Tag Archives: Unternehmensberatung

Allgemein

Görs Communications Blog Serie Digitale Markterschließung, Teil 3: Leistungen der Unternehmensberatung und Agentur

Die PR-, Marketing- und Digitalberatung Görs Communications (Hamburg / Lübeck / Ostsee) skizziert Marketing- und Kommunikations-Maßnahmen im Rahmen der digitalen Markterschließung

Görs Communications Blog Serie Digitale Markterschließung, Teil 3: Leistungen der Unternehmensberatung und Agentur

PR Beratung / Marketing Beratung / Digitalberatung: Görs Communications (Hamburg / Lübeck / Ostsee)

In der Görs Communications Blog-Reihe über die digitale Markterschließung haben wir uns bereits mit den Hürden der Digitalisierung und digitalen Transformation und der Definition der digitalen Markterschließung auseinandergesetzt – und erläutert, warum eben diese digitale Markterschließung für fast alle Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist. In diesem dritten Teil der Blog-Reihe wird jetzt erläutert, was die PR und ContentMarketing Agentur und digitale Unternehmensberatung Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) bei der digitalen Markterschließung leisten kann – und was nicht.

Digitale Markterschließung: Marketing Kommunikation

Als PR-Agentur helfen wir Kunden nur in einem Bereich bei der digitalen Markterschließung, und zwar bei der Marketing Kommunikation. Dabei führen für unsere Kunden sowohl einzelne Kommunikationsmaßnahmen aus, arbeiten aber gleichzeitig auch als Berater. Beratung bedeutet für uns immer, dass wir nicht nur die bisherigen Kommunikationsmaßnahmen analysieren und Optimierungspotenzial aufzeigen, sondern immer auch als Ideengeber zu fungieren. Da bei der digitalen Markterschließung hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen unsere Beratungsleistung in Anspruch nehmen, ist es uns daher besonders wichtig, Input für umsetzbare Ideen zu liefern. Umsetzbare Ideen, die auch von kleinen Kommunikationsabteilungen mit beschränktem Budget umgesetzt werden können.

Da jedes Unternehmen andere Herausforderungen bei der digitalen Markterschließung bewältigen muss, gibt es für unsere Agentur nicht „den einen“ Fahrplan, den wir bei unserer Beratung den Unternehmen aufzeigen. Trotzdem gibt es so etwas wie einen Maßnahmenfahrplan, der dann jeweils auf die spezifischen Anforderungen – und Wünsche! – der Unternehmen angepasst wird, die unsere Beratungsleistung bei der digitalen Markterschließung in Anspruch nehmen.

Darunter fallen in der Regel folgende Leistungen. Ein typischer Maßnahmen-Fahrplan von Görs Communications beinhaltet in der Regel folgende Punkte:

Analyse. Ohne eine vorherige Analyse der bestehenden Kommunikationsmaßnahmen geht es nicht. Die Agentur Görs Communications zeigt im Rahmen ihrer Beratung auf, wo jeweils die Stärken und Schwächen der Unternehmen bei der digitalen Markterschließung liegen. Besonders im Fokus steht dabei die Webseite, da dies immer der Dreh- und Angelpunkt der digitalen Kommunikation ist.

Website-Optimierung (SEO und Content Marketing). Wie lässt sich der Erfolg bei den Suchmaschinen systematisch vorantreiben, was muss beim Onpage-SEO und Offpage-SEO beachtet werden? Eine Frage, die wohl so ziemlich alle Unternehmen umtreibt, schließlich sollte Google (und, mit Abstrichen, Bing) immer ein zentraler Traffic-Bringer sein. Zudem bietet die Agentur bei der digitalen Markterschließung immer eine Einführung ins Content Marketing, zeigt auch hier Wege auf, wie mit relativ bescheidenen Mitteln viel bewegt werden kann.

Social-Media-Kommunikation und Social-Media-Werbung. Social Media wird leider von viel zu vielen Agenturen als Selbstzweck angesehen, man „muss es irgendwie tun“ und es wird primär auf „Likes“, „Retweets“ oder „Shares“ geachtet. Die Agentur Görs Communications wählt jedoch einen anderen Weg, für uns ist Social Media nur ein Mittel zum Zweck, und dieser Zweck besteht vornehmlich darin, über zusätzlichen Traffic und zusätzliche Bekanntheit den Umsatz zu steigern.

Online-PR. Im Gegensatz zu Social Media setzt Online-PR noch auf klassische Medienarbeit und Werkzeuge, die noch aus der Print-Welt stammen, wie etwa digitale Pressemitteilungen. Der Vorteil von Online-PR liegt vor allem darin, dass Online PR sehr gut mit SEO und Content Marketing Maßnahmen verbunden werden kann – und damit ein sehr gutes Leistungsverhältnis erzielt.

Google AdWords. Dass Google AdWords so viel Bedeutung beigemessen wird, liegt vor allem an der dominanten Stellung, die Google im Werbemarkt hat. Google hat in Deutschland unter den Suchmaschinen nicht nur einen Marktanteil von rund 90 Prozent, sondern ist auch der Anbieter, bei dem sich Werbung am effizientesten schalten lässt. Wie, erfahren Sie bei uns in der Beratung.

Diese kurze Übersicht der Marketingberatung (Hamburg / Lübeck / Ostsee) Görs Communications über den Maßnahmen-Fahrplan dürfte verdeutlichen, wohin die Reise bei der digitalen Markterschließung geht. In unserer Blog-Reihe über die digitale Markterschließung und digitale Transformation erklären wir die einzelnen Maßnahmen Schritt für Schritt – beginnend mit der Analyse der bisherigen Kommunikationsmaßnahmen.

