Tag Archives: tekom

Allgemein

The SCHEMA Group is a founding member of the iiRDS Consortium – moving ahead into the future of technical documentation, with CDS and ST4

Since 1 January 2018, the new iiRDS Consortium has dedicated its efforts in full to the further development of the iiRDS standard, thereby taking up the role of the tekom Information 4.0 working group

The SCHEMA Group is a founding member of the iiRDS Consortium - moving ahead into the future of technical documentation, with CDS and ST4

SCHEMA – COMPLEX DOCUMENTS MADE EASY:

As a member of the Information 4.0 working group, the SCHEMA Group was already involved in the development of the sector standard. As one of 25 founder members of the iiRDS Consortium, it is now redoubling its efforts to ensure the standard is adopted within the sector.

iiRDS as an interface between technical documentation and Industry 4.0
iiRDS is firmly situated within the context of Industry 4.0 and the Internet of Things and technical writing must correspondingly develop along with it. With iiRDS, it has found a standard that supports the distribution of documentation in a non-proprietary and content-neutral manner. For example, a technician would certainly appreciate being informed in good time, how and when the maintenance needs to be carried out on a particular module. Or he might also wish to receive the information he requires at the very moment that a fault occurs, so that he can take action in order to get the machine up and running again. Time is money and having to spend a long time flicking through thick files, internal documents or suppliers“ instructions is time-consuming in that situation. The iiRDS scenario is revolutionising this procedure, changing the way it has been carried out up to now: metadata is attached to documentation compiled in the form of modules. The metadata enhances the information by relating it to its context (e.g. machine A, maintenance case 3, lubricant ABC, maintenance interval of 1 week). As iiRDS information is packaged in a non-proprietary format, it can be deployed by means of a content delivery platform on all types of output devices. This means that while carrying out maintenance, a maintenance technician will receive specific, maintenance-related information on his tablet.

In the future, the Content Delivery Server will also operate using iiRDS
From the perspective of the SCHEMA Group, iiRDS will therefore continue to be a topic that will have an effect on the future of the sector. As a result of its membership of the iiRDS Consortium, it is helping to uphold what can be regarded as a symbiotic relationship: on the one hand, the SCHEMA Group has the capability to assist the further development of the standard, including on an international level, whilst on the other hand, by means of its products, it offers everything that is needed to enable the technical integration of iiRDS. In the near future, the SCHEMA Group also intends to introduce iiRDS on its own SCHEMA Content Delivery Server. By doing so, it will be one of the first manufacturers that is not only providing its customers with dependable support as they take their first steps into the new world of documentation, but has formed part of the development of iiRDS right from the beginning.

Company Description SCHEMA Group

The SCHEMA Group develops and markets high-performance solutions for information logistics. Founded in 1995, the company employs over 110 people at its headquarters and development site in Nuremberg, Germany.
Relied upon by over 500 customers, the SCHEMA ST4 Component Content Management System (CCMS) and the SCHEMA CDS Content Delivery Server number among the most widely used systems for a modular approach to technical writing and documentation. The SCHEMA ST4 Component Content Management System and the SCHEMA CDS Content Delivery Server cater to all functions relating to the creation, versioning, variant control, translation, quality assurance, publication and distribution of product information – from service information on a mobile device to the final layout for a print catalogue. SCHEMA ST4 is a flexible system that can be scaled to suit the needs of small authoring teams up to entire companies. It is also available as a standard version or as a client-specific solution. SCHEMA CDS distributes information while providing its immediate availability.
The SCHEMA Group’s solutions are suitable for a broad range of applications. They are deployed in a wide variety of sectors including mechanical and plant engineering, automotive, IT, electronics, medical technology and the pharmaceutical industry. Clients such as ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger Federal Gazette, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Austrian Federal Railways, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Group, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda, Wincor Nixdorf and many more rely on systems from SCHEMA.

SCHEMA. Complex documents made easy.
www.schema.de/en/ – blog.schema-inc.com/

Contact
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
Phone: +49 911-586861-29
Fax: +49 911-586861-70
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Url: http://www.schema.de

Allgemein

Die SCHEMA Gruppe ist Gründungsmitglied des iiRDS Consortiums – mit CDS und ST4 in die Zukunft der Technischen Dokumentation

Das neue iiRDS Consortium widmet sich seit dem 1. Januar 2018 ganz der Weiterentwicklung des Standards iiRDS und löst damit die tekom Arbeitsgruppe Information 4.0 ab

Die SCHEMA Gruppe ist Gründungsmitglied des iiRDS Consortiums - mit CDS und ST4 in die Zukunft der Technischen Dokumentation

Die SCHEMA Gruppe war bereits als Mitglied der Arbeitsgruppe Information 4.0 an der Entwicklung des Branchenstandards beteiligt und arbeitet als eines der 25 Gründungsmitglieder des iiRDS Consortiums nun weiter daran, die Etablierung des Standards in der Branche voranzutreiben.

