen sich sogar individuell mit Namen gestalten. Der Onlineshop ist direkt über https://ardex.smake.com erreichbar.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Katrin Hinkelmann
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
Katrin.Hinkelmann@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Allgemein

Digitale Checklisten für explosionsgefährdete Bereiche (EX-Zonen) in der Industrie

Die Industrie-4.0-fähige Anwendung Checkware optimiert das Checklisten-Management nun auch in explosionsgefährdeten Bereichen von Raffinerien oder der chemischen Industrie.

Digitale Checklisten für explosionsgefährdete Bereiche (EX-Zonen) in der Industrie

Digitale Checklisten für explosionsgefährdete Bereiche (EX-Zonen) in der Industrie

Die New Solutions GmbH, ein mittelständischer Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf dem „Shopfloor“, hat sein Standard-Checklisten-Programm Checkware für den Einsatz mit EX-geschützten Handys und Tablets erweitert. Die Industrie-4.0-fähige Anwendung optimiert das Checklisten-Management nun auch in explosionsgefährdeten Bereichen von Raffinerien oder der chemischen Industrie.

Digitale Checklisten kommen heute zunehmend auch in Gefahrgut- und EX-Schutzbereichen zum Einsatz – was einerseits mit der verfügbaren Zahl an leichten und robusten EX-geschützten Handys und Tablets zusammenhängt. Andererseits wurden die gesetzlichen Anforderungen im Bereich „Umweltschutz und Compliance“ in den vergangenen Jahren so verschärft, dass standardisierte, revisionssichere Prozesse insbesondere im Bereich Gefahrgut angesichts hoher Schadenssummen von unternehmenskritischer Bedeutung sind. „Derzeit überlegen immer mehr Unternehmen von papierbasierten Lösungen auf digitale Checklisten umzusteigen“, bestätigt Christian Ehrenschwendtner, Geschäftsführer der New Solutions GmbH in Burghausen.

Das IT-Unternehmen verfügt über eine langjährige Erfahrung mit elektronischen Checklisten in der chemischen und petrochemischen Industrie. „Als wir vor zehn Jahre anfingen, wurden die ersten Gefahrgut-Checklisten noch mit Ex-geschützten Geräten ausgefüllt, die über drei Kilogramm wogen und an einem Tragegurt hingen“, erinnert sich Ehrenschwendtner. „Die heutigen Geräte mit Android- und Windows-10-Betriebssystemen sind nicht nur deutlich kleiner und leichter, sondern auch wesentlich leistungsfähiger. Sie eignen sich damit erheblich besser für komplexe Industrie-4.0-Anwendungen“.

Digitale Checklisten für EX-Bereiche Zone 2 und Zone 1
Industrie-App für die zentrale, revisionssichere Verwaltung von Checklisten
Digitale Checklisten können in Bereichen wie Verladung, Produktion und Qualitätsmanagement zum Einsatz kommen. Bei Gefahrgutkontrollen auf Straße (ADR) oder Schiene (RID) stellen sie sicher, dass alle Handlungsschritte sauber durchgeführt und Fehler vermieden werden. Digitale Checklisten reagieren dynamisch auf Eingaben. Daten, die nicht plausibel sind, werden dem Mitarbeiter zur erneuten Überprüfung vorgelegt. Abhängig von den zuvor quittierten Aktionen ist eine Verzweigung in verschiedene Folgeabläufe möglich.

Zudem wirken elektronische Checklisten typischen „Anwenderfehlern“ entgegen: Einzelne Punkte können nicht übersprungen oder versehentlich vergessen werden. Es gibt keine unleserlichen Einträge wie sie bei handschriftlich ausgefüllten Listen vorkommen können. Mit Checkware lassen sich Kontrollen zentral überwachen und standortübergreifende Auswertungen von mehrsprachigen Formularen durchführen. Unterschriftenfelder integrieren den Namenszug des verantwortlichen Mitarbeiters automatisch in das Protokoll.

Zentrales standortübergreifendes Checklisten-Management
Mit Checkware lassen sich grundsätzlich Checklisten aller Art in einheitlicher Form elektronisch erstellen, verwalten und berechtigten Mitarbeitern weltweit zur Verfügung stellen. Die interaktiven Formulare passen sich dynamisch an die jeweiligen mobilen Geräte an. Eine leistungsfähige Synchronisation sorgt für eine rasche und zuverlässige Übertragung der Ergebnisse. Alle Änderungen werden laufend aktualisiert, die Daten revisionssicher in einer zentralen Datenbank archiviert. Zur Auswertung können die Daten in verschiedene Formate exportiert werden. Eine Anbindung an gängige Stammdaten- und Reporting-Systeme ist möglich.