Diesen Blog Beitrag sowie weitere aktuelle Fachbeiträge rund um Marketing, PR, Digitalisierung, Unternehmensberatung, Medien uvm. finden Sie im Görs Communications Blog auf http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur und Beratung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Sicher ist sicher

GreenSocks-Consultant und IT-Sicherheits-Experte Michael Thissen erklärt, wie Unternehmen ihre IT-Sicherheit erhöhen können

Sicher ist sicher

GreenSocks-Consultants geben Tipps für eine ISMS-Optimierung.

„Es gibt zwar keine zu 100 Prozent funktionierende Informationssicherheit“, sagt Michael Thissen, „aber man kann natürlich entsprechende Maßnahmen treffen.“ Der Inhaber und Geschäftsführer der GreenSocks Consulting GmbH unterstützt Unternehmen dabei, ihr Informationssicherheitsmanagement (ISMS) zu verbessern. „Informationssicherheit ist ein Themenfeld, das für Unternehmen immer relevanter, vielfach aber noch nicht wirklich ernst genommen wird“, sagt Thissen. Aber nur, wer die eigenen Schwachstellen kennt, weiß auch, wie er mit ihnen umgehen und sie schützen kann.

Der Experte für IT-Sicherheit erklärt die dafür notwendigen Schritte für eine ISMS-Optimierung: „Bevor es wirklich ans Eingemachte geht, muss man feststellen, wie hoch der Schutzbedarf eigentlich ist. Dazu ist zunächst eine Schutzniveauberechnung der vorhandenen Werte erforderlich.“ Der Schutzbedarf wird in die Kategorien „Normal‘, „Hoch‘ und „Sehr hoch‘ eingeteilt. „Welcher Kategorie der Schutzbedarf zuzuordnen ist, richtet sich nach dem Ausmaß der Schäden, die bei einer beeinträchtigten Funktionsweise der Informationssicherheit entstehen können“, erklärt Thissen weiter.

Mit sogenannten Security Controls – Fragen eines umfangreichen Analysebogens – können die Schäden und der Schutzbedarf ermittelt werden. „Insgesamt bedient der Fragebogen 15 verschiedene Sicherheits-Kategorien. Wie oft werden zum Beispiel Berechtigungsprüfungen durchgeführt? Liegen Sicherheitsdokumentationen und Betriebshandbücher vor? Gibt es ein rollenbasiertes Rechtekonzept? Usw.“, nennt der GreenSocks-Consultant wichtige Punkte.

Eine solche Schutzniveauberechnung können Unternehmen aber auch selbst anfertigen. Im entsprechenden Blog zum Thema Informationssicherheit gibt Michael Thissen weitere Tipps und Hinweise zu einer Verbesserung des ISMS.

Nähere Informationen zu Michael Thissen und zur GreenSocks Consulting GmbH finden Sie unter www.greensocks.de

Nach dem Motto Service Management leben hilft die Greensocks Consulting GmbH Unternehmen dabei, sich ihren Kunden gegenüber dienstleistungs- und serviceorientierter aufzustellen. Geschäftsführer Michael Thissen und seine Partner Thomas Engelmann, Oliver Krull und Bodo Piening sind nicht nur Experten im Bereich der Analyse und Diagnostik von Problemen und deren Ursachen. Sie verstehen sich auch Befähiger. Sie decken Schwachstellen auf, begleiten ihre Kunden als Strategen und Sparringspartner in den Optimierungsprozessen und geben ihnen das richtige Handwerkszeug an die Hand, um vorhandene Potenziale zu nutzen und selbstständig Lücken zu schließen

Kontakt
GreenSocks Consulting GmbH
Michael Thissen
Sittarderstraße 19
41749 Viersen
+49-2162-3 69 32 08
service@michaelthissen.de
http://www.greensocks.de

Allgemein

Umfrage zur Digitalisierung: Haben Unternehmen und Berater ihre Hausaufgaben gemacht?

Die Herausforderungen der Digitalen Transformation: Wie gut sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und deren Beraterinnen und Berater vorbereitet?

Die Digitalisierung ist für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ein relevanter Faktor geworden – aber halten Unternehmen und ihre Beraterinnen und Berater mit dieser Entwicklung Schritt? Der Verband “ Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.“ untersucht diese Thematik jetzt mit einer Umfrage. Im Mittelpunkt stehen der Einsatz digitaler Instrumente sowie ihre Bedeutung für die Zukunftssicherung der Unternehmen. Teilnehmen am „KMU-Beratermonitor Digitalisierung“ können Unternehmensberaterinnen und -berater bis zum 28. Februar 2018 unter www.digitalisierung.kmu-berater.de.

„Vor zwei Jahren haben wir diese Umfrage zum ersten Mal durchgeführt. Damals wurde deutlich, dass viele KMU-Berater das Thema Digitalisierung in ihr Beratungsportfolio aufgenommen haben. Die Ergebnisse zeigten auch den Umfang des Beratungsbedarfs: Denn viele Kunden nahmen die Digitalisierung vor allem als Bedrohung war“, erläutert Dr. Angelika Kolb-Telieps, Vorstandsmitglied der KMU-Berater. „Wir möchten jetzt erfahren, welche Entwicklungen es in den letzten zwei Jahren gegeben hat. Auf dieser Basis wollen wir aktuelle Handlungsbedarfe identifizieren, um den Weg der Unternehmen noch zielorientierter begleiten zu können.“

Die erste Hälfte der knapp 30 Fragen befasst sich mit dem Stand der Digitalisierung in den Beratungsunternehmen selbst. Im Vergleich mit den Ergebnissen aus der Umfrage 2016 soll ermittelt werden, wie gut die Berater/innen gerüstet sind, um den Trend der Digitalisierung zu begleiten und als Pioniere Akzente zu setzen. Gefragt wird unter anderem nach Software-Tools zur Effizienzsteigerung, digitalen Arbeitsinstrumenten oder den Beratungsangeboten etwa im Bereich digitalisierte Fertigung (Industrie 4.0). Aber auch die Auswirkungen digitaler Methoden auf das eigene Geschäftsergebnis sowie den Umsatz werden angesprochen.