iiRDS als Schnittstelle zwischen Technischer Dokumentation und Industrie 4.0
iiRDS steht ganz im Kontext von Industrie 4.0 und dem Internet of Things. Die Technische Redaktion muss sich entsprechend mit weiterentwickeln. Sie findet mit iiRDS einen Standard, der die Dokumentationsverteilung herstellerübergreifend und inhaltsneutral unterstützt. Ein Techniker möchte zum Beispiel frühzeitig erfahren, wie und wann die Wartung eines Moduls einer Anlage ansteht. Oder er möchte direkt beim Auftreten eines Störfalls die Informationen bekommen, die er in diesem Moment braucht, um die Maschine wieder zum Laufen zu bekommen. Langes Blättern in dicken Ordnern, internen Dokumenten und Zulieferanleitungen kostet hier Zeit. Das iiRDS-Szenario revolutioniert dieses bisherige Vorgehen: Modular erstellte Dokumentationen werden mit Metadaten versehen, die Informationen um ihren Kontext anreichern (z.B. Maschine A, Wartungsfall 3, Schmiermittel ABC, Wartungsintervall 1 Woche). Da iiRDS Informationen in einem herstellerunabhängigen Format verpackt, können sie über eine Content-Delivery-Plattform auf jeglichen Ausgabegeräten eingesetzt werden. Ein Wartungstechniker erhält so im Moment der Wartung konkrete Wartungsinformationen auf seinem Tablet.

Content Delivery Server zukünftig auch mit iiRDS
iiRDS ist aus Sicht der SCHEMA Gruppe also weiterhin ein Thema, das die Zukunft der Branche beeinflussen wird. Durch die Mitgliedschaft im iiRDS Consortium erhält sie eine effektive Symbiose aufrecht: Die SCHEMA Gruppe kann auf der einen Seite weiterhelfen, den Standard auch international weiterzuentwickeln, auf der anderen Seite bietet sie durch ihre Produkte alle Voraussetzungen für die technische Integration von iiRDS. Die SCHEMA Gruppe wird demnächst iiRDS auch im eigenen SCHEMA Content Delivery Server einführen. Dadurch gehört sie zu den ersten Herstellern, die ihre Kunden sicher in die neue Doku-Welt begleiten und die von Anfang an bei der Entwicklung von iiRDS dabei waren.

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute etwa 120 Mitarbeiter.
Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 500 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.
SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit.
Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Allgemein

Do it yourself! Mit dem Redaktionssystem ST4 2018 wird Automatisierung in der Technischen Redaktion zur leichten Übung

Mit zwei zentralen Neuerungen möchte das Nürnberger Softwarehaus SCHEMA in der Version 2018 seines XML-Redaktionssystems die Erstellung automatisierter Workflows in der Technischen Redaktion revolutionieren

Do it yourself! Mit dem Redaktionssystem ST4 2018 wird Automatisierung in der Technischen Redaktion zur leichten Übung

SCHEMA – Komplexe Dokumente einfach.

Der neue Workflow-Designer ermöglicht die einfache Nachbildung interner Prozesse, die durch vorgefertigte Prozessschritte aus der neuen Workflow Automation Library komfortabel erweitert werden können. ST4 2018 wird offiziell auf der diesjährigen tekom-Jahrestagung vom 24. bis 26. Oktober in Stuttgart vorgestellt.

Je komplexer ein Produkt, je internationaler die Kundschaft und je strenger die gesetzlichen Auflagen, desto aufwendiger ist die Erstellung begleitender Produktinformationen. Zur Einhaltung dieser Anforderungen sind etliche Kontrollen nötig, die teilweise auch dokumentiert werden müssen. Da solche Anforderungen tendenziell ansteigen, wünschen sich moderne Redaktionen deshalb mehr Automatisierung.

Bisher wurden Automatismen entweder aufwendig selbst programmiert oder einmalig zur Programmierung beauftragt. Ändern sich die Anforderungen an betroffene Workflows und Prozesse, müssen diese bestehenden Workflows dann erneut aufwendig umprogrammiert werden. Genau deshalb möchte SCHEMA in ST4 2018 Redakteuren die nötigen Werkzeuge in die Hand geben, um neue Anforderungen flexibel in bestehenden Automatismen umzusetzen.

So können durch die Neuerungen in ST4 2018 Redakteure nun selbst Workflows erstellen, die automatisch angestoßen werden und daraufhin verlässlich den vorgegebenen Prozessschritten folgen. Auf diesem Weg könnte nach der Übersetzung eines Dokuments automatisch eine Produktion starten oder eine E-Mail automatisch an den Abteilungsleiter verschickt werden, wenn eine Aufgabe erledigt wurde.

Die Erstellung automatischer Workflows ist für Redakteure selbst durch den Workflow-Designer und die Workflow Automation Library sehr eingängig. Die Workflows werden in Form von Prozessablaufdiagrammen erstellt und durch die Automatismen aus der Workflow Automation Library innerhalb weniger Klicks automatisiert. Dabei können praktisch alle Teile des Redaktionssystems angesprochen, ausgelöst oder verändert werden.

Bei SCHEMA bleibt Automatisierung also weiterhin ein strategisch wichtiges Thema. Nach der großen Neuerung des Projektkonfigurators in ST4 2017, der aus intelligenten Informationsbausteinen automatisch Publikationen erstellt, folgen nun mit dem Workflow-Designer und der Workflow Automation Library zwei essenzielle Funktionen, die Redaktionsprozesse automatisieren. Unternehmen werden dadurch auf Änderungen von Anforderungen schnell und flexibel reagieren und Redakteure sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren können: Qualitativ hochwertige Inhalte erstellen.

