Tag Archives: Therapeuten

Allgemein

10. Fachtagung Sprache vom 8. bis 9. Juni 2018 im Congress Centrum Heidenheim unter dem Motto „Themen der Zukunft – Ein best of!“

10. Fachtagung Sprache vom 8. bis 9. Juni 2018 im Congress Centrum Heidenheim unter dem Motto "Themen der Zukunft - Ein best of!"

(Bildquelle: Peter Sauber Agentur)

Digitalisierung, Mehrsprachigkeit, Musik und Rhythmik, Bewegung, Kultur, Migration, Vorlesen, MINT – die Fachtagung Sprache bietet im Jubiläumsjahr ein best of an Fachbeiträgen und interaktiven Workshops zu den Schwerpunktthemen der letzten Jahre und wird von einer Fachausstellung begleitet.

Die Fachtagung Sprache widmet sich seit jeher den übergeordneten Bereichen Sprachförderung und -entwicklung für (Klein-)Kinder. Die Jubiläumsauflage ergänzt das Programm in diesem Jahr um Kernpunktthemen der vergangenen Veranstaltungen. Interessierte PädagogInnen, ErzieherInnen, Lehr- und Sprachförderkräfte, VertreterInnen von Unternehmen, Kommunen, Trägern, Vereinen, TherapeutInnen, aber auch Fachkräfte in Ausbildung und Studium erhalten an den anderthalb Veranstaltungstagen neue Impulse, Tipps und Ideen für die Gestaltung der täglichen Arbeit an die Hand.
Hochqualifizierte ReferentInnen bieten Impuls- und Fachvorträge sowie zahlreiche interaktive, praxisbezogene Workshops. In einer Podiumsdiskussion nach dem Fish-Bowl-Prinzip kommen die TeilnehmerInnen selbst zu Wort. Konkrete Anliegen und Erfahrungen können direkt eingebracht und mitdiskutiert werden: Was macht eine gute Kita aus? Welche neuen Formen der Sprachförderung gibt es? Welche Auswirkungen hat Digitalisierung auf die (Sprach-)Entwicklung der Kinder und Jugendlichen? Zu den weiteren Themen der Fachtagung gehören unter anderem Bildung und Jugendarbeit im Sozialraum, Neue Migration und Vielfalt durch Mehrsprachigkeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder was macht eine gute Betriebs-Kita aus, das Entdecken von Sprache durch Naturwissenschaften sowie Bewegung und Rhythmik. Das vollständige Vortragsprogramm steht online unter www.fachtagung-sprache.de zur Verfügung.
Die Tagung wird von einer Fachausstellung begleitet. ExpertInnen informieren und beraten zu verschiedenen Angeboten aus den Landkreisen Heidenheim und Ostalbkreis und darüber hinaus. Vorgestellt werden unter anderem Materialien und Fachliteratur zur Gestaltung eines anregenden Lernumfeldes, Spracherwerb und -förderung bei Kindern, Lese- und Rechtschreibkompetenz sowie Musikförderung und aktuelle Projekte.

Der Veranstalter der Fachtagung Sprache, die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH, konnte als ideellen Träger 2018 den Landkreis Heidenheim gewinnen. „Sprache ist eine Schlüsselkompetenz: Indem Kinder in der sprachlichen Entwicklung gefördert werden, hilft man ihnen nicht nur beim späteren Lesen und Schreiben lernen, sondern auch darin, ihre Umwelt zu erfassen und Gefühle auszudrücken – das sind Voraussetzungen für ein gutes Miteinander und für gesellschaftliche Teilhabe. Sprachförderung hat deshalb immense Bedeutung! Die Fachtagung Sprache ist eine Plattform zur Information und zum Austausch, auf der gleichzeitig Hilfestellungen und Anregungen gegeben werden, die sofort im Alltag umgesetzt werden können – das kommt direkt bei den Kindern in unserer Region an“, so Landrat Thomas Reinhardt, Landkreis Heidenheim.
Der Tagung stehen zudem die Partner Ostalbkreis, das Regionale Bündnis für Familie Ostwürttemberg e. V. und der Didacta Verband zur Seite, die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd unterstützt inhaltlich. Ministerpräsident Winfried Kretschmann MdL hat gerne wieder die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen. Mehr als 20 erfahrene ReferentInnen werden das Programm aktiv gestalten – darunter Koryphäen wie Prof. Dr. Renate Zimmer, Dr. Ilse Wehrmann, Prof. Dr. Fabienne Becker-Stoll, Prof. Marc Aisenbrey und Prof. Dr. Bernhard Kalicki.

Die Tagung wird eröffnet durch eine moderierte Begrüßungsrunde mit VertreterInnen der Partner der Veranstaltung. Ihr schließen sich ein bildungspolitisches Statement für den Schirmherrn vertreten durch die Kultusministerin Baden-Württembergs Dr. Susanne Eisenmann und der Impulsvortrag von Prof. Dr. Bernhard Kalicki, Deutsches Jugendinstitut München zum Thema „Digitale Medien“ an. Die Moderation der Tagung übernimmt der bekannte Fernsehmoderator Markus Brock. Interessierte können online das komplette Vortragsprogramm einsehen und sich direkt für die Teilnahme anmelden.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages dürfen sich sowohl Tagungsgäste als auch NichtteilnehmerInnen auf Franz Benton und Kiko Pedrozo unplugged freuen. Nutzen Sie die seltene Gelegenheit, Franz Benton live zu erleben. Vor sechs Jahren fiel im Rahmen einer umjubelten und ausverkauften Tournee Franz Bentons letzter Vorhang! Nun gibt es doch noch eine Zugabe, unter anderem initiiert vom ehemaligen Dezernenten des Landratsamtes Heidenheim Dieter Henle, dessen Hartnäckigkeit dieses Gastspiel am 8.6.2018 im Congress Centrum Heidenheim erst möglich machte. Der externe Kartenvorverkauf erfolgt unter http://veranstaltungen.hz-online.de/ticketshop/id/95027

Seit 1986 konzipiert, organisiert und veranstaltet die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH Messen, Kongresse, Ausstellungen und Gemeinschaftsstände zu den Themen Bauen, Energie, Europa und Bildung. In allen Themenschwerpunkten sind das Engagement für Klimaschutz sowie das soziale Bewusstsein der Agentur fest verankert. Weitere Informationen unter: www.messe-sauber.eu