Die zweite Hälfte des Fragebogens konzentriert sich auf den Stand der Digitalisierung bei den beratenen Unternehmen. Im Mittelpunkt werden die Fortschritte stehen, die die Unternehmen in den letzten zwei Jahren aus Sicht der Berater/innen gemacht haben. Themen sind etwa die angebotenen digitalen Produkte oder Dienstleistungen oder der Einsatz digitaler Medien in Marketing und Akquisition. Auch die wichtigsten Hürden bei der digitalen Transformation und das Thema Datenschutz werden betrachtet.

Die Ergebnisse der Umfrage wird die „Projektgruppe Digitalisierung“ der KMU-Berater aufgreifen und in die Entwicklung eines Beratungskonzepts zur Begleitung der digitalen Transformation speziell in KMU einfließen lassen.

Über die Ergebnisse der Umfrage werden die KMU-Berater im März berichten.

www.digitalisierung.kmu-berater.de

Bundesverband Die KMU-Berater – Die Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung für Berater/innen mit der Zielgruppe kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Mittelstand

Firmenkontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Petra Franke
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
0221-27106106
0221-27106107
info@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Pressekontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Carl-Dietrich Sander
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
02131-660413
presse@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Allgemein

W wie Wissen – POLARIXPARTNER startet neue Webseite mit umfangreicher Knowledge Base

W wie Wissen - POLARIXPARTNER startet neue Webseite mit umfangreicher Knowledge Base

www.polarixpartner.com

Saarburg/München, 14. Februar 2018. Getreu dem Unternehmensmotto „VORDENKEN. OPTIMIEREN. UMSETZEN.“ hat POLARIXPARTNER, die Managementberatung für die fertigende Industrie, ihre neue Webseite unter www.polarixpartner.com ausgerollt. Der Internet-Auftritt hält nicht nur alle wichtigen und aktuellen Informationen zum Unternehmen bereit, sondern platziert sich insbesondere auch als umfassende Knowledge Base zu den Industriebereichen, in denen POLARIXPARTNER beratend tätig ist, also Automotive, Medizintechnik und Pharmaindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Maschinenbau und Anlagenbau.

„Bei unseren Projekten und Aufgabenstellungen sind wir über die letzten Jahre den unterschiedlichsten Problemstellungen und Herausforderungen begegnet. Wir verfügen dadurch über umfangreiches Insider-Wissen, das wir gern in Form von Whitepapers, Studien und News auf unserer Webseite teilen“, betont Markus Wiederstein, Geschäftsführer POLARIXPARTNER, der die Managementberatung vor über sechs Jahren mitgegründet hat. Das Unternehmen sitzt in Saarburg bei Trier, wo es auch ein eigenes Benchmark-Center mit über 800 Quadratmetern betreibt. Wiederstein freut sich zudem über den regelmäßig erscheinenden Insight-Brief, der direkt auf der Seite kostenlos als Newsletter abonniert werden kann: „Nichts ist wertvoller, als zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen zu bekommen. POLARIXPARTNER bietet globales Expertenwissen und Einblicke in die fertigende Industrie.“

Der Neukonzeption und -ausrichtung der Homepage von POLARIXPARTNER liegt ein zeitgemäßes Screendesign einschließlich Suchmaschinenoptimierung zugrunde. Die Seite setzt zudem auf aktuelle Programmierung. Aussehen und Funktion der neuen Homepage sind klar strukturiert, aufgeräumt und User-freundlich. Die Hausfarbe Dunkelblau dominiert auch den neuen Internet-Auftritt, der an Übersicht gewonnen, seine Nutzerführung verbessert und eine modernere Optik erhalten hat. Der neue Online-Auftritt ist responsiv, passt sich also flexibel der Größe des jeweiligen Browsers an und wird auf diese Weise auf jedem Endgerät optimal dargestellt. Die Page-Speed wurde weiter verkürzt.

Inhalte und Informationen, die Wissen schaffen
Über der neuen Homepage sitzt die horizontale Fly-out-Navigation mit den sieben Kategorien Unternehmen, Industrien, Expertisen, Tools, Referenzen, Karriere und Insights. POLARIXPARTNER ist seinen Kunden „ein verlässlicher Leitstern auf dem Weg zum Erfolg“, so das Leitmotiv der Managementberatung, deshalb steht auch das Sternbild des Kleinen Wagens im Zentrum der Seite. Auf den einzelnen Sternen abgetragen sind die Expertisen von POLARIXPARTNER. Im weiteren Verlauf der Homepage erhält der User Informationen zu den Branchen, die POLARIXPARTNER berät, und er lernt die Unternehmensphilosophie, das Beratungskonzept, das Management, das Unternehmensvideo und weitere Säulen der Firmenidentität kennen. Bewerber erfahren auf den neu eingerichteten Karriereseiten alles Wichtige zu den aktuellen Vakanzen und dem Bewerbungsprozess – starkes Employer Branding ist POLARIXPARTNER wichtig.

Beim neuen Internet-Auftritt liegt der Fokus sehr viel stärker auf der Kategorie Insights mit zurzeit 28 Whitepapers und Studien. Sowohl den Whitepapers als auch den Studien liegen eigene Markterhebungen/-analysen von POLARIXPARTNER zugrunde und bilden eine fundierte Knowledge Base. Die Consultants des Beratungsunternehmens einschließlich des Managements teilen darin ihre interessanten Einblicke in die fertigende Industrie und schaffen Transparenz über die Herausforderungen der unterschiedlichen Märkte und enthüllen die relevanten Chancen. Aktuelle Whitepapers sind beispielsweise: „Cost Engineering 2025 – Was bedeuten die Veränderungen der Automobilindustrie für das Cost Engineering der Zukunft?“ oder „Chancen- und Risikomanagement als Speerspitze der Digitalisierung“. Die Knowledge Base wird ständig weiter ausgebaut und ist für interessierte User die erste Anlaufstelle für Insider-Informationen aus der fertigenden Industrie, die POLARIXPARTNER betreut.