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute mehr als 110 Mitarbeiter. Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 500 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog. SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit. Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Boehringer Ingelheim, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Claudine Baumhauer
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
claudine.baumhauer@schema.de
http://www.schema.de

Allgemein

SCHEMA: The second wave of automation

The ST4 2017 editing system compiles information on the basis of attributes

SCHEMA: The second wave of automation

SCHEMA, the XML-based editing system producer based in Nuremberg, is opening up new possibilities in automated content management with version 2017 of its SCHEMA ST4 editing system. The project configurator is a central innovative tool that makes it possible for editors of technical documents to compile information modules into publications automatically, based on the attributes of those modules themselves. ST4 2017 will be officially presented at the most important event in the industry in Germany – the tekom annual conference, which is set to take place between 8 and 10 November in Stuttgart.

The project configurator offers an alternative to first-generation content management. With first-generation content management, technical editors had to compile all of the information modules required for a publication (e.g. operating instructions for a machine) by hand, a working method which is definitely reaching its limits in modern-day editing processes. The more product variants are available, the more difficult it becomes for editors to maintain an overview of them and find the relevant information modules quickly.

With the project configurator, SCHEMA ST4 now offers a facility to assign the task of compilation to the editing system. In order for this to work, the modules themselves must be „intelligent“. Figuratively speaking, this means that they must „know“ what they contain and in what contexts they would be the correct choice. The mechanisms for this type of intelligent information have already been available in SCHEMA ST4 for several years. Each information module can save any number of attributes as metadata and therefore contains relevant key-words that clearly state its content.
The project configurator then makes use of this metadata. Instead of stipulating a fixed quantity of information modules, it works with placeholders. The placeholders are conditioned to a specific combination of attributes and can be filled dynamically with suitable modules. And this is how the publication structure and modules become self-selecting.

As far as the editors themselves are concerned, the project configurator in SCHEMA ST4 is a standard feature that can be operated with ease. In standard, clear management dialogues, they can see at a glance which information modules the editing system has compiled. What is more, they can also set up new modules with a single click if they detect gaps in the data inventory.

With the launch of the project configurator, SCHEMA is continuing its strategy of enabling document compilation processes to be carried out automatically. Together with the numerous integration interfaces (e.g. the ST4 Automated Publishing Extension module) and information distribution technologies, (SCHEMA Content Delivery Server), companies are able to utilise scenarios, which, once the system has been implemented in full, will make it possible to carry out the full range of publication processes in a fully automated way. In that way, companies will also be equipped to respond to the high demands being placed in the context of Industry 4.0 with regard to the flexible provision of information.

SCHEMA – Complex Documents Made Easy!

SCHEMA Group was founded in 1995 in Nürnberg and today has around 100 employees. SCHEMA ST4 is an XML-based editing and content management system, offering extensive features for all aspects of the creation, management, translation, quality management, publication and distribution of product information of any kind. SCHEMA ST4’s scalability makes it suitable for small editing teams as well as for company-wide solutions for information logistics. SCHEMA ST4 can be used as a standard product or a customer-specific solution. With the SCHEMA Content Delivery Server, information can be distributed intelligently to all common platforms, independently of SCHEMA ST4.

Our products and solutions are successfully deployed across various branches of industry to simplify ‚complex documents,‘ including technical documentation, software documentation and help systems, catalogs, labeling for pharmaceutical companies, training material, solutions for specialized publishers, contract and bid management. SCHEMA ST4 is based on Microsoft .NET technology with Windows and web clients, and can easily be integrated and deployed into modern IT landscapes, as it supports the entire bandwidth of documentation standards (XML, XSL:FO, DITA, etc.). SCHEMA ST4 offers a broad line-up of interfaces (XML editors, MS Office, Adobe CS & FrameMaker, SAP, etc.). SCHEMA is proud to be an active part of a network of renowned partners, as this also enables SCHEMA to offer specialized solutions for its customers.

Among the many customers already using solutions based on SCHEMA ST4 are: ABB, Agilent, Avaloq, Bosch, Boehringer Ingelheim, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Daimler, Deutsche Bundesbank, General Electric, Hewlett Packard, Lindauer DORNIER, MAN, Miele, Reifenhäuser, Roche Diagnostics, Schaeffler Gruppe, Siemens, SMS Siemag, Österreichische Bundesbahnen, Ottobock Healthcare, Philips, STOLL, Voith, Wolffkran and many more.

Further Information: www.schema.de/en/ – blog.schema-inc.com/

Kontakt
SCHEMA Group
Almedina Durovic
Hugo-Junkers-Str. 15-17
90411 Nürnberg
0911 586861-29
0911 586861-70
almedina.durovic@schema.de

Home

Allgemein

SCHEMA: Die zweite Welle der Automation

Redaktionssystem ST4 2017 stellt Informationen merkmalsgesteuert selbst zusammen

SCHEMA: Die zweite Welle der Automation

Der Nürnberger XML-Redaktionshersteller SCHEMA eröffnet mit der Version 2017 seines Redaktionssystems SCHEMA ST4 neue Wege im automatisierten Content-Management. Der Projektkonfigurator als zentrale Neuerung ermöglicht es Technischen Redaktionen, Informationsbausteine merkmalsgesteuert automatisiert zu Publikationen zusammenzustellen. Offiziell vorgestellt wird ST4 2017 auf dem wichtigsten Branchen-Event in Deutschland – der tekom-Jahrestagung von 8. bis 10. November in Stuttgart.

