Tag Archives: Tickets

Allgemein

Tramper AiO – Konzert & Party im Good Old Days in Hamburg

Premiere der neuen Single „Verlorene Zeit“

Tramper AiO - Konzert & Party im Good Old Days in Hamburg

Tramper AiO Release Konzert

Hamburg, 19.06.2018 – Folk-Pop Musik vom Feinsten! Singer-Songwriter Tramper AiO lädt am 29. Juni 2018 um 20.00 Uhr zu einem Konzert mit anschließender Party in der Hamburger Bar Good Old Days im Schanzenviertel ein. Gefeiert wird sein neues Stück „Verlorene Zeit“, welches er an diesem Abend beim Konzert in Form eines Musik-Videos zeigen wird.

Das Konzert von Tramper beginnt um 20 Uhr – Einlass ist ab 19 Uhr. Karten für das Konzert sind online im Vorverkauf über Eventbrite erhältlich.

Der neue Tramper Song „Verlorene Zeit“ beschreibt den Abschied an eine verlorene Liebe. Das Lied bringt die tiefen Gefühle eines verlassenen Mannes zum Ausdruck, der im ehemals gemeinsamen Zuhause zurück bleibt. In einem ausdrucksstarken Musik Video zeigt Tramper zusammen mit der professionellen Tänzerin Ruby Doo mit einem bewegenden Contemporary sein ganzes Können als Tänzer und Musiker.

„Meine Ex hat mir das Herz raus gerissen. Ich dachte, ich habe sie gefunden – eine Gefährtin fürs Leben. Die Trennung hat viel Energie freigesetzt. Anfangs keine gute, bis ich sie auf die Musik umgeleitet habe. Mein Weg der Heilung führte über die Musik. Ich habe ein Lied erschaffen und gleichzeitig eine Entscheidung gefällt: Für mich stellt dieses Musik-Stück und das Konzert einen Endpunkt dar. Traurig sein ist gut, ich werde jedoch mein Herz nicht ewig verschließen. Dasselbe wünsche ich allen, die in dieser Situation sind oder waren und mit Liebeskummer kämpfen“, so Tramper über sein neues Werk.

Der 32-jährige Sänger und Gitarrist ist gebürtiger Schleswig Holsteiner, lebt und arbeitet seit einigen Jahren in Hamburg. 2014 veröffentlichte er unter dem Namen Tramper sein erstes Album „Bis hier her gereist“. Im selben Jahr wurde Tramper AiO beim Musik Storm Contest zur besten Band gekürt. Der Gewinn war eine Aufnahme-Förderung für eine EP. Mit Hilfe einer Crowdfunding Kampagne wurde aus der EP das Album „Grün“. Es folgten Konzert-Auftritte auf der Hansesail Rostock, dem Deichbrand Festival, dem Simsalaboom, auf dem New Healing Festival u.v.m..

Das neue Album von Tramper erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019. Das AiO in seinem Namen bedeutet übrigens „Alles in Ordnung“.

Die Musik von Tramper ist akustischer Folk-Pop Sound aus Hamburg – eingängig und brillant. Eine Mischung aus spritzigem Konzert, kurzweiliger Unterhaltungsshow und einem Hauch von Lagerfeuerromantik. Die Charakteristik der Musik: Texte mit Tiefgang, eingängige Melodien und eine seltene Kombination aus klassischer Geige, poppiger Gitarre, mit dem Fuß gespielte Percussion und Loop-Station. Also echte handgemachte Musik!

Mehr Infos über die Musik von Tramper unter: www.tramper-musik.de

Tickets für das Tramper Konzert sind hier online erhältlich: Eventbrite

Kontakt / Booking / Management:
Kerstin Nyst Rocks
Tel. +49 (0)4165-216 20 50
Mobil: +49 (0)151-275 275 72
mail@kerstin-nyst.rocks
www.kerstin-nyst.rocks

Konzert / Veranstaltungsort:
29.06.2018 / Einlass 19 Uhr / Konzert Beginn: 20 Uhr
Good Old Days / Max-Brauer-Alle 275 / 22769 Hamburg

Musikmanagement von ausgewählten Künstlern aus unterschiedlichen Genres, journalistische Fachartikel, Texte für Webseiten oder Druckerzeugnisse, Betreuung von Social Media Kanälen.

Firmenkontakt
Tramper AiO / Kerstin Nyst Rocks
Kerstin Nyst
Waldweg 14
21649 Regesbostel
04165-2162050
mail@kerstin-nyst.rocks
http://www.tramper-musik.de

Pressekontakt
Kerstin Nyst Rocks
Kerstin Nyst
Waldweg 14
21649 Regesbostel
04165-2162050
mail@kerstin-nyst.rocks
http://www.kerstin-nyst.rocks

Allgemein

DIE FÜNF SCHÖNSTEN TAGESTOUREN ZU DEN KÖNIGSHÄUSERN EUROPAS

AUF BESUCH BEI DEN ROYALS

DIE FÜNF SCHÖNSTEN TAGESTOUREN ZU DEN KÖNIGSHÄUSERN EUROPAS

Zu Besuch in der Vergangenheit im Schloss Rosersberg bei Stockholm

Europas Hauptstädte sind bekannt für ihr kaiserlich-königliches Erbe. Einige der schönsten Sehenswürdigkeiten lassen sich bei einem Tagesausflug aufs Land entdecken. Welche herrschaftlichen Sitze einen Abstecher lohnen, haben die Experten der Leisure Pass Group, des weltweit führenden Spezialisten für City-Sightseeing-Pässe, hier zusammengestellt:

1. Zuhause bei der Queen … Windsor Castle, London
Zirka 30 Kilometer außerhalb von London befindet sich das geschichtsträchtige Windsor Castle. Es gilt als Lieblingsresidenz von Queen Elizabeth II. Das größte bewohnte Schloss der Welt spielt eine wichtige Rolle im Leben der Monarchin. Hier verweilt sie regelmäßig an den Wochenenden und über Ostern. Per Zug geht es von der Station London Paddington über Slough nach Windsor und in das nahe Eton. Das renommierte Eton College, das Prinz William und Harry besuchten, liegt nur 800 Meter vom Schloss entfernt.
Für Besitzer des London Pass ist die Zugfahrt sowie der Eintritt in Windsor Castle kostenlos. Der Eintritt beträgt normalerweise 21,20 Britische Pfund (zirka 24 Euro) pro Erwachsenem. Der London Pass ermöglicht freien Eintritt in mehr als 70 Attraktionen und Museen sowie die kostenfreie Teilnahme an Touren. Die Kosten für einen 1-Tages-Pass liegen bei 69 Britischen Pfund (zirka 78 Euro) pro Erwachsenem und 49 Britischen Pfund (rund 55 Euro) pro Kind. www.londonpass.de

2. Im Reich des Sonnenkönigs Ludwig XIV … Chateau de Versailles, Paris
Einer der spektakulärsten und monumentalsten Schlossbauten findet sich zirka 30 Kilometer außerhalb von Paris: das Chateau de Versailles. Einst als Jagdsitz auf dem Land geplant, verwandelte es sich unter der Herrschaft von Sonnenkönig Ludwig XIV im 17. Jahrhundert in einen Königspalast und wurde zum Zentrum des höfischen Lebens. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (RER, Züge der SNCF) gelangen Besucher von der City zum Schloss und seinem über 100 Hektar umfassenden Park. Versailles besitzt die größten Schlossgärten Europas.
Der reguläre Eintrittspreis in das Chateau de Versailles von 18 Euro pro Erwachsenem ist im Paris Pass enthalten. Er ermöglicht den freien Zugang zu über 60 Attraktionen in Paris sowie die kostenlose Teilnahme an Touren. Ein 2-Tages-Paris Pass kostet 131 Euro pro Erwachsenem. www.parispass.de
Übrigens: Geschichtsinteressierte begeben sich mit Hilfe des Paris Pass auf eine „Königliche-Schlösser-Rundreise“ rund um die Hauptstadt. Die Schlösser von Fontainebleau, Chantilly, Compiegne und Pierrefonds können ebenso besichtigt werden wie die Kathedrale von Saint-Denis, die Ruhestätte vieler französischer Könige.

3. Zu Besuch in der Habsburger Zuflucht auf dem Land … Schloss Hof, Wien
Der frühere Landsitz der Habsburger, das Schloss Hof, liegt eine knappe Fahrtstunde von Wien entfernt inmitten eines 50 Hektar großen Ensembles aus Terrassen, Orangerien und gepflegten Barockgärten. Das beeindruckende architektonische Zeugnis der Kaiserherrschaft aus dem 18. Jahrhundert beherbergt die Gemächer der Kaiserin Maria Theresa, der einzigen Frau auf dem Habsburger Thron. Wienbesucher erreichen die Sehenswürdigkeit mit dem Hop-on/Hop-off-Bus. Wer möchte, besichtigt das wenige Minuten entfernte Schloss Niederweiden. Das kaiserliche Jagdschloss aus dem 18. Jahrhundert wurde für private Feste genutzt.
Die Eintrittspreise von 13 Euro bzw. 9,50 Euro in das Schloss Hof und das Schloss Niederweiden sind ebenso wie die Hop-on/Hop-off-Bustour im Vienna PASS enthalten. Er ermöglicht den freien Zugang zu über 60 Attraktionen in Wien sowie die kostenlose Teilnahme an Touren. www.viennapass.de

4. Eine Reise zurück in die Vergangenheit … Schloss Rosersberg, Stockholm
Zirka 30 Kilometer vor den Toren Stockholms liegt das verborgene Juwel der königlichen Bauten Schwedens: Schloss Rosersberg am Mälarsee. Besucher bewundern hier eine der besterhaltenen königlichen Inneneinrichtung aus dem 19. Jahrhundert. Anschließend wandeln sie in den im französischen Barockstil angelegten Gärten.
Wer einen Tagesausflug plant, begibt sich an Bord der M/S Evert Taube. Neben der Bootsfahrt ist eine geführte Tour durch das Schloss Rosersberg im Wert von 545 Schwedischen Kronen (zirka 53 Euro) im Stockholm Pass enthalten. www.stockholmpass.de

5. Hampton Court Palace, London
Etwa 20 Kilometer außerhalb von London City liegt der einstige Herrschaftssitz von König Heinrich VIII, Hampton Court Palace. Nach der Übernahme des Gemäuers durch Heinrich VIII von seinem in Ungnade gefallen Lordkanzler Kardinal Wolsey in den 1520er-Jahren baute der König den Palast weiter aus. In der Folgezeit diente der Palast mehreren Monarchen als Residenz. Die Wände wurden mit dekadenten Tapisserien und Gemälden aus den verschiedensten Jahrhunderten dekoriert.
Tagesausflügler nehmen den Zug von London aus. Am Ziel angekommen spazieren sie durch den 24 Hektar großen königlichen Garten. Beim Schlendern sollten Besucher aufpassen, dass sie nicht im berühmten Irrgarten verloren gehen, denn am Ende begegnen sie dort dem Geist von Catherine Howard, Henrys fünfter Ehefrau. Lohnend ist auch ein Abstecher zu den königlichen Tennisplätzen.
Der Eintrittspreis in den Hampton Court Palace von 20,90 Britischen Pfund (zirka 24 Euro) pro Erwachsenem ist im London Pass inbegriffen. Dieser erlaubt es, die langen Warteschlangen am Eingang zu umgehen. www.londonpass.de

Über die Leisure Pass Group
Die Leisure Pass Group ist der weltweit größte Anbieter von Freizeitpässen. In insgesamt 33 Destinationen in 16 Ländern auf fünf Kontinenten ermöglicht das Unternehmen Reisenden, Geld und Zeit bei der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten sowie bei der Teilnahme an Ausflügen und Touren am jeweiligen Zielort zu sparen. www.leisurepassgroup.com

Die Leisure Pass Group ist das weltweit größte Unternehmen für Freizeitpässe. Unter ihrem Dach vereint sie das Unternehmen Smart Destinations mit Sitz in Boston, Mutterkonzern der Go City Card, die in UK ansässige Leisure Pass Group und den New York Pass.