Über POLARIXPARTNER
POLARIXPARTNER ist die Managementberatung für die fertigende Industrie mit Sitz in Saarburg bei Trier und wurde im Oktober 2011 gegründet. Fünf erfahrene Partner, die sich vor allem in der Automobilindustrie einen Namen gemacht hatten, bildeten das Grün-dungsteam. Konsequent folgt POLARIXPARTNER dem Trend in der Beratungsbranche zu verstärkter Spezialisierung und zur Begleitung der Umsetzung vor Ort beim Kunden, sodass eine optimale Verbesserung entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfolgen kann. POLARIXPARTNER berät Unternehmen aus den vier Industriebereichen Automotive, Medi-zintechnik und Pharmaindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Maschinenbau und Anlagenbau. Unter den Kunden finden sich viele namhafte Unternehmen.

Weitere Informationen zu POLARIXPARTNER finden Sie hier:
POLARIXPARTNER im Netz: www.polarixpartner.com
POLARIXPARTNER bei LinkedIn: www.linkedin.com/company/polarixpartner-gmbh
POLARIXPARTNER bei XING: www.xing.com/companies/polarixpartner
Press-Kit POLARIXPARTNER: https://goo.gl/gSyZCK

Kontakt
POLARIXPARTNER GmbH
Petra Birk
Graf-Siegfried-Str. 32
54439 Saarburg
+49 6581 8290-0
info@polarixpartner.com
http://www.polarixpartner.com

Allgemein

Besser als Unternehmensverkauf

Schirm & Collegen kennen eine Alternative beim Thema Unternehmensnachfolge: Mittelstand mit System

Besser als Unternehmensverkauf

Kennen Alternativen zum Verkaufen der eigenen Firma: Schirm & Collegen – die Mittelstand-Profis

Selten klappt eine Unternehmensübergabe, wie sich das ein Firmeninhaber wünscht. Bis es so weit ist, sind meist viele Gespräche geführt, viele ungewisse Tage, Monate oder gar Jahre ins Land gezogen sowie jede Menge Fragen gestellt und beantwortet worden. „Der Wunsch nach einem Nachfolger aus den eigenen Reihen ist groß“, weiß
Christof Schirm von Schirm & Collegen, der gemeinsam mit Reto Ledermann, Andreas Ostermai und Robert Wenner mittelständische Unternehmen auch in Fragen zur Unternehmensübergabe und -verkauf berät und begleitet. Eine Lösung bietet das sogenannte „Mittelstand mit System‘ – ein Zusammenschluss von Handwerkern.

„Meist wünscht sich ein Unternehmer einen Nachfolger aus der Familie oder – wenn das nicht möglich ist – aus der eigenen Firma“, erklärt Christof Schirm, der oft mit genau dieser Situation konfrontiert wird, wenn seine Dienste zu diesem Thema gefragt sind. „Der Inhaber möchte sein Werk sozusagen weitergetragen wissen und sieht beziehungsweise kennt keine anderen Möglichkeiten.“ Selbst wenn ein Mitarbeiter, der seit vielen Jahren treue Dienste leistet, dazu bereit ist, die Firma weiterzuführen, wird dieser oft spätestens beim ersten Gespräch mit der Bank auf den Boden der Tatsachen geholt. „Nicht selten sind noch ausstehende Forderungen der Bank gegenüber offen und der Mitarbeiter – mag sein Wille auch noch so groß sein – verfügt nicht über die notwendige Liquidität, um diese Last stemmen zu können.“

Auch einen passenden Nachfolger auf dem freien Markt zu finden sei schwierig und oft sehr ernüchternd, berichtet Schirm weiter. Das führe am Ende oft sogar so weit, dass der Inhaber seine Firma nicht einmal mehr verkaufen wolle und bereit sei, diese zu verschenken.

Schirm kennt solche Fälle. Genauso kennt er Alternativen zum Unternehmensverkauf: der Verbund „Mittelstand mit System‘. Durch eine Umstrukturierung der Firma lasten Entscheidungen oder auch Risiken nicht mehr nur auf den Schultern einer Person, sondern auf vielen.

„Was recht einfach klingt, ist jedoch für viele Inhaber eine ziemlich große Überwindung, denn dieses Konzept bedeutet auch Loslassen“, weiß der Mittelstand-Profi. „Doch man verschafft sich dadurch neue Freiräume und kann trotzdem seiner Leidenschaft nachgehen, während beispielsweise andere den kaufmännischen Teil übernehmen.“

Laut Christof Schirm ist dieser Verbund noch recht unbekannt und kann doch so vieles lösen. „Die einzige Voraussetzung dafür ist jedoch, über seinen eigenen Schatten zu springen und neue Lösungswege zuzulassen“, schließt der Schirm & Collegen Berater.

Wer diese Möglichkeit der Firmenweiterführung kennenlernen möchte, kontaktiert am besten die Mittelstand-Profis Schirm & Collegen mit Sitz in Berlin.