Der Projektkonfigurator bietet eine Alternative zum Content-Management der ersten Generation. Dort war es so, dass Technische Redakteure für eine Publikation (z. B. eine Betriebsanleitung zu einer Maschine) alle benötigten Informationsbausteine von Hand zusammenstellen mussten. In modernen Redaktionsprozessen kommt diese Arbeitsweise deutlich an ihre Grenzen. Je mehr Produktvarianten es gibt, desto schwieriger wird es für die Redakteure, den Überblick zu behalten und die passenden Informationsbausteine schnell zu finden.

Mit dem Projektkonfigurator bietet SCHEMA ST4 nun die Möglichkeit, die Aufgabe der Zusammenstellung auf das Redaktionssystem zu übertragen. Damit das funktioniert, müssen die Bausteine selbst „intelligent“ werden. Sie müssen bildlich gesprochen „wissen“, was sie beinhalten und in welchen Kontexten sie die richtige Wahl sind. Die Mechanismen für diese Form intelligenter Informationen sind in SCHEMA ST4 bereits seit mehreren Jahren verfügbar. Jeder Informationsbaustein kann beliebig viele Merkmale als Meta-Informationen speichern und wird so eindeutig verschlagwortet.

Diese Meta-Informationen macht sich der Projektkonfigurator nun zunutze. Anstatt eine fixe Menge von Informationsbausteinen festzulegen, arbeitet er mit Platzhaltern. Die Platzhalter sind auf eine bestimmte Merkmalskombination konditioniert und können dynamisch mit geeigneten Bausteinen gefüllt werden. Und so finden sich die Publikationsstruktur und die Bausteine von selbst.

Für die Redakteure ist der Projektkonfigurator in SCHEMA ST4 ein leicht zu bedienendes Standard-Feature. In gewohnt übersichtlichen Management-Dialogen sehen sie auf einen Blick, welche Informationsbausteine das Redaktionssystem zusammengestellt hat. Und für Lücken im Informationsbestand können sie mit einem einzigen Klick neue Bausteine anlegen.

Mit dem Projektkonfigurator setzt SCHEMA seine Strategie der Automatisierung von Redaktionsprozessen weiter fort. Zusammen mit den zahlreichen Integrationsschnittstellen (z. B. der ST4 Modul Automated Publishing Extension) und Technologien für die Informationsverteilung (SCHEMA Content Delivery Server) stehen Methoden zur Verfügung, die in der Endausbaustufe eine vollständige Automatisierung von Publikationsprozessen ermöglichen. Unternehmen sind damit auch gerüstet für die hohen Anforderungen, die im Zuge der „Industrie 4.0“ an die flexible Bereitstellung von Informationen gestellt werden.

SCHEMA – Komplexe Dokumente einfach.

Die SCHEMA Gruppe wurde 1995 in Nürnberg gegründet und beschäftigt heute rund 100 Mitarbeiter. Verschiedene Produkte haben sich in dieser Zeit entwickelt: SCHEMA ST4, ein XML-basiertes Redaktionssystem und der SCHEMA Content Delivery Server.

Mit dem Content Management System ST4 können alle Funktionen rund um die Erstellung, die Verwaltung, die Übersetzung, die Qualitätssicherung, die Publikation und Distribution von Produktinformationen aller Art vorgenommen werden. SCHEMA ST4 skaliert dabei von kleinen Redaktionsteams bis hin zur unternehmensweiten Lösung für die Informationslogistik und kann dabei als Standardprodukt oder als kundenspezifische Lösung eingesetzt werden. Der SCHEMA Content Delivery Server setzt da an, wo ST4 aufhört und ist in der Lage, die verwalteten Informationen zu verteilen. Dank ihm greifen die Benutzer auf alle Informationen gleichzeitig zu. Diese Menge lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

Unsere Produkte und Lösungen werden in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt, um „komplexe Dokumente“ zu vereinfachen: Dazu gehören Technische Dokumentationen, Softwaredokumentationen, Hilfesysteme, Kataloge, Packmittellösungen für die pharmazeutische Industrie, Trainingsunterlagen, spezielle Lösungen für Fachverlage, für das Angebotsmanagement etc.. SCHEMA ST4 basiert auf der Microsoft.NET-Technologie mit Windows- und Web-Clients und kann einfach in moderne IT-Landschaften integriert und ausgerollt werden, da es die ganze Bandbreite dokumentationsrelevanter Standards (XML, XSL: FO, DITA etc.) unterstützt. SCHEMA ST4 bietet eine breite Palette von Schnittstellen (XML-Editoren, MS Office, Adobe CS & FrameMaker, SAP…). Die SCHEMA Gruppe ist stolz darauf, aktiv in einem Netzwerk von renommierten Partnern zu arbeiten, denn dadurch ist sie in der Lage, auch speziell angepasste Lösungen für ihre Kunden anzubieten.