Kontakt
Katja Driess PR
Katja Driess
Daiserstr. 58
81371 München
+49 (0)179 2205262
driess@katjadriess-pr.de
http://www.leisurepassgroup.com

Allgemein

„Start in die Open-Air-Saison: Rechte rund um Eintrittskarten“ – Verbraucherinformation des D.A.S. Leistungsservice

Hinweise zu Kauf, Weiterverkauf und Rückgabe von Tickets

"Start in die Open-Air-Saison: Rechte rund um Eintrittskarten" -  Verbraucherinformation des D.A.S. Leistungsservice

Der Weiterverkauf von Tickets ist nicht grundsätzlich verboten.
Quelle: ERGO Group

Das Schleswig-Holstein Musik Festival, Rock am Ring oder das Kaltenberger Ritterturnier: Mit den warmen Tagen beginnt auch wieder die Saison für Open-Air-Veranstaltungen. Oft sind die Events so beliebt, dass Interessierte die Karten schon Monate im Voraus kaufen. Bei so langfristiger Planung kommt auch immer mal was dazwischen: eine nicht verschiebbare Dienstreise, eine Krankheit oder gar die Absage der Veranstaltung. Praktische Hinweise zu Weiterverkauf und Rückgabe von Eintrittskarten gibt Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice).

Wann ist der Weiterverkauf von Karten erlaubt?

Die Konzertkarte oder das Ticket für das Derby des Lieblingsvereins ist schon lange im Voraus gekauft, doch dann kommt etwas dazwischen. Was tun mit den oft teuren Karten? Bei allen Fragen zu Weiterverkauf oder Rückgabe ist der Veranstalter der richtige Ansprechpartner. Manche Veranstalter räumen in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) den Kartenkäufern ein Rücktrittsrecht ein. Das heißt, der Käufer kann bis kurz vor der Veranstaltung die Karte zurückgeben und erhält sogar den Kaufpreis zurück. Ist das nicht der Fall, wollen verhinderte Zuschauer ihre Karte oft weiterverkaufen, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Dazu die D.A.S. Expertin: „Private Kartenkäufer dürfen ihre Tickets weiterverkaufen, wenn sie – zum Beispiel wegen Krankheit – die Veranstaltung nicht besuchen können. Das gilt auch, wenn sie die Karte nicht gekauft, sondern geschenkt bekommen haben. Der Veranstalter kann den Weiterverkauf durch seine AGB oder Allgemeinen Ticketbedingungen nicht wirksam untersagen.“ Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs von 2008 (Az. I ZR 74/06) hervor. Auch gelten die AGB des Veranstalters nur gegenüber dem ursprünglichen Käufer und nicht gegenüber dem Beschenkten oder dem, der einer anderen Privatperson die Karte abkauft. „Wer also jemandem ein nicht personalisiertes Ticket privat abkauft, kann ohne Bedenken zum Konzert oder zum Spiel seiner Lieblingsmannschaft gehen“, so Michaela Rassat.

Vorsicht bei personalisierten Eintrittskarten

Zur besseren Kontrolle der Gäste vergeben Veranstalter manchmal Eintrittskarten mit dem Namen des Besuchers. Nur die Person, deren Name auf der Karte steht, ist dann zum Besuch der Veranstaltung berechtigt. „Wer ein personalisiertes Ticket weiterverkaufen möchte, sollte daher den Veranstalter bitten, die Karten auf den Namen des Käufers umzuschreiben“, empfiehlt die D.A.S. Expertin. Ansonsten muss der neue Besitzer damit rechnen, dass ihn die Kontrolleure beim Einlass zurückweisen. Allerdings fallen für das Umschreiben einer personalisierten Eintrittskarte meist Gebühren an.

Was tun, wenn die Veranstaltung ausfällt?

Sagt der Veranstalter ein Konzert ab, weil zum Beispiel der Künstler erkrankt ist, kann er seiner vertraglichen Verpflichtung gegenüber dem Ticketkäufer nicht mehr nachkommen. Dieser hat dann das Recht auf Rückzahlung des Ticketpreises. Das gilt grundsätzlich auch, wenn der Veranstalter einen Ersatztermin anbietet. Die Verlegung eines Konzerts muss der Karteninhaber in der Regel nicht akzeptieren. Denn: „Der Termin einer Veranstaltung spielt beim Kauf der Karte oft eine große Rolle, beispielsweise weil der Käufer dann Urlaub hat oder Geburtstag. Außerdem hat er möglicherweise am Ausweichtermin keine Zeit“, erläutert Rassat. Daher ist die Leistung, also die Veranstaltung, nicht einfach später nachholbar. Der Kunde sollte sich am besten schriftlich an den Veranstalter mit der Bitte um eine Rückerstattung des Kaufpreises wenden. Die Rückerstattung des Betrages selbst läuft dann oft über die beauftragte Ticketagentur.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.659

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Allgemein

Airlines können Erstattung bei Storno ausschließen

ARAG Experten über ein aktuelles Urteil

Airlines können Erstattung bei Storno ausschließen

Fluggesellschaften dürfen Tickets ohne Erstattungsmöglichkeit im Falle einer Stornierung durch den Kunden verkaufen. Das entschied jetzt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Zwei Lufthansa-Kunden hatten im verhandelten Fall geklagt. Der Ausschluss des Kündigungsrechts benachteilige die Fluggäste allerdings nicht unangemessen, entschieden die Richter. Die Kläger, die bereits in den Vorinstanzen unterlegen waren, hatten ihre Flüge von Hamburg in die USA wegen Krankheit rund zwei Monate vor dem Flugtermin im Jahr 2015 abgesagt. Von insgesamt 2766,32 Euro erhielten sie nur 267,12 Euro für nicht verbrauchte Steuern und Gebühren zurück. Der Entscheidung liegt die Anwendbarkeit von Paragraf 648 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zum Werkvertrag zugrunde. Dort ist geregelt, dass ein Unternehmen bei einer Vertragskündigung durch den Kunden den gezahlten Preis einbehalten darf. Das Unternehmen muss die Summe aber zumindest teilweise zurückerstatten, wenn es Kosten spart oder die Leistung an einen anderen Kunden verkauft. Diese Vorschrift habe die beklagte Lufthansa wirksam ausschließen dürfen, so der BGH. Denn sie sei für das gesetzliche Leitbild eines Vertrages über die Beförderung mit einem Massenverkehrsmittel nicht maßgeblich: Ersparnisse für die Fluglinien gibt es im Falle einer Kundenstornierung nach Auffassung des Senats kaum, weil die Aufwendungen zum größten Teil Fixkosten seien. Diese verringern sich praktisch nicht, wenn der Fluggast an der Reise nicht teilnimmt, erläutern ARAG Experten die Entscheidung (BGH, Az.: X ZR 25/17).