Nähere Informationen finden Sie unter www.unternehmer-kontor.de

Schirm & Collegen beraten und begleiten mittelständische Unternehmen als Mentoren und Partner, coachen und trainieren bei Bedarf und sind professionelle Partner bei strategischen Herausforderungen. Ebenso agieren sie als Interim-Manager und können auf langjährige Erfahrung bei der Nachfolgeregelung zurückgreifen. Mittels Diagnostik und Bestandsanalyse helfen Schirm & Collegen dabei, die ‚Ist-Situation‘ zu verstehen und Schwachstellen aufzudecken. Außerdem begleiten sie ihre Kunden dabei herauszufinden, wie sie ihr Marketingkonzept weiter ausbauen und die Marktposition stärken können. Das Beratungsunternehmen hat sich auf den Mittelstand spezialisiert und sagt selbst: „Wir geben vollen Beratungseinsatz mit 100 Prozent Ergebnis!“

Kontakt
Schirm & Collegen – Deutsches Unternehmer-Kontor GmbH
Christof Schirm
Theodor-Heuss-Platz 4
14052 Berlin
+49 (30) 398 205 700
info@unternehmer-kontor.de
https://www.schirm-und-collegen.de

Allgemein

Digitale Markterschließung: Hürden der Digitalisierung

Die Unternehmensberatung & Marketingberatung Görs Communications über digitale Markterschließung mit professionellem Onlinemarketing

Digitale Markterschließung: Hürden der Digitalisierung

Unternehmensberatung und Marketingberatung Görs Communications über digitale Markterschließung

Liest man nur die Schlagzeilen, muss es um die deutsche Innovationskraft, die Innovationsberatung und das Innovationsmanagement wahrlich schlecht bestellt sein. Schlagworte wie „digitales Entwicklungsland“, „digitales Schlusslicht Deutschland“ und „Glasfaserwüste“ gehören zum Standard-Repertoire, sobald es um die Digitalisierung geht. Die baltischen Staaten und natürlich das Silicon Valley werden zu Leuchttürmen, Deutschland hingegen zum Fax- und Totholz-Land erklärt, bei dem sich weder staatliche Bürokratie noch private Wirtschaft innovativ zeigen. Und dazu muss der Bürger auch noch ein Internet im Schneckentempo aushalten, gleich, ob mobil oder an der heimischen Kupferleitung aus dem letzten Jahrtausend.

Aber das Jammern und das Miesmachen gehören bekanntlich auch zu Deutschland wie der Regen zu Hamburg, während andere Länder stolz auf ihre Erfolge sind, wird in Deutschland darüber geredet, was nicht funktioniert. Betrachtet man bei der Digitalisierung Deutschland mal genauer im internationalen Vergleich, dann gibt es Licht und Schatten, je nachdem, welche Bereiche man dort betrachtet. Die Schwarzmalerei ist sicherlich übertrieben, Jubelstimmung aber ebenso verfehlt. Kurz, es ist kompliziert.

Digitalisierung und digitale Markterschließung: Nachzügler von heute werden in der Zukunft die Abgehängten sein

Bei der Digitalisierung und professionellem Onlinemarketing denken viele Menschen automatisch an Start-Up-Unternehmen, dabei betrifft die Digitalisierung fast die gesamte Wertschöpfungskette, Stichwort „Arbeit 4.0“. Es geht nicht darum, ein digitales Produkt zu entwickeln, sondern die eigenen Geschäftsprozesse fit für die Digitalisierung zu machen. Ganz gleich, wie alt und groß das Unternehmen ist. Und hier besteht in Deutschland tatsächlich ein Nachholbedarf, insbesondere bei mittelständischen Unternehmen. Geschätzt wird, dass nur rund ein Fünftel aller Mittelständler wirklich im digitalen Zeitalter angekommen sind und die Digitalisierung ihrer Geschäftsabläufe und Produkte nachhaltig vorantreiben. Rund ein Drittel der mittelständischen Unternehmen gelten hingegen als regelrechte Digitalisierungs-Muffel, die sich der Zukunft total verweigern. Sei es, weil ihnen dafür die Ressourcen fehlen, sei es, weil sie überfordert sind, sei es, weil sie nicht die Notwendigkeit sehen – was gerade auf ältere Unternehmen („Ging bisher ja auch ohne“) zutrifft.

Dabei lässt sich unschwer prognostizieren, dass die Digitalisierung von der in- und ausländischen Konkurrenz immer weiter getrieben wird, Unternehmen, die sich dem verweigern, werden über kurz oder lang von der Bildfläche verschwinden. Die Nachzügler von heute werden mit ziemlicher Sicherheit die Abgehängten der Zukunft sein. Da dies nicht nur für die einzelnen Unternehmen, sondern für die gesamte Volkswirtschaft eine Herausforderung darstellt, hat auch die Bundesregierung erkannt, die mittlerweile diverse Förderprogramme aufgelegt hat. Etwa „go digital“, mit dem das Bundeswirtschaftsministerium den Mittelstand auf den Weg in die digitale Zukunft begleiten will.

Mit den drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ unterstützt das Förderprogramm Unternehmen bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung – und hilft dabei, den Datenschutz auf Vordermann zu bringen.

Da die Digital- und Unternehmensberatung Görs Communications ( http://www.goers-communications.de ) als PR- und Contentmarketing Beratung und Agentur täglich mit dem zu tun hat, was vom Bundeswirtschaftsministerium als „Digitale Markterschließung“ bezeichnet wird, wird in dieser neuen Blog Reihe erklärt, was genau es damit auf sich hat (diesen Fachartikel und weitere Blog Beiträge zur digitalen Markterschließung, digitalen Transformation, Digitalisierung und professionelles Onlinemarketing gibt es auf http://www.goers-communications.de/digitale-markterschliessung-1-huerden-digitalisierung ) .