Weitere Infos auf der Produkt-Website: https://www.checkware.net

Seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich die New Solutions GmbH zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von produktionsnahen Prozessen entwickelt. Mit dem digitalen Schichtbuch „Finito“ bietet das Unternehmen eine modulare, webbasierte und somit werks- und unternehmensübergreifende Schichtbuchlösung an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit „Checkware“ eine Softwarelösung für elektronische Checklisten und Formulare an. „Synoset“, eine Software zur ganzheitlich Verwaltung von technischen Assets für mittelstandständische Unternehmen bis hin zur Großindustrie rundet das Lösungsportfolio ab. Zudem bietet New Solutions Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen an. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Total, Lanxess, Evonik oder OMV).

Kontakt
New Solutions GmbH
Christian Grabmaier
Marktler Straße 61
84489 Burghausen
08677 87760
info@new-solutions.com
https://www.new-solutions.com

Allgemein

GfG informiert: Intelligente Wohnhäuser mit optimalem Energieverbrauch und hoher Raumluftqualität

http://www.gfg24.de

Wer sich den Traum vom eigenen Haus erfüllt, möchte sicher sein, dass er mit einem Unternehmen baut, dass nicht nur langjährige Erfahrung im Hausbau hat, sondern mit dem richtigen Blick in die Zukunft weiß, welche Wohnstandards morgen gefragt sind. Ein besonderes Augenmerk liegt deshalb auf dem Energieverbrauch und einem gesunden Raumklima. Mit Unterstützung moderner Elektronik werden Häuser immer intelligenter und erfahren eine digitale Vernetzung mit nahezu allen Geräten im Haus.

Die Smart Home-Systeme des Hamburger Hausbau-Spezialisten GfG können nicht nur in den Bereichen Sicherheit und Komfort hilfreich sein, auch die Raumluft und den Energieverbrauch des Hauses können sie deutlich verbessern. CO2-Sensoren können beispielsweise die Luftqualität im Haus erkennen und entweder über die eingebaute Lüftungsanlage mehr Sauerstoff zuführen oder die Bewohner informieren, sodass diese selbst reagieren können. Zudem kann die Raumfeuchtigkeit gemessen und den Bewohnern angezeigt werden, mit dem Ziel, Schimmelbildung zu vermeiden. Ebenso verhält es sich mit dem Luftdruck und weiteren Bestandteilen, die zur Raumluft- und damit zur Wohnqualität beitragen.

Auch die erzeugte sowie verbrauchte Energie kann ein intelligentes GfG Architektenhaus anzeigen. In Verbindung mit dem elektronischen Tageskalender kann das Haus dafür sorgen, dass zum Beispiel ein angeschlossenes Elektroauto jederzeit vollständig aufgeladen ist, wenn es gebraucht wird. Der nicht benötigte Strom kann entweder in das Haus zurückgeführt oder in das Netz eingespeist werden.

Ein digital gesteuertes GfG Architektenhaus kann aber noch viel mehr. Ein Beispiel ist, dass mittels Sturmprognose im Smart Home-System die Markise am Haus automatisch eingezogen wird, um mögliche Beschädigungen zu vermeiden. Auch können Außensteckdosen, z.B. für das Bügeln auf der Terrasse, auf Knopfdruck an- oder abgeschaltet werden.

Die erfahrenen GfG Architekten und Bauplaner beraten Bauherren zu den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, damit sie das Smart Home-System optimal für ihre Lebensgewohnheiten und Bedürfnisse einsetzen können.
Einen genauen Einblick in die Sicherheitskonzepte und neuesten Smart Home-Lösungen erhalten Interessierte im GfG Musterhaus in Henstedt-Ulzburg, wo die technischen Besonderheiten und Vorzüge detailliert erklärt und vorgeführt werden.
Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

GfG informiert: Mehr Komfort dank Smart Home-Anwendungen

http://www.gfg24.de

Im Alltag müssen wir Menschen sowohl im Privatleben als auch im Beruf an Vieles denken. Das kann schnell stressig werden. Darum ist es ein angenehmes Gefühl, wenn wir in unserem Alltag an der ein oder anderen Stelle unterstützt oder entlastet werden. Wer beabsichtigt, ein eigenes Haus zu bauen, findet schnell den Weg zu Smart Home-Anwendungen für die technische Überwachung von Geräten oder für die Unterstützung bestimmter Tätigkeiten. Aber nicht alle Systeme sind technisch ausgereift. Eine Steuereinheit für nahezu alle Funktionen von der Einbruchssicherheit über die Steuerung von Heizungs- und Klimaanlagen bis hin zum Wohnkomfort mit z.B. Sprachsteuerung für Licht, Entertainment und Küchengeräte bietet die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft.