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963-2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Allgemein

LONDON AUS DER VOGELPERSPEKTIVE MIT DEM LONDON PASS

Der Blick von The Shard ergänzt die beliebte City Sightseeing Card

LONDON AUS DER VOGELPERSPEKTIVE MIT DEM LONDON PASS

London aus der Vogelperspektive: Der Ausblick von der Tower Bridge. (Bildquelle: @ Tower Bridge)

20. Februar 2018: London-Urlauber schweben mit Hilfe des London Pass ( www.londonpass.de) ab sofort über den Dingen. Denn The View from The Shard, der Ausblick von Westeuropas höchstem Gebäude „The Shard“, ergänzt die vielfältigen Attraktionen der City Sightseeing Card. Diese ermöglicht freien Eintritt in mehr als 70 Attraktionen und Museen sowie die kostenfreie Teilnahme an Touren. Darunter zählen zahlreiche weitere Höhepunkte, von denen Besucher die Stadt aus der Vogelperspektive erleben.

Besitzer des London Pass entdecken mit dem freien Eintritt in The View from The Shard mehr als andere. Der Ausblick von dem Wolkenkratzer über die britische Metropole aus 244 Metern Höhe ist atemberaubend. Der Aussichtspunkt von The Shard ist der höchste der Stadt. Bei gutem Wetter reicht die Sicht über 60 Kilometer weit. Nah und gut zu sehen sind Wahrzeichen wie Tower Bridge und Tower of London. Der Eintritt in The View from The Shard kostet normalerweise 29.95 Britische Pfund (umgerechnet zirka 34 Euro) pro Erwachsenem und ist im London Pass inkludiert. Im Besuch inbegriffen ist auch ein Multimedia Audioguide in sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und vereinfachtem Chinesisch).

Andere „Höhepunkte“ des London Pass mit Blick auf den Himmel über London umfassen:

Die Tower Bridge-Ausstellung
Für alle die sich trauen gehört der Gang über den gläsernen Steg in der Tower Bridge-Ausstellung zu einem der unvergesslichen Momente eines Besuchs in London. Die weltberühmte Brücke steht seit dem Jahr 1894 über der Themse und zählt zu den Hauptattraktionen der Stadt. Noch heute ist sie in Betrieb. Bei einer Überquerung der Brücke laufen Besucher „über Luft“ und erhaschen den Verkehr und den Fluss weit unter ihren Füßen aus der Adlerperspektive. Wer den richtigen Moment abpasst, erlebt von oben mit, wie sich die Klappbrücke öffnet und Schiffen die Durchfahrt ermöglicht. Der Eintritt von 9.80 Britischen Pfund (rund 11 Euro) pro Erwachsenem in die Tower Bridge-Ausstellung ist im London Pass inkludiert.

The Monument
Die Besteigung von The Monument bietet eine der geschichtlich bedeutungsvollsten Möglichkeiten, London von oben zu sehen. Besucher, die die Steinsäule erklimmen, stehen auf dem Denkmal 61 Meter über dem Punkt in der Pudding Lane, von dem der große Brand der Stadt im Jahr 1666 ausgegangen sein soll. Fitness ist beim Aufstieg der 311 Stufen gefragt. Wer es schafft, erhält als Belohnung ein kleines Zertifikat als Beweis seiner erfolgreichen Mühen. Der London Pass beinhaltet den Eintrittspreis in The Monument von 5 Britischen Pfund (etwa 5,50 Euro) pro Erwachsenem.

Der Aussichtsturm ArcelorMittal Orbit
Für einen „Flug“ über London und den im Rahmen der Olympischen Sommerspiel 2012 eröffneten, 226 Hektar großen Olympiapark begeben sich Abenteurer auf den ArcelorMittal Orbit. Von den beiden Aussichtsplattformen des Turms auf 76 und 80 Metern Höhe eröffnet sich die beeindruckende Architektur des Olympiastadions und des VeloParks sowie ein Blick auf die Wahrzeichen der Spiele, die olympischen Ringe. Für Besitzer des London Pass ist der Eintritt in den ArcelorMittal Orbit kostenfrei. Sie sparen 12.50 Britische Pfund (rund 14 Euro) pro Erwachsenem. Wer Adrenalinkicks liebt, kann sein Ticket beim Besuch für 5 Britische Pfund pro Person upgraden und gleitet über die längste und höchste Rutsche der Welt Richtung Erde zurück.

Besucher, die den London Pass nutzen, sparen bei der Besichtigung dieser und anderer Londoner Sehenswürdigkeiten Geld, denn die regulären einzelnen Eintrittspreise liegen deutlich höher. Der London Pass spart außerdem Zeit. Bei beliebten Attraktion wie der Tower Bridge-Ausstellung umgeht man mit ihm die langen Warteschlangen. Der London Pass für einen Tag kostet 69 Britische Pfund (zirka 78 Euro) pro Erwachsenem und 49 Britische Pfund (rund 55 Euro) pro Kind. Zwei-, Drei-, Sechs- und Zehn-Tages-Pässe sind ebenfalls verfügbar.

Weitere Informationen finden sich unter www.londonpass.de

Die Leisure Pass Group ist das weltweit größte Unternehmen für Städtepässe, mit denen Besucher während ihres Aufenthaltes Geld und Zeit sparen. Die Städtepässe wie London Pass, Paris Pass oder Berlin Pass enthalten kostenlose Eintritte in Attraktionen, und Museen sowie die kostenfreie Teilnahme an Touren. Darüber hinaus ersparen sie den Besuchern lange Warteschlangen.