Der nächste Beitrag befasst sich damit, was „digitale Markterschließung“ überhaupt bedeutet, gefunden werden kann er unter der Überschrift „Digitale Markterschließung (2): Definition“ auf http://www.goers-communications.de/digitale-markterschliesung-2-definition

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur und Beratung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Erneut ausgezeichnet: Beratungsgesellschaft Concentro Management AG unter den TOP 10 der deutschen M&A Berater

Erneut ausgezeichnet: Beratungsgesellschaft Concentro Management AG unter den TOP 10 der deutschen M&A Berater

Thomson Reuters Ranking 2017

München, den 16.01.2018

Für das Jahr 2017 ist es gelungen sich mit 21 abgeschlossenen M&A-Transaktionen Platz 8 zu sichern. Damit konnte sich die mittelstandsorientierte Beratungsgesellschaft Concentro Management AG zum achten Mal in Folge unter den Top 10 der deutschen M&A-Berater für den MidMarket platzieren.

Das Ranking des weltweit tätigen Medienkonzerns Thomson Reuters berücksichtigt dabei Transaktionen von Unternehmen mit einem Transaktionswert bis 500 Mio. Euro. Neben Concentro haben ausschließlich international agierende Beratungshäuser sowie Investment- und Großbanken führende Plätze unter den Top 10 errungen.

Im Small-Cap-Ranking – bei dem Transaktionen von Unternehmen mit einem Transaktionswert bis 50 Mio. Euro berücksichtigt werden – wurde ebenfalls der 8. Platz belegt.

Lars Werner, Partner und Vorstand bei der Concentro Management AG, sieht im diesjährigen Ranking den Trend im deutschen M&A-Markt bestätigt: „Im Ranking spiegelt sich unsere aktuelle Marktbeobachtung wieder. Während die Anzahl der getätigten Transaktionen abnimmt, steigen die einzelnen Transaktionsvolumen deutlich an. Dies ist auf die hohen Bewertungen am Markt zurückzuführen, die für strategische Add-On-Investitionen gerne bezahlt werden. Vor allem
ausländische Investoren lassen sich davon nicht abschrecken, so dass auch bei unseren Transaktionen ein deutlicher Anstieg von Cross-Boarder-Transaktionen zu verzeichnen ist.“

Zum Erfolg der Concentro im Jahr 2017 haben begleitete Nachfolgeregelungen ebenso beigetragen wie Transaktionen aus der Insolvenz. Durch die vorhandene Expertise in verschiedensten Branchen war es möglich erfolgreich Projekte in der produzierenden Industrie, hier beispielsweise im Bereich Automobil, Kunststoff, Elektronik und Metall, und auch im Dienstleistungssektor, hier IT, Energie und Gesundheitswesen, umzusetzen.

Zu den Referenzen dürfen sich u.a. neu zählen: der Verkauf der KML Miller GmbH an ein JointVenture der Dr. Martin Herrenknecht Verwaltungs GmbH und der Siac-Lochmann AG, der Zusammenschluss von Ambulanter Intensivpflegedienst St. Raphael GmbH und AKA Holding GmbH sowie die Transaktion Burkhardt Kunststofftechnik GmbH an die polnische Pearl Stream S.A.

Weitere Referenzen und Unternehmensinformationen unter www. concentro.de

Die Concentro Management AG ist eine mittelstandsorientierte Beratungsgesellschaft mit den Schwerpunkten M&A-Beratung, vorwiegend in Umbruchsituationen, Restrukturierungsberatung und Unternehmenssteuerung. Mit 30 Mitarbeitern an vier Standorten in Deutschland arbeitet Concentro umsetzungs- und erfolgsorientiert. Ziel ist es, durch eine individuelle Beratungsleistung Mehrwert für den Kunden zu generieren.

Firmenkontakt
Concentro Management AG
Alexander Sasse
Hugo-Junkers-Straße 9
90411 Nürnberg
+49 911 580 580
info@concentro.de
http://www.concentro.de

Pressekontakt
Concentro Management AG
Christiane Al-Samarrai
Hugo-Junkers-Straße 9
90411 Nürnberg
+49 911 580 58 304
al-samarrai@concentro.de
http://www.concentro.de

Allgemein

Schluss mit „Schönfälschen“

GreenSocks-Consultant Michael Thissen gibt Tipps für ein zielorientiertes und ehrliches Reporting

Schluss mit "Schönfälschen"

GreenSocks-Consultants geben Tipps für zielführendes Reporting

Reportings sind fester und unabdinglicher Bestandteil des Unternehmensalltags. Sie sind wesentlich für die Unternehmensführung, interne Zusammenarbeit und Effizienzsteigerung. Sie sollen Wahrheit und Klarheit bringen, Stärken und Schwächen sichtbar machen – gerade deshalb ist zuverlässiges und wahrheitsgetreues Reporting essenziell, doch nur allzu oft ist gerade das in vielen Unternehmen nicht der Fall. Michael Thissen, Inhaber der GreenSocks Consulting GmbH, kennt die Problematik des Schönfälschens: „Wir machen leider immer wieder die Erfahrung, dass Statusberichte nicht die ganze Wahrheit sagen“.

Der Experte für Service Management spricht dabei gerne vom sogenannten Melonenstatus. „Es ist wie bei einer Wassermelone: Außen grün, innen ist aber alles rot!“ Während sich also Managements in dem Glauben, es sei alles im „grünen Bereich“, auf die Statusberichte verlassen, gibt es hingegen Probleme. Zahlen und Ergebnisse werden in Berichten immer wieder nach oben geschönt, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. In so einem Fall ist es dem GreenSocks-Consultant zufolge wichtig, die Gründe für das „Schönfälschen“ zu kennen und Management wie auch Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren.

„Ein Grund ist häufig, dass einfach schon die hinterlegten Kennzahlen oder Themen nicht als Steuerungsfunktionen dienen können, weil sie nicht zielscharf oder repräsentativ formuliert wurden oder weil es keine übergreifenden Schnittstellen gibt“, sagt Thissen. Beispielsweise werden in Risikoberichten bewusst potenzielle Risiken verschwiegen, aus Angst, dass diese auf persönliche Fehler zurückgeführt werden könnten.