Unter den vielen Kunden, die bereits Lösungen auf Basis von SCHEMA ST4 im Einsatz haben, sind z. B.: ABB, Agilent, Avaloq, Bosch, Boehringer Ingelheim, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Daimler, Deutsche Bundesbank, General Electric, Hewlett Packard, Lindauer DORNIER, MAN, Miele, Reifenhäuser, Roche Diagnostics, Schaeffler Gruppe, Siemens, Österreichische Bundesbahnen, Philips, STOLL, T-Systems, Voith und Wolffkran u.v.a.

Weitere Informationen: www.schema.de – blog.schema.de

Kontakt
SCHEMA Consulting GmbH
Almedina Durovic
Hugo-Junkers-Strasse 15-17
90411 Nürnberg
+49 911-586861-29
+49 911-586861-70
almedina.durovic@schema.de
www.schema.de

Allgemein

Across mit neuem Produkt auf der tekom-Jahrestagung

Karlsbad, 18. November 2015. Vom 10. bis 12. November fand in Stuttgart erneut die tekom-Jahrestagung statt. Für die Across Systems GmbH war die wichtigste Branchenveranstaltung rund um die Technische Kommunikation ein willkommener Anlass, um ihr zehnjähriges Bestehen zu feiern. Pünktlich zum Firmenjubiläum wartete der Softwarehersteller mit Neuheiten auf, die das Ökosystem rund um den Across Language Server wachsen lassen und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnen.

Mit der kommenden Across-Version 6.3 ist beispielsweise eine kontrollierte Öffnung der Übersetzungslieferkette für autorisierte Drittsysteme möglich. Dadurch können Dokumente für die externe Bearbeitung z. B. an Systeme für maschinelle Übersetzungen, Qualitätssicherung oder externe Korrekturprozesse exportiert werden. Bei der Weiterentwicklung von Across wurde darüber hinaus die Übersetzungsumgebung in den Mittelpunkt gerückt. Viele Optimierungen basieren auf direktem Anwender-Feedback, z. B. aus dem Across-Übersetzerbeirat.

crossMarket – das Online-Netzwerk für Across-Nutzer

„Offenheit, Vernetzung und Wachstum sind die wichtigen Themen, die uns bei der Entwicklung der neuen Across-Version begleitet haben. Auch in unserem neuen Produkt spiegeln sich diese Ansätze wider. Die Besucher der tekom-Jahrestagung konnten sich bereits einen ersten Eindruck darüber verschaffen, wie Across-Nutzer in Zukunft näher zusammenkommen“, so Niko Henschen, Geschäftsführer der Across Systems GmbH. Ab dem 23. November unterstützt das neue Online-Netzwerk crossMarket Auftraggeber bei der Suche nach qualifizierten Übersetzungspartnern. Für Übersetzer und Übersetzungsunternehmen kann die professionelle Darstellung der eigenen Kompetenzen attraktive Marketing- und Vertriebspotenziale erschließen.
Weitere Informationen ab dem 23.11.2015 unter www.crossmarket.net

„Neben unseren Produktvorstellungen war die diesjährige tekom-Jahrestagung vor allem dank der offenen Gespräche und interessanten Kontakte ein besonderes Highlight für uns“, so Niko Henschen. „Die Branche wächst zusammen, so hätte auch das Motto der Across-Jubiläumsfeier am Messestand lauten können. Wir bedanken uns bei allen Gästen – ob Kunden, Partner oder Wettbewerber – die mit uns gemeinsam unser zehnjähriges Bestehen gefeiert haben.“

Leserkontakt Across:
Phone: +49 7248 925-425
info@across.net

Über die Across Systems GmbH

Across mit deutschem Hauptsitz in Karlsbad (bei Karlsruhe) und einer US-amerikanischen Niederlassung in Glendale (bei Los Angeles) ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und mehr Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden.

Der Language Server kann konform mit der DIN EN 15038:2006 für Übersetzungsdienstleistungen aufgesetzt werden. Die Across Systems GmbH ist zertifizierter Partner von Microsoft, wodurch die erfolgreiche Einführung der Microsoft-Technologien gewährleistet ist. Dank eines Software Development Kits (SDK) ist die Integration von Across in IT-Umgebungen problemlos möglich. Unterstützung hierfür bieten die Abteilung Business Services & Support bei Across und namhafte Systemintegratoren und Technologiepartner.

Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit internationalen Universitäten und Hochschulen. Auch mit namhaften Technologieunternehmen ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/technologiepartner/ ) und Sprachdienstleistern ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/uebersetzungsdienstleister/ ) setzt der Softwarehersteller seit Jahren auf partnerschaftliche Zusammenarbeit.
Kunden von Across sind (Auszug): 1&1 Internet AG, Allianz Versicherungs AG, HypoVereinsbank, Miele, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp u. v. m.
Alle Informationen über die Across Systems GmbH finden Sie unter http://www.across.net.