Durch verschiedene technische Verknüpfungen und Systemanbindungen können die modern und ökologisch gebauten GfG Häuser beispielsweise erkennen, dass es auf dem täglichen Weg zur Arbeit einen Stau gibt und die Bewohner dementsprechend früher wecken. Auch das Licht kann per „Alexa“-Sprachsteuerung individuell geregelt werden, sodass die Helligkeit in jeden Raum auf Zuruf unterschiedlich eingestellt werden kann.
Für Senioren gibt es zum Beispiel für das eigenständige Wohnen im Alter verschiedene Anwendungen, die den Alltag nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer machen: Das myGekko-Haus-Controlling-System beispielsweise erkennt über Sensoren, ob sich Jemand nach einem Sturz noch bewegt oder nicht. Ebenso können Änderungen der täglichen Routine von dem System registriert werden. Kameras können den dafür berechtigten Personen dann sofort über Smartphone oder Tablet einen genauen Überblick über die Situation geben, sodass Hilfsmaßnahmen sofort und von überall eingeleitet werden können.
Als Bauunternehmen mit über 25 Jahren Erfahrung weiß die GfG genau, welche Fragen Bauherren heute beschäftigen und was sie sich in Bezug auf das Wohnen für ihre Zukunft wünschen. Somit werden schon bei der Hausbauplanung unterschiedliche Komponenten in den Bereichen Sicherheit, Komfort und Energie berücksichtigt und optimal aufeinander abgestimmt.

Einen genauen Einblick in die Sicherheitskonzepte und neuesten Smart Home-Lösungen erhalten Interessierte im GfG Musterhaus in Henstedt-Ulzburg, wo die technischen Besonderheiten und Vorzüge detailliert erklärt und vorgeführt werden.
Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

GfG informiert: Intelligente Architektenhäuser schaffen Sicherheit

http://www.gfg24.de

Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn es draußen wieder früh dunkel wird, machen sich viele Hausbewohner Gedanken zur Einbruchssicherheit ihres Hauses; denn bei Dunkelheit haben Einbrecher ein deutlich leichteres Spiel. Eine recht einfache und bekannte Lösung ist die Verwendung von Zeitschaltuhren, die bei Abwesenheit der Bewohner Aktivitäten im Haus simulieren.

Intelligente Architektenhäuser der GfG Hoch-Tiefbau Gesellschaft aus dem Raum Hamburg bieten hier einen besonderen technischen Komfort: Mittels der Sprachsteuerung „Alexa“ kann das Licht im Haus Raum für Raum ganz bequem gesteuert werden. Auch wenn Niemand zuhause ist, kann Alexa verschiedene Szenarien automatisiert durchspielen, um die Anwesenheit zu simulieren.

Zusätzlich lässt sich die Sicherheit durch eine Alarmanlage erhöhen, die Fenster und Türen überwacht und mittels Kameras oder Sensoren Bewegungen erkennt und den Alarm auslöst. Bei einem Einbruchsversuch kann auf diese Weise sofort die Polizei alarmiert werden und Standbilder des Szenarios am oder im Haus bekommen.
Auch wenn es an der Haustür klingelt zeichnet eine Kamera den Außenbereich auf, sodass die Bewohner sowohl von Zuhause aus als auch von unterwegs über das Smartphone oder Tablet sehen können, wer an der Tür ist. So erhält z.B. der Postbote per Lautsprecher der Gegensprechanlage die Information, wo er das Paket deponieren oder abgeben soll.
Solche Anwendungen sind nicht nur komfortabel, sondern bieten auch einen hohen Sicherheitsfaktor: Sind nämlich Kinder allein im Haus, müssen diese nicht zur Tür gehen und sehen z.B. auf dem Tablet, wer draußen steht. Auch können abwesende Eltern mitverfolgen, wenn die Kinder dennoch an die Tür gehen. Und wenn es draußen dunkel ist und ein Fremder auf der Außenkamera nicht gut zu erkennen ist, lässt sich über das Smartphone ganz einfach die Außenbeleuchtung einschalten.

Die GfG ist Spezialist für massive Bauweise und verbindet moderne Architektur mit technischem Wohnkomfort. Die Architekten besprechen die verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen schon während der Planungsphase. Auf diese Weise werden alle sicherheitsfördernden Komponenten von Anfang an aufeinander abgestimmt. Im Rahmen einer umfangreichen Smart Home-Lösung können diese auch problemlos mit Elektro- und Energiekonzepten kombiniert werden. Smart Home lässt sich bequem über eine Smartphone-App steuern, sodass der Hausbesitzer jederzeit einen Überblick über sein gesamtes Haus hat.