Kontakt
Katja Driess PR
Katja Driess
Daiserstraße 58
81371 München
+49 179 2205262
driess@katjadriess-pr.de
http://www.leisurepassgroup.com/

Allgemein

Wann erhalten Niki Kunden ihr Geld für die ungültigen Tickets vom Treuhandkonto

Nach dem erfolgreichen Verkauf der Niki Luftfahrt im Bieterverfahren in Österreich bleibt FairPlane am Ball: Wann und wie kommen Niki Kunden, die auf ihren Tickets sitzenbleiben nun zu ihrem Geld, das durch ein Treuhandkonto gesichert sein soll?

Wann erhalten Niki Kunden ihr Geld für die ungültigen Tickets vom Treuhandkonto

Bleiben viele NIKI-Kunden auf ihren gekauften Tickets sitzen? (Bildquelle: © tdcat.com 2015)

Wien, 25. Januar 2018 – Der erfreuliche Ausgang des erneuten Bieterverfahrens für die Niki Luftfahrt GmbH in Österreich zeigt, dass FairPlane mit seiner Forderung, das Verfahren am Firmensitz in Österreich abzuwickeln, der richtige Weg war. Der Kaufpreis ist von ursprünglich 36,5 Millionen EUR (IAG/Vueling) nun auf 50 Millionen EUR gestiegen. (Quelle: Kurier, 24.01.2018). Diese Summe geht an die Gläubiger von Niki und nicht an die von Air Berlin. Dadurch ist der von FairPlane kritisierte Interessenskonflikt beseitigt, die Niki-Masse deutlich erhöht und auch für Rechtssicherheit gesorgt. Die österreichische Masseverwalterin Dr. Ulla Reisch arbeitet eng mit dem deutschen Masseverwalter Prof. Dr. Flöther zusammen und alle Beschlüsse wurden einstimmig im jeweiligen Gläubigerausschuss bestätigt. Die erfolgreiche Abwicklung des Verkaufs war der erste wichtige und zeitkritische Schritt im Insolvenzverfahren und die leidgeprüften Niki-Mitarbeiter können endlich aufatmen.

Wo bleiben die Informationen über das Treuhandkonto für Niki Buchungen nach der Air Berlin Insolvenz?
Nachdem Air Berlin Insolvenz angemeldet hat, wurde von Air Berlin versichert, dass Niki Tickets weiterhin gefahrlos gebucht werden können, denn Niki stehe wirtschaftlich kerngesund da. Tausende Kunden haben im Vertrauen darauf gebucht. Von Masseverwalter Flöther wurde ein Treuhandkonto kommuniziert, das die nach der Air Berlin- Insolvenz gebuchten Flüge für Niki absichert. Bis heute liegen aber keine genauen Informationen für die Kunden vor. Nach FairPlane Recherchen sind 200.000 direkt gebuchte Tickets betroffen. Anspruch auf eine Zahlung von dem Treuhandkonto haben Kunden, die zwischen 15.08.2017 und 13.12.2017 gebucht haben, mit einem Reiseantritt bis 30.10.2018. „Unsere Kunden sind verunsichert, ob sie nun den Ticketpreis rückerstattet bekommen, oder diesen im Insolvenzverfahren geltend machen müssen. Die Anmeldefrist für Forderungen bei Air Berlin läuft bis 01.02.2018. Allerdings gehen Air Berlin-Kunden aller Voraussicht nach leer aus.“, meint FairPlane Geschäftsführer Andreas Sernetz.

FairPlane im Gläubigerausschuss
Nach dem erfolgreichen Verkauf geht es nun im weiteren Verlauf des Insolvenzverfahrens um die korrekte Abwicklung der Forderungen aber ebenso um die Abwehr von strittigen Forderungen. FairPlane ist Mitglied im Gläubigerausschuss und wird seine Rolle mit großem Augenmerk auf die Passagierrechte aktiv und umfassend wahrnehmen. FairPlane vertritt rund 3.000 NIKI-Kunden mit Forderungen in der Höhe von 1,2 Millionen Euro.

FairPlane – marktführender Anbieter für Fluggastrechte-Services
FairPlane ( www.fairplane.de) gehört zu den führenden Fluggastrechteportalen in Europa und setzt sich als einziger Anbieter sowohl bei Flugverspätungen, -ausfällen und Überbuchungen als auch bei Ticketstornierungen für die Rechte von Flugpassagieren ein. Als Legal Tech Start-Up kombiniert FairPlane modernste IT-Services und europaweite Expertise im Reiserecht durch renommierte Reiserechts-Anwälte wie Prof. Dr. Ronald Schmid. Jeder Flugpassagier kann mit FairPlane seine Entschädigungsansprüche gegenüber Fluglinien ohne Kostenrisiko durchzusetzen. Als europaweit erster Dienstleister bietet FairPlane dem Verbraucher dafür zwei Durchführungswege an: Mit „FairPlane Express“ erhält der betroffene Passagier eine Sofortentschädigung nach 24 Stunden. FairPlane übernimmt dabei das gesamte Durchsetzungsrisiko. Mit „FairPlane Standard“ wird eine Entschädigung erst im Erfolgsfall ausgezahlt, abzüglich einer Erfolgsprovision von maximal 24,5 Prozent (zzgl. MwSt). Darüber hinaus hilft FairPlane mit TicketRefund ( www.ticketrefund.de) Konsumenten auch dabei, bei nicht angetretenen Flügen bis zu 95 Prozent des Ticketpreises zurück zu erhalten. Das vielfach ausgezeichnete Unternehmen wurde im Jahre 2010 von den Geschäftsführern Andreas Sernetz und Michael Flandorfer in Wien gegründet und unterhält Büros in Deutschland, Spanien und Großbritannien.