Kontakt
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Stefanie Kilian
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
+49 711 656960-59
stefanie.kilian@messe-sauber.de
http://www.messe-sauber.de

Allgemein

3. Rhein-Ruhr-Kongress Sportorthopädie in Essen vom 4. bis 5. Mai

Konservative und operative Sportorthopädie

Essen. Von Freitag bis Samstag, 4. bis 5. Mai treffen sich Sportmediziner, Physiotherapeuten und Trainer zum 3. Rhein-Ruhr-Kongress „Sportorthopädie“. Veranstaltungsort ist die Zeche Zollverein, Oktogon in Essen, Gelsenkirchener Straße 181. Weitere Informationen und Anmeldung bei medi, Carolin Eigler, E-Mail c.eigler@medi.de, www.medi.de/arzt (Weiterbildung / Kongresse) sowie online unter www.rhein-ruhr-kongress.de

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. med. Ralf Müller-Rath, Neuss und Dr. med. Kai Ruße, Essen erwartet die Teilnehmer ein breit gefächertes Kongressprogramm mit Vorträgen und Workshops namhafter Referenten.

– Am Freitag, 4. Mai von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr finden Arthroskopie Workshops Knie und Schulter statt. Am Nachmittag sind Themen des Vortragsprogramms unter anderem Überlastungsbeschwerden der Achillessehne, Therapie der Rotatorenmanschettenruptur, muskuläre Verletzungen, psychologische Betreuung von Sportlern sowie Sport mit Endoprothese.

– Am Samstag, 5. Mai gibt es Vorträge zu den Themen Kreuzband-OP, Faszien- und Gelenktherapie, Meniskuschirurgie und Schulterinstabilität. Jedem Vortrag folgt eine Diskussionsrunde.

– Besonderes Highlight: Namhafte Mannschaftsärzte berichten von ihren Erfahrungen: Professor Dr. med. Mirco Herbort vom Universitätsklinikum Münster (SC Preußen Münster), Dr. med. Paul Klein von der MediaPark Klinik Köln (1. FC Köln) und Oliver Pütz von der Orthopädie am Gürzenich, Köln (Mannschaftsarzt deutsche Basketball-Nationalmannschaft).

Der Kongress richtet sich an alle Ärzte, Therapeuten und Trainer, die in der Betreuung von Leistungs- und Breitensportlern tätig sind. Die Teilnehmer erhalten bis zu 16 Fortbildungspunkte der Landesärztekammer Nordrhein.

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.400 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Kontakt
medi GmbH & Co. KG
Anke Kerner
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
09219121138
a.kerner@medi.de
http://www.medi.de

Allgemein

Autismus-Therapie mit dem Mente Autism-Therapiegerät: Diese Therapeuten können helfen

Auditives Neurofeedback ergänzt etablierte Autismus-Therapien

Die innovative Autismus-Therapie mit dem Mente Autism Therapiegerät ist seit 2017 in Deutschland erhältlich und immer mehr Eltern interessieren sich dafür. Inzwischen steht ein Netzwerk von Einrichtungen und Therapeuten – Ärzten, Psychologen und Ergotherapeuten – zur Verfügung, die Eltern von Kindern mit Autismus hinsichtlich der Therapie beraten und sie bei der Behandlung begleiten. Eine Übersicht der Therapeuten ist ab sofort im Internet verfügbar.

Das Mente Autism Therapiegerät bietet eine neue Möglichkeit, Kindern mit Autismus über das sogenannte auditive Neurofeedback zu verbesserter Kommunikations- und Kontaktfähigkeit zu verhelfen. Die Kinder werden dadurch aufmerksamer, konzentrierter, ruhiger und entspannter. Bei vielen verringern sich Angst- und Wutanfälle und die Interaktion mit den Eltern, Geschwistern oder Mitschülern verbessert sich. Dazu soll die Therapie täglich zuhause für 40 Minuten angewendet werden. Das Kind bekommt dann ein Stirnband mit EEG-Elektroden sowie Kopfhörer. Die Elektroden messen die Gehirnströme. Eine spezielle Software des Mente-Systems „verarbeitet“ diese und wandelt sie in individuelle Töne um, die das Kind über die Kopfhörer hört. Die individuellen Töne wirken wiederum auf die Gehirnströme und regulieren sie. Bei autistischen Kindern sind Studien zufolge die Gehirnwellen, die mit Schlaf, geschlossenen Augen und Tagträumerei zusammenhängen, häufig deutlich anders, als bei Kindern ohne Autismus.

Größtmöglicher Nutzen für die Patienten

Die Therapie wird zuhause durchgeführt und eignet sich für Kinder mit Autismus Spektrum Störungen, wie dem frühkindlichem Autismus und dem Asperger-Syndrom. Sie sollte im Alter zwischen 3 und 12 Jahren begonnen werden. In vielen Familien wird sie ergänzend zu weiteren Therapien angewandt. Um zu entscheiden, ob diese Therapie für ein Kind geeignet ist, ist die Empfehlung eines erfahrenen Therapeuten notwendig, der die Familie i. d. R. auch während der Therapie betreut. So wird sichergestellt, dass die Anwendung des Mente Autism-Therapiegeräts therapeutisch sinnvoll ist und der größtmögliche Nutzen für den Patienten erreicht wird.

„Es ist uns wichtig, dass die Kinder und ihre Familien während der Therapie mit Mente Autism kompetent von ihrem Therapeuten begleitet und unterstützt werden“, sagt Wolfgang Storf, CEO der Herstellerfirma Neurotech International. „Die Therapeuten sollen deshalb entscheiden, ob die Therapie für ein Kind die richtige Option ist.“ Während der Therapie können sie über eine geschützte Website die Fortschritte ihrer Patienten analysieren und für weitere Auswertungen auch die EEG-Rohdaten erhalten.

Kontaktinformationen im Internet

Inzwischen gibt es in Deutschland eine Reihe von Einrichtungen und Therapeuten, z. B. Ärzte, Psychologen und Ergotherapeuten, die Erfahrungen mit Bio- und Neurofeedback haben. Das Netzwerk befindet sich im Aufbau und wächst weiter. Auf der Website http://www.mente-autism.de/wie_und_wo.html finden sich Informationen und Kontaktdaten der Therapeuten, die die Mente Autism-Therapie anbieten. Interessierte Eltern können sich hier informieren.