Einen genauen Einblick in die Sicherheitskonzepte und neuesten Smart Home-Lösungen erhalten Interessierte im GfG Musterhaus in Henstedt-Ulzburg, wo die technischen Besonderheiten und Vorzüge detailliert erklärt und vorgeführt werden.
Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

fleet ad erweitert das Programm mit n-tv und schaut auf ein erfolgreiches Werbejahr zurück

fleet ad ist 2017 weiter gewachsen. Das Kölner Unternehmen hat seine Reichweite und Werbeumsätze deutlich gesteigert. Der neuste Deal: n-tv präsentiert sich 2018 mit mehr Inhalten im interaktiven Programm auf Tablets in Taxis.

fleet ad erweitert das Programm mit n-tv und schaut auf ein erfolgreiches Werbejahr zurück

fleet ad verlängert mit n-tv und schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (Bildquelle: fleet ad)

Köln, 04. Dezember 2017. fleed ad, der Kölner Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm und Werbung auf Tablets in Taxis, ist 2017 weiter auf Wachstumskurs. Geschäftsführer Semih Stöcker rechnet zum Jahresende mit einem Umsatzplus von 200 Prozent. fleet ad konnte namhafte Unternehmen aus den verschiedensten Branchen wie Chemie, Energie, Kommunikation, Finanzen oder Tourismus als Neukunden gewinnen, darunter Telekom, Bringmeister, Ergo, HRS, Eurowings oder EnBW Energie Baden-Württemberg. Die Werbungtreibenden goutierten vor allem die verschiedenen Targetingmöglichkeiten nach Zeitschienen, Fahrtrouten oder Zielgruppen, genauso wie den Ausbau der Reichweite der Tablets. Denn inzwischen hat fleed ad 3.000 Taxis in mehr als 15 deutschen Städten unter Vertrag. „Wir sind sehr stolz, dass wir auch in diesem Jahr wieder unser Umsatzziel übertroffen haben. Den Rückenwind wollen wir nutzen, um 2018 weitere Kundengruppen zu erschließen, neue Werbeformen einzuführen und auch unser Taxinetz auszubauen“, erklärt Semih Stöcker, Geschäftsführer und Gründer von fleet ad.

Den Ausbau des Programms kann fleet ad bereits jetzt vermelden: Neben Sky Deutschland oder RTL ist auch der Medienpartner n-tv im kommenden Jahr wieder mit News aus Wirtschaft und Gesellschaft auf den fleet-ad-Tablets präsent. Mehr noch: n-tv liefert in den nächsten Monaten zusätzliche digitale Inhalte wie Sportmeldungen, Informationen rund um Wetter, Business oder Auto. Besonders attraktiv für Werbekunden sind zudem die neuen Umfelder Börsendaten, Fußball-Bundesliga oder Regionalwetter, das nach Postleitzahlen abgerufen werden kann. „Mehr Content bedeutet mehr Leistungsangebote für unsere Werbekunden. Gleichzeitig bauen wir damit den Service für Taxiunternehmen und ihre Fahrgäste aus“, bestätigt Stöcker, der seit Anfang 2017 den Usern über das Tablet auch kostenloses WiFi zur Verfügung stellt, sofern sie vorab Werbung auf ihrem Smartphone akzeptieren.

Um den steigenden Anforderungen aller Geschäftsfelder und -partner gerecht zu werden, stockt fleet ad aktuell personell auf. „Auch eine Expansion in andere Länder ist für uns mittelfristig denkbar. Damit erschließen wir uns neue Märkte und erhöhen die Nähe zu unseren ausländischen Kunden und Ansprechpartnern“, so Stöcker.

Bildmaterial zu „fleet ad“ erhalten Sie unter:
http://www.fleetad.de/presse/
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „fleet ad“ auf.

Über fleet ad
fleet ad wurde 2015 gegründet, hat seinen Stammsitz in Köln und ist der Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm auf Tablets in Taxis. Fahrgäste, Taxiunternehmen und Werbungtreibende profitieren gleichermaßen: Mit dem vielseitigen fleet-ad-Infochannel steht Werbekunden ein innovativer Kommunikationskanal zur Verfügung, der eine einkommensstarke und konsumorientierte Zielgruppe erreicht. In einem reizarmen Umfeld beschäftigen sich die Fahrgäste sowohl mit dem Programm, einem Mix aus Nachrichten, Wetterinformationen, Sport und Unterhaltung, als auch mit der Werbung intensiv, die bei einer hohen Verweildauer im Taxi nicht als störend empfunden wird. Location-Based-Marketing ist über diese Plattform genauso möglich, wie die zeitliche Aussteuerung einer Kampagne oder ein kontextbezogenes Targeting. Auch das Zusammenspiel verschiedener Devices und Werbeträger wie die Präsenz via Tablet, Smartphone oder Plakat ist bei fleet ad planbar. Mehr als 3.000 Taxis in 15 deutschen Großstädten sind bereits mit hochwertigen Samsung-Tablets ausgestattet. Den Fahrgästen wird über fleet ad zudem ein kostenloser WiFi-Hotspot geboten.
Mehr zu fleet ad unter http://www.fleetad.de/

Firmenkontakt
fleet ad GmbH
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221/92428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.fleetad.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Allgemein

Ergo verlängert Emoji-Kampagne in Taxis von fleet ad

fleet ad integriert die Kurzgeschichten von Ergo alle drei Minuten im digitalen Nachrichten- und Entertainment-Programm in Taxis. Angesprochen werden Fahrgäste auf dem Weg zum oder vom Flughafen.