Weitere Informationen finden Sie regelmäßig unter www.comeo.de/fairplane

Firmenkontakt
FairPlane
Prof. Dr. Ronald Schmid
Gutenbergplatz 1
65187 Wiesbaden
+49 (0) 611 94 93 30 19
ronald.schmid@fairplane.de
http://www.fairplane.de

Pressekontakt
COMEO Public Relations
Alexandra Rokossa
Hofmannstraße 7a
81379 München
+49 (089) 74 888 2 – 36
pr@comeo.de
http://www.comeo.de/fairplane

Allgemein

Tipps und Fallstricke beim Ticketkauf

ARAG Experten über Weiterverkauf, Rückgabe und Verfall von Eintrittskarten

Tipps und Fallstricke beim Ticketkauf

Vorweihnachtszeit – die Theater, Kleinkunstbühnen und Konzertsäle sind derzeit jeden Abend bis auf den letzten Platz gefüllt. Was aber, wenn Sie Konzertkarten haben – und eine fiese Grippe. Keine gute Idee, den Termin wahrzunehmen. Aber was passiert mit den Tickets? Kann man sein Geld vom Veranstalter zurückverlangen? Oder verfallen die Karten für Theatervorstellungen oder Fußballspiele, wenn man nicht teilnehmen kann? Und was ist mit der Weitergabe oder dem Verkauf? Das erläutern die ARAG Experten im Folgenden.

Tickets auf den letzten Drücker
Ob Fußballspiel, Konzert oder Theater, für Kurzentschlossene gibt es oft einige Rest-Tickets im Internet – neben offiziellen Portalen oft auch bei anderen Anbietern. Die ARAG Experten raten allerdings davon ab, Tickets über unbekannte Plattformen zu ersteigern. Oft sind die Preise überteuert oder die Eintrittskarten gefälscht. Wer auf Betrüger reinfällt, hat theoretisch zwar ein Recht auf Schadensersatz. Die Chance, die Betrüger zu fassen, ist jedoch gering.

Muss man zahlen, obwohl man das Ticket nicht nutzt?
Entscheidend für die Verpflichtung zur Zahlung ist in erster Linie der Kaufvertrag. Ein solcher Kaufvertrag ist verbindlich. Und zwar unabhängig davon, ob die Leistung in Anspruch genommen wird. In der Regel hat man deshalb kein Recht, die Zahlung des Kaufpreises zu verweigern. Ausnahmen können sich aus vertraglichen Regelungen bzw. Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ergeben. So wird manchmal ein Rücktrittsrecht vorgesehen, dass es einem ermöglicht, bis kurz vor der Veranstaltung die Karte zurückzugeben und den Kaufpreis zurückzuerhalten. Es ist ebenso möglich, dass Veranstalter aus Kulanz den Kaufpreis erstatten, wenn man zum Beispiel aufgrund einer Krankheit die Veranstaltung nicht wahrnehmen kann. Hierauf besteht allerdings kein Anspruch.

Wie sieht es bei der Onlinebuchung von Konzertkarten aus?
Nichts anderes gilt im Übrigen, wenn die Karte über das Internet erworben wurde. Denn das beim Online-Kauf grundsätzlich bestehende Widerrufsrecht gilt nicht für den Kauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen an einem festen Termin oder in einem bestimmten Zeitraum. Auch beim Online-Kauf können sich Ausnahmen von der Verpflichtung zur Zahlung deshalb nur aus Kulanz oder aus vertraglichen Regelungen wie den AGB ergeben.

Was muss man bei personalisierten Karten beachten?
Obwohl der Erwerber einer Eintrittskarte also grundsätzlich unabhängig von der Wahrnehmung des Termins zur Kaufpreiszahlung verpflichtet ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass er die Karte verfallen lassen und dennoch zahlen muss. Denkbar wäre es nämlich auch, die eigene Karte rechtzeitig an jemand anderen weiterzugeben oder sie zu verkaufen. In diesem Fall sollten allerdings vorher die vertraglichen Regelungen des Veranstalters studiert werden, da sich hieraus Hindernisse bezüglich einer Weitergabe oder eines Verkaufs ergeben können. So werden insbesondere Fußballtickets personalisiert verkauft und dürfen nicht an andere Personen weitergegeben oder verkauft werden.

Keine gute Idee: Karten vom Schwarzmarkt
Wichtig auch: Eintrittskarten dürfen nicht von vorneherein in der Absicht, sie weiter zu veräußern, bezogen werden. Die Veranstalter können den Vertrieb ihrer Karten nämlich zu Recht auf autorisierte Händler beschränken. Insbesondere bei einer größeren Anzahl von Karten ist Vorsicht geboten, da die Gefahr besteht, dass gegen ein vertraglich vereinbartes Weiterveräußerungsverbot verstoßen wird.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Allgemein

Strandgut rockt den Deich!

Tickets zum DEICHBRAND-Festival ergattern

Strandgut rockt den Deich!

(Bildquelle: Strandgut)

Sommer-Feeling pur unter freiem Himmel gibt es mit der Weinschorle Strandgut zu gewinnen: Als offizieller Partner des Musikfestivals „DEICHBRAND“ in Cuxhaven verlost Strandgut von April bis September 2017 Tickets und zahlreiche Merchandising-Artikel. Passend zur Festival-Saison ist die Weinschorle ab März auch „on the go“ im Kleinflaschen-Format erhältlich.

„Strandgut ist der perfekte Begleiter für laue Sommernächte, Picknicks im Freien oder eine gute Zeit am Strand. Bei der aktuellen Promotion verbinden wir entspannten Genuss mit Festival-Feeling – Strandgut und das DEICHBRAND-Festival sind ideale Partner für den ultimativen Sommer“, erläutert Björn Ritter, Brand Manager von Reh Kendermann. „Unter dem Motto Strandgut rockt den Deich! haben Verbraucher jeden Monat die Chance auf Tickets für das DEICHBRAND-Festival und viele weitere Preise.“ Das DEICHBRAND-Festival ist eines der größten Festivals in Norddeutschland und findet vom 20. bis zum 23. Juli 2017 in Cuxhaven an der Nordseeküste statt. Von Rock über Pop bis hin zu Hiphop kommen Musikliebhaber unter freiem Himmel auf ihre Kosten.

Festival-Feeling am POS und in der Publikumspresse
Im Handel weisen Flaschenanhänger an den Strandgut Weinschorlen auf die Promotion hin. Zusätzlich wird die Aktion durch Anzeigen und Medienkooperationen in der Publikumspresse unterstützt. Von 1. April bis zum 30. September 2017 können Verbraucher auf www.strandgut-weinschorle.de am Gewinnspiel teilnehmen.