Ein Verschweigen oder Beschönigen von Problemen kann dem Consultant zufolge aber auch nicht die Lösung sein, denn dadurch lösten sich Probleme und Risiken nicht in Luft auf. Er rät daher vorab genau zu definieren, was gemessen werden soll und was auch effektiv gemessen werden kann. Denn nur auf dieser Grundlage können Daten gesammelt und entsprechend der Ziele und Vorgaben verarbeitet und ausgewertet werden. „Die Mühe, die man mit dem „Schönfälschen“ von Berichten verbringt, sollte man lieber nutzen, gemeinsam mit dem Management die Kennzahlen neu zu definieren und Optimierungsvorschläge zu besprechen. Ein einstmals vorgegebener grüner Bereich wird dann auch in der Realität im grünen Bereich liegen.“

Und wenn die vorgegebenen Ziele nicht erreicht werden können oder erreicht wurden, rät Thissen, nichts unter den Teppich zu kehren: „Das kann immer mal vorkommen und meistens gibt es dafür gute Gründe. Die sollte man nicht verschweigen, sondern erläutern, belegen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Ein „roter“ Bericht kann dann nämlich auch positive Wirkungen erzielen.“

Nähere Informationen zur GreenSocks Consulting GmbH und weitere Tipps für zielführendes Reporting finden Sie unter www.greensocks.de

Nach dem Motto Service Management leben hilft die Greensocks Consulting GmbH Unternehmen dabei, sich ihren Kunden gegenüber dienstleistungs- und serviceorientierter aufzustellen. Geschäftsführer Michael Thissen und seine Partner Thomas Engelmann, Oliver Krull und Bodo Piening sind nicht nur Experten im Bereich der Analyse und Diagnostik von Problemen und deren Ursachen. Sie verstehen sich auch Befähiger. Sie decken Schwachstellen auf, begleiten ihre Kunden als Strategen und Sparringspartner in den Optimierungsprozessen und geben ihnen das richtige Handwerkszeug an die Hand, um vorhandene Potenziale zu nutzen und selbstständig Lücken zu schließen

Kontakt
GreenSocks Consulting GmbH
Michael Thissen
Sittarderstraße 19
41749 Viersen
+49-2162-3 69 32 08
service@michaelthissen.de
http://www.greensocks.de

Allgemein

cbs eröffnet Digital Solution Center in Barcelona

cbs eröffnet Digital Solution Center in Barcelona

cbs hat eine Niederlassung in der Millionenmetropole Barcelona eröffnet. (Bildquelle: Fotolia)

– Expandierende Unternehmensberatung baut Präsenz in Europa weiter aus
– Neue Kapazitäten für System- und Datenmigrationen bei Industriekonzernen
– cbs bietet SAP-Experten attraktiven Einstieg in die Welt der S/4HANA-Transformation

Heidelberg, 16. Januar 2017 – cbs Corporate Business Solutions hat eine eigene Niederlassung in Barcelona eröffnet: Mit dem neuen Standort „cbs Transformation Consulting Spain“ baut die Unternehmensberatung ihre Präsenz in Europa weiter aus und setzt ihre Internationalisierungsstrategie konsequent fort. Neben den fünf deutschen Niederlassungen ist Barcelona bereits die fünfte internationale cbs-Dependance. Als Premium-SAP-Beratungshaus und globaler Systemintegrator bringt cbs sein einzigartiges End-to-End-Portfolio für Business Transformation mit nach Spanien.

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach SAP-Beratungsleistungen für Kunden in Deutschland und Europa erweitert cbs seine Kapazitäten für Entwicklungs- und Migrations-Services mit einem eigenen Nearshore-Zentrum. cbs hat sich für den neuen Standort Barcelona entschieden, da die 1,8-Millionen-Einwohner-Metropole eine besonders attraktive Stadt ist. Hier finden sich viele hoch motivierte, hervorragend ausgebildete Software-Experten und eine engagierte IT- und SAP-Community. „Von Barcelona aus unterstützen wir unsere globale Beratungsorganisation bei weltweiten Transformationsprojekten, indem wir Lösungen für High-End-Datenmigrationen und Technologie Services für große Industrieunternehmen anbieten, die SAP einsetzen“, erklärt CEO Harald Sulovsky. Das neue Büro wird auch den Einstieg von cbs in den spanischsprachigen Markt ermöglichen.

End-to-End-Transformation Portfolio für die ONE Corporation on S/4HANA
cbs ist Innovationsführer und digitaler Pionier im S/4HANA-Umfeld. ONE Corporation on SAP S/4HANA – so lautet die Formel für die Zukunft vieler global agierender Industrieunternehmen. Ziel ist es, digitale Transformation und Globalisierung im SAP-Umfeld zu verbinden. Nahtlos integrierte, durchgängige digitale Geschäftsprozesse in Verbindung mit der Entwicklung einer hybriden Gesamtarchitektur – das ist die Herausforderung, der sich viele Global Player jetzt stellen müssen. Die bewährten Transformationslösungen von cbs bringen Kunden auf die Überholspur zur ONE Global Corporation. Mit dem cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® bietet das Beratungsunternehmen zudem die weltweit erste Standardsoftware für den vollständigen Übergang in die neue SAP-Welt.

cbs bietet SAP-Experten in Barcelona eine spannende Karrierechance, um in die zukunftsorientierte Welt der globalen SAP S/4HANA-Transformationen einzusteigen. Geplant ist, dass ein dynamisches, flexibles Beraterteam von hier aus Geschäftsprozesse analysiert, harmonisiert, gestaltet und optimiert sowie SAP-Datenmigrationen, ERP-System-Fusionen, Carve-outs und Konvertierungen durchführt. Wer Interesse an dieser Aufgabe hat, die Leidenschaft für das Thema ONE Global Corporation on S/4HANA teilt und das cbs-Beraterteam verstärken möchte, kann sich direkt bewerben.