Ergo verlängert Emoji-Kampagne in Taxis von fleet ad

Ergo wirbt digital mit fleet ad in Taxis auf dem Weg zum oder vom Flughafen. (Bildquelle: fleet ad)

Köln, 23. Oktober 2017. fleet ad, der Kölner Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm und Werbung auf Tablets in Taxis, weitet mit dem Düsseldorfer Versicherungskonzern Ergo die aktuelle Emoji-Kampagne aus. In rund 500 Taxis, die zwischen der Innenstadt und dem Flughafen Düsseldorf sowie Airport München hin und her pendeln, sind ab sofort alle drei Minuten verschiedene Kurzspots zu sehen. Mittels Icons und dem Wenn-Dann-Prinzip wird der Fahrgast spielerisch über mögliche Unfallrisiken und Versicherungsszenarien informiert und auf die Webseite www.ergo.de verwiesen.

Semih Stöcker, Geschäftsführer und Gründer von fleet ad, erklärt: „Ergo will mit der Kampagne junge, internet- und digitalaffine Menschen erreichen. Mit der Ausstrahlung in Taxis schließt Ergo die Lücke zwischen der klassischen Plakatkampagne und der digitalen Kampagne an Flughäfen. Die Customer Journey wird hier stringent verfolgt, denn Ergo spricht den Kunden an allen relevanten Touchpoints gleichermaßen an.“ Noch bis Mitte Dezember läuft die Emoji-Kampagne auf den Tablets, die die Agentur Jung von Matt/Saga kreiert hat.

fleet ad vermarktet zurzeit mehr als 2.200 Taxis in 15 deutschen Großstädten, in denen digitale und interaktive Werbung zielgenau nach Fahrtrouten, Zeitschienen oder Zielgruppen über ein Unterhaltungsprogramm auf Tablets ausgespielt werden können. Für den Programminhalt, bestehend aus Nachrichten, Sport, Wetter oder Promi-News, sind beispielsweise Sky Deutschland, n-tv oder RTL mit VIP.de verantwortlich. Zudem bietet fleet ad den Usern über das Tablet kostenloses WiFi, sofern sie vorab Werbung auf ihrem Smartphone akzeptieren.

„Die Emoji-Kampagne von Ergo passt hervorragend in unser Unterhaltungsprogramm und wird von den Fahrgästen gut angenommen. Die ungewöhnlichen Spots sind sehr aufmerksamkeitsstark und sorgen für einen optimalen Wiedererkennungseffekt der DOoH-Schaltungen am Flughafen. So wirkt die Kampagne noch intensiver und begeistert die Zielgruppen“, berichtet Semih Stöcker.

Bildmaterial zu „fleet ad“ erhalten Sie unter:
fleet ad Presse
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „fleet ad“ auf.

Über fleet ad
fleet ad wurde 2015 gegründet, hat seinen Stammsitz in Köln und ist der Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm auf Tablets in Taxis. Fahrgäste, Taxiunternehmen und Werbungtreibende profitieren gleichermaßen: Mit dem vielseitigen fleet-ad-Infochannel steht Werbekunden ein innovativer Kommunikationskanal zur Verfügung, der eine einkommensstarke und konsumorientierte Zielgruppe erreicht. In einem reizarmen Umfeld beschäftigen sich die Fahrgäste sowohl mit dem Programm, einem Mix aus Nachrichten, Wetterinformationen, Sport und Unterhaltung, als auch mit der Werbung intensiv, die bei einer hohen Verweildauer im Taxi nicht als störend empfunden wird. Location-Based-Marketing ist über diese Plattform genauso möglich, wie die zeitliche Aussteuerung einer Kampagne oder ein kontextbezogenes Targeting. Auch das Zusammenspiel verschiedener Devices und Werbeträger wie die Ausstrahlung via Tablet, Smartphone oder Plakat ist bei fleet ad planbar. Mehr als 2.200 Taxis in 15 deutschen Großstädten sind bereits mit hochwertigen Samsung-Tablets ausgestattet. Den Fahrgästen wird über fleet ad zudem ein kostenloser WiFi-Hotspot geboten.
Mehr zu fleet ad unter http://www.fleetad.de/

Firmenkontakt
fleet ad GmbH
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221/92428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.fleetad.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Allgemein

pcBilliger – Der Preis ist heiß – VENUS 2017

pcBilliger - Der Preis ist heiß - VENUS 2017

pcBilliger Technik-Taxi auf der VENUS 2017

Ganze 21 Jahre gibt es nun schon die „VENUS“ als Erotikmesse und sie gilt mit über 400 Ausstellern aus 36 Ländern und tausenden Fachbesuchern aus mehr als 60 Ländern, als weltweit größte internationale Fachmesse für Internet-, Multimedia- und Adult-Entertainment. Sie findet seit dem Jahr 1997 jährlich in Berlin auf dem Messegelände unter dem Funkturm statt.
Dabei ist die „Venus“ mittlerweile fast schon so etwas wie ein Volksfest geworden. Davor halten ganze Rolli-Gruppen im Telebus, junge Paare schieben sich durch die Hallen. Ältere Touristen aus dem weit entfernten Stuttgart zwicken einer Latex-Sexpuppe in die Brust und staunen: „Hoi, isch des weich!“