Firmenkontakt
Across Systems GmbH
Anja Bergemann
Im Stoeckmaedle 13-15
76307 Karlsbad
+49 7248 925-412
+49 7248 925-444
abergemann@across.net
http://www.across.net

Pressekontakt
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

Across erneut Sponsor der tekom Europe Roadshow

Karlsbad, 25. August 2015. Nach der erfolgreichen Teilnahme an der tekom Europe Roadshow im vergangenen Jahr engagiert sich die Across Systems GmbH auch 2015 als Sponsor. Der Hersteller eines führenden Übersetzungsmanagementsystems wird am 17. September in Zürich sowie am 22. September in Linz das Programm mit jeweils einem Vortrag bereichern.

„Technical Communication on the move“ – unter diesem Motto ist die tekom Europe vom 15. bis 29.09.2015 wieder in Europa unterwegs, um in sechs Ländern innovative Lösungen für die Technische Dokumentation vorzustellen. Die Roadshow bietet eine attraktive Alternative für alle, die nicht zur tekom-Jahrestagung nach Stuttgart reisen können oder Veranstaltungen im kleinen Rahmen bevorzugen. Neben spannenden Vorträgen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Kontakte zu Redaktionsverantwortlichen aus dem näheren Umkreis zu knüpfen.
Christian Weih vertritt die Across Systems GmbH in Zürich und Linz jeweils mit einem Vortrag. Am 17. September in Zürich lautet das Thema „Business Intelligence im Übersetzungsmanagement – zwei Welten treffen aufeinander“. Dabei stellt er Möglichkeiten vor, wie Unternehmen mit Hilfe von Kennzahlen ihre Ressourcen und Prozesse optimieren können. Der Vortrag in Linz am 22. September trägt den Titel „Terminologie to go: Firmenwissen auf mobilen Endgeräten jederzeit verfügbar machen“. Hier beleuchtet er, wie Terminologie als Wissensdatenbank für alle Mitarbeiter einfach und verständlich firmenweit zur Verfügung gestellt werden kann.

Leserkontakt Across:

Phone: +49 7248 925-425
info[at]across[dot]net

Über die Across Systems GmbH

Across mit deutschem Hauptsitz in Karlsbad (bei Karlsruhe) und einer US-amerikanischen Niederlassung in Glendale (bei Los Angeles) ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und mehr Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden.

Der Language Server kann konform mit der DIN EN 15038:2006 für Übersetzungsdienstleistungen aufgesetzt werden. Die Across Systems GmbH ist zertifizierter Partner von Microsoft, wodurch die erfolgreiche Einführung der Microsoft-Technologien gewährleistet ist. Dank eines Software Development Kits (SDK) ist die Integration von Across in IT-Umgebungen problemlos möglich. Unterstützung hierfür bieten die Abteilung Business Services & Support bei Across und namhafte Systemintegratoren und Technologiepartner.

Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit internationalen Universitäten und Hochschulen. Auch mit namhaften Technologieunternehmen ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/technologiepartner/ ) und Sprachdienstleistern ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/uebersetzungsdienstleister/ ) setzt der Softwarehersteller seit Jahren auf partnerschaftliche Zusammenarbeit.
Kunden von Across sind (Auszug): 1&1 Internet AG, Allianz Versicherungs AG, HypoVereinsbank, Miele, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp u. v. m.
Alle Informationen über die Across Systems GmbH finden Sie unter http://www.across.net.

Firmenkontakt
Across Systems GmbH
Anja Bergemann
Im Stoeckmaedle 13-15
76307 Karlsbad
+49 7248 925-412
+49 7248 925-444
abergemann@across.net
http://www.across.net

Pressekontakt
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

Across zeigt sich mit tekom-Jahrestagung in Stuttgart zufrieden

Karlsbad, 19. November 2014: Die tekom-Jahrestagung 2014 war mit etwa 4.000 Konferenzteilnehmern und Besuchern wieder einer der wichtigsten Branchentreffpunkte für Technische Redakteure, Informationsentwickler und Marketingverantwortliche aus Industrie-, Software- und Dienstleistungsunternehmen. Vom 11. bis 13. November präsentierte sich im Internationalen Congresscenter Stuttgart auch die Across Systems GmbH mit einem motivierten Team und zahlreichen Highlights.

Neben der aktuellen Version 6 des Across Language Server konnten sich die Messebesucher am Across-Stand bereits erste Erweiterungen für die Nachfolgeversion des Translation-Management-Systems zeigen lassen. Auch die Vorträge und Toolpräsentationen im Rahmen der Konferenz waren sehr gut besucht und regten zu spannenden Gesprächen an. So stellten beispielsweise Ulrich Haag von der Quark Software Inc. und Christian Weih von Across die direkte Integration von Übersetzungsworkflows in der Quark Publishing-Plattform vor.

Highlights am Messestand

Zu lockeren Gesprächen am Across-Stand lud die Candy Bar ein, die wie schon im letzten Jahr vielen den Messetag versüßte. Ein Besuchermagnet war außerdem die Schwaben-Party. Bei Bier, Brezeln und Musik zeigte Across, dass gute Laune auch im Geschäftsalltag nicht zu kurz kommen muss. „Die tekom ist jedes Jahr ein ganz besonderes Event für uns. Die Gelegenheit zum intensiven persönlichen Austausch mit Kunden, Interessenten und Partnern ist einmalig. Ein großes Dankeschön geht daher an alle Besucher an unserem Messestand, in den Präsentationen und natürlich auf unserer Standparty. Die tekom-Premiere in Stuttgart ist in jedem Fall gelungen“, resümiert Niko Henschen, Geschäftsführer der Across Systems GmbH.