Therapeuten, die daran interessiert sind, diese Therapiemöglichkeit kennenzulernen bzw. in ihr Portfolio aufzunehmen, sollten über info@vdt-biofeedback.de mit den Experten von Mente Autism Kontakt aufnehmen.

Neurotech International Limited ist ein Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Australien, das über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft AAT Research Limited auf Malta in der Forschung und Entwicklung im Bereich der Neurotechnologie tätig ist. Neurotechs vorrangige Aufgabe ist es, das Leben von Menschen mit neurologischen Beschwerden zu verbessern. Langfristig möchte das Unternehmen der weltweit führende Anbieter von erschwinglichen Neurotechnologie-Lösungen für die Nutzung zuhause und in der Klinik werden. Mit seinem Hauptprodukt Mente Autism und der dazugehörigen Plattform konzentriert sich Neurotech auf die Entwicklung und Vermarktung einer technologischen Lösung für die Diagnose und Behandlung von Autismus. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.neurotechinternational.com

Firmenkontakt
AAT Research Ltd.
Wolfgang Storf
San Gwann Industrial Estate 1
SGN3000 San Gwann
+356 21330588
info@mentetech.com
http://www.mentetech.com

Pressekontakt
PapendorfPR
Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e 62e
22459 Hamburg
040 76979241
mail@papendorfpr.de
http://www.papendorfpr.de

Allgemein

Schilddrüsenerkrankungen mit Homöopathie begleiten

Schilddrüsenerkrankungen mit Homöopathie begleiten

VKHD

Ulm, 13.09.2017 – Erkrankungen der Schilddrüse treten immer häufiger auf. Insbesondere Frauen sind davon betroffen. In Deutschland nehmen Schätzungen zufolge rund 4,1 Millionen Menschen Schilddrüsenhormone ein. Häufig sind die Patienten ihr Leben lang darauf angewiesen. Mit Klassischer Homöopathie können erfahrene Therapeuten hier unterstützend behandeln. Sie können helfen, die Symptome zu reduzieren und den häufig zugrundeliegenden Autoimmunprozess zu beeinflussen. Darauf weist der Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD) hin.

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ, aber mit großen Aufgaben. Sie produziert die beiden Hormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin), die aus Aminosäuren durch das Anlagern von Jod gebildet werden. Diese Schilddrüsenhormone sind für den reibungslosen Ablauf einer ganzen Reihe von wichtigen Körperfunktionen verantwortlich. So regeln oder beeinflussen sie den Energieverbrauch, die Körperwärme, den Mineralstoff- und Wasserhaushalt, den Kreislauf und die Magen-Darm-Funktion, den Schlaf, die Aktivität von Nerven und Muskeln, aber auch das seelische Wohlbefinden und die Fruchtbarkeit sowie das Längenwachstum und die geistige Entwicklung, insbesondere von Kindern.

Wenn das System gestört ist
Gibt die Schilddrüse über einen längeren Zeitraum zu viele oder zu wenige Hormone an den Körper ab, beeinträchtigt dies den gesamten Organismus. Eine Schilddrüsenunterfunktion tritt am häufigsten in Form der chronischen, autoimmunbedingten Hashimoto-Thyreoiditis auf. Bevor sie diagnostiziert wird, verläuft sie oft über Jahre symptomarm. Der schleichende Entzündungsprozess zerstört letztendlich die Schilddrüse und es kommt zu einer Schilddrüsenunterfunktion bis hin zu totaler Funktionslosigkeit. Die Ursachen sind noch nicht abschließend wissenschaftlich erforscht. Auf jeden Fall nimmt die Zahl der erkrankten Patienten in den letzten Jahren stark zu. Die konventionelle Therapie besteht darin, so lange abzuwarten, bis eine dauerhafte Gabe von Schilddrüsenhormonen erforderlich wird. Diese Substitution muss bis ans Lebensende erfolgen. Eine weitere Form der Autoimmunerkrankung ist der Morbus Basedow. Hierbei kommt es im Gegensatz zur Hashimoto-Thyreoiditis zu einer Schilddrüsenüberfunktion und oft zu einer Vergrößerung der Schilddrüse. Je nach Schwere der Erkrankung kommen hierbei die Gabe von hemmenden Medikamenten, eine Radiojodtherapie oder eine teilweise Entfernung der Schilddrüse als schulmedizinische Therapie zur Anwendung.

Schilddrüsenerkrankungen: lange unerkannt
Clementina Rabuffetti, homöopathisch arbeitende Heilpraktikerin aus Berlin, berichtet aus ihrer Praxis, dass Schilddrüsenerkrankungen häufig lange unerkannt bleiben. „Viele Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion fühlen sich gar nicht krank. Sie berichten eher beiläufig von Beschwerden wie Gewichtsveränderungen, Müdigkeit, Haut-/Haar-Veränderungen, Konzentrationsstörungen, Kälteintoleranz, Menstruationsstörungen oder Verstopfung. Häufig beobachte ich, dass neben einer erblichen Anlage auch schwierige Lebensumstände Auslöser für die gestörte Schilddrüsenfunktion sein können, z.B. Dauerstress, Kummer, Schlafmangel oder auch Angst.“ Als Mitursache werden wissenschaftlich auch der Einfluss von Umweltbelastungen, schwere Viruserkrankungen wie die Gürtelrose oder eine übermäßige Jodzufuhr diskutiert.

Die Erkrankung an den Wurzeln packen
„Patienten mit behandlungsbedürftiger Schilddrüsenunterfunktion werden schulmedizinisch mit Hormonen behandelt. Manche kommen ganz gut damit zurecht, bei anderen dauert es länger, bis sie richtig eingestellt sind. Der Autoimmunprozess wird dadurch aber nicht beeinflusst und die von der Unterfunktion ausgelösten Beschwerden verschwinden oft auch nicht vollständig. Als Homöopathin suche ich nach Wegen, wie ich die Lebensqualität der Patienten verbessern kann und zu den Wurzeln der Erkrankung vorstoße“, sagt Rabuffetti. „Die Gabe von Schilddrüsenhormonen oder die Entfernung der Schilddrüse stoppen zwar die Über- oder Unterfunktion, aber die tiefer liegende Erkrankung bleibt unbehandelt. Die klassische Homöopathie bietet in meinen Augen eine gute Ergänzung, weil sie nicht nur die Schilddrüse, sondern auch den Autoimmunprozess im Fokus hat“, so Rabuffetti.