Eine Sex-Messe mitten in Berlin, Ja und dies, obwohl Vorlieben, Bedürfnisse und besondere Wünsche oft immer noch Schlafzimmer diskutiert werden. Doch was, wenn die eigenen Bedürfnisse unbefriedigt bleiben? Sexroboter sollen die Lösung sein. Für knapp 10.000 Euro lässt sich aktuell derzeit ein Serienmodell erwerben. Diese sprechen und reagieren auf Berührungen sowie Befehle zudem teilen sie die Vorlieben ihrer Besitzer. Doch wer ist eigentlich an intelligenten Sexpuppen interessiert und beeinflussen sie in Zukunft unser Liebesleben? In Kooperation mit der VENUS gab es in diesem Jahr eine Umfrage und rund 14.000 User einer Plattform wurden nach ihrer Meinung zu Sexrobotern gefragt.

Intelligentes Spielzeug und spannende Gadgets halten schon lange Einzug in deutschen Schlafzimmern, wieso also nicht auch lebensechte Roboter? 45 Prozent der Befragten geben an, gelegentlich Sextoys zu nutzen und bei 30 Prozent kommen diese regelmäßig zum Einsatz. Der Schritt vom intelligenten Dildo zur smarten Sexpuppe scheint nicht mehr so groß zu sein. Allerdings steht die gesellschaftliche und technische Entwicklung noch am Anfang. Lediglich 14 Prozent der Befragten geben an, schon mal Geschlechtsverkehr mit einer intelligenten Puppe gehabt zu haben. Mehr als die Hälfte hingegen hat kein Interesse an Robotersex. In China gibt es bereits Roboter, die sehr echt aussehen und sich menschlich anfühlen – bei der Umfrage geben 50 Prozent an, mit einer dieser hyperrealistischen Puppen einmal Sex haben zu wollen und weitere 9 Prozent könnten es sich zumindest vorstellen.

In diesem Jahr herrschte überdies erneut großer Andrang auf der sogenannt „sündigen Messe-Meile“. Tausende Besucher strömten vom 12. bis 15. Oktober 2017 in die Berliner Messehallen und informierten sich über Neues, Interessantes und vor allem über „Intelligentes“. Dabei entwickeln sich in der Erotikbranche technische Errungenschaften besonders schnell. Zuerst intelligente Sextoys, dann Virtual-Reality-Pornos und jetzt auch noch lebensechte Sexroboter – mit ausgeklügelter Software.

Diesen Trend nach Innovationen erkennend, hielt das pcBilliger-Technik-Taxi an allen Tagen der VENUS 2017 vor dem Haupteingang der Berliner Messe, Halle 20. Im ganzen Oktober 2017 gibt es zudem ein VENUS MESSE SPEZIAL – für nur 139,90 Euro, inkl. 19 % MwSt. zuzüglich Versandkosten (anstatt 169 Euro) können Kunden einen Samsung SyncMaster S27A650D – 27 Zoll LCD Monitor – Full HD kaufen.
http://www.pcbilliger.de/monitor-bildschirm/27-zoll/samsung-s27a650d-27-zoll-full-hd-monitor

Unter pcBilliger.de finden interessierte Kunden gebrauchte und zuverlässige Markengeräte, die generalüberholt, komplett überprüft und bereinigt wurden. Vorteil ist hierbei – es handelt sich um hochwertige Businessmodelle, welche überwiegend von großen Unternehmen stammen. Das Betriebssystem Windows 10 ist bei pcBilliger als Microsoft Authorized Refurbisher auf allen Geräten vorinstalliert.

PCBilliger: Soft- und Hardware-Experte seit 17 Jahren / Microsoft Authorized Refurbisher

Firmenkontakt
GPC GmbH
Katharina Kluge
Dorfstraße 67-68
16356 Ahrensfelde
+4930220566100
+4930220566199
Info@PCBilliger.de
http://www.PCBilliger.de

Pressekontakt
GPC GmbH
Svenja Gruber
Dorfstraße 67-68
16356 Ahrensfelde
+4930220566100
+4930220566199
Info@PCBilliger.de
http://www.PCBilliger.de

Allgemein

Ihr Smartphone vergisst nichts

Geräte auf Werkseinstellungen zurücksetzen reicht oft nicht aus

Ihr Smartphone vergisst nichts

Nur wer Daten auf mobilen Geräten richtig löscht oder vorher verschlüsselt geht auf Nummer sicher.