Sitzungen der Across-Beiräte

Am Vortag der tekom tagten zum zweiten Mal in diesem Jahr der Across-Unternehmens- und -Sprachdienstleisterbeirat. Besonderheit war hierbei die gemeinsame Diskussion mit allen Beiratsmitgliedern, die ein tieferes Verständnis der unterschiedlichen Perspektiven ermöglichte. Die Beiräte unterstützen Across mit der Erfahrung und dem Anwenderwissen der Mitglieder bei der kundenorientierten Weiterentwicklung des Across Language Server.

Leserkontakt Across:

Phone: +49 7248 925-425
info [at] across [dot] net

Über die Across Systems GmbH

Across mit deutschem Hauptsitz in Karlsbad (bei Karlsruhe) und einer US-amerikanischen Niederlassung in Glendale (bei Los Angeles) ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und mehr Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden.

Der Language Server kann konform mit der DIN EN 15038:2006 für Übersetzungsdienstleistungen aufgesetzt werden. Die Across Systems GmbH ist zertifizierter Partner von Microsoft, wodurch die erfolgreiche Einführung der Microsoft-Technologien gewährleistet ist. Dank eines Software Development Kits (SDK) ist die Integration von Across in IT-Umgebungen problemlos möglich. Unterstützung hierfür bieten die Abteilung Business Services & Support bei Across und namhafte Systemintegratoren und Technologiepartner.

Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit internationalen Universitäten und Hochschulen. Auch mit namhaften Technologieunternehmen ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/technologiepartner/ ) und Sprachdienstleistern ( http://www.across.net/kunden-partner/partner/uebersetzungsdienstleister/ ) setzt der Softwarehersteller seit Jahren auf partnerschaftliche Zusammenarbeit.
Kunden von Across sind (Auszug): 1&1 Internet AG, Allianz Versicherungs AG, HypoVereinsbank, Miele, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp u. v. m.
Alle Informationen über die Across Systems GmbH finden Sie unter http://www.across.net.

Firmenkontakt
Across Systems GmbH
Anja Bergemann
Im Stoeckmaedle 13-15
76307 Karlsbad
Telefon: +49 7248 925-412
abergemann@across.net
http://www.across.net

Pressekontakt
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
76307 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
across@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

Across Systems auf der tekom-Jahrestagung

Karlsbad, 25. September 2014. Vom 11. bis 13. November treffen sich die Fachleute der Technischen Dokumentation zur tekom-Jahrestagung. 2014 findet das Branchenevent, zu dem etwa 4.000 Besucher erwartet werden, zum ersten Mal im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) statt. Neben einem spannenden Tagungsprogramm lädt die begleitende Fachmesse dazu ein, sich über Entwicklungen und Branchentrends zu informieren. Auch die Across Systems GmbH wird als Aussteller vertreten sein und am Stand 2/B06 die aktuelle Version 6 des Across Language Server präsentieren.

Die v6 ist durch die wesentlichen Veränderungen hinsichtlich des Funktionsumfangs, der Performance-Optimierungen und der Überarbeitung des Designs ein wichtiger Meilenstein für Across. Einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen erhalten Interessierte in der Toolpräsentation von Christian Weih, Vertriebsleiter bei Across Systems, am 11. November um 11.15 Uhr. In der neuen Across-Version spielt das Thema Business Intelligence eine große Rolle. Wie die systematische Datenanalyse generell sinnvoll mit dem Übersetzungsmanagement zusammengebracht werden kann, erläutert Carmen Bickle am 11. November um 14.45 Uhr in ihrem Fachvortrag: „Business Intelligence im Übersetzungsmanagement – zwei Welten treffen aufeinander“. Wie genau diese Ansätze mit dem Across Language Server umgesetzt werden können, erläutert Frau Bickle in ihrer Toolpräsentation zum Across Data Cube. Am 12. November um 09.45 Uhr stellt die Leiterin der Abteilung Business Services and Support live im System vor, wie die neue Across-Komponente Entscheidern die unkomplizierte Gewinnung von Kennzahlen ermöglicht. Direkt aus Microsoft Excel heraus können z. B. die Übersetzungskosten im Zeitverlauf analysiert und in Diagrammen dargestellt werden.

Am Stand 2/B06 alles über Across erfahren

Auch am Messestand erklären Across-Mitarbeiter aus Vertrieb und Technik den Besuchern alles rund um die Across v6 und geben bereits einen ersten Ausblick auf die geplanten Weiterentwicklungen der nachfolgenden Version. Interessenten, die eine umfassende Beratung oder eine Live-Präsentation wünschen, empfiehlt Across die Vereinbarung eines Gesprächstermins. Bei einer Standparty am 12. November, die Across gemeinsam mit seinem Partner Congree Language Technologies ausrichtet, gibt es außerdem die Möglichkeit, im lockeren Rahmen mit den Across-Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Leserkontakt Across:

Phone: +49 7248 925-425
info [at] across [dot] net

About Across Systems

Across, based in Karlsbad, Germany, and in Glendale, CA, USA, is the manufacturer of the Across Language Server, a market-leading software platform for all corporate language resources and translation processes. Within a very short time, the use of Across can increase the translation quality and transparency, while reducing the workload and process costs.