Keine homöopathische Selbstmedikation bei Schilddrüsenerkrankungen
„Homöopathen schauen sich den ganzen Menschen an und behandeln die individuellen Beschwerden und Symptome der Kranken“, erklärt Dr. Birgit Weyel, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD). „Das braucht im Regelfall Zeit, eine entsprechende Ausbildung und ist auch nicht mit der Gabe eines einzigen Mittels getan. Der VKHD rät deshalb ausdrücklich von Selbstbehandlungen mit Homöopathie bei Schilddrüsenerkrankungen ab. Bei chronischen Erkrankungen wie Schilddrüsenstörungen müssen erfahrene und gut ausgebildete Homöopathen die Behandlung begleiten“, betont Weyel die Position des Verbandes.

Individuelle Mittelwahl
Die Berliner Homöopathin Rabuffetti bestätigt dies und erklärt: „Drei Menschen, die unter Morbus Basedow leiden, werden von mir mit großer Wahrscheinlichkeit drei verschiedene homöopathische Mittel erhalten. Eine Patientin erkrankte z.B. nach dem plötzlichen unerwarteten Tod ihres Freundes. Die andere kann keine auffallende Ursache nennen, sie lebt aber im Dauerstress, hat drei Jobs, zwei Kinder und kommt nie zu Ruhe. Die dritte Betroffene hat ihre krebskranke Mutter lange gepflegt und sich total verausgabt. Die Umstände muss ich bei der Wahl des richtigen Mittels jeweils berücksichtigen. Homöopathen überprüfen im Laufe der Behandlung regelmäßig, wie sich die Symptome entwickeln und ob das homöopathische Mittel beibehalten werden kann oder ein Folgemittel angezeigt ist. Bei Schilddrüsenerkrankungen ist häufig eine Reihenfolge von Mitteln nötig, um der Grundstörung den Boden zu entziehen. Auch die Dosierung der Arzneien muss jeweils bedacht werden“, so Rabuffetti. Sie ergänzt noch, dass sie auch die jeweilige Krankengeschichte und Familienanamnese berücksichtigt, um den Boden, auf dem die Krankheit sich entwickelt, mitzubehandeln.

Lebensstiländerungen sind nicht selten notwendig
„Neben der homöopathischen Behandlung mache ich den Patienten auch deutlich, dass sie einfache Ernährungsregeln beachten müssen“, führt Rabuffetti aus. „Bei einer Überfunktion der Schilddrüse müssen sie beispielsweise die Jodaufnahme strikt reduzieren. Ich thematisiere auch Lebensstiländerungen: ausreichend körperliche Aktivität, Reduktion von Übergewicht, mit dem Rauchen aufhören etc. Für manche Patienten ist es auch wichtig, den eigenen Rhythmus wiederzufinden, die Zeiten der Aktivität und die Zeiten der Ruhe zu trennen, den Schlaf wiederzuentdecken. Andere müssen lernen, nach eigenen und nicht fremden Regeln zu leben“, so Rabuffetti. Sie zieht das Fazit: „Ich erlebe es immer wieder, dass eine von der Homöopathie begleitete Schilddrüsenerkrankung den Patienten neue Perspektiven eröffnen kann: in Richtung Gesundheit, Lebensqualität und Freude. Das macht meine Arbeit für mich so erfüllend.“

Weitere Informationen
-Der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.: http://www.vkhd.de
-Therapeutenlisten mit zertifizierten Homöopathen finden Sie unter http://www.homoeopathie-zertifikat.de/index.php/therapeutensuche-menu und unter http://www.bkhd-zweckbetrieb.de/therapeuten.php

Diese „Pressemitteilung“ ist eine unverbindliche Information und Meinungsäußerung des Verbands Klassischer Homöopathen Deutschlands e. V.

Der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e. V. (VKHD) ist der einzige Berufsverband für klassisch homöopathisch therapierende Heilpraktiker in Deutschland mit derzeit 1400 aktiven Mitgliedern. Der Verband vertritt seit 1997 die berufsspezifischen Interessen von homöopathisch arbeitenden Heilpraktikern.

Firmenkontakt
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.
Monika Kind
Wagnerstraße 20
89077 Ulm
+49 (0) 731 407722-0
info@vkhd.de
http://www.vkhd.de

Pressekontakt
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.
Dr. Birgit Weyel
Wagnerstraße 20
89077 Ulm
+49 (0) 6182-787759
bw@vkhd.de
http://www.vkhd.de

Allgemein

QUIRIS-Therapiepreis 2016

Innovatives Behandlungskonzept prämiert

QUIRIS-Therapiepreis 2016

Die Geschäftsführung von QUIRIS (links Dr. Peer Lange, rechts Hauke Thoma) gratuliert den Gewinnern

Am 12. November 2016 wurde in München der 1. QUIRIS Therapiepreis für innovative Behandlungskonzepte verliehen. Zahlreiche Therapeuten hatten sich beworben und folgten dem Aufruf für Heilpraktiker und naturheilkundlich ausgerichtete Ärzte. Dr. med. Bernhard Dickreiter überzeugte die Fach-Jury mit seiner zellbiologischen Regulationstherapie und nahm den mit 5.000 Euro dotierten 1. Platz glücklich entgegen.