Hannover, 12.10.2017: Dreiviertel der Smartphone- und Tablet-Besitzer in Deutschland speichern laut Umfrage des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sensible Daten auf ihren Geräten. Jeder fünfte Smartphone-Besitzer nutzt zudem sein Mobilgerät ohne jegliche Sicherheitsfunktionen zum Geräte- und Datenschutz.

Wer seine Daten nicht einmal beim täglichen Gebrauch richtig schützt, der wird in der Regel wohl auch kaum vor Verkauf oder Entsorgung des Geräts gewissenhaft vorsorgen. Und wer nicht richtig gelöscht hat, der gibt mal so nebenbei seine privaten Fotos, Videos, Nachrichten, Kontaktdaten und Passwörter weiter.

Ein vorheriges Zurücksetzen des Gerätes auf Werkseinstellungen nutzt allein nicht: Gelöscht wird nur das Inhaltsverzeichnis des internen Speichers. Der komplette Datenbestand bleibt erhalten, erklären beispielsweise die Experten des Technikmagazins „Chip“. Private Informationen über Login- und Passwort-Daten bis hin zu Finanzinformationen könnten von Kriminellen so beispielsweise leicht für Identitätsdiebstahl oder Finanzbetrug genutzt werden. Hinzu kommt das ungute Gefühl, dass ein Fremder die eigenen Fotos und Videos anschauen könnte.

Das Auslesen der noch vorhandenen Daten macht in der Regel keine große Mühe. Kontakte und Nachrichten werden per Tool ganz einfach wieder hergestellt, ein Desktop-Rechner und ein USB-Kabel reichen. Das gilt auch für gelöschte Micro-SD-Karten. Das BSI rät daher, die Funktionen zur Datenverschlüsselung zu nutzen. Alternativ können sensible Daten selbst mit Hilfe einer Software verschlüsselt werden. Die Hersteller bieten mittlerweile Hilfe an. Bei neueren Modellen (z.B. iPhone ab Version 4 oder Samsung Galaxy S7) werden die Daten intern grundsätzlich verschlüsselt. Auch bei den Betriebssystemen ab Android 6 und iOS 7 ist das möglich. Mit gewöhnlichen Mitteln ist eine Wiederherstellung verschlüsselter Daten nach einem Löschen nicht mehr möglich.

Zum Löschen von Daten, insbesondere bei älteren Gerätemodellen, empfehlen sich Lösch-Apps. Weiterer Tipp: Vor dem Zurücksetzen sollten grundsätzlich Google-Konten und andere Konten vom Gerät entfernt werden, so dass das Gerät nicht mehr mit ihnen verknüpft ist. Vor der Weitergabe oder Entsorgung sollte zudem, wenn vorhanden, die Speicherkarte rausgenommen werden.

Insbesondere bei Neugeräten bietet es sich an, sie zusätzlich abzusichern. Der Spezialversicherer Wertgarantie bietet beispielsweise eine Absicherung vor Sturz- oder Displayschaden oder Feuchtigkeitsschaden – auch bei unsachgemäßem Gebrauch und bis lange nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung.

Zeichen: 2.579

Wertgarantie ist der Fachhandelspartner Nr.1 im Bereich Garantie-Dienstleistung und Versicherung für Konsumelektronik, Hausgeräte und Fahrräder.
Seit 1963 bietet das zur Wertgarantie Group zählende Unternehmen Garantie-Lösungen über die gesetzliche Gewährleistung hinaus. Kunden finden Wertgarantie-Produkte vor allem im mittelständischen Fachhandel. Weitere Partner des Spezialversicherers sind Verbundgruppen, Hersteller, Werkskundendienste und Dienstleistungsunternehmen.
Mehr als 670 Mitarbeiter sind in der Wertgarantie Group tätig, der Bestand der Gruppe zählt aktuell über 5 Millionen Verträge.

Firmenkontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie.de

Pressekontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie.de

Allgemein

Flexible Lösung für den Point of Sale: AnyPOS 30 von Wintec

Kompakte, mobile 10″ Tablet-Kasse mit integriertem Drucker

Flexible Lösung für den Point of Sale: AnyPOS 30 von Wintec

AnyPOS 30 von Wintec: Voller Funktionsumfang auch im mobilen Einsatz (Bildquelle: Concept International)

München, 29. September 2017 – Ob stationär oder mobil: Die AnyPOS 30 des Herstellers Wintec bietet den vollen Funktionsumfang eines Kassensystems mit integriertem Drucker in einem formschönen, robusten 10,1″-Tablet. Mit Erweiterungsmöglichkeiten wie 2D-Barcode Scanner, einem 3G-, MSR- sowie einem RFID-Modul und dem handlichen Gewicht von 1000 Gramm lässt sich die Kasse in Pop-up Stores, spontan bei erhöhtem Kundenaufkommen und zum Beispiel in begrenzten Platzszenarien in Kiosken einsetzen. Durch die Verfügbarkeit von einer Android- und einer Windowsvariante ist Kompatibilität zu praktisch jeder Branche und jedem Kassensystem gewährleistet.