Mit Strandgut den Sommer genießen
Strandgut bietet unbeschwerten Sommergenuss und ist in zwei spritzigen Sorten erhältlich: Rose und Weiß. Die Weinschorle Rose weist beerige Aromen von Brombeere, Erdbeere, Himbeere und Kirsche auf, während Strandgut Weiß mit fruchtigen Noten von Ananas, Pfirsich und Zitrone punktet. Nur sechs Prozent Alkohol und erfrischende Kohlensäure machen diese spritzige Weinschorle mit ihrer angenehmen Süße zum perfekten Sommer-Drink. Am besten gekühlt genießen. Im 75cl-Gebinde, modernen Design und mit hoher Qualität richtet sich die Weinschorle vor allem an eine junge und dynamische Zielgruppe, die Wert auf ein entspanntes Lebensgefühl und einen genussvollen Sommer legt. Mit einer Preisspanne von 1,99 – 2,29 Euro (EVP) überzeugt Strandgut außerdem durch ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Neu: Strandgut in der Kleinflasche
Die erfolgreiche Markenweinschorle „Strandgut“ ist bald auch im praktischen Kleingebinde erhältlich. Die 0,275l-Longneck-Flasche mit modernem Drehkronkorken eignet sich ideal für den direkten Genuss „on the go“ und trifft den Zeitgeist junger Konsumenten. Strandgut in der Kleinflasche gibt es ab März im aufmerksamkeitsstarken Designkarton zum Preis von 0,99 Euro (UVP).

Weitere Informationen zu Strandgut sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter: www.strandgut-weinschorle.de.

Die Reh Kendermann GmbH Weinkellerei mit Sitz in Bingen ist eine der modernsten Weinkellereien Deutschlands, führend in Technik und Produktion kalt vergorener Weine. Zudem ist sie der größte Exporteur für deutsche Weine. Auch beim Import original abgefüllter Weinmarken belegt die Weinkellerei einen der vorderen Plätze. Zu den Markenweinen von Reh Kendermann zählt auch Black Tower, der mit über 15 Millionen verkauften Flaschen der erfolgreichste Wein aus Deutschland ist.

Firmenkontakt
Reh Kendermann GmbH Weinkellerei
Korinna Thomsen
Am Ockenheimer Graben 35
55411 Bingen
06721/ 901-0
info@reh-kendermann.de
http://www.reh-kendermann.de

Pressekontakt
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Nicole Kröll
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
0621/ 963600-39
n.kroell@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de

Allgemein

Sarrasani-Dinnershow „Elements II: Feu et L’Eau“: Letzte Vorbereitungen vor der großen Premiere

Künstler legen letzte Hand an ihre Darbietungen / Menü von Fernsehkoch Mirko Reeh steht fest / Vorverkauf läuft

Sarrasani-Dinnershow "Elements II: Feu et L

Sarrasani Elements II: Feu et L’Eau

Dresden, 25. Oktober 2016 – Noch knapp eine Woche, dann hebt sich im majestätischen Chapiteau des Sarrasani Trocadero Dinner-Varietheaters der Vorhang für die neue Dinnershow „Elements II: Feu et L“Eau“. Bis dahin sind die Künstler, Artisten und Tänzer noch jeden Tag im Probenfieber, korrigieren hier eine Bewegung und verbessern dort eine Kleinigkeit. „Wir freuen uns alle sehr, dass wir ab dem 3. November den zweiten Teil unserer Show-Trilogie Elements präsentieren können“, sagt Starmagier und Circuschef Andre Sarrasani. Bei der neuen Show dreht sich alles um die gegensätzlichen Elemente Feuer und Wasser. Auch das Gourmet-Menü von TV-Koch Mirko Reeh ist auf dieses Thema abgestimmt; neben der Variante mit Fleisch gibt es auch eine vegetarische und eine vegane Version. Tickets für „Elements II: Feu et L“Eau“ sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich: telefonisch unter (0700) 727 727 264, auf www.sarrasani.de oder im Sarrasani-Verkaufsbüro am Wiener Platz. Die Tickets für Erwachsene für den Hitradio RTL-Familienbrunch gibt es ab 56,00 Euro und für Kinder ab 27,00 Euro. Die Dinner-Show Tickets beginnen ab 69,00 Euro.

Vor einer besonderen Herausforderung stehen die Künstler der diesjährigen Spielzeit wegen der neuen Bühnenkonstellation: Ein großer Teil der Darbietungen findet mitten im Publikum statt. „Da muss man sich natürlich ganz andere Gedanken machen als bei einer Show, die ausschließlich frontal ausgerichtet ist“, stellt Andre Sarrasani fest. So werden zum Beispiel die Granadeiro Brothers ihre wagemutigen Stunts im „Todesrad“ zwischen den Tischen der Zuschauer absolvieren. „Das erfordert einiges an Überlegungen und Abwägungen, wie sich dieses atemberaubende Spektakel am besten in den Zuschauerraum verlegen lässt. Für die Brüder Nuno und Pedro ist es eine besondere Herausforderung, ihre Nummer entsprechend umzugestalten“, erzählt Sarrasani.

Nicht ganz so schwierig dürfte es für Deutschlands besten Clown, Raoul Schoregge, werden, seine Slapsticks und komischen Vorführungen mitten im Publikum zu präsentieren. Auch Comedian-Kollege Yello freut sich auf den direkten Kontakt mit seinem Publikum – das sich auf die eine oder andere überraschende Interaktion freuen kann.