Die Verleihung fand im Rahmen der 85. Tagung für Naturheilkunde mit rund 200 geladenen Gästen im Hilton Hotel statt. Moderiert wurde der Abend durch den bundesweit bekannten Ernährungsexperten und Heilpraktiker Lothar Ursinus (Hamburg), der auch gleichzeitig Mitglied der Jury war. Neben dem Siegerkonzept von Dr. Bernhard Dickreiter (Ohlsbach) wurden zwei weitere Preise vergeben, die jeweils mit 500 Euro dotiert waren. Der zweite Platz ging an Heilpraktikerin Andrea Kornfeld (Isselhorst), die ein Behandlungskonzept für Tinnitus-Patienten vorlegte. Mit Platz drei wurden Heilpraktikerin Sabine Bayr (Konzenberg) und Orthopädiemeisterin Manuela Zimmermann (Königsbrunn) ausgezeichnet. Sie entwickelten gemeinsam eine ganzheitliche Schmerztherapie mit neurophysiologischen Therapiesohlen. „Wir freuen uns sehr, drei innovative Behandlungskonzepte zu ehren. Ärzte, Therapeuten und Apotheker sind für uns die entscheidende Schnittstelle zum Patienten. Auch zukünftig werden wir die Forschung und die Entwicklung neuer Therapien unterstützen“, betonte Hauke Thoma, Geschäftsführender Gesellschafter von QUIRIS.

Den anschließenden Festvortrag hielt der renommierte Arterioskleroseforscher Prof. Dr. Horst Robenek (Münster). Er referierte zu geschichtlichen Hintergründen und aktuellen Ergebnissen der Arginin-Forschung bei Bluthochdruck und Diabetes.

Das Siegerkonzept
Dr. med. Bernhard Dickreiter, Chefarzt einer staatlichen Rehabilitationsklinik für Innere Medizin, Neurologie und Orthopädie, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Frage, warum bei chronisch Kranken die unterschiedlichsten Zellen versagen. Er entwickelte daraufhin eine zellbiologische Regulationstherapie – ein offenes Konzept, welches die Grenzen zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde überwindet. Es basiert auf der Prämisse, dass jede Körperzelle in eine organtypische extrazelluläre Matrix (EZM) eingebettet ist. Daher soll die Zelle auch im Kontext mit ihrem Milieu in die therapeutische Praxis eingebunden werden. Denn chronische Zivilisationskrankheiten beginnen mit pathologischen Veränderungen der Zellumgebung, die dann sukzessive auf die Zellen übergreifen. Therapieschritte wie Ernährung, Entspannung, Wärmeanwendungen oder Entgiftung sollen daher zuerst den Diffusionsraum verbessern, um die Zellversorgung zu optimieren. In der Rehabilitationsklinik Klausenbach in Nordrach wird das Konzept bereits umgesetzt, weitere Häuser sind in Planung.

QUIRIS wurde im Jahr 2004 in Gütersloh gegründet. Das mittelständische, kontinuierlich expandierende Gesundheitsunternehmen entwickelt erfolgreich natürliche Produkte im Bereich der Selbstmedikation und etabliert diese im Gesundheitsmarkt. Dabei setzt QUIRIS auf Modernität und Innovation, ohne auf Bewährtes zu verzichten. Alle Produkte werden apothekenexklusiv angeboten.

Kontakt
QUIRIS Healthcare GmbH & Co. KG
Tina Thiesbrummel
Isselhorster Straße 260
33334 Gütersloh
05241/403-4331
thiesbrummel@quiris.de
http://www.quiris.de

Allgemein

Depression in München behandeln, Psychopharmaka reduzieren

neuroCare Group München setzt auf moderne Stimulationstechnologie bei Depression

Depression in München behandeln, Psychopharmaka reduzieren

Medikamente bei Depressionen reduzieren. (Bildquelle: © neuroCare Group München)

MÜNCHEN. Patienten, die an einer Depression erkrankt sind, haben mitunter lange Leidenswege. Gedrückte Stimmung über einen längeren Zeitraum, Interessen- und Freudlosigkeit, Müdigkeit oder Unruhe, Schuldgefühle, Hoffnungslosigkeit, Schlafstörungen oder gar tiefe Verzweiflung bis hin zu Suizid-Gedanken gehören zu den Anzeichen, die auf eine Depression hindeuten. Eine gesicherte Diagnose kann nur ein Arzt stellen. Es folgt dann meist die Verordnung von Psychopharmaka und Psychotherapie über einen längeren Zeitraum. Psychopharmaka haben eine wichtige stimmungsaufhellende Funktion für Menschen mit Depression, sind jedoch oftmals mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden. Hier setzt die innovative Behandlung des neuroCare Therapiezentrums in München an, von der auch Patienten profitieren können, die auf herkömmliche Behandlungsansätze wenig oder gar nicht ansprechen.

Wenn keine Besserung eintritt: Moderne Therapie mit rTMS bei Depression in München

Im neuroCare Behandlungszentrum werden häufig Personen vorstellig, die unter starken Nebenwirkungen durch die Einnahme von Psychopharmaka leiden oder die auf keine reguläre Therapie ansprechen. Zur Behandlung von Depressionen wenden die Therapeuten von neuroCare eine Kombination von Psychotherapie und individuell auf den Patienten ausgerichteten Neurotechnologien an, die hohe Erfolgsquoten aufweisen: 78 Prozent der Patienten mit Depression erreichen über die sogenannte repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) in Verbindung mit Verhaltenstherapie eine anhaltende Besserung ihrer Symptomatik.

Depression mit rTMS behandeln – wie funktioniert das?

Ausgangspunkt jedes Behandlungsansatzes im neuroCare Therapiezentrum in München ist stets die ganz persönliche Krankheitsgeschichte der Patienten und deren individuelles Gehirnaktivitätsmuster. Ganzheitlichkeit und moderne therapeutische Ansätze bieten dazu den Grundsatz, mit dem die Therapeuten Menschen mit Depression begegnen. Die rTMS wird in Kombination mit Psychotherapie angewendet. Die rTMS zielt auf die Reaktivierung der Kommunikation der Hirnareale, die im Zusammenhang mit einer Depression stehen. Bei der rTMS wird dazu über dem Kopf des Patienten ein pulsierendes Magnetfeld erzeugt. Wellen dieses Magnetfeldes stimulieren bestimmte Gehirnareale. Bei der rTMS handelt sich um ein wissenschaftlich gesichertes Verfahren, dessen Wirksamkeit in medizinischen Studien nachgewiesen werden konnte.

Das Therapiezentrum neuroCare in München bietet kompetente Hilfe unter anderem auf den Gebieten rTMS für Depression und OCD sowie tDCS und Biofeedback bei chronischen Schmerzen.