Mehr Informationen unter (aktuelles Stellenangebot in englischer Sprache): https://www.cbs-consulting.com/en/jobs/senior-sap-consultant-data-migration-system-transformation

Die Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ( www.cbs-consulting.com) schafft digitale Unternehmenslösungen für internationale Industriekunden.
Die Heidelberger Prozessberater und SAP-Spezialisten unterstützen ihre Kunden umfassend und weltweit bei der Gestaltung einer zukunftsfähigen Prozess- und Systemlandschaft. Mit marktführender Expertise sorgen sie für die erfolgreiche Verbindung von digitaler Transformation und Globalisierung im SAP-Umfeld.
Das Komplettangebot für die Unternehmenstransformation ist einzigartig. Mit cbs Enterprise Transformer® for SAP S/4HANA® liefert cbs die weltweit erste Standardsoftware für den Umstieg in die neue SAP-Welt.
cbs gehört zur Materna-Gruppe und beschäftigt 400 Mitarbeiter am Firmensitz in Heidelberg, den vier weiteren deutschen Standorten in München, Stuttgart, Dortmund und Hamburg, sowie den internationalen Dependancen in Zürich, Barcelona, Philadelphia, Singapur und Kuala Lumpur. Unterstützt durch ein starkes internationales Partnernetzwerk ermöglicht cbs erfolgreiche Großprojekte und kundennahe Lösungen weltweit.

Firmenkontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Erik Wegener
Im Breitspiel 19
69126 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
+49 (62 21) 33 04-200
erik.wegener@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
69126 Heidelberg
+49 6221 58787-32
+49 6221 58787-39
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Allgemein

IT-Dienstleister GISA übernimmt Mehrheit an Unternehmensberatung QUANTIC Digital

Neue Marktchancen in der digitalen Strategieberatung

IT-Dienstleister GISA übernimmt Mehrheit an Unternehmensberatung QUANTIC Digital

Michael Krüger, Geschäftsführer GISA und Stephan Preuss, Geschäftsführer QUANTIC Digital

Der bundesweit erfolgreiche IT-Dienstleister GISA GmbH aus Halle (Saale) und die QUANTIC Digital GmbH, der Unternehmensberater für Digitalisierung mit Sitz in Leipzig, geben ihre Partnerschaft bekannt. GISA wird mit einem Anteil von 51 Prozent Gesellschafter an der QUANTIC Digital.

GISA übernimmt die Beteiligung mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2018.

Michael Krüger, GISA-Geschäftsführer: „Der Anteilskauf ist für GISA ein Schritt für weiteres Wachstum und noch mehr Sichtbarkeit im Beratungsgeschäft. Wir verstärken unsere Positionierung als Management- und Strategieberater und werden uns damit noch besser am Markt differenzieren können.“

Gegründet 2015, gehört QUANTIC mit seinem interdisziplinären Team aus rund 10 Mitarbeitern, laut dem Wirtschaftsmagazin „brand eins“, zu den Top 15 der digitalen Unternehmensberater in Deutschland. Schwerpunkt der Expertise des Unternehmens sind spezielle Digitalisierungsmethoden und -modelle sowie die Beratung aus Nutzersicht. Mit der strategischen Partnerschaft streben GISA und QUANTIC die Bündelung der Kompetenzen beider Unternehmen im Bereich Digitalisierung an.

Stephan Preuss, Geschäftsführer der QUANTIC: „Mit der GISA als deutschlandweit sehr gut aufgestellten IT-Dienstleister haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir gemeinsam Kunden in der Digitalisierung umfassend beraten und unseren Wachstumskurs fortsetzen können.“

Zu den bisherigen Kunden der QUANTIC zählen Unternehmen aus den Bereichen Energie, Verwaltung und Verkehr, wie zum Beispiel die GASAG AG, Stadtwerke München, Lichtblick SE, Verbundnetz Gas AG, RheinEnergie AG, Berliner Verkehrsbetriebe, Kölner Verkehrsbetriebe, DB Regio AG, Abellio und AOK Plus.

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender des GISA-Hauptgesellschafters itelligence AG zur Beteiligung von GISA an QUANTIC: „Mit dieser Investition entwickelt sich GISA weiter vom IT-Service-Unternehmen, hin zu einem Business Innovation- und Transformationspartner für Digitalisierung.“

Die QUANTIC Digital GmbH wird in Zukunft von GISA und Gründer Stephan Preuss gemeinsam fortgeführt.

Zur QUANTIC Digital GmbH

QUANTIC Digital ist Partner für digitale Geschäftsentwicklung, mit dem Schwerpunkt Energie, Öffentliche Auftraggeber und Verkehr. Das Unternehmen unterstützt Unternehmen dabei, die Potenziale der Digitalisierung zu identifizieren und wirksam umzusetzen. Dafür optimiert QUANTIC Digital digitale Prozesse aus Sicht der Nutzer, entwickelt digitale Strategien und Geschäftsmodelle der Zukunft.

www.quantic.de

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenexperte für die Energiewirtschaft und den Bereich Public. Der IT-Spezialist bietet intelligente IT-Lösungen komplett aus einer Hand: Von der Beratung über die Entwicklung und Implementierung bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt 720 Mitarbeiter an sieben Standorten und Büros in Deutschland.

Kontakt
GISA
Ina Skrzypszak
Leipziger Chaussee 191 a
06122 Halle
0345 585 2653
ina.skrzypszak@gisa.de
http://www.gisa.de