Fernsehkoch Mirko Reeh hat dem zur Show gehörigen Gourmet-Dinner den letzten Schliff gegeben und Küchenchefin Kerstin Dreisigacker und ihr Team machen sich mit den Kreationen und Zusammenstellungen der einzelnen Gänge vertraut. Als Gruß kommt gegrillte Paprika mit Gewürzmousse auf Kartoffel-Blini und Petersilienpesto aus der Küche, das anschließende Karotten-Kokos-Schaumsüppchen ist mit Blütenhonig und feurigem Orangen-Chili vollendet. Als Zwischengericht wird Buntbarschfilet aus der Oberlausitz auf buntem Linsengemüse mit wilden Kräutern serviert, als Hauptgang können sich die Sarrasani-Gäste auf sous-vide gegarte Rinderbäckchen mit feiner Bratensoße, raffinierten Kartoffelstrudel und buntes Wurzelgemüse freuen. Den Abschluss bildet eine Delice de caramel mit flüssigem Guerande-Kern mit fruchtigem Johannisbeercoulis und Marzipan-Panna-Cotta mit Amarettinicrumble. Alternatives Dessert sind geräucherte Käsezöpfe mit Johannisbeercoulis und und Panna Cotta von Gorgonzola.

Auf Vegetarier wartet als Zwischengericht ein Pastinaken-Steckrüben-Rösti auf dreierlei Linsengemüse mit wilden Kräutern und als Hauptgang ein Grünkohl-Hanf-Burger mit vegetarischer Bratensoße. Veganer genießen abweichend vom normalen Menü Kichererbsenmus auf Pumpernickel, geräucherten, marinierten Tofu, den Grünkohl-Hanf-Burger mit veganer Bratensoße sowie als Dessert einen Bio-Apfelstrudel mit veganer Vanille-Kokos-Sahne.

Tickets sichern
Eintrittskarten und Gutscheine für „Elements II: Feu et L“Eau“ – auch für den Familienbrunch und das Silvester-Special – sind im Vorverkauf erhältlich und können unter der Hotline (0700) 727 727 264 (0,14 Euro/Min.) sowie auf www.sarrasani.de erworben werden. Das Sarrasani-Verkaufsbüro am Wiener Platz ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Sarrasani, das ist Circus. Ja, aber nicht nur. Aus dem einstigen Wandercircus ist ein modernes Entertainment-Unternehmen gewachsen, das seine Kraft aus einer mehr als hundertjährigen Tradition schöpft. Der Erfolg des Unternehmens ist maßgeblich das Verdienst von André Sarrasani, der seit dem Jahr 2000 an dessen Spitze steht. Heute bietet Sarrasani Dinnershows, Künstlerspektakel, aber auch Zeltvermietung, Catering und Technik an – eben alles, was gutes Entertainment ausmacht.

Firmenkontakt
Sarrasani GmbH
André Sarrasani
Wiener Platz 1
01069 Dresden
0351 6465056
info@sarrasani.de
http://www.sarrasani.de

Pressekontakt
BALLCOM GmbH
Sabine Horn
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
06104 66 98 15
sh@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Allgemein

Keith Tynes & Band live im Centre Francais de Berlin

Keith Tynes & Band live im Centre Francais de Berlin

(Bildquelle: Franziska Allner)

Keith Tynes & Band live im Centre Franais de Berlin
featuring den Showtänzer Anastasia Bodnar und Robert Beitsch

Live in Concert meldet sich die Keith Tynes & Band zurück!
Soul, Jazz, Pop und Gospel, die besondere Mischung von Keith Tynes wird nach langer Pause, am Mittwoch, den 16. November 2016, ab 20:00 Uhr, wieder im Kino des Centre Franais de Berlin präsentiert.
Keith Tynes und seine Band kreieren ein akustisches Feuerwerk und nehmen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise.

Begleitet vom Tanzpaar Anastasia Bodnar und Robert Beitsch (bekannt aus den TV-Shows „Got to Dance“ & „Let“s Dance“) wird das Konzert auch zu einem visuellen Erlebnis.
Erleben Sie ein Konzerterlebnis auf höchstem Niveau!

Die Berliner Größe Keith Tynes ist ein ausdrucksstarker Gesangsvirtuose, mit einer Stimme über dreieinhalb Oktaven. Er stand mit Größen wie „The Weather Girls“, „Gloria Gaynor“, „Stevie Wonder“, „Keith Sweat“ und „Joe Lynn Turner“, Sänger von Deep Purple auf der Bühne und begeisterte das Publikum mit seinen Jazz und Soulinterpretationen. Mit Hauptrollen in Musicals am Broadway, sowie als Mitglied von „The Platters“ gastierte Keith Tynes nahezu auf allen Kontinenten.

Das Kino des Centre Franais de Berlin in der Müllerstrasse 74, 13349 Berlin, bietet im gesamten 80 Parkplätze und ist sehr gut mit der BVG zu erreichen (U6 Rehberge, Bus 221 Nachtigalplatz, Bus 120 Glasgower Str.). Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit sich vor dem Konzert im Restaurant zu stärken.

Tickets gibt es im Vorverkauf per Mail unter ticket@KeithTynes.de zu je 22,00 EUR. Ticket-Reservierungen gibt es zu jeweils 26,00 EUR unter ticket@KeithTynes.de oder unter der Reservierungs-Nummer: 030 – 92 10 2904 (AB).
Einlass zum Konzert ist ab 19:30 Uhr bei freier Platzwahl.

Aufgrund limitierter Plätze empfehlen wir den verbindlichen Erwerb der Tickets im Vorverkauf. Reservierte Plätze verlieren 15 Minuten vor der Show ihre Gültigkeit.

Die web&art agency hat es sich zur Aufgabe gemacht Dienstleistungen zur Erleichterung Ihrer Arbeit zu bieten. Weg von der klassischen Dienstleistung, hin zur Lösung von Aufgaben mit Kooperationspartnern, welche sorgsam durch uns ausgewählt werden.
Im Besonderen kümmern wir uns um alle Belange rund um Künstlermanagement und Internet. Ob Sie eine Website erstellt haben möchten, eine Band für Ihre Veranstaltung suchen, oder ein Catering benötigen, Flyer oder Poster benötigen, wir helfen Ihnen weiter.
Zurzeit vertreten wir hauptsächlich den grandiosen Sänger und Entertainer Keith Tynes in seinem Management. Ob Solo oder mit seiner fantastischen 12 Mann Band.

Kontakt
web&art agency
Thorsten Mink-Blohm
Nikolsburger Platz 1
10717 Berlin
0174 6366003
info@web-art-agency.com
http://www.web-art-agency.com