Kontakt
neuroCare Therapiezentrum München
Christoph Niemitz
Rindermarkt 7
80331 München
089 215 471 2990
mail@webseite.de
http://www.neurocaregroup.com/neurocare-zentren-muenchen.html

Allgemein

„Therapiepreis für innovative Behandlungskonzepte 2016“ – dotiert mit 5.000 Euro

Jetzt bewerben

"Therapiepreis für innovative Behandlungskonzepte 2016" - dotiert mit 5.000 Euro

Heilpraktiker und naturheilkundlich ausgerichtete Ärzte können an der Ausschreibung teilnehmen.

Zum ersten Mal vergibt das Gesundheitsunternehmen QUIRIS Healthcare den „Therapiepreis für innovative Behandlungskonzepte 2016“. Bis zum 1. August 2016 können sich naturheilkundlich ausgerichtete Ärzte und Heilpraktiker bewerben, die neue Maßstäbe in der Behandlung ihrer Patienten setzen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Der Preis richtet sich an alle Therapeuten, die mit ihren Behandlungen einen Schritt weiter denken und innovative Wege gehen.

Die Bewerbung
Für die Teilnahme reichen naturheilkundlich ausgerichtete Ärzte und Heilpraktiker ihr Therapiekonzept auf maximal einer DIN-A4-Seite, einen aktuellen Lebenslauf sowie eine kurze Beschreibung der Praxis bei QUIRIS ein. Einsendeschluss ist der 1. August 2016.

Eine mehrköpfige, unabhängige Jury aus Heilpraktikern, Forschern und Ärzten prüft die Bewerbungen und wählt den Sieger anschließend aus. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen der 85. Tagung der Naturheilkunde am 12. November 2016 in München statt.

Weitere Informationen
Der offizielle Flyer zum Therapiepreis mit ausführlichen Informationen zu den Teilnahmebedingungen kann ab sofort per E-Mail unter medwiss@quiris.de oder telefonisch bei Dr. Jan-Christoph Kattenstroth unter 05241/403-430 angefordert werden.

Weitere Informationen unter www.quiris.de/therapiepreis!

QUIRIS wurde im Jahr 2004 in Gütersloh gegründet. Das mittelständische, kontinuierlich expandierende Gesundheitsunternehmen entwickelt erfolgreich natürliche Produkte im Bereich der Selbstmedikation und etabliert diese im Gesundheitsmarkt. Dabei setzt QUIRIS auf Modernität und Innovation, ohne auf Bewährtes zu verzichten. Alle Produkte werden apothekenexklusiv angeboten.

Kontakt
QUIRIS Healthcare GmbH & Co. KG
Tina Thiesbrummel
Isselhorster Straße 260
33334 Gütersloh
05241/403-4331
thiesbrummel@quiris.de
http://www.quiris.de

Allgemein

Bewegung und Sport: So werden aus Ihren Räumen Bewegungslandschaften

timber – das flexibel anpassbare, offene Raumbausystem für den Bildungs- und Therapiebereich

Bewegung und Sport: So werden aus Ihren Räumen Bewegungslandschaften

So werden aus Ihren Räumen Bewegungslandschaften.

Bad Rodach, den 10.06.2016

Ausreichend Bewegung ist eine elementare Voraussetzung für ein gesundes Leben. Indem sie die Durchblutung fördert, die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns steigert und Krankheiten vorbeugt, ist sie für unsere Gesundheit genauso bedeutend wie für unser Wohlbefinden. Umso wichtiger ist es, bereits in jungen Jahren Gegenmaßnahmen zu ergreifen und für jede Alters- und Zielgruppe ausreichend Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

In Kindergärten, Schulen, Vereinen und Therapieeinrichtungen gibt es häufig aber keinen Raum, der alle Voraussetzungen erfüllt und zum Beispiel tragende Wände und Decken enthält, an denen Kletterelemente und andere Geräte angebracht werden können. Doch selbst wenn geeignete Räumlichkeiten vorhanden sind, ergeben sich immer noch lange Auf- und Umbauzeiten, um den Kindern oder Patienten ein Bewegungsangebot zu bieten, das an ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst ist.

Die Wehrfritz GmbH hat ein Bewegungsweltenkonzept entwickelt, das eine Lösung für all diese Probleme bietet: ein bewegter Raum für alle – mit dem offenen Raumbausystem timber. Es lässt sich innerhalb kürzester Zeit an komplett andere Nutzergruppen anpassen und in jedem verfügbaren Raum montieren.

Individuelle Konstruktionen mit zahlreichen Umbaumöglichkeiten sorgen für Abwechslung

Die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten von timber sind vielseitig und für alle räumlichen Gegebenheiten geeignet. So kann das Raumbausystem freistehend im Raum, an einer Wand oder raumfüllend zwischen zwei Wänden montiert werden. Durch die verzichtbare Montage an Decken oder Wänden ist bei der Planung eine Rücksichtnahme auf nicht-tragfähige Bauelemente überflüssig. Das Raumbausystem ermöglicht schnellen Zugang zu abwechslungsreicher Bewegung, es kann sofort und ohne zeitintensiven Aufbau genutzt werden. Ist jedoch ein Umbau erwünscht, sorgen die speziellen Schienensysteme dafür, dass dieser mit nur wenigen Handgriffen durchzuführen ist. Dadurch sind Individualität und Abwechslung nicht nur für eine bestimmte Altersstufe garantiert. Es ist zum Beispiel möglich, denselben Raum morgens für Kita- oder Kindergartenkinder zu nutzen und mittags Schülern anspruchsvollere Kletter- und Hangelmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Abends können Vereine den Raum dann zum gezielten Training nutzen. Nach dem Verstauen aller Elemente ist der Bewegungsbereich unter der Konstruktion wieder frei und kann zum Beispiel von Seniorengruppen in Anspruch genommen werden.
Die Nutzung durch mehrere Gruppen bietet viele Vorteile: Die Anschaffungskosten verteilen sich auf die verschiedenen Teilhaber und örtlichen Vereinen kann ein attraktiver Raum für Aktivitäten geboten werden.

Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sorgen für risikofreien Bewegungsspaß

Auf die qualitative Hochwertigkeit der Produkte wird bei der Planung der timber-Bewegungswelten genauso Wert gelegt wie auf die Sicherheit der Nutzer. Um diese zu gewährleisten, setzt die Wehrfritz GmbH auf geschultes Fachpersonal und arbeitet mit Statikern sowie externen Prüfinstituten zusammen. Die GS-Zertifizierung von timber beweist die erfolgreiche Umsetzung beider Aspekte. Balken und Pfosten werden durch die besondere Verarbeitung extrem belastbar. Ihre Tragfähigkeit beträgt an den schwächsten Stellen immer noch 500 kg. Somit sind sie stärker als gewöhnliches Vollholz und teilweise sogar Stahl. In der Herstellung wird nur vollkommen fehlerfreies Holz verwendet, was den Balken zusätzliche Stabilität verleiht und gleichzeitig für ein ebenmäßiges Aussehen sorgt, das sich in jeden Raum eingliedert.
Auch die Einbauteile des Raumbausystems besitzen ihrem Zweck entsprechend optimal angepasste Eigenschaften. So sind z.B. die einzigartigen digital bedruckten Kletterwände von Wehrfritz mit speziellen Beschichtungen versehen, die Material und Farbe zusätzlich an Stoßfestigkeit und Langlebigkeit verleihen und sie zudem pflegeleicht machen.
Einzigartig sind auch die mit timber zu realisierenden freistehenden Kletter- und Sprossenwände. Heruntergeklappt können sie sogar beidseitig bespielt werden, wodurch besondere und abwechslungsreiche Kletterlandschaften entstehen, die immer wieder zu Kontaktpunkten führen und das Spielen und Klettern als Gruppe ermöglichen.

Unter wehrfritz.de/bewegungscenter finden Sie alles zum neuen Bewegungscenter timber. Eine kostenfreie Broschüre kann unter wehrfritz.de/kataloge angefordert werden.

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28-38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Allgemein

Mit Clean Language eine saubere Lösung finden

Hans-Peter Wellke und Bettina Wellke sind Vorreiter für eine in Deutschland neue Coaching-Methode und haben jetzt das deutschlandweit erste Clean-Language-Seminar im Allgäu durchgeführt.

Mit Clean Language eine saubere Lösung finden

Die Teilnehmer des ersten Clean-Language-Seminars, das in deutscher Sprache stattfand. (Bildquelle: Copyright: Hans-Peter Wellke)

Für Psychologen, Therapeuten und Coaches gehört Fragen zum beruflichen Alltag. Eine in Deutschland wenig bekannte, sehr wirkungsvolle Fragetechnik ist „Clean Language“. Fragen werden dabei so gestellt, dass die Antworten unbeeinflusst von der Art der Fragestellung sind. Als eine der ersten in Deutschland praktizieren Hans-Peter Wellke und Bettina Wellke diese Methode mit großem Erfolg. Der systemische Coach und die Logopädin aus Sulzberg im Oberallgäu haben die urprünglich aus Neuseeland, USA und England stammende Methode dem deutschen Sprachraum angepasst. Nun geben sie ihr Wissen und jahrelange Erfahrung über Clean Language auch an andere weiter. In Niedersonthofen fand kürzlich das erste Clean Language Seminar in deutscher Sprache statt.

Fridtjof Wandt aus Kempten war bei dem Seminar dabei: „Mit Clean Language werden innere Bilder durch Gedanken neu gestaltet“, sagte Wandt begeistert. „Die Fragemethode formt die Innen- und Außenwelt des Menschen.“ Der Therapeut und Theologe möchte die Coaching-Methode in seinem Berateralltag als Unternehmerbegleiter anwenden.

Clean Language ist eine effektive Methode zur Gesprächsführung mit einer speziellen Fragetechnik, die Lösungen mit Hilfe von Metaphern bzw. inneren Bildern des Klienten entwickelt, die in der Sprache enthalten sind. Eine Reihe von einfachen Fragen werden so formuliert und gestellt, dass sie die vorangegangene Antwort des Gesprächspartners aufgreifen. Mit den gleichen Worten, Bildern und sogar Gestik formuliert der Coach die nächste Frage. Hier unterscheidet sich Clean Language von den gängigen Methoden: Worte und sprachliche Bilder des Coaches fließen nicht in das Gespräch ein. Das Coaching-Gespräch bleibt sozusagen sprachlich und gedanklich „clean“. Mit einem erfahrenen Clean-Language-Coach an seiner Seite dringt der Gesprächspartner immer tiefer bis an den Kern seiner persönlichen Themen vor, um schließlich zu einer eigenen Lösung zu kommen.

Clean Language wurde in den 80er Jahren vom Psychotherapeuten David Grove in Neuseeland entwickelt. Sein Ziel war, Patienten im Therapieverlauf möglichst wenig durch eigene Vorstellungen zu beeinflussen.

Von Coaching, Therapien und Marktforschung über Mitarbeiterführung und Beratung sind die Anwendungsbereiche von Clean Coaching vielfältig. Psychologen, Personaltrainer, Ärzte, Logopäden, Führungskräfte, Lehrer, Marktforscher oder Eltern können diese Methode wirkungsvoll nutzen. „Lehrer können Clean Language zum Beispiel beim Konfliktmanagement auf dem Schulhof einsetzen“, sagt Hans-Peter Wellke. „So können sie Kinder unterstützen, eigene Lösungen zu entwickeln und im Unterricht eigene Denkstrategien zu entdecken.“

Das nächste Clean Language Seminar in deutscher Sprache mit Bettina und Hans-Peter Wellke findet im Februar 2016 statt. Nähere Informationen und Ameldungen unter www.CleanLanguage.de

Hans-Peter Wellke ist ausgebildeter lösungsorientierter systemischer Coach, NLP-Practitioner, Personal Identity Coach, Personaltrainer, Organisationsentwickler, Lehrtrainer, einer der ersten zertifizierten Clean Practitioners im deutschsprachigen Raum und Vater von vier Kindern. Seit 1999 wendet er Clean Language in seinem beruflichen Alltag an.

Bettina Wellke ist staatlich anerkannte Logopädin, ausgebildete Clean Language Anwenderin und Mutter von vier Kindern. Sie setzt Clean Language in Beratungsgesprächen, im Coaching und im Familienalltag ein.