The Across Language Server can be used for EN 15038:2006-compliant translation services. As Across Systems GmbH is a certified Microsoft partner, the successful introduction of Microsoft technologies is guaranteed. Thanks to the Software Development Kit (SDK), Across can easily be integrated in IT environments.
Integration support is available from the company’s Business Services & Support department and from renowned system integrators and technology partners.

Within the scope of its product development, Across collaborates with international universities and academies. For many years, Across has also been focusing on cooperative partnerships with renowned technology companies (http://www.across.net/en/customers-partners/partners/technology-partners/ ) and language service providers (http://www.across.net/en/customers-partners/partners/language-service-provider/ ).

Customers of Across (extract): 1&1 Internet AG, Allianz Versicherungs AG, HypoVereinsbank, Miele, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp, etc.

Further information about Across Systems GmbH is available at http://www.across.net.

Firmenkontakt
Across Systems GmbH
Frau Anja Bergemann
Im Stoeckmaedle 13-15
76307 Karlsbad
Telefon: +49 7248 925-412
abergemann@across.net
http://www.across.net

Pressekontakt
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Frau Nicole Körber
Kolberger Str. 36
76307 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
across@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

tekom-Regionalgruppentreffen mit Workshop von Across Systems

Karlsbad, 03. Juni 2014. Am 13. Mai trafen sich in Ahlen die Mitglieder tekom-Regionalgruppe Westfalen zum Erfahrungs- und Wissensaustausch. Unter dem Motto „Dokumentation mit System“ wurde das Programm des regelmäßig stattfindenden Treffens diesmal von einem Workshop der Across Systems GmbH, Hersteller eines führenden Übersetzungsmanagementsystems, gefüllt.

Technische Redakteure haben nicht nur die Aufgabe, komplexe Inhalte verständlich aufzubereiten. Die erstellte Dokumentation muss auch definierten sprachlichen Anforderungen entsprechen, denn Abweichungen von vereinbarten Stilregeln, inkonsistente Wortwahl, Grammatik- und Rechtschreibfehler mindern nicht nur die Qualität des Quelltextes, sondern erhöhen auch die Aufwände für nachfolgende Übersetzungen. Ziel des Workshops war es daher, Möglichkeiten zu erarbeiten, um Textqualität mit Unterstützung einer Software sicherzustellen. Carmen Bickle, Head of Business Services and Support bei Across, diskutierte mit den Teilnehmern zunächst, was Textqualität ausmacht und welches die Mindestanforderungen sind. Konsistenz, Verständlichkeit und Terminologie waren für die meisten ebenso relevant wie die Vermeidung von Rechtschreib- oder Stilfehlern. Wie diese Kriterien im Alltag möglichst effizient erfüllt und sowohl Terminologiearbeit als auch Qualitätsprüfung in den Redaktionsprozess integriert werden können, zeigte Frau Bickle in der Live-Präsentation der Übersetzungsmanagementsoftware von Across.Von den Teilnehmern gab es durchgängig positive Resonanz zum Workshop. Die eigenen Erfahrungen einzubringen und voneinander zu lernen trug dazu bei, das Thema Textqualität aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten.

Auf welchen Veranstaltungen Across in diesem Jahr noch vertreten ist, können Interessierte unter http://www.across.net/de/event-center.aspx nachlesen.

Leserkontakt Across:
Phone: +49 7248 925-425
info [at] across [dot] net

Über die Across Systems GmbH

Across mit deutschem Hauptsitz in Karlsbad (bei Karlsruhe) und einer US-amerikanischen Niederlassung in Glendale (bei Los Angeles) ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und mehr Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden.

Der Language Server kann konform mit der DIN EN 15038:2006 für Übersetzungsdienstleistungen aufgesetzt werden. Die Across Systems GmbH ist zertifizierter Partner von Microsoft, wodurch die erfolgreiche Einführung der Microsoft-Technologien gewährleistet ist. Dank eines Software Development Kits (SDK) ist die Integration von Across in IT-Umgebungen problemlos möglich. Unterstützung hierfür bieten die Abteilung Business Services & Support bei Across und namhafte Systemintegratoren und Technologiepartner.

Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit internationalen Universitäten und Hochschulen. Auch mit namhaften Technologieunternehmen und Sprachdienstleistern setzt der Softwarehersteller seit Jahren auf partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Kunden von Across sind (Auszug): 1&1 Internet AG, Allianz Versicherungs AG, HypoVereinsbank, Miele, SMA Solar Technology AG, ThyssenKrupp u. v. m.
Alle Informationen über die Across Systems GmbH finden Sie unter http://www.across.net

Across Systems GmbH
Anja Bergemann
Im Stoeckmaedle 13-15
76307 Karlsbad
Telefon: +49 7248 925-412
abergemann@across.net
http://www.across.net

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
across@goodnews.de
http://www.goodnews.de