Die All-in-One Tablet-Kasse Wintec AnyPOS 30 in kompakter, stabiler Bauart mit modernem Design überzeugt durch vielseitige Funktionalität und einfache Bereitstellung. Eine leistungsfähige Intel Atom Quadcore-CPU („Bay Trail“) sowie ein kapazitives 10,1″-Display mit präzisem Multi-Touch, Intel HD Graphics und einer Auflösung von 1280×800 Pixel bietet hohen Bedienkomfort. Durch den integriertem 58mm-Thermodrucker steht auch im mobilen Einsatz der volle Funktionsumfang einer stationären Kasse zur Verfügung. Als Betriebssystem kommt wahlweise Windows 10 oder Android 5.1 zum Einsatz. Für die Bereitstellung ist lediglich das Herunterladen einer entsprechenden Android-/Windows-App beziehungsweise die Installation einer Kassensoftware erforderlich.

Flexibel und vielseitig einsatzfähig
Dank einem USB- sowie USB-OTG-Anschluss lässt sich die AnyPOS 30 an praktisch alle Cloud oder Server Systeme andocken. Zusätzliche Ausstattungsmöglichkeiten, wie ein 2D-Barcodescanner, ein 3G-, ein MSR- sowie ein RFID-Modul, ermöglichen den flexiblen mobilen Einsatz in vielseitigen Anwendungsszenarien: Ob als vollwertiges Kassensystem in Pop-up-Stores, Food-Trucks und Kiosken oder als praktisches Zusatzsystem mit Self-Service-Option bei erhöhtem Kundenaufkommen, wie beispielsweise dem Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel. Für den stationären oder mobilen Einsatz ist weiteres Zubehör, wie eine Handschlaufe oder ein Schulterriemen erhältlich.

Verfügbarkeit und Service für Reseller
Die AnyPOS 30 Kasse von Wintec ist ab sofort exklusiv bei Concept International zu einem Einstiegspreis von 580 Euro erhältlich. Reseller erhalten attraktive Konditionen. Darüber hinaus unterstützt Concept International sie bei Projekten in großen Stückzahlen auf Wunsch mit dem Total Preparation Package: Die Kassensysteme werden kundenfertig konfiguriert von Concept bereitgestellt. Dies ermöglicht einen schnellen, termingerechten Roll-out mit geringstem Aufwand.

Technische Spezifikationen Wintec AnyPOS 30 im Überblick
-Prozessor: Intel Bay Trail Z3735F Quad Core (4x 1,33 GHz)
-Grafik: Intel HD GFX
-RAM: 2GB DDR3L
-ROM: 32GB eMMC
-Display/Auflösung: 10,1″ 1280 x 800
-Touchscreen: Kapazitiver Touchscreen
-Betriebssystem: Android 5.1
-Printer: 58mm Thermal Printer
-Power: DC 5V / 4A
-Anschlüsse: 1x USB, 1x OTG, 1x RJ45, 1x DC
-Optionen: MSR, RFID, 3G, 2D Barcode scanner
-Größe: 260x168x75
-Gewicht: 1 kg

Über Concept International GmbH
Concept International ist ein spezialisierter IT-Distributor und Assemblierer von Hardware für Industrie, Service und Handel. Zum Portfolio gehören:
-Kleine, meist lüfterlose Mini-PCs für Digital Signage, Fahrzeugeinbau und industrielle Anwendungen
-Stabile („rugged“) Tablet-PCs für den Out-of-Office-Einsatz in Service, Produktion, Wartung, Krankenhäusern und Heimpflege
-Rugged Handheld-PCs für Restaurants, Lieferservices, Logistik und Ticketverkauf
-Panel-PCs und Touchscreens mit integriertem PC, oft wasserdicht und lüfterlos, zum Ein- und Anbau für die Industrie, Handel, Point of Sale und als Kiosksysteme
-Windows- und Android-Kassensysteme für Gastronomie, Handel und Hotellerie
-Schutzgehäuse „Made in Germany“ für Displays im öffentlichen Raum und Außenbereich

Zu den Kunden von Concept International zählen Systemintegratoren und Wiederverkäufer in ganz Europa, die häufig individuelle Branchenlösungen auf Basis der Hardware von Concept entwickeln und vertreiben. Concept International legt besonderen Wert darauf, dass die Verkaufs-Konditionen Resellern ein langfristig profitables Hardware-Geschäft ermöglichen. Weitere Informationen zu Produkten und Unternehmen sind verfügbar unter: www.concept.biz

Firmenkontakt
Concept International GmbH
Michael Eder
Zweibrückenstr. 5-7
80331 München
+49 (0)89 / 961 60 85-20
+49 (0)89 / 961 60 85-85
sales@concept.biz
http://www.concept.biz

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+498918910828
press@concept.biz
http://www.webandtech.de