Kontakt
cleanlanguage.de
Hans-Peter Wellke
Eizisried 4
87477 Sulzberg
+49-8476-921744
info@cleanlanguage.de
www.cleanlanguage.de

Allgemein

Internetbasierte Heilmittel-Software auf Ergotherapie-Kongress präsentiert

Unbegrenzte Erfassung von Therapeuten und Behandlungsräumen in DMRZ-Therapeuten-Software

Internetbasierte Heilmittel-Software auf Ergotherapie-Kongress präsentiert

Die kostenlose, mobile Therapiesoftware

Auf dem diesjährigen Ergotherapie-Kongress in Erfurt trafen sich vom 23.- 25. Mai 1300 Besucher, um ihr Wissen auf den aktuellen Stand zu bringen und neue Entwicklungen live zu erleben. Dieses Mal wieder mit dabei waren die Abrechnungsspezialisten vom Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ), die ihre neue internetbasierte Therapeuten-Software zeigten. Nach Aussagen des Unternehmens soll damit eine neue Ära in der Verwaltung der Praxen sowie in der Abrechnung von Leistungen anbrechen. Die Fachwelt zeigte sich beeindruckt.

Viele Funktionen, keine Kosten

Riesig war der Stand des DMRZ auf der Messe nicht. Gerade einmal vier Quadratmeter mussten ausreichen, um die neue Therapeuten-Software dem Publikum vorzustellen. Die vielen Interessenten mussten daher Geduld mitbringen, um einen Blick auf die als „Revolution“ angekündigte Software zu werfen. Das Standpersonal hatte entsprechend viel zu tun, die Funktionen der Software zu erläutern und zu zeigen. Doch schwieriger sei es gewesen, dem interessierten Fachpublikum klar zu machen, dass die internetbasierte Software kostenfrei genutzt werden kann, sagt Gabriele Stange vom DMRZ. „Die Besucher konnten einfach nicht verstehen, dass sie unsere Software kostenlos nutzen können und nur bei der Abrechnung mit den Kostenträgern 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. bezahlen“. Der Grund dafür sei der große Funktionsumfang, der eine einfache Verwaltung von Praxen biete. So gibt es bei der kostenlosen Therapeuten-Software des Deutschen Medizinrechenzentrums beispielsweise eine unbegrenzte Erfassung von Therapeuten und Behandlungsräumen. Auch können beim DMRZ gleichzeitig geplante Termine voll lesbar angezeigt werden. Dazu kann jeder Therapie-Termin in der Kalenderansicht ausgeklappt und der Therapie-Kalender sogar auf einen zweiten Monitor vergrößert werden. „Gut gefallen hat den Interessenten auch die direkte Übernahme der erfassten Termine in die Heilmittelabrechnung, durch die Doppelerfassungen überflüssig werden“, sagt Gabriele Stange. Ebenfalls gepunktet habe das DMRZ mit dem Terminzetteldruck mit individuellen Logo, der in drei verschiedenen Größen (Din A4, Din A5 und Din A6) ausdruckbar ist.

Vorteile der optionalen Abrechnung von Therapieleistungen

Auch wenn das revolutionäre Konzept der kostenlosen Software des DMRZ nicht ganz einfach zu vermitteln gewesen sei, so hätten die Interessenten am Stand die Vorteile der neuen Software sofort erfasst. Dazu zählt Gabriele Stange etwa die Vergütung nach Datum der Leistungserbringung, die ohne zusätzliche Erfassung und zusätzlichen Aufwand automatisch vom System berechnet wird und als Information im Feld „Abrechnungsdaten“ erscheint. Der Vorteil für den Kunden: Vergütungsänderungen innerhalb einer Verordnung werden bei der Abrechnung automatisch berücksichtigt. Damit aktuelle Preise und Leistungen im System für jeden Ergotherapeuten zur Verfügung stehen, hinterlegen und aktualisieren die DMRZ-Spezialisten die Verträge mit den Kostenträgern übrigens kostenlos im Online-System. Auch das Hantieren mit Zuzahlungsrechnungen hat das DMRZ gelöst: Zuzahlungen werden in der internetbasierten Therapeuten-Software automatisch richtig berechnet und stehen zum Ausdruck bereit. „Selbst wenn innerhalb einer Verordnung das 18. Lebensjahr erreicht wird, geschieht die Zuzahlungsberechnung automatisch anteilig richtig“, betont Stange.

Software läuft in jedem Browser

Therapeuten, die die Software ausprobieren möchten, können sich einfach im Internet auf den Seiten des DMRZ (www.dmrz.de) anmelden. Die Registrierung und die Nutzung der Software sind kostenlos. Installiert werden muss das Programm nicht. Die Therapeuten-Software läuft in fast jedem modernen Browser und auf allen Betriebssystemen (Mac/Windows/Linux). Dabei ist es egal, ob die Nutzung auf einem stationären Computer oder auf einem Tablet erfolgt. Auch Lizenzkosten gibt es nicht, genauso wenig wie eine Vertragsbindung oder eine Mindestgebühr bei der Abrechnung von Verordnungen. Nur wer mit den Kostenträgern seine Verordnungen abrechnet, der zahlt beim DMRZ 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. Zusatzleistungen stehen in Form einer kostenlosen Hotline (Werktags von 8-20 Uhr), Vorfinanzierung mit Sofortauszahlung für 0,8 Prozent (Reine Vorfinanzierung der Bruttorechnungssumme zzgl. MwSt. [Vorfinanzierungszeitraum 30 Tage, Auszahlungsquote 100% minus der jeweiligen Factoringgebühr, keine zusätzlichen Kosten]) und dem optionalen Einsatz von Kartenlesegeräten zur Erfassung von Versichertendaten zur Verfügung. Ab Sommer 2014 sollen beim DMRZ auch die Integration von Therapieberichten und eine Therapiegeräteverwaltung angeboten werden.
Bildquelle:kein externes Copyright

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keinerlei Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine zeitliche Bindung an das DMRZ. Der Clou ist die große Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise noch auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem werden bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen. Bei der Abrechnung über das DMRZ werden nur 0,5 % erhoben. Das DMRZ ist das derzeit innovativste Abrechnungszentrum.

Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Rene Gelin
Wiesenstr. 21
40549 Düsseldorf
4921163559299
gelin@dmrz.de
http://www.dmrz.de